Wer wir sind und warum Sie Ihre Zukunft unbedingt in unserer Region suchen sollten... Arbeit.Leben.Zukunft. Mitten in Deutschland und Europa

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wer wir sind und warum Sie Ihre Zukunft unbedingt in unserer Region suchen sollten... Arbeit.Leben.Zukunft. Mitten in Deutschland und Europa"

Transkript

1 Wer wir sind und warum Sie Ihre Zukunft unbedingt in unserer Region suchen sollten... Arbeit.Leben.Zukunft. Mitten in Deutschland und Europa

2 Landkreis Northeim Landkreis Osterode am Harz Landkreis Göttingen Landkreis Eichsfeld

3 Bei uns sind Sie Willkommen. Entdecken Sie unsere WissensWerteRegion. Stadt und Landkreis Göttingen und die Landkreise Northeim, Osterode und Eichsfeld bieten eine einzigartige Einheit aus Tradition und Moderne an der Schnittstelle von Wirtschaft und Wissenschaft. Ihrer persönlichen und beruflichen Zukunft bieten wir hier bei uns ein lebenswertes Umfeld. Wir können Sie begeistern und wollen Sie neugierig machen auf unsere Menschen, Werte und Qualitäten. mehr als Willkommen 03

4

5 Wir sind weltoffen Seit vielen Jahrhunderten ist es in unserer Region selbstverständlich, dass sich hier internationale und regionale Kulturen treffen, mit uns leben und arbeiten. Gelehrte, Schauspieler, Wissenschaftler, Musiker, Philosophen und Politiker wirken in unseren Lebensräumen zusammen und prägen damit die Vielfalt des gesellschaftlichen Lebens. Eine Tradition, die sich bis heute fortsetzt. Ein Phänomen, das sich daraus entwickelt hat, ist unsere Vielsprachigkeit. Egal ob Chinesisch, Spanisch oder Plattdeutsch: Bei uns treffen Sie immer auf Verständnis. Das renommierte Goethe-Institut in Göttingen ist seit mehr als 30 Jahren Partner internationaler Austauschprogramme und bringt Kulturen aus aller Welt in die Region Göttingen. Hochschulen und Unternehmen sind längst multikulturell und verbinden Studierende und Mitarbeiter aller Kontinente. Konferenzen, Tagungen und Business-Meetings strahlen internationalen Geist aus vom Weserbergland bis ins Eichsfeld und den Harz. In erster Reihe stehen Kulturschaffende und ihre Repräsentanten, wenn es um den interkulturellen Austausch in der Region geht. Von internationalen Musikfestivals bis zu weltweit renommierten Buchverlagen reicht das Spektrum intellektuellen Anspruchs. 05 Bild (v. li. n. re./v. o. n. u.): > Internationales Göttinger Jazzfestival > XLAB Experimental Laboratory for Young People, Göttingen > Internationale Händelfestspiele Göttingen, Oper Orlando > Junge Wissenschaftlerin an der Georg-August-Universität Göttingen

6

7 Wir sind innovativ Unsere Region strahlt eine große innovative Kraft aus. Getrieben durch Forschungs- und Lehrbereiche der Universität Göttingen und den Fachhochschulen sind Erfindungen, Entwicklungen und die Patentierung von Produkten, Verfahren oder Diensten in unseren Unternehmen tägliche Realität. In einzelnen Branchen gehören unsere Unternehmen zum Kreis der Weltmarktführer. In Zukunftsbranchen wie Medizintechnik, Biotech, Laser- und Messtechnik sowie Informationstechnologien zeigt sich unsere Region in der Spitzengruppe Deutschlands. Unsere Unternehmer und Unternehmen gelten weltweit als Motoren des Fortschritts. Zahlreiche nationale und internationale Forschungs- und Wirtschaftspreise gehen an Forscher und Unternehmer in der Region. Basis für diesen Erfolg sind seit vielen Jahrzehnten die Menschen, die in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen exzellente Arbeit leisten und die Zukunft gestalten, oder in der Produktion und mit ihren Dienstleistungen täglich hohe Maßstäbe erfüllen. Wir sind innovativ bedeutet auch, dass jeder einzelne Bürger mit Engagement und Kreativität das persönliche Umfeld und seine Umwelt mit neuen Ideen und Initiativen bereichert. 07 Bild (v. li. n. re./v. o. n. u.): > Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, Katlenburg-Lindau: Weltraum-Kamera der NASA-Sonde Phoenix > KWS SAAT AG, Einbeck Genetischer Fingerabdruck einer Pflanze > SARTORIUS AG, Göttingen Präzisionswaage für den Bereich Mechatronik > OTTO BOCK GmbH, Duderstadt C-Leg, Computerunterstützte Beinprothetik

8

9 Wir sind vernetzt Die Vernetzung von Mensch zu Mensch hat besonders im wissenschaftlichen Umfeld eine lange Tradition. Immer wichtiger wird dies in einer globalisierten Wirtschaftswelt, die aus belastbaren Netzwerken aufgebaut ist. Familienunternehmer und Verantwortliche in Konzernen suchen den direkten Draht zueinander und bilden Kompetenzcluster, Einkaufs- und Exzellenzinitiativen. Zu diesen wirtschaftlichen Vernetzungen addieren sich unzählige wissenschaftliche Forschungs- und Interessengemeinschaften, Hochschulkooperationen im In- und Ausland, internationale Studierenden- und Alumnivereinigungen und Expertennetzwerke. Vernetzt ist die Region Göttingen auch durch die hervorragende Verkehrsinfrastruktur. Die Autobahnen A7 und A38 und der ICE-Bahnhof Göttingen verbinden die Region mit den Metropolen wie Berlin, Frankfurt und Hamburg, die mit ca. zwei Reisestunden in unsere unmittelbare Nähe rücken. Der Flughafen Hannover ist in weniger als 90 Minuten erreichbar. Das Güterverkehrszentrum Göttingen bündelt die Logistikachsen der Region. Wir sind gut vernetzt in der Mitte Deutschlands, im Herzen Europas. 09 Bild (v. li. n. re./v. o. n. u.): > Europaweit vernetzt durch den ICE-Bahnhof Göttingen > Engagement für geniusgöttingen: Unternehmen, Kommunalpolitiker, Bürger der Region > Eventlocation LOKHALLE Göttingen LAN-Party > Die A38 und die A7 verbinden die Region mit ganz Deutschland

10

11 Wir sind intelligent geniusgöttingen ist eine Bildungsregion. Als Leuchttürme stehen die 44 Nobelpreisträger, deren Lebensläufe mit der Wissenschaftsstadt Göttingen verknüpft sind. Mehr als junge Menschen streben jährlich während der Semester an der Exzellenz-Universität und den beiden Fachhochschulen nach aktuellem Wissen und akademischen Graden. Professoren, Doktoranden und wissenschaftliche Mitarbeiter sind prägende Elemente des regionalen Alltags. Eine hervorragende vorschulische und schulische Ausbildung bildet die Basis für die Entwicklung der Region. Die Zahl der Kinderkrippen-, Kindertages- und Kindergarten plätze liegt weit über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Unsere Gymnasien und Gesamtschulen leben Qualität und internationalen Anspruch, berufsbildende Schulformen bestechen durch Praxisnähe und ihre hervorragende Ausstattung. Mehrere Schulen in freier Trägerschaft ergänzen das breite Angebot. Unternehmen der Region investieren mit großem Engagement in Wissen und Ausbildung. Unzählige Kooperationsprojekte mit den örtlichen Schulen verbinden Industrie-, Handwerksund Dienstleistungsunternehmen mit der Generation der Zukunft. 11 Bild (v. li. n. re./v. o. n. u.): > Kinderuni an der Georg-August-Universität Göttingen Vortrag Lebendige Roboter, gibt es die? > Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen > XLAB Göttinger Experimentallabor für junge Leute e. V. > Der Doktorkuss Tradition am Gänselieselbrunnen in Göttingen

12

13 Wir sind verantwortungsbewusst Unsere persönliche Verbundenheit mit der Region zeigt sich in der Verantwortung, die wir für unseren Lebensraum übernehmen. Sichtbar wird dieser gelebte Wert in vielfältiger Weise. Sorgsam und liebevoll restaurierte Gebäude und Fachwerk-Stadtkerne lassen Geschichte spürbar werden. Die besondere Verantwortung für die Umwelt manifestiert sich in modernen Umweltprojekten und der naturverbundenen Mentalität der Menschen. Bioenergie und nachwachsende Rohstoffe werden in zahlreichen, bundesweit beachteten Projekten von Privat- und Industriehaushalten eingesetzt. Städte und Region gelten als Fahrradhochburgen, die touristische Infrastruktur setzt auf das Erlebnis Natur. Zahlreiche Naturschutzgebiete und -projekte zeugen für eine große Nähe zu Fauna und Flora. Die Familie hat einen festen Platz in der Region. Unsere Unternehmer sind in großer Mehrzahl Inhaber mit langer Familientradition. Dieser Umstand führt zu einer gewachsenen Struktur des Miteinanders von Arbeitnehmern und Arbeitgebern in Phasen des Auf- und Abschwungs. Gemeinsamkeit prägt die Arbeitswelt in der Region. Gemeinsam bewältigen wir auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. 13 Bild (v. li. n. re./v. o. n. u.): > Familienunternehmer in der 4. Generation: Siegfried und Lars Obermann aus Osterode > Fachwerk-Impressionen aus Duderstadt > Jühnde: ein Dorf erzeugt die benötigte Energie auf der Basis von Biomasse selbst > Junge Basketballer der BG 74 Göttingen

14

15 Wir sind liebenswert Was macht eigentlich den besonderen Charme der Region aus? Es sind die Menschen, die im Alltag und in der Freizeit das Leben und das Miteinander prägen. Bei uns treffen Stadt und Land, Jugend und Reife, Handwerk und Hightech fast mühelos aufeinander. Tradition und Moderne werden gleichermaßen gelebt. Ob Marktfrau oder preisgekrönter Forscher, Handwerker oder Produktdesigner, Austauschstudent oder Bürgermeister, Schüler oder Firmenchefin geniusgöttingen ist Dialog und Vielfalt. Politik und Bürgerinitiativen, Ehrenamt und Wirtschaftsclubs mischen sich ein, wenn es gilt, Antworten auf Fragen der Zukunft zu finden. Dem Klischee von norddeutschem Starrsinn und Zurückhaltung wird man bei uns eher selten begegnen ein Umstand, den wir den vielen Menschen verdanken, die als Student, Berufseinsteiger oder Führungskraft für einige Jahre bei uns zu Gast sind oder sich für ein Leben lang in die Region verlieben. Wir sind liebenswert bedeutet Straßencafés, Kneipen, Restaurants und Bars als Anziehungspunkte. Unzählige Vereine bereichern das Freizeitangebot. Markt- und Straßenfeste werden den ganzen Sommer über gefeiert bei uns ist immer etwas los. 15 Bild (v. li. n. re./v. o. n. u.): > Die BG 74 Profispieler in der 1. Basketball-Bundesliga > Gemeinschaft in Seulingen > Skulpturen von Christel Lechner im Schlosspark Hardenberg > Blick in die Fußgängerzone von Hann Münden

16

17 Wir sind pragmatisch Anfassen statt lamentieren, Bewegung statt Stillstand sind die prägenden Handlungsmaxime der Menschen in unserer Region. Das Heben des Leistungsstandards in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Umwelt und Soziales ist erklärtes Ziel. Natürlich gibt es auch in unseren Entwicklungsprozessen die berechtigte Wahrung von Eigeninteressen, die Verfolgung eigener Ziele. Entscheidend dabei ist aber der Wille vieler Beteiligter, einen vertretbaren Konsens zu finden. Dieser Konsenswille verläuft über politische Grenzen hinweg, überwindet Unterschiede zwischen Traditions- und Zukunftsbran - chen sowie zwischen Wettbewerbern mit vergleichbaren Marktzugängen. Menschen und Macher unserer Region stehen in kontinuierlichem Dialog und verstehen geniusgöttingen als gemeinsame Aufgabe und Chance, die Zukunft der Region zu gestalten. Wirtschaft, Hochschulen, Kommunen und Interessenvereinigungen arbeiten intensiv und mit hohem persönlichen Einsatz an neuen Strategien und Projekten. Wir sind pragmatisch bedeutet auch, kommunale Aufgaben zu bündeln, die öffentliche Infrastruktur effektiver zu nutzen und für den Bürger in allen Belangen Transparenz zu schaffen. 17 Bild (v. li. n. re./v. o. n. u.): > von der Ausbildung bis zum Meister: Traditionsbranche Handwerk in Südniedersachsen > geniusgöttingen Projektpartner in Duderstadt > Stiftertag der Südniedersachsenstiftung Prof. Hans Georg Näder, OTTO BOCK, Ministerpräsident Christian Wulff und Dr. Andreas Büchting, KWS Saat AG > Ausbildung THW Ortsverband Göttingen / Freiwillige Feuerwehr

18 Kiel 3 h, 19 min 3 h, 07 min Rostock 3 h, 53 min 3 h, 55 min Hamburg 1 h, 52 min Bremen 1 h, 48 min 2 h, 20 min 2 h, 07 min Hannover 34 min Berlin 2 h, 20 min 3 h, 05 min 1 h, 10 min Düsseldorf 3 h, 20 min 2 h, 30 min 1 h, 15 min 1 h, 51 min Paderborn Erfurt 1 h, 40 min 2 h, 07 min 2 h, 36 min 3 h, 16 min Leipzig Dresden 4 h, 45 min 3 h, 28 min Frankfurt 1 h, 43 min 2 h, 03 min 3 h, 31 min 4 h, 00 min Saarbrücken Stuttgart 3 h, 13 min 3 h, 34 min 4 h, 11 min 3 h, 50 min Freiburg München 3 h, 35 min 4 h, 25 min Fahrtzeit per Bahn oder PKW in die Region geniusgöttingen

19 Impressum Herausgeber: SüdniedersachsenStiftung Konzept, Layout: unic marketing GmbH, Göttingen Druck: XXXXXXXX XXXXXXXX Fotos: Alciro Theodora da Silva (Göttinger Jazzfestival) BG 74 Göttingen Ingo Bulla (geniusgöttingen) Julia Bytom (Fußgängerzone Hann. Münden) Marc Diederich (Seulingen) Fotolia.de Georg-August-Universität Göttingen (Kinderuni) Göttingen Tourismus e.v. (Staats- und Universitätsbibliothek, Doktorkuss) Gräflicher Landsitz Hardenberg (Ritterfestspiele, Skulptur Christel Lechner) Dorothea Heise (Internationale Händel Festspiele Göttingen) Handwerkskammer Hildesheim (Handwerker) IPL/Max-Planck-Institut (Weltraum- Kamera) KWS Saat AG (Genetischer Fingerabdruck Pflanze) Karsten Ley (A38) Lokhalle Göttingen (Entscheidermesse, LAN-Party) Mehrgenerationenhaus Adelebsen Mauritius Images Mauritz & Grewe Sebastian Mauritz (Pop meets Classic) Otto Bock GmbH (Beinprothetik) Axel Rentschka (THW) Karsten Ley (Fachwerk Duderstadt) Sartorius AG (Präzisionswaage) Südniedersachsenstiftung (Näder & Wulff) X-LAB Göttingen (Experimental Laboratory for Young People)

20 geniusgöttingen ist ein Projekt der Services/Kontakt geniusgöttingen Projektträger: SüdniedersachsenStiftung Heinrich-von-Stephan-Straße Göttingen Telefon Fax unic Marken.Märkte.Kommunikation.

für die Region Südniedersachsen and Friends

für die Region Südniedersachsen and Friends Landkreis NORTHEIM Landkreis Landkre OSTER OSTERODE AM HA HARZ Landkreis GÖTTINGEN Landkreis L anddkreis EICHSFELD Leitfaden zum Arbeitgebermarketing für die Region Südniedersachsen and Friends 1 Das Projektteam

Mehr

[Platz für Ihre veranstaltung]

[Platz für Ihre veranstaltung] [GÖTTINGEN] [Platz für Ihre veranstaltung] [EINE HALLE MIT VIELEN GESICHTERN] Direkt am ICE-Bahnhof in Göttingen gelegen, ist die Lokhalle Mittelpunkt des Otto-Hahn-Zentrums (OHZ) mit Tagungs- und Kongresshotel,

Mehr

Fakultät Ressourcenmanagement in Göttingen

Fakultät Ressourcenmanagement in Göttingen Fakultät Ressourcenmanagement in Göttingen Bibliothek ca. 750 Studentinnen und Studenten 22 Professorinnen und Professoren 20 Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 20 Mitarbeiterinnen und

Mehr

Wohnkonzepte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.v.

Wohnkonzepte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.v. Wohnkonzepte der Johanniter-Unfall-Hilfe e.v. Die Johanniter-Unfall-Hilfe Leistungen Verband Willkommen bei der Johanniter-Unfall-Hilfe Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.v., eine der größten Hilfsorganisationen

Mehr

Zusammenfassung/Motivation der Bewerbung

Zusammenfassung/Motivation der Bewerbung 1 Zusammenfassung/Motivation der Bewerbung 1. Die Region Bayerischer Untermain in unmittelbarer Grenzlage zur Metropolregion Frankfurt- Rhein-Main ist vom demografischen Wandel betroffen. Für die Landkreise

Mehr

für die übrigen in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 1 genannten Personen für die in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 2 genannten Personen die Regierung;

für die übrigen in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 1 genannten Personen für die in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 2 genannten Personen die Regierung; Anmerkung zu Nummer 27: Zuständige Aufsichtsbehörden sind im Land Baden-Württemberg Oberschulamt in Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und Tübingen; für die übrigen in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 1 genannten Personen

Mehr

Raum für Sie und Ihre Ideen

Raum für Sie und Ihre Ideen Blick vom 7. Stock der MULTIFABRIK: Mit einer solchen Aussicht auf See, Rigi und Berge lassen sich Ideen verwirklichen. Raum für Sie und Ihre Ideen Weit herum ist der Turm sichtbar: die MultiFabrik steht

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0. Sino-European Services Center (SESC), Chinesisch-Deutsche Industrie Service Zone

Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0. Sino-European Services Center (SESC), Chinesisch-Deutsche Industrie Service Zone Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0 Sino-European Services Center (SESC), 10. September 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst herzlichen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Jederzeit ein Partner. Was Sie auch vorhaben, wir machen es möglich Die MKB/MMV-Gruppe ist einer der bundesweit führenden Finanzierungsund Leasingspezialisten

Mehr

Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz

Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz Inhaltsverzeichnis 1. Richtlinienbezug......3 2. Unterrichtsvorschläge......3 3. Einstiegsvorschlag......5

Mehr

Gut für den Landkreis.

Gut für den Landkreis. Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Bahnhofstraße 8 73728 Esslingen KundenService: Telefon 0711 398-5000 Telefax 0711 398-5100 kundenservice@ksk-es.de www.ksk-es.de Haben Sie Fragen zu unserem gesellschaftlichen

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland

Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland karto-thema master-givi 1/50 1/31 Das Masterprogramm Geoinformation & Visualisierung an der Universität Potsdam Einzigartig in Deutschland Vortrag anlässlich des 4. GIS Day in Potsdam am 19. November 2014

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Mein Gutes Beispiel FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Bewerben bis zum 15.01.2015 Mein gutes Beispiel Kampagne mit (Erfolgs-) Geschichte Mein gutes Beispiel geht bereits in die vierte Runde:

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

Presseinformation Ansprechpartner: Dr. Martin Rudolph Telefon: 0551-70710-12 Telefax: 0551-70710-22 E-Mail: rudolph@hannover.ihk.

Presseinformation Ansprechpartner: Dr. Martin Rudolph Telefon: 0551-70710-12 Telefax: 0551-70710-22 E-Mail: rudolph@hannover.ihk. Presseinformation Ansprechpartner: Dr. Martin Rudolph Telefon: 0551-70710-12 Telefax: 0551-70710-22 E-Mail: rudolph@hannover.ihk.de 54/09 vom 17.08.2009 Gründungsforum Region Göttingen 2009/2010 Neues

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

Das virtuelle Rathaus

Das virtuelle Rathaus Das virtuelle Rathaus Mittelpunkt der modernen Kommune, Darstellung von Kurt Rohde Stellv. Geschäftsführer des Städteverbandes Schleswig-Holstein KOMMUNAL- UND SCHUL-VERLAG GmbH & Co. WIESBADEN Darstellung

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Bremen www.wiwi.uni-bremen.de 1 Universität Bremen Gründung im Oktober 1971 Gründungsprinzipien : Innovationen in Lehre, Forschung und Verwaltung

Mehr

Eine echte Alternative Arbeiten für Umwelt und Nachhaltigkeit in NGOs und Verbänden

Eine echte Alternative Arbeiten für Umwelt und Nachhaltigkeit in NGOs und Verbänden Eine echte Alternative Arbeiten für Umwelt und Nachhaltigkeit in NGOs und Verbänden Vortrag von Dipl. Geogr. Monika Brinkmöller, Forum Umwelt und Entwicklung, Bonn www.forumue.de Freiburg, 22.05.2006 Gliederung

Mehr

Bachelorstudiengang Business Administration

Bachelorstudiengang Business Administration Bachelorstudiengang Business Administration Mir gefällt, dass alle fünf Minuten ein Bus vor der EAH hält. Martin Appelstiel dass immer wieder Exkursionen zu Unternehmen stattfinden. Clara Lohmann die

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Die Magna Charta der Universitäten Präambel Die unterzeichneten Universitätspräsidenten und -rektoren, die sich in Bologna anlässlich der neunten Jahrhundertfeier der ältesten europäischen Universität

Mehr

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen FührungsEnergie vertiefen Georg Schneider / Kai Kienzl Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen Ein Tag, zwei Referenten und jede Menge Praxistipps! 2 Top-Anwender berichten von

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Seite 1 von 8 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.v. 25.9.2014,

Mehr

Bioeffizienzdorf Hessen 2010-2012 Ein Leitprojekt des Hessischen Umweltministeriums

Bioeffizienzdorf Hessen 2010-2012 Ein Leitprojekt des Hessischen Umweltministeriums Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Bioeffizienzdorf Hessen 2010-2012 Ein Leitprojekt des Hessischen Umweltministeriums Die Erwartungen des Landes an das Projekt

Mehr

DATEV. bei WILLKOMMEN. Von der Inventarisierung zur Bilanzierung. Torsten Kehler, DATEV eg

DATEV. bei WILLKOMMEN. Von der Inventarisierung zur Bilanzierung. Torsten Kehler, DATEV eg WILLKOMMEN bei DATEV Von der Inventarisierung zur Bilanzierung Torsten Kehler, DATEV eg Die DATEV eg in Zahlen Gründung: 1966 Hauptsitz: Nürnberg weitere Standorte: 26 Informationszentren regional verteilt

Mehr

HOCHSCHULCAMPUSTUTTLINGEN // Powered by Industry. Fachworkshop Leichtbau 23. Januar 2013 Hochschulcampus Tuttlingen

HOCHSCHULCAMPUSTUTTLINGEN // Powered by Industry. Fachworkshop Leichtbau 23. Januar 2013 Hochschulcampus Tuttlingen Fachworkshop Leichtbau 23. Januar 2013 Hochschulcampus Tuttlingen Willkommen am Hochschulcampus Tuttlingen der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Furtwangen Der Hochschulcampus Tuttlingen gegründet

Mehr

BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V.

BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V. BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V. Berlin, 18. Oktober 2011 INHALT Einordnung des Themas Beispiele im Agrar- und Ernährungsbereich Beispiel

Mehr

Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke

Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke Stadtratskandidat Dr. Ulrich Blaschke LISTE 2 3 PLATZ 19 TEL. 4389615 MALY-SPD.DE Dr. Ulrich Blaschke Liste 2 Platz 19 Bertastraße 32 90480 Nürnberg Mobil: 0179 7544333 ulrich.blaschke@spd-nuernberg.de

Mehr

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology.

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology. Erfahrungsbericht Name: Vorname: E-Mail-Adresse: Messmer Katharina Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de Heimathochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Fachhochschule Reutlingen Außenwirtschaft

Mehr

Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services. Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten

Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services. Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten Tata Consultancy Services (TCS) IT- und Outsourcing-Services von der strategischen

Mehr

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro H39 Flensburg : flexibles Arbeiten Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro Moin Moin und herzlichen Willkommen! Das H39 stellt sich vor Im Businesscenter der nächsten Generation finden sich Unternehmen

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

LAG Wein, Wald, Wasser. Stellungnahme LAG Wein, Wald, Wasser

LAG Wein, Wald, Wasser. Stellungnahme LAG Wein, Wald, Wasser Untere Hauptstraße 14 97291 Thüngersheim Tel. 09364 / 815029 oder 0931/ 9916516 Fax 0931/ 9916518 E-Mail:info@mainkabel.de www.mainkabel.de Stellungnahme Projektnahme: Projektträger: Handlungsfeld: Bachrundweg

Mehr

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife Zuständige Zeugnisanerkennungsstellen in Deutschland: (Stand: 23.02.2012) Baden-Württemberg Regierungspräsidium Stuttgart Abteilung 7 - Schule

Mehr

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Prof. Dr. Wolfgang Funk Prof. Dr. Stephan Hähre Prof. Dr. Christian Kuhn fim@dhbw-mosbach.de 15:00 15:10

Mehr

Standort - Wien. Wien

Standort - Wien. Wien 4 Standort - Wien Wien Office Campus, ausgezeichnete Business-Verbindungen Direkte Autobahnverbindung zum internationalen Flughafen (10 Minuten) -U-Bahnstation (10 Minuten zum Zentrum Stephansplatz ) 700

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg

Freie und Hansestadt Hamburg Freie und Hansestadt Hamburg Erster Bürgermeister 30. April 2014: Smart City Initiative / Memorandum of Understanding Meine sehr geehrten Damen und Herren, Wir schaffen das moderne Hamburg. Unter diese

Mehr

IT-Beratung für die öffentliche Hand

IT-Beratung für die öffentliche Hand IT-Beratung für die öffentliche Hand Gute Beratung Gute Berater Gut Beratene Wenn der sichere Tritt zählt auf dem schmalen Grat zwischen technologisch machbar und fachlich sinnvoll. Organizations so heißt

Mehr

Die großen Fragen. Die besten Köpfe. Sie! In bester Gesellschaft.

Die großen Fragen. Die besten Köpfe. Sie! In bester Gesellschaft. Die großen Fragen. Die besten Köpfe. Sie! In bester Gesellschaft. 2 3 Wir leben in einer komplexen Welt. Wissen, Menschen und Waren sind in ständiger Bewegung. Und die Herausforderungen haben globale Dimensionen:

Mehr

Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen. Kronen Hotel Garni Stuttgart

Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen. Kronen Hotel Garni Stuttgart Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen Kronen Hotel Garni Stuttgart Ein herzliches Willkommen im Kronen Hotel Stuttgart. Genießen Sie den Aufenthalt in unserem freundlichen Stadthotel

Mehr

Swantje Eigner-Thiel. Mobilisierungs- und Kommunikationsstrategien. potenziellen Bioenergiedörfern

Swantje Eigner-Thiel. Mobilisierungs- und Kommunikationsstrategien. potenziellen Bioenergiedörfern Swantje Eigner-Thiel Mobilisierungs- und Kommunikationsstrategien für Bewohner von potenziellen Bioenergiedörfern Schriftenreihe Fortschritt neu denken Heft 3, Göttingen 2011 Inhalt 1. Einführung S. 3

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Fachkräfte der Energiewende. Gebäudeenergieeffizienz in Theorie und Praxis studieren

Fachkräfte der Energiewende. Gebäudeenergieeffizienz in Theorie und Praxis studieren Fachkräfte der Energiewende Gebäudeenergieeffizienz in Theorie und Praxis studieren www.bbz-arnsberg.de Gebäudeenergieeffizienz in Theorie und Praxis studieren Ausblick Berufsbildungszentrum (bbz) Arnsberg

Mehr

Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt

Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt»Brandneu gerade erst eingetroffen!«steht in großen Buch staben im Werbeprospekt des Elektronikmarktes. Doch bevor ein technisches Produkt im Handel erhältlich ist,

Mehr

Wandel in den Köpfen?!

Wandel in den Köpfen?! Wandel in den Köpfen?! Wie können die neuen Ideen des Change Managements in ländlichen Entwicklungsprozessen verankert werden? 23.4.2012 Vortrag anlässlich der Tagung der ALR Thüringen Wandel in den Köpfen

Mehr

DHBW Empowering Baden-Württemberg

DHBW Empowering Baden-Württemberg DHBW Empowering Baden-Württemberg Leadership-Tagung DHBW Lörrach Schloss Reinach, 19. Juni 2015 Professor Reinhold R. Geilsdörfer, Präsident der DHBW www.dhbw.de DHBW - Empowering Baden-Württemberg 1.

Mehr

Herzlich Willkommen 0

Herzlich Willkommen 0 Herzlich Willkommen 0 Versicherungsschutz im Ehrenamt Rahmenvertrag für ehrenamtlich Tätige 1 Wie sind ehrenamtlich Tätige versichert? Haftpflichtversicherung - Private Haftpflichtversicherung - Versicherungsschutz

Mehr

Die Kommune im Lösungsdialog

Die Kommune im Lösungsdialog Die Kommune im Lösungsdialog Studieren, forschen und lehren mit Kind Zeitpolitiken in einer Wissenschaftsstadt Dezernat V Frauenbüro Jugendamt Dezernat I Amt für Wirtschaft und Stadtentwicklung Darmstädter

Mehr

German Green City Index

German Green City Index German Green City Index Präsentation der Ergebnisse Emily Jackson Regional Director, Business Research Economist Intelligence Unit Herausforderungen der Urbanisierung 74% der Deutschen leben bereits in

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT. Seminar- und PC- Schulungsräume mieten

SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT. Seminar- und PC- Schulungsräume mieten Seminar- und PC- Schulungsräume mieten SEMINARRAUMVERMIETUNG SEMINARRÄUME MIETEN BUNDESWEIT SYMPLASSON TRAININGSCENTER SYMPLASSON INFORMATIONSTECHNIK GMBH Berlin Bremen Dresden Dortmund Essen Erfurt Düsseldorf

Mehr

Beste Aussichten. Am Sandtorkai 74 77 20457 Hamburg

Beste Aussichten. Am Sandtorkai 74 77 20457 Hamburg Beste Aussichten Am Sandtorkai 74 77 20457 Hamburg WILLKOMMEN HAMBURG Das Tor zur HafenCity Direkt gegenüber der Elbphilharmonie markiert die Kehrwiederspitze das westliche Ende der HafenCity. Hier, am

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Live-Onlinebefragung erhoben im Rahmen der 15-Jahr-Feier des zze: Impulse für die Zivilgesellschaft.

Live-Onlinebefragung erhoben im Rahmen der 15-Jahr-Feier des zze: Impulse für die Zivilgesellschaft. Live-Onlinebefragung erhoben im Rahmen der 15-Jahr-Feier des zze: Impulse für die Zivilgesellschaft. September 2011 zze Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung 2011 15 Jahre zze Das Engagement der

Mehr

News. Studienbereich Druck- und Medientechnik. Vom Hörsaal auf den Messestand. Hochschule für angewandte Wissenschaften München

News. Studienbereich Druck- und Medientechnik. Vom Hörsaal auf den Messestand. Hochschule für angewandte Wissenschaften München News Vom Hörsaal auf den Messestand Studenten schnuppern Messeluft 1/11 Studenten stehen artig gekleidet in weißen Poloshirts um weiße, rechteckige Stehtische. Sie verteilen Spiele, Studentenfutter, Flyer

Mehr

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen Urs Schaeppi CEO Swisscom AG «Ich sehe eine Schweiz, in der auch besondere Orte das beste Netz haben.» Mehr Möglichkeiten fu r

Mehr

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Torsten Fischer, Andreas Krieg Krieg & Fischer Ingenieure GmbH Hannah-Vogt-Strasse 1 37085 Göttingen Tel.: 0551 3057432,

Mehr

Gib deinem Leben die Hand. H Ö H e r e L E H r a n s t a L T F ü r S O Z i a L m a n a G e m e n t

Gib deinem Leben die Hand. H Ö H e r e L E H r a n s t a L T F ü r S O Z i a L m a n a G e m e n t Gib deinem Leben die Hand und lass dich überraschen, welche Wege es mit dir geht H Ö H e r e L E H r a n s t a L T F ü r S O Z i a L m a n a G e m e n t B a u s t e i n m e i n e s L e b e n s 5 Jahre

Mehr

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz TaxChallenge 2015 Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Konzept Die TaxChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe für Studierende der Wirtschafts- und

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

technischer Service zertifiziert Erfolg verbindet.

technischer Service zertifiziert Erfolg verbindet. technischer Service für alle, die einfach mehr erwarten. zertifiziert nach EN ISO Erfolg verbindet. 330 service-techniker Bundesweit im täglichen Einsatz für Sie. Über 1100 Service-Einsätze täglich 40

Mehr

EXPOSÉ FRANKFURT, GINNHEIMER STADTWEG 90

EXPOSÉ FRANKFURT, GINNHEIMER STADTWEG 90 EXPOSÉ FRANKFURT, GINNHEIMER STADTWEG 90 Provisionsfrei Highlights attraktive Büroflächen direkt am Europaturm Flächen ab 388 m² variable Aufteilung der Räume Außen- und Tiefgaragenstellplätze isolierverglaste

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Bildung im globalen Wettbewerb. Konsequenzen für Deutschland? Chancen für München?

Bildung im globalen Wettbewerb. Konsequenzen für Deutschland? Chancen für München? Bildung im globalen Wettbewerb Konsequenzen für Deutschland? Chancen für München? Prof. Dr. Max G. Huber, Universität Bonn Vizepräsident Deutscher Akademischer Austauschdienst DAAD Bildung im globalen

Mehr

Was will die Arbeitnehmergeneration Y? Prof. Dr. Martin Klaffke Hamburg Institute of Change Management

Was will die Arbeitnehmergeneration Y? Prof. Dr. Martin Klaffke Hamburg Institute of Change Management Was will die Arbeitnehmergeneration Y? IHK-Fachkräftekongress Prof. Dr. Martin Klaffke Hamburg Institute of Change Management Stuttgart, 05. Juni 2013 Dedicated to leadership and managing change. 1 Der

Mehr

Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2

Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2 Freiraum für Ihr Unternehmen auf 3000 m 2 In Ettlingen, nur wenige Minuten von der Technologieregion Karlsruhe entfernt, bietet der im Albtal gelegene Standort alles, was ein Unternehmen benötigt um optimal

Mehr

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert DIGITALE MEDIEN Master of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Von der Entwicklungspartnerschaft zur Übergangspartnerschaft. Entwicklungspartnerschaft und Plöner Kreis

Von der Entwicklungspartnerschaft zur Übergangspartnerschaft. Entwicklungspartnerschaft und Plöner Kreis Zukunftsfeste Gestaltung der Übergänge von der Schule in die Arbeitswelt Von der Entwicklungspartnerschaft zur Übergangspartnerschaft Entwicklungspartnerschaft und Plöner Kreis Armin Albers, 10. Arbeitstagung

Mehr

Stiftungsprofessuren in Deutschland

Stiftungsprofessuren in Deutschland Stiftungsprofessuren in Deutschland Zahlen, Erfahrungen, Perspektiven KONFERENZ 10. November 2009, Wissenschaftszentrum Bonn PROGRAMM da s p r o g r a m m Stiftungsprofessuren in Deutschland Zahlen, Erfahrungen,

Mehr

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft - vortrag - DB ML AG Christoph Djazirian Leiter Strategie Personenverkehr Frankfurt, den 21.06.2013 Rückblick und Status Quo Ausblick und Diskussion 2

Mehr

Perspektiven im Service Management

Perspektiven im Service Management Perspektiven im Service Management Einführung Die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen hat einen neuen Wirtschaftsingenieur-Studiengang Service Management entwickelt, dessen Inhalte den Bedürfnissen serviceintensiver

Mehr

International beschäftigt

International beschäftigt International beschäftigt Strategien gegen Fachkräftemangel Seminarangebot 2012 Was erwartet Sie? Die demografische Entwicklung macht vor keinem Unternehmen halt. Die Beschaffung notwendiger Fach- und

Mehr

Der Kreis Nordfriesland auf dem Weg zur Modellregion? Hinweise aus Sicht der Innovationsstiftung

Der Kreis Nordfriesland auf dem Weg zur Modellregion? Hinweise aus Sicht der Innovationsstiftung Der Kreis Nordfriesland auf dem Weg zur Modellregion? Hinweise aus Sicht der Innovationsstiftung Dr. Klaus Wortmann Innovationsstiftung Schleswig-Holstein Nordfriesland auf dem Weg zum Klimakreis, Husum

Mehr

Imtech Arena. www.hsv.de. Außenansicht

Imtech Arena. www.hsv.de. Außenansicht Imtech Arena www.hsv.de nur ihre Eventlocation. Nur in Hamburg. Außenansicht Imtech Arena Willkommen in der Imtech Arena Machen Sie Ihr Event zu einem unvergesslichen Erlebnis! Bleibende Erinnerungen brauchen

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Herzlich willkommen. Auftaktworkshop BINGO 2010

Herzlich willkommen. Auftaktworkshop BINGO 2010 Herzlich willkommen zum Auftaktworkshop BINGO 2010 am 15. März 2010 im Ostwestfalensaal der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld Tagesordnung Begrüßung durch Sven Binner, Geschäftsführer IHK Ostwestfalen zu Bielefeld

Mehr

Unser Erfolg sind Sie

Unser Erfolg sind Sie Wir Die richtige Wahl Die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren ist wichtig für die Menschen in der Region, denn Entscheidungen werden schnell und direkt vor Ort getroffen. Wir als gesamtes Team sind uns

Mehr

Tourismus für Alle Potentiale für und Anforderungen an das touristische Marketing -

Tourismus für Alle Potentiale für und Anforderungen an das touristische Marketing - Tourismus für Alle Potentiale für und Anforderungen an das touristische Marketing - Bispingen, 20. Juni 2011 Babette Schwerdtner TourismusMarketing Niedersachsen GmbH TMN wir über uns Gründung der TMN:

Mehr

CSR im Mittelstand. Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand. entdecken. messen. und aufzeigen

CSR im Mittelstand. Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand. entdecken. messen. und aufzeigen CSR im Mittelstand Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand entdecken messen und aufzeigen 1 EQT e.v und CSR Verein deutscher und niederländischer Träger der Berufsbildung für Handwerk und Industrie

Mehr

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner.

Talent Relationship Management bei KPMG. Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen. Gewinner. Talent Relationship Management bei KPMG World Talent Forum 25. September 2014 Vom Erstkontakt bis zum ersten Arbeitstag. Roman Dykta Head of Employer Branding & Resourcing Kollegen. Persönlichkeiten. Menschen.

Mehr

in Kooperation mit STANDORTSTRATEGIEN VON WERBE- UND KOMMUNIKATIONSAGENTUREN IN DEUTSCHLAND EINE UMFRAGE UNTER AGENTURCHEFS

in Kooperation mit STANDORTSTRATEGIEN VON WERBE- UND KOMMUNIKATIONSAGENTUREN IN DEUTSCHLAND EINE UMFRAGE UNTER AGENTURCHEFS in Kooperation mit STANDORTSTRATEGIEN VON WERBE- UND KOMMUNIKATIONSAGENTUREN IN DEUTSCHLAND EINE UMFRAGE UNTER AGENTURCHEFS Studiendesign Methode Online-Befragung anhand eines teil- bzw. vollstrukturierten

Mehr

Fachveranstaltung: Tourismus für Alle an der Nordsee. Tourismus für Alle Service- und komfortorientiertes Reisen in Niedersachsen TMN

Fachveranstaltung: Tourismus für Alle an der Nordsee. Tourismus für Alle Service- und komfortorientiertes Reisen in Niedersachsen TMN Fachveranstaltung: Tourismus für Alle an der Nordsee Tourismus für Alle Service- und komfortorientiertes Reisen in Niedersachsen Bad Zwischenahn, 12. Juni 2012 Babette Schwerdtner TourismusMarketing Niedersachsen

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

Dual studieren bei der Bundesbank Karrierestart für Schüler/-innen. Mario Stolzenbach, Personalmarketing

Dual studieren bei der Bundesbank Karrierestart für Schüler/-innen. Mario Stolzenbach, Personalmarketing Dual studieren bei der Bundesbank Karrierestart für Schüler/-innen Mario Stolzenbach, Personalmarketing Ausbildungs- und Studienangebote - Überblick - Duales Bachelor-Studium Zentralbankwesen/ Central

Mehr

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai Am Sandtorkai 50 Hamburg SKai Ein Büro in der HafenCity als Arbeitsplatz der Zukunft! Die HafenCity ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt. In dem früheren Hafen- und Industriegebiet

Mehr

Organisation 2.0. Die Unternehmensstruktur der Zukunft. Junge Mitarbeiter erwarten immer mehr eine Kultur

Organisation 2.0. Die Unternehmensstruktur der Zukunft. Junge Mitarbeiter erwarten immer mehr eine Kultur Organisation 2.0 Die Unternehmensstruktur der Zukunft. Junge Mitarbeiter erwarten immer mehr eine Kultur von Vernetzung und Response. Inhalt 1 Die Arbeitswelt der Digital Natives 2 Facebook als Feuerprobe

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Unternehmen im Wandel

Unternehmen im Wandel Unternehmen im Wandel Wege zur Förderung und Motivation der Mitarbeiter (Eine Industrie im Wandel vom Produkthersteller zum Dienstleistungsunternehmer und die Bedeutung des Human Capitals) Dipl. Ing. Peter

Mehr

Zukunft in der Technik

Zukunft in der Technik Zukunft in der Technik Partnerschaft Industrie - Hochschule - Gymnasien Prof. Reinhard Keller Fachbereich Informationstechnik Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik Prof. Reinhard Keller Partnerschaft

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr