+,! %(! + )! " -.. ) %+ " / " & (, $. $ %

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "+,! %(! + )! " -.. ) %+ " / " & (, $. $ %"

Transkript

1

2 ) * ) -.. ) /. 0). ) ))6 7489:; < :; ) 5= 0> ) * -./01-23) ) 0 89/ :57 ;7<)0 =) 4 > 6-/ =)? 27A3 = @=7 =/ 55DE/05;FA?=) 5 2 E//5;FA=) C 4 ADA 0D0A D6:0D) 8 A?706?7 G47H D) GH 6? =) 0; =A 6 =) =7-67. ) =7/27 E/-=)?/- =) >

3 ) ) 7=) >; ) ) ) ). 2?I?A=2I6?97JK. = > ; C. 6D A. ). 7;0. 5 -C 0. D A ) /5A/5 * 6BC BC 97?

4 0.. B.)... 6 E.. /) ) 344 =) > =) > 33 7/AC A> 42

5 / / 5 8- ) ) ) 6 )* -.* )0-12* 33. 4)4.* 45 /).* :; 83<=/4> )2?* 30)0 837.* /11.* )2 /484 * 99 1.<92>* A38.* )1.* 830* 1-8B..* /:.* /.* :.* A3* 13-* * - C9.*

6 0 E /5A/5.; 7 33?;. ) 6) 0 25A.=) 070 5I=) 5 5/-A 41

7 F E F ) F9 9 9 ) 9 B 9 ) F /. G O 727?/7 97?2 = 9 A> A 0 = 9 0< A * > / C ) 0 = 7. 0 ) H / =E> =E> 0. A A 9 ) = > ) ) / B. BD 5 PF6/Q; 66/ 97MR F6/ 5 9 // 6 / S 5T O 26/ 277J=7;6/. 7 R;A 7 4

8 ) * -./ /*0 )./ * 1./- - 2 /-/ // /./ - ) ) * *: 7 ;9 -< =. */ 7 7 ) ) 9/ 6 - : 8 3; ;< /**4<3-6 ) / -. ) / ) / /0-. 3=<- 4> <6 4= 0A / ) A / 0 */ :* 73=- 43<6 ) * 7B / ) 0 C D /- 42* 5 6 * - E / ) 4/ 6 2 / F3C4< ) F3C / 4F3C6 43C6/ - < ) 3C B /

9 .- 0 > <) 1- / 0 45<>- 6* 7 /../42*3 6 ) 1 / 3<- 43>3-60 *. * 0 / B / / G2**9 - ) B / D. 4;<6H7-4<6 >?>-3?>. > E 3<- / 8 333< )I J - 33< 0 ) DA -. ) ) ) )) E/ 0 /G D8 / 2B 7/ / *)K / 2 0 8* - *// 0 )2 K /E/ K 0 -

10 5=>? * ; 09 4 ); ) ) * - ). / ) 01 ) /. 8 90*:7:4 8 9 ; ;8 -.. < ; 9- ; 8 -; 8 6 ; 1 8 * ; *23 ; < * /*23 ; A ) ;5 A) 9/ 1 ;) 5 B B 9 ) ;A 1 -; 6- <-CD ) ); * * )* - ** *. */.

11 B..8 0BB 4) F G > 5-F F-; > * 1 > A 6 B5 *) H>*/<* > ; 8. B ) > B ;0 *:24 -; > I /.. )C ) 9 6 * 5 ;. 8. C / -; ;. ;9 -;. 0 *4 9/ 9/. ; B / H 23 ; =/6? 6 ) ;A / A-5 5/9 /.KA 8 L6 5 -; ) ; E

12 )* -./ / 89:; < * = 0 8 = * ) < > - 88?< ? - = - A B1C 8 6<

13 0 )34.5 6< 8 0: <:0?< ) D >E 8<< F* E <1 6<1) <1< 4G? H ) <? C0 6*2C =:? 8 : 6<.I=:? < *34.5 *CF F 8F = 6 C2=: EJ = 8 =:08 < >-?: ) = - ) 28? 1 1-7

14 ) * - ). / * * ) / ) -./) - ) /. : / ) ; ) /./23/< 3=23 6 8>>9 /? // - >.

15 @ / 0 -? - )? A : * ; )/ 2BC 3D ) - / 6 : * ; 0? E 3 * ; 0?0 / ). 3EB 0?./ =C 3E 3= 0? =< / 3B 0? -0? ) 5 5 -) 0 0 * 523 -) / F ; / / ; ) / * ; G/B2H? ) GH 6 * 0 1? ) ;). G/EH 0 ; G0;H -0 0 ; G0;H 0 / ) / 4. GI? - IH : / ; F ) /. 3

16 3.1 Bestand sichern / Unternehmen ansiedeln Internationalisierung Internationale Investorenbetreuung Vor dem Hintergrund des stärker werdenden Wettbewerbs der Regionen und der Position Nürnbergs als Zentrum der Metropolregion betreibt das Wirtschaftsreferat seit Jahren konsequent die internationale Positionierung des Wirtschaftsstandortes Nürnberg. Im Wirtschaftsreferat befasst sich die Stabseinheit Internationale Investorenakquise mit Ansiedlungsanfragen aus dem Ausland und der internationalen Vermarktung des Wirtschaftsstandortes. Das NFFX - Business Support Center BSC) Als interkommunales Projekt der Wirtschaftsreferate Nürnberg und Fürth fördert das Nürnberg Fürth For Excellence NFFX) - Business Support Center die Ansiedlung ausländischer Unternehmen. Finanziert wird das Projekt u.a. mit Mitteln aus dem Bayerischen Wirtschaftsministerium. Das NFFX - Business Support Center bietet ausländischen Investoren ein Angebot bedarfsorientierter und zeitlich befristeter Infrastrukturen und Dienstleistungen. Ausländischen Investoren stehen dabei ein umfangreiches Welcome Package und Büroräume mit Sekretariats-Service für drei Monate kostenfrei zur Verfügung. Damit werden ausländische Investitionen erleichtert und die Schaffung neuer Arbeitsplätze gefördert. Mit diesem für Deutschland einzigartigen Projekt wird eine Willkommenskultur für ausländisches Engagement geschaffen indem die Markteintrittsbarrieren für kleine und mittelständische ausländische Unternehmen gesenkt werden. Diese Klientel ist der Hauptkunde für das NFFX - Business Support Center. Das NFFX - Business Support Center arbeitet erfolgreich Im Berichtszeitraum wurde das Projekt von über 20 ausländischen Delegationen besucht. Des Weiteren präsentierte sich das BSC auf ausgewählten Messen im In- und Ausland sowie bei Delegationsreisen und bewirbt so auch den Standort Nürnberg. Aktiv vermarktet wird das Projekt zudem durch Invest in Bavaria der Ansiedlungsagentur des Freistaats Bayern. Anfragen und abgeschlossene Förderverträge - Darstellung nach Wirtschaftsregionen Seit dem Projektstart in 2011 wurden über 110 Förderanfragen und Businesspläne bearbeitet und bewertet. Hiervon wurden 30 innovative und interessante Unternehmen gefördert. Diese Unternehmen haben in Nürnberg bisher 60 neue Arbeitsplätze in den wirtschaftlichen Kompetenzfeldern der Stadt wie z.b. erneuerbare Energien Energietechnik Informations- und Kommunikationstechnik Automatisierung und Logistik geschaffen. NFFX - BSC 2.0 Aufgrund des großen Erfolgs bei der Ansiedlung ausländischer Unternehmen führen die Städte Nürnberg und Fürth sowie das Bayerische Wirtschaftsministerium das Projekt fort und verlängern den Förderzeitraum bis Ende Europa inkl. Russland USA Mittel- Südamerika Türkei Mittlerer Osten Asien Anfragen Förderung 52

17 C ) 8 D 5 > ) 1 E0 ;) < - DF 9 : ;) < 9;):< 98 C9 >F9 9D8 9 = B -. = 9? 0) 8 D 6 ;1: <D ;1: F:<=D. 1: =;D) GD:1 <= > D D 1H)9 )IIJ 9 ))96?6 ) = ;1D. < = F. 0: - 086= D 5- K 6 ) D L F ;D )9< A F K )9 9) ))9

18 )* -./0 1 / / 4 )* -. / : : / ; 7 <6 = 4 /> ; A: 7 B5 4-C.5 )0 D D ; E: D D4 6 6 / * 4 4 )*D 5F 25G / D: 12 4 > 256 )7 )7 8 9: ) ;* < 9. :): < 91< =)>* 9< ) 9> 7)8* 6

19 5 ) *5 -C A5 )5 H ; D49 > / 5G /5 / /25G 5 4F8 F 5 I >I 5 I4 * F 4 / 1F4 <>I= 4 / / 4 5? 7 4 J? 4 * * 7 5 DD 4 9> <6 = ;* 4IJ 4 <5 -: 0=? * 5? 4 F*I 4? 4 4/ *I * *H4 /4 5 )F <6 = F ) 9 ; 8 ; 4 4 9: <6 1= E / ) ) 467 F ; ;4: 4 I)F5 5:. 5 18:. /2/ ) 7? 52 ) 4 F 5 ) L> ) 7? 4 ) 4 4D

20 )* -./ 0 ) )859 :4 ; 2; 1 ) ) < ) ) < - /= ) ;/>) 15;0 3-) 2 2 A= B /- 2 ).C/> 1 )4) 0D3 * < ;;81 4D <))E E ) 9 ) < ) E 2* ) F )G ; ) 1 HE ; D 7 ) ;) ; 1 6 4;? 45I11

21 D<) ; ;-; 11D;711-A JA-A ;-;11D;711-A JA-A 9 4 ) 2 ) ;-;11D;711-A JA-A * 9 < < 1< ; ; A D9) D 1A0D3 ; 1* D 2) )5A D < * 0) 31) D D) 1)6 *4 1) ;././* /= 1==D D * 4)./ E 1D8;D 1D K ///C./L A01* 3K 9.../L )* 1 1 D;-;11D; 711-AJA-A2 4- C - )<D 16 8) ) ;1 ) /. =

22 ) )* *-./ / : : 7) ;.2 6 -< = 1 )) 91 : > ) 6; < 8? 1; - * 8? - ; A )8 B

23 5/ 8? -8B6 4B :. 5/ -D5/ )* B /D E 1= BF G A > F 1B1<1 *G A F7 AG 8 B 7 F*G ) 8? < D F..5G :0 :E - I/ :86../ ; - 86*./0.. A 3J))9K :. A 3 1. )9 )FJ) - :86 ) ) - : 3 D L81. )D) <1A* 8 M:8 M J8K 3 717? 96D B 1<?96 C

24 ) 4 B * ; 1 < - 7 9E 87: < ) 49: ; 49: A? < - E : ; : E :0.I. A 91 ) <N : ; 1 AJ K 8=; OH 7 7 : 8 - D: 06 A 1O 6 1) 106 J 0BK -> 49: ;

25 <A : 9 49: ; - <J 9KA A - D : F G 6 : - B 9*1 49: ; 1 A6 :4 9K < * - 4 < B < 1; 1 B < 7 < < -8 EJ86 < 7 < < 9 AK 31< 7 < < - B A* 9 >< 8 1 1) 7.5 J: : B:8 < 7 < : 7:= =PP P 5

26 )* * -..)/ 0./ 1) * ):. ;<5<= >5= >5=6 >=6. 2 ): >6 2 **1 2.7 ) 2 A C B 2 A1 2 * /. /.0 =6 56 8=6 86 =6 56 ==6 76 5? =6 11)2 ) ) )12* 8:3 9- /.)* -6. )*-.

27 C 2C.. 1 :1 C /D91 A 0 - / CD 33 BC C. B B91 11 / 2 2*9 0 * )0 0D 3 1 E. F 1.E / F1 2 G 9 ) 19 H9 1.1 B) 2* ) /1 9 *. 1 2/9. 9 5

28 <0 2.1 *?=I< ) 2*) /1 1. ;3 C) 2 3H2 1* ; 2 / 1 2 : 3HF. 1 /1 ; 7= 3 ;. = ) 0:1 F.1 D.C ;. EE 2 / 9 2 *) 13H. / HC 0 *). 1. ;-. 3 HJ /K ) D C. C * J 1 3D 9 K <9 : C J /K; 1 7

29 2..-EE C2A G2 3./1 32 / D3 B)1 F / 3H *; *.- ; F B) BB0E2 2;) ; A2 C 22BC 22B /=.1 2; ; 22 F) E B 12 ;. 2 1)F9. / 2/.C C3. ;.5 = =

30 )* -. / /* / * 5 / / / * 9: ; 7 6 7<=><

31 A5 B / C D<=>EE=/ <F >==<?== G <=>E/H E= 49 4I== 6 <=> 5 * G 3C ) 39 3 * 39 * / 3) 3 /8 4>= G 3G 6 4 * 4 7 /?

32 ) * -./ 0 12)) 12)) 3- * * 0 3 -* 7 9 : : ; 4- * 5 <56= 9 > - 6 5? * <5= /* /- 5A / 5 5 B7 7 C) < = 5?- 8D

33 B / -D D F B /* ;5 : - 56 / B GB 7 7 3:7 / *B H H H F B 7 / 5 3I7 7 J HH 0 H D 7 * 3 /F H0 :H 8. 4 G > - > D E

34 ) * ) ) -. / / / ). - 4 ) * ) :; ) * 4 10<. =3 1 /5)) :4 5 5 * - A: 4 >) B? 4 // //.A 7 7. C ;) / C ) ; 8 ) )

35 ; 7 8 ) ) ) ).; * 7 8 ) <11013 * ). >A) * -) ) 6 * >75A / * 4 E6 ) 9. )) 4 F/ 1* >* CA 78 ) * ; * ; * F ) 6.; * ; ) * 4 E.; ) 6 * * 4 E 7 8 -). 1

36 2= ) :;?) ) 4 ; G2= H I) 7 8 ) 7 2= ) 4 4 ; 4 8? * 4 6 ) 01? ; * >.*6A 4 / / ;.>//.A J - ). 7 ) 7? 5 4 :; /F I 8 *. 013.:< :; K 7 C. 01< 4 ; - ).. 4 / ;A6 ) : )7 8 4 C - -? 4 //:L F?FF/ / * GH 0

37 7 GH 7 ) 4 5 )?; ) ) ) * 6 * / ) 7 ). 7 F ) ) *.) 7 86 ) 6 GH-. F ) I:6 ) ): 7 )? 4 4 ; ) ) 4 4 * G ) ) 4 ;H : 5):). )-7 )? 7 8 / <

38 ) * ** * - *). / 0 )1 2 3 / * 3 3 : 2;2< / - - 2;2< : = 8/697* / 4 A *A 3 B : = / - C77 A * A *B B * - = >3 / - 3.D 6 * A = / E E 3< * ) - F- 4 G3- B 3-3 / 4 < 89/86/6789 > B 3. * 3 ) * -. E = / G > - *H ** *.* E* ) *I /. 87/777 ) *= :*2?G 89A /.. 6/87/6789A.. A E /

39 = - = G3 7A 33 / * = 3 > * = - / 4. 3 A3 /. B 3 B * 4 A3> /= -* 5 / > 3 < G - B 3 / >3 3 B 3 * ) 3 / ) - *<* *E ** * * 4 /B 3 G < B 3 3. = 3- / = < - 3 // A *4 4 * // GH)D2G<678 7C/7J/87/678979/ 7/87/B 79/7J/79/ /B A3 B * *B-*4A 33E.B / 4 ) / <B 3 8/7/ * 4 < / 9

40 )* -. /*)))0 12)))0 *)) *56/4 78 9)5:;<=5*)8 9)5*:;<= *8> 9)52:;<=? 5 : )/ : 4 4 5AA :*3 4 B -B *CD )* )*7D0 :E0 0 4? 94? =?40 )* *))))F3DG 4.- ): : : 4 / -HA>G>I B - -? A:> 9 2=:92= ; :J4G- :4 G:K :G)*- :>G <

41 A E 4 4 : A )*7 4 A ; 5 )*D B G0 4 : E - )*7 DD))) *52A A )*DB )578 )5D8 A )8< 8 L 0?35 M ;0? A * )) )* *)))A 0 :?3 4: 35 < B B5 A 0 5 : )*7 H4 I/)* H4I B 4 B B/ A 4N G 9 GAB=B B )) *))) =5.?34 B

42 )* -. /0-1. / * ) / :/09 /8 /8 88 A 8/ ) / A /// 8 / 8 ; 6. 6 <14 = > 7:809 7: 091 7:097:09 7:094-6;. 4 A8 /AA ///8 AA A8AA // ; = <. 1-3= 1 7 A9;. 7 9 B*51C D *)-.

43 / / 1.1 D E / //. 4 F.> )7>)94 1B CE A. 6)4 337 = G2./H G* = I F A 7 4 -J.9.= 7K9 /0 8HE 1 H ) : E -- < L 1 = = 5..* 0 / * A. 1 6N A *. 4L 1 D = 8. =./H M1 N G E -. 80* 2. = ) = A A :)6;)))4 8

44 G ). / 0 EG. 2 )=//0 3) = A0 24 G-. G 3. 3E A / ) GM ) / 1-G 4 = 5G = 7=. >D93 1 G 1 G1IIGO ;.G : ))=: / / 3 0 = 0 / ))))));< ; N= ; ) 4. =8A/E A 884.E 7 N 92; / 4. = L ; - 4 = 3 ;M /4A F- =5 = 15F. L 4. 4 J 3= ;M / ) G -//. 4

45 3. H.; 1; E 8 0 = - 1 1? G - 4 N > M= = > 4 > )-.A0 DDM M 2 = E. 6 = 6 <14 ).01-0 ).:AA0 1-1 ) 4 * = M. B C 3 > 8: = 0 0 =A*)-.

46 ) * ) * -. / ) / ). 4 4 : ) 3 / 2 0. ) / / 3

47 0 0 < 5 * / =6 5 * 2 9/A < 6B C8888D 0 ) EE4) 40 ) 24 6 ) ) F < ) 3 - )*) = >5 00 G5HI = < F5< * ; F0 F ) 0 25 J* F7 56 * - 0 F< *< 5 *KL * F *- 5 <B=- M 5 56 * /=5 G<1>I<1 > 568E80 * >*</ <)-> :* -0)-:6N -5 <5 G.-I ) ) 0 56 * 0 0 * ) G5I * 0< 5 / *- F / ) < 5 : -0)-:6-5 * ) ;

48 < / / 24 / * 9<= O O 88- : = < = 5 =5 5P5 = =) ) F * * F* F* -*3 F* 5< ;8E : F 5-5 < 1 F * 6 3 F 5 F < 50.5 *.5 0 <.5Q. 5 3 < G / I 8 )5 1 / *5 : / 5 /J J * * -2 9/< < K/ /L < K>1L 4 / C8E E.5 :8

49 < < 50 -* : / ) /. 78E 3 < G1 S * 65< / / : /5 )P ) 0 8E * 2 88C * : /. /. 88;8E80 /. 4 /. <6 / /. / / 2 * * /. / 5 / * / 5< 78E / 58;8;8E < -.: /. 65> / 6) < 5 5 ) // 5 < 5 - /5 * 0 24 <4 3 /. /. 0 < - 5 < 5 * -) /. E

50 ) * -.. / /* /. /: 2 1 ;6 <18. = : : 9: ) *. / *E* 1 2/E2 / 2FE/ 5 - F :C. < 9-.) 6 : - : 37 > 6 6 : /- : < 1. :.? 2 5 BCD 42 /4? CA : 6 ;2 D. 2 3 C7

51 >1.= H F : :I J 8??:K A :..F : BC 3 7 J.)K - :J<- LK CB 8 -. M.:?> 5 : - -.) - F : 6 6: L8 J.)K ::::4FF B*.9N = 6 22/ = 8 = ) ) 2 / 6 2.:F 9..F9. /4.;6F /4 :.; F ) 4/ /4F 2 / 2. :-. 2 ) 94 *: 9*F 2.) O 2 F 9 3*F97 2./ 3./ 7 F 2 :)?3F2)7 2 2 :2 37 /.2.F : F :4 G

52 6: 6 : : 9: 5 > :.? :. )* ) 6 2 ) 2 J.)K?.. F :. P9 / J.)K 6.) ). /4 - F :J.)K. : : 6 -. B. 2 : 32.7J K =2. > 6.= H? : 5

53 9 6 < B 8 6 I 2. : 6 C : J K6< 6? 6 > > B - : 6 J K 6 * JK 2 4 :.) -. J. K > 2 5 J8 KC 2 > > CD J6 K < < F /. 6 6< = B J6K

54 ) )** * ) - *. ) /0 1 2* 3 4 2* ) 1 4** 5*)6 5*) 1 ) 17 *21 **) * 8)9*:;< =)9*:>< ) ) ) 3 3 =) * 3) -) A11 :; * = ) ) * 1* 3>:B

55 1 ) - C?: 1) A ) 1 ) =5D) ) - 3 ) ) >G ) 1 *: ) ) ) 9GB< 4 2 ) H 6 ) - =1 ) 2 :I 15D ) D* =>:B) 1 EF) * ) =) *=>:?* :

56 3 ) 1 4**5*) ) ) 3 /0 * 1 * =* ) F1 3 ) 4 ) ) * ) ) 1 ) ) )) 1 *=) * A 3 ) :> ) ) C>: = ) * >

57 )H ;G = >:: ) 1* * *) >: 1 *A) 5 ) 2 ::G) 1 ) * >: D)H = :;G) ) EC>:? = *?; ) 6) ) * ;

58 ) * * -./ ) /7 89: ; < = -.-6> /-.-./6 94 9? 9? )= 0 = -.-69? 8 =5 ; A?? BA? : =?? * 5?? <> 7C = = D C:? =* 19 = E = B8<9 B=>96; -CG? 9 =? 5?/--: * 8? <4>96; *8-CG; 5? 48-G; /G * 896;

59 ) * -*. 1 /0 1 * H 674? H 234 * H 524 -C * -C?B /C /. 8) ;? ) ** 6

60 8902:2;<= 7

61 :. /. :.4 ) 8 =;?? = 1 =B =? 9B = D 9 = 9 B -. B -. -*. C 72: A? A? 6A 7? 55 1*C 2;? *B* 2A * 2; :? 72 D**0 75A 777?5 B AA 3: 3: D 5: 5; BB 7;A 762 6;? : > 75 7? > 7;A 762 6;? : C

62 4? )8 ;19 9B =? E 9B D D D = D9 D 8?9//- /-6;?5 1D ) )? F I ) D E D 0 05 = 5?? = 9 14) 4 1 D 141 D 1? J *? 1 D 5 <>5* 4 1? 5F * :

63 D< > D D? K? 9 K? 1 D * * FB 9) )? 9 <L-.-6= >19 8 ;?? 5? 0*? E ) * -./79?

64 )* -. * / - ) )* : 7 1 ;2;)* ) ;< )* = 0 8-9=* 4 )* 3 4 =? ;;<A *1 4 : == 0 = B C =.4 ). 7 AD1 ) 4 24 = D.1 :

65 0= 3 =1 6: :- 0 : 8B D 30 A 6 E :/= 4 = )* ) )* F =. ) 4 D C * : )* 4 = = ) :B A 1 0 4

66 )* 3 D 0 * D A D * ;;= 13 D 6 C0 C ) = A ) 1 = ;> H / *= * D4 F = )0)* ;<I D)J) ); 4 0 1A;K ; )* 0 = -/ 0 0 B 8* ) -9 =1 -=/ 0 ) = F B B3 )4 8)49 = )= 0 D =. **= B: 8)49 = =. - )J * ;? FB) ;GB ;< 0/)B/J A:F): ;< 3 **= 8)49F F * 8)49.= - -/J B ) ;<;K : 0/)B A ;K 4.D 8/ 9 F 4 4D D??

67 ) H 3 7 / 0) 1H = ;G;< )4D 3 - = ) : 3 ) F 8)49 - /. = )=L7 = 7. ) F B B3 0 ) F D 0 4: 71B 33 ;. ;<ID ) =0) =??<I 0 =.* *= ). A = 6 ) )D6: )=3 B )* >

68 ) == = : * F : ) 2 1) )F. 1 A=3 = - * F B ;<0 = **= : = )/ F- =*>;?;.= == B= == F B 8)49 0 ) 3= A )= 4 3 FB F ) == ;G 0 6 );G. : ;?D 3 : 4 F. )M = / < ) = 0 =A;< L ) 7)* 1 : D A5 D C 8D9 G

69 *-./0 8 8BN9 - ) 0 ;<7 = 34 : DA 04) * = ) A / - 1. )* B))/3)ND 1. *./ / 0 - ) <

70 6 0 1D :D/ ) 44 = ;G =B );G ;<? : ) B = 0 *=? 4 10O );<B4 869 = A ;?* 4 = 0 ) D=- :4 0 A D 1 A =) AB D4== - 0 ;? A 420 4= : - / A=AB A== 0.1D 0D = D A D0 0 ==1 1D ) D ) 78

71 4 * ) ) *. ;< 1 4 B ) * 4 / = * ) =/ 4 =) * B =/ 4 * ) 1: 0 6 B 4M 0 = M B ) D * 6 - : 4 ) : * = 0 ) 3 * D ) ) =6 * B ) * 6 4 D0) M = 0 4 ;< ) - = K

72 ) * -*. / 0 *1 2 * ) 3 * 4 ) ) ) 9 3 * 8 ) : * 4 8 3; 3 ; * *0 * <8< 3 2 =9 3 3* 2 A B C 1 8 ) * C *) 5656

73 ) 1 ) / -D * 3 */ 3 *: / 5? ; 1C 8 < 8<* * ** * *8 A70247E 4 733C4 3F)B* A9 7G FGH 0 G33C49* 8/G33C4B A; IG0339 *2?G33C4 ;0 GD* 033B *5J 9 4) 8) )) =9 7 )) ) 3 / 9 ; 8 0 * )3 33 * / 7 )) * JL 3 B F 33C4 8)D* 8< 7* * 4 9 8) >

74 )* / 01 / ) 4 -/ / / 9 :; <* 2 = >?<* ; 4. 6; 575 * 6* / 7 :- ; 4. : 15 <* ; A. -. * - 0; <* 0 / ; 8 B- C/D <0 2 / 0 <* -. /0 0 E A. ;/1AA * A< : ; A 1/* - * / -.0-.

75 . - C< 0D / ;. 5 1/0 * 0 * A 1 ; )1 C<* < D <* ; <* A 1 - <* - = ; ) -. ; - A B <* B0 9- B ) 1 1/0 A 9; ; - 1 1/0. ;/1AA ; 9.. * A ;CD >FB 0 ;CD A ;00- - ; B ;>? 1

76 1 = 53 ; 7 ; 1 28 < ) 1 = = ) * 9A9 C A ) B B 6. B 3 D : ; 1 > / : )3 )4 A =. / - B 1 ) ) = 0 ) ; ) * > ; A 22 3 * * 1 - * 0 1 : * * 1 / : 7 1 < / 1 < / > 1 ) )=?9 ; =./ * E A 6 1 F 1-7

77 4:6 * - B * E ) )C. 7 B )1 <> * * / G1 ) / ;- ; H6I6;- 7 1 ; 1 / =< 1 1 : < <> : 7 /CF :<. 1 > > ; 7 ; /. <> / - * ; *F - / 43A45? 7 / / 94 / : / 99 ) ) 92 ) ) ; 884D 124AD1; /C-. F; 1 ) /C /C=- 09A ) = J ;;.1 < > / **) B0 < H)I7)./ C :. / )9A./ :0. 1 ; /./ 9A / // 1 C ; E1< = 299D 7 9A ; /C B./ 1 49K * / 2

78 )*-. /. ) 01 /2 ))*** / -. / 3 4. / / ) 5./ 6*718 9 :4;45. </ // =. 1. > /3 1 9 / /?9/ / 3- / A 2 2. A B/ 2 <C?. 43 / A?. 43 /..3 B/. DEF..< F 3/.... /3 A A. D D 3 /.. G. /.. <C 2 <C /A.. / 2 H 4 2 <C//4 3 /1. 6I** )I*

79 -. GD / <C 4 /1 45 B/ 2A3 A 8 C...? / 2 < 3A? A=)*)* / 1 3 E.A //-. 2 <C / A.)*6 4. :)*6;3 2 D. 6 3 / / 3.? /... 1 DE 3 E 2J. 1 D. A.. 3 B/A /.. -. G.1. A.3.)*63 2 <C K2L :B 4 3 /. <M 6

80 2 <C.. B//. <. B.< /.G)** 1 )**<C * - / 80*.. / <: M/ A..4 / 34 3 /. 2 3 / / ****1 /3.3 /.. / B A3 / / E C /. J 36******* B 1/4 3 )*A.. *I)*6 1.)**6)* /3 B. /. JOK1PELJ/ JO /. *4. 2 C?J J4 -. 4****.N ****.N2 3)****.N. /)*6/****.N 3/?. 2H?....)*6.3 /.3?. 3****.N. ****.N 2****.N 1.3J2 /<.? B/ -B 8 00).D )* ***.N B. **..1. / -B. I

81 /.2 1 4)* /..D / / /6 **.N8 - /.3.4 / 2. A..3 1.=)**. 3=)*6)I 3 / C?A /? JA3 / D 443 )** ) A3...3 *** 1 / 2<< /-.4//..../ / A? 2 3 D 2 3 / /.? K?AL. 3. /?4./ A?..?A 4 D / /..?..2. G. K3 0L4 /= 3 * / < /.1 3 J....A 2<.4 D.. 1. J3... G33 / )

82 / / -.? / /.. //? A Q. 22 G3/ 1. A / /.. DE / /-.. A 1 /3 41 < / 4/. / J 3 A < < /< 4 /3 /. D..J J. 2 <C?? 3 J < 33. D /3 J 3... / 2 /.. 3 /.?.. <. C

83 0

84 ) *-./ - )/./* ).. ) *00- )- 1-2) ) ) ) :.7-.;- A. * C ; = D : ) 3 *. / 3 1 3/ / / 0/ A7?B) - ) B)A- 7=?.; 2> 2- ).; /- -.// 6A )- : ; * * *..

85 ) * -. / 0 0 /1 2* / / 2.) / 0. /. 5 ) / /...: ; 4 -<. 4. = 4. 0 /. ; ; /. 4?)?. 0 / : A /4 0.- B 9 1C C ;3. 4 D 3 / >. 3 / E4 - / = F ;. / ; 2. ;). ;. G C) - ;. 3 ;

86 : =D - 8 ) 2. - A<A C )A ; 0.;- -- A A J>0K 01-: 6- / A- AL- A; CM 988-4* A-A -8- > *).982 ;CM ) -. C-B)) :* C -2 :D 0 -. C* *. -6 C** :)B - <. > J. K C*9 ;-A )-.;1- -.; N- ) ;

87 --A< 0./ / -0 =O /- -06 * -< : - -;4 6 *- :- B) 9 ) - )/- =2).; A ) ) -- *A ).A- - AA8 AA8 A-. >F L 9J5 AKF2)- -.) / < A :LA- D3-0 J;K0* A1-A ) 07 /. A0-

88 ) * -. / 0 1 ) * * /:) - 2 *; 54 ). 45<5 *.. =- *. 3 * -. ) < >-3 ) * ) :?. 2-0 )6 A - 06 B - : )6 3 ) *. ) 3: ): *-C- ). A - 6D

89 . ) 5 A 672 A) 6 7. O)) 03 *O *O A / :D : 3 0 A AL 5)- ; 0- ; : - ; :1 ; D ; 3 - ) --2) )* *

90 ) * ) - ). / 0 1 *1 *2 3 *.4 5*2 3 3* 6 * :;/< ). ;/< *2 * 6=4 =4 3 / =

91 ) 1 4 / ).? 1 =2 * A 1< = = B 1 *. :;/< * 4 1) ;) ;C 4 1 =22/D * 5 *2 1 *2*E ;F** 5*G;;;;D G;F1 )5* :;;;;D1 C;;;;;D ** ;;;;D* G;F= 1 / H::::DCH::::D ) 7= *2* ). ). * 57I * J8 =/7I =/J = B 5* ) = B 5< 5 1 K; *1 / 1 = 2 1 * >

92 *2 ; /*2 * >/D/ 6 ;H ;/< 62 K; H

93 C

94 ) * - *. / - * *. 3) * * / 0. 1 * 2 0 8* 2 8* : ) : ) : : ) ** 8* * 2 : 8* * 2 * 8* ; :. 2 8* *) * ) 1 2 8* : ). 2 8* 5 1 :/ ) ) <27 7 * = ; ; *.

95 : 5 ) : : / > * A B 0 ) :>. 8 5/ : C E : ) F :. ) 0 E:5GB * *< :C= 8* H 27) <). ) I= * 8* EE 8 *. E E ; : : 2 : ) /8* 8 1 * :/ F=; * 827 ) < 5 : ) * / : ) < * 6 5: : 8* CC * < 5 8* <8/D ;

96 ) * - *. - / / / - = / - 0 / * 71 * :2;- 23<2;. = = > 0 * ) 9 = -2;<2? -2;

97 7 = A * B C 5D6 E / 0 :2F2; 4 7./ 5- ;36. 7 G. H ; 0. 4 )0) 0 7 /.0 4E.E = -. 4 G.H 7 =4 * 4 D 9 / >/? 0. 2;. *22 ) = 22: = G-=H1 = 0 0 5/6 * = *?22 9 = * 7 = 7 G7 H1 0 D A - 5= 622F 0

98 = * B D -. * = * F230 E A = D = I :2 7 ) = 0 :2 4 4 = = =.) *- )0 9 G 9 H 7 / 4 / *. JA E.. 5JA.622; 4 ) >* H 9?2= - G 9 H 3

99 * / - 7 G/ = H 7 G/ = H K> - K = D 0 97 G/ = H -2; E =5 6-7.K> 0 = * 7 -. * = 0 0 * *. G.H 0.7 H K - 4..K> > >. > 7 / - * - ;

100 )* ) -. / * * ) :;< = > ? 8) -. 9 * 0.) * A5 8 /. B:;< :; C * > - ) - :;<:; 0 7 :;<:; :;< / D E - 6 /

101 0.* ). - ). 3 9 ) 7-6 :; G 9. - ) 6 ). ) 7 C ) > G / H ) * - :F; 0. - I- - 2 JK ) :;;;1 * -- L2 -. :; I CG - - *.. ) -. - F

102 )*-.)*- / 0 12 / 345 )* )* : : / ) * -.//// 0 01/ 2 / -/3-/45 26./ ; /26.8 /009 :0 /;/ 00 <0 / 4 /0<0 >08 // 0 /// 4/00: <90 2/// 2 / -/4=44 2 / -/? 2 / -/4=44 -/6 AB

103 </ = 1 A B * = 8 2 8C B : C C -- : - 1 ). = / 72 C) / B ;

104 )** -.. / : 5/ 6 9 : ;;) 4568 ; 5 : : <:6 0-=6. -= 62 A - 9 B: /CD:9 ) / )) * -. 2) ) *?5? 0-40 B- 11B: -4 46?0:? -> > - 7/ =-7/60 0/?: 0B-5 0-B 0> -E60

105 4 2: 3 0 F6-.- : - >6 9 =6-6 : - 1. B.B G E = 66: H/ I1. B:.B:.B9 2E-. 6B: : /9 6= H9: 6 06-E: > 6B 9 // ;: /:56 65 > 9: /-/- 2 B A * 5J9: 6* *: 4 : 049 0: 6- A : 6- : * : /* / A- B / E8 E8/. - / E8: /. : *49 : : : :. : :1 - DA 4 9 E B 4* <)

106 E. 8) ;)/; 9= E - E. E. 4 E E4 E. 8: 26E. - : B B. B 6: = : 9 :: /. 25 E.: 8 =/A*: 5=A:> : 9 -: 2-1H66- B: 0 4E. : = 1A 0 8 =) 8)? 05 8 >1 = BE8 4E 8E8: 1A :4E. B 6B =- -E.: 91.B A 4E. : A *8 / D- 9E88 / CD 4 K?751 -: 1 - : AE. 9: A9D :A6 /0C 59 5/ E. 5J )06 E. : > E I6: -E: : /B. 9<9: 5/E : : 6E:E: 7E: *64 9 7?;; B <0. 0

107 E* E>: E. * 5 45L E > 5: 6 2 : E : 6 E 6 4J06E9 J 0 99F: /- 0/EBF:. 9 56> 9/ /9:*BF:. * 265/ 2 F. / : < > =: /6 E* 9E. 4E. : 7 E/6 E 6):A : 5 45 ) ;)/; 2C 9 /0C /0/ 2 9 /0C / 0 2C 9 /0 8D )EF) E; 2C 9 /0C > 9 /0J >))8D ; 2C / 4 K? / : AE. =H B /. : 6 / 0 / 6 : ; 5 -: / 4E/ =: / 90/ - 8 : 6 6/6 /A E A : 0 /E.: E=: 0F6> =: =/9 B 0 9M:B E*: 45 =6=6: 9 *6A : : ) F40F 4E. 90 0/? 456E =/6 - 64E. =

108 ;;;7 =6/ A60 =6/ /- E.: ) 9- E. 6 6 : * =6/ / =9 =* 9 A 3 54 >: * 9 >:0F5 1 *J 6> 0 56 * 6> 4; >N1: 5*;5 E 5/3 4EB > : /B L * 6 =5/: 1/BF ;5*9 *1E L 9 4: L )/ 5 7*9: * 3 5) *: E6> : 4= J)>-18: B: 66EH : 6 B*0: LG* )).: -. - / B. 8: 6.E= 4. 8 : 6 *6 5A9.: 8:4 8 : A5/ E. : I/ > E. : 8: : 8

109 H )E 1 75 E 9 6 5: :4: 2 6 :0 // 4.;.: /E. 8: 01 : -6)4.E= 69A 9 8 : - 8 : 0 9 / B 6 /=: 6E : M> 5 5?. : 60:.=0 49 6=: 6 B. : 6: E ::0 9.= E.=09: 6 9 E: =A < : 6-.=0 9 9 H )E8 1 6BF4 7=:=/: 9 B0;: ME 5* B/4 F:/BF: 0 B G:5 B9 0:B 6 E7:E8 K?751 E M : H: - E /=-E -: 0 9. :5: E /. 0 -E * *:: : H6: > 666 > 9/: :<6 > : : E /6 FH B29 : 0BF 0: 8 5/ E 4 :9 5/> 0BL0 9 :. : 5 - * < < 76B7 > : 7 * 4. 0 : 0 BF 0

Wirtschaftsreferat. Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik. Standort + Infrastruktur. Urbanität + Lebensqualität. weiterdenken + weiterkommen

Wirtschaftsreferat. Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik. Standort + Infrastruktur. Urbanität + Lebensqualität. weiterdenken + weiterkommen Wirtschaftsreferat Standort + Infrastruktur weiterdenken + weiterkommen Urbanität + Lebensqualität Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik WIRTSCHAFTSBERICHT 2016 DATEN. KONZEPTE. INITIATIVEN ) *+, )-.)

Mehr

Durchflussmessgeräte SITRANS F

Durchflussmessgeräte SITRANS F SITRANS F O delta p - Drosselgeräte Anwendungsbereich Geeignet für nichtaggressive und aggressive Gase, Dämpfe und Flüssigkeiten; -60 bis +00 C. Aufbau Zwei Fassungsringe mit auswechselbarer Messscheibe

Mehr

/-010 2% 3%.-&"(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+

/-010 2% 3%.-&(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+ ! "#$%&'() *+,-#.(! "#$%&'() *+,-#.( // /011#)1.#) 234#5: 61$03#7 8$("(1$5% 5 15#9($(-:1$5%4 # 90.+;(. 5 6. [?.] I.!"#$%&'(&) *&#+,-& "$./0-/1/

Mehr

Endgültige Gruppeneinteilung Kohorte Innere-BP Sommersemester 2016 (Stand: )

Endgültige Gruppeneinteilung Kohorte Innere-BP Sommersemester 2016 (Stand: ) A A1a 2197120 on on A A1a 2311330 on on on on on on on A A1a 2316420 on on A A1a 2332345 on on on on on on on A A1a 2371324 on on on on on on on A A1a 2382962 on on A A1a 2384710 on on on on on on on A

Mehr

Impressum !! "# $ $ )$ *# $ +,#-.. %/ #2 # #2 4 # /7# 3 #8189# : 4 # 0 $; !! $"!!%#!-")!#!

Impressum !! # $ $ )$ *# $ +,#-.. %/ #2 # #2 4 # /7# 3 #8189# : 4 # 0 $; !! $!!%#!-)!#! Impressum!! "# $ $ %& '(" )$ *# $ +,#-.. %/0 012 3#2 # #2 4 #2 3 250 06 0 /7# # 48#7 3 #8189# : 4 # 0 $; 01

Mehr

! " #$ % &'( ) * +! " # $ % # " & ' # ( )! " # $ % &$ & 2 " '! * (# ' 3# " ' ' " "-,4 '!, '% ",!!, -. /! ! + (. ) #" % (. ) #5 %% (!.

!  #$ % &'( ) * +!  # $ % #  & ' # ( )!  # $ % &$ & 2  '! * (# ' 3#  ' '  -,4 '!, '% ,!!, -. /! ! + (. ) # % (. ) #5 %% (!. %&' ()**" ! " #$ % &'( ) * +! " # $ % # " & ' # ( )! " # $ % &$ & ' ()*"+,#-.-,#-,#- "/ $,#-0 "/1 2 " '! * (# ' 3# " ' ' " "-,4 '!, '% ",!!, -. /!! + (. ) #" % (. ) #5 %% (!. ) #6# % &, -./0"# " ( "' (%

Mehr

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)% " * +,'-. ! 0 12" 12'" " #$%"& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)%  * +,'-. ! 0 12 12'  #$%& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$%"&! " $' #$% (!)% " * +,'-. /!' '-! 0 12" 12'" 2! 2' 3 45267 2-5267 -26 89 : 9; ;/!!' 0 '6'!!2' 2(' '' ' &! =>! = / 5,?//'6 20%! ' 6', 62 '! @ @! &> $'( #'/

Mehr

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte Anlage F-PEPP zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte ZE Bezeichnung OPS Text Betrag ZP2015-01 3) Elektrokrampftherapie [EKT] 8-630*

Mehr

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012 Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services ABA CDEDF DBCD FDFDF FBD A B CDE F F E B FAF BABD D A B D B A BB B D DDFA DD D F AB C DEF DBC F DE BF FEF D D FC

Mehr

! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112

!  # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 ! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 + $ 3! " 4 5 6 78 12 0119 + ( $! %.' () * +, 5! ) + +":(: *" 4+ ' ; < 4 " : 3 %: +! %! " + ( =:6

Mehr

+++++++++++++++++++++++++++++++#

+++++++++++++++++++++++++++++++# !"!#$ %& ' ' ( * +++++++++++++++++++++++++++++++#!"#++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++# $%"&+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++$

Mehr

! " # $ % & '( ) * +, %-.

!  # $ % & '( ) * +, %-. ! # % & '( ) * +, %-. (1,,,2+( +( &323 3+ 4,5&67& 67& 8 9 9!3 :!+ : '!; (? 993+ : 3+ : @ : 3+ :8 3!,4 999 : A& : : 7B :) 3!,4 9CD+2+ + :D++ :>9272E ' '1D+33 ' 1D+3 ')1(3 '1( '>13 '1 9!3

Mehr

! " # $ % & '! ( ) * München 2006

!  # $ % & '! ( ) * München 2006 !" # $ % & '! ( )* München 2006 !" # $ % & '! ( )*! " ##$%# &'#(#)* !, 0, 1 -, (2#)#))3 -##./ -##! + 2! % 4& # # 5 &! 644 #5 4 -##./&6 76 6 64 #" 4 4-## 8&9 %64 : $4 6 #- # " ;91 9 (/ %4?91 44#

Mehr

Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden

Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden Hans-Ulrich Hill Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden - Toxikologie, chronische Krankheiten - und wie Behörden und Gutachter damit umgehen März, 2015 !"#$#! "###$% & ' ()! &** *+, -./ )& '!

Mehr

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1 !!" #$!"##$ % & '&()* * +,(---.- / & &0!1 +,(-- / +,(--1&2 3 4+56-#7-"##8 9 & %&! &&/! 9- Inhaltsverzeichnis V % % & '$(%% )! * +$!,, # %!-,!.& %!- / 0$ %!1 /! 0$ 0#0!1 /, 0$ '0!2 // 0$!3 /- 0$ & %!3 /1

Mehr

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH Seite 1 von 26 $%& #!" #! "#$ % & ' () *" + %, - " +./0 12/ ()! * %% 3/4 $', 345 )"6 7 %, 7* 7 8& 7 6 7 9 + % # 7 : " (* 7 ; 7; < % %, = "+7:>?5 %% 7 8: 7 "& @ 7 7 7 (* %*:+ A7 B/5 *7"8, = % 1/5 % ), 4/5

Mehr

Euklides: Stoicheia (Euklids Elemente)

Euklides: Stoicheia (Euklids Elemente) Euklides: Stoicheia (Euklids Elemente) Buch IV. Erklärungen. 1. Die Ecken einer gradlinigen Figur, der eine andere gradlinige Figur einbeschrieben ist, liegen auf je einer Seite der Figur, der sie einbeschrieben

Mehr

Wintersemester Maschinenbau und Kunststofftechnik. Informatik. Tobias Wolf Seite 1 von 11

Wintersemester Maschinenbau und Kunststofftechnik. Informatik. Tobias Wolf  Seite 1 von 11 Kapitel 11 Zeichenverarbeitung Seite 1 von 11 Zeichenverarbeitung - Jedem Zeichen ist ein Zahlencode zugeordnet. - Dadurch wird ermöglicht, zwischen verschiedenen Systemen Texte auszutauschen. - Es werden

Mehr

Bearbeitung. Umweltberatung & Freilandforschung Losheim am See

Bearbeitung. Umweltberatung & Freilandforschung Losheim am See Bearbeitung Umweltberatung & Freilandforschung Losheim am See !" #$% &''%((! & + &, &'''-.!" &/01 &/223"3# ('4 (5$6 e c or a t U m w e l t b e r a t u n g & F r e i l a n d f o r s c h u n g!! !"#$ %&'!(#"!

Mehr

Abteilung für. Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik. - Systematik -

Abteilung für. Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik. - Systematik - Zentralbibliothek Recht Abteilung für Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik - Systematik - Soz 1 Soz 1A Soz 1B Soz 1C Allgemeiner Teil Periodica Amtliche Sammlungen Entscheidungs- u. Leitsatzsammlungen

Mehr

Wasser da$ \sie Ö{se. Maße hei# Schluss-$: $ an Stelle des $ kurzer Anstrich für \s: \ an Stelle des \ langer Anstrich für {s: { an Stelle des {

Wasser da$ \sie Ö{se. Maße hei# Schluss-$: $ an Stelle des $ kurzer Anstrich für \s: \ an Stelle des \ langer Anstrich für {s: { an Stelle des { Die Grünewalt VA Vereinfachte Ausgangsschrift (VA) ist eine Lateinschrift. Sie wurde von Dr. Heinrich Grünewald aus der 1953 eingeführten Lateinischen Ausgangsschrift (LA) entwickelt und umstrukturiert.

Mehr

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie BMU 2005-673 Hochaufgelöste ortsabhängige Multielemtanalysen von mit allgemeintoxischen und radiotoxischen Elementen belasteten Organen/Geweben mit Hilfe der Röntgenmikrosonde und Elektronenmikroskopie

Mehr

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " )01 #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!! " = +/ #!! 74!%*0%(** #!! " 8!'.DE!4;)*

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!!   )01 #!! -+.)* -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!!  = +/ #!! 74!%*0%(** #!!  8!'.DE!4;)* !"## $%%#% &')*+',&)-.*)-)*+ &'+-/*'- )01-23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " #!!$!%&!')* +, )*)!) #!! -+. +/!*!')& &)* #!+/!, )** 0! %1 2*) 0!34) ** # 5 )) #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' "74!)*8 #!! -+. 8 +/)*',,!

Mehr

!"#$%&'()$ "* +,-./*

!#$%&'()$ * +,-./* !"#$%&'()$ "* +,-./*0+01... 7 2.3*4 5. (.++.*060789,3/8, :0-;0-

Mehr

Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich

Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich WRU Wirtschaftsraum Ressourcen Umwelt WRU-Berichte Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich Effiziente Organisationsformen in der Gewerbeabfallwirtschaft nach Einführung des Kreislaufwirtschafts-

Mehr

Tabelle für Angaben zur Familie. ID Familie: Ich und meine Geschwister

Tabelle für Angaben zur Familie. ID Familie: Ich und meine Geschwister Tabelle für Angaben zur Familie ID Familie: Ich und meine Geschwister A A1 A2 A3 Aa A1a A2a A3a Ab A1b A2b A3b Ac A1c A2c A3c Die Familie meines Vaters Die Familie meiner Mutter B3 B2 B1 B C C1 C2 C3 B3a

Mehr

Bezeichnung: Universal Relais Modbus Protokoll Beschreibung. EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9

Bezeichnung: Universal Relais Modbus Protokoll Beschreibung. EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9 EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9 MODBUS TCP/IP TCP Port: 502 Max. Anzahl TCP Verbindungen (max. TCP connections): 5 MODBUS RTU Unterstützte Funktionscodes Funktionscode Bezeichnung

Mehr

T-PIECES T-STÜCKE. 02/2016 www.dockweiler.com

T-PIECES T-STÜCKE. 02/2016 www.dockweiler.com T-PIECES T-STÜCKE 02/206 www.dockweiler.com 2 DT-4..2- (DT-9) utomatic Tube Weld: Straight Tee Mit nschweißenden: T-Stück ll prices ex works lle Preise ab Werk Order Code / rtikel-nr. Inch mm Inch mm SF

Mehr

% &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1# " 8 9: &6.$ 5'! ## ";)6$ <, "6;$ #=> 5 7# "6;$

% &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1#  8 9: &6.$ 5'! ## ;)6$ <, 6;$ #=> 5 7# 6;$ 953! "#$ % &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1# " 8 9: &6.$ 5'! ## ";)6$

Mehr

Überblick über die Änderungen im Anhang I durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2015/2420 der Kommission (unverbindliche Fassung)

Überblick über die Änderungen im Anhang I durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2015/2420 der Kommission (unverbindliche Fassung) Überblick über die Änderungen im Anhang I durch die Delegierte Verordnung (EU) Nr. 2015/2420 der Kommission (unverbindliche Fassung) Mit der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 2015/2420 der Kommission vom

Mehr

"Capital Markets & Risk Management" (8611)

Capital Markets & Risk Management (8611) Wirtschaftswissenschaftlies Zentrum der Universität Basel "Capital Markets & Risk Management" (8611) Dozenten: Prof. Dr. Heinz Zimmermann Dr. Patrick Wegmann Wintersemester 00/003 Inhalt! "#$% &#$'() *!+,

Mehr

Die Befehle mit dem Ziel IP sind nichts anderes als Sprungbefehle, sie sind unten noch mal aufgeführt.

Die Befehle mit dem Ziel IP sind nichts anderes als Sprungbefehle, sie sind unten noch mal aufgeführt. Die Befehle des Modellrechners in übersichtlichen Tabellen: Alle Opcodes sind Hexadezimal angegeben (s.u.). 1.) Die Ladebefehle zwischen den einzelnen Registern. In der oberen Zeile steht jeweils die Quelle

Mehr

Dezimal Hex Zeichen HTML-Code Beschreibung 9 9 Tabulator 10 0A Zeilenvorschub 11 0B Vertikaltabulator 12 0C Seitenvorschub 13 0D Wagenrücklauf 32 20

Dezimal Hex Zeichen HTML-Code Beschreibung 9 9 Tabulator 10 0A Zeilenvorschub 11 0B Vertikaltabulator 12 0C Seitenvorschub 13 0D Wagenrücklauf 32 20 9 9 Tabulator 10 0A Zeilenvorschub 11 0B Vertikaltabulator 12 0C Seitenvorschub 13 0D Wagenrücklauf 32 20 Leerzeichen 33 21! ! Ausrufungszeichen 34 22 " " (Doppeltes) Anführungszeichen 35 23 # #

Mehr

MLB Charity Fashion Show

MLB Charity Fashion Show MLB Charity Fashion Show ein Event für MLB Charity Fashion Show ein Event für krebskranke Kinder Sponsorenkonzept Sponsorenkonzept Eine Fashion Show zur Unterstützung der gemeinnützigen Organisation: Eine

Mehr

4.6.1 Mathematische Grundlagen

4.6.1 Mathematische Grundlagen 4.6.1 Mathematische Grundlagen Die Basiseinheit für Berechnungen im AES stellt das Byte dar, daher sind viele Operationen im AES im GF(2 8 ) definiert. Um den Wert eines Byte darzustellen benutzen wir

Mehr

ssionspapiere der zeppelin university u schnitt diskussionspapiere der zepp

ssionspapiere der zeppelin university u schnitt diskussionspapiere der zepp zeppelin university Hochschule zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik ussionspapiere der zeppelin university zu schnitt diskussionspapiere der zepp lin university zu schnitt diskussionspa iere der zeppelin

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

* 4 88./ 9 *! :/ *% :/ ** 8./0 *, :./8""

* 4 88./ 9 *! :/ *% :/ ** 8./0 *, :./8 ! #$ % & % '( % )*+, %! -+./ %% 0+0 %* 1 21&3 %, 24.3 %5. *./ *./67 * 4 88./ 9 *! :/ *% :/ ** 8./0 *, :./8 0, 0 > > )B 2 ? C 8? #? 4D+? ($ (?! 0EE:E(?%

Mehr

D"&..&%"' 1%&&0 %%" 1&-"&& 1%

D&..&%' 1%&&0 %% 1&-&& 1% 13! % % % &"'& &( &%") *+ %,'-%&"-"'". /&".%0 %.1&.%% "2/ 31% ""%&- "#$%&&'()!* &-"% "2"&& "2 & &&5&%. +%,,%-(* &&%. %2"% 8"./"9"/&%&*.%&%"',(.)* :"&&&.0.%&%-%&(+2% &&% %"%&- ;,/01%(* "&

Mehr

Rhybootshafen. Projektidee. Betrieb. 1 Neubau Werkstätten RHYBOOT. Situationsplan genordet

Rhybootshafen. Projektidee. Betrieb. 1 Neubau Werkstätten RHYBOOT. Situationsplan genordet Mö h h K I Rhyh 1 N ä RYOO ä ü h äd v Rhy Fä ü vä K d Zhöüh d Fä d vä K d M v h d h ö, väd I ö d E öd ü d h h d M d vd d h, d ä d Zhöüh d ä S d h K I I Rhd d d d N ö h Ed, d, d Mh d d V, d väd Rhy O M

Mehr

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren juristischen Fachbüchern.

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren juristischen Fachbüchern. Leseprobe Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren juristischen Fachbüchern. Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie einen Auszug Ihres gewünschten JVP-Exemplars als Leseprobe. Sie können die komplette

Mehr

Anfertigung von Hüllen nach Maß oder Modellangabe

Anfertigung von Hüllen nach Maß oder Modellangabe B.& K. BAUMGÄRTEL GmbH Zeitzer Str. 60/64, D-07552 Gera Tel. +49(0)365 5512590 Fax +49(0)365 4200135 Email :baumgartel@t-online.de Online-Shop: www.pianoteile -baumgaertel.de Anfertigung von Hüllen nach

Mehr

Advanced Encryption Standard. Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0

Advanced Encryption Standard. Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0 Advanced Encryption Standard Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0 Vorwort Diese Präsentation erläutert den Algorithmus AES auf einfachste Art. Mit Hilfe des Wissenschaftlichen Rechners

Mehr

RD-EM LD HEAD LAMP R L PCS 6.21CFT LD: R L PCS 5.80CFT R L PCS 2.

RD-EM LD HEAD LAMP R L PCS 6.21CFT LD: R L PCS 5.80CFT R L PCS 2. 80 78-86 80 86-91 80 91-94 441-1120-D 6 5.80 '78-'84 43T 441-1107- D-EM D D: 893941030 893941029 6 5.80 '86-'91 43T 441-1131- D D -E 0301075612 0301075611 6 6.21 '91-'94 H4 H4/W5W MANUA/EEC H4/W5W MANUA/EEC

Mehr

*+!$ +,) -./ .).)$")-> / +- ) >?$66 " 55 @# '$"" " $# > 8"#" 1'$ +- # # # A$/$ $ "@ B4#$ " ""$8 "$ B $# #/ ' ;3 $$) # >" ",""'$$/ $# # ;$ $

*+!$ +,) -./ .).)$)-> / +- ) >?$66  55 @# '$  $# > 8# 1'$ +- # # # A$/$ $ @ B4#$  $8 $ B $# #/ ' ;3 $$) # > ,'$$/ $# # ;$ $ !"#$%!"# $% ' ' %$ $"#' (()" *+!$ +,) -./ 0$/'+23/$//4#,""' 5#$/6$/4#789')5)#$'6$678$',: #;$ $'$"6$0'/'5#$$) 23/$/7" '#$ #

Mehr

ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization

ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization E-Government-Standards Seite 1 von 23 ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization Name Standard-Nummer Kategorie Feinspezifikation C2C-Authentisierung

Mehr

Schnellstartanleitung G-Code/EEC-2400

Schnellstartanleitung G-Code/EEC-2400 Schnellstartanleitung G-Code/EEC-2400 Dieses Manual enthält Informationen zur Installation und Basiskonfiguration Ihres IP-Moduls. 1. Modul Videosystem- Schalter (PAL/NTSC) PAL OFF NTSC Resettaster * Die

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014

GESCHÄFTSBERICHT 2014 GESCHÄFTSBERICHT 2014 !"# $% &'' %( ) ( *% +, ( -./01+ 0, ( #+,. -#./02 %20 (%, $ (#& $"3"451 % 6 # (', #, % $ 2#, ( *%, 1'+, 78 06, 6,,, % ( 9 %%( 02 ''%% ( * %8. ' 0 7 ( %,8(8 : "::34 1 %% 0$* :; < %%

Mehr

Übersicht der Unterscheidungsbuchstaben bei BR-Stempel

Übersicht der Unterscheidungsbuchstaben bei BR-Stempel Allgemeine Erklärungen: Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Schreib- oder Übertragungsfehler sind möglich. Alle Unterscheidungsbuchstaben wurden von der Post genannt oder liegen

Mehr

Flughafen Wien (VIE) Wien St. Pölten Linz Westbahn

Flughafen Wien (VIE) Wien St. Pölten Linz Westbahn Flughafen Wien (IE) Wien Pölen Linz Wesbahn Weiee Züge (Bahnseige -2) - Wien Meidling - Wien Hüeldof siehe Fahplbild 900, eiee Züge Wien Wesbf - Pölen Hbf siehe Fahplbilde 0, ¾ Zusieg im Nahvekeh (RE,

Mehr

Wolfgang Werner. Der Architekt Heinrich Müller und die Bayrische Postbauschule in der Pfalz

Wolfgang Werner. Der Architekt Heinrich Müller und die Bayrische Postbauschule in der Pfalz Wolfgang Werner Der Architekt Heinrich Müller und die Bayrische Postbauschule in der Pfalz Wolfgang Werner Der Architekt Heinrich Müller und die Bayrische Postbauschule in der Pfalz Materialien zu Bauforschung

Mehr

+, & )(), 2 &./-+ 4! /+ 567 %&8 44 1 2 + 334 33!2 5 44 . ; (),!/ 633-+$ %&)40 +##%%%% 4; < 4; ( (<%&## %& '## 4; (( <7&= - 4; %&)0 + 4> ( + %& 4>

+, & )(), 2 &./-+ 4! /+ 567 %&8 44 1 2 + 334 33!2 5 44 . ; (),!/ 633-+$ %&)40 +##%%%% 4; < 4; ( (<%&## %& '## 4; (( <7&= - 4; %&)0 + 4> ( + %& 4> !! # $%&' %& 4 ()*'+,-+(.)( /0 '1/% 2 & '()*' $() 2 +, & )(), 2? * ()&- 2? *&./'&-0 3 &./-+ 4! /+ 567 %&8 44 +) 44 1 2 + 334 33!2 5 44 6 +%%% 4 6 ',) -7-&,$ 4 +) ), 4 8+ 9: 4. ; (),!/ 633-+$ 4 0+,*+('9):):+'+**'+

Mehr

Standardtastatur Deutsch, Schweiz Die Deutschschweizer-Tastatur hat fünf Tottasten (Tottaste, Zeichen Sonderzeichen):

Standardtastatur Deutsch, Schweiz Die Deutschschweizer-Tastatur hat fünf Tottasten (Tottaste, Zeichen Sonderzeichen): Standardtastatur Deutsch Schweiz Die DeutschschweizerTastatur hat fünf Tottasten (Tottaste Zeichen Sonderzeichen) 1 2 @ 3 # 4 ^ ` ~ 5 6 7 8 9 0 ' ^ ~ Q W E R T Z U I O < \ A S D F G H J K L Y X C V B N

Mehr

! "#$ " $ % & '( ' )*) +, ' - ', ' - '. /, $ "3$ " 4, 5554 $ "3$ " 4

! #$  $ % & '( ' )*) +, ' - ', ' - '. /, $ 3$  4, 5554 $ 3$  4 !"# " % &'( ')*) +,'-','-'. /,01 02"3 ",555"3 " !"# %& '# )* + - (, ( .,' " #1 " 6 5 7 81309:67;6+

Mehr

ROSIS-System Datenformate Beschreibung, Revision 2.1, 1. August 2000 19. März 2003

ROSIS-System Datenformate Beschreibung, Revision 2.1, 1. August 2000 19. März 2003 ROSIS-System Datenformate Beschreibung, Revision 2.1, 1. August 2000 19. März 2003 19. März 2003 1 Inhalt Überblick 3 DSU-Ausgangsdaten Datei-Aufbau 4 Beispiel 5 Definitions-Header 6 Parameter-Header 7

Mehr

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist.

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist. Euklides: Dedomena. (Die "Data" des Euklid) Was gegeben ist. Verzeichnis der Lehrsätze Dedomena Ins Deutsche übertragen von Dr. phil. Rudolf Haller mit Benützung von Euclidis Opera Omnia, ediderunt I.

Mehr

Archimedes. Auszug aus Über den Schwerpunkt ebener Flächen (um 250 v.c.)

Archimedes. Auszug aus Über den Schwerpunkt ebener Flächen (um 250 v.c.) Archimedes Auszug aus Über den Schwerpunkt ebener Flächen (um 250 v.c.) Quelle: Archimedes: Die Quadratur der Parabel und Ueber das Gleichgewicht ebener Flächen oder ueber den Schwerpunkt ebener Flächen.

Mehr

61%'(789'%'( 169& &''&8''%$7$%'9361%'(' %'99& &''&8':$'$%'9361%'( 9 ! "!#$% &#! * +!$ &761%'(789'%'(5%99%$9' ;87'9&'8<<-3&,#('$<&( %'9&7(6&(#-='%,#,

61%'(789'%'( 169& &''&8''%$7$%'9361%'(' %'99& &''&8':$'$%'9361%'( 9 ! !#$% &#! * +!$ &761%'(789'%'(5%99%$9' ;87'9&'8<<-3&,#('$<&( %'9&7(6&(#-='%,#, !"#$%&'(&)%*++,-.-"/-,-012*++,-.-"/-,,-,/&''*$3*44555-1&- 61%'(789'%'( 169& &''&8''%$7$%'9361%'(' %'99& &''&8':$'$%'9361%'( 9! "!#$% &#! '"!(#!)) * +!$ &761%'(789'%'(5%99%$9' ;87'9&'8

Mehr

Inhaltsverzeichnis I. DER DESIGNSCHUTZ IN DEN USA 27. Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 12

Inhaltsverzeichnis I. DER DESIGNSCHUTZ IN DEN USA 27. Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 12 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 12 EINFÜHRUNG 16 DAS GRUNDPROBLEM BEI DER EINORDNUNG 21 DIE IN FRAGE KOMMENDEN RECHTSGEBIETE 23 I. DER DESIGNSCHUTZ IN DEN USA 27 A. Patentrecht

Mehr

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ""#$%& %!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! $'!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mehr

Cashflow. Der Cashflow ist eine Kennzahl, die es ermöglicht die Zahlungskraft eines Unternehmens näherungsweise zu beurteilen.

Cashflow. Der Cashflow ist eine Kennzahl, die es ermöglicht die Zahlungskraft eines Unternehmens näherungsweise zu beurteilen. Cashflow Der Cashflow ist eine Kennzahl, die es ermöglicht die Zahlungskraft eines Unternehmens näherungsweise zu beurteilen. Es gibt zwei verschiedenen Methoden um den Cashflow zu ermitteln, die indirekte

Mehr

Jugend forscht Stiftung Jugend-Forscht e.v. Thema der vorliegenden Arbeit:

Jugend forscht Stiftung Jugend-Forscht e.v.  Thema der vorliegenden Arbeit: Jugend forscht 2011 Fachgebiet: Mathematik Stiftung Jugend-Forscht e.v. http://www.jugend-forscht.de Thema der vorliegenden Arbeit: Mustererkennung von Nana Reinhardt, Arina Hornscheidt und Mona Rüdiger

Mehr

Mit Büchern Brücken bauen

Mit Büchern Brücken bauen W K 3 S S S S S S A S S S S S S M Bc Bck Bk (c: Bcck) Hf fc G: Gc cpc Bc c Bc v Bk z K Lä, k Bc W k z? V v J Pffpp Nk Opfz z M M Z c Pff L k S f j J B zwc Jpp Dc M I M K f Sck 200 K f Pf zck, Sc z c S

Mehr

Schnellstartanleitung G-Code/EEN-2040

Schnellstartanleitung G-Code/EEN-2040 Schnellstartanleitung G-Code/EEN-2040 Dieses Manual führt Sie durch die Grundlagen der Installation und Basiskonfiguration Ihres IP-Gerätes. 1. Kabelanschluss am IP Gerät Schliessen Sie alle notwendigen

Mehr

!"#$%& '()*+%+'$+'",' *+-.##&'$&(#$,#!+. )"$+#+'$,#- &.!&()"#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!"#$%& '& %()*+"%+,$%& (#!$)($! #&" (%%-&"$!" #&" (--!

!#$%& '()*+%+'$+',' *+-.##&'$&(#$,#!+. )$+#+'$,#- &.!&()#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!#$%& '& %()*+%+,$%& (#!$)($! #& (%%-&$! #& (--! !"#$%& '()*+%+'$+'",' *+-.##&'$&(#$,#!+. )"$+#+'$,#- &.!&()"#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!"#$%& '& %()*+"%+,$%& (#!$)($! #&" (%%-&"$!" #&" (--!*+" "!1"'2 *"*%+/)E#,# 3%&#.!2 *"%.&4&' +*& '"*$")5%.& 2011 ",'

Mehr

Alg II und Unterkunftskosten

Alg II und Unterkunftskosten Merkblatt B4 Alg II und Unterkunftskosten Arbeitslosen Zentrum Düsseldorf Im Rahmen der Leistungsberechnung von Alg II werden grundsätzlich Kosten der Unterkunft (Kaltmiete und Nebenkosten) und auch die

Mehr

X = {x 1,x 2,...} sei ein Symbolalphabet eines Kodes. In diesem Kode sind card(x) = X Sachverhalte darstellbar

X = {x 1,x 2,...} sei ein Symbolalphabet eines Kodes. In diesem Kode sind card(x) = X Sachverhalte darstellbar 3. Kodierung Wir wollen Kodierung nicht als Verschlüsselung zum Zwecke der Geheimhaltung auffassen, sondern als Mittel zur Darstellung von Sachverhalten so, daß eine Rechner mit diesen Sachverhalten umgehen

Mehr

Institut für Mathematik Geometrie und Lineare Algebra J. Schönenberger-Deuel. Aufgabe 1. Wir geben nur zwei von sehr vielen möglichen Strategien.

Institut für Mathematik Geometrie und Lineare Algebra J. Schönenberger-Deuel. Aufgabe 1. Wir geben nur zwei von sehr vielen möglichen Strategien. Lösungen Übung 13 Aufgabe 1. Wir geben nur zwei von sehr vielen möglichen Strategien. a) Strategie 1 (nächster Nachbar): Jedes Mal reist der Reisende vom Punkt, wo er gerade ist, zur nächstgelegenen Stadt,

Mehr

Die Einordnung des Designschutzes in das Geschmacksmuster-, Urheber-, Marken- und Patentrecht

Die Einordnung des Designschutzes in das Geschmacksmuster-, Urheber-, Marken- und Patentrecht Ulrike Koschtial Die Einordnung des Designschutzes in das Geschmacksmuster-, Urheber-, Marken- und Patentrecht Ein Vergleich der Rechtslage in den USA mit den neuesten Entwicklungen auf europäischer Ebene

Mehr

Auswertung des Pilotprojekts Vertrauensarbeitszeit ( freie Arbeitszeit ) für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger bei den Gerichten der ordentlichen

Auswertung des Pilotprojekts Vertrauensarbeitszeit ( freie Arbeitszeit ) für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger bei den Gerichten der ordentlichen Auswertung des Pilotprojekts Vertrauensarbeitszeit ( freie Arbeitszeit ) für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger bei den Gerichten der ordentlichen Gerichtsbarkeit. 1. Einleitung Seit dem 1. Oktober 212

Mehr

Verzeichnis der Farbklimata

Verzeichnis der Farbklimata Manuskript»Styleguide für die Domain sachsen.de«michel Sandstein GmbH Goetheallee 6 01309 Dresden Manuskript»Styleguide für die Domain sachsen.de«seite 2 Ocker 1...3 Ocker 2...4 Orange 1...5 Orange 2...6

Mehr

#$%&'#()$* +,-./$ #0(,1/. %*

#$%&'#()$* +,-./$ #0(,1/. %* #$%&'#()$* +-./$#0(1/.%* * 2(#*3/$2$#$*4$5* +-./(5-$*3&(-2$#*674$//5* +36* * '*4$&*+-./$*89$&:%$&(* +-./-'.5*;7

Mehr

H E Y D E R + P A R T N E R

H E Y D E R + P A R T N E R H E Y D E R + P A R T N E R G E M E I N D E H O H E N S T E I N G E B Ü H R E N K A L K U L A T I O N G E T R E N N T E A B W A S S E R G E B Ü H R W I R T S C H A F T S J A H R E 2 0 1 4-2 0 1 6 Ihr kompetenter

Mehr

Schnellstartanleitung G-Code/EEC-2120

Schnellstartanleitung G-Code/EEC-2120 Schnellstartanleitung G-Code/EEC-2120 Dieses Manual enthält Informationen zur Installation und Basiskonfiguration Ihres IP-Gerätes. 1. Modul 1 2 3 4 5 * Die hier aufgeführten Geräte und ihre Funktionen

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 Sparkasse Mittelsachsen Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 S der Land Sparkasse Mittelsachsen Freistaat Sachsen Sparkasse Mittelsachsen Aktivseite Jahresbilanz zum 31. Dezember 2015 31.12.2014 EUR EUR

Mehr

:Q"9H:>H5 GD# W@O@ D 5 GD )DWW 7H @=DWW 4G D =DWW 7H @JDWW 4G >D @WDWW 7H @JDWW 4G TTTDHM'T D%' 7MM' 2' '< 7' '7 P"4P

Mehr

IHK-Bezirk als Innovationstreiber in Hessen Die patentaktivsten Wirtschaftszweige

IHK-Bezirk als Innovationstreiber in Hessen Die patentaktivsten Wirtschaftszweige IHK-Bezirk als Innovationstreiber in Hessen Die patentaktivsten Wirtschaftszweige nmann77 Fotolia tilialucida Fotolia Boggy Fotolia Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg Wir machen uns stark für

Mehr

Die Sinne Tore zur Welt 2

Die Sinne Tore zur Welt 2 Die Sinne Tore zur Welt 2 59 Die Sinne Tore zur Welt 2 Der Hörsinn (auditive Wahrnehmung) Teile und Funktion des Ohres 60 Die Sinne Tore zur Welt 2 )) === =,85,8 9*/40+: =0::,5),8. +, 3E!6AA29

Mehr

($ )*+ 7 ($ )*+! 8 5 *9*: 94: 2 *9*: 94: #$$9.9-9. $9& ;. 2$$#= 3>! ; 5'$> =#= . ='

($ )*+ 7 ($ )*+! 8 5 *9*: 94: 2 *9*: 94: #$$9.9-9. $9& ;. 2$$#= 3>! ; 5'$> =#= . =' ! " #$$ $$ %&' ($ )*+ ($, )*+! -%.$/0 ($ )*+.%1 ($ )*+ * %12! ($ )**+. $%/'0 ($ )*+! &%3$# ($ )*+ 4 3$$%5$6' ($ )*+ 7 8 5 *9*: 94: ; *9*: 9: 5 *9*: ; *9*: 9: 2 *9*: 94: $/. =' >& 8$ #= $$< #$$9.9-9. $9&

Mehr

Alte Sätze neu entdeckt (2) Folgerungen aus dem Satz von Ceva (Satz des Menelaos)

Alte Sätze neu entdeckt (2) Folgerungen aus dem Satz von Ceva (Satz des Menelaos) 1) Begründe, möglicherweise durch einen Widerspruchsbeweis, dass auch der Kehrsatz des Satzes von Ceva wahr ist, d.h. in Kurzform (mit den vorherigen Bezeichnungen): AD DB @ BE EC @ CF FA 1 Y AE, BF, CD

Mehr

Alfa Romeo Alfa Romeo, 90 Klimakühler,- konde 01/705 ALLE Schaltgetriebe / Automatik 01/88-06/92 4 für mit Klima X350X24

Alfa Romeo Alfa Romeo, 90 Klimakühler,- konde 01/705 ALLE Schaltgetriebe / Automatik 01/88-06/92 4 für mit Klima X350X24 Kondensatoren: Alfa Romeo Modellreihe: Alfa 33 Alfa Romeo Alfa Romeo, 33 Klimakühler,- konde 01/703 Schaltgetriebe / Automatik 01/90-4 für mit Klima 60552966 L.H.D. 235X188X50 Alfa Romeo Alfa Romeo, 33

Mehr

Zwei junge Burschen, zwei Gitarren, zwei Gaspedale. Ein eingespieltes Team auf einer Bühne vor Publikum. Mit bairischen Texten voller

Zwei junge Burschen, zwei Gitarren, zwei Gaspedale. Ein eingespieltes Team auf einer Bühne vor Publikum. Mit bairischen Texten voller J b S Zw E Mkpp w A! Sb Mkbb, v I Mx G b vwb N. Gb Mk, ßwö Efü - v! Zw j, w G, w Gp. E p T f ü v Pbk. M b Tx v V W, F, Tbä F Rpbk b. Tf: 7 / - Fx: 7 / -. H www.. Lb L,.. Vw M Vvkf: f:, E :, E 7. U :. U

Mehr

SIMOVERT MASTERDRIVES Vector Control 6SE70 Kompakt- und Einbaugeräte

SIMOVERT MASTERDRIVES Vector Control 6SE70 Kompakt- und Einbaugeräte Übersicht zu AFE-Funktion und dessen Aufbauvarianten MC PM SP 15.07.2005 SIMOVERT MASTERDRIVES Vector Control 6SE70 Kompakt- und Einbaugeräte Selbstgeführte, gepulste Einspeise- Rückspeiseeinheiten Active

Mehr

Arbeitszeitmodelle. Handbuch zur Arbeitszeitgestaltung. 3., aktualisierte Auflage. von Doz. Dr. Johannes Gärtner Dr. Christoph Klein Dr.

Arbeitszeitmodelle. Handbuch zur Arbeitszeitgestaltung. 3., aktualisierte Auflage. von Doz. Dr. Johannes Gärtner Dr. Christoph Klein Dr. Arbeitszeitmodelle Handbuch zur Arbeitszeitgestaltung 3., aktualisierte Auflage von Doz. Dr. Johannes Gärtner Dr. Christoph Klein Dr. Doris Lutz unter Mitarbeit von: Mag. Ruth Siglär Dr. Karin Boonstra-Hörwein

Mehr

Jahresabschluss. zum 31. Dezember Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt

Jahresabschluss. zum 31. Dezember Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt Jahresabschluss zum 31. Dezember 2014 S der Land Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt Thüringen Aktivseite Jahresbilanz zum 31. Dezember 2014 31.12.2013 EUR EUR EUR TEUR 1. Barreserve a) Kassenbestand 8.060.810,68

Mehr

Aristarch von Samos. Auszug aus Von den Größen und Entfernungen der Sonne und des Mondes (ca. 260 v.c.)

Aristarch von Samos. Auszug aus Von den Größen und Entfernungen der Sonne und des Mondes (ca. 260 v.c.) Aristarch von Samos Auszug aus Von den Größen und Entfernungen der Sonne und des Mondes (ca. 260 v.c.) Quelle: Heath, Thomas L.: Aristarchus of Samos, the ancient Copernicus: a history of Greek astronomy

Mehr

Gemeinde KOINONIA Gesamt Liederliste (mit Akkorden) All die Fülle/ Vorspiel: : C e F G : (2 Str.) : C e F G : a e a e F G C G

Gemeinde KOINONIA Gesamt Liederliste (mit Akkorden) All die Fülle/ Vorspiel: : C e F G : (2 Str.) : C e F G : a e a e F G C G Gemeinde KOINONIA Gesamt Liederliste (mit Akkorden) Above all G G /H D /C C C /D G G /H D /C C C /D G D /Fis e e /D C G /H a a /G D /Fis GG /H D /C C C /D G G /H D /C C C /D G D /Fis e e /D C G /H a a

Mehr

3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr.

3. Regionaltreffen SÜDWEST der Financial Expert Association e.v. (FEA) Der Prüfungsausschuss der Aktiengesellschaft. Dr. 3. Rff SÜDWES d Ep.V. (E) D üfh d khf zh fü Bd (f Objk) D. Bh 11. Okb 2011, S Übbk 1. Gd d üf- d Übwhpfh 2. fb d üfh 3. Bhhw: D üfh d khf: fd fü d fh 4. W Hw 2 2011 D h GmbH Whfpüfhf 1. Gd d üf- d Übwhpfh

Mehr

Euklides: Stoicheia. (Die Elemente des Euklid) Buch XV. XV.1. Einem gegebenen Würfel ein Tetraeder einbeschreiben.

Euklides: Stoicheia. (Die Elemente des Euklid) Buch XV. XV.1. Einem gegebenen Würfel ein Tetraeder einbeschreiben. Euklides: Stoicheia (Die Elemente des Euklid) Buch XV. XV.1. Einem gegebenen Würfel ein Tetraeder einbeschreiben. Dem gegebenen Würfel ABCDEFGH ist ein Tetraeder einzubeschreiben. Es sind AC, AE, CE, AG,

Mehr

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International Mein Fahrplanheft gültig vom 15.12.2014 bis 28.08.2015 St.Anton am Arlberg London St. Pancras International 2:10 Bus 4243 2:51 Landeck-Zams Bahnhof (Vorplatz) 2:51 Fußweg (1 Min.) nicht täglich a 2:52

Mehr

TASTEN- TF1: 16 Tasten mit LED 6AV AA00 FELDER TF2: 20 Tasten mit LED 6AV AB00 6AV NE30-0AX0 6AV DB10 6AV FB12

TASTEN- TF1: 16 Tasten mit LED 6AV AA00 FELDER TF2: 20 Tasten mit LED 6AV AB00 6AV NE30-0AX0 6AV DB10 6AV FB12 Siemens SIMATIC S5 BEDIEN- UND BEOBACHTUNGSSYSTEME OPERATING PANEL TASTEN- TF1: 16 Tasten mit LED 6AV1 902-0AA00 FELDER TF2: 20 Tasten mit LED 6AV1 902-0AB00 TF3: 24 Tasten mit LED 6AV1 902-0AC00 TEXT-

Mehr

Mit über Nfz-Ersatzteilen erhalten Sie ein Komplettsortiment aller

Mit über Nfz-Ersatzteilen erhalten Sie ein Komplettsortiment aller LIEBTEC Bestseller Bestseller Mit über 65.000 Nfz-Ersatzteilen erhalten Sie ein Komplettsortiment aller benötigten Verschleißteile gerecht zu werden, haben wir Ihnen diesen Katalog mit Bestseller Artikeln

Mehr

Wien Baden Wr. Neustadt Payerbach-Reichenau

Wien Baden Wr. Neustadt Payerbach-Reichenau : : Wr. Neustadt Fahrpl 2016 gültig 13. 1 201 Fahrplfragen und Streckeninformationen mit allen aktuellen Daten unter oebb.at Zustieg in REX, R- und S-Bahn-Züge nur mit gültiger Fahrkarte, außer Stationen

Mehr

/ $0 $' 1"($ 2$" / $" $ 1"('$/!''$ 3 $"($*!($*4($5!&#$($*!($*. ) B) C5 -

/ $0 $' 1($ 2$ / $ $ 1('$/!''$ 3 $($*!($*4($5!&#$($*!($*. ) B) C5 - 1 2 !"#$% "&'$($)#'!*!+#$($"",$!"#$% "&'$($)#'!*!+#$($"",$ -. / $0 $' 1"($ 2$" / $" $ 1"('$/!''$ 3 $"($*!($*4($5!&#$($*!($*. )6 7 8 9:9 ;$

Mehr

7'9>8 7>8 YN9'N X3 NF `WTX`B1! % "' 28#3 E3! 1#0C@5*#@ C#!.# 2 3 *#@!# 3.,C #36C.*C 053A#

Mehr

HAUSHALTSPLAN FÜR DEN MÄRKISCHEN KREIS

HAUSHALTSPLAN FÜR DEN MÄRKISCHEN KREIS HAUSHALTSPLAN FÜR DEN MÄRKISCHEN KREIS Haushaltsjahr 2015 #$ #$ )--.// 0-1 23 --4-- 5 23-4-- -- 6 - : /. -. ; : / : / < < $ - 7$ -. # $ # #) $)) $ -./ 0 $ 12 #$ #. 3--. /. 4 5 6 0 ) -./ 0 0 0 78.. 4 12

Mehr

MARINE COMMANDER 3000

MARINE COMMANDER 3000 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Inbetriebnahme 2 Spielstart 3 Die Schlacht 5 Die Spielvarianten 6 Auswählen der Spielvariante 8 Aufbau einer eigenen Startposition 8 Die Taste Near Miss 11 Positionsüberprüfung...

Mehr

Siemens AG Für jede Anwendung kombinierbar. Die wichtigsten Vorteile der SIRIUS Positionsschalter im Überblick:

Siemens AG Für jede Anwendung kombinierbar. Die wichtigsten Vorteile der SIRIUS Positionsschalter im Überblick: SIRIUS Positionsschalter 3SE5 Für jede Anwendung kombinierbar 1 2 3 Die wichtigsten Vorteile der SIRIUS Positionsschalter im Überblick: Modulare Struktur reduziert Variantenvielfalt und Lagerhaltung Steckmontage

Mehr

Druckfedern. Alle Federn werden nach DIN produziert. Hier finden Sie auch alle technischen Angaben.

Druckfedern. Alle Federn werden nach DIN produziert. Hier finden Sie auch alle technischen Angaben. Alle Federn werden nach DIN produziert. Hier finden Sie auch alle technischen Angaben. Jede Feder hat ihre Katalognummer. Bei der Bestellung geben Sie bitte diese Nummer an. Material Federstahl gemäß EN

Mehr

Soziales Netzwerk. Soziales Netzwerk

Soziales Netzwerk. Soziales Netzwerk Soziales Netzwerk Soziales Netzwerk,@E7D 21I05A;6@ LG FD3;@;7D7@ ;EF E7:D I;5:F;9 ;@ 2D24B;4 LG 4>7;47@ 7;@7 3@7D=3@@F7 +3FE35:7 347D I;7 I;5:F;9 @7:?7@ I;D G@E7D @

Mehr