3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr."

Transkript

1 3. Rff SÜDWES d Ep.V. (E) D üfh d khf zh fü Bd (f Objk) D. Bh 11. Okb 2011, S

2 Übbk 1. Gd d üf- d Übwhpfh 2. fb d üfh 3. Bhhw: D üfh d khf: fd fü d fh 4. W Hw D h GmbH Whfpüfhf

3 1. Gd d üf- d Übwhpfh D h GmbH Whfpüfhf

4 Gd d üf- d Übwhpfh fb d fh R m kz, bd: 4 Übwh d Ghäffüh D fh h d Ghäffüh z übwh. ( 111 I kg) üf d zfm D fh h d Jhbh, d Lbh d d Vh fü d Vwd d Bzw z püf, b Mhm h d Kzbh d d Kzbh. ( 171 I Sz 1 kg) Bh d Hpvmm D fh h üb d Eb üf hfh d Hpvmm z bh. I dm Bh h d fh h mz, wh d whm Umf d Ghäffüh d Ghf wähd d Ghäfjh püf h; (..). I d Jhbh dh bhpüf püf wd, h d fh f z dm Eb d üf ( ) S z hm. m Sh d Bh h d fh z kä, b h dm bhßd Eb üf Ewd z hb d d b d vm Vd f Jhbh b. ( 171 II kg) 2011 D h GmbH Whfpüfhf

5 Gd d üf- d Übwhpfh fb d üfh 107 III Sz 2 kg D fh k bd üfh b, d h m d Übwh d Rhpz, d Wkmk d Kym, d Rkmmym d d Rvym w d bhpüf, h bd d Ubhäk d bhpüf d d vm bhpüf zäzh bh L bf. Zff DGK D fh üfh (d mm) h, d h bd m d Rh, d Rkmm d d mp, d fdh Ubhäk d bhpüf, d E d üff d bhpüf, d Bmm v üfhwpk d d Hvb bf D h GmbH Whfpüfhf

6 2. fb d üfh D h GmbH Whfpüfhf

7 fb d üfh Lbd d üfh H d L Väd bh üfh bhpüf k vm üfh bf wd (Bh) d bh d üfh übwh.. d Rh d d (z-)vd d bhpüf d d bhpüf Übwh d mh, f höh z b: K Dbk d üf d d Jhbh; d bb fb d m fh (v. 107 III Sz 3 kg) D h GmbH Whfpüfhf

8 fb d üfh Übbk mp bhpüf Rh üfh übwh IKS I Rv Rkmm D h GmbH Whfpüfhf

9 2011 D h GmbH Whfpüfhf 9 Übwh wh d Rh- h d Zwkmäßk (Wkmk) d Rhpz Umf h d üf d Gwvwdvh f. üf d bhäkbh Rh IKS Übwh d Wkmk d Rkmmym (b. Rkfühk, -d): Ob d W y d Rkpz d d Rp Eö d wh k d küf Rk Rkmm Übwh d Wkmk b. d f d Rh bz I Kym (IKS) Ifm üb wh Shwäh dh bhpüf Bhb d IKS m Lbh Übwh d I Rv, w fb d üfh bff mh d R, üfp d -b Rh z Bf d L d Iv? I Rv bhpüf Empfh zm Whvh d R fü d B d bhpüf Bf w bmm d H d d üfhwpk Übwh d Ubhäk d Qä d bhpüf Gmh d fb d p Gv mb Bf d Ephkä d d Lbh w f. d bhäkbh Iv z fdh p Gv mp Wkmk d mp-sym (f. Whbw?) Eö wh Vfä w d Lömßhm d Vd Rh z Bf d O I I B L H m R d p I I L H m R d p B I B L H m R d p I I I B L H m R d p I I B L d p H m R I I B L H m R d p I I B H m R d p L fb d üfh Eä

10 3. Bhhw D h GmbH Whfpüfhf

11 Bhhw: hd v d jh Gd wd d äk d üfh m Jhf d Bhd wd d Gb üf d Jhbh dh d R, IKS, Rkfühkym, I Rv, mp. fü d E- z d Jhkvä kkmm: W Bff w üfhvzd DX30 d MDX Sdhm: Bhpzfk (Bk, Vh, Öffh Bh) Eb d Effzzpüf Öh d Shwz D h GmbH Whfpüfhf

12 4. W Hw D h GmbH Whfpüfhf

13 D D fü p Gv B d vjähh Nw üb fd E-M-d: Vjähh hd Nw fü fhä D h GmbH Whfpüfhf

14 äh mfd z d k IRS-Ewk d D h GmbH Whfpüfhf

15 kh Hf fü fhä d üfhü Efm Ifm d m d hm Efm Gd d Efm D äk d DR d d B B -Empfh z jk bh z R d fh m Efm Bh hf d Rhph Effzzpüf Rmäß Effzzpüf wd Zff 5.6 d DGK mpfh. hk möh dm fh bzw. dm üfh, m w fwd d Effzz d mp mäß z übpüf d Rkfd hz z k D h GmbH Whfpüfhf

16 Kk D. Bh D h GmbH Whfpüfhf kß kf m M Dhd Whfpüf / Sb fd b : : Mb Mmb f D h hm 2011 D h GmbH Whfpüfhf

17 D bzh h f D h hm Lmd, pv mpy md by (Ghf m bhäk Hf h bhm Rh), d/d h Nzwk v Mdhm. Jd d Mdhm hh bäd d bhä. E d Bhb d hh Sk v D h hm Lmd d h Mdhm fd S f D h GmbH Whfpüfhf

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN

ISAN System: 3 V-ISAN ERSTELLEN sm: V ERTELLE Wb f B Rs : E b W B h d V Vs www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. www.sb. B ss Psfh B 7 T. +4 5 Fx +4 7 EM: f@sb. wzd V ERTELLE hszhs: ELETU VOREE. md. ERTELLE EER V 4 WETERE FORMTOE

Mehr

Sage HR your people. your business.

Sage HR your people. your business. S HR y pp. y bsss. Mbbszyks Sh fü Sh... I v Bh s Mb kpp - bb kpp. Vshs Ush kö z füh, ss Lyä Mv bmm. S z Mbmv -b w zküf mm wh fü Ih Uhmsf. V Uhm ss sh jh wh Ekss h: G zhh Bh s sm Mbbszyks vm E bs zm As

Mehr

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst.

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst. Du kg ch mh w Du gl wckl. 16:15, H43 Agl U Expc Phlpp Mukwky Agd 01 Augglg 02 Vghw 03 Igmdll 04 Fllbpl 05 Eflgfk D Pduk (chch gh) D Pduk (u Sch d U) D U Ifc Bld: hp://dg.g/blg/dffc-bw-ux-d-u-ubl-xpld-cl

Mehr

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH Seite 1 von 26 $%& #!" #! "#$ % & ' () *" + %, - " +./0 12/ ()! * %% 3/4 $', 345 )"6 7 %, 7* 7 8& 7 6 7 9 + % # 7 : " (* 7 ; 7; < % %, = "+7:>?5 %% 7 8: 7 "& @ 7 7 7 (* %*:+ A7 B/5 *7"8, = % 1/5 % ), 4/5

Mehr

Herzlich willkommen!!!

Herzlich willkommen!!! vvcm v2c Wb- Vdkfzsfw Ds Kzp VENIMUS VIDEMUS COMPREHEDEMUS KOMMEN SEHEN VERSTEHEN Hzlch wllkmm!!! 2009, vvcm GmbH, Bm www.vvcm.d flgch m V2C b Ds Uhm VIVICOM» Sd: Bm D s U h m V I V I C O M» Ewcklug v

Mehr

MAGAZIN. Sonne im Netz EWG INFORMATIONEN DER BKW GRUPPE. Mitmachen und gewinnen! Begegnung mit der Sonnenkraft

MAGAZIN. Sonne im Netz EWG INFORMATIONEN DER BKW GRUPPE. Mitmachen und gewinnen! Begegnung mit der Sonnenkraft K MZ /1. /01 MZ M D K z y pk bb k D k z: ä? M! MZ /1 MZ /1, Vpä kzäk pv k Köp. bk k bü b. ö v V D,, Db, K. D p, z v bbk, k b. b, b D b k. D x bzm ä, b üb- v k, p. j b ä kp. - z k. pz : b b -Mz kä v vk,

Mehr

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt Mßgch Löug fü Ih Wb-Auf Dly & P KG Ivv Sfwlöug Dly & P KG Ivv Sfwlöug Pf-Kw Hw fü I-Wb S hb ch k Wb öch Ih I-Auf u gl? G übh w Pgug u Glug Ih Wb. Ob pw B-Pckg ff Ivul-Löug w Spzl fü I-Wb. D Abug u CRM-

Mehr

! nendes Berufsfeld und die Menschen, die dort arbeiten kennenzulernen. Erlebe ein Stück ihrer täglichen Arbeit mit!

! nendes Berufsfeld und die Menschen, die dort arbeiten kennenzulernen. Erlebe ein Stück ihrer täglichen Arbeit mit! Ty 2020 W W L v W L v W ö K WG I B ö W G K L F F Hy W Ty ö N! : D - B v: E 350 v v. T J ö. I P E B B. I. J v v E V v W. Kö K W K- - W V- T U F E! U B v j By Dy! E T ö -! B. E! ß Z - L....! H P Z F L v

Mehr

Dein Kurzzeiteinsatz bei Boccs. Infomappe

Dein Kurzzeiteinsatz bei Boccs. Infomappe D Kzzz B Ipp C (S) v kö W ü S S H I z Jz S S ä z Kp v z S ö v S D P HIV- k ä Mä Cp (v) Sä D L R v K k v Sz I Cp z Nö B I Z BOCCS H ü kö BOCCS T ü v B S L z W ü K S z ö ß P z P D Pk S D P ß üz z K S ö D

Mehr

!"#$%& '()*+%+'$+'",' *+-.##&'$&(#$,#!+. )"$+#+'$,#- &.!&()"#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!"#$%& '& %()*+"%+,$%& (#!$)($! #&" (%%-&"$!" #&" (--!

!#$%& '()*+%+'$+',' *+-.##&'$&(#$,#!+. )$+#+'$,#- &.!&()#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!#$%& '& %()*+%+,$%& (#!$)($! #& (%%-&$! #& (--! !"#$%& '()*+%+'$+'",' *+-.##&'$&(#$,#!+. )"$+#+'$,#- &.!&()"#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!"#$%& '& %()*+"%+,$%& (#!$)($! #&" (%%-&"$!" #&" (--!*+" "!1"'2 *"*%+/)E#,# 3%&#.!2 *"%.&4&' +*& '"*$")5%.& 2011 ",'

Mehr

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte Anlage F-PEPP zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte ZE Bezeichnung OPS Text Betrag ZP2015-01 3) Elektrokrampftherapie [EKT] 8-630*

Mehr

Institut für Anlagen und Systemtechnologien (IAS) Institut für Marketing (IfM)

Institut für Anlagen und Systemtechnologien (IAS) Institut für Marketing (IfM) nstitut für Anlagen und Systemtechnologien (AS) nstitut für Marketing (fm) Heribert Meffert Bibliothek des Marketing Center Münster (MCM) 2. Etage (Raum 210 ) B - Business to Business Marketing - nternationales

Mehr

alle Infos in 5 Klicks

alle Infos in 5 Klicks A Ifo 5 Kck: Bä S O-Bocü, m S üb S wc bzw. m m Maz Sck bw. H ö Bffacc fü Eä Hawcaf Facab 2 Ja - Pakkm kv a Ifo 5 Kck I Z... L F Wä S a S kö... z.b. Süßwback w c w ck c w ab püf c üb fü c..... S a Hofacma/-fa.

Mehr

CSR in der Supply Chain. Herausforderungen und Ansatzpunkte für Unternehmen

CSR in der Supply Chain. Herausforderungen und Ansatzpunkte für Unternehmen Thomas Loew CSR in der Supply Chain. Herausforderungen und Ansatzpunkte für Unternehmen Projektpartner: future e.v. Umweltinitiative von Unternehme(r)n Gefördert durch: ! " # $ " %"&"!'( % ) ' * +, " -

Mehr

Architektur in Basel. Zwischen Tradition und Moderne.

Architektur in Basel. Zwischen Tradition und Moderne. k Z T IR LIEE OTE EEO IE ZLE LIT D IE UI I IRE ORE? >> Ek E fü k j/p f F 107 k z J ä fü vkpp z 50 pä V D, Fkf, f, y, k, L, L,, v, k,, p Zü (pz) k p: D üz k f Dpz f Ef v z & k ü T f 3 D üpk ffä Ff z f E

Mehr

Einfluss des Reiskonsums auf die Gesundheit

Einfluss des Reiskonsums auf die Gesundheit Departement für Agrar- und Lebensmittelwissenschaften INW Ernährungsbiologie Einfluss des Reiskonsums auf die Gesundheit Verfasserin Birgit Walter, Dipl Lm Ing ETH Leitung Paolo Colombani, Dr sc nat Dipl

Mehr

Alle Produkte für PKW & LKW finden Sie in unserem Online-Shop www.kuda-phonebase.de

Alle Produkte für PKW & LKW finden Sie in unserem Online-Shop www.kuda-phonebase.de A P ü & S m O-S www.-b. Km b. I Pv v E! KUDA Km KUDA Km KUDA Km KUDA Km M L-. Gä & Nv M L-. Gä, Nv + Nvä Uv F Fü B- F www.-b. KUDA Km M L-. Gä & Nv P m E S G S Nmm S. Nvä b ßb S b. E m, m. L- Gä Km H B,

Mehr

ssionspapiere der zeppelin university u schnitt diskussionspapiere der zepp

ssionspapiere der zeppelin university u schnitt diskussionspapiere der zepp zeppelin university Hochschule zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik ussionspapiere der zeppelin university zu schnitt diskussionspapiere der zepp lin university zu schnitt diskussionspa iere der zeppelin

Mehr

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)% " * +,'-. ! 0 12" 12'" " #$%"& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)%  * +,'-. ! 0 12 12'  #$%& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$%"&! " $' #$% (!)% " * +,'-. /!' '-! 0 12" 12'" 2! 2' 3 45267 2-5267 -26 89 : 9; ;/!!' 0 '6'!!2' 2(' '' ' &! =>! = / 5,?//'6 20%! ' 6', 62 '! @ @! &> $'( #'/

Mehr

Bis zu 20 % Ra. b b. a h

Bis zu 20 % Ra. b b. a h btt! Bis zu 20 % R www.gvb.ch h? ic s b b d d u W s s d ich t lück lo s s u H Ih h ic s W i v Mit us kö Si Ih Hus udum vsich Mit us Zustzvsichug ist Ih Vsichugsschutz i ud Sch W glichzitig i Lück i d Gbäudvsichug

Mehr

* 4 88./ 9 *! :/ *% :/ ** 8./0 *, :./8""

* 4 88./ 9 *! :/ *% :/ ** 8./0 *, :./8 ! #$ % & % '( % )*+, %! -+./ %% 0+0 %* 1 21&3 %, 24.3 %5. *./ *./67 * 4 88./ 9 *! :/ *% :/ ** 8./0 *, :./8 0, 0 > > )B 2 ? C 8? #? 4D+? ($ (?! 0EE:E(?%

Mehr

Design for all: people-centred innovation AAL forum, Vienna ONNY EIKHAUG

Design for all: people-centred innovation AAL forum, Vienna ONNY EIKHAUG D f ll: ppl-c v AAL fum, V ONNY EIKHAUG PROGRAMME LEADER NORWEGIAN DESIGN COUNCIL D Bl k ch z w. D Cmpu vfü mölchw üb zu w Abpch, um Bl zu öff, Bl bchä. S S Cmpu u, u öff S u D. W wh x z w, mü S Bl mölchw

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

"Capital Markets & Risk Management" (8611)

Capital Markets & Risk Management (8611) Wirtschaftswissenschaftlies Zentrum der Universität Basel "Capital Markets & Risk Management" (8611) Dozenten: Prof. Dr. Heinz Zimmermann Dr. Patrick Wegmann Wintersemester 00/003 Inhalt! "#$% &#$'() *!+,

Mehr

Schlüsselfortschreibung vom 5.12.2014 mit Wirkung zum 1.1.2015 zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - E n t w u r f -

Schlüsselfortschreibung vom 5.12.2014 mit Wirkung zum 1.1.2015 zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - E n t w u r f - Schlüsselfortschreibung vom 5.12.2014 mit Wirkung zum 1.1.2015 zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - E n t w u r f - Anhang B zu Anlage 2 Teil I: Entgeltarten stationär Zusatzentgelte nach 7 Nr. 2 KHEntgG

Mehr

der Osterhase! Europa!* 1+1 GRATIS Bester Preis 3D-TV zum Wahnsinns-Preis bei der Nr.1! Plasma statt_preis_normal 129,5 cm/51 Zoll 3D Plasma

der Osterhase! Europa!* 1+1 GRATIS Bester Preis 3D-TV zum Wahnsinns-Preis bei der Nr.1! Plasma statt_preis_normal 129,5 cm/51 Zoll 3D Plasma bzm -V zm W-P b N. 0 02 Fßx 0 Ekk H Rz 0 HELNE VERKUF 02 H_2_bvk 0 Fßx_bvk 04 P bvk 05 P bvk 0 H C 02 H_2_C 0 Fßx_C 06 _P_m O Zm H 05 P bvk 02 H_2_bvk 0 H_Em Pm 29,5 m/5 Z Rx W 4 Pm m, k 600 Hz b M Vb

Mehr

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie BMU 2005-673 Hochaufgelöste ortsabhängige Multielemtanalysen von mit allgemeintoxischen und radiotoxischen Elementen belasteten Organen/Geweben mit Hilfe der Röntgenmikrosonde und Elektronenmikroskopie

Mehr

ROSIS-System Datenformate Beschreibung, Revision 2.1, 1. August 2000 19. März 2003

ROSIS-System Datenformate Beschreibung, Revision 2.1, 1. August 2000 19. März 2003 ROSIS-System Datenformate Beschreibung, Revision 2.1, 1. August 2000 19. März 2003 19. März 2003 1 Inhalt Überblick 3 DSU-Ausgangsdaten Datei-Aufbau 4 Beispiel 5 Definitions-Header 6 Parameter-Header 7

Mehr

Alg II und Unterkunftskosten

Alg II und Unterkunftskosten Merkblatt B4 Alg II und Unterkunftskosten Arbeitslosen Zentrum Düsseldorf Im Rahmen der Leistungsberechnung von Alg II werden grundsätzlich Kosten der Unterkunft (Kaltmiete und Nebenkosten) und auch die

Mehr

e d W N i u www.letsgo.at

e d W N i u www.letsgo.at ö T L E W DIE I DEI STRT D FIZMÄRTE DER BÖRSE U.l. DER I E Z T Ä DS GRU G GU L ER V IER WERTPP G m Sßvk m Wppvl Gk, m vvll kö. D Vlpym v Rff Oö, Vmö m. D B Vl ll mm W Sp Bp. E Sp Pym f Wpp. D E, l Sf m

Mehr

PASS Studie. Online-Insurance 2009. Studie. Serv. vice. Usabili. Online- Abschlu

PASS Studie. Online-Insurance 2009. Studie. Serv. vice. Usabili. Online- Abschlu STUDIEN PASS Stud Ol-Iu 2009 Stud ug V S u V g k m S & B t Hftpfl S S A P Sv v u I Ol- ty p Ubl T o t Kod l O t P t B & u H Ablu V Kl g u wltu l-v Mgmt Summy Mgmt Summy D fottd Efolg d Itt ow d Ettt vo

Mehr

M/60285 bis M/60288. Drehflügelantriebe Doppeltwirkend 5,78 bis 241,73 Nm Drehmoment bei 6 bar

M/60285 bis M/60288. Drehflügelantriebe Doppeltwirkend 5,78 bis 241,73 Nm Drehmoment bei 6 bar Drehflügelantriebe Doppeltwirkend 5,78 bis 41,73 Nm Drehmoment bei 6 bar Großes Drehmoment bei geringem Platzbedarf Großer Drehwinkelbereich von 90 bis 70 Für Drehmomente von 1,3 bis 40,46 Nm Technische

Mehr

Futtertype: Kitagawa HOH-06

Futtertype: Kitagawa HOH-06 Kitagawa HOH-06 B H L kg/satz Typ dent-nr. Werkstoff 32 32 72 1,1 BQ06 215006 32 38 72 1,6 BO06 215106 32 57 72 3,5 DJ06 215506 32 32 82 1,3 PT06 215016 32 38 72 1,6 HJ02 200801 32 57 72 3,5 HJ03 200803

Mehr

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International Mein Fahrplanheft gültig vom 15.12.2014 bis 28.08.2015 St.Anton am Arlberg London St. Pancras International 2:10 Bus 4243 2:51 Landeck-Zams Bahnhof (Vorplatz) 2:51 Fußweg (1 Min.) nicht täglich a 2:52

Mehr

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012 Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services ABA CDEDF DBCD FDFDF FBD A B CDE F F E B FAF BABD D A B D B A BB B D DDFA DD D F AB C DEF DBC F DE BF FEF D D FC

Mehr

!"!! # Prof. Dr. Heinz Zimmermann. Optionspreistheorie. Zusammenfassung zur Vorlesung $ % & '%()*!

!!! # Prof. Dr. Heinz Zimmermann. Optionspreistheorie. Zusammenfassung zur Vorlesung $ % & '%()*! !"!! # Prof. Dr. Heinz Zimmermann Optionspreistheorie Zusammenfassung zur Vorlesung $ % & '%()*! + #) &,% -./ #&) #3 4&% 5-6,) 7#)## "&5!"# - 8 &98 &#&:;# - )! $:"#&

Mehr

Übungsaufgaben zur Finanzmathematik - Lösungen

Übungsaufgaben zur Finanzmathematik - Lösungen Wshfsmhemk II Übugsufgbe zu Fzmhemk - Lösuge. Ee Bk lok m dem Agebo " W vedoppel h pl Jhe!! ". ) Welhe Vezsug bee Ihe de Bk? ( ) Edkpl od. Ede : Lufze od. Läge des Algezeumes Zse " Zseszsehug" z. B.: (

Mehr

Sonderforschungsbereich393. NumerischeSimulationauf massivparallelenrechnern S N NUMERISCHE SIMULATION PARALLELE SFB 393

Sonderforschungsbereich393. NumerischeSimulationauf massivparallelenrechnern S N NUMERISCHE SIMULATION PARALLELE SFB 393 Sonderforschungsbereich393 NumerischeSimulationauf massivparallelenrechnern PARALLELE S N NUMERISCHE SFB 393 SIMULATION Arbeits{undErgebnisbericht 2002{2003{2004 ARBEITS{UNDERGEBNISBERICHT2002{2003{2004

Mehr

!" # $% & % ' ( " ) * +,- * - ) $

! # $% & % ' (  ) * +,- * - ) $ !" #$% &%'( *+,-* - )$ # / 0 #!& &) # 1 &) #2& 3 &) #45 3,#!%##!6'( 3!"# $!"%& '((!"#( &#*+ #,+(-. + #" 7 * '!" ' #/ ( * (" +,-' 0' -' 1 ( (2 3 '. 1 ( 4 / +,5,6& 6&!!",6& 6&( ( 7 +' -& %6& % 1 1 1 7 '

Mehr

Gesetzliche Krankenversicherung

Gesetzliche Krankenversicherung Gesetzliche Krankenversicherung Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichsten gesetzlichen Krankenversicherungen mit Kontaktangabe. Krankenkasse Möglich in Kontakt actimonda krankenkasse

Mehr

Ihr Anwenderprogramm nach Maß. Auftragsabwicklung. Das Programm für Handel und Handwerk. Ausgabe Freitag, 4. April 2008. Text verarbeitet mit

Ihr Anwenderprogramm nach Maß. Auftragsabwicklung. Das Programm für Handel und Handwerk. Ausgabe Freitag, 4. April 2008. Text verarbeitet mit I Awdpomm Mß BÜKOMA Aufbwku D Pomm fü Hd ud Hdwk Copy 2000 by BÜKOMA GmbH 74934 Ru Aub F, 4. Ap 2008 Tx vb m R & Vvfäu W Hw Wod fü Wdow A R vob. K T d Bu df d Fom (Duk, Fookop od m d Vf) o f Gmu d BÜKOMA

Mehr

Anwendungsübersicht. Allgemeine Befestigungen. Rahmen - Befestigungen. fixing technology. Hohlblocksteine. Vollgips-Platten Lochsteine Hlz, KSL

Anwendungsübersicht. Allgemeine Befestigungen. Rahmen - Befestigungen. fixing technology. Hohlblocksteine. Vollgips-Platten Lochsteine Hlz, KSL Allgemeine Befestigungen Spreizdübel SUPER KEW SD S 18 n n n n n SUPER Universaldübel KEW SU 20 n n n n n n n n n Universaldübel KEW UD 22 n n n n n n n n n Langspreizdübel KEW LSD 24 n n n n n n n Spreizpatrone

Mehr

Übersicht der obligatorischen üba-lehrgänge in Grund- und Fachstufe GAV ab 15.03.2007 in Kraft getreten

Übersicht der obligatorischen üba-lehrgänge in Grund- und Fachstufe GAV ab 15.03.2007 in Kraft getreten Augenoptiker Grundstufe G-AU/09 2 Arbeitsw. 10.02.2010; 18.02.2010 Fachstufe AU 1/09 1 Arbeitsw. 31.05.2011; Vorstandbeschluß vom Für alle zentral im: 01.09.2011 AU 2/09 1 Arbeitsw. 31.05.2011; Vorstandbeschluß

Mehr

MediaService. Bilddatenbank

MediaService. Bilddatenbank MediaService Bilddatenbank Inhaltsverzeichnis Produktbereich Produktgebiet Seite A = Heizkessel AA = Öl-/Gaskessel bis 70 kw 1 AB = Gaskessel 2 AC = Gas-Brennwertkessel (bodenstehend) 2 AD = Öl-/Gaskessel

Mehr

Kapitel 6 Data Warehouse

Kapitel 6 Data Warehouse pil 6 D Wo l i i 6. Gdlg 6. W i i D Wo? 6.3 ik 6.4 Ewiklgzykl dm Hi-Nw-Tik vom 6..999 l i i M b wlgöß D Wo fü Tlkom Di D Tlkom bi M d mi Tby bilg göß D Wo god. Do will di Tlkom küfig ll dd zl f d pplikio

Mehr

ALSO Microsoft Live Meeting SPLA. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO Microsoft Live Meeting SPLA. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO Microsoft Live Meeting SPLA Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! SPLA @ ALSO SPLA Programmübersicht SPLA Channel SPLA Features & Benefits SPLA Verträge SPUR Preisliste Reporting Agenda

Mehr

vivicom v2c Videokonferenzsystem t bk» welweite Online Zusammenarbeit

vivicom v2c Videokonferenzsystem t bk» welweite Online Zusammenarbeit vvcm v2c Vdkfzsysm» Vd-Raumkfz» Ab Absplaz-Wbkfz bk» wlw Ol Zusammab Das Kzp VENIMUS VIDEMUS COMPREHEDEMUS KOMMEN SEHEN VERSTEHEN 2009, vvcm Iaal GmbH, Bm www.vvcm.d flgch vvcmmuz U d w s... Ud w s Ih

Mehr

KAMMRELAIS N. V23154-D0 Größe II. Größe II

KAMMRELAIS N. V23154-D0 Größe II. Größe II V23154-C0 Größe I V23154-D0 Größe II Kontaktfedersätze mit Einfach- oder Doppelkontakten Staubgeschützt Mit Einzellötanschlüssen, versilbert Steckbar und für Schraubbefestigung Größe I Gewicht etwa 20

Mehr

% &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1# " 8 9: &6.$ 5'! ## ";)6$ <, "6;$ #=> 5 7# "6;$

% &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1#  8 9: &6.$ 5'! ## ;)6$ <, 6;$ #=> 5 7# 6;$ 953! "#$ % &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1# " 8 9: &6.$ 5'! ## ";)6$

Mehr

MODX Editors Guide Juni 2008

MODX Editors Guide Juni 2008 MODX Editors Guide Juni 2008 1. Auflage 01.06.2006 Aktualisierung und Ergänzung: Katja Hoffmann 01.06.2008 !! " #!! $ " % & " ' % ( % ( " % $ " " " ) $ * + # ' ) (, -./ " ".. " ".. $ ".0.0 $ 1 2.3 * 4

Mehr

Komplexe kulturelle und ökotouristische Entwicklung von Diósgyőr Lillafüred

Komplexe kulturelle und ökotouristische Entwicklung von Diósgyőr Lillafüred Dg Lfü mpx h Ewg Dg Lfü ÉOP-211/A-09-2F-2011-0002 Pj: bwg m mh g Dg p Häg ä Lfü F Pj: Vhb Ewg: HUF 2 714 459 160 Zwg: HUF 2 272 384 272 Rgm -A: 11 J 2012 30 J 2015 D Pj w C-Fg m Epäh U m Epäh F fü Rg Ewg

Mehr

BBSU UNTERNEHMER-SEMINARE * Baden-Baden Sylt Hamburg Dresden. - für Familienunternehmen - * seit über 26 Jahren

BBSU UNTERNEHMER-SEMINARE * Baden-Baden Sylt Hamburg Dresden. - für Familienunternehmen - * seit über 26 Jahren BADEN-BADEN BBSU UNTERNEHMER-SEMINARE * - fü Famuhm - Bad-Bad Sy Hamug Dd 014 2 H 2014 H ha fd g : ü ao üag pu k : G / Schw f m u h u Ak h c u o N : 4 Fa m 201 x Ih vmög 5 (v-) 1 gö 0 B 2 x ma k ch a o

Mehr

Die Frage, was wir machen würden, wenn Google kommt, ist zum Glück relativ hypothetisch.

Die Frage, was wir machen würden, wenn Google kommt, ist zum Glück relativ hypothetisch. Ivw Ivw m Bs g m Mch v Z D Fg, ws w mch wü, w Gg kmm, s zm Gück v hyphsch. Bs, hs mm cs Wbppk wck: Z. Düb w gch. b zs z. W hs gfg z pgmm wm bschäfgs ch mm Tg, Tg s? Ich hb v ch Jh gfg, HTML-S z bs, ms

Mehr

KIA was ist das? KIA was geht? Derzeit 7 Studiengänge im Bereich Ingenieur- und Naturwissenschaften Etwa 50 Ausbildungsbetriebe bundesweit

KIA was ist das? KIA was geht? Derzeit 7 Studiengänge im Bereich Ingenieur- und Naturwissenschaften Etwa 50 Ausbildungsbetriebe bundesweit KIA was ist das? Verbindet Hochschulstudium mit geprüfter Facharbeiterausbildung in Unternehmen Durch Verbindung der beiden Formen abwechslungsreich aber auch (ein bisschen) anstrengender 2 Jahre kürzer

Mehr

Q 7 / 21 Aschaffenburg à Kugelberg Goldbach

Q 7 / 21 Aschaffenburg à Kugelberg Goldbach Q 7 / 21 Aschaffenburg à Kugelberg Goldbach Hösbach Sand à Wenighösbach Unterafferbach Kahlgrund-Verkehrs-Gesellschaft mbh, Am Bahnhof, 63825 Schöllkrippen, (06024) 655-1 Am 24. und 3 Verkehr wie Samstag.

Mehr

Sprach- & Kulturreisen. travel.biku.at

Sprach- & Kulturreisen. travel.biku.at - & Kl vl.k. ü f P I f Kl Hl... z L!Bk KI II. Fk Z l MU k N Bz f K Pvl l F äf z Ez. Dk - R Mölk I l M. - k - ll öl! M F k z Wl k. D El f zw w Dzl - w w W L f Gä z fü. U w w ß l fl z? w wl ß F L w l. Zäzl

Mehr

26960,0 khz - 27410,0 khz folgende Frequenzen dürfen nicht verwendet werden: (Frequency band)

26960,0 khz - 27410,0 khz folgende Frequenzen dürfen nicht verwendet werden: (Frequency band) Diverse Funknetze FSB-LN001 Entwurf 22.10.2013 Beweglicher Funkdienst CB-Funk 26960,0 khz - 27410,0 khz folgende Frequenzen dürfen nicht verwendet werden: 26,995MHz; 27,045MHz; 27,095MHz; 27,145MHz; 27,195MHz

Mehr

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2008 bis 2012 -

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2008 bis 2012 - Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland Berlin, den 11.04.2014 IV C DST 1933-4(20) Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern

Mehr

Mit Sicherheit mehr erreichen.

Mit Sicherheit mehr erreichen. Mit Sicherheit mehr erreichen. FSP Wer sind wir? Die FSP Fahrzeugsicherheitsprüfung ist seit mehr als 20 Jahren im Markt und ein bundesweit tätiges Unternehmen in den Bereichen: Services und Lösungen für

Mehr

SPS Secure Portal System

SPS Secure Portal System ART 21 10.0 06/2015-D SPS Secure Portal System Portalsysteme Schulterarthroskopie SPS Secure Portal System Das SPS Secure Portal System erleichtert die Positionierung der Portale in der Schulterarthroskopie

Mehr

TABLET PRODUKTKATALOG CTTB1Q/2015. UG (haftungsbeschränkt) TABLET PC Produktinformationen

TABLET PRODUKTKATALOG CTTB1Q/2015. UG (haftungsbeschränkt) TABLET PC Produktinformationen TABLET PC Produktinformationen TABLET PRODUKTKATALOG CTTB1Q/2015 2014 MEARX / Rosenorter Steig 04 / D-13503 Berlin / info@mearx.com Liefermöglichkeiten und technische Änderungen sowie Irrtümer vorbehalten!

Mehr

zum Ausfüllen des Antrages auf Einschreibung

zum Ausfüllen des Antrages auf Einschreibung SCHLÜSSELTABELLE zum Ausfüllen des Antrages auf Einschreibung Inhaltsübersicht Schlüssel-Nr. Schlüsselart Seite 1 Angestrebte Abschlussprüfung (für Nr. 22 a des Antrages auf Einschreibung) 3 2 Studienfächer/Fachrichtungen

Mehr

Preisliste gültig ab 26.08.2010

Preisliste gültig ab 26.08.2010 Home NBs Modell: TM8572G-624G64Mnkk - TimelineX TM8572TG-434G50Mnkk - TimelineX TM8572T-354G32Mnkk - TimelineX TM8472TG-354G32Mnkk - TimelineX TM8372TG-354G32Mnbb - TimelineX TM8172T-33U4G32nkk - TimelineX

Mehr

Eine Region Meine Bank. Volksbank Main-Tauber eg. INFOservice

Eine Region Meine Bank. Volksbank Main-Tauber eg. INFOservice Vkbk M-Tb G INFOv B B T E Rg M Bk Agb 2 Afg 53.000 D INFOv Vkbk M-Tb G I Übbk üb Fzm Ak Rg. D INFOv fü Mg K Gf z Im k P Rg m. S Böbz: W m G? I m Avg g? Ag Sk g pä Lä v gäz Fg: W p? I m G m? D Sp b k Sg

Mehr

Siedle-Service. Ersatzteile. Preise Seiten Gültig ab 15.04.2012. S. Siedle & Söhne. Postfach 1155 78113 Furtwangen Bregstraße 1 78120 Furtwangen

Siedle-Service. Ersatzteile. Preise Seiten Gültig ab 15.04.2012. S. Siedle & Söhne. Postfach 1155 78113 Furtwangen Bregstraße 1 78120 Furtwangen Siedle-Service Preise Seiten Gültig ab 15.04.2012 S. Siedle & Söhne Postfach 1155 78113 Furtwangen Bregstraße 1 78120 Furtwangen Telefon +49 7723 63-0 Telefax +49 7723 63-300 www.siedle.de info@siedle.de

Mehr

KfW-Unternehmensbefragung 2015

KfW-Unternehmensbefragung 2015 KfW-Unternehmensbefragung 2015 Branchenspezifische Auswertung für die ITK-Wirtschaft Berlin, Juni 2015 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse Seite 2 2. Teilnehmerstruktur Seite 5 3. Unternehmensfinanzierung und

Mehr

+., -/ '01 2-., ., '3

+., -/ '01 2-., ., '3 ! "##$ ( ' )*+ ', '&-., +., -/ '01 2-., ()20., '3.,., 45&1 & 0 +&6 7,)7&!" # 89!" ## : &%6 ;%.&!" # $$$%& %' !!"!#!!$! "#! "$##%&$ ' & '! "( ) "* +, + * $ + -. + 0$ / 1 0!20*3 #4$! "5"! " ' & ""$' 6, 6

Mehr

Advanced Encryption Standard. Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0

Advanced Encryption Standard. Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0 Advanced Encryption Standard Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0 Vorwort Diese Präsentation erläutert den Algorithmus AES auf einfachste Art. Mit Hilfe des Wissenschaftlichen Rechners

Mehr

Tabellen mit detaillierter Berechnung zur Bestimmung der zu viel bzw. zu wenig bezahlten Prämien 1996 2013

Tabellen mit detaillierter Berechnung zur Bestimmung der zu viel bzw. zu wenig bezahlten Prämien 1996 2013 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Kranken- und Unfallversicherung Bundesamt für Gesundheit, Abteilung Versicherungsaufsicht, August 2014 Tabellen

Mehr

Einleitung Seite 2 Belarus Seite 3 Belgien Seite 4 Bulgarien Seite 5 Dänemark Seite 6 Deutschland Seite 7 Estland Seite 8 Finnland Seite 9 Frankreich

Einleitung Seite 2 Belarus Seite 3 Belgien Seite 4 Bulgarien Seite 5 Dänemark Seite 6 Deutschland Seite 7 Estland Seite 8 Finnland Seite 9 Frankreich Einleitung Seite 2 Belarus Seite 3 Belgien Seite 4 Bulgarien Seite 5 Dänemark Seite 6 Deutschland Seite 7 Estland Seite 8 Finnland Seite 9 Frankreich Seite 10 Großbritannien Seite 11 Griechenland Seite

Mehr

Es gibt drei Untergruppen, welche abhängig vom Beschäftigungsgrad sind:

Es gibt drei Untergruppen, welche abhängig vom Beschäftigungsgrad sind: 15 Anhang 1 Bewachung, Sicherheit und Werttransport Kategorie A: Mindestlöhne für Bewachung, Sicherheit und Werttransport Es gibt drei Untergruppen, welche abhängig vom Beschäftigungsgrad sind: A1 Mitarbeitende

Mehr

Die neuen Sensor-Steckverbinder M8.

Die neuen Sensor-Steckverbinder M8. Mit jeder Generation werden wir noch besser: Die neuen Sensor-Steckverbinder M8. M8 jetzt in neuem, verbessertem Design Mehr Kabelvarianten Verbesserte Montagemöglichkeiten Optionale Rüttelsicherung Frisch

Mehr

Formelsammlung zur Vorlesung Meteorologie

Formelsammlung zur Vorlesung Meteorologie Unä ah ah, 7..7 Ab kooolo ola Vo oolo. Sak Zanlhn al a V R nll akonan R R Zanlhn al a (anh) V R R α R Dalon'h lhn R R ll a (.68q) h h W q.6.78 W hnhäln W.6 abol h a W V W la h R % oonll 9.8 oonll öh Z

Mehr

Satzungen der Ärzteversorgungen

Satzungen der Ärzteversorgungen Satzungen der Aerzteversorgungen 2013-07-28.doc 1 / 6 Satzungen der Ärzteversorgungen Stand der Inhalte im wesentlichen August 2012 Letzte Korrektur: Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Satzungen der Ärzteversorgungen...1

Mehr

Master-Boot-Record sichern

Master-Boot-Record sichern Master-Boot-Record sichern Allgemeines Mit dem Master-Boot-Record (MBR) kommt der normale Computernutzer nur selten in Kontakt, eigentlich nur zweimal. Bei der Installation von Linux wird in der Regel

Mehr

Catalog and pricelist (SARGENT) WELCH

Catalog and pricelist (SARGENT) WELCH 1 2014 Repair kits and spare parts for pumps from (SARGENT) WELCH Page 1 2 2014 Repair kits and spare parts for (Sargent) Welch pumps Series with buna shaft seals Pump Gasket kit Repair kit with vanes

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

Elektrohandel. Dirk ter Meer. Gutes muss nicht Teuer sein!! www.tenere-mix.de

Elektrohandel. Dirk ter Meer. Gutes muss nicht Teuer sein!! www.tenere-mix.de 39,6 cm (15,6") Notebook MSI CR630-V1625W7P Sehr gut ausgestattetes Einsteiger-Laptop mit umfangreichen Anschlussmöglichkeiten, Windows 7 Home Premium und 3 Jahren Garantie zum unschlagbaren Preis! Mit

Mehr

DAS COMAC-PRINZIP MIT VERTRÄGEN GESCHÄFTSPROZESSE STEUERN UNTERNEHMENSWISSEN SCHAFFEN

DAS COMAC-PRINZIP MIT VERTRÄGEN GESCHÄFTSPROZESSE STEUERN UNTERNEHMENSWISSEN SCHAFFEN B C YM DA COMAC-PIZIP MI VÄ CHÄFPOZ U UHMWI CHAFF DI POFIABL UZU VO VÄ DUCH COMAC VAOFWA UD COMAC BUI VIC BC ystems mbh WA OLL IH U VAOFWA KÖ? VÄ UCH UD FID? JA. AB ICH IH DA? D CHIB VÄ ID U CHLAFD VÄ

Mehr

Notebookkauf. Du möchtest ein neues Notebook kaufen und hast 5 verschiedene Angebote zur Auswahl.

Notebookkauf. Du möchtest ein neues Notebook kaufen und hast 5 verschiedene Angebote zur Auswahl. Notebookkauf AUFGABENSTELLUNG Du möchtest ein neues Notebook kaufen und hast 5 verschiedene Angebote zur Auswahl. Begründe, weshalb du das jeweils angebotene Notebook kaufen oder nicht kaufen würdest!

Mehr

...1. Inhalt dieses Handbuchs... 2 Wichtige Anmerkungen... 5 Bevor Sie beginnen... 6 Überblick... 7 Haupteigenschaften... 8 ...11

...1. Inhalt dieses Handbuchs... 2 Wichtige Anmerkungen... 5 Bevor Sie beginnen... 6 Überblick... 7 Haupteigenschaften... 8 ...11 Online-Handbuch "#$! ...1 Inhalt dieses Handbuchs... 2 Wichtige Anmerkungen... 5 Bevor Sie beginnen... 6 Überblick... 7 Haupteigenschaften... 8...11 Installation der Festplattenlaufwerke... 12 Erstellung

Mehr

www.steute-sos.de Wireless Automation Extreme

www.steute-sos.de Wireless Automation Extreme Problemlos kaufen, auch ohne Registrierung Lieferung auf Rechnung kein Aufpreis bei Kleinbestellungen online Angebotserstellung Support Hotline: Tel. 05731 745-505 Alle Schaltgeräte Made in Germany www.steute-sos.de

Mehr

Tabellenanhang Berufsspezifische Tabellen

Tabellenanhang Berufsspezifische Tabellen Tabellenanhang Berufsspezifische Tabellen Verzeichnis zu den berufsspezifischen Tabellen 1. Berufsbereich Bau, Holz 1.1 Berufsobergruppe Hochbau und Bautechnik 1.1.1 Anzahl offener Stellen je Beruf...

Mehr

Adress-Details des Projekt-Teams: 1 Statistik für Standby 3 Statistik für PC und Laptop 3. PC Typ: Gamer Betriebssystem: Windows 7 3

Adress-Details des Projekt-Teams: 1 Statistik für Standby 3 Statistik für PC und Laptop 3. PC Typ: Gamer Betriebssystem: Windows 7 3 Inhalt Adress-Details des Projekt-Teams: 1 Statistik für Standby 3 Statistik für PC und Laptop 3 PC Typ: Gamer Betriebssystem: Windows 7 3 Statistik für Laptops 4 Lap-Top Typ: Littlebit Betriebssystem:

Mehr

" $(' #$' $" #$ "!" "+,-++, "- #$

 $(' #$' $ #$ ! +,-++, - #$ " #$#$%& & '" #$ " $(' #$' $" #$ )) * "+,-++, "- #$!" "!" -# ) - #$ #$" & $(' #$#$ #$.#$#$/ #$ - 0 0 1 0( / &( / " 2 1$1!$ -#$ #$"!" (/ / #&'" #$" #$/ #$' $.#$#$/ #" 3' $ #$ I !$) #$ -#! - ) #$ 2 4) #$

Mehr

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten POROTON -BLOCKZIEGEL Technische Daten 1. POROTON -T12 nach Zulassung des Instituts für Bautechnik Berlin Nr. Z 17.1-882 Rohdichteklasse 0,65 Bezeichnung T12 300 T12 365 T12 425 T12 490 Das wärmedämmende,

Mehr

Arbeitskreis Wertstoffgesetz

Arbeitskreis Wertstoffgesetz Arbeitskreis Wertstoffgesetz Köln, 14.05.2013 Agnes Bünemann cyclos GmbH, Westerbreite 7, 49084 Osnabrück Tel. 0541-77080-0, agnes.buenemann@cyclos.de Inhalt 1 Ergebnisse aus den Modellgebieten 2 Aktueller

Mehr

4 Runge-Kutta-Verfahren

4 Runge-Kutta-Verfahren Numerik gewöhnlicher Differentialgleichungen 43 4 Runge-Kutta-Verfahren 4. Konstruktion Ausgangspunkt wie immer (Substitution: s = t + τh, 0 τ ) y(t + h) = y(t) + [y(t + h) y(t)] = y(t) + = y(t) + h 0

Mehr

' (!" # $ %& '(()! " #$ % & &

' (! # $ %& '(()!  #$ % & & ' (!" # $ %& '(()! " #$ % & & ) *+ *+, - *+..- +/#*+++ 0 1 +2-, *+ *+ &, + 3- +/ 0 +,, *+ $*+ 4 +!,4 &+,+ $- -+! 2 +/! *+ 2 + & + *+ *+ *+ *+- *+*+ +/ *+ 1*+$ *+ 5 6 +*+ *+$ 7! -* *++ &,- - *+ 8*+,! -

Mehr

PLATSCH DIE NEUE 10,1 TABLET PC L130-SERIE

PLATSCH DIE NEUE 10,1 TABLET PC L130-SERIE Originalgröße 30-minütige Tauchgänge in 1 m Tiefe gibt es sonst nur in Australien Tauchfest bis zu einer Wassertiefe von 1 Meter (30 Minuten)* austauschbarer Akku integrierte NFC und HF RFID PLATSCH DIE

Mehr

Lösungen zu delta 11. Fit für die Oberstufe Lösungen zu den Seiten 6 und 7

Lösungen zu delta 11. Fit für die Oberstufe Lösungen zu den Seiten 6 und 7 Lösungen zu delta Fit für die Oberstufe Lösungen zu den Seiten 6 und 7. a) 4 = ; 9 = 4; = 6 X G; L = { 6} b) ( 4) + 8 = ( + 4); 8 + 8 = 4; + 0 = ; 4 = ; = =, X G; L = {,} 4 c) + 7 = 0; + 7 = 0; = 7 G;

Mehr

Private Krankenversicherung -

Private Krankenversicherung - Private Krankenversicherung - Änderungen bei Mitbewerbern 01.02.2015 Stand: 31.03.2015 ab Termin: 01.02.2015 Neugeschäft Gesellschaft Garantie bis BAP zum Sonstiges Allianz ALTE OLDENBURGER ARAG AXA Barmenia

Mehr

X = {x 1,x 2,...} sei ein Symbolalphabet eines Kodes. In diesem Kode sind card(x) = X Sachverhalte darstellbar

X = {x 1,x 2,...} sei ein Symbolalphabet eines Kodes. In diesem Kode sind card(x) = X Sachverhalte darstellbar 3. Kodierung Wir wollen Kodierung nicht als Verschlüsselung zum Zwecke der Geheimhaltung auffassen, sondern als Mittel zur Darstellung von Sachverhalten so, daß eine Rechner mit diesen Sachverhalten umgehen

Mehr

Von der Zweiten Säule zum zweiten Standbein? Die neue Förderung des ländlichen Raumes Loccumer Landwirtschaftstagung 2007

Von der Zweiten Säule zum zweiten Standbein? Die neue Förderung des ländlichen Raumes Loccumer Landwirtschaftstagung 2007 EVANGELISCHE AKADEMIE LOCCUM Von der Zweiten Säule zum zweiten Standbein? Die neue Förderung des ländlichen Raumes Loccumer Landwirtschaftstagung 2007 Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 2. bis

Mehr

Breitbandanbindung im ländlichen Raum mittels Mobilfunk

Breitbandanbindung im ländlichen Raum mittels Mobilfunk Breitbandanbindung im ländlichen Raum mittels Mobilfunk ! Breitbandstrategie der Bundesregierung (2/2009) Bis Ende 2010 sollen die Lücken in der Breitbandversorgung!"#$%&'()*%"'%#+$#,)#",!-()#*"#+$#"-(+,

Mehr

.de ERGONOMISCHE ARBEITSPLATZGESTALTUNG

.de ERGONOMISCHE ARBEITSPLATZGESTALTUNG ERGONOMISCHE ARBEITSPLATZGESTALTUNG INHALT Fotos 2 Werkbank 4 Werkbank Heavy 5 Werkbank 6 Werkbank 7 Fahrbare Werkbank 7 Arbeitstisch ohne Höhenverstellung 8 Arbeitstisch Höhenverstellung mechanisch 9

Mehr

FTA-400 File Transfer Appliance. File Transfer Appliance. Über Qiata. Key Features: Einfacher Dateitransfer

FTA-400 File Transfer Appliance. File Transfer Appliance. Über Qiata. Key Features: Einfacher Dateitransfer FTA-400 File Transfer Appliance File Transfer Appliance Einfacher Dateitransfer - Webbrowser - Große Dateien bis zu 2 GB - Dateiversand auch an verborgene Empfänger (BCC) - Eindeutiger Download Link für

Mehr

s Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam nahaufnahmen. Jahresbericht 2010 www.mbs-potsdam.de

s Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam nahaufnahmen. Jahresbericht 2010 www.mbs-potsdam.de Mbb Spk Po f Jb 21 wwwb-po ä D U Spk Z 912 bz 786 k 25 kfo 1129 o Zf 129328 ko 159 äf 26 o 211 koozk 1643 b / - 91 vo Azb Bb A M Dof Kpo B S: 31 Dzb 21 Z w voäf ä b k zf o b 6 pöı ä ı ı z z 4 W ä? 6 Vovoz

Mehr

Zulassungsantrag für alle Studiengänge zum / WS/SS Jahr

Zulassungsantrag für alle Studiengänge zum / WS/SS Jahr Posteingang Philipps-Universität Marburg Studierendensekretariat 35032 Marburg Tag der Einschreibung Matrikelnummer: Zulassungsantrag für alle Studiengänge zum / WS/SS Jahr Persönliche Angaben Familienname

Mehr