Apfelbote Ausgabe 1/2006 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Apfelbote Ausgabe 1/2006 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute"

Transkript

1 Apfelbote Ausgabe 1/2006 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute Fotowettbewerb 2005 Naturschutzpreis für Obstwiese Wissenswertes über Bienen Obstsortenausstellung Europom Jubiläen / Terminkalender Der kleine Apfelbote Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute

2 Apfelbote-Fotowettbewerb erb 2005 Auswahl der schönsten Titelbilder Wie in der letzten Ausgabe des Apfelbote angekündigt, haben wir aus der Vielzahl der Einsendungen eine Vorauswahl getroffen. Da aber nicht 5 verschiedene Titelseiten in einer Ausgabe verwendet werden können, bitten wir die Leser um Ihre Mithilfe für die nächste Frühjahrsausgabe (Blütenmotive 1, Apfelbote Ausgabe 0/2006 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute Apfelbote Ausgabe 0/2006 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute 2, 4, 5, 6 und 10) und für die Herbstausgabe stehen die Motive mit den Früchten (Nr. 3, 7, 8 und 9) zur Auswahl. Welches Motiv gefällt Ihnen am Besten. Die Mehrheit wird entscheiden. Senden Sie uns ein Fax oder eine oder aber schicken Sie uns eine Kopie des Abschnitts mit Ihrer Wahl. Unter den Einsendern des Gewinnermotivs verlosen wir je zwei Obstbrandgläser mit dem Apfelbote Ausgabe 0/2006 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute eingravierten Apfel. Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen, denn die Auswahl bis hier hin ist uns schon sehr schwer gefallen. Redaktion»Apfelbote«, MGH GUTES AUS HESSEN GmbH, Homburger Str. 9, Friedberg, Fax: , oder Apfelbote Ausgabe 0/2006 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute Apfelbote Ausgabe 0/2006 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute xcxvxcxcvdfdggbdfgcbfgfgngjhjkg 1 cxvxcxcvdfdggbbvdfgcbfgfgngjhjkg xcxvxcxcvdfdggbbvdfgcgfgngjhjkg Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute Apfelbote xcxvxcxcvdfdggbdfgcbfgfgngjhjkg 2 cxvxcxcvdfdggbbvdfgcbfgfgngjhjkg xcxvxcxcvdfdggbbvdfgcgfgngjhjkg Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute xcxvxcxcvdfdggbdfgcbfgfgngjhjkg 3 cxvxcxcvdfdggbbvdfgcbfgfgngjhjkg xcxvxcxcvdfdggbbvdfgcgfgngjhjkg Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute xcxvxcxcvdfdggbdfgcbfgfgngjhjkg 4 cxvxcxcvdfdggbbvdfgcbfgfgngjhjkg xcxvxcxcvdfdggbbvdfgcgfgngjhjkg Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute xcxvxcxcvdfdggbdfgcbfgfgngjhjkg 5 cxvxcxcvdfdggbbvdfgcbfgfgngjhjkg xcxvxcxcvdfdggbbvdfgcgfgngjhjkg Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute Apfelbote Ausgabe 0/2006 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute Ausgabe 0/2006 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute Apfelbote Ausgabe 0/2006 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute Apfelbote Apfelbote Ausgabe 0/2006 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute Ausgabe 0/2006 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute xcxvxcxcvdfdggbdfgcbfgfgngjhjkg 6 cxvxcxcvdfdggbbvdfgcbfgfgngjhjkg xcxvxcxcvdfdggbbvdfgcgfgngjhjkg Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute xcxvxcxcvdfdggbdfgcbfgfgngjhjkg 10 cxvxcxcvdfdggbbvdfgcbfgfgngjhjkg xcxvxcxcvdfdggbbvdfgcgfgngjhjkg Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute xcxvxcxcvdfdggbdfgcbfgfgngjhjkg 7 cxvxcxcvdfdggbbvdfgcbfgfgngjhjkg xcxvxcxcvdfdggbbvdfgcgfgngjhjkg Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute xcxvxcxcvdfdggbdfgcbfgfgngjhjkg 8 cxvxcxcvdfdggbbvdfgcbfgfgngjhjkg xcxvxcxcvdfdggbdfgcbfgfgngjhjkg 9 cxvxcxcvdfdggbbvdfgcbfgfgngjhjkg xcxvxcxcvdfdggbbvdfgcgfgngjhjkg Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute xcxvxcxcvdfdggbbvdfgcgfgngjhjkg Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute Meine Titelbild-Wahl: Frühjahrsmotiv: Nr. Herbstmotiv: Nr. Name: Adresse: Tel.: 2 Apfelbote 1/

3 Naturschutzpreis für Erlebnispfad ObstwieseO Kronberger Arbeitskreis wird für seine Arbeiten belohnt Kronberg und seine Streuobstwiesen gehören traditionell zusammen, genau wie der alljährlich im Oktober stattfindende Apfelmarkt, die vielfältigen Aktivitäten des Arbeitskreises Streuobstwiesen, die Pfarrer-Christ-Wiese als originelles Denkmal im Grünen und die besonders für Kinder spannende Erlebnisobstwiese. Seit Beginn dieses Jahres verbindet nun ein Wildobstpfad diese beiden Highlights in Sachen Obstbau und Naturerlebnis. Die am Anfang dieses Erlebnispfades gelegene Pfarrer-Christ-Wiese ist ein Werk des Kronberger Arbeitskreises Streuobstwiesen. In Würdigung der herausragenden, über Jahre andauernden uneigennützigen Leistungen seiner Mitglieder im Bereich des Naturschutzes und besonders für das Projekt Pfarrer-Christ-Wiese hat der Landrat des Hochtaunuskreises dem Arbeitskreis den Naturschutzpreis 2005 überreicht. Der Kronberger Arbeitskreis Streuobstwiesen wurde im April 1998 gegründet und hat seitdem erfolgreich zahlreiche Aktivitäten für die Pflege und den Erhalt der Kronberger Streuobstwiesen konzipiert und durchgeführt. Der Arbeitskreis führt zum Thema Traditioneller Obstbau in Kronberg eine Vielzahl von Aktivitäten aus, unter anderem Kurse für Obstbaumschnitt, Vermittlung von Obstwiesengrundstücken, Kartierung der Kronberger Speierlingsbäume und Planung und Verwirklichung der Pfarrer Christ Wiese. Dieses Verleihung des Naturschutzpreises durch den Landrat Jürgen Banzer (links) an Vertreter des Arbeitskreises Streuobstwiesen (Foto: hmk) Schüler der Altkönigschule bei der Anlage eines Spielgebüsches auf der Pfarrer-Christ-Wiese Denkmal im Grünen gibt entlang eines Lehrpfades durch eine idyllische alte Obstwiese auf 10 Tafeln einen Einblick in das Leben und Wirken des berühmten Apfelpfarrers Johann Ludwig Christ. Derzeit werden auf einer Erweiterungsfläche neben historischen Obstsorten und einem Pflanzgarten mit Naschobst auch Feldgehölze mit Wildobstsorten angelegt. Im Herbst letzten Insektenhotel zur wilden Biene auf der Erlebnisobstwiese Jahres haben Schüler der Altkönigschule auf dieser Fläche ein Spielgebüsch mit Kriechtunnel und Matschloch gestaltet, um in Zukunft Kindern die Möglichkeit zu geben, die Natur mit allen Sinnen erleben zu können. Von der Pfarrer-Christ-Wiese aus wandert der Besucher zu einer weiteren Attraktion, der Erlebnisobstwiese des Obst- und Gartenbauvereins Kronberg. Natur zum Anfassen lautet das Motto auf der musterhaft gepflegten und vorbildlich gestalteten Obstwiese. Hier wachsen alte, knorrige Bäume mit Spechthöhlen ebenso wie junge, neugepflanzte Bäume. Auf interaktiven Tafeln und Stationen können sich junge und ältere Besucher über den Lebensraum Wiese oder die Tierwelt im Obstbaum informieren. Attraktive Klappäpfel weisen auf die Bedeutung des Steinkauzes als gefährdete Vogelart hin und der Blickpunkt Spechthöhle lenkt das Besucherinteresse auf eine Buntspechthöhle. Highlights sind mit Sicherheit der Bienenstock mit lebenden Bienen, wo hinter Glas das Leben der Honigbiene beobachtet werden kann sowie das Insektenhotel zur wilden Hummel mit über 3000 Betten. Weitere Informationen sowie Broschüren zu den oben genannten Obstwiesen erhalten Sie beim Umweltamt der Stadt Kronberg im Taunus, Westerbachstr. 13, Kronberg im Taunus, Tel / Beschreibungen zu den Obstwiesen finden Sie auch auf der Homepage der Stadt Kronberg, unter der Rubrik Rathaus/Stadtverwaltung/Umweltamt. Autorin: Heidemarie Krauss-Habel, Umweltamt der Stadt Kronberg im Taunus Apfelbote Inhalt Apfelbote-Fotowettbewerb Naturschutzpreis für Erlebnispfad Obstwiese 3 10 Jahre Apfelwein-Straußwirtschaft 4 Wissenswertes über unsere Bienen 5 Mit Sonderzügen... Apfelblütenwanderung 6 Der OGV Mammolshain e.v Jahre Rad- und Wandertag 8 Auslobung eines Ehrenpreises für Edelobstbrände 9 Obstsortenausstellung Europom auf der BUGA Altstadt Pur in Ortenberg 11 Landluft meets City 12 Terminkalender: Zwischen Main und Taunus 14 Main-Kinzig 18 Odenwald 20 Stadt und Kreis Offenbach 23 Wetterau 25 Landkreis Gießen 29 Kinderseite Der kleine Apfelbote 31 Der Apfelbote liegt bei den Partnerbetrieben kostenlos aus und ist bei den Trägervereinen der Regionalschleifen der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute erhältlich. Die Kontaktadressen können Sie am Anfang des jeweiligen Terminkalenders ersehen. Oder senden Sie einen DIN A 4-Freiumschlag, frankiert mit 1,44 e und mit Ihrer Adresse an: MGH GUTES AUS HESSEN GmbH»Apfelbote«Homburger Str. 9, Friedberg Apfelbote 1/

4 10 JahrJ ahre e ApfelwA pfelwein-straußwirtschaft Eine Hobbygastronomie nicht nur am Rande der Apfelwein- und Obstwiesenroute Als vor ca. 11 Jahren die Initiatoren unter der Leitung von Dr. Johannes Fertig der Obstwiesenroute im Wetteraukreis in Ockstadt eine Anlaufstelle für Wanderer und Radfahrer suchten, wurde auch das Ehepaar Eva Maria und Erich Scharf in der Borngasse angesprochen. Diese hatten vor wenigen Jahren eine alte Hofreite mit kleinem Innenhof erworben und renoviert. Genauso wie zu einem Hof ein Fachwerkhaus gehört, muss auch in einem Scheunenkeller Apfelwein reifen. Das heißt, die Voraussetzungen für einen oben beschriebenen Treffpunkt waren eigentlich schon gegeben, der gute Wille der Familie Scharf war ebenso vorhanden. Es stellte sich nur noch die Frage, wie man in unserer Bürokratie so etwas auf sichere Beine stellen kann. Schnell reifte der Gedanke einer Apfelweinstraußwirtschaft. Warum sollte es so etwas nicht geben? Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten mit der örtlichen Behörde, diversem Schriftverkehr mit Ministerien und einer hilfsbereiten Gaststättenabteilung in Friedberg war die Sache schnell ausgegoren. Das Ockstädter Original Ewalda Klein lieferte den Namen, ein Tisch und eine Bank waren vorhanden und schon konnte die erste Ockstädter Straußwirtschaft Zum Gerippte ihre Tore öffnen. Ein alter Stall wurde zum Schankraum hergerichtet, der Hof wurde zum Gastraum. Anfangs saß man noch bei schlechtem Wetter in der Scheune zwischen Traktor und Anhänger, aber nach nunmehr 10 Jahren befindet sich auch diese in geordneten Verhältnissen ohne Oel und Dieselgeruch. Das Speiseangebot wurde leicht erweitert, wobei immer auf die regionale Küche geachtet wurde. Schließlich kam zu dem selbst gekelterten Apfelwein noch eine breitere Auswahl an hauseigenen Schnäpsen hinzu. Mittlerweile kommen die Gäste nicht nur wegen dem Apfelwein, auch der eingelegte Handkäse erfreut sich zusehends der Beliebtheit. Da die eigenen Bäume aus sehr altem Obstbestand zusehends schlechter und zum Teil auch durch neue, junge Bäume ersetzt werden mussten, und der Obstertrag nicht der erforderlichen Menge entsprach, suchte man adäquaten Ersatz. Es sollten alte, hochstämmige Obstsorten sein. Kelterfähige Äpfel, wie man so schön landläufig sagt sauer Zeug zum pressen. Durch einen reinen Zufall wurde der Kontakt zur Bundesbahn hergestellt. Diese suchte einen Pächter für die Apfelbäume entlang der Bahnstrecke zwischen Friedberg und Rosbach. So groß kann ein Zufall gar nicht sein, hier standen genau die Bäume mit den Früchten, die man zum keltern braucht. Schnell wurde ein Pachtvertrag gemacht und seitdem werden Bundesbahnäpfel als Apfelwein in der Straußwirtschaft mitverarbeitet. Hier zeigt sich, dass unbedeutende, brachliegende Flächen entlang einer Bahnstrecke durchaus einen ökologischen als auch wirtschaftlichen Nutzen haben können. Die Betreiber der Straußwirtschaft hoffen auf ein langes Leben der kleinen Nebenstrecke samt deren Bäume. Und wenn man es so sagen darf: Die Apfelweingenießer auch. Da der Apfelwein eine Sache der Hessen ist und der Hessen auch beim Trinken Fußball gucke kann, wird in diesem Jahr die gesamte WM auf einer Leinwand in der Scheune übertragen. Ebenso werden passend zum 10 jährigen Jubiläum Rundwanderwege um Ockstadt, zur Hollerkapelle im Kirschenberg, Wintersteinturm und zum neuen Feldkreuz angeboten. Die Öffnungszeiten der Straußwirtschaft sind Freitag, Samstag und Sonntag ab Uhr, an Feiertagen ab Uhr, lediglich am Pfingstmontag wird erst um Uhr geöffnet. An den Tagen vor einem Feiertag ist ebenfalls ab Uhr geöffnet, nach Absprache selbstverständlich auch zu anderen Zeiten sowie zu den WM-Spielen. Christoph Wegner, Regionalschleife Wetterau 4 Apfelbote 1/

5 Wissenswertes über unsere e BienenB Honig war das erste Süßungsmittel, das der Mensch in der Natur fand. Bienen fanden Nektar und lagerten diesen in Waben ein. Menschen und verschiedene Tiere haben die Nester aufgebrochen und die süßen Vorräte der Bienen geraubt. Der Mensch lernte den unvergleichlichen Geschmack und die gesundheitlichen Vorzüge vom Honig über viele tausend Jahre bis heute zu schätzen. Nachdem der Honig heute noch das einzige Süßungsmittel ist, das unverändert und ohne besondere Bearbeitung und Wertverlust gewonnen wird, genießt er in der modernen Ernährung und in der Vollwertkost eine geachtete Rolle. Die Imkerei gehört zur Landwirtschaft. Hier nimmt die Biene eine besondere Stellung ein. Ein wesentlicher Teil der Pflanzen sind auf die Bienen angewiesen damit durch die Bestäubung der Blüten der Samen- und Fruchtansatz der Pflanzen gesichert wird. Dadurch wird die Nahrungsgrundlage für Menschen und Tiere gesichert. Der Bienenhalter oder Imker ist hierbei der Helfer der Natur Denn durch Bienenhaltung sichert er das Fortbestehen unserer aller Umwelt. Albert Einstein sagte schon: wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr... Zwischen Blüten und Bienen besteht eine notwendige Partnerschaft. Blüten brauchen Bienen zur Bestäubung, Bienen brauchen Blüten mit Pollen und Nektar als Nahrung. So sind ca. 80% unserer Blüten auf die Bestäubung der Honigbiene angewiesen. Da die Biene im Gegensatz zu anderen blüten- besuchenden Insekten als ganzes Volk überwintert, stehen bereits im zeitigen Frühjahr mehrere tausend Bienen für die Bestäubungsarbeit bereit. Gerade bei Obstbäumen und dem Anbau von Kulturen, wie z.b. Raps, ist das sehr wichtig. Bei schönem Wetter sieht man am Flugloch ständig Bienen ein- und ausfliegen. Es sind die Sammlerinnen, die eifrig Nektar in den Stock bringen. Hier übergeben sie den Nektar, der ca. 85% Wasser enthält an sogenannte Stockbienen. Diese wiederum setzen dem Nektar verschiedene körpereigene Sekrete zu und Verdunsten dabei einen Großteil des Wassers. Je mehr Stockbienen an dieser Veredlung beteiligt sind, desto wertvoller wird danach der Honig. Wenn der Nektar dann eingedickt, das heißt wenn er nur noch ca. 17% Wasser enthält, lagern ihn die Bienen in vorbereitete Zellen in Waben ein und verschließen diese Zellen wenn sie voll sind, mit einem Wachsdeckel. Für ihr eigenes Leben und Überleben braucht ein Bienenvolk, je nach Stärke, mehr als 60 kg Honig im Jahr. Den Überschuss der verdeckelten, reifen Waben kann nun der Imker ernten. Nach dem ausschleudern, mehrmaligem Sieben, Abschöpfen, Rühren, Abfüllen und Etikettieren, steht dieses hochwertige und natürliche Lebensmittel nun für den Verbraucher, also Ihnen, zur Verfügung. Wenn der Honig nicht gleich verbraucht wird, neigt er früher oder später dazu fest zu werden er kandiert. Diese Kandierung ist ein natürlicher Vorgang. Auch wird der Honig unterschiedlich fest. Apfelbote 1/

6 Das hängt mit dem natürlichen Traubenzuckergehalt des Honigs zusammen. Je höher dieser, ist um so fester wird dann der Honig im Glas. Der Imker versucht dieses teilweise zu vermeiden, deshalb rührt er den Honig feincremig oder mischt ihn mit einem Honig mit niedrigem Traubenzuckergehalt. Kandierten Honig können Sie auch selbst verflüssigen. Stellen Sie dazu das Glas in ein Wasserbad und kontrollieren Sie die Temperatur, damit diese nicht über 37 steigt. Honig der so verflüssigt wird, behält dabei seine wichtigen Inhaltsstoffe und wird nach einiger Zeit auch wieder fest. Es kann auch vorkommen, dass Sie bei Ihrem Imker Honig erwerben, der innen im Glas eine sogenannte Blütenbildung aufweist. Auch dieses ist ein Qualitätsmerkmal! Der Honig ist sehr trocken, das heißt der Honig hat einen Wassergehalt von unter 15%. Dadurch zieht sich der Honig zusammen und es bildet sich Luft zwischen Honig und Glaswand. Im Honig finden sich Inhaltsstoffe die in ihren Anteilen Schwankungen unterliegen. Diese Unterschiede kommen durch die unterschiedlichen Quellen denen der Nektar entstammt her. Ebenso befinden sich etwa 170 verschiedene Aromastoffe die für den Geschmack und Geruch entscheidend sind im Honig. Zum Teil sind die dadurch bedingten Aromen so typisch, dass man den Honig am Geruch und Geschmack erkennen kann. Honig hat auch heilende Eigenschaften: Aufgrund seiner guten und leichten Verdaulichkeit gibt uns Honig schnell verlorene Energie zurück und wirkt kräftigend. Honig stärkt die Nerven und wirkt beruhigend. Die Inhibine (verschiedene Inhaltsstoffe) haben antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften. Honig stärkt das Immunsystem. Honig wirkt stimulierend und entgiftend. Man kombiniert gerne Honig mit Kräuterauszügen und Essenzen. Auch Umschläge oder Getränke wie warme Milch mit Honig sind bekannt. Nicht vergessen sollte man Zugaben zum Badewasser, in Tonika, in Cremes und in Salben. Oder wer kennt es nicht, die Verwendung von Honig in der Küche zum Braten, Backen, oder zum Abschmecken der Speisen. Darum: Wer deutschen Honig verzehrt hilft und schützt unsere Natur und Umwelt. Wollen Sie mehr über das Hobby Bienenhaltung wissen, so kontaktieren Sie uns oder besuchen Sie unsere Homepage: auf der Sie weitere Links finden. Bienenhof G+B Greff Egelsbach, Fax 06103/43777 Mit SonderS onderzügen aus Kassel, FrankfurF ankfurt t und Wiesbaden zur ApfelblütenwanderA pfelblütenwanderung Am 1. Mai bietet die Kelterei Heil aus Laubus-Eschbach im Taunus ihre zweite Apfelblütenwanderung an. Im ersten Jahr waren bereits 600 Wanderer dabei und der eigens eingesetzte Sonderzug vom Frankfurter Hauptbahnhof wurde rege genutzt. Jetzt wird die Aktion fast über ganz Hessen ausgedehnt, denn von Kassel und Wiesbaden fahren zwei weitere Sonderzüge in den Taunus, wo alle Gruppen sternförmig zur Kelterei Heil nach Laubus-Eschbach laufen. Für den Rückweg stehen Busse und Bahnen bereit. Die Apfelblütenwanderung befindet sich damit auf den erfolgreichen Spuren des Apfellaufes. Dieser wird am 2. Juli bereits zum sechsten Mal ausgetragen und zählt mittlerweile mit seinen über Teilnehmern zu einem der wichtigsten Läufe in ganz Hessen. Weitere Informationen und Anmeldungen zu den Aktionen gibt es unter oder direkt bei der Kelterei Heil ( ) 6 Apfelbote 1/

7 Wir machen mit Mitglieder stellen sich vor: Der Obst O und GarG artenbauverein ein Mammolshain e.v Die Geschichte des Obst- und Gartenbauvereins beginnt bereits in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Der Verein hatte damals im Wesentlichen die Aufgabe, die Landwirte und Nebenerwerbsbauern bei der Vermarktung ihrer Ernte zu unterstützen. In den 60er Jahren begannen die Aktivitäten des Vereins wieder in verstärktem Maße mit der Förderung des Obst- und Gemüseanbaus und der Pflege des Gemeinde- und Landschaftsbildes. In den 80er Jahren wurde der Vereinszweck mit der Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege neu formuliert. Dies zeigt sich heute vor allem in der Arbeit zum Erhalt der landschaftsprägenden Streuobstwiesen in Mammolshain. Der Verein mit seinen jetzt 258 Mitglieder pflegt und betreut rund 5 ha Obstwiesen mit etwa 400 Bäumen. In den letzten 10 Jahren wurden 130 Hochstämme, vorwiegend Apfel, neu gepflanzt. Der Obst- und Gartenbauverein bietet seinen Mitgliedern und Freunden regelmäßig ein umfangreiches Programm. Das Jahr beginnt mit dem Baumschnittkurs. Hier wird in der Theorie und in der Praxis der richtige Pflanz-, Erziehungs- und Erhaltungsschnitt erläutert und vorgeführt. Der Höhepunkt eines jeden Jahres für den Verein ist das seit 1987 veranstaltete Apfelblütenfest jeweils am 1.Mai. Seit 1990 findet dabei auch eine Apfelweinprämierung mit der Kürung des Mammolshainer Apfelweinkönigs statt. Weitere Aktivitäten sind die Versteigerung der Apfelernte auf den Streuobstwiesen, das Betreiben der Kelterei im Dorfgemeinschaftshaus Mammolshain sowie zum Erntedank der Tag des Apfels. Die Jugendgruppe unternimmt unter Leitung von Renate Steyer und Sabine Refflinghaus Ausflüge zu Lehrobstwiesen, Vogestimmenwanderungen, Besuche von landwirtschaftlichen Betrieben und vor allem die Pflege der Nistkästen auf den Streuobstwiesen. Das neueste Projekt des Vereins ist die Mitarbeit an der neu gegründeten Initiative Edelkastanie. Hier haben es sich Kronberger und Mammolshainer Bürger und Gruppierungen zur Aufgabe gemacht, die einzigartigen Edelkastanienhaine zu pflegen und zu erhalten. Mehr über den Obst- und Gartenbauverein jetzt auch im Internet: Heiko Fischer führt den richtigen Baumschnitt vor Philipp Steyer beim Baumschnittkurs s Mitglieder der Jury bei der Apfelweinverkostung zur Prämierung des Apfelweinkönigs Die Preisträger 2005(v.r.): Thomas Reul (Apfelweinkönig) Katrin Pfeffer (Platz 3), Philipp Steyer (Platz 2) Apfelweingarten Im Kronthal Kronberg im Taunus Tel / Unsere Öffnungszeiten: 28. April - Mitte September freitags & samstags: Uhr; sonntags & feiertags: Uhr Großer Parkplatz Alter Baumbestand 300 Sitzplätze außen Zelt mit Kaminofen 100 Sitzplätze innen kalte + warme rustikale Küche durchgehend Kaffee + Kuchen Kinder erwünscht großzügige Spielfläche Apfelbote 1/

8 10 JahrJ ahre e Rad- R und WanderW andertag Die Apfel-Kult-Tour durch den Taunus 10. Rad- und Wandertag, DIE APFEL-KULT-TOUR durch den Taunus, Uhr. Teilnehmende Betriebe und Mitglieder Bad Soden a.ts. Eberhard s Feldscheuer, OGV Niederhöchstadt, Kelterscheune Herberth Oberursel-Stierstadt, Sonnenhof, Landgasthof Steinbacher Str. 36 Eschborn, Kelterei Roth, Unterortstraße 12 Königstein-Mammolshain, OGV Mammolshain, Wiesenhof/ Schwalbacher Str. Kronberg-Kronthal, Kelterei Herberth Kronberg, Keltergemeinschaft Die Äppelschüttler, Arbeitskreis Streuobstwiesen Kronberg Kronberg, Familie Krieger, Pferdestraße 9 Der 10. Rad- und Wandertag zwischen Bad Soden und Wehrheim bietet Natur, Erlebnis und Kultur pur. Unter dem Motto Die Apfel Kult Tour war der Rad- und Wandertag die erste Großveranstaltung entlang der 1995 gegründeten Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute im Rahmen der Pilotroute zwischen Main und Taunus. Im Rahmen eines Treffens von Mitgliedern im Bereich Main-Taunus-Ost und Hochtaunuskreis wurde die Idee geboren und umgesetzt. Daraus ist eine kontinuierliche Veranstaltung geworden, an der immer noch zahlreiche Mitbegründer der ersten Stunde mitwirken. Durch diese Aktivität wurden immer wieder neue Betriebe Mitglied im Trägerverein und gestalten diesen Rad- und Wandertag aktiv mit. In den letzten Jahren ist die Apfel Kult Tour ein fester Termin im Kalendermonat Mai geworden. Für viele Einzelpersonen und Familie ist es der Anlasse den ersten großen Ausflug in die Naturlandschaft des Vorder- und Hintertaunus zu unternehmen. Etwa 5000 bis 7000 Teilnehmer/innen je nach Wetterlage beteiligen sich an der Großveranstaltung unter freiem Himmel. Über 250 ehrenamtliche Helfer/innen werden in diesem Jahr an den 16 Wege- Stationen im Einsatz sein, um die vielfältigen Angebote für die Teilnehmer umzusetzen. Ziel des Rad- und Wandertages ist es, den Menschen groß und klein eine Möglichkeit zu geben, unsere Kulturlandschaft und besonders die Streuobstwiesen vor Ort und bewegungsorientiert kennen zu lernen. An den Rast-Stationen können die Helfer/innen rund um den Apfel und den Obstanbau alles gefragt werden. Oft sind es selbst Menschen, die eigene Obstgrundstücke bewirtschaften und pflegen. Der Rad- und Wandertag symbolisiert mit Oberursel, Familie Bickert, Kurmainzer Straße 49 Oberursel-Weißkirchen, Gasthaus Zur Linde, Urselbachstraße 12 Oberursel, Ebbelwoi-Straußwirtschaft und Kelterei Alt Orschel, Wiederholdstr. 7 Oberursel-Oberstedten, Hof Kofler, Mariannenweg 20 Bad Homburg, Bad Homburger Brauhaus Graf Zeppelin, Zeppelinstraße 10 Bad Homburg Lindenhof, Jakob-Langfelder- Straße 152 Bad Homburg-Gonzenheim, Hof Burkhardt, Frankfurter Landstr. 162 Wehrheim, Bio-Bauernhof Etzel, Pfaffenwiesbacher Str. 6 Die Aktionsbroschüre steht Anfang Mai bei den teilnehmenden Betrieben zur Verfügung und gibt einen Überblick über die 16 Stationen zwischen Kelkheim und Wehrheim entlang der Hessischen Apfelweinund Obstwiesenroute zwischen Main und Taunus. seinen aktiven Betrieben und Obst- und Gartenbauvereinen die angestrebte Vernetzung von Apfelproduktion und Vermarktung der heimischen Produkte. Dieses Apfel- Netzwerk hat schon viel erreicht Nicht nur das persönliche Kennenlernen der Menschen aus den Betrieben und Vereinen untereinander, nicht nur eine engere Verbindung von Apfelproduzenten und Kelterern, sondern der Stellenwert der Kulturregion Taunus hat einen neuen Stellenwert in der Öffentlichkeit und in der Politik erhalten. In vielen Städten und Gemeinden gibt es wieder Apfelfeste, Apfelmärkte, Apfelweinkönige werden gewählt und eine Apfelkönigin ist inzwischen in Niederhöchstadt inthronisiert. Die Hessische Küche steht wieder für regionale Produkte und Qualität, hat sich wieder einen Namen im Reigen regionaler Küchen der deutschen Kulturregionen erarbeitet. Hier haben wir durch unsere Aktivitäten einen Bewusstseinswandel erreicht. Die Apfel-Kultur steht heute wieder für regionale Identität und Lebensqualität. Und dies ist nicht durch große Fördermittel, sondern durch die Bündelung der Kräfte, die sich für die Erhaltung unserer Kulturlandschaft einsetzen. Wir sind deshalb eine bodenständige und zielorientierte regionale Kultur-Bewegung, die die Menschen für die Kulturlandschaft sensibilisieren und für deren Erhalt aktivieren will. Dieses Apfel-Netzwerk ist der Nährboden für die Kraft und die notwenige Ausdauer, um diese regionale Kulturbewegung immer wieder neu zu inspirieren und zu motivieren. Wir laden alle herzlich ein, am 21. Mai von Uhr bis Uhr dabei sein, wenn es wieder heißt Dem Apfel auf der Spur. 8 Apfelbote 1/

9 Auslobung eines Ehrenpr enpreiseseises für EdelobstbrändeE Das Land Hessen vergibt zur Förderung der Erzeugung und Vermarktung qualitativ hochwertiger Edelobstbrände und in Anerkennung diesbezüglicher betrieblicher Leistungen einen Staatsehrenpreis. Um die Auszeichnung können sich in Hessen ansässige natürliche und juristische Personen bewerben, die selbst Brände herstellen bzw. auf eigene Rechnung herstellen lassen. Ausgezeichnet werden können nur Betriebe, deren Erzeugnisse nachweislich wesentlich über dem Durchschnitt liegende Anforderungen erfüllen. Dies ist durch die Vorlage entsprechender Zertifikate (Prämierungen) anerkannter Fachkommissionen (z.b. Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft etc.) nachzuweisen. Zugelassen sind ungesüßte Brände aus den für Obstbrennereien ( 27 Branntw- MonG) zugelassenen Stoffen oder Rückständen ( 2 Abs. 4 UAbs.2 lit. a-e und Abs. 5 BrennereiO) und Geiste aus einheimischen Früchten. Die Bewerbungen sind bis zum 1.9. d.j. an den Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Fachgebiet Gartenbau, Brentanostr. 9, Geisenheim, Tel: 06722/ , zu richten. Dort werden die für die Preisverleihung geeigneten Betriebe bzw. Stoffbesitzer ausgewählt und dem für Obstund Gartenbau zuständigen Hessischen Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz zur Vergabe des Ehrenpreises vorgeschlagen. Der Preis wird nur vergeben, wenn sich im Auslobungsjahr mindestens 5 Betriebe mit jeweils mindestens 5 verschiedenen Erzeugnissen beworben haben. Insgesamt sollen mindestens 50 Erzeugnisse die Basis der Bewertung darstellen. Die Preisverleihung wird anschließend anlässlich einer für die hessischen Obstbrenner bedeutenden Veranstaltung erfolgen. (Hinweis: Die Landwirtschaftskammer Rheinland- Pfalz, Burgenlandstr. 7, Bad Kreuznach, Tel:0671/793-0, nimmt Anmeldungen zur Prämierung jährlich in der Zeit vom April an. Die Prämierungsbestimmungen können dort oder über das Internet bezogen werden.) Hessisches Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz Ref. Wein-, Obst- und Gartenbau Mainzer Straße Wiesbaden, Telefon: 0611 / Telefax: 0611 / Internet: Energy Drinks auf Frankfurterisch. Ein guter Äppler ist Wellness pur. Als 100% reines Naturprodukt ist er nicht nur herrlich erfrischend, sondern belebt auch Körper und Geist. Heiß getrunken lindert er Erkältungen, eiskalt getrunken lindert er den Durst. Uns Frankfurter macht er jedenfalls fitter. Wie sagen doch die Amerikaner so treffend: An apple a day keeps the doctor away. Das Beste was ein Apfel werden kann. Apfelbote 1/

10 Obstsortenausstellung tenausstellung Eur uropom auf der BUGA 2005 Ein besseres Finale hätte sich die BuGa in München wohl kaum wünschen können: Sorten Äpfel, Birnen, Quitten aus 13 europäischen Ländern präsentiert im Rahmen der internationalen Obssortenausstellung Europom. Dabei feierte die internationale Sortenschau gleich eine Premiere. Denn es war das erste mal, dass die in Belgien und Frankreich schon längst etablierte Obstaustellung einem deutschen Publikum präsentiert werden konnte. In Körben appetitanregend arrangiert, konnten Experten wie Laien sich von der Vielfalt der Sorten beeindrucken lassen. Eine internationale Obstausstellung auf die Beine zu stellen, ist ohne das Engagement Ehrenamtlicher kaum denkbar. So waren die Gesellschaft für Pomologie und Obstsortenerhaltung Bayern die Inititiatoren der Europom. Unterstützt wurden die süddeutschen Pomologen vom Bayerischen Landesverband für Gartenbau und Landespflege. Zu Gast bei Freunden zur WM in Schuch s Apfelland Erleben Sie die WM in stilvollem Ambiente bei gewohnt apfelfrischer Qualität. Alle Spiele werden auf Großleinwand mit Tageslicht-Beamer im Garten übertragen. Zu jedem Tor unserer Mannschaft spendieren wir eine Lokalrunde Apfellimer!! Fragen sie nach unserem kulinarischen WM-Fahrplan, abgestimmt auf das jeweilige Top-Spiel des Tages Alt Praunheim Frankfurt Tel Fax Öffnungszeiten: Mo Uhr, Di. Fr. 11:30 14:30 Uhr Mittagstisch, Uhr, Sa. + So. ab 11 Uhr, durchgehend, Schaukelterei behindertengerecht, Nichtraucherbereiche Zu sehen gab es auf dem BuGa-Gelände vorwiegend historische und meist seltene Kernobstsorten. Hinzu kamen empfehlenswerte Obstsorten für den Hausgarten und den Streuobstanbau, neue Apfelsorten sowie Wildobst und Birnen. Um Überschneidungen zu vermeiden, legten die Veranstalter zuvor fest, dass nur landestypische Varietäten in München gezeigt werden dürfen. Überhaupt waren die Aussteller bei ihrer Suche nach Äpfel, Birnen und Co. vor große Herausforderungen gestellt. Fiel doch die Obsternte im letzten Herbst um bis zu 80 Prozent geringer aus als in den Jahren zuvor. Und das europaweit. Veranstalter wie Gastnationen hatten daher erhebliche Anstrengungen auf sich nehmen müssen, um ihre Körbe mit dem an sich schon raren Kernobst zu füllen. Wie Friedrich Renner, erster Vorsitzender des bayerischen Pomologenvereins erzählte, geht es bei der Europom vor allem darum, den Verbrauchern die mannigfaltige Welt heimischen Obstes zu demonstrieren. Wir wollen unseren Besuchern die Vielfalt einer im Aussterben begriffen Kultur näher bringen, meint Renner, und gleichzeitig über die Notwendigkeit zu deren Erhalt aufklären. Der Verbraucher soll sehen, wie viele Sorten in der jahrhunderte alten Züchtungsgeschichte entstanden sind. Und wie wenige Sorten der Handel letztlich anbietet. Neben der Freude am pomologischen Erbe stehe bei der Europom aber auch der Erfahrungsaustausch der internationalen Apfelliebhaber im Vordergrund. Wie Renner versichert, sind die Bestrebungen seiner europäischen Kollegen sehr ähnlich: Ob Italien oder Schweden, überall beobachten wir einen Rückgang der Sortenvielfalt. So kenne der Handel maximal zehn, vorwiegend internationale Apfelsorten. Dem stehen allein in Deutschland über 500 Variationen zum Thema Apfel gegenüber. Dabei kommt bei Renner ein bisschen Wehmut auf: Viele dieser Schätze kennen wir nur aus Erzählungen oder historischen Fachbüchern. Um alte Sorten zu bestimmen, müssen die Pomologen manchmal wie Detektive vorgehen. Für die schwindende Obstvielfalt hat der Experte auch gleich eine Erklärung parat: Wir haben es mit einer fortschreitenden Mechanisierung in der Landwirtschaft zu tun. Auch zur Mosterzeugung verliere die Hochstammkultur immer mehr an Bedeutung. Die meisten Betreiber alter Streuobstwiesen sind schon im Rentenalter. Außerdem befriedige der Streuobstanbau mit alten Sorten schon längst nicht mehr die Ansprüche eines modernen Hochleistungsobstbaus. Wie Renner meint, bündeln moderne Sorten Eigenschaften, die den Anforderungen des Marktes stärker entgegenkommen. Gerade wenn es um kontinuierliche Erträge, Transportfähigkeit, Farbe und Haltbarkeit geht. Dabei stehe Geschmack, Aussehen oder der historische Wert oft im Hintergrund. Moderner Obstbau und altbewährte Sorten müssen sich aber nicht ausschließen, meint der Baumschulmeister, unter der Vielfalt gibt es durchaus Varietäten, die den Anforderungen eines modernen Obstbaus entspre- 10 Apfelbote 1/

11 chen. Um Empfehlungen an Profi- wie Hobby- Obstbauer geben zu können, sehen sich Pomologen auf den Plan gerufen. Gerade bei der Unterscheidung und den Kulturansprüchen der Sorten sind Expertenwissen gefragt. Laut Renner brauche es schließlich Jahre, bis sich ein fundiertes Kernobstwissen aufgebaut hat. Neben dem Sortenerhalt sind die bayerischen Pomologen auch am Schutz der Streuobstwiesen gelegen. Zwar ist Landschaftsschutz ein für uns wichtiges Anliegen, wie Renner aber meint, lassen sich die Pomologen nicht in eine grüne Ecke drängen. Unser Bestreben ist es viel mehr, das umfangreiche Genpool der alten Sorten zu erhalten. Hierzu haben er und seine Kollegen einen Reisergarten in Forchheim/Franken angelegt. Ganze verschiedene Obstarten gedeihen dort. Für die Sortenechtheit bei seinen Schützlingen legt Baumschulmeister Renner sogar seine Hand ins Feuer. Für ihn ist die Europom eine gute Gelegenheit, seinen Enthusiasmus weiterzugeben. Wie gut die Apfelschau der Superlative ankommt, sei an der guten Resonanz seiner Besucher zu sehen, meint er. Daher ist sich Renner sicher, mit der Europom einen Stein ins Rollen gebracht zu haben: Schon im nächsten Jahr findet eine weitere europäische Apfelschau in Deutschland statt. Ausgerichtet vom Pomologenverein Deutschland, wollen die europäischen Apfelliebaber mit der Europom 2006 das 15-jährige Bestehen des bundesweiten Vereins feiern. Ic Altstadt Pur P in OrtenberO tenberg am 24. und 25. Juni J 2006 Für Jung & Alt, Allein, zu Zweit, mit Freunden oder der ganzen Familie! Ein ganzer Tag Erleben und Geniessen: Mit Theater, Musik, Kunst & Kunsthandwerk. Neben der örtlichen Gastronomie, laden am Samstagabend und am Sonntag in Höfen und Scheunen eingerichtete Tavernen und Besenwirtschaften ein mit Hausmannskost, Rustikalem und Leckereien zu moderaten Preisen. Programm Samstag - Ab 19 Uhr, Bewirtung in Tavernen, Höfen, Besenwirtschaften u.ä. Dort und auch in den Gassen oder Plätzen in der Altstadt OPEN STA- GES offene Bühnen für Darbietungen Familienfeiern Jubiläen, Veranstaltungen jeder Art werden zu einem unvergesslichen Erlebnis, und das zu erschwinglichem Preis durch Unterhaltungsprofi: Hans-Peter Langlotz Tel.: , Fax: ab 1. Mai 2006: Tel.: , Fax: aller Art. Die Künstler haben die Möglichkeit nachher mit dem Hut zu sammeln. Von 21:45 Uhr bis 22:15 Uhr werden auf dem Alten Markt die neuen Scherenschnitte für die Altstadtlaternen präsentiert. Programm Sonntag: 11 Uhr Jazz- Frühschoppen auf dem Carl-Fries-Platz (Jazzclub Ortenberg), ab 12 Uhr in der Altstadt ALTSTADT PUR Kunst & Kunsthandwerk, mit Eintritt! An den drei Eingängen zur Altstadt: Schelmenpforte (Philipp-Glenz-Straße), Obertor und Am Mühltor wird ein Eintrittsentgelt erhoben. Dafür gibt es einen Sympathie-Button. Für Kinder unter zehn Jahren ist der Eintritt frei. Ab 13 Uhr Theater & Musik in der Altstadt 8 Gruppen aus Musik & Theater mit insgesamt 29 Künstlern sind engagiert und treten in der autofreien Altstadt auf. 19:15 Uhr Finale mit allen Künstlern auf dem Alten Markt Kinderbetreuung im Altstadt-Kindergarten, Fahrradparkplatz am Imbiss-Container des Gewerbevereins. Für Fußballfreunde Zelt mit einer Großbildleinwand! Informationen bei Projektleiter Hans Schwab, Alte Marktstr Ortenberg oder Apfelbote 1/

12 Landluft meets City C Eröffnung der Apfelwochen 2005 am 9. September 2005 mitten in Gießen Unter diesem Motto Stand das Apfelweinfest, mit dem die Apfelwochen in Stadt und Kreis Gießen am Freitag, dem 9. September 2005 in der Katharinengasse in Gießen eröffnet wurden. Der 1. Vorsitzende der Regionalschleife Gießen, der Obstwiesenroute, Klaus Döring eröffnete die Veranstaltung um 15 Uhr. Der Giessener Oberbürgermeister Haumann und Landrat Marx sprachen Grußworte, gefolgt von einem Statement der Giessener Apfelweinkönigin. Danach ging es bis 19 Uhr mit dem Apfelweinfest weiter am darauf folgenden Samstag wurde die Ausstellung der Mitgliedsbetriebe von 10 bis 18 Uhr weitergeführt. Alle Mitgliedsbetriebe waren im Vorfeld aufgefordert worden, dies zu tun, ohne dass der Zwang bestand, sich an der Gemeinschaftsveranstaltung zu beteiligen. Die beiden Gießener Baumschulen stellten ihre Herbstveranstaltungen unter dieses Motto. Das Sporthotel in Grünberg veranstaltete die Grünberger Apfelwochen mit einer speziellen Speisekarte. Die Stadt Gießen beteiligte sich über das Stadtmarketing als Mitveranstalter und stellte Plakatierungsflächen an den großen Einfallstraßen unentgeltlich zu Verfügung. Dadurch konnte das Veranstaltungsplakat vier Wochen lang an prädestinierten Stellen Aufmerksamkeit erregen. Die Katharinengasse bot sich mit ihrer zentralen Lage in der unmittelbaren Innenstadt für die Auftaktveranstaltung geradezu an. Auch hatte die hier ansässige Galeria Kaufhof ein Sponsoring im Vorfeld signalisiert. Als weiterer Sponsor kamen die Stadtwerke Gießen hinzu. Durch das zu Verfügung stellen einer überdachten Bühne war das Ganze auch bei auch bei weniger gutem Wetter möglich. "Landluft meets City" sollte ursprünglich nur im Untertitel der Veranstaltung vorkommen. Der Spruch kam jedoch sehr gut an, wurde von allen Rednern aufgegriffen und traf letztlich auch genau den Kern der Sache. Die Aktion war die erste Veranstaltung der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute mitten in der Gießener Innenstadt. Nach der Eröffnung durch den Vorsitzenden der Regionalschleife, Klaus Döring, ergriffen der Gießener Oberbürgermeister, Heinz-Peter Haumann und der Gießener Landrat, Willi Marx das Wort. OB Heinz-Peter Haumann, sichtlich beeindruckt von der dekorativen Gestaltung der Katharinengasse, brachte seine Freude über das in kurzer Zeit geschaffene Ambiente deutlich zum Ausdruck. Er wünschte in seinem Grußwort der Veranstaltung viel Erfolg und verband dies mit der Hoffnung, dass dies nicht die letzte Veranstaltung ihrer Art an dieser Stelle sein möge. Landrat Willi Marx ist bei Veranstaltungen der Obstwiesenroute kein seltener Gast. Er spannte in seiner Rede gleich mehrere Bögen von der Idee der Obstwiesenroute hin zu aktuellen Tagesfragen. Von der Organisation der Giessener Regionalschleife - diese wird im Kreis Gießen ausschließlich aus dem Kreis der Mitglieder getragen- alle Funktionen werden ehrenamtlich wahrgenommen - hin zu der Problematik Mitmenschen für Tätigkeiten im Ehrenamt zu gewinnen. Dabei zollte er der Regionalschleife Lob und Anerkennung, da sie auch eine Art Regionalmarketing-Funktion wahrnehme, ohne Zuschüsse aus öffentlichen Kassen arbeite und somit ein gutes Beispiel für Eigeninitiative sei. Sie stehe im Gegensatz zu dem allgemein zu hörenden Gejammere und Geklage. Diese Veranstaltung sei wieder einmal ein Beispiel dafür Dinge selbst anzupacken und zu tun, statt stets zu erwarten, dass andere die Sache schon machten. Die Gießener Apfelweinkönigin Carmen Scheld-Düringer leitete mit einem ernsten Thema zum gemütlichen Teil über. Selbst als Selbstvermarkterin in Sachen Käse aus heimischer Produktion auf verschiedenen hessischen Wochenmärkten aktiv, appellierte sie daran, sich beim Essen - oder besser davor - doch ein wenig mehr Gedanken zu machen, was man so isst und wie und welche Auswirkungen das eigene Konsumverhalten so mit sich bringt. Die 3owerhesse sorgten für zünftige Unterhaltung in unverfälschter oberhessischer Mundart, so wie sie im östlichen Landkreis Gießen gesprochen wird. Mit Liedern wie Mir mache haut Kadoffen aus Ei, wo ias dann nur moi Frida war der Punkt getroffen. Und das Lied vom Woi vom Äbbelboam wurde dann die Hymne der Veranstaltung. Der Kreisverband Obst-, Gartenbau und Landschaftspflege bereicherte die Veranstaltung durch einen Gemeinschaftsstand mit den Wettenberger Imkern und dem Selbstvermarkter Volker Dietz. Dieser hatte mit einigen Helfern aus dem Kreisverband den Stand aufgebaut. Neben Obst aus dem eigenen Garten und seiner Weiterverarbeitung zu Säften und Konfitüren wurde hier für heimischen Honig geworben. Der ökologische Zusammenhang zwischen den Aktivitäten der Bienenvölker 12 Apfelbote 1/

13 und der Obstbefruchtung war auf Infotafeln anschaulich präsentiert. Einen besonderen Akzent setzte die Marketinggesellschaft Gutes aus Hessen GmbH mit ihrem Infomobil und zeigte die Diaschau Ein Apfelbaum entsteht. Diese Diaserie der Baumschule Rinn zeigt die Anzucht eines Apfelbaum- Hochstammes in den verschiedenen Kulturschritten innerhalb des Anzucht -Zeitraums von drei Jahren und dokumentiert, dass es noch eine echte hessische Obstbaumanzucht gibt, sogar in der unmittelbaren Nachbarschaft zum Ort des Events. Die Baumschule Rinn setzte an ihrem Stand die Obstinformation fort. Pflanzbereite Obstbäume als so genannte Containerpflanze, teilweise bereits mit Fruchtbehang, waren in verschiedenen Größen zu sehen. Ein umfangreiches Sortiment an besonders kräftigen Ziersträuchern, sog. Solitärpflanzen und an Pflanzenraritäten für den Hausgarten ergänzten den Stand. Die Baumschule Engelhardt zeigte blühende Pflanzen für Balkon und Garten. Die fachgerechte Bepflanzung blühender Beete mit den passenden Blumen und Pflanzen stand im Mittelpunkt der Präsentation. Musterbeete mit Topfpflanzen waren als mobile Bepflanzung zu bestaunen. Auch der Ausschank von Apfelgetränken erfolgte durch den Mitgliedsbetrieb der Regionalschleife, die Kelterei UHL aus dem Hungener Stadtteil Rodheim. Dort legt man großen Wert darauf, dass Apfelwein und -saft aus Äpfeln von einheimischen Streuobstwiesen bereitet wird. Regiola ist das Markenzeichen von Dr. Thomas Haag. Seine Ziegenzucht ist bei Insidern in ganz Mittelhessen und darüber hinaus inzwischen ein Begriff. Dr. Haag hat sich das Motto zugelegt Öko ist gut, besser ist regional und bot die Erzeugnisse an. (Näheres unter Die Infoveranstaltung mit Ständen heimischer Mitgliedsbetriebe wurde am Samstag fortgesetzt. Die professionelle nächtliche Bewachung der aufgebauten Stände war von der benachbarten Galeria Kaufhof gesponsort worden. Der Erfolg der Veranstaltung im Jahr 2005 hat die Organisatoren bestärkt im nächsten Jahr wieder Landluft meets City durchzuführen. Am Samstag, dem 9. September 2006 wird sie als eintägige Veranstaltung wieder stattfinden. Die 3owerhesse haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Näheres wird rechtzeitig im Internet bekanntgegeben. wz Apfelbote 1/

14 TERMINKALENDER Main-Taunus Regionalschleife zwischen Main und Taunus Klaus Christof Kauker, Geierfeld Bad Soden/Ts Tel / , Fax: April , Bad Homburg v.d.h. Jazzmatinee Peter Glessing und Band Gold old Swing, Bad Homburger Brauhaus Graf Zeppelin Zeppelinstraße 10, Tel , Frankfurt Lammwochen bis Ostern, Zur Buchscheer, Schwarzsteinkautweg 17, Internet: , Frankfurt-Praunheim Apfelbrunch ab Uhr, Schuch s Restaurant, Alt-Praunheim , Kelkheim Hornau Start der Spargelsaison im Taunus,Wirthaus Zum Taunus, Hornauer Str. 146, Tel.: , Hofheim/Ts. Buffet Rund um die Grie Soß, ab Uhr, Komplettpreis mit Getränken 24,50, Goldener Apfel, Hessische Gastwirtschaft in der Stadthalle, Chinonplatz 4, Tel.: , Hofheim/Ts. Fischers Fritz fischt Backfisch und vieles Me(e)r, ab Uhr, Goldener Apfel, Stadthalle Chinonplatz 4, Tel.: , Hofheim/Ts. Hasenstarkes Osterbuffet mit Lamm, Lachs, von bis Uhr, Komplettpreis mit Getränken Euro 24,50, Goldener Apfel, Stadthalle Chinonplatz 4, Tel.: , Frankfurt Lamm- & Fischspezialitäten, bis Mitte Juni, SPARGEL & ERDBEEREN, Gasthaus Zum Löwen, Alt-Sossenheim 74, Tel.; , Internet: Umgeben von einer wunderschönen Natur genießen Sie unseren selbstgekelterten Apfelwein und gepflegte Speisen , Bad Soden a.ts. Quellenführungen, Treffpunkt: Stadtmuseum im Alten Kurpark, Uhr, Königsteiner Straße , Bad Soden a.ts. Gehölzkundliche Führungen durch die Flora des Alten Kurparks. Beginn: Uhr, Veranstaltungsort: Alter Kurpark, Königsteiner Straße, Treffpunkt: Konzertmuschel, Leitung; Herr H. von Esebeck , Frankfurt Apfelblütenfest MainÄppelHaus Lohrberg, Uhr. Nähere Infos entweder im Internet unter und dann unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte oder Anmeldungen unter Tel.: , Bad Soden-Altenhain Blütenwanderung OGV Bad Soden-Altenhain, 10:00 h Treffpunkt am Wendeplatz Altenhain, Fahrgemeinschaften zur Lehrobstwiese nach Kronberg, Führung durch Fachwart Heiko Fischer. Tel.: , Frankfurt-Praunheim Vitamine aus dem Frankfurter Grüngürtel, eine Veranstaltung mit Doris Winkenbach, Kräuterwanderung und Kochkurs, Uhr, Schuch s Restaurant, Alt Praunheim 11, Tel.: ,Weilrod Unkraut à la carte, Schlangenknöterich, Sauerampfer, Bärlauch & Co., Alexander Stöckls freche Wildkräuterküche, Landsteiner Mühle, Landstein 1, Tel , Kronberg i.ts. Eröffnung der Saison in Herberth s Apfelweingarten, 1. Mai 2006 Radrennen Rund um den Henninger-Turm, Apfelweingarten ab Uhr geöffnet. Im Kronthal 12-16, Tel.: Unsere Gasträume bieten für Wander- und Radfahrgruppen ebenso ausreichend Platz wie für Familienfeste bis 70 Personen. Hof Gimbach Kelkheim/Taunus Telefon Fax Internet: Mai , Bad Homburg v. d. H. Bad Homburger Brauhaus Graf Zeppelin Zeppelinstraße 10, Maibockanstich um Uhr, 1 Faß Freibier, Tel , Königstein-Mammolshain Apfelblütenfest mit Apfelweinprämierung. Alle Selbstkelterer, die aus Taunusäpfeln ihren Apfelwein herstellen, können an der Prämierung zum Mammolshainer Apfelweinkönig teilnehmen. Abgabe der Apfelweinproben bis zum bei: P. Steyer, Vorderstr. 41, Königstein-Mammolshain, Tel.: , Beginn des Apfelblütenfestes: Uhr, Ort: Im Kleinfeld, Preisverleihung: gegen Uhr , Laubuseschbach Apfelblütenwanderung. Sonderzüge nach Laubuseschbach von Kassel, Frankfurt und Wiesbaden. Weitere Informationen und Anmeldungen unter oder Tel , Frankfurt Grillfrischer Maianfang, Spezialitäten vom Holzkohlengrill, Maiapfelwein, Zur Buchscheer, Schwarzsteinkautweg 17, Tel.: , Frankfurt Eröffnung der Schoppenwirtschaft ab Uhr mit Musik und Handwerk unter m Apfelbaum, Obsthof am Steinberg, Am Steinberg 24, Tel , Flörsheim-Weilbach Blattläuse, Frostspanner & Co. Nützlinge und Schädlinge an Obstbäumen erkennen lernen. Bei einem Rundgang wird der aktuelle Befall mit diversen Schädlingen unter die Lupe genommen. Die Methode der Klopfprobe wird vorgestellt, mit der die Zahl der Nützlinge und Schädlinge genau bestimmt werden kann. Bitte Lupe mitbringen. In Kooperation mit dem Naturschutzhaus, Veranstaltungsort: Naturschutzhaus Weilbacher Kiesgruben, Frankfurter Straße 74, Teilnahmegebühren: 5,00 Euro, Anmeldung: Main-Taunus Streuobst e.v., Am Kreishaus 1-5, Hofheim, Tel.: , Fax: , , Bremthal-Wildsachsen Blütenwanderung auf dem Obstwiesenlehrpfad. Treffpunkt: Parkplatz am Festplatz Eppstein-Bremthal / Uhr. Auf dem 5 km langen Obstwiesenlehrpfad Bremthal-Wildsachsen gibt es allerlei Wissenswertes über Obstbäume und Streuobstwiesen zu sehen und zu hören. Für Kinder wird ein kürzerer Weg mit Naturerlebnisspielen angeboten. In Wildsachsen erwartet uns ein Imker, der über Bienen und Honig informiert. Es werden Honigbrote, Apfelsaft und Kaffee zum Selbstkostenpreis angeboten. Informationen: Main- Taunus Streuobst e.v., Am Kreishaus 1-5, Hofheim, Tel.: Apfelbote 1/

15 Main-Taunus TERMINKALENDER , Fax: , 06./ , Wehrheim Wehrheimer Apfelblütenfest und Jubiläumsveranstaltung zum 50-jährigen Bestehen des Ludwig-Bender-Bades, Schwimmbad Wehrheim , Hofheim/Ts. Unser Muttertags-Buffet mit vielen leckeren Leibspeisen und dem Schockeladen brunnen, Komplettpreis mit Getränken Euro 24,50, Goldener Apfel, Stadthalle Chinonplatz 4, Tel.: , Frankfurt Frühling im Stadtwald, StadtWaldHaus Uhr. Nähere Infos entweder im Internet unter und dann unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte oder Anmeldungen unter Tel.: , Kelkheim-Rettershof Naturerlebnisspiele auf der Streuobstwiese / Uhr. Im Rahmen des hundertjährigen Jubiläums des OGV Fischbach veranstalten wir Naturerlebnisspiele auf der Streuobstwiese hinter dem Rettershof. Es werden Spiele für die ganze Familie angeboten. Dazu gibt es Apfelsaft, Apfelwein und Obstbrände, die der OGV auf dem Rettershof in der eigenen Kelterei und Brennerei herstellt. Treffpunkt: Streuobstwiese hinter dem Rettershof. Informationen: Main-Taunus-Streuobst e.v., Am Kreishaus 1-5, Hofheim, Tel.: , Fax: , , Frankfurt Ein Fest für das GrünGürtel-Tier, Stadt- WaldHaus. Nähere Infos entweder im Internet unter und dann unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte oder Anmeldungen unter Tel.: , Bad Soden a.ts. Gehölzkundliche Führungen durch die Flora des Alten Kurparks. Beginn: Uhr, Veranstaltungsort: Alter Kurpark, Königsteiner Straße, Treffpunkt: Konzertmuschel, Leitung; Herr H. von Esebeck , Frankfurt Schaumweinprobe Apfel und Traube um Uhr, Unkostenbeitrag Euro10,00 / Person, Anmeldung erforderlich, Obsthof am Steinberg, Am Steinberg 24, Tel bis , Bad Soden a.ts. Sonntagskonzerte im Alten Kurpark, jeweils bis Uhr, Veranstaltungsort: Konzertmuschel im Alten Kurpark , Frankfurt Kräuterwandern: Die Suche nach der grünen Soße auf Goethes Spuren, Parkplatz vor dem Schwimmbad Bergen-Enkheim, Uhr Uhr. Infos entweder im Internet unter und dann unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte, Anmeldungen unter Tel.: , Bad Soden a.ts. Quellenführungen, Treffpunkt: Stadtmuseum im Alten Kurpark, Uhr, Königsteiner Straße , Eschborn Rund um Spargel und Apfelwein, 20.5.: ab Uhr, 21.5.: ab Uhr. Geboten werden Speis und Trank, Musik und gute Laune! Munich Express wie im letzten Jahr, hausgemachte Bratwurst, Rumpsteaks, Schnitzel, verschiedene Spargelgerichte frisch zubereitet, Apfelwein, Apfelsaft, Maibowle, Kinderschminken, Kaffee und Erdbeerkuchen. Roth s Bauernladen, Unterortstraße , Main-Taunus und Hochtaunus 10. Rad- und Wandertag, DIE APFEL- KULT-TOUR durch den Taunus, Uhr. Die Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute zwischen Main und Taunus lädt auch dieses Jahr zur 10-jährigen Jubiläumsveranstaltung ein. Herzlich wilkommen zu Fuß, per Fahrrad oder auf Inline-Skatern nach dem Motto. Dem Apfel auf der Spur. Quer durch den Main-Taunus- und Hochtaunuskreis. Eine Aktionsbroschüre steht Anfang Mai zur Verfügung. Diese gibt einen Überblick über die 16 Stationen zwischen Kelkheim und Wehrheim entlang der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute zwischen Main und Taunus. Sie gibt auch eine Vorschau auf das abwechslungsreiche Veranstaltungsprogramm. Info s und die Aktionsbroschüre erhalten Sie bei den teilnehmenden Betrieben , Wehrheim APFEL-KULT-TOUR 2006, Rad- und Wandertag mit Aktionen auf dem Wehrheimer Streckenabschnitt , Frankfurt Lernwerkstatt Vögel, Alter Flugplatz Bonames, 8-11 Uhr Uhr. Nähere Infos entweder im Internet unter und dann unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte oder Anmeldungen unter Tel.: , Bad Soden a.ts. Walking-Tag, Beginn: 10.30Uhr, Veranstaltungsort: Alter Kurpark, Königsteiner Straße, Treffpunkt: Konzertmuschel , Frankfurt Vogelkundliche Beobachtungen auf dem Lohrberg, MainÄppelHaus, 8-11 Uhr Uhr. Nähere Infos entweder im Internet unter und dann unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte oder Anmeldungen unter Tel.: Ab 1. Mai Garten geöffnet Lindenblütenfest mit Musik (Weitere Veranstaltungstermine bitte telefonisch erfragen) Gasthaus zur Linde Urselbachstr. 12 Oberursel Tel / , Frankfurt Christi Himmelfahrt in der Schoppenwirtschaft ab Uhr mit Musik und nordhessischer Schafskäseverkostung vom Biohof Ruhlengut, Obsthof am Steinberg, Am Steinberg 24, Tel , Frankfurt-Praunheim Tag der offenen Tür mit offenem Apfelweinkeller und Gastronomieflohmarkt, Schuch s Restaurant, Alt Praunheim 11, Tel , Flörsheim-Wicker Abendspaziergang mit Vogelgesang, Veranstaltung im Rahmen des Hess. Naturschutzerlebnistages, Gemeinschaftsveranstaltung von Main-Taunus Streuobst e.v. und Main-Taunus-Recycling GmbH (MTR). Die Vogelwelt in der landschaftlich reizvollen Flörsheimer Schweiz mit ihren Streuobstbeständen, Gebüschen und dem Wickerbachtal werden erkundet. Bitte Ferngläser mitbringen und auf festes Schuhwerk achten. Treffpunkt: Flörsheim, Einfahrt zur Straße An der Wiesenmühle, Parkplatz gegenüber Flick-Event, Uhr Juni , Frankfurt Auf den Spuren der Bechsteinfledermaus im Fechenheimer Wald, Treffpunkt: Vogelschutzwarte, Uhr Uhr. Nähere Infos entweder im Internet unter und dann unter Umweltamt oder GrünGürtel, Anmeldungen unter Tel.: , Frankfurt Pfingsten in der Schoppenwirtschaft ab Uhr mit Musik und Stöffche unter m Apfelbaum, Obsthof am Steinberg, Tel , Bad Soden a.ts. Gehölzkundliche Führungen durch die Flora des Alten Kurparks. Beginn: Uhr, Veranstaltungsort: Alter Kurpark, Königsteiner Straße, Treffpunkt: Konzertmuschel, Leitung; Herr H. von Esebeck , Weilrod Handspiel, Alexander Stöckl präsentiert seine neuste Kreation Handgreiflichkeiten rund um den Apfel, denn Fingerfood war gestern, Landsteiner Mühle, Landstein 1, Tel Apfelbote 1/

16 TERMINKALENDER Main-Taunus , Frankfurt Bienen, Wespen, Ameisen - vom Singledasein und Staatenleben, StadtWaldHaus, Uhr Uhr. Infos im Internet unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte /Anmeldungen Tel.: , Frankfurt Schoppenwirtschaft mit Musik ab 15:00 Uhr, Obsthof am Steinberg, Tel , Bad Soden a.ts. Quellenführungen, Treffpunkt: Stadtmuseum im Alten Kurpark, Uhr, Königsteiner Straße Weilrod Karawanserei der Roten Mönche Kameltrekking mit anschließendem Hessisch-orientalischem Apfelmenü, jeweils Uhr, Landsteiner Mühle, Landstein 1, Tel , Frankfurt Bionik vor der Haustüre, MainÄppelHaus Lohrberg, jeweils Uhr Uhr. Infos im Internet unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte/ Anmeldungen Tel.: , Frankfurt Hoffest auf dem Erlenhof mit Grillspezialitäten, Salatbar, div. Getränke, Unterhaltung für jung und alt, Feldrundfahrten u.v.m. Gemüsebau Erlenhof, Heinz Otto Walther, Erlenbacher Stadtweg, Frankfurt, Tel Juli Anfang Juli bis Anfang September, Frankfurt PFIFFERLINGE im Gasthaus Zum Löwen, Alt-Sossenheim 74, , Laubuseschbach Apfellauf der Kelterei Heil der Straßenlauf mit hessischem Straßenfest. 5 oder 10 km laufend oder mit Inliner, spaß für Einzelstarter oder Gruppen. Info und Anmeldung: , Weilrod Karawanserei der Roten Mönche Kameltrekking mit anschließendem Hessisch-orientalischem Apfelmenü, jeweils Uhr, Landsteiner Mühle, Landstein 1, Tel , Frankfurt Schoppenwirtschaft mit Musik ab 15:00 Uhr, Obsthof am Steinberg, Tel , Königstein Königsteiner Burgfest , Schwalbach/Ts. Traditionelles Eichendorff-Fest in der Eichendorff-Anlage, 14:00-21:00 Uhr, Kutschfahrten, Hüpfburg für kinder und vieles mehr. Veranstalter: SV der Hundefreunde und Verschönerungsverein Schwalbach , Wehrheim 7. Apfelweinwettbewerb der Apfelweinfreunde Wehrheim. In Verbindung mit dem BUND Wehrheim und der Kelterei Wagner mit Verkostung der eingereichten Proben , Bad Soden a.ts. Gehölzkundliche Führungen durch die Flora des Alten Kurparks. Beginn: Uhr, Veranstaltungsort: Alter Kurpark, Königsteiner Straße, Treffpunkt: Konzertmuschel, Leitung; Herr H. von Esebeck , Oberursel Ebbelwoi-Straußwirtschaft & Kelterei Alt Orschel, der überdachte Innenhof im Herzen der Oberurseler Altstadt, ab Uhr geöffnet, Wiederholtstraße 7. Weitere Termine: 21./22.7., 28./29.7., 25./26.8., 01./ Theater-Tage im Hof mit dem Theaterverein sind geplant: 18., 19., u. 20. Mai, 02., 03. Juni. Tel.: , Bad Soden a.ts. Quellenführungen, Treffpunkt: Stadtmuseum im Alten Kurpark, Uhr, Königsteiner Straße , Frankfurt Erster Frankfurter Vogeltag, Alter Flugplatz Bonames, ab 16 Uhr Uhr. Infos im Internet unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte/ Anmeldungen Tel.: , Weilrod Karawanserei der Roten Mönche Kameltrekking mit anschließendem Hessischorientalischem Apfelmenü, jeweils Uhr, Landsteiner Mühle, Landstein 1, Tel , Frankfurt GrünGürtel - Einmal Rundherum, Nidda- Uferweg unterhalb der Praunheimer Brücke, 10 Uhr Uhr. Infos im Internet unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte/ Anmeldungen Tel.: , Frankfurt 130 Jahre Zur Buchscheer, Sa.: ab Uhr: South Side Saints unangestöpselt, So.: ab Uhr. Jazz mit der Medium Swingers. Zur Buchscheer, Schwarzsteinkautweg , Frankfurt Fledermauswoche, Ort:Palmengarten. Nähere Infos im Internet unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte/ Anmeldungen Tel.: August , Weilrod Big Apple, am autofreien Weiltal-Sonntag genießen Sie apfelfrische Genüsse.und viele Überraschungen für die ganze Familie. Landsteiner Mühle, Landstein 1,Tel , Frankfurt Schoppenwirtschaft mit Musik ab 15:00 Uhr, Obsthof am Steinberg, Tel , Bad Soden a.ts. Gehölzkundliche Führungen durch die Flora des Alten Kurparks. Beginn: Uhr, Veranstaltungsort: Alter Kurpark, Königsteiner Straße, Treffpunkt: Konzertmuschel, Leitung; Herr H. von Esebeck , Weilrod Apfelwein frisch vom Grill, Kreationen vom Grill mit Apfel und Apfelwein, Auftaktveranstaltung am mit großem Apfelwein-Grillfest in Stöckls Schlemmergarten, Landsteiner Mühle, Landstein 1, Tel , Frankfurt-Praunheim Apfelwein vom Grill, Schuch s Restaurant, Alt-Praunheim 11, Tel , Bad Homburg v.d.h. Montgolfiade, mit dem Night Glow am Samstag Abend, Bad Homburger Brauhaus Graf Zeppelin, Zeppelinstraße 10, Tel , Bad Soden a.ts. Sommernachtsfest, Veranstaltungsort: Kernstadt, Beginn: Uhr , Weilrod Karawanserei der Roten Mönche Kameltrekking mit anschließendem Hessisch-orientalischem Apfelmenü, jeweils Uhr, Landsteiner Mühle, Landstein 1, Tel , Frankfurt Dritter Frankfurter Naturtag für Kinder von 8-12 Jahren, Alter Flugplatz Bonames, Uhr Uhr. Infos im Internet unter Umweltamt oder Grün Gürtel, Auskünfte/ Anmeldungen Tel.: , Laubuseschbach Familien-Ferienspaß der Kelterei Heil. Besichtigung der Produktion, tolle Spiele rund um den Apfel, FFH-Bühne u.v.m. 16 Apfelbote 1/

17 Main-Taunus TERMINKALENDER ein Erlebnis für die ganze Familie. Infos unter , Frankfurt GrünGürtel-Nachtspaziergang: Fledermaushochzeit im Ostpark, Treffpunkt: Ecke Ostparkstr./Ratsweg, Uhr. Infos im Internet unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte / Anmeldungen Tel.: , Bad Soden a.ts. Quellenführungen, Treffpunkt: Stadtmuseum im Alten Kurpark, Uhr, Königsteiner Straße , Kronberg i.ts. Open-Air Konzert, Uhr, Herberth s Apfelweingarten und der Stadtjugendring Kronberg präsentiert Dr Soul & the Chain of Fools, Wichtig: der Parkplatz auf dem Herberth-Gelände steht an diesem Tag nicht zur Verfügung! Ort und Info: Herberth s Apfelweingarten, Im Kronthal 12 16, Tel , Weilrod ABC-Schützen-Fest, der köstliche Start in den Schulalltag, Landsteiner Mühle, Landstein 1, Tel , Frankfurt Fledermäuse in den Obstwiesen, MainÄppelHaus Lohrberg, Uhr. Infos im Internet unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte/ Anmeldungen Tel.: September , Frankfurt Sechste Frankfurter Fledermausnacht, Stadt- WaldHaus, ab 15 Uhr Uhr. Infos im Internet unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte/ Anmeldungen Tel.: , Frankfurt Schoppenwirtschaft mit Musik ab 15:00 Uhr, Obsthof am Steinberg, Tel , Bad Soden a.ts. Gehölzkundliche Führungen durch die Flora des Alten Kurparks. Beginn: Uhr, Veranstaltungsort: Alter Kurpark, Königsteiner Straße, Treffpunkt: Konzertmuschel, Leitung; Herr H. von Esebeck , Weilrod Spektakuläre Speierlingwochen, Erlesenes von der Kultfrucht, Landsteiner Mühle, Landstein 1, Tel , Frankfurt-Praunheim Apfelbrunch ab Uhr, Schuch s Restaurant, Alt Praunheim11, Tel , Bad Soden a.ts. Quellenführungen, Treffpunkt: Stadtmuseum im Alten Kurpark, Uhr, Königsteiner Straße , Frankfurt Tag der offenen Tür, MainÄppelHaus, Uhr Uhr. Infos im Internet unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte/ Anmeldungen Tel.: , Hofheim/Ts. Schlachtfest Mir schlachte wieder e Wutz ab Uhr, das traditionelle Schlachtfestbuffet, Goldener Apfel, Stadthalle Chinonplatz 4, Tel.: , Bad Homburg Der Taunus für Stadt und Land der Hochtaunuskreis stellt sich vor. Hofgut Kronenhof, Zeppelinstraße. Informationen: Tel , Königstein-Mammolshain Apfelversteigerung, die Apfelernte von den vom OGV betreuten Streuobstwiesen, Treffpunkt: Friedhof Mammolshain um 9.00 Uhr, Von dort geht es zur Streuobstwiese Auf der Heide, Versteigerung von Kelter- und Tafeläpfeln zum Selbsternten, Info: Tel , Frankfurt-Rödelheim Volksradfahren und Kelterfest, Familienkelterei Possmann, Eschborner Landstraße , Frankfurt Kelterfest mit Gästekeltern und Grillspezialitäten. Zur Buchscheer, Schwarzsteinkautweg , Kelkheim-Rettershof Kinderkeltern, Uhr. Kindern wird die Herstellung von Apfelsaft vom Baum bis ins Glas anschaulich dargestellt. Obst ernten, die Äpfel mahlen und pressen und den Saft anschließend haltbar machen. Gegen einen geringen Kostenbeitrag können die Kinder 5 l Apfelsaft mitnehmen , Königstein-Mammolshain Eröffnung der Keltersaison, der OGV hat im Dorfgemeinschaftshaus die Kelterei wieder eingerichtet, Keltern von Kleinmengen ist nach Terminabsprache möglich, Info: , Weilrod Jazzen & Essen - Big Apple, beswingtes Apfel-Menu begleitet von köstlichem Dinner-Jazz, Uhr, Landsteiner Mühle, Landstein 1, Tel , Neu-Anspach Ernte- und Apfelfest im Hessenpark. Infos: Oktober , Main-Taunus-Kreis/ Hochtaunuskreis 4. KELTER-TOUR 2006, Uhr, Stationen der KELTER-TOUR sind der Aktionsbroschüre zu entnehmen, Erscheinungsdatum: Anfang September. Veranstalter: Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute zwischen Main und Taunus, Geierfeld 60, Bad Soden-Altenhain, Tel.: , Fax , Kelkheim-Hornau Wildsaison im Taunus, Gasthaus Zum Taunus, Hornauer Str. 146, Tel.: , Bad Soden-Altenhain Entedankfest Erntedankschau mit eigenen Produkten der Mitglieder. Erbsensuppe aus dem Kessel,Kaffee und Kuchen nach Hausfrauenart, Station der Kelter-Tour. OGV- Vereinshaus, Langstr , Frankfurt Vierter Raketen-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche von 6-19 Jahren, Alter Flugplatz, Uhr Uhr. Infos im Internet unter Umweltamt oder GrünGürtel, Auskünfte/ Anmeldungen Tel.: , Bad Homburg- Obererlenbach 2. Bad Homburger Apfeltag, bis Uhr, Wagenfahrt durch die Streuobstwiesen, jede Menge Infos zur Obstbaumpflege, Saftpressen für Kinder und Erwachsene, Apfelausstellung, Speis und Trank, Staatsdomäne Oberhof, Burgholzhäuser Straße , Frankfurt Kehraus der Schoppensaison ab Uhr, mit Musik und Handwerk, Obsthof am Steinberg, Am Steinberg 24, Tel , Kronberg i.ts. Kronberger Apfeltag in der Altstadt, Uhr, tel. Auskunft: , Kelkheim-Rettershof OGV Fischbach feiert Erntedankfest auf dem Rettershof. Schau-Keltern, Ausschank von frischem Süßem direkt von der Kelter , Diedenbergen Apfelsortenverkostung im Apfelsortengarten des Main-Taunus-Streuobst e.v., Uhr. 104 verschiedene alte und neue Apfelsorten sind bereit (soweit sie Früchte tragen). Erläuterungen zu Sorten im eigenen Garten oder Obstwiese, Wuchsverhalten und Krankheitsanfälligkeit. Kinder können Apfelbote 1/

18 TERMINKALENDER Main-Kinzig selbst frischen Süßen pressen und Bilder aus Naturmaterial basteln. Anfahrt: Zum Parkplatz der Speedwaybahn Hofheim-Diedenbergen und zu Fuß Richtung Marxheim durchs Feld, der Apfelsortengarten liegt links am Weg. Info: Main-Taunus Streuobst e.v., Am Kreishaus 1-5, Hofheim, Tel,: , Fax: , E- Mail: Regionalschleife Main-Kinzig Heinz Grotemeyer Untere röde gelnhausen Tel / Fax: / Hier gibt es den Apfelboten: Bei Obst- und Gartenbau-Vereinen, Landfrauenvereinen sowie bei Mitgliedsbetrieben. Kontakt: Heinz Grotemeyer Gerne senden wir Ihnen gegen einen frankierten Rückumschlag (DIN A-4, 1,44 e) auch einen Apfelboten zu! Die neue Übersichtskarte M. 1 : mit den Radwegen der 6 Regionalschleifen und das Kartenset für den Main-Kinzig-Kreis erhalten Sie über Heinz Grotemeyer April ,2006, ,2006, Ronneburg Historischer Ostermarkt, Freunde der Ronneburg e.v., Info: Tel / , Ronneburg Blütenwanderung, Obst- und Gartenbauverein Ronneburg , Ostheim Veredlungskursus, Obst- und Gartenbauverein Ostheim, Info: Tel / , Ostheim Blütenwanderung Obst- und Gartenbauverein Ostheim , Hammersbach Eröffnung des Lehrgartens, Obst- und Gartenbauverein Hammersbach, Info: Tel.06185/ , Niedermittlau Veredlungskursus in Lehrgarten. Obst- und Gartenbauverein Niedermittlau, Info: Tel / , Elm Veredlungskursus, Naturschutzfreunde Elm, Info: Tel / , Maintal Anstich des Sommerschoppens, Kelterei Stier, Maintal, Info: Tel / , Ronneburg Drachenkampf mit Walpurgisnacht, Freunde der Ronneburg e.v. Info: Tel / Mai , Untersotzbach Backhausfest, Landfrauenverein Untersotzbach , Niederdorfelden Frühlingsfest im Lehrgarten, Obst- und Gartenbauverein Niederdorfelden , Niederissigheim, Blütenfest im Lehrgarten, Obst- und Gartenbauverein Niederissigheim, Info: Tel / , Rückingen Blütenfest im Vereinsgarten, Obst- und Gartenbauverein Rückingen, Info: Tel / , Eichen Blütenfest, Obst- und Gartenbauverein Eichen, Info: Tel / , Hüttengesäß Spargelwochen, Gasthaus Zur Krone R. Hüttengesäß, Info: Tel / , Maintal Rundgang ü. d. Streuobstwiesen, Kellerführung u. Apfelweinprobe, Kelterei Stier, Maintal, Anmeldung: Tel / , Niederissigheim Tag des offenen Lehrgarten, Obst- und Gartenbauverein Niederissigheim, Info: Tel / , Mittelbuchen Apfelweinfestival Hanau-Mittelbuchen, Gasthaus Adler u. Kelterei Stier, Anmeldung: Info: Tel / / , Hanau Spargelfest, Obst- und Gemüsehof Wurbs, Hanau, Info: Tel / , Wächtersbach Wächtersbacher Messe mit Bauernmarkt und der Kelterei Trageser - Apfelsaft und Apfelwein aus der Region: Qualitätsmarke Geprüfte Qualität HESSEN Apfelwein Kelterei und Getränke-Abholmarkt Somborner Straße Freigericht Telefon ( ) , Biebergemünd Sommerfest in Biebergemünd, Naturfreundehaus Günthersmühle, Info: Tel. 069/ , Nidderau Führung auf der Etappe der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute Stadt Nidderau, Info: Tel / , Ronneburg Gartenbesuch, Obst- und Gartenbauverein Ronneburg , Niedermittlau Spargel-Frühlingsfest, Obst- und Gartenbauverein Niedermittlau, Info: Tel / , Gelnhausen Blütenfest, Obstbauverein 1977 Gelnhausen, Info: Tel / , Oberreichenbach Blütenfest, Obst- und Gartenbauverein Oberreichenbach, Info: Tel /1884 Juni , Windecken Pfingstmarkt in Windecken, Kulturring der Stadt Nidderau, Info: Tel / , Ronneburg Pfingstturnier der Ritter zu Pferde, Freunde der Ronneburg e.v., Info: Tel / , Langendiebach Blütenfest, Obst- und Gartenbauverein Langendiebach, Info: Tel / , Langenbergheim Hoffest und Reitturnier, Horst Bopp, Weiherhof, Langenbergheim, Info: Tel / , Meerholz-Hailer Flurbegehung Hailer, Geschichtsverein Meerholz-Hailer, Info: Tel / , Nidderau Besichtigung Feldflorareservat, Stadt Nidderau, Info: Tel / , Bad Orb Erdbeerfest, Veranstalter: Bad Orb GmbH , Niederrodenbach Besichtigung und Grillfest, Obst- und Gartenbauverein Niederrodenbach, Info: Tel / , Hettersroth 18 Apfelbote 1/

19 Main-Kinzig TERMINKALENDER Backhausfest, Veranstalter: Landfrauenverein Hettersroth , Eidengesäß Sommerfest im Lehrgarten, Obst- und Gartenbauverein Eidengesäß, Info: Tel /71857 Juli , Ronneburg Ritterfest für Kinder, Freunde der Ronneburg e.v., Info: Tel / , Bad Orb Lichtermeer im Kurpark, Veranstalter: Bad Orb GmbH , Steinau-Marborn Country Abend und Lagerfeuer, Rimbachfarm Steinau-Marborn, Info: Tel / , Elm Sommerschnittkursus, Naturschutzfreunde Elm, Info: Tel / , Meerholz-Hailer Wingertshäuschenfest mit Ortsrundgang Meerholz, Geschichtsverein Meerholz-Hailer, Info: Tel / , Lanzingen Sommerschnitt in Lanzingen, KV Gelnhausen u. OGV Lanzingen, Info: Tel / Altenmittlau Alemeddeler Äbbelwoifest, Sportverein Altenmittlau , Niederissigheim Sommerschnittkursus im Lehrgarten, Obstund Gartenbauverein Niederissigheim, Info: Tel / , Niedergründau Sommerschnitt, Obst- und Gartenbauverein Niedergründau, Info: Tel / , Ostheim Sommerschnittkursus, Obst- und Gartenbauverein Ostheim, Info: Tel / , Niedermittlau Sommerschnitt mit Apfelweinabend im Lehrgarten, Obst- und Gartenbauverein Niedermittlau, Info: Tel / , Hammersbach Sommerschnitt im Lehrgarten, Obst- und Gartenbauverein Hammersbach, Info: Tel / , Ronneburg Sommerobstbaumschnitt, Obst- und Gartenbauverein Ronneburg , Eichen Sommerschnittkursus, Obst- und Gartenbauverein Eichen, Info: Tel / , Brachttal Grillfest auf der Streuobstwiese, Obst- und Gartenbauverein Brachttal, Info: Tel / August , Bad Orb Kurpark- Lichtermeer, Veranstalter: Bad Orb GmbH , Eichen Sommerschnittkursus Eichen, AK Streuobst, Info: Tel / , Eidengesäß Sommerschnitt im Lehrgarten, Obst- und Gartenbauverein Eidengesäß, Info: Tel / , Rückingen Sommerschnittkursus im Lehrgarten, Obstund Gartenbauverein Rückingen, Info: Tel / , Somborn Sommerschnittkursus, Obst- und Gartenbauverein Somborn, Info: Tel / , Windecken Sommerschnittkursus Windecken, AK Streuobst, Info: Tel / , Niedergründau Tag des offenen Lehrgartens, Obst- und Gartenbauverein Niedergründau, Info: Tel / , Oberreichenbach Backhausfest, Landfrauenverein Oberreichenbach , Marköbel Oldtimer- und Dreschfest, Baiersröderhof, Ortsbauernverband Marköbel , Niedermittlau Tag des offenen Lehrgartens, Obstund Gartenbauverein Niedermittlau, Info: Tel /6206 Septem- ber , Birstein Birsteiner Markt , Hasselroth- Gondsroth Hasselrother Gemeinschaftsschau, Obst- und Gartenbauverein Gondsroth, Info: Tel / , Maintal Streuobstwiesenfest, Arbeitskreis Streuobst Maintal , Main-Kinzig-Kreis Wanderung Main-Kinzig-, Vogelsberg- u. Wetteraukreis, Verein Bonifatiusroute, Info: Tel / , Linsengericht Tag der offenen Tür, Müller-Baumschulen, Linsengericht, Info: Tel / , Hanau Apfelfest, Obst- und Gemüsehof Wurbs, Hanau, Info. Tel / , Hammersbach Kartoffelfest im Lehrgarten, Obst- und Gartenbauverein Hammersbach, Info: Tel / , Sinntal - Hanau Kinzigtal total von Sinntal bis Hanau. Vorfahrt für s Fahrrad. Ort/Info: An diesem Sonntag sind im Main-Kinzig-Kreis 80 km Straßen für Radlerinnen und Radler offen. Reizvolle Strecke von der Kinzigquelle in Sinntal bis zur Mündung in Hanau - oder umgekehrt stehen für ein unbeschwertes Fahrvergnügen zur Verfügung. Info: Tel / , Hochstadt Kartoffelfest, Käwer Hochstadt e.v. 1908, Info: Tel. 0171/ , Nidderau 6. Nidderauer Streuobsttag, AK Streuobst, Apfelbote 1/

20 TERMINKALENDER Main-Kinzig Info: Tel / , Sotzbach Wandertag und Apfelweinfest, SKC Sotzbach , Hüttengesäß Apfelwochen, Gasthaus Zur Krone R- Hüttengesäß, Info: Tel / , Ronneburg Erntedankfest im Schulgarten, Obst- und Gartenbauverein Ronneburg , Lanzingen Kreis Obst- und Gartenbauausstellung in Lanzingen, KV Gelnhausen und OGV Lanzingen, Info: Tel / und / , Meerholz-Hailer Keltern im alten Kelterhaus, Geschichtsverein Meerholz-Hailer, Info: Tel / , Bad Orb Landfrauenmarkt Gutes aus der Region, Stadt Bad Orb und Landfrauen, Info: Tel / , Ronneburg Mittelalterliche Burgfestspiele, Freunde der Ronneburg e.v., Info: Tel / ,2006, Ronneburg Mittelalterliche Burgfestspiele, Freunde der Ronneburg e.v., Info: Tel / , Oberreichenbach Tag des offenen Hofes, Fam. Winter, Klausehof Oberreichenbach, Info: Tel / , Hailer-Meerholz Erntedankfest am Läuthäuschen, Landfrauenverein Hailer-Meerholz, Info: Tel / , Jossa Oktoberfest, Landgasthof Jossgrund, Jossa, Info: Tel / , Langenselbold Erntedankausstellung in der Herrenscheune, Obst- und Gartenbauverein Langenselbold, Info: Tel /61986 Regionalschleife odenwald Neue Adresse: Annelsbacher Tal 43, Höchsth Tel / 24 84, fax: / April , Lindenfels Ostermarkt in Lindenfels mit Kunst am Ei aus verschiedenen deutschen Regionen, österlichem Schmuck und Dekorationen. Bürgerhaus Lindenfels, Sa Uhr, So Uhr. Infos: Kur- und Touristikservice Lindenfels, Tel , , Nieder-Ramstadt Osterbasteln mit dem Obst- und Gartenbauverein Nieder-Ramstadt, Infos: Wolfgang Knell, Tel , Reichelsheim Odenwälder Apfelweinabend Genußvolle Pomologie zum Auftakt der Odenwälder Lammwochen: Verkostung und Treuschs Schwanentafel um 18 Uhr im Odenwald- Gasthaus Johanns-Stube in Reichelsheim, Fam. Treusch, Rathausplatz 2, Tel , , Felsenmeer Irrlichtertour im nächtlichen Felsenmeer mit den Felsenmeerkobolden, Anmeldung Tel , , Reichelsheim Tischlein-deck-dich Oster-Büffet mit feinen Frühlingsgerichten, Odenwälder Lamm, Frühlingskräutern und Hüttenthaler Forellen ab 11 Uhr im Odenwald-Gasthaus Johanns-Stube in Reichelsheim, Fam. Treusch, Rathausplatz 2, Tel , Mai , Seidenbuch Apfelblütenfest in der Glashütter Edelbrennerei bei Dieter Walz, Obergasse 5, Seidenbuch , Reichelsheim Tischlein-deck-dich Buffet zum Muttertag - allerlei Leckeres von und mit Spargel ab 11 Uhr im Odenwald-Gasthaus Johanns-Stube in Reichelsheim, Fam. Treusch, Rathausplatz 2, Tel , , Nieder-Ramstadt Pflanzentauschbörse des Obst- und Gartenbauvereins Nieder-Ramstadt, Infos: Wolfgang Knell, Tel , Lindenfels Mittelalterliches Spektakulum auf der Lindenfelser Burg, mittelalterliche Ritterspiele, Markttreiben, Gaukler, Musikanten. Infos: Kur- und Touristikservice Lindenfels, Tel , , Felsenmeer Koboldgeburtstag im Felsenmeer mit den Felsenmeerkobolden, Koboldtour um 14 Uhr, Treff Parkplatz Felsberg - Ohlyturm, ohne Anmeldung. Es gibt Felsenmeer- Geburtstagstorte! Infos: Juni Ab , Annelsbach Sobald schönes Wetter ist, ist im Dornrös chen Hof und Ebbelwoi-Goade geöffnet! Gasthaus Dornrös chen, Höchst-Annelsbach, Fam. Merkel, Annelsbacher Tal 43, Tel , , Annelsbach Obstbaumwiesen-Begehung mit Imker Marc Schüler (Hummetroth) - alles über Honigbienen, Wabenbau, Sinne der Honigbiene, Kittharz, Bienenhaus usw. in Höchst- Annelsbach. Die Führung kostet inkl. Sonnenschein (= Leckeres aus dem Hause Schüler) 3 Euro / Person. Anmeldung im Gasthaus Dornrös chen, Höchst-Annelsbach, Fam. Merkel, Annelsbacher Tal 43, Tel , , Annelsbach Honigwochen im Dornrös chen mit verschiedenen Honigsorten, Honigeis mit leckeren Erdbeeren, Honigbonbons, Honiggerichten wie z.b. den beliebten Imkersalat mit gerösteten Honignüssen... Gasthaus Dornrös chen, Höchst- Annelsbach, Fam. Merkel, Annelsbacher Tal 43, Tel , , Reichelsheim Tischlein-deck-dich Spargel-Büffet ab 11 Uhr im Odenwald-Gasthaus 20 Apfelbote 1/

Sonntag, 23. September :00 bis 18:00 Uhr 10 J. 10. Kelter-Tour Foto: Kamera-Klub-Kronberg. zwischen Main und Taunus

Sonntag, 23. September :00 bis 18:00 Uhr 10 J. 10. Kelter-Tour Foto: Kamera-Klub-Kronberg. zwischen Main und Taunus Sonntag, 23. September 2012 11:00 bis 18:00 Uhr e r h a 10 J 10. Kelter-Tour 2012 zwischen Main und Taunus Foto: Kamera-Klub-Kronberg Hessische Apfelweinund Obstwiesenroute zwischen Main und Taunus 65779

Mehr

Kelterei Baltica. - Obstweine vom Feinsten - Unsere Internetseite ist zurzeit im Aufbau.

Kelterei Baltica. - Obstweine vom Feinsten - Unsere Internetseite ist zurzeit im Aufbau. Kelterei Baltica - Obstweine vom Feinsten - Dr. Siegbert Melzer Blekendorfer Berg 9 24327 Blekendorf 04381-7698 kelterei-baltica@web.de www.kelterei-baltica.de Unsere Internetseite ist zurzeit im Aufbau.

Mehr

Geschichte vor Ort erleben im Hohenloher Freilandmuseum

Geschichte vor Ort erleben im Hohenloher Freilandmuseum Geschichte vor Ort erleben im Hohenloher Freilandmuseum Die 70 Gebäude, große und kleine Bauernhäuser, Scheunen, Mühlen und Keltern, Forsthaus, Kapelle und Schule aus fünf Jahrhunderten vermitteln mit

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Lösungen zu den Arbeitsblättern HONIG LERNZIEL:

Lösungen zu den Arbeitsblättern HONIG LERNZIEL: Lösungen zu den Arbeitsblättern HONIG Die Lösungen aller auf den Arbeitsblättern gestellten Aufgaben und Fragen können Schülerinnen und Schüler finden, nachdem sie das Thema Honig im Unterricht erarbeitet

Mehr

Pressemitteilung Nr.:

Pressemitteilung Nr.: DER MAGISTRAT Pressemitteilung Nr.: Datum: 16. Dezember 2013 Jubiläumsjahr Städtepartnerschaften: 50 Jahre Epinay 25 Jahre Rushmoor 10 Jahre Lomonossow Gleich drei große Jubiläen stehen im kommenden Jahr

Mehr

Der Lallinger Weg zur Biozertifizierung

Der Lallinger Weg zur Biozertifizierung Der Lallinger Weg zur Biozertifizierung 1 erstellt: Maria Gruber 2015 2 erstellt: Maria Gruber 2015 Lalling im Jahre 1920 Der Lallinger Weg zur Biozertifizierung Ausgangssituation Leitbild Suche nach Möglichkeiten

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

WILLKOMMEN AUF DEM OBSTHOF AM STEINBERG FACT SHEET DATEN & FAKTEN

WILLKOMMEN AUF DEM OBSTHOF AM STEINBERG FACT SHEET DATEN & FAKTEN WILDROMANTISCH NATUR PUR ERLEBNISREICH VIELSEITIG FREIRAUM ÖKOLOGISCH FACT SHEET DATEN & FAKTEN Feiern Sie im Apfelhain mit Kreativ Catering. Seit 1994 bewirtschaftet Andreas Schneider mit seinem Team

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Sommertreffen 2016 des VFW 123 e.v. vom 10.06. 12.06.2016 in Hofheim/Taunus

Sommertreffen 2016 des VFW 123 e.v. vom 10.06. 12.06.2016 in Hofheim/Taunus Sommertreffen 2016 des VFW 123 e.v. vom 10.06. 12.06.2016 in Hofheim/Taunus Das diesjährige Sommertreffen findet in Hofheim im Taunus statt. Dazu etwas Geschichte und Wissenswertes zum Veranstaltungsort:

Mehr

Foto: Jürgen Pletterbauer

Foto: Jürgen Pletterbauer Foto: Jürgen Pletterbauer Österreichischer Pflege- und Betreuungspreis 2015 Wir vergeben die Luise Der Österreichische Pflege- und Betreuungspreis wird verliehen Warum sollten Sie einreichen? Um das Engagement

Mehr

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen Mein Kalki-Malbuch Zum Vorlesen oder Selberlesen Liebe Kinder, ich heiße Kalki! Habt ihr schon einmal etwas von Kalk gehört? Nein? Aber ihr habt ständig etwas mit Kalk zu tun, ihr wisst es nur nicht. Stellt

Mehr

Stationenlernen Honigbiene und Streuobstwiese

Stationenlernen Honigbiene und Streuobstwiese Station: Körperbau der Honigbiene Information: In einem Bienenstaat leben unterschiedliche Bienenwesen. Jeder Staat hat eine Bienenkönigin sowie viele Drohnen und Arbeiterinnen. Aufgabe: Vergleiche den

Mehr

Backstage in der Hotelküche

Backstage in der Hotelküche Ort: Die Hilton Hotelküche Tag: fast immer Samstags Uhrzeit: meist 15.00 Uhr Dauer: ca. 3 Stunden Kosten: ab 69 Euro, inkl. Kochmontur und dem gemeinsamen Essen Das Outfit von Cook mal gehört nach dem

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar DAS OKTOBERFEST Das bayrische Oktoberfest ist in der ganzen Welt berühmt. Seit 1810 treffen sich die Menschen zum gemeinsamen Feiern auf den Wiesn. Begonnen hat die Tradition mit einem Pferderennen, das

Mehr

FOTOWETTBEWERB ZEITPAARE DAMALS & HEUTE. und heute! Jetzt mitmachen & gewinnen! www.zeitpaare.de

FOTOWETTBEWERB ZEITPAARE DAMALS & HEUTE. und heute! Jetzt mitmachen & gewinnen! www.zeitpaare.de FOTOWETTBEWERB ZEITPAARE DAMALS & HEUTE Damals und heute! Jetzt mitmachen & gewinnen! Liebe Leserinnen und Leser, seit der ersten Gläsernen Produktions-Veranstaltung im Herbst 1991 öffnen jedes Jahr einige

Mehr

Feiern auf Gut Sonnenhausen

Feiern auf Gut Sonnenhausen Feiern auf Gut Sonnenhausen»Ein besonderer Platz für besondere Feste.«N achhaltiges Wachstum, Bio-Küche, eine tiefe Verbundenheit mit der natürlichen Umgebung, viel Kunst und ein individuelles Gespür für

Mehr

Roßdorfer Roßberg Die Weine 2015

Roßdorfer Roßberg Die Weine 2015 Roßdorfer Roßberg Die Weine 2015 Sehr geehrter Kunde, lieber Weinfreund Innerhalb drei Wochen unermüdlicher Arbeit war der Jahrgang 2014 fast komplett im Keller. Für uns kein einfacher Herbst! Das zeitweise

Mehr

Erfolgreiche Präsentation des Obst- und Gemüsebaus von Mecklenburg-Vorpommern auf der Jubiläums-MeLa in Mühlengeez

Erfolgreiche Präsentation des Obst- und Gemüsebaus von Mecklenburg-Vorpommern auf der Jubiläums-MeLa in Mühlengeez Erfolgreiche Präsentation des Obst- und Gemüsebaus von Mecklenburg-Vorpommern auf der Jubiläums-MeLa in Mühlengeez Dr. Rolf Hornig, LMS Landwirtschaftsberatung, Büro Schwerin, und Dr. Friedrich Höhne,

Mehr

Botschafterin/Botschafter der Alpinen Genüsse und des kulinarischen Erbes in Südtirol

Botschafterin/Botschafter der Alpinen Genüsse und des kulinarischen Erbes in Südtirol Botschafterin/Botschafter der Alpinen Genüsse und des kulinarischen Erbes in Südtirol Berufsbegleitender Lehrgang Zusammenarbeit der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Haslach mit der Landeshotelfachschule

Mehr

Mercure Hotel hannover city. mercure.com

Mercure Hotel hannover city. mercure.com Mercure Hotel hannover city HOTEL STANDORT ZIMMER GASTRONOMIE MEETING & events 1 / 2 Mercure hotel hannover city Beste Lage, moderner Komfort & königlich. Lassen Sie sich verwöhnen: Zeitgemäßer Komfort,

Mehr

Festsaal Restaurant Hotel Biergarten Clubräume. Wir l(i)eben Gastronomie.

Festsaal Restaurant Hotel Biergarten Clubräume. Wir l(i)eben Gastronomie. Festsaal Restaurant Hotel Biergarten Clubräume Wir l(i)eben Gastronomie. sh e l drei Sterne für komfort, GaStlichkeit & ein lächeln Herzlich willkommen in der Schifferstadt im Herzen des Emslandes und

Mehr

Pressekontakt Sandra Paffe Telefon: 0611 / 32-3929 E-Mail: info@miteinander-inhessen.de. Presseinformation. Wiesbaden, 17.

Pressekontakt Sandra Paffe Telefon: 0611 / 32-3929 E-Mail: info@miteinander-inhessen.de. Presseinformation. Wiesbaden, 17. Pressekontakt Sandra Paffe Telefon: 0611 / 32-3929 E-Mail: info@miteinander-inhessen.de Presseinformation Wiesbaden, 17. Dezember 2012 Ein Jahr Landesstiftung Miteinander in Hessen Ministerpräsident Volker

Mehr

Dom im Stapelhaus. Tel. 0221/ 39902981 www.dom-im-stapelhaus-koeln.com info@dom-im-stapelhaus-koeln.com

Dom im Stapelhaus. Tel. 0221/ 39902981 www.dom-im-stapelhaus-koeln.com info@dom-im-stapelhaus-koeln.com Ablaufplan: Wenn Sie unser einmaliges Angebot nutzen und sich für ein Lokal aus unseren Gastronomiebetrieben entschieden haben, erhalten sie im Folgenden Informationen über die einzelnen Betriebe und gehen

Mehr

Hopfen Bier Gut. Museum im Kornhaus Spalt. Die Reine BierLust. Spalt feiert 500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot

Hopfen Bier Gut. Museum im Kornhaus Spalt. Die Reine BierLust. Spalt feiert 500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot Hopfen Bier Gut Spalt Die Reine BierLust Spalt feiert 500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot VERANSTALTUNGEN 2016 1 Wir verordnen,..., dass forthin allenthalben in unseren Städten, Märkten und auf dem Lande

Mehr

Alten- und Pflegeheim Luisenhaus. Kassel

Alten- und Pflegeheim Luisenhaus. Kassel Alten- und Pflegeheim Luisenhaus 34131 Kassel Unser Team Team Unser 12 Lage des Heimes Das Hauptgebäude des Luisenhauses ist mit dem zweistöckigen Terrassenhaus verbunden und bietet insgesamt 156 Bewohnern

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Internationale Falknertagung Hessen 2014

Internationale Falknertagung Hessen 2014 Internationale Falknertagung Hessen 2014 2014 Ordenstagung Niedernhausen Deutscher Falkenorden Deutscher Falkenorden Einladung Der Deutsche Falkenorden lädt seine Mitglieder und Freunde in aller Welt zur

Mehr

natürlich für uns macht glücklich.

natürlich für uns macht glücklich. natürlich für uns macht glücklich. Guten Tag! Wir dürfen uns kurz vorstellen: Zum Glück gibt es: natürlich für uns ist eine über 300 Produkte umfassende Biomarke, die schlichtweg Sie, die Natur und unsere

Mehr

Feinkost Käfer GmbH 1

Feinkost Käfer GmbH 1 1 Einführung Kochen ist Kunst und Handwerk zugleich und das kann jeder erlernen, erfahren und mit allen Sinnen erleben! Die KochWERKSTATT bietet Ihnen die perfekte Plattform, um ein unvergessliches Event

Mehr

MITTEN IM PARK... IHR PERSÖNLICHES EVENT!

MITTEN IM PARK... IHR PERSÖNLICHES EVENT! MITTEN IM PARK...... IHR PERSÖNLICHES EVENT! Seit Ende 2006 liegt die exklusive gastronomische Betreuung der Orangerie im Günthersburgpark in den Händen der Fa. Meyer Catering & Service in Kooperation

Mehr

AUF DEM. Natur Urlaub Genuss

AUF DEM. Natur Urlaub Genuss AUF DEM Natur Urlaub Genuss Vorbildliche Landwirtschaftlich. Kulinarisch. Touristisch. Kulturell. Gesamtleistung! Der Michaelsberg. Schön Als herausragende Landschaftsmarke im Neckartal erhebt sich der

Mehr

Grenzhöfer Weinseminare. Im Sensorikseminar erlernen Sie die typischen Aromen einiger Rebsorten zu erriechen und erschmecken und erfahren

Grenzhöfer Weinseminare. Im Sensorikseminar erlernen Sie die typischen Aromen einiger Rebsorten zu erriechen und erschmecken und erfahren h o t e l r e s t a u r a n t b i e r g a r t e n e v e n t l o c a t i o n g r e n z h o f - j o u r n a l V e r a n s t a l t u n g e n a u f d e m G r e n z h o f F e b r u a r b i s M a i 2 0 1 5 Grenzhöfer

Mehr

Apfelbote Ausgabe 1/2007 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute

Apfelbote Ausgabe 1/2007 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute Apfelbote Ausgabe 1/2007 Offizielles Informationsmedium der Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute Krifteler Apfelblüte Sieger im Fotowettbewerb 2005 (Frühjahrsmotiv) Foto: Joachim Riegler, Hofheim

Mehr

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52

Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen. H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 Lloydstraße 4-6 Überseestadt Bremen H. Siedentopf (GmbH & Co. KG) Lloydstraße 4-6 28217 Bremen T: 0421-800 47-18 F: 0421-800 47-52 www.siedentopf.de info@siedentopf.de SCHÖNER ARBEITEN IN DER ÜBERSEESTADT

Mehr

12. Gründertage Hessen

12. Gründertage Hessen Treffen der Wirtschaftsförderer am 20.05.2014 Elisabeth Neumann Projektleiterin Gründertage Hessen 2014 Zielsetzung der Gründertage Zielsetzung der Gründertage ist es das Gründerklima in Hessen weiter

Mehr

Konzept zum SEO-Projekt. Blog: HamburgsNaturWelt

Konzept zum SEO-Projekt. Blog: HamburgsNaturWelt Konzept zum SEO-Projekt Blog: HamburgsNaturWelt (Mareike Franke und Anita Raic WiSe 2014/2015) Der Blog: informiert Natur- und Tierliebhaber Hamburgs allgemein über die Artenvielfalt Hamburgs, wie wir

Mehr

Patenschaften für Schulklassen und Familien mit Kindern Besuch beim Bauern Bauernhof als Klassenzimmer BAUERN-SCHLAU

Patenschaften für Schulklassen und Familien mit Kindern Besuch beim Bauern Bauernhof als Klassenzimmer BAUERN-SCHLAU Patenschaften für Schulklassen und Familien mit Kindern Besuch beim Bauern Bauernhof als Klassenzimmer BAUERN-SCHLAU AKTUELLE LAGE Die bekannte lila Kuh existiert in Wirklichkeit nicht. Das wissen die

Mehr

Oberaargauische Musikschule Langenthal 40 Jahre OMS 18. September 2009, 1800 Uhr

Oberaargauische Musikschule Langenthal 40 Jahre OMS 18. September 2009, 1800 Uhr Oberaargauische Musikschule Langenthal 40 Jahre OMS 18. September 2009, 1800 Uhr Hans-Jürg Käser, Regierungspräsident Was kann Musik bewirken? Anrede Vielleicht sind Sie eigentlich nicht das >richtige

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Herzlich Willkommen bei Mühlenkraft!

Herzlich Willkommen bei Mühlenkraft! Herzlich Willkommen bei Mühlenkraft! Mühlen-kraft ist ein Verein. In einem Verein arbeiten Menschen zu-sammen. Alle haben das gleiche Ziel. Dem Verein Mühlen-kraft gehört eine Wiese und Wald mit drei alten

Mehr

Kulinarische Reisen in Montenegro

Kulinarische Reisen in Montenegro TOUR MTI 12 Kulinarische Reisen in Montenegro Dies ist eine bemerkenswerte Gelegenheit um Montenegro zu entdecken sein Volk,alte Tradition,Lebensart,das Leben auf dem Lande, traditionsreiches zubereiten

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Das Seminarhaus Shanti in Bad Meinberg

Das Seminarhaus Shanti in Bad Meinberg Das Seminarhaus Shanti in Bad Meinberg Das Seminarhaus Shanti ist eine Oase der Transformation und des Friedens. Es bietet mit 200 Gästebetten einen außergewöhnlichen Rahmen für Seminare, Workshops, Kongresse,

Mehr

Genießertage im Winzerhotel

Genießertage im Winzerhotel Bio-Weingut und Winzerhotel Therese & Lothar Schenkel Westerschooss 4 55239 Gau-Odernheim Telefon 06733 / 8644 Fax 06733 / 96 10 85 therese@weingut-schenkel.de www.weingut-schenkel.de Genießertage im Winzerhotel

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Biodiversität Posten 1, Erdgeschoss 3 Lehrerinformation

Biodiversität Posten 1, Erdgeschoss 3 Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS erleben am Ausstellungs-Beispiel die Vielfalt in der Natur. Sie erkunden die Ausstellung. Ziel Die SuS kennen Beispiele von und welch wichtige Bedeutung ein

Mehr

Imtech Arena. www.hsv.de. Außenansicht

Imtech Arena. www.hsv.de. Außenansicht Imtech Arena www.hsv.de nur ihre Eventlocation. Nur in Hamburg. Außenansicht Imtech Arena Willkommen in der Imtech Arena Machen Sie Ihr Event zu einem unvergesslichen Erlebnis! Bleibende Erinnerungen brauchen

Mehr

VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS

VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS MAI NOVEMBER 2014 STAMMHAUS WEINSTUBE Wir bieten Ihnen...... eine reichhaltige Tageskarte regionaler Spezialitäten und nationaler Küche, abgerundet mit einem schmackhaften Salatbuffet.

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Bundesminister Dipl.-Ing. Josef Pröll und Agrar-Landesrat Dr. Josef Stockinger am 9. Juli 2007 zum Thema "Linz Land Apfel-Birnsaft" Pröll/Stockinger Seite

Mehr

Kinderuni bringt das Thema Ernährung auf den Tisch: Abwechslungsreiche Ernährung ist im Alltag kinderleicht

Kinderuni bringt das Thema Ernährung auf den Tisch: Abwechslungsreiche Ernährung ist im Alltag kinderleicht Pressemitteilung vom 20. Juni 2013 Bayerische Ernährungstage machen Ernährung zum Erlebnis Kinderuni bringt das Thema Ernährung auf den Tisch: Abwechslungsreiche Ernährung ist im Alltag kinderleicht Freising

Mehr

Es gibt viele Geschäfte, aber auch tolle Museen, Feste und Konzerte. In Frankfurt ist immer viel los, aber man findet auch gemütliche Plätze.

Es gibt viele Geschäfte, aber auch tolle Museen, Feste und Konzerte. In Frankfurt ist immer viel los, aber man findet auch gemütliche Plätze. Frankfurt am Main Reise-Planer in Leichter Sprache Frankfurt liegt mitten in Europa. Die Stadt hat viel zu bieten: Es gibt viele Geschäfte, aber auch tolle Museen, Feste und Konzerte. In Frankfurt ist

Mehr

Kulinarischer Kalender. www.gartner-kirchenwirt.at

Kulinarischer Kalender. www.gartner-kirchenwirt.at Kulinarischer Kalender www.gartner-kirchenwirt.at Liebe/r Freund/in des Genuss, Mit der Positionierung als Naturgut stehe ich für gesundheitsbewusste Küche. Beim Gartner werden Sie verwöhnt mit bester

Mehr

Pressemitteilung Nr.:

Pressemitteilung Nr.: DER MAGISTRAT Pressemitteilung Nr.: Datum: 7. Januar 2015 Gute Vorsätze im neuen Jahr - Zeit für ein Ehrenamt Sie planen Ihre Zeit nach der Berufstätigkeit? Ihre Kinder sind selbständiger geworden und

Mehr

Hospitality. für siegertypen

Hospitality. für siegertypen Hospitality für siegertypen Ergreifen Sie Ihre Chance am Zügel Machen auch Sie Ihre Unternehmensveranstaltung auf der Trabrennbahn in Hamburg zu einem unvergesslichen Erlebnis für Ihre Gäste! Spannende

Mehr

Lukullisches und Erlebenswertes rund um den Bergsträßer Wein. Berg sträßer Wein frühling. Verkehrsverein Bensheim e.v. 23. April 31.

Lukullisches und Erlebenswertes rund um den Bergsträßer Wein. Berg sträßer Wein frühling. Verkehrsverein Bensheim e.v. 23. April 31. Lukullisches und Erlebenswertes rund um den Bergsträßer Wein 23. April 31. Mai 2016 Berg sträßer Wein frühling Verkehrsverein Bensheim e.v. Berg sträßer Wein treff Samstag, 23. April 2016 Samstag, 23.

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

Der Teufelhof Basel 2. Weindegustationen 3. Whiskey-Degustation 6. Grappa-Degustation 7. Cocktail mixen 8. Wein und Essen: die richtige Kombination 9

Der Teufelhof Basel 2. Weindegustationen 3. Whiskey-Degustation 6. Grappa-Degustation 7. Cocktail mixen 8. Wein und Essen: die richtige Kombination 9 Rahmenprogramme im Teufelhof Basel Inhalt Der Teufelhof Basel 2 Weindegustationen 3 Whiskey-Degustation 6 Grappa-Degustation 7 Cocktail mixen 8 Wein und Essen: die richtige Kombination 9 Malkurs «Portait»

Mehr

Küste zum Miterleben

Küste zum Miterleben Niederelbe VS Angebote für Gruppen Küste zum Miterleben www.natureum-niederelbe.de innen Freizeit entdecken Für Ihren Betriebsausflug, die alljährlich anstehende Vereinsfahrt oder die geplante Familienfeier

Mehr

Wir sind die Taunus Sparkasse

Wir sind die Taunus Sparkasse Wir sind die Taunus Sparkasse Unser Leistungsversprechen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit unserem Leistungsversprechen verbinden wir unsere Unternehmensphilosophie. Dass wir als Finanzdienstleister

Mehr

Neu Imker Kurs 2015:

Neu Imker Kurs 2015: Neu Imker Kurs 2015: Begrüßung Neu Imker Kurs 2015: 18. April 2015: Biologie des VOLKES Arbeiten am Bienenvolk Empfehlung geeigneter Bienenbeuten Biologie des BIENEN-VOLKES mit Innendienst-Bienen mit Außendienst-Bienen

Mehr

BAYERISCHER LANDESVERBAND FÜR GARTENBAU UND LANDESPFLEGE E. V. Der Landesverband. Aufbau, Ziele, Themen, Dienstleistungen

BAYERISCHER LANDESVERBAND FÜR GARTENBAU UND LANDESPFLEGE E. V. Der Landesverband. Aufbau, Ziele, Themen, Dienstleistungen BAYERISCHER LANDESVERBAND FÜR GARTENBAU UND LANDESPFLEGE E. V. Der Landesverband Aufbau, Ziele, Themen, Dienstleistungen Unsere Struktur Der Landesverband wurde im Jahr 1894 gegründet und ist der Dachverband

Mehr

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013

Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Die CO2 Vernichter! Grundschule Hameln Rohrsen Schuljahr 2012/2013 Wir, Die CO2 Vernichter haben uns die Grundschule Rohrsen angeschaut und überlegt, was wir hier schon für den Klimaschutz machen und was

Mehr

The Epicure Days of Culinary Masterpieces at the Dolder Grand

The Epicure Days of Culinary Masterpieces at the Dolder Grand The Epicure Days of Culinary Masterpieces at the Dolder Grand 17. bis 20. September 2015 Zum Dolder Grand ein grosses Gourmetfestival Zürich ist um ein Highlight reicher Das Dolder Grand bietet den richtigen

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Kulinarischer Kalender Oktober bis Dezember 2015

Kulinarischer Kalender Oktober bis Dezember 2015 moevenpick-restaurants.com Kulinarischer Kalender Oktober bis Dezember 2015 Mövenpick Restaurants ein Stück Schweizer Kultur Kulinarischer Gruß Qualität hat Gesichter Liebe Gäste, am Airport Nürnberg erwartet

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN WÜRDE ACHTEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT ALLMEINDSTRASSE 1 8840 EINSIEDELN 055 418 85 85 TELEFON 055 418 85 86 FAX INFO@LANGRUETI-EINSIEDELN.CH

Mehr

CAMPUS. Renommierte Akademien und Hochschulen präsentieren sich auf der «Handwerk & Design» 24.02.-01.03.2016 Messegelände München

CAMPUS. Renommierte Akademien und Hochschulen präsentieren sich auf der «Handwerk & Design» 24.02.-01.03.2016 Messegelände München CAMPUS Renommierte Akademien und Hochschulen präsentieren sich auf der «Handwerk & Design» 24.02.-01.03.2016 Messegelände München Auf der «Handwerk & Design» zeigen Akademien und Hochschulen, Kunsthandwerksorganisationen,

Mehr

Ein Zuhause wie ich es brauche.

Ein Zuhause wie ich es brauche. Ein Zuhause wie ich es brauche. HERZLICH WILLKOMMEN Im AltersZentrum St. Martin wohnen Sie, wie es zu Ihnen passt. In unmittelbarer Nähe der Surseer Altstadt bieten wir Ihnen ein Zuhause, das Sie ganz

Mehr

Benefizball mit Alfons Schuhbeck. Kollege Richard Held feiert seinen 50. Geburtstag. Einkehr im Gasthaus Gschwind zum Spargelessen

Benefizball mit Alfons Schuhbeck. Kollege Richard Held feiert seinen 50. Geburtstag. Einkehr im Gasthaus Gschwind zum Spargelessen Montag, 05.05.2014 Der Vorstand stellt seinen Fahrplan vor. Monatstreffen, Ort: Kolpinghaus / Beginn: 19.00 Uhr Thema: Wie geht s weiter? Auswertung der Umfrage Haushaltsplanung Ca. 30 Mitglieder haben

Mehr

Sizilien Aktive Landgutferien im Naturpark

Sizilien Aktive Landgutferien im Naturpark Sizilien Aktive Landgutferien im Naturpark (1 oder 2 Wochen) Die Höhenzüge der Madonie, eine hügelige Landschaft bis fast 2.000 m mit vielfältiger Pflanzen- und Tierwelt, ist zum Großteil Naturpark und

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Abschlussbericht. 2 Tagung und Vorträge. Zuhörer im Carl von Linné-Hörsaal im Bio-Zentrum der Universität in Hamburg-Klein Flottbek

Abschlussbericht. 2 Tagung und Vorträge. Zuhörer im Carl von Linné-Hörsaal im Bio-Zentrum der Universität in Hamburg-Klein Flottbek Abschlussbericht 2 Tagung und Vorträge Zuhörer im Carl von Linné-Hörsaal im Bio-Zentrum der Universität in Hamburg-Klein Flottbek Kooperationspartner: Förderer: NaturFreunde Hamburg Ammersbeker Bürgerverein

Mehr

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Pausentraum Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Vorwort Idee Unterstützen Sie unseren Pausentraum! Patenschaft Die Idee Kinder brauchen Bewegung und Freiraum. Gerade in einer

Mehr

Hof Ligges KÜRBISSE KARTOFFELN DEKORATIONEN. Saison 2015. www.hof-ligges.de

Hof Ligges KÜRBISSE KARTOFFELN DEKORATIONEN. Saison 2015. www.hof-ligges.de Hof Ligges KÜRBISSE KARTOFFELN DEKORATIONEN Saison 2015 www.hof-ligges.de Fotos: Kerstin von Broich Kürbiszeit Start im doppelten Sinne! Ja, es geht wieder los auf dem Hof Ligges. Ende August präsentieren

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

PRESSEMITTEILUNG 1 / 2015

PRESSEMITTEILUNG 1 / 2015 PRESSEMITTEILUNG 1 / 2015 Kanzleieröffnung in Dresden: Grußwort von Landtagspräsident Dr. Rößler bei Feier der MOOG Partnerschaftsgesellschaft / Vernissage in neuen Kanzleiräumen zeigt Kunst des Beratens

Mehr

3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht

3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht 3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht Infos zu einem herrlich unkonventionellen Präsentationsabend 15. Oktober 2013, 18:30 Uhr bis ca. 20:30 Uhr Junges Theater Forchheim, Kasernstraße 9 Alle Präsentationen

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Ihr Kundencenter Bremen erwartet Sie.

Ihr Kundencenter Bremen erwartet Sie. Ihr Kundencenter Bremen erwartet Sie. Alles, was Sie erwarten. Und noch mehr. Ihr Tag im Kundencenter. Freuen Sie sich auf ein paar unvergessliche Momente, die Sie so individuell zusammenstellen können

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt?

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? B1, Kap. 27, Ü 1b 1 Essen ist mein Hobby, eigentlich noch mehr das Kochen. Ich mache das sehr gern, wenn ich Zeit habe. Und dann genieße ich mit meiner Freundin das

Mehr

Schweden die neue kulinarische Nation

Schweden die neue kulinarische Nation Schweden die neue kulinarische Nation Foto: Peter Carlsson/Johnér Schweden hat einzigartige Vorteile zu bieten Ich möchte von meiner Vision berichten Schweden, die neue kulinarische Nation in Europa. Mit

Mehr

Legden im Münsterland

Legden im Münsterland Herzlich willkommen Legden im Münsterland Tradition & Herzlichkeit seit 1884 Herzlich willkommen seit 1884 bei uns auf HermannsHöhe. Ehemals das Landgasthaus an der Zollstation, heute ein modern ausgestattetes

Mehr

dich und mich Urlaubsvergnügen für

dich und mich Urlaubsvergnügen für dich und mich Urlaubsvergnügen für Lust auf 5-Sterne-Campingurlaub mit Meeresblick und fünischer Idylle ad libitum? Dann kommen Sie nach Camp Hverringe und genießen Sie das Leben. Hier gibt es Atmosphäre,

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Die Idee: Die Idee zu den Gesundheits- und Wellnesstagen entstand 2010 im Ortsverband des BDS Bad Staffelstein. BDS-Mitglied Thomas Hertel: Wir haben hier

Mehr

IDS-HIGHLIGHTS SCHWEIZ. Melden Sie sich jetzt an und gewinnen Sie ein ipad Air 2! 28. März 2015

IDS-HIGHLIGHTS SCHWEIZ. Melden Sie sich jetzt an und gewinnen Sie ein ipad Air 2! 28. März 2015 28. März 2015 Melden Sie sich jetzt an und gewinnen Sie ein ipad Air 2! Radisson Blu Airport Zurich IDS-HIGHLIGHTS SCHWEIZ Die wichtigsten Hersteller zeigen die neusten Produkte der IDS Köln VON KÖLN NACH

Mehr

Ihr Anlass in der schönsten Brauerei der Schweiz. Herzlich willkommen in Rheinfelden

Ihr Anlass in der schönsten Brauerei der Schweiz. Herzlich willkommen in Rheinfelden Ihr Anlass in der schönsten Brauerei der Schweiz Herzlich willkommen in Rheinfelden 1 DAS ANGEBOT Aussergewöhnliches Ambiente für Ihren Event Auf dem Feldschlösschen-Areal stehen Ihnen zahlreiche Räumlichkeiten

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Club Tegel. Ein Pflegeheim der besonderen Art. domino-world Club Tegel Buddestraße 10 13507 Berlin www.domino-world.de

Club Tegel. Ein Pflegeheim der besonderen Art. domino-world Club Tegel Buddestraße 10 13507 Berlin www.domino-world.de Club Tegel Ein Pflegeheim der besonderen Art domino-world Club Tegel Buddestraße 10 13507 Berlin www.domino-world.de Wir alle werden einmal alt das Älterwerden gehört zum Leben. Für uns heißt das aber

Mehr

Lassen Sie sich von diesen Gärten inspirieren und verzaubern. Und nun stöbern Sie in unserem Programmheft - wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Lassen Sie sich von diesen Gärten inspirieren und verzaubern. Und nun stöbern Sie in unserem Programmheft - wir freuen uns über Ihre Anmeldung. 2014 Zauberhafte Gärten In diesem Jahr warten wir mit neuen Seminarorten auf: allen voran wird der Klostergarten in Tholey uns für die Obstbaumschnittkurse, sowohl an Hochstämmen als auch am Spalierobst

Mehr

50 Jahre GV. "Ein Blick zurück und in die Zukunft" Ausstellung im Foyer des Rathauses von Oberursel vom 1.10. bis 3.11.2012

50 Jahre GV. Ein Blick zurück und in die Zukunft Ausstellung im Foyer des Rathauses von Oberursel vom 1.10. bis 3.11.2012 "Ein Blick zurück und in die Zukunft" Ausstellung im Foyer des Rathauses von Oberursel vom 1.10. bis 3.11.2012 Liebe Besucherinnen und Besucher! 50 Jahre Verein für Geschichte und Heimatkunde Oberursel

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Ihr Kundencenter Bremen erwartet Sie.

Ihr Kundencenter Bremen erwartet Sie. Ihr Kundencenter Bremen erwartet Sie. Wir freuen uns auf Sie. Adresse und Öffnungszeiten. Haben Sie an alles gedacht? Ihre Checkliste. Hier finden Sie uns: Mercedes-Benz Kundencenter Im Holter Feld 28309

Mehr

Hofprospekt. www.bauernhof-am-see.at

Hofprospekt. www.bauernhof-am-see.at Hofprospekt www.bauernhof-am-see.at Alleinlage auf einer Anhöhe am Südufer des Irrsees, dem wärmsten See des Salzkammerguts, mit traumhaftem Seeblick, exklusivem See- und Badezugang nur für unsere Gäste.

Mehr