Veranstaltungsverzeichnis Hochschulteam Kassel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Veranstaltungsverzeichnis Hochschulteam Kassel"

Transkript

1 Logo Veranstaltungsverzeichnis Hochschulteam Kassel Semesterprogramm ht auf Bücherstapel in Bibliothek Einklinker DIN A5 Wintersemester 2011/2012

2 Vorwort Sehr geehrte Leserin, Sehr geehrter Leser, am Ende des Studiums oder in Zeiten beruflicher Neuorientierung ergeben sich häufig Fragen zu Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt und zum Bewerbungsverfahren. Mit dem vorliegenden Veranstaltungsprogramm möchten wir Ihnen als Studierende, HochschulabsolventInnen und berufserfahrenen AkademikerInnen wieder ein informatives Angebot machen, um eine Vorbereitung des Berufseinstiegs oder -wechsels zu ermöglichen. Vorträge von Praktikern und Arbeitsmarktexperten, Workshops und Firmenkontakte unterstützen die Karriereplanung ebenso wie Beratung und Vermittlung. Wir laden Sie herzlich zu unseren Veranstaltungen ein. Ihr Hochschulteam Agentur für Arbeit Kassel Wir, das Hochschulteam der Agentur für Arbeit Kassel bieten dazu in Zusammenarbeit mit der Universität Kassel und anderen Kooperationspartnern eine breite Palette von Veranstaltungen und Dienstleistungen an. 2

3 Hochschulteam Kassel Hochschulteam: So erreichen Sie uns Agentur für Arbeit Kassel Hochschulteam Grüner Weg Kassel Telefon: * * 3,9 ct/min aus dem Festnetz der Deutschen Telekom. Mobilfunkpreis höchstens 42ct/min Internet: Beraterinnen im Hochschulteam für Studierende und Hochschulabsolventen Beate Sieber-Budeck Nicola Beez-Meilchen Teamleiter: Michael Reimer Arbeitsvermittler/innen für berufserfahrene Akademiker Hedwig Rohr Anja Winter Rainer Biese Eric Ebert 3

4 Sprechzeit Sprechzeiten des Hochschulteams an der Universität Kassel Das Hochschulteam der Agentur für Arbeit Kassel bietet im Beratungsservice der Universität Kassel in der Mönchebergstraße 19 eine wöchentliche Sprechzeit an. Das Hochschulteam steht Ihnen für alle Fragen zu Bewerbungen, zum Studienabbruch oder zu Meldefragen bei der Agentur für Arbeit zur Verfügung. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Gegebenenfalls können weitere Beratungstermine in der Agentur für Arbeit vereinbart werden. Gerne zeigen wir Ihnen auch, wie Sie in unserer Jobbörse die Jobangebote für Studierende finden und bringen aktuelle Angebote mit. Termine: jeden Dienstag in der Zeit von Uhr Beratungsservice der Universität Kassel Mönchebergstraße 19 Raum 1160 A Akademische Beraterinnen: Beate Sieber-Budeck Nicola Beez-Meilchen Hochschulteam Agentur für Arbeit Kassel 4

5 Veranstaltungsübersicht Termin- und Inhaltsübersicht Wintersemester 2011/2012 September Arbeitsmarkt und Sozialkompetenz Fachbereich Soziale Arbeit Vortrag Uni Kassel, S.9 November Bewerbungsmappencheck Individuelle Beratung, S.13 Anmeldung erforderlich Oktober Workshopmesse Universität Kassel, S Unternehmensbesuch SMA Solar Technology AG, S.11 Anmeldung erforderlich Generalprobe Bewerbungsgespräch Workshop, S.12 Anmeldung erforderlich Die schriftliche Bewerbung Geistes-und Sozialwissenschaften Vortrag, S Unternehmenspräsentation Ferchau Engineering, S Zeit-und Selbstmanagement Workshop, S.16 Anmeldung erforderlich 5

6 Veranstaltungsübersicht Termin- und Inhaltsübersicht Wintersemester 2011/2012 November Beratertag Existenzgründung Workshop, S.17 Anmeldung erforderlich Selbstpräsentation Workshop, S.18 Anmeldung erforderlich Unternehmenspräsentation Brunel- der Projektpartner für Technik und Management, S.19 Dezember Bewerben auf Englisch Workshop, S.20 Anmeldung erforderlich Berufsfeldtag Agrarwissenschaften Uni Kassel Witzenhausen, S Aktiv in den Beruf Was kommt nach dem Studium? Vortrag, S Generalprobe Bewerbungsgespräch Workshop, S.23 Anmeldung erforderlich 6

7 Veranstaltungsübersicht Termin- und Inhaltsübersicht Wintersemester 2011/2012 Januar Arbeitgebererwartungen Sozialpädagogen Uni Kassel, S Studienabbruch- und dann? Vortrag, S Bewerbungsmappencheck Workshop, S.26 Anmeldung erforderlich BA-Studierende ins Praktikum Vortrag, S Potenzialanalyse Workshop, S.28 Anmeldung erforderlich Schriftliche Bewerbung Kurzworkshop, S Berufsperspektiven Soziale Arbeit Vortrag, S Generalprobe Bewerbungsgespräch Workshop Kassel, S.31 Anmeldung erforderlich Aktiv in den Beruf Was kommt nach dem Studium? Vortrag WIZ, S Assessmentcenter Training Workshop, S.33 Anmeldung erforderlich Arbeitgebererwartungen Sozialpädagogen, S.24 7

8 Veranstaltungsübersicht Termin- und Inhaltsübersicht Wintersemester 2011/2012 Februar Gehaltsverhandlungen Workshop, S.34 Anmeldung erforderlich Generalprobe Bewerbungsgespräch Witzenhausen Workshop Kassel, S.35 Anmeldung erforderlich 8

9 Vortrag und Übungen Arbeitsmarkt und Sozialkompetenz Soziale Arbeit Neben den klassichen Themen zum Arbeitsmarkt wie Arbeitsmarktentwicklung, Einsatzfelder, Bewerbungsmodalitäten und Verdienstmöglichkeiten geht es speziell auch um die Frage: Wie bedeutsam sind soziale Kompetenzen bei der erfolgreichen Arbeitsplatzsuche? Wie erkenne ich meine Kompetenzen und wie bringe ich diese im Bewerbungsverfahren ein? Montag, den 19. September Uhr Universität Kassel Fachbereich 01 Institut für Sozialwesen Arnold Bode Straße 10 Raum 1102 Referentin: Beate Sieber-Budeck Hochschulteam Agentur für Arbeit Kassel Veranstalter: Dipl. Sozialpädagoge/Dipl. Pädagoge Wolfgang Mayer Leiter des BPS Referates Fachbereich 01 Humanwissenschaften Institut für Sozialwesen 9

10 Angebote unserer Partner Workshopmesse der Universität Kassel Dienstag, den 25. Oktober :00-14:00 Uhr im Foyer der Kurt-Wolters-Straße 3 Veranstalter: Universität Kassel Allgemeine Studienberatung uni-kassel.de/cms/workshopprogramm Workshopangebot für Studierende Schlüsselkompetenzen Lerntechniken Arbeitsorganisation Folgende Anbieter informieren über ihr Workshopangebot für Studierende: Allgemeine Studienberatung Psychosoziale Beratungsstelle im Studentenwerk Kassel ISZ Sprachenzentrum Projekt self-made-students UniKassel Transfer Alumni&Career Service Universitätsbibliothek Kassel 10

11 Unternehmenspräsentation SMA Solar Technology AG Die SMA Solar Technology AG entwickelt, produziert und vertreibt Solar- Wechselrichter und Überwachungssysteme für Photovoltaikanlagen. Mit einem Umsatz von 1,9 Milliarden Euro in 2010 sind wir nicht nur Weltmarktführer bei Solar-Wechselrichtern, sondern darüber hinaus ausgezeichnet als einer der besten Arbeitgeber Europas. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Niestetal bei Kassel. Wir beschäftigen derzeit mehr als 5500 Mitarbeiter und sind mit mehreren Niederlassungen auch international vertreten. Mittwoch, den 26. Oktober :00 Uhr SMA Technology AG Sonnenalle Niestetal Anmeldung erforderlich unter: Anmeldeschluss: Freitag, der 21. Oktober 2011 Sie studieren Elektrotechnik, Informatik oder Wirtschaftsingenieurwesen, interessieren sich für Stromerzeugung mit erneuerbaren Energien und sind fasziniert von der Solartechnik? Dann informieren Sie sich in dieser eintägigen Veranstaltung über die SMA Solar Technology AG und erfahren Sie mehr über Ihre Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten. 11

