Neuapostolische Kirche Hessen / Rheinland-Pfalz / Saarland

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neuapostolische Kirche Hessen / Rheinland-Pfalz / Saarland"

Transkript

1 Neuapostolische Kirche Hessen / Rheinland-Pfalz / Saarland Datenschutzrichtlinie vom Geltungsbereich und Zweck 2 Begriffsbestimmungen 3 Datengeheimnis 4 Umgang mit personenbezogenen Daten 5 Gewährleistung des Datenschutzes 6 Datenschutzbeauftragter 7 Rechte der Betroffenen 8 Datenübermittlung an kirchliche Stellen und an Behörden 9 Datenübermittlung an sonstige Stellen 10 Kontrollmaßnahmen 11 Sicherungsmaßnahmen 12 Nutzung nichtkirchlicher DV-Anlagen 13 Schweigepflicht 14 Aufhebung bisheriger Bestimmungen 15 Inkrafttreten Seite 1 (von 8)

2 1 Geltungsbereich und Zweck (1) Diese Richtlinie gilt für alle in der Gebietskirche Hessen / Rheinland-Pfalz / Saarland und den von ihr betreuten Gebietskirchen hauptberuflich oder ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, soweit sie im Rahmen ihrer kirchlichen Aufgaben personenbezogene Daten erheben, verarbeiten oder nutzen. (2) Zweck dieser Richtlinie ist der Schutz des Einzelnen vor einer Beeinträchtigung seines Persönlichkeitsrechts im Umgang mit seinen personenbezogenen Daten. (3) Soweit besondere staatliche Rechtsvorschriften auf personenbezogene Daten anzuwenden sind, gehen sie den Vorschriften dieser Richtlinie vor. 2 Begriffsbestimmungen (1) Personenbezogene Daten sind Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person (Betroffener). 1 (2) Automatisierte Verarbeitung ist die Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung personenbezogener Daten unter Einsatz von Datenverarbeitungsanlagen. (3) Erheben ist das Beschaffen von Daten über den Betroffenen. (4) Verarbeiten ist das Speichern, Verändern, Übermitteln, Sperren und Löschen personenbezogener Daten. Im Einzelnen ist, ungeachtet der dabei angewendeten Verfahren: 1. Speichern das Erfassen, Aufnehmen oder Aufbewahren personenbezogener Daten auf einem Datenträger zum Zwecke ihrer weiteren Verarbeitung oder Nutzung, 2. Verändern das inhaltliche Umgestalten gespeicherter personenbezogener Daten, 3. Übermitteln das Bekanntgeben gespeicherter oder durch Datenverarbeitung gewonnener personenbezogener Daten an einen Dritten in der Weise, dass a) die Daten an den Dritten weitergegeben werden oder b) der Dritte zur Einsicht oder zum Abruf bereitgehaltene Daten einsieht oder abruft, 4. Sperren das Kennzeichnen gespeicherter personenbezogener Daten, um ihre weitere Verarbeitung oder Nutzung einzuschränken, 5. Löschen das Unkenntlichmachen gespeicherter personenbezogener Daten. (5) Nutzen ist jede Verwendung personenbezogener Daten, soweit es sich nicht um Verarbeitung handelt. (6) Verantwortliche Stelle ist jede Person oder Stelle, die personenbezogene Daten für sich selbst erhebt, verarbeitet oder nutzt oder dies durch andere im Auftrag vornehmen lässt. (7) Empfänger ist jede Person oder Stelle, die Daten erhält. Dritter ist jede Person oder Stelle außerhalb der verantwortlichen Stelle. 1 Dazu gehören z. B. Namen, Anschrift, Geburtstag und Lebensalter, Familienstand und gesundheitliches Befinden. Seite 2 (von 8)

3 (8) Datenverarbeitungsanlagen (DV-Anlagen) sind: vernetzte und nicht vernetzte Personalcomputer (PC), tragbare Personalcomputer (Notebooks, Laptops), alle sonstigen zur elektronischen Verarbeitung von Daten nutzbaren Geräte (z.b. Mobiltelefone). (9) Im Übrigen gelten die Begriffsbestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes in der jeweils gültigen Fassung. 3 Datengeheimnis (1) Die in 1 genannten Personen dürfen geschützte Daten nur in Erfüllung der ihnen übertragenen kirchlichen Aufgaben erheben, verarbeiten und nutzen. Der Gebrauch zu anderen Zwecken ist untersagt. (2) Die in 1 genannten Personen sind, soweit sie Zugang zu Dateien haben, bei Beginn ihrer Tätigkeit über den Inhalt des Datengeheimnisses zu belehren und auf seine Einhaltung, auch über die Beendigung ihrer Tätigkeit hinaus, schriftlich zu verpflichten. Die Verantwortung für die Belehrung der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gemeinden und Bezirken trägt der Bezirksvorsteher, der mit der Durchführung seinen EDV-Beauftragten betrauen kann. Die Verpflichtungserklärung ist bei der Verwaltung der Gebietskirche aufzubewahren. (3) Die in 1 genannten Personen können sich in Wahrnehmung ihrer kirchlichen Aufgaben in allen den Datenschutz und die Datensicherheit betreffenden Fragen an die Verwaltung der Gebietskirche und den vom Kirchenpräsidenten bestellten Datenschutzbeauftragten wenden. (4) Die in 1 genannten Personen müssen sicherstellen, dass Unbefugte keinen Zugang zu gespeicherten Daten erhalten. 2 4 Umgang mit personenbezogenen Daten (1) Im Rahmen der Datenverarbeitung dürfen nur solche Daten erhoben, verarbeitet oder genutzt werden, die zur Erfüllung kirchlicher Aufgaben erforderlich sind. Es sind so wenig personenbezogene Daten wie möglich zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen. (2) Werden personenbezogene Daten in einer automatisierten Datei gespeichert, dann ist der Betroffene hiervon zu benachrichtigen. Bei erstmaliger Aufnahme der Daten in die MDV ist darauf zu achten, dass die entsprechende Erklärung im Mitgliedsdatenblatt unterschrieben wird. Dieses Mitgliedsdatenblatt ist in der Gemeinde der Ersterfassung aufzubewahren. (3) Die Veröffentlichung von personenbezogenen Daten ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Betroffenen zulässig. 3 (4) Personenbezogene Daten sind zu berichtigen, sobald der datenführenden Stelle die Unrichtigkeit bekannt wird. Änderungen der Daten sind unverzüglich der datenführenden Stelle zu melden. 2 Siehe dazu im Einzelnen Dies betrifft auch Aushänge in den Gemeinden (z. B. eine Krankentafel ) und die Bekanntgabe von Geburtstagen in Gemeinde-, Senioren- und Jugendinfos. Seite 3 (von 8)

