AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN ICP-AMAX-P / ICP-AMAX-P-EN. Installationshandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN ICP-AMAX-P / ICP-AMAX-P-EN. Installationshandbuch"

Transkript

1 AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN ICP-AMAX-P / ICP-AMAX-P-EN de Installationshandbuch

2

3 ICP-AMAX-P / ICP-AMAX-P-EN 3 1 Grafiken BOSCH AMAX panel 2000 OVERVIEW ICP-AMAX-P-EN ICP-AMAX-P BOSCH OPTION BUS B420/ DX4020 or ITS-DX4020-G PSTN TELEPHONE NETWORK IP IP GPRS CENTRAL MONITORING STATION + IUI-AMAX- LCD8 IUI-AMAX- LED8 DX3010 Bosch Sicherheitssysteme GmbH F.01U V

4 4 ICP-AMAX-P / ICP-AMAX-P-EN F.01U V Bosch Sicherheitssysteme GmbH

5 AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN Inhaltsverzeichnis de 5 Inhaltsverzeichnis 1 Kurzinformation 10 2 Systemüberblick Funktionen der AMAX panel 2000/AMAX panel 2000 EN 11 3 Installation Kurzanleitung Einstellen von Datum und Uhrzeit Standardeinstellungen für Meldegruppen in der AMAX panel 2000/AMAX panel 2000 EN Sonderstatus des Systems Parametrierung Parametrieren mit dem AMAX Bedienteil Parametrieren mit dem ICP-EZPK Parametrierstick Parametrierungsbefehle des Errichters Zurücksetzen der Zentrale auf werksseitige Standardeinstellungen über die Hardware Voraussetzungen für einen EN-konformen Aufbau des Systems 17 4 Bedienungsanleitung Scharfschalten des Systems Extern Scharfschalten Intern Scharfschalten Zwangsläufige Scharfschaltung Unscharfschalten des Systems Unscharfschalten mit Code Unscharfschalten per Funk-Fernbedienung Unscharfschalten per Schlüsselschalter Störungen oder Sabotagebedingungen Modus für Systemstörungs- oder Sabotageanalyse Gehtest-Modus Ereignisspeicher Anzeige-Modus Rücksetzen der Zentrale Umgehen Umgehen von Meldegruppen Umgehen von Störungen und Sabotagebedingungen (außer Meldegruppensabotage) Aktivieren/Deaktivieren des Errichtercodes Ändern der eigenen Codes Auslösung von Alarmen am Bedienteil Bedrohungsalarm Notrufalarm am Bedienteil Feueralarm am Bedienteil Medizinischer Alarm am Bedienteil Alarmbenachrichtigung über Telefon Alarmbenachrichtigung über Telefon Bestätigen der Alarmbenachrichtigung über Telefon 27 Bosch Sicherheitssysteme GmbH Installationshandbuch F.01U V

6 6 de Inhaltsverzeichnis AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN 5 Beschreibung von Störungen und Sabotage Fehler Zubehörmodule Fehler Bedienteil Fehler Bedienteil Fehler DX Fehler B420/DX4020/ITS-DX4020G Stromstörungen Netzstörung Batteriestörung Störung Aux-Stromversorgung Störung der Stromversorgung des Bosch Optionsbusses Störung Funk-Stromversorgung Fehler externer Signalgeber Externer Signalgeber 1 Unterbrechung Externer Signalgeber 1 Kurzschluss Externer Signalgeber 2 Unterbrechung Externer Signalgeber 2 Kurzschluss Fehler Telefonanschluss Fehler Datum und Uhrzeit Fehler Kommunikation Fehler Kommunikation Fehler Kommunikation Fehler Kommunikation Fehler Kommunikation Sabotagebedingung Sabotage am System Sabotage Bedienteil Sabotage Bedienteil Bedienteil gesperrt Sabotage Sensor Meldegruppensabotage Externe Störung 39 6 Systemfunktionen Bedrohungsalarm Prüfung der akustischen Signalgeber Störungs- und Sabotageanalyse-Modus Anzeigen von Datum und Uhrzeit Gehtest-Modus Ereignisspeicherabruf-Modus Zentrale zurücksetzen/akustischen Signalgeber stumm schalten Einleiten eines Modemrufs Test Report senden Umgehen von Meldegruppen Meldegruppentyp anzeigen Umgehen aller Störungen und Sabotagebedingungen (außer Meldegruppensabotage) Aktivieren/Deaktivieren von Zugriff mit dem Errichtercode Ändern der eigenen Codes Einstellen von Datum und Uhrzeit 45 F.01U V Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme GmbH

7 AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN Inhaltsverzeichnis de Hinzufügen/Löschen von Benutzer-Codes Hinzufügen/Löschen von Fernfunk-Benutzer-Codes Ändern der Telefonnummer für Alarmmeldung über Telefon Eintreten in den Parametriermodus Befehl 959 Verlassen des Parametriermodus für Errichter ohne Speichern der parametrierten Daten Befehl 960 Verlassen des Parametriermodus für Errichter mit Speichern der parametrierten Daten Befehl 961 Zurücksetzen der Zentrale auf die werksseitigen Standardeinstellungen Befehl 962 Kopieren des Speichers der Zentrale auf den Parametrierstick Befehl 963 Kopieren des Parametriersticks in die Zentrale Befehl 999 Anzeigen der Versionsnummer der Software Zurücksetzen der Zentrale auf werksseitige Standardeinstellungen über die Hardware 50 7 Systeminformationen Verarbeitung von Meldegruppen beim Scharfschalten Verarbeitung von Meldegruppen beim Unscharfschalten Alarmverarbeitung Software Fernverbindung Fernverbindung mit Kundenkontrolle Fernverbindung mit Verifikation durch Rückruf Fernscharfschalten/-unscharfschalten des Systems durch Parametriersoftware Inlandstelefonate Inlandstelefonat-Funktion Reportformate Übertragungsformate Kontakt-ID-Format CFSK-Format Wählgerätinformationen Zielrufnummer für Empfänger 1-4/IP-Adresse und Port Andere Netzwerk-Parametrierungsoptionen Report-Übertragungssequenz Übertragungsformat Empfänger Teilnehmer-ID-Nummer Empfänger Rückruftelefonnummer Anzahl der Rufe Zugriffscodes Errichtercode Benutzercodes der AMAX panel 2000/AMAX panel 2000 EN Benutzercodes 58 8 Systeminformationen Allgemeiner Überblick über Meldegruppen Meldegruppeneingänge Meldegruppenparametrierung Meldegruppentypen Umgehen von Meldegruppen Zwangsläufige Scharfschaltung Stiller Alarm 66 Bosch Sicherheitssysteme GmbH Installationshandbuch F.01U V

8 8 de Inhaltsverzeichnis AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN Meldegruppensperre Meldegruppensabotage Meldegruppenstörung Meldegruppenreport Meldegruppen-Türglockenmodus System-Meldeinformationen Definition für die Parametrierung von Systemoptionen Systemreport und Speicherdefinition Automatischer Testreport System-Ereignisspeicherabruf Systemereignis Bedienteil-Wiedergabe Ausgangsprozess Option Ausgangsereignisse Ausgangstyp Ausgangsdauer Alarmausgang Bedienteilsummer Optionaler Relaisausgang Eingebaute LED-Anzeige DX3010-Unterstützung Systemereigniszeit Eintrittszeit Austrittszeit Bedienteilsperrzeit Wartezeit beim Einschalten des Systems Wartezeit bei Netzstörungen Optionale Ausstattung RE012 E Zweikanal-Funk-Handsender 433 MHz WE800E 433 MHz HF-Empfänger ICP-EZPK Parametrierstick A-Link Plus Software DX3010 Achtfachrelais-Modul B420/DX4020/ITS-DX4020G GSM/GPRS Kommunikationsmodul IUI-AMAX-LED8 LED-Bedienteil für 8 Meldegruppen IUI-AMAX-LCD8 LCD-Bedienteil für 8 Meldegruppen 78 9 Technische Daten Spezifikation Schnittstellenbeschreibung Beschreibung interner Anschlüsse Beschreibung der Anschlussschnittstelle Parametrierdatenblätter Parametrierung von Empfängern Parameter von Empfängern Interne Parametrierung Parametrierung von Systemreportoptionen Reportoptionen Zeitintervall-Einstellung für Testreport Parametrierung von Systemfunktionen 84 F.01U V Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme GmbH

9 AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN Inhaltsverzeichnis de Anzahl der Rufe Fernparametrierung/-bedienung Rückruftelefonnummer Austrittszeit Eintrittszeit Bedienteil gesperrt Extern/intern scharfschalten durch einzelnen Tastendruck Fernscharfschalten über Software/Telefon Scharfschalten über Funk-Handsender Zwangsläufiges Scharfschalten bei Systemstörungen Notfallalarm Ereignisabruf Überwachung OC1/Externer Signalgeber Überwachung OC2/Externer Signalgeber Überwachung Telefonanschluss Detektionszeit Netzstörung Detektionszeit Batterie Anzahl der Ereignisaufzeichnungen pro Scharfschaltezyklus Signalton für externe Signalgeber Meldegruppenparametrierung Ausgangsparametrierung Bedienteilsummer Ausgang externer Signalgeber 1/OC Ausgang externer Signalgeber 2/OC Optionaler Relaisausgang/OC Ausgang DX Parametrierung Errichter-/Benutzercode Errichtercode Benutzercodes Fehlerbeseitigung 93 Bosch Sicherheitssysteme GmbH Installationshandbuch F.01U V

10 10 de Kurzinformation AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN 1 Kurzinformation Herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für die Installation der AMAX panel 2000/AMAX panel 2000 EN entschieden haben. Lesen Sie sich in dieses Handbuch ein, und machen Sie sich mit den Bedienungs- und Installationsfunktionen dieses Systems vertraut, sodass Sie größtmöglichen Nutzen daraus ziehen können. Wir sind bemüht, Ihren möglichen Anforderungen im Zusammenhang mit sämtlichen Aspekten von Planung, Technik, Design, Bedienung, Komfort und Anpassbarkeit bereits im Voraus zu entsprechen. Unser Hauptaugenmerk liegt auf einfacher und schneller Parametrierung, und wir sind der Ansicht, dass wir unser Ziel erreicht haben. Dieses Installationshandbuch erläutert alle Aspekte der Parametrierung der AMAX panel 2000/ AMAX panel 2000 EN, von den werksseitigen Standardeinstellungen bis zur endgültigen Inbetriebnahme. Alle Systemparameter und -optionen werden ausführlich behandelt. Das System kann individuell angepasst werden. Jede Zentrale kann schnell und einfach auf Ihre Anforderungen abgestimmt werden. Durch die einfache Parametrierung ist eine schnelle, präzise und zufriedenstellende Installation gewährleistet. Durch stetige Verbesserung im Lauf der Jahre wird das AMAX panel 2000/AMAX panel 2000 EN immer leistungsfähiger. Im Sinne der ersten Benutzer haben wir das Produkt und das Installationshandbuch einfach gehalten, sodass diese im Gegenzug zu Power-Usern geworden sind. F.01U V Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme GmbH

11 AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN Systemüberblick de 11 2 Systemüberblick 2.1 Funktionen der AMAX panel 2000/AMAX panel 2000 EN Durch den Einsatz neuester Mikroprozessor-Technologie bietet Ihnen das AMAX panel 2000/ AMAX panel 2000 EN hilfreiche Funktionen sowie Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit. Die Zentrale hat die folgenden Funktionen: Acht parametrierbare Benutzer (1-8) Acht parametrierbare Funk-Benutzer (9-16) Acht parametrierbare Meldegruppen LED- und LCD-Bedienteile Unterstützung für bis zu vier Leitstellen Separat parametrierbares Routing für Alarm und System Meldungen Alarmbenachrichtung über Telefon Rückruf Funktion Kontakt-ID- und CFSK-Format B420 IP, BOSCH DX4020 IP und DX4020G GPRS Module Telefonleitungsüberwachung Bedrohungs-, Notruf-, Feuer- und medizinischer Alarm vom Bedienteil auslösbar Möglichkeit zum internen und externen Scharfschalten Programmupload/-download über Fernparametrier-Software Bedienung über Fernparametrier-Software Telefon-Fernscharfschaltung Scharf-/Unscharfschaltung per Funk-Handsender RE012E Schnelle Programmierung mit dem Programmier-Stick Dynamischer Batterietest Akustische Eintritts und Austrittsanzeige Störungsanzeige und -analyse Störungsuntersuchung und -analyse Zwei parametrierbare überwachte Signalgeberausgänge Parametrierbarer on-board Ausgang Relaisanschaltungs-Option BOSCH DX3010 Achtfach-Relaismodul Meldegruppensperre Meldegruppen- und Sabotageprüfung Umgehen von Meldegruppen Stiller Alarm Gehtest-Modus Parametrierbare Test-Reports Hintergrundspeicher für 254 Ereignisse in einem permanenten Speicher Hintergrundspeicher für 254 EN-Ereignisse in einem permanenten Speicher Bosch Sicherheitssysteme GmbH Installationshandbuch F.01U V

12 12 de Installation AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN 3 Installation 3.1 Kurzanleitung Die folgenden Schritte ermöglichen Ihnen die Benutzung der AMAX panel 2000/AMAX panel 2000 EN mit werksseitigen Standardeinstellungen. Lesen Sie die Informationen in Abschnitt 3.3 Parametrierung, Seite 14, um sich mit der Parametrierung der AMAX panel 2000/ AMAX panel 2000 EN vertraut zu machen. 1. Schließen Sie die Peripherie an. 2. Nachdem die Verdrahtung komplett ist, schließen Sie die Batterie an und verbinden die Zentrale mit dem Netz. Die Netz-Anzeigelampe zeigt an, dass das Netz am System angeschlossen ist. Wenn beim Einschalten des Systems eine Meldegruppe offen ist, leuchtet die entsprechende Meldegruppenanzeige dauerhaft. Beim Einschalten der Zentrale müssen Datum und Uhrzeit eingestellt werden. Alle Störungen und Sabotagebedingungen müssen zurückgesetzt werden. 3. Geben Sie den Standard-Benutzercode (2580) + (98) ein, und drücken Sie [#], um den Errichtercode freizuschalten. 4. Geben Sie Datum und Uhrzeit ein. Siehe Abschnitt Einstellen von Datum und Uhrzeit auf Seite Geben Sie den Standard-Errichtercode (1234) + (958) ein, und drücken Sie [#]. Zwei Signaltöne werden ausgegeben, und die Intern-Scharf und die Extern- Scharf-Anzeige blinken gleichzeitig, um anzuzeigen, dass Sie sich im Parametriermodus befinden. Sobald Sie in den Parametriermodus eintreten, werden Sie automatisch auf Adresse 000 positioniert. Dies ist die erste Stelle der IP-Adresse/ Zielrufnummer für Empfänger Geben Sie die IP-Adresse/Rufnummer und den Port für Empfänger 1 ein. Das eingeben des Wertes 15 in der Zielrufnummer zeigt das Ende der Wählsequenz an. 7. Parametrieren Sie alle anderen erforderlichen Änderungen. Andernfalls werden die werksseitigen Standardeinstellungen verwendet. 8. Geben Sie den Befehl [9 6 0] ein, und drücken Sie [#], um die Parametrierdaten zu speichern und den Parametriermodus für Errichter zu verlassen. Ein Signalton wird ausgegeben, und die Intern Scharf und die Extern-Scharf-Anzeige werden deaktiviert. Das System kehrt in den unscharfgeschalteten Zustand zurück und ist zur Verwendung bereit. Siehe Abschnitt Parametrierungsbefehle des Errichters, Seite Geben Sie die Standard-Benutzer-Code (2580) und (6) ein, und drücken Sie [#], um die Zentrale zurückzusetzen. F.01U V Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme GmbH

13 AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN Installation de 13 Z8 COM ICP-AMAX-P ICP-AMAX-P-EN Z7 Z6 COM Tamper Switch 2 Zone Switch 3 EOL 2,2 k Z5 Z4 COM 2 3 Z3 Z2 COM Z1 Y Keypad 1 Keypad 2 OC3 OC+ G B R GND +12V OC2 OC1 OC+ _ + _ AC AC Fuse 500 ma Bild 3.1 Schaltplan Einstellen von Datum und Uhrzeit Stellen Sie nach dem Einschalten des Systems Datum und Uhrzeit ein. Andernfalls werden die werksseitigen Einstellungen von Datum und Uhrzeit verwendet. 1. Geben Sie den Errichtercode ein, und drücken Sie [#]. Zwei Signaltöne werden ausgegeben, die Intern Scharf und die Extern-Scharf-Anzeige blinken, und Datum + Uhrzeit werden im Format JJMMTT HHMM angezeigt. 2. Geben Sie Jahr, Monat, Tag, Stunde und Minute im Format JJ, MM, TT, SS, MM ein, und drücken Sie [#]. Verwenden Sie das 24-Stunden-Format zum Parametrieren der Uhrzeit. Ein Signalton wird ausgegeben, und die Intern Scharf und die Extern-Scharf-Anzeige werden deaktiviert. Die Ausgabe eines langen Signaltons zeigt eine fehlerhafte Eingabe von Datum und Uhrzeit an. Bosch Sicherheitssysteme GmbH Installationshandbuch F.01U V

14 14 de Installation AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN 3. Wenn die Einstellungen nicht innerhalb von 240 Sekunden nach dem Aufrufen der Benutzeroberfläche zum Einstellen von Datum und Uhrzeit vorgenommen werden, beendet das System automatisch die Einstellung. Beispiel Geben Sie die folgenden Daten ein, um Datum und Uhrzeit auf den 25. Dezember 2010, 22:30 Uhr einzustellen: [CODE + 955][#] warten, bis die Zeit angezeigt wird [ ][#] Standardeinstellungen für Meldegruppen in der AMAX panel 2000/AMAX panel 2000 EN Die Standardeinstellungen für Meldegruppen in der Zentrale sind in Tabelle 3.1, Seite 14 aufgeführt. Sie können die Meldegruppen 1 bis 8 auf jeden Meldegruppentyp parametrieren. Infos zu auswählbaren Meldegruppentypen siehe Tabelle 8.1, Seite 70. Meldegruppe Meldegruppentyp Meldegruppe Meldegruppentyp 1 Verzögert 5 Einbruch 2 Wegmelder 6 Einbruch 3 Einbruch 7 Einbruch 4 Einbruch 8 Einbruch Tabelle 3.1 Standardeinstellungen für Meldegruppen 3.2 Sonderstatus des Systems Wenn die Wechselspannung weniger als 9 V ± 5 % beträgt, detektiert das System nicht und sendet kein Status Report an die CMS. Wenn die Wechselspannung mehr als 9 V ± 5 % beträgt, wartet das System eine Minute lang, um in einen stabilen Zustand zu gelangen. 3.3 Parametrierung Die Parametrierung der Zentrale ist in einem permanenten Flash Memory gespeichert. Selbst nach einem Stromausfall bleiben alle relevanten Konfigurationen und benutzerspezifischen Daten gespeichert. Da die Daten ohne Stromversorgung sehr lange gespeichert werden, muss nach dem Einschalten der Zentrale keine erneute Parametrierung erfolgen. Sie können Daten so oft wie nötig ändern, ohne dass dafür eine spezielle Ausstattung erforderlich ist. Der Speicher ist in Adressen organisiert, von denen jede die Daten für eine bestimmte Funktion enthält. HINWEIS! 0 ist der Minimalwert und 15 der Maximalwert, der in einer Adresse parametriert werden kann. Im Wesentlichen besteht der gesamte Parametrierungsvorgang darin, die benötigte Adresse auszuwählen und die aktuellen Daten einzugeben oder zu ändern. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis Sie alle benötigten Daten parametriert haben. Der Errichtercode kann nur durch einen Benutzer aktiviert werden. Sie können nicht in den Parametriermodus für Errichter gelangen, wenn das System scharfgeschaltet ist oder akustische Signalgeber aktiv sind. AMAX panel 2000/AMAX panel 2000 EN kann mit einem der folgenden drei Elemente bedient werden: F.01U V Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme GmbH

15 AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN Installation de 15 Bedienteile A - Link - Plus Upload-/Download-Software ICP-EZPK Parametrierstick Parametrieren mit dem AMAX Bedienteil 2000 Um die Zentrale mit dem Bedienteil zu parametrieren, darf kein Alarm anstehen, die Anlage muss unscharf sein und der Errichtercode muss aktiviert sein. Zugriff auf die Parametrierung für Errichter: Geben Sie den vierstelligen Errichtercode (die werksseitige Standardeinstellung ist 1234) + (958) ein, und drücken Sie [#]. Zwei Signaltöne werden ausgegeben, und die Intern-Scharf- und die Extern-Scharf-Anzeige blinken gleichzeitig, um anzuzeigen, dass Sie sich im Parametriermodus für Errichter befinden. Sobald Sie in den Parametriermodus eintreten, werden Sie automatisch auf Adresse 000 positioniert. Dies ist die erste Stelle der IP-Adresse/Zielrufnummer für Empfänger 1. Die Anzeigen des Bedienteils zeigen den Wert an der gegenwärtig in dieser Adresse gespeichert ist. Daten Meldegruppenanzeigen Wert Netz 0 1 X 2 X 3 X 4 X 5 X 6 X 7 X 8 X 9 X X 10 X 11 X X 12 X X 13 X X 14 X X 15 X X Tabelle 3.2 Bedienteilanzeigen Um zu einer anderen Parametrier-Adresse zu gelangen: Geben Sie die Nummer der Adresse ein, und drücken Sie [#]. Drücken Sie z. B. [1 7][#], um automatisch zum Anfang der Teilnehmer-ID-Nummer 17 für Empfänger 1 zu gelangen. Die in der neuen Adresse gespeicherten Daten werden angezeigt. Um zur nächsten Adresse zu gelangen: Drücken Sie [#]. Wenn Sie sich gegenwärtig z. B. auf Adresse 017 befinden, drücken Sie [#], um zu Adresse 018 zu gelangen. Um zur vorherigen Adresse zu gelangen: Drücken Sie [*]. Bosch Sicherheitssysteme GmbH Installationshandbuch F.01U V

16 16 de Installation AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN Wenn Sie sich z. B. auf Adresse 018 befinden, drücken Sie [*], um zurück zu Adresse 017 zu gelangen: Ändern von Daten in der aktuellen Adresse: Geben Sie den neuen Wert (0-15) ein, und drücken Sie [*]. Die Daten werden gespeichert, und Sie bleiben auf derselben Adresse positioniert. Die Bedienteilanzeigen zeigen den neuen Wert an (wenn Sie z. B. [1 4] eingeben und [*] drücken, leuchten die Anzeigen für Meldegruppe 4 und Netz). Verlassen des Parametriermodus für Errichter und Speichern von Daten: Geben Sie den Befehl [9 6 0] ein, und drücken Sie [#]. Zwei Signaltöne werden ausgegeben, und die Intern-Scharf und die Extern-Scharf-Anzeige werden deaktiviert. Das System kehrt in den unscharfgeschalteten Zustand zurück und ist zur Verwendung bereit. Weitere Informationen zur Verwendung des Parametriermodus für Errichter siehe Abschnitt Parametrierungsbefehle des Errichters, Seite 17. HINWEIS! Wenn die Einstellungen nicht gespeichert werden sollen, geben Sie zum Verlassen den Befehl [9 5 9] [#] ein Parametrieren mit dem ICP-EZPK Parametrierstick Der ICP-EZPK Parametrierstick ermöglicht es Ihnen, Parametrierungsinformationen von Ihrer Zentrale zu speichern oder zu kopieren. Nachdem Sie die Informationen im Parametrierstick gespeichert haben, können Sie einfach eine andere AMAX panel 2000/AMAX panel 2000 EN mit denselben Parametrierungsdaten parametrieren. Sie können mit dem Parametrierstick auch bestehende Informationen sichern. Rufen Sie im Fall eines neuen Parametriersticks den Parametriermodus für Errichter auf, parametrieren Sie das System entsprechend, und schließen Sie den Parametrierstick an die Zentrale an. So schließen Sie den Parametrierstick an: Machen Sie den mit PROGRAMMING KEY beschrifteten Stecker oben auf der Platine ausfindig. Beachten Sie die dreieckigen Markierungen auf der Platine, und richten Sie die Markierungen des Parametriersticks daran aus. Beispiel: So kopieren Sie Daten von der Zentrale in den Parametriersticks: 1. Geben Sie den Errichtercode (standardmäßig 1234) + (958) ein, und drücken Sie [#], um in den Parametriermodus für Errichter zu gelangen. 2. Geben Sie [9 6 2 #] ein. Siehe Abschnitt 6.23 Befehl 962 Kopieren des Speichers der Zentrale auf den Parametrierstick, Seite Geben Sie [9 6 0 #] ein, um den Parametriermodus für Errichter zu verlassen. 4. Das System wird zurückgesetzt und kehrt in den unscharfgeschalteten Zustand zurück, und der Parametrierstick wird zu Ihrer standardmäßigen Datenvorlage für zukünftige Parametrierungen der Zentrale. VORSICHT! Wenn Sie nicht zuerst den Parametriermodus für Errichter aufrufen, können keine Daten von dem leeren ICP-EZPK Parametrierstick hoch oder heruntergeladen werden. Wenn Sie den Parametrierstick abziehen ohne den Parametriermodus für Errichter vorher zu verlassen, kann es zu einem unbekannten Fehler kommen. F.01U V Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme GmbH

17 AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN Installation de Parametrierungsbefehle des Errichters Im Parametriermodus für Errichter stehen Ihnen sechs Befehle zur Verfügung. Geben Sie die Nummer des Befehls (CMD ) ein, und drücken Sie [#], um den Befehl zu erteilen. Siehe Abschnitt 6 Systemfunktionen, Seite Zurücksetzen der Zentrale auf werksseitige Standardeinstellungen über die Hardware Wenn Sie den Errichtercode vergessen haben, können Sie die Zentrale mittels der Kontaktflächen auf der Platine auf die werksseitigen Standardeinstellungen zurücksetzen. 1. Trennen Sie das Netzteil und die Batterie von der Zentrale. 2. Schließen Sie die Kontaktflächen kurz. Die Kontaktflächen befinden sich rechts oben auf der Platine neben dem mit PROGRAMMING KEY beschrifteten Stecker. 3. Schließen Sie das Netzteil wieder an der Zentrale an. 4. Wenn die LED auf der Platine der Zentrale schnell blinkt, geben Sie die Kontaktflächen gleichzeitig frei. 5. Die Zentrale wurde erfolgreich auf die werksseitigen Standardeinstellungen zurückgesetzt. 6. Wenn die LED auf der Platine der Zentrale nicht schnell blinkt, war das Zurücksetzen nicht erfolgreich. 3.4 Voraussetzungen für einen EN-konformen Aufbau des Systems Das System muss innerhalb des Überwachungsbereichs auf einer stabilen Fläche angebracht sein. Die Bedienteile müssen an der Innenseite des Überwachungsbereichs angebracht sein. Sobald das System geprüft wurde und für den Gebrauch bereit ist, müssen die Gehäusetür und die Bedienteile mit Schrauben fixiert werden. Zwei externe Signalgeber müssen am System angeschlossen werden. Das Wählgerät muss mit einer zentralen Leitstelle verbunden sein. Eine Batterie mit 12 V/7 Ah muss am System angeschlossen sein. Der Maximalstrom aller Komponenten zusammen (PCB = 100 ma, ICP-KP8L = 18 ma, ICPKP8 = 24 ma) sollte nicht mehr als 550 ma betragen. Bosch Sicherheitssysteme GmbH Installationshandbuch F.01U V

18 18 de Bedienungsanleitung AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN 4 Bedienungsanleitung ICP-AMAX - LED8 - LED-Bedienteil für acht Meldegruppen ICP-AMAX - LCD8 - LCD-Bedienteil für acht Meldegruppen Kurzanleitung für die Bedienteile Scharfschalten Externes Scharfschalten [code] + [#] / [#] (schnelles Scharfschalten) Internes Scharfschalten [Code] + [*] [*] (schnelles Scharfschalten) Unscharfschalten Unscharfschalten [Code] + [#] Andere Befehle Störungs- und [Code] + [2] [#] Sabotagemeldungsanalyse Gehtest [Code] + [4] [#] Hintergrundspeicher-Aufruf [Code] + [5] [#] Zurücksetzen des Systems [Code] + [6] [#] Umgehen von [Code] + [9] [#] [Meldegruppe] + [*] [#] Meldegruppen Umgehen von Störungs- [Code] + [97] [#] und Sabotagebedingungen Aktivieren/Deaktivieren des Aktivieren = [Code] + [98] [#]; Deaktivieren = [Code] + [98] [*] Errichtercodes Ändern der eigenen Codes [Code] + [99] [#] [neue Code] [#] Alarmbefehle Bedrohungsalarm [Code] + [0] [#] Notfallalarm Halten Sie gleichzeitig [1] und [3] oder [*] und [#] gedrückt Feueralarm Halten Sie gleichzeitig [4] und [6] gedrückt Medizinischer Alarm Halten Sie gleichzeitig [7] und [9] gedrückt Standardmäßiger Benutzer-Code = 2580 Tabelle 4.1 Kurzanleitung für die Bedienteile F.01U V Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme GmbH

19 AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN Bedienungsanleitung de 19 Bedienteilanzeigen Symbole des LCD- Bedienteils Anzeigen des Status Definition LED-Bedienteils Meldegruppe (1- Ein Meldegruppe ist ausgelöst. 8) Aus Meldegruppe ist im Normalzustand. Schnelles Blinken (0,25 Sekunden Licht ein/0,25 Sekunden Licht aus) Meldegruppe wurde alarmiert oder ist im Alarmzustand. Langsames Blinken (1 Sekunde Licht ein/1 Sekunde Licht aus) Meldegruppe wird manuell umgangen, oder Innenbereich- Meldegruppe ist im Modus STAY ARM scharfgeschaltet. AWAY Ein System ist Extern scharfgeschaltet. Aus System ist nicht Extern scharfgeschaltet. Langsames Blinken (1 Sekunde Austrittszeit Licht ein/1 Sekunde Licht aus) Schnelles Blinken (0,25 Sekunden Licht ein/0,25 Sekunden Licht aus) Parametriermodus oder Code- Funktionsmodus. Intern-Scharf- Anzeige blinkt gleichzeitig. STAY Ein System ist Intern scharfgeschaltet. Aus System ist nicht Intern scharfgeschaltet. Langsames Blinken (1 Sekunde Austrittszeit Licht ein/1 Sekunde Licht aus) Schnelles Blinken (0,25 Sekunden Licht ein/0,25 Sekunden Licht aus) Parametriermodus oder Code- Funktionsmodus. Extern-Scharf- Anzeige blinkt gleichzeitig. Wenn die Umgehen-Funktion ausgeführt wird, blinkt nur die Intern-Scharf-Anzeige. Netz Ein Netzversorgung ist normal. Langsames Blinken (1 Sekunde Licht ein/1 Sekunde Licht aus) Netzversorgung fehlerhaft. Störung Ein Systemstörung oder Sabotagebedingung ist vorhanden. Aus System ist im Normalzustand. Blinkt Systemstörung oder Sabotagebedingung muss quittiert werden. Ein System ist unscharfgeschaltet. Tabelle 4.2 Bedienteilanzeigen Bosch Sicherheitssysteme GmbH Installationshandbuch F.01U V

20 20 de Bedienungsanleitung AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN Signaltöne des Bedienteils Signalton Definition Kurzer Signalton Eine Taste des Bedienteils wurde gedrückt. Eine Sekunde Der angeforderte Vorgang wurde verweigert. Signal für falsche langer Signalton Bedienung. Zwei kurze Code wurde vom System akzeptiert. System hat den angeforderten Signaltöne Vorgang ausgeführt. Ein kurzer Im Gehtest-Modus. Signalton pro Sekunde Ein kurzer Austrittszeit hat begonnen. Signalton alle zwei Sekunden Dauerton Letzte 10 Sekunden der Austrittszeit Ton für Störung/Sabotage am Bedienteil (Störung/Sabotage muss quittiert werden) Alarmsignalton am Bedienteil 0,5 Sekunden langer Dauerton, Stopp nach 0,5 Sekunden Eintrittsverzögerungszeit (bis zum Ende des Alarms oder Unscharfschalten des Systems). Tabelle 4.3 Signaltöne des Bedienteils F.01U V Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme GmbH

21 AMAX panel 2000 / AMAX panel 2000 EN Bedienungsanleitung de 21 Meldegruppenbeschreibung Meldegruppe 1 Meldegruppe 2 Meldegruppe 3 Meldegruppe 4 Meldegruppe 5 Meldegruppe 6 Meldegruppe 7 Meldegruppe 8 Austrittszeit s Eintrittszeit s Bezeichnungen der Benutzer-Codes Code 1 Code 2 Code 3 Code 4 Code 5 Code 6 Code 7 Code 8 Code 9 Funk-Handsender 1 Code 10 Funk-Handsender 2 Code 11 Funk-Handsender 3 Code 12 Funk-Handsender 4 Code 13 Funk-Handsender 5 Code 14 Funk-Handsender 6 Code 15 Funk-Handsender 7 Code 16 Funk-Handsender Scharfschalten des Systems HINWEIS! Wenn der Code mehrere Male falsch am Bedienteil eingegeben wurde, wird das Bedienteil automatisch für 180 Sekunden gesperrt und ein Alarm ausgegeben. Wenn das Bedienteil 4 Minuten lang inaktiv ist, verlässt das System automatisch den jeweiligen Bedienmodus Extern Scharfschalten Das externe Scharfschalten des Systems erfolgt für gewöhnlich, wenn Sie die Räumlichkeiten verlassen wollen und alle Meldegruppen bereit sind um Einbrüche zu detektieren Scharfschalten per Bedienteil Das System kann auf zwei unterschiedliche Arten extern scharf geschaltet werden. So schalten Sie das System extern scharf (Methode 1) Geben Sie Ihren Code ein, und drücken Sie [#]. Zwei Signaltöne werden ausgegeben, die AWAY-Anzeige blinkt langsam, und die Austrittszeit beginnt. Nach Ablauf der Austrittszeit leuchtet die AWAY-Anzeige. So schalten Sie das System Extern-scharf (Methode 2) Bosch Sicherheitssysteme GmbH Installationshandbuch F.01U V

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

AMAX Panel 4000 EN. AMAX panel 4000 EN. Überfall- und Einbruchmeldesysteme AMAX Panel 4000 EN. www.boschsecurity.de

AMAX Panel 4000 EN. AMAX panel 4000 EN. Überfall- und Einbruchmeldesysteme AMAX Panel 4000 EN. www.boschsecurity.de Überfall- nd Einbrchmeldesysteme AMAX Panel 4000 EN AMAX Panel 4000 EN www.boschsecrity.de 64 festverdrahtete Meldegrppen/16 Bereiche 64 Bentzercodes 3 x 254 Protokollereignisse mit Zeit- nd Datmsstempel

Mehr

Sicherheitstechnik. Ing. Heinz Kanik. 1 Vorwort

Sicherheitstechnik. Ing. Heinz Kanik. 1 Vorwort 1 Vorwort Sicherheitstechnik Bemerkungen zum System Die FreeWave644 ist sehr leicht zu bedienen, wir empfehlen, dass Ihr System immer aktivieren, auch wenn Sie nur für kurze Zeit Ihr Haus oder Ihre Wohnung

Mehr

Kurzanleitung IP-Fernüberwachung Komfort-Bedienteil

Kurzanleitung IP-Fernüberwachung Komfort-Bedienteil Komfort-Bedienteil Beschreibung der LEDs Symbol Farbe Betrieb Bedeutung Blau An Das System kann nicht scharf geschaltet werden. Erzwungene Scharfschaltung ist möglich (Fehler oder offene MGs können gesperrt

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Bedienungsanleitung zum Stallwächter

Bedienungsanleitung zum Stallwächter Bedienungsanleitung zum Stallwächter mit Alarmlinienspeicherung Inhalt A) Inbetriebnahme B) Aktivieren/Deaktivieren der Alarmbereitschaft per Taster C) Alarmierungsablauf D) Daueralarm ein-/ausschalten

Mehr

Bedienungsanleitung Amgobox V3

Bedienungsanleitung Amgobox V3 Bedienungsanleitung Amgobox V3 03/07/2015 (17) Arbeitsbereich: -5 C 35 C Inhaltsverzeichnis: Inbetriebnahme... 3 Aufladen... 3 Sabotage Alarm / Erschütterungssensor... 4 Autorisierte Telefonnummern programmieren...

Mehr

Bedienungsanleitung für PowerWave 16 Alarmzentrale

Bedienungsanleitung für PowerWave 16 Alarmzentrale Bedienungsanleitung für PowerWave 16 Alarmzentrale Version 1.01.05- D arcom gmbh Einleitung Das PowerWave16 Alarmsystem Typische Konfiguration Bedienteil Allgemeine Beschreibung Funktionstasten Alphanumerische

Mehr

Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15

Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15 Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15 Inhalt 1 Hinweise 2 1.1 Haftungshinweise 2 1.2 Bedienhinweise 2 1.3 Sicherheitshinweise 2 2 Optische und akustische Signale 2 3 Eingabeeinheiten

Mehr

Sicherheitshinweise. Sicherheitshinweise. RoHS RoHS-Konform: Das Produkt entspricht den

Sicherheitshinweise. Sicherheitshinweise. RoHS RoHS-Konform: Das Produkt entspricht den Sicherheitshinweise Sicherheitshinweise Vorsicht: Gefahr eines Stromschlags bei Netzspannung Setzen Sie das Gerät keinesfalls Regen oder sonstiger Feuchtigkeit aus, falls es nicht ausdrücklich erlaubt

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Bedienungsanleitung für den Betreiber

Bedienungsanleitung für den Betreiber Bedienungsanleitung für den Betreiber Einbruchmelderzentralen 100-AB8 plus/awug (ISDN-analog) 100-AB8 plus/awug (ISDN-ISDN) Anerkennungs-Nr. G 102 706 (Zentrale) G 102 806 (Übertragungsgerät) IGS Technology

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Beschreibung Das Alcatel-Lucent OmniTouch 4135 IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. alcatel-lucent.com finden Sie ein Handbuch mit ausführlichen

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen

Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen Kurzanleitung zu den Einstellungen für Funk-Steckdosen MicroGuard-USB Funk ist mit einem Sendemodul für 433MHz ausgestattet, mit dem ein Schalten von konventionellen Funk-Steckdosen möglich ist. Dabei

Mehr

Kurzanleitung Konftel 300IP

Kurzanleitung Konftel 300IP Conference phones for every situation Kurzanleitung Konftel 300IP DEUTSCH Beschreibung Das Konftel 300IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. konftel.com/300ip finden Sie ein Handbuch

Mehr

Schnellanleitung für EVO192 Kommunikationsmodule

Schnellanleitung für EVO192 Kommunikationsmodule AZZEPA*EVO192 Kommunikations Module Schnellanleitung für EVO192 Kommunikationsmodule AGTWPA*VDMP3 Sprachmodul Einbruch-, Panik-, Feuer- & Zwangsalarm-Sprachanruf Anlagenbenennung Akku- & Netzfehler Sprachanruf

Mehr

Bedienungsanleitung HiTRAX GO Stoppuhr

Bedienungsanleitung HiTRAX GO Stoppuhr R GO Kat.-Nr. 38.2016 Bedienungsanleitung HiTRAX GO Stoppuhr Gratuliere! Sie haben jetzt eine HiTrax Stoppuhr von TFA. Sie haben eine Uhr, einen Wecker, eine Stoppuhr und einen Timer in einem Gerät. Sie

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

Benutzeranweisung. LifeSize - Express -Videokonferenzsystem

Benutzeranweisung. LifeSize - Express -Videokonferenzsystem Benutzeranweisung LifeSize - Express -Videokonferenzsystem Präsidium Haus 2 Medizinische Fakultät Haus 21 LifeSize- Videokonferenzsystem einschalten 1. Bitte das Videokonferenzsystem mit Hilfe der Taste

Mehr

Notfall-Manager Alpha

Notfall-Manager Alpha "Alarm per Handy" für jede Sprachalarm- / ELA-Anlage Der Notfall-Manager Alpha kann in Krisensituationen an Schulen oder öffentlichen Gebäuden mit jeder Sprachalarm- / ELA-Anlage schnell, einfach und präzise

Mehr

Orientierungshilfe Alarmanlagen

Orientierungshilfe Alarmanlagen Orientierungshilfe Alarmanlagen 11/03 2014 Welche Alarmanlage ist für meine Zwecke geeignet? Nachstehend finden Sie eine kurze Beschreibung unserer Alarmsysteme. AMG Sicherheitstechnik bietet die umfangreichste

Mehr

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen 4.0 Funktionsübersicht 5.0 Aufladen der Batterie 6.0 An- / Ausschalten

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E standard advance plus Hicom 00 Bedienfeld optiset E standard, advance plus 1) 6) 2) + 7) ) 4) 1 2 4 5 6 7 8 9 * 0 # 8) 9) 5) Bedienfeld optiset E key module

Mehr

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch Leica icon Series Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch Version 1.0 Deutsch Inhaltsverzeichnis Inhalt Kapitel Seite 1 icon robot 50 3 1.1 Aktualisieren der Firmware auf dem icon robot 50 3 1.2

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Multilink-Headsets B-Speech SORA. Das Headset erlaubt Ihnen, drahtlos über Ihr Mobiltelefon zu kommunizieren. Es verwendet BT Version 2.1 und Multilink- Technologie

Mehr

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP DE TECHNISCHES HANDBUCH BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP FÜR GERÄTE: www.comelitgroup.com Installation App Intercall Remote ViP... Konfiguration der Anwendung... 4 Ruf entgegennehmen... 6 UNBEANTWORTETE

Mehr

Alcatel-Lucent OmniPCX Enterprise Communication Server. Alcatel 4645 Benutzerhandbuch

Alcatel-Lucent OmniPCX Enterprise Communication Server. Alcatel 4645 Benutzerhandbuch Alcatel-Lucent OmniPCX Enterprise Communication Server Alcatel 4645 Benutzerhandbuch Rechtlicher Hinweis: Alcatel, Lucent, Alcatel-Lucent und das Alcatel-Lucent Logo sind Marken von Alcatel-Lucent. Alle

Mehr

Transceiver SVT-SimonsVoss (Art.-Nr. 100091020)

Transceiver SVT-SimonsVoss (Art.-Nr. 100091020) SVT-SimonsVoss (Art.-Nr. 100091020) Der SVT-SimonsVoss wird an das Türmodul comlock 410 angeschlossen und dient der drahtlosen Ansteuerung eines digitalen s 3061 der Fa. SimonsVoss durch die Einbruchmelderzentrale.

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Meet-Me-Konferenzen. Datum des Dokuments: 12/09/2013 Version des Dokuments: 1.0d

Meet-Me-Konferenzen. Datum des Dokuments: 12/09/2013 Version des Dokuments: 1.0d Meet-Me-Konferenzen Datum des Dokuments: 12/09/2013 Version des Dokuments: 1.0d Meet-Me-Konferenzen Kurzanleitung Inhalt Konferenzen erstellen... 3 Zugriff... 3 Konferenzen auflisten und löschen... 3 Konferenz

Mehr

Eltako FVS. Verwendung von Systemfunktionen. Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation

Eltako FVS. Verwendung von Systemfunktionen. Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation Eltako FVS Verwendung von Systemfunktionen Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation 1. Erstellen einer Systemfunktion 1. Beachten Sie zur Voreinstellung/Inbetriebnahme Ihres FVS-Systems

Mehr

Sonim XP3 Sentinel Kurzanleitung Abschnitt 1: Inbetriebnahme Abschnitt 2: Einführung Abschnitt 3: Online-Konfiguration Abschnitt 4: Presentec Anwendung Standalone Abschnitt 5: Presentec Anwendung Abschnitt

Mehr

EIB-Sicherheitsanlage mit dem Ereignisbaustein N341

EIB-Sicherheitsanlage mit dem Ereignisbaustein N341 EIB-Sicherheitsanlage mit dem Ereignisbaustein N341 3 Zonen: Zone 1 = Alarmaktiv Aussenschutz Zone 2 = Alarmaktiv Schlafen Zone 3 = Alarmaktiv Gäste Textausgabe: Imformation über den jeweiligen Zustand

Mehr

Kurzanleitung. Hotel Modus. Deutsch. Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München

Kurzanleitung. Hotel Modus. Deutsch. Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München Kurzanleitung Hotel Modus Deutsch Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München Inhaltsverzeichnis Einleitung... - 3-1. Funktionen... - 3-2. Hotel TV Menü öffnen... - 4-3. Hotel TV Menüpunkte...

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher Bedienungsanleitung Version 3.0 oder höher TABLE OF CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS BEDIENUNGSANLEITUNG... 1 Version 3.0 oder höher...1 INHALTSVERZEICHNIS... 3 1- VOICE-MAIL... 4 1.1 Erster Anruf zu Ihrer

Mehr

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren MY BMW REMOTE ANDROID. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG.

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren MY BMW REMOTE ANDROID. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. Zusatzbetriebsanleitung Freude am Fahren MY BMW REMOTE ANDROID. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. My BMW Remote Android Zu dieser Betriebsanleitung In dieser Betriebsanleitung sind alle My BMW Remote App Funktionen

Mehr

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis Der Login Bildschirm... 2 Der Basisbildschirm... 3 BITTE VOR NUTZUNG DER ALARM FUNKTIONEN EINE ALARM E-MAIL HINTERLEGEN!... 4 Die Fahrzeugliste...

Mehr

Bluetooth* RS232 Adapter Artikelnummer: 1406

Bluetooth* RS232 Adapter Artikelnummer: 1406 Bluetooth* RS232 Adapter Artikelnummer: 1406 Benutzerhandbuch (Version 1.0) Inhaltsverzeichnis 1.EINLEITUNG... 3 1.1 Lieferumfang...3 1.2 Geräteansicht...4 2. INBETRIEBNAHME... 4 3.SOFTWARE - RS323 CONFIGTOOL...

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 01 Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center Um 1&1 DLS-Telefonie nutzen zu können, können Sie sich

Mehr

DEUTSCH NEDERLANDS ENGLISH ESPAÑOL FRANÇAIS FUR 8097

DEUTSCH NEDERLANDS ENGLISH ESPAÑOL FRANÇAIS FUR 8097 ENGLISH FRANÇAIS NEDERLANDS ESPAÑOL FUR 8097 Sicherheits- / Umwelt- / Aufstellhinweise Das Gerät ausnahmslos nur in trockenen Innenräumen betreiben. Niemals mit Feuchtigkeit in Verbindung bringen Kinder

Mehr

IP Audio Conference Phone 2033 - Benutzerhandbuch. BCM50 2.0 Business Communications Manager

IP Audio Conference Phone 2033 - Benutzerhandbuch. BCM50 2.0 Business Communications Manager IP Audio Conference Phone 2033 - Benutzerhandbuch BCM50 2.0 Business Communications Manager Dokumentstatus: Standard Dokumentversion: 01.01 Teile-Code: NN40050-102-DE Datum: August 2006 Copyright Nortel

Mehr

Bedienungsanleitung für den Wi-Fi Controller CU-100WIFI. Vielen Dank, dass Sie sich für diesen Wi-Fi-Controller entschieden haben.

Bedienungsanleitung für den Wi-Fi Controller CU-100WIFI. Vielen Dank, dass Sie sich für diesen Wi-Fi-Controller entschieden haben. Bedienungsanleitung für den Wi-Fi Controller CU-100WIFI Vielen Dank, dass Sie sich für diesen Wi-Fi-Controller entschieden haben. Der Wi-Fi-Controller CU-100WIFI eignet sich zur Steuerung der Geräte CU-1RGB,

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825 1373-1-8367 01.08.2013 Bedienungsanleitung Busch- 9 8136/09-811 8136/09-825 Busch- 12.1 8136/12-811 8136/12-825 1 Einleitung... 3 1.1 Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 3 2 Systemvoraussetzung der mobilen

Mehr

Adressbeispiele Binär Schalterbild

Adressbeispiele Binär Schalterbild Datenblatt Features Controller kann DMX 512 empfangen oder senden Bis zu 360W Schaltleistung (3x 5A bei 24V) 3 PWM Kanäle Onboard, 7-24V DMX 512 zu WS2801 fähig Bequem programmierbar über Fernbedienung

Mehr

TrendClub100 GPS Tracker V1

TrendClub100 GPS Tracker V1 TrendClub100 GPS Tracker V1 Vorwort: Vielen Dank für Ihren Kauf vom TrendClub100 GPS Tracker V1. In dieser Bedienungsanleitung wird die Einrichtung und Funktionsweise des GPS Trackers erklärt. Seite 1

Mehr

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Anleitung Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Einleitung Apple Time Capsule Geräte vereinen in sich die Funktionen einer Netzwerk-Festplatte und eines WLAN-Routers (Wireless

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch

HP Visual Collaboration Room. Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Room Benutzerhandbuch HP Visual Collaboration Room v2.0 First edition: December 2010 Rechtliche Hinweise 2010 Copyright Hewlett-Packard Development Company, L.P. Änderungen an den

Mehr

progecad NLM Benutzerhandbuch

progecad NLM Benutzerhandbuch progecad NLM Benutzerhandbuch Rel. 10.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einführung...3 Wie Sie beginnen...3 Installieren des progecad NLM-Servers...3 Registrieren des progecad NLM-Servers...3

Mehr

Für die DECT-Headsets ist ein neues Firmware-Release erschienen. Wir empfehlen ein Update auf diese Version!

Für die DECT-Headsets ist ein neues Firmware-Release erschienen. Wir empfehlen ein Update auf diese Version! 12.2014 Datum: 10.12.2014 Info-Nummer: SVS-2014-97-018 Verfasser: M. Lücke Thema: Neue Firmware für DW DECT-Headsets (V.131) Beschreibung Für die DECT-Headsets ist ein neues Firmware-Release erschienen.

Mehr

UP100-GSM. Türsprecher- und Zutrittssystem über das Handy-GSM-Netzwerk. Gebrauchs- und Installationsanweisung

UP100-GSM. Türsprecher- und Zutrittssystem über das Handy-GSM-Netzwerk. Gebrauchs- und Installationsanweisung UP100-GSM Türsprecher- und Zutrittssystem über das Handy-GSM-Netzwerk Gebrauchs- und Installationsanweisung UP100-GSM Rev.1.3 21/08/2013 Inhaltsverzeichnis 1 FUNKTIONEN...3 2 EIGENSCHAFTEN...3 3 ANWENDUNGSBEREICHE...3

Mehr

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs Warum der AppleTalk-Typ geändert werden muß Bei Verwendung des J110-Druckers müssen Sie den AppleTalk-Typ ändern, um AppleTalk- Netzwerkdruckaufträge drucken zu können. Vor dem Ändern der Einstellung Überprüfen

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Installation project2web Handy-Client

Installation project2web Handy-Client Installation project2web Handy-Client Installationsweg Senden Sie einen Web-Link per SMS an Ihr Handy. Starten Sie dazu project2web und gehen Sie in das Profil des Mitarbeiters. Dort finden Sie rechts

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

signakom - - - - - besser sicher

signakom - - - - - besser sicher GPS - Locator SK1 Bedienungsanleitung 1. SIM- Karte - Installieren Sie die SIM - Karte für Ihren GPS-Locator in einem normalen Handy. Sie können dazu irgendeine SIM-Karte eines beliebigen Anbieters verwenden.

Mehr

DER STEIRISCHE FUSSBALLVERBAND FÖRDERT SICHERHEIT FÜR SEINE VEREINE

DER STEIRISCHE FUSSBALLVERBAND FÖRDERT SICHERHEIT FÜR SEINE VEREINE DER STEIRISCHE FUSSBALLVERBAND FÖRDERT SICHERHEIT FÜR SEINE VEREINE Schützen Sie sich und Ihren Verein, damit Ihnen bleibt was Ihnen gehört. Eine Alarmanlage hat von allen Sicherheitssystemen die größte

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

Installationsanleitung GSM Modem

Installationsanleitung GSM Modem Installationsanleitung GSM Modem Diese Installationsanleitung beschreibt die Installation und Konfiguration eines GSM Models, das als Kommunikationsmedium für ein SolarEdge Gerät (Wechselrichter oder Safety

Mehr

Das LifeVest Network Patientendaten- Managementsystem Kurzanleitung

Das LifeVest Network Patientendaten- Managementsystem Kurzanleitung Das LifeVest Network erlaubt es Ärzten, aus der Ferne auf Patienteninformationen zuzugreifen und die Anforderungen der Patienten effizient zu überwachen. Kontakt zu ZOLL Stunden am Tag, 7Tage die Woche

Mehr

ABUS FUNKALARMANLAGE

ABUS FUNKALARMANLAGE ABUS FUNKALARMANLAGE Diese Installationsanleitung gehört zu diesem Produkt. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Handhabung. Achten Sie hierauf, auch wenn Sie dieses Produkt an Dritte weitergeben.

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis:

iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis: iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis: Wir haben bei der Entwicklung der iphone App. darauf geachtet, eine einfache Bedienung und eine stabile Anwendung

Mehr

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG TM Calisto P240-M USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Plantronics-Produkts entschieden haben. Dieses Benutzerhandbuch enthält Anweisungen zur Installation

Mehr

HomeHandy CD voice+ Zusätzliche Bedienungsanleitung für die Funktionen des Anrufbeantworters

HomeHandy CD voice+ Zusätzliche Bedienungsanleitung für die Funktionen des Anrufbeantworters HomeHandy CD voice+ Zusätzliche Bedienungsanleitung für die Funktionen des Anrufbeantworters Hagenuk Telecom GmbH Das HomeHandy CD voice + im Überblick Die Basisstation Die Features im Überblick N F N

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15!

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15! Combi-Reader Bedienungsanleitung Allgemeines Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15! Dieser innovative und benutzerfreundliche optische Lesestift hat eine integrierte intelligente Schnittstelle,

Mehr

MY.AQUAGENIUZ.COM Website

MY.AQUAGENIUZ.COM Website BENUTZERHANDBUCH MY.AQUAGENIUZ.COM Website Nachdem das AquageniuZ-Modul installiert und mit dem Internet verbunden wurde, ist es möglich, den Wasserverbrauch und etwaige im Modul ausgelöste Alarme zu verfolgen.

Mehr

MICRON Bedienungsanleitung

MICRON Bedienungsanleitung MICRON Bedienungsanleitung Version 2.1 Revision 110603 1 Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Bedienung... 4 LED- Funktionen... 5 Layout öffnen... 7 Layout auf anderen MICRON übertragen... 7 Layout drucken...

Mehr

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Kurzanleitung HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Voreingestellte Geräte-PIN: 0000 VOR INBETRIEBNAHME DES GERÄTES ÜBERPRÜFEN DES LIEFERUMFANGS Bedienungsanleitung Kurzanleitung HDMI-Kabel

Mehr

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit

Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit Golden Eye A. Produktprofil Nr. Name Beschreibung Es handelt sich um eine Multifunktionstaste mit 1 Funktionstaste verschiedenen Funktionen in verschiedenen Modus- und Statusoptionen; einschließlich Ein-

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

KONFIGURATION TECHNICOLOR TC7200

KONFIGURATION TECHNICOLOR TC7200 Kabelrouter anschliessen Schliessen Sie den Kabelrouter wie oben abgebildet an. Das Gerät benötigt nun 30-60 Minuten bis es online ist und das erste Update installiert. Nach dem Update startet das Modem

Mehr

GSM Sender, Fernbedienung- und Programmierhandbuch. Inbetriebnahme des Gerätes erst nach gründlicher Lektüre!

GSM Sender, Fernbedienung- und Programmierhandbuch. Inbetriebnahme des Gerätes erst nach gründlicher Lektüre! GSM Sender, Fernbedienung- und Programmierhandbuch Inbetriebnahme des Gerätes erst nach gründlicher Lektüre! Terminals: 1-Spannung + 12Vdc. 2-Stromversorgung 0 V (Test) 3-SW(Taster / Schalter) Eingang,

Mehr

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren. MY BMW REMOTE ios. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG.

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren. MY BMW REMOTE ios. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. Zusatzbetriebsanleitung Freude am Fahren MY BMW REMOTE ios. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. My BMW Remote - ios Zu dieser Betriebsanleitung In dieser Betriebsanleitung sind alle My BMW Remote App Funktionen für

Mehr

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss Xerox WorkCentre M118/M118i Kurzanleitung: Netzwerkanschluss 701P42714 Diese Kurzanleitung ist in die folgenden thematischen Abschnitte untergliedert: Navigation durch die Anzeigebildschirme auf Seite

Mehr

Einrichtung TERRIS WS 552 - Android. Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus)

Einrichtung TERRIS WS 552 - Android. Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus) Setup-Anleitung für TERRIS WS 552 Android Einrichtung TERRIS WS 552 - Android Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus) Inhalt 1. Funktionen des WiFi Lautsprechers

Mehr

TC-GEN Parametrierung via PC-Software

TC-GEN Parametrierung via PC-Software TC-GEN Parametrierung via PC-Software Die Notstromautomatik TC-GEN lässt sich sehr komfortabel über die TCGen Konfigurationssoftware parametrieren. Verdrahtung der TCGEN (Visualisierungs-Modul, Mess-Modul

Mehr

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service Service Qualität wird bei uns groß geschrieben. Wenn es in seltenen Fällen doch einmal Probleme mit Ihrem BITel-Telefonanschluss geben sollte, ist unser flexibler Service um rasche Hilfe bemüht. Wir beraten

Mehr

Automower 320 / 330 X

Automower 320 / 330 X Automower 320 / 330 X MENÜFUNKTIONEN 6.9 Mit dieser Funktion können Sie Änderungen an den allgemeinen des Mähroboters vornehmen. ECO Diese Funktion schaltet automatisch das Schleifensignal des Begrenzungskabels,

Mehr

EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung

EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung Jänner 2014 1 Einleitung Glückwunsch zum Kauf Ihres EzUHF 'JR' Sender-Modules. Dieses Handbuch ist eine Ergänzung zu EzUHF Steuerung, Übersicht & Betrieb welches von der

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Software Release Notes

Software Release Notes Software Release Notes dss V1.8.1 Mit den Software Release Notes (SRN) informiert die aizo ag über Software-Änderungen und -Aktualisierungen bei bestehenden Produkten. Dokument-Nummer SRN-2013-04 Datum

Mehr

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Diese Broschüre enthält Informationen zum Konfigurieren einer Drahtlosverbindung zwischen dem Drucker und den Computern. Informationen zu anderen Netzwerkverbindungen,

Mehr

Kurzanleitung zur Installation

Kurzanleitung zur Installation Kurzanleitung zur Installation Installation und Konfiguration eines Routers für die Einwahl in das Internet und Anschluss eines Telefones für Internet-Telefonie. Stand 24.09.2008 Für die Nutzung weiterführender

Mehr

Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 Kurzanleitung

Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 Kurzanleitung Alcatel Telefonapparat 4034 / 4035 1 Allgemeines, 2 1.1 Zahlen 0 bis 9, Verbindung herstellen 2 1.2 Programmiertasten 2 1.3 Vier weisse Tasten 2 1.4 Gelbe Tasten 3 1.5 Eigene Voice-Mailbox von extern abfragen

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr