m-pro-400s-dgd-intelligente-spindel Serie BTS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "m-pro-400s-dgd-intelligente-spindel Serie BTS"

Transkript

1 Systemhandbuch P1917E/DE m-pro-400s-dgd-intelligente-spindel Serie BTS Weitere Informationen über unsere Produkte erhalten Sie im Internet unter

2 Zu diesem Systemhandbuch Dieses Systemhandbuch ist das Original-Systemhandbuch und gibt wichtige Hinweise zum sicheren, sachgerechten und wirtschaftlichen Betreiben des Systems. beschreibt Funktion und Bedienung der Komponenten. dient als Nachschlagewerk für technische Daten. gibt Hinweise auf Optionen. Weiterführende Informationen P1916E P1918E P1919E P1921E P1792E P1779E P1909E P1910E, P1911E, P1912E P1913E P1914E P1915K Montageanleitung DGD-Intelligente Spindel Montageanleitung Schraubmodul TS/TUS Montageanleitung Versorgungsmodul CPS3 Wartungsanleitung DGD-Intelligente Spindel Bediener-Information Schraubersteuerung Cleco Systemhandbuch Schraubersteuerung Cleco Ersatzteilblatt Schraubmodul Ersatzteilblatt Abtrieb Ersatzteilblatt Getriebe Ersatzteilblatt Motor Ersatzteilblatt Messwertaufnehmer Auszeichnungen im Text kennzeichnet Handlungsaufforderungen. kennzeichnet Aufzählungen. kursiv kennzeichnet in Softwarebeschreibungen Menüpunkte, z. B. Diagnose < > kennzeichnet Elemente, die an- oder ausgewählt werden müssen, wie Schaltflächen, Tasten oder Kontrollkästchen, z. B. <F5> Courier kennzeichnet Namen von Pfaden und Dateien, z. B. setup.exe \ Ein Backslash zwischen zwei Namen kennzeichnet die Auswahl eines Menüpunktes aus dem Menü, z. B. file \ print Verwendete Abkürzungen m-pro-400s-cpm TS/TUS CPS3 DGD-IS Schraubersteuerung Schraubmodul Versorgungsmodul DGD-Intelligente-Spindel Auszeichnungen in Grafiken Schutzhinweise: kennzeichnet Bewegung in eine Richtung. kennzeichnet Funktion und Kraft. DGD behält sich das Recht vor, das Dokument oder das Produkt ohne vorherige Ankündigung zu ändern, zu ergänzen oder zu verbessern. Dieses Dokument darf weder ganz noch teilweise ohne ausdrückliche Genehmigung von DGD in irgend einer Form reproduziert oder in eine andere natürliche oder maschinenlesbare Sprache oder auf Datenträger übertragen werden, sei es elektronisch, mechanisch, optisch oder auf andere Weise. DGD, Cleco sind Markenzeichen bzw. Werksbezeichnungen der Apex Tool Group Division. 2 P1917E/DE a_Deckblatt-de_A.fm,

3 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit Darstellung Hinweise Grundsätze sicherheitsgerechten Arbeitens Ausbildung des Personals Persönliche Schutzausrüstung Bestimmungsgemäße Verwendung Umgebungsbedingungen EMV Lärm Transport / Lagerung 8 3 System-Beschreibung Komponenten Inbetriebnahme 11 5 DGD-Intelligente-Spindel Allgemeine technische Daten Katalogdaten Übersicht Komponenten Schraubmodul TS/TUS Beschreibung Allgemeine technische Daten LED»Ready« Service-Klappe Interne Baugruppen Abtrieb Zentrischer Abtrieb Versetzter Abtrieb Winkelkopf-Abtrieb Federnde Schlüsselköpfe Option Messwertaufnehmer Elektrische Daten Pinbelegung Messwertaufnehmer Getriebe 40 P1917E-DE_ _m-Pro-400S-DGD-ISIVZ.fm, P1917E/DE

4 10 Motor Technische Daten Elektrische Daten Thermische Daten Pinbelegung Motor-Stecker Schraubersteuerung m-pro-400s-cpm Kurze Funktionsbeschreibung Allgemeine technische Daten Elektrische Daten Versorgungsmodul CPS Einbau Hinweise zur Kabelverlegung Allgemein Zugentlastung Schirmung Verlegung in Energieführungsketten»HighFlex-Qualität« Verlegung Roboterbereich»SuperhighFlex-Qualität« Kabel HighFlex-Qualität, energieführungskettentauglich Super-Highflex, robotertauglich Funktionsbeschreibung Drehmomentmessung Drehwinkelmessung Redundanter Aufbau einer Messsensorik (nach VDI 2862) Fehlersuche Quittieren von Störungen DGD-IS Schraubmodul CPS3 in Schraubersteuerung m-pro-400s-cpm Schraubmodul TS/TUS Stationscontroller m-pro-400s Wartung / Service Entsorgung 85 4 P1917E/DE P1917E-DE_ _m-Pro-400S-DGD-ISIVZ.fm,

5 Sicherheit 1 1 Sicherheit 1.1 Darstellung Hinweise GEFAHR! Ein Symbol in Verbindung mit dem Wort GEFAHR warnt vor einer unmittelbar drohenden Gefahr für die Gesundheit und das Leben von Personen. Wird dieser Gefahr-Hinweis nicht beachtet, drohen schwerste Verletzungen, die unter Umständen tödlich enden können. WARNUNG! Ein Symbol in Verbindung mit dem Wort WARNUNG warnt vor einer möglicherweise gefährlichen Situation für die Gesundheit von Personen. Wird diese Warnung nicht beachtet, können schwerste Verletzungen auftreten. VORSICHT! Ein Symbol in Verbindung mit dem Wort VORSICHT warnt vor einer möglicherweise schädlichen Situation für die Gesundheit von Personen oder vor Sach- und Umweltschäden. Wird diese Warnung nicht beachtet, können Verletzungen, Sach- oder Umweltschäden auftreten. HINWEIS Dieses Symbol kennzeichnet allgemeine Hinweise. Allgemeine Hinweise enthalten Anwendungstipps und besonders nützliche Informationen, jedoch keine Warnung vor Gefährdungen. 1.2 Grundsätze sicherheitsgerechten Arbeitens Nehmen sie das Schraubsystem erst in Betrieb, wenn sie die folgenden Sicherheitshinweise und dieses Dokument gelesen und voll verstanden haben. Eine Missachtung der nachstehend aufgeführten Anweisungen kann einen elektrischen Schlag, Brand, sowie schwere Verletzungen zur Folge haben. GEFAHR! Hoher Ableitstrom es können lebensgefährliche Körperströme auftreten. Bei Wartungsarbeiten an der DGD-IS und an der m-pro-400s-cpm unbedingt die Stromzufuhr unterbrechen. Bei Durchgangs-, Widerstands- und Kurzschlussmessungen am Systemkabel, am Motor oder Motorkabel, diese unbedingt von der m-pro-400s-cpm bzw. DGD-IS trennen. Versuchen sie nicht bei eventuellen Störungen und ohne Kenntnis das Schraubsystem selbst zu reparieren! Informieren sie die örtliche Instandsetzungsstelle oder ihr Sales & Service Center. WARNUNG! Hohe Temperatur der Motor der DGD-IS kann sich erhitzen und beim Ausbau zu Verbrennungen führen. (max. Motortemperatur 90 C). Handschuhe tragen. VORSICHT! Gefahr durch herumfliegende Teile. Komponenten der Spindel können sich durch Rotation lösen und Sie verletzen. Beschleunigungen in allen Achsen über 3 m / s² vermeiden. 17b_Sicherheit_bedingt de.fm, P1917E/DE

6 1 Sicherheit VORSICHT! Arbeitsplatz Schutzeinrichtungen schließen. Am Arbeitsplatz für ausreichend Platz sorgen. Arbeitsbereich sauber halten. Elektrische Sicherheit Schraubsystem nur im Innenbereich betreiben. Sicherheitshinweise auf DGD-IS beachten. Sorgfältiger Umgang und Gebrauch von Schraubwerkzeugen Schraubeinsätze und Sicherungsring auf sichtbare Schäden und Risse untersuchen. Beschädigte Teile sofort ersetzen. Vor Wechsel der Schraubeinsätze unbedingt die Stromzufuhr zur DGD-IS unterbrechen. Nur Schraubeinsätze für maschinenbetätigte Schraubwerkzeuge einsetzen. Auf einen sicheren Halt der Schraubeinsätze achten. Diese Sicherheitsauszüge erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Lesen und beachten sie alle zutreffenden, allgemeingültigen und örtlichen Sicherheits- und Unfallvorschriften. Führen sie ein sicherheitsgerechtes Wartungsprogramm ein, das die örtlichen Vorschriften zur Instandhaltung und Wartung für alle Betriebsphasen der Schraubelektronik berücksichtigt. 1.3 Ausbildung des Personals Das Schraubsystem darf nur von Personen betrieben werden, die entsprechend ausgebildet, eingewiesen und vom Betreiber autorisiert wurden. Das Schraubsystem darf nur von Personen gewartet und instand gehalten werden, die von qualifizierten Mitarbeitern der DGD eingewiesen wurden. Der Betreiber muss sicherstellen, dass neu hinzukommendes Bedien- und Wartungspersonal im selben Umfang und mit derselben Sorgfalt in die Bedienung und Instandhaltung des Schraubsystems eingewiesen wird. Personal in der Ausbildung / Schulung / Unterweisung darf nur unter Aufsicht einer erfahrenen Person mit dem Schraubsystem arbeiten. 1.4 Persönliche Schutzausrüstung Beim Arbeiten Schutzbrille zum Schutz gegen herumspritzende Metallsplitter tragen. Verletzungsgefahr durch Aufwickeln und Erfassen Enganliegende Kleidung tragen. Keinen Schmuck tragen. 6 P1917E/DE b_Sicherheit_bedingt de.fm,

7 Sicherheit Bestimmungsgemäße Verwendung Der Betreiber ist für die bestimmungsgemäße Verwendung der Maschine verantwortlich. Das Schraubsystem darf nur betrieben werden, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind: Schraubsystem nur im Innenbereich betreiben. Industrieumgebung EMV-Grenzwertklasse A, DIN EN Die DGD-IS ist grundsätzlich für den stationären Betrieb und ausschließlich zum Verschrauben und Lösen von Gewindeverbindungen bestimmt. Nicht als handgehaltenes Werkzeug verwenden. DGD-IS nur in Verbindung mit der Schraubersteuerung m-pro-400s-cpm verwenden. Die DGD-IS muss komplett zusammengebaut sein. Alle Verbindungskabel müssen gesteckt und verriegelt sein. Die DGD-IS muss auf einer elektrisch leitenden und geerdeten Montageplatte festgeschraubt sein. Es dürfen nur die von DGD freigegeben Kabeltypen verwendet werden. Es dürfen nur die von DGD freigegeben Zubehörteile verwendet werden. Eigenmächtige Umbauten, Reparaturen und Veränderungen sind aus Sicherheits- und Produkthaftungsgründen verboten. HINWEIS DGD-IS immer komplett aus einer Anlage tauschen. Eine Reparatur ist nur von DGD autorisiertem Personal erlaubt. Senden Sie im Reparaturfall die komplette DGD-IS an ihr Sales & Service Center. Messwertaufnehmer, versetzter Abtrieb und Winkelkopf-Abtrieb nicht öffnen, dies bedeutet den Verlust der Gewährleistung. Eine Reparatur ist nur von DGD autorisiertem Personal erlaubt. Senden Sie im Reparaturfall die komplette Komponente an ihr Sales & Service Center. CPS3 und TS/TUS nicht öffnen, dies bedeutet den Verlust der Gewährleistung. Die Service-Klappe ist ausgenommen. Eine Reparatur ist nur von DGD autorisiertem Personal erlaubt. Senden Sie im Reparaturfall die komplette Komponente an ihr Sales & Service Center. Bei Serviceaustausch der DGD-IS folgende Dokumente beachten dieses Systemhandbuch (siehe 16 Wartung / Service, Seite 85) Wartungsanleitung DGD-IS die Montageanleitung DGD-Intelligente-Spindel Ersatzteilblätter 1.6 Umgebungsbedingungen Das Schraubsystem darf nicht in explosionsfähiger Atmosphäre betrieben werden. Systemkomponenten Umgebungstemperatur Relative Luftfeuchtigkeit Arbeitshöhe DGD-IS m-pro-400s-cpm 0 45 C TS/TUS 0 90 % keine Betauung Bis 3000 m über NN Motor CPS C 17b_Sicherheit_bedingt de.fm, P1917E/DE

8 2 Transport / Lagerung 1.7 EMV Folgende relevanten EMV-Normen sind eingehalten: - DIN EN DIN EN DIN EN DIN EN Die für die Erfüllung der EMV-Normen notwendigen Filter, sind in den Systemkomponenten integriert. Geschirmte Kabel bieten Schutz gegen ein- und abgestrahlte Störungen. Alle Kabelschirme sind über die Schirmanschlussklemme mit der Schraubersteuerung und über das Steckergehäuse mit der DGD-IS verbunden. HINWEIS Dies ist eine Einrichtung der EMV-Grenzwertklasse A, DIN EN Diese Einrichtung kann im Wohnbereich Funkstörungen verursachen. In diesem Fall kann vom Betreiber verlangt werden, angemessene EMV-Maßnahmen durchzuführen und dafür aufzukommen. 1.8 Lärm DGD-IS db(a) 1B(U)TS-1B012A- 72 1B(U)TS-1B035A- 72 1B(U)TS-1B060A- 67 2B(U)TS-2B110A- 71 2B(U)TS-2B200A- 67 3B(U)TS-3B300A- 66 4B(U)TS-4B500A- 66 4B(U)TS-4B660A- 66 Gemessener Schalldruckpegel im Leerlauf (ohne Last) / Rechtslauf gemäß ISO Transport / Lagerung WARNUNG! Nur in der Originalverpackung transportieren und lagern. Bei beschädigter Verpackung das Teil auf sichtbare Schäden überprüfen. Informieren Sie den Transporteur, gegebenenfalls ihr Sales & Service Center. Scharfkantige Kühlrippen an der m-pro-400s-cpm können Schnittverletzungen verursachen. Bei Transport und Montage Handschuhe tragen. Systemkomponenten Lagertemperatur Relative Luftfeuchtigkeit DGD-IS C 0 90 % keine Betauung m-pro-400s-cpm C 0 90 % keine Betauung TS/TUS C 0 90 % keine Betauung Motor C 0 90 % keine Betauung CPS C 0 90 % keine Betauung 8 P1917E/DE b_Sicherheit_bedingt de.fm,

9 System-Beschreibung 3 3 System-Beschreibung Der System-Aufbau ist grundsätzlich abhängig vom Einsatzfall und wird bestimmt durch Größe und Anzahl der verwendeten DGD-IS. Diese können in unterschiedlicher Größe beliebig miteinander kombiniert werden. Dieses Kapitel stellt kurz die Komponenten vor. Technische Details finden Sie in den jeweiligen Kapiteln. Besondere Merkmale des Schraubsystems m-pro-400s-dgd-intelligente-spindel Im Schraubsystem m-pro-400s-dgd-intelligente-spindel sind die Schraubmodule nicht wie bisher in einem Schaltschrank eingebaut, siehe System»m-Pro-400-tm«mit 1-Kabellösung, sondern direkt an den Einbauschraubern montiert. Die Zwischenkreisspannung wurde gegenüber den Schraubmodulen»TM«von 320 VDC auf 380 VDC erhöht. Dadurch wird die maximale Drehzahl der Einbauschrauber um 20 % erhöht. 3.1 Komponenten Pos. Benennung 1 Schraubersteuerung m-pro-400s-cpm 2 Kabel, Maschinensteuerung 3 Netzkabel, VAC 4 Bedientableau mit Not-Aus Taster 6 DGD-IS 7 ARCNET-Terminator 8 Optionaler Prüfkoffer MPK 9 Systemkabel Typ A 10 Systemkabel Typ C 11 Stationscontroller m-pro-400s, Touchscreen a00588_c.eps 17c_Systembeschreibung de.fm, P1917E/DE

10 3 System-Beschreibung DGD-IS Die DGD-IS gibt es in den Größen 1B(U)TS, 2B(U)TS, 3B(U)TS und 4B(U)TS. für einen Drehmomentbereich Nm Schraubersteuerung Die Leistungs- und Logikversorgung erfolgt über die Schraubersteuerung m-pro-400s-cpm. In Abhängigkeit von Größe und Anzahl können bis zu 16 DGD-IS an einem System-Kabel (m-pro-400s-cpm zur letzten DGD-IS) angeschlossen werden. Bei höherer Kanalzahl wird die m-pro-400s-cpm als Schaltschrank aufgebaut. An einer Schraubersteuerung können bis zu 32 DGD-IS angeschlossen werden. Mögliche Kanalzahlen Code Maximale Anzahl DGD-IS Anzahl System-Kabel 1B(U)TS 2B(U)TS 3B(U)TS 4B(U)TS m-pro-400s-cpm m-pro-400s-cpm m-pro-400s-cpm Schaltschrank nach Ausführung Die maximale Anzahl der DGD Intelligente Spindeln pro Schraubersteuerung ist lastabhängig. Um die angegebene Anzahl zu gewährleisten sind folgende Einstellung zu beachten: Maximale Drehzahl bei 20% des maximalen Drehmoments (bei 1BTS, 2BTS, 3BTS und 4BTS) Endanzug bis 500 Nm: Maximale Drehzahl 50 /min bei maximalem Drehmoment (bei 1BTS, 2BTS, 3BTS und 4BTS- 4B500A...) Endanzug über 500 Nm: Maximale Drehzahl 20 /min bei maximalem Drehmoment (bei 4BTS-4B660A..., 4BTS-4B660A-4VK4MS, 4BTS-4B360A-4Z1250A und 4BTS-4B460A-4Z1600A) Werden Einstellungen gewählt, welche über den genannten liegen, ist die Kanalzahl zu reduzieren. Beim Einsatz von Unterschiedlichen Spindeltypen an einer Steuerung wird diese individuell festgelegt. Bitte wenden Sie sich an Cooper Tools Kabel Länge maximal 50 m. Von m-pro-400s-cpm zur letzten DGD-IS ARCNET Die Kommunikation zur m-pro-400s-cpm erfolgt über den seriellen Hochleistungsfeldbus ARCNET, basierend auf RS485. Zwischen m-pro-400s-cpm DGD-IS, sowie von DGD-IS DGD-IS, sind ARCNET-Leitungen im Systemkabel integriert. An den Schraubersteuerungen m-pro-400s-cpm6 und m-pro-400s-cpm9 laufen mehrere Systemkabelstränge zusammen. Dafür ist jeweils eine ARCNET-Busverstärkungsmodul (ARCNET-HUB 1E3A Best.-Nr ) eingebaut. Dieses ermöglicht eine sternförmige Bustopologie. 10 P1917E/DE c_Systembeschreibung de.fm,

11 Inbetriebnahme 4 4 Inbetriebnahme VORSICHT! Bei der Erstinbetriebnahme zusätzlich das Systemhandbuch m-pro-400s bzw. die Bediener-Information m- Pro-400S beachten und anwenden. 1. Komponenten der DGD-IS zueinander über planverzahnte Schnittstellen positionieren, siehe Wartungsanleitung: Baugröße 1 in 15 -Schritten verdrehen. Baugrößen 2 4 in 10 -Schritten verdrehen. 2. Alle Komponenten anschließen, siehe 3.1 Komponenten, S. 9. Stolper- und Sturzgefahr durch lose herumliegende Kabel. Die angeschlossenen Kabel müssen sicher verlegt sein. 3. Alle Steckverbindungen schließen und verriegeln. HINWEIS Bei Steckverbindungen mit Schiebeverriegelung darf der rote Ring am Außendurchmesser nicht sichtbar sein. HINWEIS Am Bus-Ende, d. h. an der letzten DGD-IS, das ARCNET unbedingt mit einem ARCNET-Terminator, Best-Nr terminieren. In der Schraubersteuerung m-pro-400s-cpm (Bus-Anfang) ist diese Terminierung fest eingebaut. 4. Netzkabel an der Schraubersteuerung anschließen. GEFAHR! Hoher Ableitstrom es können lebensgefährliche Körperströme auftreten. Vor Inbetriebnahme Erdungsverbindung (PE) an der Schraubersteuerung herstellen! 5. ARCNET-Adresse an jeder DGD-IS, unter der Serviceklappe einstellen, siehe Einstellung ARCNET-Adresse, Seite 30. HINWEIS Jede Adresse darf nur einmal im System verwendet werden! 6. Serviceklappe schließen. 7. Schutzeinrichtungen (z.b. Schutzgitter) schließen. 8. Maschinensteuerung (PLC/SPS) einschalten. 9. Schraubersteuerung einschalten. Liegt nach dem Einschalten keine Störung vor, leuchtet an der DGD-IS die LED»Ready«grün. Sonst siehe 15 Fehlersuche, Seite 69, Fehlersuche. LED»Ready«10. Parameter für die Drehmoment- / Drehwinkeleinstellung über die m-pro-400s-cpm eingeben. Die Programmierung der m-pro-400s-cpm erfolgt bei der Inbetriebnahme durch DGD-Fachpersonal. Beim erstmaligen Einschalten der Schraubersteuerung müssen die Parameter zur Steuerung der Schraubabläufe über die Tastatur oder über eine gültige Parameterdatei eingelesen werden. Prozessprogrammierung des Schraubersteuerung siehe Bediener-Information m-pro-400s. 17d_Inbetriebnahme_bedingt de.fm, P1917E/DE

12 4 Inbetriebnahme Leerseite 12 P1917E/DE d_Inbetriebnahme_bedingt de.fm,

13 DGD-Intelligente-Spindel 5 5 DGD-Intelligente-Spindel 5.1 Allgemeine technische Daten Drehmomentmessung mit integriertem Vorverstärker, dadurch hoher Signal-Rauschabstand störunempfindliches, magnetfeldsensorisches Drehwinkelmesssystem verpolungssichere Versorgung kurzschlussfeste Ausgänge Unterspannungsüberwachung Watchdog für Prozessor Entstörte Ein- und Ausgangsbeschaltung Merkmale Daten Schutzart IP54 Lebensdauer in Betrieb h Lastzyklen (min. bei maximal Drehmoment) , dann Rekalibrierung Mechanische Überlastbarkeit der Messwelle 100 % 17e_IntelligenteSpindel-de.fm, P1917E/DE

14 5 DGD-Intelligente-Spindel 5.2 Katalogdaten Baugröße 1 1 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf Nm max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 1BTS-1B012A-1K3B-1ZB A BTS-1B035A-1K1B-1ZB A ,8 S BTS-1B060A-1K2B-1ZB A BTS-1B012A-1VK3B A BTS-1B035A-1VK1B A ,3 S BTS-1B060A-1VK2B A BTS-1B012A-1WK3B A BTS-1B035A-1WK1B A , BTS-1B060A-1WK2B A /8" 1BUTS-1B012A-1K3B-1ZB A BUTS-1B035A-1K1B-1ZB A ,3 S BUTS-1B060A-1K2B-1ZB A BUTS-1B012A-1VK3B A BUTS-1B035A-1VK1B A ,8 S BUTS-1B060A-1VK2B A BUTS-1B012A-1WK3B A BUTS-1B035A-1WK1B A , BUTS-1B060A-1WK2B A Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf P1917E/DE e_IntelligenteSpindel-de.fm,

15 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 1 2 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Nm Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 1BTS-1B012A-2/1K3B-1ZB A BTS-1B035A-2/1K1B-1ZB A BTS-1B060A-2/1K2B-1ZB A BTS-1B012A-1K3B-1VK3B A BTS-1B035A-1K1B-1VK1B A BTS-1B060A-1K2B-1VK2B A BTS-1B012A-1K3B-1WK3B A BTS-1B035A-1K1B-1WK1B A BTS-1B060A-1K2B-1WK2B A BUTS-1B012A-2/1K3B-1ZB A BUTS-1B035A-2/1K1B-1ZB A BUTS-1B060A-2/1K2B-1ZB A BUTS-1B012A-1K3B-1VK3B A BUTS-1B035A-1K1B-1VK1B A BUTS-1B060A-1K2B-1VK2B A BUTS-1B012A-1K3B-1WK3B A BUTS-1B035A-1K1B-1WK1B A BUTS-1B060A-1K2B-1WK2B A ,4 S ,9 S , /8" ,9 S ,4 S , Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf e_IntelligenteSpindel-de.fm, P1917E/DE

