Zwölfte Ausschreibung zum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zwölfte Ausschreibung zum"

Transkript

1 Die dreizehnte Ausschreibung des s wird voraussichtlich im Dezember 2012 auf unserer Internetseite veröffentlicht. Bewerbungsschluss wird der 1. März 2013 sein. Gefördert werden Praktika im Zeitraum vom 1. September 2013 bis 30. Juni Zwölfte Ausschreibung zum CARLO-SCHMID-PROGRAMM für Praktika in Internationalen Organisationen und EU-Institutionen H I N T E R G R U N D U N D Z I E L E Die Vereinten Nationen und ihre Unterorganisationen sowie die Institutionen der Europäischen Union sind zu zentralen Foren und Akteuren der internationalen Politik geworden. Deutschlands Rolle in diesem Umfeld ist von stetig wachsender Verantwortung geprägt. Die deutsche Personalpräsenz in Internationalen Organisationen trug dieser Entwicklung jedoch lange Zeit nicht entsprechend Rechnung. Es wurden deshalb auf breiter Ebene Beiträge und Initiativen zur Unterstützung von qualifizierten deutschen Nachwuchskräften mit internationaler Ausrichtung gestartet, wie zum Beispiel die Berliner Initiative für mehr Internationalität (unter Federführung der Robert Bosch Stiftung), die Einrichtung einer Stabsstelle für internationale Personalpolitik im Auswärtigen Amt und die weitreichenden Internationalisierungsbestrebungen deutscher Hochschulen. Das zählt zu diesen Initiativen. Es ist ein wichtiger Baustein zur Verbesserung der Wettbewerbschancen interessierter und hochqualifizierter junger Akademikerinnen und Akademiker im internationalen Verwaltungsbereich. Der Völkerrechtler Prof. Dr. Carlo Schmid ( ), einer der Väter unseres Grundgesetzes, der mit seinem Einsatz für die europäische Integration und eine friedliche Kooperation zwischen den Staaten des Europarates den Weg für Deutschlands veränderte Position in der internationalen Politik geebnet hat, soll mit seinem Namen den Charakter des Programms prägen. Das 2001 gestartete soll herausragende Studierende und Graduierte im Rahmen eines Praktikums mit den Problemstellungen und Arbeitsweisen im internationalen Verwaltungsbereich bekannt machen und zur Erweiterung ihrer interkulturellen Kompetenz beitragen. Darüber hinaus sollen Begleitmaßnahmen die Voraussetzungen und Chancen von geeigneten jungen Leuten für eine spätere Tätigkeit im internationalen Bereich verbessern. Das wird überwiegend aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Ab September 2012 unterstützt und ergänzt die Stiftung Mercator das Programm und löst damit die Robert Bosch Stiftung ab. Das wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Studienstiftung des deutschen Volkes gemeinsam durchgeführt. Die Programmumsetzung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung - ab September 2012 mit der Stiftung Mercator - und dem Tönissteiner Kreis (Verein zur Förderung von Führungsnachwuchs für internationale Aufgaben). Das Auswärtige Amt leistet aktive Hilfestellung bei der Akquisition von Praktikumsplätzen und bei der Betreuung der Stipendiaten vor Ort. Die von einer Fachkommission ausgewählten Praktikanten erhalten ein Stipendium, das von Einführungsseminaren, einem Sommerseminar und Aktivitäten des Alumni-Vereins begleitet wird.

2 P R O G R AM M B E S C H R E I B U N G Um den unterschiedlichen Vorstellungen und Ansprüchen der Studierenden und Graduierten und der Internationalen Organisationen Rechnung zu tragen, werden zwei Programmlinien angeboten: PROGRAMMLINIE A: Bewerbungen mit in Eigeninitiative erlangten Praktikumszusagen bei Internationalen Organisationen, Institutionen der Europäischen Union (EU) und ausgewählten Nichtregierungsorganisationen Diese Programmlinie richtet sich an Interessenten, die sich eigenständig bei Stipendiatinnen und Stipendiaten der Studienstiftung auch mit Hilfe der Studienstiftung um ein Praktikum bei einer Internationalen Organisation, bei einer EU-Institution oder einer der folgenden ausgewählten Nichtregierungsorganisationen beworben haben: Spätestens zwei Wochen vor der Auswahlsitzung muss eine Praktikumszusage vorliegen; zum Zeitpunkt der Bewerbung muss die Bewerbung um entsprechende Stellen nachgewiesen werden (Näheres hierzu in den separaten Hinweisen zum Antrag ). Gefördert werden Praktika mit einer Dauer zwischen drei und sechs Monaten. Praktika, die durch das Praktikantenbüro der EU, Generaldirektion Bildung und Kultur, gefördert werden (stages typiques), können keine finanzielle Unterstützung im erhalten. Eine erfolgreiche Bewerbung im eröffnet aber die Möglichkeit, an den Begleitmaßnahmen des Programms teilzunehmen. Carlo-Schmid-Stipendien werden nur für sogenannte stages atypiques vergeben. Eine Förderung während der Sommermonate Juli und August ist ausgeschlossen. PROGRAMMLINIE B: Bewerbungen auf spezifische Praktikumsangebote der jeweiligen Ausschreibung Interessenten können sich auf ein oder zwei der auf der Internetseite des s ausgeschriebenen Praktikumsangebote bewerben. Die Bewerbung muss exakt auf das spezifische Anforderungs- und Aufgabenprofil des ausgeschriebenen Praktikums abzielen (siehe Anhang der Ausschreibung). Gefördert werden Praktika zwischen vier und zehn Monaten nach Vorgabe der aufnehmenden Organisation im Anforderungsprofil. Stand: Dezember

