KAV Magazin. Gala Kölner Juristen am 21. November Neues aus den Ausschüssen und Arbeitskreisen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KAV Magazin. Gala Kölner Juristen am 21. November 2014. Neues aus den Ausschüssen und Arbeitskreisen"

Transkript

1 Ausgabe 02/2014 KAV Magazin Mitteilungen des Kölner Anwaltverein e.v. und der Kölner Anwaltverein Service GmbH Revue des 7. KAT und der Mitgliederversammlung im Mai 2014 Gala Kölner Juristen am 21. November 2014 Neues aus den Ausschüssen und Arbeitskreisen

2 ilft Beim BeRAteN GUt BeRAteN SeiN. Unsere Versicherung- und Vorsorgeprodukte für Rechtsanwälte. Rechtsanwälte benötigen zur Absicherung ihrer beruflichen und privaten Risiken leistungsstarken und umfassenden Vorsorge- und Versicherungsschutz. Als einer der erfahrensten Vermögensschaden-Haftpflichtversicherer setzt HDI Maßstäbe bei der Entwicklung passender Versicherungslösungen. Mehr auf Sie haben Fragen? Dann rufen Sie gleich an: HDI Vertriebs AG Gebietsdirektion Köln Götz Runge Christophstraße Köln Telefon

3 3 Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, Freiheit gestalten - so lautete das Motto des diesjährigen 65. Deutschen Anwaltstages in Stuttgart. Mal ehrlich hätten Sie das gewusst? Wahrscheinlich nicht. Zu sehr sind Sie verstrickt in den Stress Ihres Berufsalltags! Umsatz, Akquise, Personalprobleme, Fristen, das tägliche Klein/ Klein mit Mandanten und Kollegen in Ihrer Kanzlei oder mit den Gerichten, der Spagat zwischen Familie und Beruf, der Konkurrenzdruck all diesen Anforderungen müssen Sie Tag für Tag genügen. Da haben Sie keine Zeit für Berufspolitik. Sollten Sie aber!! Erst recht bei diesem Thema! Verehrte Kolleginnen und Kollegen, hatten wir vor Jahren noch aufgrund unserer teilweisen kindlichen Naivität die Vorstellung, der gläserne Bürger sei eine Erfindung von Spinnern und Schwarzsehern, müssen wir uns heute eingestehen, dass sie Recht hatten und wir gläsern sind. Von der Geburt bis über den Tod hinaus sind wir als Ganzes erfasst; unsere Lebensgewohnheiten, unsere persönlichen und beruflichen Verbindungen, unsere Jugend- und sonstigen Sünden, alles ist irgendwo gespeichert zum Zwecke der Verwertung durch Dritte. Unser so registriertes Leben ist dort gespeichert für die Ewigkeit. Nichts geht verloren, alles bleibt für und gegen jeden einzelnen verwertbar. Der Europäische Gerichtshof hat zwar die Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung für ungültig erklärt. Aufatmen wäre bei diesem Schritt in die richtige Richtung allerdings übertrieben, ist diese Entscheidung doch nur das Eingeständnis, den technischen Fortschritt bei der Erhebung, Speicherung und Verknüpfung von Daten allenfalls lenken, nicht aber zurück drehen zu können. Inzwischen ist es unmöglich geworden, sich aus der digitalen Welt zurückziehen, will man am Gemeinwesen Anteil haben. Die Technik aus unserem beruflichen und sozialen Alltag auszuschalten bedeutete den Zusammenbruch unserer sozialen Präsenz; zudem will niemand die unbestrittenen Vorteile des Internets missen. Nun geht es auch nicht darum, den Komfort der digitalen Welt zu kritisieren. Es geht darum, dass diese Daten, also das Wissen über jeden einzelnen von uns, gesammelt und von unbekannten Dritten benutzt werden. Wir können längst nicht mehr bestimmen, welche Daten, damit welches Wissen über uns von wem, wann und zu welchen Zwecken genutzt und auch missbraucht werden kann. Wissen bedeutet Macht; damit bedeutet Wissen über Menschen Macht über Menschen. Mit dem unserem Grundgesetz wollten seine Väter uns allen einen grundrechtlich garantierten und unverzichtbaren Schutzraum schaffen, in dem wir uns frei bewegen können sollten. Mit Beginn der Digitalisierung ist dieser Schutzraum zu einem gläsernen Käfig geworden und dies nicht, weil uns unbekannte böse Mächte dazu gezwungen hätten, sondern weil wir aus Bequemlichkeit, Naivität und merkantilen Interessen daran tatkräftig mitgewirkt haben und es weiterhin tun. Durch die Datenflut, die wir tagtäglich ins Internet stellen, liefern wir Wissen über uns, unsere Familie, unsere Freunde und Bekannte, aber auch unsere Mandanten an Dritte, die hierdurch Macht über uns und all diejenigen erhalten, deren Daten wir bedenkenlos ohne deren Zustimmung ins Netz gestellt haben. Längst ist diese Datenpreisgabe auch nicht mehr freiwillig, denn viele Dinge des täglichen Lebens können oder dürfen nicht mehr ohne das Internet geregelt werden. Besonders schwer wiegen hier die Verpflichtung zur Abgabe der Steuererklärung auf elektronischem Wege und demnächst die Kommunikation mit den Gerichten. Höchstvertrauliche und teilweise der Schweigepflicht unterliegende Daten werden der Öffentlichkeit, wenn Sie so wollen, der Weltöffentlichkeit zur jederzeitigen Einsichtnahme und zum Gebrauch zur Verfügung gestellt. Indem wir also der Möglichkeit der freiwilligen Datenpreisgabe beraubt werden, werden wir unserer Freiheit beraubt. Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen konnten, am 65. Deutschen Anwaltstag teilzunehmen, könnten Sie sich vor Ort der Initiative gegen Totalüberwachung e.v. anschließen. Die Idee wurde geboren von unserem Kollegen Herrn Dr. Peter Thümmel, einem meiner Vorgänger und ehemaligen Kammerpräsidenten, vorgestellt auf unserer letzten Mitgliederversammlung. Zum Ende der Festveranstaltung zum 125 jährigen Bestehen des Kölner Anwaltvereins haben wir gemeinsam das Lied von Hoffmann von Fallersleben gesungen Die Gedanken sind frei! helfen Sie mit, dass es dabei bleibt. Ein wichtiges Thema ist die Versicherungspflicht für Syndikusanwälte in der gesetzlichen Rentenversicherung. Der 5. Senat des BSG hat entschieden, dass abhängig beschäftigte Rechtsanwälte nicht von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung zu befreien sind. Die Urteilsgründe liegen noch nicht vor, daher ist vieles unklar, insbesondere wie weit der Vertrauensschutz für Syndikusanwälte ohne aktuellen Befreiungsbescheid reicht und unter welchen Voraussetzungen zukünftig angestellte Anwälte bei anwaltlichen Arbeitgebern befreit werden können. Einmal mehr wird aber durch die Entscheidung deutlich, dass wir Anwälte in der Vergangenheit unsere Hausaufgaben nicht gemacht haben. 46 BRAO, die Vorschriften der 1 bis 3 BRAO und die äußerst kleinteilige Vorschrift des 6 SGB VI passen nicht zusammen, weil bis heute nicht klar definiert ist, was die Tätigkeit eines Rechtsanwaltes ausmacht. Nun hat das BSG eine Negativdefinition gegeben, indem es entschieden hat, was einen Rechtsanwalt jedenfalls nicht ausmacht. Der KAV hat für seine Mitglieder Informationsveranstaltungen organisiert. Liebe Kolleginnen und Kollegen, Ihnen allen wünsche ich einen erholsamen Urlaub; genießen Sie Ihre freie Zeit ohne störendes Handy und zermürbenden - Verkehr. Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihre Seele nach Lust und Laune frei baumeln lassen können. Kehren Sie gesund zurück. In diesem Sinne verbleibe ich mit freundlichen und kollegialen Grüßen Pia Eckertz-Tybussek Vorsitzende des Kölner Anwaltverein e.v.

4 4 44 GALA Kölner Juristen am 21. November 2014 in der Wolkenburg, Köln KAV-Seminare Ausschüsse & Arbeitskreise Aktuelles & Wissenswertes 06 KAV-Bonus 08 Übersicht 12 Neue Seminare 31 Veranstaltungsorte und Parkhinweise 32 Berufsbegleitende Zusatzausbildung zum r Anwaltmediator in 34 Fachanwaltslehrgänge Herbstseminare und Jahresendveranstaltungen im Jahr Bank- und Kapitalmarktrecht 38 Betreuungsrecht 38 Gewerblicher Rechtsschutz 40 Insolvenzrecht 48 Internationales Recht 41 Junge Anwälte 41 RGV und Kostenrecht 42 Urheber- und Medienrecht 46 KAV Rechtpersönlich: Interview mit dem Präsidenten des Landesgerichts Köln, Herrn Helmut Zerbes und dem stellvertretenden Vorsitzenden des KAV, Herrn Dr. Ulrich Prutsch 50 Aktuelles: Landesarbeitsgericht 52 Wissenswertes 57 Rechtübersichtlich 64 Flurfunk 66 JurTour 68 FoodCourt 69 Geschäftsverteilungspläne 2014

5 5 72 Bericht: 7. Kölner Anwaltstag im Mai 2014 Termine KAV intern Verschiedenes Anrista-Tennis-Turnier am 29. und 30. August Deutscher Juristentag vom September 2014 in Hannover 71 Wichtige Termine Kölner Anwaltstag Mit Recht die Zukunft gestalten am 13. Mai Ordentliche Mitgliederversammlung des KAV im Mai Gedenken an verstorbene Kolleginnen und Kollegen 82 KAV Partnerschaften 82 Warum Social Media? 83 Rechtzeitig Informiert 3 Editorial 5 Impressum 84 Annoncen 87 Anmeldeformular Seminare 89 Anmeldeformular GALA Kölner Juristen Impressum Herausgeber: Kölner Anwaltverein e.v. und Kölner Anwaltverein Service GmbH Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes: Rechtsanwältin Pia Eckertz-Tybussek, Vorsitzende Redaktion: RAin Anja G. Meyer (Geschäftsführerin des KAV e.v.), RA Joachim Kleinrahm (Vorstand des KAV e.v.), Martin V. Sampedrano Gonzalez (Leiter Unternehmenskommunikation der Kölner Anwaltverein Service GmbH) Adresse und Geschäftsstelle: Justizgebäude, Zimmer , Luxemburger Str. 101, Köln Geschäftszeiten: Montag - Freitag, Uhr Telefon: 0221 / , Fax: 0221 / Internet: Gestaltung und Layout: e-mediad GmbH Alle Angaben ohne Gewähr und Anspruch auf Vollständigkeit.

6 6 Seminare KAV BONUS Sparen Sie als Mitglied bei den Seminaren! Mitglieder des KAV profitieren vom KAV BONUS. Hierbei werden die Kosten für die 5./6./11. und 12. Seminarstunde pro Kalenderjahr und Mitglied vom KAV übernommen. Unabhängig davon, wie viele Seminarstunden die von Ihnen augewählten Vorträge aus dem Fortbildungsprogramm des KAV aufweisen, Ihr KAV BONUS berücksichtigt die Anrechnung der entsprechenden Stunden sukzessiv. Sollten Sie zum Beispiel ein Seminar mit einer Vortragszeit von 2 Stunden im September gebucht haben und im Oktober ein Weiteres mit 6 Vortragsstunden, reduziert sich Ihr Teilnahmebeitrag für die Oktoberveranstaltung von 6 auf 4 Stunden (die Kosten der 5. und 6. Vortragsstunde werden vom KAV getragen). Gleiches gilt, wenn Sie im Jahr lediglich an einer 10-Stundenveranstaltung teilnehmen. Hier reduziert sich Ihr Teilnahmebeitrag auf 8 zu zahlende Vortragsstunden. Nutzen Sie Ihren KAV BONUS Vorteil und die Möglichkeit, bis zu h 80,00 zzgl. 19% MwSt. (j 95,20) im Kalenderjahr an Fortbildungskosten einzusparen. Bei Anwendung erhalten die Mitglieder eine entsprechend reduzierte Rechnung der Kölner Anwaltverein Service GmbH, die die Seminare im Auftrag des KAV durchführt. Gern steht Ihnen die Geschäftsstelle für Fragen rund um das Seminarwesen zur Verfügung: telefonisch unter , per unter oder per Fax: Ihr Kölner Anwaltverein

7 Verkehrsunfallakte in nur einem Monat abgeschlossen! Beschleunigen Sie die Kommunikation zwischen Ihnen und allen KH-Versicherern. einfacher Versand in das Schadensystem des Versicherers mit Hilfe eines einheitlichen Versandmediums automatisierte Sendequittung schnellere Rückmeldung des Versicherers Testen Sie WebAkte jetzt 30 Tage kostenlos unter: Die WebAkte der e.consult AG ist die sicherheitszertifizierte Software zum Daten- und Dokumentenaustausch im Schadenmanagement speziell für Anwälte. Mit mehr als 7 Millionen Korrespondenzvorgängen von Rechtsanwälten zu Versicherungen ist die WebAkte das am häufigsten genutzte System von Anwälten in der Versicherungskommunikation. Der feine Unterschied: WebAkte überträgt nicht nur elektronische Dokumente, sondern auch formell strukturierte Daten von Ihrer Kanzleisoftware (ra-micro, ReNoStar, DATEV, WinMACS & Co.) über das GDV-Branchennetz direkt in die Software der Versicherer. Diese strukturierten Daten ermöglichen eine softwareunterstützte Bearbeitung auf beiden Seiten und eine Effizienzsteigerung für alle. Die WebAkte der e.consult AG verbindet alle Beteiligten im Schadenprozess. Für nur 69,- Euro im Monat genießen Sie den vollen Funktionsumfang der WebAkte. Die verkehrsrechtliche Tätigkeit wird mit WebAkte sofort lukrativer, was sich in positiven Zahlen bemerk bar macht. Testen Sie WebAkte jetzt 30 Tage kostenlos. e.consult Aktiengesellschaft Robert-Koch-Str Saarbrücken Tel.:

8 8 Seminare KAV-Seminare - Übersicht ARBEITSRECHT S.19 AGG S.20 Streitwertkatalog S.23 Jahresendveranstaltung im Arbeitsrecht S.28 Fehler im arbeitsgerichtlichen Vergleich Fallen und Chancen Bau- und Architektenrecht S.26 Jahresendveranstaltung im Bau- und Architektenrecht 2014 Bank- und Kapitalmarktrecht S.30 Best of Bankrecht 2014 Erbrecht S.14 Steuerliche Tücken bei erbrechtlich familienrechtlich motivierten Immobilienübertragungen

9 Seminare 9 Familienrecht S.13 Zusatzausbildung zum r Fachsekretär in für Familienrecht S.14 Steuerliche Tücken bei erbrechtlich familienrechtlich motivierten Immobilienübertragungen S.20 Herbstseminar im Familienrecht S.27 Insolvenz und die Familie des Schuldners S.29 RVG 2013 und PKH 2014 mit Auswirkungen auf das Sozialrecht Familienrecht Gewerblicher Rechtsschutz S.24 Herbstseminar Gewerblicher Rechtsschutz S.25 Basic-Seminar: Einführung in das Markenrecht Informationstechnologierecht S NRW IT-Rechtstag S.15 Elektronischer Rechtsverkehr mit den Gerichten ab 2018 Auswirkung auf die tägliche Anwaltspraxis S.34 Fachanwaltslehrgang Informationstechnologierecht Insolvenzrecht S.27 Insolvenz und die Familie des Schuldners Junge Anwälte S.24 Einzelkanzlei und (trotzdem) erfolgreich?! 10 Jahre Berufspraxis Erfahrungen eines Einzelanwalts S.25 Basic-Seminar: Einführung in das Markenrecht Kanzleimanagement S.15 Elektronischer Rechtsverkehr mit den Gerichten ab 2018 Auswirkung auf die tägliche Anwaltspraxis S.17 Das Mandantengespräch als Akquiseinstrument S.18 Ohne Moos nix los Honorarinformation S.18 Gut befragt ist halb gewonnen Zeugenvernehmung S.23 5 Sterne für den Anwalt der richtige Umgang mit Bewertungsportalen S.30 Der Telefonkontakt Die Visitenkarte Ihres Hauses

10 10 Seminare KAV-Seminare - Übersicht Mediations- und Konfliktmanagement S.26 Jahrestagung der ARGE Mediation im DAV in Köln S.32 Berufsbegleitende Zusatzausbildung zum r Anwaltmediator in 2015 Medizinrecht S.21 Die Dokumentationspflicht nach dem PatRG Die Anrufung der GAL bei der Ärztekammer Nordrhein S.27 Aktuelle Entwicklungen im ärztlichen Berufsrecht Mitarbeiterseminare S.19 ZPO S. 21 Zwangsvollstreckung S.21 RVG I S. 25 RVG II S. 30 Der Telefonkontakt Die Visitenkarte Ihres Hauses Miet- und weg-recht S.28 Kölner Mietrechtstage 2014 RVG und Kostenrecht S.12 Mitarbeiterseminar: RVG im Sozialrecht S.20 Streitwertkatalog Sozialrecht S.15 Fallstricke im Sozialrecht S.16 Neue Rechtsprechung und Gesetzgebung zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung S.29 RVG 2013 und PKH 2014 mit Auswirkungen auf das Sozialrecht Familienrecht

11 Seminare 11 Sprachkurs , , , S.22 Sprachkurs: English for Legal Professionals Steuerrecht S.14 Steuerliche Tücken bei erbrechtlich familienrechtlich motivierten Immobilienübertragungen S.29 Die Vorsorgevollmacht geliebt und missbraucht Strafrecht S.16 Aufgaben der Verteidigung in der Maßregelvollstreckung ( 63 StGB) Urheber- und Medienrecht S.17 Herbstseminar im Urheber- und Medienrecht S.34 Fachanwaltslehrgang Urheber- und Medienrecht Verkehrsrecht S.12 Fahrerlaubnisrecht Erste Erfahrungen mit der Punktereform und aktuelle Rechtsprechung im Verkehrsverwaltungsrecht S.22 Der Sachschaden in der Unfallschadenregulierung Versicherungsrecht S Kölner Versicherungsrechtstag des KAV = 10 Std. FAO = Basic-Seminare

12 12 Seminare KAV-Seminare RVG UND KOSTENRECHT, MITARBEITERSEMINAR Mitarbeiterseminar: RVG im Sozialrecht Es lädt ein: Ausschuss RVG und Kostenrecht Datum: Di., 26. August 2014, Uhr Ort: Hopper Tagungszentrum, siehe Seite 31 Referent: RA Roger Kühn, Köln Kosten: h 40,00 zzgl. 19% MwSt. (h 47,60) Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter, die mit der Abrechnung sozialrechtlicher Mandate befasst sind, insbesondere Abrechnungen nach Rahmengebühren. Im Rahmen des Seminars werden die Änderungen des RVG im sozialrechtlichen Bereich zum 01. August 2013 behandelt: Übergangsregelung, Geschäftsgebühr, Anrechnung, Terminsgebühr, Einigungsgebühr, Beschwerdeverfahren und einstweiliger Rechtsschutz. Anhand einer Reihe von praktischen Beispielen sollen die Änderungen in diversen Fallkonstellationen angewendet werden. Herr Kollege Roger Kühn ist Fachanwalt für Sozialrecht sowie Sprecher des Ausschusses RVG und Kostenrecht. Er befasst sich seit Jahren mit Gebührenfragen vornehmlich auf dem Gebiet des Sozialrechts und ist auf dem Gebiet langjähriger Referent des KAV. VERKEHRSRECHT Es lädt: Ausschuss Verkehrsrecht Datum: Do., 28. August 2014, Uhr Ort: Köln Marriott Hotel, siehe Seite 31 Referent: RAin Ulrike Dronkovic Kosten: h 40,00 zzgl. 19% MwSt. (h 47,60) Eine Teilnahmebescheinigung im Sinne des 15 FAO wird für 2 Std. erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. Fahrerlaubnisrecht Erste Erfahrungen mit der Punktereform und aktuelle Rechtsprechung im Verkehrsverwaltungsrecht Zusätzlich soll aktuelle Rechtsprechung zum Fahrerlaubnisrecht vorgestellt und besprochen werden, insbesondere unter Berücksichtigung der seit Mai 2014 gleichfalls eingeführten Änderung zu den Beurteilungskriterien, die bei der Fahreignungsbeurteilung heranzuziehen sind. Frau Kollegin Ulrike Dronkovic ist Fachanwältin für Verkehrsrecht und eine erfahrene Referentin. Sie ist Herausgeberin und Mitautorin diverser Fachbücher und eines Kommentars und Mitglied des KAV-Ausschusses Verkehrsrecht. Fortsetzung auf der nächsten Seite»

13 Seminare 13 FAMILIENRECHT Zusatzausbildung zum r Fachsekretär in für Familienrecht (Teilbuchung 2 - Büroorganisation und Kommunikation für den Kanzleialltag) Jeder im Familienrecht tätige Rechtsanwalt weiß, dass es sehr viele Arbeitsschritte gibt, die sich ständig wiederholen. Mit einer guten Anleitung, sind viele Arbeitsschritte auch von qualifiziertem Personal zu meistern. Zu diesen Dingen zählen u.a.: das Ausfüllen des VKH - Formulars gemeinsam mit den Mandanten und das Zusammenstellen der dafür erforderlichen Belege das Ausfüllen des Formulars für den Versorgungsausgleich und das Übersenden der einzelnen Auskünfte an die Mandanten das Vorbereiten und Entwerfen des Scheidungsantrages das Vorbereiten von Besprechungsterminen, indem das Personal die dafür erforderlichen Unterlagen mit den Mandanten bespricht usw. Es laden ein: Ausschuss Familienrecht, KAV Datum: Fr., 29. August 2014, Uhr & Sa., 30. August 2014, Uhr Ort: Hopper Tagungszentrum, siehe S. 31 Referentinnen: RAin Carmen Grebe, RAin und Mediatorin Eva Friepörtner, Köln Kosten: h 250,00 zzgl. 19% MwSt. (h 297,50) Komplettkurs: h 340,00 zzgl. 19% MwSt. (h 404,60) Für die Teilbuchung 2 wird eine Teilnahmebescheinigung über 10 Std. erteilt. Dieser Teilkurs ist Bestandteil der Komplettausbildung und kann auch als solche gebucht werden. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. Des Weiteren ist es auch unumgänglich, dass das Personal über ein Minimum an Kommunikationsgeschick verfügt. Gerade im Familienrecht haben die Mandanten oft das Bedürfnis, ihre Sorgen und Nöte und insbesondere aktuelle Geschehnisse unmittelbar und sofort mit ihrem Anwalt zu besprechen. Ein eng gestrickter Zeitplan lässt eine sofortige Rücksprache mit dem Rechtsanwalt leider oftmals nicht zu. Geschultes Personal kann hier jedoch eine sinnvolle Brücke zwischen Anwalt und Mandanten bilden. Vielfach reicht es den Mandanten bereits, ihre Anliegen dem Personal mitzuteilen. Im Laufe eines Mandatsverhältnisses können somit die Mitarbeiter schon zu kompetenten und zuverlässigen Gesprächspartnern für die Mandanten werden. Sachstandanfragen und auch Verständnisfragen in Bezug auf Formulare oder mitzubringende Unterlagen können ebenfalls vom qualifizierten Personal übernommen werden. Die Idee des Seminars soll daher an die Besonderheiten des Familienrechtes unmittelbar anknüpfen. Zum einen soll es das Personal in den juristischen Dingen schulen, aber auch auf die sogenannten Softskills, die notwendig sind, damit die Mandantschaft das Gefühl hat, gut aufgehoben zu sein, ohne dass diese Leistung ausschließlich von dem Rechtsanwalt erledigt werden muss, eingehen. Damit wird der Rechtsanwalt in vielfacher Hinsicht entlastet. Zeitraubende Gespräche, in denen die Mandantschaft immer und immer wieder auf Emotionen eingehen möchte, können kompetent und qualifiziert vom Sekretariat aufgefangen werden. So wird kein Mandant im Regen stehen gelassen, sondern aufgrund von Kommunikationsgeschick und Gesprächsführungstechniken, die das Personal beherrscht, gut aufgefangen. Die Idee ist daher, den Lehrgang in mehrere Abschnitte aufzuteilen. Neben den juristischen Kenntnissen stehen daher der Umgang und die Kommunikation mit dem Mandanten ebenfalls im Vordergrund. Es soll die Mandatsannahme am Telefon, der Umgang mit schwierigen Mandanten und auch die selbstständige Überwachung der einzelnen immer wiederkehrenden Arbeitsabläufe und Schritte eingeübt und vertieft werden. Dabei sollen die Teilnehmer selbst ausprobieren und für sich schließlich die besten Möglichkeiten mitnehmen. Das Seminar richtet sich sowohl an Auszubildende als auch an langjährige Fachangestellte, die im Bereich des Familienrechtes arbeiten oder aber dahin umsatteln. Hinweis: Der hier beworbene Kurs umfasst die Bestandteile der Teilbuchung 2 mit 10 Vortragsstunden (Büroorganisation und Kommunikation für den Kanzleialltag). Die weiteren Kursteile der Teilbuchung 1 (Grundlagen des materiellen Rechts und Kostenrecht) mit weiteren 5 Vortragsstunden werden im Frühjahr 2015 wiederholt. Eine Anmeldung zur Komplettausbildung (15 Vortragsstunden) ist somit jederzeit möglich. Fortsetzung auf der nächsten Seite»

14 14 Seminare KAV-Seminare Es laden ein: Arbeitskreis Informationstechnologierecht Datum: Mo., 08. September 2014, Uhr Ort: MGallery Hotel Mondial am Dom, siehe Seite 31 Begrüßung: RAin Dr. Christiane Bierekoven, Mitglied GfA davit, Nürnberg Referenten: Vorsitzender Richter des 6. Zivilsenates am OLG Köln Hubertus Nolte, Dr. Carsten Föhlisch, Bereichsleiter Audit & Legal der Trusted Shops GmbH, Köln Moderation: RA Prof. Dr. Ulrich Luckhaus, davit Gebietsleiter NRW, Köln Kosten: h 100,00 zzgl. 19% MwSt. (h 119,00) Inklusive Kaffeepausen, Mineralwasser im Tagungsraum, Kölschempfang im Anschluss. Eine Teilnahmebescheinigung laut 15 FAO wird für 5 Stunden erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. INFORMATIONSTECHNOLOGIERECHT 4. NRW IT-Rechtstag Zum 4. Mal richten der Kölner Anwaltverein und die Arbeitsgemeinschaft IT-Recht im Deutschen Anwaltverein (davit) den NRW IT-Rechtstag in Köln aus. Beleuchtet werden auch in diesem Jahr wieder die aktuellen rechtlichen IT-Topthemen. Nach den Referaten besteht anschließend jeweils Gelegenheit zur ausführlichen Diskussion. Vortragen wird dieses Jahr neben erfahrenen Praktikern aus der Anwaltschaft auch wieder ein Richter, der täglich mit Streitigkeiten befasst ist, die IT-rechtlichen Bezug haben. Im Anschluss an die Veranstaltung lädt der Arbeitskreis IT-Recht des KAV e.v. im Hotel zu einem gemeinsamen Kölsch oder Softgetränk ein. Im Rahmen dieser Veranstaltung begrüßt die KAV Service GmbH Frau Kollegin Dr. Christiane Bierekoven, Mitglied im GfA davit aus Nürnberg, Herrn Vorsitzenden Richter des 6. Zivilsenates am OLG Köln Hubertus Nolte, Herrn Kollegen Kjell Vogelsang sowie Herrn Dr. Carsten Föhlisch von der Trusted Shops GmbH. Moderiert wird die Veranstaltung vom davit Gebietsleiter NRW, Herrn Kollegen Prof. Dr. Ulrich Luckhaus. STEUERRECHT, FAMILIENRECHT, ERBRECHT Es lädt ein: Ausschuss Steuerrecht, Ausschuss Familienrecht, Ausschuss Erbrecht Datum: Di., 09. September 2014, Uhr Ort: Hopper Tagungszentrum, siehe Seite 31 Referentin: RAin Susanne Christ, Köln Kosten: h 60,00 zzgl. 19% MwSt. (h 71,40) Eine Teilnahmebescheinigung im Sinne von 15 FAO wird für 3 Std. erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. Steuerliche Tücken bei erbrechtlich familienrechtlich motivierten Immobilienübertragungen Immobilien werden innerhalb der Familie aus verschiedensten Gründen hin- und hergeschoben: Ein Haus wird unter Nießbrauchsvorbehalt weitergereicht, für den Ausgleich eines Zugewinns wird das Eigentum an der gemeinsamen Wohnung übertragen oder ein Großvater verschenkt schon mal zur Regelung seines Nachlasses eine Wohnung. All diese Vorgänge können - zum Teil auch erhebliche - Steuern auslösen! Teuer sind vor allem die Spekulations-, Erbschafts- und Schenkungssteuer. Diese gilt es zu vermeiden. In dem Vortrag wird leicht verständlich ein Überblick über die steuerlichen Risiken solcher Gestaltungen gegeben und Alternativen zur Vermeidung oder - wo das nicht möglich ist - zur Reduzierung anfallender Steuern vorgestellt. Die Referentin dieses Vortrages, Frau Kollegin Susanne Christ ist Fachanwältin für Steuerrecht und hat sich mit ihrer Kanzlei in Köln auf Steuer- und Erbrecht spezialisiert. Zuvor arbeitete sie in der Berliner Finanzverwaltung, als Steuerreferentin eines Versicherungskonzerns und als Steuerfach-Redakteurin. Mit den Themen Steuer- und Erbrecht ist sie bundesweit als Autorin und Referentin tätig. Fortsetzung auf der nächsten Seite»

15 Seminare 15 Sozialrecht Fallstricke im Sozialrecht Im Mittelpunkt dieses Seminars stehen Statusfragen, d.h. die Frage, ob eine Person Arbeitnehmer oder selbstständig ist und die Auswirkungen der neuen Rechtsprechung des BSG auf den Status von Gesellschaftern in Familiengesellschaften sowie die neuen Urteile zur Scheinselbstständigkeit. Die Abgrenzung des Werkvertrags von der Arbeitnehmerüberlassung sowie die Neuregelungen im Recht der geringfügigen Beschäftigungen werden ebenso besprochen. Der Referent, Dr. Jürgen Brand, ist Rechtsanwalt in Hagen und Richter des Verfassungsgerichtshofs in Münster. Er war bis 2010 Präsident des Landesozialgerichts NRW in Essen. Als Autor sowie Herausgeber mehrerer Bücher zum Arbeits- und Sozialrechts tritt er seit vielen Jahren auch in der Anwaltsfortbildung auf. Es lädt ein: Ausschuss Sozialrecht Datum: Mi., 10. September 2014, Uhr Ort: Hopper Tagungszentrum, siehe S. 31 Referent: Präsident des LSG NRW a.d. RA Dr. Jürgen Brand, Hagen Kosten: h 40,00 zzgl. 19% MwSt. (h 47,60) Eine Teilnahmebescheinigung im Sinne von 15 FAO wird für 2 Std. erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. INFORMATIONSTECHNOLOGIERECHT Elektronischer Rechtsverkehr mit den Gerichten ab 2018 Auswirkung auf die tägliche Anwaltspraxis Am hat der Bundestag das Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten (BGBl. I S. 3768) beschlossen. Wesentlicher Inhalt des am in Kraft tretenden Gesetzes ist die bundesweite Umstellung der Kommunikation zwischen Rechtsanwälten und allen Gerichten von Papier auf elektronische Kommunikationsmittel (z.b. D oder EGVP). Rechtsanwälte sind daher zukünftig verpflichtet, vorbereitende Schriftsätze, Anträge, Erklärungen sowie Anlagen auf elektronischem Wege an Gerichte zu übermitteln. Hierzu werden Rechtsanwälte bereits ab dem verpflichtet, ein elektronisches Anwaltspostfach zu nutzen, welches bei der Bundesrechtsanwaltskammer geführt wird. Das Gesetz enthält außerdem zahlreiche weitere Änderungen, die sich auf die tägliche Anwaltspraxis auswirken. In dieser Veranstaltung stellt der Referent interessierten Kolleginnen und Kollegen die gesetzlichen Regelungen der zukünftigen Neuerungen vor. Er gibt zudem einen Überblick über die technischen Voraussetzungen, um mit den Gerichten kommunizieren zu können. Schließlich thematisiert der Referent die zukünftigen Anforderungen an Mitarbeiter einer Rechtsanwaltskanzlei und die Büroorganisation. Herr Kollege Julius Oberste-Dommes, LL.M. (Informationsrecht) ist Rechtsanwalt bei einer auf IT-Recht spezialisierten Kanzlei aus Köln. Sein fachlicher Schwerpunkt ist seit über sechs Jahren das IT-Recht, hier insbesondere IT-Vertragsrecht und Datenschutzrecht. Es laden ein: KAV, Arbeitskreis Informationstechnolgierecht Datum: Di., 16. September 2014, Uhr Ort: Hopper Tagungszentrum, siehe Seite 31 Referent: RA Julius Oberste-Dommes, LL.M., Köln Kosten: h 40,00 zzgl. 19% MwSt. (h 47,60) Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. Fortsetzung auf der nächsten Seite»

16 16 Seminare KAV-Seminare Sozialrecht Neue Rechtsprechung und Gesetzgebung zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung Es lädt ein: Ausschuss Sozialrecht Datum: Mi., 17. September 2014, Uhr Ort: Hopper Tagungszentrum, siehe S. 31 Referent: Vors. Richter am Sozialgericht Claus Peter Heiland, Gelsenkirchen Kosten: h 80,00 zzgl. 19% MwSt. (h 95,20) Eine Teilnahmebescheinigung im Sinne von 15 FAO wird für 4 Std. erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. Der Vortrag soll die Teilnehmer mit der neuen Rechtsprechung und Gesetzgebung der vergangenen 12 Monate vertraut machen, sie im Kranken- und Pflegeversicherungsrecht auf den neuesten Stand bringen sowie die Kenntnisse auf diesen Rechtsgebieten auffrischen und vertiefen. Der Referent dieses Vortrages ist Herr Vorsitzender Richter am Sozialgericht Gelsenkirchen Claus-Peter Heiland. Seit 1977 ist er bereits als Richter am Sozialgericht Gelsenkirchen tätig, übernahm im Jahre 1982 eine Kammer für Angelegenheiten der Krankenversicherung, die sich seit 1995 in Kombination mit Angelegenheiten der Pflegeversicherung beschäftigt. Beim Deutschen Anwaltsinstitut im Bereich Kranken- und Pflegeversicherung ist er seit 1992 für die Aus- und Fortbildung der Fachanwälte tätig und leitet darüber hinaus bundesweite Fortbildungsveranstaltungen und Vorträge bei weiteren Trägern, Kammern und Verbänden. Es lädt ein: Ausschuss Insolvenzrecht Datum: Donnerstag, 18. September 2014, Uhr Ort: Hopper Tagungszentrum, siehe S. 31 Referenten: Vizepräsident des LG Köln Christian Schmitz-Justen, Dr. Peter Luhn, Chefarzt Forensische Psychiatrie II, LVR-Klinik, Langenfeld RA Dr. Heinrich Comes, Köln Moderation: RA Joachim Schmitz-Justen, Köln Kosten: h 40,00 zzgl. 19% MwSt. (h 47,60) Eine Teilnahmebescheinigung im Sinne von 15 FAO wird für 2 Std. erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf Seite 87. Strafrecht Aufgaben der Verteidigung in der Maßregelvollstreckung ( 63 StGB) Das Bundesverfassungsgericht hat in jüngster Zeit immer wieder die verfassungsrechtlichen Anforderungen an die Fortdauer der Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus konkretisiert. Die Überprüfung der Notwendigkeit weiterer Vollstreckung der Maßregeln, 67 e StGB, obliegt der Großen Strafvollstreckungskammer. Wegen der besonderen Bedeutung dieser Entscheidung für den betroffenen Menschen ist im Anhörungsverfahren stets ein Verteidiger zu bestellen. Diese Verfahren gehören nicht zum Alltag der Strafverteidigung; oft geht es um schwierige und folgenreiche juristische und medizinische Fragestellungen. Ziel des Gesprächsabends ist es, die Struktur des Überprüfungsverfahrens und die Möglichkeiten der Verteidigung in diesem Verfahren aus juristischer und ärztlicher Sicht dazustellen. Fortsetzung auf der nächsten Seite»

17 Seminare 17 URHEBER- UND MEDIENRECHT Herbstseminar im Urheber- und Medienrecht Erstmals bietet der Arbeitskreis Urheber- und Medienrecht in Kooperation mit der Kölner Anwaltverein Service GmbH eine 10-Std. Veranstaltung im Herbst an. Diese wird am September 2014 im Hopper Tagungszentrum, stattfinden. Folgende Themen werden im Rahmen dieser Veranstaltung behandelt: Persönlichkeitsrechte: Schutzrechte und Kommerzialisierungsgegenstand Streitwertberechnung im Urheberrecht Der urheberrechtliche Werkbegriff im neuen Licht? Was ändert sich durch Geburtstagszug, Seilzirkus & Co? Aktuelle Entwicklungen der Störerhaftung und deren prozessuale Besonderheiten Coverversion vs. Bearbeitung: Abgrenzungsproblematiken zu 23, 24 UrhG in der Praxis Es lädt ein: Arbeitskreis Urheber- und Medienrecht Datum: Fr., 19. September 2014, Sa., 20. September 2014, Uhr Ort: Hopper Tagungszentrum, siehe S. 31 Referenten: Vors. Richterin OLG Köln Margarete Reske RA Prof. Jörg Fischer, Köln Vors. Richter am LG Köln Dr. Martin Köpsel Richter am Landgericht Köln Dirk Büch RA Jan Uwe Leisse, Köln Kosten: h 215,00 zzgl. 19% MwSt. (h 255,85) Eine Teilnahmebescheinigung im Sinne des 15 FAO wird für 10 Std. erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. KAV, KANZLEIMANAGEMENT Das Mandantengespräch als Akquiseinstrument Rechtsanwaltskanzleien sind Wirtschaftsunternehmen und ihre Kunden sind die wichtigsten Wirtschaftsfaktoren. Mandanten finanzieren alle Arbeitsplätze in der Kanzlei. Längst existiert deshalb die Notwendigkeit, die eigene Kanzlei in Wort, Schrift und Tat empfängerorientiert darzustellen, nicht mehr nur bei der Akquisition von Großmandaten, sondern in jedem kleinen Gespräch mit dem Kunden und - besonders wichtig! - mit dem potenziellen Kunden. In schärfer werdenden Wettbewerbssituationen werden Kunden kritischer. Anwälte lernen deshalb, sich auf gestiegene Anforderungen einzustellen und trainieren die Präsentation ihres Wissens, ihrer Erfahrung und ihres Teams, ohne auf angeberische oder zu schüchterne Wirkung angewiesen zu sein. Sie lernen, die Anzahl Ihrer Worte zu halbieren und die Ihrer Fragen zu verdoppeln. Sie lernen, mehr anzubieten als erwartet wird und sich auf den neuen Mandanten perfekt vorzubereiten. Die Fallstricke juristischer Sprache werden als leicht zu behebbare Sünden thematisiert: Schachtelsätze, unstrategische Konjunktive, semantisch unsinnige Konjunktionen etc., denn: Wichtiges braucht wenig Worte, und das Publikum ist über Klarheit und Prägnanz dankbar. Es laden ein: KAV, Kanzleimanagement Datum: Fr., 19. September 2014, Uhr Ort: Hopper Tagungszentrum, siehe S. 31 Referentin: Johanna Busmann, Hamburg Kosten: h 80,00 zzgl. 19% MwSt. (h 95,20) inkl. Kaffeepause. Eine Teilnahmebestätigung wird für 3,5 Std. erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. In diesem Seminar verbessern Sie: Ihre 7-Punkte-Struktur in Ihren Erstgesprächen Ihre Chemie zu Ihren Mandanten Ihre Kompetenzpräsentation Ihre Gesprächsstruktur (Zeiteffizienz) Ihr SAA (sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit) Ihr Telefonverhalten bei unerwarteten Mandantenanfragen Ihr Beschwerdemanagement Ihre kanzleirelevanten Antworten auf die häufigsten / schwierigsten Fragen Ihre Einwandbehandlung und Neutralisierung von Attacken und Widerständen Die Referentin, Frau Johanna Busmann, ist seit 1990 selbständiger Coach für Führungskräfte und Trainerin für Rhetorik, Kommunikation, Verhandlungsführung und Konfliktmanagement, spezialisiert auf Beratung und Training von Rechtsanwälten und Richtern sowie anderen selbständigen Dienstleistern. Fortsetzung auf der nächsten Seite»

18 18 Seminare KAV-Seminare Es laden ein: KAV, Kanzleimanagement Datum: Fr., 19. September 2014, Uhr Ort: Hopper Tagungszentrum, siehe S. 31 Referentin: Johanna Busmann, Hamburg Kosten: h 80,00 zzgl. 19% MwSt. (h 95,20) Eine Teilnahmebestätigung wird für 3,5 Std. erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. KAV, KANZLEIMANAGEMENT Ohne Moos nix los Honorarinformation Das RVG stellte Anwälte bereits bei seiner Novelle im Jahr 2006 auf eine harte Probe. Der Zwang, jetzt Honorare frei zu vereinbaren (Zitat) sowie ökonomische Überlegungen ( Reicht der Stundensatz x, um mein Geschäft abzusichern? ) und besonders die oft noch dringlichere Frage Wie sag ich es bloß meinem Kunden? sorgen für weitere Verunsicherung. Die Furcht grassiert, Dauer-Mandanten zu verprellen und selbst noch unsicherer in Bezug auf das Thema Honorar zu werden. Wie richte ich meinem Kunden auf einen neuen Honorarmodus ein? Und noch vorher: Woher weiß ich denn, was meine Arbeit wert ist? Wie leite ich verbindlich und sicher das Honorarthema ein? Wie argumentiere ich bei Rechtsschutzversicherten? Was tun bei Einwänden? Welche Konflikt-Prophylaxe taugt etwas? Und was tun, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist? In diesem Seminar lernen / verbessern Sie, Ihre Honorarforderung freundlich, klar und angstfrei zu formulieren Mandanten auf andere Abrechnungsmodi einzustellen einen gestiegenen Preis nachzuverhandeln negative Botschaften zu verkaufen Einwände, Widerstände und Killerphrasen zu nutzen und zu versachlichen nörgelnde Mandanten zufrieden zu stellen Fuß in die Tür eines Widerstandes stellen, Widerstände aushebeln Das Seminar wird durch einen einstündigen Vortrag eingeleitet und besteht danach zu etwa 80% aus Übungen. Eine Checkliste mit einfachen Tipps wird Sie im Alltag unterstützen. Die Referentin, Frau Johanna Busmann, ist seit 1990 selbständiger Coach für Führungskräfte und Trainerin für Rhetorik, Kommunikation, Verhandlungsführung und Konfliktmanagement, spezialisiert auf Beratung und Training von Rechtsanwälten und Richtern sowie anderen selbstständigen Dienstleistern. Es laden ein: KAV, Kanzleimanagement Datum: Sa., 20. September 2014, Uhr Ort: Hopper Tagungszentrum, siehe S. 31 Referentin: Johanna Busmann, Hamburg Kosten: h 160,00 zzgl. 19% MwSt. (h 190,40) inkl. 2 Kaffeepausen. Eine Teilnahmebestätigung wird für 7 Std. erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. KAV, KANZLEIMANAGEMENT Gut befragt ist halb gewonnen Zeugenvernehmung Frage- und Vernehmungstechniken vor Gericht - das ist bis heute ein vernachlässigtes Thema in der Aus- und Fortbildung von Juristen. Dabei stellt sich der Erfolg einer Befragung keinesfalls nur durch lückenlose Aktenkenntnis und die Kenntnis anwaltlicher Rechte ein. Grundlagen der Gesprächsführung und die aufgestellten Antennen einer trainierten Wahrnehmung sorgen auch im Gerichtssaal für besseren Kontakt zwischen den Gesprächspartnern. Sprachtaktik ist das Gebot der Stunde: wie Sie einen Zeugen bedrängen, wie Sie seine Lügenabsicht enttarnen und genau die Informationen bekommen, die Sie benötigen. Unter diesen Umständen von ihm verwertbare - und vor allem die gewünschten - Aussagen zu erfragen, das erfordert Sensibilität und eine geschickte, ausgefeilte Fragetechnik.» Fortsetzung auf der nächten Seite Fortsetzung auf der nächsten Seite»

19 Seminare 19 Sie lernen: die Bestimmungen der ZPO und StPO auszunutzen die richterliche Autorität (territorialer Verhandler) taktisch zu nutzen den gegnerischen Zeugen zielgerichtet zu vernehmen den Zeugen zu einem bestimmten Punkt zu führen eine Zeugenvernehmung zu strukturieren Widersprüche zu verstärken und Lügenabsichten zu enttarnen ein Zeugenkomplott aufzudecken Attacken und Unsachlichkeiten zu versachlichen Machtkämpfe für sich zu entscheiden Drei Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, einen eigenen Fall - anonymisiert - in Gruppen fragetechnisch aufzuarbeiten. Die echten Zeugenvernehmungen in diesen drei Fällen sollten dabei zeitlich vor Ihnen liegen. Diese Teilnehmer melden sich bitte eine Woche vor Seminarbeginn bei der Referentin: Telefon: und erhalten eine kleine Hausaufgabe. Die Referentin, Frau Johanna Busmann, ist seit 1990 selbständiger Coach für Führungskräfte und Trainerin für Rhetorik, Kommunikation, Verhandlungsführung und Konfliktmanagement, spezialisiert auf Beratung und Training von Rechtsanwälten und Richtern sowie anderen selbstständigen Dienstleistern. MITARBEITERSEMINAR Mitarbeiterseminar: ZPO Im Rahmen dieses Seminars werden Form und Inhalt von Schriftsätzen, Zustellung, allgemeine Prozessvoraussetzungen, Fristen und Termine, das gerichtliche Mahnverfahren, Verfahren im Allgemeinen, früher erster Termin und schriftliches Vorverfahren, Beweisaufnahme, Säumnisverfahren, gerichtlich protokollierter Vergleich, Beschlussvergleich, Berufung, Revision, Beschwerde und Prozesskostenhilfe thematisiert. Herr Kollege Dr. Ulrich Prutsch ist stellvertretender Vorsitzender des KAV und langjähriger Referent in Seminaren für die Anwaltschaft und die Kanzleimitarbeiter. Er ist Autor der Fachkundebücher Grundlagen im Kosten- und Vergütungsrecht, Kanzleiorganisation, Verfahrensrecht, Zwangsvollstreckung und Verfasser des Skriptums RVG, herausgegeben von der Rechtsanwaltskammer Köln. Es lädt ein: KAV Datum: Di., 23. September 2014, Uhr Ort: Hopper Tagungszentrum, siehe Seite 31 Referentin: RA Dr. Ulrich Prutsch, Köln Kosten: h 60,00 zzgl. 19% MwSt. (h 71,40) Auszubildende: h 45,00 zzgl. 19% MwSt. (h 53,55) Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. AGG ARBEITSRECHT Das AGG wirft auch im achten Jahr des Bestehens eine Vielzahl von Fragen bei der Begründung, dem Verlauf und der Beendigung von Arbeitsverhältnissen auf. Die Probleme beziehen sich auf das individuelle wie das kollektive Arbeitsrecht. Stichworte wie Altersoder Behindertendiskriminierung in Sozialplänen, Auskunftsansprüche des erfolglosen Bewerbers, tarifvertragliche Unkündbarkeit oder Entschädigungsansprüche wegen benachteiligender Kündigungen elektrisieren jeden Arbeitsrechtler. Der Referent, Herr Richter am Arbeitsgericht Dr. Sebastian Roloff, ist bis zum 31. August 2014 an das BAG in Erfurt abgeordnet, Kommentator des AGG im Beck schen Onlinekommentar Arbeitsrecht und regelmäßig als Referent im Rahmen der KAV Seminare tätig. Es lädt ein: Ausschuss Arbeitsrecht Datum: Mi., 24. September 2014, Uhr Ort: Stadthotel am Römerturm, siehe Seite 31 Referentin: Richter am ArbG Köln Dr. Sebastian Roloff Kosten: h 60,00 zzgl. 19% MwSt. (h 71,40) Auszubildende: h 45,00 zzgl. 19% MwSt. (h 53,55) Eine Teilnahmebestätigung wird erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. Fortsetzung auf der nächsten Seite»

20 20 Seminare KAV-Seminare Es lädt ein: Ausschuss Familienrecht Datum: Fr., , Uhr, Sa., , Uhr Ort: MGallery Hotel Mondial am Dom Cologne, siehe Seite 31 Referent: Richterin am AG und Abteilungsleiterin des FamG Köln Margarethe Bergmann, Rechtspflegerin am AG Kerpen Barbara Nußbaum, RA Carmen Grebe, Köln Richter am AG Bergisch Gladbach a.d. Heribert Schüller, Richter am AG Bergisch Gladbach a.d. Hanns- Georg Becker Kosten: h 215,00 zzgl. 19% MwSt. (h 255,85) Eine Teilnahmebescheinigung im Sinne des 15 FAO wird für 10 Std. erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. FAMILIENRECHT Herbstseminar im Familienrecht Im Rahmen des diesjährigen Herbstseminars im Familienrecht, welches am September 2014 im MGallery Hotel Mondial am Dom Cologne, stattfindet, wird zu folgenden Vortragsthemen referiert: Versorgungsausgleich: Schuldrechtliche Abänderung, Unterhaltsprivileg, Formulierung in Eheverträgen Die Immobilie im Familienrecht Einstweiliger Rechtsschutz im Familienrecht Teilungsversteigerung im Familienrecht Umgangs- und Sorgerecht RVG UND KOSTENRECHT, ARBEITSRECHT Streitwertkatalog Es laden ein: Ausschuss RVG und Kostenrecht, Ausschuss Arbeitsrecht Datum: Mo., 29. September 2014, Uhr Ort: Hopper Tagungszentrum, siehe Seite 31 Referenten: RA Christian Braun, Köln Kosten: h 40,00 zzgl. 19% MwSt. (h 47,60) Eine Teilnahmebescheinigung im Sinne von 15 FAO wird für 2 Stunden erteilt. Anmeldung: Online auf oder über das Anmeldeformular auf S. 87. Die Konferenz der Landesarbeitsgerichte hat im Mai 2012 eine Streitwertkommission eingerichtet mit dem Auftrag, einen Streitwertkatalog zu erarbeiten, um eine möglichst einheitliche Streitwertrechtsprechung in der Arbeitsgerichtsbarkeit zu erzielen. Dieser Katalog wurde im Mai 2013 veröffentlicht. Seitdem wird über den Katalog selbst, seine Verbindlichkeit und seine Umsetzung z.b. gegenüber Rechtsschutzversicherungen kontrovers diskutiert (vgl. die Stellungnahme des DAV in NZA 2013/1112). Der Vortrag soll zu den genannten Punkten Informationen liefern, die den Umgang mit dem Katalog in der täglichen Praxis erleichtern können. Herr Kollege Christian Braun ist seit 1990 als Anwalt in Köln tätig und seit 1995 Fachanwalt für Arbeitsrecht. Er ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Fachanwälte für Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein, im Bundesverband der Rechtsberater für betriebliche Altersversorgung und im Ausschuss RVG und Kostenrecht des KAV e.v.. Zu Kosten und Gebühren hat Herr Kollege Braun bereits einige Vorträge für die KAV Service GmbH gehalten. Fortsetzung auf der nächsten Seite»

GALA KÖLNER JURISTEN AM 21. NOVEMBER IN DER WOLKENBURG. Mitteilungen des Kölner Anwaltverein e.v. und der Kölner Anwaltverein Service GmbH

GALA KÖLNER JURISTEN AM 21. NOVEMBER IN DER WOLKENBURG. Mitteilungen des Kölner Anwaltverein e.v. und der Kölner Anwaltverein Service GmbH Ausgabe 03/2014 KAV Magazin Mitteilungen des Kölner Anwaltverein e.v. und der Kölner Anwaltverein Service GmbH GALA KÖLNER JURISTEN AM 21. NOVEMBER IN DER WOLKENBURG NTDECKEN ie perfektes Diktier-Management

Mehr

Fortbildungsseminare 2012

Fortbildungsseminare 2012 RECHTSANWALTSKAMMER DES LANDES BRANDENBURG Fortbildungsseminare 2012 Die Rechtsanwaltskammer des Landes Brandenburg führt in Kooperation mit dem Deutschen Anwaltsinstitut auch in diesem Jahr viele Fortbildungsveranstaltungen

Mehr

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren Schupp & Partner ist eine bundesweit tätige Anwaltskanzlei mit starkem räumlichem Schwerpunkt im Großraum Köln-Bonn, Düren und Aachen. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten auf allen wichtigen Rechtsgebieten.

Mehr

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren SCHUPP & PARTNER ist eine bundesweit tätige Anwaltskanzlei mit starkem räumlichem Schwerpunkt im Großraum Köln-Bonn, Düren und Aachen. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten auf allen wichtigen Rechtsgebieten.

Mehr

Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart GmbH. Aktuelle Veranstaltungen für Rechtsanwälte im 2. Halbjahr 2012

Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart GmbH. Aktuelle Veranstaltungen für Rechtsanwälte im 2. Halbjahr 2012 Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart GmbH Aktuelle Veranstaltungen für Rechtsanwälte im 2. Halbjahr 2012 ALLGEMEIN: After-Work-Fortbildung - Strategisches Management in Rechtsanwaltskanzleien

Mehr

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell

Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht. Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf. Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell Fachinstitute für Agrarrecht und für Verwaltungsrecht Tierseuchenrecht 6.3.2014, Düsseldorf Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 21.2.2014 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 22.2.2014 24.5.2014

Mehr

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu

Rechtsanwälte. Besonderen Wert legen wir auf ein. Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- persönliches Vertrauensverhältnis zu Wir sind eine auf ausgewählte Rechts- Besonderen Wert legen wir auf ein gebiete spezialisierte s- persönliches Vertrauensverhältnis zu sozietät. Wir bieten Ihnen eine umfas- unseren Mandanten. Ständige

Mehr

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10.

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10. Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 24.5.2014 25.10.2014 Frankfurt 27.6.2014 10.10.2014 Hamburg 14.6.2014 1.11.2014 Kiel 13.6.2014 31.10.2014 München 28.6.2014

Mehr

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10.

Fachinstitut für Arbeitsrecht. Arbeitsrecht aktuell. Berlin 23.5.2014 24.10.2014. Bochum 24.5.2014 25.10.2014. Frankfurt 27.6.2014 10.10. Fachinstitut für Arbeitsrecht Arbeitsrecht aktuell Berlin 23.5.2014 24.10.2014 Bochum 24.5.2014 25.10.2014 Frankfurt 27.6.2014 10.10.2014 Hamburg 14.6.2014 1.11.2014 Kiel 13.6.2014 31.10.2014 München 28.6.2014

Mehr

7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg

7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. Anwalt der Anwälte

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. Anwalt der Anwälte Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. 6. 8. Juni 2013 in Düsseldorf * Der Deutsche Anwaltstag ist eine der größten Fortbildungsveranstaltungen für Anwälte im Jahr. Insbesondere für Fachanwälte. Auf dem

Mehr

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v..

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v.. Rechtsanwälte Rüdiger Ludwig Herr Ludwig war nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung Geschäftsführer eines bundesweit tätigen Inkassounternehmens in Hamm. 1989 gründete er die Kanzlei Ludwig und

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

KAVMITTEILUNGEN KAV-SEMINARE.DE KAVBONUS SYSTEM KAV-EUROPAFORUM.DE KAVPARTNERSCHAFTEN GALA KÖLNER JURISTEN ANWALTMEDIATOR-KOELN.DE

KAVMITTEILUNGEN KAV-SEMINARE.DE KAVBONUS SYSTEM KAV-EUROPAFORUM.DE KAVPARTNERSCHAFTEN GALA KÖLNER JURISTEN ANWALTMEDIATOR-KOELN.DE Ausgabe 04/2013 KAVMITTEILUNGEN INFORMATIONSMAGAZIN - KÖLNER ANWALTVEREIN E.V. - KÖLNER ANWALTVEREIN SERVICE GMBH KAV-SEMINARE.DE EIN INTERVIEW ZUM RELAUNCH DER KAV-ONLINEBUCHUNGSPLATTFORM KAVBONUS SYSTEM

Mehr

6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor

6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor 6 gute Gründe für Ihr Vertrauen Eine Kanzlei stellt sich vor 1. Wer wir sind Wir sind eine zivilrechtlich ausgerichtete Rechtsanwaltssozietät mit Büros in Wesel und Bocholt und stehen Ihnen mit einem Team

Mehr

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 2. Halbjahr 2014

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 2. Halbjahr 2014 Veranstaltungen des im 2. Halbjahr 2014 Versicherungsrecht 08.09.2014 Rückkaufswerte und Nettopolicen Kehrseite derselben Medaille 18.00 20.00 Uhr Herbert Krumscheid, RA und FA für Versicherungsrecht,

Mehr

Das System der Fachanwaltschaften in Deutschland Von RA. Dr. Thomas Westphal, Celle. 1. Historisches

Das System der Fachanwaltschaften in Deutschland Von RA. Dr. Thomas Westphal, Celle. 1. Historisches Das System der Fachanwaltschaften in Deutschland Von RA. Dr. Thomas Westphal, Celle 1. Historisches Bereits nach dem Ersten Weltkrieg, also in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, wurden in der

Mehr

Anwalt der Anwälte. Präsenzseminar vom 24. - 27. Oktober 2012 in Würzburg. Programm

Anwalt der Anwälte. Präsenzseminar vom 24. - 27. Oktober 2012 in Würzburg. Programm Präsenzseminar vom 24. - 27. Oktober 2012 in Würzburg Programm Veranstaltungsort: MARITIM Hotel Würzburg Pleichertorstraße 5, 97070 Würzburg Telefon: +49 (0) 931 3053-0 Fax: +49 (0) 931 3053-900 Reservierung:

Mehr

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. am 6. und 7. Juni 2013. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser.

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. am 6. und 7. Juni 2013. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. 6. 8. Juni 2013 in Düsseldorf * Der Deutsche Anwaltstag ist eine der größten Fortbildungsveranstaltungen für Anwälte im Jahr. Insbesondere für Fachanwälte. Auf dem

Mehr

Vertrauen als Grundlage. Angemessen und transparent

Vertrauen als Grundlage. Angemessen und transparent Vertrauen als Grundlage Die Rechtsanwaltskanzlei Bergert & Bergert wurde von Rechtsanwalt Ralf Bergert und Rechtsanwältin Christina Bergert im Jahr 1996 gegründet. Unsere Anwaltspartnerschaft berät Sie

Mehr

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR ARBEITSRECHT EIN ALLTÄGLICHER FALL... Der Arbeitgeber kündigt das langjährig bestehende Arbeitsverhältnis des Mitarbeiters mit der Begründung, im Rahmen einer betrieblichen

Mehr

10. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht. 20. bis 21. November 2015 Bochum. Fortbildung möglich! 15 Zeitstunden

10. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht. 20. bis 21. November 2015 Bochum. Fortbildung möglich! 15 Zeitstunden FACHINSTITUT FÜR MIET- UND WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT 10. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht 20. bis 21. November 2015 Bochum Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses "Fachanwalt Verkehrsrecht" der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Verkehrsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Merkblatt des Vorprüfungsausschusses "Fachanwalt Verkehrsrecht" der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Mit diesem Merkblatt erhalten Sie Informationen zur Arbeitsweise des Fachausschusses und Hinweise

Mehr

KAV Magazin. Revue des 8. KAT und der Mitgliederversammlung im Mai 2015. Seminare, Webinare, 15 Std. Veranstaltungen und weitere Neuigkeiten

KAV Magazin. Revue des 8. KAT und der Mitgliederversammlung im Mai 2015. Seminare, Webinare, 15 Std. Veranstaltungen und weitere Neuigkeiten Ausgabe 02/2015 KAV Magazin Revue des 8. KAT und der Mitgliederversammlung im Mai 2015 Seminare, Webinare, 15 Std. Veranstaltungen und weitere Neuigkeiten Gala Kölner Juristen am 20. November 2015 in der

Mehr

Herzlich willkommen! Unterstützt werden sie von qualifizierten Mitarbeitern, die wichtiges Element unserer Dienstleistung sind.

Herzlich willkommen! Unterstützt werden sie von qualifizierten Mitarbeitern, die wichtiges Element unserer Dienstleistung sind. Herzlich willkommen! Wir vertreten Ihre Interessen -kompromisslosvon Anfang an. Unser Anspruch ist hoch. Mit zurzeit sechs Anwälten unterschiedlicher Fachrichtungen sowie unseren Notariaten können Sie

Mehr

Unsere Kanzlei wurde im Jahr 2004 durch. Herrn Rechtsanwalt Martin Stolpe gegründet. Mittlerweile gehören der Kanzlei

Unsere Kanzlei wurde im Jahr 2004 durch. Herrn Rechtsanwalt Martin Stolpe gegründet. Mittlerweile gehören der Kanzlei Unsere Kanzlei wurde im Jahr 2004 durch Herrn Rechtsanwalt Martin Stolpe gegründet. Mittlerweile gehören der Kanzlei fünf Rechtsanwälte an, welche insgesamt über acht Fachanwaltschaften verfügen und welche

Mehr

Herzlich willkommen! Die Kanzlei ist seit 2012 an allen Standorten im Geschäftsfeld Anwaltliche

Herzlich willkommen! Die Kanzlei ist seit 2012 an allen Standorten im Geschäftsfeld Anwaltliche Herzlich willkommen! 02 W ir vertreten Ihre Interessen kompromisslos von Anfang an. Unser Anspruch ist hoch. Mit zurzeit sechs An wälten unterschiedlicher Fachrichtungen sowie unseren Notariaten können

Mehr

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg FACHI NST IT U T FÜ R STR AF R EC H T 2. Jahresarbeitstagung Strafrecht 12. bis 13. Juni 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung. 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung. 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss FACHINSTITUT FÜR MEDIZINRECHT 9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

II. Besondere theoretische Kenntnisse

II. Besondere theoretische Kenntnisse 2. Mindestdauer und Art der Tätigkeit... 123 34 3. Anwendbarkeit der Fachanwaltsordnung auf verkammerte Rechtsbeistände... 128 35 II. Besondere theoretische Kenntnisse... 130 36 1. Die Anforderungen in

Mehr

NEUES UND ERLEBTES 6. EUROPÄISCHES ANWALTSFORUM GALA KÖLNER JURISTEN

NEUES UND ERLEBTES 6. EUROPÄISCHES ANWALTSFORUM GALA KÖLNER JURISTEN Ausgabe 03/2013 NEUES UND ERLEBTES 6. EUROPÄISCHES ANWALTSFORUM GALA KÖLNER JURISTEN NACHLESE ZUM 6. KÖLNER ANWALTSTAG UND DER MITGLIEDERVERSAMMLUNG 2013 AM 21.-22. NOVEMBER 2013 IM VERWALTUNGSGERICHT

Mehr

10. LANDESANWALTSTAG 2011

10. LANDESANWALTSTAG 2011 10. LANDESANWALTSTAG 2011 SACHSEN-ANHALT 26. 27. AUGUST 2011 IN DESSAU-ROSSLAU AnhaltinischerAnwaltVerein e.v. Landesverband Sachsen-Anhalt im DeutschenAnwaltVerein e.v. ZEITPLAN FREITAG, 26. AUGUST 2011

Mehr

Rechtsanwaltskanzlei berth & Hägele. Alles, was Recht ist.

Rechtsanwaltskanzlei berth & Hägele. Alles, was Recht ist. Rechtsanwaltskanzlei berth & Hägele Alles, was Recht ist. rbh Die Spezialisten für alle Fälle Die Rechtsanwaltskanzlei Berth & Hägele hat von Anfang an auf eine hohe Spezialisierung und bestimmte Tätigkeitsschwerpunkte,

Mehr

WELKOBORSKY & PARTNER.... Sozietät von Fachanwälten für Arbeitsrecht

WELKOBORSKY & PARTNER.... Sozietät von Fachanwälten für Arbeitsrecht WELKOBORSKY & PARTNER........................................................................... Sozietät von Fachanwälten für Arbeitsrecht ....................................................................................................................................

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale VERTRAGSANWÄLTE Nr. 03/2012 13.01.2012 Ku ADAC-/ÖAMTC-/PEOPIL-Seminar: Fortbildung im grenzüberschreitenden Schadenersatz- und Bußgeldrecht noch wenige Plätze frei

Mehr

RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ANWALT?

RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ANWALT? RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ANWALT? INHALT 1. Freie Anwaltswahl 03 2. Wodurch zeichnet sich ein guter Rechtsanwalt aus? 04 3. Wie finde ich den richtigen Anwalt? 05 4. Tipps zur

Mehr

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 1. Halbjahr 2015

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 1. Halbjahr 2015 Veranstaltungen des im 1. Halbjahr 2015 Arbeitsrecht 21.01.2015 Frühverrentungsmodelle nach dem neuen Rentenrecht und sozialrechtliche Folgen des allgemeinen Mindestlohnes 19.00 21.00 Uhr Günnewig Hotel

Mehr

Hillma~n :: Partner. Rechtsanwalte _

Hillma~n :: Partner. Rechtsanwalte _ Hillma~n :: Partner Rechtsanwalte _ Hillmann = Rechtsanwälte = Partner Vertrauen Sie uns Ihre Sorgen an! Wir beraten Sie, klären Ihre Rechtsfragen und vertreten Sie zuverlässig und kompetent. Wir setzen

Mehr

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR VERKEHRSRECHT

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR VERKEHRSRECHT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR VERKEHRSRECHT EIN ALLTÄGLICHER FALL... Dichter Berufsverkehr. Plötzlich kracht es ein Unfall. Der Unfallgegner überhäuft Sie mit Vorwürfen, Sie selbst sind noch

Mehr

Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk. Hannover Berlin Düsseldorf Köln München

Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk. Hannover Berlin Düsseldorf Köln München Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk Hannover Berlin Düsseldorf Köln München 5 Termine im Herbst 2010 Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen Zehn Zeitstunden

Mehr

ilft Beim BeRAteN GUt BeRAteN SeiN. Unsere Versicherung- und Vorsorgeprodukte für Rechtsanwälte.

ilft Beim BeRAteN GUt BeRAteN SeiN. Unsere Versicherung- und Vorsorgeprodukte für Rechtsanwälte. Ausgabe 04/2014 KAV Magazin Mitteilungen des Kölner Anwaltverein e.v. und der Kölner Anwaltverein Service GmbH Das neue Seminarprogramm der KAV Service GmbH Nachbericht zur Gala Kölner Juristen vom 21.

Mehr

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR MIETRECHT

BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR MIETRECHT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER IHR ANWALT FÜR MIETRECHT EIN ALLTÄGLICHER FALL Wohnraummietverhältnis.... Der Vermieter will einem langjährigen Mieter kündigen, um Wohnraum für Familienangehörige oder auch nur

Mehr

Rechtsanwaltskammer München. Auf gute Zusammenarbeit. Informationen zur Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant

Rechtsanwaltskammer München. Auf gute Zusammenarbeit. Informationen zur Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant Rechtsanwaltskammer München Auf gute Zusammenarbeit Informationen zur Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant WARUM ZUM ANWALT? Die Rechtslage ist oft streitig. Mit einem Anwalt sind Sie gut beraten.

Mehr

Rechtsanwaltskammer München. Auf gute Zusammenarbeit. Informationen zur Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant

Rechtsanwaltskammer München. Auf gute Zusammenarbeit. Informationen zur Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant Rechtsanwaltskammer München Auf gute Zusammenarbeit Informationen zur Zusammenarbeit zwischen Anwalt und Mandant WARUM ZUM ANWALT? Nicht zu lange zögern Fristen wahren Passen Sie auf, wenn Ihnen eine Frist

Mehr

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR STRAFRECHT Jahresarbeitstagung Strafrecht 20. bis 21. Juni 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Spezialisten im Steuerrecht

Spezialisten im Steuerrecht Spezialisten im Steuerrecht RECHTSANWÄLTE STEUERBERATER BONN BERLIN Unsere Stärken Unser Konzept Spezialisierung Unsere Größe lässt eine sehr weitreichende Spezialisierung der einzelnen Rechtsanwälte zu.

Mehr

Wir verstehen Ihr Handwerk... Kreishandwerkerschaft Bonn Rhein-Sieg. Tag des Arbeitsrechts.

Wir verstehen Ihr Handwerk... Kreishandwerkerschaft Bonn Rhein-Sieg. Tag des Arbeitsrechts. Wir verstehen Ihr Handwerk... Kreishandwerkerschaft Bonn Rhein-Sieg w w w. k h s - h a n d w e r k. d e Tag des Arbeitsrechts. Herzlich willkommen zum Tag des Arbeitsrechts Weiterbildung ist unerlässlich,

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF I ZR 137/05 BESCHLUSS vom 3. Mai 2007 in dem Rechtsstreit - 2 - Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 3. Mai 2007 durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Bornkamm und die Richter

Mehr

ist dabei von großem Nutzen. Einer der Partner ist Herausgeber des Handbuchs Arbeitsrecht im öffentlichen Dienst.

ist dabei von großem Nutzen. Einer der Partner ist Herausgeber des Handbuchs Arbeitsrecht im öffentlichen Dienst. Arbeitsrecht REDEKER SELLNER DAHS berät und vertritt Mandanten seit 35 Jahren im Individualarbeitsrecht und kollektiven Arbeitsrecht. Vertrauensvolle Beziehungen zu unseren Mandanten sind Garant für eine

Mehr

Heupgen Rechtsanwälte Steuerberater Mediatorin

Heupgen Rechtsanwälte Steuerberater Mediatorin Das Beraterhaus Heupgen Rechtsanwälte Steuerberater Mediatorin Willkommen im Beraterhaus Wir möchten gerne unsere Arbeitsschwerpunkte vorstellen... Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu

Mehr

Mandanteninformation

Mandanteninformation Schobinger Rechtsanwälte & Partner Fachanwälte Mandanteninformation Keine Lust auf A81-im-Stau-stehen? Ab Januar 2014 gibt es bei uns auch die Herrenberger Sprechtage! das Anwaltshaus Böblingen informiert!

Mehr

Die Zivilrechtskanzlei in Neuwied für Privatmandantschaft und Mittelstand. Klar, verständlich, kompetent!

Die Zivilrechtskanzlei in Neuwied für Privatmandantschaft und Mittelstand. Klar, verständlich, kompetent! Die Zivilrechtskanzlei in Neuwied für Privatmandantschaft und Mittelstand Klar, verständlich, kompetent! Unsere Kanzlei zählt zu den ältesten Neuwieds. Die Gründung erfolgte bereits in den 1940er Jahren.

Mehr

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 7. Jahresarbeitstagung MEDIZINRECHT 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist die Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

III. Vom Abitur zum Rechtsanwalt (ggf. Fachanwalt)...41. IV. Juristenausbildung in den 16 Bundesländern...43

III. Vom Abitur zum Rechtsanwalt (ggf. Fachanwalt)...41. IV. Juristenausbildung in den 16 Bundesländern...43 Seite I. Grundlegende Informationen...17 1. Die Rolle der Eltern Hilfe bei der Entscheidungsfindung...17 2. Kenntnisse/überfachliche Fertigkeiten des Rechtsanwalts...23 3. Tätigkeitsbezeichnungen...25

Mehr

des Vorprüfungsausschusses "Fachanwalt Erbrecht" der Rechtsanwaltskammer Köln

des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Erbrecht der Rechtsanwaltskammer Köln Stand: 19.015. Merkblatt des Vorprüfungsausschusses "Fachanwalt Erbrecht" der Rechtsanwaltskammer Köln 1. Mitglieder des Vorprüfungsausschusses Mitglieder: RA Hans-Oskar Jülicher, Ostpromenade 1, 52525

Mehr

AnNoText - Seminare für moderne Kanzleien Programm 1. Halbjahr 2006

AnNoText - Seminare für moderne Kanzleien Programm 1. Halbjahr 2006 AnNoText - Seminare für moderne Kanzleien Programm 1. Halbjahr 2006 AnNoText GmbH Fachbereich Seminare - Frau Schmitz Nordstraße 102 52353 Düren Telefon (0 24 21) 84 03-6020 / Telefax (0 24 21) 84 03-6520

Mehr

Wählen Sie Ihre Frankfurter Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer!

Wählen Sie Ihre Frankfurter Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer! Angela Adler Hans-Peter Benckendorff Dr. Clemens Canzler Dr. Andreas Hasse Dr. Tobias Hemler Dr. Timo Hermesmeier Florian Ernst Lorenz Dr. Volker Posegga Dr. Kerstin Unglaub Wählen Sie Ihre Frankfurter

Mehr

Berufsbezeichnung und zuständige Kammer Die Rechtsanwälte der Kanzlei sind nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland zugelassen

Berufsbezeichnung und zuständige Kammer Die Rechtsanwälte der Kanzlei sind nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland zugelassen S C H W A R Z RECHTSANW ÄLTE SCHWARZ RECHTSANWÄLTE Postfach 2723 58477 Lüdenscheid BRUNO Q. SCHWARZ Rechtsanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht Werkvertragsrecht Privates Baurecht ANETTE C. SCHWARZ Rechtsanwältin*

Mehr

WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT

WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT BUNDESRECHTSANWALTSKAMMER WAS SIE WISSEN SOLLTEN ÜBER... VORSORGEVOLLMACHT PATIENTENTESTAMENT DIE SITUATION In Deutschland werden die Menschen dank moderner Medizin immer älter. Die Kehrseite der Medaille

Mehr

Folgen der Entscheidung des Bundessozialgerichts zur Rentenversicherungspflicht von Syndikusanwälten vom 3. April 2014

Folgen der Entscheidung des Bundessozialgerichts zur Rentenversicherungspflicht von Syndikusanwälten vom 3. April 2014 Daniel Beindorf und Dr. Axel Thoenneßen Aktuelle Mandanteninformation Folgen der Entscheidung des Bundessozialgerichts zur Rentenversicherungspflicht von Syndikusanwälten vom 3. April 2014 1. VORBEMERKUNG

Mehr

Anwaltsstrategien zur Vergütungsabrechnung

Anwaltsstrategien zur Vergütungsabrechnung 3 Anwaltsstrategien zur Vergütungsabrechnung Teil I: RVG GKG von Rechtsanwalt Dr. Mario Axmann, Stuttgart Geschäftsführer der Rechtsanwaltskammer Stuttgart und Rechtsfachwirtin Carmen Rothenbacher, Konstanz

Mehr

Rundschreiben Nr. 35/2015

Rundschreiben Nr. 35/2015 Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.v. Hauptgeschäftsstelle München: Gewürzmühlstraße 5 80538 München Telefon: 089 212149-0 Telefax: 089 291536 E-Mail: info@vtb-bayern.de Geschäftsstelle

Mehr

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM Forderungsmanagement Richtige Nutzung von Informationen im Forderungsmanagement und aktuelle gesetzliche Veränderungen mit Auswirkungen auf Kundenbeziehungen Fachkonferenz in

Mehr

www.kanzlei-popal.de +HU]OLFKZLOONRPPHQ

www.kanzlei-popal.de +HU]OLFKZLOONRPPHQ www.kanzlei-popal.de +HU]OLFKZLOONRPPHQ International erfahrene Anwälte, ein engagiertes Team und jahrelange juristische Erfahrung in verschiedenen Rechtsbereichen - fürchten Sie sich nicht vor der Justiz,

Mehr

Fortbildungsbescheinigung des DAV -Ihre DAV-Mitgliedsnummer: 287833

Fortbildungsbescheinigung des DAV -Ihre DAV-Mitgliedsnummer: 287833 Deutscher Anwalt Verein Herrn Steinstr. 79 81667 MÜNCHEN DEUTSCHLAND Dr. Ulrike Guckes GeschaftsfOhrerin Tel.: 0 30/72 61 52-148 guckes@anwaltverein.de www.anwaltverein.de Sekretariat: Judith Weidacher

Mehr

Damit Sie jeden Fall auf die Reihe kriegen. Münchener Anwalts. Handbücher. Münchener Anwalts. Verlag C.H.BECK München und Frankfurt a. M.

Damit Sie jeden Fall auf die Reihe kriegen. Münchener Anwalts. Handbücher. Münchener Anwalts. Verlag C.H.BECK München und Frankfurt a. M. Verlag C.H. BECK, Wilhelmstraße 9, 80801 München Verlag C.H.BECK München und Frankfurt a. M. Wilhelmstraße 9 80801 München Damit Sie jeden Fall auf die Reihe kriegen. Damit Sie jeden Fall auf die Reihe

Mehr

FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE

FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE 12. Gesellschaftsrechtliche Jahresarbeitstagung 21. bis 22. März 2014 Hamburg, Bucerius Law School Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Rechtsanwaltsgebühren was Sie darüber wissen sollten

Rechtsanwaltsgebühren was Sie darüber wissen sollten Welche Vorteile bringt die Inanspruchnahme eines Rechtsanwaltes für mich? 1 Auch wenn die Kosten auf den ersten Blick vielleicht hoch erscheinen mögen, können im Endergebnis in den meisten Fällen Kosten

Mehr

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Fachanwältin für Arbeitsrecht Fachanwältin für Arbeitsrecht Weitere Tätigkeitsschwerpunkte: Erbrecht. Gesellschaftsrecht. Vertragsrecht Philosophie Fachkompetenz und persönliche Integrität schaffen Vertrauen. Individuelle Lösungen

Mehr

F A C H A N W Ä L T E. Leistung trifft Leidenschaft.

F A C H A N W Ä L T E. Leistung trifft Leidenschaft. F A C H A N W Ä L T E Leistung trifft Leidenschaft. Unsere Schwerpunkte Ihre Themen: Unsere Kompetenzen Ihre Fachanwälte: Arbeitsrecht Bau- und Architektenrecht Erbrecht Familienrecht Miet- und WEG-Recht

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

Ingo Selting, LL.M. (Washington D.C.)

Ingo Selting, LL.M. (Washington D.C.) Ingo Selting, LL.M. (Washington D.C.) Rechtsanwalt, Fachanwalt für Marken-, Wettbewerbsund Urheberrecht. Jahrgang 1967, Gründungspartner Ingo Selting ist Gründungspartner der Wirtschaftskanzlei Selting+Baldermann.

Mehr

Einladung zur 19. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg pantaenius.eu/immo

Einladung zur 19. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg pantaenius.eu/immo Einladung zur 19. Pantaenius-Immobilientagung Hamburg Düsseldorf München Nürnberg pantaenius.eu/immo Wir laden Sie herzlich zur 19. Pantaenius-Immobilientagung ein! Veranstaltungsort Empire Riverside Hotel

Mehr

Merkblatt. (Stand: Januar 2008) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln

Merkblatt. (Stand: Januar 2008) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln Merkblatt (Stand: Januar 2008) des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Köln 1. Mitglieder des Vorprüfungsausschusses RA Paul H. Assies, Bismarckstraße

Mehr

13. bis 14. März 2014 Berlin

13. bis 14. März 2014 Berlin FACHINSTITUTE FÜR STEUERRECHT/STRAFRECHT Beratung und Verteidigung in Steuerstrafsachen 13. bis 14. März 2014 Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Beschlüsse der 6. Sitzung der 3. Satzungsversammlung bei der Bundesrechtsanwaltskammer am 3. April 2006 in Berlin. Fachanwaltsordnung

Beschlüsse der 6. Sitzung der 3. Satzungsversammlung bei der Bundesrechtsanwaltskammer am 3. April 2006 in Berlin. Fachanwaltsordnung Beschlüsse der 6. Sitzung der 3. Satzungsversammlung bei der Bundesrechtsanwaltskammer am 3. April 2006 in Berlin Fachanwaltsordnung 1 Satz 2 wird wie folgt geändert:, das Urheber- und Medienrecht sowie

Mehr

9. bis 10. Oktober 2015 München

9. bis 10. Oktober 2015 München FACHINSTITUTE FÜR INFORMATIONSTECHNOLOGIERECHT/ GEWERBLICHEN RECHTSSCHUTZ/URHEBER- UND MEDIENRECHT 2. Jahresarbeitstagung IT-Recht 9. bis 10. Oktober 2015 München Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Jahresarbeitstagung Steuerrecht 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Wählen Sie Ihre Münchner Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer!

Wählen Sie Ihre Münchner Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer! Daniel Bauch Dr. Christian Malzahn Dirk Weske Konrad Klimek Dr. Marc Kaiser Melanie Götz Dr. Peter Gladbach Dr. Anke Dirkman Andreas Dietzel Wählen Sie Ihre Münchner Vertretung in die 6. Satzungsversammlung

Mehr

Christiane Bender. hat im Jahr 2011 an Fortbildungsveranstaltungen zu folgenden Themen teilgenommen: Opfervertretung - Intensivseminar

Christiane Bender. hat im Jahr 2011 an Fortbildungsveranstaltungen zu folgenden Themen teilgenommen: Opfervertretung - Intensivseminar -- ------------------ Fortbildungsbescheinigung Rechtsanwältin Christiane Bender hat im Jahr 2011 an Fortbildungsveranstaltungen zu folgenden Themen teilgenommen: Opfervertretung - Intensivseminar Deutsche

Mehr

GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft. Rechtsanwälte und Notare

GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft. Rechtsanwälte und Notare GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft Rechtsanwälte und Notare GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft Rechtsanwälte und Notare Inhalt Kanzlei 5 Fachgebiete

Mehr

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Versicherungsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main

Merkblatt. des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Versicherungsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Merkblatt des Vorprüfungsausschusses Fachanwalt Versicherungsrecht der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main Mit diesem Merkblatt informiert Sie der Vorprüfungsausschuss Fachanwalt für Versicherungsrecht

Mehr

RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN

RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN 7. Wetzlarer Erbrechtstage RICHTIG VORSORGEN UND VERERBEN 24. November 2008 19.30 Uhr Kasino der Sparkasse Wetzlar Seibertstraße 10 in Wetzlar Rechtsanwälte und Notare In Kooperation mit: Deutsches Forum

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2013 Gestaltung von Arbeitsverträgen (mit AGB und AGG) Deutsche Anwaltakademie GmbH, Berlin; 10 Stunden; 19.04.2013-20.04.2013 Aktuelles Versicherungsvertragsrecht Deutsche Anwaltakademie GmbH,

Mehr

Arbeitsrecht für Schulen in freier Trägerschaft

Arbeitsrecht für Schulen in freier Trägerschaft Fachseminar: Arbeitsrecht für Schulen in freier Trägerschaft 27.05.2013 10.00-16.00 Uhr Veranstaltungsort: im Raum Düsseldorf Arbeitsrecht behandelte Themen: I. Anforderungen an Arbeitsverhältnisse an

Mehr

11. NZA-Jahrestagung 2011

11. NZA-Jahrestagung 2011 TAGUNG 11. NZA-Jahrestagung 2011 Arbeitsbeziehungen im Umbruch von Differenzierungsklauseln bis zur Leiharbeit 7./8. Oktober 2011 in Frankfurt Steigenberger Frankfurter Hof Themen Die diskriminierten Bewerber

Mehr

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Köln, den 11.09.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, im Auftrag des 1. Vorsitzenden, Herrn Detlev Löll, lade ich Sie herzlich zur Teilnahme am VBS-Fortbildungsseminar

Mehr

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 2. Halbjahr 2015

Veranstaltungen des Bonner AnwaltVerein e.v. im 2. Halbjahr 2015 Veranstaltungen des im 2. Halbjahr 2015 Strafrecht 17.08.2015 Einführung in Compliance und Internal Investigations 18.30 20.30 Uhr Munja Rückziegel, RAin, Bonn Versicherungsrecht 09.09.2015 Abrechnungsprobleme

Mehr

Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg

Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Hiermit laden wir Sie herzlich zur 16. Pantaenius-Immobilientagung ein! Veranstaltungsort Sheraton München Arabellapark

Mehr

Zur Praxis der Beiordnung von notwendigen Verteidigern. ab dem 1. Januar 2010

Zur Praxis der Beiordnung von notwendigen Verteidigern. ab dem 1. Januar 2010 Zur Praxis der Beiordnung von notwendigen Verteidigern ab dem 1. Januar 2010 Die Strafverteidigervereinigung NRW begrüßt die mit dem Gesetz zur Änderung des Untersuchungshaftrechts erfolgte Erstreckung

Mehr

Müller-Hof. Rechtsanwälte SEIT 60 JAHREN EINE DER FÜHRENDEN KANZLEIEN MIT WIRTSCHAFTSRECHTLICHER AUSRICHTUNG IN KARLSRUHE.

Müller-Hof. Rechtsanwälte SEIT 60 JAHREN EINE DER FÜHRENDEN KANZLEIEN MIT WIRTSCHAFTSRECHTLICHER AUSRICHTUNG IN KARLSRUHE. Müller-Hof Rechtsanwälte SEIT 60 JAHREN EINE DER FÜHRENDEN KANZLEIEN MIT WIRTSCHAFTSRECHTLICHER AUSRICHTUNG IN KARLSRUHE. KANZLEI PROFIL Die Kanzlei der Rechtsanwälte Müller-Hof in Karlsruhe zählt seit

Mehr

Fortbildungen im Arbeitsrecht

Fortbildungen im Arbeitsrecht Fortbildungen im Arbeitsrecht Bereits 1993 habe ich den 10. Intensivlehrgang der GJI Gesellschaft für Juristeninformation für den Erwerb des Titels Fachanwalt für Arbeitsrecht erfolgreich abgeschlossen;

Mehr

125 Jahre KAV Rückblick auf einen wundervollen Festakt

125 Jahre KAV Rückblick auf einen wundervollen Festakt Ausgabe 5 I Oktober 2012 125 Jahre KAV Rückblick auf einen wundervollen Festakt GALA Kölner Juristen am 16. November 2012 Das Event in der Wolkenburg 5. Europäisches Anwaltsforum 15.-16. November 2012

Mehr

Fortbildungsbescheinigung Rechtsanwalt Jörn Wommelsdorff hat im Jahr 2012 an Fortbildungsveranstaltungen zu folgenden Themen teilgenommen: Die Einlassung im Strafprozess - Chancen und Risiken eines wichtigen

Mehr

KAV Magazin GALA KÖLNER JURISTEN AM 20. NOVEMBER IN DER WOLKENBURG. Mitteilungen des Kölner Anwaltverein e.v. und der Kölner Anwaltverein Service GmbH

KAV Magazin GALA KÖLNER JURISTEN AM 20. NOVEMBER IN DER WOLKENBURG. Mitteilungen des Kölner Anwaltverein e.v. und der Kölner Anwaltverein Service GmbH Ausgabe 03/2015 KAV Magazin Mitteilungen des Kölner Anwaltverein e.v. und der Kölner Anwaltverein Service GmbH GALA KÖLNER JURISTEN AM 20. NOVEMBER IN DER WOLKENBURG Einfach besser zu Recht finden. JURION

Mehr

Hohe fachliche Kompetenz, Einsatz und gesunde Kompromisslosigkeit

Hohe fachliche Kompetenz, Einsatz und gesunde Kompromisslosigkeit Hohe fachliche Kompetenz, Einsatz und gesunde Kompromisslosigkeit Juve-Handbuch Wirtschaftskanzleien 2008/2009 Unsere Philosophie Unser Denken und Handeln ist Wir verstehen uns als unternehmerisch denkender

Mehr

Das Rechtsanwaltshonorar im Arbeitsrecht

Das Rechtsanwaltshonorar im Arbeitsrecht Das Rechtsanwaltshonorar im Uwe Jahn Rechtsanwalt für für Medizinrecht Vortrag im Rahmen einer Dienstbesprechung der Arbeitsrichter in MV, Rostock-Warnemünde April 2009 1. Rechtsgrundlage Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2008 Taktik im überschuldeten Nachlass - Erbenhaftung AG Erbrecht im Deutschen Anwaltverein; 4 Stunden Rechtliche und taktische Probleme bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen skammer

Mehr