16 5 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 2 1 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Nm Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 2BTS-2B110A-2K1B-2ZB A /2" ,6 S BTS-2B200A-2K3B-2ZB A /4" BTS-2B110A-2VK1B A /2" ,2 S BTS-2B200A-2VK3B A /4" 2BTS-2B110A-2WK1B A /2" , BTS-2B200A-2WK3B A /4" 2BUTS-2B110A-2K1B-2ZB A /2" ,6 S BUTS-2B200A-2K3B-2ZB A /4" BUTS-2B110A-2VK1B A /2" ,2 S BUTS-2B200A-2VK3B A /4" 2BUTS-2B110A-2WK1B A /2" , BUTS-2B200A-2WK3B A /4" Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf P1917E/DE e_IntelligenteSpindel-de.fm,

17 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 2 2 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Nm Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 2BTS-2B110A-2/2K1B-2ZB A /2" ,7 S BTS-2B200A-2/2K3B-2ZB A /4" BTS-2B110A-2K1B-2VK1B A /2" ,3 S BTS-2B200A-2K3B-2VK3B A /4" 2BTS-2B110A-2K1B-2WK1B A /2" , BTS-2B200A-2K3B-2WK3B A /4" 2BUTS-2B110A-2/2K1B-2ZB A /2" ,7 S BUTS-2B200A-2/2K3B-2ZB A /4" BUTS-2B110A-2K1B-2VK1B A /2" ,3 S BUTS-2B200A-2K3B-2VK3B A /4" 2BUTS-2B110A-2K1B-2WK1B A /2" , BUTS-2B200A-2K3B-2WK3B A /4" Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf e_IntelligenteSpindel-de.fm, P1917E/DE

18 5 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 3 1 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Nm Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 3BTS-3B300A-3K2B-3ZB A ,1 S BTS-3B300A-3VK2B A ,2 S BTS-3B300A-3WK2B A , /4" 81 3BUTS-3B300A-3K2B-3ZB A ,1 S BUTS-3B300A-3VK2B A ,2 S BUTS-3B300A-3WK2B A , Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf Baugröße 3 2 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Nm Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 3BTS-3B300A-2/3K2B-3ZB A ,2 S BTS-3B300A-3K2B-3VK2B A ,3 S BTS-3B300A-3K2B-3WK2B A , /4" 81 3BUTS-3B300A-2/3K2B-3ZB A ,2 S BUTS-3B300A-3K2B-3VK2B A ,3 S BUTS-3B300A-3K2B-3WK2B A , Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf P1917E/DE e_IntelligenteSpindel-de.fm,

19 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 4 1 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Nm Drehzahl Federweg min. Achsabstand Länge Gewicht Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 4BTS-4B500A-4K2B-4ZA A /4" BTS-4B660A-4K3B-4ZA A " BTS-4B360A-4K1B-4Z1250A A " S BTS-4B500A-4K2B-4Z1600A A /2" S BTS-4B500A-4VK2B A /4" BTS-4B660A-4VK3B A " ,5 S BTS-4B660A-4VK4B A " 4BTS-4B500A-4WK2B A /4" ,1 4BTS-4B660A-4WK3B A " BUTS-4B500A-4K2B-4ZA A /4" ,5 4BUTS-4B660A-4K3B-4ZA A " BUTS-4B360A-4K1B A5 4Z1250A " S BUTS-4B500A-4K2B A Z1600A 1 1/2" S BUTS-4B500A-4VK2B A /4" BUTS-4B660A-4VK3B A " S BUTS-4B660A-4VK4B A " 24,5 4BUTS-4B500A-4WK2B A /4" 28, BUTS-4B660A-4WK3B A " 28, Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf e_IntelligenteSpindel-de.fm, P1917E/DE

20 5 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 4 2 Messwertaufnehmer Benennung Best.-Nr. Drehmoment Drehzahl Federweg Nm min. Länge Gewicht Achsabstand Federnder Schlüsselkopf max. min. 1/min mm mm mm kg + Flansch 4BTS-4B500A-2/4K2B-4ZA A /4" BTS-4B660A-2/4K3B-4ZA A " BTS-4B360A-2/4K1B-4Z1250A A " S BTS-4B500A-2/4K2B-4Z1600A A /2" S BTS-4B500A-4K2B-4VK2B A /4" BTS-4B660A-4K3B-4VK3B A " ,5 S BTS-4B660A-4K3B-4VK4B A " 4BTS-4B500A-4K2B-4WK2B A /4" ,1 4BTS-4B660A-4K3B-4WK3B A " BUTS-4B500A-2/4K2B-4ZA A /4" ,5 4BUTS-4B660A-2/4K3B-4ZA A " BUTS-4B360A-2/4K1B-4Z1250A A " S BUTS-4B500A-2/4K2B-4Z1600A A /2" S BUTS-4B500A-4K2B-4VK2B A /4" BUTS-4B660A-4K3B-4VK3B A " S BUTS-4B660A-4K3B-4VK4B A " 27,5 4BUTS-4B500A-4K2B-4WK2B A /4" 31, BUTS-4B660A-4K3B-4WK3B A " 31, Kleinster Lochkreisdurchmesser in mm Anzahl Abtrieb DGD-IS Zentrisch Versetzt Winkelkopf P1917E/DE e_IntelligenteSpindel-de.fm,

21 DGD-Intelligente-Spindel Übersicht Komponenten Baugröße 1 / 1 Messwertaufnehmer DGD-IS B C E F G H J** 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 2) 1BTS-1B012A-1K3B-1ZB 1BTS-1B035A-1K1B-1ZB A A4 1B012A K3B B035A K1B ZB KMAW BTS-1B060A-1K2B-1ZB A0 1B060A K2B BTS-1B012A-1VK3B A6 1B012A VK3B BTS-1B035A-1VK1B A2 1BT TS B035A VK1B BTS-1B060A-1VK2B A8 1B060A VK2B KMAG 1BTS-1B012A-1WK3B A4 1B012A WK3B BTS-1B035A-1WK1B A0 1B035A WK1B BTS-1B060A-1WK2B A6 1B060A WK2B BUTS-1B012A-1K3B-1ZB A2 1B012A K3B BUTS-1B035A-1K1B-1ZB A8 1B035A K1B ZB KMAG BUTS-1B060A-1K2B-1ZB A2 1B060A K2B BUTS-1B012A-1VK3B A0 1B012A VK3B BUTS-1B035A-1VK1B A4 1BUT TUS B035A VK1B BUTS-1B060A-1VK2B A0 1B060A VK2B KMAG BUTS-1B012A-1WK3B A6 1B012A WK3B BUTS-1B035A-1WK1B A2 1B035A WK1B BUTS-1B060A-1WK2B A8 1B060A WK2B ) Code 2) Bestell-Nr ** Als Abstandshalter montiert 17e_IntelligenteSpindel-de.fm, P1917E/DE

22 5 DGD-Intelligente-Spindel Baugröße 1 / 2 Messwertaufnehmer 1) Code 2) Bestell-Nr. 1) 1BTS-1B012A-2/1K3B-1ZB DGD-IS B C E F G H 2) A7 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1) 2) 1B012A K3B (2 ) 1BTS-1B035A-2/1K1B-1ZB A3 1B035A K1B (2 ) 1BTS-1B060A-2/1K2B-1ZB A9 1B060A K2B (2 ) 1BTS-1B012A-1K3B-1VK3B A5 1BT TS B012A K3B VK3B BTS-1B035A-1K1B-1VK1B A1 1B035A K1B VK1B BTS-1B060A-1K2B-1VK2B A7 1B060A K2B VK2B BTS-1B012A-1K3B-1WK3B A3 1B012A K3B WK3B BTS-1B035A-1K1B-1WK1B A9 1B035A K1B WK1B BTS-1B060A-1K2B-1WK2B A3 1B060A K2B WK2B BUTS-1B012A-2/1K3B-1ZB A1 1B012A K3B (2 ) 1BUTS-1B035A-2/1K1B-1ZB A5 1B035A K1B (2 ) 1BUTS-1B060A-2/1K2B-1ZB A1 1B060A K2B (2 ) 1BUTS-1B012A-1K3B-1VK3B A7 1BUT TUS B012A K3B VK3B BUTS-1B035A-1K1B-1VK1B A3 1B035A K1B VK1B BUTS-1B060A-1K2B-1VK2B A9 1B060A K2B VK2B BUTS-1B012A-1K3B-1WK3B A5 1B012A K3B WK3B BUTS-1B035A-1K1B-1WK1B A1 1B035A K1B WK1B BUTS-1B060A-1K2B-1WK2B A7 1B060A K2B WK2B ZB KMAW (2 ) KMAG KMAW KMAG KMAW ZB KMAW (2 ) KMAG KMAG KMAG (2 ) 22 P1917E/DE e_IntelligenteSpindel-de.fm,

DGD-Intelligente-Spindel / m-pro-400sg-cpm Serie BTS

DGD-Intelligente-Spindel / m-pro-400sg-cpm Serie BTS Systemhandbuch P1917E/DE 2015-06 DGD-Intelligente-Spindel / m-pro-400sg-cpm Serie BTS Weitere Informationen über unsere Produkte erhalten Sie im Internet unter http://www.apextoolgroup.com Zu diesem Systemhandbuch

Mehr

Leitfaden Kabelmanagement Serie BB / Serie BTS(E)

Leitfaden Kabelmanagement Serie BB / Serie BTS(E) Installationshinweise P2102JH/DE 2014-09 Leitfaden Kabelmanagement Serie BB / Serie BTS(E) Weitere Informationen über unsere Produkte erhalten Sie im Internet unter http://www.apexpowertools.eu Zu diesen

Mehr

Schraubmodul TSE/TUSE BTSE Series

Schraubmodul TSE/TUSE BTSE Series Montageanleitung P2078MA/DE 2011-01 Schraubmodul TSE/TUSE BTSE Series Weitere Informationen über unsere Produkte erhalten Sie im Internet unter http://www.apextoolgroup.com Zu dieser Montageanleitung Die

Mehr

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1-

SMC44G. Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- Schrittmotor-Endstufe SMC44G -1- 2001 Nanotec Electronic GmbH Gewerbestr. 11 85652 Landsham / Pliening Tel.: (089) 900 686-0 Fax.: (089) 900 686-50 Internet: www.nanotec.com Alle Rechte vorbehalten Vor

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3

Bedienungsanleitung. Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 DEUT SCH Bedienungsanleitung Magnetrührer mit Heizung unistirrer 3 M AG N E T R Ü H R E R M I T H E I Z U N G 1. Sicherheitshinweise Vor Inbetriebnahme Lesen Sie die Bedienungsanleitung aufmerksam durch.

Mehr

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Seite Anwendung 1 Merkmale 1 Wichtige Information zur Sicherheit! 2 Anmerkungen zu dieser Anleitung 2 Weiterführende Informationen 2 Übersicht der Steckerbelegung 3 Anschaltungsbeispiel

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

EC-Radialmodul - RadiCal

EC-Radialmodul - RadiCal KG9-RD- ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG Bachmühle D-7 Mulfingen Phone +9 798 8- Fax +9 798 8- info@de.ebmpapst.com www.ebmpapst.com Kommanditgesellschaft Sitz Mulfingen Amtsgericht Stuttgart HRA Komplementär

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: Digital-Analog-Wandler Wandelt binäre Signale in analoge Signale Zwei 16Bit Analogausgänge die Strom oder auch optional Spannungssignale liefern Durch Serienschaltung auf maximal 13 MR620

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

Montageanleitung. optocontrol 2520 1

Montageanleitung. optocontrol 2520 1 Montageanleitung optocontrol 2520 Funktionen Kantenmessung im Schattenwurfverfahren (Kante hell-dunkel; Kante dunkel-hell) Durchmesser-, Breiten-, Spaltbreitenmessung inkl. Mittelachse Zählen von Kanten

Mehr

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner)

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner) 3.2 für 8 Positionen (Öffner) zur Detektierung von acht verschiedenen Codes mit acht Ausgängen (Öffner). 3.3 für 15 Positionen (Binärcode) zur Detektierung von 15 verschiedenen Codes mit vier binär codierten

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de Kurzanleitung Version 1de www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der OPTopus PROFIBUS Optical Link ist trotz seiner kleinen Bauweise ein ganz normaler PROFIBUS Repeater. Er ermöglicht die

Mehr

EC-Radialmodul - RadiCal

EC-Radialmodul - RadiCal KG-RR-H ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG Bachmühle D-77 Mulfingen Phone +9 798 8- Fax +9 798 8- info@de.ebmpapst.com www.ebmpapst.com Kommanditgesellschaft Sitz Mulfingen Amtsgericht Stuttgart HRA 9 Komplementär

Mehr

5 Feldbus-Technik. Ex e Feldgeräte-Koppler Reihe 9411/11

5 Feldbus-Technik. Ex e Feldgeräte-Koppler Reihe 9411/11 5 Feldbus-Technik Ex e 10942E00 Die Ex e dienen zum Ex e Anschluss von 4 oder 8 explosionsgeschützten (Ex d / Ex m) FOUNDATION TM fieldbus H1 oder Profibus PA Feldgeräten an einen nicht eigensicheren /

Mehr

Synchronmotoren. Synchronmotoren

Synchronmotoren. Synchronmotoren Synchronmotoren Synchronmotoren von Berger Lahr sind robust und arbeiten präzise. Die Motoren können an einem 50 Hz oder 60 Hz Wechselspannungsnetz ohne zusätzliche Ansteuerelektronik betrieben werden.

Mehr

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG -KANAL LICHTSTEUERUNG C-1 BEDIENUNGSANLEITUNG BEDIENUNGSANLEITUNG C-1 -Kanal-Lichtsteuerung INHALTSVERZEICHNIS: EINFÜHRUNG...3 SICHERHEITSHINWEISE...3 BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG... EIGENSCHAFTEN...

Mehr

Schmidt Mess- und Regeltechnik

Schmidt Mess- und Regeltechnik Betriebs- und Montageanleitung Analogtransmitter Inhalt Vorwort 2 Sicherheitshinweise 2 Funktionsbeschreibung 3 Montage 3 Gerätesystem 3 Programmierung 3 Anschlussbild und Abmessungen 4 Spezifikationen

Mehr

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300

Gebrauchsanweisung. Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Gebrauchsanweisung Vierdrahtiges Erdungswiderstand-Prüfkit Modell GRT300 Einführung Glückwunsch zum Kauf des vierdrahtigen Erdungswiderstand-Prüfkits von Extech. Das Modell GRT300 ist ist konform mit der

Mehr

Kamerasensor. ipf opti-check 1000. Vollintegriertes Kamerasystem Variante mit CS-Objektivgewinde

Kamerasensor. ipf opti-check 1000. Vollintegriertes Kamerasystem Variante mit CS-Objektivgewinde ipf opti-check 1000 64 x 64 x 79mm Kamerasensor Arbeitsabstand 150mm 300mm 450mm 75 x 48mm 112 x 73mm 129 x 83mm CS-Mount (Objektiv) Arbeitsabstand Kurze Rüstzeiten durch bis zu 100 Prüfpro- gramme mit

Mehr

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10

EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 EMD-SL-C-OC-10 EMD-SL-C-UC-10 Überwachungsrelais für Überströme und Unterströme INTERFACE Datenblatt PHOENIX CONTACT - 11/2005 Beschreibung EMD-SL-C-OC-10 Überstromüberwachung von Gleich- und Wechselstrom

Mehr

TECHNISCHES DATENBLATT Inkrementalgeber RI 58-G / RI 58TG

TECHNISCHES DATENBLATT Inkrementalgeber RI 58-G / RI 58TG Direkte Montage ohne Kupplung Durchgehende Hohlewelle Ø 4 mm und 5 mm (RI 58-G) Einfache Installation mit Klemmring Fixierung des Flansches über Statorkupplung oder Zylinderstift Einsatzgebiete z. B. Stellantriebe,

Mehr

Neigungssensor N3 / N4... MEMS-Technologie, ein- oder zweiachsig. Verwendung. Varianten

Neigungssensor N3 / N4... MEMS-Technologie, ein- oder zweiachsig. Verwendung. Varianten Neigungssensor MEMS-Technologie, ein- oder zweiachsig N3 / N4... + hohe Lebensdauer und Zuverlässigkeit aufgrund mechanikfreier MEMS-Technologie + kombinierbare Ausgangssignale + einachsige oder zweiachsige

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Serie 62 - Leistungs-Relais 16 A

Serie 62 - Leistungs-Relais 16 A 16-A-Leistungsrelais zum Stecken, für Leiterplatte oder für Steckhülsen Spulen für AC oder DC Sichere Trennung nach VDE 0160 / EN 50178 als Option 6 kv (1,2/50 µs), 6 mm Luft- und 8 mm Kriechstrecke Netztrennung

Mehr

www.guentner.de Datenblatt GCM PROF GMM ECxx.1 Kommunikationsmodul Profibus für GMM EC GCM PROF GMM EC08.1 ERP-Nr.: 5204483

www.guentner.de Datenblatt GCM PROF GMM ECxx.1 Kommunikationsmodul Profibus für GMM EC GCM PROF GMM EC08.1 ERP-Nr.: 5204483 Datenblatt GCM PROF GMM ECxx.1 Kommunikationsmodul Profibus für GMM EC GCM PROF GMM EC08.1 ERP-Nr.: 5204483 GCM PROF GMM EC16.1 ERP-Nr.: 5204484 www.guentner.de Seite 2 / 7 Inhaltsverzeichnis 1 GCM PROF

Mehr

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware =

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = www.boxtec.ch by AS playground.boxtec.ch/doku.php/tutorial s Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = Anzeige 2 - Teil 1 Copyright Sofern nicht anders

Mehr

Inhalt. Kieback & Peter GmbH & Co KG Tempelhofer Weg 50 D-12347 Berlin Telefon 030 / 600 95-0 Telefax 030 / 600 95 164

Inhalt. Kieback & Peter GmbH & Co KG Tempelhofer Weg 50 D-12347 Berlin Telefon 030 / 600 95-0 Telefax 030 / 600 95 164 Ringkoppler Ausgabe 11.07.2002 Änderungen vorbehalten Inhalt Hinweise zur, Sicherheitshinweise, qualifiziertes Fachpersonal... Seite 2 Anwendung, Typ, Technische aten... Seite 3 Abmessungen, Installation...

Mehr

Serie 56 - Miniatur-Leistungs-Relais 12 A

Serie 56 - Miniatur-Leistungs-Relais 12 A Serie - Miniatur-Leistungs-Relais A..-000. Miniatur-Leistungs-Relais steckbar oder für Leiterplatte Spulen für AC und DC Basisisolierung nach VDE 0 / EN 0- Blockierbare Prüftaste und mechanische Anzeige

Mehr

VARAN Splitter PROFINET VSP 042

VARAN Splitter PROFINET VSP 042 VARAN SPLITTER PROFINET VSP 042 VARAN Splitter PROFINET VSP 042 Das VARAN Splitter-Modul VSP 042 ermöglicht mit seinen 3 VARAN-Out Ports den Aufbau eines VARAN-Bussystems in Baumstruktur. Am Ethernet Port(IP)

Mehr

Rotative Messtechnik Inkrementale Drehgeber

Rotative Messtechnik Inkrementale Drehgeber RoHS 2/22 Robuste Ausführung, urchmesser mm nach Industriestandard Viele Varianten lieferbar, auch Sonderausführungen Verpolschutz am Betriebsspannungseingang (bei U B = 0... 30 V C) Hochflexibles, chemikalienbeständiges

Mehr

TECHNISCHES DATENBLATT Absolutgeber AC 58 - Profibus

TECHNISCHES DATENBLATT Absolutgeber AC 58 - Profibus Diagnose LEDs Kabel oder M12-Stecker Anschluss Ausgabe von Geschwindigkeit, Beschleunigung Programmierbar: Auflösung, Preset, Direction, Betriebszeit Option: Anzeige "tico" Adresse über Schnittstelle parametrierbar

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse

H 4135A: Relais im Klemmengehäuse H 4135A H 4135A: Relais im Klemmengehäuse sicherheitsgerichtet, für Stromkreise bis SIL 3 nach IEC 61508 Abbildung 1: Blockschaltbild F1: max. 4 A - T, Lieferzustand: 4 A - T Die Baugruppe ist geprüft

Mehr

karteneigenen EEPROM gespeichert. Der INFO-Master korrigiert während des Betriebs

karteneigenen EEPROM gespeichert. Der INFO-Master korrigiert während des Betriebs Strom 0... 20mA Spannung ±10V Technische Daten Die Karte gibt 8 Spannungen von ±10V oder Ströme 0... 20mA mit einer Auflösung von 16 Bit aus. Sie eignet sich z.b. zum Ansteuern von Flow-Controllern und

Mehr

Elektro-Fahrzeugsimulator

Elektro-Fahrzeugsimulator Elektro-Fahrzeugsimulator Zur Inbetriebnahme und Fehlersuche an Elektrotankstellen/Ladesäulen nach IEC61851 Bedienungsanleitung Inhalt Allgemeine Hinweise... 2 Grundlegende Sicherheitshinweise... 2 Übersicht

Mehr

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau

ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau 73-1 - 5975 23459 ABB i-bus EIB Universaldimmer 6155 EB - 101-500 für den Einbau Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Wichtige Hinweise Achtung Arbeiten am EIB-Bus

Mehr

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb

Drucktaste. Selektionsdiagramm 3/19 TASTERTYP. R S P F flach hoch mit Kragenring Pilzdrucktaste FORM DRUCKTASTE FARBE. 2 3 4 5 weiß rot grün gelb Selektionsdiagramm TASTERTYP PU Drucktaste PL Beleuchtete drucktaste R S P F flach hoch mit Kragenring FORM DRUCKTASTE FARBE DRUCKTASTE 2 3 4 5 gelb 6 8 1 blau orange FRONTRING 1 3 Frontring aus Kunststoff

Mehr

Elektrische Schnittstelle 21MTC

Elektrische Schnittstelle 21MTC Normen Europäischer Modellbahnen Elektrische Schnittstelle MTC NEM 660 Seite von 5 Empfehlung Maße in mm Ausgabe 0 (ersetzt Ausgabe 0). Zweck der Norm Diese Norm legt eine einheitliche Schnittstelle zum

Mehr

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97

Bolz electronic Albstr. 8 73765 Neuhausen : 07158-956069-12 Fax: 07158-956069-29. Timer5-5. Stand: 3/97 Timer5-5 Stand: 3/97 Allgemein: Der Timer5-5 ist konzipiert für die Zeitablaufsteuerung bei Crashversuchen im Standbetrieb. Er beinhaltet fünf identische Timer-Kanäle zur Ansteuerung von Zündern. Der Timer5-5

Mehr

S2-15 min max. Nm G 0 26 160 11 : 1 90 8: 1 125 5,5 : 1 45 F14 G ½ 57 400 8: 1

S2-15 min max. Nm G 0 26 160 11 : 1 90 8: 1 125 5,5 : 1 45 F14 G ½ 57 400 8: 1 Technische Daten AUMA Drehantriebe mit Bremsmotoren für Steuerbetrieb, S2-15 min SA 07.1 SA 40.1 AUMA NORM Typ SA 07.1 SA 07.5 SA 10.1 SA 14.1 SA 14.5 SA 16.1 SA 25.1 SA 30.1 Drehzahl Drehmomentbereich

Mehr

Building Technologies HVAC Products

Building Technologies HVAC Products 7 615 Modbus-Schnittstelle Das Gerät dient als Schnittstelle zwischen einem LMV2...- / LMV3 - Feuerungsautomat und einem Modbus-System, wie z.b. einem Gebäudeautomationssystem (GAS). Die Modbus-Schnittstelle

Mehr

UEM 302 ISDN Terminal Adapter

UEM 302 ISDN Terminal Adapter UEM 302 Automation Systems GmbH Gutenbergstr. 16 63110 Rodgau Telefon: 06106/84955-0 Fax: 06106/84955-20 E-Mail: info@ohp.de Internet: http://www.ohp.de Stand: 12.12.2005 Seite - 1 - Inhaltsverzeichnis

Mehr

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Technische Beschreibung Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Version 01.02 28.06.2002 FIRMENINFO Sicherheitshinweise Die Sicherheitsvorschriften und technischen Daten dienen der fehlerfreien Funktion des

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten.

