Was ist ein Lebenslauf? wichtigster Teil der Bewerbung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was ist ein Lebenslauf? wichtigster Teil der Bewerbung"

Transkript

1 Was ist ein Lebenslauf? wichtigster Teil der Bewerbung

2 Was ist ein Lebenslauf? wichtigster Teil der Bewerbung listet die wesentlichen Daten einer Person auf

3 Wozu brauche ich einen Lebenslauf? hinterlässt einen ersten Eindruck über den Bewerber informiert über den Bildungsstand

4 Wozu brauche ich einen Lebenslauf? Vergleiche mit anderen Bewerbern möglich Motivation und Ehrgeiz für den Beruf können erkannt werden

5 Wozu brauche ich einen Lebenslauf? Interessen und Charaktereigenschaften werden deutlich gibt Informationen über Fähigkeiten

6 Wie soll die äußere Form des Lebenslaufs aussehen? Umfang: nicht mehr als 2 DIN A4 Seiten

7 Wie soll die äußere Form des Lebenslaufs aussehen? Schriftart: Arial oder Times New Roman

8 Wie soll die äußere Form des Lebenslaufs aussehen? Schriftgröße: 11 oder 12

9 Wie soll die äußere Form des Lebenslaufs aussehen? weißes Papier (kein Umweltpapier)

10 Welche Inhalte hat der Lebenslauf? Welche Inhalte hat der Lebenslauf?

11 Welche Inhalte hat der Lebenslauf? Überschrift: Lebenslauf Bewerbungsfoto

12 Welche Inhalte hat der Lebenslauf? Persönliche Daten: Name, Geburtsdatum, Geburtsort, Nationalität, Geschlecht, Familienstand

13 Welche Inhalte hat der Lebenslauf? Kontaktdaten: Anschrift, Telefonnummer, Fax,

14 Welche Inhalte hat der Lebenslauf? Bildungsweg: Schule, Ausbildung, Studium

15 Welche Inhalte hat der Lebenslauf? Weiterbildung zusätzliche Qualifikationen

16 Welche Inhalte hat der Lebenslauf? bisherige Berufe Praktika

17 Welche Inhalte hat der Lebenslauf? besondere Kenntnisse: EDV, Sprachen, Führerschein,

18 Welche Inhalte hat der Lebenslauf? Interessen und Hobbys

19 Welche Inhalte hat der Lebenslauf? soziale Kompetenzen: ehrenamtliche Mitarbeit, Engagement in Vereinen, Klassensprecher/ Schulsprecher, Streitschlichter

20 Welche Inhalte hat der Lebenslauf? Ort, Datum, Unterschrift

21 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten einen Lebenslauf zu schreiben. Wir zeigen hier zwei mögliche Formen als Beispiel.

22 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der klassische deutsche Lebenslauf - ein Beispiel Lebenslauf Ausbildung Persönliche Daten Name Carola Müller Geburtsdatum Geburtsort Regensburg Nationalität Geschlecht Familienstand Kontaktdaten Deutsch weiblich ledig Anschrift Regenbogenstrasse Regensburg Telefon 0941/ Fax 0941/ Mobil 0171/ Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Bildung St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Ort, Datum Unterschrift

23 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der klassische deutsche Lebenslauf - ein Beispiel Lebenslauf Ausbildung Persönliche Daten Name Carola Müller Geburtsdatum Geburtsort Regensburg Nationalität Geschlecht Familienstand Kontaktdaten Deutsch weiblich ledig Anschrift Regenbogenstrasse Regensburg Telefon 0941/ Fax 0941/ Mobil 0171/ Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Bildung St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Ort, Datum Unterschrift

24 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der klassische deutsche Lebenslauf - ein Beispiel Lebenslauf Ausbildung Persönliche Daten Name Carola Müller Geburtsdatum Geburtsort Regensburg Nationalität Geschlecht Familienstand Kontaktdaten Deutsch weiblich ledig Anschrift Regenbogenstrasse Regensburg Telefon 0941/ Fax 0941/ Mobil 0171/ Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Bildung St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Ort, Datum Unterschrift

25 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der klassische deutsche Lebenslauf - ein Beispiel Lebenslauf Ausbildung Persönliche Daten Name Carola Müller Geburtsdatum Geburtsort Regensburg Nationalität Geschlecht Familienstand Kontaktdaten Deutsch weiblich ledig Anschrift Regenbogenstrasse Regensburg Telefon 0941/ Fax 0941/ Mobil 0171/ Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Bildung St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Ort, Datum Unterschrift

26 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der klassische deutsche Lebenslauf - ein Beispiel Lebenslauf Ausbildung Persönliche Daten Name Carola Müller Geburtsdatum Geburtsort Regensburg Nationalität Geschlecht Familienstand Kontaktdaten Deutsch weiblich ledig Anschrift Regenbogenstrasse Regensburg Telefon 0941/ Fax 0941/ Mobil 0171/ Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Bildung St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Ort, Datum Unterschrift

27 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der klassische deutsche Lebenslauf - ein Beispiel Lebenslauf Ausbildung Persönliche Daten Name Carola Müller Geburtsdatum Geburtsort Regensburg Nationalität Geschlecht Familienstand Kontaktdaten Deutsch weiblich ledig Anschrift Regenbogenstrasse Regensburg Telefon 0941/ Fax 0941/ Mobil 0171/ Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Bildung St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Ort, Datum Unterschrift

28 Welche Inhalte hat der Lebenslauf? Weiterbildung: bei Prüfung Nachweis beilegen zusätzliche Qualifikationen: Nachweise für Kursbesuche als Anhang beilegen

29 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der klassische deutsche Lebenslauf - ein Beispiel Lebenslauf Ausbildung Persönliche Daten Name Carola Müller Geburtsdatum Geburtsort Regensburg Nationalität Geschlecht Familienstand Kontaktdaten Deutsch weiblich ledig Anschrift Regenbogenstrasse Regensburg Telefon 0941/ Fax 0941/ Mobil 0171/ Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Bildung St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Ort, Datum Unterschrift

30 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der klassische deutsche Lebenslauf - ein Beispiel Lebenslauf Ausbildung Persönliche Daten Name Carola Müller Geburtsdatum Geburtsort Regensburg Nationalität Geschlecht Familienstand Kontaktdaten Deutsch weiblich ledig Anschrift Regenbogenstrasse Regensburg Telefon 0941/ Fax 0941/ Mobil 0171/ Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Bildung St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Ort, Datum Unterschrift

31 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der klassische deutsche Lebenslauf - ein Beispiel Lebenslauf Ausbildung Persönliche Daten Name Carola Müller Geburtsdatum Geburtsort Regensburg Nationalität Geschlecht Familienstand Kontaktdaten Deutsch weiblich ledig Anschrift Regenbogenstrasse Regensburg Telefon 0941/ Fax 0941/ Mobil 0171/ Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Bildung St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Ort, Datum Unterschrift

32 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der klassische deutsche Lebenslauf - ein Beispiel Lebenslauf Ausbildung Persönliche Daten Name Carola Müller Geburtsdatum Geburtsort Regensburg Nationalität Geschlecht Familienstand Kontaktdaten Deutsch weiblich ledig Anschrift Regenbogenstrasse Regensburg Telefon 0941/ Fax 0941/ Mobil 0171/ Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Bildung St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Ort, Datum Unterschrift

33 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der alternativ innovative Lebenslauf - ein Beispiel Carola Müller St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Besondere Kenntnisse Angestrebte Position Qualifikation Persönliches Mitarbeiterin bei der BMW Niederlassung München Industriekauffrau 3 Jahre Berufsausbildung bei der Südzucker AG Regensburg (Geburtsdatum) ledig Regenbogenstrasse Regensburg Telefon: 0941/ Fax: 0941/ Mobil: 0171/ EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Ort, Datum Unterschrift

34 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der alternativ innovative Lebenslauf - ein Beispiel Carola Müller St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Besondere Kenntnisse Angestrebte Position Qualifikation Persönliches Mitarbeiterin bei der BMW Niederlassung München Industriekauffrau 3 Jahre Berufsausbildung bei der Südzucker AG Regensburg (Geburtsdatum) ledig Regenbogenstrasse Regensburg Telefon: 0941/ Fax: 0941/ Mobil: 0171/ EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Ort, Datum Unterschrift

