Oktober 2010 MAGAZIN DEUTSCHLAND. Produkte und Entwicklungen. Anwendungen und Referenzen. Aus den Unternehmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Oktober 2010 MAGAZIN DEUTSCHLAND. Produkte und Entwicklungen. Anwendungen und Referenzen. Aus den Unternehmen"

Transkript

1 MAGAZIN DEUTSCHLAND Oktober 2010 Produkte und Aus den Unternehmen

2 Raumbediengeräte von Thermokon Mehr als simple Raumbedienung» WRF04 PST3D (aufputz) Potentiometer, Drehschalter, Präsenztaster und 3 Dioden» WRF06 S (unterputz) Drehschalter Schalterprogramm Berker S.1 Individuelle und attraktive Lösungen Besprechen Sie mit uns Ihre individuellen Vorstellungen. Die Möglichkeiten an Technik und Design sind nahezu grenzenlos.» WRF06 3T3D (unterputz) 3 Präsenztaster und 3 Dioden, Schalterprogramm Gira E2, Designrahmen Esprit Alu» WRF06 LCD (unterputz) reinweiß, Designrahmen Gira Esprit Glas» WRF07 P3T3D(unterputz) Potentiometer, 3 Taster und 3 Dioden, Schalterprogramm Busch-Jaeger alpha nea Thermokon Sensortechnik GmbH Aarstr Mittenaar Deutschland Tel.: +49(0) / Fax: +49(0) /

3 Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, kurz vor Drucklegung dieser Ausgabe des Magazins fand die jährliche Mitgliederversammlung des e.v. statt. Ein solcher Termin ist ein guter Anlass für Zwischenbilanzen und Ausblicke. Das Thema Gebäudeautomation gewinnt weiter an Bedeutung. Energieeinsparung und Klimaschutz bieten große Marktpotenziale. Gebäudeautomation braucht nur relativ geringe Investitionen, um schnell und nachhaltig hohe Einsparpotenziale zu erschließen. Sie spart nicht nur Energie bei der Heizung, sondern auch bei Beleuchtung, Kühlung und anderswo. Und nur mit Gebäudeautomation ist ein effizientes Gebäudemanagement möglich. Innerhalb der Gebäudeautomation spielen die LON-Technologie und LonMark als Qualitätsmarke für Unternehmen und Produkte eine herausragende Rolle. Dort, wo leistungsfähige und zukunftssichere Gebäudeautomation gewünscht wird, bieten die LonMark Unternehmen optimale Lösungen. LON bietet alle Funktionalitäten, die für Energieeffizienz, Komfort, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit im Gebäude notwendig sind. Weitere Argumente sind die Sicherheit einer weltweit vielfach bewährten Technologie, hohe Flexibilität und eine breite Auswahl an Komponenten. Das Ziel der ist es, die LON-Technologie weiter zu verbreiten. Dazu stellen wir Broschüren zur Verfügung, informieren wir auf unserer Website www. lonmark.de mit angeschlossener Produktdatenbank, beteiligen uns an Messen wie der ISH, wo wir 2011 wieder mit einem Gemeinschaftsstand vertreten sein werden, und engagieren uns in Normungsgremien, um dort das Thema Gebäudeautomation nach vorne zu bringen. Ein wichtiges Argument für LON ist Qualität. Hier möchte ich besonders auf das erfolgreiche LonMark Qualifizierungskonzept hinweisen. Zertifizierte Schulungstätten bieten Lehrgänge Automatisieren mit LON an. Unternehmen, die die dort qualifizierten Fachleute beschäftigen, können sich als Fachbetriebe eintragen lassen und damit ihre Qualifikation in LON auch nach außen hin dokumentieren. In dieser Ausgabe des Magazins stellen wir mit der Fa. Elektro Koppen aus Oberhausen einen dieser Fachbetriebe ausführlicher vor. Für Qualität stehen auch die LonMark zertifizierten Systemintegratoren Gebäudeautomation und die Systemspezialisten. Die Systemintegratoren sind ausgewiesene Experten für die Konzeption, die Erstellung, den Betrieb und die Wartung gewerkeübergreifender Automation im Gebäude. Die Systemspezialisten sind erste Wahl für das breite Feld der LON-Installationen außerhalb der Gebäudeautomation. Da qualifizierte Systemintegration immer wichtiger wird, wollen wir die Qualität der Systemintegratoren weiter verbessern und ihre Zahl vergrößern. Abschließend möchte ich Sie noch auf zwei Veranstaltungen hinweisen, auf denen Sie viel über LON sowie die Vorteile und Nutzen erfahren und auch direkt mit uns in Kontakt treten können. Am 8. November findet in Frankfurt/M die LONCOM statt, ein eintägiges Event rund um aktuelle LON-Trends. Am 9. November folgt am gleichen Ort die Kongressmesse GebäudeEffizienz Dialog. Sie zeigt, wie Gebäudeautomation und darauf basierende Services dafür sorgen, dass Gebäude energieeffizient werden. Norbert Heger Vorstand e.v. HGI Heger Gebäudeautomation Ingenieurgesellschaft mbh

4 Über das Titelbild Im Erlebnisbad Aquabasilea in Pratteln bei Basel sorgt LON-Raumautomation von Kieback&Peter für Energieeffizienz und Komfort. Mehr auf Seite 19. Foto: Aquabasilea, Daniel Gramespacher Impressum Das Magazin ist eine Publikation des e.v.. Das Magazin wurde 1994 als LNO Brief gegründet und 2006 umbenannt. 17. Jahrgang. Ausgabe Oktober e.v. Theaterstr. 74, D Aachen Tel.: Redaktion: Dr. Günter Bleimann-Gather Dipl. Ing. Hermann Josef Pilgram TEMA Technologie Marketing AG Theaterstr. 74, D Aachen Gestaltung: TEMA Technologie Marketing AG Die Rechte an den Beiträgen aus dieser Publikation liegen bei den jeweiligen Autoren. Das Sekretariat der LonMark Deutschland stellt gerne einen Kontakt her, falls Interesse an einer redaktionellen Weiterverwendung besteht. Das Magazin erscheint vierteljährlich, in der Regel zum Quartalsende. Die aktuellen Mediadaten finden Sie unter Wir schicken Sie Ihnen auch gerne zu. Inhalt Editorial...3 Produkte und Innovative OEM-Netzwerke für die Gebäude- und Prozessautomation Teil Neue Automationsstationen von LOYTEC...8 LonMark integriert DALI und Notlichtsysteme...12 PASStec: LON Touch Panel TOUCHLON color TFT 5, Thermokon LON-Portfolio: Mehr als simple Raumbedienung...14 Kieback&Peter: Raumregler RCC200-L kostensparend und effizient...15 Gebäudeautomation effizient und dezentral installieren...16 Kieback&Peter: Raumbedien-Modul RBW3xx-L...16 Warema Sonnenschutzplaner: Planen im Internet...17 Gebäudeautomation unterstützt Energiemanagement im NH Berlin/Potsdam...18 Effizienz und Komfort im Freizeitbad Aquabasilea...19 LonMark Mitgliederversammlung bestätigt Vorstand...20 LONCOM 2010 am 8. November M-Bus Konferenz 2010 am 16. November...20 GebäudeEffizienz 2010 am 9. November 2010 in Frankfurt/M...21 Interview: Ausbildung zum Gebäude-System-Designer bei DIAL...22 Interview: Fachbetrieb Elektro Koppen...24 Systemintegratoren zertifiziert...25 Anforderung Info-Material November 2010 Frankfurt/M Die Warenzeichen aller Unternehmen werden anerkannt. Echelon, LON, LonTalk, LonBuilder, LonUsers, NodeBuilder, Digital Home, Neuron, LonManager, 3150, LonWorks, LonWorld, 3120 und LonPoint sind registrierte Warenzeichen der Echelon Corporation. LONCOM TM, LonLink TM, LonSupport TM, LonResponse TM, LNS TM, Device Tone TM, LONews TM, LonMaker TM, i.lon TM und ShortStack TM sind Trademarks der Echelon Corporation. 9. November 2010 Frankfurt/M

5 aáé=çéíáã~äé=i ëìåö=òìê=^åëíéìéêìåö=îçå=déää ëéâçåîéâíçêéå= = ÉKÅçåíêçä KÅçåíêçä= îçå= ëééö~= ÄáÉíÉí= füåéå= Ñ ê= ÉáåÉ= ~åöéåéüãé= häáã~íáëáéêìåö=îçå=eçíéäòáããéêå=çáé=ç áé=çéíáã~äé=i ëìåö íáã~äé=i ëìåök== = Åäáã~=o`j o`jjc` c`=ilk=o~ìãíéãééê~íìêêéöäéê= = o~ìãäéçáéåöéê í=ãáí=qéãééê~íìêëéåëçêi= pçääïéêíëíéääéêi=i ÑíÉêJ=ìåÇ=mê ëéåòí~ëíé=eçéíáçå~äf= S= òìë íòäáåüé= báåö åöé= Ñ ê= hçåí~âíéi= iáåüíj= ççéê= g~äçìëáéí~ëíéê= bë=â ååéå=ã~ñáã~ä=o=c~ååçáä=_çñéå== é~ê~ääéä=äéíêáéäéå=ïéêçéå= = = Åäáã~=c`_=c^k=`lfi=_lu== ^åëåüäìëëäçñ=ñ ê=pjëíìñáöéå=i ÑíÉê= O=íÜÉêãçÉäÉâíêáëÅÜÉ=píÉää~åíêáÉÄÉ=OPMs= ççéê=o=íüéêãçéäéâíêáëåüé=píéää~åíêáéäé=oqs=^`la`== ççéê=o=ëíéíáöé=píéää~åíêáéäé=mjnms= O=òìë íòäáåüé=hçåí~âíéáåö åöé=òk_k== Ñ ê=céåëíéêâçåí~âíé=ççéê=hçåçéåë~íï ÅÜíÉê= = séêñ ÖÄ~êÉ=sÉêëáçåÉåW séêëáçåéåw= = = Åäáã~=o`jJc`=iJq== = Åäáã~c`_JOQ=EO=ñ=OQs^`La`F= Eãáí=i ÑíÉêí~ëíÉF= = Åäáã~=c`_JOPM=EO=ñ=OPMsF= Åäáã~=o`jJc`=mLiJq= Åäáã~=c`_JOPM=EO=ñ=MJNMsF= Eãáí=mê ëéåò=c=i ÑíÉêí~ëíÉF= = ëééäëäéêö= ÖÉÄ ìçé~ìíçã~íáçå=öãäü= òéåüéåëíê~ É=TM== = íéäéñçåw=hqv=emfouqn=uu=mqv=j=m= QTQQP=ãçÉêë=Ó=ÇÉìíëÅÜä~åÇ= íéäéñ~ñw=hqv=emfouqn=uu=mqv=j=qv=

6 Innovative OEM-Netzwerke für die Gebäude- und Prozessautomation Teil 1 In einer auf vier Teile angelegten Serie berichten Hans Happ, EBV Elektronik, und Dr. Jürgen Hertel, MicroNet Automation GmbH, über die Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten eines auf der Pyxos-Technologie der Echelon Corporation basierenden Netzwerks und einer dazugehörigen Entwicklungsplattform für OEM- Lösungen. Der erste Teil steht unter der Überschrift: Pyxos FT ein robuster, deterministischer Gerätebus fordert die traditionelle Konkurrenz heraus Mit der LonWorks Plattform (LON) legte die Firma Echelon Corporation in den neunziger Jahren den Grundstein für ein interoperables, lokales Vernetzungssystem für Prozess- und Gebäudeautomation. Insbesondere die robusten Transceiver mit freier Verdrahtungstopologie und die in LonMark festgelegten Geräteprofile und Standard-Netzwerkvariablen verhalfen diesem Bus-Standard zu weltweiter Verbreitung. Mit Pyxos FT hat Echelon nun eine weitere Bus-Technologie auf den Markt gebracht, welche Anwendungsbereiche abdeckt, die durch LonWorks nicht erreicht werden können. Warum noch ein Bus? Pyxos FT ist ein echtzeitfähiger, kostengünstiger I/O-Bus für viele Anwendungsgebiete. Die hohe Geschwindigkeit, Robustheit und Echtzeitfähigkeit erlauben es, Pyxos FT Netzwerke für mit hohen technischen Anforderungen einzusetzen, wie zum Beispiel Fahrzeugsteuerungen, Ausfallüberwachungen, Antriebsregelungen, Aufzugssteuerungen, Einbruchs- und Brandmelder, Ölbrennerund Boilersteuerungen, HVAC-Systeme, Medizintechnik, Büroautomations- und komplexe Haushaltsgeräte. Abbildung 1: Der 5x5 mm grosse Pyxos FT Chip ist das Herzstück des innovativen Pyxos Busses. Der attraktive Knotenpreis und die flexible Wahl von Bus-Kopplungs- und Speisungsvarianten erweitert den Anwendungsbereich von Pyxos FT zusätzlich für kostenkritische Aufgaben, wo bisher gar kein Bus-System eingesetzt wurde oder wo mit RS-485- Lösungen oder anderen Übertragungsmedien gearbeitet wurde. Schließlich weist Pyxos FT Eigenschaften auf, welche technisch und/oder preislich gegenüber CAN, AS-I, LIN etc. eine attraktive Alternative bieten. Ein Pyxos FT Netzwerk kann an ein beliebiges übergeordnetes Netzwerk angeschlossen werden, wie z. B. LonWorks, Ethernet, BACnet, CAN, Profibus etc.. Der Pyxos FT Chip Der Pyxos FT Chip ist das Herzstück von Pyxos. Anders als beim Neuron-Chip ist im Pyxos FT Chip nur ein Low-level- Kommunikationsprotokoll enthalten, das für eine äußerst robuste und sichere Kommunikation sorgt. Der Chip wird via SPI-Schnittstelle an einen beliebigen Mikrocontroller angeschlossen und kann sowohl für den Master-Knoten (Pyxos Pilot), als auch für die Slave-Knoten (Pyxos Points) verwendet werden. Weil wesentliche Teile eines ISO/OSI Protokolls, z. B. der Mediazugriff, die Datensicherung sowie weitere Netzwerk-Funktionen bereits im Pyxos FT Chip integriert sind, werden an den Mikroprozessor in einem Pyxos Point keine hohen Anforderungen gestellt. So kann z. B. ein kleiner 8-Pin/8-Bit-Prozessor mit 1KB Flash verwendet werden. Für rein digitale Slaves (Nano Points) kann der Pyxos FT Chip sogar ganz ohne zusätzlichen Prozessor eingesetzt werden. An den Mikroprozessor im Pyxos Pilot (Master) werden je nach Applikation gewisse Leistungsanforderungen gestellt, da er in der Lage sein muss, den Datenverkehr im Pyxos Netzwerk zeitgerecht zu steuern. Der Pyxos FT Chip ist in einem kleinen 20 Pin-SMD Gehäuse (5x5mm) untergebracht und enthält alle analogen und digitalen Funktionen für die Datenübertragung. Die Speisespannung beträgt 3.3 V, die Stromaufnahme ist typisch 7 ma im Empfangsmode und 25 ma im Sendemode, der Temperaturbereich beträgt -40 bis +85 Grad Celsius. Der Preis bei 1000 Stück beträgt weniger als 2 Euro. Die logische Bus-Topologie und das Protokoll Ein Pyxos Netzwerk hat, logisch betrachtet, eine strikte Master-Slave Topologie. Der Master-Knoten Pyxos Pilot steuert und kontrolliert den gesamten Datenverkehr von und zu den Knoten, ist für die Konfiguration des Netzwerks verantwortlich und beinhaltet meistens auch die eigentliche Applikationssoftware. Die Slave-Knoten Pyxos Points können auf einem angeschlossenen Mikrocontroller eine einfache bis komplexe Sensor- oder Aktorapplikation enthalten. Sie kommunizieren jeweils nur mit dem Pyxos Pilot, nicht aber direkt untereinander. Es wird ein deterministisches TDM-Protokoll (Time Division Multiplex, Zeitschlitzverfahren) verwendet. Die Datenrate beträgt kbit/s. Auf alle Knoten im Netzwerk wird zyklisch zugegriffen. Pro Zyklus werden in jeden Knoten 8 Bytes Daten geschrieben und von jedem Knoten werden 8 Bytes Daten gelesen. Die max. Zykluszeit ist abhängig von der Anzahl Knoten im Netzwerk. Sie beträgt 1.8 ms bei 2 Knoten und maximal 25 ms bei 32 Knoten. Die Adressierung der Busteilnehmer erfolgt implizit durch die Zuordnung zu einem bestimmten Zeitschlitz. Logisch betrachtet sieht ein Pyxos FT Netzwerk aus wie ein grosses Schieberegister mit Bytes pro Knoten, dessen Daten zyklisch vom Pyxos Pilot geschrieben und gelesen werden. Pro Pyxos FT Netzwerk sind 32 Knoten möglich. Falls mehr Knoten erforderlich sind, kann über eine weitere SPI-Schnittstelle am Pyxos Pilot und einen zusätzlichen Pyxos FT Chip ein weiteres Netzwerksegment mit 32 Knoten angehängt werden (s. Abb. 2). Interoperabilität Um die Interoperabilität von Pyxos Points von unterschiedlichen Herstellern zu ermöglichen, bietet der Pyxos-Chip das Konzept der Pyxos Network Variables (PNV). Pyxos Netzwerkvariablen haben eine maximale Länge von 32 Bytes. Jeder Pyxos Point kann bis zu 128 Netzwerkvariablen verwalten, insgesamt also maximal 512 Bytes. Grundsätzlich lassen sich für Pyxos die LonMark Datentypen verwenden, was dann von Vorteil sein kann, wenn der Pyxos Pilot auch gleichzeitig als LON-Gateway fungiert. 6

7 Abbildung 2: Pro Telegramm-Frame werden je 8 Bytes Nutzdaten zu jedem Point gesendet und 8 Bytes gelesen. Jeder Datenblock ist mit einem CRC-18 Code gesichert, Bitfehler können mit Forward Error Correction repariert werden. Dies ist einer von mehreren Wegen, die Interoperabilität der Datenrepräsentation von Pyxos FT zu gewährleisten, indem Temperaturfühler, Präsenzmelder, Klappenantriebe, Storenantriebe, Lampen und I/O Module von verschiedenen Herstellern mit Hilfe von LonMark Variablentypen auf dem Pyxos FT Bus zusammenarbeiten. Ein anderer, eleganterer Weg ist die Spezifikation eines elektronischen Datenblatts für jedes Feldgerät nach dem internationalen Standard IEEE1451. Dieses Datenblatt erlaubt eine eindeutige Selbstbeschreibung des Geräts und bietet daher die Möglichkeit einer automatischen Installation durch den Pyxos Pilot. Mehr darüber im Teil 2 dieser Reihe in der folgenden Ausgabe. Physikalische Bus-Eigenschaften Der physikalische Layer besteht aus einer verdrillten, ungeschirmten 2-Draht-Leitung. Die maximale Kabellänge bei Bus-Topologie mit Abzweigungen von weniger als 30 cm und doppelseitigem Bus-Abschluss beträgt 400 Meter. Bei freier Verdrahtungstopologie (Stern, Ring, Baum oder Kombinationen davon) und einem zentralen Bus-Abschluss ist eine maximale Kabellänge von 100 Metern zulässig. bis zu 2 Bits selbstständig zu reparieren (Forward Error Correction). Diese besondere Eigenschaft garantiert eine außerordentlich hohe Übertragungssicherheit und ermöglicht wirkliche Echtzeitfähigkeit auch unter schwierigen Übertragungsverhältnissen. Sobald nämlich ein Telegramm wiederholt werden muss, kann nicht mehr von einer wirklich deterministischen Übertragung gesprochen werden. Der Signalpegel bei einem 52 Ohm Abschlusswiderstand beträgt 1.3 V pp, die Senderimpedanz ist 120 Ohm, die Empfängerimpedanz 13 kohm (s. Abb. 3). Je nach Anwendungsfall gibt es drei verschiedene Ankopplungsnetzwerke des Pyxos FT Chips an die Bus-Leitung: a.) Direkte Kopplung ohne zusätzliche Komponenten für Bus-Verdrahtungen auf einer Leiterplatte oder auf einer gemeinsamen Backplane. b.) Nicht isolierte Kopplung mit zwei Kondensatoren und zwei Induktivitäten, welche eine Gleichtaktunterdrückung von +/- 40 VAC (0 60Hz) ermöglichen. Die zulässige HF-Einkopplung ab 100 khz ist 1Vrms bei festem Erd-Bezug der Knoten resp. 10 Vrms bei schwebendem Potenzial der Knoten. c.) Trafo-gekoppelte Schaltung mit einem Übertragertrafo und zwei Kondensatoren, die eine Gleichtaktunterdrückung von 277 VAC (0 60Hz) ermöglicht. Die zulässige HF-Einkopplung ab 100 khz beträgt 10 Vrms. Den verwendeten Übertragertrafo hat Echelon in enger Zusammenarbeit mit der Fa. Transtek Magnetics in Tucson/AZ/USA (Typ TS80040CS) entwickeln lassen, welche ihn weltweit zu Preisen unter 0,50 Euro schon bei kleinen Stückzahlen via EBV anbietet. Um gleichzeitig Daten und Energie über die Busleitung übertragen zu können (Link Power) und damit die Kosten der Verdrahtung, der Installation und besonders der Steckverbindungen zu reduzieren, gibt es fertig entwickelte Referenzschaltungen für den Pyxos Pilot (Einspeisungspunkt) und die Pyxos Points (lokale Spannungsregler). Jeder Pyxos FT Chip verfügt über eine einmalige 48 Bit Herstelleridentifikation (Unique ID, UID). Zusätzlich haben die Knoten eine 64 Bit Program ID (PID) für die Herstellerbzw. Applikationsidentifizierung. Die Bus- Konfiguration erfolgt ohne Installationstools, mit drei unterschiedlichen Registrierungs- Methoden: Hardwired (fest verdrahtet), Manual Registration (Drücken der Join-Taste auf dem Knoten) oder Automatic Registration (automatische Selbstinstallation). Die bei der hohen Übertragungsrate an den Verzweigungsstellen des Netzwerks entstehenden Signalreflexionen werden durch Hardware-DSP Filterfunktionen im Pyxos FT Chip kompensiert. Die verwendete Manchester-Codierung mit Biphase PSK (Phase Shift Keying) ist polaritätsunabhängig. Pro übertragenem Datenblock von 8 Bytes Nutzdaten wird ein CRC-18 Datensicherungscode gesendet. Diese hohe Redundanz ermöglicht es, nicht nur Übertragungsfehler festzustellen, sondern Abbildung 3: Die drei möglichen Bus-Ankopplungsnetzwerke von Pyxos 7

8 Details in Bildern und einer Übersichtstabelle finden Sie in der Broschüre Pyxos Control Made Easy von EBV Eletronik (herunterzuladen als PDF unter den Links: Press_Print/Brochures/Product_Brochures/ epdf/pyxos_broschuere_ebook/index.html oder Im Teil 2 dieser Artikelreihe wird die Implementierung eines Pyxos Netzwerks beschrieben, des sogenannten micronet Netzwerks, in dem die Automatische Registrierung in einem Plug & Play -Installationsverfahren konsequent umgesetzt wird. Dr. Jürgel Hertel MicroNet Automation GmbH D Grasbrunn Tel.: Hans Happ EBV Elektronik Neue Automationsstationen von LOYTEC Einer für alles Das ist das Motto für die neue Generation von L-INX Automation Servern von LOYTEC, die ab September 2010 verfügbar sind. Die Automationsstationen mit integrierter Visualisierung verfügen über eine Vielzahl an Leistungsmerkmalen für verschiedenste Aufgaben in der Gebäudeautomation. Unterstützt werden die Automationsstationen von L-IOB I/O-Modulen, die die Anbindung von physikalischen Datenpunkten erlauben. Ab September 2010 bietet LOYTEC eine neue Familie von L-INX Automation Servern an, die freie Programmierbarkeit (IEC ), einen OPC Server, eine kundenspezifische Visualisierung (Bedienen und Beobachten), Gateway-Funktionen, Zeitschalten, Alarmüberwachung, Trendaufzeichnung und Benachrichtigungsfunktionen ( ) vereinen. Diese Kombination an Leistungsmerkmalen eröffnet vielfältige Einsatzmöglichkeiten für die Gebäudeautomation in verteilten Liegenschaften sowie Gebäuden jeder Größe. Die Applikationspalette reicht dabei von der Steuerung, Regelung und Überwachung von gebäudetechnischen Anlagen bis zum Energiemanagement. Ab September verfügbar sind L-INX Automation Server für LonMark-Systeme (LINX-120, LINX-121) oder BACnet Netzwerke (LINX-220, LINX- 221). Unmittelbar im Anschluss wird der LINX-150 Automation Server folgen, der gleichzeitig LonMark-Systeme und BACnet- Netzwerke integriert. L-INX Die Integrationsplattform Die L-INX Automation Server für LonMark- Systeme oder BACnet-Netzwerke können je nach Hardwarevariante am Ethernet/ IP-Kanal (LonMark IP-852 bzw. BACnet/ IP) oder am 2-Draht-Bus (LonMark TP/ FT-10 bzw. BACnet MS/TP) kommunizieren. Hardwarevarianten mit integriertem Router können gleichzeitig mit beiden Kanal-Typen kommunizieren. Zusätzlich verfügen die L-INX Automation Server über Schnittstellen zur Anbindung von Modbus (RTU und TCP) und M-Bus. Der integrierte OPC Server (OPC XML-DA) ermöglicht Client- den Zugriff via Web-Services auf frei definierte OPC Datenpunkte. Für die Anbindung von OPC DA Clients, die auf Microsofts COM/DCOM Technologie (OPC DA 2.0.5) basieren, stellt LOYTEC mit LOPC-BR800 eine Konverter-Software zur Verfügung. Sämtliche am Gerät angelegten Datenpunkte können mittels Standard- Webbrowser in Tabellenform über den integrierten Webserver aufgerufen werden. Die integrierte Gateway-Funktionalität macht den Datenaustausch zwischen den einzelnen Kommunikationstechnologien einfach und positioniert den L-INX Automation Server als leistungsfähige Integrationsplattform. L-INX Die Automationsstation Als Automationsstation mit eingebauter SPS-Funktionalität (IEC ) lassen sich die L-INX Automation Server für unterschiedlichste Applikationen einsetzen. Dabei ist es unerheblich, aus welcher Kommunikationstechnologie bzw. von welchem I/O-Modul die Datenpunkte kommen. Mehrere Programme können parallel mit unterschiedlichen Zykluszeiten (min. 10 ms) ausgeführt werden, um zeitkritische Applikationen beispielsweise getrennt von HLK- abarbeiten zu können. Die IEC Applikationen können dabei einfach und ohne Unterbrechung der laufenden Programme nachgeladen bzw. geändert werden. Ein Online-Test via Ethernet (TCP/IP) sowie die Offline-Simulation helfen bei der Applikationserstellung und der Fehlersuche. Zur Anschaltung von physikalischen Datenpunkten aus dem Feld bietet LOYTEC verschiedene L-IOB I/O-Module an. Die L-IOB Module werden von den L-INX Automation Servern LINX-120/-121 bzw. LINX-220/- 221 erkannt (Plug'n'Play) und automatisch eingebunden. Ebenso ist ein Austausch der I/O-Module ohne zusätzlichen Konfigurationsaufwand möglich. Zusätzlich können I/O-Module von Fremdanbietern eingesetzt werden, die eine der unterstützten Kommunikationstechnologien verwenden. Sowohl die neuen L-INX Automation Server als auch die L-IOB Module verfügen über ein 128x64 Display mit Hintergrundbeleuchtung. Über das Display werden Geräte- und Datenpunktinformationen dargestellt. Eine lokale Bedienung erfolgt über einen Dreh-/Drückknopf, der gezielt Detailinformationen aufrufen lässt und auch Datenpunkte bedienbar macht. L-INX Der OPC Server Der integrierte OPC XML-DA Server bietet eine frei definierbare Auswahl an Informationen über OPC Datenpunkte an. Entsprechende OPC Clients greifen direkt auf die im Feld verteilten L-INX Automation Server zu und haben Schreib- sowie Lesezugriff auf die bis zu OPC Datenpunkte je L-INX Automation Server. Der Zugriff kann parallel zur Kommunikation im Gebäudeautomationssystem erfolgen, um z. B. Verbrauchsdaten von M-Bus Zählern an Energiemanagementsysteme zu übergeben, ohne das eigentliche Gebäudemanagementsystem für den Zugriff zu öffnen. 8

9 ACT ACT FT FT B A B A CNIP LINK ACT SERVER 100Base-T power status serial VDC INPUT or LOYTEC VAC, Hz - ~ DC AC LIP-33ECTB L-switch 2 1 L-switch 2 1 L-IP 2 1 EIA709/IP router Made in Austria ~ + buildings under control BACnet LONMARK DALI Modbus IEC OPC M-Bus NEU! L-INX Automation Server Die LOYTEC L-INX Automation Server mit anreihbaren L-IOB I/O-Modulen vereinen freie Programmierbarkeit, standardisierte Kommunikationsprotokolle, Gateway-Funktionen, grafische Bedienoberflächen und vieles mehr. Offen in alle Richtungen integrieren die L-INX Automation Server LONMARK Systeme, BACnet Netzwerke, Modbus, M-Bus, DALI und OPC. Ab sofort verfügbar! Fordern Sie Ihre persönlichen Informationsunterlagen über mit dem Betreff LINX-LD an und freuen Sie sich auf ein kleines Dankeschön. LOYTEC electronics GmbH, Blumengasse 35, 1170 Wien, Austria Tel.: +43 (1) Fax: +43 (1)

10 Made in Austria LOYTEC LINX-120 Ethernet 1 Ethernet 2 Ethernet USB MICROSD FT MS/TP MODBUS EXT 1 2 LINK ACT PLC OPC FT MS/TP MODBUS EXT Made in Austria LOYTEC Ethernet FUSE 6A COM DO1 DO2 DO3 DO4 DO5 DO6 COM DO7 DO8 COM DO9 Made in Austria USB MICROSD FT MS/TP MODBUS EXT 1 2 6A status LINX-120 LOYTEC LINK LIOB-100 status ACT PLC OPC FT MS/TP MODBUS EXT UNIVERSAL IN DIGITAL IN 0-10V OUT Ethernet 1 Ethernet 2 UI1 UI2 UI3 UI4 UI5 UI6 UI7 UI8 DI1 DI2 AO1 AO2 Made in Austria Produkte und L-INX Bedienen und Beobachten Kundenspezifische Grafikseiten mit dynamischen Einblendungen werden auf den L-INX Automation Servern hinterlegt und können mittels Web Services über die LWEB-800 Visualisierungsumgebung (frei verfügbare.net Applikation) dargestellt werden. Die Nutzung von Webservices für die Datenkommunikation erlaubt eine einfache Einbindung in jegliche IT-Infrastruktur Intranet wie Internet. Der Verzicht auf die Verwendung von einem Webbrowser bzw. von ActiveX und JavaScript schließt potentielle Sicherheitsrisiken aus. Ein weiterer Vorzug der LWEB-800 Visualisierungsumgebung ist die Möglichkeit, Datenpunkte aus verschiedenen L-INX Automation Servern in einer Grafik zu verarbeiten und Verlinkungen zwischen Grafiken von unterschiedlichen L-INX Automation Servern vorzunehmen. Somit läßt sich eine im Feld verteilte Visualisierung zum Bedienen und Beobachten der angeschlossenen Anlagentechnik realisieren, die Informationen aus den unterschiedlichen Kommunikationsumgebungen für den Nutzer einheitlich darstellt und bedienbar macht. L-INX Daten speichern und auswerten L-INX Automation Server können Trenddaten speichern und als Trendgraph bzw. in Tabellenform über LWEB-800 darstellen. Zusätzlich werden die Trenddaten am Gerät in CSV-Dateien gespeichert, die via FTP-Zugriff ausgelesen oder als - Anhang verschickt werden können. Für eine Langzeitdatenspeicherung steht mit dem LWEB-801 Server eine SQL-Datenbank zur Verfügung, in die Trenddaten aus den L-INX Automation Servern über eine IP-Verbindung direkt geschrieben werden. Der LWEB-801 Server kann auch s mit Trend- und Event-log Daten als CSV- Anhang von den L-INX Servern verarbeiten und diese in der SQL Datenbank ablegen. So lassen sich z. B. Verbrauchsdaten aus verteilten Liegenschaften zentral speichern, ohne diese aktiv abzuholen. Probleme mit installierten Firewalls werden dadurch umgangen. Für die Auswertung und Aufbereitung der Daten bietet LOYTEC LWEB- LWEB-800 Visualization 830 Dream Report als Option an. Mit LOY- TEC LWEB-830 Dream Report gestaltete Berichte können im pdf-format über ein Web-Portal zugänglich gemacht, per automatisch verschickt, auf einem Server abgelegt oder einfach auf einem Drucker ausgegeben werden. L-INX Zeitschalten L-INX Automation Server LWEB-801 Server Internet/Intranet Router, Firewall Wired/Wireless Zeitschaltprogramme und Kalender am L-INX Automation Server werden mittels L-INX Konfigurationstool konfiguriert und über die LWEB-800 Visualisierung oder den integrierten Webserver parametriert. L-INX Automation Server für BACnet-Netzwerke können per Client Mapping auch auf BACnet Schedule Objekte in entfernten BACnet Geräten zugreifen. Es können auch BACnet Clients auf Schedules am L-INX Automation Server zugreifen. Bei L-INX Automation Servern für LonMark-Systeme besteht die Möglichkeit des Fernzugriffs auf andere LOYTEC Geräte, die ebenfalls über Zeitschaltfunktionen verfügen. Die zentrale Verwaltung von mehreren Zeitschaltprogrammen auf einem oder mehreren verteilten L-INX Automation Servern erfolgt mit dem LWEB-820 Master Scheduler. In Anlehnung an Kalenderfunktionen von gängigen Officeanwendungen stellt die Softwareapplikation LWEB-820 eine für SQL DB nicht-technische Anwender konzipierte Nutzerschnittstelle dar, die Zeitschaltprogramme und Kalender auf verschiedenen Hierarchieebenen zusammenfasst und einfach administrierbar macht. L-INX Alarming LWEB-830 Dream Report LWEB-820 Master Schedule Configurator L-INX Automation Server Mit LonMark Alarming und und BACnet Alarming entsprechen die L-INX Automation Server den zugrundeliegenden Standards der jeweiligen Kommunikationstechnologie. Die Alarmlisten sind über die LWEB-800 Visualisierung oder über den integrierten Webserver zugänglich. Auch werden Alarmmeldungen auf dem Gerät in CSV-Dateien gespeichert, die per FTP- Zugriff ausgelesen oder per ereignisgesteuert an beliebige -Empfänger weitergeleitet werden können. L-INX Die Multitalente Jede einzelne beschriebene Funktion an sich stellt bereits eine optimale Lösung für eine entsprechende Aufgabenstellung dar. Die Summe der Funktionen aber macht die neuen L-INX Automation Server in Kombination mit den diversen L-WEB Applikationen zum Tausendsassa in der Gebäudeautomation. R L-IOB I/O Module Weather Light HVC 30 27% LOYTEC Ventilation Light Heating LOYTEC Sunblind Light 3 bar 30 C 30 C 13 m/s HVC LOYTEC Entrance Status Auto Manual Scene 1 LOYTEC 5th Floor 4th Floor 3rd Floor 2nd Floor LOYTEC LINX-120 LINK ACT Ethernet USB MICROSD FT MS/TP MODBUS EXT 1 2 PLC OPC L-INX Automation Server FT MS/TP MODBUS EXT Ethernet 1 Ethernet 2 No Rain lux 37.2 /256.4 Scene 2 1st Floor 26/07/ :23:20 30 C 5 bar 12 1/s 35 C 5 1/s Off Basement LOYTEC electronics GmbH A-1170 Wien Tel.:

11 LON I/O Module I/O Systemkomponenten für die integrierte Automation in Gebäuden, Maschinen und Systemen s s s s s kompakte und intelligente I/O-Module für (de)zentrale einfache und flexible Systemintegration interoperabel und durchgängig hohe Funktionalität durch spezielle Applikationen minimaler Verdrahtungsaufwand durch Brückenstecker

12 LonMark integriert DALI und Notlichtsysteme Mit dem Trend zu energiesparenden Zweckbauten wächst die Nachfrage nach Gebäudeautomation. Mit Automation können die Energieerzeugung und Verteilung in Gebäuden bedarfsorientiert gesteuert und geregelt und so der Verbrauch optimiert werden. Die im Zweckbau häufig geforderte Flexibilität macht dabei eine hohe Durchgängigkeit und Lesbarkeit der Daten notwendig. Dieses kann nur mit einer guten horizontalen (gewerkefachübergreifenden) und vertikalen (hierarchieübergreifenden) Integration erreicht werden. und die dazugehörigen Schritte werden automatisch umgesetzt. Diese Schritte passen sowohl die vertikalen Beziehungen zwischen Geräten als auch die Beziehungen der Untersystemkomponenten zur Leitebene automatisch an. In den heute üblichen Architekturen werden meistens mehrere Kommunikationsstandards verwendet (z. B. LonMark, BACnet und DALI). Der Endnutzer verfügt zwar über ein kosteneffizientes System, muss aber für die Wartung oft mehrere Integrationstools verwenden. Der Wunsch nach einem einzigen Tool drängt sich auf. Praxisgerechte Lösung Die Struktur von LonMark, welche Datenpunkte, Funktionen und Konfigurationsparameter in Standardobjekten definiert, bietet sich für diese Aufgabe als geradezu ideale Plattform an (Abb.1). LonMark verfügt auch über eine leistungsfähige Tool-Palette, welche diese Integration auf einfache Art und Weise anbietet. Die heute üblichen Tools basieren auf LNS (LonWorks Network Server), welches ähnlich wie bei ETS mit EIB/KNX eine standardisierte Datenbank ermöglicht. Die darüber liegende Grafik- und Integrationsprozessebene wird aber für spezifische optimiert. So sieht ein Tool für Gebäudeautomation anders aus als für eine Straßenbeleuchtung. Abbildung 1 Auf der Gebäudelösung strebt man an, für den Facilitymanager die Technologie soweit wie möglich in den Hintergrund zu rücken. Ihn interessiert die Anwendung, das heißt die Objektansicht und die Definition der Zonenzugehörigkeit reichen ihm eigentlich bereits zur Erfüllung seiner Aufgabe aus. Letztendlich ist er gar nicht an den Details, wie welches Bussystem oder logische Adressierung, interessiert. Abb. 2 zeigt eine solche Oberfläche, auf der nur noch die Funktionsobjekte sichtbar sind: Die technischen Details sind von einem Experten konfiguriert und nur noch im Hintergrund sichtbar. Um ein Gerät zu ersetzen, selektiert der Facilitymanager das Objekt und verwendet eine vereinfachte Replace-Funktion, welche sämtliche dazu notwendigen Schritte automatisch unternimmt. Um eine neue Funktionszone zu definieren, wird die Zonenzugehörigkeit mittels einer schraffierten Fläche selektiert Abbildung 2 12

13 Abbildung 3 Um diese Anforderung für Beleuchtungssysteme zu erfüllen, definiert LonMark spezielle Profile für die Einbettung der auf DALI basierenden Vorschaltgeräte. Eine Veränderung, welche das Untersystem DALI betrifft, wird automatisch vom Controller umgesetzt. Dazu wird die sich im Ersatzgerät befindende einheitliche Geräteidentifikation gemäss IEC verwendet. Es ist aber auch ein Verfahren möglich, bei dem Vorschaltgeräte einzeln ohne diese ID ersetzt werden. Was hat das ganze mit Notlicht zu tun? Der im Juni 2009 in Kraft getretene DALI IEC Standard für emergency light ermöglicht die Einbettung von Notleuchten in bestehende DALI Beleuchtungs-Segmente. Diese können sowohl als separate Umschaltmodule oder integrierte Vorschaltgeräte gebaut sein (Abb. 3). Da ein DALI-Segment auf 64 Vorschaltgeräte beschränkt ist, besteht ein Bedürfnis nach einer flexiblen, übergeordneten Integrationslösung. Je nach Zonenbildung müssen Notleuchten unterschiedlich behandelt werden. So sollten zum Beispiel in einem dezentralisierten System keine benachbarten Geräte gleichzeitig einen Batterietest durchführen. Aber auch in einem zentralisierten System müssen die Alarme je nach Standort zu einem anderen Empfänger geleitet werden. Dies kann sich bei einer neuen Zonengliederung auch verändern. Schlussendlich erlaubt diese Strukturierung auch die Verwendung beider Lösungen (dezentrale Batterie/zentrale Batterie) in gemischter Form, wodurch z. B. der Verkabelungsaufwand optimiert werden kann. Es ist ein Bedürfnis, dass sich die heute verwendeten Standards im Sinne des Systemintegrators ergänzend annähern. Der Integrationsprozess und die Wartung können damit vereinfacht werden. LonMark hat die Zeichen der Zeit erkannt und verfolgt diesen Ansatz systematisch. Christoph Brönnimann Verwaltungsratspräsident LonMark Schweiz, Genossenschaft CH-3600 Thun Tel.: PASStec: LON Touch Panel TOUCHLON color TFT 5,7 PASStec hat den Funktionsumfang der Projektierungssoftware TouchMaker für das LON Touch Panel TOUCHLON color 5,7 erweitert und bietet auch neue Design-Varianten an. Folgende neue Automationsfunktionen wurden hinzugefügt: LON SNVT Variablen und UNVT (Uservar) verwendbar, Scheduling (Zeitschalten), Kalender, Trending (Datenerfassung), Logging, Alarming, Explicit Message senden/empfangen, einstellbare Nutzung von NTP Zeit Server über IP mit automatischer Stundenkorrektur, optionale Digitale IO Funktion (unterstützt mit Scriptprogrammierung). TOUCHLON ist in folgenden neuen Varianten erhältlich: Design Acrylglas schwarz, Design Aluminium mit abgerundeten Ecken und Kanten, Design Aufputz lava-grau. Über das 5,7 Touch Panel TOUCHLON (320x240) können Prozessabläufe sowie Zustände/Parameter effizient und zuverlässig visualisiert und bedient werden. Somit ist TOUCHLON ein wichtiger Baustein für die moderne und individuelle Gebäudeautomation. Mehr Informationen über die kostenfreie Software & Download finden Sie auf der Website PASStec GmbH D Crimmitschau Tel.:

14 Thermokon LON-Portfolio: Mehr als simple Raumbedienung Zwei Begriffe stehen für die Kernkompetenz der Thermokon Sensortechnik GmbH: kundenspezifische Individualität und höchster Qualitätsanspruch made in Germany. Für Ihre individuelle Problemstellung stellt Thermokon die passende Lösung bereit. Dieses spiegelt sich auch bei Betrachtung des LON-Produktportfolios wider. Thermokon ist Spezialist zur Detektion von Temperatur, relativer Feuchte, Bewegung, CO 2 etc.. Die Thermokon-Lösungen zur Raumbedienung ermöglichen neben intuitiven Bedienfunktionen auch eine Messwerterfassung zur Raum- bzw. Gebäudeautomation. Sie bestimmen das Design Hierbei spielt die Funktion ebenso eine große Rolle wie individuelles Design. Geschmäcker sind bekanntlich sehr verschieden. Und fest vorgegebene Funktionen bei Geräten führen oft zu Kompromissen in deren Funktionalität oder dem Design. Deshalb lassen sich die Raumbediengeräte von Thermokon Ihren persönlichen Ansprüchen anpassen. Ihre individuelle Sensorlösung Die Produktbezeichnungen WRF04, WRF06 oder WRF07 beschreiben Ihre individuell zusammengestellte Sensorlösung. Hinter der Bezeichnung WRF04 verbirgt sich eine Aufputzlösung, welche sämtliche Elektronik im Aufputzgehäuse einschließt. Zu den unterschiedlichsten Bedienelementen wie Taster, Drehelemente und Schalter können Komponenten wie LEDs oder ein LCD als optisches Feedback der Eingabe oder Statusmeldungen hinzugefügt werden. Neben diesen Aspekten der Funktion und Bedienbarkeit stehen Designfaktoren wie Farbe und eine den individuellen Gegebenheiten angepasste, persönliche Beschriftung im Vordergrund. Mit den Geräten WRF06 und WRF07 stehen Unterputz-Varianten zur Verfügung, welche ebenfalls als individuelle Konfiguration in sämtlichen Schalterprogrammen aller namhaften Hersteller erhältlich sind. Neben den Grundfarben Reinweiß, Anthrazit und Aluminium sind selbstverständlich kundenspezifische Farbvarianten erhältlich. Auch in diesen Sensorlösungen steckt die hochwertige Qualität des Thermokon Sensor-Engineerings Made in Germany. Funktionen wie Temperaturmessung, Sollwert- und Lüfterverstellung sowie Präsenzmeldung in Wohnräumen, Büros etc. können so problemlos realisiert werden. Höchste Interoperabilität Sämtliche Geräte greifen hierbei auf das Space Comfort Control Command Module zurück und sind somit nach LON standardisierte Objekte zur Temperaturerfassung, Sollwertverstellung und Ermittlung der Raumbelegung. Als Mitglied der LonMark sind die Raumbediengeräte aus dem Hause Thermokon auf höchste Interoperabilität mit LON-Geräten weiterer Hersteller ausgelegt. Durch ausschließliche Verwendung der SNVT-Masterlist ist eine Integration in LON-Netzwerke und das Binden mit weiteren Geräten problemlos möglich. Einfache Konfiguration durch Thermokon Plug-ins Die Konfiguration der Geräte wird durch die Thermokon LNS Plug-ins realisiert. In sehr übersichtlicher Aufmachung lassen sich in dem jeweiligen Software-Tool sämtliche Einstellungen zum Betrieb des Sensorsystems tätigen. Die Plug-ins sind im Lieferumfang enthalten oder können direkt von der Thermokon-Homepage heruntergeladen werden. Nico Gotthardt, Product Manager Thermokon Sensortechnik GmbH D Mittenaar Tel.:

15 IPLONGATE Kieback&Peter: Raumregler RCC200-L kostensparend und effizient Der neue Raumregler RCC200-L (RaumControllerCeiling) von Kieback&Peter ist ein kompaktes Komplettmodul, bestehend aus Regler und Verteilergehäuse. Seine Montage spart Zeit und Geld. Ein geringer Eigenenergiebedarf sorgt für hohe Energieeffizienz. Der Raumregler RCC200-L ergänzt das Produktportfolio der Kieback&Peter technolon -Familie für leistungsstarke, energieeffiziente und kostengünstige Raumautomation. OPC und Web-Server OPC-Server (Compliance Tested) Web-Server LNS -Client (Local, Fullweight, Lightweight) LNS Version ab 3.0 lauffähig auf einem/mehreren PCs über TCP/IP schnelles Start-Verhalten Konfiguration und Monitoring Online bis zu 3000 LON -Geräte pro IPLONGATE bis zu 20 LNS-Datenbanken auf einem PC Raumregler für die Raumautomation werden in der Regel in Zwischendecken und Doppelböden montiert. Aus Sicherheitsgründen müssen die Regler in Verteilergehäusen installiert werden, die extra hergestellt und beschafft werden müssen. Die Verteilergehäuse dienen dazu, eine ordnungsgemäße Befestigung am Bauwerk zu ermöglichen, den Berührungsschutz zu gewährleisten, die Zugentlastung der Kabel zu gewährleisten und Montageraum für Stützpunkt- und Verteilerklemmen zu bieten. Flexible Die Software des RCC200-L bietet alle Funktionen für Standardanwendungen zur Überwachung und Regelung von Raumtemperatur und Luftqualität. Der Raumregler RCC200-L regelt Kühl- und Heizregister, Radiatoren, Heiz- und Kühldecken, Fensterkontakte, Lüftung und CO 2 -Überwachung. Außerdem verfügt er über nützliche Energiesparfunktionen. Die Grundfunktionen können durch modulare Funktionen erweitert werden. Beim Komplettmodul RCC200-L sind alle diese Eigenschaften in einem Gehäuse vereint. Zeit und Kosten sparen Als Komplettmodul ist der RCC200-L für den Einbau in Zwischendecken und Doppelböden optimiert. Da die Kosten für einen zusätzlichen Verteiler entfallen und die Montage vereinfacht wurde, spart der RCC200-L bei der Installation Zeit und Geld. Mit integrierter Zugentlastung (EN60730), Kabelabdeckung und Stützklemmen erfüllt er die Sicherheitsanforderungen. Geringer Energiebedarf Im Betrieb beeindruckt der RCC200-L durch seinen geringen Eigenenergiebedarf. Die Stromversorgung erfolgt über ein Schaltnetzteil, welches 80 Prozent der eingespeisten Energie nutzt. Bei herkömmlichen Trafos gehen 50 Prozent als Abwärme verloren. Sein volles Potenzial zeigt der Raumregler RCC200-L in Kombination mit dem Kleinstellantrieb MD15 von Kieback&Peter. Mit der hohen Regelgüte und dem stetigen Antrieb des MD15 ist das Paket RCC200- L und MD15 erheblich effizienter als zum Beispiel ein 2-Punkt-Thermoantrieb. technische Software Entwicklung LON-Projektsupport LON-Expertenschulungen Kieback&Peter GmbH & Co. KG D Berlin Tel.: Mentzel GmbH Max-Planck-Straße Radevormwald Telefon: +49 (0)

16 Gebäudeautomation effizient und dezentral installieren Wieland Electric s Broschüre über Dezentral installierbare Elektronik- Verteiler für die Gebäudeautomation erläutert die Vorteile vorkonfektionierter Verteiler für eine effiziente Gebäude- und Raumautomatisierung sowie für zeitgemäße, strukturierte Elektroinstallationen. Flexible Nutzungsmöglichkeiten von Gebäuden bei gleichzeitig wachsenden Anforderungen an intelligentes Facility Management erhöhen laufend die Ansprüche an die Installationsarchitektur und deren Funktionen. Die steckbare Elektroinstallation gesis erweist sich dabei als zukunftsgerichtete Infrastruktur und bietet mit unterschiedlichsten Modulen und Komponenten höchste Variabilität. Dezentrale Rangierverteiler gesis RAN eignen sich u. a. für Einzelraumautomation oder achsenbezogene Lösungen und sind bei Nutzungsänderungen oder Revitalisierung äußerst anpassungsfähig. Die Elektronik-Verteiler werden bei Wieland seit Jahren kundenspezifisch projektiert und gefertigt. Sie sind modular aufgebaut und werden stückgeprüft auf die Baustelle geliefert, wo sie schnell und fehlerfrei angeschlossen werden können. Aus dem reichen Erfahrungsschatz entstand nicht nur eine Vielzahl spezieller Produkte sondern auch eine ganze Abteilung mit Planungsspezialisten. Sie bieten umfassende Beratung sowie Planungs- und Projektierungsunterstützung und erstellen die komplette Dokumentation der Applikationen. Auf 44 Seiten stellt die Broschüre sowohl das Dienstleistungsspektrum als auch sämtliche Komponenten für dezentrale Verteiler von Wieland Electric vor. Das reicht von verschiedenen Verteilergehäusen über Elektronikbausteine für die Einbindung der automatischen Raumfunktionen in die Gebäudebussysteme LON und KNX bis zu Reihenklemmen und Steckverbindern für die schnelle und sichere Installation. Anwendungsbeispiele runden die Broschüre ab. Broschüre gesis RAN Dezentral installierbare Elektronik-Verteiler für die Gebäudeautomation kostenlos anfordern unter: Bestellnummer (Deutsch); Bestellnummer (Englisch), Tel. +49 (951) Wieland Electric GmbH Vertriebs- und Marketing Center D Bamberg Tel.: Kieback&Peter: Raumbedien-Modul RBW3xx-L Das zuerst auf der Light+Building 2010 präsentierte neue Raumbedien-Modul RBW3xx-L von Kieback&Peter zeichnet sich durch einfache, intuitive Bedienbarkeit aus. Es wurde so konzipiert, dass jeder Nutzer problemlos mit ihm umgehen und die Raumbedingungen individuell einstellen kann. Hoher Bedienkomfort in der Raumautomation bedeutet gleichzeitig auch hohe Nutzerakzeptanz. Damit die Gebäudeautomation gut funktioniert, muss auch der Nutzer in das Konzept eingebunden werden. Die Technik muss so gestaltet sein, dass er sie akzeptiert und überall dort, wo er sie vorfindet, auch problemlos und intuitiv bedienen kann. Einfache Bedienung auf zwei Ebenen Um dies zu erreichen, hat Kieback&Peter für das Raumbedien-Modul RBW auf der Basis von Usability-Tests ein Bedienkonzept entwickelt, das sich durch eine einfache und intuitive Bedienbarkeit auszeichnet. Der gelegentliche Nutzer, zum Beispiel ein Hotelgast in einem Hotelzimmer, kann die Raumbedien-Module ohne weitere Anleitung verstehen und die von ihm gewünschten Raumbedingungen einfach und schnell einstellen. Zeitprogramme Dem Dauernutzer der Raumbedien- Module, etwa in einem Büroraum, stehen weitere Bedien-Funktionen zur Verfügung. Diese unterstützen ihn dabei, die gewünschten Raumbedingungen komfortabel einzustellen und gleichzeitig die Effizienz der Raumautomation zu verbessern. Dazu zählen eine Besonderheit für LON-Komponenten auch Zeitprogramme. Der Nutzer gibt einmal für einen festgelegten Zeitraum seine Arbeitszeiten ein und muss das Gerät erst dann wieder bedienen, wenn diese sich ändern. Diese zusätzlichen Funktionen sind mit Unterstützung einer Bedienungsanleitung sehr leicht erlernbar und gehen dann ebenfalls einfach und intuitiv von der Hand. Bedienerfreundlichkeit verbessert Energieeffizienz Die einfache, intuitive Bedienung der Raumbedien-Module verbessert die Nutzerakzeptanz der Raumautomation. Diese wird nicht als Fremdbestimmung empfunden, sondern als hilfreiche Technologie, die für Komfort sowie gute und gesunde Arbeitsbedingungen sorgt. Die einfache und intuitive Bedienung vermeidet auch Fehlbedienungen, durch die der Nutzer zum Störfaktor wird und die Effizienz der Raumregelung beeinträchtigt. Hohe Bedien freundlichkeit unterstützt deshalb auch immer die Energieeffizienz. Kieback&Peter GmbH & Co. KG D Berlin Tel.:

17 Warema Sonnenschutzplaner: Planen im Internet Der Sonnenschutzplaner von WAREMA Renkhoff SE, ein interaktives, webbasiertes Softwaretool ist in einer neuen, aktualisierten Version verfügbar. Ob ein Gebäude funktioniert, energieeffizient und behaglich ist und von den Nutzern akzeptiert wird, wird insbesondere durch die Fassade bestimmt. Erst das perfekte Zusammenspiel der einzelnen Gewerke macht diese zur klimaaktiven Fassade. Dies erfordert eine integrale Planung. Bei der inzwischen hohen Komplexität der Produkte und immer schärferen Normen und Gesetzen, die es zu beachten gilt, keine leichte Aufgabe. Der Sonnenschutzplaner, ein interaktives und webbasiertes Softwaretool, unterstützt Architekten und Fachplaner bei der Konstruktion des Sonnenschutzsystems. Kurze Beschreibungen und Beispiele helfen bei der Auswahl. Das Programm bietet die Möglichkeit, selbst Schnitte und Ansichten zu generieren und auf die baulichen Gegebenheiten abzustimmen. Es liefert passende Ausschreibungstexte zur generierten Lösung und unterstützt nun auch bei der Elektroplanung. Mit dem Update wurden zahlreiche Produktneuerungen aufgenommen wie z. B. Fenster-System-Raffstoren, die speziell für Wärmedämmverbundsysteme ausgelegt sind. Einbauzeichnungen und Ausschreibungstexte wurden überarbeitet und erweitert und zusätzlich einige hilfreiche technische Details integriert. CAD-Anwender können ab sofort Linienstile, Linienfarben und Layer einstellen und individuell abspeichern, so dass die heruntergeladene Zeichnung genau in die eigene Umgebung passt. Zeichnungen stehen zudem wieder in der Blockstruktur zur Verfügung, dies ermöglicht eine leichtere Anpassung an die individuellen baulichen Gegebenheiten. Multifunktionales Modul für ein Mehr an Steuerungsaufgaben Der LONMPM 8DI/8DO Aktor ist ein Schaltmodul zur Ankopplung digitaler Ein- und Ausgänge an das LonWorks Netzwerk. Ein integriertes Netzteil macht eine Spannungsversorgung über die Busleitung überflüssig. Die neue Version ist ab sofort im Internet unter verfügbar, eine Installation ist nicht erforderlich. WAREMA Renkhoff SE D Marktheidenfeld Tel.: Sonne. Licht. WAREMA Aktor 87x252 mm.indd :46 17

18 Gebäudeautomation unterstützt Energiemanagement im NH Berlin/Potsdam NH Hoteles Eines der Ziele der weltweiten Nachhaltigkeitsstrategie von NH Hoteles ist die Reduzierung des Energieverbrauchs. Ein Baustein dabei ist Gebäudeautomation. Im NH Berlin/Potsdam in Kleinmachnow wurde diese von Kieback&Peter realisiert. Das Vier-Sterne-Hotel NH Berlin/Potsdam liegt zwischen Berlin und Potsdam. Gegliedert in mehrere Gebäudeflügel, hat es 243 Zimmer und bietet den Gästen einen kleinen Wellnessbereich und verschiedene gastronomische Angebote. Ein großer Konferenzbereich mit einer Gesamtfläche von Quadratmetern und Konferenzräumen in verschiedenen Größen macht es auch zu einem beliebten Tagungshotel. Als Baustein zu einem energieeffizienten Gebäude- und Energiemanagement wurde das Gebäude mit Gebäude- und Raumautomation von Kieback&Peter ausgestattet. Auf der Automationsebene steuern und überwachen zwei Automationsstationen DDC4200 und ein BusModulRegler BMR Heizung, Lüftung und Kälte. Auf der Managementebene ist das Gebäudemanagement-System Neutrino-GLT von Kieback&Peter installiert. Dieses versorgt auch das Energiemanagement-System mit Daten. Die Primäranlagen Heizung, Lüftung und Kälte, das Automationssystem DDC4000 und das Gebäudemanagement kommunizieren über BACnet. Komfort und Energieeffizienz durch LON-Einzelraumregelung In den Gästezimmern und den Tagungsräumen ist technolon, das Kieback&Peter System für die Einzelraumregelung installiert. technolon basiert auf LON. Eingesetzt sind technolon-raumregler RCN102-L, RCN132-L und Raumbedien-Module RBW. Die Raumbedien-Module haben einen Raumtemperatur-Messwertgeber und einen Sollwerteinsteller. Ihre Bedienung ist für den Gast sehr einfach. Das LON-Netzwerk hat ca. 250 LON-Knoten. Mit dem Gebäudemanagement kommuniziert es über LON/IP. Integration von Buchungssystem und Key-Card-Schaltern Über den energy//saver, eine Universal-Gateway-Lösung mit Webserver und Datenlogger der Fa. mbs, sind auch das Buchungssystem und Präsensmelder in die Gebäudeautomation integriert. Das Buchungssystem schaltet beim Eintreffen des Gastes den Sollwert der Raumtemperatur vom energiesparenden Economy- Status auf Pre-Comfort. Sobald der Gast seine Key-Card in den Schalter steckt, wird der Sollwert auf Comfort erhöht. Gleichzeitig wird das Raumbedien-Modul freigeschaltet, mit dem der Gast die Temperatur individuell einstellen kann. Durch den Einsatz von batterie- und kabellosen Funk-Key-Card- Schaltern (EnOcean-Technologie) der Fa. Omnio konnten aufwändige Schlitz- und Stemmarbeiten vermieden werden. Nachhaltigkeit durch Transparenz Ein zentrales Element der Nachhaltigkeitsstrategie von NH Hoteles ist die Einbeziehung der Mitarbeiter. Andreas Ecker, Dipl. Ing. (MBA) und Leiter der Abteilung Environment & Engineering der NH Hoteles Gruppe: Unser Ziel ist es, gerade für die Nicht-Techniker Transparenz und somit ein Bewusstsein über die jeweiligen Verbrauchsquellen zu schaffen. Dafür wird in den Hotels das web-based cockpit des energy//saver eingesetzt. Das Gerät ist Kernstück des übergeordneten Energiemanagements und dient als Interface zwischen dem Buchungssystem, der Einzelraumregelung sowie der Neutrino-GLT. Auf der webbasierten Oberfläche sind die Hauptverbraucher und deren Laufzeiten für die Mitarbeiter auf einen Blick erkennbar. Die Smart-Metering-Funktion ermöglicht eine Onlinedarstellung der Energiezähler und zeigt außergewöhnliche Energieverbräuche zeitnah an. Auch die Informationen über Temperaturen und Betriebszustände in Gästezimmern stehen zur Verfügung. So kann schnell auf Gästeanfragen reagiert werden. Treten technische Probleme auf, werden Haustechniker oder Fremdfirmen darüber per informiert. Über Support-Tickets kann die Bearbeitung kontrolliert werden. Der energy//saver unterstützt alle gängigen Bus-Systeme der Gebäudeautomation. Kieback&Peter GmbH & Co. KG D Berlin Tel.:

19 Effizienz und Komfort in Freizeitbad Aquabasilea Aquabasilea, Daniel Gramespacher Im Erlebnisbad Aquabasilea sorgt LON- Raumautomation von Kieback&Peter für Energieeffizienz und Komfort. Das im März 2010 eröffnete Aquabasilea in Pratteln bei Basel kombiniert einen zehnstöckigen Büroturm mit rund 400 Arbeitsplätzen, ein 4-Sterne-Hotel mit 175 Zimmern sowie großem Konferenzbereich und Quadratmeter Verkaufsfläche. Herzstück und Namensgeber ist Aquabasilea, die größte Wasserwelt der Schweiz mit rund Quadratmetern. Umfassende Integration Die Kieback&Peter Niederlassung Schweiz stattete die Wasserwelt Aquabasilea mit Gebäudeautomation aus. Zentrale Anforderungen waren einfache Anbindungsmöglichkeiten an LON sowie BACnet-Fähigkeit. Diese wurden mit dem Kieback&Peter Automationssystem DDC4000 und dem Kieback&Peter Gebäudemanagement- System Neutrino-GLT realisiert. Ein Automationssystem DDC4000 mit drei Automationsstationen regelt und überwacht die Heizung und die Warmwassererzeugung. Das LON-Netzwerk der Einzelraumregelung mit Kieback&Peter Raumbedien-Modulen in den Räumen des Spa-Bereiches ist über eine Automationsstation DDC4200-L integriert. Die Einzelraumregelung trägt mit bedarfsabhängiger Regelung besonders zu Energieeffizienz und Komfort bei. Insgesamt hat das System rund Datenpunkte. Über M-Bus sind mehr als 60 Wärme-, Wasser- und Elektrozähler integriert. Alle Informationen sind auf der Neutrino- GLT verfügbar und übersichtlich visualisiert. Das ermöglicht eine einfache Bedienung. Die Visualisierung, die auch Fremdsysteme umfasst, wurde von Kieback&Peter realisiert. Verbrauchsanalysen unterstützen die Optimierung der Anlagen und helfen so, Kosten zu senken. Kieback&Peter GmbH & Co. KG D Berlin Tel.: Weltneuheit Aufstehen Verschlafen Sie unsere neuen Raumbedien-Module RBW nicht! komfortable und energieeffiziente Raumautomation integrierte Zeitprogramme elegantes, funktionales Design einfache, intuitive Bedienung nur wecken wird es Sie nicht. RBW305 Tempelhofer Weg 50, Berlin, Telefon ,

20 Mitgliederversammlung bestätigt Vorstand uns, die erfolgreiche Arbeit fortsetzen zu können, erklärte Norbert Heger nach der Wahl. V.l.n.r.: Hans-Jörg Schweinzer, Jörg Teichmann, Sven Gensmüller, Norbert Heger, Martin Mentzel Auf der Mitgliederversammlung am 16. September 2010 wurde der bisherige Vorstand der einstimmig für eine Amtszeit von zwei Jahren wiedergewählt. Auch künftig wird durch Norbert Heger (HGI Heger Gebäudeautomation Ingenieurgesellschaft mbh) als Vorsitzenden und Hans-Jörg Schweinzer (LOYTEC electronics GmbH), Jörg Teichmann (Thermokon Sensortechnik) Martin Mentzel (Mentzel GmbH) und Sven Gensmüller (Schneider Electric Buildings Germany GmbH) als weitere Vorstandsmitglieder repräsentiert. In dieser Zusammensetzung arbeitet der Vorstand bereits seit 2008 zusammen. Wir danken für das Vertrauen und freuen LONCOM 2010 am 8. November 2010 Am 8. November findet im Congress Center der Messe Frankfurt/M die LONCOM 2010 statt. Die LONCOM ein LonMark Community Event ist das Familientreffen der europäischen LON-Community. Der Begriff Familientreffen macht deutlich, dass die LONCOM eine Veranstaltung ist, die sehr viele persönliche Kontakte bietet und einen intensiven Austausch ermöglicht. Sie ist ein idealer Ort, um in konzentrierter Form aktuelle Informationen über die LON-Technologie zu bekommen und alle wichtigen LON-Akteure in Europa kennen zu lernen. Die LONCOM findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Im Unterschied zu 2009 wurden die Plenumsvorträge und -diskussionen erweitert. Auf der Versammlung wurden auch wichtige Themen der Vereinsarbeit diskutiert. Neben dem Marketing und dem Austausch über technische Fragen ist ein zentrales Thema die Qualifizierung von Systemintegratoren. geht davon aus, dass qualifizierte Fachbetriebe und Systemintegratoren mit der wachsenden Verbreitung und Bedeutung von Gebäudeautomation eine noch wichtigere Rolle spielen werden. Die LonMark zertifizierten Systemintegratoren Gebäudeautomation gelten bereits heute als ausgewiesene Experten für die Konzeption, die Erstellung, den Betrieb und die Wartung gewerkeübergreifender Automation im Gebäude. Die Qualitätsmarke LonMark Systemintegratoren Gebäudeautomation soll deshalb weiter entwickelt werden. Als ersten Schritt werden künftig die LonMark Arbeitskreise Schulung und Auditierung in einem gemeinsamen Arbeitskreis Qualifiierung zusammenarbeiten. Hierzu konnten einige interessante Referenten gewonnen werden. Die Einzel-Tracks wurden auf zwei Themenschwerpunkte fokussiert. Track 1 hat das Thema Trends, Tools and Techniques for System Integrators, Track 2 das Thema Technical Trends, New Developments, Perspectives. Sämtliche Vorträge sind in englischer Sprache. Info und Anmeldung unter M-Bus Konferenz 2010 am 16. November Am 16. November findet in Frankfurt/M die erste Deutsche M-BUS-Konferenz statt. Mit wachsender Bedeutung des M-Bus wächst auch das Informationsbedürfnis über die Technologie. Dieses will die erste deutsche M-Bus-Konferenz befriedigen. Das eintägige Konferenzprogramm soll folgende Fragestellungen behandeln: Welche Anforderungen gibt es an den existierenden M-Bus? Wohin muss sich der M-Bus entwickeln, um eine maßgebliche Rolle in den Schlüsseltechnologien der Zukunft zu spielen? Sorgen Smart Metering und Smart Home für neuen Wind? Wie sehen die aktuellen Tendenzen der Normung aus? Was ist mit wireless M-Bus? Zu den Referenten gehören mit Matthias Lürkens von der Gesytec GmbH und Hans- Jörg Schweinzer von LOYTEC electronics GmbH auch Mitglieder der LonMark Deutschland. Prof. Dr. Peter Fischer, ebenfalls Mitglied der, wird die Moderation übernehmen. Anmeldung unter 20

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau DER CONTROLLER KNX IP Bewährte Technik auf neuem Niveau DAS WAGO-KNX-PORTFOLIO KNX Controller KNX IP starke Performance Der frei programmierbare Controller KNX IP ist das Multitalent für die flexible Gebäudetechnik.

Mehr

WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie

WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie WAGO-Funkempfänger basierend auf EnOcean-Technologie Gebäudeautomation Perfekt gesteckt, drahtlos geschaltet WAGO-Produkte, von der Dosenklemme bis zum Feldbusknoten, sind in der Gebäudetechnik fest etabliert.

Mehr

B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE

B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE B B B BUILDING AUTOMATION SIMPLY DONE B Die erste Produktgruppe von B-control widmet sich der Raumautomation. Eine intelligente Raumautomation, die eine Energieeffizienzklasse A nach EN15232 ermöglicht,

Mehr

e.control TM Raumbediengeräte im Feller EDIZIOdue Design

e.control TM Raumbediengeräte im Feller EDIZIOdue Design e.control TM Raumbediengeräte im Feller EDIZIOdue Design Lieferprogramm 2014 Energieeffizienz Raumautomation e.control TM Raumbediengeräte im Feller EDIZIOdue Design e.control TM - Raumbediengeräte im

Mehr

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER.

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. BACnet als offener Kommunikationsstandard gemäss EN ISO 16484-5. BACnet (Building Automation and Control network) ist seit

Mehr

DATEN- MANAGEMENT SOFTWARE MESSDATENERFASSUNG, DATENANALYSE, ENERGIEMONITORING UND AUTOMATISCHES REPORTING

DATEN- MANAGEMENT SOFTWARE MESSDATENERFASSUNG, DATENANALYSE, ENERGIEMONITORING UND AUTOMATISCHES REPORTING DATEN- MANAGEMENT SOFTWARE MESSDATENERFASSUNG, DATENANALYSE, ENERGIEMONITORING UND AUTOMATISCHES REPORTING Leistungsstarke Software zur Auswertung, Messdatenerfassung, Datenanalyse, Energiemonitoring und

Mehr

ComBricks Monitoring, Networking and Control

ComBricks Monitoring, Networking and Control PROCENTEC ComBricks Monitoring, Networking and Control ComBricks ComBricks ist das erste PROFIBUS basierte Automatisierungssystem, das Netzwerkkomponenten und per ma nente Überwachung mit ProfiTrace vereint.

Mehr

Gebäudeautomation Lösungen für Hotels

Gebäudeautomation Lösungen für Hotels Gebäudeautomation Lösungen für Hotels Komplexe Technik für Komfort und Wirtschaftlichkeit Hotels sind Dienstleister. Sie beherbergen und versorgen ihre Gäste und bieten Platz für Events. Dafür haben sie

Mehr

Integration von LON-Netzen in eine PC-basierte Gebäudesystemtechnik

Integration von LON-Netzen in eine PC-basierte Gebäudesystemtechnik Keywords KL6401 TwinCAT Building Automation KS2000 LON Linienkoppler SNVT Transceiver Integration von LON-Netzen in eine PC-basierte Gebäudesystemtechnik Dieses Application Example aus der Serie Subbussysteme

Mehr

Energiecontrolling. Hamburger Workshop. Bereit für die Zukunft Energieeinkauf und Energiemanagement 25.05.2011 Vortrag: Christoph Parnitzke

Energiecontrolling. Hamburger Workshop. Bereit für die Zukunft Energieeinkauf und Energiemanagement 25.05.2011 Vortrag: Christoph Parnitzke Energiecontrolling Hamburger Workshop Bereit für die Zukunft Energieeinkauf und Energiemanagement 25.05.2011 Vortrag: Christoph Parnitzke Energiecontrolling 26.05.2011 Übersicht Welche Rolle spielt das

Mehr

GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet

GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet GEBÄUDEAUTOMATION- BUILDING AUTOMATION via Ethernet Management, Elektro- sowie Mess-, Steuer- und Regeltechnik mit modernster Technologie Measurement, control and regulation engineering with the latest

Mehr

Data Logging Device Server Anwendungen

Data Logging Device Server Anwendungen Data Logging Device Server Anwendungen Ob Sensoren, Maschinen, Barcode oder RFID Lesegeräte, Waagen oder Anlagen aller Art mit unserer Familie konfigurierbarer Datenlogger bieten wir innovative Lösungen,

Mehr

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten.

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten. SAUTER Vision io Center SAUTER Vision Center immer die Übersicht behalten. Moderne Gebäudeautomation ist zunehmend komplex: dank SAUTER Vision Center ist die Überwachung Ihrer Anlage ganz einfach. Die

Mehr

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation -485 mit galvanischer Trennung Datenblatt www.sbc-support.com Datenblatt www.sbc-support.com E-Line Remote IOs ote IOs Zentrale oder dezentrale Automation le Automation auf kleinstem der RaumUnterverteilung

Mehr

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online Mit dem Webbrowser bedienen, steuern und überwachen Sie INES und die daran angeschlossene Peripherie... ganz einfach übers Internet. 1 Inhalt 1 Inhalt 1 2 Anwendungen

Mehr

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient.

HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Ethernet Switches Vielseitig. Kompakt. Effizient. HARTING Ha-VIS econ Switches Unsere Switches passen überall. Besonders zu Ihren Herausforderungen. Die Netzwerke in modernen Produktionsanlagen

Mehr

Newron. Effizientes Gebäudemanagement.

Newron. Effizientes Gebäudemanagement. Newron. Effizientes Gebäudemanagement. Alles aus einer Hand. Und einem Kopf. Denn effiziente Gebäude sind heute intelligent vernetzt. Die passenden Lösungen dafür finden jetzt Architekten, Planer und Betreiber

Mehr

OPENweb. Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau.

OPENweb. Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau. OPENweb Effizienz-Controlling auf höchstem Niveau. OPENweb. Sicher, vernetzt, leistungsstark. OPENweb im Überblick. Sie möchten, dass Ihre gebäudetechnischen Anlagen von Ihrer Leitwarte aus jederzeit zuverlässig

Mehr

MP-Bus zur Steuerung von Stellantrieben im HLK-Bereich

MP-Bus zur Steuerung von Stellantrieben im HLK-Bereich Keywords -Bus HLK Belimo Klappen MFT MFT2 Building Automation TwinCAT -Bus zur Steuerung von Stellantrieben im HLK-Bereich Dieses Application Example aus der Serie Subbussysteme der Gebäudeautomation vermittelt

Mehr

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Web-Interface, BACnet/IP, LON, geplant: DSL- u. GSM-Modem Kompakte und kommunikative Automationsstation mit Web-Interface und Langzeit-Eventarchiv

Mehr

Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung

Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung Leistungen Wir bieten Ihnen Komplettlösungen für die Automations- und Leittechnik in den Bereichen der Industrie- und Gebäudeautomation.

Mehr

abaconnect Produktbeschreibung

abaconnect Produktbeschreibung abaconnect Produktbeschreibung abaconnect erfasst, verwaltet und archiviert Ihre Prozessdaten und stellt diese nach Ihren Bedürfnissen übersichtlich dar; Verwendung für Chargenprotokollierung, individuelles

Mehr

Schnelle Installation Flexibler Einsatz Effiziente Technologie Robuste Bauweise. Wie kommt der Apfel am einfachsten in die flasche?

Schnelle Installation Flexibler Einsatz Effiziente Technologie Robuste Bauweise. Wie kommt der Apfel am einfachsten in die flasche? Schnelle Installation Flexibler Einsatz Effiziente Technologie Robuste Bauweise Wie kommt der Apfel am einfachsten in die flasche? Mit dem I/O-System MASI68 02 03 Einfach ist einfach besser: MASI68 hat

Mehr

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface Kompakt und einfach ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgänge überall, wo sie benötigt werden ISIO 200 ist eine einfache und vielseitige binäre

Mehr

OPC UA und die SPS als OPC-Server

OPC UA und die SPS als OPC-Server OPC UA und die SPS als OPC-Server Public 01.10.2010 We software We software Automation. Automation. Agenda Firmenportrait Kurz-Einführung zu OPC Kurz-Einführung zu OPC UA (Unified Architecture) OPC UA

Mehr

enline Innovative Energiemanagement-Systeme

enline Innovative Energiemanagement-Systeme enline Innovative Energiemanagement-Systeme Energie nach Bedarf. Gesteuert mit System. Mit den ständig steigenden Energiekosten steigt auch die Notwendigkeit in den Unternehmen, den Energiebedarf genauer

Mehr

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP)

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP) EtherCAT für die Fabrikvernetzung EtherCAT Automation Protocol (EAP) Inhalt sebenen Struktur Daten-Struktur 1. sebenen Feldebene (EtherCAT Device Protocol) Leitebene (EtherCAT Automation Protocol) 2. EAP

Mehr

cosys9 die modularen Alleskönner zum Messen, Steuern und Regeln auch im Web.

cosys9 die modularen Alleskönner zum Messen, Steuern und Regeln auch im Web. cosys9 die modularen Alleskönner zum Messen, Steuern und Regeln auch im Web. Klein und vielseitig cosys9, die embedded PC Familie für Steuerungsaufgaben. Die cosys9 Gerätefamilie eignet sich überall dort,

Mehr

Facility Pilot. Die neue Dimension in der Gebäudeautomation

Facility Pilot. Die neue Dimension in der Gebäudeautomation Facility Pilot Die neue Dimension in der Gebäudeautomation Das moderne Cockpit für die Gebäudeinstallation Das moderne Cockpit für die Gebäudeinstallation Was ist Facility-Pilot? Softwarepaket, erlaubt:

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

HomeMatic IP: Heizungssteuerung via App

HomeMatic IP: Heizungssteuerung via App 52399 Merzenich Telefon 02275 / 9196-44 Telefax 02275 / 9196-46 Internet : www.contronics.de e-mail : mail@contronics.de HomeMatic IP: Heizungssteuerung via App Kostenlose App für komfortable Steuerung

Mehr

Neu: KNX Powertool 1.2.3 für die für ETS die ETS

Neu: KNX Powertool 1.2.3 für die für ETS die ETS Neu: KNX Powertool.. für die für ETS die ETS So Optimierte schnell war Version parametrieren für höchste noch Funktionalität und nie Bedienerfreundlichkeit Konfigurieren Sie komfortabel Powertool für ABB

Mehr

sorgt das Gebäudemanagementsystem Effizient und sicher 6.1 Messe und Kongresszentrum Wien, Österreich

sorgt das Gebäudemanagementsystem Effizient und sicher 6.1 Messe und Kongresszentrum Wien, Österreich system Effizient und sicher Messe und Kongresszentrum Wien, Österreich Das MessezentrumWienNeu ist einer der modernsten Messestandorte Europas. Die vielen Nutzungen stellen an die Anlagentechnik und die

Mehr

ASKI ist der Spezialist für intelligente Energiemanagementlösungen

ASKI ist der Spezialist für intelligente Energiemanagementlösungen i-energy by ASKI Der moderne und smarte Weg sparsam und nachhaltig mit Energiekosten senken Energieverbrauch reduzieren finanziellen Ertrag von PV Anlagen maximieren ASKI ist der Spezialist für intelligente

Mehr

OPENenergy. Energiekosten sehen und senken.

OPENenergy. Energiekosten sehen und senken. OPENenergy Energiekosten sehen und senken. OPENenergy. Die Software mit Weitblick. Erschließen Sie Einsparpotenziale. Energiepolitik, Wettbewerbsdruck und steigende Kosten für Rohstoffe und Ressourcen:

Mehr

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/

SPS Gateways. http://www.wireless-netcontrol.de/ SPS Gateways Kommunikations- & Regelcomputer zur Störmeldung, Datenerfassung und Steuerung von dezentralen SPSen, Sensoren und Aktoren. Alle gängigen SPS-Protokolle und Feldbus- Protokolle werden in offene

Mehr

TX-I/O für SIMATIC. Siemens Schweiz AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry / Building Technologies Division

TX-I/O für SIMATIC. Siemens Schweiz AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry / Building Technologies Division TX-I/O für SIMATIC Inhalt Einführung TX-IO Sortiment 3 Verwendung von TX-IO in Simatic13 Weitere Informationen 19 page 2/19 TX-I/O Module DESIGO TX-I/O Module Sortimentsübersicht Bus-Interface & Versorgungsmodule

Mehr

L-WEB Gebäudemanagement

L-WEB Gebäudemanagement buildings under control 7 LOYEC LWEB 900 COMEENCE ARNER Integriertes system Die - LWEB 900 stellt mit ihren Management- und Bedienfunktionen die Benutzerschnittstelle im LOYEC-Gebäudeautomationssystem

Mehr

evolution up2date 2014 evolution in automation

evolution up2date 2014 evolution in automation evolution up2date 2014 evolution in automation Developer Portal XAMControl 2.1 Innovations Nie mehr die Welt neu erfinden ACC Automatisierungsobjekt z.b. Motor Besteht aus SPS Funktionen Visualisierung

Mehr

Excel 800. Die fortschrittliche Regelung für Heizung, Lüftung & Klimatisierung. Maximale Gebäudeperformance und niedrigere Betriebskosten

Excel 800. Die fortschrittliche Regelung für Heizung, Lüftung & Klimatisierung. Maximale Gebäudeperformance und niedrigere Betriebskosten Excel 800 Die fortschrittliche Regelung für Heizung, Lüftung & Klimatisierung Maximale Gebäudeperformance und niedrigere Betriebskosten Einfach, flexibel, skalierbar, wirtschaftli neue Gebäudemanagement

Mehr

Produktinfo Grafik-Touch-Panels BC 240, BC 2400

Produktinfo Grafik-Touch-Panels BC 240, BC 2400 Produktinfo Grafik-Touch-Panels BC 240, BC 2400 2 Inhaltsverzeichnis Seite Grafik-Touch-Panel Grafik-Touch-Panel BC 240 4 Grafik-Touch-Panel BC 2400 5 BC 240, BC 2400 Visualisierungssoftware CEVICON 6

Mehr

Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services. Ein Kabel viele Möglichkeiten. Industrial ETHERNET

Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services. Ein Kabel viele Möglichkeiten. Industrial ETHERNET Getriebemotoren \ Industriegetriebe \ Antriebselektronik \ Antriebsautomatisierung \ Services Ein Kabel viele Möglichkeiten Industrial ETHERNET 2 Industrial ETHERNET Vertikale und horizontale Integration

Mehr

Intelligente Sanierung im Wohnungsbau

Intelligente Sanierung im Wohnungsbau Intelligente Sanierung im Wohnungsbau ISH 2015 Gebäude Forum Energetische Sanierung im Gebäudebestand 11. März 2015 Dr. Manfred Riedel, Geschäftsführer Dr. Riedel Automatisierungstechnik GmbH 1 Firmeninfo

Mehr

Stromauge / EnergyCam. Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten

Stromauge / EnergyCam. Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten Stromauge / EnergyCam Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten FAST EnergyCam Clip-On Meter Reader zum smarten Fernauslesen mechanischer Zähler FAST EnergyCam nicht größer als eine Streichholzschachtel

Mehr

Smart Metering aus der Sicht des Gebäudes

Smart Metering aus der Sicht des Gebäudes Smart Metering aus der Sicht des Gebäudes März 2011 Welche Medien sind im Gebäude wichtig? Wärme häufig fossil erzeugt meist 1 Erzeuger viele Räume / Nutzer Elektrizität grössere und kleinere Verbraucher

Mehr

FDT Stand. FDT Standard FDT/DTM. Gerätemanagement-Technologie nach dem FDT Standard

FDT Stand. FDT Standard FDT/DTM. Gerätemanagement-Technologie nach dem FDT Standard Gerätemanagement-Technologie nach dem FDT Standard FDT Standard FDT/DTM FDT Stand NEU: Intelligentes und effizientes Gerätemanagement nach FDT/DTM für Hirschmann Geräte wie Switches, Router, Firewalls

Mehr

Standalone dreiphasiges USV System. PowerWave 33 S3 60 120 kw Die unterbrechungsfreie Stromversorgung für den mittleren Leistungsbereich

Standalone dreiphasiges USV System. PowerWave 33 S3 60 120 kw Die unterbrechungsfreie Stromversorgung für den mittleren Leistungsbereich Standalone dreiphasiges USV System PowerWave 33 S3 60 120 kw Die unterbrechungsfreie Stromversorgung für den mittleren Leistungsbereich Hohe Performance dank innovater USV-Technologie ABB hat im Bereich

Mehr

System-Steuereinheit (SCU, System Control Unit) für Bürkert Prozess-Geräte

System-Steuereinheit (SCU, System Control Unit) für Bürkert Prozess-Geräte System-Steuereinheit (SCU, System Control Unit) für Bürkert Prozess-Geräte Zentrale Steuereinheit für den Betrieb von bis zu 16 Regelkreisen Gateway-Funktionalität zu Industrial Ethernet: ProfiNet, Ethernet-IP,

Mehr

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies Die ES4-Familie Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung Industrial Technologies ES4: Die nächste Generation unserer Systemfamilie Die perfekte Ergänzung für Ihr

Mehr

Innovative IT-Schnittstellen im Facility Management zur Kopplung webbasierter CAFM-Systeme mit neuen Gebäudeautomationstechnologien FMA.

Innovative IT-Schnittstellen im Facility Management zur Kopplung webbasierter CAFM-Systeme mit neuen Gebäudeautomationstechnologien FMA. Innovative IT-Schnittstellen im Facility Management zur Kopplung webbasierter CAFM-Systeme mit neuen Gebäudeautomationstechnologien FMA.Codex Dr.-Ing. Asbjörn Gärtner, BFM GmbH 1 Inhalt Einleitung Situation

Mehr

ANLEITUNG FÜR EINE ERFOLGREICHE HOTEL-AUTOMATION

ANLEITUNG FÜR EINE ERFOLGREICHE HOTEL-AUTOMATION ANLEITUNG FÜR EINE ERFOLGREICHE HOTEL-AUTOMATION Zennio bietet für Hotels unter KNX-Standard speziell entwickelte Lösungen, um Kosten für Material, Planung, Installation und Wartung drastisch zu reduzieren.

Mehr

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl M2M Industrie Router mit freier Modemwahl Firewall VPN Alarm SMS / E-Mail Linux Webserver Weltweiter Zugriff auf Maschinen und Anlagen Mit dem M2M Industrie Router ist eine einfache, sichere und globale

Mehr

Welcome to PHOENIX CONTACT Detaillierte Energiedatenerfassung im Maschinen- und Anlagenbau

Welcome to PHOENIX CONTACT Detaillierte Energiedatenerfassung im Maschinen- und Anlagenbau Welcome to PHOENIX CONTACT Detaillierte Energiedatenerfassung im Maschinen- und Anlagenbau Dipl.-Ing. Frank Knafla Phoenix Contact GmbH Nachhaltigkeit Energieeffizienz Entwicklungen zukunftsfähig zu machen,

Mehr

StarterKit Embedded Control SC13 + DK51. From the electronic to the automation

StarterKit Embedded Control SC13 + DK51. From the electronic to the automation SC13 + DK51 From the electronic to the automation 21.10.2005 No. 1 /14 Entwicklungssystem für Embedded Controller Applikationsspezifische Komponenten ergänzen. Ethernet-Anbindungen seriellen Schnittstellen

Mehr

epowerswitch 1G Produktdatenblatt

epowerswitch 1G Produktdatenblatt Produktdatenblatt Der ist die kleinste eigenständige Power Distribution Unit von Neol. 1 Stromeingang mit 10A und 1 Netzschalter bieten zusammen mit den umfangreichen Konfigurations- und Kontrolloptionen

Mehr

bintec elmeg Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern IP Access WLAN ITK VoIP / VoVPN IT Security UC Unified Teldat Group Company

bintec elmeg Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern IP Access WLAN ITK VoIP / VoVPN IT Security UC Unified Teldat Group Company Filialisten Lösungen mit WLAN Controllern Autor: Hans-Dieter Wahl, Produktmanager bei Teldat GmbH IP Access WLAN ITK VoIP / Vo IT Security UC Unified Communications WLAN Netzwerke findet man inzwischen

Mehr

Metasys Energy Dashboard

Metasys Energy Dashboard Metasys Energy Dashboard Einführung Einführung Gebäude verbrauchen eine große Menge Energie. Global entfallen 38 Prozent des Primärenergieverbrauchs auf den Betrieb von Gebäuden. Ein optimierter Energieverbrauch

Mehr

Access Easy Control System Von überall einfache Bedienung per Mausklick!

Access Easy Control System Von überall einfache Bedienung per Mausklick! Access Easy Control System Von überall einfache Bedienung per Mausklick! Einfache Installation, flexible Verwaltung, zuverlässige Sicherheit Für kleine und mittelständische Unternehmen ist es äußerst wichtig

Mehr

LEGRAND SICHERHEITS- LEUCHTEN GEHEN SIE AUF NUMMER SICHER! SICHERHEIT OHNE KOMPROMISSE

LEGRAND SICHERHEITS- LEUCHTEN GEHEN SIE AUF NUMMER SICHER! SICHERHEIT OHNE KOMPROMISSE LEGRAND SICHERHEITS- LEUCHTEN GEHEN SIE AUF NUMMER SICHER! SICHERHEIT OHNE KOMPROMISSE LEGRAND SICHERHEITSLEUCHTEN GEHEN SIE AUF NUMMER SICHER! Safety first! Mit Legrand Sicherheitsleuchten und dem entsprechenden

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

Answers for infrastructure.

Answers for infrastructure. Sind alle Umgebungsparameter unter Kontrolle? Mit Compact Monitoring Technology (CMT) haben Sie alles im Griff. CMT überwacht alle GMP-relevanten Parameter der Umgebungsbedingungen und informiert Sie,

Mehr

Mit Heizungsmonitoring Kostensenkungspotentiale erschließen. Dr.-Ing. Uwe Domschke. www.eca-software.de

Mit Heizungsmonitoring Kostensenkungspotentiale erschließen. Dr.-Ing. Uwe Domschke. www.eca-software.de Mit Heizungsmonitoring Kostensenkungspotentiale erschließen Dr.-Ing. Uwe Domschke www.eca-software.de ECA-Software GmbH ECA-Software GmbH Gründung im Jahr 2007 in Chemnitz (Sachsen) Geschäftsführer: Dr.-Ing.

Mehr

Vom HMI zum WebSCADA Portal

Vom HMI zum WebSCADA Portal Vom HMI zum WebSCADA Portal Teil 1. Skalierbare webbasierende Visualisierungsplattform: Das Bedienpanel als Basis Marcel Bühner Schlagworte wie Industrie 4.0, IoT (Internet of Things), Automation in the

Mehr

Aartesys AG Bahnhofplatz 7, 2501 Biel-Bienne

Aartesys AG Bahnhofplatz 7, 2501 Biel-Bienne Energie Apéro 6. März 2014 Wolfgang Kormann Leiter Vertrieb, GL-Mitglied Aartesys AG Bahnhofplatz 7, 2501 Biel-Bienne Einsatzgebiet in der Gebäudetechnik Gebäudeeffizienz, EN15232 a) Regelung des Heizbetriebes

Mehr

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl. Installations- und Bedienanleitung DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.de 2013-08-12 Seite 1/6 Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG... 3 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 3. INSTALLATION...

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

TO-PASS TM. skalierbare Fernwirklösungen. vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS

TO-PASS TM. skalierbare Fernwirklösungen. vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS TO-PASS TM skalierbare Fernwirklösungen vom Störmelder bis zur intelligenten Fernwirk - SPS TO-PASS TM skalierbare Fernwirklösungen vom Störm Mobile, schnelle Messwerterfassung aus dem Internet Störungsmeldung

Mehr

avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation

avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation 2 Hotels avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation 3 Touch-MyDesign 4 ZN1VI-TPTMD4 (122.7 x 90.2 x 12 mm.) Das TMD-Display ist ein komplett frei gestaltbarer Raumcontroller,

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Version 2013.02 EG-Konformitätserklärung Für folgende Erzeugnisse IRTrans USB IRTrans RS232 IRTrans IR Busmodul IRTrans Translator / XL IRTrans

Mehr

Firmware 2.0.x, April 2015

Firmware 2.0.x, April 2015 Firmware 2.0.x, April 2015 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Firmware 2.0.x, April 2015... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Einsatz als Modbus - Gateway inkl. TCP --> RTU Umsetzer...

Mehr

Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause.

Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause. Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause. Inhaltsangabe 2 Was ist? 4 im Einsatz! 6 Kinderleichte Installation! 7 Newsletter abonnieren und... 8 Die intelligente Steckdosenleiste

Mehr

MaxComm für eine individuelle Anlagenüberwachung

MaxComm für eine individuelle Anlagenüberwachung MaxComm für eine individuelle Anlagenüberwachung Zum SolarMax Sortiment gehört eine ganze Reihe von Produkten, welche es Ihnen erlauben, Ihre Anlage kontinuierlich zu überwachen. Sämtliche Wechselrichter

Mehr

Energieeffizienz in Rechenzentren durch Datacenter Infrastructure Management (DCIM)

Energieeffizienz in Rechenzentren durch Datacenter Infrastructure Management (DCIM) Energieeffizienz in Rechenzentren durch Datacenter Infrastructure Management (DCIM) Michael Schumacher Senior Systems Engineer Schneider Electric, IT Business und stellv. Vorsitzender BITKOM AK RZ Moderne

Mehr

Grundlagen der LonWorks-Technologie. Einführung

Grundlagen der LonWorks-Technologie. Einführung Grundlagen der LonWorks-Technologie Einführung LonWorks wurde zu Beginn der 90er-Jahre von der Firma Echelon in den Vereinigten Staaten vonamerika entwickelt. Die Echelon Corporation entstand aus einem

Mehr

geff visualization + monitoring + generation wir alle efficiency Dinge richtig tun, wirksam handeln

geff visualization + monitoring + generation wir alle efficiency Dinge richtig tun, wirksam handeln geff visualization + monitoring + visualization + ventilation + lighting + recovery + control + energy + monitoring + pow generation wir alle efficiency Dinge richtig tun, wirksam handeln Wir sind die

Mehr

TeleButler HC. HomeController für - Heizungsfernsteuerungen - Heizungsregelungen - Storen- und Lichtsteuerung mit Feller - Zeptrion.

TeleButler HC. HomeController für - Heizungsfernsteuerungen - Heizungsregelungen - Storen- und Lichtsteuerung mit Feller - Zeptrion. TeleButler HC HomeController für - Heizungsfernsteuerungen - Heizungsregelungen - Storen- und Lichtsteuerung mit Feller - Zeptrion Cadec AG Neufelstrasse 2 CH - 3076 Worb Tel. +41 31 839 70 83 Fax. +41

Mehr

Die nächste Generation für Highspeed Datenübertragung über das vorhandene Verteilnetz

Die nächste Generation für Highspeed Datenübertragung über das vorhandene Verteilnetz Die nächste Generation für Highseed Datenübertragung über das vorhandene Verteilnetz Televes stellt eine äußerst leistungsfähige Lösung für Kabelnetzbetreiber vor, um erweiterte, auf IP basierende, Dienste

Mehr

Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen?

Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen? Linux Terminal mit Ethernet und Java. Eine dynamische Plattform für Automatisierungsapplikationen? JULIA SCHILLING SSV EMBEDDED SYSTEMS HEISTERBERGALLEE 72 D-30453 HANNOVER WWW.SSV-EMBEDDED.DE Ethernet

Mehr

3. 15. Rack-Monitoring

3. 15. Rack-Monitoring 19" 1HE Rack-Monitoring und Schließsystem zentrale Steuereinheit, SNMP-fähig Das 19" Rack-Monitoring-System erfüllt alle Anforderungen, die an ein integriertes Schrank-ü berwachungssystem gestellt werden.

Mehr

Software-SPS: Software PLC: Vom Industrie-PC fähigen From industrial PCzur to leistungs high-performance Steuerung controller Zur Visualisierung und Bedienung von PCs are used in countless machines and

Mehr

Honeywell Security Group. Katalogauszug 2014. NetAXS-123

Honeywell Security Group. Katalogauszug 2014. NetAXS-123 Honeywell Security Group Katalogauszug 2014 Stand-alone, modulares ZK-System, über Web-Browser programmierbar ist eine kompakte Stand-alone ZK Lösung, die ohne Software einfach über Web programmierbar

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

Software Hardware Automatisieren Visualisieren Protokollieren Optimieren

Software Hardware Automatisieren Visualisieren Protokollieren Optimieren GEBÄUDEAUTOMATION Software Automatisieren Visualisieren Hardware Protokollieren Optimieren HMI-Master Anwendungen Gebäudeautomation Energiemanagement Heizungssteuerung Mit HMI-Master ist die Visualisierung,

Mehr

OPC OLE for Process Control

OPC OLE for Process Control OPC OLE for Process Control abacon group OPC OLE for Process Control abacon group. Wissen vernetzt Kompetenz in Individuallösungen. OPC Die passgenaue Kommunikation der Zukunft OLE for Process Control

Mehr

Einführung in die OPC-Technik

Einführung in die OPC-Technik Einführung in die OPC-Technik Was ist OPC? OPC, als Standartschnittstelle der Zukunft, steht für OLE for Process Control,und basiert auf dem Komponentenmodel der Firma Microsoft,dem Hersteller des Betriebssystems

Mehr

Remote-Administration von eingebetteten Systemen mit einem Java-basierten Add-On-Modell

Remote-Administration von eingebetteten Systemen mit einem Java-basierten Add-On-Modell Remote-Administration von eingebetteten Systemen mit einem Java-basierten Add-On-Modell F. Burchert, C. Hochberger, U. Kleinau, D. Tavangarian Universität Rostock Fachbereich Informatik Institut für Technische

Mehr

PROFESSIONAL e-screens FLEX

PROFESSIONAL e-screens FLEX PROFESSIONAL e-screens FLEX Interaktive Sensorbildschirmsysteme für den professionellen Einsatz Beste optische Sensortechnik Antireflexionsbeschichtung Lüfterlose Konstruktion Integrierte Lautsprecher

Mehr

Gebäudeintelligenz. EBA National Champion 2013. Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM

Gebäudeintelligenz. EBA National Champion 2013. Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM Gebäudeintelligenz EBA National Champion 2013 Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM Über FIBARO Intuitives und benutzerfreundliches Interface. Das Fibaro-System ist zur Zeit die modernste Lösung im intelligenten

Mehr

Mit Verbrauchstransparenz zu Energieeffizienz Plug & Play Energie Monitoring für einfache und schnelle Identifikation von Einsparpotentialen

Mit Verbrauchstransparenz zu Energieeffizienz Plug & Play Energie Monitoring für einfache und schnelle Identifikation von Einsparpotentialen Mit Verbrauchstransparenz zu Energieeffizienz Plug & Play Energie Monitoring für einfache und schnelle Identifikation von Einsparpotentialen Stephan Theis Stephan.Theis@econ-solutions.de econ solutions

Mehr

Funktionsumfang. MagicNet X

Funktionsumfang. MagicNet X Funktionsumfang 46'' Kontrast: 10.000:1 Der 460DXn basiert neben seinem PID- (Public Information Display) Panel mit 700 cd/m² Helligkeit, dynamischem Kontrast von 10.000:1 und 8 ms Reaktionszeit auf einem

Mehr

Building Technologies. Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle. Anwendungen

Building Technologies. Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle. Anwendungen Building Technologies Zutrittskontrolle SiPass networked flexible, vernetzte Zutrittskontrolle für einfache Anwendungen «SiPass networked» Innovative Zutrittskontrolle «SiPass networked» ist Teil der SiPass

Mehr

Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren

Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren Intelligente Energiemessgeräte für Rechenzentren Warum messen? Die elektrischer Energieversorgung ist der teuerste Posten unter allen variablen Kosten in einem Rechenzentrum. Allein schon aus diesem Grund

Mehr

Automation and Drives. Component based Automation. Neu bei TIA: Component based Automation

Automation and Drives. Component based Automation. Neu bei TIA: Component based Automation and Drives Neu bei TIA: Component based and Drives A&D AS SM 5, 07/2002 2 Der Wandel in der stechnologie Steuerungs-Plattformen PLC PC PLC Intelligent Field Devices PC PLC 1990 2000 2010 and Drives Kommunikation

Mehr

Fernwirklösungen für die Wasser-/ Abwasser-, Energie- und Abfallwirtschaft. Beliebig erweiterbare Systeme bei klar kalkulierbaren Kosten

Fernwirklösungen für die Wasser-/ Abwasser-, Energie- und Abfallwirtschaft. Beliebig erweiterbare Systeme bei klar kalkulierbaren Kosten Fernwirklösungen für die Wasser-/ Abwasser-, Energie- und Abfallwirtschaft Beliebig erweiterbare Systeme bei klar kalkulierbaren Kosten Übersicht Speicherprogrammierbare Steuerungen und Fernwirksysteme

Mehr

Was Sie erwartet. Architektur ausfallsicherer Ethernet Netze. Netzmanagement. Ein Blick in unser Portfolio. Konfigurationsmöglichkeiten

Was Sie erwartet. Architektur ausfallsicherer Ethernet Netze. Netzmanagement. Ein Blick in unser Portfolio. Konfigurationsmöglichkeiten Was Sie erwartet Architektur ausfallsicherer Ethernet Netze Netzmanagement Ein Blick in unser Portfolio Konfigurationsmöglichkeiten 2 Aufgabe: Wir bauen ein neues Netzwerk! Was sind die oft gehörten Anforderungen

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr