ORDENTLICHE MITGLIEDERVERSAMMLUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ORDENTLICHE MITGLIEDERVERSAMMLUNG"

Transkript

1 Ausgabe 01/ KÖLNER ANWALTSTAG 23. APRIL 2013 PULLMAN COLOGNE HOTEL ORDENTLICHE MITGLIEDERVERSAMMLUNG 23. APRIL 2013 AB UHR FACHLEHRGÄNGE IM BEREICH ANWALTMEDIATION AUSBILDUNG UND AUFBAUMODULE

2 » Ich setze auf ra-micro, weil ich mit dem Innovationsführer arbeiten will» RAin Andrea Koch Kanzlei Wacker Koch Martinius, Berlin Deutschlands meistgewählte Kanzleisoftware schnell einfach ra-micro 8 Erleben Sie Kanzleiorganisation auf die modernste Art: ra-micro 8, Deutschlands erste komplett fü r Windows 8 konzipierte und programmierte Kanzleisoftware! Mit intuitivem Menü, opti miert für Touchgeräte und komplett ausgestattet macht ra-micro 8 mehr möglich und das Mögliche einfacher denn je. INFOLINE

3 )#*+*,-%((*.#//*/0 (#*+*,-%((*.*/0 unser Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende zu. Ein Jahr, in dem unserem Verein bundesweit ein hohes Maß an Anerkennung und Wertschätzung entgegengebracht wurde. Dies zeigte sich insbesondere in der großen Zahl hochrangiger Gäste und der überwältigend hohen Teilnahme unserer Vereinsmitglieder. Dieses Ansehen und die Akzeptanz haben wir nicht zuletzt dem Wirken meiner drei unmittelbaren Vorgänger zu verdanken, die den meisten von uns noch persönlich gut bekannt sind. Dies sind die Herren Kollegen Dr. Bernd Bürglen, Dr. Peter Thümmel und Dr. Rainer Klocke. Herr Kollege Dr. Bernd Bürglen war Mitglied des Vorstandes des Kölner Anwaltvereins in der Zeit von 1982 bis 1993 und Vorsitzender in der Zeit von 1982 bis Zu Beginn seiner Amtszeit hatte sich die Anzahl der zugelassenen Kolleginnen und Kollegen verdoppelt, so dass deren Spezialisierung aus Wettbewerbsgründen in den Vordergrund trat und treten musste. Diese Entwicklung griff Herr Kollege Dr. Bürglen auf und intensivierte nachdrücklich die Fortbildungsarbeit des Vereins. Er erkannte weitsichtig mit noch heute für den Verein früchtetragenden Erfolgen dass die Fortbildung vor Ort, veranstaltet durch den örtlichen Verein für dessen Mitglieder Vorteile bieten würde, die kein anderer Anbieter, auch nicht der DAV, jemals würde anbieten können. Fortbildung vor Ort bedeutete neben Zeit- und Kostenersparnis vor allem netzwerken, (neudeutsch: networking!), indem Kolleginnen und Kollegen vor Ort fortgebildet wurden von ortsansässigen Referenten, allen voran Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, Richterinnen und Richtern. Abgerundet wurden diese Fortbildungsveranstaltungen durch die unter Herrn Kollegen Dr. Bürglen ins Leben gerufene und überregional anerkannte Skriptenreihe, die sogenannte blaue Reihe. Von diesem Erfolgsmodell profi tiert der KAV heute noch so nachhaltig, dass das gesamte Fortbildungswesen des Vereins in eine GmbH überführt wurde, die seither unter professionelle Leitung gestellt ist. In seine Amtszeit fi el auch die Gründung der Kölner Juristischen Gesellschaft (KJG), die auf Anhieb die mitgliederstärkste Institution ihrer Art in Deutschland wurde. Sein Nachfolger wurde Herr Kollege Dr. Peter Thümmel, Geschäftsführer des Vereins in der Zeit von 1980 bis 1988, Vorstandsmitglied in der Zeit von 1989 bis 2001 und Vorsitzender von 1991 bis Unter seiner Führung wirkte der Kölner Anwaltverein maßgeblich an der Gründung des Versorgungswerkes NRW mit, und das gegen den aus heutiger Sicht unverständlichen erheblichen Widerstand der Kollegenschaft! Diesem sehr weitsichtigen Engagement im Sinne einer optimalen Altersversorgung sollten alle jüngeren Kolleginnen und Kollegen mit größtem Dank begegnen, erspart es ihnen doch, auch über die übliche Lebensarbeitszeit hinaus allein deshalb tätig sein zu müssen, weil ihnen das gesicherte Einkommen fehlt. In Herrn Kollegen Dr. Thümmel hatten und haben wir einen stets engagierten Kämpfer gegen die Einführung der Staatsaufsicht gehabt, indem er für den Erhalt der örtlichen Rechtsanwaltskammern und damit für die Beibehaltung der Selbstverwaltung der Anwaltschaft eingetreten ist. Deshalb war ihm ein Anliegen als Vorsitzender des KAV gleichzeitig Mitglied im Vorstand der Rechtsanwaltskammer Köln zu sein, deren Präsident er später wurde. Herrn Kollegen Dr. Thümmel verdanken wir darüber hinaus unsere hervorragenden Verbindungen zu ausländischen Kammern in Frankreich, den Niederlanden, in Belgien, England, Schottland, Irland und Ungarn, inzwischen auch in Polen und Kroatien. Der Kölner Anwaltverein wird in diesen Ländern auch weiterhin neben der Rechtsanwaltskammer Köln als gleichwertiger Partner wahrgenommen, was deshalb eine Besonderheit ist, weil unsere ausländischen Kolleginnen und Kollegen zwar in Kammern, nicht aber in Berufsverbänden organisiert sind.!"#$%&#'( In den Jahren 1997 bis 2007 war Herr Kollege Dr. Rainer Klocke Mitglied des Vorstandes des Kölner Anwaltvereins, von 1998 bis 2007 war er sein Vorsitzender. Die herausragenden Ereignisse seiner Amtszeit waren die Erweiterung der Fachausschüsse und Arbeitskreise von 9 auf 22, die Verdoppelung der Fortbildungsveranstaltungen und die Durchführung von 10(!) Fachanwaltslehrgängen je Jahr, die Gründung des Vereins Kunst, Kultur, Justiz KKJ e.v. (KKJ e.v.), der Umbau und die Wiedereröffnung der Geschäftsstelle im Landgerichtsgebäude, die Eröffnung eines Mediationsbüros in der Geschäftsstelle, die Begründung der Bürgerservice- Veranstaltungsreihe sowie die Durchführung des 57. Deutschen Anwaltstages, dem ersten nach dem Kriege in Köln. Die Kolleginnen und Kollegen dankten es ihm, indem im Jahre 1999 das dreitausendste und im Jahr 2004 das viertausendste Mitglied aufgenommen wurde. Das Anwachsen der Mitglieder um rund 50 % in seiner Amtszeit ist aber gleichzeitig als Spiegelbild der enormen Zulassungszahlen im LG Sprengel Köln mit jährlich bis zu 500 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten zu sehen. Ihm ist es zu verdanken, dass der KAV trotz der hohen Mitgliederzahlen ein Verein geblieben ist, in dem unter den Mitgliedern eine solidarische und kollegiale Atmosphäre anzutreffen ist, die sich auch auf den berufl ichen Alltag, insbesondere in der Zusammenarbeit mit der Justiz zeigt. Verehrte Kolleginnen und Kollegen, es war mir ein Bedürfnis, Ihnen als aufmerksame Leser des Editorials im Mitteilungsheft des Jubiläumsjahres die hervorragenden Leistungen meiner Vorgänger in Erinnerung zu rufen. Gleichzeitig wollte ich ihnen allen, auch im Namen des Vorstandes, für deren kompetentes und engagiertes Eintreten aufrichtig Dank sagen und versichern, dass deren Leistungen für mich Antrieb und Verpfl ichtung gleichermaßen sind, die Geschicke des Vereins weiterhin verantwortungsvoll und zukunftsweisend zu lenken. Vor diesem Hintergrund lade ich Sie alle herzlich ein, den 6. Kölner Anwaltstag am 23. April 2013 und die sich am Abend desselben Tages um Uhr anschließende Mitgliederversammlung im Pullman Cologne Hotel zu besuchen. Wie in den Jahren zuvor präsentieren sich an diesem Tag unsere Kooperationspartner, die Ihnen als Mitglieder neben kompetenter Beratung lukrative Angebote unterbreiten werden. Gleichzeitig haben wir für Sie wieder kostenlose Fortbildungsveranstaltungen organisiert, wobei wir die Gesamtveranstaltung in diesem Jahr in den Fokus unserer jungen Kolleginnen und Kollegen gestellt haben. Für Sie, verehrte junge Kolleginnen und Kollegen, haben wir Veranstaltungen organisiert, die Ihnen vor allem die Organisation Ihres Berufsalltages erleichtern sollen. Für uns alle sollte dieser Tag aber ein solcher des unmittelbaren kollegialen und fachlichen Austausches und des Miteinanders sein, fernab der virtuellen Kommunikationsforen des Internets, aber face-to-face. Auf diese Weise können wir unser Bewusstsein stärken, als Mitglieder des Kölner Anwaltvereins eine solidarische Gemeinschaft zu sein. Ich freue mich auf Sie alle. Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

4 4/B'($ 56,37(&%#,1&81('0'1.,9,-)',#%*+',)+#,%#:"(.#%)*+%#,'1. 1-,;!6,1<#)(,;=>!,)-,<2((-1&,*"(".&%,+"'%( :C,D, F1:,8!P477:I4!) :C,J, -E330,517NR,345,34>S,Q,317F175!7-E E7,=K>,T678,67F,TK78!>,, :C,J, 54II:,N6>,!>=E)8>!4GH!7,:GH1F!7>!86)4!>678,43,2!>-!H>:>!GH5,,, :C,J,!82I,8650,1))!:,865U,,,,,, :C,V,!)!-5>E74:GH!,-E E7,43,-17N)!41))518,, :C,V, F15!7:GH65N,47,F!>,17P1)5:-17N)!4,Q,GH17G!,EF!>,H47F!>74:,,, :C,V, PE>-:HEI,N63,1-56!))!7,675!>H1)5:>!GH5, P4GH548!,W7F!>678!7,47,F!>,NP178:2E)):5>!G-678,Q, :1GH16=-)W>678,F6>GH,F!7,8!>4GH5:2E))N4!H!>, :C,<?, 17P!7F!>:GH6)678,T6>4:54:GH!,E7)47!QF15!7;17-!7, :C,<?, ,345,T6>4:54:GH!7,47=E>3154E7!7,67F,P4::!7,43,17P1)5)4GH!7,1>;!45:I>EN!:: :C,<?, I-H,2:C,I>EN!::=4717N4!>678,Q,2E>Q,67F,71GH5!4)!,=K>,17PW)5!,67F,317F175!7 :C,<A, -17N)!4!7,1-56!))X,,!==4N4!75!,317F175!7-E E7,67F,!>=E)8>!4GH!:,31>-!5478,43,475!>7!5,,,,,,, :C,<A, 155>1-542!,=4717N4!>678,EH7!,Y-)18!7Z,Q,, 2E7,F!>,![4:5!7N8>K7F678,;4:,N6>,K;!>71H3! :C,<A, 8!N4!)5,317F15!,1-\64>4!>!7,345,8EE8)!,1"P%&"],,, :C,<M, F!>,-12,:5!))5,:4GH,2E> :C,<M, F4!,=1GH16::5!))678 "#$%&'()*+%,-)'.()%$%#/%#01--(2&. :C,<D, E>F!75)4GH!,3458)4!F!>2!>:133)678,F!:,-12, 31/40%-)&1#% :C,<J, K;!>:4GH5 :C,?L, 7!6!,:!3471>! 16=;163EF6),N63O>,N!>54=4N4!>5!7,17P1)53!F415E>O47,4C:CFC,3!F4154E7:8!:!5N!: ^^^C_%*(/*&C'/^'($`*&*#/C"*

5 $)%,1200*+F00%,2&$,1#E%)'03#%)0%,)&:"#-)%#%&, :C,M?, :C,M?, :C,M?, :C,MA, :C,MA, :C,MA, =134)4!7>!GH5 8!P!>;)4GH!>,>!GH5::GH65N 475!>7154E71)!:,>!GH5 T678!,17PW)5! 3!F4154E7,67F,-E7=) !3!75 :5>1=>!GH5 /%#1&0'1('2&.%&,2&$,'%#-)&% :C,MM, 43,-a)7!>,315!>76:H16:,:5155 :C,MM, :C,MM, 2E>17-K7F48678X,:51F5:I1N4!>8178,345,, H!>>7,-E))!8!7,F>C,)E64:,I!5!>:,>67F,63,F!7,1II!))HE=I)15N :C,ML, P4GH548!,5!>347! 31/,)&'%#& :C,ML, :C,ML, :C,ML, :C,MD, F!>,-a)7!>,17P1)52!>!47,:6GH5,!47!O7,7!6!O7,8!:GHW=5:=KH>!>O47-12,:!>24G!,83;H,Q,F!>,-6>4!>F4!7:5,47=E>34!>5!"#$%N!4548,&'()!*&"!%,Q,F!>,:!3471>,7!P:)!55!>,F!:,-12 H!>N)4GH,P4))-E33!7,43,-12 8)00%&08%#'%0 :C,MD, 2E>:4GH5,=1))!,Q,I1>-2!>;E5,43,11GH!7!>,T6:54NI1>-H16: :C,MJ, P1H),N6>,:4!;5!7,2!>5>!5!>2!>:133)678,F!:,2!>:E>8678:P!>-:,, :C,MJ, >!GH5:17PW)5!X,3!H>H!45,=K>,:GH1==678,F!>,I1>57!>:GH1=5:8!:!)):GH1=5,, 345,;!:GH>W7-5!>,;!>6=:H1=5678 :C,MV,, %$)'"#)1( 7!6!:,2E7,-a)7!>,165E>!7 )-<#%002-1&&"&*%&,C,1&D%).%&, #%/%#0,0%-)&1#% #%/%#0,56,37(&%#,1&81('0'1. #%/%#0,-)'.()%$%#/%#01--(2&. #%/%#0,12:E12-"$2(,-%$)1'"# #%/%#0,E%#2:0E%.(%)'%&$%,D201'D120E)($2&.,D2-,1&81('-%$)1'"# 0%)'%,! Impressum: Herausgeber: Kölner Anwaltverein e.v. und Kölner Anwaltverein Service GmbH verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes: Rechtsanwältin Pia Eckertz-Tybussek, Vorsitzende Adresse und Geschäftsstelle: Justizgebäude, Zimmer , Luxemburger Str. 101, Köln Geschäftszeiten: Montag - Freitag, 9.oo - 15.oo Uhr Telefon: 0221/ , Telefax: 0221/ Internet: Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit KAV Layout & Design, Fotografie: GED Artworks GmbH, Köln Druck: Hans Soldan GmbH

6 Wir freuen uns, Sie zum 6. Kölner Anwaltstag einladen zu können. Nach den großen Erfolgen der Kölner Anwaltstage in den vergangenen Jahren werden wir in diesem Jahr vor der Mitgliederversammlung des KAV den 6. Kölner Anwaltstag durchführen. Neben einer umfangreichen Fachausstellung mit den Partnern des KAV erwarten Sie wichtige Seminare zu verschiedenen Themen, die Sie bitte dem nachfolgenden Programm entnehmen wollen. Der KAV selbst wird den Kölner Anwaltstag nutzen, um sich mit seinem umfangreichen Dienstleistungsangebot zu präsentieren. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass lediglich Teilnahmekarten an der Verlosung teilnehmen können, die zuvor von allen beim 6. Kölner Anwaltstag präsenten Ausstellern abgestempelt worden sind. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt und ihre Namen in der nächsten Ausgabe der KAV-Mitteilungen veröffentlicht. Der 6. Kölner Anwaltstag sowie die nachfolgende Mitgliederversam mlung des KAV werden am, dem 23. April 2013, ab Uhr, im Pullman Cologne Hotel, Helenenstr. 14, Köln, stattfinden. Alle TeilnehmerInnen des 6. Kölner Anwaltstages haben die Möglichkeit, an einer Verlosung attraktiver Preise teilzunehmen. Hierzu halten die MitarbeiterInnen des KAV Teilnahmekarten bereit, die an jedem Stand der ausstellenden Partner des KAV abgestempelt werden müssen. Als Gewinne werden folgende Preise verlost: 1. 4 Karten für die Gala Kölner Juristen, 22. November 2013, in der Kölner Wolkenburg (inkl. Dinner und Ball) 2. Eine Wochenendfahrt in einem eleganten Audi Cabriolet des Audi Zentrums Bergisch Gladbach 3. 6-Monate kostenfreies Training bei HealthCity Fitness & more inklusive 3 x 40 min. Personal Training 4. 3-Monate kostenfreies Training bei HealthCity Fitness & more inklusive 3 x 40 min. Personal Training Jeweils ein Buchgutschein im Wert von! 150,00 von Wolters Kluwer Deutschland 8. Gutschein für 2 Personen über ein Langschläferfrühstück im Restaurant d.light des Pullman Cologne Hotels 9.

7 Folgendes Programm erwartet Sie (weitergehende Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen fi nden Sie auf den nachfolgenden Seiten): Uhrzeit Ballsaal Sektion A und Foyer Uhr Fachausstellung Folgende Partner des KAV werden ausstellen: car2go, Content Management AG, DATEV, Deutsche Bank, DKV (Deutsche Krankenversicherung), e.consult AG, Foris AG, HDI, Health City, Jurion, Konica Minolta, Kreissparkasse Köln, Mercedes-Benz, Quirin Bank, Roland Prozess-Finanz, Sack Verlagsgruppe, Hans Soldan GmbH, Audi Zentrum Bergisch Gladbach (Stein-Gruppe) Uhrzeit Ballsaal Sektion B Ballsaal Sektion C Ballsaal Sektion D Uhr Begrüßung Begrüßung Begrüßung Uhr Vortrag zum Thema: Komm, tanz mit mir! Mandantenkommunikation für Jung & Jünger Referent: RA Prof. Dr. Volker Albert Tausch, Bonn Seminar zum Thema: EGVP gut, alles gut? Referent: RA Kjell Vogelsang, Köln Seminar zum Thema: Die Mietrechtsreform 2013 Referent: RA Joachim Kleinrahm, Köln Uhr Pause Pause Pause Uhr Fortsetzung Vortrag zum Thema: Komm, tanz mit mir! Mandantenkommunikation für Jung & Jünger Referent: RA Prof. Dr. Volker Albert Tausch, Bonn Vortrag zum Thema: Elektronische Kommunikation im Kanzleialltag Referent: RA Thorsten Jansen, LL.M., Köln Seminar zum Thema: Workshop zum aktuellen Unterhaltsrecht Referentin: RAin Carmen Grebe, Köln Uhr Pause Pause Pause Uhr Seminar zum Thema: Tipps zur erfolgreichen Schadenregulierung im Verkehrsrecht Referent: RA Rolf-Helmut Becker, Bergneustadt Uhr Pause Vortrag zum Thema: Datenschutz in der Anwaltskanzlei - Chance oder Hindernis Referent: RA Dipl.-Informatiker Dr. jur. Marcus Werner, Köln Seminar zum Thema: Wichtige Änderungen in der Zwangsvollstreckung - Sachaufklärung durch den Gerichtsvollzieher Referent: RA Dr. Ulrich Prutsch, Köln Uhrzeit Raum Dom I/II Uhr Begrüßung Uhr Vortrag zum Thema: Anwenderschulung juristische Online-Datenbanken Referent: Christian Rekop, Hans Soldan GmbH, Essen Uhr Vortrag zum Thema: Umgang mit juristischen Informationen und Wissen im anwaltlichen Arbeitsprozess Referent: Ass. jur. Normen Bartholomä, JURION, Köln Uhr Pause Uhr Vortrag zum Thema: PKH vs. Prozessfi nanzierung - Vor- und Nachteile für Anwälte und Mandanten Referent: RA Dr. Edgar Stieglitz, Syndicus der FORIS AG, Bonn Uhr Vortrag zum Thema: Kanzleien aktuell: Effi ziente Mandantenkommunikation und erfolgreiches Marketing im Internet Referent: Robert Schovenberg, Vorstand, Content Management AG, Köln Uhr Pause Uhr Vortrag zum Thema: Attraktive Finanzierung ohne Klagen von der Existenzgründung bis zur Übernahme Referent: Michael Monstadt, Sparkassenbetriebswirt, Kreissparkasse Köln Uhr Vortrag zum Thema: Gezielt Mandate akquirieren mit Google AdWords Referent: RA Ralf Zosel, Prokurist der e.consult AG, Saarbrücken Uhr Pause Uhr Beginn der Mitgliederversammlung Nur für Mitglieder und geladene Gäste. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Stets aktuelle Informationen erhalten Sie zudem unter Ein entsprechendes Anmeldeformular fi nden Sie auf Seite 53. Aus Planungsgründen bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 16. April Vielen Dank! A

8 DC,-b(/*&,1/^'($]$'.!"##$""#%$&'()*+%! Uhr und Uhr 3GHHI,JKLMN,HOJ,HOPQ,4,-KLRKLJSLTGHHULOTKJOGL,VWP,XULY,C,XWLYSP Referent: RA Prof. Dr. Volker Albert Tausch, Bonn BUCHUNGSCODE: KAT1-B-13 RA Prof. Dr. Volker Albert Tausch Im Workshop-Gespräch beschäftigen wir uns in zwei knackigen Stunden mit dem Wichtigsten in Ihrem Beruf: Mandanten! Es erwartet Sie bewährtes Geleit zum Hegen, Jagen und Balzen. Uns Kollegen beschäftigt heute, dass wir Konkurrenten sind der Anwaltsmarkt ist einer der umkämpftesten. Was bringt denn Mandanten eigentlich dazu, gerade uns zu beauftragen statt den Kollegen um die Ecke? Unser Rechtswissen, ja, einverstanden. Aber das gibt es heute schon längst überall, zum Teil zu Dumpingpreisen. Was unterscheidet denn wirklich erfolgreiche Kollegen von anderen? Zwei Dinge, und zwar in genau dieser Reihenfolge: Persönlichkeit und Spezialwissen. Zur Persönlichkeit gehört auch, endlich zu begreifen, dass Anwalt sein heute nichts Besonderes mehr ist. Es muss uns im heutigen Markt gelingen - dass wir Recht kennen und durchsetzen können, unterstellen Unternehmer und Privatleute anderen Klebstoff zu nutzen, um Mandanten an uns zu binden. Was das ist und wie es geht, besprechen wir. Wenn Sie Substantive dafür brauchen, es geht um: Mandantenbindung, Akquise und Außenauftritt (Werbung und PR). Der Referent, Herr Kollege Prof. Dr. Volker Albert Tausch, berät seit 2003 mit seinem Unternehmen bundesweit Anwälte im strategischen und operativen Marketing. Er hat die Leitfäden der BRAK-Kampagne Anwälte - zu Recht im Markt redigiert. Herr Kollege Prof. Dr. Tausch ist Anwalt in Bonn und Professor für Wirtschaftsrecht und Rechtsdidaktik an der FOM Hochschule für Ökonomie & Management an den Standorten Köln und Bonn. Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt Uhr 'O]][,MUP,SPVGZYPSO^_SL,0^_KRSLPSYUZOSPULY,OH,/SPTS_P[PS^_J Referent: RA Rolf-Helmut Becker, Bergneustadt BUCHUNGSCODE: KAT2-B-13 Erfolg im Prozess hat nur, wer durch sachgerechte Vorbereitung auch die entsprechende Grundlage für die erfolgreiche Durchsetzung von Schadenersatz- und Schmerzensgeldansprüchen schafft. Das Seminar zeigt auf, wie durch eine stringente Fristenkontrolle und rechtzeitig erfolgte Hinweise an die Haftpfl ichtversicherung eine optimale Unfallschadenregulierung für den Unfallgeschädigten herbeigeführt werden kann. Hierbei geht der Referent auf die aktuelle Rechtsprechung der örtlichen Gerichtsbarkeit ein. Er zeigt überdies auf, wie durch die Verwendung ausschließlich eigener Arztberichte und durch die selbstständige Einholung derselben bei den behandelnden Ärzten eine für den Geschädigten optimale Schadenregulierung herbeigeführt werden kann. RA Rolf-Helmut Becker Der Referent, Herr Kollege Rolf-Helmut Becker, ist Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht und deutschlandweit als Referent in der Fachanwaltsausbildung für das Verkehrsrecht tätig. Er hat bereits zahlreiche Vorträge für den KAV abgehalten und ist vielen Kolleginnen und Kollegen als Organisator und Referent der Fachseminare des KAV für das Verkehrsrecht bekannt. Es ist uns eine Freude, ihn auch für dieses Seminar ankündigen zu können. Eine Teilnahmebescheinigung im Sinne des 15 FAO wird erteilt.!"##$""#%$&'()*+%, Uhr %./<,YUJI,KZZS[,YUJ\ Referent: RA Kjell Vogelsang, Köln BUCHUNGSCODE: KAT1-C-13 Alle reden drüber, kaum einer macht es. Manche wollen und wissen nicht wie, wieder andere wissen es nicht, wollen aber auch nicht. Diejenigen, die es machen, sind unsicher aber zuversichtlich, es das nächste Mal besser zu machen. Das elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach ist eine - kostenlose - Anwendung, mittels der Schriftsätze ohne Ausdruck unterschrieben und dem Gericht zugestellt werden können. Was woanders bereits normal ist, funktioniert in NRW noch nicht. Wenngleich unklar ist, wann es kommt: Klar ist, dass es kommt. Das Seminar richtet sich an alle Kollegen. Es bietet einen Überblick über Funktionalität und die Vorteile im Kanzleialltag. RA Kjell Vogelsang Herr Kollege Kjell Vogelsang ist Sprecher des Ausschusses für Kanzleimanagement im KAV und im IT-Recht tätig. Er beherrscht gleichermaßen rechtliche und tatsächliche Aspekte der elektronischen Datenverarbeitung und verfügt über vertiefte Kenntnisse in Linux-Administration, Datenbanken, Server/Client-Techniken, Projekt- und Entwicklungsmanagement und beherrscht verschiedene Programmiersprachen fl ießend. Eine Teilnahmebescheinigung im Sinne des 15 FAO wird erteilt. B ^^^C_%*(/*&C'/^'($`*&*#/C"*

9 Uhr %ZSTJPGLO[^_S,3GHHULOTKJOGL,OH,3KLMZSOKZZJKY RA Thorsten Jansen, LL.M., Köln BUCHUNGSCODE: KAT2-C-13 Elektronische Kommunikation ist aus dem Arbeitsalltag der Rechtsanwälte kaum wegzudenken. Nicht nur kanzleiintern, sondern auch mit Mandanten wird meist per unverschlüsselter kommuniziert. Im Rahmen dieses interessanten Vortrages beleuchtet der Referent die technischen und rechtlichen Gefahren der unverschlüsselten elektronischen Kommunikation zwischen Anwalt und Mandant. Dabei nimmt er Stellung zu Fragen der anwaltlichen Schweigepfl icht, der Pfl icht zur Wahrung der Mandanteninteressen und dem Datenschutzrecht. Er wird ferner die technischen Möglichkeiten von Verschlüsselungstechniken vorstellen und einen kurzen Ausblick auf IT-Strukturen jenseits der Kommunikation geben, von der Cloud bis zu den Möglichkeiten moderner Kanzlei- oder Dokumentenmanagementsoftware. RA Thorsten Jansen, LL.M. Wir freuen uns sehr, Herrn Kollegen Thorsten Jansen, LL.M. (Sydney) als versierten Referenten dieses Vortrages ankündigen zu können. Sein Beratungsschwerpunkt liegt im Informationstechnologierecht. Als Querschnittsmaterie umfasst dies die Beratung in den Bereichen Urheberrecht, Internet und e-commerce (Vertragsgestaltung, Haftung, etc.), Compliance hinsichtlich Datenschutz, Datensicherheit, Verbraucherschutz sowie Betreuung von Software- und Outsourcingprojekten. Herr Kollege Jansen berät ferner zu Social Media Strategien und Schutz gegen Rufschädigung und hat neben den juristischen Qualifi kationen mehrjährige Erfahrung im technischen Bereich der IT-Systembetreuung und IT-Effi ciency. Zudem ist er mit vielen Aspekten von IT-Umgebungen in Unternehmen bestens vertraut. Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt Uhr $KJSL[^_UJM,OL,RSP,1LaKZJ[TKLMZSO,4,*_KL^S,GRSP,+OLRSPLO[ RA Dipl.- Informatiker Dr. jur. Marcus Werner, Köln BUCHUNGSCODE: KAT3-C-13 Datenschutz in Anwaltskanzleien geht jeden Rechtsanwalt etwas an. In diesem Vortrag widmet sich der Referent zunächst den wesentlichen Rechtsgrundlagen des Datenschutzes in Rechtsanwaltskanzleien. Er geht dabei auch auf die Besonderheiten des Berufsrechts sowie die Europäischen Regelungen ein. Danach gibt er praktische Tipps für den Schutz von mandatsbezogenen Daten und befasst sich mit der streitigen Frage, inwieweit das Bundesdatenschutzgesetz auf Rechtsanwaltskanzleien anwendbar ist. Er beleuchtet dann alle praktisch relevanten Themen wie Bestellung eines Datenschutzbeauftragten, Erstellung eines Verfahrensverzeichnisses, Anforderungen an die Datensicherheit sowie die sehr bedeutsame Auftragsdatenverarbeitung ( 11 BDSG). RA Dipl.- Informatiker Dr. jur. Marcus Werner Der Referent, Herr Kollege Dr. jur. Marcus Werner ist Fachanwalt für IT-Recht, Diplom-Informatiker und Mitglied des KAV Vorstandes. Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt.!"##$""#%$&'()*+% Uhr $OS,-OSJPS^_J[PSVGPH,;=>! Referent: RA Joachim Kleinrahm, Köln BUCHUNGSCODE: KAT1-D-13 Zunächst wird ein Überblick über die Mietrechtsreform gegeben. Die Themen energetische Modernisierung und deren Umsetzung im vermieteten Wohnraum, Räumungsprozess und Neuerungen im Recht der Räumungsvollstreckung werden danach näher behandelt. Der Referent, Herr Kollege Joachim Kleinrahm, ist seit 1991 im Mietrecht tätig. Er ist Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Mitglied des entsprechenden Vorprüfungsausschusses bei der Rechtsanwaltskammer Köln und Mitautor des Münchener Anwaltshandbuch Mietrecht. Zudem ist Herr Kollege Kleinrahm Mitglied des KAV Vorstandes. RA Joachim Kleinrahm Eine Teilnahmebescheinigung im Sinne des 15 FAO wird ereilt. `

10 DC,-b(/*&,1/^'($]$'.!"##$""#%$&'()*+% Uhr 8GPT[_G],MUH,KTJUSZZSL,2LJSP_KZJ[PS^_J Referentin: RAin Carmen Grebe, Köln BUCHUNGSCODE: KAT2-D-13 Das Unterhaltsrecht ist auch mehr als fünf Jahre nach der Unterhaltsrechtsreform einer permanenten Veränderung unterlegen und stellt die im Familienrecht tätigen Kolleginnen und Kollegen ständig vor neue Herausforderungen. Unter anderem die aktuelle Änderung des 1578b BGB mit Wirkung zum wird bei Mandanten, wie jede Änderung des Gesetzes, erneut Beratungsbedarf wecken. Was genau ändert sich nun durch diese Gesetzesänderung? Was gibt es sonst Neues aus der Rechtsprechung? Diese und weitere Fragen rund um das Unterhaltsrecht sollen in diesem Workshop erläutert und diskutiert werden. RAin Carmen Grebe Es freut uns sehr Frau Kollegin Carmen Grebe als Referentin dieses Vortrages ankündigen und begrüßen zu dürfen. Frau Kollegin Carmen Grebe ist seit 2001 als selbstständige Rechtsanwältin in Köln tätig. Sie ist Fachanwältin für Familienrecht und zugleich Sprecherin des Ausschusses Familienrecht. Zudem ist sie als Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Köln für die öffentliche Verwaltung NRW im Bereich des Familienrechtes tätig und somit bestens geeignet, die notwenigen Kenntnisse verständlich zu vermitteln. Eine Teilnahmebescheinigung im Sinne des 15 FAO wird erteilt Uhr 8O^_JOYS,bLRSPULYSL,OL,RSP,DaKLY[cGZZ[JPS^TULY,4, 0K^_KUVTZdPULY,RUP^_,RSL,.SPO^_J[cGZZMOS_SP, Referent: RA Dr. Ulrich Prutsch, Köln BUCHUNGSCODE: KAT3-D-13 RA Dr. Ulrich Prutsch Das Gesetz zur Reform der Zwangsvollstreckung über die Sachaufklärung durch den Gerichtsvollzieher ist am in Kraft getreten. Die Erteilung von Auskünften über die Vermögensverhältnisse des Schuldners steht künftig am Anfang der Zwangsvollstreckung. Der Gerichtsvollzieher kann von dem Schuldner vor Beginn der Vollstreckungsmaßnahmen eine Vermögensauskunft verlangen ohne erfolglose Versuche einer Sachpfändung. Gibt der Schuldner die Vermögensauskunft nicht ab oder ist nach der Auskunft eine vollständige Befriedigung des Gläubigers nicht zu erwarten, kann der Gerichtsvollzieher Fremdauskünfte bei den Trägern der Rentenversicherung über ein bestehendes Arbeitsverhältnis, beim Bundeszentralamt für Steuern über Bankkonten und Depots und beim Kraftfahrtbundesamt über Kraftfahrzeuge des Schuldners einholen. Das Verfahren zur Abgabe der Vermögenserklärung bisher eidesstattliche Versicherung und die Verwaltung der Informationen wird völlig umgestaltet. Die Aufstellung der Vermögensgegenstände des Schuldners in einem Vermögensverzeichnis wird in jedem Bundesland von einem zentralen Vollstreckungsgericht landesweit elektronisch verwaltet. Künftig besteht in jedem Bundesland eine zentrale Auskunftsstelle. Dies wird in NRW das Amtsgericht Hagen sein. Das Schuldnerverzeichnis bei den einzelnen Amtsgerichten mit den Eintragungen über zahlungsunwillige und zahlungsunfähige Schuldner wird durch das zentrale Vollstreckungsgericht für NRW in Hagen als landesweites Internetregister geführt. Die Einsicht ist jedem gestattet, der ein berechtigtes Interesse darlegt. Nutzen Sie die Information und Diskussion auf dem Kölner Anwaltstag am Der Referent, Herr Kollege Dr. Ulrich Prutsch, ist Vorstandsmitglied des KAV und langjähriger Referent in Seminaren für die Anwaltschaft und die Kanzleimitarbeiter. Er ist Autor der Fachkundebücher Rechtsanwaltsvergütung, Gerichtskosten, Streitwerte in der 3. Aufl age 2012, Kanzleiorganisation, Verfahrensrecht, Zwangsvollstreckung 2. Aufl age 2009 und Verfasser des Skriptums RVG, herausgegeben von der Rechtsanwaltskammer Köln in der 7. Aufl age Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt. >= ^^^C_%*(/*&C'/^'($`*&*#/C"*

11 Kosten? Lösungen! Für Ihre individuellen Ziele haben wir jetzt individuelle Angebote: Telefon Wenn Sie als Mitglied des Kölner Anwaltvereins an kostenoptimierten und individuellen Mobilitätslösungen interessiert sind, sollten wir uns kennenlernen. Egal ob Einzelfahrzeug oder kompletter Fuhrpark, unsere Angebote werden Sie überzeugen und Ihnen helfen, Ihre Kostenstruktur zu optimieren. Sprechen Sie uns an. Nutzen auch Sie jetzt unseren Mehrwert-Service: t 7FSUSBVFOTWPMMF #FSBUVOH BVG #BTJT *ISFS 8àOTDIF t 1FSTÚOMJDIFS 7PS 0SU #FSBUVOHTTFSWJDF t,ptufompt 'BIS[FVHCFXFSUVOH *ISFT (FCSBVDIUFO t 1SPCFGBISU OBDI 5FSNJOWFSFJOCBSVOH t "UUSBLUJWF 'JOBO[JFSVOHT -FBTJOHBOHFCPUF t 7FSTJDIFSVOHT VOE 4FSWJDF,PNQMFUU "OHFCPUF Anbieter: Daimler AG, Mercedesstraße 137, Stuttgart Partner vor Ort: Mercedes-Benz Center Köln Mercedes-Allee 1, Köln, Mail: Telefon , Mobil

12 DC,-b(/*&,1/^'($]$'. -*.%)/)) Uhr 1LaSLRSP[^_UZULY,eUPO[JO[^_S,"LZOLS4$KJSLfKLTSL Referent: Herr Christian Rekop, LL.M., Hans Soldan GmbH, Essen BUCHUNGSCODE: KAT1-DOM-13 In fast 90 % aller Rechtsanwaltskanzleien werden mittlerweile juristische Onlinedatenbanken eingesetzt. Online recherchiert man eben effektiver als offl ine. Jedoch sind nicht alle Funktionen einer Datenbank selbsterklärend und der Grad der Effektivität hängt von objektiven und subjektiven Kriterien ab. In dieser Anwenderschulung wird den TeilnehmerInnen aufgezeigt, wie sie die Vollständigkeit und Präzision einer Trefferliste positiv beeinfl ussen und so schneller an gewünschte Ergebnisse kommen. Es werden die Suchoberfl ächen der gängigsten, juristischen Online-Datenbanken verglichen und für Tablets oder Smartphones optimierte Suchoberfl ächen für die mobile Recherche vorgestellt. Christian Rekop, LL.M Der Referent, Herr Christian Rekop, LL.M, leitet die Abteilung Online-Datenbanken der Hans Soldan GmbH. Er ist zu den Themen Steuer- und Rechtsdatenbanken bundesweit als Referent unterwegs und informiert die Anwaltschaft über zeitgemäßes Wissensmanagement und die Möglichkeiten der Fachinformationsbeschaffung im Internet. Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt Uhr 2HYKLY,HOJ,eUPO[JO[^_SL,)LVGPHKJOGLSL,ULR,8O[[SL, OH,KLaKZJZO^_SL,1PfSOJ[]PGMS[[ Referent: Ass. jur. Normen Bartholomä, JURION, Köln BUCHUNGSCODE: KAT2-DOM-13 Ass. jur. Normen Bartholomä JURION schafft eine einzigartige, moderne und digitale Arbeitsumgebung, die völlig neue Möglichkeiten in der Gestaltung des juristischen Arbeitens eröffnet. Durch die intelligente Verbindung von freien, ausgewählten Webquellen, Entscheidungsund Gesetzesdatenbanken, juristischer Fachliteratur, Bewertungen und Kommentaren von Kolleginnen und Kollegen zu Fachbeiträgen sowie dem eigenen, umfangreichen Praxiswissen erstellen sich die Anwender eine individuelle Wissensdatenbank. JURION ermöglicht es, Fachwissen und Inhalte im Kontext der konkreten Fragestellung gezielt zu recherchieren und zu verarbeiten. Der Anwender greift ohne Umwege direkt dort auf Wissen zu, wo er es benötigt. Die unmittelbare Bereitstellung der richtigen Information in der richtigen Abfolge des Arbeitsprozesses spart wertvolle Zeit und macht den Juristen damit produktiver. Herr Ass. jur. Normen Bartholomä ist Jurist und als Berater für juristische Organisationen tätig. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt im Bereich der Organisationsberatung, Ablaufoptimierung und dem Themenkomplex juristische Software / IT. Im Rahmen dieser Tätigkeit widmet er sich in seinem Vortrag im Rahmen des 6. Kölner Anwaltstages dem Thema Umgang mit juristischen Informationen und Wissen im anwaltlichen Arbeitsprozess. Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt Uhr <3+,c[6,<PGMS[[VOLKLMOSPULY,4 /GP4,ULR,&K^_JSOZS,VWP,1LadZJS,ULR,-KLRKLJSL Referent: RA Dr. Edgar Stieglitz, Syndicus der FORIS AG, Bonn BUCHUNGSCODE: KAT3-DOM-13 Mit der Prozesskostenhilfe (PKH) können Mandanten unter engen Voraussetzungen fi nanzielle Unterstützung des Staates zur Geltendmachung ihrer Ansprüche bei Gericht beantragen. Die PKH greift aber nur bei Bedürftigkeit des Mandanten und sie hat einige Tücken. Eine Alternative bietet die Prozessfi nanzierung. Ein Überblick der Vorteile und Grenzen beider Modelle wird in diesem Vortrag veranschaulicht. Es freut uns Herrn Kollegen Dr. Edgar Stieglitz als Referenten dieses Vortrages begrüßen zu können. Herr Kollege Dr. Stieglitz ist Syndicusanwalt eines bekannten Prozessfi nanzierers und kann aus diesem Grunde die Details und Unterschiede sowie die verbundenen Möglichkeiten der PKH und der Prozessfi nanzierung erläutern. RA Dr. Edgar Stieglitz Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt. >; ^^^C_%*(/*&C'/^'($`*&*#/C"*

13 Uhr 3KLMZSOSL,KTJUSZZk,%VVOMOSLJS,-KLRKLJSLTGHHULOTKJOGL, ULR,SPVGZYPSO^_S[,-KPTSJOLY,OH,)LJSPLSJ Referent: Robert Schovenberg, Vorstand der Content Management AG, Köln BUCHUNGSCODE: KAT4-DOM-13 Für ein erfolgreiches Kanzleimarketing ist ein leistungsstarker Internetauftritt heute unverzichtbar. Eine funktionale Kanzlei- Homepage leistet jedoch mehr: Gezielt eingesetzt, unterstützt sie Rechtsanwältinnen, Rechtsanwälte und deren Kanzleien bei der Mandantengewinnung, der sicheren Mandanten-/Klientenkommunikation und bei der Suche nach qualifi zierten Mitarbeitern. Robert Schovenberg Wie das genau in der Praxis funktioniert, präsentiert der Referent, Herr Robert Schovenberg, anhand der Kanzlei-Edition von CM4all Business. Nach seinem Abitur studierte Robert Schovenberg Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten zu Köln und Berlin. Anschließend arbeitete er im Bereich Investor Relations eines weltmarktführenden Kupferkonzerns stieg er mit der Gründung der LIXX Internet GmbH in die Internetwirtschaft ein. Das Software-Unternehmen entwickelte und vertrieb Software für Webseiten und Online-Netzwerke. Bereits 1999 gründeten Robert Schovenberg und Cornel Schnietz die Content Management AG, deren Geschicke er bis heute als Vorstand leitet. Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt Uhr 1JJPKTJOcS,:OLKLMOSPULY,G_LS,g3ZKYSLh,4, cgl,rsp,%io[jslmypwlruly,fo[,mup,ffsplk_hs Referent: Michael Monstadt, Sparkassenbetriebswirt, Kreissparkasse Köln BUCHUNGSCODE: KAT5-DOM-13 Im dem Vortrag werden attraktive Finanzierungsmöglichkeiten für Anwälte mit öffentlichen Förderkrediten der KfW und der NRW.BANK vorgestellt. Bei den Finanzierungsanlässen liegt der Schwerpunkt bei der Existenzgründung. Weiterhin werden Finanzierungsmöglichkeiten für laufende Investitionen und Nachfolgeregelungen dargestellt. Anhand von konkreten Beispielen werden die Vorteile der öffentlichen Förderkredite veranschaulicht. Zusätzlich wird das einfache Antragsverfahren bei der Hausbank erläutert. Michael Monstadt Herr Michael Monstadt ist Sparkassenbetriebswirt und bei der Kreissparkasse Köln im Bereich Existenzgründungen/Förderkredite/Erneuerbare Energien als Fachbereichsleiter für Förderkredite und Unternehmensnachfolge tätig. Zu seinen Aufgaben gehört die Beratung aller Kundengruppen (z.b. Anwälte), bei Finanzierungen mit öffentlichen Förderkrediten. Weiterhin berät er Unternehmen und Freiberufl er bei der Nachfolgeplanung und -umsetzung. Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt Uhr.SMOSZJ,-KLRKJS,KTjUOPOSPSL,HOJ,.GGYZS,1R8GPR[ Referent: RA Ralf Zosel, Prokurist der e.consult AG, Saarbrücken BUCHUNGSCODE: KAT6-DOM-13 RA Ralf Zosel Immer mehr Anwälte machen mit Werbung bei Google auf sich aufmerksam. Der Einstieg ist leicht und es gibt wirksame Kampagnen schon mit wenigen Hundert Euro Werbebudget, die neue Mandate in die Kanzlei spülen. Der Vortrag gibt einen Überblick, worauf es bei der Einrichtung effi zienter AdWords-Kampagnen ankommt:- Auf welche Schlüsselbegriffe (sog. Keywords ) richte ich meine Werbung aus? - Wie gestalte ich eine erfolgreiche Anzeige? - Wie viel Geld muss ich investieren und wie setze ich mein Budget möglichst sparsam ein? Abgerechnet wird pro Klick. Für Sie als Anwalt rechnet sich das nur, wenn aus den Klicks Mandate werden. Das lässt sich sehr genau steuern. Sie lernen die verschiedenen Messinstrumente kennen und wie Sie damit Ihre Kampagne gezielt auf Mandate optimieren. Entscheidende Bedeutung kommt der sog. Landingpage zu, also der Seite, auf der der Nutzer nach dem Klick auf die Anzeige landet. Hier entscheidet sich meist in wenigen Sekunden, ob der Nutzer Kontakt in die Kanzlei aufnimmt und zum Mandanten wird. Der Referent, Herr Kollege Ralf Zosel ist Prokurist der e.consult AG und leitet die Produktentwicklung im Bereich Web Marketing. Er zeigt an zahlreichen Praxisbeispielen, was die Nutzer abschreckt und was funktioniert. Er ist von Google als AdWords-Experte zertifi ziert und gibt Seminare zum Thema Effi zientes Online-Marketing für Rechtsanwälte - bundesweit auch als Webinare. Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt. >!

14 DC,-b(/*&,1/^'($]$'. $SP,31/,[JSZZJ,[O^_,cGP Seminare des KAV Der 6. Kölner Anwaltstag wird den teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen erneut die Gelegenheit bieten, sich vor Ort umfassend über das gesamte Seminar- und Lehrgangsangebot des KAV zu informieren. Unsere freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen für alle Fragen sehr gerne zur Verfügung. Fördermöglichkeiten - bares Geld vom Staat! Anspruchsvolle Seminare des KAV besuchen und dabei Geld sparen das geht! Das Land NRW bietet Beschäftigten und Unternehmen ein attraktives Förderprogramm für Weiterbildungsmaßnahmen an. Mit dem sog. Bildungsscheck - den Sie bei einer entsprechenden Weiterbildungsberatungsstelle erhalten - besteht die Möglichkeit, die Ausgaben für eine berufliche Weiterbildungsmaßnahme zu 50 %, maximal in Höhe von! 500,00, bezuschusst zu bekommen. Zu diesen beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen zählen auch die Fachanwaltslehrgänge und 10-Stunden-Blockseminare des KAV. Lassen Sie sich diese Förderung nicht entgehen! :K^_KU[[JSZZULY Auch in diesem Jahr wird während des gesamten 6. Kölner Anwaltstages eine Fachausstellung mit Partnern des KAV stattfinden. Es werden sich 18 Firmen mit ihren Angeboten präsentieren und teilweise Sonderkonditionen für Dienstleistungen oder Produkte speziell für den Anwaltstag offerieren. Im Einzelnen stellen folgende Firmen aus: Audi Zentrum Bergisch Gladbach (Stein Gruppe) car2go Content Management AG DATEV Deutsche Bank D K V (Deutsche Krankenversicherung) e.consult AG Foris AG HDI Health City Fitness and more Jurion Konica Minolta Kreissparkasse Köln Mercedes-Benz Quirin Bank Roland Prozess-Finanz Sack Verlagsgruppe Hans Soldan GmbH Die Fachausstellung wird in den Räumlichkeiten des Pullman Cologne Hotels, in der Ballsaal Sektion A sowie im Foyer, durchgeführt. Weitere Informationen erhalten Sie vorab unter Unsere Partner und wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen! quirin bank AG Deutschlands erste Honorarberaterbank in den Kölner Spichernhöfen Spichernstraße Köln Telefon (0221) Wir leben nicht von Provisionen, sondern von zufriedenen Kunden, fasst Suzanne Kemperdick, Honorarberaterin in Köln, das in Deutschland bisher einzigartige Geschäftsmodell der quirin bank zusammen. An bundesweit 14 Standorten bietet das Bankhaus Anlegern ein neues Betreuungskonzept, das auf kompletter Kostentransparenz und Rückvergütung aller Provisionen beruht. Wie bei einem Anwalt oder Steuerberater, werden die Honorarberater der quirin bank ausschließlich vom Kunden für ihre Beratungsleistung vergütet. Mit der Honorarberatung lösen wir den bisherigen Interessensgegensatz zwischen Kunde und Bank auf. Unrentable Hausprodukte und als Beratung getarnte Verkaufsgespräche gibt es bei uns nicht. Stattdessen setzen wir auf ehrliche und faire Kundenbeziehungen, so Kemperdick. Anleger sind herzlich eingeladen, sich persönlich in der Kölner quirin bank oder auf zu informieren. quirin bank Anlegerakademie: Inflationsrisiken und Investments in Wohnimmobilien Wann? 16. April 2013 um 18:30 Uhr Wo? quirin bank, Spichernstraße 6, Köln Auch vertreten auf dem: 6. Kölner Anwaltstag am 23. April 2013

15

16 "PRSLJZO^_S,-OJYZOSRSPcSP[KHHZULY,RS[,31/, KH,$OSL[JKYI,RSH,;!6,1]POZ,;=>!I,<UZZHKL,*GZGYLS,+GJSZ, Der KAV lädt Sie herzlich ein zu seiner Ordentlichen Mitgliederversammlung am 3#$.(#*"*&`*&]'cc(d/. Dienstag, dem 23. April 2013, Uhr im Pullman Cologne Hotel Helenenstr Köln Die Tagesordnung der Ordentlichen Mitgliederversammlung lautet wie folgt: 1. Jahresbericht der Vorsitzenden 2. Grußwort eines Vertreters der Justiz 3. Kassenbericht 4. Entlastung des Vorstandes 5. Wahl des Kassenprüfers / der Kassenprüfer für das Geschäftsjahr Antrag des Vorstandes auf Erhöhung des Mitgliedsbeitrages ab dem von!"215,00 auf!"230,00 7. Antrag des Vorstandes auf Erhebung einer einmaligen Umlage für das Jahr 2013 in Höhe von! 15,00 pro beitragspfl ichtigem Mitglied 8. Wahlen zum Vorstand 9. Umbenennung des Ausschusses RVG 10. Wahlen von Ausschussmitgliedern 11. Verschiedenes Auch in diesem Jahr hoffen wir, viele Kolleginnen und Kollegen zu unserer Mitgliederversammlung begrüßen zu können. Wir regen an, die Mitgliederversammlung zu nutzen, um sich aktiv am Vereinsleben des KAV zu beteiligen. Selbstverständlich laden wir Sie wieder im Anschluss an die Versammlung ein, unser Gast zu sein, wenn das Büffet eröffnet wird. am gemeinsamen Abendessen anzuzeigen. Das Anmelderevers sieht auch vor, dass Sie Ihre Teilnahme an der Mitgliederversammlung ankreuzen, was aber nur der organisatorischen Erleichterung dienen soll, da die Bestuhlung des Raums entsprechend der zu erwartenden Mitgliederzahl einzurichten ist. Zur möglichst präzisen Dimensionierung des Büffets und zur schonenden Kostenkalkulation mit Blick auf die Vereinskasse des KAV bitten wir Sie um Ihre Anmeldung bis spätestens zum Wir bitten höfl ich aber auch nachdrücklich darum, mit dem beigefügten Revers, das in diesen Mitteilungen auf Seite 55 abgedruckt ist, Ihre Teilnahme DU,'"<,5,ULR,A Im Herbst des vergangenen Jahres wählte der Vorstand des Kölner Anwaltverein e.v., Herrn Kollegen Dipl.-Inform. Dr. jur. Marcus Werner, FA- IT-Recht, als Nachfolger von Herrn Kollegen Potthast zum Schatzmeister des KAV e.v. Nach einer internen Vorberatung des Vorstandes bezog der Vorstand die Sprecher aller Ausschüsse und Arbeitskreise in die Überlegung einer Beitragserhöhung ein. Die Sprecher äußerten sich verbunden mit hilfreichen Hinweisen überwiegend positiv. Der Vorstand des KAV schloss sich dem Vorschlag des neuen Schatzmeisters an und schlägt daher den Mitgliedern des KAV e.v. vor, den Mitgliedsbeitrag ab dem Jahr 2013 von! 215,00 um! 15,00 auf!"230,00 zu erhöhen (Formal wird die Erhöhung in zwei Schritten vollzogen werden). Den Vorschlag begründen der Vorstand und der Schatzmeister wie folgt: a. Von dem aktuellen Beitrag in Höhe von! 215,00 verbleibt dem KAV für eigene Kosten und Zwecke nur ein Anteil in Höhe rund! 70,00 pro Mitglied.! 145,00 fl ießen an den DAV sowie an den Landesverband, welche wichtige Arbeiten leisten, die allen Mitgliedern zu Gute kommen. b. Die letzte Beitragserhöhung zu Gunsten des KAV fand im Jahr 2006 in Höhe von! 10,00 statt. Im Jahr 2006 wurde der Beitrag zugleich für den DAV um weitere! 15,00 und im Jahr 2010 noch einmal um weitere! 20,00 ebenfalls nur für den DAV erhöht und beträgt seither! 215,00 pro Jahr. c. Die Beitragserhöhung soll ausschließlich dem Kölner Anwaltverein zufl ießen und seine Zukunftsfähigkeit sowie Attraktivität sichern. d. Die Erhöhung ist notwendig, um die seit 2006 gestiegenen Kosten und Löhne beim KAV auszugleichen. Der Verbraucherpreisindex stieg in den Jahren wie folgt: 2006: 1,6 % 2007: 2,3 % 2008: 2,6 % 2009: 0,4 % 2010: 1,1 % 2011: 2,3 % Insgesamt stiegen die Verbraucherpreise seit 2006 also um 10,7 %. e. Zum Vergleich: Die Beiträge der Nachbarvereine sind aktuell wie folgt: Aachener Anwaltverein:! 215,00 Bonner Anwaltverein:! 230,00 Düsseldorfer Anwaltverein:! 246,00 Die Beiträge der anderen Vereine wären weiterhin vergleichbar. >5 ^^^C_%*(/*&C'/^'($`*&*#/C"*

17 MU,'"<,B,n, 8K_ZSL,MUH,/GP[JKLR Ausscheiden aus dem Vorstand werden auf unserer diesjährigen Mitgliederversammlung aufgrund des Ablaufs ihrer Amtszeit Herr Kollege Dr. Thomas Gutknecht und Herr Kollege Henrich Potthast, die dem Vorstand seit 2001 angehörten. Aufgrund des Ausscheidens von Frau Kollegin Dr. Rigol, Herrn Kollegen Dr. Gutknecht und Herrn Kollegen Potthast sind somit drei Plätze im Vorstand neu zu besetzen. Zur Wahl schlägt der Vorstand des KAV der Mitgliederversammlung in alphabetischer Reihenfolge folgende Kandidaten/in vor: Frau Kollegin Frauke Griesel, Herrn Kollegen Markus Trude und Herrn Kollegen Markus Vogelheim. Herr Kollege Dr. Gutknecht gehörte dem Vorstand als Repräsentant der Leverkusener Anwaltschaft an und hat dort deren Interessen und Anliegen stets mit hohem Engagement vertreten. Ferner betreute er in seiner Amtszeit als Vertreter des Vorstandes verschiedene Ausschüsse und war zuletzt Pressesprecher des KAV. Zudem prägte er das weiterhin gute Verhältnis zwischen dem KAV und der RAK Köln, deren Vorstand er ebenfalls seit einigen Jahren angehört. Herr Kollege Potthast aus Köln hat in seiner Amtszeit vielfältige Aufgaben übernommen. So ist er seit 2002 stellvertretender Vorsitzender und war zudem von 2002 bis 2012 auch Schatzmeister des KAV. Ferner war er als Vertreter der Kölner Anwaltschaft Mitglied im Vorstand des DAV sowie des DAV-Landesverbandes NRW. Darüber hinaus hat er bei zahlreichen Veranstaltungen als Mitorganisator gewirkt, so z.b. bei den KAV-Veranstaltungen im Rahmen des Deutschen Anwaltstages 2006 in Köln, bei den Juristenbällen und -festen, beim Europäischen Anwaltsforum, etc. Sodann wird sich Frau Kollegin Dr. Ruth Rigol nach dem Ablauf ihrer ersten Wahlperiode auf eigenen Wunsch nicht erneut zur Wiederwahl stellen. Frau Kollegin Dr. Rigol wurde 2009 neu in den Vorstand gewählt und hat sich insbesondere unterstützend um die Finanzen von KAV und KAV Service GmbH, die Rahmen- und Partnerverträge des KAV sowie die Organisation der Gala Kölner Juristen gekümmert. Der Vorstand verliert mit Frau Kollegin Dr. Rigol und den Herren Kollegen Dr. Gutknecht und Potthast hochgeschätzte Kollegen, denen für ihre langjährige und engagierte Arbeit besonderer Dank gilt. Wir wünschen ihnen für ihre weitere berufl iche Tätigkeit alles erdenklich Gute und hoffen, sie häufi g auf unseren Veranstaltungen begrüßen zu können. MU,'"<,`, 2HfSLSLLULY,RS[,1U[[^_U[[S[,#/. MU,'"<,>=, 8K_ZSL,cGL,1U[[^_U[[HOJYZOSRSPL, Die Amtszeit eines Ausschussmitglieds bestimmt sich nach 7 Nr. 4 der Satzung des KAV; danach erfolgt die Neuwahl der Ausschussmitglieder in einer Mitgliederversammlung, die im 3. Kalenderjahr nach der Wahl stattfi ndet. Demnach sind die Mitglieder folgender Ausschüsse von der Mitglie - derversammlung zu wählen. Frau Kollegin Frauke Griesel hat sich bislang bereits in der Leverkusener Anwaltschaft ehrenamtlich stark engagiert und möchte dieses Engagement nunmehr als Vertreterin der Leverkusener Anwaltschaft im Vorstand des KAV fortsetzen. Sie ist seit 1997 als Anwältin tätig und als Fachanwältin für Familienrecht schwerpunktmäßig in diesem Fachgebiet tätig. Herr Kollege Markus Trude ist seit 1999 zur Rechtsanwaltschaft zugelassen und seitdem in einer Kölner Kanzlei tätig. Er ist Gründungsmitglied des Ausschusses Bank- und Kapitalmarktrecht, dessen Sprecher er auch ist, und hat zuvor bereits dem entsprechenden Arbeitskreis vorgestanden. Er war maßgeblich daran beteiligt, den mittlerweile sehr erfolgreichen Kölner Bankrechtstag ins Leben zu rufen, der seit einiger Zeit stets im Frühjahr stattfi ndet. Als Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht ist er auch schwerpunktmäßig in diesem Bereich tätig. Weiterer Kandidat ist Herr Kollege Markus Vogelheim, der 1998 als Rechtsanwalt zugelassen wurde. Er ist in einer größeren Kölner Kanzlei als Fachanwalt für Bauund Architektenrecht nahezu ausschließlich in diesem Rechtsgebiet tätig. Auf die Initiative von Herrn Kollegen Vogelheim wurde seinerzeit der Ausschuss Bau- und Architektenrecht gegründet, dem er lange Zeit als Sprecher vorstand. Derzeit engagiert er sich zudem als Mitglied im Ausschuss Kanzleimanagement. Ferner stehen die Herren Kollegen Kourosh Aminyan und Dr. Marcus Werner zur Wiederwahl an. Sie wurden 2009 erstmals in den Vorstand gewählt, haben die satzungsmäßige Höchstgrenze ihrer Amtszeit noch nicht erreicht und stehen daher für eine erneute Wahl in den Vorstand wieder zur Verfügung. Auf Antrag des Ausschusses RVG schlägt der Vorstand des KAV der Mitgliederversammlung vor, den Ausschuss in Ausschuss RVG und Kostenrecht umzubenennen. Die Arbeit des Ausschusses beschränkt sich keineswegs nur auf den Bereich des RVG, sondern umfasst vielmehr auch weitergehende Gebiete rund um das Kostenrecht. In diesem Bereich hat der Ausschuss bereits fruchtbare Kontakte insbesondere zu den Rechtpfl egern geschaffen. Aus diesem Grund erscheint eine entsprechende Namensänderung sinnvoll und empfehlenswert. Aufgrund der bisherigen Anregungen stellen sich folgende Kolleginnen und Kollegen zur Wahl: a) Betreuungsrecht b) Insolvenzrecht c) Mediation und Konfliktmanagement d) Syndikusanwälte 1. RA Christian Blume 2. RAin Harriett Krüger 3. RAin Sabine Moeller-Nietsch 4. RAin Dr. Maren Schlimm 1. RA Mark Boddenberg 2. RAin Jana Dettmer 3. RA André Dobiey 4. RA Kai-Jens Egerlandt 5. RA Dr. Jörg Gollnick 6. RAin Alexia Joannidis 7. RA Joachim Klein II 8. RA Karl-Dieter Sommerfeld 9. RA Dr. Christian Wolf 10. RA Dr. Franz Zilkens 1. RA Christoph Bubert 2. RA Horst-Michael Ellmer 3. RAin Susanne Fest 4. RAin Tanja le Forestier 5. RAin Inga Kraus 6. RAin Kirsten Marx 7. RA Matthias Remky 8. RA Friedhelm Thomé 9. RA Peter Thümmel 10. RAin Uta Schlesinger 11. RAin Beate Schumacher 12. RAin Eva Wank RA Frank Bauer RA Björn Clüsserath RA Jan Felter RA Martin W. Huff RA Mirko Lambertz RAin Sonja Lipp RA Michael Prossliner RAin Stefanie Wiegard >A

18 !"#$%&'"!"#$%&'()*+&,$,-.&+/(012 3&+,!"#4,5(&,!"#$"6//017//&,6)5,5(&,!"#$"+.&(2/8+&(/&,.(&2&),*601,9:;< 78'96/1-)1,9):%1#;!"#$%&'()%*)+,-)$,./$$&*/$$)$,0/12),.13456) "BCDEF%BDGHF Gestaltung von Aufhebungsverträgen S. 26 Referentin: RAin Tanja Becker, Köln Urlaubsrecht aktuell S. 31 Referenten: RAin Lisa Neugebauer, RA Werner Großpietsch, beide Köln Kölner Anwaltstag - EGVP gut, alles gut? S. 8 Referent: RA Kjell Vogelsang, Köln Das Befristungsrecht nach dem TzBfG - Systematischer Überblick und aktuelle Rechtsprechung S. 34 Referent: Vors. Richter am LAG Dr. Ludger Backhaus, Köln C"I!$,JI3,!"KEF"LM"B!FBDGHF Kölner Bankrechtstag S. 28 Referenten: RA Dr. Florian Engelhardt, Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.v., Berlin RA Uwe Scharff, Vors. des Rechtsausschusses des Bundesverb. Deutscher Leasingunternehmen, Wuppertal RA Alexander Knauss, Bonn RA Prof. Dr. Thomas Zacher, RA Dr. Yorick Ruland, RA Dr. Christian Wolf, alle Köln Kölner Anwaltstag - EGVP gut, alles gut? S. 8 Referent: RA Kjell Vogelsang, Köln DBCBDGHF Nachfolgegestaltung bei behinderten, insolventen oder bedürftigen Angehörigen S. 28 Referent: RA Dr. Ansgar Beckervordersandfort, LL.M., EMBA, Münster Kölner Anwaltstag - EGVP gut, alles gut? S. 8 Referent: RA Kjell Vogelsang, Köln N"MELEDIBDGHF! Chancen und Risiken der beteiligten Professionen in familienrechtlichen Verfahren S. 26 Referentinnen: Dipl. Psychologin Rena Liebald, Bonn Dipl. Sozialarbeiterin Barbara Gerblich, Dipl. Sozialarbeiterin Katharina Kreiser, Dipl. Sozialarbeiterin Stefanie Schöneberger, alle Köln Kölner Anwaltstag - Workshop zum aktuellen Unterhaltsrecht S. 10 Referentin: RAin Carmen Grebe, Köln 6. Kölner Anwaltstag - EGVP gut, alles gut? S. 8 Referent: RA Kjell Vogelsang, Köln ROM III - Neues Scheidungskollisionsrecht S. 37 Referent: Richter am AG Klaus Rohde, Köln Französisches Familienrecht S Referentin: RAin Bénédicte Defever, Lille / Düsseldorf OD%DLL%GH"NF%BDGHF Die Genossenschaft (e.g.) / Die Europäische Genossenschaft SCE - S. 29 Gesellschaftsrechtliche und steuerrechtliche Strukturen Referentin: RAin Petra Korts, MBA, Köln Litigation-PR S. 32 Referent: Herr Uwe Wolff, Kommunikationsberater, Berlin Kölner Anwaltstag - EGVP gut, alles gut? S. 8 Referent: RA Kjell Vogelsang, Köln Aktuelle Probleme und Streitfragen des Vertriebskartellrechts S. 39 Referent: RA Dr. Christoph Naendrup, LL.M., Köln ;P ()*+,-.)/01),2)+0.)3+45,!!!"#$%&'()*+$,("-( (9:/+!;<=>3!!3+,,+

19 ODRDBCLEGHDB,BDGHF%%GHJFS Das Heilmittelwerberecht S. 28 Referentin: RAin Dr. Martina Taxhet, Köln Basic Seminar: Einführung in das Markenrecht S. 29 Referent: RA Christian Weil, Köln Kölner Anwaltstag - EGVP gut, alles gut? S. 8 Referent: RA Kjell Vogelsang, Köln Basic-Seminar: Einführung in das Wettbewerbsrecht S. 34 Referentin: RAin Dr. Nathalie Mahmoudi, Köln EINTBM"FETI%FDGHITLTOEDBDGHF Kölner Anwaltstag - EGVP gut, alles gut? S. 8 Referent: RA Kjell Vogelsang, Köln EI%TL#DISBDGHF 6. Kölner Anwaltstag - Elektronische Kommunikation im Kanzleialltag S. 9 Referent: RA Thorsten Jansen, LL.M., Köln 6. Kölner Anwaltstag - Datenschutz in der Anwaltskanzlei - Chance oder Hindernis S. 9 Referent: RA Dipl.-Informatiker Dr. jur. Marcus Werner, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Anwenderschulung juristische Online-Datenbanken S. 12 Referent: Herr Christian Rekop, LL.M., Hans Soldan GmbH, Essen 6. Kölner Anwaltstag - Umgang mit juristischen Informationen und Wissen im anwaltlichen Arbeitsprozess S. 12 Referent: Ass. jur. Normen Bartholomä, JURION, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Kanzleien aktuell: Effiziente Mandantenkommunikation und erfolgreiches Marketing im Internet S. 13 Referent: Herr Robert Schovenberg, Vorstand der Content Management AG, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Gezielt Mandate akquirieren mit Google AdWords S. 13 Referent: RA Rolf Zosel, Prokurist der e.consult AG, Saarbrücken Aktuelles zum Insolvenzanfechtungsrecht S. 36 Referent: RA Kai-Jens Egerlandt, LL.M., Köln UJIOD,"IRVLFD Basic Seminar: Einführung in das Markenrecht S. 29 Referent: RA Christian Weil, Köln Kölner Anwaltstag - Komm, tanz mit mir! Mandantenkommunikation für Jung und Jünger S. 8 Referent: RA Prof. Dr. Volker Albert Tausch, Bonn 6. Kölner Anwaltstag - Tipps zur erfolgreichen Schadenregulierung im Verkehrsrecht S. 8 Referent: RA Rolf-Helmut Becker, Bergneustadt 6. Kölner Anwaltstag - EGVP gut, alles gut? S. 8 Referent: RA Kjell Vogelsang, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Elektronische Kommunikation im Kanzleialltag S. 9 Referent: RA Thorsten Jansen, LL.M., Köln 6. Kölner Anwaltstag - Datenschutz in der Anwaltskanzlei - Chance oder Hindernis S. 9 Referent: RA Dipl.-Informatiker Dr. jur. Marcus Werner, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Die Mietrechtsreform 2013 S. 9 Referent: RA Joachim Kleinrahm, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Workshop zum aktuellen Unterhaltsrecht S. 10 Referentin: RAin Carmen Grebe, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Wichtige Änderungen in der Zwangsvollstreckung S. 10 Sachaufklärung durch den Gerichtsvollzieher Referent: RA Dr. Ulrich Prutsch, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Anwenderschulung juristische Online-Datenbanken S. 12 Referent: Herr Christian Rekop,LL.M., Hans Soldan GmbH, Essen ;Q

20 !"#$%&'" 6. Kölner Anwaltstag - Umgang mit juristischen Informationen und Wissen im anwaltlichen Arbeitsprozess S. 12 Referent: Ass. jur. Normen Bartholomä, JURION, Köln 6. Kölner Anwaltstag - PKH vs. Prozessfinanzierung - Vor- und Nachteile für Anwälte und Mandanten S. 12 Referent: RA Dr. Edgar Stieglitz, Syndicus der FORIS AG, Bonn 6. Kölner Anwaltstag - Kanzleien aktuell: Effiziente Mandantenkommunikation und erfolgreiches Marketing im Internet S. 13 Referent: Herr Robert Schovenberg, Vorstand der Content Management AG, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Attraktive Finanzierung ohne Klagen - von der Existenzgründung bis zur Übernahme S. 13 Referent: Herr Michael Monstadt, Sparkassenbetriebswirt, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Gezielt Mandate akquirieren mit Google AdWords S. 13 Referent: RA Rolf Zosel, Prokurist der e.consult AG, Saarbrücken Basic-Seminar: Einführung in das Wettbewerbsrecht S. 34 Referentin: RAin Dr. Nathalie Mahmoudi, Köln!"ISLDEM"I"ODMDIF Die ZV-Novelle - Stufe II S. 26 Referenten: RA Dr. Ulrich Prutsch, Köln Kunibert Schade, Gerichtsvollzieher, Siegen Kommunikation statt Konfrontation - Techniken und Strategien außergerichtlicher Verhandlungen S. 30 Referentin: Frau Johanna Busmann, Hamburg Chefsache Akquisition - Wie Sie ehemalige Mandanten zurückgewinnen, derzeitige Mandate ausweiten und S. 31 künftige Mandanten überzeugen Referentin: Frau Johanna Busmann, Hamburg Kölner Anwaltstag - Komm, tanz mit mir! Mandantenkommunikation für Jung und Jünger S. 8 Referent: RA Prof. Dr. Volker Albert Tausch, Bonn 6. Kölner Anwaltstag - EGVP gut, alles gut? S. 8 Referent: RA Kjell Vogelsang, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Elektronische Kommunikation im Kanzleialltag S. 9 Referent: RA Thorsten Jansen, LL.M., Köln 6. Kölner Anwaltstag - Anwenderschulung juristische Online-Datenbanken S. 12 Referent: Herr Christian Rekop,LL.M., Hans Soldan GmbH, Essen 6. Kölner Anwaltstag - Datenschutz in der Anwaltskanzlei - Chance oder Hindernis S. 9 Referent: RA Dipl.-Informatiker Dr. jur. Marcus Werner, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Umgang mit juristischen Informationen und Wissen im anwaltlichen Arbeitsprozess S. 12 Referent: Ass. jur. Normen Bartholomä, Jurion, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Kanzleien aktuell: Effiziente Mandantenkommunikation und erfolgreiches Marketing im Internet S. 13 Referent: Herr Robert Schovenberg, Vorstand der Content Management AG 6. Kölner Anwaltstag - PKH vs. Prozessfinanzierung - Vor- und Nachteile für Anwälte und Mandanten S. 12 Referent: RA Dr. Edgar Stieglitz, Syndicus der FORIS AG, Bonn 6. Kölner Anwaltstag - Attraktive Finanzierung ohne Klagen von der Existenzgründung bis zur Übernahme S. 13 Referent: Michael Monstadt, Sparkassenbetriebswirt, Köln 6. Kölner Anwaltstag - Gezielt Mandate akquirieren mit Google AdWords S. 13 Referent: RA Ralf Zosel, Prokurist der e.consult AG, Saarbrücken Der Telefonkontakt - Die Visitenkarte Ihres Hauses S. 33 Referentin: Frau Gerhild Voigtländer, Bonn Adobe Acrobat im Kanzleieinsatz S. 38 Referentin: Frau Natasha Dorn, Bornheim 9: ()*+,-.)/01),2)+0.)3+45,!!!"#$%&'()*+$,("-( (9:/+!;<=>3!!3+,,+

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- Besonderen Wert legen wir auf ein gebiete spezialisierte s- persönliches Vertrauensverhältnis zu sozietät. Wir bieten Ihnen eine umfas- unseren Mandanten. Ständige

Mehr

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren Schupp & Partner ist eine bundesweit tätige Anwaltskanzlei mit starkem räumlichem Schwerpunkt im Großraum Köln-Bonn, Düren und Aachen. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten auf allen wichtigen Rechtsgebieten.

Mehr

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren SCHUPP & PARTNER ist eine bundesweit tätige Anwaltskanzlei mit starkem räumlichem Schwerpunkt im Großraum Köln-Bonn, Düren und Aachen. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten auf allen wichtigen Rechtsgebieten.

Mehr

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 1. Halbjahr 2016

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 1. Halbjahr 2016 Veranstaltungen des im 1. Halbjahr 2016 Arbeitsrecht Fehler im arbeitsgerichtlichen Vergleich- Fallen und Chancen 27.01.2016 19.00 21.00 Uhr Prof. Dr. Martin Reufels, RA und FA für Arbeitsrecht, Köln 40,00

Mehr

Spezialisten im Steuerrecht

Spezialisten im Steuerrecht Spezialisten im Steuerrecht RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER BONN BERLIN Unsere Stärken Unser Konzept Spezialisierung Unsere Größe lässt eine sehr weitreichende Spezialisierung der einzelnen Rechtsanwälte zu.

Mehr

Herzlich willkommen! Unterstützt werden sie von qualifizierten Mitarbeitern, die wichtiges Element unserer Dienstleistung sind.

Herzlich willkommen! Unterstützt werden sie von qualifizierten Mitarbeitern, die wichtiges Element unserer Dienstleistung sind. Herzlich willkommen! Wir vertreten Ihre Interessen -kompromisslosvon Anfang an. Unser Anspruch ist hoch. Mit zurzeit sechs Anwälten unterschiedlicher Fachrichtungen sowie unseren Notariaten können Sie

Mehr

9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht. 21. bis 22. November 2014 Bochum

9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht. 21. bis 22. November 2014 Bochum FACHINSTITUT FÜR MIET- UND WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT 9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht 21. bis 22. November 2014 Bochum Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg FACHI NST IT U T FÜ R STR AF R EC H T 2. Jahresarbeitstagung Strafrecht 12. bis 13. Juni 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

B ögelein & DR.Axmann. Rechtsanwälte

B ögelein & DR.Axmann. Rechtsanwälte B ögelein & DR.Axmann Rechtsanwälte Wer viel bewegen will, braucht starke Partner. 2 Dr. Martin Axmann Mario Bögelein Erfolg als Konsequenz Die Kanzlei Bögelein & Dr. Axmann Rechtsanwälte ist seit ihrer

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale VERTRAGSANWÄLTE Nr. 51/2013 26.09.2013 Dö Noch Plätze frei: DAR-Seminare: Fortbildung im Verkehrsrecht: Neues Punktsystem Sehr geehrte Damen und Herren, in der Mitteilung

Mehr

Einladung zur 14. Pantaenius-Immobilientagung

Einladung zur 14. Pantaenius-Immobilientagung Einladung zur 14. Pantaenius-Immobilientagung Hamburg Düsseldorf München Dr. jur. utr. Olaf Riecke Richter am Amtsgericht Hamburg-Blankenese Zivil-, WEG-, Nachlass- und Vollstreckungsrichter Herausgeber

Mehr

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v..

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v.. Rechtsanwälte Rüdiger Ludwig Herr Ludwig war nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung Geschäftsführer eines bundesweit tätigen Inkassounternehmens in Hamm. 1989 gründete er die Kanzlei Ludwig und

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Wählen Sie Ihre Frankfurter Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer!

Wählen Sie Ihre Frankfurter Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer! Angela Adler Hans-Peter Benckendorff Dr. Clemens Canzler Dr. Andreas Hasse Dr. Tobias Hemler Dr. Timo Hermesmeier Florian Ernst Lorenz Dr. Volker Posegga Dr. Kerstin Unglaub Wählen Sie Ihre Frankfurter

Mehr

10. bis 11. Oktober 2014 München

10. bis 11. Oktober 2014 München FACHINSTITUTE FÜR INFORMATIONSTECHNOLOGIERECHT/ GEWERBLICHEN RECHTSSCHUTZ/URHEBER- UND MEDIENRECHT Jahresarbeitstagung IT-Recht 10. bis 11. Oktober 2014 München Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Die Zivilrechtskanzlei in Neuwied für Privatmandantschaft und Mittelstand. Klar, verständlich, kompetent!

Die Zivilrechtskanzlei in Neuwied für Privatmandantschaft und Mittelstand. Klar, verständlich, kompetent! Die Zivilrechtskanzlei in Neuwied für Privatmandantschaft und Mittelstand Klar, verständlich, kompetent! Unsere Kanzlei zählt zu den ältesten Neuwieds. Die Gründung erfolgte bereits in den 1940er Jahren.

Mehr

Herzlich willkommen! Die Kanzlei ist seit 2012 an allen Standorten im Geschäftsfeld Anwaltliche

Herzlich willkommen! Die Kanzlei ist seit 2012 an allen Standorten im Geschäftsfeld Anwaltliche Herzlich willkommen! 02 W ir vertreten Ihre Interessen kompromisslos von Anfang an. Unser Anspruch ist hoch. Mit zurzeit sechs An wälten unterschiedlicher Fachrichtungen sowie unseren Notariaten können

Mehr

Anwalt der Anwälte. Präsenzseminar vom 27. Februar 2013 bis 2. März 2013 in Timmendorfer Strand. Programm

Anwalt der Anwälte. Präsenzseminar vom 27. Februar 2013 bis 2. März 2013 in Timmendorfer Strand. Programm Präsenzseminar vom 27. Februar 2013 bis 2. März 2013 in Timmendorfer Strand Programm Ort: Maritim Seehotel Timmendorfer Strand Strandallee 73 B 23669 Timmendorfer Strand Tel.: (04503) 605-0 Fax: (04503)

Mehr

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Wir laden Sie zu den 7. Bonner Unternehmertagen in Bonn ein! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

12. Soldan-Tagung. Anwaltsorientierung im Studium. Soldan Stiftung. Aktuelle Herausforderungen Neue Perspektiven. Bielefeld, 25. und 26.

12. Soldan-Tagung. Anwaltsorientierung im Studium. Soldan Stiftung. Aktuelle Herausforderungen Neue Perspektiven. Bielefeld, 25. und 26. Institut für Anwalts- und Notarrecht 12. Soldan-Tagung Anwaltsorientierung im Studium Aktuelle Herausforderungen Neue Perspektiven Bielefeld, 25. und 26. Juni 2015 soldan-tagung.de Soldan Stiftung 12.

Mehr

Anwalt der Anwälte. 18. Präsenzseminar vom 11. März 2015 bis 14. März 2015 in Timmendorfer Strand. Programm

Anwalt der Anwälte. 18. Präsenzseminar vom 11. März 2015 bis 14. März 2015 in Timmendorfer Strand. Programm 18. Präsenzseminar vom 11. März 2015 bis 14. März 2015 in Timmendorfer Strand Programm Ort: Maritim Seehotel Timmendorfer Strand Strandallee 73 B 23669 Timmendorfer Strand Tel.: (04503) 605-0 Fax: (04503)

Mehr

IT-Compliance, IT-Sicherheit und Datenschutz

IT-Compliance, IT-Sicherheit und Datenschutz IT-Compliance, IT-Sicherheit und Datenschutz Seminar am 3. Dezember 2014 von 15:00 bis 18:30 Uhr im Kölner Büro der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbh (Rheinauhafen) Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther.

Mehr

moseler + hesse Rechtsanwälte

moseler + hesse Rechtsanwälte moseler + hesse Rechtsanwälte moseler + hesse Rechtsanwälte Postfach 100605 47006 Duisburg Bitte beachten! In der Zeit vom 24.12.2012 bis 01.01.2013 ist unsere Kanzlei wegen Betriebsferien geschlossen!

Mehr

Transparenz im Vertrieb IMD 2 und seine möglichen Auswirkungen

Transparenz im Vertrieb IMD 2 und seine möglichen Auswirkungen VVB - Fachkreisleiter Marketing / Vertrieb An die Mitglieder und Gäste der Fachkreise Versicherungsrecht, Makler & Marketing / Vertrieb Christian Otten +49 (208) 60 70 53 00 christian.otten@vvb-koeln.de

Mehr

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume

Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Qualifizierte Rechtsberatung schafft Freiräume Das internationale Anwaltsnetzwerk. e u r o j u r i s D E U T S C H L A N D 02 Willkommen bei Eurojuris Die Marke für qualifizierte Rechtsberatung, national

Mehr

HOSPITATIONSPROGRAMM 2010 FÜR RECHTSANWÄLTE AUS MITTEL- UND OSTEUROPA. Programm (Stand: 19.03.2010)

HOSPITATIONSPROGRAMM 2010 FÜR RECHTSANWÄLTE AUS MITTEL- UND OSTEUROPA. Programm (Stand: 19.03.2010) HOSPITATIONSPROGRAMM 2010 FÜR RECHTSANWÄLTE AUS MITTEL- UND OSTEUROPA Programm (Stand: 19.03.2010) Einführungsseminar zum deutschen und europäischen Zivil- und Wirtschaftsrecht 21. April bis 2. Mai 2010

Mehr

Newsletter der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf

Newsletter der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf Newsletter der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf 01/2008 04.01.2008 (Sollte die E-Mail nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.) Wir wünschen allen Kammermitgliedern, ihren Mitarbeitern und

Mehr

Unsere Kanzlei wurde im Jahr 2004 durch. Herrn Rechtsanwalt Martin Stolpe gegründet. Mittlerweile gehören der Kanzlei

Unsere Kanzlei wurde im Jahr 2004 durch. Herrn Rechtsanwalt Martin Stolpe gegründet. Mittlerweile gehören der Kanzlei Unsere Kanzlei wurde im Jahr 2004 durch Herrn Rechtsanwalt Martin Stolpe gegründet. Mittlerweile gehören der Kanzlei fünf Rechtsanwälte an, welche insgesamt über acht Fachanwaltschaften verfügen und welche

Mehr

Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg

Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Hiermit laden wir Sie herzlich zur 16. Pantaenius-Immobilientagung ein! Veranstaltungsort Sheraton München Arabellapark

Mehr

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. Anwalt der Anwälte

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. Anwalt der Anwälte Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. 6. 8. Juni 2013 in Düsseldorf * Der Deutsche Anwaltstag ist eine der größten Fortbildungsveranstaltungen für Anwälte im Jahr. Insbesondere für Fachanwälte. Auf dem

Mehr

MERKBLATT. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für internationales Wirtschaftsrecht der Rechtsanwaltskammer Köln

MERKBLATT. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für internationales Wirtschaftsrecht der Rechtsanwaltskammer Köln MERKBLATT des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für internationales Wirtschaftsrecht der Rechtsanwaltskammer Köln 1. Mitglieder des Vorprüfungsausschusses Mitglieder: RA Guido Imfeld, Jülicher Str. 215,

Mehr

IT-Sicherheit und Datenschutz

IT-Sicherheit und Datenschutz IT-Sicherheit und Datenschutz Mandantenseminar 25. August 2015, 15:00 bis 19:00 Uhr Köln Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung IT-Sicherheit und Datenschutz

Mehr

P R O T O K O L L. der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011. 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste

P R O T O K O L L. der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011. 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste P R O T O K O L L der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011 Teilnehmer: 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste Ort: San Lorenzo, Güldenstraße 77, 38100 Braunschweig

Mehr

SEMINAR. Onlinemarketing in kommunalen Unternehmen

SEMINAR. Onlinemarketing in kommunalen Unternehmen SEMINAR Onlinemarketing in kommunalen Unternehmen HINTERGRUND UND ZIELE Inzwischen hat das Internet als Vertriebskanal Haustür- und Telefonwerbung überflügelt. Gerade im Wettstreit um jüngere Kunden spielt

Mehr

Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v.

Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v. Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v. "Die neue ISO 19600 Compliance Management Systeme und ihre Bedeutung für die Compliance German Graduate School of Management & Law (GGS), Heilbronn

Mehr

Liebe Mitglieder der Familienhilfe Lateinamerika & Osteuropa e.v.,

Liebe Mitglieder der Familienhilfe Lateinamerika & Osteuropa e.v., An die Mitglieder der Familienhilfe Lateinamerika&Osteuropa e.v. Unkel/Frankfurt, den 25.09.2015 Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015 Lateinamerika Osteuropa e.v. Familienhilfe bei Franz Hild Lateinamerika

Mehr

Recht Steuer Wirtschaft

Recht Steuer Wirtschaft Recht Steuer Wirtschaft Drei Disziplinen ein Ziel Rechtsberatung, Steuerberatung und Wirtschaftsberatung Ihr Erfolg. Hervorgegangen aus einer regionalen Kanzlei und durch beständige Weiterentwicklung über

Mehr

Das System der Fachanwaltschaften in Deutschland Von RA. Dr. Thomas Westphal, Celle. 1. Historisches

Das System der Fachanwaltschaften in Deutschland Von RA. Dr. Thomas Westphal, Celle. 1. Historisches Das System der Fachanwaltschaften in Deutschland Von RA. Dr. Thomas Westphal, Celle 1. Historisches Bereits nach dem Ersten Weltkrieg, also in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, wurden in der

Mehr

7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg

7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

EIN UNVERGESSLICHER ABEND...

EIN UNVERGESSLICHER ABEND... AUSGABE 6 Dezember 2012 EIN UNVERGESSLICHER ABEND... GALA KÖLNER JURISTEN AM 16. NOVEMBER IN DER WOLKENBURG KÖLN FACHANWALTSLEHRGANG ARBEITSRECHT START DES KURSES AM 11. JANUAR 2013 NUTZEN SIE DIE VORTEILE

Mehr

Merkblatt. (Stand: März 2016) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln

Merkblatt. (Stand: März 2016) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln Merkblatt (Stand: März 2016) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln 1. Mitglieder des Vorprüfungsausschusses RA Paul H. Assies, Bismarckstraße

Mehr

GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft. Rechtsanwälte und Notare

GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft. Rechtsanwälte und Notare GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft Rechtsanwälte und Notare GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft Rechtsanwälte und Notare Inhalt Kanzlei 5 Fachgebiete

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt

Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt www.pwc.de/de/events Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt Seminar 25. Juni 2014, Mannheim Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt Termin und Veranstaltungsort Mittwoch, 25. Juni 2014 PricewaterhouseCoopers Legal

Mehr

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR STRAFRECHT Jahresarbeitstagung Strafrecht 20. bis 21. Juni 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. am 6. und 7. Juni 2013. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser.

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. am 6. und 7. Juni 2013. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. 6. 8. Juni 2013 in Düsseldorf * Der Deutsche Anwaltstag ist eine der größten Fortbildungsveranstaltungen für Anwälte im Jahr. Insbesondere für Fachanwälte. Auf dem

Mehr

GRUNDMANN HÄNTZSCHEL. Arbeitsrecht. Urheberrecht. Erbrecht. Grundstücksrecht. www.hgra.de. So finden Sie uns: Anfahrt mit dem Auto:

GRUNDMANN HÄNTZSCHEL. Arbeitsrecht. Urheberrecht. Erbrecht. Grundstücksrecht. www.hgra.de. So finden Sie uns: Anfahrt mit dem Auto: GRUNDMANN HÄNTZSCHEL So finden Sie uns: Anfahrt mit dem Auto: R E C H T S A N W Ä LT E Fahren Sie Richtung Zentrum bis auf den Innenstadtring. Vom Innenstadtring biegen Sie in den Ranstädter Steinweg/

Mehr

Mitgliederversammlung BDNC 2016 05./06. Februar 2016, Hannover

Mitgliederversammlung BDNC 2016 05./06. Februar 2016, Hannover Mitgliederversammlung BDNC 2016 05./06. Februar 2016, Hannover Veranstaltungsort: Hotel Crowne Plaza Hannover Schweizerhof Hinüberstraße 6 30175 Hannover PROGRAMM Freitag, 05. Februar 2016 10:30 13:00

Mehr

Anpacken. Handwerkszeug für Ehrenamt und Verein. 28. März 2014 Telfs 11. April 2014 Breitenwang 9. Mai 2014 Rotholz. Bildung und Kultur aktuell

Anpacken. Handwerkszeug für Ehrenamt und Verein. 28. März 2014 Telfs 11. April 2014 Breitenwang 9. Mai 2014 Rotholz. Bildung und Kultur aktuell Anpacken Handwerkszeug für Ehrenamt und Verein 28. März 2014 Telfs 11. April 2014 Breitenwang 9. Mai 2014 Rotholz Anpacken 2013 im Bezirk Imst Chronikwesen Erwachsenenschulen Forum Blühendes Tirol Bildung

Mehr

China: Chancen für den Mittelstand Kostenfreies Infoseminar

China: Chancen für den Mittelstand Kostenfreies Infoseminar China: Chancen für den Mittelstand Kostenfreies Infoseminar Düsseldorf, 27. Juni 2014 Märkte erobern Partner finden Investitionen in und aus China Neuer Termin wegen hoher Nachfrage Am 27. Juni ist kein

Mehr

9. Leipziger Referendarmesse am 25. Juni 2015 des Leipziger Anwaltvereines

9. Leipziger Referendarmesse am 25. Juni 2015 des Leipziger Anwaltvereines LeipzigerAnwaltverein e.v Mitglied des Deutschen Anwaltvereins Münzgasse 1 04107 Leipzig Fon: 0341/99 75 20 Fax: 0341/99 75 215 e-mail: info@anwaltverein-leipzig.de Internet: www.anwaltverein-leipzig.de

Mehr

RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN

RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN 7. Wetzlarer Erbrechtstage RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN 24. November 2008 19.30 Uhr Kasino der Sparkasse Wetzlar Seibertstraße 10 in Wetzlar Rechtsanwälte und Notare In Kooperation mit: Deutsches Forum

Mehr

Satzung des Vereins Die Benderstraße

Satzung des Vereins Die Benderstraße Satzung des Vereins Die Benderstraße 1 Name, Zweck und Sitz der Gemeinschaft In dem Verein Die Benderstraße schließen sich diejenigen Bürger zusammen, die an einer prosperierenden, erfolgreichen und lebenswerten

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale VERTRAGSANWÄLTE Nr. 14/2015 09.02.2015 Dö Noch Plätze frei: DAR-Seminare: Fehlerquellen bei Messverfahren im Straßenverkehr Sehr geehrte Damen und Herren, in der

Mehr

STUTTGART. Seminarveranstaltung am 18. November 2009. Mannheim. Karlsruhe. Wertheim. Bad Mergentheim. Heidelberg. Heilbronn.

STUTTGART. Seminarveranstaltung am 18. November 2009. Mannheim. Karlsruhe. Wertheim. Bad Mergentheim. Heidelberg. Heilbronn. schutzrechtsfragen in der wirtschaftlichen krise Wertheim Mannheim Heidelberg Bad Mergentheim Heilbronn Karlsruhe Pforzheim Ludwigsburg Schwäbisch- Hall Aalen STUTTGART Schwäbisch-Gmünd Seminarveranstaltung

Mehr

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Versicherungsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Versicherungsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Merkblatt des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Versicherungsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Mit diesem Merkblatt informiert Sie der Vorprüfungsausschuss Fachanwalt für Versicherungsrecht

Mehr

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT EIN ALLTÄGLICHER FALL... Der Arbeitgeber kündigt das langjährig bestehende Arbeitsverhältnis des Mitarbeiters mit der Begründung, im Rahmen einer betrieblichen

Mehr

Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 5

Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 5 Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 5 Herausgegeben von Dipl.-Kfm. René Dreske, Prof. Dr. Christoph Hommerich und Dr. Matthias Kilian Hommerich / Kilian Frauen im Anwaltsberuf

Mehr

WELKOBORSKY & PARTNER.... Sozietät von Fachanwälten für Arbeitsrecht

WELKOBORSKY & PARTNER.... Sozietät von Fachanwälten für Arbeitsrecht WELKOBORSKY & PARTNER........................................................................... Sozietät von Fachanwälten für Arbeitsrecht ....................................................................................................................................

Mehr

9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung. 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung. 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss FACHINSTITUT FÜR MEDIZINRECHT 9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

Verband der Lauftherapeuten e.v. (VDL) 28. September 2015. Liebe Kolleginnen und Kollegen! Mit lieben lauftherapeutischen Grüßen

Verband der Lauftherapeuten e.v. (VDL) 28. September 2015. Liebe Kolleginnen und Kollegen! Mit lieben lauftherapeutischen Grüßen Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2015 am Samstag, den 14. und Sonntag, den 15. November 2015 Inhalt: Einladung und Tagesordnung JHV 2015 in Kassel Anlagen: Satzungsänderung Hotelliste diesmal

Mehr

F A C H A N W Ä L T E. Leistung trifft Leidenschaft.

F A C H A N W Ä L T E. Leistung trifft Leidenschaft. F A C H A N W Ä L T E Leistung trifft Leidenschaft. Unsere Schwerpunkte Ihre Themen: Unsere Kompetenzen Ihre Fachanwälte: Arbeitsrecht Bau- und Architektenrecht Erbrecht Familienrecht Miet- und WEG-Recht

Mehr

Wählen Sie Ihre Kölner Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer!

Wählen Sie Ihre Kölner Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer! Dr. Hans-Joachim Arnold Stephanie Linder-Halm Sonja Lipp Bernward Patzelt Dr. Ulrich Zwach, LL.M. Wählen Sie Ihre Kölner Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer! Briefwahl

Mehr

SATZUNG. des Vereins. Förderverein der Stiftung Zivilhospital Altenzentrum Oppenheim

SATZUNG. des Vereins. Förderverein der Stiftung Zivilhospital Altenzentrum Oppenheim SATZUNG des Vereins Förderverein der Stiftung Zivilhospital Altenzentrum Oppenheim M_Vertr._Satzung_AZO_Satzung_Förderverein 1 Name, Sitz, Eintragung 2 (1) Der Verein führt den Namen Förderverein der Stiftung

Mehr

VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT.

VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT. VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT. www.steuerberater-verband.de Präsidium des Steuerberaterverbandes Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.v. STEUERBERATER STEHEN VOR GROSSEN HERAUS- FORDERUNGEN.

Mehr

Einladung zur 18. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg

Einladung zur 18. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Einladung zur 18. Pantaenius-Immobilientagung Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Wir laden Sie herzlich zur 18. Pantaenius-Immobilientagung ein! Veranstaltungsort Sheraton München Arabellapark Hotel Arabellastraße

Mehr

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Zusammenfassung Inhalt Viele Testamente ungültig - Erbrechtstage Speyer gut besucht!...2 Programm...3 Referenten...4 Veranstalter und Partner...5 Erbrechtstage

Mehr

1.2 Herausgeber und Autoren

1.2 Herausgeber und Autoren Seite 1 1.2 1.2 und Autoren Dr. Daniel Junk Dr. Daniel Junk ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Partner der ausschließlich im nationalen und internationalen Privaten Baurecht, Vergaberecht

Mehr

Stellenangebote: Angebote Rechtsreferendarinnen/-referendare: PricewaterhouseCoopers

Stellenangebote: Angebote Rechtsreferendarinnen/-referendare: PricewaterhouseCoopers Stellenangebote: Angebote Rechtsreferendarinnen/-referendare: PricewaterhouseCoopers Kontaktadresse Friedrich-Ebert-Anlage 35-37 Telefon 069 9585-5286 Fax 069 / 9585-971975 Angebot Stelle Rechtsreferendare

Mehr

Wählen Sie Ihre Vertreter in den Vorstand der Rechtsanwaltskammer München!

Wählen Sie Ihre Vertreter in den Vorstand der Rechtsanwaltskammer München! Dr. Denise Blessing Andreas Dietzel Dr. Florian M. Endter Dr. Simone Powilleit Jan Zwingenberger Wählen Sie Ihre Vertreter in den Vorstand der Rechtsanwaltskammer München! Sehr verehrte Frau Kollegin,

Mehr

Satzung des Verein zur Förderung des Deutschen Kulturrates

Satzung des Verein zur Förderung des Deutschen Kulturrates Satzung des Verein zur Förderung des Deutschen Kulturrates Stand Präambel Der Deutsche Kulturrat e.v. ist der Spitzenverband der Bundeskulturverbände. Seine Mitglieder sind acht Zusammenschlüsse von Bundeskulturverbänden.

Mehr

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM Forderungsmanagement Richtige Nutzung von Informationen im Forderungsmanagement und aktuelle gesetzliche Veränderungen mit Auswirkungen auf Kundenbeziehungen Fachkonferenz in

Mehr

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 1. Halbjahr 2016

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 1. Halbjahr 2016 Veranstaltungen des im 1. Halbjahr 2016 Arbeitsrecht Fehler im arbeitsgerichtlichen Vergleich- Fallen und Chancen 27.01.2016 19.00 21.00 Uhr Prof. Dr. Martin Reufels, RA und FA für Arbeitsrecht, Köln 40,00

Mehr

Schutt, Waetke Rechtsanwälte

Schutt, Waetke Rechtsanwälte Formsachen Formsachen im eigentlichen Sinne des Wortes gibt es für uns nicht. Denn alles was wir für Sie tun, bekommt unsere vollkommene Aufmerksamkeit. Und doch haben wir bei Schutt, Waetke Rechtsanwälte

Mehr

Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk. Hannover Berlin Düsseldorf Köln München

Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk. Hannover Berlin Düsseldorf Köln München Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk Hannover Berlin Düsseldorf Köln München 5 Termine im Herbst 2010 Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen Zehn Zeitstunden

Mehr

Einladung zur 17. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg

Einladung zur 17. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Einladung zur 17. Pantaenius-Immobilientagung Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Wir laden Sie herzlich zur 17. Pantaenius-Immobilientagung ein! Veranstaltungsort Empire Riverside Hotel Bernhard-Nocht-Straße

Mehr

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen?

Social Media bis Mobile - Verlieren Kommunen Ihre Bürger von Morgen? Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Fortbildungsübersicht für

Fortbildungsübersicht für Fortbildungsübersicht für Rechtsanwalt Jochen Fachanwalt für IT-Recht Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Ritterstr. 2, D - 49074 Osnabrück Telefon: 0541-99 899 788 Telefax: 0541-99 899 789 E-Mail:

Mehr

Protokoll. der ordentlichen Mitgliederversammlung der KIU am 25.11.2008, 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr im Dom Hotel, Domkloster 2a, 50667 Köln,

Protokoll. der ordentlichen Mitgliederversammlung der KIU am 25.11.2008, 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr im Dom Hotel, Domkloster 2a, 50667 Köln, Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung der KIU am 25.11.2008, 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr im Dom Hotel, Domkloster 2a, 50667 Köln, Anwesende Mitglieder: Jürgen Walleneit (JW), MSH AND MORE; Vorstandsvorsitzender

Mehr

E-Interview mit Rechtsanwalt Wolfgang Riegger

E-Interview mit Rechtsanwalt Wolfgang Riegger Name: Funktion/Bereich: Organisation: Wolfgang Riegger Rechtsanwalt, insbesondere für Medien-, Urheberund Wettbewerbsrecht Kanzlei Riegger Kurzeinführung in das Titel-Thema: Im Rahmen unserer Competence

Mehr

Alles, was Recht ist!

Alles, was Recht ist! Alles, MACKH LANG RECHTSANWÄLTE 71384 Weinstadt Unsere Rechtsgebiete: Arbeitsrecht Architektenrecht Arztrecht Baurecht Erbrecht Familienrecht Firmeninkasso Gesellschaftsrecht Handelsrecht Alles, Immobilien-

Mehr

Miet- und Immobilienrecht. HOFFSTADT GRAF SCHÖNBORN SKUSA FRHR.v.FEURY RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER PARTNERSCHAFTSGESELLSCHAFT

Miet- und Immobilienrecht. HOFFSTADT GRAF SCHÖNBORN SKUSA FRHR.v.FEURY RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER PARTNERSCHAFTSGESELLSCHAFT Miet- und Immobilienrecht HOFFSTADT GRAF SCHÖNBORN SKUSA FRHR.v.FEURY RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER PARTNERSCHAFTSGESELLSCHAFT Kompetenz Integrität Transparenz Kontinuität Effizienz Willkommen Unsere Tätigkeit

Mehr

» Etwas ist nicht recht, weil es Gesetz ist, sondern es muss Gesetz sein, weil es recht ist.«

» Etwas ist nicht recht, weil es Gesetz ist, sondern es muss Gesetz sein, weil es recht ist.« » Etwas ist nicht recht, weil es Gesetz ist, sondern es muss Gesetz sein, weil es recht ist.«charles de Montesquieu (1689 1755), frz. Staatstheoretiker und Schriftsteller, Begründer der modernen Staatswissenschaft

Mehr

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 21.2.2014 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 22.2.2014 24.5.2014

Mehr

Fachseminar: 04.05.11 10:00-16:00 Uhr. Social Media und Web 2.0. im Raum Düsseldorf

Fachseminar: 04.05.11 10:00-16:00 Uhr. Social Media und Web 2.0. im Raum Düsseldorf Fachseminar: Social Media und Web 2.0 04.05.11 10:00-16:00 Uhr im Raum Düsseldorf Social Media und Web 2.0 Facebook, Twitter und Co. - was bedeutet Web 2.0? Was sind Social Media? Blogs, Wikis, Twitter-Accounts,

Mehr

Satzung der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e. V.

Satzung der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e. V. Satzung der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e. V. 1 Name, Sitz (1) Der Verein führt den Namen Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e. V.. (2) Der Verein wird ins Vereinsregister eingetragen. (3)

Mehr

Volle Kraft voraus. Dank einer starken Gemeinschaft.

Volle Kraft voraus. Dank einer starken Gemeinschaft. Volle Kraft voraus. Dank einer starken Gemeinschaft. www.steuerberater-verband.de Steuerberater stehen vor grossen Herausforderungen. Und wir an Ihrer Seite. Unsere Bilanz: über 65 Jahre erfolgreiche Verbandsarbeit.

Mehr

Von der Idee bis zur Existenzgründung (und danach)

Von der Idee bis zur Existenzgründung (und danach) STARTUP Von der Idee bis zur Existenzgründung (und danach) Ausgesuchte Experten geben hilfreiche Impulse zu zentralen Themen im Umfeld Ihrer Existenzgründung. im Technologie- und Gründerzentrum Oldenburg

Mehr

16. VERWALTERFORUM HAMBURG 2016

16. VERWALTERFORUM HAMBURG 2016 Verband der Immobilienverwalter Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern e. V. Einladung 16. VERWALTERFORUM HAMBURG 2016 16. Juni 2016 Handwerkskammer Hamburg Holstenwall 12 20355 Hamburg WILLKOMMEN

Mehr

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10.

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10. Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 24.5.2014 25.10.2014 Frankfurt 27.6.2014 10.10.2014 Hamburg 14.6.2014 1.11.2014 Kiel 13.6.2014 31.10.2014 München 28.6.2014

Mehr

Anwalt der Anwälte. Präsenzseminar vom 24. - 27. Oktober 2012 in Würzburg. Programm

Anwalt der Anwälte. Präsenzseminar vom 24. - 27. Oktober 2012 in Würzburg. Programm Präsenzseminar vom 24. - 27. Oktober 2012 in Würzburg Programm Veranstaltungsort: MARITIM Hotel Würzburg Pleichertorstraße 5, 97070 Würzburg Telefon: +49 (0) 931 3053-0 Fax: +49 (0) 931 3053-900 Reservierung:

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Ehemalige des LL.M. Wirtschaftsstrafrecht,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Ehemalige des LL.M. Wirtschaftsstrafrecht, Institut für Wirtschaftsstrafrecht Prof. Dr. Roland Schmitz Telefon (05 41) 9 69-4696/4665 Telefax (05 41) 9 69-4691 www.jura.uni-osnabrueck.de E-Mail: instwsr@uos.de 01.11.2011 Einladung zum 3. Alumni

Mehr

Internationale Familie/ Internationales Vermögen

Internationale Familie/ Internationales Vermögen Internationale Familie/ Internationales Vermögen Richtig erben und vererben unter der neuen EU-Erbrechtsverordnung am Dienstag, den 16. Juni 2015 um 17:30 Uhr Veranstaltungsort: Luther Rechtsanwaltsgesellschaft

Mehr

6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor

6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor 6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor 1. Wer wir sind Wir überzeugen durch unser Engagement und unseren Anspruch, dem Mandanten bei der zügigen Durchsetzung seiner Ziele ein höchstmögliches

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw.

DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. informationen & persönliche mitgliedschaft. Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. www.dvgw. informationen & persönliche mitgliedschaft Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.v. l www.dvgw.de DVGW. Ihre Bezirksgruppe. Einfach gut betreut. Immer aktuell www.dvgw-bezirksgruppen.de Sehr geehrte

Mehr

III. Vom Abitur zum Rechtsanwalt (ggf. Fachanwalt)...41. IV. Juristenausbildung in den 16 Bundesländern...43

III. Vom Abitur zum Rechtsanwalt (ggf. Fachanwalt)...41. IV. Juristenausbildung in den 16 Bundesländern...43 Seite I. Grundlegende Informationen...17 1. Die Rolle der Eltern Hilfe bei der Entscheidungsfindung...17 2. Kenntnisse/überfachliche Fertigkeiten des Rechtsanwalts...23 3. Tätigkeitsbezeichnungen...25

Mehr

Satzung Förderkreis des Theaters der Landeshauptstadt Potsdam - Hans Otto Theater GmbH - e. V.

Satzung Förderkreis des Theaters der Landeshauptstadt Potsdam - Hans Otto Theater GmbH - e. V. Seite 1/6 der Satzung Satzung Förderkreis des Theaters der Landeshauptstadt Potsdam - Hans Otto Theater GmbH - e. V. Präambel Der Förderkreis des Theaters der Landeshauptstadt Potsdam - Hans Otto Theater

Mehr