4 (5) Personenbezogene Daten sind zu sperren, wenn ihre Richtigkeit von dem Betroffenen bestritten wird und sich weder die Richtigkeit noch die Unrichtigkeit feststellen lässt. 4 (6) Personenbezogene Daten können gelöscht werden, wenn ihre Kenntnis zur Erfüllung der kirchlichen Aufgaben nicht mehr erforderlich ist und kein Grund zu der Annahme besteht, dass durch die Löschung schutzwürdige Belange des Betroffenen beeinträchtigt werden. (7) Personenbezogene Daten sind zu löschen, wenn ihre Speicherung unzulässig ist. 5 Gewährleistung des Datenschutzes (1) Alle mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten in der Gebietskirche Betrauten tragen Verantwortung für die Einhaltung des Datenschutzes in ihrem Verantwortungsbereich. (2) Die Letztverantwortung trägt der Kirchenpräsident. Er veranlasst die in Ausführung dieser Richtlinie erforderlichen Maßnahmen. Dazu gehören insbesondere die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten, der Erlass notwendiger Richtlinien und sonstiger Bestimmungen, die Unterweisung der in 1 genannten Personen durch fachkundige Mitarbeiter und die Prüfung, ob die einschlägigen Vorschriften eingehalten werden. Der Kirchenpräsident soll auch in angemessener Frist die Maßnahmen darstellen, die aufgrund von Beanstandungen des Datenschutzbeauftragten getroffen wurden. (3) Die Kirchenverwaltung führt im Auftrag des Kirchenpräsidenten ein Register über die Art der gespeicherten personenbezogenen Daten, die Aufgaben, zu deren Erfüllung die Kenntnis dieser Daten erforderlich ist, deren regelmäßige Empfänger und die Personen, die eine Verpflichtungserklärung zum Datenschutz ( 3 Abs. 2) abgegeben haben. 6 Datenschutzbeauftragter (1) Der Kirchenpräsident bestellt für einen Zeitraum von fünf Jahren einen Datenschutzbeauftragten. Die Wiederbestellung ist zulässig. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes kann der Kirchenpräsident den Datenschutzbeauftragten vorzeitig abberufen. (2) Zum Datenschutzbeauftragten kann nur bestellt werden, wer die zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderliche Fachkunde und Zuverlässigkeit besitzt. (3) Der Datenschutzbeauftragte wacht in eigener Verantwortlichkeit über die Einhaltung der Vorschriften über den Datenschutz. 4 Die Sperrung erfolgt, indem diese Daten aus der laufenden Datenverarbeitung ausgegliedert werden. Sie dürfen nur noch für Registratur- und Statistikzwecke verwendet werden. Seite 4 (von 8)

5 (4) Der Datenschutzbeauftragte ist in Ausübung seiner Tätigkeit befugt, Einsicht zu nehmen in die kirchlichen Unterlagen und Akten, die im Zusammenhang mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten stehen, insbesondere in die gespeicherten Daten und Datenverarbeitungsprogramme. Er ist berechtigt, die datenführenden Stellen und Personen nach Anmeldung jederzeit aufzusuchen. Sie sind ihm gegenüber zur Auskunft verpflichtet über Fragen, die der Erfüllung seiner Aufgabe dienen. (5) Der Datenschutzbeauftragte berät den Kirchenpräsidenten in Angelegenheiten des Datenschutzes und erstattet auf Anforderung des Kirchenpräsidenten Gutachten und Berichte. Er ist verpflichtet, Verstöße gegen die Datenschutzbestimmungen schriftlich zu beanstanden. (6) Der Datenschutzbeauftragte erhält ein Exemplar des in 5 Abs. 3 genannten Registers. (7) Der Datenschutzbeauftragte ist entsprechend den für Amtsträger geltenden Vorschriften zur Verschwiegenheit verpflichtet. 7 Rechte der Betroffenen (1) Betroffenen Personen ist auf schriftlichen Antrag Auskunft über die zu ihrer Person gespeicherten Daten zu erteilen. Der Antrag ist an die Kirchenverwaltung zu richten bzw. an sie weiterzuleiten. (2) Wer annimmt, bei der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung seiner personenbezogenen Daten durch eine kirchliche Stelle in seinen Rechten verletzt worden zu sein, kann sich schriftlich an den Datenschutzbeauftragten wenden. 8 Datenübermittlung an kirchliche Stellen und an Behörden (1) Die Übermittlung von personenbezogenen Daten innerhalb des Geltungsbereiches dieser Richtlinie und an andere neuapostolische Kirchen oder neuapostolische Kirchenorganisationen ist zulässig, wenn sie zur Erfüllung der kirchlichen Aufgaben erforderlich ist. (2) Die Verantwortung für die Zulässigkeit und Datensicherheit der Übermittlung trägt die übermittelnde kirchliche Stelle. (3) Personenbezogene Daten dürfen an Behörden oder sonstige öffentliche Stellen des Bundes, der Länder und der Gemeinden und sonstiger der Aufsicht des Bundes oder eines Landes unterstehenden juristischen Personen des öffentlichen Rechts übermittelt werden, wenn dies zur Erfüllung der kirchlichen Aufgaben erforderlich ist und nicht offensichtlich berechtigte Interessen der betroffenen Person entgegenstehen. 5 9 Datenübermittlung an sonstige Stellen (1) Die Übermittlung von personenbezogenen Daten an sonstige Stellen oder Personen ist nur zulässig, (a) wenn sie zur Erfüllung der kirchlichen Aufgaben erforderlich ist oder (b) die datenempfangende Stelle oder Person ein berechtigtes Interesse an der Kenntnis der zu übermittelnden Daten glaubhaft darlegt und die betroffene Person kein schutzwürdiges Interesse an dem Ausschluss der Übermittlung hat. (2) Die Verantwortung für die Zulässigkeit und Datensicherheit der Übermittlung trägt die übermittelnde kirchliche Stelle. 5 Dies betrifft z. B. Anfragen beim Einwohnermeldeamt zur Ermittlung der neuen Anschrift, wenn Gemeindemitglieder verzogen sind. Seite 5 (von 8)

6 (3) Im Falle des Abs. 1 Ziffer b unterrichtet die Verwaltung der Gebietskirche als übermittelnde Stelle den Betroffenen von der beabsichtigten Übermittlung seiner Daten. (4) Die Übermittlung bedarf in Zweifelsfällen der Zustimmung des Datenschutzbeauftragten. (5) Die übermittelnde Stelle hat den Empfänger schriftlich darauf hinzuweisen, dass die übermittelten Daten nur für den Zweck verarbeitet und genutzt werden dürfen, für den sie übermittelt wurden. 10 Kontrollmaßnahmen (1) Bei der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten sind die nachstehend genannten Maßnahmen zum Schutz personenbezogener Daten zu treffen, soweit ihr Aufwand in einem angemessenen Verhältnis zu dem angestrebten Schutzzweck steht. 1. Zugangskontrolle Es ist sicherzustellen (z.b. durch Eingabe eines Passwortes), dass Unbefugte keinen Zugang zur DV-Anlage erhalten. Passwörter sind geheim zu halten und in angemessenen Zeitabständen zu ändern. Beim Verlassen der Anlage muss eine Abmeldung aus den aufgerufenen Programmen erfolgen, bei kurzzeitigem Verlassen sind entsprechende Sicherungsmaßnahmen zu treffen. 2. Datenträgerkontrolle Es ist zu verhindern, dass Datenträger (z.b. Diskette, CD-Rom, DVD, USB-Stick) unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können. Sicherungskopien sind von den Originaldaten getrennt aufzubewahren. Defekte und auszumusternde Datenträger sind zu zerstören oder physikalisch zu löschen. 3. Speicherkontrolle Es muss sichergestellt werden, dass Unbefugte keine Eingaben in den Speicher vornehmen und keine gespeicherten Daten zur Kenntnis nehmen, verändern oder löschen können. 4. Benutzerkontrolle Die unbefugte Benutzung von DV-Anlagen mit Hilfe von Einrichtungen zur Datenübertragung ist durch Einrichtung von Benutzeranmeldung und Passwörtern zu verhindern. 5. Zugriffskontrolle Bei Mehrplatzanlagen und in PC-Netzen ist durch die Einrichtung von Zugriffsberechtigungen sicherzustellen, dass die Benutzer ausschließlich auf die ihrer Zugriffsberechtigung unterliegenden Daten und Programme zugreifen können. 6. Übermittlungskontrolle Um überprüfen und feststellen zu können, wann und an welche Stelle personenbezogene Daten im Wege der Datenübertragung gemäß 8 und 9 übermittelt wurden, sind die entsprechenden Übermittlungsvorgänge zu protokollieren. Im Falle des Versands per sind die ausgehenden und eingehenden s in einen separaten elektronischen Ordner zu speichern, auf den der Datenschutzbeauftragte bei Bedarf Zugriff haben muss. 7. Eingabekontrolle Es ist zu gewährleisten, dass nachträglich überprüft und festgestellt werden kann, welche personenbezogenen Daten zu welcher Zeit vom wem eingegeben wurden. Bei Nutzung eines PC durch mehrere Personen ist jedem Benutzer eine eigene Zu- Seite 6 (von 8)

