aus der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Weißensee

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "aus der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Weißensee"

Transkript

1 aus der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Weißensee Bitte Fragenbogen in der Mitte heraustrennen! Juni August 2015

2 Gottesdienst Herzstück einer Gemeinde eine Fragebogenaktion Wir wollen den Herrn loben gemeinsam mit allen, die einstimmen möchten. Psalm 113,1 (Übertragung G. Schille) Liebe Leser, das Titelbild dieser Ausgabe des Nachrichtenblattes kennen ältere Gemeindeglieder von der Glückwunschkarte, mit der die Kirchengemeinde in diesem Jahr zu den Geburtstagen gratuliert. Es zeigt unsere Pfarrkirche in der Berliner Allee und eine bunte Gruppe von Menschen, die nach einem Festgottesdienst vor der Kirche entspannt feiern. Gottesdienste gehören zum Herzstück einer christlichen Gemeinde. Sie verbinden Menschen, die an einem Ort leben, zu einer feiernden Gemeinschaft. Unsere Gottesdienste leben zum einen aus den Jahrhunderte alten Traditionen des Glaubens und zum anderen von den Menschen, die sie feiern und gestalten. Im Zentrum des Gottesdienstes steht die Feier der Gegenwart Gottes. Ihm begegnen wir, wenn wir auf Worte der Bibel hören, miteinander das Abendmahl feiern, singen und beten. In der Predigt wird die Botschaft für die Zeit, in der wir heute leben, ausgelegt. Der Segen Gottes bestärkt uns, dass Gott uns auch im Alltag begleitet. Vielfältig sind die Gottesdienste, die wir feiern: Gottesdienste mit und ohne Abendmahl, Gottesdienste mit Taufen, Familiengottesdienste, Mini Gottesdienste, Kindergottesdienste, Gottesdienste mit Konfirmanden, Bläsergottesdienste, Gottesdienste zum Ehrenamtlichen-Sonntag, Festgottesdienste zu den Kirchenjahresfesten. Dazu kommen musikalische Andachten, Andachten zur Friedensdekade, Passionsandachten usw. Vielfalt prägt auch die Besucher der Gottesdienste und ihre Erwartungen. Manche schätzen es, wenn recht viele unterschiedliche Generationen im Gottesdienst vertreten sind. Dabei nehmen sie die Lebhaftigkeit der Jüngsten in Kauf. Andere schätzen die Ruhe und den Ernst traditioneller Formen. Manche lieben traditionelle liturgische Abläufe, andere freiere Formen. Der Gemeindekirchenrat hat sich gemeinsam mit den Mitarbeitern der Kirchengemeinde in seiner Klausur Anfang des Jahres mit dem Thema Gottesdienst befasst. Er beschloss, die Gemeindeglieder in dieses Gespräch 2 Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August 2015

3 einzubeziehen. Dies soll mit einer Umfrage geschehen. Eine Arbeitsgruppe hat dafür einen Fragebogen entwickelt. Sie finden ihn in diesem Nachrichtenblatt (S. ) ; er ist hier eingeheftet und kann leicht herausgetrennt werden. Wir wünschen uns, dass sich recht viele von Ihnen an der Umfrage beteiligen. Mit dem Ergebnis der Auswertung werden wir Sie zu gegebener Zeit bekannt machen. Damit beginnen wir einen Prozess, an dessen Ende die Entwicklung eines Leitbildes für unsere Gottesdienste stehen soll. Möge all dies dazu beitragen, dass unsere Gottesdienste an Ausstrahlungskraft gewinnen. Pfarrer Dr. Schmidt Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August

4 Konfirmation und neuer Konfirmandenjahrgang Am ersten Juliwochenende werden in unserer Gemeinde 31 Jugendliche in zwei Gottesdiensten konfirmiert. Die Gottesdienste finden am Samstag, dem 4.7. und am Sonntag, dem 5.7. jeweils um Uhr statt. Samstag, Anna Zemskow, Anton Harborth, Emil Scheytt, Jakob Scheytt, Jakob Pomrehn, Jakob Wewerke, Jannik Vogel, Johanna Ihden, Johanna Lackner, Jonathan Reißig, Josephine Jörke, Laura Arndt, Leonie Schlenker, Liv Scheil, Merlin Arnold, Rosa Schubert, Sophie Sarkis, Zora Rege Sonntag, Chiara Blickwedel, Eleonore Weber, Friederike Walzer, Hauke Mahler, Kaspar Hartmann, Klara Wiechert, Luisa Illenseer, Luise Bayer, Malcolm Eschenhagen, Max Fraaß, Nadine Koltzenburg, Richard Noll, Sofie Schröder. Der nächste Konfirmandenjahrgang beginnt dann nach den Sommerferien mit einem Kennenlernwochenende vom September Alle Jugendlichen, die 2016 bereits 14 Jahre alt sind oder noch werden, können sich ab sofort dazu anmelden. Auch für diesen Jahrgang dauert die Konfirmandenzeit 10 Monate und beinhaltet den Besuch des wöchentlichen Unterrichts (immer donnerstags in der Zeit von Uhr), die Teilnahme an einer Fahrt in den Osterferien und an 2 Wochenenden. Ihre Pfarrerin Katja Gabriel 4 Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August 2015

5 Familiengottesdienst mit Taufen, Reisesegen und hinterher gibt s Ringelpietz Herzlich laden wir ein zu einem sommerlichen Sonntagvormittag am 12. Juli 2015 in der Pfarrkirche und im Garten. Wir beginnen um Uhr mit einem bunten Familiengottesdienst, mit dem sich das Kindergottesdienstteam in die Sommerpause verabschieden möchte. Anschließend wollen wir Würstchen auf den Grill legen und mit Alt und Jung, Groß und Klein gemütlich mittagessen. Wir bitten herzlich um Salat und Kuchenspenden! Es wird genügend Zeit sein, um zu schwatzen. Die Kinder können sich austoben und zum Abschluss gibt es eine fröhliche gemeinsame Aktionsrunde! Gegen Uhr schließen wir mit dem Reisesegen. Wir freuen uns, mit Euch und Ihnen gemeinsam zu feiern! Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August

6 Neues aus der Kita Die ersten Höhepunkte des Jahres sind passé: Fasching Im Lande der nordamerikanischen Ureinwohner, die Osterandacht mit den Eltern und gemeinsamem Brunch, die Lesenacht für die ältesten Kinder der Kita mit Lagerfeuer, Stockbrot und Übernachtung in der Kita. Es waren schöne Stunden, die über so manchen Ärger und manche Schwierigkeit hinweg trösten konnten. Denn dieser Bericht wird Ihnen einmal einige Probleme aufzeigen, mit denen wir uns als Kita dieser Tage beschäftigen müssen. Der Dauerbrenner der letzten Zeit ist hier leider immer noch unser Kitahof. Das Projekt will nicht so richtig in die Gänge kommen. Nun scheinen aber alle notwendigen Genehmigungen vorzuliegen, so dass wir die Sache endlich ins Laufen bringen können. Vielleicht gibt es ja doch bald Bilder auf der Internetseite, die den Baufortschritt dokumentieren. Ob wir aber unser Sommerfest Anfang Juli bereits auf dem neuen Hof feiern können, ist mehr als fraglich. Wir werden es nehmen, wie es kommt! Einen besonderen aber etwas fragwürdigen Höhepunkt konnten wir am feiern. An diesem Tag waren zum ersten Mal in diesem Jahr alle Pädagoginnen und die Wirtschaftskraft (in Form einer Aushilfe) anwesend. Krankheit, Urlaub und Weiterbildung waren der Grund für diese Misere. Die Ausfälle mussten von den verbliebenen Mitarbeiterinnen bei geringer Personaldecke kräftezehrend kompensiert werden. Aus den Medien konnten sie entnehmen, dass der Betreuungsschlüssel für die Berliner Kindertagesstätten im bundesweiten Vergleich sehr weit hinten rangiert. Wir bekamen dies in den letzten Monaten hautnah zu spüren. Uns als Einrichtung bleibt häufig nur die Möglichkeit, den Berliner Missstand bestmöglich zu verwalten, sowie auf politische Einsichten zu hoffen und diese auch einzufordern. Seit Mitte April dürfen wir ein neues Kind in unserem Krippenbereich begrüßen. Die Eingewöhnung von Eva verläuft sehr gut und reiht sich damit ein in die überaus positiven Erfahrungen, die wir mit Eingewöhnungen während eines laufenden Kitajahres haben. Wir sind mit unserem derzeitigen Konzept der entzerrten Eingewöhnung äußerst zufrieden. Entzerrte Eingewöhnung bedeutet, dass die Aufnahme neuer Kinder gezielt auf das gesamte Kitajahr verteilt wird. Das hat den Vorteil, dass einerseits die Eingewöhnungen nicht geballt am Kitajahresanfang gemeistert werden müssen, was eine entspannte 6 Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August 2015

7 Eingewöhnungszeit fördert und besonderen Stress für Kinder, Eltern und Pädagoginnen vermeidet. Andererseits müssen die Kinder, die während des laufenden Kitajahres drei Jahre alt werden, nicht automatisch bereits im August in den Elementarbereich wechseln bzw. bis zum neuen Kitajahr warten. Auf diese Weise kann der Wechsel an der individuellen Entwicklung der Kinder ausgerichtet vollzogen werden. Leider wird sich diese Vorgehensweise in den kommenden Jahren so nicht mehr vollständig umsetzen lassen. Die Berliner Regierung hat Anfang des Jahres beschlossen, dass der Stichtag für die Schulpflicht der Kinder vom auf den ab dem Schuljahr 2017/2018 vorverlegt wird. Aus aktuellen Beobachtungen heraus gewähren die zuständigen Behörden allerdings bereits für das kommende Schuljahr auf Antrag der Eltern die Rückstellung der nach dem derzeit geltenden Stichtag einzuschulenden, aber nach dem geborenen Kinder offenbar einzig auf den Elternwunsch ausgelegt. Dies hat zur Folge, dass überdurchschnittlich viele der derzeitigen Vorschulkinder noch ein weiteres Jahr bei uns bleiben werden. Dies und die restliche derzeit vorhandene Altersstruktur unserer Kinder führen zu einer Überalterung des Elementarbereiches. Somit ist bereits im August die höchstmögliche Anzahl von 48 Kindern in diesem Bereich nahezu erreicht, so dass bereits im kommenden Kitajahr kaum Kinder während des laufenden Kitajahres aus dem Krippenbereich in den Elementarbereich nachrücken können. Wir werden auf diese Situation natürlich mit einer vorrübergehenden konzeptionellen Umstellung unserer Arbeit reagieren; ungünstig für die betroffenen Kinder, Eltern, Pädagogen und die Kita in der Gesamtheit bleibt es aber dennoch. Das politische Hin und Her wird von uns bestmöglich verwaltet, für die entstehenden Begleitumstände möchten wir hier bei den betroffenen Eltern aber um Verständnis bitten. Trotz all dieser problematischen Themen freuen wir uns gerade über den Frühling. Die Blumen auf unseren Beeten blühen, die Kastanien haben wieder Blätter und die Kinder jubeln, dass sie nur mit leichter Bekleidung auf den Hof dürfen. Es werden Ausflüge geplant und durchgeführt, die Quelle kann bald wieder fließen und die Vorschulkinder fahren im Juni auf ihre Vorschulfahrt nach Gussow Das wird einfach eine schöne Zeit! In diesem Sinne grüßt Sie für das ganze Team der Kita Ihr Daniel Krüger Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August

8 Arbeit mit Familien Liebe Familien, ich freue mich, dass zu den angekündigten nächsten Veranstaltungen, zu denen ich Euch herzlich einladen möchte, besonders viele verschiedene Gottesdienste gehören. Mini- und Familiengottesdienste einmal in jedem Monat und unsere Kindergottesdienste sind doch eine schöne Tradition geworden. Es ist wirklich wunderbar, wie verschiedene Generationen sich in der Kirche treffen, um gemeinsam Gottes Gegenwart zu feiern. Ob Kinder- oder Gesangbuchlieder, ob biblische Geschichten oder Zeiten der Stille, mal laut, mal leise Gott loben kann man so unterschiedlich! Also, vielleicht sehen wir uns im nächsten Gottesdienst! Eure Bettina Walzer Minigottesdienst: Sonntag, , Uhr in der Pfarrkirche Sommergarten: Mittwoch, 1. Juli, ab Uhr. Im Vorgarten des Gemeindehauses am Mirbachplatz gibt es bis Uhr sommerliche Speisen, Spiele und Lieder. Bitte etwas für ein Büffet mitbringen. Familienrüstzeit: an den Groß-Väter-See, Thema: Die Freiheit nehme ich mir! leider ausgebucht. Wer möchte, kann sich auf der Warteliste eintragen lassen. Neues aus dem Kigo-Team: Das Kindergottesdienstteam lädt herzlich ein zum Kindergottesdienst. Jeden Sonntag (außer zu Mini- und Familiengottesdiensten) treffen wir uns um Uhr in der Pfarrkirche und gehen mit Euch gemeinsam zu Geschichten, Liedern und Spielen in den Katharinensaal! Achtung Sommerpause! In den Sommerferien macht das Kigo-Team Urlaub. Während dieser Zeit bekommt ihr am Eingang der Kirchentür unsere Mal-Igel, Stifte und Papier für ein schönes Sommerbild. Wir verabschieden uns in die Sommerferien von Euch mit einem Familiengottesdienst am 12 Juli. Näheres dazu findet Ihr in diesem Heft! Außerdem möchten wir uns an dieser Stelle von Silvio Arndt verabschieden. Leider scheidet er aus dem Kigo-Team aus gesundheitlichen Gründen aus! Danke schön für die tolle Mitarbeit und viele schöne Kindergottesdienste. Wir wünschen Gottes Segen für den weiteren Weg und viele gute Begegnungen weiter in der Gemeinde! 8 Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August 2015

9 Wo laufen sie denn? Na auf der RennSation, am 19. September ab Uhr um den Weißen See. Und dazu werden Gemeindeläufer gesucht! 5 Runden oder 3 oder eine. Männer, Frauen, Erwachsene, Kinder Macht alle mit und lauft für die Gesundheit und für die Gemeinde! Jeder wird mit einer Medaille ausgezeichnet. Außerdem gibt es viele Einrichtungen der Kinder- Jugend und Familienarbeit, die sich an bunten Aktionsständen vorstellen. Wir sind auch dabei! LäuferInnen für das Gemeindeteam melden sich bitte bei Bettina Walzer an! Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August

10 Hallo Kinder! Paplitz, ein schöner Ort in der Nähe von Baruth war das Ziel der Kinderrüste Drei Tage waren wir in einem umgebauten Pfarrhaus zu Gast. Komm, zeig mir deinen Baum! hieß unser Thema. Die Kinder wurden gebeten ihren Lieblingsbaum zu beschreiben und ein Foto oder ein gemaltes Bild mitzubringen. Biblische Geschichten und Psalmen, in denen Bäume vorkommen wurden miteinander erarbeitet. Wir haben viele schöne Baumlieder gesungen, eine spontane Party gefeiert und ein Wachstumskästchen mit nach Hause genommen. So wie ein Baum Wasser, Luft, Sonne und Wurzeln zum Leben braucht, genauso brauchen wir auch Dinge zum Wachsen. Also haben die Kinder das Kästchen mit Pflaster für den Trost, mit einer Kerze für Licht und Wärme, mit einer Sicherheitsnadel für die Zuverlässigkeit, mit Bonbons für das Schöne, das das Leben versüßt und vielen anderen Sachen gefüllt. Erlebnisreiche Tage liegen hinter uns und ich freue mich schon auf die Reise im nächsten Jahr. Jetzt wünsche ich allen Kindern erst einmal eine schöne Sommerzeit und viele tolle Urlaubserlebnisse. Bleibt gesund bis wir uns nach den Ferien wieder sehen. Die Christenlehre beginnt in der Woche ab dem 7. September. Ein neues Schuljahr fängt an. Ein guter Grund, mit euch einen Gottesdienst zu feiern. Am 4. September um Uhr laden wir euch und eure Familien in die Pfarrkirche an der Berliner Allee ein. Die Schulanfänger werden in diesem Gottesdienst gesegnet. Bei gutem Wetter wird der Feuerkorb im Pfarrgarten entzündet und ihr könnt euch Stockbrot und Apfelsaft schmecken lassen. Bis bald Eure Kirsten Trappe 10 Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August 2015

11 Ich war hier Carla war hier man findet diese Worte unter Schulbänken, in Bäume geritzt, auf Parkbänken. Orte werden verbunden mit Emotionen, aufgeladen mit Erinnerungen. Auch und gerade Kirchen bergen diese Erinnerungen und Erfahrungen von Menschen. Ich war hier steht zwar eher selten auf einem Taufstein, aber die Erfahrungen von Menschen mit diesem Ort, diesem Taufstein, dieser Kirchenbank bleiben. Unter dem Titel Werkkirche Ich war hier hat die Evangelische Jugend im Kirchenkreis ab September etwas ganz besonders vor. Wir möchten diese je einzelnen Erfahrungen von Menschen in Kirchen zur Sprache bringen und ausgewählte Erinnerungen aus den 44 Kirchen des Kirchenkreises mit Jugendlichen erlebbar machen. Dazu brauche ich Ihre Mithilfe. Ich suche Menschen, die in der Pfarrkirche Weißensee einen bestimmten Platz mit einer besonderen Erfahrung oder Erinnerung verbinden, sei es der Taufstein, der Altar oder vielleicht eine Bankreihe. Wenn Sie bereit wären, von dieser Erinnerung zu berichten, würden Jugendliche Sie an diesem Ort filmen oder eine Tonaufzeichnung machen. Oder Sie schreiben Ihre Erinnerungen gerne auch handschriftlich auf. Bei Interesse oder Fragen können Sie sich gerne bei mir melden. Matthias Reim 030/ Weitere Termine in der Jugendarbeit bis August: Vom 3. bis 7.6. fahren wir zum Kirchentag nach Stuttgart, um dort vor Ort auf dem Zentrum Jugend ein Angebot für Jugendliche zu gestalten. Am 13. Juli findet in Ahrensfelde ein Schuljahresabschlussfest der JG`s mit Andacht, Fußball Turnier, Kubb, Frisbee und Grillen statt. Vom 16. Juli bis 1. August reisen wir mit anderen Jugendlichen aus dem Kirchenkreis nach Norwegen. Wer nicht mit nach Norwegen fahren kann, hat die Möglichkeit, am Jugend Pilgercamp der Landeskirche teilzunehmen. Mehr Infos hierzu unter: Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August

12 Unsere Gottesdienste Datum Pfarrkirche Stephanus-Stiftung Friedenskirche 07. Juni Uhr Uhr 1. Stg. n. Trin. Gabriel, A, Ki. N.N. 14. Juni Uhr Uhr 2. Stg. n. Trin. Walzer Zademack Mini-GD 21. Juni Uhr Uhr 3. Stg. n. Trin. Gabriel, A, Ki. Pfrn. i. R. Baron 28. Juni Uhr 4. Stg. n. Trin. Präsident Lilie Jahresfest der Stephanus-Stiftung 04. Juli Uhr Gabriel/ Team A Konfirmation 05. Juli Uhr Uhr 5. Stg. n. Trin. Gabriel/ Team A Pfr. i. R. Heidler Konfirmation 12. Juli Uhr Uhr 6. Stg. n. Trin. Walzer, Gabriel T Zademack., A Familien-GD 19. Juli Uhr Uhr 7. Stg. n. Trin. Dr. Schmidt, A Zimmermann 26. Juli Uhr Uhr 8. Stg. n. Trin. Gabriel Pfrn. i. R. Baron 12 Gemeindebrief A = Abendmahl, Berlin-Weißensee T = Taufe, Ki Juni = Kindergottesdienst August 2015

13 Gottesdienstumfrage Liebe Gemeindeglieder, Gemeindekirchenrat und Mitarbeiter haben sich in ihrer diesjährigen Klausur mit dem Thema Gottesdienst beschäftigt. Wir möchten auch Sie in das Gespräch einbeziehen und haben dazu einen Fragebogen entwickelt, den jeder, der es möchte, gern ausfüllen kann. Den Fragebogen können Sie für die Mitglieder Ihres Haushalts gern auch fotokopieren oder von der Internetseite herunterladen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich fünf Minuten Zeit nehmen und uns Ihre Antworten dann zukommen lassen: per , Fax, Briefkasten, Kita, über die Mitarbeiter oder nach dem Gottesdienst. Wer möchte, kann an der Verlosung von 3 Büchergutscheinen teilnehmen. Dazu füllen Sie bitte den angefügten Adresszettel aus und geben ihn separat bei uns ab. Einsendeschluss ist der Das Ergebnis der Befragung werden wir Ihnen in einem geeigneten Rahmen vorstellen. Darüber werden wir Sie rechtzeitig informieren Sie erreichen uns per Mail unter: per Fax unter: (030) Für den Gemeindekirchenrat Ulrike Hoffmann Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August

14 Fragebogen zum Gottesdienst 1. Wie alt sind Sie? 2. Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt? davon Kinder und Jugendliche im Alter von: 0-5 Jahren 6-14 Jahren Jahren 3. Was ist Ihnen im Gottesdienst wichtig? Predigt Gebete Abendmahl Musik Singen Gemeinschaft Ruhe/Besinnung weniger wichtig neutral wichtig 4. Wie oft gehen Sie zum Gottesdienst? Nur zu Feiertagen oder nie Weniger als 1x im Monat Mehrmals pro Monat 5. Warum nicht öfter? Generell kein Interesse zeitlich schwierig nicht ansprechend genug 6. Wie sollten die Gottesdienste Ihrer Meinung nach gestaltet werden? traditioneller so bleiben, wie sie sind moderner / experimenteller 14 Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August 2015

15 7. Welche Zeiten würden Sie bevorzugen? Sonntag 10:00 Uhr Sonntag 11:00 Uhr Sonntagabend Abendgottesdienst an einem Wochentag (z.b. mit Abendessen) 8. Haben Sie andere Vorstellungen, dann teilen Sie uns diese mit. 9. Wie nehmen Sie das Gottesdienstangebot für Ihre Altersgruppe wahr? gut neutral schlecht 10. Wie wichtig sind Ihnen Andachtsformen? Passionsandachten Friedensdekade aus aktuellem Anlass weniger wichtig neutral wichtig 11. Was möchten Sie uns noch mitteilen? bitte abtrennen Vorname: Nachname: Anschrift: Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August

16 16 Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August 2015

17 Juni August 2015 Datum Pfarrkirche Stephanus-Stiftung Friedenskirche 02. August Uhr Uhr 9. Stg. n. Trin. Dr. Schmidt, A N.N. 09. August Uhr Uhr 10. Stg. n. Trin. Dr. Schmidt Silberbach, A. 16. August Uhr Uhr 11. Stg. n. Trin. Dr. Schmidt Zademack 23. August Uhr Uhr 12. Stg. n. Trin. Gabriel Pfrn. i. R. Baron 30. August Uhr Uhr 13 Stg. n. Trin. Dr. Schmidt, A N.N. 04. September Uhr Gabriel/Trappe Einschulungs-Gottesdienst 06. September Uhr Uhr 14. Stg. n. Trin. Eschen/Dr. Schmidt Zimmermann Diakoniesonntag A = Abendmahl, T = Taufe, Ki = Kindergottesdienst Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August

18 Musik in der Pfarrkirche Mittwoch, 10. Juni 2015, Uhr Gitarrenkonzert Abel Sanchez und Jonas Fehrenberg musizieren auf zwei Gitarren Mittwoch, 24. Juni 2015, Uhr Raritäten Konzert auf zwei Konzertharfen Duo Saitenzauber Jessyca und Dagmar Flemming Mittwoch, 08. Juli 2015, Uhr Chor- und Orchesterkonzert Die Kantorei der Pfarrkirche singt Chöre aus dem Messias von G. Fr. Händel Leitung: Thomas Lanz Mittwoch, 22. Juli 2015, Uhr Orgelkonzert Thomas Lanz spielt Orgelwerke aus drei Jahrhunderten Mittwoch, 05. August 2015, Uhr Flötenkonzert Blockflöten-Consort Weißensee, Antje Roterberg-Alemu Sopran, Leitung: Ursula Kelch Mittwoch, 19. August 2015, Uhr Musik auf drei Cembali Andreas Marti und Lee Stalder (beide Bern) und Thomas Lanz spielen Werke von J. S. Bach u.a. Mittwoch, 02. September 2015, Uhr Aufforderung zum Tanz Violine und Harfe Samstag, 06. September 2015, Uhr Zwei Trompeten und Orgel Johannes und Dr. Christian Benz (Trompete) Winfried Nowak (Orgel) 18 Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August 2015

19 Der Posaunenchor geht vom Juni auf Reisen zu einer Wochenendfahrt an die Ostsee. Im Gepäck haben wir unseren diesjährigen Bläser-Gottesdienst, den wir in unserer Gemeinde dann am Sonntag, dem 27. September um Uhr in der Pfarrkirche feiern wollen. Am Samstag, dem 11. Juli werden wir den ganzen Tag an verschiedenen Orten die BUGA im Havelland besuchen und dort am diesjährigen Landesposaunentag teilnehmen. Beginn ist morgens um Uhr mit Morgenmusiken an fünf verschiedenen Standorten, danach pilgern alle Bläser zur zentralen Veranstaltung nachmittags um Uhr in Rathenow, ein Konzert mit dem Titel Halbzeit Pilgern in Hoffnungsspuren. Abends beschließen Abendmusiken um Uhr wiederum an den fünf BUGA-Standorten den Tag. Schon jetzt sei hingewiesen auf ein Kreisposaunenfest, das am 5. und 6. September in und um unsere Pfarrkirche stattfindet. Sonntag werden wir den Kreisdiakoniesonntag musikalisch im Gottesdienst begleiten und am Abend gibt es dann zum Abschluss um Uhr ein Konzert mit zwei Trompeten und Orgel. Die Kantorei gestaltet am Mittwoch, dem 08. Juli 2015 um Uhr ein Chor- und Orchesterkonzert in der Pfarrkirche. Es erklingen Chöre aus dem Oratorium Messias sowie ein Orgelkonzert von G. Fr. Händel. Ich hoffe, für Sie wieder interessante kirchenmusikalische Angebote gemacht zu haben und grüße herzlich Ihr Kantor Thomas Lanz Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August

20 Liebe Freunde des Eine-Welt-Standes, wenn Sie diese Einladung lesen, sind wir schon wieder fast in der Jahresmitte angekommen. Sie haben uns bei den verschiedenen Anlässen besucht und mit Ihrem Interesse und Ihrem Einkauf einen Beitrag zu fairen Handelsbeziehungen geleistet. Vielen Dank! Sollten Sie neu in unserer Gemeinde und mit Ziel und Zweck unseres Angebotes noch nicht vertraut sein, stehen wir Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite. An folgenden Tagen, in der Regel am 3. Sonntag des Monats, halten wir vor und nach den Gottesdiensten im Mausoleum ein Lebensmittelangebot für Sie bereit. Auch nehmen wir Bestellungen entgegen. Sonntage: 21. Juni, 19. Juli. Im August machen wir Urlaub. Zum Jahresfest der Stephanus-Stiftung, am 28. Juni, werden auch wir wieder an einem Stand Lebensmittel und Kunsthandwerk anbieten. Bis dahin grüßen Sie herzlich Ihre Elisabeth und Johannes Mehlhorn und Kerstin Leisterer Liebe Büchertischfreunde und interessenten! Krankheitsbedingt musste der Büchertisch zweimal ausfallen, das tut uns sehr leid! Vor der Sommerpause können wir uns noch am 14. Juni 2015 vor und nach dem Gottesdienst im Mausoleum treffen. Der 13. September ist dann der erste Herbsttermin. Bestellungen sind nach wir vor möglich und bleiben Sie neugierig, das sagen Ihre Metzes 20 Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August 2015

21 Festwoche zum 137. Jahresfest in der Albertinenstraße 20, Berlin Wir laden Sie ganz herzlich zu folgenden Veranstaltungen ein: Uhr Gottesdienst mit Abendmahl Uhr Geburtstagsandacht in der Friedenskirche für Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Gäste, anschließender Besuch des Ehrengrabes Uhr Vernissage im Foyer der Friedenskirche der Stephanus-Stiftung mit Fotos von Harald Hauswald Uhr Vorband: Silke und Dirk Spielberg Uhr Stephanus-Open-Air mit Achim Petry ca Uhr Abendsegen in der Friedenskirche Jahresfest der Stephanus-Stiftung unter dem Jahresmotto JA sagen! Uhr Festgottesdienst, Predigt Präsident Ulrich Lilie, Diakonie Deutschland Evangelischer Bundesverband Uhr Angebote und Aktionen für Jung und Alt u. a.: Vielfältige Speisen und Getränke, Kaffeehausbetrieb im Café Wintergarten, Bogen schießen und Kisten klettern, Jugendfeuerwehr, Zahnprophylaxe, Informationsstand zu Stephanus Freundschaften und zur Naturschutzstation Malchow, Kinderkarussell, Spielangebote, Kräuterstube und Edelsteine, Töpferwaren und Gewebtes, Bücher und handgearbeitete Kleinigkeiten, leckerer Espresso und vieles mehr Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm u. a. mit chordas mutare: THE RAGGLE TAGGLE GYPSIE folk & traditional, Tanzgruppe ABB Pankow, Musikseeräuber (Kinderprogramm), Aktionsgruppe ABB Pankow, swing & move Uhr Abschluss- Segen Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Für die Vorbereitungsgruppe Karin Kläne Einrichtungsleiterin Ambulante Betreuung Berlin, Büro Pankow Anya Zademack Pastorin Stephanus-Stiftung Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August

22 Herzliche Einladung zum Diakonietag am 6. September 2015 Ort: Pfarrkirche Weißensee in der Berliner Allee 182, Berlin. Thema: Diakonie Für Vielfalt in der Nachbarschaft Ab 13:30 Uhr Vorprogramm 14:00 bis 15:00 Uhr in der Pfarrkirche Weißensee Gottesdienst Predigt: Barbara Eschen, Direktorin d. Diakonischen Werkes Kindergottesdienst Anschließend Gespräche, Kaffeetrinken, Workshops (Trommel-Workshop u.a.) Spiel- und Kreativangebote Markt der Möglichkeiten für Information und Kennenlernen 17:00 und 18:00 Uhr Konzert für zwei Trompeten und Orgel 18:00 Uhr Abschlusssegen Die Anfahrt erfolgt mit den Buslinien 255 und 259, mit der Tramlinie 12 sowie mit den Linien M4 und M13 jeweils bis zur Station Berliner Allee/Indira-Gandhi- Straße. Parkplätze für PKW stehen in unmittelbarer Nähe der Pfarrkirche Weißensee nicht zur Verfügung. Wir planen den Nachmittag im Freien, bei Regen feiern wir in den Räumlichkeiten des Gemeindezentrums. Sie sind alle herzlich eingeladen mitzufeiern. Die Arbeitskreis Diakonie 22 Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August 2015

23 Amtshandlungen Taufen Malcolm Eschenhagen Jakob Pomrehn Hauke Mahler Anton Harborth Leonie Schlenker Johanna Lackner Klara Wiechert Martin Boss Nele Amalie Eichler Annica Esmèe Paula Schrade Bestattungen Hildegard Krüger Adina Barleben Ilse Radtke Ursula Gehrmann Thomas Teschner Sibille Bruncevic Erich Stotz Claus Moerbitz 92 Jahre 89 Jahre 78 Jahre 87 Jahre 58 Jahre 53 Jahre 89 Jahre 80 Jahre Trauungen David Wentz und Jessica (geborene Wentz) Albrecht Alles vermag ich durch ihn, der mir Kraft gibt. Philipper 4,13 Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August

24 Veranstaltungen im Überblick Jun. bis Sept Datum Zeit Veranstaltung Ort Juni Uhr Gitarrenkonzert Pfarrkirche Uhr Raritäten Konzert Pfarrkirche auf zwei Konzertharfen Bus Tagesfahrt Kloster Dobbertin Juli Uhr Konfirmation Pfarrkirche Uhr Konfirmation Pfarrkirche Uhr Chor und Orchesterkonzert Pfarrkirche Familiengottesdienst mit Pfarrkirche Reissegen für die Sommerferien Bläsersommerfest Katharinensaal, Pfarrgarten Uhr Chorsommerfest Katharinensaal, Pfarrgarten Uhr Orgelkonzert Pfarrkirche August Uhr Flötenkonzert Pfarrkirche 19. August Uhr Musik auf drei Cembali Pfarrkirche September 02. September Uhr Aufforderung zum Tanz Pfarrkirche Violine und Harfe 04. September Uhr Einschulungsgottesdienst Pfarrkirche 06. September Uhr Zwei Trompeten und Orgel Pfarrkirche 24 Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August 2015

25 Gemeindekreise Gemeindehaus, Mirbachplatz 2, Berlin Christenlehre Vorschulkinder donnerstags Uhr Uhr Klasse montags Uhr Uhr Klasse donnerstags Uhr Uhr Klasse montags Uhr Uhr Kinderchor dienstags Uhr Uhr Konfirmanden donnerstags Uhr Junge Gemeinde mittwochs ab Uhr donnerstags ab Uhr 17-Uhr-Gemeinde Mittwoch, Uhr Freitag, (bei Gabriels im Garten) Uhr Montag Uhr Blockflöten-Consort Nach Absprache donnerstags oder freitags Uhr Kantorei dienstags Uhr Posaunenchor mittwochs Uhr Eltern-Kind-Brunch dienstags (Für Eltern mit Babys ab 0 Jahren) Uhr Eltern-Kind-Nachmittag mittwochs (Für Eltern mit Kindern im Kita-Alter) Uhr Gemeindekreis Bethanien , Juli Ausflug, (18.00 Pfarrgarten) Uhr Brückekreis jeden 1. Donnerstag im Monat August Sommerpause Uhr Meditationsgruppe Donnerstag, Juli und August Sommerpause Uhr Lesen und Vorlesen Mittwoch, Termine nach Vereinbarung Uhr Anfragen an Pfr. Dr. Schmidt Katharinensaal, Berliner Allee 182 Gemeindekreis Bethanien , , Uhr Seniorentreff dienstags Uhr Besuchsdienstkreis Donnerstag, , , Uhr Offener Kreis Donnerstag, , Uhr Juli und August Sommerpause Bibelgesprächskreis Mittwoch, monatlich Uhr Anfrage an Pfr. Dr. Schmidt Kindergottesdienstkreis Donnerstag Uhr Eltern-Arbeitskreis Donnerstag Uhr Blindenheim Berliner Allee 193/197 Bibelstunde donnerstags Uhr Alterspflegeheim Albert Schweitzer, Buschallee 89b Andacht (Wohnbereich I) mittwochs 9.00 Uhr (Wohnbereich IlI) mittwochs Uhr Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August Telefonseelsorge: und

26 Anschriften Gemeindebüro Mirbachplatz 2, Berlin Nancy Bischof Tel.: Mo., Di., Mi Uhr Fax: Do Uhr Ev. Kindertagesstätte Max-Steinke-Str. 22, Berlin Leiter: Daniel Krüger Tel.: Fax: Mo. Fr Uhr Gemeindefriedhof Piesporter Str. 9, Berlin (Eingang Bernkasteler Str.) Friedhofsverwalterin: Sylvia Mayer Tel.: Mo. Do Uhr Fax: Uhr Fr Uhr Weißer See Gemeindehaus/Kita Mirbachplatz Max-Steinke-Str. 22 Pistoriusstr. 119 Pfarrkirche / Katharinensaal Berliner Allee 182 Pistoriusstr Falkenberger Str. Max-Steinke-Str. Antonplatz Berliner Allee Indira-Gandhi-Str. Buschallee Impressum Redaktionsschluss: Heft 09/ /2015: 1. August 2015 Redaktion: Nancy Bischof, Katja Gabriel Thomas Lanz, Layout und Herstellung: Für den Inhalt der Artikel zeichnen die Verfasser verantwortlich 26 Gemeindebrief Berlin-Weißensee Juni August 2015

27 Grüß Gott, wir sind Ihre Nachbarn. Stephanus-Stiftung in Berlin-Weißensee Wohn-, Arbeits- und Betreuungsangebote für Menschen mit Behinderung Seniorenzentrum Kindertagesstätte Stephanus- Schule Elisabeth Hospizdienst Physiotherapie Cafeteria Catering Gästezimmervermietung Wohnungen Friedenskirche Stephanus-Stiftung Berlin-Weißensee Albertinenstraße Berlin Tel Fax

28 Pfarrer Pfarrer Dr. Hans Schmidt Max-Steinke-Str Berlin Telefon: mobil: 0176 / Sprechzeiten: dienstags Uhr (u. nach Vereinbarung) Pfarrerin Katja Gabriel Mirbachplatz Berlin Telefon: mobil: 0177 / Sprechzeiten dienstags: Uhr u. nach Vereinb. Kirchenmusik Thomas Lanz (Kantor) Telefon/Fax dienstlich: mobil: 0151 / Kinder- und Familienarbeit Kirsten Trappe (Diakonin) Telefon: Bettina Walzer (Katechetin) Telefon: Jugendarbeit Matthias Reim (Diakon) Telefon dienstlich: Seniorenarbeit Angelika Behnke-Würger Telefon dienstlich: (Diakonin) Sprechzeiten: mittwochs im Katharinensaal Uhr Die Kirchengemeinde im Internet: oder Bankverbindung der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Weißensee für Kirchgeld und Spenden: Evangelische Bank eg IBAN: DE (Bitte immer Name und Verwendungszweck angeben!)

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl

Deckblatt. - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl Deckblatt - Aus Gottes Hand - Gemeindeversammlung - Hausabendmahl 1 Sollen wir das Gute aus Gottes Hand nehmen, das Schlechte aber ablehnen? Hiob 2,10 (NL) Das ist meiner Meinung nach eine herausfordernde

Mehr

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 19:30-20:30h Haus der Generationen Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wer ist zum Konfirmandenunterricht

Mehr

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Leipzig-Thonberg Juni - August 2013 Jahreslosung 2013: Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir laden Sie ein

Mehr

Nachrichten. Aus der Evangelischen Kirchengemeinde. Berlin-Weißensee

Nachrichten. Aus der Evangelischen Kirchengemeinde. Berlin-Weißensee Nachrichten Aus der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Weißensee März 2016 Mai 2016 7 Wochen ohne Enge. Großes Herz! Bitte aufrücken, es wollen noch Fahrgäste zusteigen, lautet die Durchsage in der M4.

Mehr

KUW I / 3. Klasse SCHULJAHR 2016 / 2017

KUW I / 3. Klasse SCHULJAHR 2016 / 2017 KUW I / 3. Klasse SCHULJAHR 2016 / 2017 Fr, 19.08.2016 14 16.00 Uhr Beginn der KUW; biblische Geschichte aus dem Alten Testament I Fr, 02.09.2016 14 16.00 Uhr 16.15 17 Uhr Biblische Geschichte aus dem

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014 Hallo Nachbarn...! Herzlich willkommen zu Sonntags-Gottesdiensten in den Kirchengemeinden Drakenburg-Heemsen, Erichshagen, Holtorf, Rodewald und Steimbke August Dezember 2014 Wir laden Sie ein zu Gottesdiensten

Mehr

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1.

Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist. 1. Petrus 3, 15 Liebe Gemeindeglieder von Cranzahl, Rede nicht so viel von Deinem

Mehr

Ich möchte ein neues Kleid für meine Geburtstagsparty kaufen. Ich kann bis 25 Euro ausgeben. Kommst du mit? In einer Stunde vor dem Einkaufszentrum?

Ich möchte ein neues Kleid für meine Geburtstagsparty kaufen. Ich kann bis 25 Euro ausgeben. Kommst du mit? In einer Stunde vor dem Einkaufszentrum? Musterarbeiten Test 1 - Teil 1 (S. 29) Hallo Markus! Hast du Lust auf ein bisschen Fußball? Ich bin gerade mit Simon auf dem Fußballplatz gegenüber der Schule. Wir wollen bis 6 Uhr hier bleiben. Also,

Mehr

Österliche Bußzeit 2015

Österliche Bußzeit 2015 Österliche Bußzeit 2015 Gott ist nahe überall! Passionsandacht in der Österlichen Bußzeit Österliche Bußzeit 2015 Passionsandacht Liturgische Gestaltungshilfen Passionsandacht (Nr. 14) GOTT IST NAHE ÜBERALL!

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Campingkirche Titisee 02. bis 16. August 2009

Campingkirche Titisee 02. bis 16. August 2009 Campingkirche Titisee 02. bis 16. August 2009 Schauen Sie mal rein! Kinderprogramm Sandmännchen Filmabend Kreativworkshops Gottesdienste Themenabende Spiel & Spaß Verantwortlich: Amt für missionarische

Mehr

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön.

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Denn das ist ein großer Schritt Richtung Erwachsen-Sein. Früher endete mit der Konfirmation die Schul- und damit die Kinderzeit.

Mehr

Pfarrbrief /16 0,25. D e g g e n d o r f

Pfarrbrief /16 0,25. D e g g e n d o r f Pfarrbrief 02.10. 06.11.16 09/16 0,25 D e g g e n d o r f Liebe Pfarrgemeinde von St. Martin, unser Pfarrteam ist wieder vollständig und wir starten mit neuen Kräften und verjüngter Mannschaft ins neue

Mehr

Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / oder

Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / oder Katholisches Pfarramt Hl. Bruder Klaus, Herisauer Strasse 75, 9015 St. Gallen Diakon Marcus Schatton 078 / 614 31 60 oder marcus.schatton@kathsg.ch Liebe Familien Im 3. Schuljahr ist Ihr Kind sehr herzlich

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Fürbitt-Melanchthon

Evangelische Kirchengemeinde Fürbitt-Melanchthon Evangelische Kirchengemeinde Fürbitt-Melanchthon Philipp Melanchthon-Kirche Olaf Hansen, Pfarrer Dr. Uwe Feigel, Pfarrer Kranoldstraße 16, 12051 Berlin Regionalküsterei: Montag, Mittwoch, Freitag 09:00

Mehr

FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Bibel? Was glauben die FEGler? Cash? Wie finanziert sich eine FEG?

FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Bibel? Was glauben die FEGler? Cash? Wie finanziert sich eine FEG? FEG? Do erfahrsch meh Die Liechtensteiner Freikirche stellt sich vor FEG ABC: Angebote? Was steht auf dem Programm? Höhepunkt des Gemeindelebens ist der wöchentliche Sonntags- Gottesdienst um 10.00 Uhr.

Mehr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr

20.00 Uhr Uhr Kontakt: Uhr Uhr inkl. Mittagessen Uhr Gruppenangebote Frauen- Hauskreis dienstags 1x monatlich nach Absprache 20.00 Uhr Bettina Langenberg 96 13 96 Jugend- Hauskreis dienstags 14-tägig 19.00 Uhr Simon Franken 0 23 25/ 58 32 968 Beten+ Bibelgespräche

Mehr

Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus in Saterland

Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus in Saterland Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus in Saterland St. Georg St. Jakobus St. Peter und Paul St. Petrus Canisius Strücklingen Ramsloh Scharrel Sedelsberg Gemeindebefragung zur Entwicklung eines Pastoralplans

Mehr

Albertina September 2012

Albertina September 2012 Albertina September 2012 Newsletter der Katholischen Gemeinde Deutscher Sprache in Paris Rentrée 2012 Die Sommerpause ist zu Ende, die Rentrée steht wieder vor der Tür. Und hoffentlich hatten Sie einen

Mehr

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg

Gemeinde Info NOVEMBER. Gemeinde auf dem Weg Freie Christengemeinde Sigmaringen Gemeinde Info Ausgabe: NOVEMBER 2016 Gemeinde auf dem Weg Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht,

Mehr

Gabriel für Kinder und Eltern

Gabriel für Kinder und Eltern Gabriel für Kinder und Eltern Wir sind Gabi und Gabor und laden euch zu uns ein -------U und da sind wir dahoam! Pfarrei St. Gabriel - Prinzregentenstraße Kennt ihr schon Gabi und Gabor.? Das sind die

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Kirchgemeinde Berner Münster

KUW Kirchliche Unterweisung in der Kirchgemeinde Berner Münster KUW Kirchliche Unterweisung in der Kirchgemeinde Berner Münster 3. bis 9. Klasse im Schuljahr 2015 / 2016 Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, gerne informieren wir

Mehr

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist.

Kirche ist nur Kirche, wenn sie für andere da ist. Gemeinde Gierkezeile 1 2016 Gemeinde Gierkezeile Landeskirchliche Gemeinschaft e.v. Gierkezeile 13, 10585 Berlin Gemeinde innerhalb der Evangelischen Kirche 115 Jahre Gemeinde Gierkezeile Jahresangebote

Mehr

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016

Terminvorschau März 2016 bis Mai 2016 Mittwoch 2. März Kein Konfirmandenunterricht, Konfirmanden im Gemeindepraktikum 20.00 Uhr Bibelwochenabend im mit Pfarrer Sung Kim (Mähringen- Immenhausen) und Posaunenchor Freitag 4. März 20.00 Uhr Weltgebetstag

Mehr

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12.

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12. 18 Veranstaltungen Veranstaltungen November Dezember Sonntag, 29.11.2015 10.00 Uhr Festgottesdienst zum 1. Advent St.-Andreas-Kantorei, Pastor Detlef Albrecht, Diakonin Susanne Paetzold 10.00 Uhr Evangelische

Mehr

Kita Aktuell. -SPEZIALausgabe- St. Martin 2015

Kita Aktuell. -SPEZIALausgabe- St. Martin 2015 Kita Aktuell -SPEZIALausgabe- heute erhalten Sie eine Spezialausgabe unserer Kita aktuell zu St. Martin! Sie finden alle wichtigen Informationen und Termine rund um St. Martin und das große Fest! Der Höhepunkt

Mehr

VERANSTALTUNGEN 2016 April Mai Juni

VERANSTALTUNGEN 2016 April Mai Juni Thüringer Gemeinschaftsbund e. V. Jena - Wagnergasse 28 LANDESKIRCHLICHE GEMEINSCHAFT EC - JUGENDKREIS VERANSTALTUNGEN 2016 April Mai Juni Veranstaltungen im April Gottesdienste Sonntag 03.04. 10:00 Uhr

Mehr

Programm JAHRE ST.MARIA

Programm JAHRE ST.MARIA JAHRE ST.MARIA Programm 01.10.-04.10. 2015 Liebe Gemeindemitglieder, sehr geehrte Freunde, Förderer und Wohltäter unserer Gemeinde! Den 150. Weihetag der St.-Marien-Kirche zu Harburg wollen wir gebührend

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

St. Paulus - Gemeindebrief

St. Paulus - Gemeindebrief St. Paulus - Gemeindebrief für Oktober 2016 Kath. St. Paulus-Gemeinde, Varreler Feld 7, 28816 Stuhr-Moordeich 0421-561046 0421-5668465 Kindergarten 0421-563170 e-mail: pfarrbuero@st-paulus-stuhr.de Internet:

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts Ein Malbuch für Kinder 2 Liebe Kinder, wir begrüßen Euch herzlich in der Stiftskirche des Evangelischen Johannesstifts. 3 4 In jeder Kirche findest Du den Altar,

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Mensch sein, frei und geborgen.

Mensch sein, frei und geborgen. Mensch sein, frei und geborgen. 2 Inhalt Leben Lernen Arbeiten Zukunft 5 11 17 22 Hier darf ich sein, wie ich bin. Lautenbach ist ein besonderer Ort: Hier sind die Menschen freundlich zueinander. Wenn

Mehr

Wegweiser durch die Advents- und Weihnachtszeit 2016 für die. Pfarreiengemeinschaft St. Johannes, Wietmarschen St. Antonius, Lohne

Wegweiser durch die Advents- und Weihnachtszeit 2016 für die. Pfarreiengemeinschaft St. Johannes, Wietmarschen St. Antonius, Lohne Wegweiser durch die Advents- und Weihnachtszeit 2016 für die Pfarreiengemeinschaft St. Johannes, Wietmarschen St. Antonius, Lohne Dieser Wegweiser möchte einen Überblick geben über die besonderen Angebote

Mehr

G E M E I N D E B R I E F

G E M E I N D E B R I E F G E M E I N D E B R I E F Seenheim Ermetzhofen September November 2016 Liebe Gemeinden, liebe Leserinnen und Leser, Nun geht es sozusagen wieder rückwärts : die Tage werden deutlich kürzer, die sommerlichen

Mehr

Kirchliche Nachrichten des Evangelischen Pfarramtes Wörlitz - Mai 2013

Kirchliche Nachrichten des Evangelischen Pfarramtes Wörlitz - Mai 2013 Kirchliche Nachrichten des Evangelischen Pfarramtes Wörlitz - Mai 2013 Informationen für die ngemeinden Wörlitz, Vockerode, Horstdorf, Riesigk und Rehsen Sprechzeiten von Pfarrer Pfennigsdorf Gespräche

Mehr

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden!

Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Herzlich willkommen in einer Kirche unserer Gemeinden! Schön, dass Sie da sind und wir gemeinsam Gottesdienst feiern! Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen. Wozu Gottesdienst? Erstens weil es

Mehr

1. Orgelvorspiel 2. Begrüßung 3. Lied: 334

1. Orgelvorspiel 2. Begrüßung 3. Lied: 334 1. Orgelvorspiel 2. Begrüßung 3. Lied: 334 1. Danke für diesen guten Morgen, danke für jeden neuen Tag. Danke, dass ich all meine Sorgen auf dich werfen mag. 2. Danke für alle guten Gaben, danke, du machst

Mehr

06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) 13. November (vorletzter Sonntag n. Trinitatis) Mittwoch, 16. November (Buß- und Bettag)

06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) 13. November (vorletzter Sonntag n. Trinitatis) Mittwoch, 16. November (Buß- und Bettag) 06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) 06. November (24. Sonntag n. Trinitatis) -:- -:- 09:30 - - Kindergottesdienst 13. November (vorletzter Sonntag n. Trinitatis) -:- - 13. November (vorletzter Sonntag

Mehr

in der kirche vor ort eine kirche drei gemeinden Chile bisch du und ich Wir sind

in der kirche vor ort eine kirche drei gemeinden Chile bisch du und ich Wir sind Willkommen in der kirche vor ort eine kirche drei gemeinden Wir sind die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Laufen am Rheinfall, bestehend aus den drei politischen Gemeinden Dachsen, Flurlingen und

Mehr

FAMILIE KINDER KINDER KINDER FAMILIENGOTTESDIENSTE KINDERMUSIKGRUPPE. KINDER-, TEENIE- und JUGENDGRUPPEN KINDERWORTGOTTESDIENST

FAMILIE KINDER KINDER KINDER FAMILIENGOTTESDIENSTE KINDERMUSIKGRUPPE. KINDER-, TEENIE- und JUGENDGRUPPEN KINDERWORTGOTTESDIENST FAMILIENGOTTESDIENSTE Dieser Gottesdienst ist in Gestaltung und Verkündigung speziell auf Familien ausgerichtet. Die Auswahl der Lieder, Texte sowie die Predigt als Katechese sollen die Inhalte von Wortgottesdienst

Mehr

Nachrichten. Aus der Evangelischen Kirchengemeinde. Berlin-Weißensee

Nachrichten. Aus der Evangelischen Kirchengemeinde. Berlin-Weißensee Nachrichten Aus der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Weißensee Juni August 2016 Du siehst mich Ermutigung zum Sichtbarsein Schritt für Schritt geht es über sandigen Waldboden, laubbedeckte Trampelpfade

Mehr

Häufig gestellte Fragen von Jugendlichen zur Konfirmation

Häufig gestellte Fragen von Jugendlichen zur Konfirmation KONFIRMATION Häufig gestellte Fragen von Jugendlichen zur Konfirmation Zur Antwort auf die Frage erhältst Du, indem Du auf die gewünschte Frage klickst. Was muss ich auswendig lernen? Gibt es Konfirmations-Prüfungen?

Mehr

Grüß Gott. Apis Bonlanden

Grüß Gott. Apis Bonlanden Grüß Gott in Bonlanden Evang. Kirchengemeinde Bonlanden CVJM Bonlanden Apis Bonlanden Grüß Gott! Mit diesem alten Gruß möchten wir Sie in unserer evangelischen Kirche willkommen heißen. Aber Kirche was

Mehr

Programm Katholische Erwachsenenbildung September 2016 Februar Christlich - Islamischer Dialog: Barmherzigkeit

Programm Katholische Erwachsenenbildung September 2016 Februar Christlich - Islamischer Dialog: Barmherzigkeit Programm Katholische Erwachsenenbildung September 2016 Februar 2017 Christlich - Islamischer Dialog: Barmherzigkeit Werte anerkennen - Nöte verstehen - Gewalt überwinden gemeinsam für den Frieden Vortrag

Mehr

Das Glück wohnt nicht im Besitz und nicht im Gold, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause. Demokrit

Das Glück wohnt nicht im Besitz und nicht im Gold, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause. Demokrit Das Glück wohnt nicht im Besitz und nicht im Gold, das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause. Demokrit In Woche 39, also vom 22. bis 26. September ist das Pfarrbüro am Donnerstag, 25.09. und Freitag,

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Predigt anlässlich der Andacht zum Kirchweihgedenken der Schlosskirche zu Torgau am 5. Oktober 2010

Predigt anlässlich der Andacht zum Kirchweihgedenken der Schlosskirche zu Torgau am 5. Oktober 2010 Liebe Schwestern und Brüder, Am 5. Oktober 1544 wurde die Schlosskirche zu Torgau eingeweiht. Wir sind heute hier zusammen gekommen, um daran zu erinnern. Und was können wir zur Erinnerung besseres tun

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Liebe Kinderpfarrblattleser!

Liebe Kinderpfarrblattleser! Liebe Kinderpfarrblattleser! Endlich ist es wieder da, das aktuelle das Kinderpfarrblatt mit unseren Bastel- und Spielnachmittagen, Kinder und Familiengottesdiensten, einer Ministrantenolympiade und Vielem

Mehr

Stiftung Pelagiuskirche. Nufringen

Stiftung Pelagiuskirche. Nufringen Stiftung Pelagiuskirche Nufringen Evangelische Kirchengemeinde Nufringen Stiftungszweck 2 Die evangelische Pelagiuskirche steht in der Mitte des Ortes und ist die größte Kostbarkeit der Gemeinde Nufringen.

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr Stuttgart Telefon 0711/ Fax 0711/

Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr Stuttgart Telefon 0711/ Fax 0711/ Haus St. Monika, Begegnungsstätte Caritasverband für Stuttgart e.v. Seeadlerstr.7-70378 Stuttgart Telefon 0711/95322-0 Fax 0711/95322-2700 Die Begegnungsstätte im Haus St. Monika ist ein Treffpunkt für

Mehr

Anreise ab 16 Uhr 18.00 h Willkommen und offizielle Eröffnung mit Hissen der Israel-Flagge und Singen der HaTikvah 18.

Anreise ab 16 Uhr 18.00 h Willkommen und offizielle Eröffnung mit Hissen der Israel-Flagge und Singen der HaTikvah 18. 18. Mecklenburgisches Israel-Seminar, 28. Juni - 5. Juli 2015, im Beth-Emmaus, 19406 Loiz b. Sternberg Grundthema: "Israel im Schabbath-Jahr - Bedeutung für die Gemeinde?" Stand: 11. Juni 2015 Sonntag,

Mehr

Projekte während der Firmvorbereitung 2013

Projekte während der Firmvorbereitung 2013 Projekte während der Firmvorbereitung 2013 Ein wichtiger Bestandteil der Firmvorbereitung ist das Hineinwachsen in die Pfarrgemeinde und das Kennenlernen verschiedener Bereiche in der Kirche. Deshalb soll

Mehr

Gottesdienste im Kirchenkreis Reinickendorf Weihnachten, Silvester und Neujahr. Evangelische Kirchengemeinde am Seggeluchbecken

Gottesdienste im Kirchenkreis Reinickendorf Weihnachten, Silvester und Neujahr. Evangelische Kirchengemeinde am Seggeluchbecken Gottesdienste im Kirchenkreis Reinickendorf Weihnachten, Silvester und Neujahr Apostel-Petrus-Gemeinde Wilhelmsruher Damm 161, 13439 Berlin (Märkisches Viertel) 22:00 Uhr Weihnachtsgottesdienst 25.12.2011

Mehr

Alltägliche Sprache. Alltägliche Sprache

Alltägliche Sprache. Alltägliche Sprache Alltägliche Sprache Alltägliche Sprache ZENTRUM DREIEINIGKEIT Der Ort Spiritualität Generationen Leben genießen Sozialraum Leib und Seele Kultur Evangelische Dreieinigkeitsgemeinde Berlin-Buckow Verantwortlich:

Mehr

TERMINE von Januar bis Dezember 2017 Bitte besonders rot markierte Termine beachten

TERMINE von Januar bis Dezember 2017 Bitte besonders rot markierte Termine beachten TERMINE von Januar bis Dezember 2017 Bitte besonders rot markierte Termine beachten Do 12.01.2017 und Fr 13.01.2017 Mo 16.01.2017 Krippenandachten der einzelnen Gruppen in der Kirche Ab diesem Montag treffen

Mehr

D A N K E S C H Ö N Gratisgutscheine fürs Freibad Begleitung Essen auf Räder Höhenrausch Kochen in der Volksschule Kinderführerschein

D A N K E S C H Ö N  Gratisgutscheine fürs Freibad Begleitung Essen auf Räder Höhenrausch Kochen in der Volksschule Kinderführerschein Zum 29. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt. Ein herzliches D A N K E S C H Ö N allen Vereinen, Organisationen

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Alle Kinder müssen spätestens nach dem Mittagessen um 13:30 Uhr abgeholt werden.

Alle Kinder müssen spätestens nach dem Mittagessen um 13:30 Uhr abgeholt werden. Liebe Eltern! Am Donnerstag, 10. März 2016 ist es wieder soweit! Wir Erzieherinnen treffen uns in unserer Arbeitsgemeinschaft. Dieses Mal treffen wir uns mit den Kolleginnen der vier Kindergärten der Seelsorgeeinheit.

Mehr

VERANSTALTUNGEN 2016 Oktober November - Dezember

VERANSTALTUNGEN 2016 Oktober November - Dezember Thüringer Gemeinschaftsbund e. V. Jena - Wagnergasse 28 LANDESKIRCHLICHE GEMEINSCHAFT EC - JUGENDKREIS VERANSTALTUNGEN 2016 Oktober November - Dezember Veranstaltungen im Oktober Gottesdienste Sonntag

Mehr

Aktuelle Informationen aus dem Referat Seelsorge für Menschen mit Behinderungen Nr. 26

Aktuelle Informationen aus dem Referat Seelsorge für Menschen mit Behinderungen Nr. 26 Bischöfliches Generalvikariat Münster Hauptabteilung Seelsorge Referat Seelsorge für Menschen mit Behinderungen 48135 Münster Hausanschrift Rosenstr. 16 48143 Münster Aktuelle Informationen aus dem Referat

Mehr

Wir sind Familie Woche der Diakonie. vom September 2014 in Rotenburg

Wir sind Familie Woche der Diakonie. vom September 2014 in Rotenburg Wir sind Familie Woche der Diakonie vom 7.-14. September 2014 in Rotenburg Damit stellt sich die Woche der Diakonie auch in diesem Jahr dem vielschichtigen und spannenden Thema der Inklusion und setzt

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Coesfeld Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-center.de M. Großmann_pixelio.de www.lebenshilfe-nrw.de Lebenshilfe Programm Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Region Bad Münder Ev.-luth. Kirchenkreis Hameln-Pyrmont. Wir fahren zum Kirchentag. Berlin - Wittenberg Mai 2017 Kirchentag in Berlin

Region Bad Münder Ev.-luth. Kirchenkreis Hameln-Pyrmont. Wir fahren zum Kirchentag. Berlin - Wittenberg Mai 2017 Kirchentag in Berlin Region Bad Münder Ev.-luth. Kirchenkreis Hameln-Pyrmont Wir fahren zum Kirchentag Berlin - Wittenberg 24. 28. Mai 2017 Kirchentag in Berlin Vier Tage sind wir in Berlin mit Menschen aus aller Welt: feiern

Mehr

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind.

Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief sind noch andere Zeiten angegeben, die nicht mehr gültig sind. Pfarrbrief der Seelsorgeeinheit Ahrbergen-Giesen St. Vitus St. Maria St. Martin Pfarrbrief Nr. 8/2013 (17.08. - 01.09.2013) Dieses sind die aktuellen, abgestimmten Büroreiten. In dem gedruckten Pfarrbrief

Mehr

in unserer katholischen Pfarrei St. Answer in Ratzeburg und Mölln! Wir freuen uns sehr, dass Sie Interesse an unseren beiden Gemeinden zeigen.

in unserer katholischen Pfarrei St. Answer in Ratzeburg und Mölln! Wir freuen uns sehr, dass Sie Interesse an unseren beiden Gemeinden zeigen. Stand: 06.08.2014 Herzlich willkommen in unserer katholischen Pfarrei St. Answer in Ratzeburg und Mölln! Wir freuen uns sehr, dass Sie Interesse an unseren beiden Gemeinden zeigen. Auf den folgenden Seiten

Mehr

% der Eltern war wichtig, dass ihr Kind in eine evangelische 6 Die Öffnungszeiten entsprechen den Wünschen von 87 %

% der Eltern war wichtig, dass ihr Kind in eine evangelische 6 Die Öffnungszeiten entsprechen den Wünschen von 87 % Auswertung der Befragung der Eltern mit Kindern in der Kindertagesstätte Gräfenberg 0 Rücklauf Eltern befragt % der Bögen kamen zurück A ALLGEMEINE FRAGEN ZU UNSERER KINDERTAGESSTÄTTE Die meisten Eltern

Mehr

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de Pfarrnachrichten 14. April - 22. April 2012 www.st-petronilla.de Gottesdienstordnung: Samstag, 14.04.2012 14.00 Uhr Taufe: Nicolas Ademmer St. Petronilla 17.00 Uhr Vorabendmesse St. Mariä Himmelfahrt 18.30

Mehr

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen

VERANSTALTUNGSKALENDER. 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH. JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen VERANSTALTUNGSKALENDER 50 Jahre VOLKSMISSION ASCH 1966 2016 JESUS erleben MENSCHEN begegnen LEBEN teilen 2 Inhalt & Jahresübersicht 2016 Seite 3 Seite 4 Seite 5 Seite 6 Seite 7 Seite 8 Seite 9 Seite 10

Mehr

Trauerseminar im Einkehrhaus Stift Urach

Trauerseminar im Einkehrhaus Stift Urach Trauerseminar im Einkehrhaus Stift Urach Neue Wege zu mir selbst und anderen vom 9.-13. September 2014 Wer, wenn ich schrie, hörte mich denn Verlust und Trauer sind ein unendlicher, durch nichts zu tröstender

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 329, Dezember 2015 Weihnachten, das Fest des Unterwegsseins Wie sprechen diese Worte unser Innerstes an? Unterwegssein: Besuche, Verwandte, ein paar Tage Urlaub, und

Mehr

Elternbrief. September 2014

Elternbrief. September 2014 Elternbrief September 2014 Liebe Eltern, nun sind schon zwei Wochen vergangen, seit das neue Kindergartenjahr begonnen hat. Die ersten Spatzenkinder sind schon eingewöhnt und es kommen monatlich immer

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Einen offiziellen Brief schreiben

Einen offiziellen Brief schreiben Einen offiziellen Brief schreiben 1. Anschrift des Absenders Katarzyna Nowak Ul. Klonowa 234 56-215 Wrocław 2. Anschrift des Empfängers Hotel Continental/Reisebüro Müller/ Frau PrinzEngen-Allee 134 A-1010

Mehr

Liebe Eltern, Elternabend mit Elternbeiratswahl. Erntedankgottesdienst. Familientag am Sportgelände. Gartenaktion

Liebe Eltern, Elternabend mit Elternbeiratswahl. Erntedankgottesdienst. Familientag am Sportgelände. Gartenaktion Liebe Eltern, mit diesem ersten Elternbrief heißen wir Sie im neuen Kindergartenjahr herzlich willkommen. Allen neuen Kindern und Eltern wünschen wir ein gutes Eingewöhnen und hoffen, sie fühlen sich schnell

Mehr

Zeit des Wartens, Zeit der Ankunft. Wegweiser durch den Advent Ihre Katholische Kirche in Degerloch, Heumaden, Hohenheim, Sillenbuch

Zeit des Wartens, Zeit der Ankunft. Wegweiser durch den Advent Ihre Katholische Kirche in Degerloch, Heumaden, Hohenheim, Sillenbuch Zeit des Wartens, Zeit der Ankunft Wegweiser durch den Advent 2015 Advent, Advent, ein Lichtlein brennt Nicht nur in diesem Gedicht, auch in vielen anderen Bräuchen der Vorweihnachtszeit zählen allen voran

Mehr

In welchem Alter kann ich mein Kind zum Konfirmandenunterricht anmelden?

In welchem Alter kann ich mein Kind zum Konfirmandenunterricht anmelden? KONFIRMATION Häufig gestellte Fragen zur Konfirmation Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. In welchem Alter kann ich mein Kind zum Konfirmandenunterricht anmelden? Wie

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2017

Informationen zur Erstkommunion 2017 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2017 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Donnerstag, Neujahr Uhr Neujahrsgottesdienst (Pfrin. M. Waterstraat) unter Mitwirkung des Posaunenchores

Donnerstag, Neujahr Uhr Neujahrsgottesdienst (Pfrin. M. Waterstraat) unter Mitwirkung des Posaunenchores Evangelische Kirche Kernstadt Silvester 16.00 Uhr Evang. Altenheim Gottesdienst (Dek. Mannich) 17.00 Uhr Stiftskirche Gottesdienst zur Jahreswende mit Abendmahl u. Posaunenchor (Dek. Mannich) Donnerstag,

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet

Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet Du bist Gottes geliebter Sohn Gottes geliebte Tochter, lautet der

Mehr

Weihnachtspfarrbrief. der Pfarreien Lupburg - See Adventssonntag 51/52/2016;01/

Weihnachtspfarrbrief. der Pfarreien Lupburg - See Adventssonntag 51/52/2016;01/ Weihnachtspfarrbrief der Pfarreien Lupburg - See 18.12.2016 4. Adventssonntag 51/52/2016;01/02.2017 G o t t e s d i e n s t o r d n u n g vom 18.12.2016-14.01.2017 So. 18.12. 4. Adventssonntag 09:00 in

Mehr

Federseezwerge Zwergenpost. April bis Juni 2015

Federseezwerge Zwergenpost. April bis Juni 2015 Kindergarten Federseezwerge Für Fam.: Zwergenpost April bis Juni 2015 Liebe Eltern,. Immer wieder kommt ein neuer Frühling, immer wieder kommt ein neuer März,., immer wieder bringt er neue Blumen, immer

Mehr

Kindern zum christlichen Glauben helfen E L T E R N B R I E F EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDEN KALTENWESTHEIM MITTELSDORF REICHENHAUSEN

Kindern zum christlichen Glauben helfen E L T E R N B R I E F EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDEN KALTENWESTHEIM MITTELSDORF REICHENHAUSEN Kindern zum christlichen Glauben helfen E L T E R N B R I E F EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDEN KALTENWESTHEIM MITTELSDORF REICHENHAUSEN Liebe Eltern, gemeinsam mit Ihnen wollen wir den Kindern

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

sonntags montags dienstags mittwochs donnerstags freitags samstags

sonntags montags dienstags mittwochs donnerstags freitags samstags Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Gemeindeglieder im Kirchspiel, in unseren Gemeindebüros kann man sich manchmal fragen: sind wir eine Kirchengemeinde oder eine Redaktion? Die ganze Breite des kirchlichen

Mehr

Hallo Nachbarn...! September Dezember 2015

Hallo Nachbarn...! September Dezember 2015 Hallo Nachbarn...! Herzlich willkommen zu Sonntags-Gottesdiensten in den Kirchengemeinden Drakenburg-Heemsen, Erichshagen, Holtorf, Rodewald und Steimbke September Dezember 2015 Wir laden Sie ein zu Gottesdiensten

Mehr

Level 3 Überprüfung (Test A)

Level 3 Überprüfung (Test A) Name des Schülers/der Schülerin: Datum: A Level 3 Überprüfung (Test A) 1. Fülle die Tabelle aus. Trage die Wörter in den 4 Fällen mit dem Artikel ein! 1. Fall / Nominativ der Hund 2. Fall / Genitiv der

Mehr

Wir danken Ihnen sehr für die Bereitschaft zur Mithilfe und freuen uns, wenn wir für Sie entsprechende Angebote bereitstellen können.

Wir danken Ihnen sehr für die Bereitschaft zur Mithilfe und freuen uns, wenn wir für Sie entsprechende Angebote bereitstellen können. Hallo liebe Eltern, Nachbarn und Interessierte! Unsere Kindertagesstätte, die bislang als Krippen- und Kindergartenangebot konzipiert war, ist auf dem Weg sich zum Familienzentrum weiter zu entwickeln.

Mehr

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Gemeinde,

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Gemeinde, 1 4. Sonntag nach Ostern: Kantate 2016, Predigtgottesdienst Text: Epistel / op2 / Kolosser 3, 12-17 Liebe Schwestern und Brüder, liebe Gemeinde, vor dem Lesen des sogenannten Predigttextes möchte ich sie

Mehr