So organisiere ich mein Auslandspraktikum in den USA und in Kanada

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "So organisiere ich mein Auslandspraktikum in den USA und in Kanada"

Transkript

1 GEFÖRDERT VOM So organisiere ich mein Auslandspraktikum in den USA und in Kanada Leitfaden für den ersten Schritt in die internationale Arbeitswelt IM HAUSE DER

2 IBS Die Informationsstelle für Praxiserfahrung im Ausland Im Hause der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Friedrich-Ebert-Allee Bonn Website: Serviceline:

3 PLANUNG BEWERBUNG VORBEREITUNG VOR ORT ERFAHRUNG NUTZEN! ANHANG So organisiere ich mein Auslandspraktikum in den USA und in Kanada Leitfaden für den ersten Schritt in die internationale Arbeitswelt

4 Inhaltsverzeichnis Auslandsqualifizierung auf einen Blick: die IBS 3 Auf zum Kontinent der unbegrenzten Möglichkeiten! 5 Praxiserfahrung in Nordamerika 5 Warum ins Ausland? 6 Alternativen zum Praktikum 6 Praktikum & Co. vielfältige Programme als Karrieresprungbrett 7 Erfolgreich bewerben in den USA und in Kanada 11 Das Bewerbungsschreiben 11 Der Lebenslauf 13 Die Online-Bewerbung 15 Das Vorstellungsgespräch 15 Einreise nach Nordamerika wichtige Tipps zu Formalien 17 Visum, Arbeitserlaubnis 17 Haftpflicht, Kranken- und Unfallschutz 19 Sozialversicherung 20 Rentenansprüche 20 Weitere wichtige Papiere 21 Experience without limits Leben in Nordamerika 23 Arbeitsleben und Umgangsformen 23 Freizeitprogramm 24 Wohnen 25 Zurück zu Hause die Erfahrungen optimal nutzen 27 Fit für die berufliche Karriere 27 Adressen 28 Links 29 Literatur 30 Die GIZ 31 Um die Lesbarkeit zu vereinfachen, sind in dieser Broschüre die zur Gleichstellung von Frau und Mann gebräuchlichen Schreibweisen nicht durchgängig verwendet worden. Selbstverständlich sind jedoch Leserinnen und Leser gleichermaßen angesprochen. Die Inhalte dieser Broschüre sowie die Angaben von Adressen und Telefonnummern entsprechen dem Informationsstand bei Redaktionsschluss. Spätere Änderungen können nicht ausgeschlossen werden.

5 Auslandsqualifizierung auf einen Blick: die IBS ANHANG Alles, was man über seinen Praxisaufenthalt zur beruflichen Weiterbildung im Ausland wissen muss, erfährt man bei der Informations- und Beratungsstelle, kurz IBS. Wenn es um die internationale Qualifizierung von Nachwuchskräften geht, ist die IBS die zentrale deutsche Servicestelle. Sie steht Auszubildenden, Berufsanfängern und Studenten mit Rat und Tat zur Seite, die im Ausland Praxiserfahrung sammeln wollen. nnnnnnnnnnnnn Die IBS wurde 1987 im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) eingerichtet und ist bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Bonn angesiedelt. nnnnnnnnnnnnn Auf den Internetseiten der IBS sind Programme zur beruflichen Qualifizierung in aller Welt abrufbar. Eine Datenbank mit diversen Suchfunktionen hilft dabei, das passende Angebot zu finden. Darüber hinaus veröffentlicht die IBS jedes Jahr in aktualisierter Form die Broschüre Weiterbildung ohne Grenzen. Diese verzeichnet rund 170 internationale Fortbildungsangebote von mehr als 70 Organisationen. Ebenso wie viele weitere Infomaterialien und Leitfäden zu Weiterbildungs- und Praxisaufenthalten im Ausland kann die Weiterbildung ohne Grenzen im Internet kostenlos bestellt werden. Kontakt: Informations- und Beratungsstelle IBS Friedrich-Ebert-Allee 40, Bonn Serviceline: Telefonische Beratungszeiten: Montag bis Donnerstag: 9:30 12:00 Uhr Dienstag und Donnerstag: 14:00 16:00 Uhr 3 PLANUNG BEWERBUNG VORBEREITUNG VOR ORT ERFAHRUNG NUTZEN!

6

7 Auf zum Kontinent der unbegrenzten Möglichkeiten! Praxiserfahrung in Nordamerika ANHANG Weit weg von zu Hause warten viele Chancen: Man entdeckt vieles neu auch sich selbst 5 Die transatlantischen Beziehungen zwischen Nordamerika und Deutschland sind eng: Die USA sind außerhalb der EU nach wie vor der wichtigste Wirtschaftspartner der deutschen Industrie. Importe und Exporte liegen auf hohem Niveau und wachsen kontinuierlich. Sehr viele deutsche Unternehmen verfügen über Niederlassungen in den USA und umgekehrt. Kanadas Wirtschaft ist von Handel und Finanzwesen geprägt. Eine wichtige Rolle spielt auch die Förderung und industrielle Verarbeitung der großen Rohstoffvorkommen. Hier ist das Potenzial der wirtschaftlichen Beziehungen zu Deutschland groß. Besonders innovative Technologien zur nachhaltigen Nutzung der wertvollen Ressourcen sind begehrt. Immer mehr Unternehmen konzentrieren sich daher auf den Auf- und Ausbau enger Wirtschaftsbeziehungen. Die USA und Kanada sind politisch, wirtschaftlich und kulturell seit Langem eng miteinander verknüpft. Es gibt ein Freihandelsabkommen und gemeinsame Sportligen. Auch geografisch ist die Verbindung eindrucksvoll: Mit Kilometern ist die gemeinsame Grenze die längste zwischen zwei Staaten weltweit. Für die bestehenden und sich entwickelnden trinationalen Beziehungen zwischen den USA, Kanada und Deutschland werden flexible und mobile Fach- und Führungskräfte mit Verständnis für die jeweilige Wirtschaftskultur und die lokalen Märkte immer wichtiger. Damit sind die beiden Länder im Norden Amerikas ideal geeignet, um bei einem längeren Praxisaufenthalt über den eigenen Tellerrand zu schauen und Erfahrungen zu sammeln. Zudem lassen sich dabei die eigenen Englischoder im zweisprachigen Kanada Französischkenntnisse perfektionieren. PLANUNG BEWERBUNG VORBEREITUNG VOR ORT ERFAHRUNG NUTZEN!

8 nnnnnnnnnnnnnnnnnnnn Warum ins Ausland? Angesichts der wirtschaftlichen Globalisierung sind Fachleute mit internationalem Know-how äußerst begehrt. Mobilität und Flexibilität, Sprachkenntnisse und Verständnis für andere Kulturen sind gefragt und all dies lässt sich am besten vor Ort beweisen oder erwerben, z. B. bei einem Praktikum. Ihr Vorteil: internationales Know-how 6 Leichter wird die Planung des Auslandspraktikums mit dieser IBS- Broschüre. Sie hilft mit vielen Informationen und Tipps bei der Organisation Ihres Praxisaufenthaltes in Nordamerika. Zusätzlich sind Hinweise auf weiterführende Literatur, konkrete Anlaufstellen und nützliche Internetadressen enthalten. Alternativen zum Praktikum Wer unabhängig von einem Praktikum in die USA oder nach Kanada möchte, hat diverse andere Möglichkeiten: Über alternative Wege ins Ausland informiert der allgemeine Leitfaden So organisiere ich mein Auslandspraktikum im Kapitel Praktikum & Co.. Er ist kostenfrei über die IBS zu beziehen. Weitere Informationen bietet z. B. auch die Deutsch-Nordamerikanische Gesellschaft oder die Deutsch-Kanadische Gesellschaft. Alternative Wege ins Ausland

9 Praktikum & Co. vielfältige Programme als Karrieresprungbrett ANHANG Infos zu Praktikumsprogrammen findet man kostenlos bei der IBS Wer weiß, wo er suchen muss, dem bieten sich viele Möglichkeiten, offene Praktikumsstellen zu finden oder vermittelt zu bekommen. Bei der IBS kann man mit der Recherche beginnen! IBS-Broschüre Weiterbildung ohne Grenzen Ein Auslandspraktikum ist oft der erste Schritt in eine binationale Berufskarriere. Wenn Sie ein Praktikum in Nordamerika absolvieren möchten, können Sie vom Angebot verschiedener Organisationen profitieren. In der jährlich aktualisierten, kostenlos bestellbaren IBS-Broschüre Weiterbildung ohne Grenzen sind rund 170 Programme zu Praktika, Freiwilligendiensten und Weiterbildungsmaßnahmen weltweit beschrieben. Zudem finden sich darin Informationen zu Fördermöglichkeiten und Stipendien. Viele Organisationen übernehmen auch die aufwändigen Visaformalitäten oder bieten wertvolle Hilfe. Hier eine Auswahl von Programmen für die USA und Kanada: Association ouvrière des Compagnons du Devoir Deutschland e. V. (AOCD) Die AOCD vermittelt Arbeitsaufenthalte sowie berufliche Weiterbildungskurse für Handwerksgesellen und Intensivsprachkurse in Kanada. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Die GIZ unterstützt Praktikumsaufenthalte in den USA durch verschiedene Aus- und Weiterbildungsprogramme, z. B. das Career Training Programm für Berufsanfänger oder das Parlamentarische Patenschaftsprogramm für junge Berufstätige. Teilweise ist eine finanzielle Förderung möglich. 7 PLANUNG BEWERBUNG VORBEREITUNG VOR ORT ERFAHRUNG NUTZEN!