7 gangsberechtigung (Benutzeranmeldung und Passwort) zu erteilen. Jeder Nutzer darf nur mit seiner Kennung an diesem PC personenbezogene Daten verarbeiten. 8. Transportkontrolle Es ist zu gewährleisten, dass bei der Übertragung oder Übermittlung personenbezogener Daten und beim Transport von Datenträgern kein Unbefugter auf Daten zugreifen kann. Hierbei sind Passwortschutz, Datenverschlüsselung, Protokollierung und spezielle Versandform zu benutzen. 6 Grundsätzlich ist die sicherste Form der Übermittlung zu verwenden. (2) Wird eine DV-Anlage ausgetauscht oder ausgesondert, sind die personenbezogenen Daten vorher physikalisch zu löschen. Erfolgt eine vorübergehende Entfernung der DV-Anlage aus der Verfügungsgewalt der speichernden Stelle (z.b. bei einer Reparatur), ist sicherzustellen, dass ein Zugriff auf gespeicherte Daten nicht erfolgen kann. Wartungs- und Reparaturarbeiten an DV-Anlagen sind nur unter fachkundiger Aufsicht zuzulassen. 11 Sicherungsmaßnahmen (1) Datensicherheit ist auch zu gewährleisten durch die Sicherung der Daten, der Programme und der Geräte vor unbeabsichtigter oder mutwilliger Beschädigung und Verlust. (2) Von den auf DV-Anlagen gespeicherten Daten, für die keine zentrale Datensicherung vorgesehen ist, sind regelmäßig Sicherungskopien (mindestens einmal monatlich) auf einem besonderen Datenträger anzufertigen. Diese sind eindeutig zu beschriften und vor unberechtigtem Zugriff sicher aufzubewahren. 12 Nutzung nichtkirchlicher DV-Anlagen (1) Den ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern ist die Nutzung privater DV-Anlagen zur Verarbeitung personenbezogener Daten von Kirchenmitgliedern gestattet. Hierbei sind die besonderen Sicherheitsbestimmungen und Kontrollmaßnahmen gemäß 10 dieser Richtlinie zu beachten. Die Verarbeitung solcher Daten auf den DV-Anlagen Dritter (z.b. Arbeitgeber) ist nicht gestattet. (2) Die Kontrollbefugnisse des Datenschutzbeauftragten nach 6 Abs. 4 gelten auch für diese DV-Anlagen, soweit sie die kirchliche Nutzung betreffen. (3) Wird die Nutzung einer privaten DV-Anlage für kirchliche Zwecke aufgegeben, müssen Programme und Daten gelöscht werden, soweit sie die kirchliche Nutzung betreffen. 13 Schweigepflicht Soweit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ausübung ihrer kirchlichen Tätigkeit Kenntnisse über persönliche Angelegenheiten bestimmter Personen erhalten, unterliegen sie darüber hinaus der Verpflichtung zur Verschwiegenheit nach Maßgabe der kirchlichen und staatlichen Vorschriften. 6 Eine Übertragung oder Übermittlung per ist nur zulässig, wenn sich die personenbezogenen Daten im Anhang in einer verschlüsselten Datei befinden. Seite 7 (von 8)

8 14 Aufhebung bisheriger Bestimmungen Die Richtlinie für die Organisation, den Datenschutz und die Datensicherheit im Bereich der Datenverarbeitung (DV-Richtlinie) vom 11. Januar 2001 wird aufgehoben. 15 Inkrafttreten Die Datenschutzrichtlinie tritt am in Kraft. Frankfurt am Main, den Der Kirchenpräsident (Bernd Koberstein) Seite 8 (von 8)

Datenschutzordnung (DSO) der Freien evangelischen Gemeinden

Datenschutzordnung (DSO) der Freien evangelischen Gemeinden Datenschutzordnung (DSO) der Freien evangelischen Gemeinden Begriffsbestimmungen: FeGs= zum Bund gehörige FeG- Ortsgemeinden, FeG- Kreise, Arbeitszweige des Bundes, Verwaltung des Bundes. Erforderlichkeit=

Mehr

Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) Vom 23. Juni 2003 (KA 2003 Nr. 197)

Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) Vom 23. Juni 2003 (KA 2003 Nr. 197) Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) Vom 23. Juni 2003 (KA 2003 Nr. 197) I. Zu 3 a KDO (Meldung von Verfahren automatisierter Verarbeitung) (1) Sofern Verfahren

Mehr

II 1 Verantwortung der Leitung II 1.13 Datenschutzkonzept. Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team

II 1 Verantwortung der Leitung II 1.13 Datenschutzkonzept. Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team Gültigkeitsbereich Verantwortlich Team Zweck AWO RV Halle Merseburg und alle Tochtergesellschaften GF Datenschutzbeauftragter ist Prozessverantwortlich Alle MA sind durchführungsverantwortlich Zweck des

Mehr

Lutz Grammann Datenschutz für Administratoren. St. Pius-Stift Cloppenburg 13. Oktober 2010

Lutz Grammann Datenschutz für Administratoren. St. Pius-Stift Cloppenburg 13. Oktober 2010 Lutz Grammann Datenschutz für Administratoren St. Pius-Stift Cloppenburg 13. Oktober 2010 06. Oktober 2010 Datenschutz für Administratoren 1 Erwartungen an Administratoren Mitwirkung bei der Gestaltung

Mehr

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zwischen der CSL-Beratung UG haftungsbeschränkt und - nachstehend Auftragnehmer genannt - dem Benutzer des Beratungsassistenten

Mehr

Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) in der Diözese Hildesheim

Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) in der Diözese Hildesheim Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO-DVO) in der Diözese Hildesheim Kirchlicher Anzeiger für das Bistum Hildesheim vom 31.10.2003, Nr. 10, Seite 233 ff. I. Zu

Mehr

Elektronische Datenverarbeitung personenbezogener Daten durch die Schulen

Elektronische Datenverarbeitung personenbezogener Daten durch die Schulen Seite 1 Rahmendienstvereinbarung Bekanntmachung vom 30. August 2005, Az.: 11-0270.91/87 Am 30. August 2005 hat das Kultusministerium mit dem 1. Hauptpersonalrat für Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschulen,

Mehr

Anmeldung für ein Ehrenamt in der Flüchtlingsbetreuung

Anmeldung für ein Ehrenamt in der Flüchtlingsbetreuung Bitte zurücksenden an: Stadtverwaltung Eschborn Fachbereich 4 Arbeitskreis Flüchtlinge Rathausplatz 36 65760 Eschborn Anmeldung für ein Ehrenamt in der Flüchtlingsbetreuung Name Vorname geboren am Straße,