3 AL L G E M E I N E B E W E R B U N G S V O R AU S S E T Z U N G E N Das richtet sich an Studierende und Graduierte mit deutscher Staatsangehörigkeit. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen sich für eine der beiden Programmlinien entscheiden. Sie sollten sich während ihres Studiums bereits mit internationalen Fragestellungen auseinandergesetzt haben und dies in ihrer Bewerbung zum Ausdruck bringen. Das Programm steht allen relevanten wissenschaftlichen Disziplinen offen. Formale Bewerbungskriterien (bei Bewerbungsschluss): abgeschlossenes Grundstudium (Vordiplom, Zwischenprüfung o.ä.) bzw. mindestens im 3. Semester eines Bachelor-Studiengangs bzw. erfolgreich abgelegtes Examen (Mindestnote 2,5; Abschluss in Rechtswissenschaften mindestens mit der Note befriedigend ). Die Examensprüfung darf zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. sehr gute Beherrschung der englischen Sprache (mindestens Kompetenzstufe C1 gemäß der Kategorien des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens) und gute Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache (mindestens Kompetenzstufe B1 bzw. A2) müssen nachgewiesen werden. Bitte beachten Sie zu den formalen Bewerbungskriterien auch die Hinweise zum Antrag und die FAQs. B E W E R B U N G S V E R F AH R E N Der Aufruf für Bewerbungen (in beiden Programmlinien) erfolgt in einer gemeinsamen Ausschreibung des DAAD und der Studienstiftung des deutschen Volkes jeweils zum Jahreswechsel. Bewerbungsschluss für Praktika im Zeitraum von September 2012 bis einschließlich Juni 2013 ist der 1. März Bitte richten Sie ihre Bewerbung ausschließlich an den DAAD, Referat 514 (s. S. 4). In Programmlinie A werden Praktika in EU-Institutionen, im VN-System, in den Bretton Woods- Organisationen, bei NATO, OSZE etc. sowie in ausgewählten Nichtregierungsorganisationen gefördert. Für Bewerbungen in Programmlinie B müssen die Anforderungen der einzelnen Praktikumsangebote genau beachtet werden. Von Rückfragen bei den Internationalen Organisationen ist abzusehen. Der aktuelle Bewerbungsbogen und alle anderen zur Bewerbung notwendigen Formulare können von der Homepage des DAAD abgerufen werden (s. S. 4). Verspätete und unvollständige Bewerbungen werden aus formalen Gründen abgelehnt. Es gilt das Datum des Poststempels. Die Verantwortung für eine vollständige und fristgerechte Einreichung liegt bei der Bewerberin / dem Bewerber. AU S W AH L V E R F AH R E N In einer Vorauswahl werden diejenigen Kandidatinnen und Kandidaten ermittelt, die zum eintägigen Auswahlverfahren eingeladen werden. Die persönliche Vorstellung umfasst ein Einzelgespräch und eine Gruppendiskussion. Sie findet in der Zeit vom 4. bis 6. Juni 2012 in Bonn statt. Ausweichtermine für das Auswahlverfahren können leider nicht angeboten werden. Eine Nichtteilnahme bedeutet den formalen Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren. Die zuständige Auswahlkommission entscheidet über die zu vergebenden Stipendien. Etwa vier Wochen nach Abschluss des Auswahlverfahrens erhalten alle Bewerberinnen und Bewerber eine Benachrichtigung über den Ausgang ihrer Bewerbung. Die Praktika können frühestens im September 2012 angetreten werden. S T I P E N D I E N L E I S T U N G E N länderspezifische, monatliche Vollstipendienraten: für Studierende ab 650, für Graduierte ab 1.000,- länderabhängiger, pauschaler DAAD-Reisekostenzuschuss Der DAAD schließt für die Dauer des Praktikums eine Auslandskranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung ab. Stand: Dezember

4 B E G L E I T E N D E AK T I V I T ÄT E N Für Geförderte und Alumni wird im Juli jeden Jahres (2012: Juli) von der Studienstiftung des deutschen Volkes ein Sommerseminar veranstaltet, das neben fachlicher Kompetenz auch die Kontaktaufnahme der Stipendiatinnen und Stipendiaten untereinander sowie mit Ansprechpartnern in den Internationalen Organisationen fördern soll. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden vor Ort soweit möglich zu einem Einführungsseminar unter Beteiligung der jeweiligen Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei den Internationalen Organisationen eingeladen. Weitere Nachkontaktmaßnahmen werden in Zusammenarbeit mit den Programmpartnern und dem Alumni-Verein des s (CSP-Netzwerk für internationale Politik und Zusammenarbeit e.v.: durchgeführt I M F O K U S : W i r t s c h a f t i n e i n e r g l o b a l i s i e r t e n W e l t Die zwölfte Ausschreibung des s steht im Zusammenhang mit dem Jahresthema des DAAD für 2012 Gesellschaft im Wandel Wandel im Austausch und rückt das Thema Wirtschaft in einer globalisierten Welt in den Fokus. Verschiedene Arbeitsbereiche Internationaler Organisationen und Nichtregierungsorganisationen sind mit der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten eines planvollen, auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Wirtschaftens befasst. Hierbei liegen deren Tätigkeitsschwerpunkte auf der Erhaltung bzw. auf der Herstellung eines intakten sozialen, ökologischen und ökonomischen Systems. Der Fokus der aktuellen Ausschreibung ist daher auf Praktikumsangebote gerichtet, die sich mit den unterschiedlichsten Aspekten von Wirtschaft befassen: einem schonenden Umgang mit vorhandenen Ressourcen, der Umsetzung von arbeits- und finanzpolitischen Maßnahmen sowie der Berücksichtigung sozialer Aspekte wie der Einhaltung von Menschenrechten und dem Recht auf Bildung. Dabei werden Interessenten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen angesprochen. Sowohl Politik-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler sowie Juristen, als auch Naturwissenschaftler und Ingenieure, Agrarwissenschaftler und Geografen werden für Praktika zu Themen aus dem Bereich Wirtschaft in einer globalisierten Welt gesucht. Ansprechpartner für das Programm: DAAD DAAD Studienstiftung des deutschen Volkes Günter Müller-Graetschel Tabea Kaiser / Frauke Schick Eva Scholz Referatsleiter 514 Internationaler Praktikantenaustausch Referat 514 Kennedyallee 50 Kennedyallee 50 Ahrstraße Bonn Bonn Bonn Tel.: (0228) Tel.: (0228) Tel.: (0228) Fax: (0228) Fax: (0228) Fax: (0228) Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an: Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) Referat 514 Tabea Kaiser / Frauke Schick Kennedyallee Bonn Stand: Dezember

5 DAAD, Referat 514 für Praktika in Internationalen Organisationen und EU-Institutionen Ausschreibung 2012/2013: Praktikumsangebote Programmlinie B Internationale Organisation Sitz Referenz Nr. Schlagwort Laufzeit 1 Cities Alliance Washington D.C CA1 Urban Poverty Reduction Central Commission for the Navigation of the Rhine Straßburg CCNR1 Sustainable Navigation of the Rhine Preparatory Commission for the Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty Organization Wien CTBTO1 Public Information Team Preparatory Commission for the Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty Organization Wien CTBTO2 Assessment of Future Technologies Economic Commission for Latin America and the Caribbean Washington D.C ECLAC1 Economies of Latin Amercia and the Caribbean Food and Agriculture Organization of the United Nations Rom FAO1 Agriculture Research and Technology Needs Food and Agriculture Organization of the United Nations Rom FAO2 Climate, Energy and Tenure Division Inter-Agency Standing Committee Genf IASC1 Humanitarian Issues International Criminal Court Den Haag ICC1 International Criminal Law International Criminal Tribunal for the former Yugoslavia Den Haag ICTY1 Trial Chambers I International Criminal Tribunal for the former Yugoslavia Den Haag ICTY2 Trial Chambers II Inter-American Development Bank Washington D.C IDB1 Office of the Executive Director Inter-American Development Bank Washington D.C IDB2 Industries and Services Division Inter-American Development Bank Washington D.C IDB3 Haiti Education Team Inter-American Development Bank Washington D.C IDB4 Portfolio Management Unit International Energy Agency Paris IEA1 World Energy Outlook International Energy Agency Paris IEA2 Renewable Energy Division International Finance Corporation Dakar IFC1 Investment Analyst International Finance Corporation Paris IFC2 Recruitment Analyst International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies Nairobi IFRC1 Disaster Management, Africa Zone International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies Genf IFRC2 Climate Change Intern International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies Genf IFRC3 Disaster Risk Reduction International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies Beirut IFRC4 Disaster Management International Federation of Red Cross and Red Crescent Societies Dakar IFRC5 Regional Disaster Risk Management International Institute for Educational Planning (IIEP-UNESCO) Paris IIEP-UNESCO1 Ethics and Corruption in Education International Labour Office Genf ILO1 Development Cooperation Branch International Labour Office Genf ILO2 Programme to Combat Forced Labour International Labour Office Genf ILO3 Industrial Policies and Productive Transformation International Labour Office Genf ILO4 Job Creation and Enterprise Development Department International Labour Office Genf ILO5 HIV/AIDS in the World of Work International Labour Office Genf ILO6 Elimination of Child Labour International Monetary Fund Washington D.C IMF1 Expenditure Policy Division International Monetary Fund Washington D.C IMF2 Fiscal Policy and Surveillance Division International Monetary Fund Washington D.C IMF3 Public Finance Management Division International Monetary Fund Washington D.C IMF4 Fiscal Operations II Division International Organisation for Migration Genf IOM1 Immigration and Border Management Division International Organisation for Migration Rabat IOM2 Regional Office International Organisation for Migration Genf IOM3 Land Property and Reparations Division Dorina Schulte; Frauke Schick Seite 1 Stand:

6 DAAD, Referat 514 für Praktika in Internationalen Organisationen und EU-Institutionen Ausschreibung 2012/2013: Praktikumsangebote Programmlinie B Internationale Organisation Sitz Referenz Nr. Schlagwort Laufzeit 39 International Organisation for Migration Genf IOM4 Migration Health Division International Organisation for Migration Brüssel IOM5 African, Caribbean and Pacific International Trade Centre Genf ITC1 Market Analysis and Research Section International Trade Centre Genf ITC2 Supply Chain Management International Telecommunication Union Genf ITU1 Policy Research and Data Analysis International Telecommunication Union Genf ITU2 Accessible ICT Technology International Telecommunication Union Genf ITU3 Submarine Cables and Climate Change International Telecommunication Union Genf ITU4 Technology Watch The International Union for the Conservation of Nature Gland IUCN1 Global Protected Areas Programme The International Union for the Conservation of Nature Gland IUCN2 World Heritage Convention North Atlantic Treaty Organization Brüssel NATO1 Public Diplomacy Division North Atlantic Treaty Organization Brüssel NATO2 Policy Planning Unit North Atlantic Treaty Organization Brüssel NATO3 Russia and Ukraine Section North Atlantic Treaty Organization Brüssel NATO4 Multilateral Affairs North Atlantic Treaty Organization Brüssel NATO5 Energy Security Section United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs Genf OCHA1 Humanitarian Leadership Strengthening Unit United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs Genf OCHA2 Donor Relations Organisation for Economic Co-operation and Development Paris OECD1 MENA-OECD Investment Programme Organisation for Economic Co-operation and Development Paris OECD2 Development Centre Perspectives on Global Development Organisation for Economic Co-operation and Development Paris OECD3 Development Centre - Europe, Middle East and Africa Organisation for Economic Co-operation and Development Paris OECD4 Eurasia Competitiveness Programme Organisation for Economic Co-operation and Development Paris OECD5 Public Governance and Territorial Development Organisation for Economic Co-operation and Development Paris OECD6 MENA-OECD Governance Programme Organisation for Economic Co-operation and Development Paris OECD7 Governance and Conflict Office of the High Commissioner for Human Rights Genf OHCHR1 Training, Learning and Staff Development Pan-American Health Organisation Washington D.C PAHO1 Prevention, Treatment and Care for HIV United Nations Conference on Trade and Development Genf UNCTAD1 TrainFor Trade Section United Nations Conference on Trade and Development Genf UNCTAD2 Divison on Investment and Enterprise United Nations Conference on Trade and Development Genf UNCTAD3 Division on Globalization and Development Strategies United Nations Department of Economic and Social Affairs Rom UNDESA1 Development Goals and Global Economic Governance United Nations Development Group New York UNDG1 Development Operations Coordination Office United Nations Development Programme Dakar UNDP1 Regional Audit Centre for North, West and Central Africa United Nations Development Programme New York UNDP2 Headquarters Audit Section United Nations Development Programme Kopenhagen UNDP3 External Relations and Partnerships United Nations Development Programme New York UNDP4 Social Media United Nations Development Programme Beirut UNDP5 Crisis Prevention and Recovery United Nations Development Programme New York UNDP6 Mediators and Conflict Management United Nations Economic Commission for Europe Genf UNECE3 Working Group on Ageing Dorina Schulte; Frauke Schick Seite 2 Stand:

7 DAAD, Referat 514 für Praktika in Internationalen Organisationen und EU-Institutionen Ausschreibung 2012/2013: Praktikumsangebote Programmlinie B Internationale Organisation Sitz Referenz Nr. Schlagwort Laufzeit 77 United Nations Economic Commission for Europe Genf UNECE/FAO1 Climate Change and Bioenergy United Nations Economic Commission for Europe Genf UNECE/FAO2 Forest Sector Policy United Nations Environment Programme Cambridge UNEP1 World Conservation Monitoring Centre United Nations Environment Programme Genf UNEP2 Economics and Trade Branch United Nations Environment Programme Genf UNEP3 Finance Initiative United Nations Education, Scientific and Cultural Organization Kathmandu UNESCO1 Education Unit United Nations Education, Scientific and Cultural Organization Paris UNESCO2 Strategic Planning United Nations Education, Scientific and Cultural Organization Paris UNESCO3 Ecological and Earth Sciences United Nations Education, Scientific and Cultural Organization Paris UNESCO4 EFA Global Partnerships Team United Nations High Commissioner for Refugees Genf UNHCR1 Solutions and Transition Unit United Nations High Commissioner for Refugees Genf UNHCR2 Donor Relations United Nations High Commissioner for Refugees Cucuta UNHCR3 Refugees, Forced Displaced and Child Protection United Nations High Commissioner for Refugees Nairobi UNHCR4 Regional Support Hub United Nations High Commissioner for Refugees Genf UNHCR5 Asia Bureau United Nations Headquarters New York UNHQ1 UN Radio and UN Video Promotion United Nations Headquarters New York UNHQ2 Examinations and Tests Section United Nations Headquarters - Economic and Social Council New York UNHQ3 ECOSOC Policy Coordination Branch United Nations International Children's Emergency Fund Amman UNICEF1 Child Protection United Nations International Children's Emergency Fund New York UNICEF2 North Africa Region (MENA) United Nations International Children's Emergency Fund New York UNICEF3 UN Coherence Team United Nations Institute for Training and Research Genf UNITAR1 Multilateral Diplomacy Programme, E-Learning United Nations Institute for Training and Research Genf UNITAR2 International Environment Law United Nations Institute for Training and Research Genf UNITAR3 Peacekeeping Training Programme United Nations Institute for Training and Research New York UNITAR4 Multilateral Diplomacy United Nations Office on Drugs and Crime Wien UNODC1 Independent Evaluation Unit United Nations Office for Project Services Jakarta UNOPS1 Indonesia Country Project Centre United Nations Office for Project Services Panama City UNOPS2 Latin America and the Caribbean United Nations Office for Project Services New Delhi UNOPS3 India Operations Centre United Nations Office for Project Services New York UNOPS4 Environment and Infrastructure United Nations Office for Project Services Rangun UNOPS5 Public Health Programme United Nations Office for Project Services Bangkok UNOPS6 Regional Office for Asia-Pacific United Nations Office on Sport for Development and Peace Genf UNOSDP1 Sport for Development and Peace The World Bank Washington D.C WB1 Corporate Finance and Risk, Planning and Analysis The World Bank Washington D.C WB2 Analytical and Advisory Assistance The World Bank Washington D.C WB3 SDN Operations Team The World Bank Washington D.C WB4 SDN Information Services The World Bank Washington D.C WB5 Environment and Water Resources Unit The World Bank Washington D.C WB6 Africa Finance and Private Sector Development Dorina Schulte; Frauke Schick Seite 3 Stand:

8 DAAD, Referat 514 für Praktika in Internationalen Organisationen und EU-Institutionen Ausschreibung 2012/2013: Praktikumsangebote Programmlinie B Internationale Organisation Sitz Referenz Nr. Schlagwort Laufzeit 115 The World Bank Washington D.C WB7 Middle East and North Africa Sustainable Development Department The World Bank Washington D.C WB8 Corporate Responsibility Programme The World Bank Washington D.C WB9 International Development Association World Food Programme Addis Abeba WFP1 Climate Change Unit World Food Programme Lima WFP2 Nutrition and HIV World Food Programme Lima WFP3 Country Programme World Health Organisation Kopenhagen WHO1 Country Emergency Preparedness World Health Organisation Genf WHO2 TB/HIV and Drug Resistance World Health Organisation Genf WHO3 Ethics, Equity, Trade, and Human Rights World Health Organisation Kopenhagen WHO4 Strategic Partnerships World Meteorological Organisation Genf WMO1 World Climate Research Programme Dorina Schulte; Frauke Schick Seite 4 Stand:

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin

Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel. Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Sustainable Trade Nachhaltigkeit im weltweiten Handel Workshop B1 Nachhaltigkeit und Finanzdienstleistungen Green Economy Konferenz - Berlin Trade Austausch von Waren und Dienstleistungen kann durch verschiedene

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz 1 ESC Troyes - Ecole Supérieure de Commerce Troyes Gründung 1992, ca. 1100 Studierende Lage im Nordosten Frankreich, Region Champagne-Ardenne

Mehr

Ziele, Durchführung und Grenzen. Jakob Koster SGS Société Société Générale de Surveillance SA

Ziele, Durchführung und Grenzen. Jakob Koster SGS Société Société Générale de Surveillance SA Sozial-Audits in der textilen Lieferkette Ziele, Durchführung und Grenzen Jakob Koster SGS Société Société Générale de Surveillance SA Übersicht Vorstellung SGS Sozial-Audits Praxis Ergebnisse / Interpretation

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten für studienbezogene Auslandsaufenthalte. Alexander Haridi TU Darmstadt, 09. Juni 2015

Finanzierungsmöglichkeiten für studienbezogene Auslandsaufenthalte. Alexander Haridi TU Darmstadt, 09. Juni 2015 Finanzierungsmöglichkeiten für studienbezogene Auslandsaufenthalte Alexander Haridi TU Darmstadt, 09. Juni 2015 Zu meiner Person Alexander Haridi Leiter des Referats Informationen zum Studium im Ausland

Mehr

Konzept des Stipendiums der Partnerschaft. Stipendienprogramm der Provinz Zhejiang mit dem Land Schleswig-Holstein

Konzept des Stipendiums der Partnerschaft. Stipendienprogramm der Provinz Zhejiang mit dem Land Schleswig-Holstein Konzept des Stipendiums der Partnerschaft Stipendienprogramm der Provinz Zhejiang mit dem Land Schleswig-Holstein - Ausschreibung von 5 Stipendien für das Studienjahr 2014/2015 - Das Stipendium der Partnerschaft

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Jahresverzeichnis PDF

Jahresverzeichnis PDF Verlag Jahresverzeichnis/ VolumeList Jahresverzeichnis PDF Bibliothek (Hardcopy) von bis von bis von bis Betriebswirt (Der Betriebswirt) Deutscher Betriebswirte Verlag 2006 2013 2000 2013 Controlling Beck

Mehr

GoE o ast: t P rakti t kant n e t np n r p og o r g amm «Ru R s u sland n d i n n d e d r Praxis» Z elgr g up u p p e p : P rakti t kant n e t n

GoE o ast: t P rakti t kant n e t np n r p og o r g amm «Ru R s u sland n d i n n d e d r Praxis» Z elgr g up u p p e p : P rakti t kant n e t n DAAD-GoEast: Praktikantenprogramm «Russland in der Praxis» Dr. Gregor Berghorn Leiter der DAAD Außenstelle Moskau Programmpartner AHK (Information an die AHK-Mitglieder) Deutsche Unternehmen (Praktikumsplätze)

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Sprache und Praxis in der VR China 2009 bis 2010

Sprache und Praxis in der VR China 2009 bis 2010 Deutscher Akademischer Austausch Dienst German Academic Exchange Service Referat 423 China, Mongolei Kennedyallee 50, 53175 Bonn Sprache und Praxis in der VR China 2009 bis 2010 Das Programm Sprache und

Mehr

GMES Integrated Application Promotion (IAP)

GMES Integrated Application Promotion (IAP) GMES Integrated Application Promotion (IAP) AHORN 2008 Salzburg 20. November 2008 Dr. Thomas Geist GMES was ist das? Global Monitoring for Environment and Security Eine gemeinsame strategische Initiative

Mehr

A Studienablaufplan insgesamt

A Studienablaufplan insgesamt A Studienablaufplan insgesamt 1. Semester 2. Semester 6 Pflichtmodule (30 ECTS) 6 Wahlpflichtmodule (30 ECTS) 120 ECTS Grand Ecrit: Strategieprojekt (5 ECTS) Sésame: Beratungsprojekt mit Unternehmensbezug

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v.

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. BUCERIUS LAW SCHOOL WHU MLB BEWERBUNG & AUSWAHL PROGRAMMINHALTE STUDENTEN KOOPERATIONSMODELL ANSPRECHPARTNER 1 Bucerius Law School FAKTEN Erste private

Mehr

Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien

Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien Baden-Württemberg-Programm zur Studienförderung von Flüchtlingen aus Syrien Teasertext Ziel des Programms Studienstipendien für Flüchtlinge aus Syrien in Baden-Württemberg für ein Bachelor- oder Master-Studium

Mehr

Master Political Economy of European Integration

Master Political Economy of European Integration Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Political Economy of European Integration Akkreditiert durch Political Economy

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof. Voß,

Mehr

Internationale Personalpolitik

Internationale Personalpolitik Internationale Personalpolitik Dr. Stefan Traumann Stv. Koordinator für Internationale Personalpolitik Stabsstelle 05, Auswärtiges Amt Bonn, den 24. September 2009 Ziel des Vortrags: Überblick über deutschen

Mehr

Frequently Asked Questions zur Bewerbung im

Frequently Asked Questions zur Bewerbung im DAAD, Referat 514 Carlo-Schmid-Programm Frequently Asked Questions zur Bewerbung im Carlo-Schmid-Programm Bitte beachten Sie unbedingt auch die auf der Internetseite erhältlichen Hinweise zur Bewerbung!