10 Handwerkskammer Koblenz Junge Handwerks-Fachkräfte aus dem Kammerbezirk Koblenz erhalten Unterstützung bei der internationalen Qualifizierung in den USA oder Kanada. Deutsch-Kanadische Gesellschaft e. V. Das Praktikantenprogramm bietet deutschen Studenten aller Fachrichtungen, die in Kanada ein studienfachbezogenes Praktikum absolvieren möchten, die Möglichkeit, eine zwölfmonatige Arbeitserlaubnis zu bekommen. 8 Baden-Württemberg Stiftung ggmbh Mit dem Baden-Württemberg-STIPENDIUM werden Berufstätige mit Erstwohnsitz in Baden-Württemberg finanziell bei Praktika oder Weiterbildungsmaßnahmen in Nordamerika unterstützt. Carl Duisburg Centren ggmbh Auslandsaufenthalte für Abiturienten, Berufstätige, Studierende, Absolventen und Jungakademiker, bestehend aus einem kostenpflichtigen Intensivsprachkurs und einem Berufspraktikum. CollegeCouncil ggmbh Büro für Internationalen Austausch Die unabhängige und gemeinnützige Organisation berät und unterstützt bei einer akademischen oder berufsbildenden Aus- und Weiterbildung in Nordamerika. Die kostenpflichtigen Auslandsprogramme bestehen aus einem mindestens vierwöchigen Sprachkurs sowie einem Praktikum. Steuben-Schurz-Gesellschaft Das USA-Interns-Programm der ältesten deutsch-amerikanischen Freundschaftsorganisation vermittelt Studierenden Praktika in den USA und hilft bei Visaformalitäten.

11 Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart Facharbeiter und Kaufleute können von der IHK Region Stuttgart finanzielle Unterstützung für zwei- bis sechsmonatige berufsbezogene Auslandspraktika erhalten. ANHANG Noch mehr Möglichkeiten Praktika- und Stellenbörsen im Internet sind gut gefüllt mit Angeboten des US-amerikanischen und kanadischen Stellenmarkts. Als Suchbegriffe bieten sich zum Beispiel an: Finance Intern, Marketing Internship oder auch allgemein Summer Intern : stepwest.ca Weitere Praktikumsbörsen im Web und Wege zum Praktikum finden Sie kostenlos im IBS-Faltblatt Auslandsaufenthalte für Studenten sowie in der IBS-Broschüre So organisiere ich mein Auslandspraktikum. Die Erfahrung in New York war ein Lehrgang für das Leben lesson of life. Sie ist ein Erfahrungsschatz, aus dem ich heute noch schöpfe. 9 PLANUNG BEWERBUNG VORBEREITUNG VOR ORT ERFAHRUNG NUTZEN!

12

13 Erfolgreich bewerben in den USA und in Kanada ANHANG Eine Bewerbung ist Marketing in eigener Sache, daher sollte man sich darin möglichst gut verkaufen 11 Bewerben in den USA und in Kanada Die Form einer Bewerbung in den USA oder in Kanada unterscheidet sich in einigen Punkten von Deutschland: Jede Bewerbung besteht aus dem Bewerbungsanschreiben (cover letter) und dem Lebenslauf (resume). Im Gegensatz zu Deutschland werden keine weiteren Dokumente (wie z. B. Zeugnisse) hinzugefügt, es sei denn, in der Stellenausschreibung wird explizit ein complete dossier gefordert. Manchmal gibt es auch Bewerbungsformulare, die man bei der Firma anfordern und ausfüllen muss. Weitere Hinweise und Bewerbungsmuster findet man auch auf verschiedenen Webseiten. Das Bewerbungsschreiben Bevor Sie sich an das Anschreiben setzen, sollten Sie möglichst viel über das Unternehmen in Erfahrung bringen, z. B. über eine Internetrecherche oder Firmenbroschüren: Standardbewerbungen haben in Nordamerika keine Chance auf Erfolg. Der Brief muss sich konkret auf die anvisierte Position beziehen. Arbeiten Sie also klar heraus, was Sie zu Ihrer Bewerbung motiviert und welche Kenntnisse und Fähigkeiten Sie mitbringen. Sie sollten auch darauf eingehen, was Sie während Ihres Praktikums lernen und erreichen wollen, wie lange das Praktikum dauern soll und warum Sie Ihr Praktikum konkret in Nordamerika absolvieren möchten. Erwähnen Sie auch, dass Sie sich selbst um die Einreiseformalitäten wie z. B. das J1-Praktikantenvisum und die Krankenversicherung kümmern. So weiß der PLANUNG BEWERBUNG VORBEREITUNG VOR ORT ERFAHRUNG NUTZEN!

14 Arbeitgeber, dass Sie sich bereits informiert haben, und erkennt Ihren Einsatz und Ihr Interesse. 12 Das Anschreiben sollte präzise und förmlich gehalten werden. Selbstverständlich muss die Bewerbung in der englischen in Kanada je nach Region französischen Sprache fehlerfrei sein. Am besten lassen Sie es von einem Muttersprachler Korrektur lesen oder Ihre auf Deutsch verfasste Bewerbung professionell übersetzen. Häufig helfen die akademischen Übersetzungsbüros großer Universitäten dabei günstig weiter. Für das nötige englische oder französische Fachvokabular gibt es außerdem hilfreiche Publikationen und branchenspezifische Glossare. Achten Sie auch auf den Unterschied zwischen amerikanischem und britischem Englisch. Anrede und Schlussformel In den USA und Kanada richtet man das Anschreiben an einen bestimmten Adressaten, den man namentlich anspricht. Wird in der Stellenausschreibung kein Ansprechpartner genannt, sollte der richtige Kontakt unbedingt telefonisch erfragt werden. Dabei bietet sich eventuell die Gelegenheit, ein paar Worte mit dem Verantwortlichen zu wechseln ein Pluspunkt, denn auf das Gespräch kann man sich im Anschreiben beziehen. Als Anrede schreibt man Dear Mr. oder Dear Ms.. Als gängige Schlussformel des Bewerbungsbriefes verwendet man Yours sincerely. Kontakte und Empfehlungen Persönliche Kontakte sind immer besonders hilfreich bei der Praktikumssuche. Bestehen Verbindungen zur Firma gibt es beispielsweise eine Empfehlung durch einen Mitarbeiter oder hat man auf einer Messe mit einem Firmenvertreter gesprochen, sollte man die Kontaktperson unbedingt im Anschreiben nennen. Persönliche Kontakte nutzen

15 Der Lebenslauf ANHANG Der Lebenslauf ist knapp gehalten (1 Seite), aber dennoch aussagekräftig. Während das Anschreiben vor allem Interesse wecken und die Motivation des Bewerbers deutlich machen soll, liefert der Lebenslauf die Fakten. Auch er wird auf die angestrebte Position zugeschnitten, indem man die Aspekte hervorhebt, die konkret für das Praktikum und das ausgewählte Unternehmen von Interesse sind. Konzentrieren Sie sich auf die relevantesten Punkte und verwenden Sie Aktionsverben, die Leistungen, Errungenschaften, Ergebnisse und Erwartungen ausdrücken. Besonders wichtig bei Bewerbungen in den USA und auch in Kanada sind Referenzen. Mit formalisierten deutschen Arbeitszeugnissen können Amerikaner jedoch wenig anfangen. Hier zählen persönliche Empfehlungen! 13 Auch Angaben zu außer- und nebenberuflichen Aktivitäten sind weitaus wichtiger als in Deutschland. Arbeitgeber wünschen sich ein umfassendes Bild der Persönlichkeit. Es mag ungewohnt erscheinen, aber erwähnen Sie z. B. auch überdurchschnittliche sportliche Leistungen. Persönliche Informationen, die über den Namen und die Adresse hinausgehen, also z. B. Religion oder Familienstand, gehören jedoch nicht in das Resume. Datum und Unterschrift sind unüblich, auch ein Foto wird aufgrund der strengen US-amerikanischen und kanadischen Antidiskriminierungsrichtlinien weggelassen. Die Checkliste auf der nächsten Seite und Muster-Lebensläufe im Internet helfen Ihnen beim Zusammenstellen. Obwohl für die EU gedacht, bietet auch der Europass Lebenslauf wertvolle Orientierung. usa.fh-hannover.de PLANUNG BEWERBUNG VORBEREITUNG VOR ORT ERFAHRUNG NUTZEN!

16 Checkliste Lebenslauf Aufbau und Inhalte 1. Persönliche Angaben gaben, Tätigkeiten und Ergebnisse. Nennen Name, Adresse mit dem Zusatz Germany, Sie auch Ihre fachlichen und persönlichen Telefon mit internationaler Vorwahl, Leistungen. Fachfremde Jobs finden hier und Nationalität. Unüblich sind: Alter, Fami- ebenfalls Platz, wenn damit sogenannte lienstand und Religionszugehörigkeit. Soft Skills demonstriert werden Laufbahnvorstellung (Objective) 6. Besondere Kenntnisse und Fähigkeiten Kurze, zielgerichtete und realistische Vor- (Special Skills) stellung des allgemeinen Praktikumsziels Berufsrelevante Kenntnisse, besonders z. B. und ggf. des gewünschten Einsatzbereichs in den Bereichen EDV oder Fremdsprachen 3. Schlüsselqualifikationen (Job-related 7. Sonstige Aktivitäten und Interessen Skills oder Summary of Qualifications) (Activities and Interests) Kenntnisse und Fähigkeiten, die im Rahmen Nennen Sie Engagement und Mitglieddes Praktikums besonders wichtig sind schaften in Clubs und Verbänden, sportliche oder ehrenamtliche Aktivitäten. Präsentie- 4. Ausbildung (Education) ren Sie sich als aktiver, vielseitig interes- Schulabschluss, Berufs- oder Universitäts- sierter Mensch. ausbildung und Weiterbildungsmaßnahmen in umgekehrter zeitlicher Reihenfolge. 8. Referenzen Noten und Abschlüsse sollten auf den lan- References available upon request, so laudesspezifischen Standard übertragen wer- tet die Standardformulierung. Alternativ den. In den USA ist 4,0 die beste Note, 1,0 können Sie schon hier zwei Referenzen, die schlechteste. Vermeiden Sie hier Miss- z. B. Dozenten oder Ausbilder, nennen. Das verständnisse! Unternehmen kann sich dann dort über Sie erkundigen. Die angegebenen Personen 5. Berufserfahrung (Work Experience, sollten auf einen Anruf vorbereitet sein. Internship Experience) Bisherige für das Praktikum relevante Anstellungen, Praktika und Ferienjobs. Anzugeben sind jeweils das Unternehmen, der Ort, der Zeitraum und auch die Auf- Die Abschnitte werden jeweils umgekehrt chronologisch aufgebaut, beginnend mit den aktuellsten Daten. Der Lebenslauf wird nicht datiert und nicht unterschrieben. Auch ein Bewerbungsfoto ist unüblich. Zeugnisse werden ebenfalls nicht beigelegt.

17 Die Online-Bewerbung ANHANG Bewerbungen über das Internet und per sind in Nordamerika selbstverständlich und vollständig akzeptiert. Bei einer Bewerbung per Online-Formular kopiert man die vorbereiteten Daten einfach in die Formularfelder. Bei einer -Bewerbung muss bereits aus der Betreffzeile klar werden, dass es sich um eine Bewerbung handelt. Der Text in der selbst wird kurz gehalten und verweist auf die angehängten Bewerbungsunterlagen. Die ist mit vollem Namen, Adresse und Telefonnummer zu unterschreiben. Für Anhänge sollte man das PDF-Format wählen. Nach dem Versand der Bewerbung Eine Rückmeldung auf die Bewerbung kann sich hinziehen. Am besten, man wartet nicht, bis sich das Unternehmen meldet. Ein paar Tage nach dem Versand der Bewerbung sollte man selbst die Initiative ergreifen und sich mit einem sogenannten Follow-up-Anruf erkundigen, ob alles angekommen ist und ob vielleicht noch weitere Informationen gewünscht sind. So zeigen Sie von vornherein Interesse und Engagement. Das Vorstellungsgespräch Statt eines persönlichen Vorstellungsgesprächs wird es bei der Bewerbung um ein Praktikum in Nordamerika meist ein Telefoninterview geben. Vor dem Interview sollten Sie sich alle relevanten Informationen zurechtlegen, wie eine Kopie der Bewerbung, Angaben zum Unternehmen und eine Liste mit Themen und Fragen, die Sie ansprechen möchten. Seien Sie auch auf Fragen z. B. zu den Unterschieden im Bildungssystem vorbereitet. Auch Ihre Vorstellungen zur eigenen beruflichen Zukunft werden den Gesprächspartner interessieren. In Nordamerika ist es durchaus üblich, Fragen nach der Persönlichkeit des Bewerbers zu stellen, z. B. zu Hobbys und sozialem Engagement. Besonders gut sollte man sich auch fremdsprachliche Fachbegriffe einprägen, um seine Qualifikationen zu beschreiben. Es hinterlässt einen guten Eindruck, wenn Sie sich nach dem Gespräch mit einem kurzen Brief oder per beim Gesprächspartner bedanken. 15 PLANUNG BEWERBUNG VORBEREITUNG VOR ORT ERFAHRUNG NUTZEN!

18

19 Einreise nach Nordamerika wichtige Tipps zu Formalien ANHANG Die Einreise in die USA oder nach Kanada ist mit einigem Aufwand verbunden planen Sie genügend Zeit ein 17 Für die Dauer Ihres Praktikums benötigen Sie ein Visum bzw. eine Arbeitserlaubnis. Eine Vielzahl von Formularen und Dokumenten muss eingereicht und geprüft werden. Man sollte mindestens drei Monate vor dem Praktikum mit den Vorbereitungen beginnen. Leichter wird ein Aufenthalt in Nordamerika, wenn man an einem organisierten Praktikums- oder Austauschprogramm z. B. von der GIZ teilnimmt. Die Anbieter oder Institutionen übernehmen dann die Formalitäten zu Visa und Arbeitserlaubnis. Visum und Arbeitserlaubnis Als EU-Bürger benötigt man für ein Praktikum in den USA ein sogenanntes J1-Visum. Um es zu beantragen, muss man strenge Voraussetzungen erfüllen. Stellen Sie sich auch auf hohe Bearbeitungsgebühren und lange Wartezeiten ein. Sie können dieses Visum nicht direkt beantragen, sondern benötigen die Hilfe von Mittlerorganisationen, wie z. B. der GIZ. Nur diese sogenannten Legal Sponsors stellen im Auftrag der US-Behörden das Formular DS-2019 aus, mit dem das eigentliche Visum beantragt werden kann. Achten Sie bei der Wahl der Organisation auf die angebotenen Leistungen wie z. B. Versicherungen, Vorbereitungskurse oder Unterstützung bei der Reiseplanung und Wohnungssuche. Alle aktuellen Infos zu den Visa-Bestimmungen findet man auf der Website der amerikanischen Botschaft. german.germany.usembassy.gov usa.fh-hannover.de/pra.htm PLANUNG BEWERBUNG VORBEREITUNG VOR ORT ERFAHRUNG NUTZEN!

20

21 In Kanada benötigt man, wenn man ein Praktikum machen möchte, eine Arbeitsgenehmigung. Die Kanadische Botschaft bietet im Rahmen ihres Programms zur Jugendmobilität (International Experience Canada) jedes Jahr eine begrenzte Zahl von Arbeitsgenehmigungen für junge Deutsche an. Damit kann man unter relativ unkomplizierten Einreisebedingungen ein Praktikum bis zu einem Jahr in Kanada machen. Ein Visum ist nicht notwendig. ANHANG Versicherungsschutz auch im Ausland Alternativ muss man ein kanadisches Unternehmen als engagierten Fürsprecher finden, mit dem man sich gemeinsam um die Arbeitserlaubnis bemüht. Zu empfehlen ist dann der Besuch der regelmäßig stattfindenden Jobmesse, die gemeinsam von der Bundesagentur für Arbeit und der Kanadischen Botschaft veranstaltet wird. Haftpflicht, Kranken- und Unfallschutz Vor der Abreise nach Nordamerika sollte man unbedingt den eigenen Versicherungsschutz prüfen. Denn die gesetzliche deutsche Krankenversicherung gilt dort nicht und als Praktikant sind Sie in der Regel nicht über Ihren Praktikumsgeber versichert. Zudem dürfen Deutsche nur einreisen, wenn sie einen umfassenden Versicherungsschutz nachweisen können. Leider ist eine Doppelversicherung nicht immer zu vermeiden. Dann müssen sowohl in Deutschland als auch in Nordamerika Beiträge gezahlt werden. Wird man von seinem deutschen Arbeitgeber entsendet, übernimmt dieser normalerweise die Kosten der Auslandsversicherung. Da auch Auslandskrankenversicherungen nicht immer alle Leistungen etwa einen Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall abdecken, sollte man verschiedene Angebote vergleichen. Weitere Informationen über Gesundheitsdienstleistungen im Ausland gibt es bei Ihrer Krankenkasse oder der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung. Wichtig sind auch eine ausreichende Privathaftpflichtversicherung sowie ein umfassender Unfallschutz. Im Rahmen von organisierten Praktika werden oft Versicherungspakete angeboten, die auf die Bedürfnisse von Auslandspraktikanten zugeschnitten sind. Sie enthalten z. B. Auslandskrankenversicherung, Haftpflichtversicherung, Unfall- und Reisegepäckversicherung. 19 PLANUNG BEWERBUNG VORBEREITUNG VOR ORT ERFAHRUNG NUTZEN!

