B e g r ü n d u n g :

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "B e g r ü n d u n g :"

Transkript

1 1 Bsw 36357/04 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache Dusan Beric u.a. gegen Bosnien-Herzegowina, Zulässigkeitsentscheidung vom , Bsw /04. Art. 1 EMRK - Jurisdiktion des GH zur Überprüfung von Handlungen des Hohen Repräsentanten für Bosnien-Herzegowina. Unzulässigkeit der Beschwerde (einstimmig). B e g r ü n d u n g : Sachverhalt: Die 26 Bf. sind Staatsbürger Bosnien- Herzegowinas. Zwischen Juni und Dezember 2004 wurden sie vom Hohen Repräsentanten der internationalen Staatengemeinschaft für Bosnien-Herzegowina all ihrer öffentlichen und politischen Funktionen im Teilstaat Republika Srpska enthoben und unbefristet von solchen Funktionen sowie von der Kandidatur für politische Ämter ausgeschlossen. (Anm.: Das Amt des Hohen Repräsentanten wurde 1995 mit dem Friedensabkommen von Dayton geschaffen. Er ist die letzte Instanz an Ort und Stelle [final authority in theatre] für die Auslegung des Abkommens über die zivile Umsetzung. Die ihm durch das Friedensabkommen eingeräumten Befugnisse wurden vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen mit Resolution 1031 bestätigt wurde der Hohe Repräsentant mit Vollmachten ausgestattet, die es ihm erlauben, Politiker und andere Funktionsträger ihres Amtes zu entheben.) Diese Entscheidungen traten mit sofortiger Wirkung in Kraft, ohne dass weitere Verfahrensschritte erforderlich gewesen wären.

2 2 Bsw 36357/04 Die Entscheidungen wurden damit begründet, dass es Bosnien-Herzegowina vor allem auf dem Gebiet der Republika Srpska bislang verabsäumt hätte, eine Reihe von Personen festzunehmen und auszuliefern, die vor dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) angeklagt sind. Dieses Versäumnis wäre nicht eingetreten ohne die allgemeine Kultur einer offenen und geheimen Komplizenschaft, die in der Republika Srpska vorherrsche, wo solche gesuchten Personen Unterschlupf gefunden hätten. Trotz der Verpflichtung der Republika Srpska zur Kooperation mit dem ICTY wären angeklagte Personen auch neun Jahre nach Ende des Krieges auf freiem Fuß und würden durch Personen in öffentlichen Ämtern sowie durch staatliche und politische Institutionen dabei unterstützt, sich der Gerichtsbarkeit zu entziehen. Die internationale Staatengemeinschaft müsse dieser untragbaren Situation durch ein entschiedenes Vorgehen gegen jene Amtsinhaber der Republika Srpska ein Ende setzen, welche die Durchsetzung des internationalen Rechts vereitelten. Die Bf. wären schuldig, zu dem institutionellen Versagen beigetragen zu haben, jene politischen Zustände zu bereinigen, die der Unterstützung von vor dem ICTY angeklagten Personen zuträglich waren. Im November 2005 wurden die Entscheidungen hinsichtlich sechs der Bf. aufgehoben. Rechtsausführungen: Die Bf. behaupten eine Verletzung von Art. 6 EMRK (Recht auf ein faires Verfahren), Art. 11 EMRK (hier: Vereinigungsfreiheit) und Art. 13 EMRK (Recht auf eine wirksame Beschwerde bei einer nationalen Instanz). Zur Zulässigkeit der Beschwerde: 1. Die Argumente der Parteien:

3 3 Bsw 36357/04 Die Regierung bringt vor, Handlungen des Hohen Repräsentanten wären den Vereinten Nationen zuzurechnen, weshalb kein Konventionsstaat für sie verantwortlich gemacht werden könne. Die Bf. entgegnen, die Vereinten Nationen würden keine effektive Kontrolle über die Handlungen des Hohen Repräsentanten ausüben, weshalb ihnen diese nicht zugerechnet werden könnten. Der Hohe Repräsentant bringt vor, seine Befugnisse würden auf verschiedenen internationalen Instrumenten einschließlich einiger rechtlich bindender Resolutionen des Sicherheitsrats beruhen, weshalb kein Staat für seine Handlungen verantwortlich gemacht werden könne. Die vorliegenden Fälle würden daher nicht der Jurisdiktion des EGMR unterliegen. 2. Zur Jurisdiktion des GH: Nach Ende des Krieges autorisierte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen als Maßnahme unter Kapitel VII der Satzung der Vereinten Nationen (SVN) die Einrichtung des Hohen Repräsentanten für Bosnien- Herzegowina durch eine informelle Gruppe von Staaten, die an dem Friedensprozess aktiv beteiligt waren (dem Friedensimplementierungsrat). (Anm.: Der ebenfalls im Friedensabkommen von Dayton vorgesehene Friedensimplementierungsrat [Peace Implementation Council, PIC] ist aus der Internationalen Jugoslawienkonferenz 1995 hervorgegangen und verkörpert die institutionalisierte Beteiligungsform der Staatengemeinschaft für die zivile Umsetzung des Abkommens.) Da die dem Hohen Repräsentanten ursprünglich eingeräumten Befugnisse nicht eindeutig waren, wurde sein Mandat in weiterer Folge durch den Friedensimplementierungsrat näher ausgeführt. Der

4 4 Bsw 36357/04 weitreichendste Schritt war dabei wohl die Verabschiedung der Schlussfolgerungen der Bonner Friedensimplementierungskonferenz 1997, durch die dem Hohen Repräsentanten die Befugnis eingeräumt wurde, Gesetze zu erlassen und Politiker und andere Funktionäre ihres Amtes zu entheben, wenn sie gegen Bestimmungen des Friedensabkommens verstießen. Da der Sicherheitsrat eine Bedrohung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit isv. Art. 39 SVN festgestellt hatte, war er befugt, eine internationale Zivilverwaltung in Bosnien-Herzegowina vorzusehen und die Umsetzung dieser Maßnahme einzelnen Mitgliedstaaten zu übertragen, solange er die effektive Kontrolle behielt. Die Kernfrage ist daher, ob der Sicherheitsrat die effektive Kontrolle behielt, als er mit Resolution 1031 seine Befugnisse delegierte. Aus den im Folgenden darzulegenden Gründen ist der GH der Ansicht, dass dies der Fall war. Erstens wurde die Delegation in der Resolution selbst explizit zum Ausdruck gebracht. Zwar gingen das Friedensabkommen und die Schlussfolgerungen der Londoner Friedensimplementierungskonferenz der Resolution voraus, doch wurden diese mit Billigung des Sicherheitsrats abgeschlossen. Zweitens waren der Delegation durch die Resolution ausreichend bestimmte Grenzen gesetzt. Drittens wurde der Hohe Repräsentant durch die Resolution verpflichtet, dem Sicherheitsrat zu berichten, um es diesem zu ermöglichen, seine Kontrolle auszuüben. Während das unbefristete Mandat des Hohen Repräsentanten bedeutet, dass die Beendigung der Delegation durch das Veto eines ständigen Mitglieds des Sicherheitsrats verhindert werden könnte, erachtet der GH diesen Faktor

5 5 Bsw 36357/04 alleine nicht als ausreichend für die Schlussfolgerung, der Sicherheitsrat hätte nicht die effektive Kontrolle behalten. Unter diesen Umständen stellt der GH fest, dass der Hohe Repräsentant rechtmäßig delegierte Befugnisse des Sicherheitsrats nach Kapitel VII SVN ausübte, sodass die angefochtene Handlung grundsätzlich den Vereinten Nationen zurechenbar war. Wie der GH feststellt, waren die angefochtenen Entscheidungen in den vorliegenden Fällen unmittelbar wirksam. Im Gegensatz zu vom Hohen Repräsentanten erlassenen Gesetzen erforderten die angefochtenen individuellen Maßnahmen keine weiteren Verfahrensschritte der innerstaatlichen Behörden. Zur Frage, ob Bosnien- Herzegowina trotzdem für die angefochtenen Handlungen verantwortlich gemacht werden kann, erinnert der GH an seine Begründung im Fall Behrami und Behrami/F und Saramati/F, D und N. Der GH verneinte in dieser ZE seine Zuständigkeit ratione personae, weil die Konvention nicht in einer Weise interpretiert werden könne, die Handlungen und Unterlassungen der Vertragsparteien, die von einer Resolution des Sicherheitsrats gedeckt sind und im Zuge von Missionen unter Kapitel VII SVN erfolgen, der Überprüfung durch den GH unterwirft. Dies würde in die Erfüllung der Kernaufgaben der Vereinten Nationen auf diesem Gebiet eingreifen und der Einführung von Bedingungen für die Durchführung der Resolution gleichkommen, die im Text der Resolution selbst nicht vorgesehen seien. Nach Ansicht des GH ist diese Begründung auch auf Fälle wie dem vorliegenden anwendbar, in denen ein Staat eine internationale Zivilverwaltung auf seinem Territorium duldet. Die Beschwerden müssen daher als isv. Art. 35 Abs. 3

6 6 Bsw 36357/04 EMRK unvereinbar mit der Konvention ratione personae für unzulässig erklärt werden (einstimmig). Vom GH zitierte Judikatur: Bosphorus Airways/IRL v (GK), NL 2005, 172. Behrami und Behrami/F und Saramati/F, D und N v (ZE der GK), NL 2007, 115; EuGRZ 2007, 522. Hinweis: Das vorliegende Dokument über die Zulässigkeitsentscheidung des EGMR vom , Bsw /04, entstammt der Zeitschrift "Newsletter Menschenrechte" (NL 2007, 297) bzw. der entsprechenden Datenbank des Österreichischen Institutes für Menschenrechte, Salzburg, und wurde von diesem dem OGH zur Aufnahme in die Entscheidungsdokumentation Justiz im RIS zur Verfügung gestellt. Die Zulässigkeitsentscheidung im englischen Originalwortlaut (pdf-format): Das Original der Zulässigkeitsentscheidung ist auch auf der Website des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (www.echr.coe.int/hudoc) abrufbar.

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 27396/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Sabri Günes gg. die Türkei, Urteil vom 29.6.2012, Bsw. 27396/06. Art. 35 EMRK - Ablauf der Beschwerdefrist an einem

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 67545/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Ternovszky gegen Ungarn, Urteil vom 14.12.2010, Bsw. 67545/09. Art. 8 EMRK - Willkürliche Gesetzeslage bezüglich Hausgeburten.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw13255/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Georgien gegen Russland, Zulässigkeitsentscheidung vom 30.6.2009, Bsw. 13255/07. Art. 33 EMRK - Schikanöse Behandlung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 3451/05 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Kalacheva gegen Russland, Urteil vom 7.5.2009, Bsw. 3451/05. Art. 8 EMRK - Positive Verpflichtung zur Feststellung der

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 65542/12 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer III, Beschwerdesache Stichting Mothers of Srebrenica u.a. gg. die Niederlande, Zulässigkeitsentscheidung vom 11.6.2013, Bsw. 65542/12. Art.

Mehr

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig).

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: 1.000,- für immateriellen Schaden, 3.500, für Kosten und Auslagen (einstimmig). Bsw 30804/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer 5, Beschwerdesache Neziraj gg. Deutschland, Urteil vom 8.11.2012, Bsw. 30804/07. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 6 Abs. 3 EMRK - Verwerfung der

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 37060/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache J. M. gegen das Vereinigte Königreich, Urteil vom 28.9.2010, Bsw. 37060/06. Art. 14 EMRK, Art. 1 1. Prot. EMRK - Kindesunterhaltspflicht

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 10883/05 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Willem gegen Frankreich, Urteil vom 16.7.2009, Bsw. 10883/05. Art. 10 EMRK - Aufruf zum Boykott israelischer Produkte.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 31950/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Graziani-Weiss gg. Österreich, Urteil vom 18.10.2011, Bsw. 31950/06. Art. 4 EMRK, Art. 14 EMRK - Keine Zwangsoder Pflichtarbeit

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 18984/02 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache P. B. und J. S. gegen Österreich, Urteil vom 22.7.2010, Bsw. 18984/02. Art. 8, 14 EMRK - Mitversicherung gleichgeschlechtlicher

Mehr

Keine Verletzung von Art. 14 EMRK ivm. Art. 8 EMRK (6:1 Stimmen).

Keine Verletzung von Art. 14 EMRK ivm. Art. 8 EMRK (6:1 Stimmen). Bsw 25951/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Gas und Dubois gg. Frankreich, Urteil vom 15.3.2012, Bsw. 25951/07. Art. 8 EMRK, Art. 12 EMRK, Art. 14 EMRK - Verweigerung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 33475/08 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache Wloch gg. Polen (Nr. 2), Urteil vom 10.5.2011, Bsw. 33475/08. Art. 5 Abs. 5 EMRK, Art. 6 Abs. 1 EMRK - Aufrechnung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 33846/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache Wegrzynowski und Smolczewski gg. Polen, Urteil vom 16.7.2013, Bsw. 33846/07. Art. 8 EMRK - Löschung eines rufschädigenden

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 18788/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Jean-Marie Le Pen gegen Frankreich, Zulässigkeitsentscheidung vom 20.4.2010, Bsw. 18788/09. Art. 10 EMRK - Verbaler Angriff

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 71407/10 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Carine Simons gg. Belgien, Entscheidung vom 28.8.2012, Bsw. 71407/10. Art. 5 EMRK, Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 6 Abs. 3

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 37873/04 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Konovalova gg. Russland, Urteil vom 9.10.2014, Bsw. 37873/04. Art. 8 EMRK, Art. 3 EMRK - Anwesenheit von Studierenden

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 9300/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Herrmann gegen Deutschland, Urteil vom 20.1.2011, Bsw. 9300/07. Art. 9, 11, 14 EMRK, Art. 1 1. Prot. EMRK - Jagdausübungsrechte

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 26291/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Adil Soltan Oglu Gahramanov gg. Aserbaidschan, Zulässigkeitsentscheidung vom 15.10.2013, Bsw. 26291/06. Art. 5 Abs. 1

Mehr

Bsw 77144/01 Bsw 35493/05

Bsw 77144/01 Bsw 35493/05 Bsw 77144/01 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Colak und Tsakiridis gegen Deutschland, Urteil vom 5.3.2009, Bsw. 77144/01 und Bsw. 35493/05. Art. 2 EMRK, Art. 6 Abs.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 38058/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Osman gg. Dänemark, Urteil vom 14.6.2011, Bsw. 38058/09. Art. 3 EMRK, Art. 8 EMRK - Erlöschen der Aufenthaltserlaubnis

Mehr

Bsw 27912/02. Sachverhalt:

Bsw 27912/02. Sachverhalt: Bsw 27912/02 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache Suljagic gg. Bosnien- Herzegowina, Urteil vom 3.11.2009, Bsw. 27912/02. Art. 1 1. Prot. EMRK, Art. 46 EMRK - Strukturelles

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw3989/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Ullens de Schooten und Rezabek gg. Belgien, Urteil vom 20.9.2011, Bsw. 3989/07. Art. 6 Abs. 1 EMRK - Nichteinholung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 54270/10 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Costa und Pavan gg. Italien, Urteil vom 28.8.2012, Bsw. 54270/10. Art. 8 EMRK, Art. 14 EMRK - Verbot der Präimplantationsdiagnostik

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 35123/05 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Urbanek gegen Österreich, Urteil vom 9.12.2010, Bsw. 35123/05. Art. 6 Abs. 1 EMRK - Zugang zu einem Gericht trotz hoher

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 47195/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Müller-Hartburg gg. Österreich, Urteil vom 19.2.2013, Bsw. 47195/06. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 4 7. Prot. EMRK - Jahrelanges

Mehr

Bsw 40660/08 Bsw 60641/08

Bsw 40660/08 Bsw 60641/08 Bsw 40660/08 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Von Hannover gg. Deutschland (Nr. 2), Urteil vom 7.2.2012, Bsw. 40660/08. Art. 8 EMRK, Art. 10 EMRK - Schutz Prominenter

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 12643/02 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Moser gegen Österreich, Urteil vom 21.9.2006, Bsw. 12643/02. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 8 EMRK - Übertragung der Obsorge

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 22028/04 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Zaunegger gg. Deutschland, Urteil vom 3.12.2009, Bsw. 22028/04. Art. 8 EMRK, Art. 14 EMRK - Diskriminierung unverheirateter

Mehr

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: , für Kosten und Auslagen (einstimmig).

Entschädigung nach Art. 41 EMRK: , für Kosten und Auslagen (einstimmig). Bsw 10593/08 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Nada gg. die Schweiz, Urteil vom 12.9.2012, Bsw. 10593/08. Art. 5 EMRK, Art. 8 EMRK, Art. 13 EMRK - Reiseverbot wegen

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 34124/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft SRG gg. die Schweiz, Urteil vom 21.6.2012, Bsw. 34124/06. Art. 10 EMRK

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 31021/08 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache I. S. gg. Deutschland, Urteil vom 5.6.2014, Bsw. 31021/08. Art. 8 EMRK, Art. 14 EMRK - Kein Umgangsrecht der leiblichen

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 61654/08 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer III, Beschwerdesache Martínez Martínez und Pino Manzano gg. Spanien, Urteil vom 3.7.2012, Bsw. 61654/08. Art. 8 EMRK - Andauernde Lärmbelästigung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 57813/00 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache S. H. u.a. gg. Österreich, Urteil vom 1.4.2010, Bsw. 57813/00. Art. 8, 12, 14 EMRK, 3 FMedG - Verbot heterologer Methoden

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 61243/08 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache Elberte gg. Lettland, Urteil vom 13.1.2015, Bsw. 61243/08. Art. 3 EMRK, Art. 8 EMRK - Gewebeentnahme ohne Wissen der

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 40454/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Couderc und Hachette Filipacci Associés gg. Frankreich, Urteil vom 12.6.2014, Bsw. 40454/07. Art. 10 EMRK - Verurteilung

Mehr

Bsw 23338/09 Bsw 45071/09

Bsw 23338/09 Bsw 45071/09 Bsw 23338/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, V, Beschwerdesachen Kautzor gg. Deutschland und Ahrens gg. Deutschland, Urteile vom 22.3.2012, Bsw. 23338/09 und Bsw. 45071/09. Art. 8, 14 EMRK

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 28770/05 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer III, Beschwerdesache Arvelo Aponte gg. die Niederlande, Urteil vom 3.11.2011, Bsw. 28770/05. Art. 8 EMRK, Art. 13 EMRK - Verweigerung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 3890/11 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Sofia Povse und Doris Povse gg. Österreich, Zulässigkeitsentscheidung vom 18.6.2013, Bsw. 3890/11. Art. 8 EMRK - Rückgabe

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 9300/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Herrmann gg. Deutschland, Urteil vom 26.6.2012, Bsw. 9300/07. Art. 9 EMRK, Art. 14 EMRK, Art. 1 1. Prot. EMRK - Verpflichtung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 27540/05 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Jehovas Zeugen in Österreich gg. Österreich, Urteil vom 25.9.2012, Bsw. 27540/05. Art. 9 EMRK, Art. 14 EMRK, Art. 1 1.

Mehr

BESCHLUSS Nr. 964 WEITERLEITUNG DES ENTWURFS DER GEDENKERKLÄRUNG VON ASTANA AN DAS GIPFELTREFFEN

BESCHLUSS Nr. 964 WEITERLEITUNG DES ENTWURFS DER GEDENKERKLÄRUNG VON ASTANA AN DAS GIPFELTREFFEN Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa Ständiger Rat 842. Plenarsitzung StR-Journal Nr. 842, Punkt 1 der Tagesordnung BESCHLUSS Nr. 964 WEITERLEITUNG DES ENTWURFS DER GEDENKERKLÄRUNG

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 67522/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Ereren gg. Deutsachland, Urteil vom 6.11.2014, Bsw. 67522/09. Art. 5 Abs. 3 EMRK - Verhältnismäßigkeit jahrelanger Untersuchungshaft.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 57813/00 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache S. H. u.a. gg. Österreich, Urteil vom 3.11.2011, Bsw. 57813/00. Art. 8 EMRK, 3 FMedG - Verbot heterologer Formen

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 55597/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache Nunez gg. Norwegen, Urteil vom 28.6.2011, Bsw. 55597/09. Art. 8 EMRK - Unzureichende Berücksichtigung des Kindeswohls

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 12738/10 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Jeunesse gg. die Niederlande, Urteil vom 3.10.2014, Bsw. 12738/10. Art. 8 EMRK - Staatliche Pflicht zur Legalisierung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 41548/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Trabelsi gg. Deutschland, Urteil vom 13.10.2011, Bsw. 41548/06. Art. 8 EMRK - Ausweisung eines in Deutschland geborenen

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : 1 Bsw 30765/08 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache Di Sarno gg. Italien, Urteil vom 10.1.2012, Bsw. 30765/08. Art. 8 EMRK, Art. 13 EMRK - Andauernde Konventionsverletzung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 26171/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Hümmer gg. Deutschland, Urteil vom 19.7.2012, Bsw. 26171/07. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 6 Abs. 3 lit. d EMRK - Zeugeneinvernahme

Mehr

Die humanitäre Intervention durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen im Failed State"

Die humanitäre Intervention durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen im Failed State Jürgen Bartl Die humanitäre Intervention durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen im Failed State" Das Beispiel Somalia Peter Lang Europäischer Vertag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw425/03 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesachen Obst gegen Deutschland und Schüth gegen Deutschland, Urteile vom 23.9.2010, Bsw. 425/03 und Bsw. 1620/03. Art. 8, 9, 11

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 35623/05 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Uzun gegen Deutschland, Urteil vom 2.9.2010, Bsw. 35623/05. Art. 8 EMRK - Überwachung eines Sprengstoffattentäters via

Mehr

Auswirkungen des Beitritts der EU zur EMRK Tagung Europäische Rechtsakademie, Trier Current Reflections on EU Equality and Non-Discrimination Law

Auswirkungen des Beitritts der EU zur EMRK Tagung Europäische Rechtsakademie, Trier Current Reflections on EU Equality and Non-Discrimination Law Auswirkungen des Beitritts der EU zur EMRK Tagung Europäische Rechtsakademie, Trier Current Reflections on EU Equality and Non-Discrimination Law ao. Univ.Prof. Dr. Hannes Tretter Universität Wien, Institut

Mehr

EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE

EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE Nichtamtliche Übersetzung aus dem Englischen EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE FÜNFTE SEKTION ENTSCHEIDUNG Individualbeschwerde Nr. 51314/10 H. und H../. Deutschland Der Europäische Gerichtshof

Mehr

EMRK Europäische Menschenrechtskonvention

EMRK Europäische Menschenrechtskonvention Dr. Jens Meyer-Ladewig, Ministerialdirigent a.d. EMRK Europäische Menschenrechtskonvention Handkommentar 3. Auflage 1 leibin«verlag n ^ LJULVl HLvL Vorwort zur 3. Auflage 5 Abkürzungen 13 Hinweise für

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen aus der Perspektive des Europarates und die Rolle der Mitgliedstaaten. Christoph Grabenwarter

Rechtliche Rahmenbedingungen aus der Perspektive des Europarates und die Rolle der Mitgliedstaaten. Christoph Grabenwarter Rechtliche Rahmenbedingungen aus der Perspektive des Europarates und die Rolle der Mitgliedstaaten Christoph Grabenwarter 1 I. Einleitung Winston Churchill 1946: Vereinigte Staaten von Europa 5. Mail 1949:

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 19010/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache X. u.a. gg. Österreich, Urteil vom 19.2.2013, Bsw. 19010/07. Art. 8 EMRK, Art. 14 EMRK - Stiefkindadoption bei gleichgeschlechtlichem

Mehr

GEWÄHRLEISTUNG DES ZUGANGS ZUR JUSTIZ. Prof. Dr. Aart (A.C.) Hendriks Trier, 9. Dezember 2013

GEWÄHRLEISTUNG DES ZUGANGS ZUR JUSTIZ. Prof. Dr. Aart (A.C.) Hendriks Trier, 9. Dezember 2013 GEWÄHRLEISTUNG DES ZUGANGS ZUR JUSTIZ Prof. Dr. Aart (A.C.) Hendriks Trier, 9. Dezember 2013 Art. 6 EMRK 1. Jede Person hat ein Recht darauf, dass über Streitigkeiten in Bezug auf ihre zivilrechtlichen

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 35637/03 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Sporer gegen Österreich, Urteil vom 3.2.2011, Bsw. 35637/03.Art. 6 Abs. 1, 8, 14 EMRK - Diskriminierung unverheirateter

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 37452/02 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Stummer gg. Österreich, Urteil vom 7.7.2011, Bsw. 37452/02. Art. 4 EMRK, Art. 14 EMRK, Art. 1 1. Prot. EMRK - Pensionsanspruch

Mehr

Menschenrechte Dokumente und Deklarationen

Menschenrechte Dokumente und Deklarationen Menschenrechte Dokumente und Deklarationen Bundeszentrale für politische Bildung 5 Inhalt Inhalt Karl Josef Partsch Der internationale Menschenrechtsschutz. Eine Einführung 11 I. Internationale Abkommen,

Mehr

Das Vorabentscheidungsverfahren im EU Recht und die Rolle des nationalen Richters bei der Gewährleistung der Rechte von Menschen mit Behinderungen

Das Vorabentscheidungsverfahren im EU Recht und die Rolle des nationalen Richters bei der Gewährleistung der Rechte von Menschen mit Behinderungen Das Vorabentscheidungsverfahren im EU Recht und die Rolle des nationalen Richters bei der Gewährleistung der Rechte von Menschen mit Behinderungen Carsten Zatschler Barrister (England & Wales). 1 WARUM

Mehr

Europäische Menschenrechtskonvention

Europäische Menschenrechtskonvention Dr. Jens Meyer-Ladewig, Ministerialdirigent a.d. Europäische Menschenrechtskonvention Handkommentar 2. Auflage Nomos Vorwort 5 Abkürzungen 11 Hinweise für den Gebrauch 13 Literaturverzeichnis 15 Einleitung

Mehr

Arbeitsbelastung des EGMR. Das Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte

Arbeitsbelastung des EGMR. Das Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte Das Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte Grundrechtsmodul für RiAA St. Gilgen, 7.10. 9.10.2013 Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte Organ des Europarats, Sitz in Straßburg

Mehr

Verhältnis zwischen Bundesverfassungsgericht und Europäischem Gerichtshof

Verhältnis zwischen Bundesverfassungsgericht und Europäischem Gerichtshof Verhältnis zwischen Bundesverfassungsgericht und Europäischem Gerichtshof - Ausarbeitung - 2006 Deutscher Bundestag WD 3-183/06 Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages Verfasser/in: Verhältnis

Mehr

Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten. ["Deutschlandvertrag"]

Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten. [Deutschlandvertrag] Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten ["Deutschlandvertrag"] vom 26. Mai 1952 (in der Fassung vom 23. Oktober 1954) Die Bundesrepublik Deutschland, Die

Mehr

Anfrage. In diesem Zusammenhang stellen die unterzeichneten Abgeordneten folgende. Anfrage

Anfrage. In diesem Zusammenhang stellen die unterzeichneten Abgeordneten folgende. Anfrage 2150/J XX.GP Anfrage der Abgeordneten Kier, Gredler und Partner/innen an die Bundesministerin für Arbeit, Gesundheit und Soziales betreffend Nichtgewährung der Notstandshilfe an Ausländer Der Europäische

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 15974/90 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer, Beschwerdesache Prager und Oberschlick gegen Österreich, Urteil vom 26.4.1995, Bsw. 15974/90. Art. 10 EMRK - Kritik an einem Richter und

Mehr

Militärpolizei in Rumänien

Militärpolizei in Rumänien Militärpolizei in Rumänien Fall 9 vom 21. November 2008 Herbstsemester 2008 Prof. Christine Kaufmann Zu prüfende Fragen Rumänien Mitglied der EU und des Europarates Vorgehen im Rahmen der EU? Vorgehen

Mehr

Übereinkommen 111 über die Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf, 1958

Übereinkommen 111 über die Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf, 1958 Internationale Arbeitsorganisation (ILO) Übereinkommen 111 über die Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf, 1958 Dieses Übereinkommen ist am 15. Juni 1960 in Kraft getreten. Die Allgemeine Konferenz

Mehr

Erster Teil: Die Ausgestaltung der palästinensischen Selbstregierung im Westjordanland und im Gaza- Streifen 5

Erster Teil: Die Ausgestaltung der palästinensischen Selbstregierung im Westjordanland und im Gaza- Streifen 5 Einleitung 1 Erster Teil: Die Ausgestaltung der palästinensischen Selbstregierung im Westjordanland und im Gaza- Streifen 5 1. Kapitel: Die Osloer Verträge 5 1. Die Entstehung und Entwicklung der Osloer

Mehr

Die Reform des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen und ihre Auswirkungen auf die internationale Ordnung

Die Reform des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen und ihre Auswirkungen auf die internationale Ordnung Sofia Santos Die Reform des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen und ihre Auswirkungen auf die internationale Ordnung Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 11 Einleitung 13 I. Die Reform des

Mehr

Die Tatsachenfeststellung im Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte

Die Tatsachenfeststellung im Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte Rebecca Schorm-Bernschütz Die Tatsachenfeststellung im Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte - unter besonderer Berücksichtigung staatlicher Mitwirkungspflichten - LIT Inhaltsverzeichnis

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 56030/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer III, Beschwerdesache Fernandez Martinez gg. Spanien, Urteil vom 15.5.2012, Bsw. 56030/07. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 8 EMRK - Beendigung des

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 16354/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Mouvement Raëlien Suisse gg. die Schweiz, Urteil vom 13.7.2012, Bsw. 16354/06. Art. 9, 10 EMRK - Verbot der Plakatwerbung

Mehr

Fassung:

Fassung: 0.101.14 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2009 Nr. 234 ausgegeben am 1. September 2009 Protokoll Nr. 14 zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Änderung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 17056/06 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Micallef gegen Malta, Urteil vom 15.10.2009, Bsw. 17056/06. Art. 6 EMRK - Anwendbarkeit von Art. 6 EMRK auf Provisorialverfahren.

Mehr

Protokoll Nr. 14 zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Änderung des Kontrollsystems der Konvention

Protokoll Nr. 14 zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Änderung des Kontrollsystems der Konvention Übersetzung 1 Protokoll Nr. 14 zur Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Änderung des Kontrollsystems der Konvention Abgeschlossen in Strassburg am 13. Mai 2004 Von der

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 27765/09 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Hirsi Jamaa gg. Österreich, Urteil vom 23.2.2012, Bsw. 27765/09. Art. 1 EMRK, Art. 3 EMRK, Art. 13 EMRK, Art. 4 4.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 23459/03 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache Bayatyan gg. Armenien, Urteil vom 7.7.2011, Bsw. 23459/03. Art. 4 Abs. 3 EMRK, Art. 9 EMRK - Verurteilung wegen Wehrdienstverweigerung.

Mehr

(Übersetzung) Protokoll Nr. 14 zur Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Änderung des Kontrollsystems der Konvention

(Übersetzung) Protokoll Nr. 14 zur Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Änderung des Kontrollsystems der Konvention BGBl. III - Ausgegeben am 21. Mai 2010 - Nr. 47 1 von 5 (Übersetzung) Protokoll Nr. 14 zur Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten über die Änderung des Kontrollsystems der Konvention

Mehr

Institutionelles Gefüge und Rechtssetzung der EU - Wege der Einflussnahme

Institutionelles Gefüge und Rechtssetzung der EU - Wege der Einflussnahme Institutionelles Gefüge und Rechtssetzung der EU - Wege der Einflussnahme Europa-Seminar der gemeinsamen Brüsseler Vertretung von BAK, BIngK, BAIK und ECEC RA Joachim Jobi Berlin, 11. September 2008 1

Mehr

Grundrechtepartei. Organklage. An das Bundesverfassungsgericht Schloßbezirk Karlsruhe

Grundrechtepartei. Organklage. An das Bundesverfassungsgericht Schloßbezirk Karlsruhe Grundrechtepartei»Politische Partei zur Durchsetzung der Grundrechte des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland als Abwehrrechte gegenüber Eingriffen des Staates in Deutschland und der Europäischen

Mehr

Der Grundsatz der Subsidiarität im Rechtsschutzsystem der Europäischen Menschenrechtskonvention

Der Grundsatz der Subsidiarität im Rechtsschutzsystem der Europäischen Menschenrechtskonvention Irene Hoff mann Der Grundsatz der Subsidiarität im Rechtsschutzsystem der Europäischen Menschenrechtskonvention Rechtliche Fundierung, Besonderheiten und Bedeutung PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften

Mehr

Entscheidung. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion

Entscheidung. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion Entscheidung Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion Anonymisierte nichtamtliche Übersetzung aus dem Englischen Quelle: Bundesministerium der Justiz, Berlin 20/11/07 ENTSCHEIDUNG über

Mehr

Vorschlag für einen BESCHLUSS DES RATES

Vorschlag für einen BESCHLUSS DES RATES EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 21.12.2011 KOM(2011) 909 endgültig 2011/0444 (NLE) Vorschlag für einen BESCHLUSS DES RATES über die im Interesse der Europäischen Union abgegebene Einverständniserklärung

Mehr

BESTIMMUNGEN ÜBER DIE GEMEINSAME SICHERHEITS- UND VERTEIDIGUNGS- POLITIK

BESTIMMUNGEN ÜBER DIE GEMEINSAME SICHERHEITS- UND VERTEIDIGUNGS- POLITIK BESTIMMUNGEN ÜBER DIE GEMEINSAME SICHERHEITS- UND VERTEIDIGUNGS- POLITIK Artikel 42 (1) Die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik ist integraler Bestandteil der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik.

Mehr

Die Österreichische Bundesregierung und der Ministerrat Bosnien und Herzegowinas (im Folgenden die Vertragsparteien ),

Die Österreichische Bundesregierung und der Ministerrat Bosnien und Herzegowinas (im Folgenden die Vertragsparteien ), Vereinbarung zwischen der Österreichischen Bundesregierung und dem Ministerrat Bosnien und Herzegowinas zur Durchführung der Konvention über die polizeiliche Zusammenarbeit in Südosteuropa Die Österreichische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Die Grundrechte

Inhaltsverzeichnis. Die Grundrechte Zehntes Hauptstück Die Grundrechte 41. Kapitel. Allgemeine Lehren... 1 I. Entwicklung der Grundrechte... 1 A. Begriff und Funktion... 1 B. Geschichtliche Entwicklung in Österreich... 5 II. Literatur und

Mehr

Gesetzliche Grundlagen im Bereich Gender 1

Gesetzliche Grundlagen im Bereich Gender 1 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Gesetzliche Grundlagen im Bereich Gender 1 I Internationale Abkommen Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau Art.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 20082/02 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer I, Beschwerdesache Zehentner gegen Österreich, Urteil vom 16.7.2009, Bsw. 20082/02. Art. 8 EMRK, Art. 1 1. Prot. EMRK - Räumung der Wohnung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 420/07 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Beschwerdesache Karin Köpke gegen Deutschland, Zulässigkeitsentscheidung vom 5.10.2010, Bsw. 420/07. Art. 6, 8 und 14 EMRK - Geheime Videoüberwachung

Mehr

Entscheidung. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion

Entscheidung. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion Entscheidung Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Fünfte Sektion Anonymisierte nichtamtliche Übersetzung aus dem Englischen Quelle: Bundesministerium der Justiz, Berlin 10/02/09 ENTSCHEIDUNG über

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2001R0789 DE 01.01.2005 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EG) Nr. 789/2001 DES

Mehr

Bsw 66529/11. Sachverhalt: Die Bf., die seit 30 Jahren Beamtin ist, war in einem Ministerium tätig. Am 27.5.2011 wurde ihr zum

Bsw 66529/11. Sachverhalt: Die Bf., die seit 30 Jahren Beamtin ist, war in einem Ministerium tätig. Am 27.5.2011 wurde ihr zum Bsw 66529/11 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache N. K. M. gg. Ungarn, Urteil vom 14.5.2013, Bsw. 66529/11. Art. 1 1. Prot. EMRK - Besteuerung einer Abfindung mit 98%.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 43835/11 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Große Kammer, Beschwerdesache S.A.S. gg. Frankreich, Urteil vom 1.7.2014, Bsw. 43835/11. Art. 8 EMRK, Art. 9 EMRK, Art. 14 EMRK - Verbot der Verhüllung

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 50541/08 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer IV, Beschwerdesache Ibrahim u.a. gg. das Vereinigte Königreich, Urteil vom 16.12.2014, Bsw. 50541/08. Art. 6 Abs. 1 EMRK, Art. 6 Abs. 3

Mehr

Wirkungen einer gemeinsamen EU-Liste für sichere Herkunftsstaaten

Wirkungen einer gemeinsamen EU-Liste für sichere Herkunftsstaaten Wirkungen einer gemeinsamen EU-Liste für sichere Herkunftsstaaten 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Wirkungen einer gemeinsamen EU-Liste für sichere Herkunftsstaaten Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit:

Mehr

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte Martin Hoffmann Geschwister-Scholl-Str. 3/2 71638 Ludwigsburg 0176 61261587 Martinhoffmann1984@googlemail.com Matrikelnummer: 20080293 GLIEDERUNG 1. Europarat

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 48311/10 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer V, Axel Springer AG gg. Deutschland (Nr. 2), Urteil vom 10.7.2014, Bsw. 48311/10. Art. 10 EMRK - Journalistische Freiheit und Verdachtsberichterstattung.

Mehr

B e g r ü n d u n g :

B e g r ü n d u n g : Bsw 58802/12 Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte, Kammer II, Beschwerdesache A. A. gg. die Schweiz, Urteil vom 7.1.2014, Bsw. 58802/12. Art. 3, 13 EMRK - Abschiebung eines Regimegegners in den

Mehr