Mehr

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens

Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens ERASMUS Regionaltagung des DAAD 17.09. Praktikanten- und Werkstudenteneinsätze bei Siemens Siemens AG 2009. Alle Rechte vorbehalten. Siemens : Historisches und Kennzahlen 1847 in Berlin gegründet, von

Mehr

Systembeschreibungen nach Standards der World Health Organization (WHO):

Systembeschreibungen nach Standards der World Health Organization (WHO): Direktlinks zum Vorlesungsskript Gesundheitssysteme und Internationales Management SoSe 2014 Homepage des Lehrstuhls http://www.hem.bwl.uni-muenchen.de Pkt: Literaturhinweise: Systembeschreibungen nach

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business Management () Im Studiengang International Business Management umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

DAAD/OSI-Programm Balkan

DAAD/OSI-Programm Balkan DAAD/OSI-Programm Balkan Ziel Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und die Open Society Foundations (OSF) führen ein gemeinsames Stipendienprogramm für Graduierte der Fachbereiche Geistes-,

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business () Im Studiengang International Business umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums sind 0 (ECTS)

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master Gesellschaft und Bildung International Relations: Global Governance and Social Theory Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BE W ER BUNGSBOGEN MBA COMMUNIC AT ION & L EADERSHIP Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof.

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten von Masterstudien im Ausland

Finanzierungsmöglichkeiten von Masterstudien im Ausland Finanzierungsmöglichkeiten von Masterstudien im Ausland Herzlich Willkommen! Folie: 1 Wer berät Sie an der Universität zu Köln? Mehrstufiges Beratungssystem: - Abteilung 93 Internationale Mobilität des

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Master of Science (MSc) International Food Business and Consumer Studies

Master of Science (MSc) International Food Business and Consumer Studies Master of Science (MSc) International Food Business and Consumer Studies kooperatives Masterprogramm der Fachhochschule Fulda und Universität Kassel Prof. Dr. Friedrich-Karl Lücke and Helga Keil, M.A.

Mehr

RUNDBRIEF Nr. 123 März 2005

RUNDBRIEF Nr. 123 März 2005 Verband deutscher Bediensteter bei internationalen Organisationen der Vereinten Nationen RUNDBRIEF Nr. 123 März 2005 www.vdbio.ch INHALT Titel Seite Einleitung... 3 Einladung zur Mitgliederversammlung...

Mehr

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch Rechtswissenschaftliche Fakultät Studienordnung Master of Law (M Law) Double Degree Englisch (StudO M Law Double Degree Englisch) Beschluss der Fakultätsversammlung vom 11. Dezember 2013 RS 4.3.2.1.2 Version

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Double Degree in Kooperation mit der University of South Wales, UK

Double Degree in Kooperation mit der University of South Wales, UK Double Degree in Kooperation mit der University of South Wales, UK Webseite: http://www.southwales.ac.uk/ Allgemeines: Gegründet im Jahre 1975 als Gwent College für höhere Bildung, angeschlossen an die

Mehr

INTERNATIONAL BUSINESS MANAGEMENT TRINATIONAL

INTERNATIONAL BUSINESS MANAGEMENT TRINATIONAL Duale Hochschule Baden-Württemberg / Lörrach Trinationaler Studiengang INTERNATIONAL BUSINESS MANAGEMENT TRINATIONAL Trinational Learning Community DHBW Lörrach UHA Colmar FHNW Basel Trinationaler Studiengang

Mehr

International Relations Center (ZIB)

International Relations Center (ZIB) International Relations Center (ZIB) University of Cologne Faculty of Management, Economics and Social Sciences Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland für Master-Studiengänge (PO 2008), hier:

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Tickets and Check-In:

Tickets and Check-In: Vorbereiten auf Internationale Aufgaben? Starten ab Karlsruhe! Tickets and Check-In: Akademisches Auslandsamt Adenauerring 2 (ehem. Kinderklinik) 76131 Karlsruhe Tel.: 0721-608 - 4911 email: info@aaa.kit.edu

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Übersicht über Programme und Initiativen der internationalen Nachwuchsförderung in Deutschland. Stand: September 2010

Übersicht über Programme und Initiativen der internationalen Nachwuchsförderung in Deutschland. Stand: September 2010 Übersicht über Programme und Initiativen der internationalen Nachwuchsförderung in Deutschland Stand: September 2010 1 Inhaltsverzeichnis Mercator Kolleg für internationale Aufgaben...3 Carlo-Schmid-Programm...4

Mehr

KLIMAINFORMATIONEN UND -DIENSTLEISTUNGEN IN DER INTERNATIONALEN ZUSAMMENARBEIT DER GIZ

KLIMAINFORMATIONEN UND -DIENSTLEISTUNGEN IN DER INTERNATIONALEN ZUSAMMENARBEIT DER GIZ KLIMAINFORMATIONEN UND -DIENSTLEISTUNGEN IN DER INTERNATIONALEN ZUSAMMENARBEIT DER GIZ Dr. Gerhard Rappold Regionalabteilung Südostasien/ Kompetenzzentrum für Klimawandel Offenbach, 27. Juni 2012 17.07.2013

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 9) vom. Dezember 010 Lesefassung vom. Februar 01 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Global Health Governance (GHG)

Global Health Governance (GHG) Global Health Governance (GHG) Herausbildung von von GHG-Institutionen bei bei der der globalen globalen Bekämpfung Bekämpfung von HIV/AIDS, von HIV/AIDS, zeitlicher zeitlicher Verlauf Verlauf Bis heute

Mehr

Stipendien und Fördermöglichkeiten für ausländische Studierende. Ein Vortrag von Maria Maar

Stipendien und Fördermöglichkeiten für ausländische Studierende. Ein Vortrag von Maria Maar Stipendien und Fördermöglichkeiten für ausländische Studierende Ein Vortrag von Maria Maar 04. November 2015 Fördermöglichkeiten für ausländische Studierende 1. Studienabschlussbeihilfe 2. DAAD-Preis für

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

Stipendienangebot des DAAD für das Hochschuljahr 2011/2012

Stipendienangebot des DAAD für das Hochschuljahr 2011/2012 Stipendienangebot des DAAD für das Hochschuljahr 2011/2012 Falls nicht anders vermerkt, müssen alle Anträge in dreifacher, vollständiger Ausfertigung (ein Original, zwei Kopien) mit jeweils drei Passbildern

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 4/6547 4. Wahlperiode

Landtag Brandenburg Drucksache 4/6547 4. Wahlperiode Landtag Brandenburg Drucksache 4/6547 4. Wahlperiode Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 2461 des Abgeordneten Peer Jürgens Fraktion DIE LINKE Drucksache 4/6425 Internationales Studium Internationalität

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU für JKU Studierende (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: Pflichtfächer/-module (8 ECTS) (JKU) "General Management Competence"

Mehr

Vierzehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg für Master-Studiengänge

Vierzehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg für Master-Studiengänge Vierzehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg für Master-Studiengänge Vom 30. Juni 2011 Nach 34 Abs. 1 des Gesetzes über die

Mehr

Agenda.! Die Cloud-Strategie der Europäischen Kommission.! Themen und Arbeitsgruppen! Die Rolle von EuroCloud! Gestaltungsmöglichkeiten

Agenda.! Die Cloud-Strategie der Europäischen Kommission.! Themen und Arbeitsgruppen! Die Rolle von EuroCloud! Gestaltungsmöglichkeiten Agenda! Die Cloud-Strategie der Europäischen Kommission! Themen und Arbeitsgruppen! Die Rolle von EuroCloud! Gestaltungsmöglichkeiten Europa The EU Cloud computing strategy includes three key actions regarding:

Mehr

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat der

Mehr

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013 ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Doppelte Dividende- Trends im nachhaltigen Investment. Jürgen Matern: 29. Oktober 2013 METRO AG 2013 METRO GROUP: Internationale Präsenz in 2012. 746 Märkte in 29 Ländern. 404 Märkte

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

Aufträge von den Vereinten Nationen

Aufträge von den Vereinten Nationen März 2009 Aufträge von den Vereinten Nationen ----------------------------------------------------------------------------------------------------- Inhalt Seite I. Der Beschaffungsmarkt der Vereinten Nationen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort i Abkürzungsverzeichnis viii Verzeichnis der Abbildungen x. 1 Einleitung 1 1 Problemstellung und Zielsetzung 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort i Abkürzungsverzeichnis viii Verzeichnis der Abbildungen x. 1 Einleitung 1 1 Problemstellung und Zielsetzung 1 Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort i Abkürzungsverzeichnis viii Verzeichnis der Abbildungen x 1 Einleitung 1 1 Problemstellung und Zielsetzung 1 2 Theorien der internationalen Beziehungen und das Bretton-Woods-Regime

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006

eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006 eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006 Christine Leitner Head of eeurope Awards Secretariat European Institute of Public Administration

Mehr

The World Bank IBRD / IDA

The World Bank IBRD / IDA The World Bank IBRD / IDA Stimmenverteilung in Prozent, Stand: März / April 2009 Stimmenverteilung in Prozent, Stand: März/April 2009 Japan 7,86 USA 16,38 USA 12,10 Japan 9,61 Deutschland 4,49 Deutschland

Mehr

Stipendienprogramm Metropolen in Osteuropa FAQs zur Bewerbung

Stipendienprogramm Metropolen in Osteuropa FAQs zur Bewerbung Stipendienprogramm Metropolen in Osteuropa FAQs zur Bewerbung FORMALE UND PERSÖNLICHE VORAUSSETZUNGEN Ich bin Deutscher, habe aber keinen deutschen Studienabschluss. Kann ich mich bewerben? Ich bin Ausländer.

Mehr

PROMOS 2015 Hinweise zur Bewerbung an der Fachhochschule Düsseldorf

PROMOS 2015 Hinweise zur Bewerbung an der Fachhochschule Düsseldorf PROMOS 2015 Hinweise zur Bewerbung an der Fachhochschule Düsseldorf Seit 2011 bietet der DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) ein neues Stipendienprogramm an: PROMOS - Programm zur Steigerung

Mehr

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Berlin, 20-21 November 2014 Veranstaltungsort: VKU Forum, Invalidenstraße 91, 10115 Berlin Programm (english version

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion ERA Steering Group on Human Resources and Mobility EURAXESS Researchers in Motion Aufgabenbereiche der ERA SG HRM Implementierung der Innovation Union (Commitments 1,4 und 30) und Monitoring des Fortschritts

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Januar 2014 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34

Mehr

Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA)

Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA) Foto Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA) 1. Angaben zur Person Nachname Akademischer Titel Geburtsdatum Straße, Hausnummer Land Telefon Vorname Beruf Nationalität Postleitzahl,

Mehr

Und dann?! Masterstudiengänge 02.06.2014 HS Bremen

Und dann?! Masterstudiengänge 02.06.2014 HS Bremen Und dann?! Masterstudiengänge 02.06.2014 HS Bremen 2 Agenda Begrüßung MA Politik & Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens Tanja Gotthardt Masterstudiengänge Arabische Welt & International Business AWS-Arabisch

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg Agenda Die Hochschule Das Masterprogramm Historie 1980 1990 2001 2004 Betriebswirtschaft und Fremdsprachen

Mehr

Die Bochumer Masterstudiengänge. Criminal Justice, Governance and Police Science

Die Bochumer Masterstudiengänge. Criminal Justice, Governance and Police Science www.makrim.de ki www.macrimgov.eu Die Bochumer Masterstudiengänge Kriminologie i i und Polizeiwissenschaft i i und Criminal Justice, Governance and Police Science Vorstellung auf der Tagung Zur Lage der

Mehr

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market

Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Talent Search and Human Resources Service connecting the German and the Spanish market Philosophy Why Conectum? Talent, job and mobility In einem globalisierten Markt wird es immer öfter zu einer Realität,

Mehr

Chris Schmidt - istockphoto. FDI Reporting 2014. Stand: 27.04.2015

Chris Schmidt - istockphoto. FDI Reporting 2014. Stand: 27.04.2015 Chris Schmidt - istockphoto FDI Reporting 2014 Stand: 27.04.2015 Deutschland verzeichnete im Jahr 2014 insgesamt fast 1.700 ausländische Investitionen. Ergebnisse des Reportings 2014 Insgesamt meldeten

Mehr

Stipendien und Fördermöglichkeiten für ausländische Studierende. Donnerstag, 16. Oktober 2014

Stipendien und Fördermöglichkeiten für ausländische Studierende. Donnerstag, 16. Oktober 2014 Stipendien und Fördermöglichkeiten für ausländische Studierende Donnerstag, 16. Oktober 2014 Fördermöglichkeiten für ausländische Studierende 1. Studienabschlussbeihilfe 2. DAAD-Preis für Internationale

Mehr

Sub-Activity 6.4.2 "Forecasting methods and assessment tools for sustainable development"

Sub-Activity 6.4.2 Forecasting methods and assessment tools for sustainable development Auswertung bereits geförderter Projekte in der Umweltforschung des 6. FRP und im Thema 6 "Umwelt" (einschl. Klimaänderungen)" des 7. FRP (Aufrufe - FP7-ENV-2007-1, FP7-ENV-2008-1, FP7-ENV-2009-1 ) für

Mehr

UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD)

UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD) UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD) Das internationale Umsetzungsmodell der UNESCO (International Implementation Scheme, IIS, in: 172EX/11) Mag. Gabriele Eschig Generalsekretärin

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang Master of Science in Corporate Management & Economics FSPO MSc CME (Studienstart Fall 15) 1 8 Anmerkung zum Sprachgebrauch Alle

Mehr

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen Vorlesungen Vorlesungen Vorl. angfristige Veranstaltungsplanung des Instituts für Volkswirtschaftslehre Bachelor Volkswirtschaftslehre 1 Wird regelmäßig aktualisiert kurzfristige Änderungen rot Volkswirtschaftslehre

Mehr

Checkliste Auslandspraktikum

Checkliste Auslandspraktikum Checkliste Auslandspraktikum Vor dem Aufenthalt 1. Kontaktaufnahme mit dem/der Studiengangskoordinator/In, Professor/Innen und Kommilitonen aus höheren Semestern In welches Land soll es gehen? Bringe ich

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Master of Science in Corporate Management & Economics FSPO MSc CME (Studienstart Fall 15) 1 8 Anmerkung zum Sprachgebrauch

Mehr

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) vergibt mit Unterstützung der StudienStiftungSaar Deutschlandstipendien

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) vergibt mit Unterstützung der StudienStiftungSaar Deutschlandstipendien Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) vergibt mit Unterstützung der StudienStiftungSaar Deutschlandstipendien An der htw saar werden besonders begabte und leistungsfähige

Mehr

Reglement für das nationale MD-PhD-Programm des Schweizerischen Stiftungsverbundes (Dr.med. und Dr. Phil.-Programm)

Reglement für das nationale MD-PhD-Programm des Schweizerischen Stiftungsverbundes (Dr.med. und Dr. Phil.-Programm) Reglement für das nationale MD-PhD-Programm des Schweizerischen Stiftungsverbundes (Dr.med. und Dr. Phil.-Programm) Unter dem Patronat der Schweizerischen Hochschulkonferenz entrichten - der Schweiz. Nationalfonds

Mehr

Beilage zur Einkommensteuererklärung 2006. Franz und Maria MUSTER

Beilage zur Einkommensteuererklärung 2006. Franz und Maria MUSTER Beilage zur Einkommensteuererklärung 2006 "Einkünfte aus Kapitalvermögen" und "Sonstige Einkünfte" im Kalenderjahr 2006 aus weissen ausländischen Investmentfonds auf ausländischen Depots Franz und Maria

Mehr

OIKOCREDIT Not all that glitters is gold: Key success criteria for effective MFIs

OIKOCREDIT Not all that glitters is gold: Key success criteria for effective MFIs Pressezentrum Sperrfrist: Programmbereich: Veranstaltung: Referent/in: Ort: 27.05.2005; 15:00 Uhr Themenbereich 3: Wie sollen wir handeln? Themenhalle Globalisierung: Mikro-Kredite Jimenez, Guillermo Salcedo

Mehr

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht.

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und 1420 Handelsrecht 5501-090 Recht I: Zivilrecht I 5501-140 Recht 2: Wirtschaftsrecht 5510-080 Recht

Mehr

M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan

M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan M.A. 12008 Seminarplan MBA 11013 Seminarplan Curriculum Grundstudium MBA und M.A. Wahlpflichtfach SHEM Stand: 10.01.2013 - Änderungen vorbehalten. Datum Uhrzeit Ort Seminarthema Modul LNW Dozent Tage Block

Mehr

Erläuterungen zur Bewerbung - FAQs

Erläuterungen zur Bewerbung - FAQs Erläuterungen zur Bewerbung - FAQs Alphabetisch nach Schlagworten sortiert Aktionstage Politische Bildung Aktionstage Politische Bildung ist der Name für die bedeutendste Kampagne für politische Bildung

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland

CURRICULUM VITAE. PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland CURRICULUM VITAE PROF. DR. MICHAEL STEPHAN Hauptstr. 114 88348 Bad Saulgau Deutschland Tel. (privat): 0151 / 42346773 Tel. (Büro): 06421 / 28 21718 Fax (Büro): 06421 / 28 28958 Email: michael.stephan@staff.uni-marburg.de

Mehr

University of Reading Henley Business School

University of Reading Henley Business School University of Reading Henley Business School Lage: Unmittelbare Nähe zu London World Class (in Real Estate) University of Reading Henley Business School World LeadingReal Estate Centre ConsistentlyRankedin

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Studium in ein höheres Fachsemester

Antrag auf Zulassung zum Studium in ein höheres Fachsemester Hochschule Rhein-Waal Marie-Curie-Str. 1 D-47533 Kleve Deutschland Antrag auf Zulassung zum Studium in ein höheres Fachsemester Angaben zur Person Vorname Nachname Namenszusatz Titel Geburtsdatum Geburtsort

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Lesefassung vom 30. Juni 2011 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr