Mitteilungsblatt Marktgemeinde Holzkirchen. November Holzkirchner. Gemeindeblatt. Eröffnung Infopunkt im Rathaus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mitteilungsblatt Marktgemeinde Holzkirchen. November 2012. Holzkirchner. Gemeindeblatt. Eröffnung Infopunkt im Rathaus"

Transkript

1 Mitteilungsblatt Marktgemeinde Holzkirchen November 2012 Holzkirchner Gemeindeblatt Eröffnung Infopunkt im Rathaus

2 Therapiezentrum München Süd-Ost und tenz, Herz Mit Kompe rken wir Hitech stä dheit Ihre Gesun lität! e b e nsqua für mehr L Physiotherapie. Osteopathie. Ergotherapie. Medical Wellness Profitieren Sie von unserer interdisziplinären Zusammenarbeit! Sie erwartet: höchster Komfort lichtdurchflutete 400 qm große, helle Behandlungszimmer modernste Ausstattung beste Parkmöglichkeit direkt vor dem Haus apie Jetzt auch Ergother für Kinder Arnikastraße 2 / Ecke Haringstraße Höhenkirchen-Siegertsbrunn Tel.: Fax

3 Inhaltsverzeichnis 1 Impressum Herausgeber: Markt Holzkirchen, Marktplatz 2, Holzkirchen Redaktion: Markt Holzkirchen, Tel / , Fax 08024/ , Gestaltung, Bildbearbeitung, Satz, Druckvorstufe und Anzeigen: typeo GbR Veronica Langer und Karin Sieber, Bahnhofstraße 7, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Tel: 08102/ , Druck: Fibo Druck, Fichtenstraße 8, Neuried Auflage: Stück Verteilung: Kostenlos an alle Haushalte im Bereich der Marktgemeinde Holzkirchen Die Entscheidung über die Veröffentlichung eingereichter Beiträge und Fotos liegt ausschließlich bei der Redaktion. Die Texte werden redaktionell überarbeitet, um eine angepasste journalistische Form zu erhalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion. Inhaltsverzeichnis 2 Vorwort Informationen aus dem Rathaus 3 Amtliche Bekanntmachungen 5 Eröffnung Infopunkt im Rathaus 6 Freiwilliger Wehrdienst 7 Öffentliche Bekanntmachungen 8 Ablesung Strom-, Wasser-, Gas- und Fernwärmezähler 9 Räum- und Streupflicht 10 Verkehrssicherungspflicht 10 Feuerwehrzufahrten im Winter Informationen aus dem Gemeindeleben 12 Nikolaus-Aktion/Christbäume gesucht Bildung und Kultur 13 Gemeindebücherei 14 Volkshochschule 14 Team Theater Holzkirchen 15 Holzkirchner Symphoniker 17 Konzert um die Welt 18 Evang. Posaunenchor 18 Musikkapelle Hartpenning Familien, Kinder, Jugend 19 Start ins neue Krippenjahr 20 Walddorfkindergarten/Waldkindergarten Senioren 22 LSV/VdK 17 Vereine 26 Veranstaltungskalender November Kirchen 36 Kath. Pfarrverband Holzkirchen 37 Evang.-luth. Gemeinde Holzkirchen 38 Ökumene vor Ort 39 Kolping Service 40 Gesundheit - Ärzte/Heilberufe 47 Notdienste Zahnärzte 48 Notdienste Apotheken 49 Servicenummern von A Z Nächster Termin für das Holzkirchner Gemeindeblatt Ausgabe Erscheinungstermin Redaktionsschluss gewerbl. Anzeigenschluss Dezember Dezember 08. November 18. November Manuskripte zur Veröffentlichung in der nächsten Ausgabe unseres Gemeindeblattes bitten wir bis spätestens 08. Oktober im Rathaus, Zimmer 223, auf Datenträger abzugeben oder per an zu übersenden. Verspätet eingegangene Manuskripte können nicht berücksichtigt werden. Der Markt behält sich vor, die Beiträge zu kürzen oder zu ändern.

4 2 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, dieser Monat steht ganz im Zeichen des Totengedenkens: Allerheiligen - Allerseelen - Volkstrauertag und der Totensonntag erinnern an die Verstorbenen. Dass neben den Totenehrungen die Freude und das Feiern nicht zu kurz kommen, dafür sorgen einige Namensfeste, die sich in Bayern großer Beliebtheit erfreuen. Am 6. November bringt das Bauernjahr noch einen festlichen Höhepunkt: Leonhardi, zu Ehren von St. Leonhard, dem Bayerischen Herrgott. Ein besonderer volkstümlicher Heiliger ist St. Martin am 11. November. Erinnert sei an die Martins-Umzüge, die bei den Kindern sehr beliebt sind. Nun kommen wir zu den gemeindlichen Dingen. Wie am 29. September im Holzkirchner Merkur zu lesen war, empfahl der Bauausschuss dem Gemeinderat einstimmig, eine Grundstücksfläche am Rudolf-Diesel-Ring für die Ansiedlung eines Grünen Zentrums zur Baureife zu entwickeln. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Verantwortlichen entscheiden werden. Mit der Planungshoheit der Gemeinde werden die Voraussetzungen geschaffen. Der Gemeinderat und ich würden die Ansiedlung des Grünen Zentrums in Holzkirchen sehr begrüßen. Die Vorbereitung und die Planungen zweier Neubauten für Kinderkrippenplätze laufen auf vollen Touren. Ein Gebäude ist als Erweiterung im Kindergarten Frühlingsdorf angedacht und der zweite Neubau am evangelischen Kindergarten an der Haidstraße. Zusammen sollten hier 34 weitere Kinderkrippenplätze entstehen, in denen ca. 45 Kinder von ein bis drei Jahren einen Platz bekommen könnten. Die unterschiedlichen Zahlen sind mit individuellen Buchungszeiten zu erklären. Die Städte und Gemeinden müssen bis zum Ende des Jahres 2013 den Bedarf an Krippenplätzen abgedeckt haben. Die offene Frage bleibt hier, wenn alle Kommunen bundesweit die gleichen Verpflichtungen durch den Gesetzgeber haben, woher kommt das Fachpersonal - Erzieherinnen und Erzieher, Pflegerinnen und Pfleger? Der Markt ist derzeit leer gefegt. Ich meine, hier wurde die Sache nicht zu Ende gedacht. Warten wir ab, was noch auf uns zukommt. Bis zum Dezember-Heft Ihr Josef Höß 1.Bürgermeister

5 informationen - Aus dem Rathaus Marktgemeinde Holzkirchen Amtliche Bekanntmachungen 2. (vereinfachte) Änderung des Bebauungsplanes Nr. 88 für den Ortsteil Thann: Bekanntgabe des Änderungsbeschlusses ( 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB) öffentliche Auslegung gemäß 13 Abs. 2 Nr. 2, 3 Abs. 2 BauGB Der Bauausschuss der Marktgemeinde hat am beschlossen, für das eingangs genannte Gebiet ein Verfahren zur 2. vereinfachten Änderung des Bebauungsplanes einzuleiten (Ziel und Zweck der Planung: Mit der Bebauungsplanänderung sollen die planungsrechtlichen Zulässigkeitsvoraussetzungen für die Errichtung einer Reithalle mit Stallanbau und einer Longierhalle geschaffen werden). Der vom Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München ausgearbeitete Änderungsbebauungsplan in der Fassung vom mit Begründung liegt in der Zeit vom bis in den Amtsräumen des Bauamtes (Rathaus, 2. Stock) öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden. Nicht fristgemäß abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Geltungsbereich der 2. Änderung Es wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach 47 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) zur Einleitung einer Normenkontrolle unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können. Hinweis: Die Bebauungsplanänderung wird im vereinfachten Verfahren durchgeführt. Von einer Umweltprüfung wird deshalb abgesehen. Umweltbezogene Informationen stehen zu dieser Bebauungsplanänderung nicht zur Verfügung. Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 88 3

6 4 informationen - Aus dem Rathaus Marktgemeinde Holzkirchen Amtliche Bekanntmachungen Vollzug des Baugesetzbuches (BauGB); Inkrafttreten der Satzung zur Aufhebung des Bebauungsplanes Nr. 33 für ein Gebiet an der Eschenstraße Der Bauausschuss der Marktgemeinde hat am die Aufhebung des Bebauungsplanes Nr. 33 als Satzung beschlossen. Die Aufhebungssatzung mit Begründung und Umweltbericht wird ab Veröffentlichung dieser Bekanntmachung in den Amtsräumen des Bauamtes (Rathaus, Zimmer II/ ) während der allgemeinen Dienststunden zu jedermanns Einsicht bereitgehalten; über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft gegeben. Mit dieser Bekanntmachung tritt die Satzung zur Aufhebung des Bebauungsplanes Nr. 33 für ein Gebiet an der Eschenstraße in Kraft. Hinweise: Eine nach 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und nach 214 Abs. 3 Satz 2 beachtliche Mängel des Abwägungsvorganges beim Zustandekommen dieser Satzung werden unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegenüber dem Markt Holzkirchen geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Sind durch die Satzung die in den BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten, kann der Entschädigungsberechtigte Entschädigung verlangen. Er kann die Fälligkeit des Anspruchs dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen beantragt. Ein Entschädigungsanspruch erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die in den BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruches herbeigeführt wird. Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. 33 /bestehende Bebauung Wichtiger Hinweis zu Bekanntmachungen der Marktgemeinde Holzkirchen Bekanntmachungen im Gemeindeblatt zu Bauleitplanverfahren haben nur ergänzenden informellen Charakter. Die nach den baurechtlichen Bestimmungen erforderliche ortsübliche Bekanntmachung einzelner Verfahrensschritte im Bauleitplanverfahren erfolgt durch Anschlag an den Amtstafeln in Holzkirchen, Großhartpenning und Föching. Nur durch diesen Anschlag an den Amtstafeln werden Fristen in Gang gesetzt. Den Gemeindebürgern wird deshalb zur Wahrung ihrer Interessen empfohlen, sich regelmäßig an den Amtstafeln über aktuelle Bauleitplanverfahren zu informieren.

7 informationen - Aus dem Rathaus Eröffnung neuer Infopunkt im Rathaus Nach intensiver Planung über den Zeitraum eines Jahres wurde am 11. Oktober 2012 der neue Infopunkt im Rathaus feierlich eröffnet. Bis zur Fertigstellung waren erhebliche Umbauarbeiten und Umzüge einzelner Sachgebiete erforderlich. So war es notwendig, dass das (von links): Susanne Hellwig, Marina Klinke, Doris Böck, Amt für öffentliche Ord- 1. Bürgermeister Josef Höß, Hauptamtsleiter Karl-Heinz Salzborn nung mit Gewerbeamt in das umgebaute Zimmer Nr. 15 im Erdgeschoß umzog. Frau Rieger hat jetzt die Durchwahl , Herr Bachhuber Im nächsten Zug ist das Einwohnermeldeamt/Passamt nach diversen Umbaumaßnahmen in das nun leere Büro des Amtes für öffentliche Ordnung umgezogen. Das Einwohnermeldeamt/Passamt befindet sich nun in Zimmer Nr. 4 im Erdgeschoß und hat die Telefondurchwahl oder Für das Einwohnermeldeamt wurde zur Verstärkung Frau Beckmann eingestellt. Nun war der Weg frei für den Umbau im ehemaligen Einwohnermeldeamt/Passamt, damit dort für die Bürger eine neue Anlaufstelle eingerichtet werden konnte. Das Architekturbüro Boiger, welches bereits 1998/99 für die Planung des Rathauses verantwortlich war, begleitete die Umbaumaßnahmen. Am 11. Oktober 2012 wurde dann die Fertigstellung des neuen Infopunktes mit den Mitgliedern des Gemeinderates und allen Kollegen gefeiert. Das Büro ist hell, offen, einladend und von drei Teilzeitkräften während den Öffnungszeiten des Rathauses ständig besetzt. Frau Böck und Frau Hellwig sind zentrale An- laufstelle und Ansprechpartner für alle Bürger, die ins Rathaus kommen und werden durch Frau Klinke bei allen organisatorischen Aufgaben unterstützt. Der Infopunkt ist auch telefonisch die erste Anlaufstelle, da dort die Telefonzentrale eingerichtet ist. Im neuen Infopunkt können Prospekte abgeholt, Müll- und Windelsäcke gekauft sowie gemeindliche Bücher, Tassen und Spiele erworben werden. 5

8 6 informationen - Aus dem Rathaus Freiwilliger Wehrdienst; Übermittlung von Daten an das Bundesamt für Wehrverwaltung Zum 1. Juli 2011 ist die allgemeine Wehrpflicht, soweit kein Spannungs- oder Verteidi-gungsfall vorliegt, ausgesetzt und in einen freiwilligen Wehrdienst übergeleitet worden. Frauen und Männer, die Deutsche im Sinne des Grundgesetzes sind, können sich nach 54 des Wehrpflichtgesetzes verpflichten, freiwillig Wehrdienst zu leisten. Damit das Bundesamt für Wehrverwaltung die Möglichkeit hat, über den freiwilligen Wehrdienst zu informieren, übermittelt die Meldebehörde jährlich zum 31. März folgende Daten von Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden, an das Bundesamt für Wehrverwaltung: Familienname, Vornamen und gegenwärtige Anschrift Betroffene haben das Recht, der Datenübermittlung zu widersprechen. Der Widerspruch ist an keine Voraussetzung gebunden und braucht nicht begründet zu werden. Er kann bei der Meldebehörde (Markt Holzkirchen, Meldeamt, Marktplatz 2, Holzkirchen) eingelegt werden. Der Widerspruch ist schriftlich unter Angabe des Namens, Geburtsdatums und der Adresse einzureichen. Falls der Datenübermittlung nicht widersprochen wurde, werden die Meldebehörden die genannten Daten weitergegeben. Josef Höß, 1. Bürgermeister

9 informationen - Aus dem Rathaus 7 Öffentliche Bekanntmachung der Gemeindlichen Einrichtungen und Abwasser (GEA) Holzkirchen Kommunalunternehmen Holzkirchen, 09. Okt Der Bayerische Kommunale Prüfungsverband, München hat den Jahresabschluss der GEA Holzkirchen KU zum geprüft und folgenden Bestätigungsvermerk erteilt: Die Buchführung und der Jahresabschluss für das Jahr 2011 entsprechen nach unserer pflichtgemäßen Prüfung den Rechtsvorschriften und der Unternehmenssatzung. Der Jahresabschluss vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Er- tragslage. Der Lagebericht steht im Einklang mit dem Jahresabschluss; die Chancen und Risiken der künftigen Entwicklung sind zutreffend dargestellt. Die wirtschaftlichen Verhältnisse wurden geprüft; sie geben keinen Anlass zu Beanstandungen. München, Bayerischer Kommunaler Prüfungsverband Dr. Pentenrieder Wirtschaftsprüfer Wiedemann Wirtschaftsprüfer Öffentliche Bekanntmachung der Gemeindlichen Einrichtungen und Abwasser (GEA) Holzkirchen Kommunalunternehmen Der Jahresabschluss 2011 der GEA Holzkirchen KU wurde vom Verwaltungsrat am wie folgt festgestellt: Bilanzsumme ,44 Jahresgewinn ,26 Der Jahresgewinn für 2011 soll gemäß 14 (2) S. 2 KUV zur Verlusttilgung für das Jahr 2007 und 2008 verwendet werden. Der Jahresabschluss liegt in der Zeit vom 01. Nov bis 31. Dez in den Geschäftsräumen der Gemeindewerke Holzkirchen GmbH, Industriestraße 8 während der allgemeinen Geschäftsstunden öffentlich zur Einsichtnahme auf. Holzkirchen, den 09. Oktober 2012 GEA Holzkirchen KU Albert Götz, Vorstand

10 8 informationen - Aus dem Rathaus Kundenmitteilung jährliche Ablesung der Strom-, Wasser-, Gas- und Fernwärmezähler Sehr geehrte Kunden, die jährliche Ablesung der Strom-, Wasser, Gas- und Fernwärmezäher wird in der Zeit vom durchgeführt. Die beauftragten Zählerableser sind mit einem entsprechenden Dienstausweis ausgestattet. Sollten Sie während dieser Zeit verreisen, bitten wir Sie, die Zähler selbst abzulesen und uns bis spätestens die Zählerstände telefonisch, per Fax, oder auf unserer Internetseite mitzuteilen. Erhalten wir die Ablesung nach dem vorgenannten Termin, so können wir diese leider nicht berücksichtigen. Der Verbrauch für die aktuelle Abrechnung wird anhand vom Vorjahresverbrauch geschätzt. Die Jahresabrechnung Strom / Wasser / Kanal / Gas / Fernwärme für 2012 wird voraussichtlich Mitte Januar 2013 zugestellt. Holzkirchen, im November 2012 Gemeindewerke Holzkirchen GmbH Tel / Stromversorgung: Fax / Wasserversorgung: Gasversorgung: Internet: Fernwärmeversorgung Gartmeier SCHREINEREI Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Handwerksmesse in Sonderdilching am von 9-18 Uhr Es erwarten Sie handwerkliche Highlights der Schreinerei Gartmeier, Zimmerei Gartmeier und vieler weiterer Handwerksbetriebe. Auf über 1000 m2 Ausstellungsfläche werden kulinarische Schmankerl, eine Live-Kochvorführung und vielseitige Ausstellungen aus den Bereichen Handwerk, Kunst und Mode präsentiert. Ihre Schreinerei Gartmeier / und Zimmerei Gartmeier /

11 informationen - Aus dem Rathaus 9 Räum- und Streupflicht für den Fußgängerverkehr Der Markt Holzkirchen hat durch Verordnung die Räum- und Streupflicht auf Gehbahnen zur Winterzeit auf die Anlieger übertragen. wer ist verpflichtet? xxxx Derjenige Eigentümer (Vorderlieger) und, soweit vorhanden, in gleicher Weise ein Hinterlieger dessen Grundstück über das des Vorderliegers erschlossen wird, soweit das Grundstück des Vorderliegers an eine oder mehrere öffentliche Straßen (auch Geh- und Radweg allein) angrenzt. Bei Vermietung kann die Pflicht an den Mieter übertragen werden. Bei Eigentümergemeinschaften obliegt die Räum- und Streupflicht grundsätzlich allen Eigentümern gemeinsam. Eine Übertragung an Einzelne oder Dritte ist möglich. wo ist zu räumen und zu streuen?xxxxxxxxxx Der entlang der Grundstücksgrenze verlaufende Gehweg in einer Breite von einem Meter gemessen von Gehwegrand aus. Mangels eines vorhandenen Gehweges gilt die Räumund Streupflicht am Rande der öffentlichen Straße bzw. Geh- und Radweges, ebenfalls in einer Breite von einem Meter, gemessen vom Fahrbahnrand aus. wann ist zu räumen und zu streuen? Die Vorder- und Hinterlieger haben die sogenannte Sicherungsfläche an Werktagen ab Uhr und an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen ab Uhr von Schnee zu räumen und bei Schnee, Reif oder Eisglätte mit geeigneten abstumpfenden Mitteln (z.b. Sand, Splitt), nicht jedoch mit Tausalz oder ätzenden Mitteln zu bestreuen oder das Eis zu beseitigen. Bei besonderer Glättegefahr (z.b. an Treppen oder starken Steigungen) ist das Streuen von Tausalz ausnahmsweise zulässig. Diese Sicherungsmaßnahmen sind bis Uhr so oft zu wiederholen, wie es zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz erforderlich ist. Der Markt Holzkirchen wird wie bisher die Räum- und Streupflicht der Anlieger durch seine Räum- und Streufahrzeuge, vor allem an den Hauptverkehrswegen unterstützen. Dies befreit jedoch grundsätzlich nicht von der o.g. Räum- und Streupflicht. Aufgrund der jedes Jahr wieder bekannt werdenden Glätteunfälle, die in Einzelfällen auch schon zu bleibenden Körperschäden geführt haben, bittet der Markt Holzkirchen alle Verpflichteten Ihrer Pflicht gewissenhaft und pünktlich nachzukommen.

12 10 informationen - Aus dem Rathaus Verkehrssicherungspflicht bei Dachlawinen und Eiszapfen In der kommenden Winterzeit ist nach längerem Schneefall und anschließendem Tauwetter wieder mit einer erhöhten Gefahr für Fußgänger und parkende Fahrzeuge durch Dachlawinen und von der Dachtraufe herabfallende Eiszapfen zu rechnen. Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass hier die Hauseigentümer eine allgemeine Verkehrssicherungspflicht haben. Um dieser gerecht zu werden, müssen bei beginnender Gefahrenlage die Fußgänger bzw. Parkplatznutzer auf die Gefahr durch eine ausreichend erkennbare Beschilderung hingewiesen werden. Gegebenenfalls sind auch Stangen als Abstandshalter einzusetzen. Feuerwehrzufahrten im Winter Nach Feststellungen der Gemeindeverwaltung werden Feuerwehrzufahrten, die ansonsten nicht befahren werden, im Winter gerne als Schneeablagefläche verwendet. Es wird deshalb auf folgendes hingewiesen: Nach der Bayer. Bauordnung oder sonst amtlich festgelegte und beschilderte Feuerwehrzufahrten und Rettungswege für Feuerwehr und Rettungsdienst sind diese stets freizuhalten. Die Ablagerung von Schnee ist deshalb in diesen Bereichen verboten. Das Ordnungsamt bittet alle Hausbesitzer und verwalter, ihre Anwesen auf diesen Umstand hin zu prüfen. Die Regelungen sind insbesondere bei größeren Wohnanlagen und gewerblichen Gebäuden einschlägig.

13

14 12 informationen - Aus dem Gemeindeleben Nikolaus-Aktion Die Holzkirchner Nikoläuse bieten den Besuch zwischen und Uhr in den Familien an. Am Mittwoch, 5. Dezember in Holzkirchen und am Donnerstag, 6. Dezember in den umliegenden Ortschaften. Anmeldung: Fam. Weissensteiner Tel Friseur Kauderer Tel Der Nikolausbesuch ist kostenlos! Spenden werden dankend angenommen. Der Nikolausbesuch wird nur für Familien angeboten!!! Christbäume gesucht Der Markt Holzkirchen sucht für die Adventszeit Christbäume in verschiedenen Größen. Sollten Sie in Ihrem Garten eine zu groß gewordene Fichte oder Tanne haben, können Sie sich mit unserem Bauhof unter Tel in Verbindung setzen. Der Bauhof holt den Baum, soweit er für unsere Zwecke geeignet ist, kostenlos ab. Die Zufahrt mit dem Lkw muss möglich sein. Der Wurzelstock wird allerdings nicht entfernt. Markt Holzkirchen - Bauhof - er b n e u D tza n im s ke erb dec H nt e Tee und Präsente für Genießer Wolfratshausener Str Sauerlach Tel / Fax 08104/ Mo Fr , Uhr Sa Uhr Mi Nachmittag geschlossen

15 Bildung und Kultur Gemeindebücherei Holzkirchen Spezielles Sortiment Die meisten von uns wollen möglichst alt werden, nur das Älterwerden ist nicht so beliebt. Wer sich mutig dazu bekennt, nicht mehr zu den Jüngsten zu gehören, sollte beherzten Schrittes in die zweite Etage der Bücherei steigen (oder doch lieber mit dem Fahrstuhl fahren), um sich unser neues Angebot anzuschauen: Gleich das erste Regal rechts vom Eingang versammelt nun Bücher aus den Sachbereichen Biografien, Familie, Technik, Sport und Soziologie unter dem Motto Aktiv älter werden. Hier einige Titel als Beispiele: - Internet für aktive Senioren - Wenn der Wecker nicht mehr klingelt - Partner im Ruhestand - Wir haben viel erlebt. Jahrhundertfrauen erzählen aus ihrem Leben - Erben, vererben, schenken Wir werden auch in Zukunft gezielt weitere Titel für dieses Regal erwerben. Für alle Leserinnen und Leser haben wir aus der Vielzahl der Neuerscheinungen im Herbst gewählt: Bücher junger Autoren und bewährter Schriftsteller, Krimis, Liebesromane, neue Kochbücher und vieles mehr steht nun für Sie bereit. Am 8. November laden wir wieder Kinder ab fünf Jahren zur Vorlesestunde am Donnerstagnachmittag ein. Wie immer von bis Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos; da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, melden Sie Ihr Kind bitte rechtzeitig an. Die im letzten Gemeindeblatt angekündigte Griechische Nacht wird aus Termingründen nicht am 17. November stattfinden, sondern auf das Frühjahr 2013 verschoben. Den genauen Termin werden wir an dieser Stelle rechtzeitig bekanntgeben. Die Gemeindebücherei ist für Sie da: Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag bis Uhr bis Uhr bis Uhr bis Uhr bis Uhr und bis Uhr Fragen und Mitteilungen bitte telefonisch: 08024/2090 und per Informationen, Katalog und Konto: 13

16 14 Bildung und Kultur Volkshochschule Holzkirchen-Otterfing Kursbeginn bei der Volkshochschule! Zahlen Sie Ihren Kurs in bequemen Raten Ab einem Betrag von 60 können Sie die Kursgebühr in vier Monatsraten bezahlen. Es wird eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr i.h.v. 5 fällig. Einfach bei Anmeldung die Zahlweise angeben. Hartz IV BezieherInnen zahlen bei uns keine Kursgebühren! Allerdings nur, wenn der Deckungsgrad des Kurses erreicht ist. Fragen Sie bei der Anmeldung nach. Ansonsten gilt der Ermäßigungssatz i.h.v. 15% Einen Prämiengutschein erhalten Weiterbildungsinteressierte, die erwerbstätig sind und deren zu versteuerndes Jahreseinkommen bzw nicht übersteigt. Der Bund übernimmt 50 % der Weiterbildungskosten, maximal jedoch 500, informieren Sie sich bei uns! VERANSTALTUNGEN (Auszug): S51182 Der Islam Schlüssel zum Verständnis, am , 19:30 Uhr, vhs S51181 Der arabische Frühling aus der Sicht des Westens, am , 19:30 Uhr, vhs S51332 Lyrik & Prosa & Musik & Essen aus dem Orient, am , 20 Uhr, vhs S53333 Himmel über der Wüste (Kino kulinarisch), am , 19:30 Uhr, FoolsKINO im Kultur im Oberbräu S51010 Herbst-Winter Make-Up, am , 14 Uhr, vhs S51013 K(r)ampf mit dem Gewicht, ab , 19:30, vhs S51068 Tai Chi Chuan, ab , 16:30 Uhr, vhs S51215 Sei nicht nett, sei echt!, am , 16 Uhr, vhs S51525 Das ICE Werk in München, am , 16:30 Uhr, München ICE-Werk, Landsberger Straße S51611 Gekonnt kontern! Schlagfertigkeit, ab , 19:30 Uhr, vhs S51618 Grundlagen der Rhetorik Training für Redner und Vortragende, am , 10 Uhr, vhs S51620 Buchführung am PC für kleine Unternehmen, ab , 18:30 Uhr, vhs S51632 EDV- Grundlagen mit Internet mit Windows XP/Vista/Windows7, ab , 18:30 Uhr, vhs S51638 EDV-Kompaktkurs mit Muße: Windows und Winword, ab , 15 Uhr, vhs S51647 Professioneller Internetauftritt mit WORDPRESS am , 10 Uhr S51671 Tabellenkalkulation mit MS-Excel, ab , 8:30 Uhr, vhs S51675 Gewusst wie: Formeln und Funktionen, am , 16 Uhr, vhs S51699 Professionelle Bildbearbeitung mit Photoshop, am , 10 Uhr, vhs S51530 Sternenhimmel im Herbst, am , 18 Uhr, Volkssternwarte München S51740 Chinesisch Schnupperkurs für chinesische Sprache und Kultur, am , 18 Uhr S51811 Ganz einfach kalligraphieren lernen, am , 10 Uhr, vhs S51820 Klassisches Buchbinden, am , 9 Uhr, vhs S51832 Perlensterne- Christbaumschmuck, am , 13 Uhr, vhs S57839 Wir gestalten Weihnachtsgeschenke für Kinder 7-8, am , 16 Uhr, vhs S51899 Eislauf und Eistanz, ab , 10 Uhr, Holzkirchen, Eisstadion S51911 Nähabende, ab , 18 Uhr, vhs S51946 Brot backen mit Wildkräutern im Holzbackofen, am , 19:30 Uhr, Horthof, Roggersdorfer Str. Wir suchen Austräger für das Holzkirchner Gemeindeblatt! Melden Sie sich bei typeo unter 08102/

17 M&P Mager & Partner GmbH Detektei Rieschbogen Höhenkirchen Tel / Bildung und Kultur kriminalistische Ermittlungen für Wirtschaft und Privat M&P Sicherheitsberatung 15

18 16 Bildung und Kultur Holzkirchner Symphoniker Einladung zum Herbstkonzert Samstag, 17. November, 20 Uhr Kultur im Oberbräu Holzkirchen, Festsaal Auf dem Programm des Herbstkonzertes 2012 der Holzkirchner Symphoniker stehen Werke von Mozart, Fesca und Schubert. Zu Beginn erklingt die Ouverture zur Oper La clemenza di Tito von Wolfgang Amadeus Mozart. Mozarts Oper aus dem Jahr 1790 behandelt eine Episode aus dem Leben des Kaisers Titus, der im Jahre 79 auf den Thron kam, wobei ihm ein denkbar schlechter Ruf vorauseilte. Dennoch wurde er zu einem ausgezeichneten Regenten, dessen Großzügigkeit und Milde allgemein gerühmt wurden. Diese Milde ist auch Gegenstand der Oper Mozarts, die zu den Krönungsfeierlichkeiten des Kaisers Leopold II. uraufgeführt wurde. Die Ouverture führt in den hohen festlichen Ton der Oper ein und bereitet auf ihre humanistische Botschaft vor. Nur wenigen Konzertbesuchern dürfte der Name des Komponisten Friedrich Ernst Fesca ( ) geläufig sein. Der Komponist debutierte im Alter von 11 Jahren zunächst als Violinvirtuose. Auf Anregung von Louis Spohr komponierte er auch Violinkonzerte, die ihm wiederum eine Anstellung als Dirigent und Komponist am herzoglichen Hof von Oldenburg einbrachten. Später machte er eine große Aktion: Südamerikanische Woche November 2012 Laufend neue Sprachkurse Einzelunterricht, Firmenschulungen Sprachreisen, Übersetzungen Prüfungszentrum der Londoner IHK Sprachzentrum Süd Bahnhofplatz 2, Holzkirchen Karriere als Leiter des Hoforchesters des von Napoleon neu gegründeten Königreichs Westfalen in Kassel, wo er ein reges Konzertleben organisierte. Nach Napoleons Sturz und damit dem Ende des Königreichs Westfalen ging Fesca nach Karlsruhe und gab Gastspiele in Wien, freilich immer wieder gehandicapt durch ein früh ausgebrochenes Lungenleiden, dem er letzten Endes im Alter von 37 Jahren erlag. Seine 2. Sinfonie in D-Dur op. 9 entstand zwischen 1809 und Wichtige Kritiker seiner Zeit wie z.b. Rellstab attestierten der Sinfonie, dass sie sehr gut gearbeitet sei, gefällige Gedanken, fließende Modulationen und kräftige Effekte enthalte und daher die Charakterzüge und Eigenschaften der Gattung Sinfonie maßgeblich geprägt habe. Etwa zur gleichen Zeit wie Fescas Sinfonie entstand das dritte Werk des Abends, die 3. Sinfonie in D-Dur D. 200 von Franz Schubert, die dieser als 18jähriger im Jahr 1815 schrieb. Sie ist ein wichtiges Zeugnis von Schuberts Auseinandersetzung mit der klassischen Tradition der Gattung, die durch das übermächtige Vorbild Beethovens geprägt wurde. Andererseits war Schubert, wie ja auch aus den zu dieser Zeit bereits entstandenen meisterlichen Liedern hervorgeht, ein früher Vertreter der Romantik, die aus den Formzwängen der Klassik auszubrechen suchte. In seiner dritten Sinfonie, einem freundlich heiteren Stück, gilt zunächst die klassische Ordnung, dann aber bricht Schubert sie mit der Vielfalt seiner Einfälle so auf, dass alle Themen immer wieder in neuem Licht erscheinen und sich so ein ständiges Spiel mit den klassischen Vorbildern ergibt. Karten für das Konzert gibt es zum Preis von 15. Jugendliche bis 18 Jahren haben freien Eintritt im Vorverkauf unter Telefonnummer 08024/ oder an der Kasse im Kulturcafé des Kultur im Oberbräu sowie an der Abendkasse.

19 Bildung und Kultur Elternbeirat der Mittelschule Holzkirchen Von Südamerika bis ins Allgäu und zurück Kiko Pedrozo aus Paraguay gehört zu den absolut virtuosesten Harfenisten der Welt. Viele kennen ihn von großen Filmmusiken (Die weiße Massai, Nirgendwo in Afrika) oder zahlreichen Fernsehauftritten mit seinen weltberühmten Los Paraguayos oder mit der Band des bayrischen Wortakrobaten Willy Astor Sounds Of Islands. Wenn Kiko seine Harfe umarmt, dann verschmilzt er mit ihr und entlockt ihr eine unglaubliche musikalische Vielfalt auf höchstem spieltechnischem Niveau. Hansi Zeller, in der traditionellen bairischen Musik verwurzelt, im Tango Nuevo und Valse Musette als leidenschaftlicher Liebhaber bekannt und in der Weltmusik zuhause, taucht ein in die Atmosphäre der Musik, komplettiert sie, verwandelt und verzaubert sie mit seiner virtuosen musikalischen und gestalterischen Feinfühligkeit. Zusammen haben sie ein spannendes, vielseitiges und überaus unterhaltsames Programm erarbeitet. Von Südamerika bis ins Allgäu und zurück ist Weltmusik vom Feinsten, präsentiert mit diesem unwiderstehlichen Charme, der entsteht, wenn ein südamerikanischer Bayern-Fan auf einen Allgäuer Tango-Liebhaber trifft. Präsentiert vom Elternbeirat der Mittelschule Holzkirchen, am Samstag, 17. November in der Aula der Mittelschule um 20 Uhr. Eintrittspreis: 15 Euro Vorverkauf: Schreibwaren Hummelberger und Kiosk Schaal, Otterfing 17

20 18 Bildung und Kultur Die evangelischen Posaunenchöre Holzkirchen und Miesbach laden ein zu einem Festlichen Konzert am Sonntag, 18. November um 18 Uhr in der Segenskirche. Reformation und Musik ist mit einer Reformationsfanfare von Dieter Wendel und Liedern Luthers das Thema des ersten Teils des Konzerts. Im zweiten Teil wird zeitgenössische Musik zur Aufführung gebracht, wie beispielsweise die Pop Serenade von Michael Schütz und eine Bearbeitung von Von Gott will ich nicht lassen in Form eines Tangos. Musikkapelle Hartpenning Einladung zum Kirchenkonzert am 25. November um 19 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung in Großhartpenning Eintritt frei Spenden sind erwünscht!

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 12 Jahrgang 2015 ausgegeben am 29.10.2015 Seite 1 Inhalt 17/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses der Stadt Lichtenau zum 31.12.2014 18/2015 Bezirksregierung Detmold:

Mehr

Ausgabe 4, Jahrgang 2008, vom 07.03.2008

Ausgabe 4, Jahrgang 2008, vom 07.03.2008 Ausgabe 4, Jahrgang 2008, vom 07.03.2008 Inhaltsverzeichnis: 1. Tagesordnung für die nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Rees am 12.03.2008...1 2. Dritte Satzung zur Änderung der Satzung über

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.26/2015 vom 6. November 2015 23. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Bebauungsplan Nr. 639.01 Flandersbacher Weg Nord als Satzung vom 03.11.2015 5 Satzung über die erste Verlängerung

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Nr. 12/2010 vom 17.09.2010 A Bekanntmachungen des Landkreises Hameln-Pyrmont 3 3 B Bekanntmachungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden 3 Stadt Hameln 3

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 3 vom 30.01.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 23.01.04 Bekanntmachung über die überörtliche Prüfung der Haushalts-

Mehr

AMTSBLATT. Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2006 HANNOVER, 1. JUNI 2006 NR.

AMTSBLATT. Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2006 HANNOVER, 1. JUNI 2006 NR. AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2006 HANNOVER, 1. JUNI 2006 NR. 22 INHALT SEITE A) SATZUNGEN, VERORDNUNGEN UND BEKANNTMACHUNGEN DER REGION

Mehr

AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover

AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2015 HANNOVER, 17. SEPTEMBER 2015 NR. 36 INHALT SEITE A) SATZUNGEN, VERORDNUNGEN UND BEKANNTMACHUNGEN

Mehr

V E R O R D N U N G. Verordnung: Allgemeine Vorschriften. 1 Inhalt der Verordnung

V E R O R D N U N G. Verordnung: Allgemeine Vorschriften. 1 Inhalt der Verordnung Az.: IV-631-06 bzw. 07/T V E R O R D N U N G der Stadt Garching b. München Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter in der Stadt Garching b. München Auf Grund des Art. 51 Abs. 4 und 5 des Bayerischen

Mehr

Altenwohnanlage Rastede

Altenwohnanlage Rastede Altenwohnanlage Rastede Wir informieren Sie gern Damit Sie einen möglichst umfassenden Eindruck von unseren Leistungen und von der Atmosphäre unseres Hauses bekommen, laden wir Sie herzlich zu einem Besuch

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 18/2010 vom 01.12.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Pflichtprüfung des Geschäftsjahres 2009 der AQua-Arbeits- und Qualifizierungsgesellschaft

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Nr. 22/2006 vom 22.11.2006 A Bekanntmachungen des Landkreises Hameln-Pyrmont 3 3 B Bekanntmachungen der Stadt Hameln 3 Satzung für die Stadtsparkasse Hameln 3

Mehr

Amtsblatt der Stadt Lüdinghausen Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Lüdinghausen

Amtsblatt der Stadt Lüdinghausen Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Lüdinghausen Amtsblatt der Amtliches Bekanntmachungsblatt der Nr. 14/2013 Donnerstag, 26.09.2013 1BInhaltsverzeichnis Nr. 49 Bekanntmachung über den Prüfbericht der Gemeindeprüfungsanstalt NRW über den Jahresabschluss

Mehr

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg Bericht über die gesetzliche Prüfung der Bauverein Schweinfurt eg Schweinfurt Jahresabschluss: Berichtsnummer: Ausfertigung: 31.12.2014 10266-14G 4 H. Zusammengefasstes Prüfungsergebnis/Bestätigungsvermerk

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt - der Stadt Marl

Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt - der Stadt Marl 69 Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt - der Stadt Marl K 21054 B 42. Jahrgang Montag, 13. Mai 2013 Nummer 8 Inhalt Seite I. Bekanntmachung der 97. Änderung des Flächennutzungsplanes vom 10.05.2013

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim Klinikum Mittelbaden Erich-burger-heim Herzlich willkommen Das Erich-Burger-Heim ist nach dem ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Bühl, der gleichzeitig Hauptinitiator für die Errichtung eines Pflegeheims

Mehr

2015 Freitag, 11. Dezember 2015 Nr. 43. I n h a l t. Jahresabschluss 2014 des Kommunalunternehmens Kreiskliniken Altötting-Burghausen

2015 Freitag, 11. Dezember 2015 Nr. 43. I n h a l t. Jahresabschluss 2014 des Kommunalunternehmens Kreiskliniken Altötting-Burghausen 169 Amtsblatt des Landkreises Altötting 2015 Freitag, 11. Dezember 2015 Nr. 43 I n h a l t Jahresabschluss 2014 des Kommunalunternehmens Kreiskliniken Altötting-Burghausen Bekanntmachung der Feststellung

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Oktober bis Dezember 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert Sie über unsere Angebote. Sie haben eine Frage

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung VORBEMERKUNG. hier: Berichtigung der Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses

Öffentliche Bekanntmachung VORBEMERKUNG. hier: Berichtigung der Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses Öffentliche Bekanntmachung VORBEMERKUNG zur Bekanntmachung zum Inkrafttreten des Bebauungsplanes Rheinbach Nr. 57 Fachhochschule VI. Änderung unter Anwendung des 13 a Baugesetzbuch Beschleunigtes Verfahren

Mehr

Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe

Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe Satzung Ev. Fachverband Schuldnerberatung SaFvbSb 314 Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe Vom 29. April 2009 (KABl. 2009 S. 169) Inhaltsübersicht 1 1 Name,

Mehr

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen SVBl 2015 Seite 97 Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen Herausgeber und Druck Stadt Memmingen Marktplatz 1 87700 Memmingen Nr. 18 Memmingen, 18. September

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren An: Straße/Postfach PLZ Ort Verwaltungsservice Bayern Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren Antragsteller nach dem Gesetz über das Meldewesen (Meldegesetz - MeldeG) vom 08.12.2006

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Ausgabe 11/2015 Amtsblatt der Stadt Rhede 17.09.2015. 12. Jahrgang Ausgabe 11/2015 Rhede, 17.09.2015

Ausgabe 11/2015 Amtsblatt der Stadt Rhede 17.09.2015. 12. Jahrgang Ausgabe 11/2015 Rhede, 17.09.2015 AMTSBLATT der Stadt Rhede Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Rhede 12. Jahrgang Ausgabe 11/2015 Rhede, 17.09.2015 Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Rhede, die durch Rechtsvorschrift vorgeschrieben

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Wir freuen uns übrigens über Anregungen, Rückmeldungen und Kritik zu diesem Newsletter!!!

Wir freuen uns übrigens über Anregungen, Rückmeldungen und Kritik zu diesem Newsletter!!! Newsletter 1/2011 Editorial Liebe Tagesmütter, liebe Tagesväter, Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein gesundes und gutes Jahr 2011. Mögen alle Ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Hier kommt der erste

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Satzung über die Straßenreinigung und die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren (Straßenreinigungs- und Gebührensatzung) vom 3.

Satzung über die Straßenreinigung und die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren (Straßenreinigungs- und Gebührensatzung) vom 3. Satzung über die Straßenreinigung und die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren (Straßenreinigungs- und Gebührensatzung) vom 3. November 1980 (zuletzt geändert durch Satzung vom 22.11.2007) Aufgrund des

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Amtliches. Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten. Aus dem Inhalt: Information des DRK-Blutspendedienstes

Amtliches. Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten. Aus dem Inhalt: Information des DRK-Blutspendedienstes Amtliches Stadtblatt Ribnitz-Damgarten Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten 18. Jahrgang Donnerstag, 28. Juni 2012 Nummer 8 Aus dem Inhalt: Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses

Mehr

Ökumenische Spielstadt Rottenburg 2015. April 2015. Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015. Liebe Eltern,

Ökumenische Spielstadt Rottenburg 2015. April 2015. Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015. Liebe Eltern, April 2015 Anmeldung für die ökumenische Spielstadt 2015 Liebe Eltern, Sie haben heute Ihr Kind zur ökumenischen Spielstadt Rottenburg 2015 angemeldet. Zusammen mit 150 anderen Kindern im Alter von 6-11

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim

Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim 3. Jahrgang Biesenthal, 01. Juli 2006 Ausgabe 06/2006 Inhaltsverzeichnis der amtlichen Bekanntmachungen 1. Inkrafttreten des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Ferienhausanlage

Mehr

Gemeinde Baiersbronn. Landkreis Freudenstadt. Bekanntmachung. des Umlegungsbeschlusses des Umlegungsausschusses Kanalweg

Gemeinde Baiersbronn. Landkreis Freudenstadt. Bekanntmachung. des Umlegungsbeschlusses des Umlegungsausschusses Kanalweg Gemeinde Baiersbronn Landkreis Freudenstadt Bekanntmachung des Umlegungsbeschlusses des Umlegungsausschusses Kanalweg und der Auslegung der Bestandskarte mit Bestandsverzeichnis sowie Benennung der Geschäftsstelle

Mehr

Amtsblatt Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Gütersloh

Amtsblatt Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Gütersloh Amtsblatt Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Gütersloh Ausgabetag: 4. Jahrgang 14.06.2006 Nr. 6 Nummer Bezeichnung 36/2006 Tagesordnung zur 18. Sitzung des Rates der Stadt Gütersloh am 21.06.2006,

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig Amtliches Bekanntmachungsblatt der 27. Jahrgang Herausgegeben zu Bestwig am 06. August 2001 Nummer 5 Amtsblatt für den Bereich der Herausgeber und Verleger: der, Bürgerzentrum und Rathaus, Postfach 1163,

Mehr

S a t z u n g. 1 Allgemeines

S a t z u n g. 1 Allgemeines S a t z u n g über die Reinigung von Straßen und Erhebung von Straßenreinigungs- gebühren (Straßenreinigungs- und Gebührensatzung) vom 31.12.1976 in der Fassung der 13. Änderungssatzung vom 13.12.2006

Mehr

Amtsblatt des Amtes Scharmützelsee für die amtsangehörigen Gemeinden Bad Saarow * Diensdorf-Radlow * Langewahl * Reichenwalde * Wendisch Rietz

Amtsblatt des Amtes Scharmützelsee für die amtsangehörigen Gemeinden Bad Saarow * Diensdorf-Radlow * Langewahl * Reichenwalde * Wendisch Rietz Amtsblatt des Amtes Scharmützelsee für die amtsangehörigen Gemeinden Bad Saarow * Diensdorf-Radlow * Langewahl * Reichenwalde * Wendisch Rietz 14. Jahrgang Bad Saarow, 06.03.2014 Nr. 03 Sprechzeiten des

Mehr

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel

UMZUG. leicht gemacht. Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel UMZUG leicht gemacht Informationen und Tipps zum Wohnungswechsel Herzlich willkommen in Gera! Die Stadtverwaltung freut sich, Sie als neuen Bürger in Gera begrüßen zu können. Sicher können Sie bestätigen,

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

1 Inhalt der Reinigungspflicht

1 Inhalt der Reinigungspflicht Straßenreinigungs- und Gebührensatzung der Stadt Olfen vom 12.12.2006 inkl. 1. Änderung vom 30.06.2008 inkl. 2. Änderung vom 22.12.2008 inkl. 3. Änderung vom 12.05.2010 inkl. 4. Änderung vom 29.09.2011

Mehr

Klinikum Mittelbaden. Haus Fichtental Pflege- und Seniorenzentrum

Klinikum Mittelbaden. Haus Fichtental Pflege- und Seniorenzentrum Klinikum Mittelbaden Haus Fichtental Pflege- und Seniorenzentrum Herzlich willkommen Nach einer Generalsanierung in den Jahren 2009 und 2010 präsentiert sich das Haus Fichtental in neuem Glanz. 81 Heimplätze

Mehr

Senioren-WG Lüttringhausen

Senioren-WG Lüttringhausen Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust. Ernst Ferstl Senioren-WG Lüttringhausen Das Leben im Alter in Wohngemeinschaften aktiv gestalten. In den Tillmanns schen Häusern in Remscheid-Lüttringhausen.

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN Mit Lebensfreude selbstbestimmt den Tag geniessen. Im Haus Schönbühl findet man viele gute Momente und Möglichkeiten. SICH

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden

Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr. Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Pflegehelden Pflege und Betreuung rund um die Uhr Einfach, Pflege von Herzen. Für ein besseres Leben. 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. zuverlässig und bewährt. Pflege zuhause: Die bessere

Mehr

1 Allgemeines. (3) Ist das Grundstück mit einem Erbbaurecht belastet, so tritt an die Stelle des Eigentümers der Erbbauberechtigte.

1 Allgemeines. (3) Ist das Grundstück mit einem Erbbaurecht belastet, so tritt an die Stelle des Eigentümers der Erbbauberechtigte. S a t z u n g vom 22. Dezember 1994 über die Straßenreinigung und die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren (Straßenreinigungs- und Gebührensatzung) in der Gemeinde Niederzier in der Fassung der 14. Änderungssatzung

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Die AGIL 2015 kurz und knapp zusammengefasst

Die AGIL 2015 kurz und knapp zusammengefasst 1 Die AGIL 2015 kurz und knapp zusammengefasst Aktuelle Informationen unter www.agil.info 27. Juli 2015 1. Termin der AGIL 2015: Samstag (Feiertag) /Sonntag 3./4. Oktober 2015 1.1. Die AGIL 2015 findet

Mehr

Antrag auf Zulassung als Vertragspsychotherapeut

Antrag auf Zulassung als Vertragspsychotherapeut Zulassungsausschuss für Ärzte - Hamburg - Postfach 76 06 20 22056 Hamburg gemäß 95 SGB V Hinweis: Im Folgenden wird aus Vereinfachungsgründen als geschlechtsneutrale Bezeichnung die männliche Form verwendet.

Mehr

AMTSBLATT. Jahrgang 40/2013 Dienstag, 12. Februar 2013 Nr. 08

AMTSBLATT. Jahrgang 40/2013 Dienstag, 12. Februar 2013 Nr. 08 AMTSBLATT Jahrgang 40/2013 Dienstag, 12. Februar 2013 Nr. 08 INHALTSVERZEICHNIS Seite Rhein-Erft-Kreis 30. Bekanntmachung 2-6 Öffentliche Bekanntmachung des Rhein-Erft-Kreises über den Beschluss des Kreistages

Mehr

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten Seniorenwohnanlage in Karlsdorf-Neuthard Seniorenwohnanlage Am Baumgarten mit Seniorenhaus St. Elisabeth, Tagespflege, Betreutem Wohnen Behaglich leben und wohnen Am Baumgarten Die familiäre Seniorenwohnanlage

Mehr

Veröffentlichung der Stadtsparkasse Schwerte - Aufgebot eines Sparkassenbuches

Veröffentlichung der Stadtsparkasse Schwerte - Aufgebot eines Sparkassenbuches 6/08 Amtsblatt der 11.07.2008 Inhalt Seite 75. 76. 77. 78. 79. 80. 81. 82. 83. 84. Veröffentlichung der Stadtsparkasse Schwerte - Aufgebot eines Sparkassenbuches Veröffentlichung der Stadtsparkasse Schwerte

Mehr

IX/2.3.2. 1 Allgemeines

IX/2.3.2. 1 Allgemeines Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Bönen vom 28.12.09 [redaktioneller Hinweis: zuletzt geändert durch 1. Änderungssatzung vom 19.12.2011 zur Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Bönen vom 28.12.09]

Mehr

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I 345 HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I HmbGVBl. Nr. 33 FREITAG, DEN 27. JULI 2012 Tag Inhalt Seite 16. 7. 2012 Verordnung zur Änderung des Gesetzes über den Bebauungsplan Lohbrügge 16....................

Mehr

Informationsabend Quartier am Albgrün Mehrgenerationen-Wohnen in Karlsruhe-Grünwinkel

Informationsabend Quartier am Albgrün Mehrgenerationen-Wohnen in Karlsruhe-Grünwinkel Informationsabend Quartier am Albgrün Mehrgenerationen-Wohnen in Karlsruhe-Grünwinkel Wann? Wo? Dienstag, 13.09.2011 von 18 bis 20 h Grund- und Hauptschule Grünwinkel, Eingang Altfeldstraße Sehr geehrte

Mehr

Hauptsatzung. der Ortsgemeinde Lind

Hauptsatzung. der Ortsgemeinde Lind Hauptsatzung der Ortsgemeinde Lind vom 30. März 2010 Der Ortsgemeinderat hat aufgrund der 24 und 25 Gemeindeordnung (GemO) für Rheinland-Pfalz, der 7 und 8 der Landesverordnung zur Durchführung der Gemeindeordnung

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

Satzung über die Straßenreinigung und die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren in der Stadt Sundern vom 23.05.1995

Satzung über die Straßenreinigung und die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren in der Stadt Sundern vom 23.05.1995 Satzung über die Straßenreinigung und die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren in der Stadt Sundern vom 23.05.1995 Aufgrund des 7 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 7. Jahrgang 01.12.2015 Nr. 20 / S. 1 Inhalt 1. Jahresabschluss des Wasserwerkes der Stadt Büren zum 31. Dezember 2014 2. Jahresabschluss des Abwasserwerkes der Stadt Büren

Mehr

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle! In diesem Heft finden sie viele Kurse. Sie können sich informieren. Unsere Kurse sind für alle Menschen. Lernen Sie gerne langsam, aber gründlich?

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1

Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1 Jahrgang 2016 Herausgegeben zu Winterberg am 25.01.2016 Nr. 1 Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Bezugsmöglichkeiten: Das Amtsblatt liegt kostenlos im Dienstgebäude

Mehr

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung Familienberatung Angebote für Familien Beratung, Bildung und Begegnung Programm September 2015 bis Februar 2016 Herzlich willkommen bei der Familienberatung der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung

Mehr

Amtsblatt der Stadt Leverkusen

Amtsblatt der Stadt Leverkusen Amtsblatt der Stadt Leverkusen _ 9. Jahrgang 23. April 2015 Nummer 12 Inhaltsverzeichnis Seite 60. Bekanntmachung der 8. Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich "Gesundheitspark Leverkusen... 87 61.

Mehr

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH vom 03.08. 14.09.2015 Liebe Kinder und Jugendlichen, liebe Eltern, der Beginn der Sommerferien rückt schon langsam in greifbare Nähe.

Mehr

Ratten / Stmk. 27.2. 1.3. 2015

Ratten / Stmk. 27.2. 1.3. 2015 Ratten / Stmk. 27.2. 1.3. 2015 Classic & Sport Cars Winter Event 2015 Wir freuen uns, den Classic & Sport Cars Winter Event 2015 Motor Activity on Snow & Ice anzubieten. Auf den folgenden Seiten finden

Mehr

Hauptsatzung. der Ortsgemeinde Hausten

Hauptsatzung. der Ortsgemeinde Hausten Hauptsatzung der Ortsgemeinde Hausten vom 17. März 2010 Der Ortsgemeinderat hat aufgrund der 24 und 25 Gemeindeordnung (GemO) für Rheinland-Pfalz, der 7 und 8 der Landesverordnung zur Durchführung der

Mehr

Amtsblatt der Stadt Werne

Amtsblatt der Stadt Werne Jahrgang: 2002 Ausgabe: 06 Ausgabetag: 28.03.2002 V/12 Satzung für die Volkshochschule der Stadt Werne vom 28.03.2002 Aufgrund des 7 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung

Mehr

Central Cab Taxidienst in Tiergarten (Moabit) Wilhelmshavener Straße 29 10551 Berlin

Central Cab Taxidienst in Tiergarten (Moabit) Wilhelmshavener Straße 29 10551 Berlin I. GRUNDSÄTZLICHE VORAUSSETZUNGEN ZUM ERWERB DES MIET- UND KRANKENWAGEN-SCHEINS Die im folgenden genannten Voraussetzungen sind behördlich festgelegt: 1. Vollendung des 21. Lebensjahres. 2. Gültiger Führerschein

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

Tipps. Umzug. Stadtgemeinde Mistelbach. für den WOHNSITZÄNDERUNG. Was müssen Sie alles beachten? Tipps für den Umzug.indd 1 07.03.

Tipps. Umzug. Stadtgemeinde Mistelbach. für den WOHNSITZÄNDERUNG. Was müssen Sie alles beachten? Tipps für den Umzug.indd 1 07.03. Stadtgemeinde Mistelbach Tipps für den Umzug WOHNSITZÄNDERUNG Was müssen Sie alles beachten? Tipps für den Umzug.indd 1 07.03.2012 09:10:59 Tipps für den Umzug.indd 2 07.03.2012 09:10:59 Liebe Mitbürgerinnen,

Mehr

Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015

Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015 Bürgerinformation Rheinstetten 09.07.2015 Planfeststellungsverfahren Polder Bellenkopf/Rappenwört Bürgereinwendungen im Verfahrensablauf Dr. Hansjörg Melchinger und hier: Gliederung Ausgangssituation Einwendungen/Stellungnahmen

Mehr

Ortsrecht 04-03. Satzung für die Volkshochschule der Stadt Oer-Erkenschwick vom 22.12.1987

Ortsrecht 04-03. Satzung für die Volkshochschule der Stadt Oer-Erkenschwick vom 22.12.1987 Satzung für die Volkshochschule der Stadt Oer-Erkenschwick vom 22.12.1987 Aufgrund des 17 des "Ersten Gesetzes zur Ordnung und Förderung der Weiterbildung im Lande Nordrhein-Westfalen" (Weiterbildungsgesetz

Mehr

der jeweiligen gemeinsamen Grenze zwischen den angrenzenden Anliegergrundstücken der öffentlichen Verkehrsfläche, zu räumen und zu streuen.

der jeweiligen gemeinsamen Grenze zwischen den angrenzenden Anliegergrundstücken der öffentlichen Verkehrsfläche, zu räumen und zu streuen. Satzung der Stadt Rüthen über die Straßenreinigung und die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren (Straßenreinigungs- und Gebührensatzung) vom 28. Nov. 1985 ( 6 Abs.1 geändert durch Beschluss der Stadtvertretung

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 17 vom 07.05.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 29.04.04 Bekanntmachung der Jagdgenossenschaft Kirchheimbolanden

Mehr

Verordnung über das Anbringen von Anschlägen und Plakaten in der Öffentlichkeit auf bestimmten Flächen

Verordnung über das Anbringen von Anschlägen und Plakaten in der Öffentlichkeit auf bestimmten Flächen 1 Verordnung über das Anbringen von Anschlägen und Plakaten in der Öffentlichkeit auf bestimmten Flächen (Plakatierungsverordnung) vom 24. Januar 2006 Gemeinderatsbeschluss: 23. Januar 2006 Rechtsaufsichtliche

Mehr

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU

ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung VSU Samstag, 18. Oktober 2014, ab 10.15 Uhr Hotel St. Georg, Hauptstrasse 72, 8840 Einsiedeln Sekretariat: VSU, Riedstrasse 14, Postfach, CH-8953 Dietikon

Mehr

Satzung für den Volkshochschulkreis Lüdinghausen

Satzung für den Volkshochschulkreis Lüdinghausen 4.6 (1) Satzung für den Volkshochschulkreis Lüdinghausen Der Rat der Stadt Lüdinghausen hat in der Sitzung vom 15.06.1978 aufgrund des 4 Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Ostseebad Kühlungsborn

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Ostseebad Kühlungsborn Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Ostseebad Kühlungsborn Herausgeber: Stadt Ostseebad Kühlungsborn, Ostseeallee 20, 18225 Ostseebad Kühlungsborn Tel.: (038293) 823-0, Fax: (038293) 823333, E-mail:

Mehr

Kommunalportale Quo vadis?

Kommunalportale Quo vadis? Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40 D-30173 Hannover Fon 0049 511 168-43 039 Fax 590 44 49 Mail: info@bdip.de www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Satzung des Vereins. Freunde von INTERNATIONAL MUNICH ARTLAB. Musiktheater e.v.

Satzung des Vereins. Freunde von INTERNATIONAL MUNICH ARTLAB. Musiktheater e.v. Satzung des Vereins Freunde von Präambel Seit dem Jahr 1998 gibt es die Musiktheaterproduktionen des INTERNATIONAL MUNICH ARTLAB. In einer Vollzeitmaßnahme erarbeiten begabte Jugendliche und Heranwachsende

Mehr

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 28.02.2013 Nr. 4. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 28.02.2013 Nr. 4. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis Amtsblatt für die Stadt Leinefelde-Worbis mit ihren Ortsteilen Beuren, Birkungen, Breitenbach, Breitenholz, Kaltohmfeld, Kirchohmfeld, Leinefelde, Wintzingerode, Worbis Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis,

Mehr

Musterantrag zur Feststellung der besonderen Schwere und Langfristigkeit einer Behinderung

Musterantrag zur Feststellung der besonderen Schwere und Langfristigkeit einer Behinderung Musterantrag zur Feststellung der besonderen Schwere und Langfristigkeit einer Behinderung I. Vorbemerkung Bereits seit dem 01.07.2011 haben gesetzlich krankenversicherte Menschen mit schweren und langfristigen

Mehr