werdenden elektronischen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "werdenden elektronischen"

Transkript

1 Knorr-Bremse integriert Standorte mit Teamcenter Systemübergreifend Die großen, international tätigen Automobilzulieferer stehen heute vor ähnlichen Herausforderungen wie ihre Auftraggeber, die OEMs. Entwicklung und Fertigung verteilen sich über mehrere Standorte in verschiedenen Ländern und Zeitzonen, die oft ihre eigenen Produkte und Prozesse haben. Um die Synergien der verteilten Ressourcen optimal nutzen zu können, müssen die verstreut liegenden Produktdaten integriert und die Prozesse standortübergreifend vereinheitlicht werden. Mit diesem Ziel vor Augen hat die Nutzfahrzeug-Sparte der Knorr-Bremse AG die Software Teamcenter Enterprise von EDS PLM Solutions eingeführt. Knorr-Bremse ist weltweit der führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Der Unternehmensbereich Systeme für Nutzfahrzeuge, der seinen Hauptsitz in München hat, entwickelt und produziert innovative Bremssysteme und Komponenten für Lastkraftwagen, Zugmaschinen, Omnibusse, Anhänger und Sonderfahrzeuge, angefangen von den Scheibenbremsen über die Aggregate für die Beschaffung und Aufbereitung der Druckluft bis hin zu den immer komplexer werdenden elektronischen Steuerungen. Dazu gehören beispielsweise sensorgesteuerte Kontrollsysteme, die für mehr Fahrsicherheit und -komfort sorgen. Um seine Position auf dem nordamerikanischen Markt zu verstärken, hat Knorr-Bremse im Januar 2002 die Ben- Verantwortlich für das PDM-Projekt bei Knorr-Bremse ist Karsten Rose, Fachbereichsleiter Informationssysteme in Forschung & Entwicklung. dix Commercial Vehicle Systems vollständig übernommen. Nicht zuletzt dank dieser Übernahme stieg der weltweite Umsatz des Nutzfahrzeug-Bereichs im letzten Jahr um 54 Prozent auf 1,254 Milliarden Euro und die Mitarbeiterzahl um knapp auf annähernd Beschäftigte. Die Integration von Bendix stellte das PDM- Projektteam vor neue Herausforderungen.»Als wir Ende 1998 unsere PDM- Strategie formulierten, hatten wir deutlich weniger Standorte als heute, auch wenn damals schon klar war, dass weitere hinzukommen würden. Aber es ist etwas anderes, einen Standort mit Hundert Mitarbeitern anzubinden, als ein Unternehmen der Größe von Bendix mit seinen gewachsenen Strukturen und Prozessen zu integrieren«, erzählt Karsten Rose, Fachbereichsleiter Informationssysteme in Forschung & Entwicklung und damit verantwortlich für das PDM-Projekt. Bendix hatte beispielsweise schon ein PDM-System im Einsatz, während die ERP- 28 CADCAM 1/2004

2 Infrastruktur aus dem Honeywell-Konzern herausgelöst werden musste, zu dem die Firma vorher gehörte. Ein System für alle Standorte Ziel von Knorr-Bremse war es, zwischen allen Standorten ein PDM-System zu installieren, das sämtliche Produktdaten zur Verfügung stellt und die Kernprozesse in der Entwicklung und den angrenzenden Bereichen steuert.»wir wollten nicht nur die Teilestammdaten und Stücklisten, sondern auch die Dokumente mit ihrer gesamten Historie verwalten. Das heißt, die Daten erzeugenden Systeme mussten angeschlossen sein, um bei Änderungen direkt die Originaldateien zur Verfügung stellen zu können. Gleichzeitig sollten alle Anwender die Daten im Tiff- oder PDF-Format betrachten können. Und das PDM-System sollte den Freigabe- und Änderungsprozess standortübergreifend steuern«, erläutert Rose (siehe Abb. 1) Die Produktentwicklung bei Knorr- Bremse verteilte sich beim Start des PDM- Projekts Anfang 1999 über sechs Standorte inzwischen sind nicht nur durch die Übernahme von Bendix fünf weitere hinzugekommen. Nur etwa 20 Prozent der rund 460 Entwickler sitzen noch in München. Von daher war die Unterstützung der verteilten Produktentwicklung ein wesentliches Kriterium bei der Systemauswahl. Das System musste skalierbar sein, um mit dem Unternehmen wachsen zu können, wie Rose sagt, und es sollte schon beim Projektstart die funktionalen Anforderungen für die späteren Projektphasen abdecken. Das sprach zum damaligen Zeitpunkt gegen die Software Windchill, deren Einsatz insofern nahe gelegen hätte, als Knorr-Bremse konzernweit das 3D-CAD/CAM-System Pro/- Engineer von PTC einsetzt. Aber auch gegen SAP PLM, der bevorzugten Lösung im Bereich Systeme für Schienenfahrzeuge. Knorr-Bremse entschied sich für den Einsatz der vorkonfigurierten Teamcenter- Lösung MetaKON von der Firma ECS Engineering Consulting & Solutions aus Neumarkt, die auch die Implementierung der Software übernahm.»wir haben einen lokalen Implementierungspartner gesucht, bei dem wir als Kunde möglichst großes Gewicht haben«, Die Mitarbeiter von ECS unterstützten das Projektteam bei der Prozessdefinition, programmierten die kundenspezifischen Anpassungen und importierten auch die Daten. Die eigenen Leute kümmern sich vor allem um den Support und stellen sicher, dass die Anwender auch nach Release-Wechseln ein stabiles System vorfinden. Diese Arbeitsteilung funktioniert gut, wie Rose sagt. Migration der Bestandsdaten Die PDM-Einführung in der Nutzfahrzeug- Sparte war keine rein deutsche Angelegenheit, sondern ein internationales Projekt, in das die anderen Standorte eingebunden waren, soweit sie entsprechende Ressourcen bereitstellen konnten. Es gab ein internationales Projektteam bestehend aus einem Kern von vier Leuten und Keyusern aus den verschiedenen Fachbereichen, die je nach Teilprojekt wechselten.»wir haben ein Stufenkonzept entwickelt, was den Ausbau der Funktionalität und der Anwenderzahl anbelangt«, erläutert Rose (siehe Abb. 2). Absolute Priorität in der ersten Projektstufe hatte die Ablösung der beiden alten CAD-Zeichnungsverwaltungen an den deutschen Standorten, die nicht Jahr fähig waren, und der Aufbau eines zentralen Dokumenten-Managements. Es wurde im September 1999 in Deutschland produktiv geschaltet und dann Schritt für Schritt auf die anderen Standorte ausgedehnt. Gleichzeitig wurde der Umfang der verwalteten Unterlagen erweitert und ein Webclient installiert (siehe Abb. 3), über den man von überall auf die freigegebenen Dokumente zugreifen kann. Dadurch gelang es relativ schnell, die dezentralen Mikrofilmarchive abzuschaffen.»vorher haben wir jede freigegebene Zeichnung verfilmt und in die ganze Welt verteilt, was mit einem erheblichen administrativen Aufwand verbunden war und immer wieder zu inkonsistenten Datenständen führte«, erzählt Rose. Rund Altzeichnungen auf Papier oder als CAD-Dateien wurden in der ersten Projektstufe in Teamcenter übernommen. Die Migration der Dokumentenbestände ist eine Daueraufgabe, die immer noch nicht abgeschlossen ist. Eine Mitarbeiterin von ECS ist ständig damit beschäftigt, Dokumente und Produktdaten aus dezentralen Archiven, Projektlaufwerken oder Datenbanken in Teamcenter einzupflegen. Während des weltweiten Roll-outs des Dokumenten-Managements bereitete das CADCAM 1/

3 Abb. 1: Das standortübergreifende Änderungs-Management bei Knorr-Bremse lehnt sich an den CM2-Prozess an. Kernteam die nächste Projektstufe vor. Sie beinhaltete die Bereitstellung der Teilestämme, allerdings nicht auf der Ebene der Einzelteile, sondern der verkaufsfähigen Produkte und Ersatzteile. Treiber für das Teilprojekt war die Vorstellung eines Webkatalogs zur IAA 2000, in dem Kunden Produkte suchen, sie sich als 3D-Bild anzeigen lassen und mit gewissen Berechtigungen auch auf die Angebotszeichnungen zugreifen konnten. Das PDM-System füttert diesen Katalog automatisch mit den aktuellen Daten. Flexibles Änderungs- Management Dann begann die mit Abstand aufwändigste Projektstufe, nämlich die Implementierung eines standortübergreifenden Änderungs-Managements, die sich über ein Jahr hinzog. Die Schwierigkeit bestand nicht etwa darin, den Änderungs- Workflow in der Software abzubilden, sondern überhaupt einen einheitlichen Prozess zu definieren.»unsere Änderungsprozesse hatten lokale Abweichungen in Form und Ausführung der Änderungen, und es gab Interpretationsspielräume, was die Wahl der Änderungsklassen anbelangt«, erläutert Rose.»Wir haben deshalb erst einmal den Prozess vereinheitlicht und dann im Detail geschaut, welche Funktionen der Anwender in der Software benötigt, um sich in diesem Prozess bewegen zu können.«es gibt im Änderungsprozess zwei wesentliche Meilensteine, an denen, von ganz wenigen Ausnahme abgesehen, keiner Abb. 2: Das Projektteam entwickelte ein Stufenkonzept für den Roll-out von Funktionen, Infrastruktur und Anwendergruppen. Abb. 3: Die neue Weboberfläche des PDM-Systems reduziert den Schulungsaufwand und fördert die Akzeptanz bei den Anwendern. vorbeikommt: Bevor eine Änderung begonnen wird, muss sie genehmigt werden, und es muss klar sein, was zu tun ist und welche Auswirkungen das hat. Und sie ist erst dann freigegeben, wenn das Fertigungswerk sagt, dass sie einfließen kann. Dafür gibt es einen starren Workflow mit klar definierten Stati. Was dazwischen passiert und wer mit wem interagiert, ist dagegen individuell verschieden. Man kann flexibel Anwender abwählen oder hinzuziehen, beispielsweise den Einkauf, wenn ein neuer Lieferant gesucht werden muss, oder den Werkzeugbau, um ein Werkzeug zu ändern. Der workflowgestützte Änderungsprozess ist inzwischen implementiert, aber noch nicht an allen Standorten ausgerollt, weil die Umstellung auf Akzeptanzprobleme gestoßen ist. Gerade die kleineren Einheiten reagieren zögerlich, weil sie keine immensen Zeitvorteile verspüren. Einige Standorte warten auch noch darauf, dass die Bedienung vereinfacht wird. Auf Grund dieser Erfahrung kommt Rose zu dem Schluss, dass die Reihenfolge der Projektstufen nicht die glücklichste war.»ich würde das Änderungs-Management beim nächsten Mal weiter nach hinten schieben. Wir haben gemerkt, dass die Automatisierung eines papiergestützten Ablaufs einfacher ist, wenn das System breiter genutzt wird.«direkter Zugriff auf Modelldaten Das 3D-CAD-System Pro/Engineer wurde erst in einem relativ späten Projektstadium in das unternehmensweite Produktdaten-Management integriert, wobei zu berücksichtigen ist, dass einige Standorte ihre Modelldaten lokal mit Pro/PDM verwalteten. Die Entwickler und Konstrukteure bei Bendix nutzten dafür die Software Pro/Intralink. Diese CAD-nahen Verwaltungstools wurden im Zuge der 3D- Integration durch eine Schnittstelle zwischen Pro/Engineer und Teamcenter abgelöst. Die Direktintegration war nicht nur deutlich kostengünstiger, wie Rose betont, sondern reduziert auch den Verwaltungsaufwand, da die Systemadministratoren nicht noch eine Datenbank pflegen müssen. Für die Anwender hat die Direktintegration den Vorteil, dass sie über Teamcenter 30 CADCAM 1/2004

4 direkt auf die Modelldaten an anderen Standorten zugreifen können. Früher standen ihnen im PDM-System nur die Tiff- Zeichnungen der freigegebenen Bauteile zur Verfügung.»Wenn die Entwickler in München beispielsweise das 3D-Modell eines Kompressors benötigten, mussten sie bei den Kollegen in Frankreich anrufen und den Datenaustausch veranlassen. Davon wollten die Entwicklungsleiter wegkommen«, Der Funktionsumfang der CAD-Schnittstelle deckte weitgehend alle Anforderungen von Knorr-Bremse ab. Die Strukturen und Abhängigkeiten der Modelldaten werden im PDM-System abgebildet, so dass beispielsweise sichergestellt ist, dass bei der Freigabe einer Baugruppe auch alle Einzelteile freigegeben sind. Allerdings wurde der Freigabeprozess durch die Schnittstelle nicht optimal unterstützt. Der Anwender musste sehr genau darauf achten, dass er die Teile und Dokumente in der richtigen Reihenfolge freigab, sonst bekam er vom Abb. 4: Dank der Freigabeordner muss sich der Anwender nicht mehr mit den komplexen 3D-CAD- und Stücklistenstrukturen auseinander setzen. Workflow ständig Fehler zurückgemeldet. Um diesen Vorgang zu vereinfachen, hat Knorr-Bremse mit relativ wenig Programmieraufwand so genannte Freigabeordner geschaffen (siehe Abb. 4), in denen die freizugebenden Daten gesammelt werden. Mit Hilfe dieser Ordner kann der Anwender auf Knopfdruck prüfen, ob die Daten vollständig sind, ob alle Bedingungen für die Freigabe erfüllt sind beziehungsweise welche Aufgaben in welcher Reihenfolge noch zu erledigen sind. Statt unverständlicher Fehlermeldungen erhält er eine Liste, die ihm klar sagt, was er falsch gemacht hat oder welche Informationen noch fehlen (siehe Abb. 5).»Dadurch wird die Freigabe komplexer Strukturen aus 3D-Baugruppen, 3D-Einzelteilen und damit verknüpften Zeichnungen für den Prüfer übersichtlicher«, CADCAM 1/

5 Der weltweite Roll-out der 3D-Integration ist noch nicht abgeschlossen, da einige Einheiten bislang ganz ohne 3D-Datenverwaltung arbeiteten und ihre Modelldaten erst einmal in das System einpflegen müssen. Die Entwickler und Konstrukteure bei Bendix haben bereits ihre Pro/Engineer-Daten aus Pro/Intralink in Teamcenter migriert. Das bestehende PDM-System Matrix wurde allerdings nicht angetastet, das heißt, die Zeichnungen werden für die Freigabe aus Teamcenter ausgekoppelt und durchlaufen dann den gewohnten Prozess.»Wir überlegen noch, wie wir mit der Koexistenz der beiden PDM-Systeme bei Bendix umgehen«, Stücklisten im PDM-System 32 CADCAM 1/2004 Abb. 5: Fehler bei der Datenbereitstellung werden dem Anwender objektbezogen und im Klartext mitgeteilt. In der letzten Projektstufe wurde die ERP- Integration erweitert, um neben den Teilestämmen auch die Stücklisten austauschen zu können. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge setzt beinahe an allen Fertigungsstandorten die ERP-Software XPPS ein, allerdings in unterschiedlichen Ausprägungen und Landessprachen.»Deshalb haben wir sehr früh auf eine XML-basierte Middleware-Technologie gesetzt und nutzen seit Ende letzten Jahres den Biztalk- Server von Microsoft mit einem neutralen Schema für die Teilestämme und Stücklisten«, erläutert Rose. Teamcenter kommuniziert an den Server nur die Ereignisse und stellt auf Abruf die entsprechenden Informationen bereit. Was damit zu geschehen hat, entscheiden die angeschlossenen Systeme. Enthält der Teilestamm beispielsweise das standortspezifische Attribut make, legt das ERP- System zusätzlich die Stückliste an, Standorte, in denen das Teil auf buy gesetzt ist, verzichten auf die Stückliste. Ob und wann ein Teilestamm im jeweiligen ERP-System angelegt wird, entscheidet das ERP-System anhand von Freigabestand, Revisionsindex und standortspezifischen Attributen. Die Stücklisten werden bei Knorr- Bremse grundsätzlich im PDM-System angelegt und gepflegt (siehe Abb. 6.) und erst dann an die lokalen ERP-Installationen übertragen, wenn sie dort gefertigt werden sollen. Das hat unter anderem den Vorteil, dass sie bei der Verlagerung von Fertigungsaufträgen sehr einfach zwischen den Standorten ausgetauscht werden können.»dadurch dass Teamcenter verschiedene Sprachen unterstützt, während die PPS-Systeme einsprachig sind, haben die bewerbenden Standorte die Möglichkeit, sich im PDM- System die Fertigungsstückliste und die Abb. 6: An den Produktstrukturen hängen alle produktbeschreibenden Informationen wie 2Dund 3D-CAD-Daten und die mit Word oder Excel erzeugten Dokumente. Werkzeuge, die sie für die Fertigung benötigen, in ihrer Sprache anzuschauen, bevor sie ein Angebot abgeben«, erläutert Rose. Kontinuierliche Verbesserungen Nachdem die Implementierung der einzelnen Projektstufen abgeschlossen ist, werden die verschiedenen Module nun kontinuierlich verbessert, um Akzeptanzprobleme zu beseitigen und den weltweiten Roll-out zu erleichtern. Verbesserungsbedürftig ist neben der Performance vor allem die Bedienerführung, die vielen Anwendern noch zu kompliziert ist.»das hat aber nichts mit Teamcenter zu tun, sondern damit, dass wir mehr Geld für die Konsolidierung der Prozesse als für eine intuitive Bedienung ausgegeben haben«, Um den Gelegenheitsanwender besser durch die komplizierte Prozesslandschaft zu führen, sollen deshalb in einem nächsten Projektschritt so genannte Wizzards eingeführt werden. Während der Projektlaufzeit wurden weitere Rationalisierungspotenziale identifiziert, die in nächster Zeit umgesetzt werden sollen. Nachdem fast alle Produkte inzwischen elektronische Bauteile und individuelle Software enthalten, müssen auch die Produktdaten zusammenwachsen. Zur Zeit wird deshalb geprüft, wie die Ergebnisse der Software-Entwicklung so mit den Produktdaten verknüpft werden können, dass sie ebenso leicht abrufbar sind wie ein 3D-CAD-Modell. Ein weiterer Projektantrag sieht die Integration eines Collaboration- Tools vor, um die standort- und firmenübergreifende Zusammenarbeit noch besser zu unterstützen. Durch das standortübergreifende Produktdaten-Management lassen sich bereits eine Reihe von Rationalisierungseffekten feststellen, die aber schwer zu quantifizieren sind. Die Verteilung der Produktdaten im Unternehmen beziehungsweise der Zugriff auf diese Daten ist deutlich schneller geworden, und auch die Qualität und Konsistenz der bereitgestellten Informationen hat sich wesentlich verbessert. Inwieweit der schnellere Informationsfluss dazu beiträgt, die Entwicklungszeiten zu verkürzen und die Kosten für Blindleistungen zu reduzieren, hat Knorr-Bremse nicht untersucht.»die Projektlaufzeiten sind einfach zu lang, um andere Einflüsse ausschließen zu können«,»außerdem haben wir die alten Prozesse nicht gemessen und von daher wenig Vergleichsmöglichkeiten.«Michael Wendenburg, Sevilla, und Karsten Rose, München

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

SAP integriert NX für ausgefeilte Entwicklungen von Robert Preston, PLM Solutions Ltd

SAP integriert NX für ausgefeilte Entwicklungen von Robert Preston, PLM Solutions Ltd SAP integriert NX für ausgefeilte Entwicklungen von Robert Preston, PLM Solutions Ltd Cosworth ist einer der führenden Anbieter von Hochleistungstechnologien für ein breites Kundenspektrum aus den Bereichen

Mehr

Produktdatenmanagement (PDM) in der Lehre

Produktdatenmanagement (PDM) in der Lehre IMW - Institutsmitteilung Nr. 32 (2007) 107 Produktdatenmanagement (PDM) in der Lehre Miehe, A. Produktdatenmanagement ist eine kritische Komponente in der globalen Zusammenarbeit von Unternehmen und macht

Mehr

OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM. OpenPDM. Produktdaten-management ohne Grenzen

OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM. OpenPDM. Produktdaten-management ohne Grenzen OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM - OPENPDM OpenPDM Produktdaten-management ohne Grenzen I n t e g r a t i o n s t e l l t e i n e A r t v o n s i c h 0.1 1. Viele Brüche. Produktentwicklung ist eine Gemeinschaftsaufgabe,

Mehr

Geislinger setzt auf PLM mit SAP

Geislinger setzt auf PLM mit SAP Geislinger setzt auf PLM mit SAP Effizientes Zusammenspiel von Produktentwicklung Die effektive Verwaltung von Produktdaten ist ein wesentlicher Faktor für den Unternehmenserfolg. Wenn alle am Entwicklungsprozess

Mehr

Produktdaten- und Produktinformations-Management

Produktdaten- und Produktinformations-Management Produktdaten- und Produktinformations-Management -Integration von ecl@ss in PDM-Systemen- Würzburg, 07.10.2010 presented by Nico Michels (Leitung Produkt-Daten-Management) R&D - Nico Michels - 15.09.2010-1-

Mehr

CCWebkatalog for professional sales

CCWebkatalog for professional sales CCWebkatalog for professional sales INNOVATIONSPREIS-IT BEST OF 2015 E BUSINESS Unternehmen, die auf E-Commerce setzen, machen deutlich, dass Sie die Zukunft verstehen. John Chambers Der Kunde im Mittelpunkt

Mehr

SAP Supplier Relationship Management

SAP Supplier Relationship Management SAP Supplier Relationship Management IT-Lösung nach Maß www.ba-gmbh.com SAP Supplier Relationship Management Optimierung der Einkaufsprozesse Auch in Ihrem Unternehmen ruhen in Einkauf und Beschaffung

Mehr

DDM9000 : Kurz und bündig

DDM9000 : Kurz und bündig LTE Consulting GmbH Ihr Partner für InformationsLogistik DDM9000 : Kurz und bündig Kennen Sie das? Langes Suchen nach Unterlagen, aktuellen Dokumenten und anderen Informationen Wo sind wichtige, aktuelle

Mehr

Stärken von PDM und ERP verbinden

Stärken von PDM und ERP verbinden Stärken von PDM und ERP verbinden Innovative Produkte in kurzer Zeit zur Serienreife zu entwickeln ist eine Aufgabe, die sich ohne Einsatz eines leistungsfähigen Produktdaten-Managements kaum bewältigen

Mehr

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV INHALT Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV (EAI): Ihre Möglichkeiten und Vorteile........................ [3] EAI mit

Mehr

Infrastruktur Definitionen Beispiel Versionierung

Infrastruktur Definitionen Beispiel Versionierung Infrastruktur Definitionen Beispiel Versionierung ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Infrastruktur Dokumente Dateiserver ATLAS PLM Archive ZEICHNUNGEN STROMLAUF- PLÄNE

Mehr

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen

Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Standardisierung im Kontext von PLM- und ERP-Prozessen Möglichkeiten und Erfahrungen Udo Buschbeck Direktor PLM Beratung udo.buschbeck@tesis.de TESIS PLMware GmbH Baierbrunner Str. 15 D-81379 München Tel:

Mehr

Die Verschmelzung von Technischer Dokumentation in das Product Lifecycle Management (PLM)

Die Verschmelzung von Technischer Dokumentation in das Product Lifecycle Management (PLM) Die Verschmelzung von Technischer in das Product Lifecycle Management (PLM) Keine Entwicklung ohne Produktdatenmanagement (PDM) Der Einsatz eines PDM-Systems kann heute als Standard in der Produktentwicklung

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y F.X. Meiller - Ablöse einer ACE Germany bestehenden PLM Umgebung durch Aras Innovator Jens Rollenmüller Aras Partner Manager T-Systems Slide 3 F.X. Meiller Produkte. Slide

Mehr

Anwenderbericht KSB AG

Anwenderbericht KSB AG KSB beschleunigt Produktentwicklung mit Unigraphics und SAP PLM Dr. Arne Gaiser, DSC Software AG Alexander Hoffmann, ARC Solutions GmbH Eine der Stärken des Pumpen- und Armaturenherstellers ist eine kundenorientierte

Mehr

Routineaufgaben noch einfacher erledigen

Routineaufgaben noch einfacher erledigen im Überblick SAP Fiori Herausforderungen Routineaufgaben noch einfacher erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Unser Alltag ist geprägt

Mehr

One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen

One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen One step ahead. Kosten minimieren Entwicklungs- und Fertigungszeiten reduzieren CAD/CAM/PDM-Lösungen konsequent nutzen Nutzen Sie Ihr Potenzial? In vielen Unternehmen sind historisch gewachsene CAx-Insellösungen

Mehr

Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess

Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess Arbeitskreis Softwaretechnologie Konstanz, 12.11.2010 Hans-Joachim Matheus Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess... integrieren... visualisieren... optimieren...

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic Topic Der Solution Manager ist das strategische Tool der SAP. Eine hochintegrative Plattform für kundenrelevante Bedarfe und gezielt implementierten Funktionalitäten. Standard, hohe Verfügbarkeit und das

Mehr

Intelligentes Datenmanagement von der Idee bis zum Produkt

Intelligentes Datenmanagement von der Idee bis zum Produkt TEX-DEFINE TM Intelligentes Datenmanagement von der Idee bis zum Produkt Produktentwicklung, die (f) Die Produktentwicklung ist das Herz eines Unternehmens. Hier fließen Informationen und das Know-how

Mehr

MHP PLM ERP Integration Ihre effiziente Integrationslösung von PLM und ERP!

MHP PLM ERP Integration Ihre effiziente Integrationslösung von PLM und ERP! MHP PLM ERP Integration Ihre effiziente Integrationslösung von PLM und ERP! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda Motivation MHP Lösung

Mehr

Einführung. PDM und PLM im Vergleich: Am Anfang steht PDM 2

Einführung. PDM und PLM im Vergleich: Am Anfang steht PDM 2 W H I T E P A P E R PDM und PLM im Vergleich: Am Anfang steht PDM Übersicht Produktdatenmanagement (PDM) oder Produktlebenszyklusmanagement (PLM) welches System eignet sich am besten für die Anforderungen

Mehr

End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA

End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA End-to-End System- und Prozesseffizienz mit Teamcenter UA Vortrag Symposium für Produktentwicklung & Product Lifecycle Management Dr. Christian Mundo - Siemens AG Thomas Pyschny - Dolff, Pyschny & Piper

Mehr

Vom ERP-System zum Wissensmanagement Beispiel einer webbasierten Vertriebsanwendung. Präsentation vom 21.10.2003

Vom ERP-System zum Wissensmanagement Beispiel einer webbasierten Vertriebsanwendung. Präsentation vom 21.10.2003 Vom ERP-System zum Wissensmanagement Beispiel einer webbasierten Vertriebsanwendung Präsentation vom 21.10.2003 Was sind interne Portalanwendungen? Vorm ERP-System zum Wissensmanagement, 21.10.2003, München

Mehr

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM VERGESSEN SIE DAS ALTE ARCHIV ...IHR NEUES ARCHIV KANN MEHR! EINFACH, KOSTENGUNSTIG, SICHER UND RECHTSKONFORM Die Menge der im Unternehmen

Mehr

Referenzkundenbericht

Referenzkundenbericht Referenzkundenbericht DLK Ventilatoren GmbH Pollrich DLK Fan Factories setzt in Punkto PDM auf ORCON Phoenix/PDM Rückenwind für die Konstruktion In Berlichingen im schönen Jagsttal ist das Unternehmen

Mehr

Betriebliche Software: Produktdaten-Management

Betriebliche Software: Produktdaten-Management Betriebliche Software: Produktdaten-Management Betriebliche Software: Produktdaten-Management Aufgrund einer großen Anzahl an neuen gesetzlichen Forderungen, die auf die Qualität, Sicherheit oder Umweltverträglichkeit

Mehr

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT CENIT EIM IT-TAG 13.06.2013 TOBIAS KNOCHE JOACHIM MARTENS AGENDA 1. ÜBERBLICK ALFRESCO 2. ANWENDUNGSFÄLLE 3. LÖSUNG LIVE PRÄSENTIERT 4. AUSBLICK PROJEKT COPYRIGHT CENIT

Mehr

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper

CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN. So meistern Sie die Herausforderungen. Whitepaper CLOUD APPS IM UNTERNEHMEN VERWALTEN So meistern Sie die Herausforderungen Whitepaper 2 Die Herausforderungen bei der Verwaltung mehrerer Cloud Identitäten In den letzten zehn Jahren haben cloudbasierte

Mehr

Bei Bystronic glass: Hoher Automatisierungsgrad durch die Integration von PLM in CAD und ERP. Anwenderbericht

Bei Bystronic glass: Hoher Automatisierungsgrad durch die Integration von PLM in CAD und ERP. Anwenderbericht Anwenderbericht Bei Bystronic glass: Hoher Automatisierungsgrad durch die Integration von PLM in CAD und ERP Neben ihren eigentlichen Kernaufgaben, der Konstruktion von Maschinen zur Bearbeitung von Architekturglas,

Mehr

Referenzen Basis-Plattform

Referenzen Basis-Plattform Unternehmensportal / Intranet Diese Unternehmen stellen Ihren Mitarbeitern einen zentralen Zugangspunkt für Informationen, Dokumente und Inhalte zur Verfügung. Mitarbeiter haben so einen kollaborativen

Mehr

Applikationsschrank mit Komponenten (Bild: ABB Automation)

Applikationsschrank mit Komponenten (Bild: ABB Automation) Applikationsschrank mit Komponenten (Bild: ABB Automation) Datenmanagement für die Roboterentwicklung Verbesserte Produktivität und Datensicherheit durch zentrales Datenmanagement CIDEON Software implementiert

Mehr

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware

InLoox PM Web App Die Online-Projektsoftware Bleiben Sie in Verbindung mit Ihrem Team egal wo Sie sind Verbinden Sie Projektteams über das Internet Weltweite Verfügbarkeit vertrauter Bedienkomfort Plattform- und geräteunabhängig ist die leistungsstarke,

Mehr

Supermann-Prinzip REConf Schweiz 2010

Supermann-Prinzip REConf Schweiz 2010 Supermann-Prinzip REConf Schweiz 2010 Thomas Kordt, CIGM Oktober 2010 Agenda Supermann-Prinzip MAN Nutzfahrzeuge - Kurzvorstellung Prozessübersicht Die Prozesse Beispiel: Demand Prozess Look & feel Rahmenbedingungen

Mehr

Anwenderbericht SIEGENIA-AUBI

Anwenderbericht SIEGENIA-AUBI Innovative Beschlag- und Lüftungssysteme SIEGENIA-AUBI führt mysap PLM mit Unigraphics als unternehmensweites PLM-System ein Dr. Arne Gaiser, Karlsruhe Die SIEGENIA-AUBI KG entwickelt, produziert und vertreibt

Mehr

aufwind. pim & publish

aufwind. pim & publish GROUP aufwind. pim & publish creative solutions www.aufwind-group.de All in one and one for all aufwind. pim & publish Auch für kleine und mittelständische Unternehmen ist es heute unumgänglich auf einer

Mehr

Einführung von PDMLink bei Müller Martini

Einführung von PDMLink bei Müller Martini Your strong partner. Einführung von PDMLink bei Müller Martini Inklusiv Datenmigration aus PDM System Referent: Christoph Gysin (Head of Corporate Development & Standards) Your strong partner. Müller Martini.

Mehr

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung Über DMP Service A/S DMP Service ist ein führender europäischer unabhängiger Service Provider, der den Betrieb und die Wartung von Windturbinen, Aufbereitung von Getrieben und den Verkauf von Ersatzteilen

Mehr

Zeichnungen Änderungsmanagement PDM. proalpha CA-Link Die direkte Verbindung zwischen CAD und ERP

Zeichnungen Änderungsmanagement PDM. proalpha CA-Link Die direkte Verbindung zwischen CAD und ERP CAD-Integration Direkter Zugriff Persönliche Arbeitsbereiche Stücklisten DMS Konstruktion Einheitliche Datenbasis Vorlagen Workflow Concurrent Engineering PLM Online-Integration Zeichnungen Änderungsmanagement

Mehr

SAPs PLM Interface für CATIA V5

SAPs PLM Interface für CATIA V5 V6 SAPs PLM Interface für CATIA V5 Durchgängige, sichere und trotzdem schlanke Geschäftsprozesse erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit in einem immer härteren globalen Wettstreit um die Gunst der potenziellen

Mehr

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche Presseinformation des sendler\circle, August 2009 PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche sendler\circle, München, 27. August 2009 Wie erleben die Anbieter von IT-Tools im Umfeld des Produkt-Lebenszyklus-Management

Mehr

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT CENIT EIM IT-TAG 13.06.2013 TOBIAS KNOCHE JOACHIM MARTENS AGENDA 1. ÜBERBLICK ALFRESCO 2. ANWENDUNGSFÄLLE 3. LÖSUNG LIVE PRÄSENTIERT 4. AUSBLICK PROJEKTARBEITSSITE

Mehr

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de Neue Produkte 2010 Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 Ploetz + Zeller GmbH. Symbio ist eine eingetragene Marke der Ploetz + Zeller GmbH. Alle anderen Marken

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern

Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern Das Messen von Kennzahlen ist allen Managern im Kunden-Service- Bereich ein Begriff. Die meisten von ihnen messen weit mehr als die branchenüblichen

Mehr

AristaFlow for NAV. Workflow für Microsoft Dynamics NAV mit der AristaFlow BPM Suite. AristaFlow GmbH Ulm

AristaFlow for NAV. Workflow für Microsoft Dynamics NAV mit der AristaFlow BPM Suite. AristaFlow GmbH Ulm AristaFlow for NAV Workflow für Microsoft Dynamics NAV mit der AristaFlow BPM Suite AristaFlow GmbH Ulm Philosophie Erweiterung von Microsoft Dynamics NAV um aktive Aufgabenverteilung kein separates Workflow

Mehr

RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT

RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT RECY CLE DIE EFFIZIENTE LÖSUNG FÜR ARCHIVIERUNG UND DOKUMENTENMANAGEMENT Die effiziente Lösung für Archivierung und Dokumentenmanagment 1996 in Dortmund gegründet, ist die tegos GmbH heute ein international

Mehr

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Workflow Direct Link Dokumentenverwaltung Eingangsarchiv Scannen Archivierung Flexibler Zugriff tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Inhalt Inhalt 2 Überblick 4 Funktionalität 6 Archiv 7 Eingangsarchiv

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM WHITEPAPER IT SERVICE MANAGEMENT BASISWISSEN: IN EINFACHEN SCHRITTEN ZUR CMDB Wer, Wie, Was: Die CMDB als Herzstück eines funktionierenden IT Service Management Die

Mehr

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management

The Intelligent Way of Project and Planning Data Management The Intelligent Way of Project and Planning Data Management EN4M Multi-Projekt- und Planungsdaten-Management System (PPDM) Mit der Software EN4M können Unternehmen Projekte und Prozesse planen, steuern

Mehr

ELO Kundenreferenz. Eura Mobil. Eine flexible Unternehmenskultur braucht eine flexible Lösung. Schnelles und transparentes Arbeiten

ELO Kundenreferenz. Eura Mobil. Eine flexible Unternehmenskultur braucht eine flexible Lösung. Schnelles und transparentes Arbeiten ELO Kundenreferenz Eura Mobil >> Schnelles und transparentes Arbeiten Eine flexible Unternehmenskultur braucht eine flexible Lösung Mit der Einführung von ELOprofessional hat die Sysdat für Eura Mobil

Mehr

Globale Wertschöpfungsketten. Effektive und sichere Zusammenarbeit in der Entwicklung.

Globale Wertschöpfungsketten. Effektive und sichere Zusammenarbeit in der Entwicklung. Globale Wertschöpfungsketten. Martin.Schmidt@t-systems.com 1 T-Systems Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom AG. Ihr Partner für ICT-Lösungen. Kunden weltweit ca. 160.000 Umsatz weltweit ca. 11 Mrd.

Mehr

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH SAP SharePoint Integration e1 Business Solutions GmbH Inhalt Duet Enterprise Überblick Duet Enterprise Use Cases Duet Enterprise Technologie Duet Enterprise Entwicklungs-Prozess Duet Enterprise Vorteile

Mehr

Der schnelle Weg zu cpdm

Der schnelle Weg zu cpdm Teamcenter Express Der schnelle Weg zu cpdm Siemens PLM Software www.siemens.com/velocity Auch kleine und mittelständische Fertigungsunternehmen müssen ihre Produkte immer schneller und in hoher Qualität

Mehr

Soll-Konzept zu Projekt Musterprojekt. Kunde: Musterfirma GmbH. Letzte Aktualisierung: 13.04.15

Soll-Konzept zu Projekt Musterprojekt. Kunde: Musterfirma GmbH. Letzte Aktualisierung: 13.04.15 Soll-Konzept zu Projekt Musterprojekt Kunde: Musterfirma GmbH Letzte Aktualisierung: 13.04.15 Inhaltsverzeichnis Ausgangssituation...1 Ziel des Projektes...1 Projektphasen und Meilensteine...1 Soll-Konzept...1

Mehr

Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten

Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten Übersetzung von SAP Eigenentwicklungen und Customizing- Texten SNP Dragoman Moderation: Gerd Kasdorf Marketing/Sales SNP AG SNP AG I The Transformation Companý 12/03/13 2 01 SNP AG Überblick über Unternehmen

Mehr

Globale Wertschöpfungsketten.

Globale Wertschöpfungsketten. Globale Wertschöpfungsketten. Effektive und sichere Zusammenarbeit in der Entwicklung. Martin.Schmidt@t-systems.com 1 T-Systems Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom AG. Ihr Partner für ICT-Lösungen.

Mehr

Redaktionstool für Softwareprojekte

Redaktionstool für Softwareprojekte Redaktionstool für Softwareprojekte Dass gute Qualität und zeitnahe Verfügbarkeit von Referenzhandbüchern, Anwenderleitfäden und Online- Hilfen den Erfolg von Softwareprojekten erhöhen, ist unbestreitbar.

Mehr

Integrierte Lösung für die Verarbeitung von Eingangsrechnungen in SAP

Integrierte Lösung für die Verarbeitung von Eingangsrechnungen in SAP Integrierte Lösung für die Verarbeitung von Eingangsrechnungen in SAP Management Summary Mit der Standardlösung d.3 und dem Standard SAP- Workflow- Template maxflow steht Ihnen eine Komplettlösung zur

Mehr

Schnittstelle SAP. - Schnittstelle SAP

Schnittstelle SAP. - Schnittstelle SAP Schnittstelle SAP - Schnittstelle SAP K3V 3.0 Energiewirtschaft als technische Ergänzung zu SAP als führendes ERP-System K3V 3.0 kann problemlos mit einem ERP-System wie z.b. SAP zusammenarbeiten, auch

Mehr

keytech Software DMS GmbH Notwendigkeit der Systemintegration in Zeiten wachsender Informationen

keytech Software DMS GmbH Notwendigkeit der Systemintegration in Zeiten wachsender Informationen keytech Software DMS GmbH Notwendigkeit der Systemintegration in Zeiten wachsender Informationen Kennzahlen Gründung: 1994 Mitarbeiter: 55 Standorte: 3 x Deutschland, 1 x USA Umsatz: 5 Mio. Kunden: 720

Mehr

Mehr Produktivität für Stanz- und Umformtechnik. CADDA-3D CAD-CAM für Stanz- und Umformtechnik. www.daveg.com

Mehr Produktivität für Stanz- und Umformtechnik. CADDA-3D CAD-CAM für Stanz- und Umformtechnik. www.daveg.com CADDA-3D CAD-CAM für Stanz- und Umformtechnik CADDA-3D SolidWorks CADDA-3D ist die produktive und umfassende 3D-Lösung für Stanz- und Umformtechnik. Produkt- und Werkzeug-Konstruktion, Umformsimulation,

Mehr

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst.

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. Mit Leidenschaft und Kompetenz für Ihre individuelle ERP-Lösung Die All for Accounting GmbH aus Stuttgarter entwickelt

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

Martin Karrer dipl. Ing. FH, MAS BEM Leitung Engineering, HAKAMA AG 2011 HAKAMA AG

Martin Karrer dipl. Ing. FH, MAS BEM Leitung Engineering, HAKAMA AG 2011 HAKAMA AG 1 Von PDM zu PLM Martin Karrer dipl. Ing. FH, MAS BEM Leitung Engineering, HAKAMA AG 2 Kurzvorstellung Hakama AG Anforderungen an eine PLM Lösung Die Umsetzung bei Hakama AG Die Vorteile für unser Unternehmen

Mehr

Übersichtspräsentation Neu in Solid Edge ST8

Übersichtspräsentation Neu in Solid Edge ST8 Kai Epple Übersichtspräsentation Neu in Solid Edge ST8 Konstruieren ohne Grenzen Image courtesy of Robosynthesis Ltd. Page 2 Konstruieren ohne Grenzen Grenzenloser Zugang Anwenderfreundlichkeit Image courtesy

Mehr

Verbesserung der Ablauforganisation durch Einführung eines ERP-Systems

Verbesserung der Ablauforganisation durch Einführung eines ERP-Systems Verbesserung der Ablauforganisation durch Einführung eines ERP-Systems Bielefeld, 23.10.2008 Walter Ohrnberger, Geschäftsführer Thom Metall- und Maschinenbau GmbH, Verden/Aller Thom Metall- und Maschinenbau

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

Xpert.EPM Enterprise Performance Management

Xpert.EPM Enterprise Performance Management Xpert.EPM Enterprise Performance Management Beschrieb und Funktionsweise der Applikation Die Funktionsweise von Xpert.EPM lässt sich in 4 Hauptprozesse aufteilen: Stellenbeschreibung Leistungsvereinbarung

Mehr

IYOPRO PLM Components

IYOPRO PLM Components IYOPRO PLM Components Prozessorientierte Wertschöpfung 3. BPM Symposium, 11. Dezember 2014 intellivate GmbH Die Herausforderung Die Anforderungen des globalen Marktes sind Schneller! Besser! Billiger!

Mehr

Ersatzteilkataloge automatisch aus SAP generiert. Powered by Docware & SEAL Systems

Ersatzteilkataloge automatisch aus SAP generiert. Powered by Docware & SEAL Systems Ersatzteilkataloge automatisch aus SAP generiert Powered by Docware & SEAL Systems Zeiss bis zu 120.000 Stücklistenpositionen, in der etwa 5.000 Dokumente ermittelt werden müssen Informationen hängen

Mehr

System Landscape Optimization. Karl Nagel, Patrick Müller

System Landscape Optimization. Karl Nagel, Patrick Müller System Landscape Optimization Karl Nagel, by CaRD / CaRD PLM 2008 Schritte > Voraussetzung: Prozessharmonisierung und Systemintegration > 1. Erstellung eines neuen Meta-Datenmodells/Vereinbarung der gültigen

Mehr

Kompetenzfeld Produktstrukturen. Patrick Müller, Thomas Wamsiedl

Kompetenzfeld Produktstrukturen. Patrick Müller, Thomas Wamsiedl Kompetenzfeld Produktstrukturen by CaRD / CaRD PLM 2009 Unsere Mitarbeiter sollen nicht unnötig lange hinter Informationen herjagen, sondern mehr Zeit haben, sich ihren Entwicklungsaufgaben zu widmen Andreas

Mehr

Intelligente Anlage technischer Produktdaten von Lieferanten im SAP mit dem APICON Data Master

Intelligente Anlage technischer Produktdaten von Lieferanten im SAP mit dem APICON Data Master Intelligente Anlage technischer Produktdaten von Lieferanten im SAP mit dem APICON Data Master Martin Pampus Leiter Informationstechnologie Benteler Maschinenbau GmbH Intelligente Anlage technischer Produktdaten

Mehr

cenitspin Effizientes PLM für den Mittelstand: Individuell, schlank und flexibel

cenitspin Effizientes PLM für den Mittelstand: Individuell, schlank und flexibel cenitspin Effizientes PLM für den Mittelstand: Individuell, schlank und flexibel CONFIGURE YOUR PLM STANDARD www.cenit.com/cenitspin Alles im Blick mit dem PLM Desktop Intuitive und anwenderfreundliche

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM ist leistungsstark, wirtschaftlich und nutzt konsequent genormte

Mehr

Quick Reference Historie des Dokuments

Quick Reference Historie des Dokuments Dokumentinformationen Information Wert Autor BEN Erstelldatum 30.04.08 Historie des Dokuments Version Status / Änderungen Datum Autor 1.0 Version 1.0 / Ursprungsversion 30.04.2008 BEN 1.1 Anpassungen 17.11.2008

Mehr

IBF-Essay Nr. 8 PDM-System: Rettung oder Millionengrab?

IBF-Essay Nr. 8 PDM-System: Rettung oder Millionengrab? IBF-Essay Nr. 8 PDM-System: Rettung oder Millionengrab? Ingenieurberatung Dr.-Ing. D. Franz Bernsteinstr. 120 D-70619 Stuttgart Telefon (0711) 2488-698 Telefax (0711) 2488-765 e-mail d.franz@ibfstuttgart.de

Mehr

ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM

ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM 10 Frage 1: Werden in Ihrem Unternehmen Collaboration-Tools eingesetzt, und wenn ja, wie viele? Anm.:

Mehr

1. Erstellung, aus einer Idee wird ein digitaler Bestandteil einer Website.

1. Erstellung, aus einer Idee wird ein digitaler Bestandteil einer Website. 2. Webpublishing Zur Erstellung von Webpages wurden verschiedene Konzepte entwickelt. Alle diese Konzepte basieren auf dem Content Life Cycle, der mit einem Content Management System weitgehend automatisiert

Mehr

Synchronisations -Assistent 2.6

Synchronisations -Assistent 2.6 TimePunch Synchronisations -Assistent 2.6 Benutzerhandbuch 22.10.2014 TimePunch KG, Wormser Str. 37, 68642 Bürstadt Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, Synchronisations-Assistent

Mehr

Dokumentenmanagement mit active.pdm

Dokumentenmanagement mit active.pdm Dokumentenmanagement mit active.pdm HITTEAM Solutions 22880 Wedel info@hitteam.de Document Management active.pdm für kleine und mittelständische Unternehmen. active.pdm ist eine Datei basierende Document

Mehr

REXS. Risk Expert System

REXS. Risk Expert System REXS Risk Expert System REXS von Experten für Experten REXS basiert auf den langjährigen Erfahrungen der VTU-Experten aus dem GMP- und Sicherheitsbereich. Das System dient der Unterstützung der speziell

Mehr

inxire Enterprise Content Management White Paper

inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management Einleitung Die Informationstechnologie spielt eine zentrale Rolle für den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit

Mehr

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es?

Weißt du, wieviel Sternlein stehen. Welche Typen von Systemen gibt es? Weißt du, wieviel Sternlein stehen Weißt du, wieviel Sternlein stehen Document / Content e für die Technische Dokumentation im Überblick Martin Holzmann ARAKANGA GmbH Ja, wieviele sind s denn nun? Mit

Mehr

tpg the project group

tpg the project group IT-Lösungen für ein leistungsfähiges Projektmanagement Teil 1: Die Vorteile der Integration von Microsoft Project mit ERP-Systemen wie SAP Stavros Georgantzis, The Project Group Leistungsfähige Werkzeuge

Mehr

DSW 21. Direkter Zugriff auf digitalisierte Dokumente mit nscale

DSW 21. Direkter Zugriff auf digitalisierte Dokumente mit nscale DSW 21 Direkter Zugriff auf digitalisierte Dokumente mit nscale Anforderungen: erweiterung der Scanapplikation kein Entwicklungsaufwand kein aufwendiges Rollout Lösung: nscale COM-API nscale Desktop nscale

Mehr

PLM Software. Erste Schritte zum Produktdatenmanagement Wichtigste Funktionen und Vorteile eines PDM-Systems. Answers for industry.

PLM Software. Erste Schritte zum Produktdatenmanagement Wichtigste Funktionen und Vorteile eines PDM-Systems. Answers for industry. Siemens PLM Software Erste Schritte zum Produktdatenmanagement Wichtigste Funktionen und Vorteile eines PDM-Systems www.siemens.com/teamcenter E x e c u t i v e W h i t e P a p e r Unternehmen implementieren

Mehr

PLANON E-LEARNING. Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang

PLANON E-LEARNING. Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang PLANON E-LEARNING Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang Die E-Learning Services von Planon umfassen Folgendes: Allgemeines E-Learning Lösungsspezifisches

Mehr

Aus Sicht eines Softwareherstellers Dr. Walter Fischer, Radolfzell. Folie 1

Aus Sicht eines Softwareherstellers Dr. Walter Fischer, Radolfzell. Folie 1 Anforderungen an die Software der Zukunft Aus Sicht eines Softwareherstellers Dr. Walter Fischer, Radolfzell Folie 1 Ausgangsbasis Marktgängige CMS-Systeme decken weitestgehend die Kernprozesse ab Erstellen,

Mehr

processing IT business Projektorganisation Internationaler ERP Roll-out Dynamics NAV / SITE Josef G. Böck

processing IT business Projektorganisation Internationaler ERP Roll-out Dynamics NAV / SITE Josef G. Böck processing IT business Projektorganisation Internationaler ERP Roll-out Dynamics NAV / SITE Josef G. Böck Wer ist die Singhammer IT Consulting AG? Hersteller einer Branchenlösung für IT und Hightech Unternehmen

Mehr

Produktivitätsplus dank moderner Unternehmenssoftware

Produktivitätsplus dank moderner Unternehmenssoftware Produktivitätsplus dank moderner Unternehmenssoftware DAS GANZE LEBEN HÖREN Vorsprung durch Weitblick www.impuls-solutions.com Produktivitätsplus dank moderner Unternehmenssoftware Wir wollten nicht alles

Mehr

VDMA Leitfaden Produktlebenszyklusmanagement. Vorwort... 4. 1 Einleitung... 5. 2 Begriffsdefinitionen... 6. 3 Phasen des Produktlebenszyklus...

VDMA Leitfaden Produktlebenszyklusmanagement. Vorwort... 4. 1 Einleitung... 5. 2 Begriffsdefinitionen... 6. 3 Phasen des Produktlebenszyklus... 3 Inhalt Vorwort... 4 1 Einleitung... 5 2 Begriffsdefinitionen... 6 3 Phasen des Produktlebenszyklus... 6 4 Prozesse, Methoden, Werkzeuge (PMW)... 8 4.1 PMW-Definition...8 4.2 PMW-Beschreibung...9 4.3

Mehr

codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan

codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan codia Schriftgutverwaltung / Aktenplan codia Software GmbH Auf der Herrschwiese 15a 49716 Meppen Telefon: 0 59 31/93 98 0 Telefax: 0 59 31/93 98 25 E-Mail: info@codia.de Internet: www.codia.de [1] 1 codia

Mehr

Success Story. Einführung des SAP Berechtigungs konzeptes in ausgewählten Bereichen beim Photovoltaikunternehmen

Success Story. Einführung des SAP Berechtigungs konzeptes in ausgewählten Bereichen beim Photovoltaikunternehmen Success Story Einführung des SAP Berechtigungs konzeptes in ausgewählten Bereichen beim Photovoltaikunternehmen Q-Cells SE Q-Cells SE Q-Cells SE zählt zu den führenden Photovoltaikunternehmen weltweit.

Mehr