FRANZIS PROFESSIONAL SERIES. Harald Zisler SOLARIS 10. & OpenSOLARIS. 115 Abbildungen KNOW-HOW IST BLAU.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FRANZIS PROFESSIONAL SERIES. Harald Zisler SOLARIS 10. & OpenSOLARIS. 115 Abbildungen KNOW-HOW IST BLAU."

Transkript

1 FRANZIS PROFESSIONAL SERIES Harald Zisler SOLARIS 10 & OpenSOLARIS 115 Abbildungen KNOW-HOW IST BLAU.

2 7 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines über Solaris Solaris OpenSolaris/Solaris Express Community Release Sun-Hardware Server-Modell T Workstation Sun Ultra Thin Client, Sun Ray Gebrauchte Hardware: Sun Blade Bildschirmanschtuss Tastatur von Sun-Rechnern Grundlagen der UNIX-Welt Klicken oder Tippen? Der Verzeichnisbaum Lesen-Schreiben-Ausführen: die Dateiattribute Gerätedateien Aufbau von Shell-Befehlen Wichtigste Kommandos für den Einstieg Hilfe... die Manual-Seiten (Man-Pages), apropos und andere Hilfen Kurzeinführung in den Editor vi 31 2 Grundinstallation von SolarislO/Solaris Community Release Hardware-Unterstützung Benutzung der seriellen Konsole für die Installation OpenBoot-PROM - Hinweise zum Booten von Sparc-Hardware Chronologie einer Standard-Grundinstallation Installationsdetails Angepasster Installationsumfang Plattenplatz selbst einteilen Weitere Festplatte einrichten ZFS-Dateisysteme einrichten und nutzen Neukonfiguration Patches einspielen 67 3 Umgang mit dem Java-Desktop Desktop-Einstellungen Anlegen von Icons auf dem Desktop Icons für Programmstart 73

3 8 Inhaltsverzeichnis Icons für Dateien und Verzeichnisse Arbeiten mit Dateien und Verzeichnissen Arbeiten mit Wechseldatenträgern CD-ROM/DVD-ROM USB-Stick/Kartenleser Datenzugriff auf andere Rechner 82 4 Arbeiten mit der Shell Allgemeines Shells Direkte Kommunikation mit der Shell Funktionen der Shell, Sonderzeichen Verknüpfung von Befehlen Ein-/Ausgabe-Umlenkung Jokerzeichen Kommentarzeichen Programmstart im Hintergrund Sub-Shells, Kommandosubstitution Anführungszeichen Setzen und Abfragen von Variablen Inhalt von Variablen ausführen Konfiguration der Shell Konfigurationsdateien Anzeige der Shell-Variablen Ändern der Benutzeridentität System- und Benutzerinformationen abfragen Abfragen über die eigene Identität Abfragen über andere Benutzer Abfragen über das System Arbeiten mit Dateien und Verzeichnissen Suchen und Auflisten von Dateien und Verzeichnissen Dateityp ermitteln Anlegen von Verzeichnissen Bewegen im Verzeichnisbaum Kopieren von Dateien und Verzeichnissen Verschieben und Umbenennen von Dateien und Verzeichnissen Löschen von Dateien und Verzeichnissen Verknüpfungen (Links) anlegen Zeitstempel ändern, Verzeichniseintrag erzeugen Eigentum an Dateien und Verzeichnissen übertragen Eigenschaften von Objekten bearbeiten Erweiterte Zugriffsrechte, Access-Control-Lists (ACLs) Plattenspeicherplatz(-verbrauch) ermitteln Dateien archivieren und komprimieren Dateien zerlegen und zusammensetzen 133

4 Inhaltsverzeichnis Dateien und Verzeichnisse vergleichen Arbeit mit Zeichenketten und Textdateien Strukturierte und unstrukturierte Textdateien Anzeigen von Textdateien Durchsuchen von Textdateien Auslesen einzelner Felder von strukturierten Textdateien Suchen und Ersetzen einzelner Zeichen Umfangreiche Textbearbeitung mit dem Stream-Editor (Auszug) Textspalten zu Gesamtdatei vereinigen Sortierung von Textdateien Unterdrückung mehrfach vorhandener Zeilen Nummerierung von Textdateien Ermitteln der Anzahl von Zeichen, Zeilen und Wörtern Formatierung überlanger Zeilen bei der Ausgabe Vergleichen von Ausdrücken Benutzerkommandos für das Drucken Druckkommandos absetzen Druckjobs abfragen Duckaufträge abbrechen Abfrage des Drucker-Warteschlangenzustands Netzwerk-Kommandos für Benutzer Rechner-Erreichbarkeit prüfen Secure-Shell-Femsitzung Daten verschlüsselt im Netzwerk transportieren Weitere Möglichkeiten der SSH-Nutzung Zusätzlicher Schlüssel für erhöhte Sicherheit Schlüsselbasierte, kennwortfreie Anmeldung benutzen Prozessverwaltung Jobverwaltung der Shell Prozesse abfragen Prozesse steuern und beenden Prozesse mit geänderter Priorität starten Priorität von Prozessen ändern Protokollierung des Ressourcenverbrauchs von Programmen Starten von Programmen, zeit- oder systemlastabhängig Einmaliger Programmstart zur vorgegebenen Zeit Lastabhängiger Start von Programmen Regelmäßig wiederkehrende Ausführung von Programmen Rechnen in der Shell Kommunikation mit bc Umrechnung in und von anderen Zahlensystemen Kurzeinführung in die Shell-Programmierung Dateneingabe Verzweigungen 183

5 10 Inhaltsverzeichnis Schleifen Funktionen Was root wissen muss - Administration von Solaris Kurzvorstellung SMC-Konsole Benutzer- und Gruppenverwaltung Grundlagen Wartung der Gruppeneinträge Wartung der Benutzereinträge Rollenbasierte Zugriffskontrolle (RBAC) Benutzerquotas im UFS-Dateisystem Grundlagen Einrichtung der Quotafunktion im System Setzen, Bearbeiten und Abfragen von Quotafestlegungen Quotas ein-/ausschalten und aktualisieren Netzwerkeinstellungen IP-Adresse Netzwerkkarte Software-Installation und -pflege Entwicklungsumgebung einrichten Programme aus Quelltext erstellen Installation von Programmen in binärer Form Pakete Paketverwaltung mit OpenPKG Patches einspielen Drucker einrichten und verwalten Konfigurationsdateien und Spoolverzeichnisse Drucker mittels printmgr einrichten und verwalten Drucker mit 1 padmi n anlegen, einstellen und löschen Drucker und Warteschlangen aktivieren/deaktivieren Druckaufträge auf anderen Drucker verschieben Auskunft über Drucker mit 1 pstat einholen Druckaufträge mit cancel löschen Prozesse, Systemstart und -halt, Runlevel Prozesse, Grundlagen Prozesseigenschaften verändern Daemonen Systemstart und -stopp Arbeiten mit dem Service Management Facility Starten und Stoppen von Diensten mit RC-Skripten Platten- und Dateisystemverwaltung Hinweise zu Plattengeräte(namen) Das UFS-Dateisystem Anlegen eines UFS-Dateisystems Ein- und Aushängen von Dateisystemen im Verzeichnisbaum Weitere Befehle um das UFS-Dateisystem 256

6 Inhaltsverzeichnis Das ZFS-Dateisystem Datensicherung Solaris im Netzwerk Netzwerkdienste Datei- und Verzeichnisdienste Netzwerk-Fernsitzungen mittels entfernter Anmeldung" Netzwerk-Fernsitzungen mittels Sun Secure Global Desktop" Netzwerk-Fern Sitzungen mittels nomachine" Server-Software für Thin-Clients der Sun-RAY-Reihe Adress- und Namensverwaltung Mailserver Solaris-Zonen Systemsicherheit erhöhen Anwendungen Anwendungen finden Brennen von DVDs und CDs CD-Brennen mit GUI Auswerfen von Datenträgern Image-Dateien von CDs und DVDs erstellen Erstellen von Image-Dateien Löschen von RW-Medien Suchen von Geräten CDs/DVDs brennen (Image-Datei) Auflisten des CD-Inhaltsverzeichnisses Brennen von CDs DVD-Brennen mit growisofs Arbeiten mit einem GDI-Scanner Postgres-Datenbank einrichten und nutzen Einrichten der Postgres-Datenbank ODBC-Zugriff für die Postgres-Datenbank ODBC-Zugriff für StarOffice/OpenOffice (Alte) PCs als X-Terminal einsetzen Fernüberwachung mit Shell-Skript Skriptbasierte Rechnerüberwachung: Sensorskript Linux-Programme ausführen (binär) XEN und Sotaris/OpenSolaris 305 Index 307

Unix Powerseminar für Datenbankund Applikationsbetreuer

Unix Powerseminar für Datenbankund Applikationsbetreuer Unix Powerseminar für Datenbankund Applikationsbetreuer Seminarunterlage Version: 1.01 Version 1.01 vom 28. Mai 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

Linux Systemadministration

Linux Systemadministration Linux Systemadministration Linux ist derzeit das Betriebssystem mit den stärksten Wachstumsraten bei den Marktanteilen. Nicht ohne Grund: Es ist nicht nur lizenzfrei, sondern durch seinen Unix-artigen

Mehr

H. Tornsdorf М. Tornsdorf. Das große Buch zu

H. Tornsdorf М. Tornsdorf. Das große Buch zu H. Tornsdorf М. Tornsdorf Das große Buch zu DATA BECKER Inhaltsverzeichnis 1.1 Starten von MS-DOS 24 1.2 Erste Arbeiten auf der Kommandooberfläche 27 1.2.1 Dateien anzeigen 31 1.2.2 Dateien kopieren 38

Mehr

So sieht die momentane fertige Ordnerstruktur in der Navigationsansicht des Windows-Explorers aus

So sieht die momentane fertige Ordnerstruktur in der Navigationsansicht des Windows-Explorers aus Dateimanagement Laden Sie die folgende ZIP-Datei auf Ihren Desktop herunter (Tippen Sie die Adresse genau wie untenstehend ab, ansonsten können Sie die ZIP-Datei nicht herunterladen: http://www.thinkabit.ch/content/1-kurse/4-kurs-ika/ecdl_m2_testdateien.zip

Mehr

Patrick Ditchen 4. Auflage. Shell-Skript Programmierung. Inklusive CD-ROM

Patrick Ditchen 4. Auflage. Shell-Skript Programmierung. Inklusive CD-ROM Patrick Ditchen 4. Auflage Shell-Skript Programmierung Inklusive CD-ROM Über den Autor............................................ 11 1 Einführung............................................... 13 1.1

Mehr

I Installation und Erste Schritte 7

I Installation und Erste Schritte 7 Inhaltsverzeichnis I Installation und Erste Schritte 7 1 Allgemeines 8 1.1 Zur Geschichte von UNIX und LINUX................ 8 1.1.1 UNIX-Entwicklung....................... 8 1.1.2 Linux-Entwicklung......................