Maximal-Kennzeichnung. Abhängig von den eingebauten Komponenten. Angaben auf dem Typenschild beachten. e zur Anleitung Bei Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen hängt die Sicherheit von Personen und Anlagen von der Einhaltung der relevanten Sicherheitsvorschriften ab. Personen, die für die Montage

Mehr

TT-SI 9001 / TT-SI 9002

TT-SI 9001 / TT-SI 9002 BEDIENUNGSANLEITUNG TT-SI 9001 / TT-SI 9002 Aktive Differential Tastköpfe 25 MHz DEUTSCH Seite 1-8 ENGLISH Page 9-16 FRANCAIS Page 17-24 Diese Tastköpfe entsprechen Überspannungskategorie CAT III Verschmutzungsgrad

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung TCBBx2 / TCBTx2 Seite 1 von 7 Inhalt: Seite 1. Transport, Lagerung... 2 2. Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3. Arbeitssicherheit... 3 4. Beschreibung... 3 5. Montage und Inbetriebnahme... 5 6. Wartung...

Mehr

Ihr starker Partner auf dem Gebiet der Wegmessung und Positionierung

Ihr starker Partner auf dem Gebiet der Wegmessung und Positionierung Ihr starker Partner auf dem Gebiet der Wegmessung und Positionierung AK-Industries GmbH Schmiedgasse 34a 53797 Lohmar Tel : +49 (0) 2246 / 302427 Fax : +49 (0) 2246 / 911057 E-Mail : info@ak-industries.de

Mehr

TBF2-8. TG2/P Bedientableau

TBF2-8. TG2/P Bedientableau TBF28 TG2/P Bedientableau RLS Elektronische Informationssysteme GmbH Romersgartenweg 17 D36341 LauterbachMaar www.rlselektronik.de ( 06641 ) 64673 Fax ( 06641 ) 646743 Stand 09/2010 Sicherheitshinweise

Mehr

EMPFEHLUNGEN FÜR DEN ANWENDER

EMPFEHLUNGEN FÜR DEN ANWENDER Sehr geehrter Kunde, wir danken Ihnen, dass Sie sich für ein Erzeugnis aus unserem Hause entschieden haben, und sind überzeugt, dass HI 931002 Ihren Erwartungen voll und ganz gerecht wird. Wir empfehlen

Mehr

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung

Transponder Zutrittskontrolle. Set 1 / 2 / 3. Bedienungsanleitung Transponder Zutrittskontrolle Set 1 / 2 / 3 Bedienungsanleitung Das RFID Zutrittskontrollsystem ermöglicht die Ansteuerung eines elektrischen Türöffners über einen potentialfreien Relaiskontakt. Die Freigabe

Mehr

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B Schaltnetzteil HARTING pcon 7095-4A / pcon 7095-4B Vorteile Hohe Schutzart IP 65 / 67 Robustes Metallgehäuse pulverlackiert Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang Großer Betriebstemperaturbereich

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 Das C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 ist ein Interface Modul zwischen C-DIAS-Steuerungssystem und Profibus. Dieses Modul unterstützt einen galvanisch getrennten

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

m-pro-400s DGD-Intelligente Spindel

m-pro-400s DGD-Intelligente Spindel Produktinformation PI-m-Pro-400S-IntelligenteSpindel 1.2 m-pro-400s DGD-Intelligente Spindel www.cooperpowertools.com Inhalt Inhaltsverzeichnis Seite 2 Cooper Power Tools Seite 3 DGD Intelligente Spindel

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

Singleturn-Absolutwertdrehgeber FHS 58. 13-Bit-Singleturn. Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD. Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe

Singleturn-Absolutwertdrehgeber FHS 58. 13-Bit-Singleturn. Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD. Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe 13-Bit-Singleturn Ausgabecode: Gray, Gray-Excess, Binär und BCD Kurzschlussfeste Gegentaktendstufe Eingänge für Zählrichtungsauswahl, LATCH und TRISTATE Codewechselfrequenz bis zu 400 khz Alarmausgang

Mehr

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER MicroStart INHALTSVERZEICHNIS Funktionsbeschreibung 1 Technische Daten 2 Schaltfunktionen 2-3 - Drucktaster - DIP-Schalter - Betriebsanzeigen

Mehr

POSIROT PMIS4, PMIR5 Magnetischer Inkrementalencoder

POSIROT PMIS4, PMIR5 Magnetischer Inkrementalencoder PMIS4, Magnetischer Inkrementalencoder Inkrementalencoder für rotative nwendungen llseitig geschlossenes Metallgehäuse Hervorragender Schutz der messaktiven Fläche Höchster EMV-Schutz Großer Führungsabstand

Mehr

PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand

PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand PU5 5-stelliges digitales Einbauinstrument 96x48 (BxH) Universalmesseingänge: Pt100, Spannung, Strom, Shunt, Thermoelemente Widerstand rote Anzeige von -9999 99999 Digits Einbautiefe: 120 mm ohne steckbare

Mehr

Druckmessumformer für Industrieanwendungen Typ MBS 32 und MBS 33

Druckmessumformer für Industrieanwendungen Typ MBS 32 und MBS 33 MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Datenblatt Druckmessumformer für Industrieanwendungen Typ MBS 32 und MBS 33 Die Standard-Druckmessumformer vom Typ MBS 32 und MBS 33 wurden für den Einsatz in fast allen Industrieanwendungen

Mehr

Aktive Oberschwingungsfilter OSFS, OSFD OSFS, OSFD. Aktive Oberschwingungsfilter. DIE Lösung. Vielfältige Probleme...

Aktive Oberschwingungsfilter OSFS, OSFD OSFS, OSFD. Aktive Oberschwingungsfilter. DIE Lösung. Vielfältige Probleme... Aktive Oberschwingungsfilter OSFS, OSFD OSFS, OSFD Aktive Oberschwingungsfilter Aktive Oberschwingungsfilter im Standschrank, bzw. für Wandmontage, für dreiphasige Niederspannungsnetze mit Neutralleiter

Mehr

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. Umsetzer 2313 118 306 01 AX Einschubbaustein, Europakarte 100 x 160mm An nicht eigensichere Telefonnetze anschließbar, mit eigensicherem Ausgang Keine zusätzliche

Mehr

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Serie - Industrie-Relais - 0 A... Miniatur-Industrie-Relais für Leiterplatte oder steckbar Spulen für AC und DC Basisisolierung nach VDE 0 / EN 0- Relaisschutzart: RT III (waschdicht) bei.,, erhältlich

Mehr

Solarladeregler EPIP20-R Serie

Solarladeregler EPIP20-R Serie Bedienungsanleitung Solarladeregler EPIP20-R Serie EPIP20-R-15 12V oder 12V/24V automatische Erkennung, 15A Technische Daten 12 Volt 24 Volt Solareinstrahlung 15 A 15 A Max. Lastausgang 15 A 15 A 25% Überlastung

Mehr

Katalog Zubehörteile. advanced. Servomotor mit integrierter Steuerung

Katalog Zubehörteile. advanced. Servomotor mit integrierter Steuerung Katalog Zubehörteile advanced Servomotor mit integrierter Steuerung Zubehörteile MDA 2 GFC AntriebsSysteme GmbH MDA Zubehörteile Inhaltsverzeichnis 1 Bedienerhandbücher und technische Unterlagen 4 2 Konfektionierte

Mehr

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt Absolute Drehgeber AX 70 / 71 Variante AX 70 - Aluminium ATEX Zertifikat für Gas- und Staubexplosionsschutz Gleiche elektrische Leistungsmerkmale wie ACURO industry Schutzart bis IP67 Nur 70 mm Durchmesser

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: voll funktionsfähiger embedded Webserver 10BaseT Ethernet Schnittstelle weltweite Wartungs- und Statusanzeige von Automatisierungsanlagen Reduzierung des Serviceaufwands einfaches Umschalten

Mehr

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO 1. Transport, Lagerung... 2 2. Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3. Arbeitssicherheit... 2 4. Beschreibung... 3 5. Montage und Inbetriebnahme... 3 5.1. Montage... 4 5.2. Inbetriebnahme / Einstellungen...

Mehr

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113

Hardware und Software engineering Industrielle Steuer- und Regeltechnik. Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Hardwarebeschreibung CBOX V0113 Serielles Kasseninterface für Kaffeemaschinen mit OP1-Interface Version vom: 10.04.2001 Update: 05.11.2008 Hardware CBOX V0113 Industriestrasse 49 Seite 1/9 1. Anwendung

Mehr

Anleitung WPM BRONZE SERIE 1

Anleitung WPM BRONZE SERIE 1 Anleitung WPM BRONZE SERIE 1 Inhalt 1. Eigenschaften 3 2. Spezifikationen 4 2.1 Übersicht 4 2.2 Temperaturbereich und Luftfeuchtigkeit 5 2.3 Netzspannung und Schutzfunktionen 5 2.4 Sicherheitsstandards

Mehr

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung LWL-718 LWL-L1, LWL-L2 Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung Bedienungsanleitung Seite 1 Seite 2 Leiser N eubiberg Le is er N eubiberg 1. Allgemein LWL-718

Mehr

IB IL 24 EDI 2. Funktionsbeschreibung. INTERBUS-Inline-Klemme mit zwei digitalen Eingängen. Datenblatt 6277A

IB IL 24 EDI 2. Funktionsbeschreibung. INTERBUS-Inline-Klemme mit zwei digitalen Eingängen. Datenblatt 6277A INTERBUS-Inline-Klemme mit zwei digitalen Eingängen Datenblatt 6277A 10/2000 $ " ) Dieses Datenblatt ist nur gültig in Verbindung mit dem Anwenderhandbuch Projektierung und Installation der Produktfamilie

Mehr

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011 , 2CDG 110 05X R0011 2CDC 071 022 S0010 Die Elektronischen Schaltaktoren ES/S x.1.2.1 sind Reiheneinbaugeräte im Pro M-Design. Die Geräte verfügen über 4 bzw. 8 Halbleiterausgänge für die Steuerung von

Mehr

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A

Serie 49 - Koppel-Relais 8-10 - 16 A Koppelrelais, 1 oder 2 Wechsler, 15,5 mm breit mit integrierter EMV-Spulenbeschaltung Spulen für AC, DC und DC sensitiv, 500 mw Sichere Trennung zwischen Spule und Kontaktsatz nach VDE 0106, EN 50178,

Mehr

CS-SI 2.4 Dokumentation 0.1 CS-SI. RS232 / 485 Konverter. RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter. Version 2.

CS-SI 2.4 Dokumentation 0.1 CS-SI. RS232 / 485 Konverter. RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter. Version 2. CS-SI RS232 / 485 Konverter RS232 nach RS485 Konverter für SITOP solar Wechselrichter Version 2.4-IP65 1 Versionshistorie V1.0 Für den direkten Anschluss einer Invertergruppe 1 an einen PC/Modem. V2.0

Mehr

Serie 46 - Industrie-Miniatur-Relais 8-16 A

Serie 46 - Industrie-Miniatur-Relais 8-16 A Serie 46 - Industrie-Miniatur-Relais 8-16 A Industrie-Miniatur-Relais mit Steck-Anschlüssen Spulen für AC und DC sensitiv, 500 mw Sichere Trennung zwischen Spule und Kontaktsatz nach EN 50178, EN 60204

Mehr

Applikationshinweis. Wechsel von DSM9-PB zu TSP10-PB

Applikationshinweis. Wechsel von DSM9-PB zu TSP10-PB AN-1207-01-02-DE-DSM9-PB.doc Schrittmotor-Ansteuerung -PB Seite 1 von 8 Applikationshinweis Wechsel von DSM9-PB zu -PB Technische Daten Anschlussbelegung Einstellwerte AHS Antriebstechnik GmbH Fichtenweg

Mehr

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A

Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Serie 55 - Industrie-Relais 7-10 A Miniatur-Industrie-Relais für Leiterplatte oder steckbar Spulen für AC und DC Relaisschutzart: RT III (waschdicht) bei 55.12, 55.13, 55.14 erhältlich Kompatibel mit Zeitrelais

Mehr

Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013

Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013 FDU40 Frequenzumrichter 003 bis 013 (X1) Datenblatt FDU40 Typenbezeichnung FDU40-003 -004-006 -008-010 -013 Nennleistung kw 0,75 1,5 2,2 3 4 5,5 Nennausgangsstrom A,RMS 2,5 4 6 7,5 9,5 13 Maximalstrom

Mehr

Montageanleitung ID ANTRW.8060R-A. (für die ID RW24.ABC-A)

Montageanleitung ID ANTRW.8060R-A. (für die ID RW24.ABC-A) Montageanleitung ID ANTRW.8060R-A (für die ID RW24.ABC-A) Lieferumfang: 1x ID ANTRW.8060R-A - Antennenrahmen mit integrierter Flachbandkabelantenne und automatischem Antennentuner ID AT-A 1x Montageanleitung

Mehr

CNC Tischfräsmaschine POSITECH

CNC Tischfräsmaschine POSITECH Verfahrweg: X-Achse : 510 mm Y-Achse : 367 mm Z-Achse : 150 mm Maschine Betriebsbereit: Rechner mit WIN-XP, Bildschirm, Tastatur, Maus Maschinensoftware MACH3-REL67 CAM Software Sheetcam Frässpindel: ELTE

Mehr

E2F. Zylindrischer Näherungssensor im Kunststoffgehäuse. Anwendungen. Bestellinformationen. Sensoren. Zubehör (gesondert zu bestellen)

E2F. Zylindrischer Näherungssensor im Kunststoffgehäuse. Anwendungen. Bestellinformationen. Sensoren. Zubehör (gesondert zu bestellen) Zylindrischer Näherungssensor im Kunststoffgehäuse Qualitativ hochwertiges Ganzkunststoffgehäuse für hohe Wasserbeständigkeit. Polyacryl-Gehäuse für Beständigkeit gegen wenig aggressive Chemikalien. Anwendungen

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Betriebsanleitung Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Netzmodule. MODU Series, 20 und 40 Watt

Netzmodule. MODU Series, 20 und 40 Watt MODU Series, 0 und 0 Watt Merkmale u Ultrakompakte Schaltnetzteile mit erhöhter Leistungsdichte, ersetzen MODU W und 0W Modelle ulieferbar in zwei Gehäuse-Varianten: - für Platinenmontage mit Lötpins -

Mehr

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 DIOLINE PLC COM/COM Technische Änderungen vorbehalten 746026 Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 Anwendung/Einsatzbereich Beschreibung Flexible leistungsfähige Kompaktsteuerung für den

Mehr

Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set

Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set Original Gebrauchsanleitung CY-A 4-Kanal Funkauslöser-Set Gewerbering 26 86666 Burgheim Tel. +49 84 32 / 9489-0 Fax. +49 84 32 / 9489-8333 email: info@foto-walser.de www.foto-walser.de 1 Inhalt 1. So verstehen

Mehr

DC Quellen LAB SMS/E 3 90 kw. DC Quellen LAB HP/E 5 250 kw. 19 x 2 HE x 440 600 mm. 19 x 3 HE x 620 mm ÜBERSICHT

DC Quellen LAB SMS/E 3 90 kw. DC Quellen LAB HP/E 5 250 kw. 19 x 2 HE x 440 600 mm. 19 x 3 HE x 620 mm ÜBERSICHT DC Quellen LAB SMS/E 3 90 kw 19 x 2 HE x 440 600 mm DC Quellen LAB HP/E 5 250 kw 19 x 3 HE x 620 mm ÜBERSICHT Wirkungsgrad bis 94 % Kompaktes Design Aktiv parallelschaltbar Einfachste Bedienung u ber Frontpanel

Mehr

CSL Powerline. Handbuch

CSL Powerline. Handbuch CSL Powerline Handbuch Inhaltsverzeichnis Lieferumfang... 3 Sicherheitshinweise... 4 CE-Erklärung... 4 Übersicht... 5 Anzeigen... 6 Powerline-Netzwerk einrichten... 8 Powerline-Netzwerk verschlüsseln...

Mehr

Multiturn-Absolutwertdrehgeber PVM 58. PROFIBUS-Schnittstelle. 25-Bit-Multiturn. Class 1 und 2 gemäß PNO-Profil 3.062

Multiturn-Absolutwertdrehgeber PVM 58. PROFIBUS-Schnittstelle. 25-Bit-Multiturn. Class 1 und 2 gemäß PNO-Profil 3.062 PROFIBUS-Schnittstelle 25-Bit-Multiturn Class 1 und 2 gemäß PNO-Profil 3.062 Adressierung über DIP- Schalter im abnehmbaren Gehäusedeckel Zuschaltbare Abschlusswiderstände Servo- oder Klemmflansch Die

Mehr