ÜBERNAHME VON MICROMET DURCH AMGEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ÜBERNAHME VON MICROMET DURCH AMGEN"

Transkript

1 ÜBERNAHME VON MICROMET DURCH AMGEN Die Übernahme umfasst auch neuartige Medikamente gegen hämatologische Malignome, die derzeit in klinischen Studien getestet werden. Die patentgeschützte BiTE -Technologie von Micromet hat das Potenzial, die Behandlung verschiedener Tumorarten zu verbessern. Der Übernahmepreis beläuft sich auf 1,16 Milliarden US-Dollar. THOUSAND OAKS, Kalifornien, und ROCKVILLE, Maryland (26. Januar 2012) Amgen (NASDAQ: AMGN) und Micromet, Inc. (NASDAQ: MITI) gaben heute bekannt, dass beide Unternehmen eine Vereinbarung unterzeichnet haben, in der eine Übernahme von Micromet durch Amgen für 11 US-Dollar pro Aktie beschlossen wurde. Der Firmenhauptsitz des in Deutschland gegründeten Biotechnologieunternehmens Micromet liegt in Rockville, Maryland, die Forschungs- und Entwicklungsabteilung (R&D) des Konzerns in München. Die Transaktion, die den Wert von Micromet auf ca. 1,16 Milliarden US-Dollar beziffert, wurde von den Unternehmensführungen beider Firmen einstimmig bewilligt. Die Übernahme umfasst u.a. den bispezifischen BiTE -Antikörper Blinatumomab, der sich derzeit in Phase 2 der klinischen Entwicklung für akute Lymphoblastenleukämie (ALL) befindet. Blinatumomab befindet sich außerdem in der klinischen Entwicklungsphase für die Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphoms (NHL) und könnte darüber hinaus auch für die Behandlung anderer hämatologischer Malignome eingesetzt werden. "Durch die Übernahme von Micromet haben wir die Gelegenheit ergriffen, ein innovatives Biotechnologie-Unternehmen mit globalen Rechten und einer geprüften Technologie-Plattform mit weitreichenden potentiellen klinischen Anwendungen zu erwerben", so Kevin Sharer, der Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführer (CEO) von Amgen. "Blinatumomab wird unsere Onkologie-Pipeline erweitern und spiegelt somit unsere Unternehmensstrategie wider, die auf die Entwicklung und die erfolgreiche Kommerzialisierung neuartiger Arzneimittel zur Behandlung von Patienten mit schweren Erkrankungen spezialisiert ist." Durch die Übernahme wird Amgen auch folgende Studien und Produkte übernehmen:

2 Blinatumomab, ein BiTE -Antikörper, der als Monotherapie sowohl bei Erwachsenen als auch Kindern erfolgreich gegen ALL und bei Erwachsenen gegen NHL eingesetzt wurde und derzeit in fünf Studien getestet wird: Zwei Phase II Studien mit erwachsenen Patienten mit rezidivierter/refraktärer ALL Eine Phase I/II Studie mit Kindern mit rezidivierter/refraktärer ALL Eine Phase II Studie mit erwachsenen ALL-Patienten mit minimaler Resterkrankung (MRD) Eine Phase I Studie mit erwachsenen Patienten mit rezidivierter/refraktärer NHL Eine patentgeschützte BiTE -Antikörpertechnologie, die eine innovative und geprüfte Plattform für zukünftige Krebstherapien bietet Potentielle Meilenstein- und Lizenzzahlungen von derzeitigen Lizenzinhabern der BiTE - und anderen Technologien. Alleinige Rechte auf Solitomab, ein BiTE -Antikörper in Phase I für Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren. Den Münchner Standort von Micromet als zukünftiges Kompetenzzentrum für Amgens Forschung und Entwicklung. "Wir sind davon überzeugt, dass diese Übernahme für Micromet sowie dessen Aktionäre und Krebspatienten eine attraktive Gelegenheit bietet", so der Präsident und Vorstandsvorsitzende von Micromet, Dr. Christian Itin. "Amgens weitreichende Ressourcen und Erfahrungen im Bereich der Entwicklung und der Kommerzialisierung von Biologika lassen auf eine schnellere Markteinführung von Blinatumomab hoffen und auch darauf, die Entwicklung des Medikaments auf den Bereich der B-Zell-Malignome zu erweitern und so das volle Potenzial der neuartigen BiTE -Technologie auszuschöpfen." Die Bedingungen der Übernahme Laut den Bedingungen der Fusionsvereinbarung wird ein Tochterunternehmen von Amgen Inc. ein Tenderverfahren einleiten, um alle ausstehenden Stammaktien von Micromet zu einem Preis von 11 US-Dollar pro Aktie zu erwerben. Im Anschluss an den Kauf der Aktien wird Amgen die Übernahme durch den Erwerb aller übrigen Aktien vollenden, indem alle verbleibenden Aktien, die nicht durch die Ausschreibung abgedeckt waren, durch eine Fusion zum selben Aktienpreis wie im Tenderverfahren erworben werden. Die Vollendung des Tenderverfahrens hängt von verschiedenen Bedingungen ab, darunter auch, dass mindestens die Hälfte der ausstehenden Micromet-Aktien auf verwässerter Basis ("shares on a fully diluted basis") erworben werden, ein Auslauf bzw. ein Ende der Wartezeit, die nach dem Hart Scott Rodino Antitrust Improvements Act eingeführt wurde, sowie anderen herkömmlichen Konditionen. Das Tenderverfahren unterliegt keinem Finanzierungsvorbehalt. Die Übernahme wird voraussichtlich im ersten Quartal abgeschlossen werden. Amgen wird von Moelis & Company LLC sowie Sullivan & Cromwell LLP beraten. Goldman Sachs und Cooley LLP dienen hingegen Micromet als Finanz- und Rechtsberater. Amgen wird die Übernahme heute als Teil ihrer Bilanzpressekonferenz des 4. Quartals um 14 Uhr pazifischer Zeit (PST) mit der Investitionsgemeinschaft besprechen. Bei der vorher geplanten Telefonkonferenz werden primär das 4. Quartal sowie die Jahresbilanz von Amgen besprochen werden. Die Konferenz wird live über das Internet übertragen werden und auch Medienvertretern, Investoren und der Öffentlichkeit offen stehen. Die Telefonkonferenz wird einschließlich des Q&A Teils voraussichtlich ca. eine Stunde dauern.

3 Wie auch andere ausgewählte Präsentationen des Managements zu verschiedenen Entwicklungen bei Amgen, die anlässlich verschiedener Medizin- sowie Investorenkonferenzen gehalten wurden, ist die Internet-Übertragung der Telefonkonferenz auf der Website von Amgen unter zu finden (Rubrik "Investors"). Informationen zu Präsentationszeiten, der Verfügbarkeit der Live-Übertragungen im Internet und Weblinks sind auf dem Eventkalender von Amgens "Investor Relations" zu finden. Amgen Amgen erforscht, entwickelt, produziert und vertreibt innovative Humantherapeutika. Seit ihrer Gründung im Jahr 1980 ist Amgen ein Pionier im Bereich der Biotechnologie und eine der ersten Firmen, die das Potential dieses neuen Wissenschaftszweiges erkannt hat, indem sie sichere und wirksame Medikamente vom Labor zur Produktionshalle und schließlich zum Patienten befördert. Amgen-Therapeutika haben die Medizin revolutioniert und Millionen von Menschen auf der Welt in ihrem Kampf gegen den Krebs, Nierenkrankheiten, rheumatoide Arthritis, Knochenerkrankungen und andere schwere Erkrankungen unterstützt. Mit einer weitreichenden Pipeline potentieller neuer Medikamente setzt sich Amgen auch weiterhin dafür ein, die Wissenschaft voranzubringen und die Lebensqualität der Menschen drastisch zu verbessern. Auf unserer Website unter können Sie mehr über unsere innovativen wissenschaftlichen Beiträge und lebensnotwendigen Medikamente erfahren. Micromet, Inc. Micromet ist ein Biotechnologieunternehmen, welches auf die Entdeckung, Entwicklung und die Kommerzialisierung innovativer Krebstherapien auf der Basis von Antikörpern spezialisiert ist. Micromet entwickelt eine weitreichende Pipeline neuartiger Therapeutika, die auf der firmeneigenen BiTE -Technologie aufgebaut sind. Das führende Produkt von Micromet, Blinatumomab, wird derzeit in einer europäischen Studie an ALL-Patienten mit minimaler Resterkrankung getestet. Micromet arbeitet mit einer Reihe von führenden pharmazeutischen und Biotechnologieunternehmen zusammen, darunter Amgen, Bayer Health Care Pharmaceuticals, Böhringer Ingelheim, MedImmune, Merck Serono, Nycomed und Sanofi. Blinatumomab Blinatumomab ist ein bispezifischer BiTE -Antikörper, der entwickelt wurde, um die zytotoxischen T-Zellen eines Patienten dazu zu bringen, Krebszellen mit dem Oberflächenprotein CD19 zu eliminieren. CD19 ist ein Protein auf der Oberfläche von B- Lymphozyten, darunter auch ALL und NHL. Erhobene Daten zu Blinatumomab, die auf eine hohe vollständige Remissionsrate bei erwachsenen Patienten mit rezidivierter B-Lymphozyten- Vorläufer-ALL hinweisen, wurden vor kurzem auf dem Jahrestreffen der American Society of Hematology (ASH) im Dezember 2011 vorgestellt. Die BiTE -Technologie BiTE -Antikörper sind dafür entwickelt worden, die zytotoxischen, zellabtötenden T-Zellen gegen Krebszellen zu aktivieren und stellen einen neuartigen Therapieansatz in der Krebsforschung dar. Normalerweise sind Antikörper nicht in der Lage, T-Zellen zu binden, da T- Zellen nicht über die geeigneten Rezeptoren für die Bindung von Antikörpern verfügen. Es konnte bewiesen werden, dass BiTE -Antikörper T-Zellen an Tumorzellen binden und so letztendlich die T-Zellen die Tumorzellen abtöten. Zukunftsgerichtete Aussagen für Amgen Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Amgens derzeitigen Erwartungen und Überzeugungen beruhen und Gegenstand einer Reihe von Risiken,

4 Unsicherheiten und Annahmen sind, die dazu führen könnten, dass tatsächliche Ergebnisse erheblich von den hier beschriebenen abweichen. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen zu historischen Fakten, können als zukunftsgerichtete Aussagen erachtet werden; dazu gehören Aussagen über den geplanten Abschluss des Übernahmeangebots und der Fusion, Umsatzeinschätzungen, Umsatzrenditen, Investitionsausgaben, Barmittel, sonstige Finanzkennzahlen, zu erwartende rechtliche, schiedsgerichtliche, politische, behördliche oder klinische Ergebnisse oder Verfahrensweisen, Verhaltensstrukturen von Kunden sowie Verordnungsschemen bzw. -praktiken von Ärzten, Erstattungspraktiken und -resultate sowie sonstige derartige Schätzungen und Ergebnisse. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten erhebliche Risiken und Unsicherheiten, wie sie nachstehend besprochen und im Detail in den von Amgen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) eingereichten Berichten beschrieben sind; dazu gehört der jüngste Jahresbericht von Amgen auf Formblatt 10-K sowie die jüngsten periodischen Berichte auf Formblatt 10-Q und Form 8-K. Zusätzliche Informationen zu den Unsicherheiten und Risikofaktoren in Bezug auf Amgens Betrieb entnehmen Sie bitte Amgens jüngsten Berichten auf den Formblättern 10-K, 10-Q und 8-K. Soweit nicht anders angegeben, liefert Amgen diese Informationen mit Stand vom 26. Januar 2012 und lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung zur Aktualisierung von Informationen ab, die in dieser Pressemitteilung enthalten sind. Für zukunftsgerichtete Aussagen kann keinerlei Garantie gegeben werden, und die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von denen von Amgen geplanten abweichen. Die Entdeckung oder Identifizierung neuer Produktkandidaten oder die Entwicklung neuer Indikationen für bestehende Produkte kann nicht garantiert werden, und der Schritt vom Konzept zum Produkt ist ungewiss; es kann daher keine Garantie dafür übernommen werden, dass ein bestimmter Produktkandidat oder die Entwicklung einer neuen Indikation für ein bestehendes Produkt erfolgreich sein und zu einem Handelsprodukt führen wird. Darüber hinaus garantieren vorklinische Ergebnisse nicht die Sicherheit und Wirksamkeit eines Produktkandidaten beim Menschen. Die Komplexität des menschlichen Körpers kann nicht perfekt oder manchmal nicht einmal hinreichend im Computer simuliert oder auf Zellkultursysteme oder Tiermodelle übertragen werden. Die Zeit, die Amgen benötigt, um klinische Studien durchzuführen und die behördliche Zulassung für das Inverkehrbringen einzuholen, variierte in der Vergangenheit, und Amgen erwartet ähnliche Schwankungen in der Zukunft. Amgen entwickelt Produktkandidaten intern und über Lizenz-Kooperationen, Partnerschaften und Joint Ventures. Produktkandidaten, die aus solchen Geschäftsbeziehungen hervorgehen, können Gegenstand von Auseinandersetzungen zwischen den Parteien werden oder sich als nicht so wirksam oder sicher erweisen, wie Amgen dies beim Eingehen der Geschäftsbeziehung angenommen hatte. Außerdem könnten Amgen oder andere Beteiligte nach der Markteinführung von Produkten Probleme hinsichtlich Sicherheit, Nebenwirkungen oder Fertigung feststellen. Amgens Geschäftsbetrieb könnte durch behördliche Ermittlungen, Rechtsstreitigkeiten und Produkthaftungsansprüche beeinträchtigt werden. Amgens Produktionskapazität ist hinsichtlich der Bereitstellung von aktuellen und zukünftigen Produkten in erheblichem Maße von Dritten abhängig, und Versorgungsengpässe können den Vertrieb bestimmter aktueller Produkte und die Entwicklung von Produktkandidaten einschränken. Darüber hinaus wird der Vertrieb von Amgens Produkten durch die Erstattungsrichtlinien dritter Ausgabenträger wie Regierungen, private Versicherungen und Managed-Care-Anbieter beeinträchtigt sowie möglicherweise durch behördliche, klinische und die Richtlinien betreffende Entwicklungen, nationale und internationale Trends zu Managed Care und Kostenbeschränkung im Gesundheitswesen sowie die US-amerikanische Gesetzgebung hinsichtlich Preisgestaltung und Rückerstattung von Arzneimitteln. Staatliche und andere behördliche Bestimmungen und

5 Erstattungsverfahren können die Entwicklung, Verwendung und Preisgestaltung von Amgens Produkten beeinflussen. Darüber hinaus steht Amgen mit anderen Unternehmen im Hinblick auf einige seiner vertriebenen Produkte sowie die Entdeckung und Entwicklung neuer Produkte im Wettbewerb. Amgen geht davon aus, dass einige seiner neueren Produkte, Produktkandidaten oder neuen Indikationen für bestehende Produkte bei ihrer Zulassung und Vermarktung dem Wettbewerb ausgesetzt sein könnten. Amgens Produkte müssen sich möglicherweise gegenüber Produkten mit niedrigeren Preisen, etablierten Erstattungsverfahren, überlegener Leistung oder einfacheren Verabreichungsmethoden behaupten oder gegenüber Produkten, die anderweitig mit Amgens Produkten konkurrieren. Obwohl Amgen darüber hinaus routinemäßig Patente für seine Produkte und Technologien erwirbt, kann der Schutz durch diese Patente und Patentanwendungen von seinen Konkurrenten angefochten, für ungültig erklärt oder umgangen werden, weshalb keine Garantie dafür besteht, dass Amgen den Schutz für seine Produkte oder Produktkandidaten erwerben oder aufrechterhalten kann. Amgen kann nicht garantieren, dass es kommerziell erfolgreiche Produkte herstellen oder den kommerziellen Erfolg seiner bestehenden Produkte aufrechterhalten kann. Amgens Aktienkurs kann durch tatsächliche oder vermeintliche Marktchancen, Wettbewerbspositionen und den Erfolg oder Misserfolg der Produkte oder Produktkandidaten des Unternehmens beeinflusst werden. Des weiteren kann die Entdeckung erheblicher Probleme bei einem Produkt, das einem von Amgens Produkten ähnelt und eine ganze Produktklasse in Mitleidenschaft zieht, beträchtliche nachteilige Auswirkungen auf den Vertrieb der betroffenen Produkte und damit Amgens Geschäfte und Ertragslage nach sich ziehen. Die in dieser Pressemitteilung in Zusammenhang mit unseren Produktkandidaten besprochenen wissenschaftlichen Informationen sind vorläufiger Natur und bedürfen weiterer Untersuchungen. Solche Produktkandidaten sind nicht von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zugelassen, und es können oder sollten keine Schlussfolgerungen hinsichtlich der Sicherheit oder Wirksamkeit der Produktkandidaten gezogen werden. Nur die FDA kann bestimmen, ob Produktkandidaten für die Anwendung(en), für die sie untersucht werden, sicher und wirksam sind. Gesundheitsdienstleister sollten sich auf die von der FDA zugelassene Produktkennzeichnung beziehen und verlassen und nicht auf die in dieser Pressemitteilung besprochenen Informationen. Zusätzliche Informationen Das in dieser Mitteilung beschriebene Übernahmeangebot (das ""Angebot ) hat noch nicht begonnen und diese Mitteilung stellt weder ein Kaufangebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf der Stammaktien der Micromet, Inc. ( Micromet ) oder beliebiger anderer Wertpapiere dar. Zu Beginn des Angebots wird ein Zeichnungsangebot im Anhang TO, einschließlich eines Angebots zum Kauf, eines Begleitschreibens und dazugehöriger Dokumente bei der United States Securities and Exchange Commission ("SEC") (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht werden. Das Angebot zum Erwerb von Micromet- Stammaktien wird erst gemacht, nachdem das Angebot zum Kauf, das Begleitschreiben und die dazugehörigen Dokumente als Teil des Anhangs TO eingereicht wurden. INVESTOREN UND WERTPAPIERINHABERN WIRD DRINGEND EMPFOHLEN; SOWOHL DAS ZEICHNUNGSANGEBOT ALS AUCH DIE AUFFORDERUNGSMITTEILUNG BEZÜGLICH DES ANGEBOTS ZU LESEN. DIESE ENTHALTEN WICHTIGE INFORMATIONEN, DIE NACH IHRER VERÖFFENTLICHUNG VON ZEIT ZU ZEIT GEÄNDERT WERDEN KÖNNEN. Die Angebotsunterlagen werden von Armstrong Acquisition Corp. einem von Amgen zum Zweck der Angebotseinreichung gegründeten Unternehmen, und Amgen bei der SEC eingereicht werden. Die Angebots-/Empfehlungsmitteilung wird von Micromet an die SEC übermittelt. Investoren und Wertpapierinhaber können eine kostenlose Kopie dieser Mitteilungen (falls verfügbar) und

6 anderer an die SEC gesendeter Dokumente auf der von der SEC hierfür eingerichteten Website: einsehen. Micromet Erklärung zu Safe Harbor Bei Aussagen in dieser Veröffentlichung, die sich auf zukünftige Ergebnisse und Ereignisse beziehen, handelt es sich um zukunftsgerichtete Aussagen, die auf der gegenwärtigen Einschätzung Micromets bezüglich des Übernahmeangebots und der durch den Fusionsvertrag vorgesehenen Transaktionen beruhen. Aufgrund einer Vielzahl von Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren können die tatsächlichen Ergebnisse und Ereignisse in künftigen Zeiträumen erheblich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen geäußerten oder implizierten Ergebnissen und Ereignissen abweichen. Es kann keine Zusicherung erteilt werden, dass eine Transaktion vollzogen werden wird. Zu den anderen Risiken, Unsicherheiten und Annahmen zählen die Möglichkeit, dass erwartete Profite sich nicht wie erwartet einstellen, dass die Transaktion, wenn sie überhaupt abgeschlossen wird, möglicherweise nicht rechtzeitig abgeschlossen wird, dass vor dem Abschluss der Transaktion, falls sie überhaupt stattfindet, Micromet möglicherweise eine oder mehrere der Bedingungen für das Closing nicht erfüllen wird; dass der Fusionsvertrag nicht abgeschlossen werden kann sowie die Auswirkungen des aktuellen wirtschaftlichen Umfelds, Risiken in Bezug auf die Entwicklungsaktivitäten und klinischen Studien von Micromet, sowie andere Risiken, die im neuesten Quartalsbericht von Micromet 10-Q für das Quartal beschrieben sind, das am 30. September 2011 endet. Mit Ausnahme der gesetzlich vorgeschriebenen Aktualisierungen übernimmt Micromet keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen auf dem neuesten Stand zu halten. Kontakte Amgen, Thousand Oaks Mary Klem, (Medien) Arvind Sood, (Investoren) ### Micromet Jennifer Neiman, (Medien und Investoren)

Lizenzierungen aus Sicht des Biotech-Unternehmens. Christian Itin, Ph.D. President and CEO Micromet, Inc.

Lizenzierungen aus Sicht des Biotech-Unternehmens. Christian Itin, Ph.D. President and CEO Micromet, Inc. Lizenzierungen aus Sicht des Biotech-Unternehmens Christian Itin, Ph.D. President and CEO Micromet, Inc. 2 DVFA - 3. Juni 2008 Zweck von Lizenzierungen Einlizenzierung: Zugang zu neuen Technologien und

Mehr

GESUND BLEIBEN. EIN VERSPRECHEN AN DIE WELT.

GESUND BLEIBEN. EIN VERSPRECHEN AN DIE WELT. GESUND BLEIBEN. EIN VERSPRECHEN AN DIE WELT. WIR HALTEN ES. TAG FÜR TAG. 3 UNSERE AUFGABE IST DIE SUCHE. Es geschieht nicht im Vorstandszimmer. Nicht im Büro. Nicht in der Klinik. Auch nicht im Labor.

Mehr

Presse-Telefonkonferenz. SHC-Verkauf an ARQUES. Joe Kaeser Finanzvorstand Siemens AG. Dr. Michael Schumann CEO ARQUES Industries AG

Presse-Telefonkonferenz. SHC-Verkauf an ARQUES. Joe Kaeser Finanzvorstand Siemens AG. Dr. Michael Schumann CEO ARQUES Industries AG Presse-Telefonkonferenz SHC-Verkauf an ARQUES Joe Kaeser Finanzvorstand Siemens AG Dr. Michael Schumann CEO ARQUES Industries AG München, 1. August 2008 Eckpunkte Siemens entwickelt Portfolio konsequent

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Die vorliegende Studie ist die dritte, mit der eine klinisch relevante Verbesserung gegenüber Midazolam gezeigt werden konnte.

PRESSEMITTEILUNG. Die vorliegende Studie ist die dritte, mit der eine klinisch relevante Verbesserung gegenüber Midazolam gezeigt werden konnte. PRESSEMITTEILUNG PAION BERICHTET POSITIVE ERGEBNISSE SEINES KURZ-WIRKENDEN ANÄSTHETIKUMS/SEDATIVUMS REMIMAZOLAM (CNS 7056) IN PHASE IIB STUDIE BEI DARMSPIEGELUNG Primärer Endpunkt erreicht Erfolgreiche

Mehr

Arzneimittelfälschungen bekämpfen werden Patienten ausreichend geschützt?

Arzneimittelfälschungen bekämpfen werden Patienten ausreichend geschützt? Arzneimittelfälschungen bekämpfen werden Patienten ausreichend geschützt? Berlin, 31.05.2011 Dr. Stephan Schwarze Counterfeit Protection Management, Bayer HealthCare Agenda Arzneimittelfälschungen bekämpfen

Mehr

BUSINESS IS SOCIAL. Frank Engelhardt VP Enterprise Strategy franke@salesforce.com @EngelhardtFrank

BUSINESS IS SOCIAL. Frank Engelhardt VP Enterprise Strategy franke@salesforce.com @EngelhardtFrank BUSINESS IS SOCIAL Frank Engelhardt VP Enterprise Strategy franke@salesforce.com @EngelhardtFrank Safe Harbor Safe-Harbor-Erklärung gemäß Private Securities Litigation Reform Act von 1995: Diese Präsentation

Mehr

Presse-Information. BASF beabsichtigt Barangebot zur Übernahme von Engelhard

Presse-Information. BASF beabsichtigt Barangebot zur Übernahme von Engelhard Presse-Information BASF beabsichtigt Barangebot zur Übernahme von Engelhard BASF beabsichtigt, 37,00 US-Dollar je Aktie oder insgesamt 4,9 Milliarden US-Dollar zu bieten Übernahme würde BASF zu einem weltweit

Mehr

QIAGEN erwirbt Rechte an genetischen Biomarkern für Hirntumore, Lungen- und andere Krebsarten

QIAGEN erwirbt Rechte an genetischen Biomarkern für Hirntumore, Lungen- und andere Krebsarten QIAGEN erwirbt Rechte an genetischen Biomarkern für Hirntumore, Lungen- und andere Krebsarten Hilden (10. Januar 2012) - QIAGEN hat von zwei US-amerikanischen Biotechnologieunternehmen weltweit exklusive

Mehr

Was ist der Her2-Status?

Was ist der Her2-Status? Was ist der Her2-Status? Dieser Artikel knüpft an die Resultate einer Umfrage im Frühjahr 2006 mit Frauen von LEBEN WIE ZUVOR an. 1'500 Fragebogen wurden versendet und eine beeindruckende Rücklaufquote

Mehr

Data Discovery mit Qlik

Data Discovery mit Qlik Data Discovery mit Qlik Performante Datenanalyse, Visualisierung, Storytelling und Data Governance für alle Anforderungen Dr. Stefan Jensen, Director PreSales Qlik Rechtlicher Hinweis Diese Präsentation

Mehr

12. Mai 2010. Evotecs Wirkstoffforschungsgeschäft. ausgerichtet

12. Mai 2010. Evotecs Wirkstoffforschungsgeschäft. ausgerichtet 12. Mai 2010 Evotecs Wirkstoffforschungsgeschäft auf starkes Wachstum ausgerichtet EXZELLENTER START IN DAS GESCHÄFTSJAHR 2010: UMSATZ +19% SOWIE STARKER RÜCKGANG DES OPERATIVEN VERLUSTES UM 93% Hamburg,

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 30. April 2008 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care mit sehr gutem Start

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats. der. Curanum AG Engelbertstraße 23-25 81241 München Deutschland

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats. der. Curanum AG Engelbertstraße 23-25 81241 München Deutschland Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 Satz 1, 14 Abs. 3 Satz 1 des Wertpapiererwerbsund Übernahmegesetzes (WpÜG) Gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats der Engelbertstraße 23-25

Mehr

DIAGENICS Quartalsbericht Q1-2008

DIAGENICS Quartalsbericht Q1-2008 DIAGENICS Quartalsbericht Q1-2008 INHALTSÜBERSICHT CEO Letter to our Shareholders Seite 2 Der Kapitalmarkt rückt näher Seite 3 Marketing & Vertrieb DIACORDON Seite 4 Gesetzgebung Montenegro Seite 4 Registrierungen/Zulassungen

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Präsentation DSW Aktienforum Dresden, 11. Juni 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

Ergänzende gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats

Ergänzende gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats Pflichtveröffentlichung gemäß 27 Abs. 3 in Verbindung mit 14 Abs. 3 Satz 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) Ergänzende gemeinsame begründete Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats

Mehr

Novartis schliesst Vereinbarung zur 100%igen Fusion mit Alcon ab und übernimmt globale Führungsposition in der Augenheilkunde

Novartis schliesst Vereinbarung zur 100%igen Fusion mit Alcon ab und übernimmt globale Führungsposition in der Augenheilkunde Novartis International AG Novartis Global Communications CH-4002 Basel Schweiz http://www.novartis.com MEDIA RELEASE COMMUNIQUE AUX MEDIAS MEDIENMITTEILUNG Novartis schliesst Vereinbarung zur 100%igen

Mehr

Game-Changer: Ströer übernimmt Deutschlands größtes Internetportal t-online.de und Deutschlands drittgrößten Online-Vermarkter InteractiveMedia

Game-Changer: Ströer übernimmt Deutschlands größtes Internetportal t-online.de und Deutschlands drittgrößten Online-Vermarkter InteractiveMedia PRESSEMITTEILUNG Game-Changer: Ströer übernimmt Deutschlands größtes Internetportal t-online.de und Deutschlands drittgrößten Online-Vermarkter InteractiveMedia Game-Changer für Ströer und den deutschen

Mehr

Kein Hype, sondern Normalität Cloud Computing in Unternehmen. Werner Kruse wkruse@salesforce.com

Kein Hype, sondern Normalität Cloud Computing in Unternehmen. Werner Kruse wkruse@salesforce.com Kein Hype, sondern Normalität Cloud Computing in Unternehmen Werner Kruse wkruse@salesforce.com Safe Harbor Safe Harbor-Erklärung gemäß Private Securities Litigation Reform Act 1995: Diese Präsentation

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Entwicklungskandidat Alemtuzumab Potenzial für neuen Therapiestandard bei Multipler Sklerose

Entwicklungskandidat Alemtuzumab Potenzial für neuen Therapiestandard bei Multipler Sklerose Fact Sheet Entwicklungsprojekte von Bayer Schering Pharma Geschäftsbereich Spezial-Therapeutika Entwicklungskandidat Alemtuzumab Potenzial für neuen Therapiestandard bei Multipler Sklerose Frühe klinische

Mehr

CORPORATE NEWS FINANZERGEBNISSE PAION AG VERÖFFENTLICHT KONZERN FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE HALBJAHR 2012

CORPORATE NEWS FINANZERGEBNISSE PAION AG VERÖFFENTLICHT KONZERN FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE HALBJAHR 2012 CORPORATE NEWS FINANZERGEBNISSE PAION AG VERÖFFENTLICHT KONZERN FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE HALBJAHR 2012 Rekordumsatz in Höhe von EUR 22,8 Mio. (H1 2011: EUR 2,8 Mio.) Periodenüberschuss in Höhe von

Mehr

Internationaler Vergleich von B2B E- Commerce in ausgewählten Branchen

Internationaler Vergleich von B2B E- Commerce in ausgewählten Branchen Internationaler Vergleich von B2B E- Commerce in ausgewählten Branchen Die pharmazeutische Industrie in Großbritannien Präsentation von Jan Sibold Die pharmazeutische Industrie in Großbritannien Gliederung

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011 Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011 Lübeck, 4. Mai 2011 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch

Mehr

AIXTRON: Ertragslage verbessert, Ausblick bestätigt. Technologieportfolio durch Akquisition von PlasmaSi, Inc. konsequent verstärkt

AIXTRON: Ertragslage verbessert, Ausblick bestätigt. Technologieportfolio durch Akquisition von PlasmaSi, Inc. konsequent verstärkt AIXTRON: Ertragslage verbessert, Ausblick bestätigt Technologieportfolio durch Akquisition von PlasmaSi, Inc. konsequent verstärkt Qualifikation der neuen AIX R6 schreitet voran Herzogenrath, 28. April

Mehr

Übernahmeangebot Phoenix

Übernahmeangebot Phoenix Übernahmeangebot Phoenix Sichern Sie sich die volle Prämie Nehmen Sie das Angebot an und beauftragen Sie Ihre Bank Annahmefrist vom 26. April 2004 bis 28. Juni 2004, 24:00 Uhr (MESZ) Sehr geehrte Phoenix-Aktionäre,

Mehr

Eine neue Dimension im Privatkundengeschäft

Eine neue Dimension im Privatkundengeschäft Deutsche Bank Dieses Dokument stellt eine Aktualisierung der Präsentation von Dr. Josef Ackermann vom 13. September 2010 dar. Es wurde um den finalen Bezugspreis für die neuen Deutsche-Bank- Aktien und

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen 9. November 2011 EMA/527628/2011 Direktion Dieses Dokument liefert Antworten zu den häufigsten Fragen, die an die Europäische Arzneimittel- Agentur gerichtet werden. Wenn Sie die Antwort auf Ihre Frage

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Schwieriges Marktumfeld seit dem 2. Halbjahr 2007 Erhöhte Unsicherheit auf den Kreditmärkten 700 130 Auswirkungen auf

Mehr

Telefonkonferenz zur Veröffentlichung des Zwischenberichts 1. Januar 30. September 2006 der E.ON AG. Düsseldorf, 8. November 2006

Telefonkonferenz zur Veröffentlichung des Zwischenberichts 1. Januar 30. September 2006 der E.ON AG. Düsseldorf, 8. November 2006 Telefonkonferenz zur Veröffentlichung des Zwischenberichts 1. Januar 30. September 2006 der E.ON AG Düsseldorf, 8. November 2006 Ausführungen Dr. Wulf H. Bernotat Vorsitzender des Vorstands der E.ON AG

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

WS 2009/2010 Vorlesung - Spezielles Arzneimittelrecht. Mittwoch, 13. Januar 2010. Pandemie - Teil X

WS 2009/2010 Vorlesung - Spezielles Arzneimittelrecht. Mittwoch, 13. Januar 2010. Pandemie - Teil X Ministerium für,,, und WS 2009/2010 Vorlesung - Spezielles Arzneimittelrecht Mittwoch, 13. Januar 2010 Pandemie - Teil X -Dr. Michael Cramer-2010-01-13 Folie 1 Ministerium für,,, und Klinische Prüfungen

Mehr

Personalisierte Krebsmedizin

Personalisierte Krebsmedizin Personalisierte Krebsmedizin Oncology PERSONALISIERTE MEDIZIN IN DER KREBSTHERAPIE gesunde Zelle Zellkern mit intakter DNA intakte DNA Genveränderung/ -mutation Zellteilung Genetisch veränderte Tochterzellen

Mehr

Bürokratie im Wandel mehr Bürgernähe durch Cloud Computing

Bürokratie im Wandel mehr Bürgernähe durch Cloud Computing Bürokratie im Wandel mehr Bürgernähe durch Cloud Computing 5. Dezember 2011 Joachim Schreiner Area Vice President Central Europe Da sein wo der Bürger schon ist... 5. Dezember 2011 Joachim Schreiner Area

Mehr

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive

Präsentation Journalisten-Call. Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Präsentation Journalisten-Call Strategieprogramm onetui geht in nächste Phase - Der Konsolidierung folgt die Wachstumsoffensive Zukunftsgerichtete Aussagen Die vorliegende Präsentation enthält verschiedene

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Ihr Ansprechpartner investor.relations@merckgroup.com Datum: 14. August 2012 Merck Q2 2012: Transformationsprozess zeigt erste Ergebnisse Merck erzielt solides Umsatzwachstum getragen von allen Sparten

Mehr

medizinischen Fortschritt

medizinischen Fortschritt Forschung - Innovation Gesundheit - Bayer HealthCare: Starke Forschung - für Innovation und medizini Forschung - Innovation Gesundheit Bayer HealthCare: Starke Forschung - für Innovation und medizinischen

Mehr

Herbstmedienkonferenz 2010. Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig

Herbstmedienkonferenz 2010. Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig Herbstmedienkonferenz 2010 BVZ Holding AG Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig Ablauf Struktur & Geschäftsfelder Vision/ Strategie Strategische

Mehr

Warum möchte die Continental AG die Phoenix AG übernehmen?

Warum möchte die Continental AG die Phoenix AG übernehmen? Fragen und Antworten Der folgende Abschnitt enthält eine Auswahl der nach Ansicht des Bieters häufigsten Fragen von Aktionären der Phoenix AG in Zusammenhang mit dem Übernahmeangebot. Bitte beachten Sie,

Mehr

NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG UND VERTEILUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN, KANADA, JAPAN UND AUSTRALIEN

NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG UND VERTEILUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN, KANADA, JAPAN UND AUSTRALIEN Presseinformation Royal Imtech gibt Reihenfolge der Bezugsrechtsemission und Aktienkonsolidierung bekannt Gouda/Hamburg, 25. September 2014 Einführung Am 7. Oktober 2014 wird eine außerordentliche Hauptversammlung

Mehr

UNSER ZIEL: NACHHALTIG PROFITABEL WACHSEN

UNSER ZIEL: NACHHALTIG PROFITABEL WACHSEN 7 UNSER ZIEL: NACHHALTIG PROFITABEL WACHSEN Folgejahre AUSBAU MARKT- FÜHRERSCHAFT Profitables Wachstum organisch und durch gezielte Akquisitionen 2006/2007 INTERNATIONALER VERTRIEB DES NEUEN PRODUKTPORTFOLIOS

Mehr

Plus500UK Limited. Datenschutzerklärung

Plus500UK Limited. Datenschutzerklärung Plus500UK Limited Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung von Plus500 Der Datenschutz und Schutz von persönlichen Daten und Finanzinformationen unserer Kunden sowie der Besucher

Mehr

Akutbehandlung und Sekundärprophylaxe der Lungenembolie zugelassen

Akutbehandlung und Sekundärprophylaxe der Lungenembolie zugelassen Als einziges der neuen oralen Antikoagulanzien: Rivaroxaban (Xarelto ) jetzt auch zur Akutbehandlung u Als einziges der neuen oralen Antikoagulanzien Rivaroxaban (Xarelto ) jetzt auch zur Akutbehandlung

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 4. Mai 2010 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care startet erfolgreich

Mehr

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert)

Software AG Ergebnisse 1. Quartal 2013 (IFRS, nicht testiert) Software AG Ergebnisse 1. Quartal (IFRS, nicht testiert) 25. April Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält auf die Zukunft gerichtete Aussagen, die

Mehr

ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir weiter gut voranschreiten, unsere Ziele für das Jahr 2015 zu erreichen.

ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir weiter gut voranschreiten, unsere Ziele für das Jahr 2015 zu erreichen. 08. Juni 2015 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre von MagForce, ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir weiter gut voranschreiten, unsere Ziele für das Jahr 2015 zu erreichen. MagForce

Mehr

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Prof. Dr. Wolfgang Herr Innere Medizin III Hämatologie und intern. Onkologie Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III

Mehr

PRESSEMITTEILUNG Basilea präsentiert das Jahresergebnis 2008

PRESSEMITTEILUNG Basilea präsentiert das Jahresergebnis 2008 PRESSEMITTEILUNG Basilea präsentiert das Jahresergebnis 2008 Basel, 24. Februar 2009 - Basilea Pharmaceutica AG (SIX:BSLN) gibt den Jahresabschluss 2008 bekannt, der die gezielten Investitionen zur Unterstützung

Mehr

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH

Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin (WHO Collaborating Centre for Health Systems Research and Management) & European Observatory on Health

Mehr

April 10, 2012 CLOUD SERVICES WEGE ZU EINEM BÜRGERZENTRIERTEN GESUNDHEITSMANAGEMENT

April 10, 2012 CLOUD SERVICES WEGE ZU EINEM BÜRGERZENTRIERTEN GESUNDHEITSMANAGEMENT April 10, 2012 CLOUD SERVICES WEGE ZU EINEM BÜRGERZENTRIERTEN GESUNDHEITSMANAGEMENT Bedeutung der Cloud-Technologie 2 Als neues Schlagwort der Informationstechnik ist "Cloud Computing" in aller Munde,

Mehr

Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd

Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd Bilanzpressekonferenz (vorläufige und untestierte Zahlen) Martin Blessing, Stephan Engels, Martin Zielke Frankfurt

Mehr

SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA. Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014

SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA. Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014 SAP Das Cloud Unternehmen powered by SAP HANA Luka Mucic, Finanzvorstand und Chief Operating Officer der SAP SE 26. November 2014 Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen,

Mehr

LABCORP ÜBERNIMMT COVANCE FÜR CA. 5,6 MRD. USD UND WIRD DER GRÖSSTE DIENSTLEISTER FÜR MEDIZINISCHE DIAGNOSTIK

LABCORP ÜBERNIMMT COVANCE FÜR CA. 5,6 MRD. USD UND WIRD DER GRÖSSTE DIENSTLEISTER FÜR MEDIZINISCHE DIAGNOSTIK LABCORP ÜBERNIMMT COVANCE FÜR CA. 5,6 MRD. USD UND WIRD DER GRÖSSTE DIENSTLEISTER FÜR MEDIZINISCHE DIAGNOSTIK Die Aktionäre von Covance erhalten für jede Covance-Aktie Bargeld und LabCorp-Aktien im Wert

Mehr

Vom Megatrend zum Themeninvestment

Vom Megatrend zum Themeninvestment Vom Megatrend zum Themeninvestment Intelligent in globale Megatrends investieren München, 20. Februar 2014 Walter Liebe, Pictet Asset Management Wann kann man aus einem Megatrend einen Themenfonds machen?

Mehr

Die neue Rolle von Kindern im Arzneimittelrecht und ihre praktischen Konsequenzen. Was hat mein Kind von der EU? Prof. Dr. med. Joachim Boos, Münster

Die neue Rolle von Kindern im Arzneimittelrecht und ihre praktischen Konsequenzen. Was hat mein Kind von der EU? Prof. Dr. med. Joachim Boos, Münster Die neue Rolle von Kindern im Arzneimittelrecht und ihre praktischen Konsequenzen Was hat mein Kind von der EU? Prof. Dr. med. Joachim Boos, Münster Bayer Werbung um 1900: Heroin, das ideale Sedativum

Mehr

Die 4SC AG gibt die Finanzergebnisse des ersten Halbjahrs 2009 bekannt

Die 4SC AG gibt die Finanzergebnisse des ersten Halbjahrs 2009 bekannt Pressemitteilung Die 4SC AG gibt die Finanzergebnisse des ersten Halbjahrs 2009 bekannt Planegg-Martinsried, 7. August 2009 Das Martinsrieder Biotechnologie-Unternehmen 4SC AG (Frankfurt Prime Standard:

Mehr

[Text eingeben] Digitalpayment GmbH. Pressemappe. Digitalpayment GmbH Stockern 47 3744 Stockern/Österreich

[Text eingeben] Digitalpayment GmbH. Pressemappe. Digitalpayment GmbH Stockern 47 3744 Stockern/Österreich [Text eingeben] Digitalpayment GmbH Pressemappe Digitalpayment GmbH Stockern 47 3744 Stockern/Österreich Übersicht Stand: 2011 In dieser Pressemappe finden Sie alle relevanten Informationen zur Digitalpayment

Mehr

Ende der Pressemitteilung

Ende der Pressemitteilung Pressemitteilung 4SC-Partner Yakult Honsha bringt 4SC-Krebswirkstoff Resminostat in weitere Indikationen und startet klinische Phase-I-Studie bei Patienten mit Bauchspeicheldrüsen- oder Gallengangkrebs

Mehr

Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ):

Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ): 24. Juli 2014 Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ): ETFS WNA Global Nuclear Energy GO UCITS ETF

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt

Nachtrag Nr. 1. Wertpapierprospekt Nachtrag Nr. 1 gemäß 16 Abs. 1 Wertpapierprospektgesetz vom 22. Februar 2013 zum Wertpapierprospekt vom 07. Dezember 2012 für das öffentliche Angebot und die Einbeziehung in den Entry Standard an der Frankfurter

Mehr

Five Forces. Dr. Kraus & Partner

Five Forces. Dr. Kraus & Partner Five Forces 1 Begriffserklärung (1/2) Im Jahre 1980 wurde das strategische Instrument Five Forces durch Michael E. Porter eingeführt. Dabei handelt es sich um eine Analyse des Umfeldes eines Unternehmens

Mehr

Fragebogen mit generellen Fragen zum medizinischen Kontext

Fragebogen mit generellen Fragen zum medizinischen Kontext Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln Fragebogen mit generellen Fragen zum medizinischen Kontext für externe Sachverständige () 1 Allgemeine Informationen Im Rahmen des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes

Mehr

hh, den 14.04.2005 Sehr geehrte Damen und Herren, im Folgenden können Sie den Offenen Brief der DGÄPC an die Mitglieder der Koalition gegen den Schönheitswahn nachlesen. Am 13.04.05 hat das Bundeskabinett

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Frankfurter Anlegerforum, 11. November 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement Sämtliche

Mehr

p-plus Kurzanleitung Version 2.6 www.pipelinersales.com

p-plus Kurzanleitung Version 2.6 www.pipelinersales.com Version 2.6 p-plus Kurzanleitung www.pipelinersales.com pipeliner Kurzanleitung Team Version (p prime, p plus, p max) pipelinersales.com a division of uptime ITechnologies GmbH Die in diesem Dokument enthaltenen

Mehr

Leitlinien. zur. Beschwerdebearbeitung durch. Versicherungsunternehmen

Leitlinien. zur. Beschwerdebearbeitung durch. Versicherungsunternehmen EIOPA-BoS-12/069 DE Leitlinien zur Beschwerdebearbeitung durch Versicherungsunternehmen 1/8 1. Leitlinien Einleitung 1. Gemäß Artikel 16 der EIOPA-Verordnung 1 sowie unter Berücksichtigung von Erwägung

Mehr

Allianz Gruppe stellt sich neu auf Allianz AG künftig Europäische Gesellschaft (SE)

Allianz Gruppe stellt sich neu auf Allianz AG künftig Europäische Gesellschaft (SE) Investor Relations Release München, 11. September 2005 oliver.schmidt@allianz.com +49 (0)89-3800-3963 andrea.foerterer@allianz.com +49 (0)89-3800-6677 peter.hardy@allianz.com +49 (0)89-3800-18180 holger.klotz@allianz.com

Mehr

Newsletter für Pensionskassen. Fakten und Trends 3. Quartal 2015

Newsletter für Pensionskassen. Fakten und Trends 3. Quartal 2015 Newsletter für Pensionskassen Fakten und Trends 3. Quartal 2015 Impressum Herausgeberin: Pensionskassen und Berufliche Vorsorge, Zürcher Kantonalbank Autoren: Silke Humbert, Dr. Cornelia Luchsinger, Roger

Mehr

Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit

Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit Emissionsreduzierung in Industrie und Infrastruktur wird hauptsächlich durch Energieeinsparung erreicht Siemens Media Summit Dr. Dieter Wegener CTO I&S Weltweite Treibhausgas-Emissionen Industrie & Infrastruktur

Mehr

PRESSEMITTEILUNG ÜBERNAHME DIE PAION AG BEABSICHTIGT ÜBERNAHME VON CENES PHARMACEUTICALS PLC IM RAHMEN IHRER ADAPTIERTEN UNTERNEHMENSSTRATEGIE

PRESSEMITTEILUNG ÜBERNAHME DIE PAION AG BEABSICHTIGT ÜBERNAHME VON CENES PHARMACEUTICALS PLC IM RAHMEN IHRER ADAPTIERTEN UNTERNEHMENSSTRATEGIE PRESSEMITTEILUNG ÜBERNAHME DIE PAION AG BEABSICHTIGT ÜBERNAHME VON CENES PHARMACEUTICALS PLC IM RAHMEN IHRER ADAPTIERTEN UNTERNEHMENSSTRATEGIE Kombination schafft ein fokussiertes biopharmazeutisches Unternehmen

Mehr

In der Wolke, über den Wolken

In der Wolke, über den Wolken In der Wolke, über den Wolken Wie Sie mit innovativen CRM Lösungen ganz nach oben kommen Werner Kruse Account Executive wkruse@salesforce.com /salesforcede @salesforcede in/salesforce Safe Harbor Safe

Mehr

Cytos Biotechnology gibt Finanzergebnis 2014 bekannt

Cytos Biotechnology gibt Finanzergebnis 2014 bekannt MEDIENMITTEILUNG COMMUNIQUE AUX MEDIAS - MEDIENMITTEILUNG Cytos Biotechnology gibt Finanzergebnis 2014 bekannt Schlieren (Zürich), Schweiz, 28. April 2015 Cytos Biotechnology AG («Cytos») stellte heute

Mehr

Workshop: Business, Charity oder beides? Was ist dran an den Verheissungen der Mikroversicherung?

Workshop: Business, Charity oder beides? Was ist dran an den Verheissungen der Mikroversicherung? Workshop: Business, Charity oder beides? Was ist dran an den Verheissungen der Mikroversicherung? Dr. Christian Biener Institut für Versicherungswirtschaft (I.VW) Universität St. Gallen Ablauf des Workshops

Mehr

Unt n e t rn r ehme m nsp s rä r se s nt n a t t a io i n Stand 07.02.2011

Unt n e t rn r ehme m nsp s rä r se s nt n a t t a io i n Stand 07.02.2011 Unternehmenspräsentation Stand 07.02.2011 Inhalt Markus Mertens- Gruppe: Hintergrund und Entstehungsgeschichte 3 Expertise 4 Gesellschaft für Immobilientransfer AG (GITAG): Hauptgeschäftsfelder 6 Wettbewerbsvorteile

Mehr

Mit Eigenkapital zum Erfolg. Beteiligungskapital als Kernelement für Innovation und Wachstum

Mit Eigenkapital zum Erfolg. Beteiligungskapital als Kernelement für Innovation und Wachstum Mit Eigenkapital zum Erfolg Beteiligungskapital als Kernelement für Innovation und Wachstum Vorwort der bayerischen Wirtschaftsministerin Die internationale Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft

Mehr

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008 Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar Der Post-Konzern im Überblick Brief Paket & Logistik Filialnetz Konzern Filialnetz 8,3% Paket & Logistik 31,9% Briefe Pakete Postdienstleistungen

Mehr

Sanierung von Altstadtleuchten mit LED

Sanierung von Altstadtleuchten mit LED Sanierung von Altstadtleuchten mit LED Disclaimer (I) Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Das Angebot erfolgt

Mehr

Vom 24. Februar 2010 (BGBl. I S. 140) letzte eingearbeitete Änderung: Artikel 54 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S.

Vom 24. Februar 2010 (BGBl. I S. 140) letzte eingearbeitete Änderung: Artikel 54 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. Nur die Originaltexte sind rechtsverbindlich! E 1.2.15 Verordnung über das datenbankgestützte Informationssystem über Arzneimittel des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information

Mehr

4SC gibt Ergebnisse für das erste Quartal 2014 bekannt

4SC gibt Ergebnisse für das erste Quartal 2014 bekannt Pressemitteilung 4SC gibt Ergebnisse für das erste Quartal 2014 bekannt Planegg-Martinsried, Deutschland, 8. Mai 2014 Das Biotechnologieunternehmen 4SC AG (Frankfurt, Prime Standard: VSC), das zielgerichtete,

Mehr

Nutzungsbedingungen. Übersetzung aus der englischen Sprache

Nutzungsbedingungen. Übersetzung aus der englischen Sprache Übersetzung aus der englischen Sprache Nutzungsbedingungen Willkommen auf der Website von Eli Lilly and Company ( Lilly ). Durch Nutzung der Website erklären Sie, an die folgenden Bedingungen sowie an

Mehr

Neues in der Lymphom-Behandlung. Prof. Thomas Pabst, Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern

Neues in der Lymphom-Behandlung. Prof. Thomas Pabst, Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern Neues in der Lymphom-Behandlung Prof., Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern es läuft ganz viel! es läuft ganz viel! Okt 2014 Revlimid für rezidiviertes Mantelzell-Lymphom (MCL)

Mehr

Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen

Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen Priv. Doz. Dr. med. Torsten Tonn Institut für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie Johann Wolfgang Goethe Universitätsklinikum Frankfurt

Mehr

IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003. IXOS Corporate Governance. Peter Rau. Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG

IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003. IXOS Corporate Governance. Peter Rau. Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG - Hauptversammlung 3.12.2003 IXOS Corporate Governance Peter Rau Vorstand Finanzen IXOS SOFTWARE AG IXOS SOFTWARE AG Technopark 1 Bretonischer Ring 12 D-85630 Grasbrunn/München Tel.: +49.(0)89.4629.0

Mehr

Feintool International Holding AG

Feintool International Holding AG Feintool International Holding AG Industriering 8 CH-3250 Lyss Telefon +41 (0)32 387 51 11 Telefax +41 0)32 387 57 81 www.feintool.com Alexander von Witzleben Präsident des Verwaltungsrates Bericht des

Mehr

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii :

1. Angaben zur Identität des Emittenten bzw. des ursprünglichen Emittenten bestehender, mit Stimmrechten ausgestatteter Aktien ii : DE DE DE Standardformulare für die Mitteilung des Erwerbs oder der Veräußerung bedeutender Beteiligungen an Stimmrechten oder an Finanzinstrumenten sowie für die Mitteilung der Market-Making-Tätigkeiten

Mehr

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an Pressemitteilung der SMA Solar Technology AG SMA Solar Technology AG übertrifft Rekordergebnis des Vorjahres Umsatz auf 1,9 Mrd. Euro verdoppelt Rekord-EBIT-Marge von 26,9 % Hoher Cash Flow durch geringe

Mehr

MANITOWOC. Firmenrichtlinienbulletin. Abschnitt 16 und Regelung 144 Compliance-Richtlinie und -Programm

MANITOWOC. Firmenrichtlinienbulletin. Abschnitt 16 und Regelung 144 Compliance-Richtlinie und -Programm MANITOWOC Richtlinie Nr. 111 Seite 1 Firmenrichtlinienbulletin Betreff Abschnitt 16 und Regelung 144 Compliance-Richtlinie und -Programm Originales Bulletin Ersetzt 111, 1. September 2000 Nr.: 111 2. Dezember

Mehr

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 Partner Bank GOLD DEPOT Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 PARTNER BANK AG die Vorsorgebank Die PARTNER BANK AG ist darauf spezialisiert, in Partnerschaft mit unabhängigen Finanzdienstleistern,

Mehr

Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Prozessablauf

Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Prozessablauf Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen für kleine mittlere Unternehmen (KMU) Prozessablauf Jede Beteiligung ist für beide Seiten individuell. Dennoch gibt es in allen Transaktionen Prozesse die sich

Mehr

Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000

Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000 IAS 33 Ergebnis je Aktie Lösungen Aufgaben Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000 Abzüglich zurückgekaufte Aktien (eigene Aktien)Treasury stock (Own shares)

Mehr

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers!

Bitte beachten: neue Telekommunikationsnummern Please note our new telecommunication tion numbers! An alle an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassenen und antragstellenden Kreditinstitute Wertpapierhandelsbanken Finanzdienstleistungsunternehmen Deutsche Börse AG Market Supervision Floor Neue Börsenstraße

Mehr

INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR

INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR INFORMATION DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE SE AN IHRE AKTIONÄRE ZUR WAHLMÖGLICHKEIT, DIE DIVIDENDE FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2014 AUSSCHLIEßLICH IN BAR ODER IN FORM VON AKTIEN DER MENSCH UND MASCHINE SOFTWARE

Mehr

Prüfungsarbeit eines Bewerbers - DI

Prüfungsarbeit eines Bewerbers - DI Prüfungsarbeit eines Bewerbers - DI Prüfungsarbeit eines Bewerbers - DI Abkürzungen epa = europäische Patentanmeldung EPA-RiLi = Richtlinien für Prüfung vor EPA int. = international A = Artikel EPÜ R =

Mehr

AWD stärkt Marktposition in Deutschland

AWD stärkt Marktposition in Deutschland Corporate Release AWD stärkt Marktposition in Deutschland Deutschland-Umsatz steigt in herausforderndem Marktumfeld auf 185,9 Mio. (+0,6 %) Österreich und UK besonders betroffen durch Finanz- und Immobilienkrise

Mehr

Bayer HealthCare eröffnet CoLaborator in Berlin

Bayer HealthCare eröffnet CoLaborator in Berlin Presse-Information Nicht für US- und UK-Medien bestimmt Bayer HealthCare AG Communications 51368 Leverkusen Deutschland Tel. +49 214 30-1 www.bayerhealthcare.com Bayer HealthCare eröffnet CoLaborator in

Mehr