35 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der alternativ innovative Lebenslauf - ein Beispiel Carola Müller St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Angestrebte Position Qualifikation Persönliches Mitarbeiterin bei der BMW Niederlassung München Industriekauffrau 3 Jahre Berufsausbildung bei der Südzucker AG Regensburg (Geburtsdatum) ledig Regenbogenstrasse Regensburg Telefon: 0941/ Fax: 0941/ Mobil: 0171/ Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Ort, Datum Unterschrift

36 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der alternativ innovative Lebenslauf - ein Beispiel Carola Müller St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Besondere Kenntnisse Angestrebte Position Qualifikation Persönliches Mitarbeiterin bei der BMW Niederlassung München Industriekauffrau 3 Jahre Berufsausbildung bei der Südzucker AG Regensburg (Geburtsdatum) ledig Regenbogenstrasse Regensburg Telefon: 0941/ Fax: 0941/ Mobil: 0171/ EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Ort, Datum Unterschrift

37 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der alternativ innovative Lebenslauf - ein Beispiel Carola Müller St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Angestrebte Position Qualifikation Persönliches Mitarbeiterin bei der BMW Niederlassung München Industriekauffrau 3 Jahre Berufsausbildung bei der Südzucker AG Regensburg (Geburtsdatum) ledig Regenbogenstrasse Regensburg Telefon: 0941/ Fax: 0941/ Mobil: 0171/ Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Ort, Datum Unterschrift

38 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der alternativ innovative Lebenslauf - ein Beispiel Carola Müller St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Besondere Kenntnisse Angestrebte Position Qualifikation Persönliches Mitarbeiterin bei der BMW Niederlassung München Industriekauffrau 3 Jahre Berufsausbildung bei der Südzucker AG Regensburg (Geburtsdatum) ledig Regenbogenstrasse Regensburg Telefon: 0941/ Fax: 0941/ Mobil: 0171/ EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Ort, Datum Unterschrift

39 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der alternativ innovative Lebenslauf - ein Beispiel Carola Müller St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Angestrebte Position Qualifikation Persönliches Mitarbeiterin bei der BMW Niederlassung München Industriekauffrau 3 Jahre Berufsausbildung bei der Südzucker AG Regensburg (Geburtsdatum) ledig Regenbogenstrasse Regensburg Telefon: 0941/ Fax: 0941/ Mobil: 0171/ Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Ort, Datum Unterschrift

40 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der alternativ innovative Lebenslauf - ein Beispiel Carola Müller St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Besondere Kenntnisse Angestrebte Position Qualifikation Persönliches Mitarbeiterin bei der BMW Niederlassung München Industriekauffrau 3 Jahre Berufsausbildung bei der Südzucker AG Regensburg (Geburtsdatum) ledig Regenbogenstrasse Regensburg Telefon: 0941/ Fax: 0941/ Mobil: 0171/ EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Ort, Datum Unterschrift

41 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der alternativ innovative Lebenslauf - ein Beispiel Carola Müller St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Angestrebte Position Qualifikation Persönliches Mitarbeiterin bei der BMW Niederlassung München Industriekauffrau 3 Jahre Berufsausbildung bei der Südzucker AG Regensburg (Geburtsdatum) ledig Regenbogenstrasse Regensburg Telefon: 0941/ Fax: 0941/ Mobil: 0171/ Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Ort, Datum Unterschrift

42 Welche Formen für einen Lebenslauf gibt es? Der alternativ innovative Lebenslauf - ein Beispiel Carola Müller St.-Wolfgang-Grundschule Regensburg Hans-Hermann-Hauptschule Regensburg Staatliche Realschule am Judenstein Juli 1997 Abschluss Mittlere Reife Angestrebte Position Qualifikation Persönliches Mitarbeiterin bei der BMW Niederlassung München Industriekauffrau 3 Jahre Berufsausbildung bei der Südzucker AG Regensburg (Geburtsdatum) ledig Regenbogenstrasse Regensburg Telefon: 0941/ Fax: 0941/ Mobil: 0171/ Besondere Kenntnisse EDV-Kurs I bis III an der Volkshochschule Regensburg Englisch Kenntnisse Führerschein Klasse B Soziale Kompetenzen Ehrenamtliche Mitarbeit im Schwerhörigen Verein Regensburg Hobbys und Interessen Schwimmen, Handball Lesen Zeichnen Ausbildung zur Industriekauffrau in der Südzucker AG Regensburg Ort, Datum Unterschrift

43 Was sind die wesentlichen Unterschiede zwischen klassischem deutschen und alternativ innovativem Lebenslauf? Klassischer deutscher Lebenslauf Überschrift = Lebenslauf beginne bei dem Bildungsweg immer mit den ältesten Daten allgemein klarer und einfacher strukturiert, besonders geeignet für Erstbewerber und Bewerbungen für ein Praktikum Alternativ innovativer Lebenslauf Überschrift = Name beginne bei dem Bildungsweg immer mit den jüngsten Daten eher geeignet, wenn eine Berufslaufbahn vorhanden ist

44 Wichtiger Hinweis!!! Verwende deine eigenen Daten! Die hier aufgeführten Lebensläufe sind nur Beispiele!

Wie bewerbe ich mich richtig?

Wie bewerbe ich mich richtig? Wie bewerbe ich mich richtig? Inhaltsverzeichnis 1. Wo kann ich mich über die freien Lehrstellen informieren?... 2 2. Das Bewerbungsschreiben... 3 3. Das Vorstellungsgespräch... 6 4. Schnuppertage... 6

Mehr

Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group. Juli 2014

Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group. Juli 2014 Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group Juli 2014 Agenda Konzernübersicht Airbus Group Allgemeines zur Bewerbung Bewerbung Schritt für Schritt Nach der Bewerbung wie geht es weiter? Auswahlverfahren

Mehr

Erfolgreich zum Ausbildungsplatz. Tipps der Berufsberatung. Jugendliche am Selbstinformationssystem. Bewerbung und Vorstellung.

Erfolgreich zum Ausbildungsplatz. Tipps der Berufsberatung. Jugendliche am Selbstinformationssystem. Bewerbung und Vorstellung. Erfolgreich zum Ausbildungsplatz Tipps der Berufsberatung Jugendliche am Selbstinformationssystem Bewerbung und Einklinker Vorstellung DIN A4 Logo Vorwort Es gibt heute für Schüler und Eltern viele Möglichkeiten,

Mehr

Richtig. bewerben, aber wie? Tipps für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz

Richtig. bewerben, aber wie? Tipps für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz Richtig bewerben, aber wie? Tipps für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz Sich bewerben heißt: für sich werben Du weißt, was dich interessiert und was du gut kannst. Über Berufe hast du dich informiert

Mehr

Stell dir vor du stellst dich vor

Stell dir vor du stellst dich vor PARTNER DER WIRTSCHAFT Bewerbung und Bewerbungsgespräch - Angebot für ein Bewerbungstraining und praktische Anregungen für den Unterricht Stell dir vor du stellst dich vor Koordination und Projektleitung

Mehr

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder,

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder, .. Junge Film- und Fernseh-Fans fur Deutsches Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online 31. Mai - 6. Juni 2015 in Gera & Erfurt die Kinderjury gesucht! Gesucht werden Kinder, Was ist der GOLDENE

Mehr

Arbeitgeber erwarten, dass Sie wissen, was Sie wollen. Daher müssen Sie sich Klarheit über die eigenen Ziele verschaffen.

Arbeitgeber erwarten, dass Sie wissen, was Sie wollen. Daher müssen Sie sich Klarheit über die eigenen Ziele verschaffen. Erfolgreich bewerben was Arbeitgeber erwarten Hier haben wir für Sie zahlreiche nützliche Informationen zum Thema Bewerben zusammengestellt und wir beleuchten, was Arbeitgeber von einer erfolgreichen Bewerbung

Mehr

Merkblatt: (Abschluss der ärztlichen Ausbildung außerhalb der Europäischen Union)

Merkblatt: (Abschluss der ärztlichen Ausbildung außerhalb der Europäischen Union) Merkblatt: (Abschluss der ärztlichen Ausbildung außerhalb der Europäischen Union) Sprechzeiten (telefonisch): Montag und Freitag von 08.30 Uhr bis 11.30 Uhr Mittwoch von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr Sprechtage

Mehr

Informationen für Weiterbildungsanbieter zur 3. Förderphase der Bildungsprämie BILDUNG

Informationen für Weiterbildungsanbieter zur 3. Förderphase der Bildungsprämie BILDUNG Weiterbildung wird prämiert! Informationen für Weiterbildungsanbieter zur 3. Förderphase der Bildungsprämie BILDUNG Was ist die Bildungsprämie? Mit dem Bundesprogramm Bildungsprämie ver bessert das Bundesministerium

Mehr

Wie bewerbe ich mich richtig?