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR PHP 5.3 LERNEN ÜBEN ANWENDEN. Oliver Leiss Jasmin Schmidt. 3. Auflage

DAS EINSTEIGERSEMINAR PHP 5.3 LERNEN ÜBEN ANWENDEN. Oliver Leiss Jasmin Schmidt. 3. Auflage DAS EINSTEIGERSEMINAR PHP 5.3 Oliver Leiss Jasmin Schmidt 3. Auflage LERNEN ÜBEN ANWENDEN Vorwort... 13 Einleitung... 15 Was ist PHP?... 15 PHP gezielt einsetzen... 16 Neuerungen in PHP 5.3... 16 Der Umgang

Mehr

I Installation und ErsteSchritte 7. 1 Allgemeines 8

I Installation und ErsteSchritte 7. 1 Allgemeines 8 Inhaltsverzeichnis I Installation und ErsteSchritte 7 1 Allgemeines 8 1.1 Zur Geschichte von UNIX und LINUX... 8 1.1.1 UNIX-Entwicklung... 8 1.1.2 Linux-Entwicklung...................... 12 1.1.3 Freie

Mehr

Annette Stolz. Das Windows Server 2003 Codebook

Annette Stolz. Das Windows Server 2003 Codebook Annette Stolz Das Windows Server 2003 Codebook Inhaltsverzeichnis Textgestaltung Vorwort 11 Teil I Einführung 15 Betriebssysteminstallation 17 Betriebssystem-Update 57 Eingabeaufforderung 79 Windows Script

Mehr

4 l Springer Vieweg. Keine Angst. vor Linux/Unix. Unix-Anwender. Ein Lehrbuch für Linux- und. Christine Wolfinger

4 l Springer Vieweg. Keine Angst. vor Linux/Unix. Unix-Anwender. Ein Lehrbuch für Linux- und. Christine Wolfinger Christine Wolfinger Keine Angst vor Linux/Unix Ein Lehrbuch für Linux- und Unix-Anwender 11., vollständig überarbeitete Auflage 4 l Springer Vieweg Keine Angst vor Linux/Unix Ein Lehrbuch für Ein- und

Mehr

FH Frankfurt am Main WS 2007/2008. Unix-Praktikum

FH Frankfurt am Main WS 2007/2008. Unix-Praktikum FH Frankfurt am Main WS 2007/2008 Fachbereich 2 UNIX-Praktikum Studiengang Informatik Dr. Joachim Schneider Übungsblatt 3 Unix-Praktikum Lernziele: Dateiattribute, Umgang mit Zugriffsberechtigungen, Archivieren

Mehr

Teil I Ubuntu kennen lernen und installieren... 17

Teil I Ubuntu kennen lernen und installieren... 17 Vorwort... 15 Teil I Ubuntu kennen lernen und installieren........... 17 1 Ubuntu als Live-System kennen lernen... 19 1.1 Was ist Linux?... 19 1.2 Besonderheiten von Ubuntu Linux... 20 1.3 Das Live-System

Mehr

Initramfs - The initial RAM filesystem

Initramfs - The initial RAM filesystem - The initial RAM filesystem Am Beispiel von Debian Linux User Group Erding 23. Mai 2012 Gliederung Einleitung 1 Einleitung 2 3 4 Überblick Einleitung Allgemeines Einleitung initramfs ist der Nachfolger

Mehr

Mitarbeiter-Alarm. 1x Taster mit Kabel zum Anschluss an den seriellen Com-Port (optional) 1x Installationsprogramm auf CD 1x Lizenz

Mitarbeiter-Alarm. 1x Taster mit Kabel zum Anschluss an den seriellen Com-Port (optional) 1x Installationsprogramm auf CD 1x Lizenz Mitgelieferte Komponenten: Mitarbeiter-Alarm 1x Taster mit Kabel zum Anschluss an den seriellen Com-Port (optional) 1x Installationsprogramm auf CD 1x Lizenz Hardware: (optional) Alarmtaster befestigen

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Debian GNU/Linux. Unix Grundlagen und Betrieb. Christian T. Steigies

Debian GNU/Linux. Unix Grundlagen und Betrieb. Christian T. Steigies : Betrieb Unix Grundlagen und Betrieb Institut für Experimentelle und Angewandte Physik Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Debian crash course 20.02.2007 : Betrieb Unix Grundlagen Konfigurationsdateien

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Installation & Konfiguration 3 3.1 3.2 1 1.1 1.1.1 1.2 1.3 1.4 1.4.1 1.4.2

Inhaltsverzeichnis. Installation & Konfiguration 3 3.1 3.2 1 1.1 1.1.1 1.2 1.3 1.4 1.4.1 1.4.2 Danksagung und Vorwort 13 1 1.1 1.1.1 1.2 1.3 1.4 1.4.1 1.4.2 Installation & Konfiguration Einflihrung Was ist Debian?. Wer hat Debian erschaffen?. Ein Mehrbenutzer- und Multitasking-Betriebssystem Was

Mehr

SelfLinux-0.10.0. cron

SelfLinux-0.10.0. cron cron Autor: JC PollmanChristian Richter (jpollman@bigfoot.comcrichter@users.sourceforge.net) Formatierung: Matthias Hagedorn (matthias.hagedorn@selflinux.org) Lizenz: GPL Linux bietet zwei verwandte Programme

Mehr

S hel I-S kri pt- Program m ieru ng

S hel I-S kri pt- Program m ieru ng 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Patrick Ditchen S hel I-S kri pt- Program m ieru ng Über den Autor

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 09.01.2014. Dokument: installcentos.odt

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 09.01.2014. Dokument: installcentos.odt Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 09.01.2014 TimeMachine Dokument: installcentos.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben

Mehr

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Jens Rademacher 16.06.2014 1. Theorie: Verzeichnisbaum Eine Auswahl einiger Verzeichnisse. / # Root-Verzeichnis /home/ # Enthält alle Home-Verzeichnisse

Mehr

Dokumentation. Servervirtualisierung mit XEN und open SUSE 11.1

Dokumentation. Servervirtualisierung mit XEN und open SUSE 11.1 Dokumentation Servervirtualisierung mit XEN und open SUSE 11.1 Inhalt...1 Partitionierung...1...2 Netzwerkkonfiguration...2 VNC-Server...5 Updates...7 Fernzugriff...7 XEN Hypervisor einrichten...9 Sicherung

Mehr

Schnellübersichten. Access 2016 Grundlagen für Anwender

Schnellübersichten. Access 2016 Grundlagen für Anwender Schnellübersichten Access 2016 Grundlagen für Anwender 1 Access kennenlernen 2 2 Mit Datenbanken arbeiten 3 3 Dateneingabe in Formulare 4 4 Dateneingabe in Tabellen 5 5 Daten suchen, ersetzen und sortieren

Mehr

Aufgabensammlung IT 4131. Shellprogrammierung Teil I

Aufgabensammlung IT 4131. Shellprogrammierung Teil I Aufgabensammlung IT 4131 Shellprogrammierung Teil I Fragen: I.1 Was ist eine Shell? Skript 1.1.2, S. 4 a) aus der Sicht des Betriebssystems b) aus der Sicht des Anwenders I.2 Was ist ein Shell-Skript?

Mehr

Dipl. Inf. Marten Wenzel URZ-S. Tel. 12991. wenzel@urz.uni-magdeburg.de. Remote Installation für LINUX-PCs

Dipl. Inf. Marten Wenzel URZ-S. Tel. 12991. wenzel@urz.uni-magdeburg.de. Remote Installation für LINUX-PCs Dipl. Inf. Marten Wenzel URZ-S Tel. 12991 wenzel@urz.uni-magdeburg.de Remote Installation für LINUX-PCs 1 (Nicht nur) Remote Installation für Linux-PCs 2 Teilung des Problems: 1. Installation - Einmalige

Mehr

Dokumentation IBIS Monitor

Dokumentation IBIS Monitor Dokumentation IBIS Monitor Seite 1 von 16 11.01.06 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. Installation und Programm starten 3. Programmkonfiguration 4. Aufzeichnung 4.1 Aufzeichnung mitschneiden 4.1.1 Inhalt

Mehr

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Das Linux-Dateisystem bin usr sbin lib mail / var spool boot lpd Rc0.d etc Rc.d Rc1.d Verzeichnisstruktur / Root- oder Wurzelverzeichnis, das oberste Verzeichnis im kompletten Dateisystem. /bin Programme

Mehr

Schäfer: Root-Server. Copyright (C) Open Source Press

Schäfer: Root-Server. Copyright (C) Open Source Press Schäfer: Root-Server Stefan Schäfer Root Server einrichten und absichern Alle in diesem Buch enthaltenen Programme, Darstellungen und Informationen wurden nach bestem Wissen erstellt. Dennoch sind Fehler

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Übung 4: Schreiben eines Shell-Skripts

Übung 4: Schreiben eines Shell-Skripts Aufgabenteil 1 Ziel der Übung Übung 4: Schreiben eines Shell-Skripts Anhand eines einfachen Linux-Skripts sollen die Grundlagen der Shell-Programmierung vermittelt werden. Das für die Bash-Shell zu erstellende

Mehr

Projekte Packen, Kopieren und Versenden

Projekte Packen, Kopieren und Versenden Projekte Packen, Kopieren und Versenden In diesem Hotline Tipp wird erklärt, wie Sie Projekte oder Positionen Packen, Verschieben oder als Anhang einer E-Mail Versenden. Ausgeführt werden diese Befehle

Mehr

Linux Systemadministration

Linux Systemadministration Seminarunterlage Version: 8.04 Version 8.04 vom 6. September 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Ronald Wölfel Wolfgang Borkner. mitp-trainingsbuch SuSE Linux Systemadministration

Ronald Wölfel Wolfgang Borkner. mitp-trainingsbuch SuSE Linux Systemadministration Ronald Wölfel Wolfgang Borkner mitp-trainingsbuch SuSE Linux Systemadministration Vorwort I I.I 1.2 I.2.I 1.2.2 I.2.3 I.2.4 i-3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.4.1 2.4.2 2.4.3 2.4.4 2.4.5 2.5 2.6 2.7 2.7.1 2.7.2 2.7.3

Mehr

Linux-Systemadministration

Linux-Systemadministration X.systems.press Linux-Systemadministration Bearbeitet von Christine Wolfinger, Jürgen Gulbins, Carsten Hammer 1. Auflage 2004. Buch. XIV, 482 S. Hardcover ISBN 978 3 540 20399 5 Format (B x L): 15,5 x

Mehr

LINUX DS-Billing Installationshandbuch LINUX DS-Billing Installationshandbuch Erzeugt am: 15.10.12 v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1

LINUX DS-Billing Installationshandbuch LINUX DS-Billing Installationshandbuch Erzeugt am: 15.10.12 v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 LINUX DS-Billing Installationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender ist

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Gräfe. C und Linux. Die Möglichkeiten des Betriebssystems mit eigenen Programmen nutzen ISBN: 978-3-446-42176-9

Inhaltsverzeichnis. Martin Gräfe. C und Linux. Die Möglichkeiten des Betriebssystems mit eigenen Programmen nutzen ISBN: 978-3-446-42176-9 Martin Gräfe C und Linux Die Möglichkeiten des Betriebssystems mit eigenen Programmen nutzen ISBN: 978-3-446-42176-9 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42176-9

Mehr

Die Lion-Fibel. die hilfreiche Übersicht zu OS X 10.7 - dem neuen Betriebssystem von Apple

Die Lion-Fibel. die hilfreiche Übersicht zu OS X 10.7 - dem neuen Betriebssystem von Apple Die Lion-Fibel die hilfreiche Übersicht zu OS X 10.7 - dem neuen Betriebssystem von Apple L3JCMJU U IStark wie ein Löwe: Das neue OS X ist da 11 Über dieses Buch - und darüber hinaus 13 Feedback willkommen!

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

In diesem Buch... 10. Visuelles Inhaltsverzeichnis... 12. Die CD-ROM zum Buch... 18. Kapitel 1: Den Desktop konfigurieren... 32. Inhaltsverzeichnis 5

In diesem Buch... 10. Visuelles Inhaltsverzeichnis... 12. Die CD-ROM zum Buch... 18. Kapitel 1: Den Desktop konfigurieren... 32. Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis In diesem Buch... 10 Visuelles Inhaltsverzeichnis... 12 Die CD-ROM zum Buch... 18 Die CD-ROM installieren... 19 Die Testfragen verwenden... 23 Das Computer-Lexikon verwenden... 26 Die

Mehr

SuSE Linux 12 Administration - Grundlagen

SuSE Linux 12 Administration - Grundlagen SuSE Linux 12 Administration - Grundlagen Kompakt-Intensiv-Training In unserer Schulung "SuSE Linux 12 - Administration - Grundlagen" vermitteln wir Ihnen ein umfangreiches Grundverständnis für die Arbeitsweise

Mehr

Installationsanleitung für pcvisit Server (pcvisit 15.0)

Installationsanleitung für pcvisit Server (pcvisit 15.0) Installationsanleitung für pcvisit Server (pcvisit 15.0) Seite 1 version: 11.02.2015 Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Download und Installation... 3 3. Starten der Verbindungssoftware....5 3.1 Starten der

Mehr

Comelio GmbH - Goethestr. 34-13086 Berlin. Kurskatalog

Comelio GmbH - Goethestr. 34-13086 Berlin. Kurskatalog Comelio GmbH - Goethestr. 34-13086 Berlin Kurskatalog 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. SuSE... 5 A. Linux... 5 i. Enterprise Server 10 - Advanced Administration...5 ii. Systemadministration...7

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. SuSE... 6. b. Impressum... 13. A. Linux... 6. i. Enterprise Server 10 - Advanced Administration...

Inhaltsverzeichnis. a. Standorte...3 1. SuSE... 6. b. Impressum... 13. A. Linux... 6. i. Enterprise Server 10 - Advanced Administration... 2 Inhaltsverzeichnis a. Standorte...3 1. SuSE... 6 A. Linux... 6 i. Enterprise Server 10 - Advanced Administration...6 ii. Systemadministration...8 B. Linux Netzwerk... 11 i. Netzwerkadministration...11

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I Linux-Grundlagen 9 INHALTSVERZEICHNIS

Inhaltsverzeichnis. I Linux-Grundlagen 9 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis I Linux-Grundlagen 9 1 Erste Schritte 10 1.1 Lernziele................................ 10 1.2 Anmelden amsystem.......................... 10 1.3 Online-Hilfe verwenden........................

Mehr

Linux-Server im Windows-Netzwerk

Linux-Server im Windows-Netzwerk Harald Hoß Linux-Server im Windows-Netzwerk Aufbau und Betrieb eines Kommunikationsservers mit SUSE LINUX miinn 1 Einleitung 1 1.1 Voraussetzungen 1 1.2 Aufbau und Inhalt 1 1.3 Intention 5 1.4 Linux im

Mehr

C und Linux. Martin Gräfe. Die Möglichkeiten des Betriebssystems mit eigenen Programmen nutzen ISBN 3-446-22973-6. Inhaltsverzeichnis

C und Linux. Martin Gräfe. Die Möglichkeiten des Betriebssystems mit eigenen Programmen nutzen ISBN 3-446-22973-6. Inhaltsverzeichnis C und Linux Martin Gräfe Die Möglichkeiten des Betriebssystems mit eigenen Programmen nutzen ISBN 3-446-22973-6 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22973-6

Mehr

Über den Autor 7 Über den Übersetzer 8. Einführung 21

Über den Autor 7 Über den Übersetzer 8. Einführung 21 Inhaltsverzeichnis Über den Autor 7 Über den Übersetzer 8 Einführung 21 Über dieses Buch 21 Wie Sie dieses Buch benutzen sollten 22 Törichte Annahmen über den Leser 23 Wie dieses Buch aufgebaut ist 24

Mehr

Betriebssysteme Arbeiten mit dem Windows Explorer

Betriebssysteme Arbeiten mit dem Windows Explorer Frage: Betriebssysteme Arbeiten mit dem Windows Explorer Was ist der Windows Explorer und welche Funktionen bietet er? Antwort: Der Windows Explorer ist das primäre Windows-eigene Programm zum Kopieren,

Mehr

I Linux-Grundlagen 10

I Linux-Grundlagen 10 Inhaltsverzeichnis I Linux-Grundlagen 10 1 Erste Schritte 11 1.1 Lernziele................................ 11 1.2 Anmelden amsystem.......................... 11 1.3 Online-Hilfe verwenden........................

Mehr

1. Anmeldung in das Content Management System WEBMIN CMS

1. Anmeldung in das Content Management System WEBMIN CMS Anleitung 1. Anmeldung in das Content Management System WEBMIN CMS A. Öffnen Sie Ihre Internetseite und schreiben Sie hinter der Domain noch /webmin/. Die Adresse (URL) wird wie folgt aussehen: http://www.ihre-domain.de/webmin/

Mehr

LINUX als Windows-Server

LINUX als Windows-Server Andreas Röscher 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. LINUX als Windows-Server Intranet/Internet-Vernetzung

Mehr

X Anmelden am System. X System herunterfahren. X Grundlegendes zur Shell. X Das Hilfesystem. X Dateioperationen. X Bewegen im Verzeichnisbaum

X Anmelden am System. X System herunterfahren. X Grundlegendes zur Shell. X Das Hilfesystem. X Dateioperationen. X Bewegen im Verzeichnisbaum /LQX[*UXQGODJHQ, (LQI KUXQJLQGLH6KHOO 'DWHLHQXQG 9HU]HLFKQLVVH :DVLVW]XWXQ" X Anmelden am System X System herunterfahren X Grundlegendes zur Shell X Das Hilfesystem X Dateioperationen X Bewegen im Verzeichnisbaum

Mehr

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922 Bedienungsanleitung DVR-Manager UFS 922 INHALT INHALT... 2 WICHTIGE HINWEISE... 3 SICHERHEITSHINWEISE... 3 ALLGEMEINER HINWEIS... 3 SYSTEM-VORAUSSETZUNG... 3 BENÖTIGTE SOFTWARE... 3 GEKREUZTES NETZWERKKABEL...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 13. Text vom Benutzer erfragen... 22 Text über ein Dialogfeld erfragen... 23

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 13. Text vom Benutzer erfragen... 22 Text über ein Dialogfeld erfragen... 23 Inhaltsverzeichnis Einleitung............................................................................. 13 1 Texte und Textauswertungen........................................................ 17 Text

Mehr

Einführung in das wissenschaftliche Rechnen

Einführung in das wissenschaftliche Rechnen Übung Einführung in das wissenschaftliche Rechnen Hella Rabus Sommersemester 2016 Inhalte Heute Linux Arbeitsplatz kennen lernen, einrichten erste Python Schritte SoSe16 Linux, Python L A TEX, Mathematica

Mehr

SCI Linux Einführung

SCI Linux Einführung Service Center Informatik bernhardt@cs.uni-kl.de endler@cs.uni-kl.de sci@cs.uni-kl.de 08.10.2015 Die Textkonsole () öffnen Bedienung über den Menüeintrag Terminal mit dem Shortcut strg + alt + t ... und

Mehr

Hallo TihoDocs, Word-Kurs für Doktoranden - Inhalt. Inhaltsverzeichnis 1

Hallo TihoDocs, Word-Kurs für Doktoranden - Inhalt. Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 Hallo TihoDocs, diese Seiten können euch vielleicht helfen, die Dissertation leichter zu gliedern und zu formatieren. Sie wurden im Word-Kurs für Doktoranden zusammengestellt und sind

Mehr

Einführung Wissenschaftliches Rechnen. René Lamour. Sommersemester 2015

Einführung Wissenschaftliches Rechnen. René Lamour. Sommersemester 2015 Einführung Wissenschaftliches Rechnen René Lamour Sommersemester 2015 Organisatorisches Zugang zum Pool - Siehe Öffnungszeiten Teilnahme an den Übungen in den ersten Wochen allein, dann Gruppenarbeit Abgabe

Mehr

Übung: Entwickeln eines Shell-Skripts

Übung: Entwickeln eines Shell-Skripts Aufgabenteil 1 Ziel der Übung Übung: Entwickeln eines Shell-Skripts Anhand eines einfachen Linux-Skripts sollen die Grundlagen der Shell-Programmierung vermittelt werden. Das für die Bash-Shell zu erstellende

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

Winfried Seimert. Microsoft Access 2010 Anwendung und Programmierung Das bhv Taschenbuch

Winfried Seimert. Microsoft Access 2010 Anwendung und Programmierung Das bhv Taschenbuch Winfried Seimert Microsoft Access 2010 Anwendung und Programmierung Das bhv Taschenbuch -----.J_ Inhaltsverzeichnis - Vorwort Einleitung Konzeption des Buches Aufbau des Buches Grundlagen und erste Schritte

Mehr

Erste Schritte am Rechner

Erste Schritte am Rechner Erste Schritte am Rechner Vorlesung Computergestützte Mathematik zur Linearen Algebra Lehrstuhl für Angewandte Mathematik, Kristian Witsch 10. April 2008 Computergestützte Mathematik zur Linearen Algebra

Mehr

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter

Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter FTP-Zugang FTP - Zugangsdaten Kurzübersicht: Angabe Eintrag Beispiel Servername: Servername für FTP ftp.ihre-domain.de Benutzername: Username für FTP Mustername Passwort: Passwort mus44ter Die Einträge

Mehr

6 Bilder und Dokumente verwalten

6 Bilder und Dokumente verwalten 6 Bilder und Dokumente verwalten Bilder und Dokumente können Sie im Funktionsmenü unter Dateiliste verwalten. Alle Bilder und Dokumente, die Sie über Ihre Inhaltsseiten hochgeladen haben, werden hier aufgelistet.

Mehr

Shell-Programmierung

Shell-Programmierung Shell-Programmierung Dr.-Ing. Matthias Sand Lehrstuhl für Informatik 3 (Rechnerarchitektur) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg SS 2009 Shell-Programmierung 1/34 2009-04-27 Inhalt Einleitung

Mehr

Kurs für Linux Online Kurs Verwalter des Linux System

Kurs für Linux Online Kurs Verwalter des Linux System Kurs für Linux Online Kurs Verwalter des Linux System Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses Linux Basis Programm MODUL 1 - Fundamental Einführung in Linux Das Verfahren

Mehr

Psyprax GmbH. Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Psyprax GmbH

Psyprax GmbH. Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Psyprax GmbH Netzwerkinstallation ab Windows Vista Diese Anleitung bezieht sich auf ein bestehendes Netzwerk für Freigaben und Rechte setzen Sie sich bitte mit Ihrem Systembetreuer in Verbindung. Wichtig für alle Netzwerkinstallationen:

Mehr

C und Linux HANSER. Martin Gräfe. Die Möglichkeiten des Betriebssystems mit eigenen Programmen nutzen. 3., aktualisierte Auflage

C und Linux HANSER. Martin Gräfe. Die Möglichkeiten des Betriebssystems mit eigenen Programmen nutzen. 3., aktualisierte Auflage Martin Gräfe 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. C und Linux Die Möglichkeiten des Betriebssystems mit

Mehr

TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch

TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch TMspeakdocu PocketPC Installationsanleitung und Benutzerhandbuch TMND GmbH Lehmgrube 10 D-74232 Abstatt Tel.: +49(0) 7062 674256 Fax.: +49(0) 7062 674255 E-Mail: Info@tmnd.de Web: www.tmnd.de TMspeakdocu

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

C++-Entwicklung mit Linux

C++-Entwicklung mit Linux C++-Entwicklung mit Linux Eine Einführung in die Sprache und die wichtigsten Werkzeuge von GCC und XEmacs bis Eclipse Thomas Wieland [Druckvorlage vom 10. August 2004] xiii Inhaltsverzeichnis 1 Programmieren

Mehr

Lernzielkatalog Grundlagen der EDV

Lernzielkatalog Grundlagen der EDV Lernzielkatalog Grundlagen der EDV Windows XP Professional Groblernziele Die Teilnehmer/innen haben einen Überblick über Aufbau und Leistungsmerkmale eines typischen PC-Systems für die Arbeit unter WINDOWS;

Mehr

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN jan TITTEL jochen BAUMANN ELL N H C S IEG T S N I E APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN AM BEISPIEL EINER REALEN APP Inhalt 1 Einführung.............................................. 1 1.1 Die Android-Plattform.................................................

Mehr

EASYINSTALLER Ⅲ MEYTON Software installieren

EASYINSTALLER Ⅲ MEYTON Software installieren EASYINSTALLER Ⅲ MEYTON Software installieren Seite 1 von 30 Inhaltsverzeichnis Anmeldung am System ( Login )...3 Installation der MEYTON Software...4 Installation über CD/DVD...5 Installation über USB

Mehr

Harald Maaßen LPIC-2. Sicher zur. erfolgreichen Linux-Zertifizierung. Galileo Press

Harald Maaßen LPIC-2. Sicher zur. erfolgreichen Linux-Zertifizierung. Galileo Press Harald Maaßen LPIC-2 Sicher zur erfolgreichen Linux-Zertifizierung Galileo Press Vorwort 13 LPI 201 200 Kapazitätsplanung 19 200.1 Messen und Problembehandlung bei der Ressourcenverwendung 19 Allgemeines

Mehr

Psyprax GmbH. Netzwerk Installation unter XP. Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Psyprax GmbH

Psyprax GmbH. Netzwerk Installation unter XP. Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Psyprax GmbH Netzwerk Installation unter XP Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Während des Betriebs ist es nicht möglich die Firebird-Datenbank (psyprax.fdb usw.) zu kopieren. Insbesondere Techniken wie die Festplattenspiegelung

Mehr

Versionskontrolle mit Subversion

Versionskontrolle mit Subversion Versionskontrolle mit Subversion Dipl.-Inf. (FH) Jan Fader 14. März 2008 Dipl.-Inf. (FH) Jan Fader Versionskontrolle mit Subversion 14. März 2008 1 / 10 Einführung Vorteile eines Versionskontrollsystems

Mehr

Installationsanleitung für pcvisit Server (ab pcvisit8)

Installationsanleitung für pcvisit Server (ab pcvisit8) Installationsanleitung für pcvisit Server (ab pcvisit8) Inhalt 1. Einleitung 3 2.Download und Installation... 3 3. Starten der Serversoftware 5 3.1 Abschalten und Deaktivieren anderer Dienste.... 5 3.2

Mehr

Fiery EXP8000 Color Server SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS. Drucken unter UNIX

Fiery EXP8000 Color Server SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS. Drucken unter UNIX Fiery EXP8000 Color Server SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS Drucken unter UNIX 2004 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments

Mehr

Release Notes. scvenus 2.5. Februar 2014. creating IT solutions. science + computing ag Hagellocher Weg 73 72070 Tübingen

Release Notes. scvenus 2.5. Februar 2014. creating IT solutions. science + computing ag Hagellocher Weg 73 72070 Tübingen Februar 2014 IT Services Release Notes Operational Concepts scvenus 2.5 Security Solutions Linux Cluster Computing System Management Linux Migration Workload Management Open Software Software Consulting

Mehr

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz

2. Funktionsprinzip der GAEB-Konverter Netzwerklizenz 1. Allgemeines Bei der Installation des GAEB-Konverters in einem Netzwerk wird zwischen der Installation von Einzelplatzlizenzen mit gemeinsamen Datenzugriff und einer Netzwerklizenz unterschieden. Im

Mehr

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date:

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date: Documentation OTRS Appliance Installationshandbuch Build Date: 10.12.2014 OTRS Appliance Installationshandbuch Copyright 2001-2014 OTRS AG Dieses Werk ist geistiges Eigentum der OTRS AG. Es darf als Ganzes

Mehr

Panda GateDefender Software eseries ERSTE SCHRITTE

Panda GateDefender Software eseries ERSTE SCHRITTE Panda GateDefender Software eseries ERSTE SCHRITTE INHALTSVERZEICHNIS > Voraussetzungen > Installation der Panda-Appliance > Web-Schnittstellee > Auswahl der Internetverbindung > Netzwerkeinstellungen

Mehr

1 Inhaltsverzeichnis

1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 9 2 Dateien mit der PC Shell managen 13 2.1 PC Shell starten und bedienen 13 2.1.1 PC Shell mit Parametern starten 14 2.1.2 Die PC Shell bedienen 17 2.1.3 Mit Fenstern

Mehr

FTP. Backup. noch ein paar Skripte Kylix-Installation. freischalten automatischer Upload Windows-Client. Archivieren Mirror-Verfahren Clonen

FTP. Backup. noch ein paar Skripte Kylix-Installation. freischalten automatischer Upload Windows-Client. Archivieren Mirror-Verfahren Clonen FTP freischalten automatischer Upload Windows-Client Backup Archivieren Mirror-Verfahren Clonen noch ein paar Skripte Kylix-Installation 1 Freischalten in /etc/inetd.conf vor entsprechender ftp- Zeile

Mehr

WinSCP Zugriff auf Daten des Uni-Netzwerkes

WinSCP Zugriff auf Daten des Uni-Netzwerkes WinSCP Zugriff auf Daten des Uni-Netzwerkes Robert Hillig 2013/03 1. Vorwort Das Universitätsnetzwerk ist von außen per SSH (Secure SHell) über login.tu-chemnitz.de auf Port 22 erreichbar. SSH ist ein

Mehr

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung 6. Zone Defense 6.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von Zone Defense gezeigt. Sie verwenden einen Rechner für die Administration, den anderen für Ihre Tests. In der Firewall können Sie entweder

Mehr

regify Installationsanleitung für IBM Lotus Notes / Domino Version 1.3.0 volker.schmid@regify.com

regify Installationsanleitung für IBM Lotus Notes / Domino Version 1.3.0 volker.schmid@regify.com regify Installationsanleitung für IBM Lotus Notes / Domino Version 1.3.0 volker.schmid@regify.com INHALT Inhalt...2 Einleitung...3 Versionen und Voraussetzungen...3 Installation der regify Schablonen...4

Mehr

8 Network File System einrichten

8 Network File System einrichten 155 8 Network File System einrichten Um Clients ganze Verzeichnisse von Servern zum Lesen oder Lesen und Schreiben zur Verfügung zu stellen, benutzt man im Unix-Umfeld und generell in heterogenen Umgebungen

Mehr

vii 1 Einleitung..... 1 1.1 Linux und Windows im Gespann... 1 1.2 Wer dieses Buch lesen sollte........................... 3 1.3 Welche Software Sie benotigen... 4 1.4 Welche Hardware Sie benotigen........................

Mehr

Remoteservice kaufen oder mieten? Konfiguration VPN Serviceportal. www.lucom.de. 06.06.2014 Gerhard Galsterer www.lucom.de Seite 1

Remoteservice kaufen oder mieten? Konfiguration VPN Serviceportal. www.lucom.de. 06.06.2014 Gerhard Galsterer www.lucom.de Seite 1 Remoteservice kaufen oder mieten? Konfiguration VPN Serviceportal 06.06.2014 Gerhard Galsterer www.lucom.de Seite 1 Quickguide für Router der Serie ER/UR/LR/XR VPN Serviceportal Digicluster Der Digicluster

Mehr

Übungen zur Vorlesung. Betriebssysteme

Übungen zur Vorlesung. Betriebssysteme Übungen zur Vorlesung Betriebssysteme Wintersemester 2015 Patrick Kendzo ppkendzo@gmail.com Inhalt Virtuelle Maschine -Eine kleine Einführung Damn Small Linux (DSL) Embedded Eine Einführung Aufgabe 1:

Mehr

Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX. axel.keller@mucl.de

Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX. axel.keller@mucl.de Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX axel.keller@mucl.de Keine Updates mehr für Windows XP, was nun? Mit Windows XP weitermachen? Internetverbindungen ggf. unsicher Weitere Unterstützung für Anwenderprogramme?

Mehr

Micro Focus Workbench

Micro Focus Workbench Micro Focus Workbench Ursula Schülein COBOL-Applikationsentwicklung auf dem PC IWT Verlag GmbH a - щр ALT Vorwort Kapitel 1 Einführung l.i 1.2 1.3 1.3.1 1.3.2 1.4 1.5 Einordnung Entwicklungsablauf Installation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Apps für Android entwickeln

Inhaltsverzeichnis. Apps für Android entwickeln Inhaltsverzeichnis zu Apps für Android entwickeln von Jan Tittel und Jochen Baumann ISBN (Buch): 978-3-446-43191-1 ISBN (E-Book): 978-3-446-43315-1 Weitere Informationen und Bestellungen unter http://www.hanser-fachbuch.de/978-3-446-43191-1

Mehr

Installationsanleitung für pcvisit Server (pcvisit 12.0)

Installationsanleitung für pcvisit Server (pcvisit 12.0) Installationsanleitung für pcvisit Server (pcvisit 12.0) Seite 1 version: 12.08.2013 Inhalt 1. Einleitung...... 3 2. Download und Installation.... 3 4. Starten der Verbindungssoftware. 6 4.1 Starten der

Mehr

7.2. Manuelle Nacharbeit... 7. Security Modul ausschalten... 7. SAP-Einstellungen überprüfen... 8. Excel-Einstellungen setzen... 9

7.2. Manuelle Nacharbeit... 7. Security Modul ausschalten... 7. SAP-Einstellungen überprüfen... 8. Excel-Einstellungen setzen... 9 Inhalt 1. Installationsquelle... 2 2. Verbindungsdaten... 2 3. Aktuelle Patches... 2 4. Benötigte Rechte... 2 5. Verbinden mit Explorer... 2 6. Installation der Version 730... 3 7. Zugangsdaten für SAPLOGON...

Mehr

SelfLinux-0.12.3. xcdroast. Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL

SelfLinux-0.12.3. xcdroast. Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL xcdroast Autor: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Formatierung: Johnny Graber (linux@jgraber.ch) Lizenz: GFDL Ein weit verbreitetes Frontend für cdrecord ist xcdroast. Dieser Text soll einem ermöglichen,

Mehr

HResult Error in WinCC V7.x und V6.x

HResult Error in WinCC V7.x und V6.x HResult Error Ursache Abhilfe 0x80004003 Die möglichen Ursachen und Abhilfen finden Sie im Kapitel Beschreibung des HResult Error 0x80004003 0x80004005 Die möglichen Ursachen und Abhilfen finden Sie im

Mehr