Mehr

AUSZUG AUS DEM BUNDESDATENSCHUTZGESETZ

AUSZUG AUS DEM BUNDESDATENSCHUTZGESETZ AUSZUG AUS DEM BUNDESDATENSCHUTZGESETZ Auszug aus dem Bundesdatenschutzgesetz in der Fassung vom 14.01.2003, zuletzt geändert am 14.08.2009 1 Allgemeine und gemeinsame Bestimmungen (1) Zweck dieses Gesetzes

Mehr

Datenschutz- Ordnung

Datenschutz- Ordnung 1 Datenschutz- Ordnung des Bundes Freier evangelischer Gemeinden KdöR 1 Geltungsbereich (1) Diese Datenschutz- Ordnung gilt für den Bereich der im Bund Freier evangelischer Gemeinden (im folgenden: Bund)

Mehr

Datenschutz und Datensicherung (BDSG) Inhaltsübersicht

Datenschutz und Datensicherung (BDSG) Inhaltsübersicht Datenschutz und Datensicherung (BDSG) Inhaltsübersicht Datenschutzziel Datenschutz und Datensicherung Personenbezogene Daten Datenverarbeitung Zulässigkeit personenbezogener Datenverarbeitung Zulässigkeit

Mehr

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung nach 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung nach 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Anlage zur Beauftragung vom ##.##.2016 Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung nach 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zwischen der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.v., Mintropstr. 27, 40215

Mehr

Übersicht über den Geltungsbereich der DATENSCHUTZ- ORDNUNG

Übersicht über den Geltungsbereich der DATENSCHUTZ- ORDNUNG Name der Freien evangelischen Gemeinde, der Einrichtung oder des Werkes, die diesen Antrag stellt Freie evangelische Gemeinde Musterort Anschrift ( Straße, Hausnummer, PLZ, Ort) der oben genannten Einrichtung

Mehr

WAS DAS BUNDESDATENSCHUTZGESETZ VON UNTERNEHMEN VERLANGT

WAS DAS BUNDESDATENSCHUTZGESETZ VON UNTERNEHMEN VERLANGT WAS DAS BUNDESDATENSCHUTZGESETZ VON UNTERNEHMEN VERLANGT Technische und organisatorische Maßnahmen nach 9 BDSG - Regelungsinhalte von 9 BDSG sowie Umsetzungsmöglichkeiten der Datenschutzgebote Fraunhofer

Mehr

Anordnung über den Kirchlichen Datenschutz - KDO - in der Diözese Passau Präambel

Anordnung über den Kirchlichen Datenschutz - KDO - in der Diözese Passau Präambel Anordnung über den Kirchlichen Datenschutz - KDO - in der Diözese Passau Präambel Aufgabe der Datenverarbeitung im kirchlichen Bereich ist es, die Tätigkeit der Dienststellen und Einrichtungen der Katholischen

Mehr

Oberhirtliches Verordnungsblatt

Oberhirtliches Verordnungsblatt Oberhirtliches Verordnungsblatt für das Bistum Speyer Herausgegeben und verlegt vom Bischöflichen Ordinariat Speyer 97. Jahrgang Nr. 1 14. Januar 2004 INHALT Nr. Nr. Seite 1 Anordnung zum kirchlichen Datenschutz

Mehr

Rechte und Pflichten der Schule und von BelWü bei der Auftragsdatenverarbeitung (Stand: 22.03.2013)

Rechte und Pflichten der Schule und von BelWü bei der Auftragsdatenverarbeitung (Stand: 22.03.2013) 1. Pflichten von BelWü (Auftragnehmer) 1.1. Der Auftragnehmer darf Daten nur im Rahmen dieses Vertrages und nach den Weisungen der Schule verarbeiten. Der Auftragnehmer wird in seinem Verantwortungsbereich

Mehr

Kirchliches Amtsblatt Nr. 23 vom 13. Oktober 2003 / Band 47 Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO) 2003

Kirchliches Amtsblatt Nr. 23 vom 13. Oktober 2003 / Band 47 Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO) 2003 Kirchliches Amtsblatt Nr. 23 vom 13. Oktober 2003 / Band 47 Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO) 2003 in der Fassung des Beschlusses der Vollversammlung des Verbandes der Diözesen Deutschlands

Mehr

Technische und organisatorische Maßnahmen der

Technische und organisatorische Maßnahmen der Seite 1 von 8 der Inhaltsverzeichnis: 1. Einleitung 2. Gesetzliche Grundlage 3. zur Umsetzung 3.1 Zutrittskontrolle 3.2 Zugangskontrolle 3.3 Zugriffskontrolle 3.4 Weitergabekontrolle 3.5 Eingabekontrolle

Mehr

Anlage zur Auftragsdatenverarbeitung

Anlage zur Auftragsdatenverarbeitung Anlage zur Auftragsdatenverarbeitung Diese Anlage konkretisiert die datenschutzrechtlichen Verpflichtungen der Vertragsparteien, die sich aus der im Hauptvertrag in ihren Einzelheiten beschriebenen Auftragsdatenverarbeitung

Mehr

Verpflichtung auf das Datengeheimnis

Verpflichtung auf das Datengeheimnis Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 des Sächsischen Datenschutzgesetzes (SächsDSG) i. d. F. der Bekanntmachung vom 25. August 2003 (SächsGVBl. S. 330), Rechtsbereinigt mit Stand vom 31.

Mehr

Datenschutz kompakt online

Datenschutz kompakt online Datenschutz kompakt online Datenschutz im Unternehmen - schnell und rechtssicher organisiert und dokumentiert 1. Auflage 2007. Onlineprodukt. ISBN 978 3 8245 9120 6 Gewicht: 10 g Wirtschaft > Betriebswirtschaft:

Mehr

Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz

Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz Was ist Datenschutz? Personen sollen vor unbefugter Verwendung oder Weitergabe ihrer persönlichen Daten geschützt werden. Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz Verpflichtung auf das Datengeheimnis Was

Mehr

Checkliste für die Prüfung von Auftragnehmern im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung

Checkliste für die Prüfung von Auftragnehmern im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung Checkliste für die Prüfung von Auftragnehmern im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung Erstprüfung und Folgeprüfung Seite 1 von 12 1 Gesetzliche Grundlagen zu technisch organisatorischen Maßnahmen 1.1 9

Mehr

Datenschutz-Vereinbarung

Datenschutz-Vereinbarung Datenschutz-Vereinbarung zwischen intersales AG Internet Commerce Weinsbergstr. 190 50825 Köln, Deutschland im Folgenden intersales genannt und [ergänzen] im Folgenden Kunde genannt - 1 - 1. Präambel Die

Mehr

vom 15. Januar 1991 (ABl. 1991 S. 36), geändert durch Verordnung vom 17. Januar 1995 (ABl. S. 41) Inhaltsverzeichnis

vom 15. Januar 1991 (ABl. 1991 S. 36), geändert durch Verordnung vom 17. Januar 1995 (ABl. S. 41) Inhaltsverzeichnis Verordnung zum Schutz von Patientendaten DSVO KH-Pfalz 50.02 Verordnung der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern (DSVO

Mehr

Quelle: Kirchliches Amtsblatt 2005 / Stück 10

Quelle: Kirchliches Amtsblatt 2005 / Stück 10 Quelle: Kirchliches Amtsblatt 2005 / Stück 10 Nr.147. Gesetz zum Schutz von Patientendaten in katholischen Krankenhäusern und Einrichtungen im Erzbistum Paderborn - PatDSG Zum Schutz von personenbezogenen

Mehr

Stabsstelle Datenschutz. Anlage zu 5 der Mustervereinbarung zur Datenverarbeitung im Auftrag einer nicht öffentlichen Stelle...