Wie bewerbe ich mich richtig? 37549-RAV-broschuere-2f.qxd 8.6.2006 16:22 Uhr Seite 32 Praktische Tipps Wie bewerbe ich mich richtig? Impressum Herausgegeben vom Stellensuche Bewerbung Vorstellung SECO, Direktion für Arbeit, Arbeitsmarkt/Arbeitslosenversicherung

Mehr

Was ist Sozial-Raum-Orientierung?

Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Was ist Sozial-Raum-Orientierung? Dr. Wolfgang Hinte Universität Duisburg-Essen Institut für Stadt-Entwicklung und Sozial-Raum-Orientierte Arbeit Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Sozialräume

Mehr

Bitte lesen Sie zuerst das beiliegende Merkblatt und füllen dann den Antrag aus.

Bitte lesen Sie zuerst das beiliegende Merkblatt und füllen dann den Antrag aus. Bitte lesen Sie zuerst das beiliegende Merkblatt und füllen dann den Antrag aus. Antrag auf Zulassung für ausländische Studienbewerber zum Studium für das erste Fachsemester an der Universität Würzburg

Mehr

Schritt für Schritt zum erfolgreichen Praktikum

Schritt für Schritt zum erfolgreichen Praktikum Service Center Studium Schritt für Schritt zum erfolgreichen Praktikum Leitfaden für Studierende der Universität Freiburg Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Inhalt Warum ein Praktikum?... 3 Wann ist der

Mehr

Wir sind die Zukunft. Das Ausbildungsangebot bei Infineon. www.infineon.com/ausbildung

Wir sind die Zukunft. Das Ausbildungsangebot bei Infineon. www.infineon.com/ausbildung Wir sind die Zukunft Das Ausbildungsangebot bei Infineon www.infineon.com/ausbildung Die Infineon-Erfolgsformel für Eure Ausbildung High Tech + Global Player + attraktive Ausbildungsangebote = erfolgreicher

Mehr

Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre alten Kindes

Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre alten Kindes Name und Vorname des/der Kindergeldberechtigten Kindergeld-Nr. F K Steuer-ID des/der Kindergeldberechtigten Telefonische Rückfrage tagsüber unter Nr.: Erklärung zu den Verhältnissen eines über 18 Jahre

Mehr

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1)

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Pluspunkt Deutsch Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Übung 1 Lesen Sie den Text und kreuzen Sie an: Richtig oder falsch? In Deutschland können die Kinder mit 3 Jahren in den Kindergarten

Mehr

P ROF. DR. KLAUS R ÖDER

P ROF. DR. KLAUS R ÖDER Universität Regensburg Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzdienstleistungen P ROF. DR. KLAUS R ÖDER Empfehlungen für das Anfertigen und die

Mehr

Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen.

Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen. Studiert Medizin. Kann aber auch Rasenmähen. Wohnen für Mithilfe. Mehr als nur Mieter. GEMEINSAM LEBEN Wohnen für Mithilfe. Gemeinsam besser leben. Mit dem Projekt Wohnen für Mithilfe gibt das Studentenwerk

Mehr

AUSGABE 2014/2015 I SCHRITT FÜR SCHRITT ZUR BERUFSWAHL I SCHÜLERinnen und Schüler. Arbeitsheft für. Schüler/innen. Schritt für Schritt zur Berufswahl

