Ubersicht 17. über Anträge von Ausschüssen des Deutschen Bundestages betreffend Petitionen nach dem Stand vom 30. Mai 1956

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ubersicht 17. über Anträge von Ausschüssen des Deutschen Bundestages betreffend Petitionen nach dem Stand vom 30. Mai 1956"

Transkript

1 Deutscher Bundestag 2. Wahlperiode 1953 Drucksache 2389 Ubersicht 17 über Anträge von Ausschüssen des Deutschen Bundestages betreffend Petitionen nach dem Stand vom 30. Mai 1956 Der Bundestag wolle hinsichtlich der nach stehend aufgeführten Petitionen aus der 1. und 2. Wahlperiode wie folgt beschließen: A. Ausschuß für Petitionen (3. Ausschuß) I. durch Erteilung eines mit Gründen versehenen Bescheides, der sich auf Maßnahmen oder Erklärungen der Bundesregierung oder anderer Behörden stützt, für erledigt zu erklären die Petitionen: Fingerhut Ernst, Bergisch Born über Hückeswagen: Nachforschung nach der Ruhestätte eines in Frankreich erschossenen deutschen Kriegsgefangenen; Vetter Walter, NeheimHüsten: Orthopädische Versorgung der Kriegsbeschädigten; Klingbeil Arthur, Oberkassel (Siegkreis): Erneute Zulassung als Artistenvermittler; Paul Lucie, GroßBrunsrode: Gewährung von Rente für Heinz Willisch; Schuch RolfWerner, Bonn: Oberprüfung des Besatzungspersonenschadens für Witwe Josef Dott unter dem Gesichtspunkt der Gewährung eines Härteausgleichs; Matthias Eduard, NeuGrünwald bei München: Priorität der Patentanmelder; 5 Folkers Richard, Neumünster (Holst.): Rechtsauskunft bzw. Rechtsschutz; 13 Schleising Charlotte, Wilhelmshaven Voslapp: Rechtsauskunft über Verpflichtung zur Kostentragung in einer Mietstreitigkeit; 25 Dietzel Herbert, Nürnberg: Rechtsaus kunft in einer Wohnungsangelegenheit; 53 Müller Maria, Grefrath bei Krcfcld: Witwenabfindung; 57 Pabst Rosemarie, KölnBuchforst: Finanzielle Unterstützung; 61 Renner, Joseph, Alttiefenweg Post Oberpöring Kr. Plattling (Bay.): Rechtsauskunft in Erbstreitigkeiten; 65 Seidel Julius, Ansbach (Mfr.): Gerichtsentscheidung in Ehescheidungssachen; 67 Hellerbrand Margarete, Amberg (Opf.): Überprüfung eines Gerichtsurteils in einer Strafrechtssache; 71 Schöneberg Heinz, München: Gewährung eines Darlehens zur Überfahrt nach Kanada; 76 Vogt Rudolf, Häusern bei St. Blasien (Schwarzwald): Rechtsauskunft betr. Erhöhung des pfändungsfreien Betrages (Unterhaltsbeitrag für geschiedene Ehefrau mit Kind); 85 Büchse Franz, BremenOslebshausen: Nichtanrechnung,der verbüßten Untersuchungshaft auf Strafe; 97 Böttcher Friedrich, Bad Salzdetfurth: Unterstützung aus öffentlichen Mitteln (Ausbildungsbeihilfe); 98 b Burkhart Hermann, LeonbergEltingen: Anregung für Gesetz über allgemeine Wehrpflichtverweigerung;

2 103 Kühl HansJürgen, Pinneberg (Holst.): Gerichtsentscheidung betr. Weiterzahlung der Dienstbezüge nach Entlassung aus dem Beamtenverhältnis; 111 Froß Paul, Rohr Kr. Schleiden (Eifel): Ansprüche nach G 131; 126 Kaminski Margarete, BerlinLichterfelde: Witwenabfindung; 145 a Noffke Gisela, Aachen (Rheinl.): Gerichtsentscheidung, Straferlaß; 152 Seling Elfriede, BerlinCharlottenburg: Witwenabfindung; 154 Schäfer Hans Frau, Wallau über Biedenkopf (Hessen): Soziale Notlage durch Konkurs eines Möbelabzahlungsgeschäftes; 175 Westen Anneliese, GroßBerkel Kr. HamelnPyrmont: Witwenabfindung; 180 Witte Fritz, Sennelager: Rechtsauskunft betr. Zeugungsunfähigkeit; 183 Augustin Luise, Gelsenkirchen: Witwenabfindung; 188 Gabriel Hugo, Göttingen: Freiwillige Weiterversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung nach 5 10 des Fremdund Auslandsrentengesetzes (FAG); 193 Klose Fritz, Lage (Lippe): Umstellungsergänzungsgesetz; 207 Zeymer Hermann, KielWik: Erstattung der Restumsiedlungskosten; 208 Werner Wilhelm, Boimstorf Kr. Helmstedt: Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung; 220 Hellwig Rudolf, Bevensen Kr. Uelzen (Hann.): Herstellung und Verkauf von Tierarzneimitteln; 223 Oehmischen Agnes, Düsseldorf: Umstellung von Postsparuraltguthaben; 225 Kiefer Luise, Pfaffenweiler bei Freiburg i. Brsg.: Gewährung der Elternrente; 236 Sallat Isabella, Augsburg: Wohnungszuweisung; 249 Becker Julius, Wiesenbach bei Heidelberg: RMForderung an die Stadt Mannheim (Fliegerschäden); 255 Britz Helene, Osnabrück: RMForderung für durch Besatzung beorderten Lastzug; 261 Euskirchen Josef, Eichen bei Quecken berg über Rheinbach: Antrag auf Gewährung von Elternrente; 276 Hirt Ewald, Essen: Rechtsauskunft betr. Ehescheidung, Zwangsvollstreckung usw.; 295 a von Heymann Adolph, Bispingen über Soltau (Hann.): Rechtsprechung in Ehescheidungssachen; 296 Meyer Christian, Brühl bei Köln: RM Forderung für einen im Kriege durch Amerikaner mitgenommenen Pkw; 315 Schrader Otto, BerlinCharlottenburg: Witwenabfindung; 317 Schuberth Elvira, Neuhof Kr. Fulda: Dienstaufsichtsbeschwerde und Strafantrag gegen den Bürgermeister von Gersfeld; 321 Stein Betty, Aachen (Rheinl.): Witwenabfindung; 327 Volk Eugen, MannheimFeudenheim: Kreditgesuch; 334 Boll Hans, Delve über Heide (Holst.): Pachtvertrag; 377 Myschi Hilde, Mülheim (Ruhr): Ehescheidung; 386 Lademann Albert, Herten Kr. Lörrach: Umsiedlung nach Hannover; 394 Reichel Liesel, Celle (Nieders.): Ansprüche nach G 131 für Adolf Janke; 401 Dorendorff Margarete, BerlinSchöneberg: Einstellung ides Sohnes Siegfried als Revierförster; 419 Böhl Ilse, BerlinCharlottenburg: Witwenabfindung; 455 Nagel Elsa, SalzgitterLebenstedt: Kinderrückführung aus Polen; 465 Sennhenn Heinrich, Rodebach Post Harmutsachsen Kr. Eschwege: Antrag auf Gewährung von Elternrente; 486 Hohlbein Klara, Hamm (Westf.): Witwenabfindung;

3 500 Franke Lisa, Wilster (Holst.): Wiedergewährung der Witwenrente nach Scheidung der zweiten Ehe; 504 Hartmann Henny, BerlinSpandau: Witwenabfindung; 505 Heinelt Bernhard, Laasphe (Westf.): Gerichtsentscheidung betr. Anfertigung von Gartengeräten; 507 Sporkert Karl, Haspe: Beschwerde gegen Abg. Jacobi (Wahlversammlung); 542 Leist Karoline, Speyer (Rhein): Rechts auskunft betr. Ehescheidung, Unterhalt; 545 Jaecks Frieda, BerlinFriedenau: Einmalige Unterstützung; 551 Pilger Ernst, Essen (Ruhr): Kürzung der Ausgleichsrente; 553 Pohl Martha, Stadthagen (Mieders.): Wohnungsangelegenheit; 575 Kraft Emma, Lindenfels (Odw.): Antrag auf Zahlung von Reisespesen; 581 Franzen Konrad, Rheydt: Kritik am Prozeßverlauf; 598 von See Elisabeth, Bremerhaven: Gerichtsentscheidung betr. Urkundenfälschung; 604 Trott Hans, WuppertalBarmen: Wohnungsbaudarlehen; 635 Bernert Rudolf, Königsfeld Kr. Ebermannstadt (Ofr.): Schadenersatz für Unfall, hervorgerufen durch Arbeitgeber; 647 Förster L. Frau, Gr. Hehlen Kr. Celle: Anspruch nach G 131; 658 Koczwara Heinrich, Gelsenkirchen Buer: Umsiedlung der Ehefrau aus Ratibor in das Bundesgebiet; 665 Neumann Adolf, Werlte Kr. Aschendorf Bez. Osnabrück: Umsiedlung betr. Familienzusammenführung; 666 Owald Hans, WuppertalVohwinkel: Rechtsstreit betr. Mieterhöhung; 668 Pastoors Klara, Geldern: Antrag auf Gewährung von Elternrente; 671 Rauch Bernhard, Finnentrop Amt Grevenbroich: Gewährung einer Altersversorgung; 676 Somborn Gustav, Ihmert bei Iserlohn: Entschädigung für abgelieferte Devisenwerte; 687 Wendling Alfred, Frankfurt (Main): Übernahme in das Beamtenverhältnis; 689 Korfmacher Wilhelm Frau, Krefeld Fischeln: Witwenabfindung; 692 Sachs Melchior, Obersinn Landkreis Gemünden (Neckar): Maßnahmen für ältere Angestellte; 696 Lubenow Hermann, BremenHemelingen: Pfändung rückständiger Umsatzsteuer; 704 Beul KarlJosef, Hückeswagen: Erbauseinandersetzung; 712 Diekmann Ernst, Heide (Holst.): Mündliche Abmachung eines Pachtvertrages; 713 Dirschowski Meta, Bierbergen über Peine: Soziale Notlage alleinstehender Flüchtlingsfrau; 729 Meixner Karl, Hauzenberg bei Passau: Notlage der Dentistenrentner; 732 Orchestervorstand Münster (Westf.): Zahlung,der 20% igen Teuerungszulage vom 1. April 1953 an die Orchestermitglieder der Stadt Münster; 743 Schwieger Peter, Frechen bei Köln: Übernahme von unbekannten Schulden des verstorbenen Vaters infolge Versäumnis der Ausschlagungsfrist gemäß 1944 BGB; 751 Ueker Johann, Tübingen: Entschädigung für Beträge ausländischer Währung,,die deutschen Kriegsgefangenen abgenommen wurden; 754 Zorner Paul, Worms (Rhein): Anrechnung der Stellenzulage im Kirchendienst (Organist) auf die ruhegehaltfähigen Bezüge; 755 Holthaus August, Werdohl (Westf.): Währungsschaden, Sonderentschädigung; 757 von Raussendorf Hans, Ennepetal Milspe: Erneute Überprüfung der Anerkennung als politisch Verfolgter;

4 762 Euler Johannes, Weichersbach Kr. Schlüchtern: Beschlagnahmung eines Arbeitspferdes im Jahre 1945 durch die Wehrmacht; 766 Gras Johann Frau, WiesbadenBierstadt: Berufung gegen Ablehnung der Elternrente beim Oberversicherungsamt Wiesbaden; 768 Dr. Dr. Hegel Erwin, Badenweiler (Baden): Revision eines Urteils der Großen Volkskammer des Landgerichts Göttingen im August 1937; 771 Lütke Franz, KoblenzPfaffendorf: Erhöhung,der Angestelltenversicherungsrenten; Weiterversicherung in Ersatzkassen; 775 Uschmann Herbert, Dortmund: Aufhebung von Gerichtsentscheidungen; 786 Döhnel Herbert, Oberkotzau (Bay.): Wiedereinstellung in den öffentlichen Dienst; 792 Gamber Albrecht, Stuttgart: Kürzung der Elternrente; 798 Körnig Curt, Berlin: Hilfsmaßnahmen für ältere arbeitslose Angestellte; 802 Meinhardt Wilhelm, Düsseldorf:: Vorschlag für eine erweiterte Amnestie; Zollhinterziehung vor der Währungsreform; Trunkenheit am Steuer; 806 Paschke August, BerlinSpandau: Kürzung der Invalidenrente durch Anrechnung der Unfallrente; 817 Lorenz Hermann, Hamburg: Unterhaltszahlungen für Kinder, deren Väter in der Ostzone die Zahlungen auf ein Sperrkonto entrichten; 826 Einhorn Franz, Brake (Lippe): Ablehnung der Unfallrente aus der Knappschaftsversicherung; 828 Federle Otto, Hayingen Kr. Münsingen:. Antrag auf Ergänzung des Wiedergutmachungsgesetzes; Entschädigung für gewaltsam sterilisierte Menschen; 838 Schülzky Maria, Eßlingen (Neckar): Anfrage nach vermißtem Bruder; 847 Winkler Ursula, Essen: Ansprüche nach G 131; 848 Pietscher A., Ludwigshafen (Rhein): Aufwertung 'der Berliner Uraltkonten; 856 Budde Hanna, Oldenburg (Oldenb.): Witwenabfindung; 859 Andrießen Rudolf, Gelsenkirchen: Wiedereinstellung in den öffentlichen Dienst; 864 Bredull Erna, Sielbeck Kr. Eutin (Holst.): Gewährung der Hausratentschädigung; 870 Gillessen Hubert, M. Gladbach: Unterstützungsgesuch wegen Ehescheidung, Haftkosten; 880 Hüsges Else, Osterath (Ndrh.): Witwenabfindung; 881 Kahn Ernst Frau, WuppertalElberfeld: Benachteiligung (Nichtbeförderung) einer Polizeiangehörigen; Wiedergutmachung nationalsozialistischen Unrechts; 882 Glander Paula, Kiel: Einmalige Beihilfe; 887 Krause Herbert, Staufen: Unterbringung eines heimatvertriebenen Landwirts; Antrag auf ein Aufbaudarlehen; 893 Leutgeb Johann, Wolfau Post Jandelsbrunn (Bayr. Wald): Rechtsauskunft über Abschluß einer Krankenversicherung; 902 Mielke Emma, Tänig (Eider): Ablehnung der Hausrathilfe für ein Pflegekind; 903 Ostermann Raimund, Vechta (Oldenb.): Kreditgesuch zum Aufbau einer Kükenaufzuchtf arm; 906 Perschon Bruno, Hamburg: Antrag auf Gewährung der Kriegsgefangenenentschädigung; 909 Piske Erna, HamburgBahrenfeld: Witwenabfindung; 914 Rath Aloys, Ratzeburg: Ausbildungsbeihilfe; 915 Reinhardt Erich, HannoverDöhren: Wiedereinstellung in den öffentlichen Dienst nach G 131; 916 Relling Emil, Ahrensburg: Überprüfung des KBRentenantrags;

5 922 Schmidt Franz, Neuenhaus Kr. Bent heim (Nieders.): Gewährung der Elternrente; 926 Schwanen Elli, LotteOsterberg Kr. Tecklenburg (Westft): Überprüfung einer Gerichtsentscheidung; 931 Thiemann Albert, Goslar (Harz): Wiedereinstellung in den öffentlichen Dienst; 937 Witt Lu, Bad Harzburg: Gewährung der Elternrente; 946 Deger Johann, AugsburgFirnhaberau: Abweisung einer Beleidigungsklage; 951 Hübner Alfred, Kettwig (Ruhr): Um 955 Sauerwald Heinrich, Bochum: Untersuchungshaft; 956 Mahmens Christel, WuppertalVohwinkel:Witwenabfindung; 969 Frost Klaus, Wolfsburg: Anfechtungsklage gegen Vaterschaft; 974 Bartels Wilhelm, Düsseldorf: Ablehnung der Elternrente für den Schwiegervater; 986 Klein Maria, Junkersdorf bei Köln: Rückgabe eines Kindes an die leibliche Mutter; 988 Martin Else, Köln: Nichterfüllung der Unterhaltspflicht; 997 Wurst Franz, Würzburg: Arbeitsvermittlung; Baar Eduard, Wennerstorf über Buchholz Kr. Harburg: Antrag auf Gewährung der Elternrente; Heintschel Josef, Müddersheim über Düren: Arbeitsvermittlung; Klöpping Heinrich, Jerxen Post Detmold: Antrag auf Wiedergewährung der KBRente; Ruddat Erich, Aschaffenburg: Wiedereinstellung in den öffentlichen Dienst; Freudenberg Hermann, Stade (Nieders.): Gewährung der Elternrente; Boldt Hertha, DortmundHörde: Witwenabfindung; Bogdan Hedwig, Hausen Gem. Honsolgen über Buchloe (Schwaben): Überprüfung des Versorgungsanspruchs; Endres Martin, Lemgo (Lippe): Versagung der Kriegsschadenrente (Unterhaltshilfe und Entschädigungsrente); Habekost Carl, Bodenburg Kr. Marienburg (Nieders.): Folgerungen aus einem Pachtvertrag; Neubauer Josef, Speltenbach bei Freyung über Passau: Wiedereinstellung in den öffentlichen Dienst; siedlungsantrag von Bayern nach Essen; Penno Halina, Rellingen (Kr. Pinne berg): Tod des Kindes infolge Zwangsimpfung; Reichsbund der Kriegs und Zivilbeschädigten, Ortsgruppe Siegburg: Zahlung der TbcHilfe; Zache Helene, BerlinCharlottenburg: Opfer der Rückerstattung loyal gekauften Grundbesitzes; Dörscheln Ewald, Iserlohn (Westf.): Rentenantrag; Feddersen Berend, Ahrensburg (Holst.): Wiedereinstellung in den öffentlichen Dienst; Mayer Fritz, Wittlaer Post DüsseldorfKaiserswerth: Arbeitsvermittlung als Revisor in Heimstätten und Wohnungsverbänden; Pöter Ernst, OedtMülhausen bei Krefeld: Gerichtsentscheidung in einer Wege angelegenheit; Scheefeldt Otto, BerlinZehlendorf: Versorgung nach G 131; Weber Heinrich, Minden (Westf.): Gewährung der Elternrente; Arndt Bernhard, WuppertalElberfeld: Wiedergutmachung nationalsozialistischen Unrechts für Angehörige des öffentlichen Dienstes;

6 1 193 Filsinger Wilhelm, Ittlingen bei Sinsheim: Wiedereinstellung in den öffentlichen Dienst; 1201 Herold Paul, Arolsen (Waldeck) [Hessen]: Wiedereinstellung in den öffentlichen Dienst; Looff Paul, Sprendlingen (Rheinhessen): Überprüfung eines Gerichtsurteils; Neumann Waldi, Grafenwiesen (Bayr. Wald): KBRentenstreitsache; Misiak J., DortmundEving: Entschädigung für ein von der Besatzungsmacht beschlagnahmtes Fernglas; Janssen Ida, DuisburgRuhrort: Ansprüche nach G 131; Philipps Marga, Gittelde (Harz): Gerichtsentscheidung in einer Mietstreitsache; Rahmen Conrad, Richrath Post Langenfeld (Rheinl.): Freigabe von Entschädigungsguthaben nach dem Altsparergesetz; Spenke Carl, Lübeck: Beschlagnahme deutscher Vermögenswerte; Stratmann Franz, Neunkirchen bei Rheine: Gerichtsentscheidung wegen Diebstahls; Voges Willy, Hannover: Beschlagnahme eines Fotoapparates durch die amerikanische Besatzung; Jäger Hermann, Braunschweig: Freigabe von Entschädigungsguthaben nach dem Altsparergesetz; Batz Hermann, Krefeld: Gerichtsentscheidung betr. Aufhebung eines Haftbefehls; Bischoff Martha, Halbemond über Norden (Ostfriesland): Witwenabfindung; Brodersen Christine, Wyk auf Föhr: Gerichtsentscheidung in einer Erbstreitsache; Furchner Alfred, BerlinSpandau: Arbeitsvermittlung; Höler Richard, Köln: Verschwendung und Verwirtschaftung öffentlicher Gelder; Kolbe Paul, Hamburg: Wiederaufnahmeverfahren in einem Rechtsstreit; a Rotenberg Maria, DuisburgHamborn: Witwenabfindung; b Rotenberg Maria, DuisburgHamborn: Antrag auf Gewährung der KB Rente; Gumberger Peter, Penzberg (Ober bay.): Weitergewährung der Unfallrente; b RentnerAusschuß der Stadt Düsseldorf: Antrag auf Rentenerhöhung; Bedorf Josef, Bonn: Arbeitsvermittlung; Ewiak Lina, DuisburgLaar: Herausgabe von Nachlaßgegenständen; Lange Gertrud, Oberbremscheid über Eslohe (Sauerland): Zuschlag zur Unterhaltshilfe für eine Pflegeperson nach dem LAG; Sommer Ingeborg, Neuenkirchen über BremenVegesack: Witwenabfindung; Schür Josef, Euskirchen: Weihnachtsbeihilfe; Balson Gustav, Hamburg: Ehescheidung; a Boussellot Willi, Kaldenkirchen (Rheinl.): Kritik an Sozialrenten; Reiter Johanna, Birkach Post Hohenlinden (Oberbay.): Gewährung von Witwenrente im Wege des Härteausgleichs an Kriegsbräute ( 89 BVG); Heine Erwin, Römstedt Kr. Uelzen: RMForderungen gegenüber dem ehemaligen Deutschen Reich; Hopfe Hans, Bodenfelde (Nieders.): Weihnachtszuwendung für Kriegsopfer; von Poncet R., Bamberg (Bay.): Vorschlag, Gehälter der Minister ohne Geschäftsbereich" von den jeweiligen Parteien zu zahlen; Schütze Otto, Lübeck: Darlehensrückzahlung;

7 1 398 Schröder S. Frau, Hardegsen über Nörten (Nieders.): Freigabe von Entschädigungsguthaben nach dem Altsparergesetz; Bär August, Coburg: Versorgung nach G 131; Fietje P. W., Zwartmeer (Holland): uberprüfung des Antrages auf KBRente; Siebeneichler Franz, Gaisthal (Opf.): Gewährung von Bundesbeihilfen; Verband des Deutschen Pfeifen und RauchergeräteGewerbes ev, KölnLindenthal: Handelsvertragliche Abmachung auf dem deutschen Pfeifenmarkt; Dr. Schneider Georg H., Bamberg: Wiedergutmachung nach dem BWGöD; Ipach Franz, Darup Kr. Coesfeld: Wiedergewährung der KBRente; Meynen Bernhard, Zetel Kr. Friesland: Gewährung von Hausratenschädigung; Maassen Rosa, Leuscheid (Sieg): Antrag auf Gewährung von Hausratentschädigung; Buß Berthold, Velbert (Rheinl.): Anrechnung der KBRente auf die TbcHilfe; Huß Erna, Pinneberg: Wiederbewilligung des bisher gezahlten Unterhaltsbeitrags; Weiler Kurt, Groß Gerau (Hessen): Antrag auf KBRente; Anerkennung einer traumatischen Epilepsie als Folge eines Autounfalls während amerikanischer Kriegsgefangenschaft; Schnauffer Franz, BremerhavenL.: Gewährung eines Entlassungsgeldes an den Personenkreis nach G 131; Schobert Julius, MannheimFeudenheim: Überprüfung des KBRentenverfahrens; Horch Hans, Weißenburg (Bay.): Rechtsstellung volksdeutscher Bediensteter aus der Sowjetunion nach G 131; Hucke Karoline, Nettelstedt Kr. Lübbecke (Westf.): Antrag auf Gewährung von Hinterbliebenenrente; Kuhn FriedrichOtto, KölnEhrenfeld: Zwanzigprozentige Kürzung der Fürsorgeunterstützung; Breitwieser Fritz, Kronberg (Taunus): Erlaß der rückständigen Unterkunftskosten im Lehrlingsheim Darmstadt für Walter Golsch; Fuchs Ernst, Hamburg: Antrag auf Versorgung nach dem BVG; Drude Martha, HamburgEidelstedt: Verkehrsunfall mit Todesfolge; Fritz Kurt, Weil Kr. Lörrach: Gewährung eines Aufbaudarlehens für die gewerbliche Wirtschaft und die freien Berufe; Stonjek Georg, Pflaumheim bei Aschaffenburg: Konkurs einer Fertighausbaugesellschaft in Kassel; Gläser Gustav, KleinDöhren über Goslar (Harz): Unfallrentenantrag; Bischof L., Erlangen: Impfschäden, Einführung einer Gewissensklausel; Warmbold Wilhelm, SalzgitterLich tenberg: Bewilligung eines Pflegegeldes; Brinker Agnes, Fürstenau Kr. BersenbrückEmsland: Wiedergutmachung für Angehörige des öffentlichen Dienstes; Manecke EvaMaria, Simander Kr. LüchowDannenberg: Aufbaudarlehen für die Landwirtschaft; Bohn Heinrich, Hilkerode Kr. Duderstadt: Entzug der KBRente; Güls Johann, Andernach (Rhein): Entschädigung für Verkehrsopfer, die die Erfüllung ihrer Ansprüche durch Ersatzpflichten nicht erlangen können; Triebel Paul, Bochum: Hypothekengewinnabgabe für Frau Geilmann; Otte KarlHeinz, Braunschweig: TbcHilfe; Kabierschke Selma, Frammersbach bei Lohr (Main): Beschleunigte Entscheidung des Sozialgerichtes in einer Waisenrentensache;

8 Krak Anni, Hamburg: Gewährung eines Härteausgleichs; Bartlau Gertrud, Münster: Beförderung des Ehemannes zum Oberpostsekretär; Kremendahl Hans, Heide (Holst.): Anerkennung einer multiplen Sklerose als Folge einer Schädigung im Sinne des 1 BVG für Heinz Pagel, Heide; Reimers Erwin, Hamburg: Rückerstattungsforderung an die Bundesvermögensstelle in Hamburg; Grabner Carl, Arnstein (Ufr.): Berücksichtigung von Invalidenversicherungsbeiträgen bei der Berechnung der Angestelltenversicherungsrente; Bandyla Friedrich, Schapen Kr. Lingen (Ems): Hausratentschädigung; Böhler Karl, Grevenbrück (Westf.): Besatzungsschaden; Scholz Hilde, StuttgartBad Cannstatt: Gesetzliche Suchaktion für sämtliche Schulen im Bundesgebiet zur Auffindung der in den Jahren geborenen und durch die Kriegswirren verlorengegangenen Kinder; Jürgens Ferdinande, Erwitte (Westf.): Kriegsschadenrente; Cremerius Lina, Mannheim KäfertalSüd: Kriegsschadenrente für Ida Cremerius; Moritz Hedwig, Gr. Dören Kr. Goslar: Rückerstattung eines überzahlten Elternrentenbetrages; Butte Karl, KleinSiesbeck über Vorsfelde: Antrag auf Gewährung von Zusatzversicherungsrente; Meuter Hans, Gustorf (Niederrhein): Rentenantrag nach dem BVG; Zylka Wilhelm, Herne (Westf.): Anerkennung als Kriegsbeschädigter, Fristversäumnis; Laub Erna, Wilhelmshaven: Rückforderung überzahlter Hinterbliebenenbezüge; Dammann Else, Neu Wulmstorf über Buxtehude: Begnadigung des lebenslänglich in Landsberg inhaftierten Kriegsverurteilten Hermann Dammann; Engel Rudolf, Oldendorf über Celle: Anerkennung eines Leidens als Folge einer Schädigung im Sinne des 5 1 BVG; Meinel Wilhelm, Einfeld (Schl. Holst.): Entziehung der KBRente; Weber Wilhelm, EssenKray: Unterhaltszahlung für die in einer Heilund Pflegeanstalt untergebrachte Mutter; Witwenrente nach dem BVG; Rothermund Elisabeth, Lies born Kr. Beckum (Westf.): Darlehensgewährung durch einen Fürsorgeverband gegen Verpfändung der Ansprüche nach dem LAG; Ramseger Walter, Iserlohn (Westf.): Anerkennung eines Leidens als Folge einer Schädigung im Sinne des 1 BVG; Interessengemeinschaft der Entnazifizierungsgeschädigten ev, Landesverband Niedersachsen, Hannover: Freilassung der noch in Haft befindlichen Kriegsgefangenen und Kriegsverurteilten; Spielmann Franz, Mainz: An trag auf Gewährung von Invalidenrente; Hendriam Hans, Münster (Westf.): Tbc Heilverfahren; Ungericht Martin, Rotfelden (Württ.): Fürsorge für Körperbehinderte; Dr. Schröder Hans Joachim, München: Kriegsgefangenenentschädigungsgesetz; Stankowski Anna Luise, Rheydt Odenkirchen: Witwen und Waisenrente nach dem BVG; Bunge Wilhelm, Waiblingen: Anfrage wegen eines Aufbaudarlehens; Janscheidt Friedrich, Niederkassel Post Troisdorf: Antrag auf Gewährung von Existenzaufbauhilfe;

9 Pauli Kurt, Mülheim (Ruhr): Anerkennung eines Leidens als Folge einer Schädigung im Sinne des 1 BVG; Zeman Oskar, Birkenstein (Bay.): Freiwillige Weiterversicherung in der Krankenkasse; Sturch Friederike, München: Unterhaltspflicht des geschiedenen Ehemannes; Homann Ingeborg, Hamburg Harburg: TbcHilfe; Mönch Alma, BochumLangendreer: Witwenrente nach dem BVG; Steinecke Dora, Hönisch Kr. Verden (Aller): Rentenantrag an die Bundesbahnversicherungsanstalt; Janke Ernst, Aschaffenburg: Kriegsschadenrente und Arbeitsvermittlung; Kemper Maria, Bochum: Übertragung von Lebensversicherungsansprüchen an,die Bergbau AG Lothringen; Berkemeyer Rudolf, Kleinenbroich Kr. Grevenbroich: Gewährung von Leistungen nach dem LAG; Bergmann, UhrenImport, Frankfurt (Main): Beschwerde gegen das Finanzamt BerlinCharlottenburgOst; Fauß Willi, Altenglan (Pfalz): TbcHilfe; Dr. Kopas Erich, Hage (Ostfriesland): Beschwerde wegen Mieterhöhung für bundeseigene Wohnung; Bader Josef, Braunschweig: Kindergeldgesetz; Ludwig Marta,Hamburg:Hausratentschädigung; Heuser Wilhelm, Bensberg Bez. Köln: Sperrung der Zufahrt zu einem Stellmacherbetrieb durch die englische Besatzungsmacht; Kormann HannsLudwig, Köln Buchheim: Anrechnung von Nebenverdienst auf idie Alu bzw. Alfübeim Arbeitsamt Köln; Lentze Adolf, Aurich (Ostfriesland): Politische Tätigkeit der Emigranten in der Bundesrepublik; Paul Josef, DüsseldorfGerresheim: Hinterlegung einer Sicherheit zur Erlangung eines Visums für Besuchsreise nach den USA; Landratsamt Vilshofen (Bay.): Besatzungspersonenschaden für Emilie Hartl und die Witwe Danzer, Vilshofen; Middel Heinrich, Memmingen (Bay.): Arbeitsplatzdarlehen für betriebliche Zwecke; Körner Maria, Nürnberg: Versorgungsstock für eine beamtenähnliche Versorgung der Wirtschaftsgruppe Einzelhandel; Weber Robert, Ziegenhain bei Kassel: Straferlaß; Löffelmann Martin, Prackenbach Kr. Viechtach (Bayr. Wald): Knapp schaftsrentenantrag; Roth F. Walter, Salzgitter Lebenstedt: Freiwillige Weiterversicherung in der Angestelltenversicherung; Lienert Emil, Emmendingen: Gewährung einer TbcHilfe für Elsa Lienert; Sachse Gertraut, Berlin: Hausratentschädigung aus dem Härtefonds; Bartschat Fritz, Münster (Westf.): Ausgleich bei Verzögerungen des beruflichen Werdeganges der Beamten durch Kriegsdienst; Kukulla Richard, Sonthofen (Allgäu): Erlaß der Mietrückstände aus Mietverhältnis (Baracke 7,der Flüchtlingssiedlung Bernreuth); Franzke Elise, Marktredwitz: Wiedergewährung der Unterhaltshilfe; Klingenbeck Joseph, München: Anerkennung der Erwerbsminderung als Wehrdienstbeschädigung; Schienger Heinz, Oberhausen (Rheinl.): Bewilligung eines Aufbaudarlehens für die gewerbliche Wirtschaft;

10 Schwarz Margarete, Berlin Charlottenburg: Gnadenweise Gewährung eines Entlassungsgeldes nach G 131; Balschun Else, EgestorfDeister bei Hannover: Niederschlagung überzahlter Ausgleichsrente; Gornitzka Georg, Coburg: Bewertungsrichtlinien für Betriebsvermögen; Heghmann Frau, Lobberich Kr. Kempen: Nachzahlung von Witwenrente aus der Invalidenversicherung; Neidel Friedrich, Pleinfeld (Bay.): Antrag auf Gewährung von Unfallrente; Ilk Odo, Ringenberg über Wesel (Rhein): Schadenersatzklage des Ehemannes gegen den Erzeuger seiner Kinder; Nolte Karl, GelsenkirchenHorst: Gewährung einer Unfallrente (Mehlasthma); KreisLandvolkVerband Friesland e. V., Jever (Oldenb.): Hilfe für den kriegsgeschädigten landwirtschaftlichen Betrieb des Reinhard Ihnken, Thedafeld, aus Mitteln,des Lastenausgleichs; Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands e. V., Kreisverband Arnsberg (Westf.): Gewährung der Witwen und Waisenrente nach dem BVG für Franziska Lübke; Brenner Johann, EssenHeisingen: Beschaffung einer 'bestimmten Wohnung; Kunkel Hermann, Offenbach (Main): Entlassung aus dem Postdienst; Behring Lothar, Lübeck: Rückzahlung angeblich zu Unrecht empfangener Übergangsvergütung nach G 131; Baumgart Karl, Berlin: Fristablauf rdes Kriegsgefangenenentschädigungsgesetzes; Haenschke Frieda, Hannover Wülfel: Wiedergewährung der Hinterbliebenenversorgung; Heuer Hugo, Wittorf über Lüneburg: Elternrentensache für Ernst und Ella Meyn, Horburg; MeyerWülfing Margarete, BerlinKladow: Anrechnung einer f reiwilligen Zuwendung der Patentanwaltskammer Berlin auf die Kriegsversehrtenrente; Bund der verdrängten Beamten im deutschen Beamtenbund ev, Kiel: Versorgungsangelegenheit des früheren Oberzugführers Gustav Schulmeistrat, Flensburg; Scheuren Peter, Brühl bei Köln: Antrag auf Gewährung von Invalidenrente; Pfarrer Lutteroth, Ev. Pfarramt, Lauffen (Neckar): Ruhegeld aus der Angestelltenversicherung für Elisabeth Horn; Huneke Josef, Lippstadt: Einstellung der Zahlung einer Vorzugsrente an Kleinrentnerin Elisabeth Huneke; Klabunde Franz, Goslar (Harz): Festsetzung der Invalidenrente; Koschmieder Ursula, Gladbeck: Arbeitslosenunterstützung; Kramer Hedwig, Frankfurt (Main) Niederrad: Anerkennung einer Gesundheitsstörung als Schädigungsfolge im Sinne des 1 BVG; Kraushaar Else, Celle: Milderung der Ruhensvorschriften in der gesetzlichen Rentenversicherung; Mayerhöfer Marianne, Ingolstadt (Donau): Ablehnung einer Hinterbliebenenversorgung bzw. einer Witwenund Waisenrente nach dem BVG; Klink Johann, Memmingen (Allgäu): Heimkehrerbetreuung und Kriegsgefangenenentschädigungsgesetz; Schiefer Franz Witwe, Krefeld Uerdingen: Hausratentschädigung verstorbener Geschädigter; Schu Marga, Ruppertsburg (Oberhessen): Witwenrente und Heiratsabfindung;

11 Schwanecke Herbert, Mülheim Ruhr: Einziehung des Flüchtlingsausweises C durch den Regierungspräsidenten in Düsseldorf; Roselle Frieda, Darmstadt: Rückzahlung der Existenzaufbauhilfe; Schuster Erna, Hamburg: Hinterbliebenenversorgung; Wiedergutmachung nach dem BEG; Vennebusch August, Wanne Eickel: Gewährung von Deputatkohle; Bönig Franz, Nievenheim über Neuß (Rhein): Siedlerkreditantrag für eine landwirtschaftliche Nebenerwerbsstelle; Lomberg Elli, HamburgWandsbek: Hinterbliebenenrente nach idem BVG; Weiß Gerhard, Friedberg (Hessen): Altersversorgung eines 100% Schwerkriegsbeschädigten; Wiese Hans, Grabau bei Bad Oldesloe: Kriegsschadenfeststellung; FaberJansen Ernst, Frankfurt (Main): Lehrverbot wegen einer Erkrankung an der Lunge; Neven Heinrich, Pattensen Kr. Harburg: Entlohnung der Bahnagenten bei,der Osthannoverschen EisenbahnenAG; Honett Alwin, BerlinNeukölln: Überprüfung der KB und Invalidenrentenangelegenheit; Lausch Helene, Berlin: Witwenrente nach dem BVG; Schunk Fr. Johann Frau, OberhausenSterkrade: Erlaß von Steuerrückständen; Steiner Martha, NiederSickte über Braunschweig: Antrag auf Gewährung von Witwenrente; Voosen Hans, KölnBickendorf: Kapitalabfindung nach dem BVG; Walther Viktoria, Leverkusen Schlebusch: Hausratentschädigung (2. Rate); Kannen Hanns, Köln: Berücksichtigung einer Beförderung zum Reg.Ob. Insp. bei der Berechnung der Versorgungsbezüge; Hachtel Edith, BerlinKladow: Ansprüche an die Versorgungsanstalt des Bundes und,der Länder; Kortum Emma, Bramsche Kr. Bersenbrück: Regelung der Versorgungsangelegenheit nach dem BVG; Riedel Kurt, Bochum: Ansprüche nach 5 10 BVG; Symann Elisabeth, Quickborn Kr. Pinneberg: Elternrente; Schmidt Magdalena, Eutingen (Baden): Familienzusammenführung und Wohnungszuweisung für Heimkehrerin; Strauch Max, Bäderich bei Düsseldorf: Umsiedlung eines schwerkriegsbeschädigten Ostzonenflüchtlings; Tippe Wilhelm, Lüneburg: Gewährung einer Invalidenrente; Weiland Auguste, Hamburg Stellingen: Hausratentschädigung; Appelhans Anni, Grönebach Kr. Brilon (Westf.): Kürzung der Witwenrente nach dem BVG; Büllesfeld Jakob, Köln Mülheim: Rentennachzahlung aus der Angestelltenv ersicherung; Dahm Alois, Welschbillig (Trier Land): Unfallentschädigung; Bräcker Emil, Lüdenscheid: Anrechnung von Privatvermögen bei der Festsetzung der KB und Hinterbliebenenrente (BVG); Wolf Josefine, Stadtlauringen (Ufr.): Altersfürsorge für die Töchter eines verstorbenen Apothekers; Mader Karl, Stuttgart: Kriegssachschaden; Biermann Wilhelm, Köln Nippes : Wohnungsbeschaffung für TbcKranke; Boldt Walter, Gr. Hilligsfeld Kr. Hameln: Härtefall im Regelungsgesetz G 131;

12 Baugs Erwin, Berlin: Ostverkauf in Berlin im Kleinhandel; Dörr Heinrich, Altena (Westf.): Bewilligung eines Kuraufenthaltes; Fallapp August, Breese im Bruch über Dannenberg (Elbe): Anerkennung einer Gesundheitsstörung als Schädigungsfolge im Sinne des 1 BVG; Ruder Karl, Neumünster (Holst.): Ruhegeld aus der Angestelltenversicherung; Efken Richard, Friedeburg Kr. Wittmung (Ostfriesland): Unterstützung für an spinaler Kinderlähmung erkranktes Kind; Interessengemeinschaft für Mieten, Pachten, Eigenheime, Duisburg Bissingheim: Mieterhöhungen bis zu 70 % in der Eisenbahnersiedlung DuisburgBissingheim; Klue Johannes, Allendorf Kr. Marburg: Gewährung der Elternrente; Beyer Artur, Neumünster (Holst.): Schadenfeststellung (LAG) und Hauptentschädigung; Firma Konrad Ehmann, Inh. Georg Mümmler, Neumarkt (Opf.) bei Nürnberg: Erhöhung der Beförderungsteuer für den Werkverkehr; Frank Wilhelm, Busch über Paderborn: Erhöhung der Bedürftigkeitsgrenze (Elternversorgung 51 Abs. 2 BVG); Haagen Jürgen, Eisdorf Kr. Rendsburg: Wiedergewährung der KB Rente; Schultze Heinz, Herzogsägmühle Kr. SchongauLech (Bay.): Kriegsschadenrente, Hausratentschädigung; Winkler Maria, Ledde bei Tecklenburg: KBRentenverfahren für Wilh. Winkler; Dr. Grasshoff W., Berlin Gatow: Antrag auf Gewährung von Ruhegeld; Koblitz Paul, Lehrte bei Han Günther Hedwig, Hamburg: nov :: Unfallrente von der BergbauBerunsgenossenschaft ClausthalZellerfeld; Invalidenrentenantrag für Frieda Maybaum; Lange Otto, Oldershausen Kr. Harburg: Anrechnung der Entschädigungsrente auf die Hauptentschädigung (LAG); Peschel Erich, Bortfeld bei Braunschweig: Ausgleichsleistungen nach dem LAG; Püsken Ulrich, Werpeloh Kr. Osnabrück: Anerkennung einer Gesundheitsstörung als Schädigungsfolge im Sinne des 1 BVG; Reczkowsky Bruno, Berlin Schöneberg: Bauerlaubnis für ein Ladengeschäft in BerlinSchöneberg (Ruinengrundstück); Dittmann Walter, Berlin Neukölln: Anerkennung einer Gesundheitsstörung als Schädigungsfolge im Sinne des 1 BVG; Steven Wilhelm, Hohenlim burg: Wiedergewährung der Elternrente; Höfer Walter, Marburg (Lahn): Gegenseitiger Amtshilfeverkehr in Verwaltungsangelegenheiten zwischen den Dienststellen des Bundes und denen der Sowjetzone; Lassau Paul, DuisburgHüttenheim: KBRentenverfahren für Luise Illtz; Freiin von Lupin, Ella, Passau: Vermögensabgabe; Pottek Maria, Wittorf über Lüneburg: Hinterbliebenenversorgung nach dem BVG; Sander Amalie, Kaiserslautern (Pfalz): Witwenrente aus der Invalidenversicherung; Seiche Alfred, Trostberg (Alz): KBRentenverfahren; Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner, Kreisverband Gladbeck (Westf.): Orthopädische Versorgung;

13 Brinkmann FranzJosef, Düsseldorf: Abwicklung des Existenzaufbaudarlehens; Müller Julius, München: Ar beitsvermittlung als Mechanikermeister; Lang Benno, Offenbach (Main): Anrechnung von Kindergeld auf Leistungen auf Grund des BVG; Brehmer Fritz, BerlinWilmersdorf : Erlaß von Fürsorgekosten; Scholz Rotraud, Bad Mergentheim: Versorgung nach dem BVG; Werner Käte, Bad Schwalbach (Taunus): Nachforschung nach dem am 26. November 1945 von den Sowjets verhafteten Kriminalrat Dr. Albrecht Werner; Lahr Kurt, Scharringhausen über Sulingen: Waisenrente (BVG); Scholz Gerhard, Rückersdorf (Mfr.): Erlaß einer Oberzahlung aus der Errechnung des neuen Rentenbescheides; Adam Eberhard, München: Auskunftserteilung der Alliierten Dokumentenzentrale an deutsche Dienststellen; Fister Paul O., Stein bei Nürnberg: Ablehnung eines Heilverfahrens durch die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte; Dernecke Ernst, Velbert (Rheinl.): TbcHilfe; Homann Karl, Augustenthal (Westf.): Anerkennung einer Gesundheitsstörung als Schädigungsfolge im Sinne des 1 BVG; Krause Rudolf, Seesen (Harz): Antrag auf Gewährung von Invalidenrente; Kubiak Gertrud, Recklinghausen: Gewährung der KBRente für den Ehemann; Schweiger Johann, Falkensee bei Berlin: Altersversorgung nach G 131; Langen August, KrefeldBenrad: Abwertung der alten Besatzungsschäden; Brylski Paul, M.Gladbach: Obernahme eines Filmtheaters aus dem Ufa Vermögen; Riß Jakob, Kempfenhausen bei Starnberg (Bay.): Ruhegeld aus der Angestelltenversicherung; Severith H., Groß Rönnau über Bad Segeberg: Kindergeldgesetz; Tetzner Felix, Bocholt (Westf.): Einbehaltung der Beiträge zum Notopfer Berlin; Cnotka Erich, Meinerzhagen (Westf.): Entschädigung für in der Kriegsgefangenschaft abgelieferte ausländische Zahlungsmittel; Donath Paul, Bach bei Marien berg (WesterwaldLand): Umstellungsgrundschuld aus Hypothekendarlehen vor der Währungsreform; Anderson Hans, WetterRuhr: Auszahlung der Hausratentschädigung; Hecker Marie, Duttenbrunn Kr. Lohr (Main): Antrag auf Gewährung von Invalidenrente; Klinkenstein Frieda, Wedel (Holst.): Gewährung der Elternrente; Köhn HansKurt, Lübeck: Er werbsbeschränkte und Körperbehinderte; Krauch Karl, Marköbel Kr. Hanau (Main): Vorauszahlung für die Gewährung einer Elternrente; Lau Elise, Hamburg: Verlängerung des Kriegsfristengesetzes, Einbeziehung der Kriegshinterbliebenen; Hettenhausen Hermann, Göttingen: Fristlose Kündigung eines Arbeitsverhältnisses (Diebstahl aus Schränken von Arbeitskollegen); Hofrichter Otto, Altenglan (Pfalz): Besatzungssachschaden; Rath CarlHeinz, Hamburg: Wiederzulassung zur gehobenen Beamtenlaufbahn; Schuster Ernst, Kelkheim (Taunus): Zulassung des Dr. Diener zur kassenärztlichen Tätigkeit;

14 Theurig Johanna, Stuttgart: Wiedergewährung einer Unfallrente; Wemdorf Anna, LübeckSiems: Antrag auf Gewährung von Invalidenrente; Bach Hugo, Tafertshofen Kr. Illertissen: Anerkennung einer Gesundheitsstörung als Schädigungsfolge im Sinne des 5 1 BVG; Lohkamp Wilhelm, Eitorf (Sieg): Aufbaudarlehen für die gewerbliche Wirtschaft und die freien Berufe; Kaminiarz Heinz, Wolfenbüttel: Erziehungsbeihilfe für Studenten; Rudzy Kasimir, Berlin: Steigerungsbeträge für Zusatzzeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung; Baucks Anna, Hamm (Westf.): Gewährung einer Witwenrente im Wege des Härteausgleichs (5 89 BVG); Beckmann Aloys, EssenHeid hausen: Erhöhung der Telefongebühren; Krause Elfriede, Watenstedt Kr. Helmstedt: Erlaß von Umsatzsteuerrückständen; Küper Witwe, Bocholt (Westf.): Elternrente; Reichsbund der Kriegs und Zivilbeschädigten, Sozialrenter und Hinterbliebenen, Kreis Leer (Ostfriesland): Besatzungspersonenschaden Habine Mauson, Loga; Rosenfeld Karlis, Eutin: Einbürgerungsantrag in den deutschen Staatsverband; Rumpf Werner, Düsseldorf: Antrag auf Gewährung von Invalidenrente für Albert Rößling, Bad Salzuflen; Jansen Käte, Düsseldorf: Wiederaufleben der Witwenrente aus der Angestelltenversicherung bei Wiederverheiratung; Keller Paul, Walsum: Invalidenrente (Berechnung bei Verlust der Unterlagen); Dahms Karla, Schöningen Braunschweig: Witwenrente nach dem BVG; Hausladen Josef, Effelsdorf über Kitzingen (Main): Wiedereinstellung als Betriebsarbeiter bei der Deutschen Bundesbahn; Vereinigung der Mitglieder beim deutschen Patentamt, München: Besoldung der höheren Beamten als Mitglieder beim Deutschen Patentamt; Geffchen August, Solingen Höhscheid: Freilassung des Sohnes Karl aus einer Nervenheilanstalt in den USA; Krause Amanda, Bielefeld: Invaliden und Witwenrentenantrag; Günther Franz, LübeckDornbreite: Kapitalabfindung nach dem BVG für Spätheimkehrer; Hausselt Luise, Nürnberg: Neufestsetzung,der Unterhaltshilfe; Hell Loni, München: Hinterbliebenenversorgung; Schmidt Ernst, Stübeckshorn bei Soltau: Kündigung eines Schwerkriegsbeschädigten durch LAV Hannover; Stumpe Klara, Oberhausen (Rheinl.) : Invalidenrentenantrag; Kusch Oskar, BerlinSteglitz: Wiedergutmachungsantrag für Sohn; Gerullis Heinz, EssenSchonnebeck: Kürzung,der Wohlfahrtsunterstützung für drei Stiefkinder; Kaven Bernhard, Gadderbaum Kr. Bielefeld: KBRentenantrag; Paschen Wilhelm, Dortmund Aplerbeck: Nichtanerkennung der im Bundesgebiet gültigen Gleichstellung mit Schwerbeschädigten" in Berlin (West); Reinarz Adolf, KölnKalk: Invalidenrentenverfahren; Hahn Elly, EssenKupferdreh: Niederschlagung der Forderung eines überzahlten Rentenbetrages;

15 Mroczinski Else, Peine (Hann.): Witwenrente nach dem BVG; Schnitzlein Elise, Nürnberg: Vorverlegung des Rentenbeginns für die Witwen und Waisenbezüge; Plattner Alois, Forsthart Post Gergweis (Bay.): Gewährung der Elternrente; von Zehmen Martha, Reinbek Bez. Hamburg: Geltendmachung von Vertreibungsschäden; Cyss Franz, Hannover: Räumung eines Werk und Lagerplatzes auf dem ehem. Kasernengelände in Hannover; Pfennigs Adele, Aachen: Ruhegeld aus der Angestelltenversicherung; Jansen Heinrich, Oberhausen Holten: Antrag auf Versorgung im Wege des Härteausgleichs nach dem BVG; Sturm Hugo, Aschaffenburg (Main): Restitutionsverbindlichkeiten; Leuze Berta, Fellbach (Württ.): Entlassungsgeld nach 71 b G 131 für Ehemann; Poppendieck Günther, Ohningen über Radolfzell (Bodensee): Ruhegeld aus der Angestelltenversicherung; Schwarz Maria, WanneEickel: Aufbaudarlehen für den Wohnungsbau; Battenfeld Wilhelm, Breckerfeld: Überprüfung der Invalidenrente; Beer Rosa, Laub bei Schönsee (Opf.): Witwenrente; Barke Heinz, Dortmund: Rückforderung von Fürsorgekosten durch das Bezirksamt Tiergarten in Berlin; Dieselbrede Ferdinand, Hamm (Westf.): KBRentenverfahren; Grill Anton, Straubing (Bay.): Verschlimmerungsantrag (BVG); Monak Wilhelm, Hengersberg (Bay.): Anerkennung einer Gesundheitsstörung als Schädigungsfolge im Sinne des 1 BVG; Oblak Josef, OberhausenOsterfeld: KBRentenantrag; Sternheim Willi, Neumünster (Holst.): Anerkennung einer Gesundheitsstörung als Schädigungsfolge im Sinne des 1 BVG für Tochter Alice; Thissen Wilhelm, Lucherberg Kr. Düren: Aufbaudarlehen für den Wohnungsbau; Wendorff Willy, Memmingen (Allgäu): Anerkennung eines Leidens als Schädigungsfolge im Sinne des 1 BVG; Wuttke Jutta, Troisdorf Bez. Köln: Omnibuslinie der Bonner Verkehrsgesellschaft Bonn Troisdorf Wahn; Zöllmann Gustav, Berlin Rudow: Kriegsschadenrente; CDU Bundesgeschäftsstelle Bonn: Alterssteuerfreibetrag; Loose Richard, BerlinCharlottenburg: Vorverlegung des Ruhegeldbeginns wegen verhinderter rechtzeitiger Antragstellung; Adolf Richard, Mannheim Neckarau: Aufbaudarlehen für den Wohnungsbau; Achenbach Elisabeth, Simtshausen Kr. Marburg: Gewährung einer Elternrente nach Sozialgerichtsentscheidung; Bathen Wilhelm, Moers (Rhein): Unfallrente; Fischer Arthur, Weißenburg (Bay.): Versorgung von Ostzonenflüchtlingen, die auf der Flucht aus der Ostzone erkrankt sind, nach dem BVG; Schröder Alois, Nauort über HöhrGrenzhausen (Westerwald): Wieder gewährung einer Witwenrente für die Mutter; Modrze Emma, SdehNahnn (Palästina): Wiedergutmachung nationalsozialistischen Unrechts (BEG); Nienhaus Fritz, Dirmingen (Saar): Feststellung von Kriegssachschäden;

16 Patzelt Alois, Kötzting (Bay.): Festsetzung eines Ruhegeldes aus der Angestelltenversicherung; Seydel Georg, Bonn: Gleichstellung nach G 131; Kotsch Walter, Mölln: KB Rentenverfahren; Wiedereinsetzung in.den vorigen Stand für Otto Burmeister; Münkner Max, Huntemühle Narnstorf Bez. Bremen: Aufbaudarlehen für die gewerbliche Wirtschaft und die freien Berufe; Naujocks Karl, LübeckSt. Hubertus: Auswahlprüfung beim Kommando der GrenzschutzSchulen in LübeckSt. Hubertus; Neeb Karl, OberhausenOsterfeld: Beschwerde über eine ärztliche Behandlung; Reidl Anton, Meierhof Kachlet bei Passau: Rückzahlung eines überzahlten Rentenbetrages; Schäfer Oskar, Seesen (Harz): Versorgungsansprüche auf Grund von Wehrdienstbeschädigtenlisten der früheren deutschen Wehrmacht; Plank Anny, Fürstenzell bei Passau: Witwenrente aus der Invalidenversicherung für die Mutter Anna Wagner; Schreiber Oskar, Lorscheid Kr. Trier: Anrechnung eines Ruhegeldes aus der Angestelltenversicherung auf den Unterhaltsbeitrag; Hentz Ella, Marklohe Kr. Nienburg (Weser): Rückführung des Kindes Ingrid Sitte aus polnisch besetztem Gebiet; Verband selbständiger kriegsblinder Handwerker ev, Gevelsberg (Westf.): Vermögensabgabe von Kriegsblinden; Bund der vertriebenen Deutschen, Kreisverband StraubingLand ev, Straubing (Bay.): Beihilfe nach 56 G 131 des verstorbenen Justizobersekretärs Josef Uhrig; Hilke Walter, BremenMahndorf: Schaffung von Wohnraum für 18 Familien; Malcharek Adolf, Salzgitter Bad: Fremdrenten und Auslandsrentengesetz; Mende Franz, Peterzell Kr. Villingen: Knappschaftsrente; Lanz Margarete, Oberlahnstein: Ausstellung des Ausweises C; Beier Hermann, Eßlingen (Württ.): Gutachten betr. Entschädigung (BEG); Stechow Emilie, BerlinTegel: Ablehnung eines Antrages auf Gewährung von Arbeitslosenunterstützung; Jung HansJoachim, Neuß: Unterhaltsbeitrag gemäß 4 G 131 für Elise Jung; Trautner Karl, Oberhausen Osterfeld: Invalidenrentenantrag; Wiescher Hermann, Mülheim Ruhr: Unfallrentenverfahren; Wüstner Helma, Ingolstadt: Krankengeld; Hohenthaner Johann, Ering (Inn): Selbstabholen von Paketen beim Zweigpostamt Ering; Tews Elisabeth, Großenheidorn (Nieders.): Neufeststellung der Versorgungsbezüge nach dem 3. Gesetz zur Änderung und Ergänzung des BVG; Murjahn Wilhelm, Hamburg: Antrag auf Auszahlung des Restbetrages der Hausratentschädigung; Portzek Josef, Schöningen (Nieders.): Aufbaudarlehen für die gewerbliche Wirtschaft und die freien Berufe; Fister Wilhelm, Hamburg: Arbeitsvermittlung und Beschäftigung älterer Arbeitnehmer; Thäns Wilhelmine, Königswinter (Rhein): Kriegssachschadenentschädigung; Hundt Hans, Freiburg (Breisgau): Feststellung,der ruhegehaltfähigen Dienstzeit;

17 Schmidt Hertha, Solingen (Rheinl.): Kinderbeihilfe und Mietbeihilfe für kinderreiche Familie; Vetter Fritz, Rehau (Ofr.): Ermäßigung der Kraftfahrzeugsversicherungsprämie; Tartsch Karlheinz, BerlinWilmersdorf: Amtsbezeichnungen im öffentlichen Dienst (BBG); Martin Willi, BochumWettmar: Rentenanspruch für Unfall auf dem Weg zur Arbeit; Raschwitz Lies Frau, BraunschweigSüd: Hausratentschädigung und Währungsausgleich für die Ehefrauen vermißter Kriegsteilnehmer; Wemhöner Karl, Neuß: Entschädigung für Sterilisierung; von Hoffmann Else, Koblenz: Rückzahlung der freiwilligen und Höherversicherungsbeiträge aus der Angestelltenversicherung; Kempf Friedrich, Broichweiden (AachenLand): Unfallschaden bei ehem. Fliegeralarm auf nasser Straße (BVG); Konzack Kurt, Brand bei Aachen: KBRentenverfahren seit 1950; Heuwes Karl, RheineGellendorf (Westf.): Kindergeld; Freifrau von Brück, Martha, Frankfurt (Main)Griesheim: Gewährung von Leistungen im Rahmen des Härtefonds gemäß 79 BEG; Wendt Trude, Hamburg: Gewährung der Witwenrente nach dem BVG; Wiesehöfer Lydia, Calle über Meschede (Westf.): Wiedereinstellung bei der Bundespost; Weißenfels, Heinrich, Bonn: Zeitschriftenhandel in Verbindung mit Unfall und Sterbeversicherung; Schadel Elise, Osterhofen (Bay.): Abgelehnte Versorgung für den Ehemann nach dem BVG; Scharrer Karl, Fürth (Bay.): Wiedergutmachung nach dem BWGöD; Herzog Emil, Mannheim Rheinau: Abwicklung von Besatzungsschäden; Entschädigung für in Verlust geratene Gegenstände; Hüsken Peter, Königswinter (Rhein): Kriegsbeschädigungen bei dem Bombenangriff am 22. April 1944 in Königswinter (Verletzungen der Ehefrau); Ide Walter, EssenBorbeck: Erhöhung der Unfallrente; Kraliczek Karl, Wernsdorf Kr. Bamberg: Anwartschaften und Ansprüche aus Werkspensionen der Heimatvertriebenen (Fremdrentengesetz); Kolle Leopold, Bad Gandersheim (Harz): Wiedergutmachung nach G 131 (Aufhebung der Rückgruppierung, Beseitigung der Ruhegehaltminderung); Müller Olga, Oker (Harz): Rentenmehrbetragsgesetz und Witwenrente nach der Angestelltenversicherung (Steigerung der Beiträge vor 1914); Krieg Fritz, Fürth (Bay.): Beitragserstattung nach 73 G 131; Liebner Anton, Delmenhorst: Anwartschaft auf Arbeitslosenunterstützung; Ludwig Edmund, Höhr Grenzhausen (Westerwald): Ruhegehalt nach dem BBG ab 1. September 1953; Rath Anni, Gr. Steinrade über Lübeck: Kindergeld nach dem KgfEG; Schlagmann Ernst, Berlin Zehlendorf: Aufbaudarlehen (LAG); Schmalenberg Helmut, Düsseldorf: Anerkennung als Lastenausgleichsberechtigter; Hausratschaden in Saarbrücken; Hausratentschädigung; Schoenberner Anni, Berlin Zehlendorf: Hausratentschädigung und Unterhaltshilfe; Wilhelm Christian, Rosenheim (Bay.): Kriegsschadenrente bzw. Un

18 terhaltshilfe oder Pflegezulage für die gelähmte Ehefrau; Dembowski Walter, Hannover: Darlehen zur Beschaffung von Möbeln, Federbetten und zur Bezahlung von Krankenkosten; Beeck Richard, Neverstaven über Bad Oldesloe (Holst.): Erhöhung der Unfallrenten; Boldt Max, EssenBorbeck: Wohnungsgeldzuschuß für Postassistentenanwärter (G 131 ehem. Berufssoldaten); Feeß Otto, Unterwinnstetten Kr. Dinkelsbühl: Gewährung finanzieller Mittel bei Behandlung der Kinderlähmung; Weinert Lore, Köln Deutz: G 131 in bezug auf ältere Angestellte; Welsch Friedrich, Dissau über Lübeck: Sicherungshypothek und Fürsorgeunterstützung; Buchmann Walter, Hamburg Harburg: Besatzungsschaden, Beschlagnahme der Berliner Wohnung von der russischen Militärregierung im April 1945; Eppe Margarete, Braunschweig: Entschädigung für die Schließung einer privaten Oberschule (Verfolgungsmaßnahme der NSDAP im Jahre 1942); Erben Berta, Nordenham (Oldenb.): Witwenrente aus der Angestelltenversicherung; Bräuer Hedwig, Oberhausen (Rheinl.): Hausratentschädigung; Braitmann Leon, BerlinZehlendorf: Wiedergutmachung nach 27 des Wiedergutmachungsgesetzes; Lill Frau, HamburgHorn: Antrag auf Gewährung von Kindergeld und Witwenrente; Nickels Alfred, Eddelak (Holst.): Rentenanspruch nach dem BVG; Anspruch auf Kriegsgefangenenentschädigung; Simon Richard, Niederroth 55 (Bay.): Unfallrente für erblindetes rechtes Auge; Schwunk Katharina, Limbach bei Asbach (WesterwaldLand): Hausratentschädigung, 2. Rate; Kolarsch Karl, Erfeld Kr. Buchen (Baden): Beiträge für die landwirtschaftliche Familienausgleichskasse; Bonenberger Fritz, Niederalben über Baumholder (Nahe): Kindergeld von der landwirtschaftlichen Familienausgleichskasse Düsseldorf; Hunsch Emma, GießenKleinlinden: Ansprüche gegen die Bundespost nach G 131; Allgemeine Ortskrankenkasse Weiden (Opf.): Krankenversicherung der Rentner; Feith Erika, KölnMülheim: Hausratentschädigung; Forst Josef, UebachPalenberg: Deutschniederländisches Abkommen über Sozialversicherung; Verwaltungsvereinfachung; Holm Paul, Enger (Westf.): Wiedergutmachung (Gesundheitsschadenrente; Bewilligung einer Kur); Kenngott Maria, Ebersbach (Fils): Hinterbliebenenrente nach dem BVG; Liebeck Ernst Günter, Köln: Versorgung des Vaters als Beamter der evangelischen Kirche in Berlin; Michelis Gerlind, Rohrsen: Freilassung des Vaters Erich Michelis aus polnischem Zwangslager; Göttinger Robert, Nürnberg: Anrechnung von Altersrenten auf die Bezüge einer Versorgungsrente; Horzella Cäcilie, Neunstetten über Ansbach: Bundesbeihilfe von 25 DM monatlich für Ostwerkspensionäre"; Lacher Fritz, Steinen Kr. Lörrach: Wiedergutmachung nach dem BEG;

19 Sachsteder Lothar, Hermeskeil Grimburg: Aufbaudarlehen für die gewerbliche Wirtschaft im Rahmen des Härtefonds; Sieger Hans, Lorch (Württ.): Darlehen gem KgfEG; Thieß Adelheid, BerlinTern pelhof: Erhöhung der Unterhaltshilfe; Langosch Johann, Braun schweig: Unterhaltsbeitrag nach G 131 und Kriegsschadenrente; Majaura Christoph, KielDietrichsdorf: Kriegsschadenrente; Beschleunigung des Verfahrens beim Landesausgleichsamt Kiel; Mors Maria, Ludwigsburg: Aus für den 16jährigen Sohn; bildungsbeihilfe Neustupa Anton, Ludwigsburg: Ehemalige Protektoratsbeam re (Anrechnung der Verdienstzeiten auf die Wartezeit gem. 106BBG); Riedrich Otto, BerlinLankwitz: Entzug der Angestelltenrente für 6 Monate; Antrag auf Aufhebung,der Sperre; Voigt Minna, Hannover: Erhöhung der Witwenrente aus der Angestelltenversicherung; Warber Paul,Lüneburg: Flüchtlingsausweis C; Dittmar Gerhard, Wiesbaden: Antrag auf Befreiung von der Hypothekengewinnabgabe; Derkinderen Bertha, HamburgLangenhorn II: Erlaß,der Vermögens abgabe; Professor K. Hoecken, Braunschweig: Wiedergutmachung (monatliche Beihilfe von 150 DM zur Überbrückung der Wartezeit); Götz Jakob, Nittendorf Kr. Regensburg: Weihnachtsgeld fürden öffentlichen Dienst; Kummerfeld Helmut, Hamburg 20: Gnadengesuch um Wiedereinstellung bei der Bundespost; Manegold Anna, Vienenburg (Harz): Witwenversorgung; Rieger Hermann, Mingerode Nr. 215 über Duderstadt: Pflegezulage (LAG); Beschleunigung des Verfahrens; Tretschok Hermann, LeverkusenSchlebusch I: Versorgung von ehem. kriegsgefangenen Beamten (ehem. Schlesier) nach G 131; Verband deutscher Soldaten, Ortsgruppe Northeim (Hannover): Verwendung des ehem. Berufssoldaten Bruno Klinke, Northeim, bei der Bundespost; Rechtsanwälte Gildemeister und Dr. Holdheide, Oelde (Westf.): Vermögensabgabe des Freiherrn Adolf von Weichs, Oelde; Heranziehung einer Kapitalforderung von DM; Haase M. Frau, KampLintfort: Erlaß des Schulgeldes für den Sohn Gerd; Kratz Paul, Solingen: Altsparerentschädigung (Härtefall); Professor Kraus Heinrich, KarlsruheDurlach: Versorgung nach G 131 (Härtefall); Kühl Erich, WeilheimDietlingen: Anspruch auf Kriegsbesoldung und Versorgung nach G 131; Kreikenbom Alfred, Duisburg Laar: Häftlingsfhilfefonds, Richtlinien für die Gewährung von Beihilfen nach dem HHG; Landmann Margarete, DüsseldorfUrdenbach: Pensionsanspruch nach G 131 für Ehemann; Kielies David, LübeckKarlshof: Anrechnung der Unfallrente auf die Invalidenrente; Dr. Gahler Franz, Berlin: Novelle zum BEG; Zulässigkeit der Revision; Gehrein Maria, Nittendorf Kr. Regensburg: Deutsches Vermögen in den USA; Nobis Winand, Lübeck: Aufbaudarlehen für Lisbeth Burtscheidt in Ralshoven (Rheinl.);

20 Kollak Gerhard, Hamburg Rahlstedt: Zuzugsgenehmigung für zurückgehaltene Kinder in der Sowjetzone; Neukirch Gustav, Hamburg Billstedt: Geltendmachung eines Vertreibungsschadens; Markowsky Heinrich, Novy Bor (CSR): Umsiedlung aus der CSR in die Bundesrepublik; Beschaffung von Reisepässen; Filz Wilhelm, BerlinCharlottenburg: Wiedergutmachung nach dem BWGöD; II. der Bundesregierung bzw. den oberen Bundesbehörden zur Kenntnisnahme und weiteren Veranlassung zu überweisen die Petitionen: 4616 Tenwisse S. N., Nijmegen (Holland): Arbeitsvermittlung für holländische Kriegsteilnehmer; Bund Hirnverletzter, Kriegsund Arbeitsopfer ev Kreis Harpstedt (Niedern.): Anerkennung einer Gesundheitsstörung als Schädigung im Sinne des 1 BVG für Theodor Weinert, Hoya; Freiherr Rendorp, Prien am Chiemsee: Änderung eines holländischen Adelstitels; Schulz Hans, BerlinNeukölln: Antrag auf Wiedereinstellung gemäß G 131; Elflein Johann, Bönningstedt (Holst.): KBRentenantrag; Bund der Verfolgten des Naziregimes, Kreisverband Düren (Rheinl.): Wiedergutmachung nach dem BEG im Kreis Düren; III. der Bundesregierung zur Erwägung zu überweisen die Petition: Tietze Alfred, Ratingen (Rheinl.): Nichtzahlung des Pflegegeldes von Januar bis April 1955; IV. der Bundesregierung als Material zur Verwertung bei der Gesetzgebung zu überweisen die Petition: Dr. Meyer Wilhelm, Hohenhameln Kr. Peine: Zugabe von Antibiotikas zu Futtermitteln; V. an die Landtage der einzelnen Länder zuständigkeitshalber zur weiteren Veranlassung zu überweisen die Petitionen: Gogrewe Therese, Daseburg bei Warburg (Westf.): Witwenversorgung nach beamtenrechtlichen Grundsätzen; Fischer Ernst, Hagen (Westf.): Anrechnung einer KBRentennachzahlung auf gezahlte Fürsorgeunterstützung; Wilbert Hans, Pirmasens (Pfalz): Unterstützung einer an Kinderlähmung erkrankten Person; Wittmann Margarete, Brauweiler Bez. Köln: Kündigung als Erzieherin bei rder Arbeitsanstalt Brauweiler, Landschaftsverband Rheinland; Schwanitz Walter, Ahlen (Westf.): Erlaß von Grunderwerbsteuer; Mohr Karl O., Kirchgellersen Kr. Lüneburg: Auswirkungen,des LAG; Diem Babette, Nürnberg: Antrag auf Bewilligung einer Invalidenrente; Schiefer Heinrich, NeußReuschenberg: Wiedergutmachung; Vorschußzahlung; Gesuch um beschleunigte Bearbeitung; Müntzel Fritz, BerlinWilmersdorf: Kriegsschadenrente; EllingsElias Marianne, Hohen ecken (Pfalz): Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit gemäß Art. 16 GG bei Verheiratung mit einem Ausländer; Brune Hermann, Madfeld Kr. Brilon (Westf.): Kindergeld für Adoptivkind durch die Forstabteilung Arnsberg;

GewSt - Hebesätze Städte ab Einwohner

GewSt - Hebesätze Städte ab Einwohner Aachen, Stadt 260.454 445 445 Ahlen, Stadt 53.090 425 425 Alen, Stadt 66.277 360 360 Arnsberg, Stadt 73.732 459 459 Aschaffenburg 68.808 385 385 Augsburg, Stadt 266.647 435 435 Bad Homburg v.d. Höhe, Stadt

Mehr

X-Justiz-ID der Insolvenzgerichte

X-Justiz-ID der Insolvenzgerichte B1102 Baden-Baden - Insolvenzabteilung - B1204 Freiburg - Insolvenzabteilung - B1206 Lörrach - Insolvenzabteilung - B1302 Heidelberg - Insolvenzabteilung - B1404 Karlsruhe - Insolvenzabteilung - B1406

Mehr

Zuständige Stützpunkte der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ab 1.

Zuständige Stützpunkte der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ab 1. Anlage 2 SP-III-32 5758.3 Stand: Januar 2011 Zuständige Stützpunkte der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) für die Durchführung des Arbeitsmarktzulassungsverfahrens ab 1. Mai 2011 Regionale

Mehr

Preisniveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich

Preisniveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich niveau für Ökostrom in den 200 größten deutschen Städten im Vergleich Durchschnittliche Kosten der jeweils 20 günstigsten Anbieter von Ökostromprodukten in den einzelnen Städten für einen Musterhaushalt

Mehr

Die Drittelmitbestimmungslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe -ANHANG- von Franziska Boneberg

Die Drittelmitbestimmungslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe -ANHANG- von Franziska Boneberg Die Drittelmitbestimmungslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe -ANHANG- von Franziska Boneberg University of Lüneburg Working Paper Series in Economics No. 114a Januar 2009 www.leuphana.de/vwl/papers

Mehr

Nachkriegsdeutschland 1945-1953/56

Nachkriegsdeutschland 1945-1953/56 Nachkriegsdeutschland 1945-1953/56 Britische Besatzungszone/ Bundesrepublik Deutschland 1955 UZ Schlüsselnummern Verkehrsverwaltungsbezirk BR oder R Nordrhein-Westfalen Landesteil Nordrhein Bezirk Aachen

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Wir sind bundesweit für Sie tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch sortiert (ab Seite 1) sowie nach Bundesländern und OLG-Bezirken

Mehr

2. GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE

2. GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE . GROßE FAHRRADDIEBSTAHLSTUDIE Fahrradklau in Deutschland, Österreich und Schweiz: Häufigste Diebstähle pro 1 Tsd. Einwohner u.a. in Münster, Bern, Oldenburg, Celle, Salzburg / Schadenshöhe allein in Deutschland

Mehr

Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel

Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel Höhe der bei deutschen Arbeitsgerichten angewendeten Abfindungsfaustformel Ein Rechtsanspruch auf eine Abfindung kennt das Arbeitsrecht nur in Ausnahmefällen. Trotzdem ist die Zahlung einer Abfindung bei

Mehr

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016

Berufsfeuerwehren - Deutschland - Stand 2016 BFD Aachen gold Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (alt) Nordrhein-Westfalen W BFD Aachen silber (neu) Nordrhein-Westfalen W BFD Altenburg gold Thüringen W BFD Altenburg rot Thüringen W BFD Altenburg

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

Station Video Standorte 2016

Station Video Standorte 2016 Station Video Standorte 2016 Nord 1 Ost 1 ss Nord 2 Ost 2 Vermarktungsnetze Station Video Sie führen eine nationale Marke mit regionalen Produkten, planen eine Kampagne mit regionaler Motivaussteuerung

Mehr

Station Video Standorte 2016

Station Video Standorte 2016 Station Video Standorte 2016 Nord 1 Ost 1 ss Nord 2 Ost 2 Vermarktungsnetze Station Video Sie führen eine nationale Marke mit regionalen Produkten, planen eine Kampagne mit regionaler Motivaussteuerung

Mehr

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben.

(3) Der Tag des Außerkrafttretens ist im Bundesgesetzblatt bekannt zu geben. Verordnung zur innerstaatlichen Bestimmung der zuständigen Behörden für die Abfrage des Europol-Informationssystems (Europol-Abfrageverordnung - Europol-AbfrageV) Europol-AbfrageV Ausfertigungsdatum: 22.05.2007

Mehr

KFZ-Versicherer erhöhen 2012 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 637 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen

KFZ-Versicherer erhöhen 2012 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 637 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen KFZ-Versicherer erhöhen 0 um durchschnittlich 9% - dennoch lassen sich im Schnitt 67 Euro mit Versicherer-Wechsel sparen Studie vergleicht Preise in den 0 größten Städten: Berlin, Saarbrücken, München,

Mehr

Eckwerte für Agenturen für Arbeit

Eckwerte für Agenturen für Arbeit Arbeitslosen % für Agenturbezirke Teilnehmern Bundesrepublik Deutschld Schleswig-Holste 146.584 6.849 41,1 10,5 11,8 6.619-509 4.818 1.414 5.019 111 Bad Oldesloe 16.029 476 44,7 8,0 8,9 912-130 607 59

Mehr

Inhalt Gesamtübersicht 2015 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2015

Inhalt Gesamtübersicht 2015 Mitgliederzahlen und Altersgliederung der Landesverbände und Gemeinden 2015 Inhalt Gesamtübersicht 215 Wachstum der Mitgliederzahl 199-215 1 Jüdische Gemeinden und Landesverbände: Zu- und Abgänge 215 2 Altersgliederung 215 3 Altersgliederung Wachstumsvergleich 1989/215 5 Zu- und

Mehr

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand)

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Hochschule Ort Anzahl Teilnehmer Hochschule Bremerhaven Bremerhaven 140 Universität Duisburg Essen Duisburg 97 DHBW Mannheim Mannheim 91 Friedrich Alexander

Mehr

J o hanns e n R e chtsanw ält e

J o hanns e n R e chtsanw ält e Arnsberg Aschaffenburg Bayreuth Coburg Hamm 20099 Hof Schweinfurt Würzburg (Kammergericht) Cottbus Frankfurt (Oder) Neuruppin Potsdam 10117 Göttingen Bremen Bremen Bückeburg Hannover Hildesheim Lüneburg

Mehr

Amtsblatt der Bahá í-gemeinde in Deutschland

Amtsblatt der Bahá í-gemeinde in Deutschland Amtsblatt der Bahá í-gemeinde in Deutschland 4. Jahrgang 2016 Ausgabe 4 Seite 4 Hofheim am Taunus, 23. Dezember 2016 0019 Inhalt Gesetz zur Eingliederung örtlicher Geistiger Räte in die Baha i -Gemeinde

Mehr

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate (Stand: 31.12.2015) Hier veröffentlichen wir alle bisher bewilligten Ökokredite und ökologische Baufinanzierungen an Privatkunden sowie Kredite an unsere

Mehr

Pressemeldung. Nummer 10, 28. Dezember 2010. Durchschnittlicher Heizölverbrauch im 10-Jahresrückblick um 16,5 Prozent gesunken

Pressemeldung. Nummer 10, 28. Dezember 2010. Durchschnittlicher Heizölverbrauch im 10-Jahresrückblick um 16,5 Prozent gesunken Durchschnittlicher Heizölverbrauch im 10-Jahresrückblick um 16,5 Prozent gesunken Techem-Studie belegt starke regionale Unterschiede in deutschen Städten - Durchschnittlich 16,5 Prozent weniger Heizölverbrauch

Mehr

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen

Wohneigentums-Report Wohneigentums-Report Berlin Hamburg. Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen www.cre-accentro.de www.wohneigentums-report.de Wohneigentums-Report 2009 Berlin Hamburg München Köln Frankfurt Stuttgart Dortmund Essen Düsseldorf Bremen Hannover Leipzig Dresden Nürnberg Duisburg Bochum

Mehr

Plätze für Unterdreijährige nach dem Kinderbildungsgesetz im Vergleich zum alten GTK

Plätze für Unterdreijährige nach dem Kinderbildungsgesetz im Vergleich zum alten GTK Kreisverwaltung Aachen 88 150 150 Stadtverwaltung Aachen 562 593 593 Stadtverwaltung Ahaus 50 121 121 Stadtverwaltung Ahlen 62 87 87 Stadtverwaltung Altena 27 35 35 Stadtverwaltung Alsdorf 46 72 72 Stadtverwaltung

Mehr

Tabelle 1a: Einnahmen und Ausgaben der Gemeinden (Gv) in den alten und neuen Ländern 1992 bis 2012* 1)

Tabelle 1a: Einnahmen und Ausgaben der Gemeinden (Gv) in den alten und neuen Ländern 1992 bis 2012* 1) Tabelle 1a: und der Gemeinden (Gv) in den alten und neuen Ländern bis * 1) Art der und Alte und neue Länder Alte Länder Neue Länder Mrd. Euro I. Verwaltungshaushalt Steuern 2) 43,79 47,57 62,21 63,87 69,74

Mehr

Anlage 2. 1. Regelzuständigkeit

Anlage 2. 1. Regelzuständigkeit Anlage 2 Gemäß 5 Abs. 1 Nr. 11 Finanzverwaltungsgesetz legt der Vorstand der Bundesagentur für Arbeit die Zuständigkeit für Kindergeldberechtigte nach dem Einkommensteuergesetz wie folgt fest: 1. Regelkeit

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Hochschulen Hochschule PLZ Ort Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) 01069 Dresden Fachhochschule Lausitz 01968 Senftenberg Hochschule Zittau/Görlitz 02754

Mehr

In diesen Bahnhofsbuchhandlungen können Sie das VM kaufen:

In diesen Bahnhofsbuchhandlungen können Sie das VM kaufen: Bahnhofs-Buchhandlung Dresden Wiener Platz 4 01069 Dresden Bahnhofs-Buchhandlung Filiale Ludwig Bahnhof Dresden-Neustadt Schlesischer Platz 1 01097 Dresden Bahnhofs-Buchhandlung Filiale Eckert Bahnhof

Mehr

Bildungsprogramm Begabtenförderung

Bildungsprogramm Begabtenförderung 8 Bildungsprogramm Begabtenförderung 9 GRUNDLAGENSEMINARE Die Grundlagenseminare vermitteln den neu aufgenommenen Stipendiatinnen und Stipendiaten der Förderungsbereiche Deutsche Studenten, Journalistischer

Mehr

Übersicht. GESCHÄFTSGANG bei den STRAFSENATEN des Bundesgerichtshofes

Übersicht. GESCHÄFTSGANG bei den STRAFSENATEN des Bundesgerichtshofes Übersicht über den GESCHÄFTSGANG bei den STRAFSENATEN des Bundesgerichtshofes im Jahre 2005 - 1 - Inhaltsübersicht Hauptübersicht 3-4 Neueingänge, insgesamt anhängige Verfahren, Erledigungen, noch anhängige

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

x Kfz-Innung Bruchsal, Waghäusel x Kfz-Innung Freiburg, Freiburg

x Kfz-Innung Bruchsal, Waghäusel x Kfz-Innung Freiburg, Freiburg Repräsentative AUTOHAUS-Umfrage Inkassodienstleistungen deutscher Kfz-Innungen Stand: 24. August 2012 Von 231 befragten Kfz-Innungen in Deutschland haben 105 geantwortet und werden unten aufgelistet. Antwortmöglichkeiten

Mehr

FRANZÖSISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011)

FRANZÖSISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011) FRANZÖSISCH Bibliothek Medien für Erwachsene Essen Mehr als 5000 München Mehr als 5000 Augsburg 501 4.999 Berlin Friedrichshain-Kreuzberg 501 4.999 Berlin Pankow 501 4.999 Berlin-Mitte 501 4.999 Bonn 501

Mehr

Wo sich Häuser lohnen

Wo sich Häuser lohnen Seite 1 von 8 Druckversion Url: http://www.focus.de/immobilien/kaufen/immobilienmarkt/kaufen-statt-mieten_aid_8722.html 10.03.07, 10:02 Drucken Kaufen statt mieten Wo sich Häuser lohnen Von FOCUS-MONEY-Redakteur

Mehr

W 1975. Planung und Organisation in den Hochschulen. Jürgen Brockstedt Christa Deneke. Organe und Institutionen

W 1975. Planung und Organisation in den Hochschulen. Jürgen Brockstedt Christa Deneke. Organe und Institutionen Jürgen Brockstedt Christa Deneke 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Planung und Organisation in den

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

Beiträge der örtlichen Anwaltvereine

Beiträge der örtlichen Anwaltvereine Beiträge der örtlichen e s s Aachen 190,00 127,37 62,63 30,00 31.07.2015 Köln Aalen 160,00 127,37 32,63 keine 11.08.2015 Stuttgart Achim 150,00 127,37 22,63 11.09.2015 Celle Ahaus 150,43 127,37 23,06 keine

Mehr

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Stand: August 2015 CHECK24 2015 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik

Mehr

Durch Erkrankungen der Leber*) Verstorbene in Nordrhein-Westfalen

Durch Erkrankungen der Leber*) Verstorbene in Nordrhein-Westfalen IT.NRW Seite 1 von 10 55 55 60 60 65 65 70 70 75 75 80 80 85 Nordrhein-Westfalen 2004 4 483') 24,8 561') 333 361 541 698 604 622 468 295 2012 4 651') 26,0 432') 351 434 537 460 764 659 539 475 2013 4 668')

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Die Vorstände der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter (ADS)

Die Vorstände der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter (ADS) Die Vorstände der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter (ADS) 28. 29. Oktober 1949 in Duisburg Gründungsversammlung der ADS (bis 1958) Sportrat Kabus, Hannover 24. Juli 1950 in Köln Rabe, Osnabrück

Mehr

Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 08. Februar 2016 um 18:14:19 Uhr CET

Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 08. Februar 2016 um 18:14:19 Uhr CET Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 08. Februar 2016 um 18:14:19 Uhr CET Militärhinterbliebenenversorgung Militärhinterbliebenenversorgung.

Mehr

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate (Stand: 31.12.2014) Hier veröffentlichen wir alle bisher bewilligten Ökokredite und ökologische Baufinanzierungen an Privatkunden sowie Kredite an unsere

Mehr

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate (Stand: 30.12.2016) Hier veröffentlichen wir alle bisher bewilligten Ökokredite und ökologische Baufinanzierungen an Privatkunden sowie Kredite an unsere

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Beschäftigte und Umsätze in der Industrie*) in Nordrhein-Westfalen

Beschäftigte und Umsätze in der Industrie*) in Nordrhein-Westfalen Seite 1 von 12 und Umsätze in der Industrie*) in 2012 9 928 1 218 009 342 530 143 655 41,9 2013 9 951 1 215 885 339 998 144 980 42,6 2014 10 038 1 219 747 337 698 145 613 43,1 2015 10 088 1 219 289 333

Mehr

In dieser Liste sind nach einem Beschluss der Familienversammlung weder Daten noch Fotos von lebenden Personen zu finden

In dieser Liste sind nach einem Beschluss der Familienversammlung weder Daten noch Fotos von lebenden Personen zu finden In dieser Liste sind nach einem Beschluss der Familienversammlung weder Daten noch Fotos von lebenden Personen zu finden Nachfahren-Liste von Wilhelm Peter Hoffmann Er ist das siebte Kind von Peter Johann

Mehr

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate

Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate Bewilligte Kreditzusagen der letzten 12 Monate (Stand: 31.01.2016) Hier veröffentlichen wir alle bisher bewilligten Ökokredite und ökologische Baufinanzierungen an Privatkunden sowie Kredite an unsere

Mehr

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Mietpreis-Check für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So viel

Mehr

Wettkampfranking 2012

Wettkampfranking 2012 Wettkampfranking 2012 Wie schon in den vergangenen Jahren setzt sich das Wettkampfranking aus der Summe dreier Teilrankings (Leistungsranking, Teilnahmeranking und Ausrichterranking) zusammen. Alle drei

Mehr

Urteilsliste zum Thema Verbringungskosten (zugesprochen) Stand

Urteilsliste zum Thema Verbringungskosten (zugesprochen) Stand OLG-Entscheidungen: OLG Dresden Az.: 13 U 600/01 vom 13.06.2001 (DAR 2001, 455) OLG Düsseldorf Az.: I-1 U 108/11 vom 06.03.2012* (CH, 28.12.2012) *(Bestätigung des Urteils LG Wuppertal Az.: 17 O 19/11

Mehr

Liste der Patenschaften

Liste der Patenschaften 1 von 6 01.07.2013 Liste der Patenschaften Quellen: Beiträge zur Geschichte der Juden in Dieburg, Günter Keim / mit den Ergänzungen von Frau Kingreen Jüdische Bürgerinnen und Bürger Strasse Ergänzungen

Mehr

Liga-Heimspiele. des TSV 1860 München. seit 1972

Liga-Heimspiele. des TSV 1860 München. seit 1972 Liga-Heimspiele des TSV 1860 München seit 1972 Saison 1972/1973 (Regionalliga Süd) Jahn Regensburg 2 : 2 Samstag 05.08.1972 16.000 Grünwalder Stadion Stuttgarter Kickers 3 : 2 Samstag 19.08.1972 16.000

Mehr

NACHVERSICHERUNG IN DEN GESETZLICHEN RENTENVERSICHERUNGEN

NACHVERSICHERUNG IN DEN GESETZLICHEN RENTENVERSICHERUNGEN NACHVERSICHERUNG IN DEN GESETZLICHEN RENTENVERSICHERUNGEN Zusammenfassende Darstellung und Erläuterung der gesetzlichen Bestimmungen WOLFGANG BRIGMANN Oberamtsrai und MATTHIAS BINZ Verwaltungsamtmann 1968

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis Seite 1 von 5 Studiengang suchen Startseite Hochschulen Hochschule suchen Suchergebnis Suchergebnis Ihre Suche ergab folgendes Ergebnis: 87 Treffer: Land: Baden-Württemberg Biberach Freiburg Heidelberg

Mehr

Beschlußempfehlung. Deutscher Bundestag 12. Wahlperiode. Drucksache 12/7417. des Petitionsausschusses (2. Ausschuß) Sammelübersicht.

Beschlußempfehlung. Deutscher Bundestag 12. Wahlperiode. Drucksache 12/7417. des Petitionsausschusses (2. Ausschuß) Sammelübersicht. Deutscher Bundestag 12. Wahlperiode Drucksache 12/7417 27. 04. 94 Beschlußempfehlung des Petitionsausschusses (2. Ausschuß) Sammelübersicht 151 zu Petitionen Der Bundestag wolle beschließen, die in der

Mehr

ESt - Tarifvorschriften 34a EStG Thesaurierungsbesteuerung

ESt - Tarifvorschriften 34a EStG Thesaurierungsbesteuerung FA Steuerart, der das Prüffeld/der FA-Name Nr Risikobereich zuzuordnen ist Kategorie 101 Dinslaken sonstiges Prüffeld verwaltungsinternes Prüffeld 102 Viersen ESt - Überschusseinkünfte 21 EStG Einkunftserzielungsabsicht

Mehr

Übersicht der Verkaufsstellen im Bahnhofsbuchhandel zenith

Übersicht der Verkaufsstellen im Bahnhofsbuchhandel zenith Übersicht der Verkaufsstellen im Bahnhofsbuchhandel zenith 16 002 KNDNR VERKAUFSSTELLE 1200235 VALORA, AACHEN AACHEN 1200217 VALORA RETAIL, AALEN AALEN 1200370 VALORA, AHLEN AHLEN 1200364 VALORA, AHRENSBURG

Mehr

Urteilsliste zum Thema Ersatzteilzuschläge / UPE-Aufschläge (zugesprochen) Stand

Urteilsliste zum Thema Ersatzteilzuschläge / UPE-Aufschläge (zugesprochen) Stand OLG-Entscheidungen: Kammergericht Berlin Az.: 22 U 224/06 vom 10.09.2007* (CH, 12.05.2008) (NZV 2008, 610) *(Abänderung des Urteils LG Berlin Az.: 58 O 24/06 vom 23.11.2006) OLG Düsseldorf Az.: I-1 U 108/11

Mehr

Bürgermeister der Stadt Minden (ab 1711)

Bürgermeister der Stadt Minden (ab 1711) der Stadt (ab 1711) Name Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit * Landesherrliches Stadtreglement vom 10. Juni 1711 (zwei im jährlichen Wechsel) Rudolph Culemann (auch Kuhlmann) 1711 1721 Dr. Christoph

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BUNDESVERWALTUNGSGERICHT bundesweit örtliche Zuständigkeit Adresse, Telefon- und Faxnummer Bundesverwaltungsgericht Simsonplatz 1 04107 Leipzig Telefon (0341) 2007-0 Telefax (0341) 2007-1000 OBERVERWALTUNGSGERICHTE

Mehr

Brustzentren in NRW (Stand: Dezember 2016)

Brustzentren in NRW (Stand: Dezember 2016) Brustzentren in NRW 1 Düsseldorf Remscheid Solingen Wuppertal Kreis Mettmann Düsseldorf I Universitätsklinikum Düsseldorf Sana-Kliniken Düsseldorf, *Bst. Krankenhaus Gerresheim Düsseldorf II Marien-Hospital

Mehr

Mitteilungsblatt Datum: 03.03.2010

Mitteilungsblatt Datum: 03.03.2010 A) Zugänge Aachen Agentur für Arbeit Aachen 52028 Aachen Roermonder Str. 51 52072 Aachen Familienkasse 52029 Aachen Talbotstr. 25 52068 Aachen Ahlen, Westf Agentur für Arbeit Ahlen 59217 Ahlen Bismarckstr.

Mehr

Abt Alice Karl-Marx-Straße 55. Abt Friedrich Karl-Marx-Straße 55. Alexander Martin T.E. Pflügerstraße 1. Basch Karoline Richardstraße 86

Abt Alice Karl-Marx-Straße 55. Abt Friedrich Karl-Marx-Straße 55. Alexander Martin T.E. Pflügerstraße 1. Basch Karoline Richardstraße 86 Name Vorname Straße Nr. Abt Alice Karl-Marx-Straße 55 Abt Friedrich Karl-Marx-Straße 55 Adler Max Sanderstraße 20 Alexander Martin T.E. Pflügerstraße 1 Ascher Lisette Jonasstraße 66 Basch Karoline Richardstraße

Mehr

STAMMBAUM MÖLLER ab ca. 1830

STAMMBAUM MÖLLER ab ca. 1830 1 STAMMBAUM MÖLLER ab ca. 1830 Familiendaten Möller Beginn ca. 1828 Carl Ernst Wilhelm Möller, geb. ca. 1828 in Brandenburg Rosine Friederike Elisabeth, geb. Brandt Heirat um 1858 Kinder: Carl Ernst Wilhelm

Mehr

Kreise Fläche Bevölkerung Einwohner optimaler Richtwert mindestens Richtwert Richtwert Wohnberatungsstelle Stand: Stand: je qkm je Berater/in

Kreise Fläche Bevölkerung Einwohner optimaler Richtwert mindestens Richtwert Richtwert Wohnberatungsstelle Stand: Stand: je qkm je Berater/in Kreisfreie Fläche Bevölkerung Einwohner optimaler Richtwert mindestens Richtwert Richtwert Wohnberatungsstelle Stadt 120.000-1 : 117.448 bis 1 : 93,79 bis Stadt Bielefeld, AWO Begegnungsz. Bielefeld 257,91

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Kleine Anfrage 3427 Anlage 3 Deliktsgruppen und Orte von Straftaten der Allgemeinkriminalität, 2014 (Tatverdächtige REMO/GEWA Rechts)

Kleine Anfrage 3427 Anlage 3 Deliktsgruppen und Orte von Straftaten der Allgemeinkriminalität, 2014 (Tatverdächtige REMO/GEWA Rechts) Aachen 26 Straftaten 7 Körperverletzungsdelikte 3 Bedrohungs-/Nötigungsdelikte 2 Sachbeschädigungsdelikte 3 Beleidigungsdelikte 11 sonstige Delikte 5 Betrugsdelikte 4 Diebstähle Ahaus 6 Straftaten 1 Körperverletzungsdelikt

Mehr

Alphabetisches Mitgliederverzeichnis Verfassungberatende Landesversammlung Groß-Hessen

Alphabetisches Mitgliederverzeichnis Verfassungberatende Landesversammlung Groß-Hessen Alphabetisches Mitgliederverzeichnis Verfassungberatende Landesversammlung Groß-Hessen 15.07. - 30.11.1946 1. A c h e n b a c h II, Heinrich CDU Niederdieten, Krs. Biedenkopf 2. A l t w e i n, Erich F.

Mehr

OFD Nordrhein-Westfalen Prüffelder 2014

OFD Nordrhein-Westfalen Prüffelder 2014 Name Steuerart Kategorie 101 Dinslaken 102 Viersen ESt - Überschusseinkünfte 20 EStG Einnahmen aus Kapitalvermögen Erfassung und Überwachung von Beteiligungen 103 Düsseldorf-Altstadt ESt - Gewinneinkünfte

Mehr

Baubedingte Fahrplanänderungen Fernverkehr

Baubedingte Fahrplanänderungen Fernverkehr Baubedingte Fahrplanänderungen Fernverkehr Herausgeber Kommunikation Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Stand 02.03.2017 Auch als App! Hier klicken und mehr erfahren https://bauinfos.deutschebahn.com/apps

Mehr

Banken, für die der IBAN-Assistent keine Vorschläge zu IBAN und BIC erzeugen kann

Banken, für die der IBAN-Assistent keine Vorschläge zu IBAN und BIC erzeugen kann 100102221 The Royal Bank of Scotland Niederlassung Frankfurt 100400851 Commerzbank, Gf Web-K 100506001 Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale NL. Düsseldorf 140000001 Bundesbank eh Schwerin 160000001

Mehr

Sonderveröffentlichung. Fahrplan

Sonderveröffentlichung. Fahrplan Sonderveröentlichung Fahrplan Dortmund Hauptbahnho Gültig:..009 bis.0.00 Castrop-Rauel, Scherte, Lünen, Unna, Holzickede, Witten Gültig:..009 bis..00 Wittener Straße Castrop-Rauel Tel 00 0900 und Lange

Mehr

Hamburg Stadtteile Erlaubnis & Register Telefon Internet

Hamburg Stadtteile Erlaubnis & Register Telefon Internet Hamburg Stadtteile Erlaubnis & Register Telefon Internet Bezirk Altona http://www.hamburg.de/stadtteile/altona/ Handelskammer Hamburg 040 36138138 http://www.hk24.de Bezirk Bergedorf http://www.hamburg.de/stadtteile/bergedorf/

Mehr

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016 Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 01 Nr. Stadt Hochschule KW Verteiltermin Auflage Studierende Bundesland Nielsen 1 Aachen Rheinisch-Westfälische Technische 17 7.04.01 5.500 4.30 Hochschule

Mehr

Höchste Eisenbahn für den Südharz Was bringt das neue Regional-Ticket für den Südharz

Höchste Eisenbahn für den Südharz Was bringt das neue Regional-Ticket für den Südharz Südharz - Göttingen - Kassel - Frankfurt - Mannheim - Karlsruhe Verkehrstage Mo-Sa tägl tägl Verkehrstage tägl tägl tägl Sa,So Zuggattung RB RB RB Zuggattung RB RB Nordhausen 838 1038 1238 Karlsruhe Hbf

Mehr

Ansprechpartner: Ulrike Bertus, presse@auto.de, Telefon: +49 (0)341 49288 3843 Über auto.de

Ansprechpartner: Ulrike Bertus, presse@auto.de, Telefon: +49 (0)341 49288 3843 Über auto.de Redaktionsdienst Leipzig, 23. Februar 2012 121-Städte-Studie in Deutschland: Bei Abiturienten und Hauptschülern kracht es am häufigsten fahren in: Koblenz, Düsseldorf und Würzburg/ In großen Städten ist

Mehr

ENGLISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011)

ENGLISCH. Fremdsprachenbestände in Öffentlichen Bibliotheken in Deutschland (Stand: 2011) ENGLISCH Bibliothek Medien für Erwachsene Berlin-Mitte Mehr als 5000 Berlin Pankow Mehr als 5000 Bonn Mehr als 5000 Bücherhallen Hamburg Mehr als 5000 Essen Mehr als 5000 Leipzig Mehr als 5000 München

Mehr

Leistungsempfänger/-innen der Pflegeversicherung in Nordrhein-Westfalen (im Dezember 2013)

Leistungsempfänger/-innen der Pflegeversicherung in Nordrhein-Westfalen (im Dezember 2013) Seite 1 von 9 Leistungsempfänger/-innen der versicherung in (im Dezember 2013) stufe 1) Leistungsempfänger/-innen der versicherung geld 2) Reg.-Bez. Düsseldorf Düsseldorf, Stadt Duisburg, Stadt Essen,

Mehr

Fahrplanänderungen Fernverkehr

Fahrplanänderungen Fernverkehr Fernverkehr Herausgeber Kommunikation Infrastruktur der Deutschen Bahn AG Stand 09.02.2017 Auch als App! Hier klicken und mehr erfahren https://bauinfos.deutschebahn.com/apps Die Service-Nummer der Bahn

Mehr

Bereinigte Ausgaben (ohne besondere 149,97 186,95 193,6 198,0 203,0 207,5 124,56 158,10 163,1 167,0 171,5 176,0 25,41 28,85 30,4 31,00 31,25 31,75

Bereinigte Ausgaben (ohne besondere 149,97 186,95 193,6 198,0 203,0 207,5 124,56 158,10 163,1 167,0 171,5 176,0 25,41 28,85 30,4 31,00 31,25 31,75 Eigene Zusammenstellung und Berechnungen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes. 1) Tabelle 1a: und der Gemeinden (Gv) in den alten und neuen n 2002, bis 2016 Art der und Alte und neue Alte Neue 2002

Mehr

Charisma 155, BONUS zu S. 49:

Charisma 155, BONUS zu S. 49: Charisma 155, BONUS zu S. 49: Verkaufsstellen der Zeitschrift Charisma (in Auswahl) BAHNHOFSBUCHHANDLUNG, DRESDEN BAHNHOFSBUCHHANDLUNG, RIESA BAHNHOFSBUCHHANDLUNG, COTTBUS FLUGHAFENBUCHHANDLUNG, LEIPZIG

Mehr

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

HzE Bericht Erzieherische Hilfen in Nordrhein-Westfalen. HzE-Atlas 2006 *

HzE Bericht Erzieherische Hilfen in Nordrhein-Westfalen. HzE-Atlas 2006 * HzE Bericht 2006. Erzieherische Hilfen in Nordrhein-Westfalen HzE-Atlas 2006 * A Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik im Auftrag der Landesjugendämter Rheinland und Westfalen-Lippe FACHBEREICH

Mehr

Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen 2000, 2008 und 2009

Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen 2000, 2008 und 2009 2000, 2008 und 2009 Seite 1 von 9 3 6 7 8 4 5 2000 462 135 956 3 839 143 10,4 27 859 208 507 2008 418 122 803 4 094 409 8,3 31 534 200 219 2009 413 122 317 4 145 466 8,1 32 781 202 057 Veränderung 2009

Mehr

Mietbarometer Großstädte

Mietbarometer Großstädte Mietbarometer Großstädte Entwicklung der Mieten für Wohnungen in den deutschen Städten zwischen 2006 und 2009 Herausgegeben von: Immowelt AG Nordostpark 3-5 90411 Nürnberg Entwicklung der Mieten: Regionale

Mehr

Verzeichnis der Musiknachlässe in Deutschland

Verzeichnis der Musiknachlässe in Deutschland Verzeichnis der Musiknachlässe in Deutschland Berlin 2000 Ehemaliges Deutsches Bibliotheksinstitut Inhalt Einführung 9 Hinweise 10 Literatur 10 Aufbau und Inhalt 11 Abkürzungen 12 Nachlassverzeichnis 15

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

1.3 Die 10 Herkunftsländer mit der größten Anzahl ausländischer Bevölkerung in NRW 2013 nach kreisfreien Städten/Kreisen. Griechenland.

1.3 Die 10 Herkunftsländer mit der größten Anzahl ausländischer Bevölkerung in NRW 2013 nach kreisfreien Städten/Kreisen. Griechenland. Anzahl Düsseldorf Duisburg Essen Krefeld Mönchengladbach Mülheim an der Ruhr Oberhausen Remscheid Insgesamt 127 785 14 287 8 960 6 707 9 730 2 501 3 656 3 187 1 659 4 530 3 306 männlich 64 526 7 527 4

Mehr

Beschlußempfehlung. Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode. Drucksache 13/4976. des Petitionsausschusses (2. Ausschuß) 19. 06. 96

Beschlußempfehlung. Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode. Drucksache 13/4976. des Petitionsausschusses (2. Ausschuß) 19. 06. 96 Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode Drucksache 13/4976 19. 06. 96 Beschlußempfehlung des Petitionsausschusses (2. Ausschuß) - Sammelübersicht 128 zu Petitionen Der Bundestag wolle beschließen, die in der

Mehr

11 Aufstellung: Leihradsysteme in Deutschland Fahrräder

11 Aufstellung: Leihradsysteme in Deutschland Fahrräder Aschaffenburg 1 Jan - Dez an Ausleihstation 4 1 min: 0,08 Augsburg 23 Jan - Dez an allen - 150 30 min: 1 - Caro Kard Baden Baden 1 Jan - Dez an Ausleihstation 4 1 min: 0,08 Bamberg 1 Jan - Dez an Ausleihstation

Mehr

Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich

Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich Sparen mit Ökostrom - der große toptarif.de Städtevergleich Hinweise zur Tabelle/ Informationen Datenstand: 09. Juli 2008 Zu Grunde gelegt wird ein Verbrauch von 4000 kwh pro Jahr (vierköpfige Familie).

Mehr

Dritte Verordnung zur Durchführung des 39 Abs. 1 des Bewertungsgesetzes

Dritte Verordnung zur Durchführung des 39 Abs. 1 des Bewertungsgesetzes Dritte Verordnung zur Durchführung des 39 Abs. 1 des Bewertungsgesetzes Bew 39DV 3 Ausfertigungsdatum: 07.12.1967 Vollzitat: "Dritte Verordnung zur Durchführung des 39 Abs. 1 des Bewertungsgesetzes vom

Mehr

IHK FOSA. 31. Dezember 2013. info@ihk-fosa.de. Antragsstatistik. www.ihk-fosa.de 0911 / 81 50 60

IHK FOSA. 31. Dezember 2013. info@ihk-fosa.de. Antragsstatistik. www.ihk-fosa.de 0911 / 81 50 60 IHK FOSA Antragsstatistik 31. Dezember 2013 info@ihk-fosa.de www.ihk-fosa.de 0911 / 81 50 60 Überblick Bei der IHK FOSA sind bis zum 31.12.2013 4.639 Anträge eingegangen. Davon entfallen rund 3.900 Anträge

Mehr

Sozialbericht NRW online Sozialindikatoren NRW

Sozialbericht NRW online Sozialindikatoren NRW Indikator 7.5 Empfängerinnen und Empfänger von Mindestsicherungsleistungen in NRW Jahresende 2011 nach en Nordrhein-Westfalen 6) 1 562 171 25 644 214 410 40 814 1 843 039 2,5 10,3 Reg.-Bez. Düsseldorf

Mehr

Die Vorstände der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter (ADS)

Die Vorstände der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter (ADS) Die Vorstände der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter (ADS) 1949 in Duisburg: Gründungsversammlung der ADS am 28./29.10.1949 (bis 1958) Sportrat Kabus, Hannover 24. Juli 1950 in Köln Rabe, Osnabrück

Mehr

Feuerschutz - Personalakten

Feuerschutz - Personalakten 333-8 Feuerschutz - Personalakten Findbuch Inhaltsverzeichnis Vorwort II Personalakten 1 333-8 Feuerschutz - Personalakten Vorwort I. Bestandsgeschichte Die Unterlagen kamen 1936, 1947, 1951 und 1974-1976

Mehr

5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur

5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur Bruttowertschöpfung und Bruttoinlandsprodukt 5. Wirtschaftskraft und Wirtschaftsstruktur 5.1 Bruttowertschöpfung und Bruttoinlandsprodukt Bruttowertschöpfung Bruttoinlandsprodukt 2012 in Mio. Euro Veränderung

Mehr

Bankverbindungen AOK Niedersachsen

Bankverbindungen AOK Niedersachsen Alfeld Nord/LB Braunschweig NOLADE2HXXX DE64250500000000815100 Aurich Nord/LB Hannover NOLADE2HXXX DE33250500000101477214 Borkum Nord/LB Hannover NOLADE2HXXX DE33250500000101477214 Brake Nord/LB Hannover

Mehr