Enterprise-Content-Management für jeden Anspruch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Enterprise-Content-Management für jeden Anspruch"

Transkript

1 2/ Jahrgang Der IT-Wegweiser für Schweizer KMU Stromversorgung und Energie Was ein modernes ECM ausmacht Die Rotronic AG bietet ein umfassendes Sortiment im Bereich USV-Anlagen an. > 20 Ein erfolgreich eingeführtes ECM erkennt man an nachhaltig sinkenden Kosten und Prozessen. > 45 Enterprise-Content-Management für jeden Anspruch Bürogeräte, MULTI- FUNKTIONSGERÄTE > 4 Die grünen Zauberer fürs Büro Multifunktionsgeräte erleichtern den Arbeitsalltag und senken Kosten. Bei der Investition müssen aber einige Punkte beachtet werden. > 6 Optimale Geschäftsprozesse dank ELO COMPUTER + PERIPHERIE > 12 Gelebte Nähe zum Kunden Der richtige Mix aus Unternehmergeist, kompetenten Mitarbeitern und viel Herzblut ist ELOs Rezept zum Erfolg. > 12 IT-SICHERHEIT > 26 Erfolgrezeptur in der Cloud Bechtle stellt auf Kundenbedürfnisse zugeschnittene Lösungen vor. > 30 Telekom + internet > 42 Cross-Channel Ein Viertel des stationären Umsatzes in der Schweiz wird in Online-Shops vorbereitet. > 42

2 Make the most of your energy SM Wie kann ich die RZ- Kosten um 15 % senken? Mit InfraStruxure schnelle Bereitstellung, Energieeffizienz und Verfügbarkeit rund um die Uhr InfraStruxure die nächste Generation Ob Konsolidierung nach einer Firmenübernahme oder IT-Virtualisierung für verbesserte Energieeffizienz die Anforderungen an Ihre IT-Infrastruktur steigen. Ist Ihr Rechenzentrum ein wenig in die Jahre gekommen, kann die Infrastruktur mit den Veränderungen nicht Schritt halten. Und da kommt APC by Schneider Electric ins Spiel, mit InfraStruxure, der leistungsfähigen, skalierbaren, und modularen RZ-Infrastruktur. Nur mit InfraStruxure können Sie Ihr Rechenzentrum effizient und schnell an die unterschiedlichsten Geschäftsanforderungen anpassen und damit wichtige Probleme lösen. Darüber hinaus erhalten Sie mit InfraStruxure sämtliche Funktionen für die Überwachung und proaktives Management Ihres Rechenzentrums eine wichtige Voraussetzung, um langfristig einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten. Das InfraStruxure Rechenzentrum die Basis für Ihr Business Ein Rechenzentrum ist die Basis für Ihr Business, wenn es ohne Ausfälle rund um die Uhr verfügbar ist und jederzeit Höchstleistungen erbringt; wenn es genau so schnell wie Ihr Business wächst; wenn Sie die Kapazität bei Bedarf ohne logistische Verzögerungen erweitern können; wenn die Energieeffizienz stetig verbessert wird von der Planung bis zum Betrieb. Außerdem ermöglicht die offene Architektur umfassende Kompatibilität zu IT-Systemen unterschiedlichster Hersteller, so dass Sie Upgrades und Modifikationen einfach und schnell vornehmen können. Das dreifache Versprechen von InfraStruxure InfraStruxure erfüllt durch die überlegene Qualität der Lösung drei zentrale Anforderungen: 1. Hohe Verfügbarkeit für den Schutz der Geschäftskontinuität. 2. Schnelligkeit für die zeitnahe und komfortable Anpassung der IT-Umgebung an geschäftliche Anforderungen. 3. Kostenersparnis durch die Verbesserung der Energieeffizienz. So löst InfraStruxure unser dreifaches Versprechen ein. Vorteile von InfraStruxure: 1) High-Density ist kein Problem 2) Kühlkapazität flexibel erweitern 3) Proaktive Überwachung 4) Upgrades statt Neuinstallation 5) Konsolidierter Überblick 6) Szenarien für Kapazitätsänderungen 7) IT folgt geschäftlichen Anforderungen 8) Neue Systeme schnell integrieren APC by Schneider Electric gehört zu den Pionieren in den Bereichen modularer Infrastruktur und innovativer Kühltechnologie. Unsere Produkte und Lösungen, darunter auch das innovative InfraStruxure-Konzept, sind ein wesentlicher Bestandteil des IT-Portfolios von Schneider Electric. Die Umsetzung energiesparender Datencenter Laden Sie das White Paper Die Umsetzung energiesparender Datencenter herunter und gewinnen Sie ein iphone 5! Besuchen Sie uns dazu unter und geben Sie den Keycode 34325p ein. Deutschland: Schneider Electric. All Rights Reserved. Schneider Electric, APC, and InfraStruxure are trademarks owned by Schneider Electric Industries SAS or its affiliated companies. All other trademarks are property of their respective owners _DE_B

3 EDITORIAL + Inhalt 3 Liebe Leserin, lieber Leser Noémie Burger Die Konjunktur scheint an Fahrt zu gewinnen. Spüren Sie das auch schon? So blicken wenigstens die Schweizer ICT-Anbieter bereits etwas optimistischer in die unmittelbare Zukunft. Dies dokumentiert der Anstieg des Swico ICT Index um volle vier Punkte auf den Wert von Punkten. Damit hat der Index den neutralen Bereich verlassen, was einer grundsätzlichen positiven Erwartungshaltung der Unternehmen entspricht. Gegenüber dem letzten Quartal hat sich die Einschätzung der konjunkturellen Entwicklung verbessert. So erklärt zum Beispiel Stefan Forster von Bison Group: «Wir spüren einen leichten Aufwind und somit auch eine gesteigerte Nachfrage. Die Auftragslage ist gut und wir rechnen mit einer starken Zunahme der Abschlüsse im 2013». Ein ähnliches Bild zeigt ein Studie von Ernst & Young, die anfangs Jahr 700 Inhaber von KMU befragten: Neun von zehn Unternehmen (91 Prozent) würden ihre aktuelle Geschäftslage eher positiv bewerten, mehr als jedes zweite Unternehmen (53 Prozent) ist sogar uneingeschränkt zufrieden. Und trotz der Rezession in der Eurozone blicken die Unternehmen weiterhin überwiegend optimistisch in die Zukunft: Jedes dritte KMU rechne in den kommenden Monaten mit einer Verbesserung der eigenen Geschäftslage, nur 9 Prozent würden eine Verschlechterung erwarten im Durchschnitt rechnen die Unternehmen für die kommenden Monate mit einem Umsatzwachstum von 0,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dennoch bleiben auch die Schweizer KMU nicht unberührt von der stockenden Weltkonjunktur: 40 Prozent der Unternehmen beklagen derzeit Umsatzeinbussen infolge der schwachen Konjunkturentwicklung in Europa (August 2012: 35 Prozent). Und bei einer sechsmonatigen Fortdauer der weltweiten Konjunkturabkühlung wäre nach eigener Einschätzung sogar mehr als jedes fünfte KMU (22 Prozent) in seiner Existenz gefährdet. Den derzeitigen Zustand des eigenen Unternehmens bewertet nur noch jedes dritte Unternehmen als sehr stabil, das sind weniger als in allen bisherigen Erhebungen seit 2009 im August lag der Anteil noch bei 38 Prozent. Das muss nicht sein. Deshalb sollten sich KMU auf schwierige Zeiten vorbereiten. Dazu ist aber nötig, dass auf jeden Fall die Infrastruktur tadellos funktioniert, ob es sich um den Druckerpark handelt oder die IT-Sicherheit. Beim Druckerpark geht es vor allem darum, die Kosten im Griff zu halten. Da empfehlen sich meist Multifunktionsgeräte. Zu diesen Alleskönnern finden Sie einen Bericht mit einer Modellübersicht auf Seite 6. Auch das Thema Cloud ist allgegenwärtig, denn so können Services auch für KMU kostengünstig bezogen werden. Aber wie sicher sind die Dienste aus der Wolke wirklich? Auf Seite 26 klären wir auf. Haben Sie am Erfolg teil und nehmen Sie die Chancen wahr, die sich Ihnen bieten. Wir unterstützen Sie dabei mit neusten Informationen für KMU. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen. Noémie Burger Ständige RUBRIKEN Partner für IT-Services: Firmenprofile > 22 Firmennews > 24 Neu auf dem Markt > 38 Kolumne > 45 Schlusspunkt > 50 Impressum, Inserenten > 50

4 4 BÜROGERÄTE MULTIFUNKTIONSGERÄTE DRUCKER, KOPIERER, SCANNER SYSDATA 2/13 Dank Alteco Einsparung von 1.5 Mio Die Spital Netz Bern AG (SNB) umfasst die fünf öffentlichen Spitäler Aarberg, Münsingen, Riggisberg, Tiefenau und Ziegler sowie das Pflegezentrum Elfenau und das Spital und Altersheim Belp. Die Organisation verfügt über eine Kapazität von rund 600 Betten und beschäftigt nahezu Mitarbeitende. Die Verknüpfung der Kompetenz und Infrastruktur sieben unterschiedlicher Betriebe in einem Spitalunternehmen, sowie die Grösse des Einzugsgebietes mit über Menschen sind besondere Stärken des Netzwerks. Die Organisation will sich als qualitativ hoch stehendes, leistungsfähiges, attraktives und kostengünstiges Spitalunternehmen etablieren. Peter Gerber, Direktor (Ehem. Gesamtleiter Informatik) Spital Netz Bern AG: «Die Informatik hat die Verantwortung, als Prozessunterstützer zu wirken. Vor dem Hintergrund der sehr heterogenen Organisation verteilt über sieben Standorte sorgt unsere leistungsstarke IT für effiziente Abläufe und Prozesse.» Diese Fallstudie beschreibt, wie die SNB gemeinsam mit der Alteco Informatik AG (Alteco), ISO 9001:2008 zertifizierter Spezialist im Paper-Output- und Document-Management, ihre Druck- und Output-Umgebung standardisiert hat, um nachhaltig Kosten in der Beschaffung und im Betrieb der Printer und Multifunktionsgeräte (MFP) einzusparen. Ausgangslage Die Beschaffung und der Betrieb der Printer und MFP s waren vor dem Zusammenschluss Sache der einzelnen Spitäler. Die Printing-Landschaft in der Spital Aarberg SNB war deshalb sehr heterogen. Eine Ist-Analyse durchgeführt von der Alteco zeigte folgendes Bild: Pro Jahr werden in der SNB rund 6.5 Millionen Seiten ausgedruckt 720 Printer und MFP s von 13 unter schiedlichen Herstellern 152 unterschiedliche Printer und MFP Typen Mehr als 67 Wartungsverträge mit verschiedenen Dienstleistern mit uterschiedlichen Laufzeiten und unterschiedlichen Service Levels 40% der Printer und MFP s waren lokal an einen Computer angeschlossen Soll-Situation - vom lokalen Printer zum Multifunktionsgerät Gemeinsam mit der Alteco hat die SNB ihren Printer- und MFP-Park standardisiert und zentralisiert. Zu diesem Zweck wurden fast alle Geräte ausgewechselt. Heute sind nur noch Geräte von Hewlett Packard und Xerox im Einsatz. Statt 720 sind heute noch 340 Printer und MFP s im Einsatz. Die zentral stehenden Geräte erhöhen durch die Zunahme von Funktionalitäten und Druckgeschwindigkeit die Mitarbeiter-Produktivität. Typ 1: Viel-Drucker Bedürfnis: Häufiges Drucken schwarzweiss oder farbig Typische Abteilung: Chefarzt-Sekretariat Standort des Geräts: am Arbeitsplatz Typ 2: Gelegenheits-Drucker Bedürfnis: seltenes Drucken, vor allem schwarzweiss Typische Abteilung: Personalabteilung Peter Gerber, Direktor (Ehem. Gesamtleiter Informatik) Spital Netz Bern AG: «Mit der neuen Infrastruktur sparen wir in 60 Monaten 1.5 Millionen Franken. Gleichzeitig können wir der Anforderung nach einer stabilen, bedürfnisgerechten Printer-Landschaft entsprechen.»

5 SYSDATA 2/13 DRUCKER, KOPIERER, SCANNER BÜROGERÄTE MULTIFUNKTIONSGERÄTE 5 Standort des Geräts: auf der Etage Typ 3: Profi-Drucker Bedürfnis: Drucken in verschiedenen Formaten Typische Abteilung: Marketing Standort des Geräts: auf der Abteilung Typ 4: Multi-Funktions-User Bedürfnis: Scannen, Kopieren und Drucken Typische Abteilung: Patientenadministration Standort des Geräts: auf der Etage Spital und Altersheim Belp Zentrales Monitoring als Frühwarnsystem Alle Geräte sind heute an das Netzwerk angeschlossen. Dies erlaubt ein Remote Monitoring durch die Alteco und das frühzeitige Erkennen eines Problems. Automatisch löst der Printer eine Warnmeldung aus, bevor der Toner ausgeht. Diese Nachricht geht direkt zur Alteco, die entsprechenden Ersatz-Toner nachliefert. Datenschutz für sensible Informationen Die gemeinsame Nutzung der Netzwerk-Printer und MFP s durch mehrere Personen macht allerdings das Drucken von vertraulichen Dokumenten zur Herausforderung. Dies löste die Alteco mit der Kombination der Follow- Me-Funktion und der Authentifizierung mittels Personal-Badges. Einsparung von 1.5 Mio. Schweizer Franken Die SNB wird dank der neuen Printerund MFP-Infrastruktur in fünf Jahren rund 1.5 Mio. Schweizer Franken sparen dies bestätigen die Erfahrungen aus dem ersten Jahr. Die Einsparung setzt sich durch Kostenvorteile in der Beschaffung und im Betrieb zusammen. Bei der Beschaffung kann die SNB die Kosten wie folgt reduzieren: Es werden weniger Printer beschafft, dafür die richtigen. Durch den Einsatz von Multifunktions geräten müssen nicht mehr separate Geräte für das Scannen, das Drucken, das Faxen und das Kopieren eingekauft werden. Spital Ziegler Pflegezentrum Elfenau Keine vor Ort Tonerlager mehr Neben den finanziellen Vorteilen engagiert sich die SNB mit der neuen Infrastruktur auch für eine Reduktion der Umweltbelastung im Sinne von Green IT. Der Strombedarf für den Printer- Park wurde massiv reduziert. Durch die Kombination mehrerer Funktionen auf einem Gerät muss weniger Hardware beschafft und irgendwann wieder entsorgt werden. Spital Tiefenau Spital Riggisberg Im Betrieb wirken folgende Faktoren kostensparend: Durch professionelle Wartung gibt es weniger Betriebsausfälle Der Aufwand im IT-Helpdesk, das den First Level Support übernimmt, konnte durch die Reduktion auf vier Gerätetypen massiv gesenkt werden. Viele Fehler können heute vom IT- Helpdesk der SNB selbstständig behoben werden. Die konsequente Aufgabenteilung und das Monitoring funktionieren als Frühwarnsystem. Alteco ist «Single Point of Contact» Konsequente Standard-Einstellung auf schwarzweiss wird der Verbrauch von teurem Farbtoner reduziert. Dank der Authentifizierung am Printer wird die Papierverschwendung reduziert Print Copy Scan Fax Alteco Informatik AG Schorenstr. 27b Postfach Thun Tel Fax

6 6 BÜROGERÄTE MULTIFUNKTIONSGERÄTE DRUCKER, KOPIERER, SCANNER SYSDATA 2/13 Die grünen Zauberer fürs Büro Früher brauchte es vier Geräte und einen grossen Kabelsalat. Heute gibt es dafür ein Gerät der Multifunktionsdrucker. Wer aber in solche Alleskönner investiert, muss vorhin ein paar Punkte beachten. Dabei spielt auch der Umweltaspekt eine wesentliche Rolle. Marco Plüss TA 6626L OKI MC562dnw HP Officejet Pro X 576dw MFC-9465CDN Ein- Ausgabe 26 DIN A4 Seiten pro Minute in Farbe und schwarz- weiss, Duplex, Din A4- DinA6R 30 Seiten pro Minute in S/W, 26 Seiten pro Minute in Farbe Bis zu 70 Seiten im General Office Modus, bis zu 42 Seiten im Standard ISO Modus. 24 DIN A4 Seiten pro Minute in Farbe und schwarzweiss, Duplex, Din A4- DinA6R Schnittstellen USB 2.0, 10/100 BaseTX, USB Host(2), CF Slot 10/100 TX Ethernet, USB 2.0 Device IF, USB 2.0 Host IF 2 Hi-Speed USB 2.0-Host; 1 Hi-Speed USB 2.0-Gerät; 1 Ethernet 10/100-Base-TX-Netzwerk; 1 RJ-11-Modemport; b/g/n Station Hi Speed, Ethernet Ausstattung Drucken/ Kopieren/ Scannen/ Faxen. Standart 250 Blatt Universalkassette bis max Blatt (Universalkassette 2x à 500 Blatt), Duplex, Fax (6626L) Drucken, Kopieren, Scannen, Faxen, Wireless, Duplex und R-ADF, bis 220g/m2, 3 Jahre Vor-Ort Garantie Duplex sowie Standard 500 Blatt Papierkassette und 50 Blatt über die manuelle Zufuhr. Optionale Ergänzung mit einer zweiten 500 Blatt Kassette, Wireless. Drucken/ Kopieren/ Scannen/ Faxen.) Toner ISO (Schwarz)/5000 (Farbe) 7000 (Schwarz), 5000 (Farbe) (Schwarz) 6600 (Farbe) 2500(Schwarz)/1500 (Farbe), High Yield 4000 Seiten schwarz und 3500 Seiten farbig Energieverbrauch Standby 79, Sleep 17, Betrieb 479 <1.2W (Sleep) 100W (Stand-By) 500W (Betrieb) 100 Watt (maximal), durchschn. 70 Watt (beim Drucken), 10 Watt (Bereitschaftsmodus), 4,8 Watt (Ruhemodus), 1,0 Watt (Auto-Off-Modus), 0,2 Watt (manuelles Ausschalten Standby 70, Sleep 1,7, Betrieb 570 Preis CHF CHF CHF Info:

7 SYSDATA 2/13 DRUCKER, KOPIERER, SCANNER BÜROGERÄTE MULTIFUNKTIONSGERÄTE 7 Am Anfang stand das Chaos. Vielfach standen Druckerveteranen neben Neugeräten, oft nicht netzwerkfähig. Hersteller- und Modellvielfalt, Lagerung von Verbrauchsmateralien verschiedenster Hersteller und unterschiedlichste Verträge für Service und Wartung prägten das Bild. Diese Faktoren waren oft Resultat historisch gewachsener Gerätelandschaften. Fusionen und Unternehmenszukäufe brachten da zusätzliche Komplexität. Die Folge waren zu hohe Kostenbelastungen im Dokumenten-Ouptut. Das muss nicht sein. Konsolidierung heisst hier das allgegenwärtige Lösungswort. Oft ist denn auch eine Outputstrategie Bestandteil einer umfassenden IT-Konsolidierung. Das Allheilmittel heisst: Reduzierung der Geräte, der Gerätevielfalt und Konzentration auf nur noch wenige oder möglichst einen Anbieter. So bringen Kombigeräte auf Basis preiswerter Farblaser viel Funktionalität zu günstigen Einstiegspreisen. Dank Netzwerk- und Faxfunktionalität sind diese Multifunktionsgeräte ideale Bürodienstleister für kleine Gruppen zumindest in der Theorie. Im Tintendruckersegment haben die multifunktionalen Produkte den reinen Druckern längst den Rang abgelaufen. Und dies aus gutem Grund, denn für viele Anwender ist die Vereinigung wichtiger Funktionen wie Kopieren, Faxen und Drucken in einem kompakten Gerät durchaus attraktiv. Was der Tintenfraktion recht ist, kann der Lasermannschaft nur billig sein. Im Enterprise-Segment kommen die meist als Kopiererersatz beschafften Farbsysteme nur noch als multifunktionale Einheiten infrage. Da erscheint es nur logisch, dass sich zunehmend Systeme etablieren, deren Basis aus dem preiswerteren Farblasersegment stammt. Bereichert um eine Kopierund Scan-Funktion sowie Stand-alone- Fax erhält der Anwender viel Bürogerät auf kompaktem Raum. Tiefe Druckkosten Was die Druckkosten anbelangt, so stehen die kopierbasierten Lösungen in dieser Betrachtung recht ordentlich da. Und es ist immer der günstige Preis pro Seite, der von entsprechenden Herstellern als schlagkräftiges Argument für anstehende Investitionsentscheidungen angeführt wird. Der Kunde mag für einen zentralen Aufstellungsort sorgen und ebenso für ein hohes Kopiervolumen. Er erhält dann eine optimale Lösung für eine zentrale Kopierstation. All das wird angeboten mit All-Inclusive- Verträgen, die umso günstiger sind, desto mehr man kopiert. Der Einsatz multifunktionaler Lösungen ist immer dann sinnvoll, wenn in dezentralen Strukturen die vielfältigen Funktionen dieser Geräte effizient eingesetzt werden können. Unternehmensgruppen mit verschiedenen Standorten, Filialunternehmen und überregional arbeitende Dienstleister sind typische Anwender. Insbesondere durch die Scanfunktion als dezenraler «Analog/Digitaler-Wandler» sind MFPs heute integraler Bestandteil eines Dokumentenworkflows. Und wie sieht es beim Thema «Farbe» aus? Farbdruck ist heute aus dem Büroumfeld nicht mehr wegzudenken. Dabei sprechen wir geräteseitig von Farb-Laserdrucker -und kopierern, nicht von Tintenstrahldruckern. Grundsätzlich gilt für Farbdrucker und -kopierer das Gleiche wie für die monochromen Geräte. Bei gleicher Funktionalität von Ko- e-studio403s RICO Aficio SP 3510 SF FS-1135MFP Ein- Ausgabe 40 Seiten/Minute S/W 28 Seiten A4 in Schwarz-Weiss pro Minute 35 Seiten A4 in Schwarz-Weiss Schnittstellen High Speed USB 2.0, 10/100BaseTX Ethernet 10 Base-T/100 Base-TX, USB 2.0 USB2.0 (Hi-Speed), USB Host, Netzwerk (10/100BaseTX) Ausstattung Drucken, Kopieren, Scannen in Farbe, Faxen, Duplex, RADF, Barcodedruck, 2. Kassette (option) Drucker / Kopierer / Voll-Farb-Scanner / Super G3 Fax ARDF / Duplex / Scan-to-Mail, Scan-to-Folder, ID- Kartenkopie. Drucken, Kopieren, Scannen (Farbe) und Faxen Toner Seiten 6400 Seiten 7200 Seiten Energieverbrauch 2.48 W (Sleep Mode) Betrieb: W Bereitschaft: 76.3 W Energiesparmodus: 10 W Ruhemodus: 10,6 W, Bereit: 84 W, Betrieb: 502 W Preis Ab Info:

8 8 BÜROGERÄTE MULTIFUNKTIONSGERÄTE DRUCKER, KOPIERER, SCANNER SYSDATA 2/13 pierer- und Drucker-basierten Farbgeräten sollten zusätzlich Aspekte wie einfache, intuitive Bedienbarkeit, Effizienz der Mitarbeiter sowie das Angebot einer ganzheitlichen Output-Strategie berücksichtigt werden. Ein sensibles Thema bleibt, wie der Anwender mit dem verlockenden Angebot der Farbe umgeht. Hier wird oft nach Sparmöglichkeiten gesucht. Sei es durch verschiedene Qualitätsstufen oder durch Berechtigungskonzepte, die nur einzelnen Anwendern den Zugang zur Farboption geben. Grün ist in Heutzutage legen alle Hersteller grossen Wert auf Oekologie. So arbeiten etwa Produkte von Kyocera mit der ECOSYS-Technologie und langlebigen Komponenten wie Trommeln, Entwicklern und Fixiereinheiten. Daher ist das einzige Verbrauchsmaterial der Toner, was wiederum zu einem guten TCO (Total Cost of Ownership) führt und den KMU entgegen kommt. ECOSYS-Produkte benötigen auch weniger Material in der Herstellung, produzieren weniger Abfallprodukte und vereinfachen so das Recycling. Die im Officebereich positionierten Kyocera-Produkte arbeiten zudem alle mit einem einzigen Treiber (KX), was das Einbinden und die Verwaltung im IT-Bereich vereinfacht. Im Bereich für kleine Arbeitsgruppen stellte HP dieses Frühjahr die Officejet X Serie vor, die ökonomisches und ökologisches Farb-Drucken ermöglicht. Diese Serie druckt mit der PageWide Array Technologie. Zudem konnte sich HP mit dieser Serie aufgrund der Schnelligkeit einen Eintrag im Guiness-Buch der Rekorde sichern. Währenddem ist bei TA Triumph-Adler der Originaltoner weder toxisch und die sachgemässe Verwendung ist unbedenklich. Restentleerte Tonerkartuschen gelten als Verpackungsmaterial und können mit dem Hausabfall entsorgt werden. Optional stellt TA Triumph-Adler kostenfrei Sammelbehälter zur Verfügung, deren Abholung und umweltgerechte Entsorgung in regelmässigen Intervallen erfolgt: für einen kleinstmöglichen ökologischen Fussabdruck. Alle TA Triumph-Adler Geräte tragen heutzutage ausserdem das «Energy-Star»-Zeichen für die Schonung unserer natürlichen Energien. Umweltgerechtes Denken fängt also nicht bei den Kunden an, sondern bei uns selbst! Fazit Multfunktionale Lösungen sind heute in dezentralen Strukturen nicht nur die optimalen Ausgabegeräte, sondern auch Bestandteil einer zeitgemässen Output-Strategie. Dabei sollten sie sinnvoll mit Arbeitsplatz- und Arbeitsgruppendruckern je nach individueller Anforderung der Kundensituation kombiniert werden. Bei aller Vergleichbarkeit in der Geräteausstattung und der Ausgabeleistung zwischen kopierer- und druckerbasierten Lösungen geben für IT-Entscheider folgende Faktoren den Ausschlag: langjährige Erfahrung in Installation und Support von Netzwerken gesteigerte Mitarbeitereffizienz einfache Bedienbarkeit reduzierter Schulungsaufwand realistische Total-Cost-of-Owneship- Analyse strategische Einbindung der Hardware ins Gesamt-Outputkonzept

9 Mit Sicherheit schnell und gut gedruckt. SYSDATA 2/13 DRUCKER, KOPIERER, SCANNER BÜROGERÄTE MULTIFUNKTIONSGERÄTE 9 Drucken, Scannen, Kopieren, Freigeben der Großformatdrucker HP Designjet T2300 emfp mit Internetverbindung 1 kann einfach alles. Sie können Ihre Dokumente über Ihr Smartphone oder Ihren Tablet-PC von praktisch jedem Ort der Welt 2 aus anzeigen und drucken. Und Sie können über den Farb-Touchscreen oder einen USB-Stick auch ohne PC drucken. So können Sie sich auf Ihre Arbeit konzentrieren und alles andere dem Drucker überlassen. Mehr unter hp.com/ch/go/designjett Die Leistung beim kabellosen Einsatz richtet sich nach der physischen Umgebung und der Entfernung vom Zugangspunkt und ist während aktiver VPN-Verbindungen möglicherweise eingeschränkt. 2 Erfordert ein Konto bei HP Designjet eprint & Share, eine Internetverbindung zum Drucker und ein angeschlossenes internetfähiges Gerät. Bei Verwendung der mobilen App für HP Designjet eprint & Share sind ein kompatibles Apple ios- oder Android -Gerät und eine Internetverbindung erforderlich. Möglicherweise fallen Gebühren für Daten oder Verbindungen an. Die Druckdauer kann variieren. Weitere Informationen finden Sie unter hp.com/go/eprintandshare 2013 Hewlett-Packard Development Company, L.P.

10 10 BÜROGERÄTE MULTIFUNKTIONSGERÄTE DRUCKER, KOPIERER, SCANNER SYSDATA 2/13 RICOH bietet den KMU in der Schweiz IT-Service-Lösungen an Durch die Partnerschaft mit ITS, dem Spezialisten für IT-Service-Pakete für KMU und Mitglied der Veltigroup, bietet RICOH kleinen und mittleren Unternehmen im gesamten Schweizer Raum eine industrialisierte IT-Lösung zum Festpreis. Ein Interview mit Kerstin Friedlin, CFO bei RICOH Schweiz. pp RICOH bietet in Zusammenarbeit mit ITS neu eine industrialisierte IT-Lösung zum Festpreis an. Können Sie das etwas ausführen? Was verstehen Sie unter einer industrialisierten IT-Lösung zum Festpreis? Was wird alles angeboten? KF: Als weltweit führender Hersteller innovativer Office-Technologie ist RICOH der perfekte Partner für die Wartung und Verwaltung Ihrer IT-Infrastruktur. Mit den One-Stop Server & Desktop Services bietet RICOH kleinen und mittleren Unternehmen im gesamten CH-Raum IT Service Pakete auf Basis der IT Umgebung des Kunden an. Dies bedeutet mehr Produktivität für alle geschäftlichen Prozesse mit massgeschneidertem IT-Support zum Festpreis. Unsere umfassenden, auf die individuellen Anforderungen zugeschnittenen Angebote beinhalten unter anderem Helpdesk-Services, Datensicherung, eine ausführliche Prüfung von PCs und Peripheriegeräten sowie fachkundige Geräteüberwachung und -Management. Wir können Probleme identifizieren, bevor sie auftreten, damit keine unnötigen Unterbrechungen des Geschäftsbetriebes entstehen. Diese umfassende IT-Lösung bietet vollständige Flexibilität. Auf Wunsch können unsere Kunden zusätzlich auch unsere Services Server- und Netzwerk-Sicherheits-Management einschliesslich Bereitstellung von Sicherheits-Software, Hardware- Wartung oder IT-Lebenszyklus-Management in Anspruch nehmen. Daneben bieten wir natürlich auch unsere Druckdienstleistungen an. pp Für wie viele Arbeitsplätze/welche Firmengrössen sind die Lösungen ausgerichtet? KF: Die One-Stop Server & Desktop Lösung ist primär auf KMU mit 5 50 Usern ausgerichtet, diese kann bei Bedarf aber auch bis zu einer User Anzahl von 150 ausgebaut werden. pp Für was für Firmen eignet sich der Service, bzw. wie individuell können Sie auf spezielle IT-Voraussetzungen in Firmen eingehen? KF: Heute zwingt die Komplexität der IT-Infrastrukturen immer mehr KMU dazu, die Wartung den IT Profis zu überlassen, damit sie sich selbst auf ihr eigentliches Kerngeschäft konzentrieren können. Durch die Zusammenarbeit mit der ITS SA verfügt RICOH über einen komplementären und kompetenten Partner mit einem umfassenden Spezialisten Pool im IT Infrastrukturbereich und dem Druckmanagement. Unser Dienstleistungsangebot richtet sich damit an alle Branchen und kann durch die Skalierbarkeit der individuellen Dienstleistungspakete explizit auf alle kundenspezifischen Anforderungen eingehen. pp Wenn Sie sagen, sie bieten IT-Infrastruktur zum Festpreis an, können Sie mir dann ein Preisbeispiel nennen? Was kostet der Service zum Pauschalpreis? KF: Wir liefern exzellente Qualität zu einem kompetitiven Preis. Unser Kunde entscheidet sich für RICOH und ITS aus Service- und Qualitätsgründen und aufgrund der starken Marktstellung beider Unternehmen. Durch unseren klaren, kundenorientierten Ansatz entwickeln wir auf individuelle Geschäftsanforderungen zugeschnittene IT Servicepakete. Damit bezahlt der Kunde nur für die Services, die er auch wirklich benötigt und profitiert gleichzeitig von den besten technischen Lösungen mit einem einzigen Ansprechpartner für den gesamten IT-Support und dies zu einem monatlichen Festpreis. Dadurch wird die Optimierung der IT-Infrastruktur einfach und erschwinglich, und die IT- Investitionen werden den stets wechselnden Anforderungen eines Unternehmens gerecht. pp Ist die Zusammenarbeit mit ITS einseitig sprich wenn RICOH einem KMU MPS liefert, wird dann auch IT-Support von ITS mitverkauft? Oder versucht ITS im Gegenzug bei seinen Kunden auch RICOH-Drucker und -MPS anzubieten?

11 SYSDATA 2/13 DRUCKER, KOPIERER, SCANNER BÜROGERÄTE MULTIFUNKTIONSGERÄTE 11 Kerstin Friedlin, CFO bei RICOH Schweiz KF: RICOH kooperiert mit der ITS SA im Bereich der IT Service Dienstleistungen. Printmanagementlösungen und die damit verbundenen Dienstleistungen liegen in der Kernkompetenz der RICOH und werden durch unsere Printmanagementspezialisten erbracht. Selbstverständlich steht es der ITS SA frei unsere Printmanagement-Dienstleistungen zu verkaufen, es besteht jedoch keine Verpflichtung RICOH-Produkte anzubieten. pp Geht ein Unternehmen, das IT- Dienstleistungen von RICOH bezieht, dazu einen Vertrag mit RICOH ein oder direkt mit ITS, bzw. steht RICOH für die IT-Services gerade und tritt gegenüber dem Kunden als Vollservice-Anbieter auf? Falls ja, ist RICOH als Druckerspezialist dazu genügend glaubwürdig? KF: RICOH tritt gegenüber dem Kunden als Vollservice Anbieter auf, d.h. sowohl als Vertrags- wie auch als direkter Ansprechpartner, unser Kunde hat dadurch immer einen Single Point of Contact der Ihn vollumfänglich und kompetent betreut. RICOH verfügt als Betreiber der Druck-Infrastruktur sowohl über das Vertrauen wie auch über fundiertes Know-how der IT Umgebung ihrer Kunden und kann diesen mit sinnvollen und ergänzenden IT-Dienstleistungen dabei helfen, IT- und Dokumentenprozesse effizienter und kostengünstiger zu gestalten. RICOH SCHWEIZ AG Hertistrasse Wallisellen Tel usv für Ihre Sicherheit. Unterbrechungsfreie Stromversorgung USV. Produkte, Know-how, Service: Bei CTA stimmt alles! Bern Zug CTA Energy Systems AG Hunzikenstrasse Münsingen Telefon usv.ch CTA_ES_Ins_Sysdata_190x131_2013.indd :51

12 12 COMPUTER + PERIPHERIE PC`s, Notebooks, eingabesysteme SYSDATA 2/13 Gelebte Nähe zum Kunden «Wenn das Leben keine Vision hat, nach der man sich sehnt, dann gibt es auch kein Motiv, sich anzustrengen.» Frei nach dieser Philosophie von Erich Fromm gründeten Karl Heinz Mosbach und Matthias Thiele im Jahr 1998 ELO Digital Office. Sie hatten eine Vision, nämlich die Vorstellung vom papierlosen Büro; und sie waren überzeugt, diese mit der richtigen Technologie in die Realität umsetzen zu können. Enterprise-Content-Management (ECM) hiess und heisst der Schlüsselbegriff. Sabina Merk, Freie IT-Journalistin Der richtige Mix aus Unternehmergeist, kompetenten Mitarbeitern und viel Herzblut ist ELOs Rezeptur zum Erfolg. Damit hat sich der ECM-Hersteller in der Branche längst einen Namen gemacht. Gemeinsam mit Kunden und Business-Partnern setzt ELO seine Vision auch auf internationalem Parkett um. Mit der Niederlassung im schweizerischen Dübendorf stärkt ELO seit 2005 neben dem Standbein im österreichischen Linz die D-A-CH-Region. Dazu der ELO-Statthalter Helmar Steinmann: «Es ist wichtig, vor Ort die Bedürfnisse der Kunden zu erkennen, aufzunehmen und individuelle Lösungskonzepte auszuarbeiten. Diese sollte man unter Berücksichtigung der länderspezifischen Gepflogenheiten entwickeln bzw. sie daran ausrichten.» Osteuropa ist gut abgedeckt. In Asien und Australien gibt es weitere Niederlassungen und mit Russland, China, Mittel- und Südamerika werden derzeit neue Märkte erschlossen. Basis des Erfolgs ist neben fundiertem Know-how die Orientierung am Kunden. Auf diesen Ingredienzien basieren die ELO ECM-Systeme. Mit den drei Produktlinien ELOoffice, ELOprofessional und ELOenterprise erhalten Anwender je nach Unternehmensgrösse die pas- sende Software. Diese erleichtert die tägliche Arbeit und optimiert die Geschäftsprozesse. Sie fungiert als Bindeglied zwischen verschiedenen IT-Systemen und schafft so eine durchgehende Wissensplattform. Die Verbindung geschieht nahtlos über ELO-Schnittstellen sowie die im Markt einzigartige Middleware ELO Business Logic Provider (BLP). Usability-Tests sichern hohen Qualitätsanspruch Qualität wird bei ELO von jeher gross geschrieben. «Wir unterziehen unsere Produkte internen Usability-Tests. So fliessen permanent Verbesserungen in die Entwicklung ein», verrät Geschäftsführer Karl Heinz Mosbach. «Aber auch die enge Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Hochschule für Medien (HdM) bringt uns wertvolle Erkenntnisse.» Diese Identifikation bzw. kritische Betrachtung steht für das Etikett «made by ELO». Auch die ELO Digital Office CH AG setzt auf intensive Zusammenarbeit mit eidgenössischen Hochschulen. So führten Studenten der FHS St. Gallen im Rahmen ihrer Abschlussprojekte 2012 eine Marktforschungsstudie durch, 2013 folgt ein Kommunikationskonzept. Im Rahmen einer Kooperation mit der Fachhochschule Nordwestschweiz unterstützt ELO ein Entwicklungsprojekt. Am Fortschritt haben jedoch auch die Kunden selbst sowie das umfangreiche Netzwerk an Business-Partnern Anteil. Letztere entwickeln die Software kundenspezifisch weiter. ELO ist einer der wenigen ECM-Komplettanbieter, der auf beinahe allen Branchenmessen den Kontakt zu den Kunden sucht und lebt und damit auch seinen Business-Partnern eine Plattform für die Kundenansprache bietet. Eine Vielzahl an nationalen und internationalen Auszeichnungen unterstreicht den innovativen wie soliden Ansatz.

13 SYSDATA 2/13 Mobilität COMPUTER + PeRIPHERIE 13 Karl Heinz Mosbach, Geschäftsführer ELO Digital Office Stets am Puls der Zeit ELO gilt als einer der Protagonisten für mobile Geschäftsapplikationen: Mit seiner App für das Apple iphone traf man bereits 2009 ins Schwarze. Zeitnah folgten Programme für RIM Blackberry, Android und das Apple ipad. Brandaktuell ist die Universal-App für Apple ios6 ELO for Mobile Devices. Damit können Anwender formatübergreifend jede Art von Bild- oder Textdatei direkt archivieren. Die App ist auch im Offline-Modus verwendbar, so dass bei abgebrochener Internetverbindung keine Daten verloren gehen. Die hochauflösende Kamera des iphone bzw. ipad kann dabei als Scanner fungieren; die abfotografierten Dokumente lassen sich direkt in das ECM-Archiv hochladen. Die Sicherheit der Daten ist über speziell abgesicherte Übertragungsprotokolle und den doppelten Passwortschutz gegeben. Eines der Trendthemen lautet derzeit Big Data. Denn immer grössere Mengen an vor allem unstrukturierten Daten arbeiten oftmals nicht mehr zum Wohle der Firma. ELO liefert hierfür intelligente Lösungen wie das Suchmodul ELO isearch. Der Suchalgorithmus bezieht linguistische, semantische und mathematisch-statistische Verfahren ein. Die Funktion durchsucht nicht nur das ECM-Archiv, sondern unterschiedlichste verzahnte Anwendungen wie Ressourcenplanung (ERP), Kundenmanagement (CRM) oder den -Server. Hier stellt die Serverkomponente ELO XC umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten und frei definierbare Regelwerke bereit. Informationen aus s lassen sich gezielt in das Data-Mining einbeziehen. Schnell implementieren und individuell anpassen: Diesen Anspruch erfüllen die ELO Musterlösungen. Das ihnen zugrunde liegende Plug-In-Konzept bildet das Projekt-, Sitzungs-, Vertrags- und Finanzmanagement ab. So können im ERP-Umfeld Geschäftsprozesse und Applikationslogik frei konfigurierbar in Templates dargestellt werden. Auch lassen sich passende Vorlagen für spätere Berichtsfunktionen einstellen. Stichwortlisten helfen, die relevanten Daten zu erfassen. Die Abläufe werden mit einer Workflow-Engine sicher gesteuert. Vordefinierte Genehmigungsverfahren gewährleisten transparente Prozesse. Anpassungen kann der Kunde i.d.r. selbst vornehmen und so die Betriebskosten senken. Starre Schnittstellenkonzepte sind ebenso passé wie aufwendiges Programmieren und Scripten. Intelligente Middleware wie der ELO Business Logic Provider (BLP) verzahnt Geschäftsapplikationen zu einem abteilungs-und/oder unternehmensübergreifenden Prozess. Applikations- und Businesslogik werden dabei getrennt. Dank der dadurch hohen Branchen-Spezialisierung und -Standardisierung lassen sich ECM-Projekte schneller umsetzen. Menschlichkeit und soziales Engagement im Arbeitsalltag ELO setzt auf Werte wie Solidität und Bodenständigkeit. Dazu zählt auch ein gesundes Betriebsklima. Externe und interne Schulungen sind selbstverständlich. Dass diese Strategie fruchtet, zeigt die niedrige Fluktuation: Zurzeit feiern einige Mitarbeiter ihr zehn- oder gar 15-jähriges Firmenjubiläum. Und stetig kommen neue Gesichter, teilweise direkt aus der Hochschule dazu. Freundschaftliche Kollegialität prägt die gemischte Mitarbeiterstruktur. Das soziale Bewusstsein macht aber nicht an der Firmenpforte Halt. So ist ELO eines von 15 Unternehmen, die sich bei Stiftungszentrum.de engagieren. Die Gruppe hilft kleineren Non-Profit-Organisationen bei der elektronischen Archivierung und Verwaltung. ELO stellt dabei kostenlos Software zur Verfügung. Oftmals gilt der Prophet nichts im eigenen Land. Nicht so bei ELO. «Eat your own dog food» lautet die dort gelebte Philosophie. So gibt es im Unternehmen kaum noch Aktenschränke: Die papierarme Arbeitsweise hat hier definitiv Einzug gehalten. iphone mit Screenshot der App ipad mit Screenshot der App ELO Digital GmbH Heilbronner Str. 150 D Stuttgart

14 14 COMPUTER + PERIPHERIE PC`s, Notebooks, eingabesysteme SYSDATA 2/13 Schreiben ohne Tastatur: Schrifterkennung am Handgelenk Statt Nachrichten mühselig über eine kleine Tastatur ins Handy zu tippen, einfach in die Luft schreiben? Möglich machen könnte das eine Entwicklung von Informatikern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT): An einem Handschuh befestigte Sensoren zeichnen die Handbewegungen auf, ein Computersystem erfasst die wesentlichen Signale und übersetzt sie in Texte. Für die weitere Erforschung mobiler gestenbasierter Schnittstellen erhalten der Diplom-Informatiker Christoph Amma und Professorin Tanja Schultz nun den mit US-Dollar dotierten «Google Faculty Research Award». Das System bietet eine neue Schnittstelle für Wearable Computing-Anwendungen, also für Computersysteme, die sich wie Kleidung am Körper tragen und so nahtlos in den Alltag des Nutzers integrieren lassen. «Informationstechnologie nutzen wir jederzeit und überall, derzeitige Eingabegeräte wie Smartphones erfordern bislang noch das manuelle Tippen auf virtuellen Mini-Tastaturen und konzentrierte Aufmerksamkeit auf kleine Bildschirme. Dagegen ermöglichen Gesten neue, innovative Eingabeformen insbesondere für mobile oder in die Kleidung integrierte Geräte. Die Interaktion fügt sich somit nahtlos in alltägliche Handlungen ein», sagt Doktorand Christoph Amma, der das System am Cognitive Systems Lab (CSL) des KIT entwickelt hat. «Der Airwriting- Handschuh erlaubt es, in die Luft zu schreiben wie auf eine unsichtbare Tafel oder einen unsichtbaren Block.» Möglich machen das Beschleunigungsund Drehratensensoren (Gyroskope), die an einem dünnen Handschuh befestigt sind. Für diese Sensoren sprechen laut Amma vor allem die geringe Größe sowie ihre Mobilität und Robustheit im Gegensatz zu Systemen, die mit Kameras arbeiten. Die Sensoren erfassen die Bewegungen der Hand und übertragen sie über eine drahtlose Verbindung an ein Computersystem. Dieses prüft zunächst, ob der Nutzer überhaupt Airwriting: Aus Bewegungssignalen erkennt ein Computer in die Luft geschriebene Buchstaben. (Foto: Volker Steger) schreibt. «Alle nicht schriftähnlichen Bewegungen, wenn ich also beispielsweise koche, Wäsche wasche oder jemandem zuwinke, ignoriert es. Das System kann auf diese Weise ständig im Hintergrund laufen, ohne jede Bewegung als Eingabe für den Computer zu interpretieren» so Amma. Einen möglichen Einsatzbereich für sein System sieht der Informatiker in zukünftigen Mixed-Reality-Anwendungen: etwa in Brillen mit integrierten Miniaturbildschirmen, über die Nachrichten in das Sichtfeld des Nutzers eingeblendet werden. «Kombiniert man ein solches System mit der Möglichkeit, Kommandos und Texte durch Gesten einzugeben, ist es überhaupt nicht mehr notwendig, ein Gerät in der Hand zu halten», sagt Amma. Schreibt der Nutzer dann, entschlüsselt das System die Schrift über Verfahren der Mustererkennung. Bisherige Forschungsansätze konzentrierten sich vor allem auf das Erkennen einzelner, be-

15 SYSDATA 2/13 Mobilität COMPUTER + PeRIPHERIE SYSDATA 2/13 15 stimmten Kommandos zugeordneter Gesten. Ammas Ansatz geht darüber weit hinaus: Für jeden Buchstaben des Alphabets ist in seinem System ein statistisches Modell des charakteristischen Signalverlaufs hinterlegt, das auch individuelle Unterschiede in der Schrift berücksichtigt. Derzeit kann das System in Großbuchstaben geschriebene ganze Sätze erkennen, die auf einem Vokabular von Wörtern basieren. «Dabei hat das System derzeit eine Fehlerrate von elf Prozent passen wir das System an die individuelle Schreibweise seines Benutzers an, sinkt sie auf nur drei Prozent», sagt Christoph Amma. Zurzeit arbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler daran, die Methoden zum Herausfiltern der Schrift weiter zu verfeinern. Zudem wollen sie das Gesamtsystem verkleinern, um Tragekomfort und Nutzerakzeptanz zu steigern. «Das wird mit handelsüblichen Bauteilen möglich sein. Denkbar wäre dann beispielsweise die Integration in ein unauffälliges Armband», so Christoph Amma. Geplant sei zudem eine Integration des Systems in Smartphones, dann wäre beispielsweise zum Schreiben einer SMS weder das Armband noch die virtuelle Tastatur mehr notwendig. Der neue OKI LED Farb-MFP 4-in-1 Qualität zum kleinen Preis. bis 31. Mai 2013: Cash Back Der «Google Faculty Research Award» unterstützt die universitäre Forschung in Informatik, Ingenieurwissenschaften und verwandten Bereichen. Mit dem Preis fördert das Unternehmen den Austausch mit Universitäten und finanziert für ein Jahr einen Nachwuchwissenschaftler im Forschungsprojekt. Für das Airwriting System erhielten Christoph Amma, Professorin Tanja Schultz und Marcus Georgi vom CSL im vergangenen Jahr den Best Paper Award des «International Symposium on Wearable Computers». Für die ersten Ergebnisse wurde Christoph Amma bereits 2011 mit dem den Plux Wireless Biosignals Preis ausgezeichnet. Karlsruher Institut für Technologie Hermann-von-Helmholtz-Platz 1 D Eggenstein-Leopoldshafen Tel OKI MC332 / MC342 Serie Drucken. Scannen. Kopieren. Faxen. Wi-Fi (MC342dnw) Duplex mit R-ADF bedruckt Medien bis 1.20 Meter Jetzt erhältlich im Fachhandel. Weitere Informationen

16 16 COMPUTER + PERIPHERIE PC`s, Notebooks, eingabesysteme SYSDATA 2/13 Neue Tastatur für Touchscreens Informatiker entwerfen neues Tastaturlayout auf Touchscreen-Geräten Die KALQ-Tastatur: Max-Planck-Institut für Informatik Auf heutigen Smartphones und Tablet- Computern zu schreiben, dauert länger als nötig. Denn die Tasten sind auf Geräten mit berührungsempfindlichen Bildschirmen genauso wie auf einer klassischen Schreibmaschine angeordnet. Dieses QWERTY-Layout ist nicht an die Eingabe per Daumen angepasst. Die Zwei-Daumen-Eingabe unterscheidet sich ergonomisch deutlich vom 10-Finger-System auf einer separaten Computertastatur. Bei der Verwendung des QWERTY-Layouts tippen normale Nutzer mit den Daumen nur ungefähr 20 Wörter pro Minute, erheblich weniger als auf einer Tastatur. Nun haben die Forscher des Max-Planck-Instituts für Informatik das Tastaturlayout gemeinsam mit Kollegen von den Universitäten St. Andrews und Montana Tech deutlich verbessert, indem sie ein Modell der Daumenbewegungen mit einem Computer-Optimierungsalgorithmus verknüpften. Den Informatikern war bei ihren Untersuchungen schnell bewusst, dass kleinere Änderungen am Layout, zum Beispiel durch das Vertauschen oder Verschieben einiger Tasten, keinen großen Gewinn brächte. Häufig verwendete, englische Wörter wie «on, see, you, read, dear, immune, based», müssen auf einem geteilten QWERTY mühsam mit einem einzelnen Daumen eingegeben werden. Das war der Auslöser, ein Tastaturlayout für die Zwei-Daumen- Eingabe erst einmal in englischer Sprache zu entwickeln, das sowohl die Eingabegeschwindigkeit erhöht als auch die Belastung für die Daumen minimiert. «Der Schlüssel für eine Daumen-optimierte Tastatur liegt darin, längere Eingaben mit nur einem Daumen zu vermeiden. Außerdem möchten wir häufig genutzte Buchstaben zentral und nahe beieinander anordnen», sagt Antti Oulasvirta. «Erfahrene Schreiber bewegen ihre Daumen simultan: Während ein Daumen einen Buchstaben eingibt, befindet sich der andere schon bei der nächsten Taste». Um die Eingabe zu optimieren, haben die Informatiker ein entsprechendes Vorhersagemodell entwickelt. Die computergestützte Optimierung hatte zwei Ziele: die Bewegungszeit der Daumen zu minimieren und möglichst abwechselnd beide Seiten zu verwenden. Das Resultat dieser Berechnungen war unerwartet. Im neuen Tastatur- Layout KALQ liegen alle Vokale außer dem y im Bereich des rechten Daumens, wohingegen der linke Daumen mehr Buchstaben zugewiesen bekommt. Zur bestmöglichen Verwendung der neuen Tastaturanordnung wurden die Nutzer darin geschult, ihre Daumen wie erfahrene Schreiber simultan zu bewegen. Per Ola Kristensson von der Universität St. Andrews: «Das überkommene QWERTY bindet den Menschen bei der Verwendung von mobilen Computern an eine suboptimale Schnittstelle. Ehe die Nutzer aber QWERTY den Rücken kehren, möchten sie eine verlockende Alternative. Wir denken, dass KALQ mit einer ausreichend hohen Leistungssteigerung belohnt, um die Nutzer zum Umsteigen zu bewegen und dann von der schnelleren und komfortableren Texteingabe zu profitieren.» Die Autoren haben dazu eine Fehlerkorrektur auf Grundlage der Wahrscheinlichkeitstheorie entwickelt, die sowohl die Daumenbewegung als auch statistische Erkenntnisse über die eingegebenen Texte in Betracht zieht. Diese Fehlerkorrektur ermöglicht geübten Nutzern, bei akzeptabler Fehlerrate deutlich schneller zu tippen. Dank dieser Verbesserungen konnten die Nutzer bis zu 37 Wörter je Minute eingeben das beste bisher erreichte Ergebnis für Zwei-Daumen-Eingabe auf berührungsempfindlichen Bildschirmen. Die Forscher werden ihre Arbeiten am 1. Mai auf der CHI 2013 in Paris vorstellen. Computer Human Interaction ist das zentrale internationale Forum für Spitzenforschung und -entwicklung auf dem Gebiet Mensch-Computer-Interaktion. Max-Planck-Institut für Informatik D Saarbrücken

17 Drucker,Drucker, projektoren, Mobilität projektoren, mfgcomputer Büro-Technik mfg EDITORIAL Büro-Technik + PeRIPHERIE +17Inhalt 17 SYSDATA 2 /13 IT-Lösungen aus einer Hand BI EDI CRM & Marketing ERP ECM IT Services Financials Besuchen Sie uns an der topsoft Stand Mai in Zürich

18 18 COMPUTER + PERIPHERIE PC`s, Notebooks, eingabesysteme SYSDATA 2/13 Tablets auf dem Vormarsch Laut der aktuellen Studie des IT Marktforschungsunternehmens Gartner werden bis in drei Jahren rund 72 Prozent mehr Tablets verkauft wie traditionelle Windows-PCs. Die Ergebnisse zeigen allein für das Jahr 2012 eine Steigerungsrate von fast 100% auf knapp 119 Millionen Stück bei den Tablet PC Verkäufen. Die Tablets, welche zu Beginn als zu teure Gadgets belächelt wurden, dringen nun mit ihrer zunehmenden Leistungsfähigkeit in traditionelle Bereiche der Net- und Notebooks und zum Teil auch der Desktop Computer vor. zu. Die Dynamik wird aber in den nächsten Jahren auf Seiten der Android Tablets liegen, die ihre Absatzzahlen ungefähr jedes Jahr verdoppeln sollen. Für das Jahr 2016 erwartet Gartner dann einen weltweiten Absatz von 369 Millionen Stück. Dabei soll Apple auf einen Marktanteil von fast 46% kommen, während das Android OS dann ungefähr bei 37% liegen soll. Auf dem Vormarsch: Tablet von Sony. Quelle: Sony Hauptgrund für die wachsende Beliebtheit der Tablets ist vor allem das fallende Preisniveau bei gleichzeitig steigender Leistung. Aber auch die immer stabileren Betriebssysteme und die grosse Anzahl des verfügbaren App Sortiments tragen auch zur Zunehmenden Attraktivität bei. Gartner-Vizepräsidentin Carolina Milanesi zur Absatzentwicklung: «Da die Endkunden Tablet und Smartphone immer mehr Zeit auf Kosten des PCs widmen, werden sie diesen nicht mehr als Produkt sehen, das sie regelmässig erneuern müssen.» Zudem gebe es künftig immer mehr Nutzer, die ihren Computer ganz ersetzen werden, da ein Tablet ihre Bedürfnisse ebenfalls erfüllen kann. Laut der Studie von Gartner wäre Google mit seinen Android-Systemen der grosse Profiteur von dieser Entwicklung. Apple und Microsoft könnten jedoch mit mehr Fokus in Richtung Mobile ebenfalls Schritt halten. Momentan haben Apple und Android den Markt fast vollständig unter sich aufgeteilt, was auch laut Gartner bis 2016 weiter Bestand haben soll. Während Apple in 2012 einen Marktanteil von rund 61,4% erlangte, sprechen die Analysten dem Androidlager ein Potential von 31,9% Tablet-Markt: Auch in Zukunft Wachstum Microsoft wird mit dem Verkauf der neuen «Ultramobiles» wie dem Surface- Tablet einen Teil der sinkenden PC-Verkäufe wettmachen. Trotzdem ist die Abnahme an PCs dauerhaft, was eine langfristige Veränderung des Nutzerverhaltens reflektiert, so die Aussagen der Gartner-Studie. «Die meisten Nutzer werden mit Tablets als Hauptcomputer zufrieden sein», so Carolina Milanesi, Forschungs-Vizepräsidentin für Gartner. «Konsumenten verbringen zunehmend mehr Zeit mit Tablets und Smartphones anstatt mit Desktop-PCs und werden ihre PCs deshalb seltener ersetzen wollen.» Gartner sieht für das Jahr 2017 eine Abnahme von rund 21 Prozent, von 341 Millionen auf 272 Millionen Desktop-PCs und Notebooks voraus. Im Gegenzug dazu sollen Tablet-Verkäufe in diesem Jahr um beinahe 70 Prozent steigen. Mobiltelefone wachsen laut Gartner ebenfalls, nur nicht so schnell beträgt das Wachstum hier rund 10 Prozent.

19 SYSDATA 2/13 Mobilität COMPUTER + PeRIPHERIE 19 «Der Trend in Richtung Smartphones und Tablets wird weitaus grössere Implikationen mit sich bringen als nur eine Verschiebung der Hardware-Verkäufe», so Milanesi. «Software und Chipsatz-Architekturen werden ebenso beeinflusst, da Kunden sich an Apps und persönliche Cloud-Dienste gewöhnen.» Tablets werden zur Konkurrenz für Smartphones Aber nicht nur für Notebooks und Computer wird das Tablet zum Konkurrenten: Eine andere Studie von Adobe ergab, dass der Zugriff auf das World Wide Web häufiger über das Tablet als über Smartphones erfolgt. Für die Studie wurden 100 Milliarden Seitenaufrufe von mehr als Webseiten weltweit untersucht. Hier wurden im Februar 84 Prozent der Aufrufe über einen klassischen Desktop-Computer oder ein Notebook durchgeführt. Dahinter folgen nun die Tablets mit einem stetig wachsenden Anteil von nunmehr 8 Prozent. Nur noch 7 Prozent der Zugriff wurden hingegen über ein Smartphone durchgeführt. In der Adobe-Studie ist es das erste Mal, dass Tablets bei den Zugriffe vor Smartphones liegen. Dies ist umso bemerkenswerter, da bislang deutlich mehr Smartphones als Tablets abgesetzt worden sind. Mit dem Tablet ist die Nutzung von Webdiensten und -seiten offenbar angenehmer als mit einem Smartphone, wie auch ein anderer Aspekt der Studie zeigt. So greifen Nutzer mit einem Tablet 1,7 Mal häufiger auf Unterseiten zu als Smartphone-Nutzer. Nach Ländern aufgeteilt werden Tablets besonders in Grossbritannien (+4,8 Prozentpunkte), Frankreich (+2,6), Kanada (+1,9), USA (+1,7) und Deutschland (+1,4) bevorzugt. Besonders gern werden sie für den Einkauf verwendet, wo fast 10 Prozent aller Zugriffe von Tablets stammen. Tablets überholen Smartphones. Quelle: Adobe Vor allem wenn es um Einzelhandel geht werden Tablets benutzt. Quelle: Adobe Viele Tablets kommen auch mit Tastatur: Windows-8-Tablets Asus 600. Quelle: Asus

20 20 COMPUTER + PERIPHERIE PC`s, Notebooks, eingabesysteme SYSDATA 2/13 Stromversorgung und Energie Die ROTRONIC AG bietet ein umfassendes Sortiment im Bereich USV-Anlagen an. Von 250 VA bis 1100 kva, als Stand- oder 19 -Rack-Modelle, einphasige und dreiphasige Ein- und Ausgänge, redundante Systeme, bis hin zum Zubehör steht für jedes Unternehmen die gewünschte Losung bereit. Und vor allem dank der umfassenden Beratungsleistungen können Kunden von den sich bietenden Synergien profitieren. Martin Werner, Produkt Manager USV pp Was treffen Sie in der Schweizer USV-Landschaft so an? Martin Werner: Es gibt Firmen, die schützen ihre IT vortrefflich, aber es gibt auch Unternehmen, die das USV- Thema eher stiefmütterlich behandeln. Angefangen bei USV-Anlagen, die nicht oder falsch angeschlossen sind. Es gibt auch Anlagen, die völlig veraltet sind, jahrelang ohne Wartung blieben und mit funktionsuntüchtigen Batterien bestückt sind. Bei einer USV-Anlage verhält es sich so wie mit einem Auto - ein regelmässiger Service ist unerlässlich. pp Worauf führen Sie diese Schwachstellen in der Praxis zurück? MW: Firmen haben punktuell einfach nicht das Know how in USV-Belangen und oft stellen wir fest, dass keine Systemtests durchgeführt werden. Oft müssen wir bei Erstkontakten mit Kunden zuerst viel Überzeugungsarbeit leisten und auf mögliche «Worst-Case- Szenarien» hinweisen. Meistens folgen die Kunden unseren Empfehlungen. pp Was zeichnet lhre Dienstleistungen aus? MW: Wir haben uns einen Grundsatz auf die Fahne geschrieben: Auch der Kleine ist bei uns ein König! Unsere Kernkompetenz liegt im Leistungsbereich von 2 kva bis hoch zu 1100 kva. Unsere Kunden können kleine Unternehmen sein - das kann auch schon mal eine einfache Anlage sein, die garantiert, dass der Türöffner einwandfrei arbeitet, aber wir haben auch schon Lösungen für Spitäler oder Rechencenter realisiert. Die grossen Anbieter decken dieses Segment nicht ab und wir haben uns in den letzten Jahren im USV-Markt einen guten Namen geschaffen. Ergänzend kommt dazu, dass grosse Unternehmen (die auf eine 100% funktionierende Stromversorgung angewiesen sind) über eigene Spezialisten und eigenes Know-how verfügen. Mit einer breiten und tiefen Produktpalette (APC, Eaton und Roline) kriegt der Kunde das für ihn optimale Produkt. Wir verkaufen das Produkt, welches das Bedürfnis des Kunden am besten abdeckt. Wir kennen Praxisbeispiele, in denen Firmen USV-Lösungen «aufgeschwatzt» kriegten, die für sie in dieser Dimension völlig unnötig waren. Bei Projektbeginn wird erst mal eine Bedürfnisabklärung gemacht und oftmals nehmen wir quasi die Position eines Beraters ein. Unsere USV-Crew weiss wovon sie spricht, sie verfügt über einen hohen Ausbildungsstand - der kontinuierlich den Marktveränderungen angepasst wird. Wir verfügen über modernes Equipment und haben die entsprechenden Messgeräte (z.b. muss die Batterie jetzt wirklich gewechselt werden), die es braucht, um einen guten Job zu machen. Infos/Updates zu den im Einsatz stehenden Elektronische Komponenten wie Kondensatoren usw. werden überprüft. USVs werden umgehend und ohne Umwege an unsere Kunden weitergereicht. pp Wieso soll ein Unternehmen mit Rotronic zusammenarbeiten? MW: Durch Rotronic s Nähe zu den Herstellern ist der Kunde immer auf dem neuesten technologischen Stand. Teilweise stehen wir sogar im Austausch mit den Entwicklungsabteilungen der Hersteller und die von uns gemachten und gemeldeten Erfahrungen fliessen in zukünftige Produkte mit ein. Weiter haben wir die meisten Ersatzteile (inkl. Batterietypen) an Lager und Kunden profitieren von einem schnellen Lieferservice. Auf einen Nenner gebracht: Mit Rotronic zusammenzuarbeiten, heisst von schneller und unkomplizierter Zusammenarbeit profitieren und auf Produkte mit einem ausgewogenen Preis-/Leistungsverhältnis setzen

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management

Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management Die Schneider Electric Energy Management Services verbessern die Effizienz von Datacentern. Schneider Electric www.schneider-electric.com

Mehr

HP Officejet Pro 8600 e-all-in-one

HP Officejet Pro 8600 e-all-in-one HP Officejet Pro 8600 e-all-in-one All-in-One (Print/Copy/Scan/Fax/Web) Tintenstrahldrucker - Office Introkit Stand: 30. November 2011 HP Officejet Pro 8600 e-all-in-one (N911a) OJ Pro 8600 eaio CM749A#BEK

Mehr

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center Die perfekte ACD für Ihr Geschäft Medienübergreifend und leistungsstark Medienübergreifend, schnell im Einsatz und direkt aus der

Mehr

Pressemitteilung. Canon präsentiert kompakte Multifunktionssysteme zur Senkung der Gesamtdruckkosten in kleinen Büros oder Teams

Pressemitteilung. Canon präsentiert kompakte Multifunktionssysteme zur Senkung der Gesamtdruckkosten in kleinen Büros oder Teams Pressemitteilung Canon präsentiert kompakte Multifunktionssysteme zur Senkung der Gesamtdruckkosten in kleinen Büros oder Teams Wallisellen, 22. Juni 2015 - Canon kündigt heute die Einführung der imagerunner

Mehr

your Business Wir stellen vor: die leistungsstarke neue Canon MAXIFY Serie

your Business Wir stellen vor: die leistungsstarke neue Canon MAXIFY Serie your Business Wir stellen vor: die leistungsstarke neue Canon MAXIFY Serie Maximieren Sie Ihren Wettbewerbsvorteil MAXIFY your Business Tausende von kleineren Unternehmen entscheiden sich jeden Tag für

Mehr

HP Officejet Enterprise X Serie

HP Officejet Enterprise X Serie HP Officejet Enterprise X Serie Milan Belic Printing Category Manager Copyright 2013 Hewlett-Packard Development Company, L.P. 1984: HP (schreibt) druckt Geschichte! 2 HP LaserJet wird 30. Seit 1984 druckt

Mehr

DCP-L2540DN DCP-L2560DW MFC-L2720DW MFC-L2740DW

DCP-L2540DN DCP-L2560DW MFC-L2720DW MFC-L2740DW DCP-L2540DN DCP-L2560DW MFC-L2720DW MFC-L2740DW KOMPAKTE UND LEISTUNGSSTARKE S/W-MULTIFUNKTIONSGERÄTE FÜR DEN PROFESSIONELLEN EINSATZ IM HOME- OFFICE UND IM KLEINEN BÜRO. Hohe Druckgeschwindigkeit von

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

Pressemitteilung. Canon frischt PIXMA Tintenstrahl-Multifunktionsserie auf

Pressemitteilung. Canon frischt PIXMA Tintenstrahl-Multifunktionsserie auf Pressemitteilung Canon frischt PIXMA Tintenstrahl-Multifunktionsserie auf Wallisellen, 18. August 2015 - Mit drei neuen Tintenstrahl-Multifunktionssystemen frischt Canon die PIXMA Serie auf. Die neuen

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Pressemitteilung. Neues Canon Print-Portfolio bietet freie Auswahl. Berücksichtigte Aspekte

Pressemitteilung. Neues Canon Print-Portfolio bietet freie Auswahl. Berücksichtigte Aspekte Pressemitteilung Neues Canon Print-Portfolio bietet freie Auswahl Wallisellen, 26. August 2014. Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) spielen als Treiber für das wirtschaftliche Wachstum in Europa weiterhin

Mehr

Pressemitteilung. Starke Leistung gute Verbindungen: neue i-sensys Laser-Multifunktionssysteme

Pressemitteilung. Starke Leistung gute Verbindungen: neue i-sensys Laser-Multifunktionssysteme Pressemitteilung Starke Leistung gute Verbindungen: neue i-sensys Laser-Multifunktionssysteme Wallisellen, 2. April 2013. Canon aktualisiert mit den zwei neuen leistungsstarken und kompakten Farblaser-Systemreihen

Mehr

IT Services Leistungskatalog

IT Services Leistungskatalog IT Services Leistungskatalog Eine effiziente IT-Infrastruktur hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Früher lediglich ein Mittel zum Zweck, ist heute eine intelligente, skalierbare IT-Umgebung

Mehr

CONSUMER-INK VIELFÄLTIGE FUNKTIONEN ERWEITERTE KONNEKTIVITÄT NUTZERFREUNDLICHE BEDIENUNG GÜNSTIGE FOLGEKOSTEN DANK OPTIONALER JUMBO-PATRONEN

CONSUMER-INK VIELFÄLTIGE FUNKTIONEN ERWEITERTE KONNEKTIVITÄT NUTZERFREUNDLICHE BEDIENUNG GÜNSTIGE FOLGEKOSTEN DANK OPTIONALER JUMBO-PATRONEN CONSUMER-INK VIELFÄLTIGE FUNKTIONEN ERWEITERTE KONNEKTIVITÄT NUTZERFREUNDLICHE BEDIENUNG GÜNSTIGE FOLGEKOSTEN DANK OPTIONALER JUMBO-PATRONEN Hohe Druckgeschwindigkeit von bis zu 12 Seiten/Min. in S/W 1

Mehr

PLANEN, DENKEN UND HANDELN WIE EIN TEAM. Planen, denken und handeln wie ein Team. CONSULTING TOP-SERVICE COPY+PRINT FARBLÖSUNG

PLANEN, DENKEN UND HANDELN WIE EIN TEAM. Planen, denken und handeln wie ein Team. CONSULTING TOP-SERVICE COPY+PRINT FARBLÖSUNG PLANEN, DENKEN UND HANDELN WIE EIN TEAM. Planen, denken und handeln wie ein Team. CONSULTING TOP-SERVICE COPY+PRINT FARBLÖSUNG Planen und handeln mit printvision. Die printvision bietet Ihnen innovative

Mehr

Wer die besten Argumente hat, kann sich Ihrem Urteil stellen.

Wer die besten Argumente hat, kann sich Ihrem Urteil stellen. Wer die besten Argumente hat, kann sich Ihrem Urteil stellen. Try and Buy-Test-Wochen. Jetzt exklusiv für ausgesuchte Unternehmen. 4 Wochen kostenlos drucken. Ihre Testkandidaten: Probieren geht über Studieren.

Mehr

CAFM als SaaS - Lösung

CAFM als SaaS - Lösung CAFM als SaaS - Lösung cafm (24) - Deutschlands erste Plattform für herstellerneutrales CAFM-Hosting Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht... 1 Die eigene CAFM-Software in der Cloud... 2 Vorteile... 3 Wirtschaftliche

Mehr

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor:

TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK. Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: TECHNOLOGIE. SERVICES. BÜROEINRICHTUNG. BÜROBEDARF. LOGISTIK Die Müller & Höhler GmbH & Co. KG stellt sich vor: Credo Ein optimal ausgestattetes Büro ermöglicht effektives, effizientes und zufriedenes

Mehr

PROFESSIONELLE DRUCK- QUALITÄT FÜR IHR BÜRO

PROFESSIONELLE DRUCK- QUALITÄT FÜR IHR BÜRO PROFESSIONELLE DRUCK- QUALITÄT FÜR IHR BÜRO www.brother.ch DIE NEUEN KOMPAKTEN MONOLASER PROFESSIONELLE DRUCKQUALITÄT FÜR IHR BÜRO Brother weiss, wie wichtig Informationen für Ihr Büro sind. Die neue Monolaser-Serie

Mehr

PC-Schule für Senioren. Windows Phone. für Einsteiger

PC-Schule für Senioren. Windows Phone. für Einsteiger PC-Schule für Senioren Windows Phone für Einsteiger INHALT 7 IHR WINDOWS PHONE 7 Aus grauer Vorzeit: Die Historie 8 Windows Phone und die Konkurrenz 11 Los geht s: Das Microsoft-Konto 15 Ein Gang um das

Mehr

Mehr Business-Logik für Leiter Geschäftslösungen

Mehr Business-Logik für Leiter Geschäftslösungen Mehr Business-Logik für bestehende Geschäftslösungen Petra Dietz Produktmanager ELO BLP & BC p.dietz@elo.com Martin Feiert Leiter Geschäftslösungen m.feiert@elo.com ECM Definition Enterprise Alle Privilegierten

Mehr

Managed Print Services

Managed Print Services Managed Print Services Agenda Die heimlichen Kostentreiber Die aktuelle Situation Wissen Sie, was die Erstellung und Verteilung von Dokumenten in Ihrem Unternehmen kostet? Unser Vorschlag Das können Sie

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN Die Tendenz, mobile Endgeräte als Marketing- Plattform zu nutzen ist steigend. Laut einer Umfrage des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.v. (BVDW) erwarten Beschäftigte

Mehr

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER AGENDA SEVEN PRINCIPLES Enterprise Mobility: Trends und Einflüsse Herausforderungen Enterprise

Mehr

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum Cloud Computing Infrastruktur als Service (IaaS) HINT-Rechenzentren Software als Service (SaaS) Desktop als Service (DaaS) Ein kompletter Büroarbeitsplatz:

Mehr

September 2014 - Officejet Drucker Line Up Seite 1/6

September 2014 - Officejet Drucker Line Up Seite 1/6 September 2014 - Officejet Drucker Line Up Seite 1/6 Bietet Mikro- und Kleinunternehmen die Wurde für preisbewusste Privatanwender Möglichkeit, über Netzwerk oder unterwegs direkt entwickelt, die nach

Mehr

WIR MACHEN BUROS PRODUKTIVER

WIR MACHEN BUROS PRODUKTIVER WIR MACHEN BUROS PRODUKTIVER Ganzheitliche Lösungen für ein effizientes Dokumenten-Management INPUT-MANAGEMENT Scannen, Erfassen, Erstellen, Dokumentieren BERATUNG, PLANUNG, KONZEPTION PRODUKTE VON FÜHRENDEN

Mehr

WIR MACHEN BUROS PRODUKTIVER

WIR MACHEN BUROS PRODUKTIVER WIR MACHEN BUROS PRODUKTIVER COFOX 0203 So wird Ihr Büro fit für die Zukunft Ordnung, Übersicht und effiziente Abläufe machen die Arbeit in Büros, Verwaltungen, Schulen und Gewerbe viel produktiver, einfacher

Mehr

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration 15. ISSS Berner Tagung für Informationssicherheit «Bring your own device: Chancen und Risiken» 27. November 2012, Allegro Grand Casino Kursaal Bern

Mehr

Energieeffiziente Arbeitsplätze mit und durch ICT Doris Slezak und Res Witschi. Fusszeile

Energieeffiziente Arbeitsplätze mit und durch ICT Doris Slezak und Res Witschi. Fusszeile Energieeffiziente Arbeitsplätze mit und durch ICT Doris Slezak und Res Witschi 1 Fusszeile Agenda Motivation How to do it right? Einführung in Unternehmen Massnahmen zu energieeffizientenarbeitsplatz Arbeitsplätze

Mehr

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint Überblick Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Tablets

Mehr

Dokumente einfach besser.

Dokumente einfach besser. Dokumente einfach besser. Fakten. Fakten. Mit 25 Mitarbeitern sind wir ein flexibles mittelständisches Unternehmen der Wirtschaftsregion Reutlingen /Tübingen. Unsere Berater schöpfen aus einem enormen

Mehr

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM VERGESSEN SIE DAS ALTE ARCHIV ...IHR NEUES ARCHIV KANN MEHR! EINFACH, KOSTENGUNSTIG, SICHER UND RECHTSKONFORM Die Menge der im Unternehmen

Mehr

HOCHWERTIG, PROFESSIONELL, VIEL SEITIG UND MIT MEHR FORMAT. DIE J5000ER-SERIE BIETET ZUVERLÄSSIGE LEISTUNG AM ARBEITSPLATZ UND IM KLEINEN BÜRO.

HOCHWERTIG, PROFESSIONELL, VIEL SEITIG UND MIT MEHR FORMAT. DIE J5000ER-SERIE BIETET ZUVERLÄSSIGE LEISTUNG AM ARBEITSPLATZ UND IM KLEINEN BÜRO. BUSINESS-INK J5000er-SERIE HOCHWERTIG, PROFESSIONELL, VIEL SEITIG UND MIT MEHR FORMAT. DIE J5000ER-SERIE BIETET ZUVERLÄSSIGE LEISTUNG AM ARBEITSPLATZ UND IM KLEINEN BÜRO. Hohe Druckgeschwindigkeit von

Mehr

Die perfekte IT-Gesamtlösung! Wollen Sie wissen, worauf es dabei ankommt? FIT managed. Server ASP

Die perfekte IT-Gesamtlösung! Wollen Sie wissen, worauf es dabei ankommt? FIT managed. Server ASP Die perfekte IT-Gesamtlösung! Wollen Sie wissen, worauf es dabei ankommt? Flexibel und sicher mit Förster IT im Rechenzentrum der DATEV Damit die Auslagerung funktioniert......muss der Partner passen!

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Einfach Anders als die Anderen Leistungsstarke IT-Infrastruktur- und Kommunikationslösungen sind in Unternehmen zu den zentralen Erfolgsfaktoren geworden. Wir denken mit und voraus:

Mehr

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 S.O.L. Office Bürotechnik Industriestrasse 1 50259 Pulheim Tel. 02238-968 40 40 Fax 02238-968 40 60 oliverlehrbach@soloffice.de info@soloffice.de www.soloffice.de

Mehr

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro

Paperworld 2013 Green Office Day. Nachhaltig Drucken. Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Paperworld 2013 Green Office Day Nachhaltig Drucken Nachhaltiges Drucken und Kopieren im Büro Die berolina Schriftbild Unternehmensgruppe Produkte und Lösungen für umweltbewusstes Drucken, Faxen, Kopieren

Mehr

Professioneller IT-Betrieb für Ihr Unternehmen

Professioneller IT-Betrieb für Ihr Unternehmen Professioneller IT-Betrieb für Ihr Unternehmen Ihre Herausforderung unsere Lösung Ein funktionierender, sicherer und bezahlbarer Informatikbetrieb ist Ihnen ein Bedürfnis. Die Informatik ist in den letzten

Mehr

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst.

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. Mit Leidenschaft und Kompetenz für Ihre individuelle ERP-Lösung Die All for Accounting GmbH aus Stuttgarter entwickelt

Mehr

Konica Minolta launcht weitere Wireless- Print-Solutions

Konica Minolta launcht weitere Wireless- Print-Solutions Presse-Information Konica Minolta launcht weitere Wireless- Print-Solutions Langenhagen, 11. Mai 2015 Sich wandelnde Arbeitsbedingungen verändern auch grundlegend die Arbeitsweisen der Mitarbeiter untereinander.

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

VIELSEITIG UND MIT MEHR FORMAT.

VIELSEITIG UND MIT MEHR FORMAT. BUSINESS-INK J4000er-SERIE SCHNELL, KOSTENGÜNSTIG, VIELSEITIG UND MIT MEHR FORMAT. DIE J4000ER-SERIE IST DER PERFEKTE BEGLEITER FÜR ZUHAUSE, DAS HOME-OFFICE UND DAS KLEINE BÜRO. Hohe Druckgeschwindigkeit

Mehr

ELO for Mobile Devices

ELO for Mobile Devices ELO for Mobile Devices ELO 9 for Mobile Devices für Android, ios und BlackBerry 10 Erreichbarkeit und schnelle Reaktionszeiten sind wichtige Erfolgsfaktoren für moderne Unternehmen. Wer effizient agieren

Mehr

Das Maximale herausholen nach diesem Prinzip leben und handeln wir. Zu Ihrem Vorteil. Auf allen Ebenen des Cloud-Segments.

Das Maximale herausholen nach diesem Prinzip leben und handeln wir. Zu Ihrem Vorteil. Auf allen Ebenen des Cloud-Segments. VerSiTecCloud...the maximalcloud Das Leben ist voll von Kompromissen. Vor allem da, wo nur der Preis regiert. VerSiTec.de geht hier einen kompromisslosen Weg. Gerade im immer stärker wachsenden Cloud-Segment

Mehr

NOTHNAGEL GMBH & CO. KOMMUNIKATIONSSYSTEME KG MPS MANAGED PRINT SERVICES DEFINITION EINSATZ BEDEUTUNG VORTEILE ABLAUF

NOTHNAGEL GMBH & CO. KOMMUNIKATIONSSYSTEME KG MPS MANAGED PRINT SERVICES DEFINITION EINSATZ BEDEUTUNG VORTEILE ABLAUF NOTHNAGEL GMBH & CO. KOMMUNIKATIONSSYSTEME KG MPS MANAGED PRINT SERVICES DEFINITION EINSATZ BEDEUTUNG VORTEILE ABLAUF DEFINITION Managed Print Services ( MPS ) umfassen alle Maßnahmen und Produkte (Hardware,

Mehr

Canon präsentiert vier neue imagerunner ADVANCE Multifunktionsgeräte mit denen Unternehmen Dokumente besser in den Griff bekommen

Canon präsentiert vier neue imagerunner ADVANCE Multifunktionsgeräte mit denen Unternehmen Dokumente besser in den Griff bekommen Canon präsentiert vier neue imagerunner ADVANCE Multifunktionsgeräte mit denen Unternehmen Dokumente besser in den Griff bekommen imagerunner ADVANCE 4245i Wallisellen, 7. Oktober 2013 Mit der Einführung

Mehr

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Version 2.0 Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. VDI Virtual Desktop Infrastructure Die Desktop-Virtualisierung im Unternehmen ist die konsequente Weiterentwicklung der Server und

Mehr

Accenture Clone and Test for Cloud. Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen

Accenture Clone and Test for Cloud. Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen Accenture Clone and Test for Cloud Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen Accenture Software for Human Capital Management unterstützt Unternehmen dabei, die

Mehr

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Medienmitteilung: in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 in4u AG lanciert gemeinsam mit Axept Business Software AG die AXvicloud Eine neu entwickelte und

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

Hmmm.. Hmmm.. Hmmm.. Genau!! Office in der Cloud Realität oder Zukunft? Dumme Frage! ist doch schon lange Realität!. aber auch wirklich für alle sinnvoll und brauchbar? Cloud ist nicht gleich Cloud!

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

August 2015 - OfficeJet Drucker Line Up Seite 1/6

August 2015 - OfficeJet Drucker Line Up Seite 1/6 August 2015 - OfficeJet Drucker Line Up Seite 1/6 Um professionelle Farbdokumente mit niedrigen Kosten pro Seite zu drucken. Vereinfacht das Drucken zu Hause, im Büro oder von unterwegs. Steigern Sie Ihre

Mehr

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren.

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren. BW2 CRM Next Generation Business Applications Erfolg lässt sich organisieren. Klasse entscheidet über Masse. Erfolgsfaktor Customer Relationship Management. Der Kunde hat heute mehr Auswahlmöglichkeiten

Mehr

Informationen für Studierende

Informationen für Studierende Informationen für Studierende Druck- Kopier- und Scan-Service Die Erstellung von Lehrmaterialien durch Drucken, Scannen und Kopieren sind wichtige und häufig durchgeführte Arbeitsvorgänge für Studierende.

Mehr

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte Communication World 2008 Marc Sauter, GmbH 2008, All rights reserved Inhalt Was ist M2M? Markttrends und -treiber Intelligent M2M Communication Eine M2M Erfolgsgeschichte

Mehr

November 2014 - Officejet Drucker Line Up Seite 1/6

November 2014 - Officejet Drucker Line Up Seite 1/6 November 2014 - Officejet Drucker Line Up Seite 1/6 Bietet Mikro- und Kleinunternehmen die Möglichkeit, über Wurde für preisbewusste Privatanwender entwickelt, die nach Netzwerk oder unterwegs direkt von

Mehr

Welchen Drucker soll ich mir wünschen?

Welchen Drucker soll ich mir wünschen? Welchen Drucker soll ich mir wünschen? Ein Drucker gehört heute zur Standardausstattung eines jeden Computerbesitzers. Vier verschiedene Drucker- Varianten teilen sich mehr oder weniger den Markt: Tintenstrahldrucker

Mehr

Der sichere Web-Dienst für Datenaustausch & Zusammenarbeit. Einfachste Bedienung bei gebotenem Datenschutz

Der sichere Web-Dienst für Datenaustausch & Zusammenarbeit. Einfachste Bedienung bei gebotenem Datenschutz Der sichere Web-Dienst für Datenaustausch & Zusammenarbeit Einfachste Bedienung bei gebotenem Datenschutz 1 Copyright Uniscon GmbH 2015 Uniscon auf einen Blick The Web Privacy Company Technologieführer

Mehr

Lexmark X-Reihe. Herausragende Multifunktionsleistung per Touchscreen! Wir machen das Drucken einfach. Manchmal ist der Zugang schwierig.

Lexmark X-Reihe. Herausragende Multifunktionsleistung per Touchscreen! Wir machen das Drucken einfach. Manchmal ist der Zugang schwierig. Manchmal ist der Zugang schwierig. Manchmal nicht. Lexmark X-Reihe Herausragende Multifunktionsleistung per Touchscreen! Wie finden Sie die optimale Multifunktionslösung für Ihr Unternehmen? Wie können

Mehr

Effiziente Bürogeräte

Effiziente Bürogeräte Effiziente Bürogeräte Mag. Christine Öhlinger OÖ O.Ö. Energiesparverband Landstraße 45, 4020 Linz T: 0732 7720 14380, office@esv.or.at www.energiesparverband.at, Anteil der Bürogeräte am Stromverbrauch

Mehr

Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro. Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall

Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro. Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall UC Pro eine Vielzahl an großartigen Möglichkeiten Präsenz-Management Standort/Status

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

konditionen für Baden-württemberg Der Rahmenvertrag. Für Apple Produkte in Baden-Württemberg.

konditionen für Baden-württemberg Der Rahmenvertrag. Für Apple Produkte in Baden-Württemberg. 1 Projekt konditionen für Baden-württemberg Version 2/2015 Bechtle IT-Systemhaus Neckarsulm Der Rahmenvertrag. Für Apple Produkte in Baden-Württemberg. 2 Rahmenvertrag für Apple Produkte in Baden-Württemberg.

Mehr

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & BCD-SINTRAG

BUILD YOUR BUSINESS ...MIT COMMVAULT & BCD-SINTRAG BUILD YOUR BUSINESS...MIT COMMVAULT & BCD-SINTRAG BAUEN SIE AUF DIE NEUEN SIMPANA SOLUTION SETS Bringen Sie hochprofessionelles Datenmanagement zu Ihren Kunden! BACKUP & RECOVERY I CLOUD MANAGEMENT I ENDPUNKTDATENSCHUTZ

Mehr

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter Beat Ammann Rico Steinemann Agenda Migration Server 2003 MTF Swiss Cloud Ausgangslage End of Support Microsoft kündigt den Support per 14. Juli 2015 ab Keine Sicherheits-

Mehr

EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION. Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen

EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION. Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen WEB- UND VIDEOKONFERENZ LÖSUNGEN 02 Die geografische Dezentralisierung von Projektteams und Unternehmenstätigkeiten

Mehr

In guten Händen. Ihr Partner mit Freude an der Qualität

In guten Händen. Ihr Partner mit Freude an der Qualität In guten Händen Ihr Partner mit Freude an der Qualität Möchten Sie die gesamte IT-Verantwortung an einen Partner übertragen? Oder suchen Sie gezielte Unterstützung für einzelne IT-Projekte? Gerne sind

Mehr

Inkin theoffice. herzlich. willkommen. Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

Inkin theoffice. herzlich. willkommen. Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen Inkin theoffice Markus Oeschger, Gruppenleitung markus.oeschger@steffeninf.ch Was ist «Inkin theoffice» «Tinte im Büro»? eine Initiative von HP Titelmasterformat eine kosten- und energieeffiziente

Mehr

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Möglichkeiten der Cloud Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Warum HP? Weltweiter Support Unser Team aus über 300.000 Mitarbeitern betreut mehr als eine Milliarde

Mehr

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Frankfurt am Main, 7. Mai 2012 IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Die aktuelle IDC-Studie Print Management & Document Solutions in Deutschland

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

WERFEN SIE EINEN BLICK AUF DIE VERSTECKTEN KOSTEN BEIM BUSINESSDRUCK

WERFEN SIE EINEN BLICK AUF DIE VERSTECKTEN KOSTEN BEIM BUSINESSDRUCK Epson WorkForce Pro RIPS WERFEN SIE EINEN BLICK AUF DIE VERSTECKTEN KOSTEN BEIM BUSINESSDRUCK IT-Support erforderlich Verbrauchsmaterial bestellen Siehe Wartungshandbuch Verbrauchsmaterial- Abfall entsorgen

Mehr

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung.

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Entscheidende Vorteile. Schaffen Sie sich jetzt preiswert Ihre Virtualisierungslösung an. Und gewinnen Sie gleichzeitig

Mehr

Zum Verkaufsstart von Windows 8 decken wir die komplette Produktpalette

Zum Verkaufsstart von Windows 8 decken wir die komplette Produktpalette Zum Verkaufsstart von Windows 8 decken wir die komplette Produktpalette ab. Tablets, Hybrid-Geräte und Convertibles alle vorstellbaren und auch einige überraschende Formfaktoren werden angeboten. Michael

Mehr

Premium IT-Services: Nehmen Sie uns beim Wort!

Premium IT-Services: Nehmen Sie uns beim Wort! Premium IT-Services Premium IT-Services: Nehmen Sie uns beim Wort! 20 Jahre Partner Treuhand AG plus Bereits seit über 20 Jahren dürfen wir für unsere Kunden spannende Projekte durchführen. Diesen Erfolg

Mehr

Achtung! Am 15. März 2012 werden Upgrades von Autodesk 2009 eingestellt

Achtung! Am 15. März 2012 werden Upgrades von Autodesk 2009 eingestellt INHALTSVERZEICHNIS NEWSLETTER FÜR DEN MONAT Februar 2012 DAS NEUESTE Aktionen/ Informationen: >>> Achtung! Am 15. März 2012 werden Upgrades von Autodesk 2009 eingestellt >>> AutoCAD LT Neulizenzen 300

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

SIE SUCHEN EFFIZIENTE LÖSUNGEN? WIR HABEN DAS RÜSTZEUG DAFÜR.

SIE SUCHEN EFFIZIENTE LÖSUNGEN? WIR HABEN DAS RÜSTZEUG DAFÜR. INFOSOFTSYSTEMS PARTNER FÜR IT-LÖSUNGEN SIE SUCHEN EFFIZIENTE LÖSUNGEN? WIR HABEN DAS RÜSTZEUG DAFÜR. SUCHEN SIE DAS KOMPLETTE PAKET? WIR HABEN GENAU DAS RICHTIGE FÜR SIE. VON DER BERATUNG BIS ZUM SUPPORT

Mehr

Mobilität im Gesundheitswesen

Mobilität im Gesundheitswesen Mobilität im Gesundheitswesen Axel Hohnberg, Leiter Applikationsentwicklung, Noser Engineering AG Martin Straumann, Leiter Mobile Solutions, Noser Engineering AG Langjähriges Know-how im Software Umfeld

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

Referenzbericht Einführung Lynx CORESTO HA Storage Appliance im Hause SIMTEK

Referenzbericht Einführung Lynx CORESTO HA Storage Appliance im Hause SIMTEK Referenzbericht Einführung Lynx CORESTO Storage HA Appliance im Hause Präzisionswerkzeuge GmbH, Mössingen http://www.simtek.com mit Unterstützung von Lynx IT, Reutlingen - ein Geschäftsbereich der transtec

Mehr

Sind die Trendthemen Cloud Computing und BYOD wirklich die Zukunft in der Informatik? In welcher Form sind diese Themen für CH KMUs interessant?

Sind die Trendthemen Cloud Computing und BYOD wirklich die Zukunft in der Informatik? In welcher Form sind diese Themen für CH KMUs interessant? Sind die Trendthemen Cloud Computing und BYOD wirklich die Zukunft in der Informatik? In welcher Form sind diese Themen für CH KMUs interessant? Ergebnisse Bachelorarbeit Entscheidende Eigenschaften von

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH Kurzanleitung, Installation und Inbetriebnahme Lieferumfang: EZCast HDMI Stick 2-fach USB auf Micro USB Kabel HDMI Verlängerungskabel Diese Bedienungsanleitung

Mehr

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen.

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. Kommunikationstechnik aus einer Hand Besprechen Sie Ihre Präsentation online. Und

Mehr

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget.

Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Grossunternehmen Gut für Ihr Image. Gut für Ihr Budget. Sparen Sie Kosten und entlasten Sie die Umwelt. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen mit Green ICT den Verkehr reduzieren, Energie sparen und so das

Mehr

Energieeffiziente IT

Energieeffiziente IT EnergiEEffiziente IT - Dienstleistungen Audit Revision Beratung Wir bieten eine energieeffiziente IT Infrastruktur und die Sicherheit ihrer Daten. Wir unterstützen sie bei der UmsetZUng, der Revision

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN So meistern Sie die Herausforderungen Whitepaper 2 Die Herausforderungen bei der Verwaltung mehrerer Cloud Identitäten In den letzten zehn Jahren haben cloudbasierte

Mehr

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz Mit NEUARBEITEN gestalten wir Ihnen eine innovative Arbeitsplattform

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

Tourismus-Infos per Augmented Reality und mobiler Website www.easytourist.at

Tourismus-Infos per Augmented Reality und mobiler Website www.easytourist.at Tourismus-Infos per Augmented Reality und mobiler Website www.easytourist.at Tourismus-Infos per Augmented Reality und mobiler Website Die Zukunft ist mobil! In Österreich geht bereits jeder Zweite mobil

Mehr

IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon?

IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon? 1 IBM und A1 Telekom Austria IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon? DI Roland Fadrany, Head of ITO, A1 Telekom Austria DI Günter Nachtlberger, Business Development Executive, IBM

Mehr