22 Sozialversicherung Wer in den USA oder in Kanada einer Beschäftigung nachgeht, unterliegt den dortigen sozialversicherungsrechtlichen Bestimmungen. Über den aktuellen Stand sollte man sich vor der Ausreise detailliert informieren. So werden z. B. Beiträge zur Arbeitslosenversicherung, die in den USA gezahlt wurden, in Deutschland nicht anerkannt. Bei individuellen Anfragen hilft z. B. die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) weiter. 20 In Kanada unterscheiden sich die Sozialsysteme von Provinz zu Provinz relativ stark. Informationen findet man z. B. auf den Internetseiten der kanadischen Einwanderungsbehörde. Rentenansprüche In Amerika gezahlte Beiträge zur Rentenversicherung werden in Deutschland anerkannt. Sie müssen lediglich durch entsprechende Bescheinigungen nachgewiesen werden. In der Regel sind Praktikanten aber von den Zahlungen befreit. Unter Umständen lohnt es sich, in Deutschland freiwillig weiter in die Rentenversicherung einzuzahlen. Rechtsverbindliche Auskünfte zu Rentenansprüchen erteilt der Rentenversicherungsträger. Wichtig für Auszubildende Durch das neue Berufsbildungsgesetz gehört auch ein längeres Auslandspraktikum zur regulären Ausbildung; das Ausbildungsverhältnis wird dadurch nicht unterbrochen. Deshalb muss die Ausbildungsvergütung weitergezahlt werden und Sozialversicherungen z. B. Renten- und Arbeitslosenversicherung laufen weiter. Auszubildende sollten sich daher NICHT für das Praktikum freistellen oder beurlauben lassen! Allerdings benötigt man für Nordamerika unbedingt eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung (siehe auch die Hinweise zum Krankenversicherungsschutz auf Seite 19). Das Praktikum ist Teil der Ausbildung

23 Weitere wichtige Papiere ANHANG 1. Internationaler Führerschein Wer die Möglichkeit hat, in Nordamerika mit dem Auto unterwegs zu sein, sollte einen Internationalen Führerschein dabeihaben. Er kann bei den Führerscheinstellen der örtlichen Straßenverkehrsämter als Zusatzdokument zum EU-Führerschein beantragt werden. Weitere Infos liefern z. B. die Automobilclubs Internationaler Studentenausweis Die International Student Identity Card sichert Studenten weltweit finanzielle Vergünstigungen in vielen Einrichtungen, sei es in Museen, Unterkünften, Restaurants oder öffentlichen Verkehrsmitteln. 3. Checkliste Praktikumsvertrag Schriftliche Arbeitsverträge sind in den USA und Kanada nicht so selbstverständlich wie in Deutschland. Auch aus Gründen des Versicherungsschutzes sollten Sie einen Praktikumsvertrag abschließen. Er sollte mindestens Folgendes enthalten: Checkliste Praktikumsvertrag 1 Angaben zu den Vertragspartnern 2 Dauer des Praktikums, Ein- und Austrittsdatum 3 Arbeitszeit 4 Aufgaben- und Einsatzgebiete 5 Unterstellungs- und Einbindungsverhältnisse 6 Rechte und Pflichten 7 Kündigungsregelung 8 Angaben zu Entgelt, Zuschüssen oder Vergünstigungen 9 Unterschriften 21 PLANUNG BEWERBUNG VORBEREITUNG VOR ORT ERFAHRUNG NUTZEN!

24

25 Experience without limits Leben in Nordamerika ANHANG Offenheit für Neues und Ungewohntes ist die beste Voraussetzung für das Leben und Arbeiten in einem fremden Land 23 Nordamerika prägt das Leben in Europa seit über 60 Jahren mit dem American Way of Life auch im Wirtschaftsleben. Daher geht man denkt man an die USA oder Kanada schnell von einer ähnlichen Kultur aus. Dabei gibt es einige Unterschiede im Berufs- und Alltagsleben und auf Besucher können durchaus größere und kleinere Fettnäpfchen warten. Darum ist es wichtig, sich auf typische Situationen, Umgangsformen und Gepflogenheiten im Berufs- und Privatleben vorzubereiten. Zudem kann man durch gute Vorkenntnisse den größtmöglichen Nutzen aus seinem Aufenthalt ziehen und durch gute Planung so manchen Dollar sparen. Arbeitsleben und Umgangsformen In US-amerikanischen Unternehmen spricht man sich in der Regel schon bald mit Vornamen an. Der Umgang miteinander ist sehr freundlich und höflich. Hierarchien erscheinen flach, sind aber dennoch vorhanden. Häufig sind sie sogar stärker ausgeprägt als in deutschen Unternehmen. Man bleibt stets formal und korrekt, die strengen Regeln der Political Correctness dürfen keinesfalls vernachlässigt werden. Auch die Kleidung sollte immer ordentlich und gepflegt sein. In manchen Branchen herrscht ein strikter Dresscode. Dann sind z. B. Jeans wenn überhaupt nur am sogenannten Casual Friday erlaubt. Im privaten Alltag sind die Menschen sehr offen und zuvorkommend. So sehr, dass es Deutschen manchmal etwas übertrieben scheint. Komplimente und Floskeln sollte man aber nicht allzu ernst nehmen. Sie PLANUNG BEWERBUNG VORBEREITUNG VOR ORT ERFAHRUNG NUTZEN!

26 sind ein Ausdruck der konsequent freundlichen Grundeinstellung der Amerikaner: Think positive! In Kanada ist dies ähnlich, die Kanadier sind ebenso stets zuvorkommend und höflich. Der kanadische Arbeitsalltag ist relativ entspannt und der Umgang miteinander ist locker. Kritik sollte man dabei immer diplomatisch und zurückhaltend äußern. So lassen sich Konflikte durch Missverständnisse vermeiden. Die Kleidung ist in der Regel etwas informeller als in den USA. 24 Freizeitprogramm Die Geschichte Nordamerikas ist geprägt von Einwanderern aus der ganzen Welt. In diesem Schmelztiegel der Nationen ist eine unglaubliche kulturelle Vielfalt entstanden, die es zu entdecken gilt. Neben Sightseeingtouren und Exkursionen bieten die Städte mit Theater, Ballett, Opern und Konzerten sowie Museen und Galerien etwas für jeden Geschmack. Auch draußen gibt es einiges zu erkunden: Mehrere Nationalparks bieten unvergleichliche Naturerlebnisse in den beiden nach Russland flächenmäßig größten Ländern der Erde. Überhaupt prägen landschaftliche Superlative den nordamerikanischen Kontinent. So ist z. B. der Yellowstone-Nationalpark im Westen der USA der älteste der Welt. Die Niagarafälle an der amerikanisch-kanadischen Grenze sind eine der berühmtesten Touristenattraktionen weltweit. Beträchtlich sind auch die Unterschiede zwischen dem Leben in den großen Städten und ländlichen Regionen. Man sollte sie keinesfalls unterschätzen. So hat New York wohl mehr Gemeinsamkeiten mit dem kanadischen Toronto als mit einer Kleinstadt im Süden oder Mittleren Westen der USA. Dort müssen für ganz alltägliche Erledigungen häufig weite Wege mit dem Auto zurückgelegt werden, während sich im bevölkerungsreichen New York über Einwohner pro km² drängen. Spannende Erfahrungen lassen sich überall machen. Beim Sport, in Vereinen oder Sprach- und Konversationskursen lernt man Menschen kennen und verbessert zugleich die eigenen Sprachkenntnisse. Tipps für die Freizeit

So organisiere ich mein Auslandspraktikum in Großbritannien und Irland

So organisiere ich mein Auslandspraktikum in Großbritannien und Irland GEFÖRDERT VOM So organisiere ich mein Auslandspraktikum in Großbritannien und Irland Leitfaden für den ersten Schritt in die internationale Arbeitswelt IM HAUSE DER IBS Die Informationsstelle für Praxiserfahrung

Mehr

Die GIZ leidenschaftlich dabei.

Die GIZ leidenschaftlich dabei. ARBEITSPLATZ GIZ VERSTÄRKEN SIE UNSER TEAM. WELTWEIT. www.giz.de/jobs Die GIZ leidenschaftlich dabei. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Sitz der Gesellschaft Bonn und Eschborn

Mehr

So organisiere ich mein Auslandspraktikum in Spanien

So organisiere ich mein Auslandspraktikum in Spanien GEFÖRDERT VOM So organisiere ich mein Auslandspraktikum in Spanien Leitfaden für den ersten Schritt in die internationale Arbeitswelt IM HAUSE DER IBS Die Informationsstelle für Praxiserfahrung im Ausland

Mehr

So organisiere ich mein Auslandspraktikum in Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn

So organisiere ich mein Auslandspraktikum in Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn GEFÖRDERT VOM So organisiere ich mein Auslandspraktikum in Polen, Tschechien, der Slowakei und Ungarn Leitfaden für den ersten Schritt in die internationale Arbeitswelt IM HAUSE DER IBS Die Informationsstelle

Mehr

FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT. Planung, Vorbereitung, Durchführung

FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT. Planung, Vorbereitung, Durchführung FULBRIGHT DIVERSITY INITIATIVE PRAKTIKUM IN DEN USA MIT INWENT Planung, Vorbereitung, Durchführung ÜBER MICH Jan Schacht Fakultät III, Medien - Information - Design Bachelor of Arts Informationsmanagement