Stabsstelle Datenschutz. Anlage zu 5 der Mustervereinbarung zur Datenverarbeitung im Auftrag einer nicht öffentlichen Stelle... Stabsstelle Datenschutz Anlage zu 5 der Mustervereinbarung zur Datenverarbeitung im Auftrag einer nicht öffentlichen Stelle... Anlage zu 5 Abs. 5 der Vereinbarung Technische und organisatorische ( 9 /

Mehr

der crossinx GmbH Hanauer Landstrasse 291A 60314 Frankfurt/M. nachstehend Unternehmen genannt DS001 DS-Richtlinie Datenschutz-Richtlinie

der crossinx GmbH Hanauer Landstrasse 291A 60314 Frankfurt/M. nachstehend Unternehmen genannt DS001 DS-Richtlinie Datenschutz-Richtlinie Datenschutz-Richtlinie der crossinx GmbH Hanauer Landstrasse 291A 60314 Frankfurt/M. nachstehend Unternehmen genannt Für Unternehmen ist die moderne Informations- und Kommunikationstechnologie ein wichtiger

Mehr

Schutz der Sozialdaten

Schutz der Sozialdaten Andreas Pirack Schutz der Sozialdaten Andreas Pirack 1 Interessenkollision Individuum Allgemeinheit Recht auf Privatsphäre Recht auf Privatsphäre Öffentliches Interesse 2 Informationelles Selbstbestimmungsrecht

Mehr

Baden- Württemberg. Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten (Landesdatenschutzgesetz LDSG)

Baden- Württemberg. Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten (Landesdatenschutzgesetz LDSG) Baden- Württemberg Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten (Landesdatenschutzgesetz LDSG) in der Fassung vom 18. September 2000 (GBl. S. 649), geändert durch Art. 3 des Gesetzes vom 4. Februar 2003 (GBl.

Mehr

Verpflichtung auf das Datengeheimnis

Verpflichtung auf das Datengeheimnis BAYERISCHES LANDESAMT FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT Verpflichtung auf das Datengeheimnis Herausgeber: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Promenade 27 91522 Ansbach Telefon: (0981) 53-1300 Telefax:

Mehr

Quick Check Datenschutzkonzept EDV und TK

Quick Check Datenschutzkonzept EDV und TK Quick Check Datenschutzkonzept EDV und TK Der effizienteste Weg zu einer BDSG-konformen EDV und Telekommunikation von Udo Höhn, Oliver Schonschek Update. Stand: 12/2011 Quick Check Datenschutzkonzept EDV

Mehr

Der Datenschutzbeauftragte im medizinischen Unternehmen. Sonnemann/Strelecki GbR

Der Datenschutzbeauftragte im medizinischen Unternehmen. Sonnemann/Strelecki GbR Der Datenschutzbeauftragte im medizinischen Unternehmen Datenschutzbeauftragter als Berufsbezeichnung Der Begriff Datenschutzbeauftragter stellt eine Berufsbezeichnung dar. Anlässlich der beantragten registergerichtlichen

Mehr

Datenschutz eine Einführung. Malte Schunke

Datenschutz eine Einführung. Malte Schunke Datenschutz eine Einführung Malte Schunke Gliederung 1. Wieso Datenschutz? 2. Was hat das mit mir zu tun? 3. Begriffserklärungen Pause 4. Wichtige Rechtsvorschriften 5. Datenschutz in der Arztpraxis Wieso

Mehr

Aufstellung der techn. und organ. Maßnahmen

Aufstellung der techn. und organ. Maßnahmen Aufstellung der techn. und organ. Maßnahmen (Anlage 9 BSDG) AFI - P.M. Belz Agentur für Informatik GmbH Stuttgart Stand: 30.11.2015 1 Grundsätzliches Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) schreibt mit 9

Mehr

Datenschutz und Systemsicherheit

Datenschutz und Systemsicherheit Datenschutz und Systemsicherheit Gesetze kennen! Regelungen anwenden! Dipl.-Informatiker Michael Westermann, Gesundheitsinformatik GmbH, Mannheim 21.04.2005 Gesetze (Auszug) Bundesdatenschutzgesetz Landesdatenschutzgesetz

Mehr

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen (DSVO-KH)

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen (DSVO-KH) Verordnung zum Schutz von Patientendaten DSVO-KH 858-1 Archiv Verordnung zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen (DSVO-KH) vom 10. Oktober

Mehr

Vereinbarung Auftrag gemäß 11 BDSG

Vereinbarung Auftrag gemäß 11 BDSG Vereinbarung Auftrag gemäß 11 BDSG Schuster & Walther Schwabacher Str. 3 D-90439 Nürnberg Folgende allgemeinen Regelungen gelten bezüglich der Verarbeitung von Daten zwischen den jeweiligen Auftraggebern

Mehr

Mitgliederdaten schützen

Mitgliederdaten schützen Mitgliederdaten schützen Selbst in kleinen Vereinen ist es heute selbstverständlich, die Mitgliederverwaltung per EDV zu erledigen. Dabei werden unzählige Daten der Mitglieder verarbeitet. Gerade Vereinen

Mehr

Mustervorlage Verpflichtung auf das Datengeheimnis - Stand: 1. März 2013 -

Mustervorlage Verpflichtung auf das Datengeheimnis - Stand: 1. März 2013 - DER LANDESBEAUFTRAGTE FÜR DEN DATENSCHUTZ Mustervorlage Verpflichtung auf das Datengeheimnis - Stand: 1. März 2013 - Seite 2 Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Baden-Württemberg Königstraße 10a

Mehr

Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion)

Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion) Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion) I. Ziel des Datenschutzkonzeptes Das Datenschutzkonzept stellt eine zusammenfassende Dokumentation der datenschutzrechtlichen Aspekte

Mehr

LANDESARCHIV- GESETZ (LArchG) Vom 5. Oktober 1990

LANDESARCHIV- GESETZ (LArchG) Vom 5. Oktober 1990 LANDESARCHIV- GESETZ (LArchG) Vom 5. Oktober 1990 - 2 - Fundstelle: GVBl 1990, S. 277 Änderungen 1. 5 geändert durch Artikel 140 des Gesetzes vom 12.10.1999 (GVBl. S. 325) 2. 2 geändert durch Artikel 10

Mehr

Prüfliste zu 9 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Prüfliste zu 9 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Felix-Dahn-Str. 43 70597 Stuttgart Telefon: 07 11 / 97 63 90 Telefax: 07 11 / 97 63 98 info@rationelle-arztpraxis.de www.rationelle-arztpraxis.de Prüfliste zu 9 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Stand: 10.02.2014

Mehr

Anlage zur AGB von isaac10 vom [28.05.2015] Auftragsdatenverarbeitung. Präambel

Anlage zur AGB von isaac10 vom [28.05.2015] Auftragsdatenverarbeitung. Präambel Anlage zur AGB von isaac10 vom [28.05.2015] Auftragsdatenverarbeitung Präambel Diese Anlage konkretisiert die datenschutzrechtlichen Verpflichtungen der Vertragsparteien, die sich aus der im Hauptvertrag

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen

2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen 2.4.7 Zugriffsprotokoll und Kontrollen Die Vermeidung der missbräuchlichen Nutzung von personenbezogenen oder personenbeziehbaren Daten ist ein Kernpunkt der Regelungen zum Einsatz von Personalinformationssystemen.

