Coshsh - Generationen von Konfigurationen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Coshsh - Generationen von Konfigurationen"

Transkript

1 Coshsh - Generationen von Konfigurationen Gerhard Laußer ConSol* Software GmbH

2 2

3 Was ist coshsh? Ein Framework, mit dem beliebige Datenquellen angezapft werden können, um bedienerlos und automatisiert Nagios-Konfigurationsdateien zu erzeugen. Datenquellen können sein CSV-Dateien ODF- und Excel-Sheets Sharepoint-Applikation CMDB Datenbank von Monitoring-Selbstbedienungsportalen 3

4 Datenquellen enthalten: Hosts so wie bei Nagios. Name und Adresse. Optional Standort, Modell, Abteilung, Applikationen nicht wie bei Nagios. Typ und Name der Applikation / Software. Das Betriebssystem, die Firmware gelten ebenfalls als Applikation. Win2008R2, Cisco IOS, Red Hat, OnTap, Tomcat, Oracle, DB2, Netweaver, HPJD, Zusätzliche Randinformationen wie Login, Port, Url, Tablespaces, Jemand, der die Datenquellen pflegt, muss/will nichts über die Funktionsweise von Nagios mit seinen Services wissen. Der will seinen Rechner ins Rack schrauben, Windows installieren und ein paar Angaben in der CMDB einpflegen oder seine Serverliste ergänzen. Es gibt Regeln, wie Host- und Applikationsobjekte in Nagios-Hosts und -Services transformiert werden. Dafür ist der Nagios-Spezialist zuständig. 4

5 Was ist coshsh nicht? Eine Konfigurations-GUI Viel zu kompliziert. Warum sollte ein Windows-Admin oder DBA sich mit max_check_attempts & co herumschlagen, wenn er einfach einen neuen Server oder einen neuen Tablespace ins Monitoring bringen will? Und wenn es bereits eine CMDB o.ä. gibt, warum nicht gleich diese nutzen? 5

6 Was ist coshsh nicht? Ein Inventory-Scanner Server im Wert von Millionen und keine Kontrolle? Irgendwo muss doch festgehalten sein: Was will ich in welchem Umfang monitoren? Was ist mit dem (externen) Betreiberteam vereinbart? Folge ich einem Plan oder reisse ich eine Wundertüte auf? Es kann doch nicht sein, dass mir ein Tool sagen muss, was an IT rumsteht und mir vorschreibt, wie das zu überwachen ist? Unterscheidet ein Auto-Inventarisierer zwischen Test und Prod? Schneller Anfangserfolg, danach manuelle Konfiguration. 6

7 Was ist coshsh? coshsh ist ein Generator für hoch standardisierte Umgebungen, der die Pflege des IT-Bestands von der Pflege des Monitorings trennt. coshsh sorgt dafür, dass in einer PaaS/SaaS-Umgebung neue Services und VMs nach der Registrierung in kürzester Zeit und bedienerlos ins Monitoring aufgenommen werden. Filer Oracle Windows *.cfg 7

8 Klasse, z.b. os_ontap.py Für jede Sorte von Applikation legt man eine Klasse an. Diese erklärt sich für zuständig, wenn ein passender Eintrag aus der Datasource kommt, z.b. das Betriebssystem eines Filers: def mi_ident (params={}): if compare_attr("type", params,".*ontap.*.*netapp.*"): return ONTAP class ONTAP(Application): template_rules = [ TemplateRule(needsattr=None, template="os_ontap_default", ), TemplateRule(needsattr="volumes", template="os_ontap_fs", ), ] 8

9 Template, z.b. os_ontap_default.tpl Eine "fast" fertige Konfigurationsdatei, die mit den realen Werten der Applikation versorgt wird. {{ application service("os_ontap_default_check_hw")}} host_name {{ application.host_name}} use os_ontap_default check_command check_naf_v2!$hostaddress$!60!\ {{ application.loginsnmpv2.community }}!\ environment } {{ application service("os_ontap_default_check_disks") }} host_name {{ application.host_name }} use os_ontap_default,srv-pnp check_command check_naf_v2!$hostaddress$!60!\ {{ application.loginsnmpv2.community }}!\ disk,failed } {{ application service("os_ontap_default_check_cpu") }} 9

10 Template, z.b. os_ontap_fs.tpl In der Klasse stand: TemplateRule(needsattr="volumes", template="os_ontap_fs") {% for volume in application.volumes %} {{ application service("os_ontap_fs_check_vol_"+ volume.name)}} host_name {{ application.host_name}} use os_ontap_fs,srvpnp check_interval 15 check_command } {% endfor %} check_naf_v2!$hostaddress$!60!\ {{ application.loginsnmpv2.community}}!\ vol_data,{{ volume.name }},\ {{ volume.warning}}{{ volume.units}},\ {{ volume.critical }}{{ volume.units }} 10

11 Installation $ mkdir generator $ cd generator $ git pull https://github.com/lausser/coshsh.git $ mkdir recipes $ mkdir recipes/yns/templates $ mkdir recipes/yns/classes $ mkdir recipes/yns/data $ mkdir etc $ vi etc/coshsh.cfg $ export PATH=$PATH:$HOME/generator/coshsh/bin 11

12 Konfiguration etc/coshsh.cfg [datasource_officepcs] type = csv dir = %HOME%/generator/recipes/yns/data [recipe_nsmuc] objects_dir = %HOME%/siteconfigs/office datasources = officepcs Die "CMDB" ist das CSV-File: $HOME/generator/recipes/yns/data/officepcs_hosts.csv host_name,address,type,os,hardware,virtual,notification_period,location,department ynspc001, ,pc,dell Optiplex GX700,ps,7x24,Empfang,Administration ynspc002, ,pc,acer veriton M290,ps,7x24,Kasse,Administration 12

13 Wir kochen Hosts Das Kochrezept für nsmuc lautet: Man nehme die Datasource officepcs, also CSV-Dateien namens officepcs_* aus dem Verzeichnis recipes/yns/data Man nehme Classes und Templates (hier: host.py, host.tpl) Man rühre um und fülle alles in siteconfigs/office $ coshsh/bin/coshsh-cook --cookbook etc/coshsh.cfg --recipe nsmuc :24:13,409 - INFO - recipe nsmuc init :24:13,565 - INFO - load template host :24:13,565 - INFO - load items to datarecipient_coshsh_default :24:13,565 - INFO - recipe datarecipient_coshsh_default remove dynamic_dir coshsh/bin/../coshsh/../../siteconfigs/office/dynamic :24:13,565 - INFO - recipient datarecipient_coshsh_default dynamic_dir coshsh/bin/../coshsh/../../siteconfigs/office/dynamic :24:13,565 - INFO - number of files before: 0 hosts, 0 applications :24:13,565 - INFO - number of files after: 2 hosts, 0 applications 13

14 Es ist angerichtet $ find siteconfigs/ siteconfigs/ siteconfigs/office siteconfigs/office/dynamic siteconfigs/office/dynamic/hostgroups siteconfigs/office/dynamic/hosts siteconfigs/office/dynamic/hosts/ynspc001 siteconfigs/office/dynamic/hosts/ynspc001/host.cfg siteconfigs/office/dynamic/hosts/ynspc002 siteconfigs/office/dynamic/hosts/ynspc002/host.cfg $ cat siteconfigs/office/dynamic/hosts/ynspc001/host.cfg define host { use generic-host host_name ynspc001 address alias ynspc001 notification_period 7x24 check_command check_host_alive notification_options d,u,r _SSH_PORT 22 } 14

15 Jetzt noch Applikationen dazu Die CMDB wird erweitert um eine neue Datei recipes/yns/data/officepcs_applications.csv host_name,name,type,component,version,check_period ynspc001,os,windows,,2008r2,7x24 ynspc002,os,windows,,2008r2,7x24 $ coshsh-cook --cookbook etc/coshsh.cfg --recipe nsmuc :43:33,767 - INFO - recipe nsmuc init :43:33,959 - INFO - number of files before: 2 hosts, 0 applications :43:33,960 - INFO - number of files after: 2 hosts, 2 applications

16 2 hosts, 2 applications $ find siteconfigs siteconfigs/ siteconfigs/office siteconfigs/office/dynamic siteconfigs/office/dynamic/hostgroups siteconfigs/office/dynamic/hosts siteconfigs/office/dynamic/hosts/ynspc001 siteconfigs/office/dynamic/hosts/ynspc001/host.cfg siteconfigs/office/dynamic/hosts/ynspc001/os_windows_default.cfg siteconfigs/office/dynamic/hosts/ynspc002 siteconfigs/office/dynamic/hosts/ynspc002/host.cfg siteconfigs/office/dynamic/hosts/ynspc002/os_windows_default.cfg 16

17 Applikationen - Betriebssystem Jeder Host bekommt eine Applikation mit dem Namen "os" und dem Typ "Windows", "Linux" [, "IOS", "ESX", "OnTAP",...] Für jeden Typ muss eine Klasse angezogen werden. Deren TemplateRules bestimmen dann, welche tpl-dateien in Nagios-Konfigfiles umgewandelt werden. $ cat recipes/yns/data/officepcs_applications.csv host_name,name,type,component,version,check_period ynspc001,os,windows,,2008r2,7x24 ynspc002,os,windows,,2008r2,7x24 Woher weiss coshsh, dass dafür eine Windows-Klasse zuständig ist? 17

18 os_windows.py Bei coshsh sind Klassen und Templates für Windows und Linux dabei. Die liegen in coshsh/recipes/default/{classes,templates}. (Eigene Sachen liegen später in recipes/) from application import Application from templaterule import TemplateRule from util import compare_attr def mi_ident (params={}): if compare_attr("type", params, ".*windows.*"): return Windows class Windows(Application): template_rules = [ TemplateRule(needsattr=None, template="os_windows_default"), TemplateRule(needsattr="filesystems", template="os_windows_fs"), ] Wenn aus der Datasource irgendwas rauskommt, dessen type-feld mit.*windows.* matcht, mach ein Objekt der Klasse Windows draus 18

19 os_windows_default.tpl Wenn es ein Objekt der Klasse Windows gibt, besagt die erste TemplateRule: Nimm os_windows_default.tpl und ersetze darin die Platzhalter durch Werte aus den jeweiligen Zeile im CSV-File. os_windows_*.tpl und os_linux_*.tpl liegen coshsh bei. Sie sind in coshsh/recipes/default/templates {{ application service("os_windows_default_check_nsclient") }} host_name {{ application.host_name }} use os_windows_default check_command check_nrpe_arg!60!checkuptime!\ MinWarn=5m MinCrit=1m } {{ application service("os_windows_default_check_cpu") }} host_name {{ application.host_name }} use os_windows_default,srv-pnp max_check_attempts 10 check_command check_nrpe_arg!60!checkcpu!\ warn=80 crit=90 time=5m time=1m time=30s } 19

20 os_windows_default.cfg Daraus wird dann: $ cat siteconfigs/office/dynamic/hosts/ynspc001/os_windows_default.cfg define service { service_description os_windows_default_check_nsclient host_name ynspc001 use os_windows_default check_command check_nrpe_arg!60!checkuptime!\ MinWarn=5m MinCrit=1m } define service { service_description os_windows_default_check_cpu host_name ynspc001 use os_windows_default,srv-pnp max_check_attempts 10 check_command check_nrpe_arg!60!checkcpu!\ warn=80 crit=90 time=5m time=1m time=30s } 20

21 Applikationsdetails So ein Windows-System hat auch Filesysteme. Die definiert man über sog. Details. Diese dienen dazu, alle möglichen Zusatzinformationen zu einer Applikation zu liefern. Windows/Unix-Applikationen bekommen Filesysteme OnTap-Applikationen bekommen Volumes, Community IOS-Applikationen bekommen Interfaces, Community Apache-Applikationen bekommen URLs Oracle-Applikationen bekommen Tablespaces, User, Passwort... $ cat recipes/yns/data/officepcs_applicationdetails.csv host_name,application_name,application_type,monitoring_type,monitoring_0,monitoring_1,... ynspc001,os,windows,filesystem,c,20,10,,, ynspc001,os,windows,filesystem,d,20,10,,, ynspc001,os,windows,filesystem,f,10,5,,, ynspc002,os,windows,filesystem,c,25,10,,, 21

22 os_windows_fs.tpl Der Monitoring-Type FILESYSTEM bewirkt, dass das Applikations- bzw. Windows-Objekt ein Attribut namens filesystems bekommt. Dieses ist eine Liste von Filesystem-Objekten, welche ihrerseits Attribute path, warning, critical und units (default: %) haben. Wir erinnern uns an TemplateRule(needsattr="filesystems", template="os_windows_fs"), $ more coshsh/recipes/default/templates/os_windows_fs.tpl {# fs.path fs.warning fs.critical fs.units #} {% for fs in application.filesystems %} {{ application service("os_windows_fs_check_" + fs.path) }} host_name {{ application.host_name }} use os_windows,srv-pnp check_interval 15 check_command check_nrpe_arg!60!checkdrivesize!showall \ MinWarnFree={{ fs.warning }}{{ fs.units }} \ MinCritFree={{ fs.critical }}{{ fs.units }} \ Drive={{ fs.path }}: } {% endfor %} 22

23 Applikationsdetails coshsh bringt von Haus aus ein paar Details mit $ cd coshsh/recipes/default/classes $ ls detail* detail_access.py detail_loginsnmpv2.py detail_socket.py detail_datastore.py detail_loginsnmpv3.py detail_tablespace.py detail_depth.py detail_nagiosconf.py detail_tag.py detail_filesystem.py detail_nagios.py detail_url.py detail_interface.py detail_port.py detail_volume.py detail_keyvalues.py detail_process.py detail_login.py detail_role.py Will man die mitgelieferten Klassen und Templates modifizieren, kopiert man sie von coshsh/recipes/default/{classes,templates} nach recipes/yns/classes/{classes,templates} Das gilt für Windows, Linux und die Details. Zwecks eigener Anpassungen reicht es auch, nur ein tpl-file zu kopieren und die Klasse zu belassen. In coshsh.cfg muss beim Recipe-Abschnitt noch classes_dir und templates_dir angegeben werden. coshsh/recipes/default wird aber immer noch durchsucht. 23

24 Datasource_xxxx Adapter zur CMDB Im default-classes-verzeichnis liegt datasource_csv.py Diese Datei enthält den Code, um die vorhin gezeigten CSV-Dateien auszulesen und die gefundenen Hosts und Applikationen in Python-Objekte zu verwandeln. def ds_ident (params={}): if compare_attr("type", params, "csv"): return CsvFile class CsvFile(Datasource): def init (self, **kwargs): superclass = super(self. class, self) superclass. init (**kwargs) # Parameter aus dem [datasource]-abschnitt self.name = kwargs["name"] self.dir = kwargs["dir"] self.objects = {} 24

25 Datasource_xxxx Adapter zur CMDB def open(self): logger.info('open datasource %s' % self.name) if not os.path.exists(self.dir): logger.error('csv dir %s does not exist' % self.dir) raise DatasourceNotAvailable def read(self, filter=none, objects={}, force=false, **kwargs): for row in hostscsv: h = Host(row) self.add('hosts', h) h.hostgroups.append( "dept_" + row["departement".lower()) h.hostgroups.append( "loc_" + row["location"].lower()) for row in applicationscsv: a = Application(row) self.add('applications', a)

26 Eigene Datasource anbinden Am besten fängt man mit vorhandenem Code an cp coshsh/recipes/default/classes/datasource_csvfile.py recipes/yns/classes Umbenennen in datasource_xyxy.py Die Funktion ds_ident so anpassen, dass der eigene Typ erkannt wird In coshsh.cfg im [datasource]-abschnitt type=xyxy angeben. Es stehen ein paar Exceptions zur Verfügung, mit denen die Generierung kontrolliert abgebrochen werden kann: DatasourceNotReady Die Datenbasis wird momentan aktualisiert, es könnte Ungereimtheiten geben. DatasourceNotCurrent Seit der letzten Generierung wurde die Datenbasis nicht verändert. Generierung ist nicht nötig. (Dazu muss man eine Handshaketabelle mit Zeitstempeln implementieren) DatasourceNotAvailable Die Datenbasis ist nicht verfügbar. Würde man weitergenerieren, könnten hinten 0 Hosts rauskommen. 26

27 Empfohlene Konfiguration Zur Erinnerung: [recipe_nsmuc] objects_dir = %HOME%/siteconfigs/office In objects_dir bzw. dessen Unterverzeichnis dynamic landen die Konfigfiles. Wenn das ein Git-Repository ist, werden die Änderungen mit commit eingecheckt. [recipe_nsmuc] max_delta = 90 objects_dir = %HOME%/siteconfigs/office Notbremse! Ändert sich die Zahl der Hosts/Applikationen um mehr als 90%, wird eine Warnung ausgegeben. Wurde coshsh-cook mit --safe-output aufgerufen, wird ein git-reset ausgeführt.

28 Wo ist coshsh im Einsatz? Landeshauptstadt München Ursprünglich an eine neue CMDB angebunden. Bis zur Inbetriebnahme der CMDB wird mit ODS-Calc-Sheets gearbeitet. Automobilbauer XYZ OS-Monitoring Serverdaten werden aus der CMDB gelesen. PaaS / Linux-VM auf Knopfdruck Serverdaten kommen kontinuierlich aus der Admin-DB. SaaS / DB-VM auf Knopfdruck Postgres-Monitoring wird kontinuierlich generiert. Monitoring-Selfservice-Portal Applikationsmonitore werden aus einer APEX-DB generiert. Discounter XYZ Ca. 200 Standorte pflegen ihren IT-Bestand in einer zentralen Sharepoint-Applikation. Die MS SQL-DB wird minütlich gelesen. Änderungen gelangen durch git-replikation innerhalb von 2 Minuten an die entspr. Lokationen. Bank XYZ Querbeet-IT wird in Excel gepflegt. Je ein Sheet für Hosts, Apps, Details, Contacts Bank XYZ End-to-End-Monitoring verschiedener Applikationen von weltweiten Standorten aus. 28

29 (ist erst in Entstehung begriffen) Fragen? 29

OMD-Projekte Ansätze beim Monitoring der IT von Landeshauptstädten, Automobilherstellern und Discountern

OMD-Projekte Ansätze beim Monitoring der IT von Landeshauptstädten, Automobilherstellern und Discountern OMD-Projekte Ansätze beim Monitoring der IT von Landeshauptstädten, Automobilherstellern und Discountern Gerhard Laußer ConSol* 15.06.2012 Generierung von Konfigdateien Build-Server site1 cmdb coshsh.cfg

Mehr

22. Juni 2009 Angelo Gargiulo, Fabian Gander. NConf - Enterprise Nagios configurator

22. Juni 2009 Angelo Gargiulo, Fabian Gander. NConf - Enterprise Nagios configurator 22. Juni 2009 Angelo Gargiulo, Fabian Gander NConf - Enterprise Nagios configurator Themen Einführung Die Nconf Applikation Live-Demo Roadmap Fragen & Antworten 2 Einführung Wer wir sind Fabian Gander

Mehr

AKCP securityprobe. Anpassen des integrierten Nagios Servers. Schritt für Schritt Anleitung. Autor: NETWAYS. Datum: 24.01.2013. Version: 1.

AKCP securityprobe. Anpassen des integrierten Nagios Servers. Schritt für Schritt Anleitung. Autor: NETWAYS. Datum: 24.01.2013. Version: 1. AKCP securityprobe Anpassen des integrierten Nagios Servers Schritt für Schritt Anleitung Autor: NETWAYS Datum: 24.01.2013 Version: 1.0 NETWAYS GmbH Deutschherrnstr. 15-19 D-90429 Nürnberg Tel: +49 911

Mehr

ConSol* Monitoring-Tools Ein Überblick - Mit Praxisbeispielen zum Einsatz bei Lidl -

ConSol* Monitoring-Tools Ein Überblick - Mit Praxisbeispielen zum Einsatz bei Lidl - "Von Monitoring bis Managed Service" Mittel & Wege für eine stabilere Infrastruktur ConSol* Monitoring-Tools Ein Überblick - Mit Praxisbeispielen zum Einsatz bei Lidl - Gerhard Laußer, ConSol* GmbH + Felix

Mehr

Nagios. Jens Link jenslink@quux.de. September 2008. Jens Link () Nagios September 2008 1 / 1

Nagios. Jens Link jenslink@quux.de. September 2008. Jens Link () Nagios September 2008 1 / 1 Nagios Jens Link jenslink@quux.de September 2008 Jens Link () Nagios September 2008 1 / 1 Wer bin ich? Freiberuflicher Consultant Schwerpunkt: komplexe Netzwerke, Netzwerksecurity, Netzwerkmonitoring,

Mehr

Event Handlers heute mal dynamisch

Event Handlers heute mal dynamisch Nagios-Portal» Nagios» Howtos» Event Handlers heute mal dynamisch RomanK Geburtstag: 8.0.98 (6) Geschlecht: Männlich Wohnort: Berlin Beruf: Fachinformatiker Systemintegration Anzahl Nagios-Server: Nagios-Version(en):.0rc

Mehr

Überwachung der IT-Infrastruktur mit Nagios ein Erfahrungsbericht

Überwachung der IT-Infrastruktur mit Nagios ein Erfahrungsbericht Überwachung der IT-Infrastruktur mit Nagios ein Erfahrungsbericht André Beck IBH IT-Service GmbH Gostritzer Str. 61-63 01217 Dresden http://www.ibh.de/ support@ibh.de www.ibh.de IBH Ingenieurbüro Prof.

Mehr

Umbenennen eines NetWorker 7.x Servers (UNIX/ Linux)

Umbenennen eines NetWorker 7.x Servers (UNIX/ Linux) NetWorker - Allgemein Tip #293, Seite 1/6 Umbenennen eines NetWorker 7.x Servers (UNIX/ Linux) Dies wird offiziell nicht von unterstützt!!! Sie werden also hierfür keinerlei Support erhalten. Wenn man

Mehr

Monitoring mit Icinga/Nagios

Monitoring mit Icinga/Nagios 26.01.2011, Vortrag Computer Stammtisch Harburg Grundlegendes Einleitung Monitoring Warum Netzwerk- und Dienste-Monitoring? Kontrolle über IT-Ressourcen Verfügbarkeit ist Teil der IT-Sicherheit evtl. gesetzlich

Mehr

LDAP2Nagios - LConf. LDAP als Backend für die NAGIOS Objektkonfiguration. Referent: Michael Streb

LDAP2Nagios - LConf. LDAP als Backend für die NAGIOS Objektkonfiguration. Referent: Michael Streb LDAP2Nagios - LConf LDAP als Backend für die NAGIOS Objektkonfiguration Referent: Michael Streb Agenda Kurzvorstellung Warum entstand LConf? Was ist es? Was bietet es? Installation Was ist das Schema?

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 Acrolinx IQ Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen

Mehr

Icinga Teil 1. Andreas Teuchert. 11. Juli 2014

Icinga Teil 1. Andreas Teuchert. 11. Juli 2014 Icinga Teil 1 Andreas Teuchert 11. Juli 2014 1 Icinga 2009 als Fork des Nagios-Cores entstanden Nagios-Hauptentwickler wollte Patches/Weiterentwicklungen nicht aufnehmen Nagios/Icinga sind der Industriestandard

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Workbooster File Exchanger Command Line Tool

Workbooster File Exchanger Command Line Tool Thema Technische Benutzerdokumentation - WBFileExchanger Workbooster File Exchanger Command Line Tool Letzte Anpassung 18. Januar 2014 Status / Version Finale Version - V 1.1 Summary Erstellung Diese technische

Mehr

Icinga Teil 2. Andreas Teuchert. 25. Juli 2014

Icinga Teil 2. Andreas Teuchert. 25. Juli 2014 Icinga Teil 2 Andreas Teuchert 25. Juli 2014 1 Nagios-Plugins Programme, die den Status von Diensten überprüfen können liegen in /usr/lib/nagios/plugins/ werden von Icinga aufgerufen, geben Status über

Mehr

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit.

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit. 1. ODBC 1.1 Problemstellung Die Informationen über die Microsoft SQL Server Datenbanken sind zur Zeit nicht auf der TIMD Website verfügbar. Der Grund ist, dass kein Interface zur Abfrage der benötigten

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9

Acrolinx IQ. Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9 Acrolinx IQ Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen vorhandener

Mehr

Name des Servers auf dem die Produktiv-IL-Datenbank läuft. Name des Servers auf dem die Test-IL- Datenbank läuft

Name des Servers auf dem die Produktiv-IL-Datenbank läuft. Name des Servers auf dem die Test-IL- Datenbank läuft Abfrage der Intralink-Oracle Datenbank mit Excel Nachfolgende Anleitung gilt für Intralink 3.2, Intel-Plattform 1. Vorbereitung Du brauchst eine Datei tnsnames.ora, die Informationen über die Namen und

Mehr

1 Zugang zum GIT Repository

1 Zugang zum GIT Repository 1 Zugang zum GIT Repository Der Zugang zum GIT Repository ist je nach Berechtigung unterschiedlich. Es gibt für jeden einen read-only Zugang, der Link dazu ist im Repository sichtbar, welcher sich auf

Mehr

Oldenburg, 2008-06-11. Nagios Workshop Oldenburg 2008 Wolfgang Barth 1

Oldenburg, 2008-06-11. Nagios Workshop Oldenburg 2008 Wolfgang Barth 1 Was ist neu in Nagios 3.0? Oldenburg, 2008-06-11 Nagios Workshop Oldenburg 2008 Wolfgang Barth 1 Änderungen bei Objekten Gleitkomma-Intervalle Einzelne Objekte host, service *groups contact timeperiod

Mehr

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services Howto Konfiguration eines Adobe Document Services (ADS) Inhaltsverzeichnis: 1 SYSTEMUMGEBUNG... 3 2 TECHNISCHE VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEN SYSTEMEN... 3 2.1 PDF BASIERENDE FORMULARE IN DER ABAP UMGEBUNG...

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

GITS Steckbriefe 1.9 - Tutorial

GITS Steckbriefe 1.9 - Tutorial Allgemeines Die Steckbriefkomponente basiert auf der CONTACTS XTD Komponente von Kurt Banfi, welche erheblich modifiziert bzw. angepasst wurde. Zuerst war nur eine kleine Änderung der Komponente für ein

Mehr

DER CONFIGURATION MANAGEMENT PROZESS

DER CONFIGURATION MANAGEMENT PROZESS Mit matrix ist IT einfach! DER CONFIGURATION MANAGEMENT PROZESS als Voraussetzung für aktuelle Daten in der CMDB Christian Stilz, Project Manager PROJEKTERGEBNISSE CMDB? PROJEKTERGEBNISSE CMDB? Daten unvollständig

Mehr

Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Inhaltsverzeichnis

Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Seite 1 Installationsanleitung für DoRIS unter Linux Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung für DoRIS unter Linux... 1 Vorbemerkungen... 1 Benötigte Komponenten

Mehr

Lehrstuhl für Datenverarbeitung. Technische Universität München. Grundkurs C++ Buildsysteme

Lehrstuhl für Datenverarbeitung. Technische Universität München. Grundkurs C++ Buildsysteme Grundkurs C++ Buildsysteme Buildsysteme Beispielhaftes Übersetzungsszenario: Verzeichnis tutorial7/ main.cpp, lcdrange.cpp, lcdrange.h *.cpp Kompilieren *.o *.h Grundkurs C++ 2 Headerdateien //blackbox.h

Mehr

Kundenworkshop 2014 Hamburg. Neues von SNAGView

Kundenworkshop 2014 Hamburg. Neues von SNAGView Kundenworkshop 2014 Hamburg Neues von SNAGView ZUR PERSON Udo Stachowiak udo.stachowiak@sectornord.de Teamleiter Monitoring Schwerpunkt Monitoring mit SNAG-View Aktuelle TRENDS in SV3 SNA GView i-doit

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr

TSM disaster-recovery unter Windows 8 / Windows Server 2012

TSM disaster-recovery unter Windows 8 / Windows Server 2012 Version vom: 2016/05/28 16:01 TSM disaster-recovery unter Windows 8 / Windows Server 2012 Gauß-IT-Zentrum TSM disaster-recovery unter Windows 8 / Windows Server 2012 Die folgende Anleitung beschreibt die

Mehr

Projekt Weblog :: Integration

Projekt Weblog :: Integration Projekt Weblog :: Integration Die Implementation des Formhandling Frameworks wird nun im Projekt Weblog integriert. Dafür stehen 2 Möglichkeiten zur Auswahl. Sie haben Ihre eigene Implementation der Actions,

Mehr

Die Projek*ools. Files, Git, Tickets & Time

Die Projek*ools. Files, Git, Tickets & Time Die Projek*ools Files, Git, Tickets & Time Agenda Die Abgabe von Dokumenten: Files Das Pflegen von Software: Versionskontrolle mit Git Management von Anforderungen: Tickets Management von Zeit: Time Files

Mehr

Installation von CVS mit sicherer Datenübertragung nach dem SSH-Protokoll unter Windows (Version 2.0)

Installation von CVS mit sicherer Datenübertragung nach dem SSH-Protokoll unter Windows (Version 2.0) Kurzanleitung: Installation von CVS mit sicherer Datenübertragung nach dem SSH-Protokoll unter Windows (Version 2.0) Zusammenfassung Diese Anleitung zeigt, wie WinCVS so installiert und eingerichtet wird,

Mehr

APEX 5.0 DOAG Mai 2014

APEX 5.0 DOAG Mai 2014 APEX 5.0 DOAG Mai 2014 APEX 5.0 16 Jahre MuniQSoft GmbH Tätigkeitsbereiche: Oracle Support Hotline: Mo-Fr 8.00 18.00 Uhr Erweiterung um Rufbereitschaft auch am Wochenende möglich Oracle IT-Consulting &

Mehr

IIS 7.5 mit Exchange Server 2010 OWA FBA Intern und Extern ueber Forefront TMG

IIS 7.5 mit Exchange Server 2010 OWA FBA Intern und Extern ueber Forefront TMG IIS 7.5 mit Exchange Server 2010 OWA FBA Intern und Extern ueber Forefront TMG Interne Exchange Benutzer sollen Outlook Web Access mit Formularbasierter Authentifizierung (FBA) verwenden. Aber auch Benutzer

Mehr

Nagios System Monitoring

Nagios System Monitoring Wer bin ich? Wozu Monitoring?? Beispiel Ausblick Diskussion System Monitoring Tobias Scherbaum Come2Linux, Essen 10. September 2006 Wer bin ich? Wozu Monitoring?? Beispiel Ausblick Diskussion Contents

Mehr

Praktikum IT- Sicherheit

Praktikum IT- Sicherheit Praktikum IT- Sicherheit - Versuchshandbuch - Durchführung Honeypot Ein Honeypot stellt ein System dar, um Angriffe, das Verhalten von Malware und weitere Angriffsaktivitäten aufzuzeichnen zu können. Die

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

HTW-Aalen. OpenVPN - Anleitung. Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN

HTW-Aalen. OpenVPN - Anleitung. Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN HTW-Aalen OpenVPN - Anleitung Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN Sabine Gold Oktober 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Download und Installation des OpenVPN-Clients... 2 1.1. Betriebssystem Windows...

Mehr

ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Abteilung Kundendienste und Dezentrale Systeme. PPP für Windows 3.

ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Abteilung Kundendienste und Dezentrale Systeme. PPP für Windows 3. ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Abteilung Kundendienste und Dezentrale Systeme URL dieser Anleitung: http://software.edvz.uni-linz.ac.at/kundend/win3x.html PPP für Windows

Mehr

Linux basierendes NAS auf Seagate Goflex Net installieren. Christian Eppler 21162, Stefan Möbius 21165

Linux basierendes NAS auf Seagate Goflex Net installieren. Christian Eppler 21162, Stefan Möbius 21165 Linux basierendes NAS auf Seagate Goflex Net installieren Christian Eppler 21162, Stefan Möbius 21165 Inhaltsverzeichnis Wieso das Ganze? Nachteile Pogoplug/Debian Vorteile Pogoplug/Debian Wieso diese

Mehr

Installation Messerli MySQL auf MAC OS X

Installation Messerli MySQL auf MAC OS X Installation Messerli MySQL auf MAC OS X Einleitung Grundsätzlich wird bei der Installation der Messerli Software auf einem Mac-Server wie folgt vorgegangen: 1. Angepasster RMI-MySQL Server wird auf Mac

Mehr

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Nach Abschluß der Softwareinstallation konfigurieren Sie den Listener (mit netca) und erzeugen eine Datenbank. Der einfachste Weg zur Erzeugung der Datenbank ist die Nutzung des Database Config Assistants

Mehr

MyHolidays.com. Seminararbeit mit Ruby on Rails. Author: Fabian Merki

MyHolidays.com. Seminararbeit mit Ruby on Rails. Author: Fabian Merki MyHolidays.com Seminararbeit mit Ruby on Rails Author: Fabian Merki Inhaltsverzeichnis Idee...3 Implementierung...4 Tipps & Tricks...5 Combobox...5 Passwörter...5 Kein 'show'...5 Layouts...6 Problem: HTML-Tags

Mehr

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client)

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0 Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Version: 1.0 Autor: TecCom Solution Management (MBI) Datum: 09.12.2013

Mehr

L A TEX, Linux, Python

L A TEX, Linux, Python L A TEX, Linux, Python Daniel Borchmann, Tom Hanika, Maximilian Marx 17. Dezember 2014 cba Grundlagen von GNU/Linux Grundlagen von GNU/Linux Eine kurze Geschichte von GNU / Linux Eine kurze Geschichte

Mehr

Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse

Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse Enigma2 Plugin Entwicklung mit Eclipse 1/15 Inhaltsverzeichnis 1 ÜBER... 3 2 INSTALLATION... 4 2.1 INSTALLATION VON ECLIPSE... 4 2.2 INSTALLATION VON PYDEV... 4 3

Mehr

SolarWinds Engineer s Toolset

SolarWinds Engineer s Toolset SolarWinds Engineer s Toolset Die Discovery Tools Das Engineer s Toolset ist eine Sammlung von 49 wertvoller und sinnvoller Netzwerktools. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Discovery Tools, Monitoring

Mehr

Reimplementierung und Redesign von Nagios in Python

Reimplementierung und Redesign von Nagios in Python Reimplementierung und Redesign von Nagios in Python Gerhard Laußer 31.05.2010 Was hat ConSol mit Shinken zu tun? = = 31.05.2010 2 www.consol.de Entstehung Autor Ziele Überblick Installation Konfiguration

Mehr

NETWAYS Nagios Konferenz 09.2006 Wolfgang Barth 2006 1

NETWAYS Nagios Konferenz 09.2006 Wolfgang Barth 2006 1 SAP-Monitoring NETWAYS Nagios Konferenz September 2006 NETWAYS Nagios Konferenz 09.2006 Wolfgang Barth 2006 1 Grundüberwachung Überwachung aus dem Betriebssystem heraus: CPU-Auslastung Festplattennutzung

Mehr

Administrative Installation von Microsoft Office 2010

Administrative Installation von Microsoft Office 2010 Administrative Installation von Microsoft Office 2010 Inhalt Konfigurationsdatei von Office 2010 erstellen... 2 Konfigurationsdatei speichern... 8 Microsoft Office 2010 Multilingual (MUI) installieren...

Mehr

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung 6. Zone Defense 6.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von Zone Defense gezeigt. Sie verwenden einen Rechner für die Administration, den anderen für Ihre Tests. In der Firewall können Sie entweder

Mehr

check_mk - Nagios ganz einfach

check_mk - Nagios ganz einfach check_mk - Nagios ganz einfach von admin - 15.05.2011 http://devel.itsolution2.de/wordpress/?p=125 Mit check_mk wird das Monitoring mit nagios zum Kinderspiel. Durch eine einfache Konfigurationsdatei steuert

Mehr

Virtual Unified Environments Infrastructure Service Installation und Lifecycle im Oracle Produktumfeld

Virtual Unified Environments Infrastructure Service Installation und Lifecycle im Oracle Produktumfeld www.ise-informatik.de Virtual Unified Environments Infrastructure Service Installation und Lifecycle im Oracle Produktumfeld Andreas Chatziantoniou Fusion Middleware Expert Foxglove-IT BV Matthias Fuchs

Mehr

Whitepaper. Produkt: List & Label 16. List & Label 16 unter Linux/Wine. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: List & Label 16. List & Label 16 unter Linux/Wine. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: List & Label 16 List & Label 16 unter Linux/Wine List & Label 16 unter Linux/Wine - 2 - Inhalt Allgemeines 3 Voraussetzungen 3 Schritt-für-Schritt

Mehr

CAIRO if knowledge matters

CAIRO if knowledge matters CAIRO if knowledge matters Monitoring mit Microsoft Operations Manager 2007 Ein Überblick Johann Marin, Inhalt if knowledge matters Warum Monitoring? Was soll überwacht werden? SCOM Key Features Das SCOM

Mehr

eprints-anwendertreffen 2013

eprints-anwendertreffen 2013 eprints-anwendertreffen 2013 3 eprints-szenarien aus der ULB Darmstadt tukart eprints-archiv für überformatige Karten-Digitalisate Export-Import-Skripten als Werkzeug für Backup + Migration Versionsverwaltung

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0

Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0 Benutzerinformation zum IP-Update: Wie aktualisiere ich meine IP-Adresse? Datenstand: 09.09.2014 / Version 1.0 Mindestens nach jeder Neueinwahl erhalten Sie eine neue dynamische IP-Adresse von Ihrem Internetprovider

Mehr

check_cisco_voice Dokumentation

check_cisco_voice Dokumentation check_cisco_voice Dokumentation Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitung...2 2. Verwendung...3 2.1 Usage / Parameter...3 2.2 Modi...5 2.2.1 Lern-Modus...5 2.2.2 Interface-Modus...6 2.2.3 Gesamtstatus...8 2.2.4

Mehr

Einführung in git. Ben Oswald. 27. April 2014. Im Rahmen der Vorlesung Entwicklung mobiler Anwendungen

Einführung in git. Ben Oswald. 27. April 2014. Im Rahmen der Vorlesung Entwicklung mobiler Anwendungen Einführung in git Im Rahmen der Vorlesung Entwicklung mobiler Anwendungen Ben Oswald 27. April 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Was ist git?..................................... 1 1.2 Warum sollten

Mehr

Shinken Neue Features

Shinken Neue Features Shinken Neue Features 25.05.2011 Gerhard Laußer Letzte Meilensteine von Shinken Dezember 2010 0.4 Decadent Dragonfly Nagios-Kompatibilität Produktionsreife Januar 2011 0.5 Eruptive Earthworm Problems &

Mehr

ERANGER 3.4.3 Release Announcement

ERANGER 3.4.3 Release Announcement ERANGER 3.4.3 Release Announcement 12. September 2012 2012 Junisphere Systems AG Junisphere Systems AG Glatt Tower, P.O. Box 1572 CH-8301 Glattzentrum Tel. +41 (0)43 443 31 80 info@junisphere.net www.junisphere.net

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 5. HTTP Proxy (Auth User / URL Liste / Datei Filter) 5.1 Einleitung Sie konfigurieren den HTTP Proxy, um die Webzugriffe ins Internet zu kontrollieren. Das Aufrufen von Webseiten ist nur authentifizierten

Mehr

Powermanager Server- Client- Installation

Powermanager Server- Client- Installation Client A Server Client B Die Server- Client- Funktion ermöglicht es ein zentrales Powermanager Projekt von verschiedenen Client Rechnern aus zu bedienen. 1.0 Benötigte Voraussetzungen 1.1 Sowohl am Server

Mehr

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Windows Client Management AG Alte Haslenstrasse 5 CH-9053 Teufen wincm.ch 1 Quick Install - Scripting Framework Workplace...3

Mehr

SAP DB und OpenOffice.org

SAP DB und OpenOffice.org Einbinden von SAP-DB in OpenOffice.org mit Hilfe von JDBC Inhaltsverzeichnis Download der SAPDB... 2 Installation der SAPDB... 2 Installation des Webinterface... 3 Starten von WEBsql... 4 Bereitstellen

Mehr

OpenOffice 2.4.0 Installation Eckehard Möbius, Böblingen - Oliver Schulz, Stuttgart Stand 16.06.2008 / Version 1.4

OpenOffice 2.4.0 Installation Eckehard Möbius, Böblingen - Oliver Schulz, Stuttgart Stand 16.06.2008 / Version 1.4 1. Vorbemerkungen Download z.b. von http://de.openoffice.org/ ohne JRE, weil das JAVA Runtime Environment auf den Arbeitsstationen oder auf einem Server in der Schule schon vorhanden ist. Falls nicht,

Mehr

an Hand eines Beispiels Konsole

an Hand eines Beispiels Konsole Versionskontrolle an Hand eines Beispiels Konsole 1 / 14 PAUL SCHEREMET Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Das Repository anlegen (init) 4 Das erste Modul importieren (import) 5 Module auschecken (checkout

Mehr

Skalierbare Webanwendungen mit Python und Google App Engine

Skalierbare Webanwendungen mit Python und Google App Engine Skalierbare Webanwendungen mit Python und Google App Engine Oliver Albers 03. Juli 2008 1/32 Einführung Worum geht es? Pro und Contra Technik Genereller Aufbau Anwendungskonfiguration Verarbeitung von

Mehr

Arbeiten am Client. Achtung: Während der gesamten Vorbereitungsarbeiten darf das Programm MS Outlook auf keinen Fall geöffnet werden!

Arbeiten am Client. Achtung: Während der gesamten Vorbereitungsarbeiten darf das Programm MS Outlook auf keinen Fall geöffnet werden! Microsoft Office automatisieren Um beim ersten Start eines MS Office Programms (Word, Excel,...) eines neuen Benutzers auch schon brauchbare Einstellungen von Symbolleisten, Icons,... zur Verfügung stellen

Mehr

Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash

Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash Ubuntu Ubuntu 10.04 läuft als Gastsystem auf der virtuellen Maschine Virtuel Box. Das vorbereitete Ubuntu liegt auf der Festplatte Daten_1 ( \D:\VM'sUbuntu_10.04

Mehr

PicApport-Server Guide (Deutsch)

PicApport-Server Guide (Deutsch) PicApport-Server Guide (Deutsch) Autor: Contecon Software GmbH E-Mail: support@contecon.de Datum: 27.03.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Installieren und Starten von piccaport.exe (Windows) 3 2 Installieren und

Mehr

TMND. TMpush. TMpush. Die flexible Push Lösung für Emails und Daten. by TMND GmbH

TMND. TMpush. TMpush. Die flexible Push Lösung für Emails und Daten. by TMND GmbH Die flexible Push Lösung für Emails und Daten Was ist das Besondere an der Lösung? Push Lösung für GPRS/UMTS-fähige Windows Mobile PocketPCs Push von Emails (POP3, IMAP) Push von Daten (z.b. Daten, Dokumente,

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Smart ITSM. synetics GmbH, 24.06.2010

Smart ITSM. synetics GmbH, 24.06.2010 do you do it? Smart ITSM synetics GmbH, 24.06.2010 Inhalt synetics www ITSM i-doit [sic] Smart ITSM Converter Das Unternehmen 1996 gegründet von Markus Wolff und Joachim Winkler. Systemhaus mit hoher Beratungsqualität.

Mehr

Embedded So)ware. Einrichten der Arbeitsumgebung

Embedded So)ware. Einrichten der Arbeitsumgebung Embedded So)ware Einrichten der Arbeitsumgebung Inhaltsangabe 1. Was ist installiert 2. Was ist zu tun? Einrichten des Raspi! Cross Compiler auf den Arbeitsplatzrechner installieren! Raspi einbinden! Plugin

Mehr

RWE IT Infrastructure Operations Data Center Monitoring DE

RWE IT Infrastructure Operations Data Center Monitoring DE RWE IT Infrastructure Operations Data Center Monitoring DE Implementierung BMC Performance Manager und Event Manager Status: Final Date: 05.11.2010 Version: 0.1 Author: Dr. Hans-georg Köhne RWE IT GmbH

Mehr

Automatisierte Installation der ESXi Hosts (z.b. für Disaster Recovery).

Automatisierte Installation der ESXi Hosts (z.b. für Disaster Recovery). 2 Automatisierte Installation Automatisierte Installation der ESXi Hosts (z.b. für Disaster Recovery). 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Automatisierte Installation Themen des Kapitels Übersicht automatisierte

Mehr

Distributed monitoring mit Nagios 2.x

Distributed monitoring mit Nagios 2.x Distributed monitoring mit Nagios 2.x Planung, Installation, Optimierung Martin Hefter Diplomand bei itnovum Nagioskonferenz 11. - 12. Oktober 2007 Zur Person Erfahrungen mit Nagios Zwei kleinere Nagios-Projekte

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installation des Shopsystems Die Installation des Shopsystems wird in mehreren Schritten durchgeführt. Sie werden mittels einer automatischen Installationsroutine durch die einzelnen Schritte geleitet.

Mehr

[Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten

[Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten [Geben Sie Text ein] ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten ISCSI Targets mit der Software FreeNAS einrichten Inhalt FreeNAS Server Vorbereitung... 2 Virtuelle Maschine einrichten... 3 FreeNAS

Mehr

Ablösung von Control-M durch JobScheduler

Ablösung von Control-M durch JobScheduler Ablösung von Control-M durch JobScheduler Integration des JobSchedulers in eine TWS Landschaft SOS Software GmbH Berlin, Germany Inhalt Rahmenbedingungen I & II Control-M Landschaft (früher) JobScheduler

Mehr

Installation von VuFind RC1 auf Windows Systemen (Stand: November/Dezember 2009)

Installation von VuFind RC1 auf Windows Systemen (Stand: November/Dezember 2009) Installation von VuFind RC1 auf Windows Systemen (Stand: November/Dezember 2009) Diese Anleitung beschreibt die Installation von VuFind auf Windows Systemen ohne die Verwendung von Komplettpaketen wie

Mehr

Continuous Delivery mit OpenShift

Continuous Delivery mit OpenShift Daniel Tschan Technischer Leiter Continuous Delivery mit OpenShift Puzzle Tech Talk, Bern, 23.10.2014 1 Grundlagen Kleine Geschichte «Integration Hell» und «Works on My Machine» 1991: Object Oriented Design:

Mehr

Datensicherung. Mögliche Vorgehensweisen:

Datensicherung. Mögliche Vorgehensweisen: Datensicherung Car&GO! Daten können schnell und mit hoher Sicherheit mit dem mitgelieferten Programm Backup.exe gesichert werden. Das Programm ist in jedem Verzeichnis enthalten aus dem das Cargo-Hauptprogramm

Mehr

So geht's: Import von Daten in den address manager

So geht's: Import von Daten in den address manager combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz So geht's: Import von Daten in den address manager Einleitung 2 Voraussetzungen 2 Beispiele aus der Praxis 3 Beispiel 1 Import einer Excel Tabelle 3 Beispiel

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Kurzanleitung zu XML2DB

Kurzanleitung zu XML2DB Kurzanleitung zu XML2DB Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Entwicklungsumgebung...3 3. Betriebsanleitung...3 3.1 Einrichten der Java Umgebung...3 3.2 Allgemeines zu java und javac...4 3.2.1 Allgemeines

Mehr

Mac OS X Consoliero Teil 15: Client Setup mit NetRestore und Mac OS X Server 10.2

Mac OS X Consoliero Teil 15: Client Setup mit NetRestore und Mac OS X Server 10.2 Mac OSX Consoliero Teil 15 Seite: 1/9 Mac OS X Consoliero Weiterführende Dokumentationen für Administratoren. Mac OS X Consoliero Teil 15: Client Setup mit NetRestore und Mac OS X Server 10.2 Christoph

Mehr

Webcast: Java Nagios Monitoring in der Praxis

Webcast: Java Nagios Monitoring in der Praxis Webcast: Java Nagios Monitoring in der Praxis Jmx4Perl und Jolokia Referent: Dr. Roland Huß Moderation: Gerhard Laußer ConSol* Software GmbH ConSol* Zentrale in München Geschäftsstelle in Düsseldorf, Tochterfirmen

Mehr

Möglichkeiten von Cloud Computing für Entwicklung und Test. Michael Eichenberger SBB Informatik Developer Day 10. Dezember 2013

Möglichkeiten von Cloud Computing für Entwicklung und Test. Michael Eichenberger SBB Informatik Developer Day 10. Dezember 2013 Möglichkeiten von Cloud Computing für Entwicklung und Test Michael Eichenberger SBB Informatik Developer Day 10. Dezember 2013 Übersicht Über uns Warum Testautomatisierung? Theorie Praxis Zusammenfassung

Mehr

MySQL Queries on "Nmap Results"

MySQL Queries on Nmap Results MySQL Queries on "Nmap Results" SQL Abfragen auf Nmap Ergebnisse Ivan Bütler 31. August 2009 Wer den Portscanner "NMAP" häufig benutzt weiss, dass die Auswertung von grossen Scans mit vielen C- oder sogar

Mehr

Systemmanagement mit RPM und YADT Eine Lösung für Rechenzentren

Systemmanagement mit RPM und YADT Eine Lösung für Rechenzentren www.immobilienscout24.de Systemmanagement mit RPM und YADT Eine Lösung für Rechenzentren Chemnitz 2012-03-18 Ralph Angenendt Application Manager License: http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/

Mehr

Möglichkeiten des Parallelbetriebs der VR-NetWorld Software Parallelbetrieb VR-NetWorld Software 4.4x und Version 5.0 ab der 2. Beta!

Möglichkeiten des Parallelbetriebs der VR-NetWorld Software Parallelbetrieb VR-NetWorld Software 4.4x und Version 5.0 ab der 2. Beta! Möglichkeiten des Parallelbetriebs der VR-NetWorld Software Um mehrere Versionsstände parallel betreiben zu können, sollte man die folgenden Hintergründe kennen, um zu verstehen wo ggf. die Hürden liegen.

Mehr

Workshop: Eigenes Image ohne VMware-Programme erstellen

Workshop: Eigenes Image ohne VMware-Programme erstellen Workshop: Eigenes Image ohne VMware-Programme erstellen Normalerweise sind zum Erstellen neuer, kompatibler Images VMware-Programme wie die Workstation, der ESX-Server oder VMware ACE notwendig. Die Community

Mehr

1) JAVA JRE auf der QNAP Box installieren

1) JAVA JRE auf der QNAP Box installieren Hallo, hier eine kleine unvollständige Anleitung wie das CCU-Historian auf der QNAP läuft. Wenn Du eine QNAP hast, solltest Du diesen Weg nur dann beschreiten, wenn Du einmal eine Kommandozeile gesehen

Mehr

Lernjournal Auftrag 1

Lernjournal Auftrag 1 Lernjournal Auftrag 1 Autor: Ramon Schenk Modul: M151 Datenbanken in Webauftritt einbinden Klasse: INF12.5H Datum: 29/01/15 XAMPP- Entwicklungsumgebung installieren Inhalt 1. Tätigkeiten... 2 2. Einrichten

Mehr

AristaFlow BPM Suit Installation

AristaFlow BPM Suit Installation AristaFlow BPM Suit Installation 1) AF-BPMSuite-1.0.1.exe und de.aristaflow.adept2.licence_1.0.0.jar von http://194.94.80.90/goumas/aristaflow/ herunterladen. Hinweis: eventuelle Warnungen von Anti-Virus

Mehr