2N EntryCom IP IP - Türsprechstelle

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2N EntryCom IP IP - Türsprechstelle"

Transkript

1 2N EntryCom IP IP - Türsprechstelle Bedienungsanleitung Version Firmware 1.11.x

2 The 2N TELEKOMUNIKACE a.s. joint-stock company is a Czech manufacturer and supplier of telecommunications equipment. The product family developed by 2N TELEKOMUNIKACE a.s. includes GSM gateways, private branch exchanges (PBX), and door and lift communicators. 2N TELEKOMUNIKACE a.s. has been ranked among the Czech top companies for years and represented a symbol of stability and prosperity on the telecommunications market for almost two decades. At present, we export our products into over 120 countries worldwide and have exclusive distributors on all continents. 2N is a registered trademark of 2N TELEKOMUNIKACE a.s.. Any product and/or other names mentioned herein are registered trademarks and/or trademarks or brands protected by law. 2N TELEKOMUNIKACE administers the FAQ database to help you quickly find information and to answer your questions about 2N products and services. On faq.2n.cz you can find information regarding products adjustment and instructions for optimum use and procedures What to do if.... Declaration of Conformity 2N TELEKOMUNIKACE a.s. hereby declares that the 2N EntryCom IP product complies with all basic requirements and other relevant provisions of the 1999/5/EC directive. For the full wording of the Declaration of Conformity see the CD-ROM enclosed and at The 2N TELEKOMUNIKACE company is a holder of the ISO 9001:2008 certificate. All development, production and distribution processes of the company are managed by this standard and guarantee a high quality and advanced technical level of and a professional approach to all of our products.

3 Inhalt 1. Produktübersicht Produktübersicht... 8 Grundfunktionen... 8 Vorteile im Überblick... 8 Optionales Zubehör N EntryCom IP Bestandteile und Zubehör Basismodule Erweiterungsmodule Zubehör Software Konfiguration der 2N EntryCom IP Basismodule Montagezubehör Sicherheitszubehör GSM und UMTS Verbindungszubehör VoIP Zubehör Elektrische Öffner Sonstiges Zubehör Legende Symbole Funktion und Installation Vorbereitungen Packungsinhalt Montage mechanische Installation Montagemöglichkeiten Aufputz-Montage Unterputz-Montage Vandalismusschutz-Installation Montage - elektrische Installation Lage der Anschlussklemmen Konfiguration des Netzteils und Türöffners Anschluß des Display Montage - Fertigstellung Häufige Montagefehler Anschluß der Erweiterungsmodule Maximale Anzahl der Erweiterungsmodule Anschluß der Zusatzmodule Tastennummerierung Tastennummerierung Info Panel... 40

4 3. 2N EntryCom IP Konfiguration Konfiguration und Beschreibung Töne und Tastatur Signaltöne Umschalten der Grundeinstellung Feste IP Addresse Umschalten der Grundeinstellung Dynamische IP Adresse Web Server einschalten Kurzübersicht der Konfiguration Spracheinstellung Netzwerkeinstellungen Static Parameter Setting SIP Parameter Einstellung Telefonbucheinstellungen Türöffnereinstellungen Konfiguration IP Addresse Vergabe über DHCP-Server IP Addresse Manuelle Vergabe Beschreibung des 2N EntryCom IP Network Scanner Login Spracheinstellung Information Telefonbuch Kalender - Scheduler Türöffner - Locks Erweiterte Einstellungen/Advanced Settings - Network Date and Time SIP-Einstellungen - SIP Settings Einstellungen Web Server-Administration Web Server Audio Video Audio Codecs Video Codecs Streaming Automatisches Update - Auto Update Display System Log Verschiedenes - Miscellaneous Werkzeuge - Tools Konfigurationseinstellungen - Configuration Display Programm Firmware Eigene Töne - User Sounds Network Trace Lizenz- Licence... 92

5 4. Funktionen und Bedienung N EntryCom IP Bedienung als externer Nutzer Klingeltasten Rufaufbau aus dem Telefonbuch Rufaufbau mit freier Rufnummer Kommende Gespräche annehmen und abweisen Türöffner betätigen mit Codeschloss Benutzer Aktivierung und Deaktivierung Profile Aktivierung und Deaktivierung N EntryCom IP mit Display Bedienung als Gast Werbungsmodus - Advertisement Mode Elektronische Namensanzeige - Electronic Name Tags Anrufen einer Nummer - Calling to Number Telefonbuch - Telephone Directory Statusinformation N EntryCom IP - Bedienung als interner Benutzer Gespräch annehmen -Receiving of 2N EntryCom IP Calls Anrufen - Calling to 2N EntryCom IP Türöffnen mit Code - Code Door Opening (Switch Activation) Teilnehmer Aktivierung und Deaktivierung - User Activation and Deactivation Profile Aktivierung und Deaktivierung - Profile Activation and Deactivation Reinigung und Pflege Technische Daten Technische Daten Netzteil - Power Supply VoIP Interfaces Others Zulassungen und Zertifizierungen - Regulations and Directives... 1

6

7 1 1. Produktübersicht In diesem Kapitel finden Sie eine Einführung in die 2N EntryCom IP Produktlinie, die vielfältigen Erweiterungsmöglichkeiten und deren Vorzüge. Inhalt: Produktbeschreibung 2N EntryCom IP Produktlinie und Zubehör Neuerungen Legende 7

8 Produktübersicht Produktübersicht Grundfunktionen Die 2N EntryCom IP Türsprechstelle ersetzt die herkömmliche Türklingel mit Gegensprechanlage und die damit verbundene Installation von Klingeln und Wandsprechstellen in Gebäuden mit vorhandener Netzwerkstruktur. Die äußerst einfache Einbindung erfolgt über eine Standard-LAN-Verbindung. Durch Betätigen eines Klingelknopfes stellt das 2N EntryCom IP Modul eine Verbindung zu einer frei definierbaren Gegenstelle her. Die maximale Anzahl kann bis 54 Tastern mit 8- oder 16-Taster-Modulen erweitert werden. Durch eine interne Kalenderverwaltung ist es möglich, zeitgesteuert jederzeit durch automatische Umschaltung oder Folgerufe erreichbar zu sein. Pro Taster sind hierbei bis zu 3 Rufnummern frei konfigurierbar. Das numerische Tastenfeld unterhalb der Klingeltaster arbeitet einerseits als Code- Schloss, sowie auch als Systemtelefon. Kurzwahltasten können selbstverständlich ebenso definiert werden. 2N EntryCom IP unterstützt die Videoübertragung. Diese Funktion ermöglicht dem Benutzer mittels der eingebauten 2N EntryCom IP Kamera den Frontbereich einzusehen. Dadurch bietet 2N EntryCom IP deutlich bessere und umfangreichere Möglichkeiten als die herkömmlichen Standard-Türsprechanlagen. Das integrierte SIP Protokoll ermöglicht es, alle VoIP-Dienste zu nutzen, sowie Rufweiterleitung in Abwesenheit (in ein anderes Büro, zu einer Mailbox oder einem Handy ) und temporärerer oder permanenterer Rufumleitung. Durch 2N EntryCom IP lässt sich problemlos der elektrische Türöffner durch Code- Eingabe über die Telefontastatur steuern. Vorteile im Überblick Installation in Ethernet Netzwerken Stromversorgung über Ethernet PoE SIP Protokol (Session Initiation Protocol) Bequem mittels Browser konfigurierbar bis zu 54 Taster bis zu 999 Benutzer / Gruppen definierbar Videoübertragung Infodisplay zur Erläuterung / Werbung Integrierte Kalender-/Zeitfunktion Standard VoIP Telefon verwendbar (auch zur Türöffnersteuerung) 8

9 Produktübersicht 1.1 Modularer Aufbau modernes Design, hochqualitativer, rostfreier Edelstahl schlanke Bauform wasserabweisend sicher gekappselte Tasterbauform Trennung von Elektronik und Bedienteil Türöffnersteuerung durch VoIP Telefon Hintergrundbeleuchtung durch LED-Technologie DTMF in Anlehnung an RFC2833 Hochwertige Audiokomponenten für beste Tonwiedergabe / Aufnahme Elektronische Lautstärkeregelung Elektronische Helligkeitssteuerung der Hintergrundbeleuchtung Optionales Zubehör Vandalismusschutz Robuste Metallabdeckung zum Schutz vor Vandalismus. Enthalten: Stahlwandhalterung. Einzeln zu bestellen. Zusatzschalter Standard-Offen / Standard-Geschlossen Relais zeitlich unbegrenzt schaltbar 9

10 Produktübersicht N EntryCom IP Bestandteile und Zubehör Basismodule (C)E (C)E (C)E Basismodul 1 Taster Basismodul 3 Tatster Basismodul 3 2 Taster (C)KE Basismodul 1 Taster + Zahlenfeld (C)KE Basismodul 3 Taster + Zahlenfeld (C)KE Basismodul 3 2 Taster + Zahlenfeld (C)KDE Basismodul 3 2 Taster + Zahlenfeld + Display (C) = eingebaute Kamera 10

11 Produktübersicht 1.2 Erweiterungsmodule E Erweiterungsmodul 8 Taster E Erweiterungsmodul 8 2 Taster E Info Modul Hintergrundbeleuchtetes Modul ohne Taster zur Anzeige eines Firmenlogos, Hausnummer usw. Zubehör E Ersatzteil Namensschild E Infomodul Namensschild Abdeckung für vier Namensschilder spart Einzelnamensschilder E Ersatzteil Namensschild 2-fach Tips Alle Module können ohne Werkzeug mit Beschriftung versehen werden. Um den Schutz und die Sicherheit der Module zu erhöhen, benutzen Sie bitte den Vandalismusschutz. 11

12 Produktübersicht 1.2 Caution Für spezielle oder besonders gefährdete Installationsorte sind gesonderte Zubehörteile erforderlich. Software Konfiguration der 2N EntryCom IP Basismodule Teilnehmeranzahl Max. Teilnehmer max. Telefonnummernanzahl Zeitprofile Max. Anzahl an Zeitprofilen Türöffnercodes MaximAnzahl der Codes für die Türöfferfunktion Telefon-Modus Ermöglicht 2N EntryCom IP als normales Telefon zu nutzen die Telefonnummer wird mittels Zahlenfeld eingegeben RTSP Server Integrierter RTSP Server Für Audio- und Videoübertragung unabhängig von Telefongesprächen. SIP Video Unterstützt Videotelefonie. Aktivierungscodes Unterstützt Kodes zur Freischaltung und Sperrung von Benutzern und Zeitprofilen. Stellvertreterfunktion Ermöglicht die Weiterleitung an einen Stellvertreter bei Nichterreichen oder Unerreichbarkeit. TFTP Client Automatische Konfiguration und Firmware-Updates über den TFTP- Server x1(CK) 2N EntryCom IP N EntryCom IP Profi-Lizenz global, Keine User codes JA NEIN JA NEIN NEIN NEIN 10 global, User codes verfügbar Erweiterte Türöffnerfunktion NEIN JA JA JA JA JA JA JA 12

13 Produktübersicht 1.2 Mehrere Relaiskontakte Anwendereigene Töne Erlaubt eigene Töne für Statussignale und Klingelton. NEIN JA Montagezubehör E 1-Modul Rahmen mit Regenschutz Abmessung mm (B H T) E Wandmontage-Kit mit 1-Modul Rahmen Abmessung mm (B H T) Wandöffnung ±5 mm E Wandmontage-Kit mit 1-Modul Rahmen mit Regenschutz Abmessung mm (B H T) Wandöffnung ±5 mm 13

14 Produktübersicht E 2-Module Rahmen mit Regenschutz Abmessung mm (B H T) E Wandmontage-Kit mit 2-Modul Rahmen Abmessung mm (B H T) Wandöffnung ±5mm E Wandmontage-Kit mit 2-Modul Rahmen mit Regenschutz Abmessung mm (B H T) Wandöffnung ±5mm Die Montage-Kits sind aus rostfreiem Stahl gefertigt. Zur Außenmontage wird die Verwendung von Montage-Kits mit Regenschutz empfohlen. Die Montage-Kits ohne Regenschutz sind für die Montage der Module im Innenbereich vorgesehen. Dadurch kann das 2N EntryCom IP Modul ohne nennenswerten Überstand (max. 1 mm) installiert werden. 14

15 Produktübersicht 1.2 Sicherheitszubehör Vorsicht Best.Nr E kann nicht verwendet werden! Bitte verwenden Sie den speziellen Montage-Kit für die Montage des Vandalismusschutzes! E Vandalismusschutz Abdeckung und Montage-Kit Notes KE Vandalismusschutz Abdeckung mit Zahlenfeld und Montage-Kit E Vandalismusschutz Erweiterungsmodul Abdeckung und Montage- Kit Diese Kits verleihen den Basis-Modulen einen größeren Schutz. ( Bis zu 11 Tastern). Größere Module auf Anfrage. Bei Verwendung des Montage-Kits mit Vandalismusschutz ist kein Regenschutz notwendig. GSM und UMTS Verbindungszubehör E 2N VoiceBlue Lite E 2N VoiceBlue Enterprise E 2N UMTS Office Route 15

16 Produktübersicht 1.2 VoIP Zubehör PoE Stromversorgung Grandstream VoIP Telefon Grandstream VoIP Video- Telefon Elektrische Öffner E BEFO V / 600 ma E BEFO 1221 mit Feder-Öffnung E BEFO 1211MB mit mech. Sperre Sonstiges Zubehör E Zusätzlicher Schalter Offen / Geschlossen Option, zeitlich unbegrenzt bis 48 V/2 A E AU GB US Adapter 12 V/2 A Stabilisiertes Netzteil zur Stromversorgung wenn PoE nicht verfügbar E 12 V Trafo 16

17 Produktübersicht Legende Symbole Safety Diese Information unbedingt befolgen, um Personenschäden zu vermeiden. Warning Diese Information unbedingt befolgen, um Schäden am Gerät zu vermeiden. Caution Wichtige Information zur Inbetriebnahme / Betrieb. Tip Expertentip. Note Zusätzliche Information. 17

18

19 2 2. Funktion und Installation Dieses Kapitel beschreibt das 2N EntryCom IP Produkt und seine Installation. Inhalt: Produktbeschreibung Vorbereitungen Montage mechanische Installation Montage elektrische Installation Einbindung externer Module 19

20 Installation Vorbereitungen Packungsinhalt Bitte überprüfen Sie anhand der folgenden Liste den Verpackungsinhalt Ihres neuen 2N EntryCom IP Produktes: 1 2N EntryCom IP 1 Installationshilfe auf CD 1 Ersatzdichtung 1 Bohrschablone 1 Sechskantschlüssel 1 Ersatzteil Namensabdeckung 1 Anschlussklemmenleiste 2 Schrauben 2 Dübel 20

21 Installation Montage mechanische Installation Montagemöglichkeiten Eine Übersicht über die Montagemöglichkeiten und der dazu benötigten Bauteile finden Sie in der untenstehenden Auflistung. Montagemöglichkeiten Benötigte Bauteile innen, Aufputz 2N EntryCom IP innen, Unterputz 2N EntryCom IP Montage-Kit mit 1-Module Rahmen E oder Montage-Kit mit 2-Module Rahmen E außen, Aufputz 2N EntryCom IP 1-Module Rahmen Regenschutz E oder 2-Module Rahmen Regenschutz E außen, Unterputz 2N EntryCom IP Montage-Kit mit 1-Module Rahmen und Regenschutz E oder Montage-Kit mit 2-Module Rahmen und Regenschutz E Außen, Unterputz, Vandalismusschutz 2N EntryCom IP Vandalismusschutz-Ausführung, siehe entsprechende Kombinationen. 21

