Curriculum Parodontologie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Curriculum Parodontologie"

Transkript

1 LZK Fortbildung Curriculum Curriculum Parodontologie Mai 2012 bis Juni 2013 Mit Live-OP-Kurs! Fortbildungspunkte: 122 LZK Institut Bildung und Wissenschaft Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz

2 Vorwort Referenten Dr. Ralf Rössler, Wetzlar Dr. Michael Rumpf Dr. Peter Mohr Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, Warum ein Curriculum Parodontologie? Kaum ein Teilgebiet der modernen Zahnheilkunde unterliegt einer solch raschen Entwick-lung wie die Parodontologie. Neben den Grundlagen, die im Rah-men der Approbationsordnung gelehrt werden, wird eine postgraduale, berufsbegleitende Fortbildung zunehmend wichtiger. Für Zahnärztekammern ist es dabei von entscheidender Bedeutung, neue Entwicklungen in engen Praxisbezug zu stellen. Das Curriculum umfasst neben theoretischen Grundlagen (Ätiologie, Anatomie, Mikrobiologie, Immunologie etc.) vor allem praktische Übungen, bei denen die richtigen Präparationen und Nahttechniken im Vordergrund stehen. Aber auch Nachbargebiete wie Implantologie und Hygiene (RKI-Richtlinien) sowie Abrechnungsmöglichkeiten werden eingebunden, da die moderne Zahnheilkunde nach unserem Verständnis auch adäquat honoriert werden muss. Im Rahmen des Curriculums besteht die Möglichkeit, an Hospitationen teilzunehmen, für die Seminare besteht Teilnahmepflicht. Den Abschluss der Fortbildung bildet ein kollegiales Fachgespräch auf Basis des Clinical Reasoning, in dem die Teilnehmer dokumentierte Behandlungsfälle aus eigener Praxis vorstellen und diskutieren. Nach erfolgreichem Abschluss wird von der Landeszahnärztekammer ein Zertifikat ausgestellt, das die erfolgreiche Teilnahme entsprechend modernem Qualitätsmanagement dokumentiert. Nutzen Sie unser Fortbildungsangebot! Studium Chemie (Dipl.) in Heidelberg und Zahnmedizin in Hannover und Gießen Wissenschaftl. Mitarbeiter / Oberarzt der Abteilung Parodontologie an der Universität Gießen Wissenschaftlicher Leiter der ZMF-Schule der ZÄK Niedersachsen Lehrauftrag an der Charité-Universitätsmedizin Berlin, Dozent in den Masterstudiengängen für Parodontologie / Implantologie an der Steinbeiss-Hochschule Berlin und in curricularen Fortbildungen der LZKen Niedersachsen und Rheinland-Pfalz, des BDO und der DGZMK. Seit 1998 in Gemeinschaftspraxis (Prof. Dr. Dhom und Partner) niedergelassen. Tätigkeitsschwerpunkte: Plastisch-ästhetische und regenerative Parodontalchirurgie, Implantologie (DGI) und Prophylaxe. Seit 2010 Oberarzt in der Abt. Parodontologie der Philipps- Universität Marburg (Prof. Dr. N. Arweiler). Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Vereinigungen. Dr. Hans-Georg Lambrecht, Ingelheim Studium der Biologie und anschließende wissenschaftliche Tätigkeit im Bereich Signaltransduktion (Universität Osnabrück und Forschungszentrum Jülich). Danach Produkt- und Medicalmanagement in weltweit aktiven Diagnostik- und Pharmaunternehmen. Aktuell verantwortlich für den Bereich Medical Marketing/Service bei Bioscientia Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, dazu zählt die Entwicklung und Einführung von Laboruntersuchungen im Bereich Zahnmedizin. Dr. Michael Rumpf Präsident Dr. Peter Mohr Vizepräsident 2 3

3 Referenten Referenten Prof. Dr. Dr. Anton Sculean, Bern (CH) Dr. Dieter Bosshardt, Bern (CH) Studium der Zahnmedizin an der Semmelweis Universität Budapest. Weiterbildung im Fach Parodontologie Facharztprüfung für Parodontologie an der Royal Dental College, Aarhus und 2001 Habilitation im Fach Parodontologie an der Universität des Saarlandes, Homburg. Von 2004 bis 2008 Leiter der Abteilung für Parodontologie und Direktor des Weiterbildungsprogramms für Parodontologie an der Radboud Universität Nijmegen, Niederlande. Seit 2008 Ordentlicher Professor und Direktor der Klinik für Parodontologie an der Universität Bern. Von 2002 bis 2008 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie und seit 2009 Präsident der Periodontal Research Group der International Association for Dental Research. Er erhielt die Ehrendoktorwürde (Dr. h.c.) der Victor Babes Universität Timisoara und der Semmelweis Universität Budapest Studium der Biologie an der Eidgenössichen Technischen Hochschule Zürich (ETHZ) 1992 Dr. sc. nat. (ETHZ) postdoktorale Weiterbildung in Montreal, QC, Kanada seit 2006 wissenschaftlicher Oberassistent an den Kliniken für Parodontologie & Brückenprothetik und für Oralchirurgie und Stomatologie der Universität Bern Forschungsschwerpunkte: Entwicklung und Struktur des Parodonts, parodontale Wundheilung und Regeneration, Knochenregeneration Mitglied und Gutachter in verschiedenen Gesellschaften Prof. Dr. Christof Dörfer, Kiel Dr. Karl-Ludwig Ackermann, Filderstadt Studium der Zahnheilkunde in Heidelberg, Fachzahnarzt für Oralchirurgie in Gemeinschaftspraxis mit Dr. Promotion 1989 Axel Kirsch, Filderstadt Habilitation 2002 mit der Arbeit Assoziation zwischen seit 1978 klinisch und wissenschaftlich in der Implantologie tätig Parodontitis und ischämischem Schlaganfall Referent bei den LZKen Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, seit 2002 Leiter der Deutschen Arbeitsgruppe Mundpflegeprodukte Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein im Deutschen Institut für Normung (DIN) Lehrbeauftragter der Akademie Praxis und Wissenschaft (APW) seit Lehrstuhlvertretung und innerhalb der DGZMK seit Professor und Direktor Universitätsklinikum Lehrbeauftragter für Implantatprothetik und Ästhetische Zahnheilkunde Schleswig-Holstein Campus Kiel an der Steinbeis-Hochschule Berlin Wissenschaftliche Schwerpunkte: Präventive und Restaurative Gastprofessor der Nippon Dental University Niigata Zahnheilkunde, Parodontologie, Interaktionen zwischen oralen Mitglied im Vorstand der DGI Entzündungen und Allgemeinerkrankungen Mitglied im Vorstand der DGZMK Fachzahnarzt für Oralchirurgie; Tätigkeitsschwerpunkte Implantologie und Implantatprothetik; Spezialist für Parodontologie (EDA) 4 5

4 Referenten Referenten Dr. Henning Otte, Hannover Dr. Josef Diemer, Meckenbeuren Studium der Zahnheilkunde in Göttingen Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Göttingen, 1976 Promotion seit 1983 niedergelassen in eigener Praxis Tätigkeit in Wirtschaftlichkeitsprüfungsausschüssen der KZVN 2000 bis September 2005 Vorsitzender des GOZ-Ausschusses der ZÄK Niedersachsen Mitglied im Vorstand der ZKN, Referent für GOZ Angelegenheiten Referententätigkeit im Gebührenrecht seit Januar 2005 Vorstandsreferent der KZV Niedersachsen für Vertrags- und Gebührenrecht sowie Prüfwesen Dr. Christian Zinn, Ingelheim Studium der Zahnheilkunde in Freiburg 1984 Approbation als Zahnarzt und Promotion Dr. med. dent Assistent an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz/Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie Prof. Dr. Dr. P. Tetsch 1988 Anerkennung zum Führen der Gebietsbezeichnung Zahnarzt, Oralchirurg 1989 Gründung eigene Zahnarztpraxis in Meckenbeuren 1999 Anerkennung Tätigkeits-Schwerpunkt Implantologie BDIZ 2001 Spezialist für Parodontologie Deutsche Gesellschaft für Parodontologie DGP 2001 Spezialist für Endodontie European Dental Association EDA seit 2003 Lehrauftrag für das Curriculum Implantologie der DGI/APW seit 2003 Lehrauftrag für das Curriculum Endodontie der DG- Endo Medizinstudium in Mainz und Valencia Facharztausbildung Kinderheilkunde in Wiesbaden und Bad Kreuznach 1992 Promotion 1996 Facharztprüfung Kinderheilkunde seit 1998 Mitarbeiter des Instituts für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene seit 2000 Ärztlicher Leiter der Ressorts Akademie /QM/ Entwicklung des Beratungszentrums für Hygiene (BZH) am Universitätsklinikum Freiburg seit 2002 Zusatzbezeichnung Ärztliches Qualitätsmanagement, seit 2005 die Zusatzbezeichnung Infektiologe (DGI) seit 2006 Leitender Hygieniker Bioscientia, Ingelheim Schwerpunkte: Infektiologie/Krankenhaushygiene, Medizinprodukteaufbereitung, Zahnärztliche Hygiene, Qualitätsmanagement 6 7

5 Veranstaltungsübersicht Mai 2012 bis Juni 2013 Modul Thema Referent Termin Uhrzeit Ort 1 Strukturelle Voraussetzungen für die Dr. Rössler Fr Uhr Institut, LZK Mainz parodontologische Praxis, Prophylaxe / Recall Literaturrecherchen, Ätiologie, Dr. Lambrecht Sa Uhr Institut, LZK Mainz Klassifikation, Diagnostik Prof. Dr. Dr. Sculean Uhr 2 Mikrobiologie, Immunologie Prof. Dörfer Fr Uhr Institut, LZK Mainz Anatomie, Strukturbiologie, Dr. Bosshardt Sa Uhr Institut, LZK Mainz Parodontale Wundheilung 3 Nichtchirurgische Therapie mit Hands-on Dr. Rössler Fr Uhr Institut, LZK Mainz Chirurgische PA-Therapie mit Hands-on Prof. Dr. Dr. Sculean Sa Uhr Institut, LZK Mainz 4 Regenerative Therapie mit Hands-on Prof. Dr. Dr. Sculean Fr Uhr Institut, LZK Mainz Plastisch-ästhetische Chirurgie mit Hands-on Prof. Dr. Dr. Sculean Sa Uhr Institut, LZK Mainz 5 Paro-Implantologie Dr. Ackermann Fr Uhr Institut, LZK Mainz Abrechnung Dr. Otte Sa Uhr Institut, LZK Mainz 6 Hygiene RKI Dr. Zinn Fr Uhr Institut, LZK Mainz Klinische Falldiskussion Dr. Rössler Uhr Endo-Paro mit Hands-on Dr. Diemer Sa Uhr Institut, LZK Mainz 7 Live-OP Prof. Dr. Dr. Sculean / Sa Vereinbarung im Kurs N.N. Dr. Rössler PAR-chirurgische Maßnahmen S Vereinbarung im Kurs N.N. Hospitationen Vereinbarung im Kurs kollegiales Abschlussgespräch Prof. Dr. Dr. Sculean / Sa Uhr Institut, LZK Mainz und Zertifikatsübergabe Dr. Rössler 8 9

6 Allgemeine Informationen Veranstaltungsort: Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz Institut Bildung und Wissenschaft Langenbeckstraße Mainz LZK Anmeldung (Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen.) Institut Bildung und Wissenschaft Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz Ich melde mich verbindlich zum Curriculum Parodontologie der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz an. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten an unsere Partner (Dentalfirmen) weitergeleitet werden. Kurs-Nr Bitte beachten Sie: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Fortbildungspunkte: 122 Anschrift (Praxisstempel) Teilnehmer/-in (Name, Vorname) -Adresse Die Teilnahme an dem Curriculum berechtigt neben einer nachhaltigen parodontologischen Tätigkeit in der Praxis zum Führen der Bezeichnung: Tätigkeitsschwerpunkt Parodontologie Ansprechpartner: fachlich: Dr. Peter Mohr, Tel Dr. Ralf Rössler, Tel organisatorisch: Alexandra Albrecht-Ochss Tel , Einzugsermächtigung Die Kursgebühr von insgesamt 3.960,00 Euro inkl. Verpflegung wird in drei Raten eingezogen. Wir bitten um Verständnis, dass andere Zahlungsarten nicht möglich sind. Mit der Unterschrift werden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz akzeptiert (einzusehen unter ww.lzk.de). Kontoinhaber Bankinstitut Kontonummer BLZ Datum, Unterschrift Anmeldung per Fax unter oder per Post an: Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz, Institut Bildung und Wissenschaft, Langenbeckstraße 2, Mainz 10 11

7

Curriculum Parodontologie

Curriculum Parodontologie LZK Fortbildung Curriculum Curriculum Parodontologie Februar 2014 bis März 2015 NEU & separat buchbar für das Praxisteam: SEMINAR Der PARO-Patient Fortbildungspunkte: 124 LZK Institut Bildung und Wissenschaft

Mehr

Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3. Kurzbiographie...4 Gliederung...6 Materialliste...6

Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3. Kurzbiographie...4 Gliederung...6 Materialliste...6 1/2008 Prof. Dr. Peter Eickholz... 2 Regenerative Therapie an Zahn 14 und 24... 2 Kurzbiographie...2 Gliederung...3 Materialliste...3 Dr. Detlef Hildebrand... 4 Insertion von zwei enossalen Implantaten

Mehr

Dental Curriculum. Einladung zum Pluradent Dental Curriculum in Hannover und Kassel vom 24. Januar bis 14. November 2015

Dental Curriculum. Einladung zum Pluradent Dental Curriculum in Hannover und Kassel vom 24. Januar bis 14. November 2015 Zwei Veranstaltungsorte: Hannover und Kassel Dental Curriculum Einladung zum Pluradent Dental Curriculum in Hannover und Kassel vom 24. Januar bis 14. November 2015 Herzlich willkommen zum Pluradent Dental

Mehr

Curriculum Implantologie

Curriculum Implantologie LZK Fortbildung Curriculum Curriculum Implantologie Februar 2015 bis Juni 2016 Mit Hands-on, Hospitationen und Supervisionen Fortbildungspunkte: 230 LZK Institut Bildung und Wissenschaft Landeszahnärztekammer

Mehr

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT BUDAPEST, 21. BIS 23. NOVEMBER 2014 IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT ORT Institut für Forensische Medizin

Mehr

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT BUDAPEST, 21. BIS 23. NOVEMBER 2014 KURSBESCHREIBUNG 2 AUGMENTATIVE VERFAHREN DER HART UND WEICHGEWEBE KURS AM HUMANPRÄPARAT Durch die

Mehr

Einladung. Dental Curriculum

Einladung. Dental Curriculum Einladung Dental Curriculum Herzlich willkommen zum Pluradent Dental Curriculum vom 19. März bis 19. November 2016 in der Pluradent Niederlassung Kassel und in der Praxis Dr. Andreas Koch in Witzenhausen

Mehr

Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten

Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten Implantologie von Praktikern für Praktiker Erfahrung aus über 20.000 gesetzten Implantaten DGOI-Workshop mit Hands-On am Zimmer Institute Dr. Georg Bayer und Dr. Frank Kistler 14. / 15. November 2014 Winterthur

Mehr

PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG. Fortbildung. 11. Februar 2015, 15.00-18.45 Uhr Stuttgart, Theaterhaus. Die perfekte Fortsetzung Ihrer Prophylaxe

PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG. Fortbildung. 11. Februar 2015, 15.00-18.45 Uhr Stuttgart, Theaterhaus. Die perfekte Fortsetzung Ihrer Prophylaxe PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG Fortbildung 11. Februar 2015, 15.00-18.45 Uhr Stuttgart, Theaterhaus Die perfekte Fortsetzung Ihrer Prophylaxe Willkommen! Liebes Praxisteam, wir freuen uns, dass Sie heute

Mehr

Einladung. Dental Curriculum

Einladung. Dental Curriculum Einladung Dental Curriculum Herzlich willkommen zum Pluradent Dental Curriculum vom 05. März bis 19. November 2016 in der Pluradent Niederlassung Hannover und in der MKG-Praxis Dr. Dr. Kim Redecker & Partner

Mehr

F I T4 C L I N I C S I M U L AT I O N K E N N T N I S P R Ü F U N G

F I T4 C L I N I C S I M U L AT I O N K E N N T N I S P R Ü F U N G F I T4 C L I N I C S I M U L AT I O N K E N N T N I S P R Ü F U N G TERMINE: 21.05 / 22.05 11.06 / 12.06 16.07 / 17.07 IN FRANKFURT NETWORKING ERFOLGE WORKSHOPS VERLEIH // SIE SIND INTERNATIONALER ZAHNARZT?

Mehr

F I T4 C L I N I C MODUL III

F I T4 C L I N I C MODUL III F I T4 C L I N I C MODUL III (PRÄPARATIONEN) SA. 23.01.2016 SO. 24.01.2016 FRANKFURT NETWORKING ERFOLGE W ORKSHOPS VERLEIH // SIE STUDIEREN ZAHNMEDIZIN UND SIND AKTUELL IN DER VORKLINIK? // IHR FACHLICHER

Mehr

Kurzbiographie... 2. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5 Materialliste... 5. Kurzbiographie... 6 Gliederung... 7 Materialliste...

Kurzbiographie... 2. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5 Materialliste... 5. Kurzbiographie... 6 Gliederung... 7 Materialliste... 2/2009 Dr. Gerhard Iglhaut (Autor)... 2 Augmentation regio 16 mit SonicWeld Rx System... 2 Kurzbiographie... 2 Dr. med. dent. Erwin Marggraf (Autor)... 4 Die Anwendung von autogenem PRGF in der plastischen

Mehr

botiss academy Leipzig

botiss academy Leipzig dental bone & tissue regeneration botiss biomaterials botiss academy Leipzig Weichgewebemanagement Aufbaukurs in 4 Modulen Adrian Kasaj / Univ. Mainz Olaf Daum / Leimen Fabian Hirsch / Zeuthen Rasmus Sperber

Mehr

PD Dr. Stefan Fickl Dr. Kai Fischer

PD Dr. Stefan Fickl Dr. Kai Fischer PD Dr. Stefan Fickl Dr. Kai Fischer Workshop mit Hands-On Parodontologie und Implantologie ein parodontologisches Therapiekonzept 2. 3. Oktober 2014 (bei Zürich), Schweiz Herzlich Willkommen im Zimmer

Mehr

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 4 Materialliste... 4. Kurzbiographie... 5 Gliederung... 6 Materialliste... 6. Kurzbiographie...

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 4 Materialliste... 4. Kurzbiographie... 5 Gliederung... 6 Materialliste... 6. Kurzbiographie... 3/2008 Dr. Matthias Mayer M.Sc.D. (Autor)... 2 Augmentative Techniken zur Verbesserung der Hartgewebssituation vor Implantatinserierung in den Oberkiefer... 2 Kurzbiographie... 2 Gliederung... 4 Materialliste...

Mehr

F I T4 C L I N I C M O D U L I / I I / I I I (PROVISORIEN/ Z A H N T E C H N I K / PRÄPARATIONEN)

F I T4 C L I N I C M O D U L I / I I / I I I (PROVISORIEN/ Z A H N T E C H N I K / PRÄPARATIONEN) F I T4 C L I N I C M O D U L I / I I / I I I (PROVISORIEN/ Z A H N T E C H N I K / PRÄPARATIONEN) SA. 02.04.2016 SO. 03.04.2016 VIERNHEIM / WIESLOCH NETWORKING ERFOLGE WORKSHOPS VERLEIH // SIE STUDIEREN

Mehr

Entspanntes Lernen mit Meerwert

Entspanntes Lernen mit Meerwert Entspanntes Lernen mit Meerwert Interaktive Workshops 13. 14. Mai 2016 SYLT, Dorfhotel 8 Punkte Workshop-Programm 13. Mai 2016 14:00-18:00 Uhr Aktuelles zu BEMA und GOZ 2016 Dipl. Kffr. Ursula Duncker,

Mehr

Tradition und Fortschritt Symposium zur Verabschiedung von Prof. Dr. Dr. Jürgen Düker

Tradition und Fortschritt Symposium zur Verabschiedung von Prof. Dr. Dr. Jürgen Düker 2006 Tradition und Fortschritt Symposium zur Verabschiedung von Prof. Dr. Dr. Jürgen Düker 8. April 2006 Freiburg UNIVERSITÄTS FREIBURG KLINIKUM Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichts- Chirurgie

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD Dipl. Stom. Michael Arnold info@rootcanal.de Film 1 Live-OP Revision unter Erhalt der prothetischen Restauration Entscheidungsfindung am Beispiel eines Brückenpfeilers Kurzbiographie

Mehr

Fortbildung 6. Februar 2015, 15.00-18.45 Uhr Berlin, Grand Hotel Esplanade

Fortbildung 6. Februar 2015, 15.00-18.45 Uhr Berlin, Grand Hotel Esplanade PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG Fortbildung 6. Februar 2015, 15.00-18.45 Uhr Berlin, Grand Hotel Esplanade Die perfekte Fortsetzung Ihrer Prophylaxe Willkommen! Liebes Praxisteam, wir freuen uns, dass

Mehr

Wer an der Küste bleibt, kann keinen neuen Ozean entdecken.

Wer an der Küste bleibt, kann keinen neuen Ozean entdecken. Wer an der Küste bleibt, kann keinen neuen Ozean entdecken. (Magellan, 1480-1521) Einladung Entdecken Sie die Möglichkeiten der Digitalen Volumentomographie (DVT) bei unserem exklusiven DVT-Symposium»science

Mehr

MasterVerband Implantologie

MasterVerband Implantologie Bitte einsenden an Dr. Henry Schneider MasterVerband Implantologie Rurstr. 47a 52441 Linnich MasterVerband Implantologie 01. Januar 2007 Gründungsurkunde mvi Aktuelle Infos unter www.master-implantologie.de

Mehr

Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung)

Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) Ab dem 1. Semester des Studienjahres 2013/14 gültiger Musterstudienplan (in aufsteigender Ordnung) SEMMELWEIS UNIVERSITÄT / FAKULTÄT FÜR ZAHNHEILKUNDE STUDIENABLAUF des 1. Studienjahres (Theoretisches

Mehr

Im Mathematikon Berliner Straße Heidelberg Telefon /

Im Mathematikon Berliner Straße Heidelberg Telefon / Im Mathematikon Berliner Straße 41 69120 Heidelberg Telefon 0 62 21/9 06 99 88 www.drkorsch-heidelberg.de Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, auf dem Heidelberger Universitätsgelände Im Neuenheimer

Mehr

Prof. Dr. Giovanni Zucchelli (Autor)... 2 Rezessionsdeckung mit koronalem Verschiebelappen... 2. Kurzbiographie...2 Materialliste...

Prof. Dr. Giovanni Zucchelli (Autor)... 2 Rezessionsdeckung mit koronalem Verschiebelappen... 2. Kurzbiographie...2 Materialliste... 4/2009 Inhalt Prof. Dr. Giovanni Zucchelli ()... 2 Rezessionsdeckung mit koronalem Verschiebelappen... 2 Kurzbiographie...2 Materialliste...3 Dr. med. dent. Robert Nölken ()... 4 Implantation mit Facilitate

Mehr

Vorsprung durch Wissen. Fortbildung mit EndoFIT.

Vorsprung durch Wissen. Fortbildung mit EndoFIT. Vorsprung durch Wissen. Fortbildung mit EndoFIT. FIX per FAX, FON oder Mail anmelden. Ich melde mich verbindlich für folgende EndoFIT Veranstaltung, jeweils von 14:00 bis 19:30 Uhr, an: 10. Februar 2016

Mehr

Vorsprung durch Wissen. Fortbildung mit EndoFIT.

Vorsprung durch Wissen. Fortbildung mit EndoFIT. Vorsprung durch Wissen. Fortbildung mit EndoFIT. 2 EndoFIT EndoFIT. Fortbildung, Inspiration, Training Der Stellenwert und die Anzahl von endodontischen Behandlungen wachsen seit Jahren enorm. Ein Grund

Mehr

2. Tokuyama Symposium Berlin. Excellence in Aesthetics State of the Art

2. Tokuyama Symposium Berlin. Excellence in Aesthetics State of the Art Excellence in Aesthetics State of the Art Das Symposium Nationale und internationale Top-Referenten geben einen Einblick in den - State of the Art - ästhetischer Zahnrestaurationen mit Komposit. Im Rahmen

Mehr

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie Kurzprofil Dr. med. dent. Martin Emmel Fachzahnarzt für Oralchirurgie Persönliche Daten Name Dr. Martin Emmel Geburtstag 05. September 1981 Ausbildung Studium 2002-2007 Studium der Zahnmedizin an der Johannes

Mehr

Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde/ Endodontologie

Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde/ Endodontologie LZK Fortbildung Curriculum Zwei in Eins Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde/ Endodontologie 2012 bis 2014 Neu aufgelegt und überarbeitet! Fortbildungspunkte: 254 LZK Institut Bildung und Wissenschaft

Mehr

Name. Straße. PLZ, Ort. Telefon. Fax. Mobiltelefon. E-Mail-Adresse. PLZ, Ort. Straße. Fax. Telefon. E-Mail-Adresse

Name. Straße. PLZ, Ort. Telefon. Fax. Mobiltelefon. E-Mail-Adresse. PLZ, Ort. Straße. Fax. Telefon. E-Mail-Adresse 1.1 Angaben zur Person des Antragstellers Mitglieds Nr.: Name Vorname Titel Geburtsdatum Geburtsort 1.2 Privatanschrift Straße Telefon PLZ, Ort Fax Mobiltelefon E-Mail-Adresse 1.3 Praxisanschrift Straße

Mehr

PD Dr. Jan-Frederik Güth ZA Stephan Rebele

PD Dr. Jan-Frederik Güth ZA Stephan Rebele PD Dr. Jan-Frederik Güth ZA Stephan Rebele Workshop mit Hands-On Moderne implantat-prothetische Rehabilitationen Vorhersagbare, innovative Behandlungskonzepte für die funktionelle Zone 12. 13. Juni 2015

Mehr

Das IMC Master Program

Das IMC Master Program Das IMC Master Program Master of Oral Medicine in Implantology Studiengang 2012 / 2013 International Medial College - IMC Das IMC In Kooperation mit den medizinischen Fakultäten des Universitätsverbundes

Mehr

Referenzliste Deutschland-Schweiz-Österreich DEUTSCHLAND:

Referenzliste Deutschland-Schweiz-Österreich DEUTSCHLAND: Referenzliste Deutschland-Schweiz-Österreich DEUTSCHLAND: Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden Klinik für MKG Prof. Päßler Fetscherstr. 74 01307 Dresden (Flat Panel

Mehr

Curriculum Endodontie der Deutschen Gesellschaft für Endodontie e. V. 2009/2010 in München und Nordrhein-Westfalen

Curriculum Endodontie der Deutschen Gesellschaft für Endodontie e. V. 2009/2010 in München und Nordrhein-Westfalen Curriculum Endodontie der Deutschen Gesellschaft für Endodontie e. V. 2009/2010 in München und Nordrhein-Westfalen Der Schwerpunkt liegt in der Praxis www.dgendo.de Die Deutsche Gesellschaft für Endodontie

Mehr

Der pathogene Biofilm wird zerstört Die antimikrobielle Lasertherapie in der Periimplantitis-Therapie

Der pathogene Biofilm wird zerstört Die antimikrobielle Lasertherapie in der Periimplantitis-Therapie Der pathogene Biofilm wird zerstört Die antimikrobielle Lasertherapie in der Periimplantitis-Therapie Die antimikrobielle photodynamische Helbo-Therapie eignet sich zur Behandlung von Mukositis und zur

Mehr

Informationen zum. Zertifikat

Informationen zum. Zertifikat Informationen zum Zertifikat Geprüfter Therapieschwerpunkt der IGÄM Internationale Gesellschaft für Ästhetische Medizin e.v. Einleitung Auf Grund der sich ständig erweiternden Nachfrage von Patienten nach

Mehr

Straumann Akademie Exklusiv für Ihn

Straumann Akademie Exklusiv für Ihn Straumann Akademie Exklusiv für Ihn 7. & 8. Juni 2013, Berlin Fortbildung für Zahnmediziner Herzlich Willkommen Berlin 7. & 8. Juni 2013 Freitag, den 7. Juni 2013 14:00 18:00 Uhr Dentale Implantate aus

Mehr

B u. s e n b e n d e. :expert meeting

B u. s e n b e n d e. :expert meeting X 10 Jahre Dental Expert Meeting Mallorca B u r s e n b e n d e :expert meeting DENTAL EXPERT MEETING 25. 29. März 2015 im Robinson Club Cala Serena auf Mallorca Zehnmal besser! Zehn mal Mallorca: Wer

Mehr

Auswahl Fortbildungen Implantologie: Die zweiphasige Implantationsmethode mit intramobilen Zylinderimplantaten

Auswahl Fortbildungen Implantologie: Die zweiphasige Implantationsmethode mit intramobilen Zylinderimplantaten I 1. 14.-15.06. 1985 Auswahl Fortbildungen Implantologie: Die zweiphasige Implantationsmethode mit intramobilen Zylinderimplantaten Dr. Kirsch 2. 21.-23.02. 3. Symposion Hydroxylapatit-Keramik Prof. de

Mehr

Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN

Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN STATE OF THE ART HART- & WEICHGEWEBSMANAGEMENT UND PERIO-IMPLANTAT-PROTHETIK 19. 21. JUNI 2014 1 Û REFERENTEN Û KURZVORSTELLUNG Dr. Karl-Ludwig

Mehr

Zahnärztliche Fortbildung in Hessen

Zahnärztliche Fortbildung in Hessen Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH Zahnärztliche Fortbildung in Hessen Kursankündigungen April bis September 2015 mit Röntgenaktualisierungskursen www.fazh.de Fortbildungsakademie Zahnmedizin

Mehr

SPEZIALKURS ZAHNÄRZTE KIEFERORTHOPÄDEN ORALCHIRURGEN MKG-CHIRURGEN

SPEZIALKURS ZAHNÄRZTE KIEFERORTHOPÄDEN ORALCHIRURGEN MKG-CHIRURGEN D I G I T A L E V O L U M E N T O M O G R A F I E SPEZIALKURS ZAHNÄRZTE KIEFERORTHOPÄDEN ORALCHIRURGEN MKG-CHIRURGEN Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege, die diagnostischen Möglichkeiten der digitalen

Mehr

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education) LEBENSLAUF Name: Akademischer Grad: Derzeitige Position: Staatszugehörigkeit: Zivilstand: (Zahnarzt) Gerhardt-Szép, Susanne (geb. Szép) Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Mehr

Dentale Fortbildung mit bredent medical

Dentale Fortbildung mit bredent medical Dentale Fortbildung mit bredent medical B erufliche Weiterbildung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für Zahnärzte und Implantologen. bredent, ein Unternehmen mit über 30-jähriger Erfahrung in der Entwicklung

Mehr

Fortbildungen. Zahnarzt Dr. Bianca Olpp

Fortbildungen. Zahnarzt Dr. Bianca Olpp Fortbildungen Zahnarzt Dr. Bianca Olpp Fortbildungen in 2012 Januar Ästhetik Plastisch-Ästhetische Parodontalchirurgie (Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde) Januar Integration der Lachgassedierung in

Mehr

Fortbildung. 21. Januar 2015, 15.00-18.45 Uhr Hannover, Courtyard Marriott am Maschsee PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG

Fortbildung. 21. Januar 2015, 15.00-18.45 Uhr Hannover, Courtyard Marriott am Maschsee PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG PROPHYLAXE WISSEN WEITERBILDUNG Fortbildung 21. Januar 2015, 15.00-18.45 Uhr Hannover, Courtyard Marriott am Maschsee Die perfekte Fortsetzung Ihrer Prophylaxe Willkommen! Liebes Praxisteam, wir freuen

Mehr

Curicullum Vitae. Dr. med. dent. Fotios V. Exarchou. D.D.S., Dipl. Orth., Dipl. Dent., Ph.D., Ph.D. Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Curicullum Vitae. Dr. med. dent. Fotios V. Exarchou. D.D.S., Dipl. Orth., Dipl. Dent., Ph.D., Ph.D. Fachzahnarzt für Kieferorthopädie Curicullum Vitae Dr. med. dent. Fotios V. Exarchou D.D.S., Dipl. Orth., Dipl. Dent., Ph.D., Ph.D. Fachzahnarzt für Kieferorthopädie 28th Octovriou 49, 45333 Ioannina, Griechenland Tel: +302651032190, Mobil:

Mehr

Veranstaltungsort Pathologisches Institut der Technischen Universität München Trogerstraße 18 81675 München

Veranstaltungsort Pathologisches Institut der Technischen Universität München Trogerstraße 18 81675 München Bürrig IFP Fortbildungskurs zur Aufrechterhaltung und Weiterbildung der fachlichen Befähigung nach 28, Anlage 9.2. BMV-Ä/EKV im Rahmen des bundesweiten Mammographie -Screening - Programms Refresher-Kurs

Mehr

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik 2. 5.10.2014 sponsored by Budapest 2. 5. Oktober 2014 Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr

Mehr

DIE PLATTFORM. Ärzteplattform OrthomolekularMedizin www.dieplattform.info. Ausbildungsprogramm

DIE PLATTFORM. Ärzteplattform OrthomolekularMedizin www.dieplattform.info. Ausbildungsprogramm DIE PLATTFORM Ausbildungsprogramm Ausbildungsreihe Orthomolekularmedizin in Österreich Orthomolekularmedizin ist die Erhaltung von Gesundheit und Behandlung von Krankheiten durch Substanzen, die primär

Mehr

Curriculum Vitae. 08/1989-06/1992 Besuch des Abendgymnasiums, Wuppertal Abschluss: Allgemeine Hochschulreife

Curriculum Vitae. 08/1989-06/1992 Besuch des Abendgymnasiums, Wuppertal Abschluss: Allgemeine Hochschulreife Curriculum Vitae Name Geburtsdatum Familienstand Dr. med. dent. Ingo Brockmann, Master of Science Parodontologie Zertifizierter Umweltzahnmediziner 08. Juli 1965 in Gevelsberg verheiratet, 2 Kinder Ausbildung

Mehr

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik 26. 29.3.2015 sponsored by Budapest 26. 29. März 2015 Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr

Mehr

Voraussetzungen für die Tätigkeiten von HFP gemäß HygVO der Bundesländer Seite 1 DGKH November 2012

Voraussetzungen für die Tätigkeiten von HFP gemäß HygVO der Bundesländer Seite 1 DGKH November 2012 Voraussetzungen für die Tätigkeiten von HFP gemäß HygVO der Seite 1 DGKH November 2012 Baden-Württemberg Zusatzbezeichnung auf dem Gebiet der Krankenhaushygiene Erfolgreicher Abschluss einer strukturierten,

Mehr

50Jahre. study clubs. Studiengruppe der zahnärztlichen. effektivste. Aus der Praxis - für die Praxis

50Jahre. study clubs. Studiengruppe der zahnärztlichen. effektivste. Aus der Praxis - für die Praxis Die günstigste Ihre persönliche und effektivste Studiengruppe Art der zahnärztlichen StudiengruppenFortbildung study clubs 2013 Immer mein Fall: Falldiskussionen und Behandlungen am eigenen Patienten Aus

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 1 2012 Kurzbiographie Univ.-Prof. Dr. Dr. St. Schultze-Mosgau stefan.schultze-mosgau@med.uni-jena.de Live-OP 1 Vestibulumplastik mit Schleimhauttransplantat bei Implantatfreilegung

Mehr

Wegweiser für Weiterbildungsausweis SSO in Allgemeiner Zahnmedizin

Wegweiser für Weiterbildungsausweis SSO in Allgemeiner Zahnmedizin Wegweiser für Weiterbildungsausweis SSO in Allgemeiner Zahnmedizin Stand: Oktober 2012 SSO-Anerkennung für Allgemeinpraktiker Der Weiterbildungsausweis SSO in Allgemeiner Zahnmedizin anerkennt eine kompetente

Mehr

Dental Curriculum. Einladung zur Veranstaltungsreihe in Bremen, Hamburg und Rostock/Warnemünde vom 07. Februar bis 29. Mai 2015

Dental Curriculum. Einladung zur Veranstaltungsreihe in Bremen, Hamburg und Rostock/Warnemünde vom 07. Februar bis 29. Mai 2015 Dental Curriculum Einladung zur Veranstaltungsreihe in Bremen, Hamburg und Rostock/Warnemünde vom 07. Februar bis 29. Mai 2015 Herzlich willkommen zum Pluradent Dental Curriculum vom 07. Februar bis 29.

Mehr

partnerschaft zum erfolg Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Matthias Wolfgarten Drei Gewinner: Sie, Ihre Patienten und Wir.

partnerschaft zum erfolg Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Matthias Wolfgarten Drei Gewinner: Sie, Ihre Patienten und Wir. Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Matthias Wolfgarten Implantologie und Parodontologie Ästhetische Zahnheilkunde partnerschaft zum erfolg Drei Gewinner: Sie, Ihre Patienten und Wir. sie, liebe kollegen, wissen,

Mehr

Fortgeschrittene Implantatbehandlungen

Fortgeschrittene Implantatbehandlungen R&D for you Research and Development 3-Tageskurs Fortgeschrittene Implantatbehandlungen Zürich 18. 20. Juni 2015 Veranstaltungsort: Universität Zürich Zentrum für Zahnmedizin Klinik für Kronen- und Brückenprothetik,

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Seite 1 von 7 Kategorie: Gesamtbewertung Gesamtbewertung* 1. Ausstattung 2. Studienbedingungen 3. Praxisbezug 4. Studienort Note** Rang Teilnehmer*** 1 Uni Witten/Herdecke 1,5 26 1,5 1 26 1,5 1 26 1,3

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 2 2012 Dr. Wolfram Bücking w.buecking@t-online.de Film 1 Glasfasergerüsttechnik in der abnehmbaren Prothetik Kurzbiographie Jahrgang 1946 1967 1972 Studium der Zahnmedizin an

Mehr

Lebenslauf. Prof. Dr. med. Udo Sulkowski. 1. Daten zur Person. 2. Aus- und Weiterbildung

Lebenslauf. Prof. Dr. med. Udo Sulkowski. 1. Daten zur Person. 2. Aus- und Weiterbildung Lebenslauf Prof. Dr. med. Udo Sulkowski 1. Daten zur Person Name Geburtstag Geburtsort Konfession Staatsangehörigkeit Familienstand Udo Bernd Sulkowski 5.4.1961 Dortmund evangelisch deutsch verheiratet

Mehr

Der Erfolgskurs der Implantologie

Der Erfolgskurs der Implantologie »Fortschritt beginnt mit Innovation«Der Erfolgskurs der Implantologie Drs. Kniha und Gahlert »Erfolg durch Erfolgskurse«Eine Frage der Philosophie. Was macht eine Praxis überdurchschnittlich erfolgreich?

Mehr

Symposium. Periimplantitis ein Prophylaxekonzept für Ihre Praxis

Symposium. Periimplantitis ein Prophylaxekonzept für Ihre Praxis Sympsium Periimplantitis ein Prphylaxeknzept für Ihre Praxis GABA GmbH, Lörrach Freitag, den 28. September 2007, 13:30-15:30 Uhr Wrld Cnference Center Bnn (Raum F/G) Prgramm GABA GmbH Berner Weg 7 79539

Mehr

KURS AM HUMANPRÄPARAT

KURS AM HUMANPRÄPARAT KURS AM HUMANPRÄPARAT AUGMENTATIVE VERFAHREN DER HART- UND WEICHGEWEBE, SOFORTVERSORGUNG UND PROTHETIK 01. 04.11.2012 IN BUDAPEST sponsored by BUDAPEST 01. 04. NOVEMBER 2012 Sehr geehrte Frau Kollegin,

Mehr

KURS AM HUMANPRÄPARAT FÜR MKG-CHIRURGEN: Zugangswege und Basistechniken 18. 20.03.2016. sponsored by

KURS AM HUMANPRÄPARAT FÜR MKG-CHIRURGEN: Zugangswege und Basistechniken 18. 20.03.2016. sponsored by KURS AM HUMANPRÄPARAT FÜR MKG-CHIRURGEN: Zugangswege und Basistechniken 18. 20.03.2016 sponsored by Budapest 18. 20. März 2016 Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, entspanntes Arbeiten

Mehr

Fortbildungsprogramm 2. Halbjahr 2009

Fortbildungsprogramm 2. Halbjahr 2009 Fortbildungsprogramm 2. Halbjahr 2009 LZK Institut Bildung und Wissenschaft Vorwort Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, im Mittelpunkt des Fortbildungsherbstes 2009 der Landeszahnärztekammer

Mehr

Rhetorik in der Medizin Die Kunst der Kommunikation

Rhetorik in der Medizin Die Kunst der Kommunikation Beantragt bei der Landesärztekammer Programm CME FORTBILDUNGSPUNKTE Rhetorik in der Medizin Die Kunst der Kommunikation 06. Dezember 2013 23. Mai 2014 Berlin 26. September 2014 Bochum Vorwort Liebe Kolleginnen

Mehr

2. Münchner Runde. Einladung zur. München, 7. Februar 2015. DENTSPLY Implants Fortbildungen

2. Münchner Runde. Einladung zur. München, 7. Februar 2015. DENTSPLY Implants Fortbildungen Einladung zur 2. Münchner Runde München, 7. Februar 2015 DENTSPLY Implants Fortbildungen Einladung zur 2. Münchner Runde München, 7. Februar 2015 Fast schon Tradition: die Münchner Runde. Ein Tag für den

Mehr

www.fazh.de Zahnärztliche Fortbildung in Hessen Kursankündigungen Oktober bis Dezember 2010 Vorschau Januar 2011

www.fazh.de Zahnärztliche Fortbildung in Hessen Kursankündigungen Oktober bis Dezember 2010 Vorschau Januar 2011 www.fazh.de Zahnärztliche Fortbildung Vorschau Januar 2011 12./13. November 2010 in Frankfurt www.dtzt.de Fortbildungsakademie Zahnmediz GmbH Rhonestraße 4 60528 Frankfurt am Main Telefon 069 427275-0

Mehr

Das IMC Master Program

Das IMC Master Program Das IMC Master Program Master of Oral Medicine in Implantology Studiengang 2010 / 2011 International Medial College - IMC Das IMC In Kooperation mit den medizinischen Fakultäten des Universitätsverbundes

Mehr

Silvia Starz, Organisationsberaterin, Fundraiser

Silvia Starz, Organisationsberaterin, Fundraiser Paritätisches Bildungswerk LV Brandenburg e.v. Stephensonstraße 24-26 14482 Potsdam Tel.: 0331-7481875 Fax: 0331-7481877 Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten Sie auf unsere Seminare und Kurse für

Mehr

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung...

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung... 1/2009 Dr. Nikolaos Kopsahilis (Autor)... 2 Veneerpräparation bei starken keilförmigen Defekten... 2 Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3 Priv. - Doz. Dr. med. dent. Alexander Hassel

Mehr

» I ch vertraue medentis medical,

» I ch vertraue medentis medical, Das faire Premium- Implantat. P» I ch vertraue medentis medical, denn ICX-templant ist die Zukunft der Implantologie erschwinglich & hochwertig! «59 je IC X-I mpla ntat Alle Läng en, alle D urch mess *zzgl.

Mehr

HUMANPRÄPARATE KURS. Simply Smarter Academy. BUDAPEST Semmelweis Universitätsmedizin. Klinische Anatomie und orale Implantologie

HUMANPRÄPARATE KURS. Simply Smarter Academy. BUDAPEST Semmelweis Universitätsmedizin. Klinische Anatomie und orale Implantologie Simply Smarter Academy Our Support All Around Europe HUMANPRÄPARATE KURS Klinische Anatomie und orale Implantologie BUDAPEST Semmelweis Universitätsmedizin Samstag 01.10.2016 Sonntag 02.10.2016 Einführung

Mehr

Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Allgemeine Angaben der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Allgemeine Angaben der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie B-32.1 Allgemeine Angaben der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Fachabteilung: Art: Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie nicht Betten führend Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med.

Mehr

Fortbildungs - programm. n Initiativkreis Umfassende Zahnerhaltung

Fortbildungs - programm. n Initiativkreis Umfassende Zahnerhaltung Fortbildungs - programm 2013 n Initiativkreis Umfassende Zahnerhaltung IUZ Initiativkreis Umfassende Zahnerhaltung Initiativkreis Umfassende Zahnerhaltung Christian Berger Vizepräsident der BLZK, Referent

Mehr

3. 4. Juni 2016 Berlin. Ärztliche Fortbildung. Antikoagulation eine multidisziplinäre Herausforderung. Organe checken, Erfahrungen diskutieren

3. 4. Juni 2016 Berlin. Ärztliche Fortbildung. Antikoagulation eine multidisziplinäre Herausforderung. Organe checken, Erfahrungen diskutieren 3. 4. Juni 2016 Berlin Ärztliche Fortbildung Antikoagulation eine multidisziplinäre Herausforderung Organe checken, Erfahrungen diskutieren Grußwort Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

Mehr

Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde

Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde Strukturierte Fortbildung in Hessen Unterlagen zu den Curricula der Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, vielen Dank

Mehr

Hygieneinstitute zur Überprüfung der Hygienequalität im Rahmen der Qualitätssicherungsvereinbarung zur Koloskopie

Hygieneinstitute zur Überprüfung der Hygienequalität im Rahmen der Qualitätssicherungsvereinbarung zur Koloskopie Hygieneinstitute zur Überprüfung der Hygienequalität im Rahmen der Qualitätssicherungsvereinbarung zur Institut zur Überprüfung der Hygienequalität Dr. W. Falk Com Serve GmbH Hofheimer Straße 71 65719

Mehr

Datum Veranstalter Punkte

Datum Veranstalter Punkte Datum Veranstalter Punkte Beschreibung der Fortbildungsveranstaltung Ort der Veranstaltung Nachweis vorhanden 11.12.1992 Arbeitsschritte bei der Behandlung mit festsitzenden Apparaturen Leipzig Medicom

Mehr

Pflegesachverständige SGB XI

Pflegesachverständige SGB XI Pflegesachverständige SGB XI Weiterbildung Telefon +49 761 200-1451 Fax +49 761 200-1496 E-Mail: iaf@kh-freiburg.de Karlstraße 63 79104 Freiburg www.kh-freiburg.de Weiterbildung zum zertifizierten Pflegesachverständigen

Mehr

3. FACHTAG IMPLANTOLOGIE. 14. Oktober 2017 I Anatomisches Institut Bonn

3. FACHTAG IMPLANTOLOGIE. 14. Oktober 2017 I Anatomisches Institut Bonn 3. FACHTAG IMPLANTOLOGIE 14. Oktober 2017 I Anatomisches Institut Bonn 3. Fachtag Implantologie im Anatomischen Institut der Universität Bonn Zum dritten Mal können die Teilnehmer aus erster Hand erfahren,

Mehr

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste Kurzbiographie... 4 Materialliste Kurzbiographie... 6 Gliederung... 8 Materialliste...

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste Kurzbiographie... 4 Materialliste Kurzbiographie... 6 Gliederung... 8 Materialliste... 4/2008 Dr. Péter Windisch (Autor)... 2 Kammaufbau im PA-geschädigten Gebiss... 2 Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3 Dr. med. dent. Robert Nölken (Autor)... 4 Stiftstumpfaufbau mit dem

Mehr

clix lingual molar distalizer

clix lingual molar distalizer Kurs & Workshop Neue Wege zu mehr Platz: Distalisation, Expansion und Retention im Oberkiefer Kieferorthopädische Fortbildung mit Kurs, Workshop und Demonstration am Patienten clix lingual molar distalizer

Mehr

Seminare & Veranstaltungen

Seminare & Veranstaltungen Verein für Innovation Seminare & Veranstaltungen 2014 Kluckygasse 6/13, 1200 Wien Sehr geehrte KollegInnen Unsere Seminare stehen für Erfahrungsaustausch und Innovation. Anschließend findet immer unsere

Mehr

2. NRW-Praxis-Konferenz: Qualität im Krankenhaus ist Chefsache!

2. NRW-Praxis-Konferenz: Qualität im Krankenhaus ist Chefsache! Gemeinsam für mehr Wissen 2. NRW-Praxis-Konferenz: Qualität im Krankenhaus ist Chefsache! Das Thema Qualität im Krankenhaus genießt in der Politik und der Öffentlichkeit höchste Priorität und wird die

Mehr

EINLADUNG UND PROGRAMM. 36. WAPPA Seminar. Indikation und Durchführung. der Hyposensibilisierung für. Kinderärztinnen und Kinderärzte

EINLADUNG UND PROGRAMM. 36. WAPPA Seminar. Indikation und Durchführung. der Hyposensibilisierung für. Kinderärztinnen und Kinderärzte EINLADUNG UND PROGRAMM 36. WAPPA Seminar Indikation und Durchführung der Hyposensibilisierung für Kinderärztinnen und Kinderärzte 27. / 28.11. 2015 Hotel Falderhof, Köln Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr

Mehr

1. BEGO IMPLANTOLOGIETAG BERLIN. Freitag, 17. Juni 2016, Berlin. Miteinander zum Erfolg. Gemäß Leitsätzen der BZÄK/DGZMK. 6 Punkte

1. BEGO IMPLANTOLOGIETAG BERLIN. Freitag, 17. Juni 2016, Berlin. Miteinander zum Erfolg. Gemäß Leitsätzen der BZÄK/DGZMK. 6 Punkte 1. BEGO IMPLANTOLOGIETAG BERLIN Freitag, 17. Juni 2016, 6 Punkte Gemäß Leitsätzen der BZÄK/DGZMK Miteinander zum Erfolg Walter Esinger Geschäftsführer BEGO Implant Systems GmbH & Co. KG Sehr geehrte Damen

Mehr

Zahnmedizinisches FortbildungsZentrum Stuttgart

Zahnmedizinisches FortbildungsZentrum Stuttgart Zahnmedizinisches FortbildungsZentrum Stuttgart Frau Gabriela Graz Im Heuleger 28 71696 Möglingen Teilnahmebestätigung I Fortbildungsnachweis Dem o.g. Adressaten wird die Teilnahme an folgender Fortbildungsveranstaltung

Mehr

IMPLANTATPROTHETIK FÜR ZAHNÄRZTE UND ZAHNTECHNIKER DGZI-GEPRÜFTE FORTBILDUNGSREIHE

IMPLANTATPROTHETIK FÜR ZAHNÄRZTE UND ZAHNTECHNIKER DGZI-GEPRÜFTE FORTBILDUNGSREIHE Curr icu lum IMPLANTATPROTHETIK FÜR ZAHNÄRZTE UND ZAHNTECHNIKER DGZI-GEPRÜFTE FORTBILDUNGSREIHE Sehr geehr te Da men und Her ren Vielen Dank für Ihr Interesse an der DGZI-geprüften Fortbildungsreihe für

Mehr

Schweizerische Vereinigung für Kleintiermedizin SVK. Ordnung für die Bezeichnung "Spezialtierarzt FVH für Kleintiere"

Schweizerische Vereinigung für Kleintiermedizin SVK. Ordnung für die Bezeichnung Spezialtierarzt FVH für Kleintiere Schweizerische Vereinigung für Kleintiermedizin SVK Ordnung für die Bezeichnung "Spezialtierarzt FVH für Kleintiere" 1 Spezialtierarztbezeichnung Für das Gebiet der Kleintiermedizin wird die Bezeichnung

Mehr

Gerd Guido Hofmann Präsident des BDI

Gerd Guido Hofmann Präsident des BDI Stafettenwechsel: Gerd Guido Hofmann Präsident des BDI Auf der Mitgliederversammlung des Berufsverbandes Deutscher Internisten e.v. am 30. April 2000 in Wiesbaden wurden der Vorstand und das Präsidium

Mehr

Skulpturen und Systemische Strukturaufstellungen Seminar für PraktikerInnen aus Beratung, Therapie, Pädagogik und Sozialarbeit

Skulpturen und Systemische Strukturaufstellungen Seminar für PraktikerInnen aus Beratung, Therapie, Pädagogik und Sozialarbeit Skulpturen und Systemische Strukturaufstellungen Seminar für PraktikerInnen aus Beratung, Therapie, Pädagogik und Sozialarbeit Seminar vom 11. 12. Juni 2015 in Freiburg Wintererstraße 4 79104 Freiburg

Mehr

MÜNCHEN, 22. NOVEMBER 2014. Veranstaltungsort Pathologisches Institut der Technischen Universität München Trogerstraße 18 81675 München

MÜNCHEN, 22. NOVEMBER 2014. Veranstaltungsort Pathologisches Institut der Technischen Universität München Trogerstraße 18 81675 München Bürrig IFP Fortbildungskurs zur Aufrechterhaltung und Weiterbildung der fachlichen Befähigung nach 28, Anlage 9.2. BMV-Ä/EKV im Rahmen des bundesweiten Mammographie -Screening - Programms Refresher-Kurs

Mehr

Bindungstheorie trifft Systemische Praxis Ein Balancemodell für Praktiker(innen) aus Sozialarbeit, Beratung und Therapie

Bindungstheorie trifft Systemische Praxis Ein Balancemodell für Praktiker(innen) aus Sozialarbeit, Beratung und Therapie Bindungstheorie trifft Systemische Praxis Ein Balancemodell für Praktiker(innen) aus Sozialarbeit, Beratung und Therapie Seminar mit Prof. Dr. Alexander Trost 27. 28. November 2017 in Freiburg Wintererstraße

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD Dr. Otto Zuhr o.zuhr@huerzelerzuhr.com Film 1 Live OP Freies Schleimhauttransplantat zur Verbesserung der biologischen Weichgewebssituation um Implantate Kurzbiographie 1986

Mehr

ECLSSYMPOSIUM PROGRAMM

ECLSSYMPOSIUM PROGRAMM Chirurgie Perfusion Kardiologie Anästhesie Workshop Temporäre Herz- und Lungenunterstützung in Kooperation mit dem, LMU Schloss Hohenkammer, 14. 15. Juli 2014 PROGRAMM VORWORT S e h r g e e h rt e K o

Mehr