12 Workshop Kassel Generalprobe Bewerbungsgespräch Ziel des Seminars: Bewerbungsgespräche sind Prüfungen in kommunikativer Kompetenz, Selbstdarstellung und Präsentationsfähigkeit. Ziel der jeweils eintägigen Seminare ist es, den Teilnehmern/innen durch geeignete Informationen und praktische Übungen die notwendige Sicherheit für die zukünftige Gesprächssituation "Bewerbung" zu vermitteln. Am Seminartag werden "unter Echtbedingungen" Bewerbungsgespräche durchgeführt und gemeinsam reflektiert. Mit der Anmeldung erhalten Sie Informationen zum genauen Ablauf zugesandt. Seminarinhalte: Vorbereitung des Bewerbungsgespräches Typische Gesprächsphasen Selbstdarstellung der Bewerber/innen zum Gesprächseinstieg Typische Fragen der Arbeitgeber Geeignete Fragen der Bewerber/innen Bedeutung nonverbaler Kommunikation in der Gesprächssituation Bewerbung Bewerbungsgespräche unter Echtbedingungen Referenten : Beate Sieber-Budeck, Hochschulteam Friedhelm Flegel Diplom Ökonom, Trainer Donnerstag, den 27. Okober Uhr Dietrich-Bonhoeffer-Haus ESG Kassel Mönchebergstraße 29 Kassel Teilnehmerkosten: 10,- Anmeldung: Begrenzte Teilnehmerzahl 12

13 Workshop Die schriftliche Bewerbung: Mappencheck Die Teilnehmer/innen erhalten die Gelegenheit, ihre eigene Bewerbungsmappen zu besprechen und erhalten Tipps zur individuellen Gestaltung. Referentin: Nicola Beez-Meilchen Beraterin Hochschulteam Agentur für Arbeit Kassel Montag, den 07. November Uhr Berufsinformationszentrum Agentur für Arbeit Kassel Grüner Weg Kassel Anmeldung: Anmeldung erforderlich 13

14 Vortrag mit Beispielen Die schriftliche Bewerbung für Geistes- und Sozialwissenschaftler Die Teilnehmer/innen erhalten eine Einführung und Tipps zur Strategie einer erfolgreichen schriftlichen Bewerbung: Strategische Stellensuche Aufbau der schriftlichen Bewerbung: Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf, Foto, Zeugnisse, Mappe. Beispiele für Gestaltungsmöglichkeiten: verschiedene Beispiele werden vorgestellt und im Hinblick auf Vorund Nachteile für den jeweiligen Adressaten der Bewerbung besprochen. Mittwoch, den 09. November Uhr Universität Kassel Holländischer Platz Kurt-Wolters-Str. 5 Raum 3001 Referentin: Beate Sieber-Budeck Hochschulteam Agentur für Arbeit Kassel Veranstalter: Universität Kassel Fachbereiche 05/02 Dr. Renate Pletl, Dr. Hans Grote 14

15 Unternehmenspräsentation FERCHAU Engineering Wir sind ein in 2. Generation inhabergeführtes Familienunternehmen. Erstklassige Engineering-Dienstleistungen sind unser Tagesgeschäft. Wir unterstützen unsere Auftraggeber bei der Verkürzung ihrer Entwicklungs- und Fertigungszyklen sowie bei der Flexibilisierung ihrer personalen Kapazitäten, Kompetenzen und Kosten. Als Marktführer ist es unser Anspruch, die gesamte Wertschöpfung des Kunden in unserem Leistungsportfolio abzubilden. Montag, den 14. November :00 Uhr Agentur für Arbeit Grüner Weg Kassel Berufsinformationszentrum Raum 177 Anmeldung nicht erforderlich Bereits zum 6. Mal in Folge haben wir auch 2011 das begehrte Qualitätssiegel "Top-Arbeitgeber Deutschlands" erhalten. In dieser Veranstaltung informieren wir Sie über Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten bei FERCHAU. 15

16 Workshop Zeit- und Selbstmanagement im Beruf Das Telefon klingelt, das -Fach läuft über, und es bleibt zu wenig Zeit für das Wesentliche. In diesem Seminar erfahren Sie grundlegende Methoden, mit der Sie Ihre Zeit und Ihre Eigenplanung effektiver gestalten können. Der Umgang mit Zeitdieben und mögliche Formen der Entspannung werden Sie anhand kurzer Übungen kennen und schätzen lernen. In diesem Seminar lernen Sie: - Bestimmung eigener Ziele - Methoden lang- und kurzfristiger Planung - Work-Life-Balance - Umgang mit Zeitdieben - Effiziente Erledigung der Tagesarbeit - Formen der Entspannung Donnerstag, den 17. November Uhr Dietrich-Bonhoeffer-Haus ESG Kassel Mönchebergstraße 29 Kassel Referent: Diplom-Ökonom Björn Thullner Dozent für Marketing und Kommunikation Anmeldung: Teilnehmerbeitrag: 10,- Begrenzte Teilnehmerzahl 16

17 Existenzgründung Beratertag für Existenzgründer in Freien Berufen Programmablauf: Begrüßung: Irene Holheimer, IfB Nürnberg Beate Sieber-Budeck Hochschulteam Kassel Finanzierungshilfen und Fördermittel der Arbeitsagentur Finanzierungsquellen und öffentliche Fördermittel für Existenzgründer in Freien Berufen Pause Rechtliche Aspekte der Gründung in Freien Berufen Steuerliche Aspekte der Gründung in Freien Berufen Pause Diskussion und Möglichkeit zum Networking Änderungen im Programmablauf vorbehalten Veranstaltungsgebühr: 25,- Die Veranstaltung wird gefördert durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung und aus Mitteln des ESF Montag, den 21.November :45Uhr Berufsinformationszentrum Agentur für Arbeit Kassel Grüner Weg Kassel Anmeldung: Institut für Freie Berufe Marienstraße Nürnberg Telefon: 0911/ ,-25,-23,-0 FAX: 0911/ oder auf der Hompage: 17

18 Workshop Professionelle Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch und Assessmentcenter "Erzählen Sie uns doch bitte in 3 Min. die wichtigsten Dinge zu Ihrer Person, Ihren Eigenschaften, Fähigkeiten und Vorkenntnissen!" Dies ist eine Aufforderung mit der, meist zum Einstieg in ein Vorstellungsgespräch oder AC, um eine kurze Selbstpräsentation der Bewerber gebeten wird. Eine gelungene Selbstpräsentation bietet Ihnen sowohl die Chance gegenüber den zukünftigen Arbeitgebern gleich zu Beginn zu punkten, als auch durch einen guten Start für das weitere Gespräch an Selbstbewusstsein und Sicherheit zu gewinnen. Dies lässt sich vorbereiten und trainieren. In diesem Workshop üben wir in 2 Sequenzen die klassische Selbstpräsentation (mit und ohne Visualiserung) und geben jedem Teilnehmer/in ein fundiertes Feedback. Ferner erhalten Sie ein Skript mit den theoretischen Konzepten einer gelungenen Selbstpräsentation. Donnerstag, den 24. November 2011 Dietrich-Bonhoeffer-Haus Evangelische Studentengemeinde Kassel Mönchebergstraße Kassel Referenten: Friedhelm Flegel Dipl. Ökonom, Trainer Beate Sieber-Budeck Hochschulteam Kassel Teilnehmerkosten: 10,- Anmeldung: Begrenzte Teilnehmerzahl 18

19 Unternehmenspräsentation Brunel - der Projektpartner für Technik und Management Die Brunel GmbH ist ein internationaler Projektpartner für Technik und Management an 33 Standorten in Deutschland. Mit qualifizierten Mitarbeitern unterstützt Brunel seit 1995 Technologiekonzerne ebenso wie mittelständische Unternehmen in allen technischen und kaufmännischen Bereichen. Die Spezialisten lösen komplexe Aufgaben entlang der gesamten Prozesskette von der Entwicklung über Konstruktion, Verifikation, Prototyping und Testing bis hin zum Management Support. Das Leistungsspektrum geht dabei über die rein technische Umsetzung hinaus und umfasst auch Aufgaben im Qualitäts- und Projektmanagement, im Controlling, in der Dokumentation und Tätigkeiten im kaufmännischen, administrativen Bereich. Hier bietet das Unternehmen flexible Ingenieur- und Personaldienstleistungen in Form von Arbeitnehmerüberlassung, Direktvermittlung oder Werkverträgen. Mit der nötigen Infrastruktur übernimmt Brunel in seinen eigenen Prüf-, Test- und Entwicklungszentren Projekt oder Teilprojekte, die die Kunden ressourcenschonend und kosteneffizient extern abwickeln möchten. Die Brunel GmbH ist Teil der Unternehmensgruppe Brunel International N.V., die an 90 Standorten in 35 Ländern aktiv ist. Somit ist Brunel in der Lage, auf ein weltweit starkes Netzwerk von Spezialisten zurückzugreifen. Referenten: Dipl.-Wirt.-Ing. Gabriel Fassold Niederlassungsleiter Brunel Kassel Dipl. Sozialwirt Felix Lüther, Teamleiter Dienstag, den 29. November Uhr Agentur für Arbeit Kassel Grüner Weg 46 Berufsinformationszentrum Anmeldung nicht erforderlich 19

20 Get that Job! Applying and Interviewing for Jobs in English-Speaking Countries Immer häufiger verlangen international operierende Firmen als Bewerbungssprache Englisch. Deshalb leitet der Sprachtrainer und Bewerbungsexperte Andrew Cerniski einen eintägigen Workshop, in dem die Besonderheiten des Bewerbungsverfahrens erläutert, Fachausdrücke vermittelt und an Beispielen geübt werden. Außerdem wird ein Einstufungstest Englisch angeboten, um den eigenen Kenntnisstand einschätzen zu können. Über das Ergebnis des Einstufungstest erhalten die Teilnehmer/innen eine schriftliche Bestätigung, die geeignet ist, den Bewerbungsunterlagen beigefügt zu werden. Donnerstag, den 01. Dezember :30-17:30 Uhr Agentur für Arbeit Kassel Grüner Weg 46 Berufsinformationszentrum Raum 177 Referent: Andrew Cerniski English.Inc.,Heidelberg Kostenbeitrag: 10,- Verbindliche Anmeldung: Betreff: "Get that Job!" Die Teilnehmerzahl ist begrenzt 20

21 Berufsorientierung Vom Studium in den Beruf Berufsfeld Agrarwissenschaften Irgendwann ist jedes Studium zu Ende. Oft sind den einzelnen Studierenden ihre eigenen Berufswünsche (was will ich, was will ich auf keinen Fall) nicht wirklich klar. Oder es bestehen Unklarheiten, welche Tätigkeiten in welchen Berufsfeldern wirklich ausgeübt und welche Qualifikationen erwartet werden. Die Veranstaltungen sollen dabei helfen, die noch kommende Studienzeit gezielter zu gestalten. Gastreferenten werden Sie über die Inhalte und Anforderungen verschiedener Berufsfelder informieren. Ferner erhalten Sie Informationen zum Bewerbungsverfahren. Dienstag, den Uhr Universität Kassel Standort Witzenhausen Weitere Informationen: finden Sie auf der Web Seite des FB 11 Ökologische Agrarwissenschaften 21

22 Vortrag Aktiv in den Beruf - was ist nach dem Hochschulabschluss zu tun? Sie haben Ihren Hochschulabschluss erreicht, und eigentlich sollten Sie sich einfach nur ganz entspannt darüber freuen. Aber die Wirklichkeit sieht meist ganz anders aus. Mit dem Studienabschluss treten Sie in eine neue Lernphase, die zahlreiche Veränderungen mit sich bringt und so manche Frage aufwirft. Wie funktioniert die Jobsuche? Muss ich mich arbeitslos melden? Wie finanziere ich meinen Lebensunterhalt? Wo erhalte ich Unterstützung? Mittwoch, den 07. Dezember Uhr Universität Kassel Systembau 3 Moritzstraße Referentin: Beate Sieber-Budeck Akademische Beraterin Hochschulteam Agentur für Arbeit Kassel Anmeldung ist nicht erforderlich Diese und weitere Themen werden bei der Informationsveranstaltung des Hochschulteams der Arbeitsagentur Kassel besprochen. Wir laden Sie ein, sich hier die erste Orientierung auf Ihrem Weg in die Arbeitswelt zu holen. 22

23 Workshop Generalprobe Bewerbungsgespräch Ziel des Seminars: Bewerbungsgespräche sind Prüfungen in kommunikativer Kompetenz, Selbstdarstellung und Präsentationsfähigkeit. Ziel der jeweils eintägigen Seminare ist es, den Teilnehmer(n)innen durch Informationen und praktische Übungen die notwendige Sicherheit für die zukünftige Gesprächssituation "Bewerbung" zu vermitteln. Am Seminartag werden Bewerbungsgespräche durchgeführt und gemeinsam reflektiert. Mit der Anmeldung erhalten Sie Informationen zum genauen Ablauf zugesandt. Seminarinhalte: Vorbereitung des Gesprächs Gesprächsphasen Selbstdarstellung der Bewerber/innnen Fragen der Arbeitgeber Bedeutung non-verbaler Kommunikation Referenten : Ewald Howard Personalratsvorsitzender Agentur für Arbeit Kassel Nicola Beez-Meilchen Hochschulteam Donnerstag, der 15. Dezember Uhr Technologie- und Gründerzentrum FidT Ludwig-Erhard-Str Kassel Anmeldung: bis zum 07. Dezember an: Kosten: 10.- begrenzte Teilnehmerzahl 23

24 Fachbereich 01 Arbeitgebererwartungen an Sozialpädagogen/innen Die Universität Kassel, Fachbereich Sozialwesen, Referat für BPS und das Hochschulteam der Agentur für Arbeit bieten an: zwei Informations- und Diskussionsveranstaltungen mit personalverantwortlichen Führungskräften aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern zum Thema " Arbeitgebererwartungen". Montag, den 09. Januar 2012 Jörg Kaschlaw Internatsleiter CJD Bad Zwesten Oberurff Heike Müller Leiterin Tagesstätte Sozialtherapie Kassel Petra Hammer-Scheuerer Abteilungsleiterin Diakonisches Werk Kassel Kerstin Krug Leiterin Kinderheim Kleiner Holzweg Bijan Otmischi stellv. Abteilungsleiter Jugenbildungswerk Landkreis Kassel Ort/Uhrzeit: Universität Kassel Arnold-Bode-Straße 10 Raum 1309 jeweils Uhr Moderation: Wolfgang Mayer BPS Referent, Institut für Sozialwesen Beate Sieber-Budeck Hochschulteam Kassel Montag, den 30. Januar 2012 Gerhard Vogl Abteilungsleiter JVA Wehlheiden Harald Seifert-Sossalla Geschäftsführer Verein Jean Paul Schule Manfred Baumert Geschäftsführer der AIDS-Hilfe Kassel Rainer Kluge Regionalleiter Hilfeverbund St. Elisabeth, Marburg Petra Büssow Ltg.pädagog. Unterstützung Ambulante Hilfen im Alltag (AHA e.v.) 24

25 Vortrag und Beratung Studienabbruch - und dann? Jeder fünfte Studierende in Deutschland gibt sein Erststudium ohne Abschluss auf. Diese Entscheidung muss keineswegs das Ende des beruflichen Erfolgs bedeuten, wie zahlreiche prominente Beispiele erfolgreicher Studienabbrecher belegen. Im Vortrag erfahren Sie, was bei einem vorzeitigen Studienende zu beachten ist und haben anschließend die Gelegenheit, Ihre individiuellen Fragen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener Studienberatungsstellen zu besprechen. Referenten/innen: Hochschulteam der Agentur für Arbeit Kassel Nicola Beez-Meilchen Universität Kassel UniKasselTransfer Career Service Jens Behrmann Studentenwerk Kassel Sozialberatung Mike Böse Universität Kassel Allgemeine Studienberatung Oliver Claves Zeit: Dienstag, 10. Januar :00 Uhr Universität Kassel Mönchebergstraße 19 Raum Kassel 25

26 Bewerbung Die schriftliche Bewerbung: Mappencheck Die Teilnehmer haben die Gelegenheit, ihre eigene Bewerbungsmappen zu besprechen und erhalten Tipps zur individuellen Gestaltung. Referentin: Nicola Beez-Meilchen Beraterin Hochschulteam Agentur für Arbeit Kassel Donnerstag, 12. Januar 2012 ab 14:00 Uhr Berufsinformationszentrum Agentur für Arbeit Kassel Grüner Weg 46, Kassel Anmeldung zur Terminabsprache Anmeldung erforderlich 26

27 Vortrag in Kooperation mit der Uni Kassel BA-Studierende ins Praktikum Wann? Wie? Wo? Gerade für Bachelor-Studierende ist eine rechtzeitige und effiziente Planung ihres Praktikums besonders wichtig. Im Rahmen des Vortrages werden hilfreiche Tipps und Hinweise hierzu gegeben. Unter anderem werden folgende Themen behandelt: wo finde ich Informationen zu Praktika und Angeboten? wie wähle ich das passende Praktikum für mich aus? wie plane ich mein Praktikum? wie bewerbe ich mich? wie läuft ein Praktikum ab? welche Rechte und Pflichten habe ich als Praktikant/in? Mittwoch, den 18. Januar Uhr Philipp Scheidemann Haus Holländische Straße Kassel Referentinnen Beate Sieber-Budeck, Hochschulteam Anne Busse, FB 05 International Office, Universität Kassel Career Service, Universität Kassel Veranstalter: Dr. Renate Pletl Fachbereich FB 05 Universität Kassel 27

28 Workshop Potenzialanalyse Arbeitgeber stellen Kompetenzen ein, keine Abschlüsse! Das Bewusstsein über Ihre Kompetenzen (Ihr Potenzial) hilft nicht nur bei einer überzeugenden Bewerbung, sondern ist auch hilfreich bei Studienendscheidungen, der Berufswahl/-orientierung und bei der Karriere. Nach einer guten Potenzialanalyse werden Sie sich vorrangig über Ihre Stärken definieren und Arbeitgebern gegenüber deutlich kompetenzorientierter auftreten. Provokative Fragen wie, warum sollten wir ausgerechnet Sie einstellen, lassen sich dann erheblich leichter und souveräner beantworten. Neben der fachlichen Eignung spielen spätestens im Vorstellungsgesprächen die sog. Soft Skills eine entscheidende Rolle. Arbeitgeber stellen Kompetenzen ein, keine Abschlüsse! In diesem Workshop werden Ihnen verschiedene Wege aufgezeigt und durch kleine Übungen angeleitet, wie Sie sich Ihre Potenziale bewusst machen können. Bitte berücksichtigen Sie, dass es sich dabei um einen Prozess handelt; je früher Sie damit beginnen, desto besser. Referentinnen : Irene Ocker Beraterin für Berufseinstiegsstrategien Beate Sieber-Budeck Hochschulteam Kassel Donnerstag, den 19. Januar Uhr Agentur für Arbeit Kassel Berufsinformationszentrum Grüner Weg 46 Anmeldung: 28

29 Vortrag Die schriftliche Bewerbung Beispiele und Übungen Besprochen werden die folgenden Themen: - was gehört zu einer "vollständigen" Bewerbung? - was heißt "aussagekräftig"? - welche Formalien sind zu beachten? Referentin: Nicola Beez-Meilchen Beraterin Hochschulteam Agentur für Arbeit Kassel Donnerstag, den 19.Januar :00 Uhr Berufsinformationszentrum Raum 178 Agentur für Arbeit Kassel Grüner Weg Kassel Anmeldung nicht erforderlich 29

30 Arbeitsmarktvortrag Berufsperspektiven in der Sozialen Arbeit Im Vortrag werden u.a. folgende Themen angesprochen: - Funktionsbereiche - Einsatzgebiete - Arbeitsfelder - Branchen - Verdienstmöglichkeiten - Arbeitsmarktentwicklung - Arbeitgeberanforderungen - Bewerbungsmodalitäten Montag, den 23. Januar Uhr Universität Kassel Fachbereich Sozialwesen Arnold-Bode-Straße 10 Raum 1102 Referentin: Beate Sieber-Budeck Hochschulteam Agentur für Arbeit Kassel Veranstalter: Fachbereich 01 Institut für Sozialwesen Dipl. Sozialpädagoge/Dipl. Pädagoge Wolfgang Mayer Leiter des BPS Referates 30

31 Workshop Generalprobe Bewerbungsgespräch Ziel des Seminars: Bewerbungsgespräche sind Prüfungen in kommunikativer Kompetenz, Selbstdarstellung und Präsentationsfähigkeit. Ziel der jeweils eintägigen Seminare ist es, den Teilnmehmern/innen durch Informationen und praktische Übungen die notwendige Sicherheit für die zukünftige Gesprächssituation "Bewerbung" zu vermitteln. Am Seminartag werden Bewerbungsgespräche durchgeführt und gemeinsam reflektiert. Mit der Anmeldung erhalten Sie Informationen zum genauen Ablauf zugesandt. Seminarinhalte: - Vorbereitung des Gesprächs - Gesprächsphasen - Selbstdarstellung der Bewerber/innen - Fragen der Arbeitgeber - Bedeutung non-verbaler Kommunikation Referentinnen : Sandra Gockel, Personalreferentin Management Services GmbH Nicola Beez-Meilchen, Hochschulteam Dienstag, den 24. Januar Uhr Evangelische Hochschulgemeinde (ESG) Mönchebergstr Kassel Kosten: 10,- Anmeldung: Begrenzte Teilnehmerzahl 31

32 Vortrag Aktiv in den Beruf - was ist nach dem Hochschulabschluss zu tun? Sie haben Ihren Hochschulabschluss erreicht, und eigentlich sollten Sie sich einfach nur ganz entspannt darüber freuen. Aber die Wirklichkeit sieht meist ganz anders aus. Mit dem Studienabschluss treten Sie in eine neue Lernphase, die zahlreiche Veränderungen mit sich bringt und so manche Frage aufwirft. Wie funktioniert die Jobsuche? Muss ich mich arbeitslos melden? Wie finanziere ich meinen Lebensunterhalt? Wo erhalte ich Unterstützung? Mittwoch, den 25. Januar Uhr Universität Kassel Standort Witzenhausen Steinstraße Raum H 13 Referentin: Beate Sieber-Budeck, Akademische Beraterin Hochschulteam Agentur für Arbeit Kassel Diese und weitere Themen werden bei der Informationsveranstaltung des Hochschulteams der Arbeitsagentur Kassel besprochen. Wir laden Sie ein, sich hier die erste Orientierung auf Ihrem Weg in die Arbeitswelt zu holen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kommen Sie einfach vorbei und stellen Sie Ihre Fragen. 32

33 Workshop Assessment Center - Training Assessment Center (AC) sind Gruppenauswahlverfahren z.b. bei der Bewerbergewinnung. Üblicherweise werden mehrere Teilnehmer zum selben Termin eingeladen und einer Prüfungssituation ausgesetzt. Einzeln und in der Gruppe bearbeiten sie, unter Beobachtung stehend, Tests und Aufgaben. Ziel dieses Workshops ist es, den Teilnehmer durch Informationen und Übungen auf diese spezielle Bewerbungsssituation einzustellen. Inhalte: Aufbau: Typische Bestandteile eines AC Praxis-Sequenzen und Lösungshinweise Die Sicht der Anderen: Worauf achten die Beobachter? Tipps zur Vorbereitung Referent: Dr. Hermann Refisch Organisations- und Wirtschaftspsychologe Donnerstag, den 26. Januar :00-17:00 Uhr Agentur für Arbeit Kassel Berufsinformationszentrum (BIZ) Grüner Weg Kassel Kosten: 15,- Anmeldung: arbeitsagentur.de Begrenzte Teilnehmerzahl Alle Teilnehmer erhalten ein Skript zur Vertiefung und weiteren Nachbereitung. 33

34 Workshop Verdienen Sie, was Sie verdienen? Gehaltsverhandlungen führen Es ist inzwischen gängige Praxis, dass Arbeitgeber in der Bewerbung, spätestens jedoch im Vorstellungsgespräch konkrete Gehaltswünsche hören möchten Der Balanceakt, zwischen zu bescheidenen und übertriebenen Forderungen das rechte Maß zu finden, fällt dabei besonders Berufseinsteigern schwer. Im Workshop erfahren Sie, wie Sie Vergleichssmaßstäbe recherchieren und Ihre eigenen Gehaltsvorstellungen entwickeln können. In Übungen lernen Sie, diese Ziele in Gehaltsgesprächen sicher zu vertreten. Referentin: Margret Mürköster Kommunikationstrainerin und Coach Montag, den 06. Februar :00-12:00 Uhr Agentur für Arbeit Grüner Weg 46 Berufsinformationszentrum Teilnehmerkosten: 10,- Anmeldung: Beate.Sieber-Budeck Begrenzte Teilnehmerzahl 34

35 Workshop Witzenhausen Generalprobe Bewerbungsgespräch Ziel des Seminars: Bewerbungsgespräche sind Prüfungen in kommunikativer Kompetenz, Selbstdarstellung und Präsentationsfähigkeit. Ziel der jeweils eintägigen Seminare ist es, den Teilnehmern/innen durch geeignete Informationen und praktische Übungen die notwendige Sicherheit für die zukünftige Gesprächssituation "Bewerbung" zu vermitteln. Am Seminartag werden "unter Echtbedingungen" Bewerbungsgespräche durchgeführt und gemeinsam reflektiert. Mit der Anmeldung erhalten Sie Informationen zum genauen Ablauf zugesandt. Sie üben im Rollenspiel: Typische Gesprächsphasen Selbstdarstellung der Bewerber/innen zum Gesprächseinstieg Typische Fragen der Arbeitgeber Geeignete Fragen der Bewerber/innen Bedeutung nonverbaler Kommunikation Referenten: Friedhelm Flegel, Dipl. Ökonom, Trainer Beate Sieber-Budeck, Hochschulteam Mittwoch, den 08. Februar Uhr Uni Kassel, Fachbereich 11 Steinstr Witzenhausen Raum stand zum Redaktionsschluss noch nicht fest und wird bei verbindlicher Anmeldung mitgeteilt Veranstalter: FB Ökologische Agrarwissenschaften/Hochschulteam Anmeldung: arbeitsagentur.de Begrenzte Teilnehmerzahl 35

Veranstaltungsverzeichnis Hochschulteam Kassel

Veranstaltungsverzeichnis Hochschulteam Kassel Logo Rubrik Veranstaltungsverzeichnis Hochschulteam Kassel Wintersemester 2014/2015 weisse Linie Brosch_A5_ohne_neu PantherMedia A3205121 weisse Linie Vorwort Sehr geehrte Leserin, Sehr geehrter Leser,

Mehr

Veranstaltungsverzeichnis Hochschulteam Kassel

Veranstaltungsverzeichnis Hochschulteam Kassel Logo Programm Veranstaltungsverzeichnis Hochschulteam Kassel Wintersemester 2015/2016 weisse Linie Brosch_A5_ohne_neu Säulendiagramm mit ansteigender Verlaufskurve, auf den Säulen stehen abwechselnd junge

Mehr

Veranstaltungsverzeichnis Hochschulteam Kassel

Veranstaltungsverzeichnis Hochschulteam Kassel Logo Programm Veranstaltungsverzeichnis Hochschulteam Kassel Sommersemester 2015 weisse Linie Brosch_A5_ohne_neu Drei Dartpfeile, wobei nur einer das Ziel getroffen hat. weisse Linie Hochschulteam Kassel

Mehr

Vorwort. Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

Vorwort. Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, Vorwort Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, Der Teilarbeitsmarkt für Akademiker/innen und Hochschulabsolventen/innen ist besser als der allgemeine Arbeitsmarkt. Dennoch, der Übergang vom Studium

Mehr

PROGRAMM CAREER SERVICE SOMMERSEMESTER 2015

PROGRAMM CAREER SERVICE SOMMERSEMESTER 2015 PROGRAMM CAREER SERVICE SOMMERSEMESTER 2015 Bitte melden Sie sich zu unseren Veranstaltungen im SB-Portal an! (Termine und Räume aktuell im SB-Portal! - Anmeldezeitraum: 13.03. 07.04.2015) Sie finden uns

Mehr

innen des Newsletters,

innen des Newsletters, NEWSLETTER 9 / 2014 Nicola Furkert/pixelio.de Liebe Abonnent_inn innen des Newsletters, Um Sie als Studierende und Absolvent_innen der Universität Hildesheim bei der beruflichen Entscheidungsfindung und

Mehr

BIZ-Logo. Logo. Schmuckgrafik eines Auges. Veranstaltungen. September - Dezember. roter Balken DIN lang

BIZ-Logo. Logo. Schmuckgrafik eines Auges. Veranstaltungen. September - Dezember. roter Balken DIN lang Schmuckgrafik eines Auges BIZ-Logo Logo Veranstaltungen September - Dezember roter Balken DIN lang 2012 Liebe Schülerinnen und Schüler! Das neue Schuljahr beginnt und drängende Fragen stehen an! Welcher

Mehr

Messen Seminare Vorträge. Schülerinnen und Schüler. Schülergruppe am Schulhof auf Parkbank. Marktplatz BiZ. Einklinker DIN lang.

Messen Seminare Vorträge. Schülerinnen und Schüler. Schülergruppe am Schulhof auf Parkbank. Marktplatz BiZ. Einklinker DIN lang. Schülergruppe am Schulhof auf Parkbank Messen Seminare Vorträge Schülerinnen und Schüler Marktplatz BiZ Einklinker DIN lang Logo Veranstaltungen im BiZ Starten in Ausbildung, Studium, Beruf und mehr...

Mehr

Der Arbeitsmarkt für Politologinnen/Politologen

Der Arbeitsmarkt für Politologinnen/Politologen Der Arbeitsmarkt für Politologinnen/Politologen Situationsbeschreibung, Stellen- und Praktikumssuche, Bewerbung Wintersemester 2013/2014 Themen Arbeitsmarktdaten/Studium/Statistik Begriffsklärung Professionalisierung

Mehr

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Vorbereitung auf die Messe Unsere kostenlosen Angebote zur intensiven Vorbereitung Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Aufnahme erfolgt entsprechend

Mehr

Was tun, wenn es einmal holprig wird?

Was tun, wenn es einmal holprig wird? Was tun, wenn es einmal holprig wird? Mareile Hankeln Die Beratungseinrichtungen der Hochschule Bremen stellen sich vor Sie finden uns im Internet: www.studienberatung.hs-bremen.de Studienberatung STUDIENBERATUNG

Mehr

Arbeit / Beruf. Je nachdem, aus welchem Land Sie eingereist sind, gelten unterschiedliche Voraussetzungen, damit Sie hier arbeiten

Arbeit / Beruf. Je nachdem, aus welchem Land Sie eingereist sind, gelten unterschiedliche Voraussetzungen, damit Sie hier arbeiten Arbeit / Beruf Je nachdem, aus welchem Land Sie eingereist sind, gelten unterschiedliche Voraussetzungen, damit Sie hier arbeiten können. Bürgerinnen und Bürger aus der EU, Lichtenstein, Island, Norwegen

Mehr

STUDIUM im PRAXISVERBUND

STUDIUM im PRAXISVERBUND STUDIUM im PRAXISVERBUND Studium UND Ausbildung im Verbund Das Studien- und Ausbildungsmodell verbindet in einem achtsemestrigen Ablauf Studium StiP-STUDIENGÄNGE Das Studium im Praxisverbund wird von der

Mehr

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Rainer Thiel Berater für akademische Berufe Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Seite Themen

Mehr

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo

Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008. Veranstaltungen in Dortmund. Gymnasium 16 START INS STUDIUM! Logo Gymnasium 16 Woche der Studienorientierung 3. bis 7. November 2008 Veranstaltungen in Dortmund START INS STUDIUM! Logo START INS STUDIUM In einer bundesweiten Informationswoche wollen das Netzwerk Wege

Mehr

Der Arbeitgeberservice für schwerbehinderte Akademikerinnen und Akademiker der ZAV

Der Arbeitgeberservice für schwerbehinderte Akademikerinnen und Akademiker der ZAV Der Arbeitgeberservice für schwerbehinderte Akademikerinnen und Akademiker der ZAV Vorstellung des Arbeitgeberservice für schwerbehinderte Akademikerinnen und Akademiker der ZAV Tipps für die Stellensuche

Mehr

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

Karriere @ T-Mobile. 1. Wie kann ich mich bewerben? Über unsere online Jobbörse unter dem Link: www.t-mobile.at/karriere

Karriere @ T-Mobile. 1. Wie kann ich mich bewerben? Über unsere online Jobbörse unter dem Link: www.t-mobile.at/karriere Karriere @ T-Mobile 1. Wie kann ich mich bewerben? 2. Warum bevorzugt T-Mobile Online-Bewerbungen? 3. Wie funktioniert die Online-Bewerbung? 4. Welcher Browser wird unterstützt? 5. Welche Unterlagen brauchen

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten für studienbezogene Auslandsaufenthalte. Alexander Haridi TU Darmstadt, 09. Juni 2015

Finanzierungsmöglichkeiten für studienbezogene Auslandsaufenthalte. Alexander Haridi TU Darmstadt, 09. Juni 2015 Finanzierungsmöglichkeiten für studienbezogene Auslandsaufenthalte Alexander Haridi TU Darmstadt, 09. Juni 2015 Zu meiner Person Alexander Haridi Leiter des Referats Informationen zum Studium im Ausland

Mehr

Studienfinanzierung 09

Studienfinanzierung 09 Finanzen Studium Hilfe Darlehen Finanzen Studium Hilfe Darlehen inanzen Studium Darlehen Finanzen Studium Darlehen ebühren Hilfe Finanzen Darlehen tudienfinanzierung udienfinanzierung Studium 09 Finanzen

Mehr

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Wir sind Ihr Karriere- Partner! Heute und auf lange Sicht!

Mehr

Wege nach der Fachhochschulreife

Wege nach der Fachhochschulreife Was mach ich nur nach dem Abitur??? Herzlich Willkommen Zur Infoveranstaltung Wege nach der Fachhochschulreife Vortrag am KBBZ Neunkirchen Vera Ackermann, Beraterin für akademische Berufe Vera Ackermann,

Mehr

Studentenwerk Kassel. damit Studieren gelingt. www.studentenwerk-kassel.de

Studentenwerk Kassel. damit Studieren gelingt. www.studentenwerk-kassel.de Studentenwerk Kassel damit Studieren gelingt. www.studentenwerk-kassel.de Studentenwerk was ist das? Aus einer Hand BAföG Studentisches Wohnen Hochschulgastronomie Beratungsangebote Besondere Angebote

Mehr

Offen im Denken. Beratungsnetzwerk. Universität Duisburg-Essen - Campus Duisburg

Offen im Denken. Beratungsnetzwerk. Universität Duisburg-Essen - Campus Duisburg Offen im Denken Beratungsnetzwerk Universität Duisburg-Essen - Campus Duisburg Beratungsnetzwerk In unserem Beratungsnetzwerk kooperieren verschiedene Beratungsstellen für Studierende der Universität Duisburg-

Mehr

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Bremen www.wiwi.uni-bremen.de 1 Universität Bremen Gründung im Oktober 1971 Gründungsprinzipien : Innovationen in Lehre, Forschung und Verwaltung

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

akademika l pressespiegel 2014

akademika l pressespiegel 2014 Seite 1 von 5 Jobsuche vereinfacht Nürnberg Mit einem neuen Konzept versucht die Jobmesse akademika Bewerber und Arbeitgeber effektiver zusammenzubringen. 140 Unternehmen präsentieren sich noch heute im

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

VERANSTALTUNGEN DES ZETUP CAREER SERVICE IM WINTERSEMESTER 2014/2015

VERANSTALTUNGEN DES ZETUP CAREER SERVICE IM WINTERSEMESTER 2014/2015 VERANSTALTUNGEN DES ZETUP CAREER SERVICE IM WINTERSEMESTER 2014/2015 MEINE SPUREN IM NETZ. ONLINE-REPUTATION UND DIGITALES SELBSTMARKETING Mittwoch, 29.10.2014, 15.00 18.00 Uhr MASTER OF LIFE (TEIL I).

Mehr

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR

INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUR ORGANISATION VON ABSCHLUSSARBEITEN AM DEP. WIRE 17.12.2014 Fachstudienberatung des Dep. WiRe Mareike Michel, M.A. 1 Die Fachstudienberatung stellt sich vor Zuständigkeit:

Mehr

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 30.03. 02.04. 2015 Liebe Studienanfängerinnen und Studienanfänger, herzlich Willkommen an der Otto-von-Guericke-Universität

Mehr

Konzept zur Studien- und Berufsvorbereitung

Konzept zur Studien- und Berufsvorbereitung Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium Franz-Jacob-Str. 8 10369 Berlin-Lichtenberg Tel.: (030) 9760 9567 Fax: (030) 9760 9569 Email: jgherder.sek@versanet.de Homepage : www.jgherder.de Konzept zur Studien-

Mehr

Ordnung zum Study Abroad Experience Certificate 30.10.2013

Ordnung zum Study Abroad Experience Certificate 30.10.2013 Ordnung zum Study Abroad Experience Certificate 30.10.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Zielgruppe / Voraussetzungen für die Teilnahme 2. Ziel / Zweck des Zertifikats 3. Dauer des Programms 4. Anmeldung zum Zertifikat

Mehr

Arbeitsuchende und Arbeitslose ohne Bezug von Arbeitslosengeld Informationen und Hinweise

Arbeitsuchende und Arbeitslose ohne Bezug von Arbeitslosengeld Informationen und Hinweise Arbeitsuchende und Arbeitslose ohne Bezug von Arbeitslosengeld Informationen und Hinweise Informationen auf einen Blick Sie suchen eine Beschäftigung? Ihre Agentur für Arbeit unterstützt Sie gern bei der

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de European

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum Thema Schule und was dann? geht das Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg ganz zeitgemäße und innovative Wege, um seine

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Infoveranstaltung Studium und Praktikum im Ausland

Infoveranstaltung Studium und Praktikum im Ausland Infoveranstaltung Studium und Praktikum im Ausland Ablauf Vor dem Auslandsaufenthalt: Gründe & Vorausplanung Programme & Bewerbung Finanzierungsmöglichkeiten Information & Beratung 2 Gründe für studienbezogene

Mehr

Guten Start ins Studium

Guten Start ins Studium Hochschule Osnabrück Guten Start ins Studium Doppelter Abiturjahrgang 2011 Liebe Leserinnen und Leser, auf den doppelten Abiturjahrgang in Niedersachsen haben sich Land und Hochschulen gut vorbereitet.

Mehr

Strategien zur Praktikasuche für Soziologen

Strategien zur Praktikasuche für Soziologen Strategien zur Praktikasuche für Soziologen Infoveranstaltung am 04.11. 2013 Tipps und Hinweise für eine effiziente Praktikumssuche Referentin: Elisabeth Zenkner, M.A. Beraterin im Hochschulteam der Agentur

Mehr

connect Neustadt GmbH & Co. KG

connect Neustadt GmbH & Co. KG connect. connect. KMU. connect. QBV. IFFA INSTITUT FÜR Die Geschäftsbereiche der connect Neustadt GmbH & Co.KG sind: Seminare & Coaching, Personalberatung, STARegio Coburg Transfergesellschaften und Outplacement-Maßnahmen,

Mehr

STUDIUM & PRAKTIKUM IM AUSLAND. Abteilung Internationales Johannes Gutenberg Universität

STUDIUM & PRAKTIKUM IM AUSLAND. Abteilung Internationales Johannes Gutenberg Universität STUDIUM & PRAKTIKUM IM AUSLAND Abteilung Internationales Johannes Gutenberg Universität ABTEILUNG INTERNATIONALES INT Information und Beratung zu Auslandsaufenthalten weltweit: Studium / Praktikum / Sprachkurse

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes für Akademiker/innen

Die Entwicklung des Arbeitsmarktes für Akademiker/innen Perspektiventag 2013 Arbeitsmarktberichterstattung 2012 Die Entwicklung des Arbeitsmarktes für Akademiker/innen Sabine Najib Beraterin für akademische Berufe Seite 0 I. Der Auftrag Was erwartet Sie heute?

Mehr

Elternwegweiser HS Wismar: Beratungsangebote an der Hochschule

Elternwegweiser HS Wismar: Beratungsangebote an der Hochschule Beratungsangebote an der Hochschule a. Koordinierungsstelle Familiengerechte Hochschule Wismar b. Studienberatung c. Service-Point d. Sozialberatung e. BAföG-Beratung f. Psychologische Beratung g. Rechtsberatung

Mehr

MBA CHANNEL www.mba-channel.com

MBA CHANNEL www.mba-channel.com MBA CHANNEL www.mba-channel.com MBA Channel vernetzt auf der Website www.mba channel.com die Zielgruppen im unmittelbaren Umfeld des Master of Business Administration: Business Schools, (potenzielle) Studierende

Mehr

Birgit Dömkes, Team Akademische Berufe, 2015. Wege nach dem Abitur Vortrag für Eltern

Birgit Dömkes, Team Akademische Berufe, 2015. Wege nach dem Abitur Vortrag für Eltern Birgit Dömkes, Team Akademische Berufe, 2015 Wege nach dem Abitur Vortrag für Eltern Angebote der Berufsberatung In der Schule Außerhalb BiZ-Besuch, Kl. 9/10 Vortrag Wege nach dem Abitur, JG 1 Sprechstunden

Mehr

international-students Newsletter des International Office

international-students Newsletter des International Office international-students Newsletter des International Office September 2014 Bild: HHU / Ivo Mayr international-students September 2014 Liebe Leser/innen, aus dem Sommerloch zurückgekehrt senden wir Ihnen

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Vorwort............................................. V 1. Einleitung: Qualifikationen für Studium und Beruf..... 1 1.1 Bedeutung von Schlüsselkompetenzen und Zielsetzung des Bandes..... 1 1.2 Literatur

Mehr

Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office. Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG

Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office. Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG Das Angebot JOBFIT fürs Office macht Sie fit für ein modernes Office Management durch umfangreiche

Mehr

Duales Studium Informationen für Studieninteressierte

Duales Studium Informationen für Studieninteressierte Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik i Duales Studium Informationen für Studieninteressierte Alle dualen Bachelor-Studienprogramme

Mehr

Informationsveranstaltung. für Studierende im Bachelor Studiengang

Informationsveranstaltung. für Studierende im Bachelor Studiengang Informationsveranstaltung für Studierende im Bachelor Studiengang Übersicht Überblick über das Studium Auslandsaufenthalt Allgemeines Ansprechpartner 7. Oktober 2014 Fachbereich Informatik Studiendekanat

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

JobNavi. Berufliche Orientierung finden. Marlies Schlippes. Marktplatz Bildung 03. September 2015, Berlin. www.cq-bildung.de

JobNavi. Berufliche Orientierung finden. Marlies Schlippes. Marktplatz Bildung 03. September 2015, Berlin. www.cq-bildung.de JobNavi Berufliche Orientierung finden Marlies Schlippes Marktplatz Bildung 03. September 2015, Berlin Kurz vorgestellt 2 Marlies Schlippes Dipl. Wirtschaftswissenschaftlerin Projektleitung JobNavi seit

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Der Start ins Berufsleben

Der Start ins Berufsleben Der Start ins Berufsleben Wer sucht, der findet. Haben Sie soeben Ihre Ausbildung abgeschlossen oder stehen Sie kurz davor und suchen eine Stelle? Hier finden Sie einige Tipps für die Stellensuche sowie

Mehr

Kommentierte Zusammenstellung von Tests zur Berufs- und Studienorientierung:

Kommentierte Zusammenstellung von Tests zur Berufs- und Studienorientierung: Tipps & Tools: Berufs- und Studienorientierung: Können mir Tests bei der Berufs- und Studienorientierung helfen? Dieser Frage geht das Bildungsministerium des Landes Baden-Württemberg nach. Hier können

Mehr

Januar - Juni 2014. Orientierungsveranstaltungen. BiZ dich schlau!

Januar - Juni 2014. Orientierungsveranstaltungen. BiZ dich schlau! Januar - Juni 2014 Orientierungsveranstaltungen BiZ dich schlau! Januar Januar Januar Januar Januar Auslandstag Freitag, 17.01.2014 Vorträge von 14 bis 20 Uhr 14 Uhr Schüleraustausch / Highschooljahr 15

Mehr

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

Start Your Career Das Mentoringprogramm für internationale Studierende

Start Your Career Das Mentoringprogramm für internationale Studierende Start Your Career Das Mentoringprogramm für internationale Studierende International Office Das Mentoringprogramm»Start Your Career«für internationale Studierende ist ein neuer Service der Technischen

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Karriereführer für Chemiker Beruflicher Erfolg durch Aktiv-Bewerbung und Management in eigener Sache

Karriereführer für Chemiker Beruflicher Erfolg durch Aktiv-Bewerbung und Management in eigener Sache 2 Karriereführer für Chemiker Beruflicher Erfolg durch Aktiv-Bewerbung und Management in eigener Sache Vorwort Warum dieses Buch? Die beruflichen Chancen für Chemiker/Naturwissenschaftler sind nicht nur

Mehr

FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben

FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben FAQs zur Ausbildung / zum dualen Studium bei Dräger Praktikums - FAQs Dräger. Technik für das Leben Inhalt Welche Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge bietet Dräger an? Was muss ich für eine Ausbildung

Mehr

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche 1. Wie sehe ich mich? 2. Wie finde ich Möglichkeiten? 3. Wie überzeuge ich? 1 Die Wirtschafts- und

Mehr

Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik. Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt.

Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik. Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt. Anlaufstellen für Studierende FachbereichInformatik Autoren: Karsten Weihe (Dekan), Wolfgang Kleine email: dekan@informatik.tu-darmstadt.de Version vom 20. Oktober 2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Fachbereich

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Newsletter Europäische Ethnologie Innsbruck Februar 2015

Newsletter Europäische Ethnologie Innsbruck Februar 2015 Newsletter Europäische Ethnologie Innsbruck Februar 2015 Liebe Studierende der Europäischen Ethnologie, herzlich willkommen zurück im Sommersemester 2015 ich hoffe, Sie konnten die traumhaften Winter-Sonnentage

Mehr

Aktionswochen zum Dualen Studium

Aktionswochen zum Dualen Studium Veranstaltungen Aktionswochen zum Dualen Studium Unternehmen, Verwaltungen und Hochschulen der Region stellen ihre dualen Studienangebote vor! Ausbildung oder Studium? Kombiniere beides - Studiere dual!

Mehr

Personalentwickler entwickeln nicht Personal! Aber was machen sie dann?

Personalentwickler entwickeln nicht Personal! Aber was machen sie dann? Berufsperspektiven für Studierende der Sozialwissenschaften Vortragsreihe im Sommersemester 2011, 16. Juni 2011 Personalentwickler entwickeln nicht Personal! Aber was machen sie dann? Ein Vortrag über

Mehr

Berufseinstieg von Promovierten

Berufseinstieg von Promovierten Berufseinstieg von Promovierten Deutschland und Frankreich im Vergleich Deutsch-Französische Veranstaltung 27. Januar 2010, Potsdam-Griebnitzsee Bérénice Kimpe Referentin ABG-DFH www.dfh-ufa.org/forschung/abg

Mehr

Absolventenmesse together

Absolventenmesse together Absolventenmesse together Wie muss ich vorgehen, um die passende Einstiegsstelle zu finden? als Prozess Standortbestimmung Berufswelt / Arbeitsmarkt Bewerbung Vorstellungsgespräch I. Standortbestimmung

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO Risk and Finance Master of Science Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Risk and Finance Master of Science

Mehr

Menschen bewegen, Werte schaffen

Menschen bewegen, Werte schaffen Menschen bewegen, Werte schaffen Partner für ganzheitliches Personalmanagement! Unsere Beratungsprodukt - Systemisches Outplacement - Bad Vilbel, den 24.11.2008 Inhalt 1. Unser Outplacement-Verständnis

Mehr

International Office www.international-office.fh-koeln.de

International Office www.international-office.fh-koeln.de International Office www.international-office.fh-koeln.de Praktische Auslandsaufenthalt für Studierende Was muss ich tun, um ins Ausland zu kommen? Der Vorteile bewusst werden Erweiterung des Horizonts

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September.

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September. Studiengang Marketingmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Standard-Trimesterablauf Standort Lehrsprachen Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im Mai

Mehr

Berufseinstieg von Promovierten aus den Sozial- und Geisteswissenschaften

Berufseinstieg von Promovierten aus den Sozial- und Geisteswissenschaften Berufseinstieg von Promovierten aus den Sozial- und Geisteswissenschaften Deutschland und Frankreich im Vergleich Deutsch-Französische Veranstaltung 23. Juni 2010, Bonn Bérénice Kimpe Referentin ABG-DFH

Mehr

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe

Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinderund Jugendhilfe berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Master-Studiengang Soziale Arbeit Schwerpunkt Kinder- und Jugendhilfe berufsbegleitend

Mehr

So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung

So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung Nach dem Abi erst mal weg - So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung Die Wahlmöglichkeit ist groß über 12.000 unterschiedliche Tätigkeiten gibt es in Deutschland. Die Entscheidung,

Mehr

Anpassungsqualifizierung. für zugewanderte Akademiker/-innen 2014

Anpassungsqualifizierung. für zugewanderte Akademiker/-innen 2014 Anpassungsqualifizierung für zugewanderte Akademiker/-innen 2014 - Version 2.2 - Das Netzwerk IQ wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für Bildung und

Mehr

Berufsausbildung bei der Deutschen Bank

Berufsausbildung bei der Deutschen Bank Berufsausbildung bei der Deutschen Bank Talentum Tagung für Berufsorientierung München 16. Oktober 2014 1 Ausbildung in der Finanzdienstleistungsbranche Als Arbeitgeber attraktiv bleiben Aktuell immer

Mehr

Studieren an der Freien Universität Berlin. FUSS Studierende der Freien Universität und Schulen

Studieren an der Freien Universität Berlin. FUSS Studierende der Freien Universität und Schulen Studieren an der Freien Universität Berlin FUSS Studierende der Freien Universität und Schulen Studieren an der Freien Universität Berlin Was heißt studieren? Bewerbung NC Bachelor Studienkombinationen

Mehr

Das Schulsystem in Deutschland

Das Schulsystem in Deutschland Das Schulsystem in Deutschland Alle Kinder, die in Deutschland leben, müssen zur Schule gehen. Die Schulpflicht beginnt in der Regel im Herbst des Jahres, in dem ein Kind sechs Jahre alt wird. Die Schulpflicht

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Top 0. Hanna eröffnet die Sitzung um 17.09 Uhr und stellt Beschlussfähigkeit fest

Top 0. Hanna eröffnet die Sitzung um 17.09 Uhr und stellt Beschlussfähigkeit fest Protokoll 21.06.2011 Anwesend: Hanna (Sitzungsleiter) Felix (Protokoll) Ulrike Henrik Steve Benjamin Gäste: Martin Beyer Hermann Frau Sonntag Top 0. Hanna eröffnet die Sitzung um 17.09 Uhr und stellt Beschlussfähigkeit

Mehr

Paten für f r Ausbildung

Paten für f r Ausbildung Paten für f r Ausbildung Ein Kooperationsprojekt der Dekanate Karden-Martental und Cochem-Zell, der evangelischen Kirchen Cochem und Zell, der Aktion Arbeit des Bistums Trier, des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück

Mehr

Semesterprogramm für Studierende und Hochschulabsolventen

Semesterprogramm für Studierende und Hochschulabsolventen Sommersemester 2015 Semesterprogramm für Studierende und Hochschulabsolventen Hochschulteam der Agentur für Arbeit weisse Linie Brosch_Dinlang_ohne Gemalte Treppe mit einer Tür. weisse Linie Logo Ihr Hochschulteam

Mehr

FH Dortmund - University of Applied Sciences

FH Dortmund - University of Applied Sciences FH - Gebäude FB Informatik / FB Wirtschaft Standorte der FH 3 Standorte: Hochschul-Campus Nord, Emil-Figge-Str. 40 44 Max-Ophüls-Platz 2 Sonnenstr. 96-100 Standort: Emil-Figge-Straße 40-44 Fachbereich

Mehr

FINISH IT ABSCHLUSSORIENTIERTE NACHQUALIFIZIERUNG IN DER IT-BRANCHE 20.03.2013, Frankfurt am Main Günter Breuninger, Projektleiter Finish IT

FINISH IT ABSCHLUSSORIENTIERTE NACHQUALIFIZIERUNG IN DER IT-BRANCHE 20.03.2013, Frankfurt am Main Günter Breuninger, Projektleiter Finish IT FINISH IT ABSCHLUSSORIENTIERTE NACHQUALIFIZIERUNG IN DER IT-BRANCHE 20.03.2013, Frankfurt am Main Günter Breuninger, Projektleiter Finish IT 1 Netzwerktreffen 25. Oktober 2012 DAS KOMMT GLEICH AUF SIE

Mehr

FAQs zum Praktikum bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben

FAQs zum Praktikum bei Dräger. Praktikums - FAQs. Dräger. Technik für das Leben FAQs zum Praktikum bei Dräger Praktikums - FAQs Dräger. Technik für das Leben Inhalt Für welche Studienfächer bietet Dräger Praktikumsstellen? Was muss ich für ein Praktikum bei Dräger mitbringen? Wie

Mehr

Der Funktionsbereich IT allgemein

Der Funktionsbereich IT allgemein 39.339 Euro brutto im Jahr: So viel verdienen Berufseinsteiger mit Hochschulabschluss im Durchschnitt. Berufseinsteiger mit IT-Hintergrund bekommen jährlich minimal 18.000 und maximal 67.100 brutto. Das

Mehr

Studienaufenthalte, Praktika und Sprachassistenzen im Ausland

Studienaufenthalte, Praktika und Sprachassistenzen im Ausland Akademisches Auslandsamt / Interkulturelles Forum Studienaufenthalte, Praktika und Sprachassistenzen im Ausland AOR in Henrike Schön, Leiterin des AAA/IF Sabine Franke, Akademische Mitarbeiterin Stand:

Mehr

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5

Allgemeine Informationen Seite 3. Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse... Seite 4. Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Inhalt Allgemeine Informationen Seite 3 Das Angebot der Ulmer Bildungsmesse.... Seite 4 Der Besuch der Ulmer Bildungsmesse... Seite 5 Die Vorbereitung auf den Messebesuch. Seite 6 / 7 Tipps für den Messebesuch

Mehr