Mehr

Deutsch-Amerikanisches Praktikantenprogramm

Deutsch-Amerikanisches Praktikantenprogramm Deutsch-Amerikanisches Praktikantenprogramm Programmbeschreibung Im Rahmen des Deutsch-Amerikanischen Praktikantenprogramms bieten die GIZ GmbH und ihre amerikanische Partnerorganisation Cultural Vistas,

Mehr

Ein Praktikum im Ausland

Ein Praktikum im Ausland Ein Praktikum im Ausland Das International Office der Hochschule Kempten Donata Santüns Leiterin des International Office Bernd Holzhauser Stellvertretender Referatsleiter, ERASMUS-Koordinator, Information

Mehr

Sicher im Ausland Auszubildende. Informationen zum gesetzlichen Unfallversicherungsschutz für Auszubildende bei Auslandsaufenthalten

Sicher im Ausland Auszubildende. Informationen zum gesetzlichen Unfallversicherungsschutz für Auszubildende bei Auslandsaufenthalten Sicher im Ausland Auszubildende Informationen zum gesetzlichen Unfallversicherungsschutz für Auszubildende bei Auslandsaufenthalten Über die Grenzen hinweg Gut geschützt bei der ersten Berufserfahrung

Mehr

Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten von Auslandsaufenthalten. Hier den Namen der Veranstaltung eingeben (Stand März 2013)

Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten von Auslandsaufenthalten. Hier den Namen der Veranstaltung eingeben (Stand März 2013) Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten von Auslandsaufenthalten Hier den Namen der Veranstaltung eingeben (Stand März 2013) Auslandsaufenthalte für Jugendliche 1. Arbeiten im Ausland Au Pair WWOOFing

Mehr

Als Entwicklungshelfer/in ins Ausland. nah dran

Als Entwicklungshelfer/in ins Ausland. nah dran Als Entwicklungshelfer/in ins Ausland nah dran Entwicklungshelfer/in Engagement vor Ort Als Fachkräfte mit spezifischem beruflichem Hintergrund engagieren sich Entwicklungshelfer/innen der GIZ als Berater

Mehr

Mobilität in der dualen Ausbildung

Mobilität in der dualen Ausbildung Mobilität in der dualen Ausbildung Ausgangslage und Rahmenbedingungen 30. Juni 2010, IHK Karlsruhe Die Mobilität zu Lernzwecken darf nicht die Ausnahme sein, wie dies gegenwärtig der Fall ist. Sie sollte

Mehr

Internationale Freiwilligendienste. Auszeit nach dem Abitur im In- und Ausland. Agentur für Arbeit Meschede-Soest 16. Juni 2015

Internationale Freiwilligendienste. Auszeit nach dem Abitur im In- und Ausland. Agentur für Arbeit Meschede-Soest 16. Juni 2015 Internationale Freiwilligendienste Auszeit nach dem Abitur im In- und Ausland Agentur für Arbeit Meschede-Soest 16. Juni 2015 Eurodesk - Grundprinzipien arbeitet mit qualifizierten und gut ausgebildeten

Mehr

WE MAKE YOUR CAREER WORK. Perspektiven VOM EINSTEIGER ZUM AUFSTEIGER BILFINGER WOLFFERTS GEBÄUDETECHNIK

WE MAKE YOUR CAREER WORK. Perspektiven VOM EINSTEIGER ZUM AUFSTEIGER BILFINGER WOLFFERTS GEBÄUDETECHNIK Gebäudetechnik bietet beste Bedingungen für einen direkten Einstieg, z.b. als Jung-Ingenieur oder Projektleiter. Bei uns erhalten Sie nach Ihrem Studium die Chance, in engagierten Teams verantwortungsvolle

Mehr

DEUTSCH - KANADISCHE GESELLSCHAFT E.V.

DEUTSCH - KANADISCHE GESELLSCHAFT E.V. Deutsch-Kanadische Gesellschaft. e.v. - Innere Kanalstraße 15-50823 Köln Die vermittelt auch im Jahre 2015 wieder einer sehr begrenzten Anzahl von herausragenden deutschen Studierenden studiennahe Praktika

Mehr

AKTION BILDUNGSINFORMATION

AKTION BILDUNGSINFORMATION AKTION BILDUNGSINFORMATION Lernen und Arbeiten im Ausland Freiwilligendienste - Praktika Sprachkurse Au-Pair - Freiwilligenarbeit - Work & Travel Farmstays Tel. 0711 220 21 30 Fax 0711 220 21 40 Mail info@abi-ev.de

Mehr

Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten?

Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten? Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten? Gesetzliche Bestimmungen und vertragliche Vereinbarungen 24. Februar 2010, IHK Potsdam 2 Abs. 3 BBiG Berufsbildungsgesetz (BBiG) Teile der Berufsausbildung können

Mehr

FAQs zum Praktikum bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben

FAQs zum Praktikum bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben FAQs zum Praktikum bei Dräger Praktikums - FAQs Dräger. Technik für das Leben Inhalt Für welche Studienfächer bietet Dräger Praktikumsstellen? Was muss ich für ein Praktikum bei Dräger mitbringen? Wie

Mehr

Fachkräftegewinnung für Deutschland Überblick der Regelungen im Aufenthaltsgesetz und in der Beschäftigungsverordnung

Fachkräftegewinnung für Deutschland Überblick der Regelungen im Aufenthaltsgesetz und in der Beschäftigungsverordnung Jutta Feiler, Bereichsleiterin Arbeitsmarktzulassung Fachkräftegewinnung für Deutschland Überblick der Regelungen im Aufenthaltsgesetz und in der Beschäftigungsverordnung 1. Grundsätzliches Staatsangehörige

Mehr

B D A B D A E G R U P P E

B D A B D A E G R U P P E B D A E B D A E G R U P P E IMPRESSUM 2012 BDAE HOLDING GMBH Bilder: Renderfarm Hamburg Anschrift BDAE GRUPPE: Kühnehöfe 3, 22761 Hamburg 2 INHALT ÜBER UNS 5 MITGLIEDSCHAFT BEIM BDAE E.V. 7 AUSLANDSBERATUNG

Mehr

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology.

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology. Erfahrungsbericht Name: Vorname: E-Mail-Adresse: Messmer Katharina Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de Heimathochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Fachhochschule Reutlingen Außenwirtschaft

Mehr

Betreffzeile (nicht ausschreiben): Position, um die Sie sich bewerben, Stellenbezeichnung der Firma (linksbündig)

Betreffzeile (nicht ausschreiben): Position, um die Sie sich bewerben, Stellenbezeichnung der Firma (linksbündig) Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer (evtl. Faxnummer und/oder E-Mail-Adresse) Firma mit richtiger Rechtsform Abteilung Titel und Name der Ansprechpartnerin/des

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen

im Beruf Gespräche führen: Über seinen beruflichen Werdegang sprechen 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner und ergänzen Sie die Wörter. Wie heißt das Lösungswort? a Ein anderes Wort für Foto ist. b Wenn man eine Arbeit finden will, muss man sich. c Ich bin

Mehr

Alte Besen kehren gut: Berufserfahrung als Chance

Alte Besen kehren gut: Berufserfahrung als Chance Presse-Information Stuttgart, den 30. August 2007 Alte Besen kehren gut: Berufserfahrung als Chance Stuttgart, 30. August 2007: Erfahrung ist Trumpf. Nie zuvor waren die Chancen auf dem Arbeitsmarkt für

Mehr

Ein Freiwilligendienst in Deutschland

Ein Freiwilligendienst in Deutschland Ein Freiwilligendienst in Deutschland Wir freuen uns über Dein Interesse an einem Freiwilligendienst in Deutschland! Hier findest Du die wichtigsten Informationen zu Deiner Vorbereitung und zu einem Freiwilligen

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Bewerben in Schweden

Bewerben in Schweden CAREER SERVICE DER WISO - FAKULTÄT JOBTALK SEMINARE BERATUNG www.klarziehen.de Bewerben in Schweden Fächerbezogene Links Kurz-Leitfaden Bewerbungsunterlagen Bewerbungsprozess Wissenswertes Career Service

Mehr

Chance Gastarbeitnehmerverfahren

Chance Gastarbeitnehmerverfahren Stand: Januar 2006 Chance Gastarbeitnehmerverfahren Hinweise zur Vermittlung von Fachkräften aus osteuropäischen Ländern nach Deutschland für Bewerber und Arbeitgeber Chance Gastarbeitnehmerverfahren Als

Mehr

Checkliste Auslandspraktikum

Checkliste Auslandspraktikum Checkliste Auslandspraktikum Vor dem Aufenthalt 1. Kontaktaufnahme mit dem/der Studiengangskoordinator/In, Professor/Innen und Kommilitonen aus höheren Semestern In welches Land soll es gehen? Bringe ich

Mehr

Granny Au Pair. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG. Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr

Granny Au Pair. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG. Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr SENIORENINFOS Granny Au Pair 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr www.familien-senioreninfo.at GRATIS-HOTLINE:

Mehr

CheckPoint Berufseinstieg

CheckPoint Berufseinstieg CheckPoint Berufseinstieg Wir wünschen Ihrer Karriere das Beste. Sparkassen-Finanzgruppe Alles im Blick, alles im Griff Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Job! Das erste richtige Gehalt auf dem Konto

Mehr

Austauschstudenten aus dem Ausland. 1 Möglichkeiten der Mobilität. 2 Regelungen für Austauschstudenten

Austauschstudenten aus dem Ausland. 1 Möglichkeiten der Mobilität. 2 Regelungen für Austauschstudenten Austauschstudenten aus dem Ausland Studenten, die an einer ausländischen Hochschule immatrikuliert sind, können für einen Studienaufenthalt oder die Durchführung eines Praktikums an der CONSMUPA zugelassen

Mehr

Checkliste Auslandsstudium

Checkliste Auslandsstudium Checkliste Auslandsstudium Vor dem Aufenthalt 1. Kontaktaufnahme mit dem/der Studiengangskoordinator/In In welches Land soll es gehen? -> Bringe ich die Sprachvoraussetzungen mit? 2. Welche Austauschprogramme

Mehr

KRANKENVERSICHERUNG IN AUSTRALIEN

KRANKENVERSICHERUNG IN AUSTRALIEN KRANKENVERSICHERUNG IN AUSTRALIEN Inhalt: Notwendigkeit... 1 Generelle Informationen zum Gesundheitssystem in Australien... 2 Rahmenbedingungen und Abschluss... 2 Kosten und Abschluss der Versicherung...