22 Installation 2.2 Innenmontage: Innenbereiche mit niedriger relativer Luftfeuchte ( z.b. Flure, Büros oder ähnliche beheizte Räume). Innenbereiche mit wenig Kondenswasserbildung ( z.b. Windfänge, Lager- oder Industriehallen. Außenbereiche, die gegen Spritzwasser geschützt sind ( z.b. überdachte Durchgänge, Bereiche unter Regenschutzdächern). Außenmontage: Bereiche, bei denen das Produkt verstärkt Spritzwasser oder Regen ausgesetzt ist (z.b. Tore oder Zäune, ungeschütze Außenwände). Achtung Die Garantie deckt keine Schäden ab die durch unsachgemässe Montage entstehen. Elektrische Anschlüsse müssen entsprechend der Vorschriften ausgeführt werden. Arbeiten Sie sehr sorgfältig bei der Abdichtung undachten Sie auf eine ordnungsgemäße Montage. Aufputz-Montage Bild 2.1 Hole Drilling 1. Bohrlöcher mit Hilfe der Bohrschablone bohren und mit beiliegenden Kunststoffdsdübeln versehen. 2. Mit beiliegendem Sechskantschlüssel die Metallabdeckplatte des 2N EntryCom IP demontieren. Lösen Sie hierzu die untere Schraube und klappen Sie die Frontplatte vorsichtig nach oben weg. Siehe Abbildung Lösen Sie mit einem passenden Kreuzschlitzschraubendreher die vier Schrauben des Kunststoffschutzes und entfernen Sie ihn. Abb

23 Installation 2.2 Abb. 2.2 Abdeckplatte entfernen Abb. 2.3 Kunststoffschutz entfernen Abb. 2.4 Modulverbinder Warnung Entfernen Sie niemals die Hauptplatine oder die Kameraelektronik während der Installation Ihres 2N EntryCom IP. Trennen Sie nicht die Flachbandkabelverbindung zwischen Kamera und Hauptplatine und verhindern Sie Beschädigungen oder Druckstellen. 4. Bei der Montage von Erweiterungsmodulen werden die Montage-Kits wie in Abb. 2.4 verbunden das Basis-Modul wird hierbei links, die Erweiterungsmodule rechts angeordnet. Die Verbindungskabel zwischen den Modulen werden später installiert. 5. Installieren Sie die Abdeckungen an den unbenutzten Seitenöffnungen (siehe Abb. 2.4) 6. Bei Verwendung eines Regenschutzes muss dieser nun angebracht werden. 7. Montieren Sie nun Ihren 2N EntryCom IP mit den Schrauben wie in Abb. 2.6 zu sehen ist. Führen Sie die Versorgungskabel (Ethernet, Türöffner, Stromversorgung) durch eines der Löcher an der Rückwand des Basis-Moduls. Warnung Stellen Sie sicher, dass die Frontplatte Ihrer 2N EntryCom IP Türsprechstelle eben aufliegt. Vermeiden Sie mechanische Spannungen. Eine fehlerhafte Montage verursacht Spannungen an der Abdeckplatte und führt zu Funktionsstörungen. 23

24 Installation Bei Verwendung eines Regenschutzes dichten Sie die Seiten mit einer Silikonnaht ab (siehe Abb. 2.5) damit kein Wasser in die Montage-Box eindringen kann. 9. Verbinden Sie die Anschlusskabel mit den Anschlüsse wie in Kapitel 2.4 beschrieben. Stellen Sie hierbei sicher, dass die Kabel nicht bei der Montage der Kunststoffabdeckung eingeklemmt werden. Die richtige Kabelplazierung wird in Abb. 2.7 dargestellt. Bild 2.5 Dachmontage Bild 2.6 Wandmontage 10. Entfernen Sie die Schutzfolie vom Display (für 2N EntryCom IP mit Display). 11. Vergewissern Sie sich, dass die Kabel korrekt verlegt sind und durch die Montage der Frontplatte nicht eingeklemmt werden. 12. Stellen Sie sicher das der Lautsprecher auf den drei Füssen in den Löchern auf der Platine steht. 13. Nachdem die Einheit angebracht und alle Kabel verbunden sind, installieren Sie die Kunststoffabdeckung mit den zuvor entfernten Kreuzschlitzschrauben. Vorsicht Vergewissern Sie sich, dass alle 4 Eckschrauben angezogen sind, um die Lautsprecherdichtung zu halten, damit kein Wasser eindringen kann. 14. Entfernen Sie die Namensschilder aus der Kunststoffabdeckung (Abb. 2.8) Benutzen Sie hierzu z.b. einen Schlitzschraubendreher. 15. Entfernen Sie die eingelegten Schilder. 16. Legen Sie Ihre gedruckten Schilder ein. 17. Bringen Sie die Kunststoffabdeckung wieder an. 18. Klicken Sie die Namensschilder in die gewünschte Position. 19. Vergewissern Sie sich, dass die Dichtung unter dem Kunststoffteil vorhanden ist und richtig positioniert ist. Eine Ersatzdichtung liegt bei. 20. Schließen Sie die Metallabdeckung und fixieren Sie diese mit den Schrauben. 24

25 Installation 2.2 Bild 2.7 Kabelführung Bild 2.8 Namensschild lösen Bild 2.9 Kunststoffabdeckung lösen Bild 2.10 Namensschild einlegen Bitte bei Außeninstallation beachten: Beleuchtung immer anschließen diese wird als Heizung genutzt. Der Spalt zwischen Regenschutz und Wand muss abgedichtet sein, um ein Eindringen von Wasser zu vermeiden.(siehe Abb. 2.5). Wasser darf nicht entlang der Anschlußkabel in das Gerät eindringen. Namensschilder und Druck Jedes 2N EntryCom IP Paket enthält eine Seite mit transparenter Folie, die für Laserdrucker geeignet ist. Schneiden Sie die bedruckte Folie auf passende Größe zu und legen Sie diese in die Namensschilder ein. Verwenden Sie kein normales Papier, welches Feuchtigkeit anziehen könnte. 25

26 Installation 2.2 Beachten Sie die roten Zuordnungspfeile. Eine Druckvorlage (MS Word) finden Sie unter Version mit 3-Tasten oder einseitig bedruckt Version mit 6 Tasten und Höhenversatz Name 01 Name 02 Name 03 Name 01 Name 04 Name 02 Name 05 Name 03 Name 06 Unterputz-Montage Anleitung liegt dem Unterputz-Montagekit bei. Vandalismusschutz-Installation Anleitung liegt dem Vandalismusschutz-Montagekit bei. 26

27 Installation Montage - elektrische Installation 2N EntryCom IP ist für den Anschluß in einem Ethernet-Netzwerk vorgesehen (10/100/1000Base-T).Der Anschluß erfolgt über ein CAT.5 UTP-Kabel. Benutzen Sie nur CAT.5 / CAT.5e Kabel zum Anschluß. 2N EntryCom IP unterstützt die PoE Tecnik (Power over Ethernet). Es ist daher ausschließlich ein CAT.5 Kabel zum Anschluß notwendig. Es wird keine zusätzliche Stromversorgung benötigt. Wenn Ihr Netzwerkswitch PoE nicht unterstützt benützen Sie einen PoE-Injektor, Artikel Alternativ können Sie ein Netzteil verwenden mit der Artikelnummer E. 2N EntryCom IP wird über einen integrierten Webserver konfiguriert, Sie können dazu jeden Webbrowser benutzen. Lage der Anschlussklemmen Im Bild Bild 2.11 sehen Sie die Lage der Anschlußklemmen auf der Platine. Dort finden Sie die Anschlüsse an das Netzwerk und für das Zubehör. Je nach Version der Platine sind die Anschlüsse unterschiedlich, die Versionsnummer Ihres Boards steht auf der rechten Seite beim 2N Logo. Das UTP-Kabel wird am Block X2 wie auf Bild 2.11 in der dargestellten Reihenfolge angeschlossen. Der Klemmenblock kann zur leichteren Montage abgezogen werden. Die Verbindung der anderen Klemmen wird in den nächsten Abschnitten beschrieben. 27

28 Installation 2.3 Netzteil (nur ohne PoE) E Türöffner E E E + + Klemmenblock inal block 12V / 2A DC + + Jumper Konfiguration Anschluß Lautsprecher Anschluß Display Anschluß Kamera Anschluß Zusatzschaltkontakt Anschluß Mikrofon Anschluß für Erweiterungsmodule Bild 2.11 Lage der 2N EntryCom IP Anschlüsse, Platine Version 530v2 28

29 Installation 2.3 Netzteil (nur ohne PoE) E Türöffner E E E + + Klemmenblock 12V / 2A DC + + Jumper Konfiguration Anschluß Lautsprecher Anschluß Display Anschluß Kamera Anschluß Zusatzschaltkontakt Anschluß Mikrofon Anschluß für Erweiterungsmodule Bild 2.12 Lage der 2N EntryCom IP Anschlüsse, Platine Version 535v1, 535v2 29

30 Installation 2.3 Power adapter E El. lock E E E + + Klemmenblock X2 12V / 2A DC + + Jumper Konfiguration Anschluß Lautsprecher Anschluß Display Anschluß Kamera Anschluß Zusatzschaltkontakt RFID Cardreader Anschluß Anschluß Mikrofon Anschluß für Erweiterungsmodule Bild 2.13 Lage der 2N EntryCom IP Anschlüsse, Platine version 535v5 Anschluß Klemmenblock X2 Der Anschlußblock X2 besteht aus 10 Anschlüssen, die Klemmen sind farblich unterschiedlich. Die Klemmen 5-10 sind zum Anschluß an das Ethernet. Klemmen 3-4 sind für den Türöffner, Klemmen 1-2 für ein Zusatznetzteil. 12V / 2A DC wenn PoE nicht verwendet wird. 1. Der Klemmenblock ist beigelegt. Zum Arbeiten an der Verkabelung einer bereits installierten 2N EntryCom IP ziehen Sie bitte den Klemmenblock nach oben ab. 2. Kabel abisolieren und in die Schraubklemmen einführen. Nicht zu weit abisolieren, ca 3mm sind ausreichend 3. Benutzen Sie einen passenden Schraubendreher. 4. Drücken Sie den Klemmenblock vorsichtig wieder auf die Platine. 30

31 Installation 2.3 Caution Achten Sie darauf das die Kabel in dem Schlitz auf der linken Seite nach unten geführt werden. Die 2N EntryCom IP Abdeckung muß sich leicht aufsetzen lassen. Siehe Bild2.7 auf Seite 25. Ethernet Anschluß Zum Anschluß des Ethernetkabels benutzen Sie die untere Tabelle. Verwenden Sie ein UTP-Kabel ohne Schirmung. RJ-45 2N EntryCom IP Pin No. Marking Farbe Klemme No. 1 Tx Tx Rx+ 8 4 PoE 6 5 PoE 6 6 Rx 7 7 PoE PoE + 5 Bild 2.1 Klemmenblock Ethernet Anschluß des Türöffners Der Türöffner wird auf den Klemmen 3 und 4 auf dem Klemmenblock X2 angeschlossen. Türöffner 2N EntryCom IP Marking Farbe Klemme No E E E Bild 2.2 Klemmenblock Türöffner Klemmen 3 und 4 sind an ein ein Relais auf der Platine angeschlossen. Dieses Relais kann als NO(Normally Open) oder NC (Normally Closed) konfiguriert werden. Dies wird mit den Jumper rechts neben dem Klemmenblock eingestellt. 31

32 Installation 2.3 Dort wird auch konfiguriert ob der Türöffner vom Netzteil der 2N EntryCom IP oder von einem externen Netzteil versorgt wird.. Anschluß eines externen Netzteils Wenn das Ethernet Netzwerk nicht über einen PoE Anschluß verfügt gibt es zwei Möglichkeiten zur Stromversorgung der 2N EntryCom IP. 1. Benutzen Sie einen PoE Injector, Artikel No N EntryCom IP wird dann über das Ethernetkabel mit Strom versorgt. 2. Benutzen Sie ein Netzteil, Artikel No E. Das externe Netzteil wird an die Klemmen 1 (-)und 2 (+)angeschlossen. Türöffner 2N EntryCom IP Bezeichnung Markierung Klemme No E Tabelle 2.3 Klemmenblock Anschluß Netzteil 32

33 Installation 2.3 Konfiguration des Netzteils und Türöffners Die Jumper sitzen rechts neben dem Klemmenblock, siehe Tabelle 2.4. Damit konfigurieren Sie das Relais auf NO oder NC und die Stromversorgung des Türöffners auf Intern oder extern. Stromversorgung Türöffner Relais Konfiguration Intern Extern Normally open(no) Normally closed(nc) Lage der Jumper Tabelle 2.4 Jumpereinstellung Türöffner und Netzteil Anschluß des Display Die Display-Stiftleiste beinhaltet den Hintergrundbeleuchtung ein/aus Jumper und den Reset-Jumper. Die restlichen Pins sind für den Displayanschluß. 33

34 Installation 2.3 2N EntryCom IP Resetverfahren 1. Stecken sie die 2N EntryCom IP aus. 2. Stecken Sie die Jumper auf die Reset (default setting) Position (Schalten Sie das Display unten rechts auf die F_RES Position in den Modellen mit Display und 535v1 und 535v2 Platinenversionen). 3. Stecken Sie die 2N EntryCom IP ein und warten Sie auf das akkustische Startsignal. 4. Stecken Sie die 2N EntryCom IP wieder aus. 5. Stecken Sie die Jumper wieder auf die Normale Position(default setting) Position (schalten Sie das Display wieder auf die Normal Stellung bei den Modellen mit Display und 535v1 and 535v2 Platinenversionen). 6. Stecken Sie die 2N EntryCom IP wieder ein. Normal Position Reset Position Display connector X6 PCB version 530v2 Display connector X7 PCB version 535v1, 535v2 Connector X19 PCB version 535v5 Tabelle 2.5 Konfiguration der Jumper an der Display-Stiftleiste Zum Reset auf Werkseinstellung einer 2N EntryCom IP mit Display schieben Sie den Schalter an der rechten unteren Seite des Displays in die Position F_RES. Dies ist nur für Module mit der Platinenversion 535v1 und 535v2. For 535v5 Versionen benutzen sie den Jumper auf X19. Bild 2.14 Resetverfahren Display Modell 34

35 Installation Montage - Fertigstellung 1. Achten Sie auf eine korrekte Abdichtung der Kabeleinführung zur Wand. Eindringende Feuchtigkeit kann Schwitzwasser verursachen und die Elektronik beschädigen. 2. Achten Sie auf die Kabelführung in der 2N EntryCom IP. Der Lautsprecher muß mit den Zapfen in der Platine einrasten. Ein falsch sitzender Lautsprecher verhindert ein dichtes Abschließen der 2N EntryCom IP, ddann kann Wasser eindringen. Die Abdeckung lässt sich leicht aufsetzen und muß gerade sitzen, wenn nicht überprüfen Sie bitte den korrekten Sitz des Lautsprechers und der Anschlußkabel. Ziehen Sie die Schrauben nicht zu fest an. 3. Montieren Sie die Metallabdeckung. Die Abdeckung muß gerade aufliegen. Sollte die Abdeckung nicht gerade aufliegen ist ev. das Gehäuse auf einem unebenen Untergrund montiert. Wichtig Eine unebene Montage führt zu Störungen der Tasten. Eine mangelhafte Montage lässt Wasser eindringen und zerstört die Elektronik. Häufige Montagefehler Zum Beispiel, hier ist eine Lücke zwischen der Abdeckung und dem Grundmodul. Wasser dringt von oben in das Gehäuse. Beachten Sie die Pfeile. Schlecht angezogene Schraube (Ein eingeklemmtes Kabel hat die gleiche Wirkung) Falsch Eine Lücke zwischen der Abdeckung und der Basisplatte sowie unten am Lautsprecher. Wasser kann eindringen und die Elektronik zerstören. 35