AUSGABE 2014/2015 I SCHRITT FÜR SCHRITT ZUR BERUFSWAHL I SCHÜLERinnen und Schüler. Arbeitsheft für. Schüler/innen. Schritt für Schritt zur Berufswahl AUSGABE 2014/2015 I SCHRITT FÜR SCHRITT ZUR BERUFSWAHL I SCHÜLERinnen und Schüler Arbeitsheft für Schüler/innen Schritt für Schritt zur Berufswahl Inhaltsverzeichnis Inhalt ORIENTIEREN, ENTSCHEIDEN, BEWERBEN

Mehr

Wie man gute Seminarvorträge hält

Wie man gute Seminarvorträge hält Wie man gute Seminarvorträge hält Catherina Burghart Universität Karlsruhe Institut für Prozeßrechentechnik und Robotik Obwohl es jedem Zuhörer leicht fällt, einen guten Vortrag von einem schlechten Vortrag

Mehr

Erstellen von Postern mit PowerPoint

Erstellen von Postern mit PowerPoint Erstellen von Postern mit PowerPoint Ziel Wer soll durch das Poster angesprochen werden? Welche Informationen sollen durch das Poster übermittelt werden? Ein Poster kombiniert Abbildungen und Texte, um

Mehr

Berufswegplanung mit Schulen im Kreis Groß-Gerau

Berufswegplanung mit Schulen im Kreis Groß-Gerau Marion Blumör, Nicole Kröcker Berufswegplanung mit Schulen im Kreis Groß-Gerau Empfehlungen und Materialien Impressum Die vorliegende Publikation enthält Materialien und Empfehlungen, die im Rahmen des

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Ausbildungszeugnisse richtig schreiben

Ausbildungszeugnisse richtig schreiben Ausbildungszeugnisse richtig schreiben Ein Leitfaden zur Erstellung von Ausbildungszeugnissen auch für vorzeitig gelöste Ausbildungsverhältnisse Ausbildungszeugnisse richtig schreiben Ein Leitfaden zur

Mehr

1. Was ist ein Kompetenzraster?

1. Was ist ein Kompetenzraster? 1. Was ist ein Kompetenzraster? Ein Kompetenzraster bietet eine Übersicht über die zu erwerbenden Kompetenzen aus Schülersicht. Es enthält die Kompetenzen für Unterrichtsabschnitte, ein halbes oder ein

Mehr

Schülerwettbewerb In 150 Tagen um die Welt Die unglaubliche Geschichte des Solarflugzeuges. (D)eine Idee wird Realität!

Schülerwettbewerb In 150 Tagen um die Welt Die unglaubliche Geschichte des Solarflugzeuges. (D)eine Idee wird Realität! Solar Impulse Revillard Rezo.ch Schülerwettbewerb In 150 Tagen um die Welt Macht mit und gewinnt Sach- und Geldpreise im Wert von bis zu 750! Wie sieht Dein Solarflugzeug der Zukunft aus? Wo würdest Du

Mehr

Als junge Botschafter für ein Jahr in die USA Bewerben Sie sich für 2015/2016

Als junge Botschafter für ein Jahr in die USA Bewerben Sie sich für 2015/2016 Als junge Botschafter für ein Jahr in die USA Bewerben Sie sich für 2015/2016 Parlamentarisches Patenschafts-Programm (PPP) für Schülerinnen und Schüler sowie für junge Berufs tätige und Auszubildende

Mehr

Das RSA-Verschlüsselungsverfahren 1 Christian Vollmer

Das RSA-Verschlüsselungsverfahren 1 Christian Vollmer Das RSA-Verschlüsselungsverfahren 1 Christian Vollmer Allgemein: Das RSA-Verschlüsselungsverfahren ist ein häufig benutztes Verschlüsselungsverfahren, weil es sehr sicher ist. Es gehört zu der Klasse der

Mehr

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014 Der Arbeitsmarkt in Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung

Mehr

Wusstest du, dass es die spannendsten Ausbildungsberufe bei Voith in Heidenheim gibt?

Wusstest du, dass es die spannendsten Ausbildungsberufe bei Voith in Heidenheim gibt? Wusstest du, dass es die spannendsten Ausbildungsberufe bei Voith in Heidenheim gibt? 1 1 2 3 4 5 1 Energie 2 Öl & Gas 3 Papier 4 Rohstoffe 5 Transport & Automotive 2 Wusstest du, dass wir die letzten

Mehr