Mehr

Glückwunsch! Sie haben die Stelle.

Glückwunsch! Sie haben die Stelle. Glückwunsch! Sie haben die Stelle. Tipps für angehende Auszubildende Geschafft, die Schule ist vorbei! Dein Berufswunsch steht fest. Jetzt gilt es, den richtigen Arbeitgeber zu finden. Hier findest du

Mehr

Informationsdienst. Praktikanten Letzte Aktualisierung: September 2006. Inhalt

Informationsdienst. Praktikanten Letzte Aktualisierung: September 2006. Inhalt Praktikanten Letzte Aktualisierung: September 2006 Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Vorgeschriebene Praktika... 2 2.1 Vorgeschriebene Zwischenpraktika (während des Studiums)... 2 2.1.1 Kranken-, Pflege- und

Mehr

Der amerikanische Traum

Der amerikanische Traum Der amerikanische Traum Mit GreenCard oder Visum in die USA Aktuelle Informationen zu GreenCard Arbeitsvisa Jobsuche Studium Praktika Umzug Alltag Formalitäten Unternehmensgründung 3. komplett überarbeitete

Mehr

SpeedUp. Frequently Asked Questions.

SpeedUp. Frequently Asked Questions. SpeedUp. Frequently Asked Questions. Bewerbung. Wann kann ich mich für SpeedUp bewerben? Für SpeedUp beginnt die Bewerbungsphase immer im Herbst, ca. ein Jahr vor Programmstart. Mit welchen Dokumenten/Unterlagen

Mehr

International Office www.international-office.fh-koeln.de

International Office www.international-office.fh-koeln.de International Office www.international-office.fh-koeln.de Praktische Auslandsaufenthalt für Studierende Was muss ich tun, um ins Ausland zu kommen? Der Vorteile bewusst werden Erweiterung des Horizonts

Mehr

Bewerbungshinweise Au Pair Bewerbung USA (Agentur A) Checkliste

Bewerbungshinweise Au Pair Bewerbung USA (Agentur A) Checkliste Bewerbungshinweise Au Pair Bewerbung USA (Agentur A) Checkliste Die folgenden Unterlagen werden für deine vollständige Bewerbung benötigt: Bewerbungsbogen am PC ausgefüllt! Wir können keine handschriftlich

Mehr

Stellen Sie nach Möglichkeit im Vorfeld fest, ob das Unternehmen eine traditionelle oder eine Online Bewerbung vorzieht.

Stellen Sie nach Möglichkeit im Vorfeld fest, ob das Unternehmen eine traditionelle oder eine Online Bewerbung vorzieht. Online Bewerbung Bewerbung per E Mail Der Eintrag ins Betreff Feld entscheidet, ob Ihr E Mail geöffnet wird oder nicht. Schreiben Sie etwas Eindeutiges, z. B. Bewerbung auf Inserat Nr. XXXX. Stellen Sie

Mehr

Zur qualifizierten Vorbereitung des Gespräches sollten Sie bereits über nachfolgende Informationen verfügen:

Zur qualifizierten Vorbereitung des Gespräches sollten Sie bereits über nachfolgende Informationen verfügen: Checkliste Planung ARBEITGEBER Nachdem Sie nun Motivation und Ziele geklärt haben, stehen Sie nun vor einer der größten Herausforderungen Ihres Projektes Auszeit : Das Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber und

Mehr

Arbeit / Beruf. Je nachdem, aus welchem Land Sie eingereist sind, gelten unterschiedliche Voraussetzungen, damit Sie hier arbeiten

Arbeit / Beruf. Je nachdem, aus welchem Land Sie eingereist sind, gelten unterschiedliche Voraussetzungen, damit Sie hier arbeiten Arbeit / Beruf Je nachdem, aus welchem Land Sie eingereist sind, gelten unterschiedliche Voraussetzungen, damit Sie hier arbeiten können. Bürgerinnen und Bürger aus der EU, Lichtenstein, Island, Norwegen

Mehr

Alle Möglichkeiten ausschöpfen. Für Berater und Lehrer. Studienfinanzierung

Alle Möglichkeiten ausschöpfen. Für Berater und Lehrer. Studienfinanzierung Alle Möglichkeiten ausschöpfen Für Berater und Lehrer Studienfinanzierung Kosten Ein Studium kostet nicht nur Kraft und Zeit, sondern auch Geld. Laut der 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks

Mehr

1. Abgrenzung zwischen Student und Arbeitnehmer

1. Abgrenzung zwischen Student und Arbeitnehmer 1. Abgrenzung zwischen Student und Arbeitnehmer Personen, die während der Dauer ihres Studiums als ordentlich Studierende einer Hochschule oder einer sonstigen der wissenschaftlichen oder fachlichen Ausbildung

Mehr

Englischsprachige Broschüren oder Websites deutscher Hochschulen

Englischsprachige Broschüren oder Websites deutscher Hochschulen Checkliste Englischsprachige Broschüren oder Websites deutscher Hochschulen Die eigene Institution aus der Perspektive eines internationalen Studierenden, Professors oder Hochschulmitarbeiters zu betrachten

Mehr

Was ist ein Lebenslauf? wichtigster Teil der Bewerbung

Was ist ein Lebenslauf? wichtigster Teil der Bewerbung Was ist ein Lebenslauf? wichtigster Teil der Bewerbung Was ist ein Lebenslauf? wichtigster Teil der Bewerbung listet die wesentlichen Daten einer Person auf Wozu brauche ich einen Lebenslauf? hinterlässt

Mehr

Ausbildungsnachwuchs aus dem Ausland - ein Baustein bei der Fachkräftesicherung

Ausbildungsnachwuchs aus dem Ausland - ein Baustein bei der Fachkräftesicherung Ausbildungsnachwuchs aus dem Ausland - ein Baustein bei der Fachkräftesicherung Projekt Landkreis Deggendorf: Azubis aus Bulgarien Michaela Karbstein, LAG-Managerin Landkreis Deggendorf Dreiländerdialog

Mehr

Verfasst für die. Landesstiftung Baden-Württemberg. Verfasst von. Dominik Rubo. 695 S Orem Blvd., Apt. 5, Orem, UT 84058, USA. E-Mail: rubo.d@neu.

Verfasst für die. Landesstiftung Baden-Württemberg. Verfasst von. Dominik Rubo. 695 S Orem Blvd., Apt. 5, Orem, UT 84058, USA. E-Mail: rubo.d@neu. Erfahrungsbericht Verfasst für die Landesstiftung Baden-Württemberg Verfasst von Dominik Rubo 695 S Orem Blvd., Apt. 5, Orem, UT 84058, USA E-Mail: rubo.d@neu.edu Heimathochschule: European School of Business,

Mehr

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 9 Ausbildung... 10 Die Tätigkeit... 11 Reihenfolge der Planung... 12 Wer hilft

Mehr

Freiwilligendienste Regensburg

Freiwilligendienste Regensburg Freiwilligendienste Regensburg Freiwilliges Soziales hr (FSJ) Bundesfreiwilligendienst (BFD) Weißgerbergraben 6, D-93047 Regensburg, Tel. 0941-58 61 25 02 E-Mail: freiwilligendienste-regensburg@internationaler-bund.de

Mehr

Kommentierte Zusammenstellung von Tests zur Berufs- und Studienorientierung:

Kommentierte Zusammenstellung von Tests zur Berufs- und Studienorientierung: Tipps & Tools: Berufs- und Studienorientierung: Können mir Tests bei der Berufs- und Studienorientierung helfen? Dieser Frage geht das Bildungsministerium des Landes Baden-Württemberg nach. Hier können

Mehr

Karriere @ T-Mobile. 1. Wie kann ich mich bewerben? Über unsere online Jobbörse unter dem Link: www.t-mobile.at/karriere

Karriere @ T-Mobile. 1. Wie kann ich mich bewerben? Über unsere online Jobbörse unter dem Link: www.t-mobile.at/karriere Karriere @ T-Mobile 1. Wie kann ich mich bewerben? 2. Warum bevorzugt T-Mobile Online-Bewerbungen? 3. Wie funktioniert die Online-Bewerbung? 4. Welcher Browser wird unterstützt? 5. Welche Unterlagen brauchen

Mehr

Fachübergreifende Qualifikation: Wirtschafts- und Unternehmenskultur in Frankreich

Fachübergreifende Qualifikation: Wirtschafts- und Unternehmenskultur in Frankreich Fachübergreifende Qualifikation: Wirtschafts- und Unternehmenskultur in Frankreich Dauer: 3 Wochen Kursinhalt: Der Kurs vermittelt grundlegende Kenntnisse über die Unternehmenskultur und das französische

Mehr

Alles Wichtige zum Praktikum

Alles Wichtige zum Praktikum Alles Wichtige zum Praktikum 1. Vorgeschriebenes Praktikum 2. Freiwilliges Praktikum 3. Sonderfälle Praktikanten sind Personen, die sich im Zusammenhang mit einer schulischen Ausbildung praktische Kenntnisse

Mehr

B e w e r b u n g s f o r m u l a r

B e w e r b u n g s f o r m u l a r B e w e r b u n g s f o r m u l a r 1 B E W E R B U N G S U N T E R L A G E N Bewerbung für: den Studiengang: Master of Arts Criminal Investigation Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber, vielen

Mehr

LEITFADEN ZUR ERFOLGREICHEN ONLINE-BEWERBUNG

LEITFADEN ZUR ERFOLGREICHEN ONLINE-BEWERBUNG Wir freuen uns, dass Sie sich für eine Tätigkeit bei SCHÖLLY interessieren. Anhand unseres Leitfadens zeigen wir Ihnen, wie Sie sich erfolgreich in 7 Schritten über unser Online-Bewerbungsformular bewerben

Mehr

Tipps für Studenten: Jobben und studieren

Tipps für Studenten: Jobben und studieren Ich und meine Rente Tipps für Studenten: Jobben und studieren > Wann Sie Sozialversicherungsbeiträge zahlen müssen > Welche Regelungen für Praktika gelten > Was Minijobs und kurzfristige Tätigkeiten unterscheidet

Mehr

Der Arbeitgeberservice für schwerbehinderte Akademikerinnen und Akademiker der ZAV

Der Arbeitgeberservice für schwerbehinderte Akademikerinnen und Akademiker der ZAV Der Arbeitgeberservice für schwerbehinderte Akademikerinnen und Akademiker der ZAV Vorstellung des Arbeitgeberservice für schwerbehinderte Akademikerinnen und Akademiker der ZAV Tipps für die Stellensuche

Mehr

Bewerbungsfibel. Tipps für Ihre Bewerbung

Bewerbungsfibel. Tipps für Ihre Bewerbung Bewerbungsfibel Tipps für Ihre Bewerbung PeDiMa Süd GmbH Leuschnerstraße 7 70174 Stuttgart Telefon 0711 / 89 24 86 0 Telefax 0711 / 89 24 86 24 E-Mail: stuttgart@pedimasued.de Web: www.pedimasued.de Die

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Unter Karriereberatung versteht man eine zumeist über einen längeren Zeitraum angelegte Beratung des Klienten mit dem Ziel, diesem zu einer Verbesserung seiner beruflichen Situation zu verhelfen. Diese

Mehr

1,63 Mio. potenzielle Bewerber 2. 310.000 Job- & Ausbildungsangebote. 11.000 lokale Stellen- & Lehrstellenmärkte. 2 Apps für die Stellensuche INHALT

1,63 Mio. potenzielle Bewerber 2. 310.000 Job- & Ausbildungsangebote. 11.000 lokale Stellen- & Lehrstellenmärkte. 2 Apps für die Stellensuche INHALT STELLENMARKT 2015 INHALT Das Unternehmen 5 Der Stellenmarkt 7 Recruiting auf allen Kanälen 8 Mehr als nur ein Stellenmarkt 11 Effizient rekrutieren 12 1,63 Mio. potenzielle Bewerber 2 1 310.000 Job- &

Mehr

Informationen zum Förderkreis

Informationen zum Förderkreis VIA e. V. Auf dem Meere 1-2 Verein für internationalen D-21335 Lüneburg und interkulturellen Austausch Tel. + 49 / 4131 / 70 97 98 0 Fax + 49 / 4131 / 70 97 98 50 info@via-ev.org http://www.via-ev.org

Mehr

Hinweise zur Handhabung der Prüfungsanmeldung "Zusatzqualifikation Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende" - Englisch

Hinweise zur Handhabung der Prüfungsanmeldung Zusatzqualifikation Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende - Englisch Hinweise zur Handhabung der Prüfungsanmeldung "Zusatzqualifikation Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende" - Englisch Inhalt Dieses PDF-Dokument besteht aus zwei Teilen: 1. Hinweise zur Handhabung

Mehr

Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines Freiwilligendienstes

Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines Freiwilligendienstes Willkommen in Deutschland Erste Schritte vor und während deines s 1 Willkommen in Deutschland: Erste Schritte zum Start in deinen Freiwilligendienst Liebe Freiwillige, lieber Freiwilliger, wir freuen uns,

Mehr

»AbiPlus«Ausgezeichnete Perspektiven in einer globalisierten Welt

»AbiPlus«Ausgezeichnete Perspektiven in einer globalisierten Welt »AbiPlus«Ausgezeichnete Perspektiven in einer globalisierten Welt SeminarCenterGruppe kostenfreie InfoHotline 0800 593 77 77 »AbiPlus«weil Abi mehr sein kann»abiplus«ist ein dreijähriges Programm der ecolea

Mehr

Sprachreisen. Foto: Shutterstock_Box_of_Life

Sprachreisen. Foto: Shutterstock_Box_of_Life Sprachreisen Foto: Shutterstock_Box_of_Life InfoEck www.mei-infoeck.at - Jugendinfo Tirol Inhalt: 1. Sprachreisen... Seite 3 2. Tipps für die Auswahl deiner Sprachreise... Seite 3 Ansprechperson... Seite

Mehr

ZUGANG ZUM ARBEITSMARKT VON ASYLBEWERBERN MIT AUFENTHALTSGESTATTUNG

ZUGANG ZUM ARBEITSMARKT VON ASYLBEWERBERN MIT AUFENTHALTSGESTATTUNG ZUGANG ZUM ARBEITSMARKT VON ASYLBEWERBERN MIT AUFENTHALTSGESTATTUNG Beschäftigung mit Vorrangprüfung (Vorrangprüfung entfällt nach 15 Monaten legalen Aufenthalts in Deutschland) Reguläre Beschäftigung

Mehr

Zusatzinformation Versicherung und Visum für LEONARDO DA VINCI- Mobilitätsteilnehmende

Zusatzinformation Versicherung und Visum für LEONARDO DA VINCI- Mobilitätsteilnehmende Zusatzinformation Versicherung und Visum für LEONARDO DA VINCI- Mobilitätsteilnehmende Bitte auch grundlegende Informationen im Servicehandbuch Inhaltliches Projektmanagement beachten! Inhalt 1. Allgemeine

Mehr

Wir sprechen Ihre Sprache.

Wir sprechen Ihre Sprache. Wir sprechen Ihre Sprache. Sprechen Sie die gleiche Sprache?! Zur richtigen Zeit am richtigen Ort und dennoch verhindern Sprach- und Kulturbarrieren allzu oft den gewünschten Erfolg. Dabei ist ein zielgerichteter

Mehr

Versteckte Jobangebote? Ein Anruf lohnt Zweiter Teil der Annonce

Versteckte Jobangebote? Ein Anruf lohnt Zweiter Teil der Annonce Inhalt Vorwort Einleitung Erkennen Sie sich selbst: Über welches Know-how verfügen Sie? Eigen- und Fremdeinschätzung Einsatz der Mind-Map-Methode Werden Sie sich Ihrer Fähigkeiten bewusst So gehen Sie

Mehr

PIAAC Was brauchen wir, um Alltag oder Beruf erfolgreich zu meistern?

PIAAC Was brauchen wir, um Alltag oder Beruf erfolgreich zu meistern? 1 PIAAC Was brauchen wir, um Alltag oder Beruf erfolgreich zu meistern? Eine internationale Studie zur Untersuchung von Alltagsfertigkeiten Erwachsener Programme for the International 2 Gliederung 3 Seite

Mehr

Auslandspraktika für FaMIs Ein Leitfaden

Auslandspraktika für FaMIs Ein Leitfaden Auslandspraktika für FaMIs Ausgearbeitet von Charlene Kerbach Elisabeth Schares Susan Wittmann Klasse MI 52 Im Rahmen des Projekts Informieren und Beraten von Kunden und Nutzern Oberstufenzentrum Bürowirtschaft

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

15. Nebenjobs und Praktika

15. Nebenjobs und Praktika 15. Nebenjobs und Praktika Wenn Sie zum Studium nach Deutschland gekommen sind, sollte das Studium oberste Priorität haben. Viele Studierende in Deutschland arbeiten allerdings neben dem Studium. Auch

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

Clever studieren. Richtig finanzieren. Eine Informationsoffensive der. Gefördert von der und vom

Clever studieren. Richtig finanzieren. Eine Informationsoffensive der. Gefördert von der und vom Clever studieren. Richtig finanzieren. Eine Informationsoffensive der Gefördert von der und vom 003_FL_StudiengebuehrenRZ.indd 1 22.01.2008 10:33:54 Uhr Studieren eine Investition in die Zukunft. Studieren

Mehr

Bewerbungsformular für den Master in Wealth Management (MA)

Bewerbungsformular für den Master in Wealth Management (MA) Bewerbungsformular für den Master in Wealth Management (MA) Matrikelnummer: Studenten-ID-Nummer: Eingang: Matriculation nummer Student ID number Receipt (wird vom Studentensekretariat ausgefüllt) Startjahr

Mehr

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd. Leitfaden. zum. Betriebspraktikum

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd. Leitfaden. zum. Betriebspraktikum Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd Leitfaden zum Betriebspraktikum 2 Inhalt Seite 1. Allgemeine Hinweise 3 1.1 Rechtsgrundlage und Personenkreis 3 1.2 Hochschulbeauftragte 3 2. Aufgaben und Ziele

Mehr

Bewerbung für den Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Schwerpunkt Real Estate

Bewerbung für den Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Schwerpunkt Real Estate Bewerbung für den Studiengang Bachelor of Arts (B.A.) Schwerpunkt Real Estate Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber für den B.A. Real Estate! Vielen Dank für Ihr Interesse am Bachelor of Arts

Mehr

Studieren für die Rente

Studieren für die Rente Studium Die gesetzliche Rente ist und bleibt der wichtigste Baustein für die Alterssicherung. Kompetenter Partner in Sachen Altersvorsorge ist die Deutsche Rentenversicherung. Sie betreut 52 Millionen

Mehr

Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl

Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl Für uns ist die Vermittlung von Au-pairs nicht nur Beruf, sondern Berufung. Die Au-pair Agentur Dorota Weindl ist ein kompetenter Partner für Gasteltern

Mehr

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden -

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - DIE VORBEREITUNGSPHASE Seien Sie ausreichend über das Unternehmen informiert. Verschaffen Sie sich alle wichtigen Informationen über

Mehr

Lesen Sie sich auch die Erfahrungsberichte der ehemaligen Programmteilnehmer durch, viele Ihrer Fragen werden dort bereits beantwortet.

Lesen Sie sich auch die Erfahrungsberichte der ehemaligen Programmteilnehmer durch, viele Ihrer Fragen werden dort bereits beantwortet. SCHRITT FÜR SCHRITT ANLEITUNG AUSLANDSSEMESTER Zu dem Abenteuer Auslandsstudium gehört, dass Sie nicht jede Einzelheit bis ins Detail planen können. Das ist normal und auch gut so. Trotzdem können Sie

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Bewerbungsformular für eine ERASMUS+ Personalmobilität (STT)

Bewerbungsformular für eine ERASMUS+ Personalmobilität (STT) Bewerbungsformular für eine ERASMUS+ Personalmobilität (STT) Bitte füllen Sie dieses Formular mit dem PC aus, damit die Daten übertragen werden können. Die Anlagen 1 und 2 können nachgereicht werden, wenn

Mehr

Herzlich Willkommen! Präsentation beim Informationsabend Stipendien und Freiwilligendienste am 17.06.15, Elisabethschule Marburg

Herzlich Willkommen! Präsentation beim Informationsabend Stipendien und Freiwilligendienste am 17.06.15, Elisabethschule Marburg Herzlich Willkommen! Präsentation beim Informationsabend Stipendien und Freiwilligendienste am 17.06.15, Elisabethschule Marburg 2 1. ArbeiterKind.de Das sind wir 2. Wie finanziere ich ein Studium? 3.

Mehr

Informationen zum STEP.ING SZ Programm und zur Bewerbung

Informationen zum STEP.ING SZ Programm und zur Bewerbung Informationen zum STEP.ING SZ Programm und zur Bewerbung Inhalt Informationsmappe INHALT 1. Informationen zum Programm STEP.ING SZ 2. Checkliste zur Bewerbung 3. Formular: Bewerbungsbogen der Schülerin

Mehr

Hochschulbildung Lernvereinbarung für Praktika

Hochschulbildung Lernvereinbarung für Praktika Name der/des Studierenden Akademisches Jahr 20 /20 Nachname(n) 1 Geburtsdatum Staatsange hörigkeit Geschlecht [m/w] Praktikantin/ Praktikant Vorname(n) Studienzyklus 2 Matrikelnummer Bachelor Name Firmengröße

Mehr

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Vorbereitung auf die Messe Unsere kostenlosen Angebote zur intensiven Vorbereitung Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Aufnahme erfolgt entsprechend

Mehr

MASTER IN FAMILY BUSINESS MANAGEMENT [ BEWERBUNGSUNTERLAGEN ] [ International ]

MASTER IN FAMILY BUSINESS MANAGEMENT [ BEWERBUNGSUNTERLAGEN ] [ International ] MASTER IN FAMILY BUSINESS MANAGEMENT [ Bewerbungsverfahren ] Glückliche Beziehungen Glückliche Beziehungen basieren auf einer doppelten Wahl: Nicht nur Sie wählen Ihre Universität, auch wir wählen unsere

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Information für Studenten aus dem Ausland, die in Deutschland ein Praktikum absolvieren wollen ( 2 Nr. 3 Beschäftigungsverordnung BeschV)

Information für Studenten aus dem Ausland, die in Deutschland ein Praktikum absolvieren wollen ( 2 Nr. 3 Beschäftigungsverordnung BeschV) Information für Studenten aus dem Ausland, die in Deutschland ein Praktikum absolvieren wollen ( 2 Nr. 3 Beschäftigungsverordnung BeschV) Stand: Oktober 2008 Das sollten Sie wissen: 1. Was ist ein studienfachbezogenes

Mehr

Übersicht Grundlagen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN. Grundlage Titel. M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen

Übersicht Grundlagen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN. Grundlage Titel. M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN Übersicht Grundlagen Grundlage Titel M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen M08 G02 Gesetzliche Versicherungen M08 G03 Übersicht Versicherungen Koordinierungsstelle

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUR IMMATRIKULATION (Bitte vollständig und in Druckbuchstaben ausfüllen)

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUR IMMATRIKULATION (Bitte vollständig und in Druckbuchstaben ausfüllen) HSD Hochschule Döpfer GmbH Waidmarkt 3 50676 Köln Tel: 0221 126 125-0 Fax: 0221 126 125-19 kontakt@hs-doepfer.de www.hs-doepfer.de ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUR IMMATRIKULATION (Bitte vollständig und in Druckbuchstaben

Mehr

VIELEN DANK!!! Mitarbeitermotivations-Test. Mustervorlagen. Befragung: Gibt es ungelöste Konflikte im Salon? Ja Nein

VIELEN DANK!!! Mitarbeitermotivations-Test. Mustervorlagen. Befragung: Gibt es ungelöste Konflikte im Salon? Ja Nein Mustervorlagen Mitarbeitermotivations-Test Befragung: Gibt es ungelöste Konflikte im Salon? Ja Nein Gibt es Cliquen oder Geheimnisse im Salon? Ja Nein Machen Mitarbeiter Verbesserungsvorschläge oder geben

Mehr

Studium in Übersee. Internationales - International Students Office. Cornelia Stoll Referentin Überseeprogramme

Studium in Übersee. Internationales - International Students Office. Cornelia Stoll Referentin Überseeprogramme Studium in Übersee Internationales - Überblick Vorüberlegungen Übersee-Austauschprogramme des IStO Wohin? Wie? Finanzierung? Andere Wege ins Ausland Fakultät BE MUNDUS VDAC auf eigene Faust 2 Gründe für

Mehr

STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT

STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT STAATLICH ANERKANNTE AUSBILDUNG MEDIZINISCHE DOKUMENTATION FACHSCHULEN FÜR GESUNDHEIT Der Garant für Ihren Erfolg SRH Berufskolleg für Medizinische Dokumentation Teilnehmer stehen im Mittelpunkt Die SRH

Mehr

Erfolgreich bewerben: So klappt es mit dem Master. Herzlich Willkommen

Erfolgreich bewerben: So klappt es mit dem Master. Herzlich Willkommen Erfolgreich bewerben: So klappt es mit dem Master Herzlich Willkommen Übersicht 1. Grundsätzliches zur Bewerbung 2. Motivationsschreiben 3. Lebenslauf 4. Professorengutachten 5. Bewerbung im Ausland Grundsätzliches

Mehr

international-students Newsletter des International Office

international-students Newsletter des International Office international-students Newsletter des International Office September 2014 Bild: HHU / Ivo Mayr international-students September 2014 Liebe Leser/innen, aus dem Sommerloch zurückgekehrt senden wir Ihnen

Mehr

Der Arbeitsmarkt für Politologinnen/Politologen

Der Arbeitsmarkt für Politologinnen/Politologen Der Arbeitsmarkt für Politologinnen/Politologen Situationsbeschreibung, Stellen- und Praktikumssuche, Bewerbung Wintersemester 2013/2014 Themen Arbeitsmarktdaten/Studium/Statistik Begriffsklärung Professionalisierung

Mehr