36 Installation 2.4 Falsch Eine Lücke zwischen der Abdeckung und dem Lautsprecher. Wasser kann eindringen und die Elektronik zerstören. Hier ist die LAutsprecherhalterung nicht richtig eingesetzt. Dies kann die Bauteile auf der Platine beschädigen. Richtig angezogene Schraube Richtig Das Gehäuse liegt auf der Dichtung auf, Wasser kann ablaufen. Der Lautsprecher sitzt auf der Halterung. Der Lautsprecher selbst ist wasserfest. 36

37 Installation Anschluß der Erweiterungsmodule 2N EntryCom IP unterstützt bis zu max. 6 Erweiterungsmodule. Diese werden mit dm mitgelieferten Kabel busförmig angeschlossen. Jedes Modul hat 2Anschlüsse, einen Ein- und einen Ausgang. Dieser Steckplatz ist zum Anschluß eines weiteren Moduls.. Bild 2.15 Anschluß eines einreihigen Erweiterungsmoduls Maximale Anzahl der Erweiterungsmodule E (1 8 Tasten) E (2 8 Tasten) Tabelle 2.6 Optionale 2N EntryCom IP Erweiterungen Aus dieser Tabelle können Sie die maximale Anzahl der Erweiterungsmodule entnehmen, der obere und untere Wert geben die max. Anzahl an. Es können max. 6x8 Tasten (48 Tasten) angeschlossen werden. 37

38 Installation 2.5 Anschluß der Zusatzmodule Das Anschlußkabel ist bei jedem Erweiterungsmodul im Lieferumfang. Beide Stecker sind gleich, die Stecker sind verpolungssicher. Das Basismodul ist immer links. Mehrere Module werden als Bus hintereinander verkabelt. Das Kabel ist vor dem Anschließen durch die Aussparungen am Gehäuse zu führen. (Siehe Kapitel 2.3 Montage mechanische Installation). Dieser Anschluß ist für die weitere Verbindung zur nächsten Einheit. Bild 2.16 Connection of Two-Button-Row Extending Module Achtung Die Erweiterungsmodule müssen mit dem beiliegenden Montagematerial miteinander Verbunden werden!!! 38

39 Erweiterbar bis zu Taste 54 Erweiterbar bis zu Taste 54 Installation 2.5 Tastennummerierung Tastennummerierung Ein-Tasten 2N EntryCom IP mit Erweiterungsfelder Die Anordnung ist beim Modell mit Tastatur gleich Tastennummerierung Drei-Tasten 2N EntryCom IP mit Erweiterungsfelder Die Anordnung ist beim Modell mit Tastatur gleich

40 Installation 2.5 Tastennummerierung 6 Tasten 2N EntryCom IP mit Erweiterungsfelder Die Anordnung ist beim Modell mit Tastatur gleich Caution Derzeit ist die Antivandalmaske nur für Modelle mit einer Tastenreihe (1- und 3 Tasten, Erweiterung mit 8 Tasten) verfügbar. Tastennummerierung Info Panel Der Einbau des Infomoduls ändert den Numerierungsplan nicht. Der Anschluß des Infomoduls wird wie ein angeschlossenens 8-Tasten Modul behandelt, d.h. es führt zum Auslassen der Nummerierung eines 8-Tasten Modules. 40

41 3 3. 2N EntryCom IP Konfiguration Dieser Abschnitt beschreibt die 2N EntryCom IP Konfiguration. Inhalt: Akkustische Signale und Tastaturkonfiguration Schnellkonfiguration mit Grundfunktionen Erweiterte Konfiguration 41

42 Konfiguration und Beschreibung Töne und Tastatur Konfiguration und Beschreibung Töne und Tastatur 2N EntryCom IP erzeugt Signaltöne um die Tastatureingaben und Einstellungen zu bestätigen. Es werden je nach Eingabe verschiedene Töne erzeugt, dies sind in der unteren Tabelle 3.1 einzeln beschrieben. Signaltöne Ton Bedeutung Benutzer aktiviert ertönt nach Eingabe des Benutzeraktivierungscodes. Hiermit wird ein Benutzer aktiviert ( Ein Eintag aus dem Telefonbuch). Der Benutzeraktivierungscode wird im Telefonbuch (Phone Book) eingetragen. Benutzer deaktiviert ertönt nach Eingabe des Benutzerdeaktivierungscodes. Ein deaktivierter Benutzer ist nicht mehr erreichbar. Rufe werden, wenn programmiert, auf die Vertretung oder Zentrale umgeleitet. Kalender aktiviert ertönt bei Aktivierung der Kalenderfunktion. Damit können verschiedene Zeitprofile aktiviert werden. Zur Einstellung des Kalenders lesen Sie das dazugehörige Kapitel. Kalender deaktiviert ertönt bei Deaktivierung der Kalenderfunktion. Zum Deaktivieren der Zeitpofile. Timeout der Verbindung wenn die maximale Verbindungsdauer erreicht ist ertönt dieses Signal. Eine genaue Beschreibung finden Sie unter Verschiedenes - Miscellaneous. Interne Programme gestartet nach dem Start oder Neustart der 2N EntryCom IP warden in der 2N EntryCom IP interne Programme gestartet. Ein erfolgreicher Start wird mit dieser Signalfolge quittiert. Verbindung zum LAN, IP Addresse empfangen nach dem Systemstart der 2N EntryCom IP verbindet sich dies emit dem LAN. Ein erfolgreiches Login wird mit dieser Tonfolge signalisiert. LAN Verbindung getrennt, IP Adresse verloren sobald das Kabel der 2N EntryCom IP vom LAN getrennt wird ertönt diese Tonkombination. 42

43 Konfiguration und Beschreibung Töne und Tastatur 3.1 Unzulässige Telefonnummer oder falscher Code Mit der Tastatur kann eine Telefonnummer gewählt oder ein Zugangscode eingegeben werden. Ein falscher Code oder eine nicht zulässige Nummer wird mit dieser Tonfolge angezeigt. Herstellen der Werkseinstellung nach Aktivieren der Stromversorgung startet ein 30sek. Zeitfenster zur Eingabe des Reset-Codes. Dieser Ton bestätigt einen erfolgreichen Reset auf Werkseinstellung. Danach müssen Sie wieder die Netzwerkeinstellungen Static oder dynamic IP vornehmen. Gesprächsende es kann eine maximale Gesprächsdauer eingegeben werden. Danach wird das Gespräch abgebrochen. Durch drücken einer Taste auf Ihrem VoIP-Telefon wird die Gesprächsdauer verlängert. Das Limit ist zur Vermeidung einer Blockade durch nichtauflegen. Ruf vom VoIP-Telefon zur 2N EntryCom IP calling ein kurzer Ton signalisiert die Verbindung. Tabelle 3.1 Liste der Tonsignale Umschalten der Grundeinstellung Feste IP Addresse Das Umschalten auf eine statische IP kann auf zwei Wegen erfolgen. Über das Web- Interface in der Kategorie Network oder durch Drücken einer Tastenkombination auf den Klingeltasten wie in Bild 3.1bis 3.3 beschrieben. Die Tasten müssen innerhalb von 30 Sekunden nach dem Start Internen Programme gedrückt werden, also nach der Signalisierung. Die maximale Zeitspanne zwischen zwei Tastenbetätigungen darf 2 Sekunden betragen. Bild 3.1 Umschalten der Grundeinstellung Statische IP Adresse (Part Nos E, CE, CKE) 43

44 Konfiguration und Beschreibung Töne und Tastatur 3.1 Bild 3.2 Umschalten der Grundeinstellung Statische IP Addresse (Part Nos E, CE, CKE) Bild 3.3 Umschalten der Grundeinstellung Statische IP Adresse (Part Nos E, CE, CKE) Bei der 2N EntryCom IP Version mit einer Taste (Part Nos E, CE, CKE), drücken Sie diese fünfzehn mal in 30 Sekunden nach dem Bestätigungston zum Start der internen Programme Damit schalten Sie zwischen fester (statischer) und dynamischer IP hin- und zurück 44

45 Konfiguration und Beschreibung Töne und Tastatur 3.1 Umschalten der Grundeinstellung Dynamische IP Adresse Das Umschalten ist wie bereits Beschrieben über das Webinterface oder per Tastenkombination möglich. Die Tastenkombinationen zum Umschalten auf eine dynamische IP Adresse finden Sie in den Bildern Nach dem Reset und der Umschaltung wird der Web Server automatisch gestartet. Die Zeitvorgaben sind gleich wie beim Umschalten auf eine feste IP Bild 3.4 Umschalten der Grundeinstelung DHCP (Part Nos E, CE, CKE) Bild 3.5 Umschalten der Grundeinstellung DHCP (Part Nos E, CE, CKE) 45

46 Konfiguration und Beschreibung Töne und Tastatur 3.1 Bild 3.6 Umschalten der Grundeinstellung DHCP (Part Nos E, CE, CKE) Web Server einschalten Wenn der Webserver der 2N EntryCom IP ausgeschaltet ist kann er durch Drücken einer Tastenkombination aktiviert werden. Diese finden Sie in Bild Die Tasten müssen innerhalb von 30 Sekunden nach dem Start der internen Programme gedrückt werden, nach der zwei Tastenbetätigungen beträgt ebenfalls 2 Sekunden. Tonfolge. Die maximale Zeit zwischen Bild 3.7 Einschalten des Webserver mit den Klingeltasten (Part Nos E, CE, CKE) 46

47 Konfiguration und Beschreibung Töne und Tastatur 3.1 Bild 3.8 Einschalten des Webserver mit den Klingeltasten (Part Nos E, CE, CKE) Bild 3.9 Einschalten des Webserver mit den Klingeltasten (Part Nos E, CE, CKE) Bei der 2N EntryCom IP Version mit einer Taste (Part Nos E, CE, CKE) drücken Sie diese 15 mal innerhalb 30 Sekunden nach der Tonsequenz. Dadurch wird der Webserver ein- oder auch ausgeschaltet. 47

48 Kurzübersicht der Konfiguration Kurzübersicht der Konfiguration Dieser Teil beinhaltet eine Schnellstartanleitung mit den am meisten benötigten Parametern. Für eine detaillierte Beschreibung lesen Sie bitte die folgenden Kapitel. Spracheinstellung Bevor Sie mit der Konfiguration beginnen stellen Sie bitte die Sprache ein. Dies erfolgt mit dem Reiter auf der rechten oberen Seite. Die Sprache der Menüs ist immer Englisch oder Tschechisch. Netzwerkeinstellungen Bei der Einstellung dynamische IP prüfen Sie auf Ihrem DHCP-Server welche Adresse vergeben worden ist. Sie können auch das Tool IP-Network Scanner verwenden. Bei der Umstellung auf eine feste, statische IP ist diese in der Grundeinstellung immer , mehr Infos gibt s im Kapitel 3.3 Static Parameter Setting Dieser Punkt ist unter Advanced Settings Network zu finden. Für Windows OS Benutzer: Um die eigene IP zu erfahren geben sie folgendes in der Eingabeaufforderung ein: ipconfig all. Static IP address Geben sie die der 2N EntryCom IP zugewiesene IP-Adresse ein. Network mask Geben Sie die Network Mask ein. Default gateway Dies ist die IP des Standardgateways. Primary DNS Eingabe der primary Domain Name Server IP Adresse vom LAN. Secondary DNS Eingabe der secondary Domain Name Server IP Adresse vom LAN. 48

49 Kurzübersicht der Konfiguration 3.2 SIP Parameter Einstellung Einstellungen der VoIP Netzwerkparameter. Zu finden unter Advanced Settings SIP Settings. Display name Eingabe des Namens der dem Anrufer angezeigt wird. Der Name wird in der oberen rechten Ecke des WEB-Interfaces angezeigt und als Identifikation für den 2N EntryCom IP Netzwerkscanner verwendet. User ID Eingabe des Benutzernamens für die Registrierung. Domain Eingabe des Domainnamen oder der IP Adresse des SIP-Servers. Use authorisation ID Einstellung ob die Auth ID oder die User ID zur Anmeldung verwendet wird. Authorisation ID Eingabe der Authorisation ID zur Anmeldung beim SIP-Provider. Wird nur verwendet wenn Use auth ID auf Yes steht. Password Passwort zur Autorisierung beim SIP-Provider. Local SP port Einstellung des Ports der 2N EntryCom IP zur SIP Signalisierung. Proxy address Einstellung der SIP Proxy Adresse welche von 2N EntryCom IP zum Ttelefonieren verwendet wird. Proxy port Eingabe des SIP proxy communication ports zur SIP Signalisierung. 2N EntryCom IP registration Eingabe falls 2N EntryCom IP bei einem SIP proxy registriert wird. Registration restricted to: Timeout für die 2N EntryCom IP Registrierung. Registrar address: Adresse des Providers. Registrar port: Eingabe des Provider Communication port. 49

50 Kurzübersicht der Konfiguration 3.2 Telefonbucheinstellungen Das Telefonbuchmenü wird zur Konfiguration der Klingeltasten verwendet.(basic settings > Phone book). Das Telefonbuch hat 999 Speicherplätze (es werden nur 54 Speicherplätze in der Basissoftware freigegeben bei den Modellen (CK), (CK) and (CK). 999 Speicherplätze werden nach dem Update auf die professional Version unterstützt. (Lizenz Part No ). Die ersten 54 Speicherplätze sind auch die Klingeltasten wie auf Seite beschrieben. Die Speicherplätze können auch über Kurzwahl (beim Tastenmodell) oder das Telefonbuchmenü aufgerufen werden. Zum Eingeben der Telefonnummern klicken Sie auf die Zahlen zwischen den Pfeilen oder auf die Pfeile zum Blättern der nächsten 10er Gruppe.(siehe Bild 3.10). Bild 3.10 Eingabe des Telefonbuchs Position enable Die Position enable Schaltfläche definiert die Position als aktiv(enable yes) oder inaktiv(enable no). Steht der Schalter auf Yes ist die dazugehörige Taste aktiv. Kurzwahl über die Tastatur funktioniert ebenfalls nur bei Yes. Position name Hier wird der Name des Teilnehmers der gerufen wird eingetragen. Dies ist zur besseren Übersicht und beim Displaymodell für das Telefonbuch. Phone numbers Hier können bis zu drei Telefonnummern eingetragen werden. Diese werden nacheinander angerufen. Number 1, 2 and 3: Tragen Sie die Rufnummern die gerufen werden sollen ein. Wenn bei der Rufnummer 1 das Gespräch nicht angenommen wird Nummer 2 gerufen. Die Zeit bis zum Ruf der nächsten Nummer wird unter Advanced Settings Miscellaneous eingestellt. 50

51 Kurzübersicht der Konfiguration 3.2 Türöffnereinstellungen Zur Eingabe der Codes des Türöffners gehen Sie auf Basic Settings > Lock 1. Lock setting Hier können Sie einstellen wie lange der Türöffner betätigt wird nachdem ein korrekter Code eingegeben wurde. Lock codes Eingabe des Codes zur Aktivierung des Türöffners der 2N EntryCom IP. Starten Sie die 2N EntryCom IP neu, die 2N EntryCom IP daraufhin aktiviert. 51

52 Konfiguration Konfiguration 2N EntryCom IP wird über einen WEB-Server konfiguriert. Schließen Sie die 2N EntryCom IP an Ihr Netzwerk an und prüfen Sie ob eine Stromversorgung vorhanden ist. IP Addresse Vergabe über DHCP-Server In der Grundeinstellung wird die IP Addresse von einem DHCP Server des Netzwerks vergeben. Nach dem Einschalten empfängt 2N EntryCom IP automatisch eine IP Adresse vom DHCP Server. Sollten Sie auf dem DHCP Server die vergebenen Adressen nicht auslesen können verwenden Sie das 2N EntryCom IP Scanner Programm auf der Installations-CD. Wenn sich die 2N EntryCom IP im Statischen Modus befindet schalten Sie diese wie folgt auf dynamische Adressvergabe um: 1. Schalten Sie 2N EntryCom IP ein. 2. Warten Sie bis 2N EntryCom IP den Bootvorgang beendet hat. Dies wird durch diese Tonfolge angezeigt. 3. Innerhalb von 30 Sekunden drücken Sie die Tastenkombination wie auf Seite beschrieben. 4. Sobald der Modus IP-Vergabemodus umgestellt ist und die IP-Adresse vom DHCP-Server zugeteilt wurde hören Sie diese Tonfolge. 5. Warten Sie bis das Gerät neu gestartet ist. IP Addresse Manuelle Vergabe Sollte kein DHCP-Server zur Verfügung stehen können Sie der 2N EntryCom IP eine feste (statische) Ip-Adresse zuweisen. 1. Schalten Sie 2N EntryCom IP ein. 2. Warten Sie bis 2N EntryCom IP den Bootvorgang beendet hat. Dies wird durch diese Tonfolge angezeigt. 3. Innerhalb von 30 Sekunden drücken Sie die Tastenkombination wie auf Seite beschrieben. 4. Sobald der Modus IP-Vergabemodus umgestellt ist und die IP-Adresse vom DHCP-Server zugeteilt wurde hören Sie diese Tonfolge. 5. Warten Sie bis das Gerät neu gestartet ist. 6. Now, 2N EntryCom IP has the following network parameters: i. IP address: ii. Network mask:

53 Konfiguration 3.3 iii. Default gateway: Beschreibung des 2N EntryCom IP Network Scanner MIt diesem Programm können Sie die die dynamische IP-Adresse der 2N EntryCom IP im Netzwerk lokalisieren und anzeigen. Das Programm ist auf der Installations-CD, Sie benötigen Microsoft NET Framework 2.0 zur Installation. 1. Starten Sie den 2N EntryCom IP Toolkit installer. 2. Der Installationsasistent führt Sie durch die Installation. Bild N EntryCom IP Network Scanner Installation Wizard 3. Nach der Installation starten Sie das Programm über das Windows-Startmenü. 4. Nach dem Start sucht das Programm nach allen im Netzwerk vorhandenen 2N EntryCom IP Türsprechstellen mit dynamischen oder statischen IP s. Diese werden in einer Liste angezeigt. Bild N EntryCom IP Network Scanner Window 53

54 Konfiguration Wälen Sie die zu konfigurierende 2N EntryCom IP aus. Mit der rechten Maustaste öffnen Sie ein Kontextmenü und können direct zur Loginseite der 2N EntryCom IP wechseln. Login Geben Sie die IP Adresse der 2N EntryCom IP in Ihren Webbrowser ein. Daraufhin wird ein Loginfenster angezeigt. Der Standardbenutzername und das Standardpasswort sind wie folgt: Username: Password: Admin 2n Sollte das Loginfenster nicht angezeigt werden überprüfen Sie die eingegebene IP- Adrese oder benutzen Sie den 2N EntryCom IP Network Scanner. Spracheinstellung Sie können die Konfigurationssprache in der oberen rechten Ecke einstellen. Derzeit sind Englisch und Tschechisch verfügbar, siehe Bild Bild 3.13 Sprachauswahl 54

55 Konfiguration 3.3 Information Hier finden Sie Informationen über Ihr 2N EntryCom IP System. Bild 3.14 Basic Information Software version die derzeitige 2N EntryCom IP firmware version. Bootloader version die bootloader version. Hardware version die 2N EntryCom IP hardware version. Serial number die Produkt-Seriennummer. MAC address the Ethernet interface address. Uptime die Zeit seit dem letzten Neustart. Registration status der aktuelle 2N EntryCom IP-to-SIP proxy registration status: - In progress registration in arbeit. - Registered 2N EntryCom IP ist registriert an einem SIP proxy. - Not registered 2N EntryCom IP ist nicht registriert an einem SIP proxy. 55

56 Konfiguration 3.3 Registration at Die IP Addresse oder der Domainname des SIP proxy an welchem 2N EntryCom IP registriert ist. Registration time Zeitpunkt der Registrierung. Call state der aktuelle Gesprächsstatus: - Inactive system in Bereitschaft; - Call set-up Anruf im Aufbau; - Ringing Rufsignalisierung am VoIP Telefon; - Incoming VoIP phone-zu-2n EntryCom IP Anruf. - Outgoing 2N EntryCom IP-zu-VoIP phone Anruf. Opponent zeigt die von 2N EntryCom IP angerufene SIP-Adresse an.. Call duration derzeitige Gesprächsdauer. Audio codec aktueller audio codec dieses Anrufs. Video codec aktueller video codec dieses Anrufs. DHCP status Zeigt an ob die Erlangung der IP-Adresse vom DHCP-Server aktiv ist. IP address die aktuelle IP Addresse der 2N EntryCom IP. Net mask die aktuelle subnet mask. Default gateway das aktuelle default network gateway. Primary DNS der aktuelle primary Domain Name Server. Secondary DNS der aktuelle secondary Domain Name Server. Ethernet frames transmitted Zähler der Ethernet frames gesendet. Ethernet frames received Zähler der Ethernet frames empfangen. Ethernet frames dropped Zähler der Ethernet frames verloren oder defekt UDP packet transmitted Zähler der UDP packets transmitted. UDP packet received Zähler der UDP packets received. UDP packet dropped Zähler der UDP packets verloren oder defekt TCP packet transmitted Zähler der TCP packets gesendet. TCP packet received Zähler der TCP packets empfangen. TCP packet dropped Zähler der TCP packets verloren oder defekt. 56

57 Konfiguration 3.3 Telefonbuch Um das Telefonbuch einzugeben gehen Sie auf Basic settings > Phone Book. In das Telefonbuch können Sie 999 Teilnehmer eintragen. In der Regel verwendet man eine Position pro Benutzer. Pro Benutzer können bis zu 3 Telefonnummern eingetragen werden.. Bild 3.15 Telefonbuch Zum Auswählen der Speicherplätze klicken Sie auf die Nummern und benutzen Sie die Pfeiltasten zum blättern. Sie können rechts auch die Position direkt eingeben und mit klicken auf den rechten Pfeil zu Ihr wechseln. Die ersten 54 Speicherplätze sind die Klingeltasten wie auf Seite beschrieben. Die restlichen Speicherplätze werden über Kurzwahl aufgerufen ( auf der Tastatur wählen und anschließend die *-Taste drücken). 57

58 Konfiguration 3.3 Grundeinstellungen Position enabled Hier können Sie diesen Teilneher aktivieren (yes) oder deaktivieren. Nur aktivierte Benutzer können gerufen werden. Position name Geben Sie hier den Benutzernamen ein. Dieser Name ist er als Hilfe zur leichteren Zuordnung der Rufnummer zu verwenden. Telefonnummern - Telephone Numbers Hier können Sie drei Telefonnummern eingeben die nacheinander Angerufen werden wenn eine Klingeltaste oder die Kurzwahl gedrückt werden. Numbers 1,2 and 3 Geben Sie hier die Telefonnummer ein welche gerufen werden soll. Wenn Rufnummer 1 nicht annimmt wird auf Rufnummer 2 weitergeleitet usw.. 2N EntryCom IP unterstützt einen direkten SIP-Ruf im folgenden Format: z.b.: or Time profile Aktiviert das Zeitprofil für die dazugehörige Rufnummer. Die Zeitprofile geben Sie unter Basic Settings Scheduler ein. Substitute if inaccessible Geben Sie hier den Teilnehmer ein welcher bei Nichterreichbarkeit gerufen werden soll. Dies ist nur in der Professional Version möglich. Teilnehmer aktiv & deaktiv - User Activation & Deactivation Hier geben Sie den Teilnehmer aktiv- deaktiv Code ein. Die Bedienung erfolg über die Tastatur oder einen Arruf der2n EntryCom IP. Ist nur ein Code eingegeben oder beide Codes sind gleich wechselt bei Codeeingabe der Status. Der Status kann über die Signaltöne abgefragt werden. Bei den Basic-Settings Scheduler kann eingestellt werden was mit einem Ruf bei aktivem oder deaktivem Telnehmer passiert. Dies ist nur bei der Professional Version möglich. Teilnehmer Zugangscodes - User Door Lock Codes Hier tragen Sie die Codes für den Türöffner ein, Lock 1 Code ist für das Relais 1 im Gerät, Lock 2 Code für das Zusatzrelais. Sollte der Code gleich wie der eines anderen Teilnemers sein erscheint hinter dem Code das folgende Zeichen: Codes für alle Teilnehmer geben Sie bei Basic Settings Lock 1 usw. ein. Das Feature User look Codes ist nur in der professional Version verfügbar 58

59 Konfiguration 3.3 Kalender - Scheduler Der Kalender hilft Ihnen verschiedene Zeitprofile zu erstellen, zb. Arbeitszeit, Nachts und Wochenende. In der Grundversion sind 3 Zeitprofile aktiv, in der professional Version 20. Das Zeitprofil wird über die Einstellung der Uhrzeit und über einen Code aktiviert und deaktiviert. Es müssen beide Vorgaben erfüllt sein damit das Profil aktiv ist. Bild 3.16 Kalendereinstellungen - Scheduler Set-up Grundeinstellung - General Settings Profile name Geben Sie hier den Profilname ein. Dies ist nur zu Ihrer Information und wird nur im Konfigurationsprogramm angezeigt. Zeitsteuerungskalender - Profile Time Schedule Zur Einstellung der Zeitprofile. Hier stellen Sie das Zeitprofil für die Woche ein. Das Profil ist aktiv sobald die eingestellte Zeit mit der aktuellen übereinstimmt. Achten Sie daher auf die korrekte Uhrzeiteinstellung (Syncronisation mit dem PC über Tools Tools Sysncronize Time). 59

60 Konfiguration 3.3 Profilaktivierung - Profile Activation and Deactivation Hier geben Sie den Code zur manuellen Aktivierung und Deaktivierung ein. Bei nur einem Code schaltet dieser den Status um, der Code kann über die Tastatur der 2N EntryCom IP oder über ein Telefon eingegeben werden. Falls kein Code gesetzt ist erfolg die Umschaltung nur über das Zeitprofil. Teilnehmer aktiv wenn. - User Active if Einstellung bei welchem Profilstatus welche Nummer gewählt wird. Diese Funktion ist nur in der Professional Version verfügbar. Profile active only (user independent) Die Nummer wird nur gewählt wenn der Teilnehmer aktiv ist. Beispiel: Der Empfang wird wärend der Arbeitszeit angerufen. Profile & user active Die Nummer wird nur gewählt wenn Teilnehmer und Profil aktiv sind. Beispiel: Das Büro der Sekrätärin soll wärend der ARbeitszeit und bei Anwesenheit der Sekretärin angerufen werden. Profile active & user inactive Eine Telefonnummer wird gewählt wenn das Profil aktiv und der Teilnehmer inaktiv ist. Beispiel: Der Empfang soll gerufen werden wärend der Arbeitszeit wenn die Sekretärin nicht am Platz ist. Profile or user active Es wird eine Nummer gewählt wenn das Profil oder der Teilnehmer aktiv sind. Beispiel: Sie wollen im Lager anrufen ausserhalb der Arbeitszeit oder wenn das Personal aktiv ist. Profile or user not active Eine Nummer wird gewählt wenn das Profil oder der Teilnehmer nicht aktiv sind. Beispiel: Umleitung auf ein Mobiltelefon nach Arbeitsende. 60

61 Konfiguration 3.3 Türöffner - Locks Diese Menü ist zur Einstellung der Parameter der Türöffnerkontakte. Look settings 1 und 2 sind in der Grundversion, Look settings 3 und 4 ausschließlich in der professional Version ansteuerbar. Bild 3.17 Türöffner Einstellungen - Lock Settings Türöffner Einstellungen - Lock Settings Lock enabled Hier wird das Relais aktiviert(enable) oder deaktiviert( disable). Dies ist eine globale Einstellung, ist hier das Relais deaktiviert funktioniert kein Code. Time profile Hier können Sie dem Relaiskontakt ein Zeitprofil zuweisen. Ist dieses Zeitprofil nicht aktiv kann der Relaiskontakt nicht betätigt werden. 61

62 Konfiguration 3.3 Lock mode Mit dieser Einstellung wird der Relaiskontakt als Taster oder Wechsler eingestellt. Beim Tastermodus(Monostabile) wird das Relais für eine bestimmte Zeit aktiviert, beim Wechsler(Bistabile) wird das Relais bei jeder Aktivierung umgeschaltet. Switch-on duration Zeiteinstellung für den Tastermodus. Wert Sek. Sound signalling Einstellung einer akustischen Bestätigung der Relaisaktivierung. Er gibt folgende Einsellungen: Short Tone Kurzer Signalton, Long Tone Signalton in der Länge der Betätigung- Siehe Switch-on Duration oder User Sound. Der User Sound kann bei Tools User Sounds hochgeladen werden. Display info Enable(Einschalten) oder disable(ausschalten)einer Displaymeldung (Door opened ) bei der Aktivierung eines Relais. Output relay Hier stellen Sie ein welches Relais betätigt werden soll: Das Onboard-Relais oder das Zusatzrelais (Part No E). Synchronise with Aktiviert (Enable) die Syncronisation zweier Türkontakte. Damit könner zwei Türöffner nacheinander aktiviert werden, zb. Gartentor und 10sek. Spatter die Haustüre. Geben Sie die Verzögerungszeit bei Synchronisation delay ein. Synchronisation delay Zeitspanne bis zur aktivierung des zweiten Syncronrelais. Wert: 1-120sek. Activate by call Relais-Aktivierung durch einen eingehenden und ausgehenden Anruf. Das Relais ist während des gesamten Aufrufs aktiv. Quick dial button Hiermt können Sie eine Taste als Türöffner verwenden. Externe Comandos - External command Switch-on command Hier können Sie eine Bestätigung via HTTP senden sobald das Relais aktiviert wird. Das Format ist wie folgt: Beispiel: Switch-off command Hier senden Sie eine Bestätigung wenn das Relais deaktiviert wird. Dies ist bei Wechselrelais vorteilhaft(zb. Hoftor auf-zu). Das Format ist wie folgt: Beispiel: 62

63 Konfiguration 3.3 Türöffnercodes - Lock Codes Hier können die globalen Türöffnercodes eingetragen werden. Diese werden über ein Telefon oder die Tastatur der 2N EntryCom IP verwendet. Es können je nach Lizenz 5 oder 10 Codes verwendet werden. Die Verwendung von User-Door lock Codes aus dem Telefonbuch ist nur mit der Professional Version möglich. Access Hier stellen Sie ein ob der Code nur von der 2N EntryCom IP Tastatur, nur vom Telefon oder von beidem (Full) gesendet werden darf. Time profile Zeitprofil der Zugangscodes, bei Benutzung eines Zeitprofils ist ausserhald der eingestellten Zeiten kein Zugang möglich. Türöffnercodes Optionen - Lock code options Enable ON/OFF mode Hier stellen Sie ein ob zu Aktivierung und Deaktivierung eines Wechsler-Relais verschiedene Codes verwendet werden müssen. Wenn Sie diesen Parameter auf Yes setzen werden zur Aktivierung nur Codes mit geraden Zahlen (2,4,6..) am Anfang akzeptiert, zur Deaktivierung nur Codes mit ungeraden Zahlen (1,3,5..) am Anfang akzeptiert. Beim Tastermodus hat diese Option keine Funktion. 63

64 Konfiguration 3.3 Erweiterte Einstellungen/Advanced Settings - Network Dieses Menu beschäftigt sich mit den Netzwerkeinstellungen der 2N EntryCom IP. Jede Änderung dieser Parameter erfolgt erst nach einem Neustart. DHCP Einstellungen - DHCP Settings DHCP client enabled Ist ein DHCP-Server im Netzwerk aktiv Yes, ansonsten No. Static Settings For Windows OS users: find the network parameters by entering ipconfig all in the command line. Static IP address Hier geben Sie die Statische IP ein. Network mask Hier geben Sie die network mask ein. Default gateway Hier geben Sie das default network gateway ein (idr. der Router). Primary DNS Einstellung der IP Addresse des primary Domain Name Server im LAN. Secondary DNS Einstellung der IP Addresse des secondary Domain Name Server im LAN. NAT Settings Diese Einstellungen sind nur anwendbar, wenn 2N EntryCom IP im LAN betrieben wird und keine öffentliche IP-Adresse zugewiesen bekommt. External IP address Hier geben Sie die public IP Addresse für Ihren Router an dem die 2N EntryCom IP angeschlossen ist, ein. Wenn die 2N EntryCom IP`s IP Addresse den Status public besitzt lassen Sie dieses Feld leer. 64

65 Konfiguration 3.3 Bild 3.18 Network Parameter Setting Date and Time Hier geben Sie die Parameter zur automatischen Sysncronisation der Uhrzeit ein. Manuell kann dies in dem Abschnitt Tools Syncronize device time erfolgen. Zeitzone - Time Zone Time zone Hier geben Sie die Zeitzone ein. Diese Einstellung ist zur Umschaltung der Sommerzeit. TZ rule Wenn 2N EntryCom IP in einem Gebiet ohne Zeitzone verwendet wird. Dieses Feld bleibt leer. 65

66 Konfiguration 3.3 Bild 3.19 Date and Time Settings Zeitsysncronisation - Time Synchronisation Use NTP server Ein- oder Ausscalten des Zeitservers. 2N EntryCom IP syncronisiert sich bei der Einstellung yes automatisch mit der Internetzeit.. NTP server address Hier tragen Sie den Zeitserver ein, dieser ist zb. time.nist.gov SIP-Einstellungen - SIP Settings Hier stellen Sie die die Sip-Parameter ein. Nach der Eingabe der Parameter starten Sie die 2N EntryCom IP neu. 66

67 Konfiguration 3.3 Bild 3.20 SIP Settings 67

68 Konfiguration 3.3 User Settings Einstellungen der VoIP Netzwerkparameter. Display name Eingabe des Namens der dem Anrufer angezeigt wird. Der Name wird in der oberen rechten Ecke des WEB-Interfaces angezeigt und als Identifikation für den 2N EntryCom IP Netzwerkscanner verwendet. User ID Eingabe des Benutzernamens für die Registrierung. Domain Eingabe des Domainnamen oder der IP Adresse des SIP-Servers. Use authorisation ID Einstellung ob die Auth ID oder die User ID zur Anmeldung verwendet wird. Authorisation ID Eingabe der Authorisation ID zur Anmeldung beim SIP-Provider. Wird nur verwendet wenn Use auth ID auf Yes steht. Password Passwort zur Autorisierung beim SIP-Provider. Local SP port Einstellung des Ports der 2N EntryCom IP zur SIP Signalisierung. Proxy address Einstellung der SIP Proxy Adresse welche von 2N EntryCom IP zum Ttelefonieren verwendet wird. Proxy port Eingabe des SIP proxy communication ports zur SIP Signalisierung. 2N EntryCom IP registration Eingabe falls 2N EntryCom IP bei einem SIP proxy registriert wird. Registration restricted to: Timeout für die 2N EntryCom IP Registrierung. Registrar address: Adresse des Providers. Registrar port: Eingabe des Provider Communication port. Einstellungen Web Server-Administration Web Server Konfiguration des WEB-Server 68

69 Konfiguration 3.3 Web Server Einstellungen - Web Server Settings Web server Hier können Sie den Webserver ein- oder ausschalten. Sollten Sie den Webserver ausschalten können Sie Ihn über die Tastenkombination wie auf Seite beschrieben, wieder aktivieren. Web server port Änder Sie hier den Kommunikationsport Ihres Webservers. Zum ändern dieses Parameters ist ein Neustart erforderlich. Web server language Hier stellen Sie die Sprache nach dem Login ein. Bild 3.21 Web Server Configuration 69

70 Konfiguration 3.3 Access Passwords Admin password Hier geben Sie das Passwort für den Webserver ein. Das gleiche Passwort muß bei Confirm Passwort nochmals eingegeben werden. Audio Zur Einstellung der Audioeinstellungen wie zb. Lautstärke usw.. Bild 3.22 Audio Parameter Settings Lautsprechereinstellungen - Speaker Settings Master volume Lautstärke aller Töne sowie auch der Sprache. Audio volume Einstellung der Lautstärke des Lautsprechers. 70

71 Konfiguration 3.3 Warning volume Lautstärke der 2N EntryCom IP Signaltöne welche Statusänderungen signalisieren. Key beep volume Lautstärke der Tastentöne. Lock open volume Lautstärke des Türe geöffnet Signaltones. Call tones Lautstärke des Wähltones., Klingeltones und Besetzttones welche die 2N EntryCom IP erzeugt. Ringing Lautstärke des Ruftones für ankommende Anrufe. Ankommende Anrufe weden nur signalisiert wenn die automatische Rufannahme ausgeschaltet ist. Mikrofoneinstellungen - Microphone Settings Sensitivity Einstellung der Mikrofonempfindlichkeit. AGC (Automatic Gain Control) Ein- und Ausschalten der automatischen Mikrofonanpassung. Noise reduction Einstellung der Rauschunterdrückung, off-aus, low-niedrig, high-hoch. Video Dieses Menü ist zur Einstellung der Videokamera. Zum Einstellen der Videocodecs wechseln Sie zu Advanced Settings > Video codecs. Brightness Einstellen der Helligkeit der Kamera. Colour saturation Einstellen der Farbtiefe der Videokamera. Flip horizontally Zum horizontalen Kippen des Bildes. Frame rate decreasing Beim setzen dieses Parameters auf on vermindert sich die Bildrate. Dies ist empfehlenswert bei schlechten Lichtverhältnissen, geht allerdings auf Kosten der Bildqualität. Flicker avoidance Hier können Sie Flimmern durch künstliche Lichtquellen wie Leuchtstoffröhren eliminieren. Das Flimmern hängt mit der Frequenz der Lichtquelle zusammen. 71

72 Konfiguration 3.3 Bild 3.23 Video Parameter Settings Audio Codecs Einstellung der Audio Codecs. Bevorzugte Codecs - Preferred Audio Codecs Einstellung der audio codecs für 2N EntryCom IP Telefongesprächs set-ups. Wählen Sie aus zwischen G.711 (PCMA or PCMU), L16, or G.729. Der Codec auf Coice 1 hat die höchste Priorität. Die Lizenz des Codec G.729 ist unter Part No erhältlich. 72

73 Konfiguration 3.3 Übertragungsqualität - Transmission Quality Settings Jitter compensation Stellen Sie die Länge des Puffers zur Jitterkompensation ein. Diese werden durch variable Verzögerungen zwischen eingehenden RTP-Pakete verursacht. Ein längerer Puffer ergibt bessere Übertragungsqualität bei höherer Verzögerung (Hall). Quality of Service - QoS DSCP for audio Einstellung der priority der audio transmitting packets im Netzwerk. Der Wert wird kopiert in das ToS (Type of Service) Feld im IP packet header. Warnung Falsche Einstellungen werden die Sprachqualität verschlechtern. Ändern Sie diese Parameter nur wenn Sie sich sicher sind und testen Sie diese daraufhin. Die Netzwerkkomponenten müssen die Dienste auch unterstützen. Bild 3.24 Audio Codec Settings 73

74 Konfiguration 3.3 DTMF senden und empfangen - DTMF receiving and Sending Einstellung wie DTMF Signaltöne gesendet und empfangen werden. 1. Empfangen als Audio/Senden als Ton überträgt die DTMF-Signale als Signal im Audiokanal. Diese E instellung funktioniert nicht in Fällen in denen eine hohe Datenkompression vorhanden ist, wie zb. GSM. 2. Empfangen als RTP / Senden als RTP Überträgt DTMF als spezielles RTP- Paket nach der RFC2833 Empfehlung. 3. Empfangen als SIP INFO / Senden als SIP INFO überträgt DTMF Signalisierung als SIP INFO packets nach der RFC2976 Empfehlung. Zum senden von DTMF benutzen Sie 0 bis 9, * und # Tasten. Beim Empfang können Sie mehrere Codecs aktivieren, beim Senden nur einen. Video Codecs 2N EntryCom IP benützt den video codec H.264 oder H.263. Hier können Sie den bevorzugten Codec einstellen. Bild 3.25 Video Codec Settings 74

75 Konfiguration 3.3 Bevorzugte Video-Codecs - Preferred Video Codecs Stellen Sie hier die Priorität der Video-Codecs ein. Video Codecs Einstellung - Video Codec Settings Video resolution Hier stellen Sie das Bildformat ein das gesendet wird. Die Auflösung beträgt zwischen QCIF (176x144) bis VGA ( ). Frame rate Geben Sie ein wie hoch die Bildwiederholungsrate sein soll. Video bit rate Hier stellen Sie die Übertragungsrate der 2N EntryCom IP ein. Je niedriger die Bitrate deso höher die Kompression, dies führt zu einer geringeren Bildqualität beim Empfänger. Auch eine hohe Bitrate bedeutet nicht unbedingt eine signifikante Verbesserung der Bildqualität da es dadurch zu einer Überlastung des Netzwerks kommen kann. Video packet size Einstellung der Paketgrösse der Videodaten (Grundeinstellung 1400). Qualitätseinstellungen - Quality Settings QoS DSCP for video Geben Sie hier die Priorisierung der Videodaten im Netzwerk ein. Dieser Wert wird in das ToS (Type of Service) Feld imip packet header kopiert. Achtung Falsche Parameter an dieser Stelle verschlechtern die Qualität. Ändern Sie hier nur Werte wenn Sie sich sicher sind. Achten Sie darauf das Ihre Netzwerkhardware diesen Service unterstützt. Advanced RTP Settings RTP payload type Einstellung des Media Format Werts vom Media attribute (a) im SPD part der INVITE message. Manche SIP proxies benötigen diesen Wert für ein erfolgreiches video call set-up. Wenn 0 gewählt wird ist der RTP payload type nicht aktiv. Es ist bei manchen SIP-Proxies notwendig den RTP payload type zu deaktivieren, zb. dem Cisco Call Manager. Achtung Falsche Einstellungen können zu einem Verlust von Netzwerk- Kompatibilität führen. Ändern Sie diesen Parameter nur wenn Sie sicher sind. 75

76 Konfiguration 3.3 Polycom phone compatibility Hier stellen Sie die Kompatibilität mit SDP messages von manchen Polycom und Cisco phones her. Mit der Aktivierung dieses Modus wird 2N EntryCom IP keine sendonly flag in der codec specification for video streamsn senden. Streaming Diese Funktion benötigt eine professional Lizenz. In diesem Menu können Sie benutzern erlauben einen Video- und Audiostream zu empfangen ohne weiter Funktionen der 2N EntryCom IP zu nutzen. Diese Funktion ist zb. Zur Überwachung eines Eingangsbereiches geeignet. Sie benötigen ein RTSPfähiges Gerät auf der Empfangsseite.Für diese Anwendung ist der VLC Media player geeignet, dieser ist Freeware. Anbei die VLC-media Player Konfiguration. Installieren Sie den VLC-Videoplayer auf Ihrem Rechner. Gehen Sie auf Extras Einstellungen. Klicken Sie links auf Input & Codecs. Klicken Sie bei Netzwerk Live555 Stream-Transport auf RTP über RTSP. Speichern Sie die Einstellungen. Gehen Sie auf Medien Netzwerkstream öffnen. Geben Sie bei Netzwerk die Adresse in folgendem Format ein: rtsp://xxx.xxx.xxx.xxx Die x stehen für die IP Adresse der 2N EntryCom IP. Klicken Sie auf Wiedergabe, Bild und Ton werden übertragen. RTSP Server RTP server Aktivieren(Enable) oder deaktivieren(disable) sie das audio und video streaming. Allow IP address Wenn Sie hier eine Ip Adresse eingeben ist nur diese berechtigt den RTSP-Stream zu empfangen. Bleibt dieses Feld leer ist der Empfang von überall möglich. Caution 2N EntryCom IP kann nur einen einzigen RTSP-Stream senden. Wenn eine zweite Anfrage kommt wird diese bedient und der erste Stream abgebrochen. 76

77 Konfiguration 3.3 Enable audio stream Aktiviert (Enable) Audio im RTSP-Stream. Enable video stream Aktiviert Video im RTSP-Stream. Bild 3.26 Video Streaming Setting Qualitätseinstellungen - Quality Settings QoS DSCP for video and audio Geben Sie hier die Priorisierung der Videodaten im Netzwerk ein. Dieser Wert wird in das ToS (Type of Service) Feld imip packet header kopiert. (bits 8 16). Caution Falsche Parameter an dieser Stelle verschlechtern die Qualität. Ändern Sie hier nur Werte wenn Sie sich sicher sind. Achten Sie darauf das Ihre Netzwerkhardware diesen Service unterstützt. 77

78 Konfiguration 3.3 Videostreameinstellungen - Video Codec Settings Video codec Eingabe des Codecs für das Videostreaming: H.264/MPEG4-AVC or MPEG4 Part2. Video resolution Einstellung der Videoauflösung die übertragen wird. Die Auflösung geht von QCIF (176x144) bis VGA ( ). Frame rate Einstellung der Bildwiederholungsrate die übertragen wird. Video bit rate Einstellung der Videobitrate. Eine niedere Bitrate erhöht die Kompression und verschlechtert die Qualität, eine hohe Bitrate erhöht die Netzwerkbelastung. Video packet size Paketgröße der RTP Pakete. JPEG Videoeinstellungen - JPEG Video Setting Anonymous access Sie können ein JPEG Video von jeder IP-Adresse ohne Autentifizierung downloaden. Ansonsten geht dies nur nach Authentifizierung oder wenn Activated by Call eingestellt ist. Call activation Festlegen, ob das JPEG-Video nach einem Anruf zur Verfügung steht. Die Funktion muss vom Endgerät unterstützt werden (Snom 820/870, zb). Frame rate Bildwiederholrate die gesendet wird. JPEG quality Einstellen der JPEG Bildqualität. Die Grundeinstellung ist 85. Dieser Parameter beeinflusst die Bildgröße und Qualität. JPEG Video Download - JPEG Video Use Der JPEG Video kann von jeder Anwendung genutzt werden die den Video von dem 2N EntryCom IP web interface downloaden kann. Um den Video zu laden geben Sie folgende Zeile je nach Qualität in Ihren Browser ein:

79 Konfiguration 3.3 Achten Sie darauf das bei dieser Funktion der Anonymous Access aktiv ( auf Yes)ist. Sie können den Download auf eine Taste beim Snom 820/870 legen. Um dies zu tun verwenden Sie die Action URL function und geben folgendes als Parameter ein Automatisches Update - Auto Update 2N EntryCom IP kann manuelle und automatische Updates der onfiguration und Firmware laden. Dies wird über einen TFTP server realisiert. Für diese Funktion benötigen Sie die Professional Lizenz. Bild 3.27 Firmware Update 79

80 Konfiguration 3.3 Automatisches Update - Automatic Update TFTP server address Hier geben sie die Adresse des TFTP Server ein. Diese wird dann automatisch in die 2N EntryCom IP geladen. Update firmware Einschalten (yes) oder Ausschalten (no)des Automatischen Firmwareupdates per TFTP Server. Update time Einstellung der Uhrzeit des automatischen Firmwaredownloads. 2N EntryCom IP sucht jeden Tag zu dieser Uhrzeit nach neuer Firmware und installiert diese automatisch. Danach führt die 2N EntryCom IP einen Reset durch. Verwenden Sie eine Uhrzeit in der kein Publikumsverkehr zu erwarten ist. File prefix Hier können Sie einen Präfix zum Verzeichnis der TFTP firmware eingeben. 2N EntryCom IP verwendet eine Firmware mit dem Namen Xiphelios_app.bin, das X stellt den Präfix dar. Damit können Sie im Netzwerk den Pfad zu Ihrer im PC erstellten Konfigurationsdatei angeben. Update configuration Ein- oder Ausschalten der automatischen Konfiguration welche vom TFTP Server downgeloadet wurde. Update period Einstellen des Intervalls nachdem 2N EntryCom IP sich mit dem TFTP server verbindet um Konfigurationsfiles zu laden. File prefix Spezifiziert dentftp Konfiguration Verzeichnisspfad oder file prefix. 2N EntryCom IP verwendet das Konfigurationsfile Xiphelios_config.ini, wobei X die Eingaben in den Präfix darstellt. Update display data Ein-/Ausschalten des automatischen Displayupdates vom TFTP Server. Das Display wird im selben Intervall upgedated wie das Konfigurationsfile. File prefix Spezifiziert den TFTP display data Verzeichnispfad or file prefix. 2N EntryCom IP verwendet das Konfigurationsfile Xiphelios_disp.bin, wobei das X die Eingaben in den Präfix darstellt. 80

81 Konfiguration 3.3 Display Die KDE und CKDE 2N EntryCom IP Geräte sind mit einen TFT- Farbdisplay ausgestattet. Dies zeigt Direktwahltasten, Telefonbuch und Statusmeldungen an. Hier können Sie die Grundeinstellungen des Displays konfigurieren. Zur Eingabe der Direktwahltasten, des Telefonbuchs u.a. benützen Sie bitte das Display-Konfigurationstool. Bild 3.28 Display Displayeinstellungen - Display Settings Display enable Einschalten ( Yes) oder Ausschalten des Displays. Umschaltzeit Display Werbung - Maximum idle timeout (ads) Einstellen der Zeit, nach dieser auf die hinterlegte Werbung zugegriffen wird. Der Zähler fängt nach der letzten Tasteneingabe an zu laufen. Umschaltzeit Telefonbuch/Namenstaste - Maximum idle timeout (name tags) Nach dieser Zeit schalten das Gerät vom Strukturierten Telefonbuch zurück auf den Modus mit den Direktwahltasten. 81

82 Konfiguration 3.3 Search mode Hier können Sie einstellen wie im Telefonbuch gesucht wird. Bei der Einstellung Prefixes wird nach den Anfangsbuchstaben gesucht, bei any occurance ist eine Freitextsuche aktiv. System Log Dieses Menü ist zum erstellen einer Logdatei und zum Versenden dieser. Diese Feature ist sehr hilfreich wenn Sie zb. dem technischen Support der 2N EntryCom IP Informationen zukommen lassen wollen oder den 2N TELEKOMUNIKACE a.s. Technical Support. Normalerweise muß man hier nichts konfigurieren. Um die Syslog Dateien zu empfangen benötigen Sie einen syslog Server auf Ihrem PC. Bild 3.29 System Log 82

83 Konfiguration 3.3 Logging ein/aus - Logging enable Steht logging enable auf Yes werden syslog Dateien versendet und auf dem Syslog Server gespeichert. Was wird gesendet - Trace level Einstellung welche Details gesendet werden. IP des Syslog Server - Syslog server Die IP Addresse des Syslog-Servers auf dem die Syslog-Aplikation läuft. Verschiedenes - Miscellaneous Hier können Sie verschiedene Parameter konfigurieren die keine eigene Untersektion haben. Bild 3.30 Miscellaneous Settings 83

84 Konfiguration 3.3 Gehende Anrufe - Outgoing Calls Rufzeitlimit - Ring time limit Einstellung der Zeitspanne nach dieser ein gehender, erfolgloser Gesprächsaufbau abgebrochen wird.wenn der Ruf über ein GSM Gateway aufgebaut wird ist es besser eine längere Zeitspanne wie 20sek. einzustellen. Max. Gesprächszeit - Call time limit Einstellung der maximalen Gesprächsdauer. 10 Sekunden vor Ende des Gesprächs erzeugt die 2N EntryCom IP einen Signalton der das Gesprächsdauerende ankündigt. As Gespräch kann durch Drücken einer beliebigen Taste (wie #, usw.) auf dem Telefon verlängert werden. Anzahl der Anrufe - Dial cycles limit Einstellung der max. Anzahl der Anrufe, Weiterleitungen usw. bei einem Anruf aus dem Telefonbuch. Wenn kein Teilnehmer abnimmt verhindert diese Begrenzung ein Blockieren des Systems, da sonst die zb.vertretung dauernd angewählt wird.. Kommende Anrufe - Incoming Calls Automatische Rufannahme - Automatic answer Definiert wie 2N EntryCom IP einen eingehenden Anruf behandelt. Wenn die automatische Rufannahme aus ist klingelt 2N EntryCom IP und es muß zum Gesprächsaufbau die * Taste gedrückt werden. Ist diese Funktion auf Yes nimmt 2N EntryCom IP das Gespräch an und behandelt dieses nach den folgenden Parametern. Aktivierungsmodus - Activation mode Wenn die automatische Rufannahme aktiv ist werden kommende Gespräche von der 2N EntryCom IP angenommen. Es erfolgt keine Anzeige auf dem Gerät. Das Gespräch kann nur vom Anrufer beendet werden. Die Funktion manuell wird derzeit nicht verwendet. Aktivierungscode - Activation code Nicht verwendet. Keyboard Settings Auflegen mit Taste # - Hang up by # button Erlaubt das beenden des Gesprächs mit der # Taste. Doppelter Tastendruck - Same button function Hier stellen Sie ein was passiert wenn eine Taste nochmals gedrückt wird. None Nix.. Hang-up Beendet den Gesprächsaufbau oder das Gespräch. Dial next Hier wird bei einer Kurzwahltaste die nächste Nummer im Verzeichnis gewählt. Flash Hier wird ein Flash-Signal gesendet. 84

85 Konfiguration 3.3 Kurzwahl mit Nummern - Quick dialling by numbers Erlaubt die Kurzwahlziele direkt zu wählen. Dies geschieht durch Wählen der zweioder dreistelligen Nummer und anschließendem drücken der * Taste. Wird zb. bei einem neben der TFE hängenden Rufnummernverzeichnis verwendet. Stockwerkswahl - Floor & Apartment dialling Schaltet die Stockwerksfunktion ein. Zuerst wird das Stockwerk überdie Tastatur eingegeben, danach über die Kurzwahltasten das Apartment. Die Tasten 1 6 sind die Appartements im Stockwerk (A bis F). Folgend die Zuordnung der Stockwerke und appartments: 01A 1, 01B 2, 01C 3, 01D 4, 01E 5, 01F 6, 02A 7, 02B 8 etc. bis 99F 594. Tastatur Timeout - Keystroke timeout Maximale Zeit zwischen dem betätigen zweier Tasten auf der 2N EntryCom IP Tastatur. Einschalten des Telefonmodus - Enable telephone mode Erlaubt die 2N EntryCom IP als normales Freisprechtelefon zu benutzen. Achten Sie in diesem Fall auf die in der Telefonanlage vergebene Berechtigung, es kann ansonsten von der Türe zb. Ein Gespräch zu einer kostenpflichtigen Hotline aufgebaut werden. Max. wählbare Ziffern - Dial digits limit Hier geben Sie die max. Länge der wählbaren Rufnummer ein. Nach erreiche der max. Länge wird die eingegebene Rufnummer ohne drücken der * Taste gewählt. Legacy lock code Festlegen, ob der erste Code in der Liste das Schloß 1 und 2 von einem VoIP- Telefon ohne gültige * Bestätigung betätigen kann. Andere Einstellungen - Other Settings Hintergrundbeleuchtung - Backlight level Einstellen der Helligkeit der HIntergrundbeleuchtung. DHCP ein/aus mit Tasten - DHCP on/off by buttons Einstellen ob der DHCP-Server mit einer Tastenkombination ein- und ausgeschaltet werden kann. Aktivieren der Türöffner HTTP/Enable lock control by HTTP Erlaubt den Türöffner über HTTP-Befehle zu steuern. Ein- oder Ausschalten kann mit folgendem Befehl erfolgen: wobei X der Türöffner ist (1-4) und Y ist 0 für aus, 1 für ein und 2 für Wechseln des Zustands. 85

86 Konfiguration 3.3 Werkzeuge - Tools Dieses Menü ist zur manuellen Zeiteinstellung und zum manuellen booten. Bild 3.31 Tools Zeiteinstellung - Local Date and Time Setting Zur Zeiteinstellung wenn die NTP Synchronisation aus ist. Drücken Sie um die Zeit Ihres PC s zu übernehmen. Erneutes Booten - Reboot device Nach dem Ändern diverser Parameter muß ein Reboot erfolgen, zb. Nach Ändern der SIP-Einstellungen u.a. 86

87 Konfiguration 3.3 Konfigurationseinstellungen - Configuration Dieses Menü konfiguriert Upload, Download und Reset auf Werkseinstellung. Bild 3.32 Configuration Setting Download Konfiguration vom Gerät - Download configuration from device Hier können Sie aktuelle Konfiguaration auf Ihrem PC speichern. Drücken Sie die Fläche. Aktivieren Sie vorher die Checkboxen welche Verzeichnisse Sie sichern wollen. Upload einer Konfiguration vom PC -Upload configuration to device Hochladen einer Konfiguration auf die 2N EntryCom IP. Suchen Sie das Konfigurationsfile nachdem Sie die Checkboxen ausgewählt haben und drücken Sie auf den Button zum Upload. Bei der Übernahme von Daten einer anderen 2N EntryCom IP welche im selben Netzwerk installiert wird deaktivieren Sie die SIPund Network Settings. Reset auf Werkseinstellung - Resetting of all parameters Zurücksetzen der 2N EntryCom IP auf Werkseinstellung. 87

88 Konfiguration 3.3 Achtung - Caution Hier werden keine Netzwerkeinstellungen zurückgesetzt. Um die Netzwerkeinstellungen zu ändern verwenden Sie das Menü Umschalten der Grundeinstellung Feste IP Addresse und Umschalten der Grundeinstellung Dynamische IP Adresse. Dort können Sie den Webserver und die Adressvergabe ein- und ausschalten. Display Programm Dieses Menü beschreibt den Upload des Displayprogramms. Das Displayprogramm ist auf der beiliegenden CD. Zur Displayeinstellung wechseln Sie bitte in das Displa- Kapitel. Display Progamm upload - Display Program Uploading Klicken Sie auf durchsuchen und markieren Sie das Displayprogramm, danach drücken Sie den Button zum upload auf die 2N EntryCom IP. Wenn Sie keine Datei auswählen wird das Standarddisplayprogramm verwendet. Bild 3.33 Display Program Uploading 88

89 Konfiguration 3.3 Firmware Dieses Menü beschreibt den manuellen Firmwareupload. Manueller Firmwareupdate - Manual Firmware Update Zum manuellen Updaten der Firmware klicken Sie auf durchsuchen, markieren Sie die Datei mit der Firmware und drücken Sie den Button um die Firmware auf das Gerät zu laden. Bild 3.34 Firmware 89

90 Konfiguration 3.3 Eigene Töne - User Sounds Dieses Menü beschreibt die Einrichtung der individuellen Töne der 2N EntryCom IP. Diese können anstatt der Standardtöne verwendet werden. Eigene Töne upload - User Sound Upload Hier können Sie eigene Töne auf die 2N EntryCom IP hochladen. Suchen Sie die Hochzuladende Datei auf Ihrem Computer und drücken Sie den zum Upload in die 2N EntryCom IP. Das Soundformat ist 8bit oder 16bit.WAV file mit 8kHz sampling frequency. Drücken Sie zum entfernen eines hochgeladenen Files. Drücken Sie zum Abspielen auf Ihrem PC. Bild 3.35 User sounds 90

91 Konfiguration 3.3 Die folgenden Sounds können geändert werden: Hang-up by remote party Ton beim Auflegender Gegenstelle. Busy tone ersetzt den Standardbesetztton. Invalid input ersetzt den falscher Code für den Türöffner eingegeben Ton. Invalid position ersetzt den Klingeltaste nicht belegt Ton. Lock switch activation ersetzt den Türöffner betätigt Ton. Ringing ersetzt den Standardklingelton für eingehende Gespräche. 91

92 Konfiguration 3.3 Network Trace Hier können Sie den kommenden und gehenden Netzwerkverkehr überwachen. Die Datei mit den gescannten Daten kann downgeloadet und analysiert werden, zb. Mit dem Programm Wireshark (www.wireshark.org). Drücken Sie den Startknopf zum Aufzeichnen der Netzwerkdaten und den Stop Knopf zum beenden. Die Daten werden in einem Puffer von ca. 4MB gespeichert. Ist dieser voll werden die ältesten Daten überschrieben. Reduzieren Sie die video stream transmission speed for packet capturing auf 512kbps. Bild 3.36 Network trace Lizenz- Licence Hier geben Sie den Lizenzcode zur Erweiterung auf die Professional-Version ein. 92

93 Konfiguration 3.3 Licence Lizenztyp -Licence type Zeigt den Lizenztyp der 2N EntryCom IP an. Lizenz gültig bis - Licence expiry 2N EntryCom IP wird mit einer Domolizenz der Professional-Version ausgeliefert. Diese ist auf 800Std. Limmitiert. Jeder Neustart zieht 1 Stunde ab. Lizenzschlüssel - Licence key Geben Sie hier den Lizenzschlüssel Ihrer Professional-Lizenz ein. Bild 3.37 Licence Verfügbare Funktionen - Available Features Zeigt die verfügbaren Funktionen an. 93

94

95 4 4. Funktionen und Bedienung Dieser Abschnitt beschreibt die Bedienung der 2N EntryCom IP. Sie finden hier: 2N EntryCom IP Bedienung als Externer Nutzer 2N EntryCom IP Bedieneung als Interner Ntzer Wartung und Pflege 95

96 2N EntryCom IP Bedienung als externer Nutzer N EntryCom IP Bedienung als externer Nutzer Dieser Abschnitt beschreibt die Bedieneung als externer Nutzer (Gast). Klingeltasten Beim Betätigen der Klingeltasten werden vordefinierte Rufnummern aus dem Speicher gewählt. Dies sind je nach Ausbau bis zu 54 Tasten. Beim Drücken einer Klingeltaste wird die hinterlegte Rufnummer aus dem Speiche gewählt. Der Rufaufbau wird durch einen kurzen Signalton signalisiert. Wird der gleiche Klingelknof nochmals gedrückt beendet 2N EntryCom IP den Ruf.Der Ruf kann auch durch drücken der Taste # bendet werden wenn dies bei Miscellanceous Hang up button mit yes aktiviert ist. Rufaufbau aus dem Telefonbuch In der 2N EntryCom IP ist ein Telefonbuch mit bis zu 999 Plätzen. Wenn bei Miscellaneous Quick dial by numbers aktiviert ist kann auch per Kurzwahl ein Ruf aufgebaut werden. Geben Sie den Speicherplatz min. 2-stellig oder 3-stellig ein und drücken Sie *. Rufaufbau mit freier Rufnummer Wenn bei Miscellanceous Enable telephone mode auf yes steht kann der Gast nach betätigen der Taste * eine beliebiger Rufnummer wählen und ein Gespräch beginnen. Achten Sie in diesem Fall auf eine Sperre gehender Gespräche in der Telefonanlage da in diesem Fall die 2N EntryCom IP wie ein normales Freisprechtelefon funktioniert. Vorgehen: Drücken Se *. Sie Hören einen Wählton. Geben Sie die zu wählende Rufnummer ein und drücken Sie erneut * zur Bestätigung. Aflegen ist mit der Taste # jederzeit möglich. Kommende Gespräche annehmen und abweisen Wenn die automatische Rufannahme deaktiviert ist kann mit der Taste * ein Ruf angenommen werden, mit der Taste # wird er abgewiesen. Türöffner betätigen mit Codeschloss Geben Sie den Türöffercode ein und drücken Sie *. Ein korrekter Code wird je nach Einstellung mit einem Ton quittiert, ein falscher Code führt zu folgendem Signalton. 96

97 2N EntryCom IP Bedienung als externer Nutzer 4.1 Benutzer Aktivierung und Deaktivierung Sie können Benutzer aktivieren und deaktivieren. Geben Sie den Code ein und drücken sie die Taste * zur Bestätigung. Ein akzeptierter Code wird mit dem Signal oder bestätigt, je nach Art des Codes. Ein falscher Code wird bestätigt mit. Profile Aktivierung und Deaktivierung Sie können Profile aktivieren und deaktivieren. Geben Sie den Code ein und drücken Sie die *-Taste. Ein akzeptierter Code wird mit dem Signal oder bestätigt, je nach Art des Codes. Ein falscher Code wird bestätigt mit. 97

98 2N EntryCom IP mit Display Bedienung als Gast N EntryCom IP mit Display Bedienung als Gast Nach dem das Displayprogramm gestartet worden ist zeigt 2N EntryCom IP folgenden Text: 2N EntryCom IP display is not configured; siehe Bild unten. In diesem Zustand verhält sich die 2N EntryCom IP wie ein Modell ohne Display. Mit der richtigen Konfiguration des Displays wird entweder Werbung oder der elektronischen Namensschild Modus auf dem 2N EntryCom IP Display angezeigt. Die mit Display ausgestattete 2N EntryCom IP wird über die Tastatur und Kurzwahltasten bedient. Die Tasten 2, 4, 6 und 8 sind Cursortasten im Telefonbuch- Modus. Die Kurzwahltasten 3 und 6 sind Funktionstasten und starten Sie eine Aktion die in der rechten und linken Bildschirmecke angezeigt wird. Werbungsmodus - Advertisement Mode Ein oder mehrere Bilder können mit dem Displayprogramm hochgeladen werden. Sobald eine Taste gedrückt wird wechselt die2n EntryCom IP vom Werbungs- in den Telefonmodus. Elektronische Namensanzeige - Electronic Name Tags 1, 2 or 4 Rufziele können auf dem Display angezeigt werden. Diese werden mit dee Tasten 1,2,4 und 5 aufgerufen. In diesem Modus können auch USER-Akivierungs- und Deaktivierungscodes sowie Türöffnercodes eingegeben werden. Der linke untere Klingelknopf ist für Hilfe rerserviert, der rechte untere für den Aufruf des Telefonbuchs. Mit der Taste * kann, wenn aktiviert, ein Gespräch wie bei einem normalen Freisprechtelefon aufgebaut werden. 98

99 2N EntryCom IP mit Display Bedienung als Gast 4.2 Anrufen einer Nummer - Calling to Number Wenn der Telefonmodus aktiviert ist kann 2N EntryCom IP ein Gespräch wie ein normales Telefon aufbauen. Drücken Sie die * Taste, Sie hören den Freiton, danach wählen Sie die gewünschte Rufnummer. Zum aufbau des Gesprächs bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der *-Taste. Mit der Klingeltaste 3 oder # beenden Sie das Gespräch. Sollten Sie sich beim Eingeben der Nummer verwählt haben können Sie dies mitder Klingeltaste 6 korrigieren. Telefonbuch - Telephone Directory Das mit dem Displayprogramm eingegebene Strukturierte Telefonbuch wird durch drücken der Klingeltaste 6 aufgerufen. Im Telefonbuch suchen kann man mit den Tasten 2,4,6, und 8. Mit den auf und ab Pfeiltasten Suchen Sie im Telefonbuch, mit der Taste rechts(6) wechseln Sie ins nächste Unterverzeichnis. Den Ruf starten sie mit erneutem Drücken der rechts Taste, mit der Zifferntaste 5 oder mit *. Anrufen können Sie die Teilnehmer mit einem Hörer neben dem Namen, Gruppen können nicht angerufen werden. 3-1x Teilnehmer 2x Gruppen 4-Nur Gruppen Sie können auch im Telefonbuch nach Kontakten suchen. Durch Drücken der Klingeltaste 6 wird das Telefonbuch aufgerufen. Drücken Sie die Taste 6 erneut um mit Buchstaben zu suchen. Um einen Text zu suchen geben Sie diesen mit den Ziffertasten ein. Zum Löschen einzelner Zeichen drücken Sie die Klingeltaste 3. Eingabe des Suchtextes Bereit zum Gesprächsaufbau Der eingegebene Text durchsucht alle Verzeichnisse und Unterverzeichnissse. Die ersten 3 Kontakte mit dem/den Anfangsbuchstaben werden im Display angezeigt. 99

100 2N EntryCom IP mit Display Bedienung als Gast 4.2 Drücken Sie die Klingeltaste 6 (select)suchen Sie den richtigen Kontakt mit den Pfeiltasten aus und bestätigen Sie mit der * oder 5 Taste. Statusinformation Je nach Modus zeigt die 2N EntryCom IP im Display verschiedene Zustände mit Piktogrammen an: Rufaufbau Gegenstelle klingelt Verbunden Anruf nicht möglich Teilnehmer nicht erreichbar Ruf beendet Kommender Ruf Türöffner aktiv 100

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router)

Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) Installationsanleitung Linksys SPA3102 (Voice Gateway mit Router) 1. Einführung Diese Installationsanleitung beschreibt die Anmeldung und Benutzung von sipcall.ch mit dem Linksys SPA3102 (Voice Gateway

Mehr

2N EntryCom IP IP - Türsprechstelle

2N EntryCom IP IP - Türsprechstelle 2N EntryCom IP IP - Türsprechstelle Bedienungsanleitung Version 1.13.0 Firmware 1.13.x www.2n-entrycom.de Die 2N TELEKOMUNIKACE a.s. ist eines der führenden Unternehmen der Tschechischen Republik und wurde

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

2N EntryCom IP IP - Türsprechstelle

2N EntryCom IP IP - Türsprechstelle 2N EntryCom IP IP - Türsprechstelle Konfiguration Version 1.14.0 Firmware 1.14.x www.2n-entrycom.de Die 2N TELEKOMUNIKACE a.s. ist eines der führenden Unternehmen der Tschechischen Republik und wurde 1991

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

IP Phone Grandstream BT 101 - Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse

IP Phone Grandstream BT 101 - Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse IP Phone Grandstream BT 101 - Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse 1. Einleitung Das Grandstream BT 101 wird zunächst über die Tastatur des Telefons konfiguriert. Anschließend können weitere

Mehr

300Mbps Wireless Outdoor PoE Access Point/Bridge Quick Installation Guide

300Mbps Wireless Outdoor PoE Access Point/Bridge Quick Installation Guide LevelOne WAB-5120 300Mbps Wireless Outdoor PoE Access Point/Bridge Quick Installation Guide English Deutsch - 1 - Table of Content English... - 3 - Deutsch... - 9 - This guide covers only the most common

Mehr

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) :

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : 6. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI DB 9M EX-6032 7. Technische Daten

Mehr

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN Schnellstart MX510 mit public.ip via OpenVPN Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des MX510 bei Verwendung Ihrer eigenen SIM-Karte und der mdex Dienstleistung public.ip zum Fernzugriff.

Mehr

Zyxel P-2702R Handbuch

Zyxel P-2702R Handbuch Zyxel P-2702R Handbuch Quickstart Guide für die Konfiguration der Internetverbindung und des VTX VoIP-Kontos Merkmale des Zyxel P-2702R - VoIP-Gateway - 1x WAN-Port/ 1x LAN-Port 10/100 Mbps - 2 RJ11-Ports

Mehr

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display MAGIC TH1 Go Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display Konfiguration über Webbrowser 2 Zur Zeit werden die Webbrowser Firefox, Google Chrome und Safari unterstützt;

Mehr

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012 telpho10 Update 2.6 Datum: 10.05.2012 NEUERUNGEN... 2 WEB SERVER: SICHERHEIT... 2 NEUER VOIP PROVIDER SIPGATE TEAM... 3 AUTO-PROVISIONING: SNOM 720 UND 760... 6 AUTO-PROVISIONING: GIGASET DE310 PRO, DE410

Mehr

ZN-PTZ500VP(N)E Kurzinstallationsanleitung

ZN-PTZ500VP(N)E Kurzinstallationsanleitung ZN-PTZ500VP(N)E Kurzinstallationsanleitung Dieses Handbuch dient als Leitfaden für die Grundeinstellungen Ihrer IP Geräte wie z.b. die Installation und die Konfiguration für deren Nutzung. Schritt 1 IP-Gerät

Mehr

ALL-VPN20. Dual WAN Port VPN Router. Schnellinstallations-Anleitung

ALL-VPN20. Dual WAN Port VPN Router. Schnellinstallations-Anleitung ALL-VPN20 Dual WAN Port VPN Router Schnellinstallations-Anleitung Schnellinstallations- Anleitung ALL-VPN20 Vielen Dank, dass Sie sich für ein ALLNET-Produkt entschieden haben. Diese Schnellinstallations-Anleitung

Mehr

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE

ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE ALL6260 Giga 802. SATA STORAGE Kurzinstallationsanleitung 1. Bevor Sie beginnen Bevor Sie mit der Installation des ALL6260 beginnen, stellen Sie sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind: Microsoft

Mehr

STENTOFON Pulse System Installation und Konfiguration

STENTOFON Pulse System Installation und Konfiguration STENTOFON Pulse System Installation und Konfiguration 1 Einführung Dieses Dokument beschreibt die Inbetriebnahme eines Stentofon Pulse Systems unter Verwendung von: STENTOFON VoIP Intercom Sprechstellen

Mehr

Installationsanleitung VigorTalk ATA

Installationsanleitung VigorTalk ATA Installationsanleitung VigorTalk ATA 2006 Raiffeisen OnLine Your Internet & Application Service Provider www.raiffeisen.it Seite 1/1 Inhaltsverzeichnis Mit herkömmlichen DSL Router... 2 Ohne DHCP Server...

Mehr

DVG-2001S. Kurzinstallationsanleitung

DVG-2001S. Kurzinstallationsanleitung DVG-2001S Kurzinstallationsanleitung Voraussetzung ist: - eine DSL-Flatrate bei einem Internet-Provider - bei PPTP Zugangsart ein Router - bei PPPoE ein DSL-Modem für die Nutzung des DVG-2001S Punkt 1

Mehr

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6031 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide

ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide ALL1681 Wireless 802.11g Powerline Router Quick Installation Guide 1 SET ALL1681 Upon you receive your wireless Router, please check that the following contents are packaged: - Powerline Wireless Router

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für Grandstream GXP2000

NetVoip Installationsanleitung für Grandstream GXP2000 NetVoip Installationsanleitung für Grandstream GXP2000 Einrichten eines Grandstream GXP 2000 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Auspacken und Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

EINRICHTUNG DER 2N ENTRYCOM IP AN DER AVM FRITZ!BOX WLAN 7270

EINRICHTUNG DER 2N ENTRYCOM IP AN DER AVM FRITZ!BOX WLAN 7270 EINRICHTUNG DER 2N ENTRYCOM IP AN DER AVM FRITZ!BOX WLAN 7270 Die AVM Fritz!Box WLAN 7270 unterstützt ab der Firmware 54.04.70 auch den Anschluss von SIP Telefonen und Endgeräten als Nebenstelle. Stellen

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

Konfigurationsanleitung SIP Phone zum SIP Provider Funkwerk. Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.0.

Konfigurationsanleitung SIP Phone zum SIP Provider Funkwerk. Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.0. Konfigurationsanleitung SIP Phone zum SIP Provider Funkwerk Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.0 Seite - 1 - 1. SIP-Phone zum SIP-Provider 1.1 Einleitung Im Folgenden wird

Mehr

EX-6030. RS-232 zu Ethernet / IP. Din Rail Kit (EX-6099) Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten

EX-6030. RS-232 zu Ethernet / IP. Din Rail Kit (EX-6099) Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 bis 4) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI 8. Technische Daten Stromanschluss:

Mehr

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg ZE03 Configurator Dezember 2009 Übersicht Mit dem ZE03 GSM Terminal können Sie Buchungen Ihrer Mitarbeiter mittels Mobilfunknetz und

Mehr

2N EntryCom IP Familie IP - Türsprechstelle

2N EntryCom IP Familie IP - Türsprechstelle 2N EntryCom IP Familie IP - Türsprechstelle Konfiguration Version 1.15.4 Firmware 1.15.4 www.2n-entrycom.de Die 2N TELEKOMUNIKACE a.s. ist eines der führenden Unternehmen der Tschechischen Republik und

Mehr

Installationsanleitung Grandstream GXP2020

Installationsanleitung Grandstream GXP2020 Installationsanleitung Grandstream GXP2020 2007 Raiffeisen OnLine Your Internet & Application Service Provider www.raiffeisen.net Seite 1/1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen:... 3 2. Installationsanleitung...

Mehr

Einrichtung der 2N EntryCom an einer AVM Fritz!Box

Einrichtung der 2N EntryCom an einer AVM Fritz!Box Einrichtung der 2N EntryCom an einer AVM Fritz!Box Stellen Sie im ersten Schritt sicher, dass auf Ihrer AVM Fritz!Box die aktuellste Firmware vorhanden ist. Die direkte Videoübertragung über den SIP Proxy

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für D-Planet VIP 156

NetVoip Installationsanleitung für D-Planet VIP 156 NetVoip Installationsanleitung für D-Planet VIP 156 Einrichten eines D-Planet VIP 156 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Auspacken und Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse des D-Planet

Mehr

VPN Tracker für Mac OS X

VPN Tracker für Mac OS X VPN Tracker für Mac OS X How-to: Kompatibilität mit DrayTek Vigor Routern Rev. 1.0 Copyright 2003 equinux USA Inc. Alle Rechte vorbehalten. 1. Einführung 1. Einführung Diese Anleitung beschreibt, wie eine

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter bluesip

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter bluesip optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter bluesip bktoc.fm Inhalt Inhalt 0 1 Einführung............................................................ 2 1.1 Voraussetzungen für die Konfiguration......................................

Mehr

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate bktoc.fm Inhalt Inhalt 0 1 Einführung............................................................ 3 1.1 Voraussetzungen für die Konfiguration......................................

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang

Wireless-G. ADSL-Home-Gateway. ModellNo. GHz. Kurzanleitung. 802.11g. WAG354G - Annex B (DE) Lieferumfang A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Wireless-G ADSL-Home-Gateway Benutzerhandbuch auf CD-ROM Ethernet-Netzwerkkabel (2) Netzteil Kurzanleitung 2,4 GHz 802.11g Model No. ModellNo. Wireless WAG354G

Mehr

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router A. Anschluß des ALL0276VPN Routers Step 1: Bevor Sie beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie alle notwendigen Informationen über Ihren Internet-Account von

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für SNOM 320

NetVoip Installationsanleitung für SNOM 320 NetVoip Installationsanleitung für SNOM 320 Einrichten eines SNOM 320 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Auspacken und Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse des SNOMs herausfinden...3

Mehr

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen...

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen... Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 1.1. Anforderungen...3 1.2. Starten des ZNS GIT IP-Admin-Tools... 4 1.3. Menü und Schaltflächenkonfiguration... 5 2. Scannen von Geräten...7 2.1. Suche nach Ihrem Gerät...

Mehr

Snom 3xx Series. mit e-fon Internettelefonie

Snom 3xx Series. mit e-fon Internettelefonie Snom 3xx Series mit e-fon Internettelefonie Optionale Einstellungen: Einrichten von Besetzanzeigen LDAP, Einrichten des internen Telefonbuches Anmerkung: Diese Anleitung basiert auf dem snom 320; die Konfiguration

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter T-Online

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter T-Online optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter T-Online bktoc.fm Inhalt Inhalt 0 1 Einführung............................................................ 3 1.1 Voraussetzungen für die Konfiguration......................................

Mehr

Bedienungs- und Konfigurationsanleitung Patton M-ATA-1/E

Bedienungs- und Konfigurationsanleitung Patton M-ATA-1/E Bedienungs- und Konfigurationsanleitung Patton M-ATA-1/E Das Patton M-ATA-1 ist ein Mikro-Adapter für analog ausgelegte Telefone. Dieser ermöglicht, ein Standard-Telefon an das IPbasierte Telefonnetz anzuschliessen.

Mehr

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router

DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 5.x, Netscape Navigator 4.x). DI-604 Express EtherNetwork Breitband-Router Vor dem Start 1. Wenn Sie diesen Router

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Sipura Phone Adapter (ATA) SPA-1000/SPA-2000 Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse

Sipura Phone Adapter (ATA) SPA-1000/SPA-2000 Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse Sipura Phone Adapter (ATA) SPA-1000/SPA-2000 Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse 1. Einleitung Der ATA SPA-1000 bzw. SPA-2000 wird zunächst per Telefon über eine sprachgeführte Menüführung

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0 Technicolor TWG870 Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem Version 2.0 Your ambition. Our commitment. Tel. 0800 888 310 upc-cablecom.biz Corporate Network Internet Phone TV 1. Beschreibung Das Kabelmodem

Mehr

ISDN-TelefonAnlage tiptel 6000 business. Installationsanleitung tiptel 64 VoIP. tiptel

ISDN-TelefonAnlage tiptel 6000 business. Installationsanleitung tiptel 64 VoIP. tiptel ISDN-TelefonAnlage tiptel 6000 business (D) Installationsanleitung tiptel 64 VoIP tiptel Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...3 1. Einführung...3 2. tiptel 64 VoIP per Internet an den tiptel 6000 business

Mehr

Gezeigt mit Antenne und im Stand. CD-Rom Beinhält Handbuch und Garantie. Ethernet Kabel (CAT5 UTP Straight-Through)

Gezeigt mit Antenne und im Stand. CD-Rom Beinhält Handbuch und Garantie. Ethernet Kabel (CAT5 UTP Straight-Through) Dieses Produkt kann mit jedem Webbrowser installiert werden, z.b., Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator 6.2.3. DSL-G664T Wireless ADSL Router Vor dem Start 1. Wenn Sie diesen Router erworben haben,

Mehr

Hardwarehandbuch Ethernet - Ethernet PoE

Hardwarehandbuch Ethernet - Ethernet PoE Hardwarehandbuch Ethernet - Ethernet PoE Version 2013.02 EG-Konformitätserklärung Für folgende Erzeugnisse IRTrans Ethernet / IRDB IRTrans Ethernet PoE / IRDB / IO wird bestätigt, dass sie den Vorschriften

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Installation-Guide CT-ROUTER GPRS

Installation-Guide CT-ROUTER GPRS Installation-Guide CT-ROUTER GPRS Der CT-Router UMTS ermöglicht einen einfachen Zugang zum Internet über das Mobilfunknetz. Zur Inbetriebnahme ist eine für die Paketdienste freigeschaltete SIM- Karte Ihres

Mehr

Um DynDNS zu konfigurieren, muss ausschließlich folgendes Menü konfiguriert werden:

Um DynDNS zu konfigurieren, muss ausschließlich folgendes Menü konfiguriert werden: 1. Konfiguration von DynDNS 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von DynDNS beschrieben. Sie erstellen einen Eintrag für den DynDNS Provider no-ip und konfigurieren Ihren DynDNS Namen bintec.no-ip.com.

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

I-Fly Wireless Broadband Router

I-Fly Wireless Broadband Router with 4 Fast Ethernet ports + 1 Wan port Kurze Anleitung A02-WR-54G/G4 (November 2003)V1.00 Dieses Handbuch ist als eine Schnellenleitung gedacht worden, deshalb nehmen Sie auf das weite Handbuch, das in

Mehr

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld LAN-Hauptmenü Im LAN-Menü des Brother FAX/MFC können Sie die notwendigen Netzwerk- und Internet- Faxeinstellungen vornehmen. Die Funktionsnummer zum

Mehr

Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier)

Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier) Konfiguration Firewall (Zyxel Zywall 10) (von Gruppe Schraubenmeier) Firewall über Seriellen Anschluss mit Computer verbinden und Netzteil anschliessen. Programm Hyper Terminal (Windows unter Start Programme

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x.

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x. 7. PPPoE Server 7.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer Dialin Verbindung über PPPoE zum Router beschrieben, um eine zusätzliche Authentifizierung durchzuführen. Bei der Einwahl eines

Mehr

HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160

HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160 HowTo: erweiterte VLAN Einrichtung & Management von APs mittels des DWC- 1000/DWS-4026/DWS-3160 [Voraussetzungen] 1. DWS-4026/3160 mit aktueller Firmware - DWS-4026/ 3160 mit Firmware (FW) 4.1.0.2 und

Mehr

WebRelay für 2N EntryCom IP. Installationsanleitung. Version 3.3a www.2n-entrycom.de

WebRelay für 2N EntryCom IP. Installationsanleitung. Version 3.3a www.2n-entrycom.de WebRelay für 2N EntryCom IP Installationsanleitung Version 3.3a www.2n-entrycom.de Alle elektrischen und elektronischen Installationen und Anschlussarbeiten sind immer nur im stromlosen Zustand von unterwiesenem

Mehr

EVOip active für innovaphone

EVOip active für innovaphone EVOip active für innovaphone Installationsanleitung Version 10.0 Datum 2011/02/16 Diese Anleitung ist für folgende ASC-Produkte gültig: EVOip Server Software Im Partnerbereich unserer Webseite http://www.asctelecom.com

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Konfiguration des Wireless Breitband Routers.

Konfiguration des Wireless Breitband Routers. Konfiguration des Wireless Breitband Routers. 1.1 Starten und Anmelden Aktivieren Sie Ihren Browser und deaktivieren Sie den Proxy oder geben Sie die IP-Adresse dieses Produkts bei den Ausnahmen ein. Geben

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Ein Bootimage ab Version 7.4.4. - Optional einen DHCP Server.

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Ein Bootimage ab Version 7.4.4. - Optional einen DHCP Server. 1. Dynamic Host Configuration Protocol 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von DHCP beschrieben. Sie setzen den Bintec Router entweder als DHCP Server, DHCP Client oder als DHCP Relay Agent

Mehr

1 Einleitung. 1 Inhalt

1 Einleitung. 1 Inhalt Bedienungsanleitung BlueNet BN2000 1 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Erste Schritte... 4 2.1 Zugriff über TCP / IP... 4 3 Bedienung über Browser... 6 3.1 Systemeinstellungen... 6 3.2 Benutzerverwaltung (Users)...

Mehr

www.hama.de VoIP - ATA Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama.

www.hama.de VoIP - ATA Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama. 00062739 www.hama.de 62739 08.05 Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama.de VoIP - ATA l Installations- / Konfigurationsanleitung

Mehr

Grandstream HandyTone 286

Grandstream HandyTone 286 Grandstream HandyTone 286 2006 Raiffeisen OnLine Your Internet & Application Service Provider www.raiffeisen.it Seite 1/1 Inhaltsverzeichnis 1. Die Hardware-Installation... 4 1.1 Lieferumfang...4 1.2 Vorraussetzung...4

Mehr

PBX SBOX ERSTE SCHRITTE STATIONÄRE TELEFONANLAGE

PBX SBOX ERSTE SCHRITTE STATIONÄRE TELEFONANLAGE PBX SBOX ERSTE SCHRITTE STATIONÄRE TELEFONANLAGE Telematica Hosting Provider KG Stand: Dezember 2013 Lieber Telematica Kunde, liebe Telematica Kundin, vielen Dank dass Sie sich für eine Telematica SBOX

Mehr

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER LTE

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER LTE Quick-Installation-Guide CT-ROUTER LTE comtime GmbH Gutenbergring 22 22848 Norderstedt Tel: +49 40 554489-40 Fax: +49 40 554489-45 mail@comtime-com.de 2 Der CT-Router LTE ermöglicht einen einfachen Zugang

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

Tornado 830 / 831. ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server

Tornado 830 / 831. ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server Tornado 830 / 831 ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server Tornado 830 Annex A Tornado 831 Annex B 1 1.1 Starten und Anmelden Aktivieren Sie

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Mistral Lan Router ISDN

Mistral Lan Router ISDN Mistral Lan Router ISDN with 4 Fast Ethernet ports + BroadBand Interface Schnellanleitung V1.0 A02-RI/G4 (September 2003) Dieses Handbuch ist als eine Schnellanleitung gedacht worden, deshalb nehmen Sie

Mehr

DVA-110DOOR - Quick Install

DVA-110DOOR - Quick Install DVA-110DOOR - Quick Install Technische Daten Bildsensor Kompression Auflösung Speicher Objektiv IR Stromversorgung Einsatztemperatur Abmessungen Schutzklasse 1/4 Color CMSOS Tag / Autom. Tag / Nacht Umschaltung

Mehr

Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk. Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk. Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.1 Seite - 1 - 1. Anbindung einer externen Nebenstelle 1.1 Einleitung

Mehr

Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02

Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02 Galileo Desktop Benutzerhandbuch Version 1.02 Galileo Deutschland GmbH. All rights reserved. Dieses Dokument enthält Informationen, an denen Galileo International Rechte besitzt. Dieses Dokument darf nur

Mehr

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart)

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Konfiguration des Routers:... 2 3 Kontakt und Hilfe... 8 1 Einleitung Für

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

ALL2213. H.264 Outdoor IR WLAN P2P IP-Camera. Kurzanleitung

ALL2213. H.264 Outdoor IR WLAN P2P IP-Camera. Kurzanleitung ALL2213 H.264 Outdoor IR WLAN P2P IP-Camera Kurzanleitung 1. Standardwerte: IP-Adresse DHCP Benutzername admin Passwort admin Sollten Sie die Zugangsdaten für Ihre Kamera vergessen haben, können Sie die

Mehr

USB-Parametriersoftware 1 7831/00 Installation Bedienung

USB-Parametriersoftware 1 7831/00 Installation Bedienung USB-Parametriersoftware 1 7831/00 Installation Bedienung Ausgabe 2/2007 Identnummer 400 232 795 1 Lieferumfang / Inhalt 1. CD-ROM 2. USB-Anschlußkabel 2 Einleitung Die USB-Parametriersoftware ermöglicht

Mehr

Schnellstartanleitung für Ihr mdex mobile.lan Paket

Schnellstartanleitung für Ihr mdex mobile.lan Paket Inhalt Schnellstartanleitung für Ihr mdex mobile.lan Paket... 1 1 Paketinhalt... 1 2 mdex Router RUT104... 2 3 mdex SIM Karte entsperren... 3 4 mdex Router RUT104 in Betrieb nehmen... 5 5 Verbindung zum

Mehr

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt

Mehr

Zyxel P2302rl guide. Gebrauchsanleitung für die schnelle Konfiguration des Internetzugangs und des VTX-VoIP-Kontos

Zyxel P2302rl guide. Gebrauchsanleitung für die schnelle Konfiguration des Internetzugangs und des VTX-VoIP-Kontos 0800 200 211 MEHR INFOS (GRATISNUMMER) Zyxel P2302rl guide Gebrauchsanleitung für die schnelle Konfiguration des Internetzugangs und des VTX-VoIP-Kontos Anschluss des Gerätes Anschlüsse auf der Rückseite

Mehr

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08. Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17 RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.2015 21:26:00 Inhaltsverzeichnis Vorbereitungen... 3 Installation des USB-Treibers...

Mehr

GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE

GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE Handbuch BEDNIENUNGSANLEITUNG GARANTIEERKLÄRUNG / SERVICE KUNDENSERVICE Vielen Dank, dass Sie sich für den Erwerb des entschieden haben. Die Garantie beträgt 24 Monate ab Verkaufsdatum an den Endverbraucher.

Mehr

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario

Switching. Übung 2 System Management. 2.1 Szenario Übung 2 System Management 2.1 Szenario In der folgenden Übung werden Sie Ihre Konfiguration sichern, löschen und wieder herstellen. Den Switch werden Sie auf die neueste Firmware updaten und die Funktion

Mehr

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen Antennen

Mehr

Konfigurationsanleitung Standortkopplung mit T444 (ISDN) und RT1202 (SIP) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Standortkopplung mit T444 (ISDN) und RT1202 (SIP) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Standortkopplung mit T444 (ISDN) und RT1202 (SIP) Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 7. Standortkopplung

Mehr

ALL2212. H.264 PT IR WLAN P2P IP-Camera. Kurzanleitung

ALL2212. H.264 PT IR WLAN P2P IP-Camera. Kurzanleitung ALL2212 H.264 PT IR WLAN P2P IP-Camera Kurzanleitung 1. Standardwerte: IP-Adresse DHCP Benutzername admin Passwort admin Sollten Sie die Zugangsdaten für Ihre Kamera vergessen haben, können Sie die Kamera

Mehr

Schliessen sie den Router mit dem mitgelieferten Netzteil (12V, 1A) an das Stromnetz an.

Schliessen sie den Router mit dem mitgelieferten Netzteil (12V, 1A) an das Stromnetz an. 1. Anschluss Schliessen sie den Router mit dem mitgelieferten Netzteil (12V, 1A) an das Stromnetz an. Das DSL-Modem (z.b. Teledat 300 von der Telekom) wird mit einem Ethernetkabel an den WAN-Anschluss

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

optipoint 410/420 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate

optipoint 410/420 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate optipoint 410/420 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate bktoc.fm Inhalt Inhalt 0 1 Einführung............................................................ 3 1.1 Voraussetzungen für die

Mehr