DGD-Intelligente-Spindel / m-pro-400sg-cpm Serie BTS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DGD-Intelligente-Spindel / m-pro-400sg-cpm Serie BTS"

Transkript

1 Systemhandbuch P1917E/DE DGD-Intelligente-Spindel / m-pro-400sg-cpm Serie BTS Weitere Informationen über unsere Produkte erhalten Sie im Internet unter

2 Zu diesem Systemhandbuch Dieses Systemhandbuch ist das Original-Systemhandbuch und gibt wichtige Hinweise zum sicheren, sachgerechten und wirtschaftlichen Betreiben des Systems. beschreibt Funktion und Bedienung der Komponenten. dient als Nachschlagewerk für technische Daten. gibt Hinweise auf Optionen. Weiterführende Informationen P2102JH P2109BA P1921E P1919E P1918E P1916E P1915K P1914E P1913E P1910E, P1911E, P1912E P1909E Leitfaden Kabelmanagement Bedienungsanleitung Stationscontroller m-pro-400sg Wartungsanleitung DGD-Intelligente Spindel Montageanleitung Versorgungsmodul CPS3 Montageanleitung Schraubmodul TS/TUS/TSE Montageanleitung DGD-Intelligente Spindel Ersatzteilblatt Messwertaufnehmer Ersatzteilblatt Motor Ersatzteilblatt Getriebe Ersatzteilblatt Abtrieb Ersatzteilblatt Schraubmodul Auszeichnungen im Text kennzeichnet Handlungsaufforderungen. kennzeichnet Aufzählungen. kursiv kennzeichnet in Softwarebeschreibungen Menüpunkte, z.b. Diagnose < > kennzeichnet Elemente, die an- oder ausgewählt werden müssen, wie Schaltflächen, Tasten oder Kontrollkästchen, z.b. <F5> Courier kennzeichnet Namen von Pfaden und Dateien, z.b. setup.exe \ Ein Backslash zwischen zwei Namen kennzeichnet die Auswahl eines Menüpunktes aus dem Menü, z.b. file \ print Verwendete Abkürzungen m-pro-400sg-cpm m-pro-400sg TS/TUS/TSE CPS3 DGD-IS Schraubersteuerung Stationscontroller Schraubmodul Versorgungsmodul DGD-Intelligente-Spindel Auszeichnungen in Grafiken Schutzhinweise: kennzeichnet Bewegung in eine Richtung. kennzeichnet Funktion und Kraft. Apex Tool Group behält sich das Recht vor, das Dokument oder das Produkt ohne vorherige Ankündigung zu ändern, zu ergänzen oder zu verbessern. Dieses Dokument darf weder ganz noch teilweise ohne ausdrückliche Genehmigung von Apex Tool Group in irgend einer Form reproduziert oder in eine andere natürliche oder maschinenlesbare Sprache oder auf Datenträger übertragen werden, sei es elektronisch, mechanisch, optisch oder auf andere Weise. DGD und Cleco sind Markenzeichen der Apex Tool Group Division. 2 P1917E/DE a_Deckblatt-de.fm,

3 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit Darstellung Hinweise Grundsätze sicherheitsgerechten Arbeitens Ausbildung des Personals Persönliche Schutzausrüstung Bestimmungsgemäße Verwendung Umgebungsbedingungen EMV Lärm Transport / Lagerung 8 3 System-Beschreibung System-Übersicht Komponenten Projektierung 12 5 DGD-Intelligente-Spindel Allgemeine technische Daten Katalogdaten Übersicht Komponenten Schraubmodul TS/TUS/TSE Beschreibung Allgemeine technische Daten LED»Ready« Service-Klappe Interne Baugruppen Abtrieb Zentrischer Abtrieb Versetzter Abtrieb mit Messertaufnehmer Winkelkopf-Abtrieb mit Messwertaufnehmer Federnde Schlüsselköpfe Option Messwertaufnehmer Funktionsbeschreibung Drehwinkelmessung Redundanter Aufbau einer Messsensorik (nach VDI 2862) Technische Daten Pinbelegung Messwertaufnehmer Getriebe 40 P1917E-DE_ _m-Pro-400S-DGD-ISIVZ.fm, P1917E/DE

4 10 Motor Technische Daten Elektrische Daten Thermische Daten Schraubersteuerung m-pro-400sg-cpm Funktionsbeschreibung Technische Daten Elektrische Daten Einbau Versorgungsmodul CPS Beschreibung Allgemeine technische Daten Elektrische Daten Maße Anzeigen Taste <Reset> Steckverbindungen und Belegung Inbetriebnahme Fehlersuche Quittieren von Störungen DGD-IS Versorgungsmodul CPS Anzeige Schraubmodul TS/TUS/TSE Anzeige m-pro-400sg Wartung / Service Entsorgung 69 4 P1917E/DE P1917E-DE_ _m-Pro-400S-DGD-ISIVZ.fm,

5 Sicherheit 1 1 Sicherheit 1.1 Darstellung Hinweise GEFAHR! Ein Symbol in Verbindung mit dem Wort GEFAHR warnt vor einer unmittelbar drohenden Gefahr für die Gesundheit und das Leben von Personen. Wird dieser Gefahr-Hinweis nicht beachtet, drohen schwerste Verletzungen, die unter Umständen tödlich enden können. WARNUNG! Ein Symbol in Verbindung mit dem Wort WARNUNG warnt vor einer möglicherweise gefährlichen Situation für die Gesundheit von Personen. Wird diese Warnung nicht beachtet, drohen schwerste Verletzungen, die unter Umständen tödlich enden können. VORSICHT! Ein Symbol in Verbindung mit dem Wort VORSICHT warnt vor einer möglicherweise schädlichen Situation für die Gesundheit von Personen oder vor Sach- und Umweltschäden. Wird diese Warnung nicht beachtet, können Verletzungen, Sach- oder Umweltschäden auftreten. HINWEIS Dieses Symbol kennzeichnet allgemeine Hinweise. Allgemeine Hinweise enthalten Anwendungstipps und besonders nützliche Informationen, jedoch keine Warnung vor Gefährdungen. 1.2 Grundsätze sicherheitsgerechten Arbeitens WARNUNG! Nehmen sie das Schraubsystem erst in Betrieb, wenn sie die folgenden Sicherheitshinweise und dieses Dokument gelesen und voll verstanden haben. Eine Missachtung der nachstehend aufgeführten Anweisungen kann einen elektrischen Schlag, Brand, sowie schwere Verletzungen zur Folge haben. Hoher Ableitstrom es können lebensgefährliche Körperströme auftreten. Bei Wartungsarbeiten an der DGD-IS und an der m-pro-400sg-cpm unbedingt die Stromzufuhr unterbrechen. Bei Durchgangs-, Widerstands- und Kurzschlussmessungen am Systemkabel, am Motor oder Motorkabel, diese unbedingt von der m-pro-400sg-cpm bzw. DGD-IS trennen. Versuchen sie nicht bei eventuellen Störungen und ohne Kenntnis das Schraubsystem selbst zu reparieren! Informieren sie die örtliche Instandsetzungsstelle oder Ihr Sales & Service Center. VORSICHT! Hohe Temperatur der Motor der DGD-IS kann sich erhitzen und beim Ausbau zu Verbrennungen führen. (max. Motortemperatur 90 C). Handschuhe tragen. 17b_Sicherheit_bedingt de.fm, P1917E/DE

6 1 Sicherheit WARNUNG! Gefahr durch herumfliegende Teile. Komponenten der Spindel können sich durch Rotation lösen und Sie verletzen. Beschleunigungen in allen Achsen über 3 m / s² vermeiden. VORSICHT!Arbeitsplatz Schutzeinrichtungen schließen. Am Arbeitsplatz für ausreichend Platz sorgen. Arbeitsbereich sauber halten. Elektrische Sicherheit Schraubsystem nur im Innenbereich betreiben. Sicherheitshinweise auf DGD-IS beachten. Sorgfältiger Umgang und Gebrauch von Schraubwerkzeugen Schraubeinsätze und Sicherungsring auf sichtbare Schäden und Risse untersuchen. Beschädigte Teile sofort ersetzen. Vor Wechsel der Schraubeinsätze unbedingt die Stromzufuhr zur DGD-IS unterbrechen. Nur Schraubeinsätze für maschinenbetätigte Schraubwerkzeuge einsetzen. Auf einen sicheren Halt der Schraubeinsätze achten. Lesen und beachten sie alle zutreffenden, allgemeingültigen und örtlichen Sicherheits- und Unfallvorschriften. Diese Sicherheitsauszüge erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Führen sie ein sicherheitsgerechtes Wartungsprogramm ein, das die örtlichen Vorschriften zur Instandhaltung und Wartung für alle Betriebsphasen der Schraubelektronik berücksichtigt. 1.3 Ausbildung des Personals Das Schraubsystem darf nur von Personen betrieben werden, die entsprechend ausgebildet, eingewiesen und vom Betreiber autorisiert wurden. Das Schraubsystem darf nur von Personen gewartet und instand gehalten werden, die von qualifizierten Mitarbeitern der Apex Tool Group eingewiesen wurden. Der Betreiber muss sicherstellen, dass neu hinzukommendes Bedien- und Wartungspersonal im selben Umfang und mit derselben Sorgfalt in die Bedienung und Instandhaltung des Schraubsystems eingewiesen wird. Personal in der Ausbildung / Schulung / Unterweisung darf nur unter Aufsicht einer erfahrenen Person mit dem Schraubsystem arbeiten. 1.4 Persönliche Schutzausrüstung Beim Arbeiten Verletzungsgefahr durch Aufwickeln und Erfassen Keine Handschuhe tragen. Enganliegende Kleidung tragen. Wenn nötig, Haarnetz tragen. Keinen Schmuck tragen. Verletzungsgefahr durch herumspritzende Metallsplitter Schutzbrille tragen. 6 P1917E/DE b_Sicherheit_bedingt de.fm,

7 Sicherheit Bestimmungsgemäße Verwendung Der Betreiber ist für die bestimmungsgemäße Verwendung der Maschine verantwortlich. Das Schraubsystem darf nur betrieben werden, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind: Schraubsystem nur im Innenbereich betreiben. Industrieumgebung EMV-Grenzwertklasse A, DIN EN Die DGD-IS ist grundsätzlich für den stationären Betrieb und ausschließlich zum Verschrauben und Lösen von Gewindeverbindungen bestimmt. Nicht als handgehaltenes Werkzeug verwenden. DGD-IS nur in Verbindung mit der Schraubersteuerung von Apex Tool Group verwenden. Die DGD-IS muss komplett zusammengebaut sein. Alle Verbindungskabel müssen gesteckt und verriegelt sein. Die DGD-IS muss auf einer elektrisch leitenden Montageplatte festgeschraubt sein. Es dürfen nur die von Apex Tool Group freigegeben Kabeltypen und Zubehörteile verwendet werden. Eigenmächtige Umbauten, Reparaturen und Veränderungen sind aus Sicherheits- und Produkthaftungsgründen verboten HINWEIS DGD-IS immer komplett aus einer Anlage tauschen. Eine Reparatur ist nur von Apex Tool Group autorisiertem Personal erlaubt. Senden Sie im Reparaturfall die komplette DGD-IS an Ihr Sales & Service Center. Messwertaufnehmer, versetzter Abtrieb und Winkelkopf-Abtrieb nicht öffnen, dies bedeutet den Verlust der Gewährleistung. Eine Reparatur ist nur von Apex Tool Group autorisiertem Personal erlaubt. Senden Sie im Reparaturfall die komplette Komponente an Ihr Sales & Service Center. CPS3 und TS/TUS/TSE nicht öffnen, dies bedeutet den Verlust der Gewährleistung. Die Service-Klappe ist ausgenommen. Eine Reparatur ist nur von Apex Tool Group autorisiertem Personal erlaubt. Senden Sie im Reparaturfall die komplette Komponente an Ihr Sales & Service Center. Bei Serviceaustausch der DGD-IS folgende Dokumente beachten dieses Systemhandbuch (siehe 15 Wartung / Service, Seite 69) Wartungsanleitung DGD-IS die Montageanleitung DGD-Intelligente-Spindel Ersatzteilblätter 1.6 Umgebungsbedingungen Das Schraubsystem darf nicht in explosionsgefährdeter Atmosphäre betrieben werden. Systemkomponenten DGD-IS m-pro-400sg-cpm Schutzart nach DIN IP40 TS/TUS/TSE IP54 2) Motor/Getriebe Messwertaufnehmer Abtrieb 1) Derating beachten, siehe. Derating, Seite 12. IP54 IP40 IP40 Umgebungstemperatur 0 45 C 1) Relative Luftfeuchtigkeit 0 90 % keine Betauung 2) Schutzart wird erreicht, wenn alle Steckverbinder gesteckt sind und die Service-Klappe geschlossen ist. 3) benötigt Umhausung Stationscontroller m-pro-400sg IP54 IP54 3) CPS3 IP C Arbeitshöhe Bis 3000 m über NN 1) 17b_Sicherheit_bedingt de.fm, P1917E/DE

8 2 Transport / Lagerung 1.7 EMV Folgende relevanten EMV-Normen sind eingehalten: - EN DIN EN Die für die Erfüllung der EMV-Normen notwendigen Filter, sind in den Systemkomponenten integriert. Geschirmte Kabel bieten Schutz gegen ein- und abgestrahlte Störungen. Alle Kabelschirme sind über die Schirmanschlussklemme mit der Schraubersteuerung und über das Steckergehäuse mit der DGD-IS verbunden. HINWEIS Dies ist eine Einrichtung der EMV-Grenzwertklasse A, DIN EN Diese Einrichtung kann im Wohnbereich Funkstörungen verursachen. In diesem Fall kann vom Betreiber verlangt werden, angemessene EMV-Maßnahmen durchzuführen und dafür aufzukommen. 1.8 Lärm DGD-IS db(a) 1B(U)TS-1B012A- 72 1B(U)TS-1B035A- 72 1B(U)TS-1B060A- 67 2B(U)TS-2B110A- 71 2B(U)TS-2B200A- 67 3B(U)TS-3B300A- 66 4B(U)TS-4B500A- 66 4B(U)TS-4B660A- 66 Gemessener Schalldruckpegel im Leerlauf (ohne Last) / Rechtslauf gemäß ISO Transport / Lagerung Nur in der Originalverpackung transportieren und lagern. Bei beschädigter Verpackung das Teil auf sichtbare Schäden überprüfen. Informieren Sie den Transporteur, gegebenenfalls ihr Sales & Service Center. VORSICHT! Scharfkantige Kühlrippen an der m-pro-400sg-cpm können Schnittverletzungen verursachen. Bei Transport und Montage Handschuhe tragen. Systemkomponenten Lagertemperatur Relative Luftfeuchtigkeit DGD-IS C 0 90 % keine Betauung m-pro-400sg-cpm C 0 90 % keine Betauung TS/TUS/TSE C 0 90 % keine Betauung Motor C 0 90 % keine Betauung CPS C 0 90 % keine Betauung 8 P1917E/DE b_Sicherheit_bedingt de.fm,

9 System-Beschreibung 3 3 System-Beschreibung Dieses Kapitel beschreibt das System DGD-IS mit Schaubersteuerung m-pro-400sg-cpm. Der Aufbau gilt jedoch ebenfalls für ein System mit der Schaubersteuerung mpro-400s -CPM oder mpro-400se -CPM. Der System-Aufbau ist grundsätzlich abhängig vom Einsatzfall und wird bestimmt durch Größe und Anzahl der verwendeten DGD-IS. Diese können in unterschiedlicher Größe beliebig miteinander kombiniert werden. Im Schraubsystem DGD-IS sind die Schraubmodule nicht wie bisher in einem Schaltschrank eingebaut, sondern direkt an den Einbauschraubern montiert. Technische Details zu den Komponenten finden Sie in den jeweiligen Kapiteln. 17c_Systembeschreibung_bedingt de.fm, P1917E/DE

10 3 System-Beschreibung 3.1 System-Übersicht (mpro-400s-cpm, mpro-400se-cpm ) Power Modul + integrierter Stationscontroller mit Display Alternative Systeme Fernsteuerung Power Modul + integrierter Stationscontroller ohne Display Externer Stationscontroller Power Modul 10 P1917E/DE c_Systembeschreibung_bedingt de.fm,

11 System-Beschreibung Komponenten System beispielhaft Pos. Benennung 1 Schraubersteuerung m-pro-400sg-cpm 2 Kabel, Maschinensteuerung 3 Netzkabel, z. B VAC 4 Bedientableau mit Not-Halt Taster, Option 6 DGD-IS 7 ARCNET-Terminator 8 Prüfkoffer mit Kabel, Option 9 Systemkabel Typ A 10 Systemkabel Typ C 11 Stationscontroller m-pro-400sg 12 Kabel KMAG/KMAW a00588_c.eps 17c_Systembeschreibung_bedingt de.fm, P1917E/DE

12 4 Projektierung DGD-IS Die DGD-IS gibt es in den Größen 1B(U)TS, 2B(U)TS, 3B(U)TS and 4B(U)TS. für einen Drehmomentbereich 2 bis 1600 Nm Kabel Maximale Kabellänge von m-pro-400sg-cpm bis zur letzten DGD-IS = 50 m ARCNET Die Kommunikation zur erfolgt über den seriellen Hochleistungsfeldbus ARCNET, basierend auf RS485. Zwischen m-pro-400sg-cpm DGD-IS, sowie von DGD-IS DGD-IS, sind ARCNET-Leitungen im Systemkabel integriert. An den Schraubersteuerungen m-pro-400sg-cpm6 und m-pro-400sg-cpm9 laufen mehrere Systemkabelstränge zusammen. Dafür ist jeweils eine ARCNET-Busverstärkungsmodul (ARCNET-HUB 1E3A Best.-Nr ) eingebaut. Dieses ermöglicht eine sternförmige Bustopologie. 4 Projektierung In Abhängigkeit von Größe und Anzahl können bis zu 16 DGD-IS an einem Systemkabel (Schraubersteuerung zur letzten DGD-IS) angeschlossen werden. Bei höherer Kanalzahl wird die Schraubersteuerung als Schaltschrank aufgebaut. An einer Schraubersteuerung können bis zu 32 DGD-IS angeschlossen werden. Mögliche Kanalzahlen Die maximale Anzahl der DGD-IS pro Schraubersteuerung ist lastabhängig. Um die angegebene Anzahl zu gewährleisten sind folgende Einschränkungen zu beachten: Maximale Drehzahl bei 20% des maximalen Drehmoments. Endanzug bis 500 Nm (bei 1B(U)TS, 2B(U)TS, 3B(U)TS and 4B(U)TS-4B500A...): Maximale Drehzahl 50 1 /min bei maximalem Drehmoment Endanzug über 500 Nm (bei 4B(U)TS-4B360A- -4Z1250A, 4B(U)TS-4B460A- -4Z1600A, 4B(U)TS- 4B660A-4VK4MS) Maximale Drehzahl 20 1 /min bei maximalem DrehmomentDie angegebenen Kanalzahlen beziehen sich auf den Einsatz bei 0 40 C und einer Arbeitshöhe m über NN. Außerhalb dieser Bereich siehe- Derating. Typ Maximale Anzahl DGD-IS Anzahl Systemkabel 1B(U)TS 2B(U)TS 3B(U)TS 4B(U)TS m-pro-400sg-cpm m-pro-400sg-cpm m-pro-400sg-cpm Schaltschrank nach Ausführung Derating Die Kanalzahl muss reduziert werden, wenn die Umgebungsbedingungen von den oben geforderten abweichen C: Reduzierung der max. Anzahl DGD-IS um 20% m: Reduzierung der max. Anzahl DGD-IS um 20% je 1000 m. Beim Einsatz unterschiedlicher Baugrößen an einer Steuerung wird dies individuell festgelegt. Bitte wenden Sie sich an Apex Tool Group. 12 P1917E/DE c_Systembeschreibung_bedingt de.fm,

13 DGD-Intelligente-Spindel 5 5 DGD-Intelligente-Spindel 5.1 Allgemeine technische Daten Drehmomentmessung mit integriertem Vorverstärker, dadurch hoher Signal-Rauschabstand störunempfindliches, magnetfeldsensorisches Drehwinkelmesssystem verpolungssichere Versorgung kurzschlussfeste Ausgänge Unterspannungsüberwachung Watchdog für Prozessor Entstörte Ein- und Ausgangsbeschaltung Merkmale Daten Lebensdauer in Betrieb h Lastzyklen (min. bei maximal Drehmoment) , dann Rekalibrierung Mechanische Überlastbarkeit der Messwelle 100 % 17e_IntelligenteSpindel-de.fm, P1917E/DE

14 5 DGD-Intelligente-Spindel 5.2 Katalogdaten Baugröße 1 1 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf Nm max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 1BTS-1B012A-1K3B-1ZB A BTS-1B035A-1K1B-1ZB A ,8 S BTS-1B060A-1K2B-1ZB A BTS-1B012A-1VK3B A BTS-1B035A-1VK1B A ,3 S BTS-1B060A-1VK2B A BTS-1B012A-1WK3B A BTS-1B035A-1WK1B A , BTS-1B060A-1WK2B A /8" 1BUTS-1B012A-1K3B-1ZB A BUTS-1B035A-1K1B-1ZB A ,3 S BUTS-1B060A-1K2B-1ZB A BUTS-1B012A-1VK3B A BUTS-1B035A-1VK1B A ,8 S BUTS-1B060A-1VK2B A BUTS-1B012A-1WK3B A BUTS-1B035A-1WK1B A , BUTS-1B060A-1WK2B A Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf P1917E/DE e_IntelligenteSpindel-de.fm,

15 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 1 2 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Nm Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 1BTS-1B012A-2/1K3B-1ZB A BTS-1B035A-2/1K1B-1ZB A BTS-1B060A-2/1K2B-1ZB A BTS-1B012A-1K3B-1VK3B A BTS-1B035A-1K1B-1VK1B A BTS-1B060A-1K2B-1VK2B A BTS-1B012A-1K3B-1WK3B A BTS-1B035A-1K1B-1WK1B A BTS-1B060A-1K2B-1WK2B A BUTS-1B012A-2/1K3B-1ZB A BUTS-1B035A-2/1K1B-1ZB A BUTS-1B060A-2/1K2B-1ZB A BUTS-1B012A-1K3B-1VK3B A BUTS-1B035A-1K1B-1VK1B A BUTS-1B060A-1K2B-1VK2B A BUTS-1B012A-1K3B-1WK3B A BUTS-1B035A-1K1B-1WK1B A BUTS-1B060A-1K2B-1WK2B A ,4 S ,9 S , /8" ,9 S ,4 S , Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf e_IntelligenteSpindel-de.fm, P1917E/DE

16 5 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 2 1 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Nm Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 2BTS-2B110A-2K1B-2ZB A /2" ,6 S BTS-2B200A-2K3B-2ZB A /4" BTS-2B110A-2VK1B A /2" ,2 S BTS-2B200A-2VK3B A /4" 2BTS-2B110A-2WK1B A /2" , BTS-2B200A-2WK3B A /4" 2BUTS-2B110A-2K1B-2ZB A /2" ,6 S BUTS-2B200A-2K3B-2ZB A /4" BUTS-2B110A-2VK1B A /2" ,2 S BUTS-2B200A-2VK3B A /4" 2BUTS-2B110A-2WK1B A /2" , BUTS-2B200A-2WK3B A /4" Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf P1917E/DE e_IntelligenteSpindel-de.fm,

17 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 2 2 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Nm Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 2BTS-2B110A-2/2K1B-2ZB A /2" ,7 S BTS-2B200A-2/2K3B-2ZB A /4" BTS-2B110A-2K1B-2VK1B A /2" ,3 S BTS-2B200A-2K3B-2VK3B A /4" 2BTS-2B110A-2K1B-2WK1B A /2" , BTS-2B200A-2K3B-2WK3B A /4" 2BUTS-2B110A-2/2K1B-2ZB A /2" ,7 S BUTS-2B200A-2/2K3B-2ZB A /4" BUTS-2B110A-2K1B-2VK1B A /2" ,3 S BUTS-2B200A-2K3B-2VK3B A /4" 2BUTS-2B110A-2K1B-2WK1B A /2" , BUTS-2B200A-2K3B-2WK3B A /4" Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf e_IntelligenteSpindel-de.fm, P1917E/DE

18 5 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 3 1 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Nm Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 3BTS-3B300A-3K2B-3ZB A ,1 S BTS-3B300A-3VK2B A ,2 S BTS-3B300A-3WK2B A , /4" 81 3BUTS-3B300A-3K2B-3ZB A ,1 S BUTS-3B300A-3VK2B A ,2 S BUTS-3B300A-3WK2B A , Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf Baugröße 3 2 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Nm Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 3BTS-3B300A-2/3K2B-3ZB A ,2 S BTS-3B300A-3K2B-3VK2B A ,3 S BTS-3B300A-3K2B-3WK2B A , /4" 81 3BUTS-3B300A-2/3K2B-3ZB A ,2 S BUTS-3B300A-3K2B-3VK2B A ,3 S BUTS-3B300A-3K2B-3WK2B A , Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf P1917E/DE e_IntelligenteSpindel-de.fm,

19 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 4 1 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Nm Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 4BTS-4B500A-4K2B-4ZA A /4" BTS-4B660A-4K3B-4ZA A " BTS-4B360A-4K1B-4Z1250A A " S BTS-4B500A-4K2B-4Z1600A A /2" S BTS-4B500A-4VK2B A /4" BTS-4B660A-4VK3B A " ,5 S BTS-4B660A-4VK4B A " 4BTS-4B500A-4WK2B A /4" ,1 4BTS-4B660A-4WK3B A " BUTS-4B500A-4K2B-4ZA A /4" ,5 4BUTS-4B660A-4K3B-4ZA A " BUTS-4B360A-4K1B-4Z1250A A " S BUTS-4B500A-4K2B-4Z1600A A /2" S BUTS-4B500A-4VK2B A /4" BUTS-4B660A-4VK3B A " S BUTS-4B660A-4VK4B A " 24,5 4BUTS-4B500A-4WK2B A /4" 28, BUTS-4B660A-4WK3B A " 28, Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf e_IntelligenteSpindel-de.fm, P1917E/DE

20 5 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 4 2 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Drehzahl Federweg Nm min. Länge Gewicht Achsabstand Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 4BTS-4B500A-2/4K2B-4ZA A /4" BTS-4B660A-2/4K3B-4ZA A " BTS-4B360A-2/4K1B-4Z1250A A " S BTS-4B500A-2/4K2B-4Z1600A A /2" S BTS-4B500A-4K2B-4VK2B A /4" BTS-4B660A-4K3B-4VK3B A " ,5 S BTS-4B660A-4K3B-4VK4B A " 4BTS-4B500A-4K2B-4WK2B A /4" ,1 4BTS-4B660A-4K3B-4WK3B A " BUTS-4B500A-2/4K2B-4ZA A /4" ,5 4BUTS-4B660A-2/4K3B-4ZA A " BUTS-4B360A-2/4K1B-4Z1250A A " S BUTS-4B500A-2/4K2B-4Z1600A A /2" S BUTS-4B500A-4K2B-4VK2B A /4" BUTS-4B660A-4K3B-4VK3B A " S BUTS-4B660A-4K3B-4VK4B A " 27,5 4BUTS-4B500A-4K2B-4WK2B A /4" 31, BUTS-4B660A-4K3B-4WK3B A " 31, Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf P1917E/DE e_IntelligenteSpindel-de.fm,

21 DGD-Intelligente-Spindel Übersicht Komponenten Baugröße 1 / 1 Messwertaufnehmer DGD-IS B C E F G H J** 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 2) 1BTS-1B012A-1K3B-1ZB 1BTS-1B035A-1K1B-1ZB A A4 1B012A K3B B035A K1B ZB KMAW BTS-1B060A-1K2B-1ZB A0 1B060A K2B BTS-1B012A-1VK3B A6 1B012A VK3B BTS-1B035A-1VK1B A2 1BT TSE PT 1B035A VK1B BTS-1B060A-1VK2B A8 1B060A VK2B KMAG 1BTS-1B012A-1WK3B A4 1B012A WK3B BTS-1B035A-1WK1B A0 1B035A WK1B BTS-1B060A-1WK2B A6 1B060A WK2B BUTS-1B012A-1K3B-1ZB A2 1B012A K3B BUTS-1B035A-1K1B-1ZB A8 1B035A K1B ZB KMAG BUTS-1B060A-1K2B-1ZB A2 1B060A K2B BUTS-1B012A-1VK3B A0 1B012A VK3B BUTS-1B035A-1VK1B A4 1BUT TUS B035A VK1B BUTS-1B060A-1VK2B A0 1B060A VK2B KMAG BUTS-1B012A-1WK3B A6 1B012A WK3B BUTS-1B035A-1WK1B A2 1B035A WK1B BUTS-1B060A-1WK2B A8 1B060A WK2B ) Code 2) Bestell-Nr. ** Als Abstandshalter montiert 17e_IntelligenteSpindel-de.fm, P1917E/DE

22 5 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 1 / 2 Messwertaufnehmer 1) Code 2) Bestell-Nr. 1) DGD-IS B C E F G H 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1BTS-1B012A-2/1K3B-1ZB A7 1B012A K3B (2 ) 1BTS-1B035A-2/1K1B-1ZB A3 1B035A K1B (2 ) 1ZB KMAW (2 ) 1BTS-1B060A-2/1K2B-1ZB A9 1B060A K2B (2 ) 1BTS-1B012A-1K3B-1VK3B A5 1B012A K3B VK3B BTS-1B035A-1K1B-1VK1B A1 1BT TS B035A K1B KMAG VK1B KMAW BTS-1B060A-1K2B-1VK2B A7 1B060A K2B VK2B BTS-1B012A-1K3B-1WK3B A3 1B012A K3B WK3B KMAG KMAW BTS-1B035A-1K1B-1WK1B A9 1B035A K1B WK1B BTS-1B060A-1K2B-1WK2B A3 1B060A K2B WK2B BUTS-1B012A-2/1K3B-1ZB A1 1B012A K3B (2 ) 1BUTS-1B035A-2/1K1B-1ZB A5 1B035A K1B (2 ) 1ZB KMAW (2 ) 1BUTS-1B060A-2/1K2B-1ZB A1 1B060A K2B (2 ) 1BUTS-1B012A-1K3B-1VK3B A7 1B012A K3B VK3B BUTS-1B035A-1K1B-1VK1B A3 1BUT TUS B035A K1B VK1B KMAG KMAG BUTS-1B060A-1K2B-1VK2B A9 1B060A K2B VK2B BUTS-1B012A-1K3B-1WK3B A5 1B012A K3B WK3B BUTS-1B035A-1K1B-1WK1B A1 1B035A K1B WK1B KMAG (2 ) 1BUTS-1B060A-1K2B-1WK2B A7 1B060A K2B WK2B Baugröße 2 / 1 Messwertaufnehmer 1) Code 2) Bestell-Nr. DGD-IS B C E F G H 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 2BTS-2B110A-2K1B-2ZB A8 2B110A K1B BTS-2B200A-2K3B-2ZB A4 2B200A K3B ZB KMAW BTS-2B110A-2VK1B A2 2B110A BT TSE PT 2VK1B KMAG BTS-2B200A-2VK3B A8 2B200A VK3B BTS-2B110A-2WK1B A8 2B110A WK1B KMAG BTS-2B200A-2WK3B A4 2B200A WK3B BUTS-2B110A-2K1B-2ZB A6 2B110A K1B ZB KMAG BUTS-2B200A-2K3B-2ZB A0 2B200A K3B BUTS-2B110A-2VK1B A0 2B110A BUT TUS VK1B KMAG BUTS-2B200A-2VK3B A6 2B200A VK3B BUTS-2B110A-2WK1B A6 2B110A WK1B KMAG BUTS-2B200A-2WK3B A2 2B200A WK3B P1917E/DE e_IntelligenteSpindel-de.fm,

m-pro-400s-dgd-intelligente-spindel Serie BTS

m-pro-400s-dgd-intelligente-spindel Serie BTS Systemhandbuch P1917E/DE 2011-05 m-pro-400s-dgd-intelligente-spindel Serie BTS Weitere Informationen über unsere Produkte erhalten Sie im Internet unter http://www.apextoolgroup.com Zu diesem Systemhandbuch

Mehr

Schraubmodul TSE/TUSE BTSE Series

Schraubmodul TSE/TUSE BTSE Series Montageanleitung P2078MA/DE 2011-01 Schraubmodul TSE/TUSE BTSE Series Weitere Informationen über unsere Produkte erhalten Sie im Internet unter http://www.apextoolgroup.com Zu dieser Montageanleitung Die

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 DEUT SCH Bedienungsanleitung Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 M AG N E T R Ü H R E R M I T H E I Z U N G 1. Sicherheitshinweise Vor Inbetriebnahme Lesen Sie die Bedienungsanleitung aufmerksam durch.

Mehr

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1-

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- 2001 Nanotec Electronic GmbH Gewerbestr. 11 85652 Landsham / Pliening Tel.: (089) 900 686-0 Fax.: (089) 900 686-50 Internet: www.nanotec.com Alle Rechte vorbehalten Vor

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: voll funktionsfähiger embedded Webserver 10BaseT Ethernet Schnittstelle weltweite Wartungs- und Statusanzeige von Automatisierungsanlagen Reduzierung des Serviceaufwands einfaches Umschalten

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware =

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = www.boxtec.ch by AS playground.boxtec.ch/doku.php/tutorial s Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = Anzeige 2 - Teil 1 Copyright Sofern nicht anders

Mehr

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG -KANAL LICHTSTEUERUNG C-1 BEDIENUNGSANLEITUNG BEDIENUNGSANLEITUNG C-1 -Kanal-Lichtsteuerung INHALTSVERZEICHNIS: EINFÜHRUNG...3 SICHERHEITSHINWEISE...3 BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG... EIGENSCHAFTEN...

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de Kurzanleitung Version 1de www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der OPTopus PROFIBUS Optical Link ist trotz seiner kleinen Bauweise ein ganz normaler PROFIBUS Repeater. Er ermöglicht die

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Seite Anwendung 1 Merkmale 1 Wichtige Information zur Sicherheit! 2 Anmerkungen zu dieser Anleitung 2 Weiterführende Informationen 2 Übersicht der Steckerbelegung 3 Anschaltungsbeispiel

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

IB IL 24 EDI 2. Funktionsbeschreibung. INTERBUS-Inline-Klemme mit zwei digitalen Eingängen. Datenblatt 6277A

IB IL 24 EDI 2. Funktionsbeschreibung. INTERBUS-Inline-Klemme mit zwei digitalen Eingängen. Datenblatt 6277A INTERBUS-Inline-Klemme mit zwei digitalen Eingängen Datenblatt 6277A 10/2000 $ " ) Dieses Datenblatt ist nur gültig in Verbindung mit dem Anwenderhandbuch Projektierung und Installation der Produktfamilie

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau 73-1 - 5975 23459 ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Wichtige Hinweise Achtung Arbeiten am EIB-Bus

Mehr

ABB i-bus KNX Energiemodul, REG EM/S 3.16.1, 2CDG 110 148 R0011

ABB i-bus KNX Energiemodul, REG EM/S 3.16.1, 2CDG 110 148 R0011 , 2CDG 110 148 R0011 2CDC 071 009 S0012 Das Energiemodul ist ein Reiheneinbaugerät im Pro M-Design zum Einbau in den Verteiler. Der Laststrom pro Ausgang beträgt 20 A. Der Anschluss der Ausgänge erfolgt

Mehr

EC-Radialmodul - RadiCal

EC-Radialmodul - RadiCal KG9-RD- ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG Bachmühle D-7 Mulfingen Phone +9 798 8- Fax +9 798 8- info@de.ebmpapst.com www.ebmpapst.com Kommanditgesellschaft Sitz Mulfingen Amtsgericht Stuttgart HRA Komplementär

Mehr

Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013

Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013 FDU40 Frequenzumrichter 003 bis 013 (X1) Datenblatt FDU40 Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013 Nennleistung kw 0,75 1,5 2,2 3 4 5,5 Nennausgangsstrom A,RMS 2,5 4 6 7,5 9,5 13 Maximalstrom

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

EC-Radialmodul - RadiCal

EC-Radialmodul - RadiCal KG-RR-H ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG Bachmühle D-77 Mulfingen Phone +9 798 8- Fax +9 798 8- info@de.ebmpapst.com www.ebmpapst.com Kommanditgesellschaft Sitz Mulfingen Amtsgericht Stuttgart HRA 9 Komplementär

Mehr

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER MicroStart INHALTSVERZEICHNIS Funktionsbeschreibung 1 Technische Daten 2 Schaltfunktionen 2-3 - Drucktaster - DIP-Schalter - Betriebsanzeigen

Mehr

Serie 62 - Leistungs-Relais 16 A

Serie 62 - Leistungs-Relais 16 A 16-A-Leistungsrelais zum Stecken, für Leiterplatte oder für Steckhülsen Spulen für AC oder DC Sichere Trennung nach VDE 0160 / EN 50178 als Option 6 kv (1,2/50 µs), 6 mm Luft- und 8 mm Kriechstrecke Netztrennung

Mehr

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010 Datum: Name: Dieses Inbetriebnahme-Protokoll für das DSD2010 System sollte insbesondere dann abgearbeitet werden, wenn Sie die DSD2010 Platinen selbst bestückt haben. Ich

Mehr

Laderegler VWG 2008 mit Display

Laderegler VWG 2008 mit Display Anschluss des Ladereglers Der Laderegler muss vor der Inbetriebnahme programmiert werden. Zum Anschluss eines Netzwechselrichters, beachten Sie bitte die Bedienungs- und Installationsanleitung des Netzwechselrichters,

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand

PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand rote Anzeige von -9999 99999 Digits Einbautiefe: 120 mm ohne steckbare

Mehr

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 Überwachungsrelais für Überströme und Unterströme INTERFACE Datenblatt PHOENIX CONTACT - 11/2005 Beschreibung EMD-SL-C-OC-10 Überstromüberwachung von Gleich- und Wechselstrom

Mehr

Solarladeregler EPIP20-R Serie

Solarladeregler EPIP20-R Serie Bedienungsanleitung Solarladeregler EPIP20-R Serie EPIP20-R-15 12V oder 12V/24V automatische Erkennung, 15A Technische Daten 12 Volt 24 Volt Solareinstrahlung 15 A 15 A Max. Lastausgang 15 A 15 A 25% Überlastung

Mehr

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Gebrauchsanweisung Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Einführung Glückwunsch zum Kauf des vierdrahtigen Erdungswiderstand-Prüfkits von Extech. Das Modell GRT300 ist ist konform mit der

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: Digital-Analog-Wandler Wandelt binäre Signale in analoge Signale Zwei 16Bit Analogausgänge die Strom oder auch optional Spannungssignale liefern Durch Serienschaltung auf maximal 13 MR620

Mehr

Synchronmotoren. Synchronmotoren

Synchronmotoren. Synchronmotoren Synchronmotoren Synchronmotoren von Berger Lahr sind robust und arbeiten präzise. Die Motoren können an einem 50 Hz oder 60 Hz Wechselspannungsnetz ohne zusätzliche Ansteuerelektronik betrieben werden.

Mehr

Prinzip. Systemtechnik LEBER GmbH & Co.KG, Friedenstr. 33; D-90571 Schwaig,Fon: +49 (911)-54064-71, Fax: -73, www.powercontact.de

Prinzip. Systemtechnik LEBER GmbH & Co.KG, Friedenstr. 33; D-90571 Schwaig,Fon: +49 (911)-54064-71, Fax: -73, www.powercontact.de afo Schalter UI_1205 Prinzip UI_120x ist ein kontaktloses Wechselstromrelais (KWR) zum Schalten von Induktivitäten, insbesondere ansformatoren. Einschaltstromspitzen werden vermieden. Der Einschaltzeitpunkt

Mehr

BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG

BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG BFI Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG ELEKTRONIK AC-Display BFI Industrie-Elektronik GmbH & Co. KG Winchenbachstr. 3b 42281 Wuppertal Tel.: 0202/260446-0 Fax: 0202/260446-24 info@bfi-elektronik.de www.bfi-elektronik.de

Mehr

EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer

EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer EM-UIF / EM-PTF Frequenz-Umformer Der Impulsausgang des Frequenz-Umformer wird an eine Zähl- und Rückmeldeeinheit EMF 1102 angeschlossen. Somit können Sensoren mit beliebigen Ausgangssignalen oder Temperaturen

Mehr

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011 , 2CDG 110 05X R0011 2CDC 071 022 S0010 Die Elektronischen Schaltaktoren ES/S x.1.2.1 sind Reiheneinbaugeräte im Pro M-Design. Die Geräte verfügen über 4 bzw. 8 Halbleiterausgänge für die Steuerung von

Mehr

EMPFEHLUNGEN FÜR DEN ANWENDER

EMPFEHLUNGEN FÜR DEN ANWENDER Sehr geehrter Kunde, wir danken Ihnen, dass Sie sich für ein Erzeugnis aus unserem Hause entschieden haben, und sind überzeugt, dass HI 931002 Ihren Erwartungen voll und ganz gerecht wird. Wir empfehlen

Mehr

TECHNISCHES DATENBLATT Absolutgeber AC 58 - Profibus

TECHNISCHES DATENBLATT Absolutgeber AC 58 - Profibus Diagnose LEDs Kabel oder M12-Stecker Anschluss Ausgabe von Geschwindigkeit, Beschleunigung Programmierbar: Auflösung, Preset, Direction, Betriebszeit Option: Anzeige "tico" Adresse über Schnittstelle parametrierbar

Mehr

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse H 4135A H 4135A: Relais im Klemmengehäuse sicherheitsgerichtet, für Stromkreise bis SIL 3 nach IEC 61508 Abbildung 1: Blockschaltbild F1: max. 4 A - T, Lieferzustand: 4 A - T Die Baugruppe ist geprüft

Mehr

Korrektur. Mehrachs-Servoverstärker MOVIAXIS *21330182_1014* www.sew-eurodrive.com

Korrektur. Mehrachs-Servoverstärker MOVIAXIS *21330182_1014* www.sew-eurodrive.com Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services *21330182_1014* Korrektur SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG P.O. Box 3023 76642 Bruchsal/Germany Phone +49 7251 75-0 Fax +49 7251-1970

Mehr

Building Technologies HVAC Products

Building Technologies HVAC Products 7 615 Modbus-Schnittstelle Das Gerät dient als Schnittstelle zwischen einem LMV2...- / LMV3 - Feuerungsautomat und einem Modbus-System, wie z.b. einem Gebäudeautomationssystem (GAS). Die Modbus-Schnittstelle

Mehr

Kamerasensor. ipf opti-check 1000. Vollintegriertes Kamerasystem Variante mit CS-Objektivgewinde

Kamerasensor. ipf opti-check 1000. Vollintegriertes Kamerasystem Variante mit CS-Objektivgewinde ipf opti-check 1000 64 x 64 x 79mm Kamerasensor Arbeitsabstand 150mm 300mm 450mm 75 x 48mm 112 x 73mm 129 x 83mm CS-Mount (Objektiv) Arbeitsabstand Kurze Rüstzeiten durch bis zu 100 Prüfpro- gramme mit

Mehr

Schmidt Mess- und Regeltechnik

Schmidt Mess- und Regeltechnik Betriebs- und Montageanleitung Analogtransmitter Inhalt Vorwort 2 Sicherheitshinweise 2 Funktionsbeschreibung 3 Montage 3 Gerätesystem 3 Programmierung 3 Anschlussbild und Abmessungen 4 Spezifikationen

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Singleturn-Absolutwertdrehgeber FHS 58. 13-Bit-Singleturn. Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD. Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe

Singleturn-Absolutwertdrehgeber FHS 58. 13-Bit-Singleturn. Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD. Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe 13-Bit-Singleturn Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe Eingänge für Zählrichtungsauswahl, LATCH und TRISTATE Codewechselfrequenz bis zu 400 khz Alarmausgang

Mehr

Serie 56 - Miniatur-Leistungs-Relais 12 A

Serie 56 - Miniatur-Leistungs-Relais 12 A Serie - Miniatur-Leistungs-Relais A..-000. Miniatur-Leistungs-Relais steckbar oder für Leiterplatte Spulen für AC und DC Basisisolierung nach VDE 0 / EN 0- Blockierbare Prüftaste und mechanische Anzeige

Mehr

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor AS-i 3.0 PROFI-Gateways 2 / 1 Master, PROFI-slave Bis zu 32 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise SIL 3, Kat. 4 im Gerät Relais oder schnelle elektronische (Abbildung ähnlich) Sichere Ausgänge werden

Mehr

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Technische Beschreibung Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Version 01.02 28.06.2002 FIRMENINFO Sicherheitshinweise Die Sicherheitsvorschriften und technischen Daten dienen der fehlerfreien Funktion des

Mehr

Elektro-Fahrzeugsimulator

Elektro-Fahrzeugsimulator Elektro-Fahrzeugsimulator Zur Inbetriebnahme und Fehlersuche an Elektrotankstellen/Ladesäulen nach IEC61851 Bedienungsanleitung Inhalt Allgemeine Hinweise... 2 Grundlegende Sicherheitshinweise... 2 Übersicht

Mehr

Endtestprüfanweisung der USI Platine A2345 und A2062

Endtestprüfanweisung der USI Platine A2345 und A2062 1 of 13 Historie: V1.0 R. Herrling 14.05.2009 Erstausgabe V1.1 R. Herrling 28.08.2009 Überarbeitung der Endtestdurchführung: Gliederung in Bestückungsoptionen Erweiterung des 3,1V Reset-Pegel-Test V1.2

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Motortemperaturschutz FIMO TA 03

Motortemperaturschutz FIMO TA 03 Betriebsanleitung für Motortemperaturschutz FIMO TA 03 Fischer Elektromotoren GmbH Schützenstraße 19 D-74842 Billigheim/Allfeld Telefon: 06265/9222-0 Fax: 06265/9222-22 Webadresse: www.fischer-elektromotoren.de

Mehr

GAP. GAP AG, Produktspezifikation HW HiConnex Seite 1 von 8 Version 5

GAP. GAP AG, Produktspezifikation HW HiConnex Seite 1 von 8 Version 5 GAP AG, Produktspezifikation HW HiConnex Seite 1 von 8 Version 5 Bild 1 Bild 2 Netzanschluß 12 V I/O- Anschlüsse HiConnex PC-Anschluß FME-Antennenanschluß PC-Stecker HiConnex- Stecker Bild 3 Bild 4 Netzteil

Mehr

Montageanleitung. optocontrol 2520 1

Montageanleitung. optocontrol 2520 1 Montageanleitung optocontrol 2520 Funktionen Kantenmessung im Schattenwurfverfahren (Kante hell-dunkel; Kante dunkel-hell) Durchmesser-, Breiten-, Spaltbreitenmessung inkl. Mittelachse Zählen von Kanten

Mehr

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung Transponder Zutrittskontrolle Set 1 / 2 / 3 Bedienungsanleitung Das RFID Zutrittskontrollsystem ermöglicht die Ansteuerung eines elektrischen Türöffners über einen potentialfreien Relaiskontakt. Die Freigabe

Mehr

DC-PMM/24V Power Management Modul für Positionier-Motor POSMO A Power Management Module for Positioning Motor POSMO A

DC-PMM/24V Power Management Modul für Positionier-Motor POSMO A Power Management Module for Positioning Motor POSMO A s DC-PMM/24V Power Management Modul für Positionier-Motor POSMO A Power Management Module for Positioning Motor POSMO A Best. Nr. / Order No.: 9AL2137-1AA00-1AA0 Betriebsanleitung Operating Instructions

Mehr

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97 Timer5-5 Stand: 3/97 Allgemein: Der Timer5-5 ist konzipiert für die Zeitablaufsteuerung bei Crashversuchen im Standbetrieb. Er beinhaltet fünf identische Timer-Kanäle zur Ansteuerung von Zündern. Der Timer5-5

Mehr

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Serie - Industrie-Relais - 0 A... Miniatur-Industrie-Relais für Leiterplatte oder steckbar Spulen für AC und DC Basisisolierung nach VDE 0 / EN 0- Relaisschutzart: RT III (waschdicht) bei.,, erhältlich

Mehr

Neigungssensor N3 / N4... MEMS-Technologie, ein- oder zweiachsig. Verwendung. Varianten

Neigungssensor N3 / N4... MEMS-Technologie, ein- oder zweiachsig. Verwendung. Varianten Neigungssensor MEMS-Technologie, ein- oder zweiachsig N3 / N4... + hohe Lebensdauer und Zuverlässigkeit aufgrund mechanikfreier MEMS-Technologie + kombinierbare Ausgangssignale + einachsige oder zweiachsige

Mehr

Leistungsverstärker LSV 50

Leistungsverstärker LSV 50 Audio Produktübersicht Leistungsverstärker LSV 50 Leistungsverstärker für stationäre oder mobile Informationssysteme Mit separatem Eingang für Kommandomikrofon EN 50155 konform Der 50 W Leistungsverstärker

Mehr

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse

Optische-Sensoren. Einweg-Schranken, Reflex-Schranken, Taster 3000. Sender mit Testeingang Robustes Metallgehäuse Optische-Sensoren Abmessungen 12 x 64 x 12mm 12 x 69 x 12mm 12 x 74 x 12mm Reflex-Schranke Taster Reichweite Reichweite Tastweite bis 6,0m bis 4,0m bis 1,2m Metallgehäuse Messing vernickelt LED-Schaltzustandsanzeige

Mehr

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner)

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner) 3.2 für 8 Positionen (Öffner) zur Detektierung von acht verschiedenen Codes mit acht Ausgängen (Öffner). 3.3 für 15 Positionen (Binärcode) zur Detektierung von 15 verschiedenen Codes mit vier binär codierten

Mehr

Absolute Drehgeber ACURO industry

Absolute Drehgeber ACURO industry Kompakte Bauweise Hilfen für Inbetriebnahme und Betrieb: Diagnose-LEDs, Preset-Taste mit optischer Rückmeldung, Statusmeldung kurzschlussfeste Tristate-Ausgänge Gray oder Binär-Code Geber-Überwachung Synchroflansch

Mehr

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A Koppelrelais, 1 oder 2 Wechsler, 15,5 mm breit mit integrierter EMV-Spulenbeschaltung Spulen für AC, DC und DC sensitiv, 500 mw Sichere Trennung zwischen Spule und Kontaktsatz nach VDE 0106, EN 50178,

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 DIOLINE PLC COM/COM Technische Änderungen vorbehalten 746026 Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 Anwendung/Einsatzbereich Beschreibung Flexible leistungsfähige Kompaktsteuerung für den

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

PHOENIX CONTACT - 09/2006

PHOENIX CONTACT - 09/2006 IBIL24PWRIN/R(-PAC) Inline-Einspeiseklemme zum Einspeisen der Logikspannung PWR IN/R UL US UM 4 x AUTOMATIONWORX Datenblatt 6483_de_02 PHOENIX CONTACT - 09/2006 Beschreibung Die Klemme ist zum Einsatz

Mehr

Inhalt. Kieback & Peter GmbH & Co KG Tempelhofer Weg 50 D-12347 Berlin Telefon 030 / 600 95-0 Telefax 030 / 600 95 164

Inhalt. Kieback & Peter GmbH & Co KG Tempelhofer Weg 50 D-12347 Berlin Telefon 030 / 600 95-0 Telefax 030 / 600 95 164 Ringkoppler Ausgabe 11.07.2002 Änderungen vorbehalten Inhalt Hinweise zur, Sicherheitshinweise, qualifiziertes Fachpersonal... Seite 2 Anwendung, Typ, Technische aten... Seite 3 Abmessungen, Installation...

Mehr

www.guentner.de Datenblatt GCM PROF GMM ECxx.1 Kommunikationsmodul Profibus für GMM EC GCM PROF GMM EC08.1 ERP-Nr.: 5204483

www.guentner.de Datenblatt GCM PROF GMM ECxx.1 Kommunikationsmodul Profibus für GMM EC GCM PROF GMM EC08.1 ERP-Nr.: 5204483 Datenblatt GCM PROF GMM ECxx.1 Kommunikationsmodul Profibus für GMM EC GCM PROF GMM EC08.1 ERP-Nr.: 5204483 GCM PROF GMM EC16.1 ERP-Nr.: 5204484 www.guentner.de Seite 2 / 7 Inhaltsverzeichnis 1 GCM PROF

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

HART Loop Converter HMX50

HART Loop Converter HMX50 Technische Information HART Loop Converter HMX50 Signalübertragung Anwendungsbereich Der HART Loop Converter wertet die dynamischen HARTVariablen (PV, SV, TV, QV) aus und wandelt diese in analoge Stromsignale

Mehr

Kabelanschluss Manual DRS-500-ECS

Kabelanschluss Manual DRS-500-ECS Kabelanschluss Manual DRS-500-ECS MSR Engineering Gut Weilen 8 Telefon (0421) 20 113-28 28759 Bremen Telefax (0421) 20 113-828 e-mail: info@msr-engineering.de internet: www:msr-engineering.de Ausgabe 1.0

Mehr

UEM 302 ISDN Terminal Adapter

UEM 302 ISDN Terminal Adapter UEM 302 Automation Systems GmbH Gutenbergstr. 16 63110 Rodgau Telefon: 06106/84955-0 Fax: 06106/84955-20 E-Mail: info@ohp.de Internet: http://www.ohp.de Stand: 12.12.2005 Seite - 1 - Inhaltsverzeichnis

Mehr

Version-D100902. Anleitung

Version-D100902. Anleitung Version-D100902 Anleitung Wichtige Hinweise Allgemeine Hinweise Lesen Sie vor Inbetriebnahme Ihrer ALGE-TIMING Gerät diese Bedienungsanleitung genau durch. Sie ist Bestandteil des Gerätes und enthält wichtige

Mehr

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C

Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Bedienungsanleitung Multimeter HP760C Multimeter mit Digitalanzeige mit Fehlbedienungssperre Misst Gleich- und Wechsel- Strom und Spannung, Widerstand, Kapazität, Induktivität, Frequenz, Transistor hfe-

Mehr

B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER

B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Einführung... 4 3. Technische Daten...

Mehr

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO 1. Transport, Lagerung... 2 2. Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3. Arbeitssicherheit... 2 4. Beschreibung... 3 5. Montage und Inbetriebnahme... 3 5.1. Montage... 4 5.2. Inbetriebnahme / Einstellungen...

Mehr

karteneigenen EEPROM gespeichert. Der INFO-Master korrigiert während des Betriebs

karteneigenen EEPROM gespeichert. Der INFO-Master korrigiert während des Betriebs Strom 0... 20mA Spannung ±10V Technische Daten Die Karte gibt 8 Spannungen von ±10V oder Ströme 0... 20mA mit einer Auflösung von 16 Bit aus. Sie eignet sich z.b. zum Ansteuern von Flow-Controllern und

Mehr

Technische Daten ADL-Stromversorgungen

Technische Daten ADL-Stromversorgungen Technische Daten ADL-Stromversorgungen Seite GS 05 - GS 30 2 GS 60 - GS 150 4 GSW 100 - GSW 300 5 GX 50 - GX 150 9 HX 150 - HX 300 11 GP und GPW-Stromversorgungen für Melec-Pulsgenerator 14 ADL-Pulsgenerator

Mehr

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD Betriebsanleitung Inhalt 1 Technische Beschreibung... 3 2 Inbetriebnahme Kältekreisüberwachung... 5 2.1 Inbetriebnahme Kreis 1... 5 2.1.1 Konfigurieren Kreis 1... 5 2.1.2

Mehr

HBTS Temperatursensor Für die Temperaturmessung in Kälteanlagen

HBTS Temperatursensor Für die Temperaturmessung in Kälteanlagen Bedienungsanleitung HBTS Temperatursensor Für die Temperaturmessung in Kälteanlagen Bedienungsanleitung HBTS Temperatursensor (001-UK) 1 / 6 Inhalt Sicherheitshinweise... 3 Einführung... 4 Technische Daten...

Mehr

DRAFT Prüfstand für lineare Aktuatoren >prp5lh-lin< ELEKTRISCH

DRAFT Prüfstand für lineare Aktuatoren >prp5lh-lin< ELEKTRISCH DRAFT Prüfstand für lineare Aktuatoren >prp5lh-lin< ELEKTRISCH Entwickelt zur Überprüfung elektrisch betriebener Linearaktuatoren auf deren Kenndaten. Kann für lineare Aktuatoren mit verschiedensten Parametern

Mehr

Digitalmodule AS-i in IP20, 22,5 mm

Digitalmodule AS-i in IP20, 22,5 mm Kostengünstige Lösung in IP20 BWU1938 BWU2759 (Abbildung ähnlich) BWU2490 BWU2800 Gehäuse, Bauform: IP20, 22,5 mm x 114 mm: Gehäuse digital digital AS-i Adresse 1 Artikel Nr. 4 x COMBICON 4 1 AB Slave

Mehr

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung LWL-718 LWL-L1, LWL-L2 Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung Bedienungsanleitung Seite 1 Seite 2 Leiser N eubiberg Le is er N eubiberg 1. Allgemein LWL-718

Mehr

DMX-LED-DIMMER X9 HR 9x 16 BIT PWM je 10A

DMX-LED-DIMMER X9 HR 9x 16 BIT PWM je 10A DMX-LED-DIMMER X9 HR 9x 16 BIT PWM je 10A Bedienungsanleitung DMX-LED-Dimmer X9 HR 2 Beschreibung Der DMX-LED-Dimmer X9 HR ist speziell für die Ansteuerung von RGB LED-Stripes vorgesehen. Er verfügt über

Mehr

Gültig für Emotron VFX 2.0 und FDU 2.0 Frequenzumrichter

Gültig für Emotron VFX 2.0 und FDU 2.0 Frequenzumrichter ddendum Gültig für Emotron VFX 2.0 und FDU 2.0 Frequenzumrichter Neue Software-Version 4.21 Dieses ddendum gehört zu den Bedienungsanleitungen mit den Dokumentennummern: 01-4428-02r2 für Emotron FDU 2.0

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

HxBxT IP54 mm Fragen Sie Ihren Lieferanten Gewicht IP20 160. FDU69 Frequenzumrichter 340 bis 540 (X10)

HxBxT IP54 mm Fragen Sie Ihren Lieferanten Gewicht IP20 160. FDU69 Frequenzumrichter 340 bis 540 (X10) Datenblatt FDU69 FDU69 Frequenzumrichter 120 bis 270 (X5) Standard ohne Ausgangsdrosseln und mit Bedieneinheit. Typenbezeichnung FDU69-120 -140-170 -215-270 Nennleistung kw 110 132 160 200 250 Nennausgangsstrom

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

www.allround-security.com 1

www.allround-security.com 1 Warnung: Um einem Feuer oder einem Elektronik Schaden vorzubeugen, sollten Sie das Gerät niemals Regen oder Feuchtigkeit aussetzen.. Vorsicht: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sämtliche Änderungen

Mehr

SURFACE MOUNTED DEVICE. Biorhythmisches Licht Aktivierung und Entspannung 3000K 4000K 5000K 6000K 7000K

SURFACE MOUNTED DEVICE. Biorhythmisches Licht Aktivierung und Entspannung 3000K 4000K 5000K 6000K 7000K DOWNLIGHT SYSTEM - STANDARD SURFACE MOUNTED DEVICE Farbtemperatur steuerbar Helligkeit dimmbar RGB steuerbar 2500K bis 7000K 5% bis 100% Farborte und Sequenzen Biorhythmisches Licht Aktivierung und Entspannung

Mehr

S2-15 min max. Nm G 0 26 160 11 : 1 90 8: 1 125 5,5 : 1 45 F14 G ½ 57 400 8: 1

S2-15 min max. Nm G 0 26 160 11 : 1 90 8: 1 125 5,5 : 1 45 F14 G ½ 57 400 8: 1 Technische Daten AUMA Drehantriebe mit Bremsmotoren für Steuerbetrieb, S2-15 min SA 07.1 SA 40.1 AUMA NORM Typ SA 07.1 SA 07.5 SA 10.1 SA 14.1 SA 14.5 SA 16.1 SA 25.1 SA 30.1 Drehzahl Drehmomentbereich

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

TBF2-8. TG2/P Bedientableau

TBF2-8. TG2/P Bedientableau TBF28 TG2/P Bedientableau RLS Elektronische Informationssysteme GmbH Romersgartenweg 17 D36341 LauterbachMaar www.rlselektronik.de ( 06641 ) 64673 Fax ( 06641 ) 646743 Stand 09/2010 Sicherheitshinweise

Mehr

Ihr starker Partner auf dem Gebiet der Wegmessung und Positionierung

Ihr starker Partner auf dem Gebiet der Wegmessung und Positionierung Ihr starker Partner auf dem Gebiet der Wegmessung und Positionierung AK-Industries GmbH Schmiedgasse 34a 53797 Lohmar Tel : +49 (0) 2246 / 302427 Fax : +49 (0) 2246 / 911057 E-Mail : info@ak-industries.de

Mehr

Multiturn-Absolutwertdrehgeber PVM 58. PROFIBUS-Schnittstelle. 25-Bit-Multiturn. Class 1 und 2 gemäß PNO-Profil 3.062

Multiturn-Absolutwertdrehgeber PVM 58. PROFIBUS-Schnittstelle. 25-Bit-Multiturn. Class 1 und 2 gemäß PNO-Profil 3.062 PROFIBUS-Schnittstelle 25-Bit-Multiturn Class 1 und 2 gemäß PNO-Profil 3.062 Adressierung über DIP- Schalter im abnehmbaren Gehäusedeckel Zuschaltbare Abschlusswiderstände Servo- oder Klemmflansch Die

Mehr

Freiprogrammierbare Steuerung MS 120 -konform

Freiprogrammierbare Steuerung MS 120 -konform Übersicht Die Steuerung MS120 ist für den Einsatz in Koch-, Räucher-, Klima-. Reife und Intensivkühlanlagen vorgesehen. Auch als Auftau- oder Frostersteuerung einsetzbar. Sie ist für die Montage in Schaltschränken

Mehr