Mehr

Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g)

Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g) Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g) Dieter Braun IT-Sicherheit & Datenschutz Gliederung Einführung 3 Personenbezogene Daten 7 Die Pflichtenverteilung 10 Daten aktiv schützen

Mehr

(2) Die Statistikstelle im Büro des Oberbürgermeisters hat insbesondere folgende Aufgaben:

(2) Die Statistikstelle im Büro des Oberbürgermeisters hat insbesondere folgende Aufgaben: Satzung über die Einrichtung einer Statistikstelle für Kommunalstatistiken in der Stadt Aschaffenburg (Statistiksatzung - StatS) Vom 12.02.2010 (amtlich bekannt gemacht am 12.02.2010) Die Stadt Aschaffenburg

Mehr

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern Verordnung zum Schutz von Patientendaten 9.105 Verordnung zum Schutz von Patientendaten in kirchlichen Krankenhäusern Vom 21. Februar 2008 (GVM 2008 Nr. 1 S. 63) Der Kirchenausschuss erlässt auf Grund

Mehr

Niedersächsisches Datenschutzgesetz

Niedersächsisches Datenschutzgesetz Niedersächsisches Datenschutzgesetz 1-8a Erster Abschnitt Allgemeine Bestimmungen 1 Aufgabe des Gesetzes Aufgabe dieses Gesetzes ist es, das Recht einer jeden Person zu gewährleisten, selbst über die Preisgabe

Mehr

VORLESUNG DATENSCHUTZRECHT

VORLESUNG DATENSCHUTZRECHT VORLESUNG DATENSCHUTZRECHT Fakultät Informatik Juristische Fakultät TU Dresden Sommersemester 2013 RA Dr. Ralph Wagner LL.M. Es ist nicht Aufgabe des Datenschutzrechts und der Datenschutz-Kontrollinstanzen,

Mehr

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern Verordnung zum Schutz von Patientendaten Krankenh-DSV-O 715 Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern vom 29. Oktober 1991 KABl. S. 234 Aufgrund von 11 Absatz 2 des Kirchengesetzes

Mehr

Anforderungen an die technischen und organisatorischen Maßnahmen des Auftragnehmers

Anforderungen an die technischen und organisatorischen Maßnahmen des Auftragnehmers Anlage zum Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung Anforderungen an die technischen und organisatorischen Maßnahmen des Auftragnehmers im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung? Wir helfen: www.activemind.de

Mehr

Technische und organisatorische Maßnahmen des Auftragnehmers gemäß 9 BDSG

Technische und organisatorische Maßnahmen des Auftragnehmers gemäß 9 BDSG Technische und organisatorische Maßnahmen des Auftragnehmers gemäß 9 BDSG Die Server von blau direkt werden in einem Nürnberger Rechenzentrum betrieben. Mit den beteiligten Dienstleistern wurden ordnungsgemäße

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2014/Nr. 025 Tag der Veröffentlichung: 30. Mai 2014

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2014/Nr. 025 Tag der Veröffentlichung: 30. Mai 2014 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2014/Nr. 025 Tag der Veröffentlichung: 30. Mai 2014 Archivordnung der Universität Bayreuth Vom 20. Mai 2014 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 des Bayerischen Hochschulgesetzes

Mehr

Aufbewahrung von erweiterten Führungszeugnissen. Von Antje Steinbüchel, LVR-Landesjugendamt Rheinland

Aufbewahrung von erweiterten Führungszeugnissen. Von Antje Steinbüchel, LVR-Landesjugendamt Rheinland Aufbewahrung von erweiterten Führungszeugnissen Von Antje Steinbüchel, LVR-Landesjugendamt Rheinland Nach 72a Abs. 1 SGB VIII dürfen Träger der öffentlichen Jugendhilfe keine Personen hauptamtlich beschäftigen

Mehr

BYOD Bring Your Own Device

BYOD Bring Your Own Device BYOD Bring Your Own Device Was ist das Problem? So könnt ihr es regeln. Bruno Schierbaum Berater bei der BTQ Niedersachsen GmbH BTQ Niedersachsen GmbH Donnerschweer Straße 84; 26123 Oldenburg Fon 0441/8

Mehr

Kirchengesetz über die Sicherung und Nutzung von Archivgut der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD-Archiv-Gesetz).

Kirchengesetz über die Sicherung und Nutzung von Archivgut der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD-Archiv-Gesetz). EKD - ARCHIV - GESETZ Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland hat das folgende Kirchengesetz beschlossen: Kirchengesetz über die Sicherung und Nutzung von Archivgut der Evangelischen Kirche

Mehr

Hinweis für Arbeitgeber zur Verwendung dieser Musterverpflichtung:

Hinweis für Arbeitgeber zur Verwendung dieser Musterverpflichtung: Briefbogen des verwenden Unternehmens Hinweis für Arbeitgeber zur Verwendung dieser Musterverpflichtung: Die Verpflichtung hat in der Regel vor oder bei erstmaliger Aufnahme der Arbeit bei der verantwortlichen

Mehr

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG Wann ist das Bundesdatenschutzgesetz anwendbar? Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gilt gemäß 1 Abs. 2 Nr. 3 BDSG für alle nicht öffentlichen

Mehr

Rheinland-Pfalz. Landesdatenschutzgesetz (LDSG)

Rheinland-Pfalz. Landesdatenschutzgesetz (LDSG) Rheinland-Pfalz Landesdatenschutzgesetz (LDSG) Vom.5. Juli 1994 (GVBl. S. 293), zuletzt geändert durch das Landesgesetz zur Änderung datenschutzrechtlicher Vorschriften * ) vom 8. Mai 2002 (GVBl. S. 177)

Mehr

Ordnung zum Schutz von Patientendaten in katholischen Krankenhäusern

Ordnung zum Schutz von Patientendaten in katholischen Krankenhäusern Ordnung zum Schutz von Patientendaten in katholischen Krankenhäusern Kirchliches Amtsblatt für die Diözese Osnabrück, Band 48, Nr. 7, Seite 41 ff., Art. 50, Änderung im KA für die Diözese Osnabrück, Band

Mehr

Bayerisches Datenschutzgesetz (BayDSG) Vom 23. Juli 1993 (GVBl. S. 498) BayRS 204-1-I

Bayerisches Datenschutzgesetz (BayDSG) Vom 23. Juli 1993 (GVBl. S. 498) BayRS 204-1-I BayDSG: Bayerisches Datenschutzgesetz (BayDSG) Vom 23. Juli 1993 (GVBl. S. 498) BayRS 204-1-I (Art. 1 39) Bayerisches Datenschutzgesetz (BayDSG) Vom 23. Juli 1993 (GVBl. S. 498) BayRS 204-1-I Zuletzt geändert

Mehr

Rechtsverordnung zur Ergänzung und Durchführung des Kirchengesetzes über den Datenschutz der EKD (Datenschutzverordnung DSVO)

Rechtsverordnung zur Ergänzung und Durchführung des Kirchengesetzes über den Datenschutz der EKD (Datenschutzverordnung DSVO) Datenschutzverordnung EKM DSVO 941 Rechtsverordnung zur Ergänzung und Durchführung des Kirchengesetzes über den Datenschutz der EKD (Datenschutzverordnung DSVO) Vom 9. April 2002 (ABl. EKKPS S. 103; ABl.

Mehr

Gesetz über den Schutz von Personendaten (Datenschutzgesetz)

Gesetz über den Schutz von Personendaten (Datenschutzgesetz) Datenschutzgesetz 236.1 Gesetz über den Schutz von Personendaten (Datenschutzgesetz) (vom 6. Juni 1993) 1 I. Allgemeine Bestimmungen 1. Dieses Gesetz dient dem Schutz der Grundrechte von Personen, über

Mehr

Steuerberater haben einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen! - Verbände informieren

Steuerberater haben einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen! - Verbände informieren Steuerberater haben einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen! - Verbände informieren Grundsätzlich ist jeder Steuerberater zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten verpflichtet, es sei denn, er beschäftigt

Mehr

Verpflichtungserklärung nach 5 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG)

Verpflichtungserklärung nach 5 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) Verpflichtungserklärung nach 5 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) Mustermann GmbH Musterstr. 123 12345 Musterstadt Sehr geehrte(r) Frau/Herr, aufgrund Ihrer Aufgabenstellung in unserem Unternehmen gilt

Mehr

DENIC. Datenübermittlung ins Ausland. Meldepflicht

DENIC. Datenübermittlung ins Ausland. Meldepflicht DENIC Der Zweck der pdaten bei DENIC (*NIC) ist es, den Inhaber zu einer Domain zu finden und nicht umgekehrt. Mit einer WHOIS Abfrage sind Sie nur in der Lage, zu einer Domain den Inhaber zu finden, und

Mehr

Checkliste: Technische und organisatorische Maßnahmen

Checkliste: Technische und organisatorische Maßnahmen Checkliste: Technische und organisatorische Maßnahmen Folgende technische und organisatorische Maßnahmen wurden nach 9 BDSG für folgende verantwortliche Stelle getroffen: Musterstein GmbH Musterweg 2 4

Mehr

Erläuterungen zum Abschluss der Datenschutzvereinbarung

Erläuterungen zum Abschluss der Datenschutzvereinbarung Erläuterungen zum Abschluss der Datenschutzvereinbarung Bei der Nutzung von 365FarmNet erfolgt die Datenverarbeitung durch die365farmnet GmbH im Auftrag und nach Weisung des Kunden. Die die365farmnet GmbH

Mehr

Rechtsverordnung über die Bestellung von örtlich Beauftragten für den Datenschutz (RVO-DS-Beauftragte)

Rechtsverordnung über die Bestellung von örtlich Beauftragten für den Datenschutz (RVO-DS-Beauftragte) RVO Bestellung örtlicher Datenschutzbeauftragter RVO-DS-Beauftragte 95-3 Rechtsverordnung über die Bestellung von örtlich Beauftragten für den Datenschutz (RVO-DS-Beauftragte) Vom 25. Juni 2015 KABl. 2015,

Mehr

Datenschutzordnung des Bezirkes Zittau der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Datenschutzordnung des Bezirkes Zittau der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG Bezirk Zittau Datenschutzordnung Stand: 04.0.014 Datenschutzordnung des Bezirkes Zittau der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft - 1 - DLRG Bezirk Zittau Datenschutzordnung Stand: 04.0.014 1 Zweck

Mehr

Datenschutzerklärung der Perfekt Finanzservice GmbH

Datenschutzerklärung der Perfekt Finanzservice GmbH Datenschutzerklärung der Perfekt Finanzservice GmbH Anschrift Perfekt Finanzservice GmbH Augustinusstraße 9B 50226 Frechen Kontakt Telefon: 02234/91133-0 Telefax: 02234/91133-22 E-Mail: kontakt@perfekt-finanzservice.de

Mehr

Digitalisierung: Kundendaten und Mitarbeiterdaten in der Cloud Rechtliche Problemfelder

Digitalisierung: Kundendaten und Mitarbeiterdaten in der Cloud Rechtliche Problemfelder Digitalisierung: Kundendaten und Mitarbeiterdaten in der Cloud Rechtliche Problemfelder Rechtsanwalt Marcus Beckmann Beckmann und Norda - Rechtsanwälte Rechtsanwalt Marcus Beckmann Rechtsanwalt Marcus

Mehr

für gutes Programm. Datenschutz für Rundfunkteilnehmer/innen-Daten www.wdr.de

für gutes Programm. Datenschutz für Rundfunkteilnehmer/innen-Daten www.wdr.de Rundfunkgebühren für gutes Programm. Datenschutz für Rundfunkteilnehmer/innen-Daten www.wdr.de 1. Rechtsgrundlage Personenbezogene Daten von Rundfunkteilnehmerinnen und Rundfunkteilnehmern z. B. Namen

Mehr

Verpflichtung von ehrenamtlich Tätigen auf das Datengeheimnis (nach 6 DSG-EKD i. V. m. 2 DSVO)

Verpflichtung von ehrenamtlich Tätigen auf das Datengeheimnis (nach 6 DSG-EKD i. V. m. 2 DSVO) Verpflichtung von ehrenamtlich Tätigen auf das Datengeheimnis (nach 6 DSG-EKD i. V. m. 2 DSVO) Frau/Herr ist ehrenamtlich tätig und wird unter Aushändigung des anliegenden Merkblattes wie folgt auf das

Mehr

Jörg 10.05.2006. Datenschutz in der BRD. Jörg. Einführung. Datenschutz. heute. Zusammenfassung. Praxis. Denitionen Verarbeitungsphasen

Jörg 10.05.2006. Datenschutz in der BRD. Jörg. Einführung. Datenschutz. heute. Zusammenfassung. Praxis. Denitionen Verarbeitungsphasen 10.05.2006 1 2 3 4 Zum Begri im weiteren Sinne im engeren Sinne Bundesdatenschutzgesetz Landesdatenschutzgesetze Teledienstedatenschutzgesetz Teledienstedatenschutzverordnung Mediendienstestaatsvertrag

Mehr

Neubekanntmachung des Thüringer Datenschutzgesetzes Vom 13. Januar 2012. Thüringer Datenschutzgesetz (ThürDSG)

Neubekanntmachung des Thüringer Datenschutzgesetzes Vom 13. Januar 2012. Thüringer Datenschutzgesetz (ThürDSG) Neubekanntmachung des Thüringer Datenschutzgesetzes Vom 13. Januar 2012 Aufgrund Artikel 4 des Gesetzes zur Änderung des Thüringer Datenschutzgesetzes und anderer Vorschriften vom 30. November 2011 (GVBl.

Mehr

Anlage zum Zertifikat TUVIT-TSP5519.14 Seite 1 von 7

Anlage zum Zertifikat TUVIT-TSP5519.14 Seite 1 von 7 Anlage zum Zertifikat TUVIT-TSP5519.14 Seite 1 von 7 Zertifizierungssystem Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH führt Zertifizierungen auf der Basis des folgenden Produktzertifizierungssystems

Mehr

Tabelle: Maßnahmen und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz

Tabelle: Maßnahmen und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz Tabelle: Maßn und Datenschutz-Kontrollziele zu Baustein 1.5 Datenschutz (Verweis aus Maß M 7.5) Basierend auf den IT-Grundschutz-Katalogen Version 2006 Stand: November 2006, Stand der Tabelle: 22.08.07

Mehr

Beratungskonzept für die Datenschutz-Betreuung. durch einen externen Beauftragten für den Datenschutz

Beratungskonzept für die Datenschutz-Betreuung. durch einen externen Beauftragten für den Datenschutz Beratungskonzept für die Datenschutz-Betreuung durch einen externen Beauftragten für den Datenschutz Die nachstehenden Informationen sollen Geschäftsführern und anderen Führungskräften von Unternehmen

Mehr

Kirchliches Gesetz über die elektronische Verwaltung in der Evangelischen Landeskirche in Baden (EVerwG)

Kirchliches Gesetz über die elektronische Verwaltung in der Evangelischen Landeskirche in Baden (EVerwG) Elektronische Verwaltung in der Ekiba EVerwG 520.900 Kirchliches Gesetz über die elektronische Verwaltung in der Evangelischen Landeskirche in Baden (EVerwG) Vom 25. April 2015 (GVBl. 2015 S. 98) Die Landessynode

Mehr

Anlage zum Vertrag vom. Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag

Anlage zum Vertrag vom. Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag Anlage zum Vertrag vom Vereinbarung über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag O durch Wartung bzw. O Fernwartung *Zutreffendes bitte ankreuzen Diese Anlage konkretisiert die datenschutzrechtlichen

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG AMTLICHE BEKANNTMACHUNG NUMMER 2015/146 SEITEN 1-7 DATUM 01.10.2015 REDAKTION Sylvia Glaser Ordnung zum Schutz personenbezogener Daten bei multimedialer Nutzung von E-Learning-Verfahren an der Rheinisch-Westfälischen

Mehr

David Herzog. Rechtliche Rahmenbedingungen des Cloud Computing... und wir machen es trotzdem!

David Herzog. Rechtliche Rahmenbedingungen des Cloud Computing... und wir machen es trotzdem! David Herzog Rechtliche Rahmenbedingungen des Cloud Computing... und wir machen es trotzdem! 1. Rechtliche Rahmenbedingungen Auftrag: Gegen welche Personen bestehen ausgehend von den Erkenntnissen aus

Mehr

Nr.194. Anordnung über den kirchlichen Datenschutz für das Erzbistum Paderborn - KDO

Nr.194. Anordnung über den kirchlichen Datenschutz für das Erzbistum Paderborn - KDO Quelle: Kirchliches Amtsblatt 2003 / Stück 9 Nr.194. Anordnung über den kirchlichen Datenschutz für das Erzbistum Paderborn - KDO Präambel Aufgabe der Datenverarbeitung im kirchlichen Bereich ist es, die

Mehr

2. Aufgabe und Gegenstand des Datenschutzes. 4. Datennutzung und Datenübermittlung im Bereich und im Auftrag der Freikirche

2. Aufgabe und Gegenstand des Datenschutzes. 4. Datennutzung und Datenübermittlung im Bereich und im Auftrag der Freikirche 1. Geltungsbereich. RICHTLINIEN ÜBER DATENSCHUTZ IM GELTUNGSBEREICH 2. Aufgabe und Gegenstand des Datenschutzes. 3. Begriffsbestimmungen. 4. Datennutzung und Datenübermittlung im Bereich und im Auftrag

Mehr

Bundesdatenschutzgesetz

Bundesdatenschutzgesetz Ein Service der juris GmbH - www.juris.de - Seite 1 Bundesdatenschutzgesetz Datum: 20. Dezember 1990 Fundstelle: BGBl I 1990, 2954, 2955 Textnachweis ab: 1. 6.1991 (+++ Stand: Neugefasst durch Bek. v.

Mehr

Datenschutzerklärung der Gütermann GmbH

Datenschutzerklärung der Gütermann GmbH Stand: 01. März 2014 Datenschutzerklärung der Datenschutzrechtlich verantwortliche Stelle ist die,, D-79261. Datenschutz ist unser Anliegen Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Unternehmen und

Mehr

Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten der Bürger (Datenschutzgesetz Sachsen-Anhalt - DSG LSA)

Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten der Bürger (Datenschutzgesetz Sachsen-Anhalt - DSG LSA) 1 DATENSCHUTZGESETZ DSG Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten der Bürger (Datenschutzgesetz Sachsen-Anhalt - DSG LSA) In der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Februar 2002 (GVBl. LSA S. 54) zuletzt

Mehr

Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns KZVB

Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns KZVB Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns Quellen des Datenschutzes Grundgesetz (GG) Allgemeines Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG) Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) für

Mehr

Datenschutz und Schule

Datenschutz und Schule Datenschutz und Schule - erste Impulse zum Themenbereich - Referent: Ingo Nebe Staatliches Schulamt Nordthüringen, Bahnhofstraße 18, 37339 Leinefelde-Worbis www.schulamt-nordthueringen.de Datenschutz und

Mehr

Das neue kirchliche Datenschutzrecht

Das neue kirchliche Datenschutzrecht Das neue kirchliche Datenschutzrecht Am 01. November 2003 1 sind eine neue Anordnung über den kirchlichen Datenschutz KDO - sowie eine neue Verordnung zur Durchführung der Anordnung über den kirchlichen

Mehr

Weil der Informationsbedarf in Staat und Gesellschaft enorm gewachsen ist, hat sich die automatisierte Datenverarbeitung längst zu einer Art

Weil der Informationsbedarf in Staat und Gesellschaft enorm gewachsen ist, hat sich die automatisierte Datenverarbeitung längst zu einer Art 1 2 3 Weil der Informationsbedarf in Staat und Gesellschaft enorm gewachsen ist, hat sich die automatisierte Datenverarbeitung längst zu einer Art Nervensystem der Gesellschaft entwickelt. Neben vielen

Mehr

Auftragsdatenverarbeitung. gemäß 11 BDSG. Datenerhebungsgrundlage gemäß 11 Abs. 2, Satz1(BDSG).

Auftragsdatenverarbeitung. gemäß 11 BDSG. Datenerhebungsgrundlage gemäß 11 Abs. 2, Satz1(BDSG). Auftragsdatenverarbeitung gemäß 11 BDSG. Datenerhebungsgrundlage gemäß 11 Abs. 2, Satz1(BDSG). Technische und organisatorische Maßnahmen des Auftragnehmers. Firma Straße Plz Ort EDV Sachverständigen- und

Mehr

Checkliste: Technische und organisatorische Maßnahmen

Checkliste: Technische und organisatorische Maßnahmen Checkliste: Technische und organisatorische Maßnahmen Folgende technische und organisatorische Maßnahmen wurden nach 9 BDSG für folgende verantwortliche Stelle getroffen: Musterstein GmbH Musterweg 2-4

Mehr

Anordnung über den Kirchlichen Datenschutz KDO in der Diözese Hildesheim

Anordnung über den Kirchlichen Datenschutz KDO in der Diözese Hildesheim Anordnung über den Kirchlichen Datenschutz KDO in der Diözese Hildesheim vom 15.10.2003 (KA 10/2003 S. 215) in der Fassung der Änderung vom 01.11.2010 (KA 9/2010, S. 305) Präambel Aufgabe der Datenverarbeitung

Mehr

Mitarbeiter-Merkblatt zum Datenschutz (Unverbindliches Muster)

Mitarbeiter-Merkblatt zum Datenschutz (Unverbindliches Muster) Anlage 5: Mitarbeiter-Merkblatt zum Datenschutz Mitarbeiter-Merkblatt zum Datenschutz (Unverbindliches Muster) Bei Ihrer Tätigkeit in unserem Unternehmen werden Sie zwangsläufig mit personenbezogenen Daten

Mehr