Dem Hofnachfolger nicht mehr auf der Tasche liegen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dem Hofnachfolger nicht mehr auf der Tasche liegen"

Transkript

1 Foto: mekcar Fotolia.com Karl-Heinrich Deerberg und Anne Dirksen Dem Hofnachfolger nicht mehr auf der Tasche liegen Zahlungen an Altenteiler können den Betrieb (über-)strapazieren. Eine gute Investition in die Nachhaltigkeit des Unternehmens ist es, die eigene Alterssicherung so aufzubauen, dass die Hofnachfolger von solchen Lasten befreit werden. Familie Möller stellt die Weichen in diese Richtung. Frank und Ulrike Möller haben vor fünf Jahren den elterlichen Betrieb übernommen. Sie bewirtschaften 100 Hektar. Davon sind 60 Hektar gepachtet, mit 100 Kühen plus weiblicher Nachzucht. Ulrike ist gelernte Krankenschwester, übt ihren Beruf derzeit aber nicht aus. Sie kümmert sich um die beiden zehn- und 13-jährigen Kinder, führt den Haushalt und unterstützt ihren Mann bei allen anfallenden Arbeiten. Ihr Arbeitsanteil entspricht dabei in etwa einer halben Vollarbeitskraft. Mit der Hofübernahme haben sich Frank und Ulrike Möller verpflichtet, dem Altenteilerehepaar 70 und 68 Jahre alt in dem an dem Hof angrenzenden Einfamilienhaus ein lebenslanges Wohnrecht einzuräumen. Darüber hinaus ist noch ein Baraltenteil von Euro zu gewähren. Der Vater von Frank unterstützt die junge Familie mit halber Arbeitskraft. Ein Auszubildender ergänzt das Arbeitsteam. Bei einem Milchpreis von 33 Cent je Kilogramm werden Euro erwirtschaftet. Die Familie entnimmt Euro. Davon werden für die Lebenshaltung benötigt. Jeweils Euro entfallen auf private Versicherungen, Steuern und das bereits erwähnte Baraltenteil. Ein Blick auf die Liquiditätssituation zeigt, dass unter Berücksichtigung von Abschreibungen und Tilgungen am Ende des Wirtschaftsjahre ein Geldüberschuss von /5 B&B Agrar 2 / 2013

2 Euro zur Verfügung steht. Hiervon sind noch Erweiterungsinvestitionen zu tätigen. Dafür ist der ausgewiesene Betrag relativ gering, zumal der Hof nicht schuldenfrei übernommen wurde. In den vorangegangenen Jahren wurden Investitionen in Gebäude und Technik getätigt. Mittlerweile belaufen sich die Verbindlichkeiten auf insgesamt Euro. Strategische Überlegungen Frank und Ulrike denken derzeit viel über ihre Zukunft nach. Dabei bewegen sie im Wesentlichen zwei Fragen: Reichen 100 Kühe für die Zukunft oder müssen wir noch erheblich investieren? Wie schaffen wir es, unsere Altersabsicherung unabhängig vom Betrieb zu organisieren? Das wirtschaftliche Ergebnis erfüllt aktuell alle Bedürfnisse, und am Ende des Jahres ist auch noch Liquidität vorhanden. Aber bereits ein Preisrückgang von knapp zwei Cent je Kilogramm Milch führt dazu, dass Liquiditätsengpässe entstehen. Es muss auch berücksichtigt werden, dass von den Euro Gewinn etwa die Hälfte aus der Betriebsprämie stammt. Die zu erwartenden Kürzungen ab dem Jahr 2014 werden sich somit negativ auf das Betriebsergebnis niederschlagen. In mehr Milch zu investieren ist also ratsam, und dabei sollte auch keine Zeit versäumt werden. Die Milchproduktion auszudehnen bedeutet in vielen Betrieben nicht zwangsläufig im ersten Schritt Ställe zu erweitern, Flächen zu pachten oder zu kaufen und in mehr Technik und Arbeit zu investieren. In vielen Fällen bestehen noch Produktionsreserven, die konsequent zu nutzen sind. Ansatzpunkte bieten hierfür die horizontalen Betriebsvergleiche, zum Beispiel aus der Rinderspezialberatung Schleswig-Holsteins. Im Vordergrund steht unter anderem, die Milchleistung zu steigern, speziell aus der Grundfutterleistung, und die Remontierungskosten zu reduzieren. Darüber hinaus ist auch über Änderungen der Betriebsorganisation oder der Produktionsprozesse nachzudenken. Als Beispiele sind hier die Auslagerung der Außenwirtschaft mit Verzicht auf Mechanisierung und ebenfalls die Auslagerung der Jungviehaufzucht zu nennen. Optimierung der Betriebsorganisation Wie in vielen anderen Betrieben wird auch bei den Möllers die weibliche Nachzucht vollständig aufgezogen. Die 50 Färsen benötigen dabei eine Futterfläche von gut 35 Hektar (0,7 Hektar pro Tier). Eine Verringerung der Umtriebsrate auf 35 Prozent hätte zur Folge, dass nur noch 25 Hektar gebraucht werden. Wenn es den Möllers sogar gelingt, die Ergebnisse von sehr guten Betrieben mit einer Umtriebsrate von nur 25 Prozent zu erzielen, könnte die Hälfte der Futterfläche freigesetzt werden. Entweder führt das zu einer Einsparung bei dem Pachtland und somit den Pachtausgaben oder wer gibt schon gern und freiwillig und hart erkämpftes Pachtland zurück die Fläche kann einer anderen rentablen Verwertung zugeführt werden. So ließen sich zum Beispiel zusätzliche Deckungsbeiträge aus dem Ackerbau erwirtschaften. Weniger Nachzucht bedeutet aber auch weniger Arbeits- und Stallbedarf. Neben der Reduzierung der Jungviehaufzucht ist im zweiten Schritt zu prüfen, ob die Jungviehaufzucht noch intensiviert oder verbessert werden kann. Hierbei geht es um die Optimierung des Erstkalbealters. Bei einem 100-Kuhbestand mit einer Remontierungsrate von 36 Prozent bewirkt eine Absenkung des Erstkalbealters um vier Monate (von 30 auf 26 Monate) eine Flächeneinsparung von gut 2,5 Hektar. Auslagerung der Außenwirtschaft Viele Futterbaubetriebe halten für die Außenwirtschaft Futter- und anteiliger Ackerbau beachtliche Maschinenkapazitäten vor. In vielen Fällen ist der Maschinenpark nicht ausgelastet und verursacht damit überproportional hohe Kosten. Zu diesen Kosten gehört neben den reinen Maschinenkosten auch die betriebseigene Arbeitszeit, die oftmals einkommenswirksamer in der Milchviehhaltung eingesetzt werden könnte. Aus vielen Auswertungen wird deutlich, dass die variablen Kosten der Fremdmechanisierung, hier gemessen an Maschinenringsätzen, deutlich über denen der Eigenmechanisierung liegen. Dagegen belasten bei der Eigenmechanisierung, verbunden mit einer oftmals geringen Auslastung, vor allem die hohen Abschreibungen das Ergebnis. Die Vergabe der Außenwirtschaft an Maschinenring, Lohnunternehmen oder benachbarten Marktfruchtbau-Betrieb hat auch oft zur Folge, dass die Arbeitsqualität steigt. Ein weiterer großer Effekt ist die Verwertung der freigesetzten Arbeit im Haupterwerbszweig Milch. Dieser Effekt soll weiter verfolgt werden. Das Ergebnis zur Deckungsbeitragssteigerung im Milchbereich basiert auf folgenden Annahmen (s. Übersicht): 2/5 B&B Agrar 2 / 2013

3 Übersicht: Deckungsbeitragssteigerung in der Milchproduktion Kosten Deckungsbeitrag 20 ct 18 ct 16 ct 14 ct 12 ct 10 ct 8 ct (1) (2) (1) (2) (1) (2) Der Betrieb verzichtet vollständig auf Mechanisierung in der Außenwirtschaft. Die zugekauften Kosten für die Mechanisierung entsprechen den auf dem Betrieb eingesparten Ausgaben. Mit der eingesparten Arbeitszeit von 550 Stunden können Kilogramm Milch bei voller Umsetzung (1) oder Kilogramm bei 50 Prozent Umsetzung (2) erzeugt werden. Die Kosten für die zugekaufte Arbeit variieren zwischen Euro (12,00 /Std.) und Euro (16,00 /Std.). Der Deckungsbeitrag je Kilogramm Milch variiert zwischen 20 und 8 Cent. Bei voller Ausnutzung (1) der freigesetzten Arbeitszeit kann das wirtschaftliche Ergebnis auch bei geringen Deckungsbeiträgen (8 ct/kg) gesteigert werden. Bei den niedrigen Deckungsbeiträgen sind bereits anteilige Bau- und Technikkosten berücksichtigt. Wird dagegen nicht konsequent gehandelt und nur die Hälfte der Arbeit für zusätzliche Milch genutzt, können Investitionskosten zum Beispiel in Stallplätze nicht mehr gedeckt werden. Frank und Ulrike Möller besprechen die oben aufgeführten Ansatzpunkte zur Änderung und Verbesserung ihrer Betriebsorganisation mit einem Berater der Landwirtschaftskammer. Im Ergebnis sieht die Familie Möller für ihren Betrieb Potenzial, das wirtschaftliche Ergebnis nachhaltig zu verbessern. Die Spezialisierung des Betriebs nimmt zu. Die Arbeit konzentriert sich auf die Milchviehhaltung und wird damit weniger abwechslungsreich, nimmt aber im Gesamtumfang nicht zu. Der Druck, in Kürze mit erheblichen Investitionen und einhergehender weiterer Verschuldung wachsen zu müssen, nimmt ab. Ein weiteres Wachstum ist damit natürlich nicht ausgeschlossen, kann jedoch zu einem späteren Zeitpunkt umgesetzt werden. Es bietet sich jetzt sogar die Möglichkeit, eine finanzielle Vorsorge für das Alter zu treffen, damit der Hofnachfolger entlastet wird. Die Vergabe der Außenwirtschaft an Maschinenring, Lohnunternehmen oder benachbarten Marktfruchtbau-Betrieb hat auch oft zur Folge, dass die Arbeitsqualität steigt. Private Altersvorsorge Die gesetzliche Altersvorsorge hält für das Ehepaar bislang eine Grundversorgung bereit. Beide zahlen Beiträge zur landwirtschaftlichen Alterskasse. Wenn die Eheleute die Regelaltersgrenze erreicht haben, steht ihnen nach heutigen Werten ein Rentenanspruch zu von knapp 13 Euro monatlich pro Beitragsjahr. Davon gehen aber noch die Beiträge für die Kranken- und die Pflegeversicherung ab. Das ergibt nach 40 Beitragsjahren als Unternehmer eine Monatsrente von 520 Euro; abzüglich Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrag, also rund 470 Euro. Wenn Frank seinen Betrieb vor dem 67. Lebensjahr abgibt, reduziert sich die Summe. Ulrike erreicht diesen Wert nicht, da sie bis zur Geburt des ersten Kindes weiter als Krankenschwester gearbeitet hat. Sie kommt nur auf 350 Euro Rentenanspruch aus der Alterskasse. Da- Foto: landpixel.de 3/5 B&B Agrar 2 / 2013

4 Durch Einkommenskombination ein neues Standbein schaffen? für hat sie jedoch Ansprüche aus der Deutschen Rentenversicherung: Aus Zeiten der Ausbildung, der Erwerbstätigkeit und durch die Kindererziehung hat sie bislang einen Rentenanspruch in etwa gleicher Höhe erwirtschaftet. Frank hat leider keinen Rentenanspruch aus diesem Versicherungszweig, da er nicht auf die erforderlichen fünf Mindestbeitragsjahre kommt. Aus gesetzlicher Altersabsicherung erwächst den Eheleuten Möller somit eine Grundversorgung von etwa Euro monatlich. Zusätzliche Absicherung ist also kein Luxus. Zu bedenken sind dabei natürlich auch die Effekte der Inflation und Wünsche nach einer Steigerung des Lebensstandards. Zumindest Ulrike sollte sich um eine Riester-Rente kümmern. Als alterskassenpflichtige Bäuerin ohne eigenes Einkommen im Steuerbescheid zahlt sie den jährlichen Mindestbeitrag von 60 Euro. Sie bekommt dafür eine Grundzulage von 154 Euro sowie für jedes Kind die Kinderzulage in Höhe von 185 Euro, also insgesamt 524 Euro als Geschenk vom Vater Staat. Von den 584 Euro, die sich auf ihrem Riester-Konto jährlich vermehren, muss sie nur 60 Euro selbst bezahlen. Gemeinsam mit dem Steuerberater sollten Frank und Ulrike Möller überlegen, ob es lohnend sein kann, Ulrike mit einem Minijob im Betrieb anzustellen. Die Sozialversicherungsbeiträge und Steuern sind als Betriebsausgabe abzugsfähig. Wenn Ulrike zudem noch auf die Versicherungsfreiheit in Foto: landpixel.de der Rentenversicherung verzichtet und den 15-prozentigen Pauschalbeitrag, den der Arbeitgeber zahlt, mit eigenen 4,6 Prozent aufstockt, erlangt sie volle Versicherungspflicht. Damit kann sie an ihre vorherigen Beiträge anknüpfen. Außerdem hat sie die Möglichkeit, betriebliche Altersversorgungsansprüche aufzubauen, indem Frank für sie zusätzlich bis zu 100 Euro monatlich in ein geeignetes Angebot einzahlt. Hierfür fallen keine Steuern und Sozialabgaben an. Das wäre dann ein viertes Standbein für die Altersabsicherung. Im Gespräch mit dem Steuerberater sollte auch geklärt werden, ob eine Rürup-Rente für Möllers interessant sein könnte. Diese Beiträge sind ebenfalls steuerbegünstigt. Der Vertrag sollte aber sehr flexibel gestaltet werden, damit er an die schwankenden Einkommen im Betrieb angepasst werden kann. Ohne Steuervorteil, also bei niedrigen Einkommen, macht der Vertrag wenig Sinn. Erstens ist die spätere Rente voll zu versteuern und zweitens handelt es sich um eine Leibrente. Damit ist ihr Abschluss, wie jede Rentenversicherung, immer auch eine Spekulation mit der eigenen Lebenserwartung, die nämlich über die Gesamtrendite entscheidet. Flexibilität ist bei Möllers auch deshalb wichtig, weil die Liquidität nicht unter der Altersvorsorge leiden darf. Sie sollten kein Geld in langfristigen Verträgen binden, das ihnen dann für Betrieb, Lebensunterhalt, Ausbildung der Kinder und bei ähnlichen Bedürfnissen fehlt. Deshalb ist auch Vorsicht geboten, wenn es um eine Investition in Immobilien zur Altersversorgung geht, wie Mietshaus oder Photovoltaikanlage. Derartige Anlagen tragen zwar zur Risikostreuung bei, erfordern aber zunächst eine weitere Aufnahme von Fremdkapital. Gerade das ist aber in diesem Fall bereits reichlich vorhanden. Diversifizierung oder zurück in den Beruf? Viele landwirtschaftliche Familien sind erfolgreich in verschiedene Bereiche der Einkommenskombination eingestiegen: Bauernhofpädagogik, Direktvermarktung, Bauernhofgastronomie und Urlaub auf dem Bauernhof. Zahlreiche ähnliche interessante und zum Teil sehr lukrative Ideen sind schon umgesetzt worden. Aber bevor aus einer Idee ein Erfolg wird, ist ein mitunter sehr mühsamer Weg zu beschreiten. Wichtig ist hier die umfassende Planung im Vorfeld; genauso wie bei Investitionen im landwirtschaftlichen Betrieb. Wie hoch ist der In- 4/5 B&B Agrar 2 / 2013

5 vestitionsaufwand? Wie viel Arbeitszeit ist einzusetzen? Stehen alle in der Familie dahinter? Wie wirkt sich das Einkommensstandbein auf das Familienleben aus? Ulrike Möller hat sich intensiv mit der Möglichkeit der Direktvermarktung von Bauernhofeis auseinandergesetzt. Ihr Hof liegt an einer beliebten Radroute. Die Anwesenheitspflicht bei gutem Wetter hat sie dann doch davon abgehalten. Parallel zu diesen Überlegungen bekam sie nämlich ein Angebot vom örtlichen Pflegedienst, dort als Krankenschwester in Teilzeit mitzuarbeiten. Die Arbeitszeiten sind kalkulierbar. Sie hat ein gesichertes Zusatzeinkommen, Anspruch auf bezahlten Urlaub und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und baut ihren Rentenanspruch weiter aus. Aufgrund der Versicherungspflicht durch diese Tätigkeit kann sich Ulrike von der Beitragspflicht zur landwirtschaftlichen Alterskasse befreien lassen. Wenn die Kinder älter sind, kann sie die Stundenzahl aufstocken. Einen großen Teil ihres Einkommens kann zurückgelegt werden, um damit die Ausbildung der Kinder sowie die Altersversorgung zu finanzieren. Das entlastet den Betrieb bereits jetzt sowie in Zukunft. Fazit Um landwirtschaftliche Betriebe zukunftssicher zu machen, gibt es nicht nur den Weg des Größenwachstums. Oftmals liegen nachhaltigere Lösungen darin, Fremdkapital zurückzuführen oder die Produktion zu optimieren. Außerdem gehört zur Zukunftssicherung auch die Altersversorgung, denn hohe Baraltenteilszahlungen werden in zunehmenden Maße zum kritischen Punkt beim Generationswechsel: Zum einen können die Betriebe die erforderlichen Beträge oft nicht mehr erwirtschaften. Aufgrund der steigenden Lebenserwartung sind oft nicht nur die Eltern, sondern auch noch die Großeltern zu versorgen. Zum anderen wollen viele Hofübergeber die finanzielle Abhängigkeit vom Nachfolger nicht. Wer also frühzeitig den Weg in Richtung eigener Altersvorsorge und Abfindung weichender Erben wählt, ohne dadurch die Liquidität seines Betriebes zu gefährden, leistet einen wichtigen Beitrag zur Zukunftssicherung seines Betriebes. Die Alternative besteht darin, jeden Euro wieder in den Betrieb zu investieren sowie das Fremdkapital zu mehren, um konkurrenzfähig zu bleiben. Das führt letztendlich dazu, dass der Betrieb für die Altersversorgung aufkommen muss; dann allerdings ohne die Chance der Verzinsung. Patentrezepte gibt es ohnehin nicht. Wichtig ist die Abstimmung auf die betrieblichen und familiären Verhältnisse sowie auf die Wünsche und Ziele der Beteiligten. Die Autoren Dr. Karl-Heinrich Deerberg Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Rendsburg Anne Dirksen Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Oldenburg (beide in Zusammenarbeit mit der Projektgruppe sozioökonomische Beratung beim Verband der Landwirtschaftskammern) 5/5 B&B Agrar 2 / 2013

Fachbeitrag: Rechtzeitige Altersvorsorge versäumt

Fachbeitrag: Rechtzeitige Altersvorsorge versäumt Fachserie: Generationswechsel und Altersarmut ( Teil 1) Fachbeitrag: Rechtzeitige Altersvorsorge versäumt Altersarmut nach einer Betriebsaufgabe: Das kommt in der Landwirtschaft leider häufig vor. Ein

Mehr

Die Renteninformation Alles klar! Oder doch nicht?

Die Renteninformation Alles klar! Oder doch nicht? Die Renteninformation Alles klar! Oder doch nicht? Veröffentlichung von Ulrich Watermann Schmitzbüchel 32a D 51491 Overath Tel: 02204 / 768733 Fax: 02204 / 768845 Mail: uw@watermann vorsorgekonzepte.de

Mehr

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds Eine Information für Arbeitnehmer Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds Unverzichtbar und äußerst lohnend die betriebliche Altersversorgung Die gesetzliche Rentenversicherung kann Ihnen

Mehr

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge.

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische Lebensversicherung: Ihr starker Partner für die Altersvorsorge. Für die

Mehr

Wer zahlt unsere Rente?

Wer zahlt unsere Rente? Wer zahlt unsere Rente? Die Last der Jugend. Rentner Erwerbstätige heute: 5 Erwerbstätige finanzieren 2 Rentner 2030: 3 Erwerbstätige finanzieren 2 Rentner 4300 1.MK.C001 10.2010 > Schon heute reicht es

Mehr

ILFT ZEIT IN RENTE UMZUWANDELN. Die minijob bav ist eine Investition in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter und Ihres Unternehmens.

ILFT ZEIT IN RENTE UMZUWANDELN. Die minijob bav ist eine Investition in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter und Ihres Unternehmens. ILFT ZEIT IN RENTE UMZUWANDELN. Die minijob bav ist eine Investition in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter und Ihres Unternehmens. Betriebliche Altersversorgung minijob bav www.hdi.de/bav Mit der minijob bav

Mehr

Persönliche Auswertung zur Altersversorgung

Persönliche Auswertung zur Altersversorgung Persönliche Auswertung zur Altersversorgung wurde erstellt am 05.01.2015 für und Sabine Testkunde Worum geht es in Ihrer persönlichen Auswertung zur Altersversorgung Die Auswertung befasst sich, neben

Mehr

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit!

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir finden auch für Sie die passende Altersvorsorgelösung. Schön, dass wir immer länger leben Unsere Gesellschaft erfreut sich einer

Mehr

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitgeber Die LVM-Direktversicherung Betriebliche Altersversorgung in meinem Unternehmen? Die betriebliche Altersversorgung in Ihrem Unternehmen ist bei der LVM in guten Händen.

Mehr

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung Altersvorsorge Gesetzliche Rentenversicherung Informationen zur gesetzlichen Rentenversicherungen bietet der Ratgeber der Verbraucherzentralen»Gesetzliche Rente«(siehe Seite 208). Die gesetzliche Rentenversicherung

Mehr

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Durch das Alterseinkünftegesetz (Abruf-Nr. 041887) kommt die nachgelagerte Besteuerung. Dadurch bleiben Aufwendungen für

Mehr

Wir denken an Sie. Jahr für Jahr!

Wir denken an Sie. Jahr für Jahr! Private Altersvorsorge mit Riester-Förderung Wir denken an Sie. Jahr für Jahr! Damit Sie die maximale Riester-Förderung erhalten! Wer riestert, hat mehr im Alter Wenn Sie Ihren Lebensstandard im Alter

Mehr

Zukunftsforum - Veredlungsland Sachsen 2020. Zukunftsforum. Sächsischer Landeskontrollverband e.v.

Zukunftsforum - Veredlungsland Sachsen 2020. Zukunftsforum. Sächsischer Landeskontrollverband e.v. Zukunftsforum Veredlungsland Sachsen 22 Sächsischer Landeskontrollverband e.v. Dieses Vorhaben wird vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft gefördert. Sächsischer Landeskontrollverband

Mehr

Gesetzliche Sozialversicherung

Gesetzliche Sozialversicherung Sozialordnung 137 Gesetzliche Sozialversicherung 39 Welche Versicherungsarten gehören zur gesetzlichen Sozialversicherung? a) Krankenversicherung (KV) b) Rentenversicherung (RV) c) Arbeitslosenversicherung

Mehr

Individuelle Beratung für Generationen seit Generationen.

Individuelle Beratung für Generationen seit Generationen. Die lebenslange Zusatzrente! Individuelle Beratung für Generationen seit Generationen. Sparkassen-VorsorgePlus Geschenkt: 9OO für M IA + EMMA + SOPHIA Der solide Sparplan für eine lebenslange Zusatzrente

Mehr

Das Mackenroth-Theorem

Das Mackenroth-Theorem Das Mackenroth-Theorem Kai Ruhsert, 11/2007 1 Das Prinzip der umlagefinanzierten Rentenversicherung (I) Rentenbeiträge GRV Renten Die GRV (Gesetzliche Renten- Versicherung) zieht die Beiträge von den sozialversichert

Mehr

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitgeber Die LVM-Direktversicherung Betriebliche Altersversorgung in meinem Unternehmen? Die betriebliche Altersversorgung in Ihrem Unternehmen ist bei der LVM in guten Händen.

Mehr

Information. Kostenfalle Pflegefall. Pflegezusatzversicherung. Tarif PZ: Finanzielle Sicherheit bei Pflegebedürftigkeit

Information. Kostenfalle Pflegefall. Pflegezusatzversicherung. Tarif PZ: Finanzielle Sicherheit bei Pflegebedürftigkeit Information Pflegezusatzversicherung Kostenfalle Pflegefall Tarif PZ: Finanzielle Sicherheit bei Pflegebedürftigkeit Unverzichtbar Finanzielle Sicherheit im Pflegefall Schutz, den jeder braucht! Ob altersbedingt,

Mehr

Die ZVK PlusPunktRente der Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln

Die ZVK PlusPunktRente der Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Der Oberbürgermeister ZVK PlusPunktRente Die ZVK PlusPunktRente der Zusatzversorgungskasse der Stadt Köln Das Plus für Ihre Altersversorgung! Der Oberbürgermeister Zusatzversorgung und Beihilfe Amt für

Mehr

Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente. Steuern sparen und Ertragschancen nutzen.

Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente. Steuern sparen und Ertragschancen nutzen. Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente Steuern sparen und Ertragschancen nutzen. Das 3 Schichtenmodell Übersicht der Altersversorgung ab 2005 3. Schicht: Kapitalanlage z. B. Bundesschatzbriefe,

Mehr

Versicherungen Die Deutsche Sozialversicherung sorgt in Deutschland für die soziale Sicherheit der Bürger und ist ein Kernelement des Sozialsystems. Das wichtigste Prinzip ist das Solidaritätsprinzip:

Mehr

Riester Rente ab 2009

Riester Rente ab 2009 Riester Rente ab 2009 Die private Altersvorsorge wird immer bedeutender. Mit der umgangssprachlich genannten "Riester Rente, die 2002 eingeführt wurde, ist dies besonders kostengünstig möglich. Richtig

Mehr

Private Altersvorsorge mit Riester-Förderung. Wir denken an Sie. Jahr für Jahr: Damit Sie die maximale Riester-Förderung erhalten!

Private Altersvorsorge mit Riester-Förderung. Wir denken an Sie. Jahr für Jahr: Damit Sie die maximale Riester-Förderung erhalten! Private Altersvorsorge mit Riester-Förderung Wir denken an Sie. Jahr für Jahr: Damit Sie die maximale Riester-Förderung erhalten! Wer riestert, hat mehr im Alter Die gesetzliche Rente bietet nur noch eine

Mehr

Pflichtversicherte der inländischen gesetzlichen Rentenversicherung. Empfänger einer deutschen Besoldung (Beamte, Richter, Berufssoldaten)

Pflichtversicherte der inländischen gesetzlichen Rentenversicherung. Empfänger einer deutschen Besoldung (Beamte, Richter, Berufssoldaten) Steuer-TIPP : Die Riester-Rente Um den Lebensstandard im Alter aufrechtzuerhalten, ist die private Altersvorsorge Pflicht. Die Riester-Rente wird vom Staat gefördert. Viele Bürger können davon profitieren.

Mehr

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus Steckbrief Basisrente Private Vorsorge mit staatlicher Förderung Die Basisrente umgangssprachlich auch Rürup-Rente ist eine steuerlich geförderte, private und

Mehr

ILFT. ENTSPANNT NACH VORNE ZU BLICKEN. Ihre staatlich geförderte Zusatzvorsorge für das Alter. TwoTrust Vario Riesterrente / Extra

ILFT. ENTSPANNT NACH VORNE ZU BLICKEN. Ihre staatlich geförderte Zusatzvorsorge für das Alter. TwoTrust Vario Riesterrente / Extra ILFT ENTSPANNT NACH VORNE ZU BLICKEN. Ihre staatlich geförderte Zusatzvorsorge für das Alter. Staatlich geförderte Altersvorsorge TwoTrust Vario Riesterrente / Extra www.hdi.de/riesterrente Mit der Riesterrente

Mehr

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus Zukunft sichern: die mamax-basisrente Private Rente mit Steuerbonus finanzieren Die mamax-basisrente lohnt sich für alle, die finanziell für den Ruhestand vorsorgen

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl.

Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl. ds:bav INFoRMATIoN FÜR ARBEITGEBER Die lukrative Pensionskasse für angestellte Berufsangehörige und Mitarbeiter Betriebliche Altersvorsorge. Für alle eine gute Wahl. Unkomplizierte Abwicklung Einsparung

Mehr

Rentenund. Versorgungslücke

Rentenund. Versorgungslücke Rentenund Versorgungslücke Düsseldorf, Januar 2004 Renten- und Versorgungslücke 1 Renten- und Versorgungslücke Eine zusätzliche finanzielle Absicherung für die Zeit nach der Erwerbstätigkeit wird dringend

Mehr

Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken

Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken NEWSLETTER November 2009 Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier klicken Bundesbürger verschenken mehr als zwei Milliarden Euro: Mehrzahl der Erwerbstätigen nutzt Riester-Rente

Mehr

Die Vorteile der Rentenversicherung nutzen

Die Vorteile der Rentenversicherung nutzen Berlin, 23. November 2012 Fragen- und Antworten Die Vorteile der Rentenversicherung nutzen Die Geringfügigkeitsgrenze für Minijobber steigt ab 1. Januar 2013 von 400 auf 450 Euro. Gleichzeitig genießen

Mehr

Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Handeln Sie jetzt, damit Sie entspannt in die Zukunft blicken können In den letzten

Mehr

Fragen und Antworten zur Mütterrente

Fragen und Antworten zur Mütterrente 1 von 6 12.09.2014 15:19 Home Presse Informationen der Pressestelle Medieninformationen Pressemitteilungen aktuell Fragen und Antworten zur Mütterrente Fragen und Antworten zur Mütterrente 1. Was ist die

Mehr

Das neue Eigenheimrentengesetz

Das neue Eigenheimrentengesetz Bald wohn ich mietfrei. Mit staatlicher Riesterförderung. Das neue Eigenheimrentengesetz Endlich! Mit Riester in die eigenen vier Wände. Rückwirkend zum 01. Januar 2008 wird auch der Bau oder Kauf von

Mehr

Rentenphase. Rentenbeginn. Erwerbsphase 3. Erwerbsphase 2. Erwerbsphase 1. Nicht-Erwerbsphase. Ausbildung und Studium

Rentenphase. Rentenbeginn. Erwerbsphase 3. Erwerbsphase 2. Erwerbsphase 1. Nicht-Erwerbsphase. Ausbildung und Studium Coaching durch Systemische Zukunftssicherung für MAXIMA MUSTERFRAU Einfluss der Lebensphasen auf die Altersvorsorge systemische Lebens- und Altersvorsorge-Planung 1 - Rentenphase Erwerbsphase 3 Erwerbsphase

Mehr

Lebensleistungsanerkennungsgesetz. (Entwurf) Für das Jahr 2013 geplante Neuregelungen in der gesetzlichen Rentenversicherung

Lebensleistungsanerkennungsgesetz. (Entwurf) Für das Jahr 2013 geplante Neuregelungen in der gesetzlichen Rentenversicherung Lebensleistungsanerkennungsgesetz (Entwurf) Für das Jahr 2013 geplante Neuregelungen in der gesetzlichen Rentenversicherung Kombirente verbesserte Erwerbsminderungsrente Zuschussrente 1 Rentendialog der

Mehr

- Produktportrait - Grundfähigkeitsversicherung

- Produktportrait - Grundfähigkeitsversicherung - Produktportrait - Ein Unfall im Straßenverkehr, bei der Arbeit oder dem Sport kann das Leben nachhaltig verändern. Auch ernsthafte Erkrankungen führen häufig dazu, dass Gesundheit und Leistungsfähigkeit

Mehr

Unsere Riester-Rente. Und wie viel bekommen Sie?

Unsere Riester-Rente. Und wie viel bekommen Sie? Nutzen Sie die staatliche Riester-Förderung! Unsere Riester-Rente. Und wie viel bekommen Sie? www.sparkasse-herford.de/riester-rente Qualifizierte Riester-Beratung Wir sind Deutschlands erste Sparkasse

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung Alle Freiheiten. Sicher genießen. Flexibel, sicher und passend. Die Private Rentenversicherung der SAARLAND Wir sind für Sie nah. Warum Sie unbedingt jetzt an Ihre Rente denken

Mehr

Die Merkel-Förderung für die Riester-Rente nutzen

Die Merkel-Förderung für die Riester-Rente nutzen Die Merkel-Förderung für die Riester-Rente nutzen Ergebnisse und Eingaben Übersicht - Ihre steuerliche Förderung Seite 2 - Mögliche Vertragsdaten Seite 5 - Ihre Eingaben Seite 6 - Details der Förderung

Mehr

für Andreas Döweling und Claudia Döweling

für Andreas Döweling und Claudia Döweling für Andreas Döweling und Claudia Döweling Bianca Dickmann Telefon: 02041/102-414 Kirchhellener Str. 6-8 Mobil: 0174 3419828 46236 Bottrop Telefax: E-Mail: Bianca.Dickmann@vb-bot.de Ihre Versicherungsübersicht

Mehr

Zeit für mehr Rente. Informationsbroschüre für Arbeitnehmer

Zeit für mehr Rente. Informationsbroschüre für Arbeitnehmer Zeit für mehr Rente. Informationsbroschüre für Arbeitnehmer informationenzur minijobrente. Die Lösung. Geringfügig Beschäftigte haben in der Regel aufgrund ihres geringen Einkommens wenig Möglichkeiten,

Mehr

Sparteninformation Riester-Rente

Sparteninformation Riester-Rente Riester-Rente Schon jetzt an später denken Informationsmaterial Wunsiedler Str. 7 95032 Hof/Saale Tel: 09281/7665133 Fax: 09281/7664757 E-Mail: info@anders-versichert.de Web: www.anders-versichert.de facebook:

Mehr

Meine Mitarbeiter sorgen sich um ihre Altersvorsorge Mit steueroptimierten Lösungen von AXA zeige ich Verantwortung.

Meine Mitarbeiter sorgen sich um ihre Altersvorsorge Mit steueroptimierten Lösungen von AXA zeige ich Verantwortung. Vorsorge Meine Mitarbeiter sorgen sich um ihre Altersvorsorge Mit steueroptimierten Lösungen von AXA zeige ich Verantwortung. Direktversicherung und Pensionskasse Gemeinsam profitieren von der betrieblichen

Mehr

Altersversorgungfragen

Altersversorgungfragen Arbeitsblatt II / Stand 1/2015 Altersversorgungfragen auf Höfen in gemeinnütziger oder gemeingutorientierter Trägerschaft Die Altersversorgungsfragen auf gemeinwohlorientierten Höfen sind vielfältig und

Mehr

Riester-Rente Historie

Riester-Rente Historie Riester-Rente Historie Die Riester-Rente entstand im Zuge der Reform der gesetzlichen Rentenversicherung 2000/2001 Nettorentenniveau wird von 70% auf 67% reduziert Zusätzliche private Absicherung notwendig

Mehr

Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel

Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Weniger Kinder weniger Rente? Prof. Dr. Federico Foders Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel Federico Foders 2 GLIEDERUNG Einführung: Die demographischen Fakten Risiken der umlagefinanzierten

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente 1 / 1 Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist das?... 2 Wer kann eine Riester-Rente abschließen?... 2 Für wen ist es besonders geeignet?... 2 Ansprüche

Mehr

Für Arbeitgeber. Sie arbeiten für Ihren Erfolg Wir arbeiten für Ihre Sicherheit Absicherung und Zukunftsvorsorge aus einer Hand

Für Arbeitgeber. Sie arbeiten für Ihren Erfolg Wir arbeiten für Ihre Sicherheit Absicherung und Zukunftsvorsorge aus einer Hand Für Arbeitgeber Sie arbeiten für Ihren Erfolg Wir arbeiten für Ihre Sicherheit Absicherung und Zukunftsvorsorge aus einer Hand Betriebliche Altersversorgung Rente gestern, heute und morgen Der Leistungsabbau

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

Ohne Netz und doppelten Boden? - Sozial gesichert starten

Ohne Netz und doppelten Boden? - Sozial gesichert starten Ohne Netz und doppelten Boden? - Sozial gesichert starten - Auswertung einer bundesweiten IHK-Aktion Starthilfe und Unternehmensförderung Deutscher Industrie- und Handelskammertag Herausgeber und Copyright

Mehr

Eine Information für Arbeitgeber zur betrieblichen Altersversorgung (bav) LVM-Pensionsfonds: Doppelt gut für Ihre Mitarbeiter und für Ihren Betrieb

Eine Information für Arbeitgeber zur betrieblichen Altersversorgung (bav) LVM-Pensionsfonds: Doppelt gut für Ihre Mitarbeiter und für Ihren Betrieb Eine Information für Arbeitgeber zur betrieblichen Altersversorgung (bav) LVM-Pensionsfonds: Doppelt gut für Ihre Mitarbeiter und für Ihren Betrieb Nutzen Sie die Vorteile! Betriebliche Altersversorgung

Mehr

Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer

Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer Minijob mit Maxirente: Das Versorgungskonzept minijob bav macht s möglich! Minijob = Minirente? Das muss nicht sein! Geringfügig Beschäftigte auch

Mehr

Heute wissen, womit Sie später rechnen können. PrivatVorsorge

Heute wissen, womit Sie später rechnen können. PrivatVorsorge Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de Stand 6.2006 Heute wissen, womit Sie später rechnen können. PrivatVorsorge An einer privaten Vorsorge kommt

Mehr

Julia Glücklich Rentenbeginn 2032 4.365 100 % 100 % 3.290 75 % Michael Glücklich Rentenbeginn 2031 2.883 1.283 44 %

Julia Glücklich Rentenbeginn 2032 4.365 100 % 100 % 3.290 75 % Michael Glücklich Rentenbeginn 2031 2.883 1.283 44 % 1.1 Ihre Liquiditätslücke im Alter Wer im Alter nicht arm sein will, muss sparen (Deutsches Institut für Altersvorsorge) Wer im Ruhestand nicht auf Lebensqualität verzichten will, kann sich nicht allein

Mehr

GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER (GGF) Vorsorgen aber richtig.

GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER (GGF) Vorsorgen aber richtig. GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER (GGF) Vorsorgen aber richtig. Der Blick auf später. Sorgen Sie vor. Damit Sie im Alter weiterhin Ihren Lebensstandard genießen können, benötigen Sie eine zusätzliche Absicherung

Mehr

Optimieren Sie ihre betriebliche Altersvorsorge, individuell und unternehmerfreundlich gestaltet!

Optimieren Sie ihre betriebliche Altersvorsorge, individuell und unternehmerfreundlich gestaltet! Optimieren Sie ihre betriebliche Altersvorsorge, individuell und unternehmerfreundlich gestaltet! Hand aufs Herz: Läuft ihre betriebliche Altersversorgung rund? Die bav ist heute eine der wichtigsten Bausteine

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE. Die gesetzliche Rente allein reicht nicht,

Mehr

Das Hauptproblem der gesetzlichen Rentenversicherung

Das Hauptproblem der gesetzlichen Rentenversicherung Das Hauptproblem der gesetzlichen Rentenversicherung Immer weniger Beitragszahler (Beschäftigte) müssen für immer mehr Leistungsempfänger (Rentner) aufkommen Beschäftige Rentner 2001 100 40 2030 100 84

Mehr

Berufsunfähigkeitsabsicherung Bedarfs-Check. Wir schützen Ihre Existenz das versichern wir Ihnen.

Berufsunfähigkeitsabsicherung Bedarfs-Check. Wir schützen Ihre Existenz das versichern wir Ihnen. Berufsunfähigkeitsabsicherung Bedarfs-Check Wir schützen Ihre Existenz das versichern wir Ihnen. Ihr klarer Vorteil: die Berufsunfähigkeitsabsicherung der ERGO. Ihr privater Schutz Absicherung nach Maß.

Mehr

ILFT. Ihr Einkommen zu schützen. Der bav NettoJoker: So sichern Sie sich besonders vorteilhaft ab. HDI Subline Titel ipsum dolor sit amet.

ILFT. Ihr Einkommen zu schützen. Der bav NettoJoker: So sichern Sie sich besonders vorteilhaft ab. HDI Subline Titel ipsum dolor sit amet. ILFT ILFT Ihr Einkommen zu schützen. Der bav NettoJoker: So sichern Sie sich besonders vorteilhaft ab. HDI Subline Titel ipsum dolor sit amet. HDI Headline Titel dolor. Betriebliche Altersversorgung bav

Mehr

Für meine Rente greife ich gern dem Staat in die Tasche.

Für meine Rente greife ich gern dem Staat in die Tasche. Mit unserer RiesterRente sichern Sie sich stattliche Zulagen und Steuervorteile für eine lebenslange Rente. Für meine Rente greife ich gern dem Staat in die Tasche. Was kann ich mir noch leisten, wenn

Mehr

Ihre Riester-Förderung

Ihre Riester-Förderung Ihre Riester-Förderung Ergebnisse und Eingaben Übersicht - Ihre Förderung 1 - Mögliche Vertragsdaten 4 - Ihre Eingaben 5 - Details der Förderung 6 Erstelldatum 22.11.15 Ihre Förderung Sehr geehrter Kunde,

Mehr

Ihre Riester-Förderung

Ihre Riester-Förderung Ihre Riester-Förderung Ergebnisse und Eingaben Übersicht - Ihre Förderung 1 - Mögliche Vertragsdaten 4 - Ihre Eingaben 5 - Details der Förderung 6 Erstelldatum 14.12.15 Ihre Förderung Sehr geehrter Kunde,

Mehr

Für die Nutzung derart geförderter Altersvorsorgeverträge hat sich in der Medienöffentlichkeit bereits das Verb riestern etabliert.

Für die Nutzung derart geförderter Altersvorsorgeverträge hat sich in der Medienöffentlichkeit bereits das Verb riestern etabliert. Riester-Rente ist eine vom Staat durch Zulagen und Sonderausgabenabzugsmöglichkeiten geförderte, privat finanzierte Rente in Deutschland. Daher gehört sie zur sogenannten 3. Säule bzw. 2. Schicht der Altersvorsorge.

Mehr

Direktversicherung durch Entgeltumwandlung

Direktversicherung durch Entgeltumwandlung Direktversicherung durch Entgeltumwandlung Betriebliche Altersversorgung à la Basler: Mit wenig Einsatz später eine höhere Rente. Reichen Ihnen 50 % Ihres Nettogehalts für Ihren Lebensstandard? Die Prognosen

Mehr

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014)

Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) Häufige Fragen zur sog. Riester-Förderung ( 10a, 79ff EStG) (Stand: Mai 2014) 1. Wer gehört zum förderfähigen Personenkreis? Die Riester-Förderung erhält u. a., wer unbeschränkt einkommensteuerpflichtig

Mehr

VORSORGE. WACHSEN LASSEN.

VORSORGE. WACHSEN LASSEN. VORSORGE. WACHSEN LASSEN. Direktversicherung durch Gehaltsumwandlung Menschen schützen. Werte bewahren. VORSORGE. FÜR IHR LEBEN. Es zeichnet sich deutlich ab: Die gesetzliche Rente wird im Ruhestand nicht

Mehr

Betriebsrente kann so einfach sein

Betriebsrente kann so einfach sein Betriebsrente kann so einfach sein Profitieren Sie als Arbeitgeber von einer Direktversicherung münchener verein partner der versorgungswerke Handwerk. In besten Händen. Was macht einen Arbeitgeber attraktiv?

Mehr

Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand. Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic

Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand. Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic Investieren Sie in Ihren sorgenfreien Ruhestand Sofort Renteclassic und Depot Renteclassic Die Zahl der Rentner steigt und steigt Der Generationenvertrag funktioniert nicht mehr Die Altersstruktur in Deutschland

Mehr

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun?

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun? 2 Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5 Schritt 1:Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Schritt 2:Welche Ziele und Wünsche habe ich? 6 Schritt 3:Was brauche ich im Alter? 8 Schritt 4:Was

Mehr

Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit. Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung

Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit. Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung Damit Sie auch im Ruhestand auf nichts verzichten müssen Ob in naher oder ferner Zukunft,

Mehr

PersonenVorsorge als Information für Selbstständige / Freiberufler

PersonenVorsorge als Information für Selbstständige / Freiberufler Richtig gut beraten! PersonenVorsorge als Information für Selbstständige / Freiberufler Steuervorteile und Renditechancen schon 2007 sichern: Die Rürup Rente. Bezirksdirektor Rainer Schmermbeck Kirschbaumweg

Mehr

Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen. Wege der Versorgung

Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen. Wege der Versorgung Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen Wege der Versorgung Wovon werden Sie im Alter leben? Das Zukunftsproblem der gesetzlichen Rente hat im Wesentlichen 2 Ursachen: Immer

Mehr

Viele Wege führen zur Rente vor 67

Viele Wege führen zur Rente vor 67 27 Viele Wege führen zur Rente vor 67 Es gibt verschiedene Altersrenten. e nachdem, für welche Rentenart Sie die Voraussetzungen erfüllen, können Sie irgendwann zwischen 60 und 67 ahren in Rente gehen.

Mehr

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung!

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! www.sparkasse-herford.de Möglichkeiten der staatlichen Förderung Verschenken Sie kein Geld, das Ihnen zusteht! Wie auch immer Ihre ganz persönlichen Ziele

Mehr

Persönliche Altersvorsorge-Analyse

Persönliche Altersvorsorge-Analyse Persönliche Altersvorsorge-Analyse für Max Mustermann Musterstrasse 1 12345 Musterstadt Ihre persönliche Altersvorsorge-Analyse wurde erstellt vom: Institut für Vorsorge und Finanzplanung Die vorliegende

Mehr

Altersvorsorge-Konzept

Altersvorsorge-Konzept Altersvorsorge-Konzept Beigesteuert von Monday, 14. April 2008 Letzte Aktualisierung Wednesday, 7. May 2008 Das WBA-AltersVorsorgeKonzept Jetzt säen, später die Früchte ernten Im Jahr 2030 werden nur noch

Mehr

Zusatzversorgungskasse der Steine- und Erden- Industrie und des Betonsteinhandwerks VVaG Die Bayerische Pensionskasse

Zusatzversorgungskasse der Steine- und Erden- Industrie und des Betonsteinhandwerks VVaG Die Bayerische Pensionskasse ZVK Zusatzversorgungskasse der Steine- und Erden- Industrie und des Betonsteinhandwerks VVaG Die Bayerische Pensionskasse INFORMATION ÜBER DIE INDIVIDUELLE ALTERSVORSORGE IN DER ZIEGELINDUSTRIE Stand Januar

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische Versorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

Rente versüßen. Zum halben Preis. Ganz schön clever. Die SV Direktversicherung.

Rente versüßen. Zum halben Preis. Ganz schön clever. Die SV Direktversicherung. Rente versüßen. Zum halben Preis. Ganz schön clever. Die SV Direktversicherung. Sparkassen-Finanzgruppe Die Zusatz -Rente für später der Staat und Ihr Chef helfen mit. Dass die gesetzlichen Rentenansprüche

Mehr

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz

Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Tel.: 039831-20931 www.mannebach.biz Steuerbüro H.-J. Mannebach Prenzlauer Straße 10 17258 Feldberg Stand: April 2010 2 Das Gesetz sieht eine vollständige, nachhaltige Besteuerung von Leibrenten und anderen Leistungen aus in- und ausländischen

Mehr

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE Inkl. Todesfallschutz und Absicherung bei Arbeitslosigkeit Eine auf Ihre privaten Bedürfnisse zugeschnittene Immobilienfinanzierung R+V-Vorsorgedarlehen FIX & FLEX Eigene

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische V ersorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Für Beamtenanwärterinnen und anwärter Weil Ihre Karriere einen sicheren Start verdient hat: unser Vorsorgeprogramm

Für Beamtenanwärterinnen und anwärter Weil Ihre Karriere einen sicheren Start verdient hat: unser Vorsorgeprogramm Für Beamtenanwärterinnen und anwärter Weil Ihre Karriere einen sicheren Start verdient hat: unser Vorsorgeprogramm Spezialist für den öffentlichen Dienst Am Plärrer 35 90443 Nürnberg Tel.: 0911/9292-100

Mehr

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische Versorgungskammer 1 Sicher möchten Sie nach einem ausgefüllten Berufsleben Ihren Ruhestand in finanzieller

Mehr

Referent. André Fasel Diplom Verwaltungswirt

Referent. André Fasel Diplom Verwaltungswirt 14. Oktober 2014 Referent Diplom Verwaltungswirt 1985 1993 Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten bei der Bundesknappschaft (heute: Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See); Studium

Mehr

Sparen mit der Sparkassen- RiesterRente. Da legt der Staat ordentlich was drauf.

Sparen mit der Sparkassen- RiesterRente. Da legt der Staat ordentlich was drauf. SPARKA SSEN- RIESTERRENTE Sparen mit der Sparkassen- RiesterRente. Da legt der Staat ordentlich was drauf. Staatlicher Zuschuss: Über 51% sind möglich!* * Die Höhe der staatlichen Förderung ist abhängig

Mehr

Den Lebensstandard im Alter erhalten. Absicherung

Den Lebensstandard im Alter erhalten. Absicherung Den Lebensstandard im Alter erhalten. Absicherung Wüstenrot & Württembergische. Der Vorsorge-Spezialist. Wir bieten jedem die Vorsorge, die zu seinem Leben passt. Moderne Vorsorge beruht auf vier Bausteinen:

Mehr

Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge. Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer

Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge. Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer Mit der Pensionskasse die Altersversorgung individuell gestalten Zusätzliche Vorsorge ist unumgänglich

Mehr

Geld vom Staat. Krankenversicherung. Alles Wissenswerte über die staatliche Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung

Geld vom Staat. Krankenversicherung. Alles Wissenswerte über die staatliche Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung Geld vom Staat Krankenversicherung Alles Wissenswerte über die staatliche Förderung der privaten Pflegezusatzversicherung Inhaltsverzeichnis Der Staat fördert Ihre private Pflegevorsorge.... 3 Warum ist

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. durch Entgeltumwandlung

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. durch Entgeltumwandlung Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung Vorsorge ausbauen, Förderung nutzen: mit der betrieblichen Altersversorgung Die gesetzliche Rente allein reicht in der

Mehr

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Die Zukunft beginnt heute. Altersvorsorge auch. Die PlusPunktRente mit Riester-Förderung. BVK Bayerische Versorgungskammer 1 Sicher möchten Sie nach einem ausgefüllten Berufsleben Ihren Ruhestand in finanzieller

Mehr

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE Private Altersvorsorge BASISRENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Finanzielle Sicherheit

Mehr

Lassen Sie sich keine staatliche Förderung entgehen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Lassen Sie sich keine staatliche Förderung entgehen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Lassen Sie sich keine staatliche Förderung entgehen Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Bauen Sie bei Ihrer zusätzlichen Alters vorsorge auf die Direktversicherung Die Rentenlücke ist

Mehr

ds:rente ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Die fl exible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten

ds:rente ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Die fl exible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten ds:rente Die fl exible Rentenversicherung mit vielen Kombinationsmöglichkeiten ds:rente und ds:rente Plus. Damit können Sie Ihren Ruhestand genießen. Hohe lebenslange Garantierente Optimale Ausnutzung

Mehr