MP Rekonstruktionsprothese zementfrei. MP TM Reconstruction Prosthesis cementless. OP-Technik Surgical Technique

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MP Rekonstruktionsprothese zementfrei. MP TM Reconstruction Prosthesis cementless. OP-Technik Surgical Technique"

Transkript

1 MP Rekonstruktionsprothese zementfrei MP TM Reconstruction Prosthesis cementless OP-Technik Surgical Technique

2 Überreicht durch: Presented by: WALDEMAR LINK GmbH & Co. KG Barkhausenweg. D- Hamburg Postfach 0. D- Hamburg Tel + (0)0-0. Fax + (0)0 Internet

3 Inhalt - Contents Systembeschreibung System Description MP Rekonstruktionsprothese, zementfrei MP TM Reconstruction Prosthesis, cementless Indikationen/Kontraindikationen Indications/Contraindications Systembeschreibung System Description Problemstellung The Problem Modulare Komponenten Modular Components Indikationen / Kontraindikationen Indications / Contraindications Präoperative Planung Preoperative Planning Operationstechnik Surgical Technique Prothesenentfernung Removal of Prostheses Auffräsen des Markkanals Reaming of Femoral Canal Einschlagen des Schaftes Impaction of Stem Vorbereitung des metaphysären Markraums Preparation of the Metaphyseal Cavity Probereposition Trial Reduction Beinlänge und Lateralisierung, Leg Length and Lateralization, Anteversion, Probe-Befestigungsschraube, Anteversion, Trial Fixation Screw, Verwendung eines längeren Probehalsteiles Using a Longer Trial Neck Segment Endmontage: Final Assembly: Montage Halsteil, Dehnschraube, Seating of the Trial Neck Segment, Montage Prothesenkopf Expansion Bolt, Placing of Prosthesis Head Schaftextraktion Stem Removal Zubehör Accessories 0 Instrumente Instruments 0 Röntgenschablonen X-ray templates Titan Cerclageband n. Thabe Thabe Titanium Cerclage Band Literatur Literature Wichtige Hinweise Important Information Operationstechnik Surgical Technik Zusätzliche Instrumente Additional Instruments Zubehör Accessories Literatur Literature

4 Systembeschreibung Problemstellung In den letzten Jahren wurde insbesondere bei jüngeren Patienten eine erhebliche Zunahme an Lockerungen von Hüftprothesenschäften mit ausgedehnten, meist proximal gelegenen Femurdefekten beobachtet, die Maßnahmen zur Schaftrevision erforderlich machten. Die Erfahrungen in der Revisionsendoprothetik mit zementierten langen Prothesenschäften zeigen, dass man hiermit das Problem kurz- und mittelfristig recht gut lösen kann. Allerdings werden vorhandene Knochendefekte mit Knochenzement eher plombiert, und zu einer Erholung des geschädigten proximalen Femurs kann es nicht kommen. Somit ist die Langzeithaltbarkeit des zementierten Gelenkersatzes nicht unproblematisch. Dagegen haben sich zementfrei eingesetzte Schäfte in diesen Fällen bewährt. Zementlose Prothesenschäfte mit einer porous coated Oberfläche haben nachweislich zu einer stabilen distalen Verankerung geführt, wobei ein remodeling die Knochenneubildung im proximalen Femur offenbar nicht behindert. Dennoch werden voll beschichtete, nicht modulare Schäfte der stärkeren Schaftgrößen als zu steif angesehen, deren Entfernung nach erfolgtem Knocheneinbau oft schwierig ist. Zudem bieten diese Schäfte nicht immer Lösungen für Probleme, die bei einer Revision auftreten können, z.b. proximal / distale Schaftgrößendifferenzen, Beinlängenunterschiede, Einstellung der richtigen Anteversion und Entfernung des Prothesenschaftes. Diese Probleme können vorteilhafter mit modularen Hüftschäften bewältigt werden. Der MP Rekonstruktionsschaft ist ein modularer, zementloser Femurschaft, der für die Revision von Hüftprothesen bei massivem, proximalen Knochenverlust konzipiert wurde. Modulare proximale und distale Schaftkomponenten erlauben eine Anpassung an die Größenverhältnisse im Markraum. Geriefte konische Schäfte reduzieren die Steifigkeit. Die mikroporöse Oberfläche, auch mit einer HX Beschichtung (Kalziumphosphat) verfügbar, fördert den Knochenanwuchs. Das proximale Halsteil kann in die optimale Anteversionsstellung gebracht werden. Mit Hilfe proximaler Zwischenringe kann die Beinlänge korrigiert werden. The Problem In recent years there has been a sharp increase in the number of hip stem prostheses that have become loose necessitating a procedure to revise the stem, particularly among the more active patients. Often times, extensive bone loss in the proximal femoral region is associated with these cases. Clinical experience has shown that the use of long cemented stems in revision hip arthroplasty in patients with extensive proximal bone loss produces good short to medium term results. However, the use of cement in cases of large proximal defects has not helped to promote positive bone remodeling of the extensively damaged proximal femur. Therefore, use of cemented stems in revisions in femurs with large proximal defects has proven to be problematic in the long-term. Cementless stems have been clinically proven to be successful in these cases. Cementless femoral hip stems that are extensively porous coated have proven to promote distal fixation in the femur for stability and do not seem to impede bone remodeling to repair proximal defects. However, fully coated one-piece stems are considered to be too stiff in the larger sizes and promote ingrowth that is often associated with difficult removal. In addition, these stems may not always adequately address some of the other issues faced when revising hip stems. Often times the need to resolve issues such as proximal/distal femoral size mismatch, leg length discrepancies, version adjustment and potential removal are better addressed by revision hip stems that provide modularity. The MP TM Reconstruction Hip Stem is a modular cementless femoral hip stem that is designed for the revision of failed hip stems, particularly when there is extensive proximal bone loss. Modular proximal and distal segments better address size mismatch. Tapered and fluted stems have reduced stiffness. The microporous surface, also available with HX Coating (Calcium Phosphate), promotes bone ongrowth. The proximal Neck Segment can be positioned for optimal version. Leg length can be adjusted with unique proximal spacers. Modulare Komponenten Der MP Rekonstruktionsschaft besteht aus folgenden Komponenten: Prothesenköpfe - CoCrMo Legierung oder Aluminiumoxidkeramik -, und mm Kopfdurchmesser mit bis zu Kopfhalslängen Halsteile - Tilastan Titanlegierung - mm und mm - mit Kragen / ohne Kragen - CCD Winkel º und º - Standard oder mit zusätzlicher Lateralisierung Proximale Zwischenringe (wahlweise) - CoCrMo Legierung - Mögliche Beinlängenkorrektur:, 0, 0 mm Prothesenschäfte - Tilastan Titanlegierung - Schaftlängen: 0, 0,, 0, 0 und 0 mm - Durchmesser:,,,, 0,, und mm Dehnschraube - CoCrMo Legierung - Zur Sicherung der Verbindung von Halsteil, Zwischenring(en) und Schaft. Modular Components The MP TM Reconstruction Hip Stem modular components: Femoral Heads - CoCrMo Alloy or Aluminum Oxide Ceramic -, and mm head diameters with up to Neck Lengths Neck Segments - Tilastan Titanium Alloy - mm and mm - Collared and Collarless - and CCD Angle - Standard or additional lateral Offset Spacers (optional) - CoCrMo Alloy - Ability to add, 0 or 0 mm of leg length Stems - Tilastan Titanium Alloy - lengths: 0, 0,, 0, 0 and 0 mm - diameters:,,,, 0,. and mm Expansion Bolts - CoCrMo Alloy - To secure assembly of Neck Segment Spacer and Stem

5 System Description Modulare Komponenten Modular Components Systembeschreibung System Description Zusätzliche Halsteile: Additional Neck Segments: Dehnschrauben Expansion Bolts + mm Prothesenköpfe A Prosthesis Heads A BIOLOX forte* KH-Längen Neck Lengths Ø,, mm Prothesenköpfe A Prosthesis Heads A BIOLOX delta* KH-Längen Neck Lengths Ø,, mm Prothesenköpfe B Prosthesis Heads B CoCrMo Legierung KH-Längen Neck Lengths Ø + mm Indikationen/Kontraindikationen Indications/Contraindications Mit Kragen / with Collar + mm XXL- mit und ohne Kragen XXL- with and without Collar + mm Zwischenringe Spacers + 0 mm Halsteile ohne Kragen Neck Segments without Collar + mm mm Halsteile nur ohne Zwischenringe verwenden mm Neck Segments use only without Spacers Operationstechnik Surgical Technik 0 mm Schaft nur mit mm Halsteil und ohne Zwischenringe verwenden 0 mm Stems use only with mm Neck Segment and without Spacer 0 mm 0 mm mm Schäfte Stems Ømm 0. (0-0 mm) Ømm (0-0 mm) Zusätzliche Instrumente Additional Instruments Zubehör Accessories Schäfte und Halsteile stehen mit mikroporöser Oberfläche (0 µm) oder einer HX Beschichtung (Kalziumphosphat)** zur Verfügung. 0 mm Stems and Neck Segments are available with a microporous surface (0 µm) or HX Coating (Calcium Phosphate)** ** TiAlV + CaP (s. Seite / s. page ) * BIOLOX delta und BIOLOX forte sind Produkte der CeramTec AG, Plochingen * BIOLOX delta und BIOLOX forte are products of CeramTec AG, Plochingen, Germany 0 mm 0 mm Literatur Literature

6 Indikationen/Kontraindikationen - Indications/Contraindications Indikationen ➀ Revision gelockerter Hüftprothesenschäfte mit ausgedehnter Knochenresorption des proximalen Femurs und Ausweitung der Markhöhle bzw. starker Ausdünnung der Kortikalis im proximalen Femurbereich. ➁ Revision gelockerter Hüftprothesenschäfte bei peri - oder subprothetischer Fraktur. ➂ Deformierungen des proximalen Femurs durch Frakturen oder Osteotomien können den Einsatz der LINK MP Rekonstruktionsprothese zur Primärversorgung indizieren. Kontraindikationen ➀ Revision im septischen Milieu. ➁ Eine zur Vorbereitung des Prothesenlagers in der Länge nicht mehr ausreichend intakte Diaphyse (weniger als 0 mm). Indications ➀ Revision of loosened femoral prosthesis stems with extensive bone resorption of proximal femur and enlargement of the medullary cavity, or extreme thinning of the cortical bone in the proximal region of the femur. ➁ Revision of loosened femoral prosthesis stems in cases of peri- or subprosthetic fracture. ➂ Deformation of the proximal femur by fractures or osteotomies may indicate use of the LINK MP TM Reconstruction Prosthesis for primary implantation. Contraindications ➀ Revision of septic cases. ➁ Length of intact diaphysis not sufficient (less than 0 mm) for implant anchorage. Präoperative Planung Eine exakte präoperative zeichnerische Planung zur Bestimmung der Vorgehensweise und zur Wahl der Prothesengöße wird dringend empfohlen. Grundlage dieser preoperativen Planung sollten eine AP Beckenübersichtsaufnahme sein sowie jeweils eine AP und ML Femurübersichtsaufnahme mit einem den Röntgenschablonen entsprechenden Vergrößerungsfaktor von,:. (Schablonen, : auf Anfrage erhältlich). Die jeweilige knöcherne Situation wird zeichnerisch von den Röntgenbildern auf transparentes Papier übertragen und die notwendigen Schritte des Vorgehens sowie sämtliche damit verbundene Maße werden bestimmt. Die geeignete Prothesengröße wird mit Hilfe der Röntgenschablonen ausgesucht. Dazu sind die Schablonen auf dem Röntgenbild bzw. der Zeichnung so zu positionieren, dass sowohl die erforderliche distale Verankerungslänge des Prothesenschaftes in der Diaphyse als auch die notwendige proximale Prothesenlänge zur Erzielung einer anatomiegerechten Beinlänge erreicht wird. Prinzipiell soll der Prothesenschaft so bemessen sein, dass mit ihm auf einer Länge von mindestens 0 mm eine formschlüssige Prothesenverankerung entsteht. Dafür ist es notwendig ein Aufreiben der Kortikalis einzuplanen. Die durch das Aufreiben eintretende Schwächung der kortikalen Wandstärke sollte in der Planung, mm nicht überschreiten. Preoperative Planning It is strongly recommended that detailed drawings should be made as a basis for determining the surgical approach and choosing the correct size of prosthesis. Preoperative planning should be based on AP pelvis x-rays and femur x-rays (AP and lateral views) with.: magnification, corresponding to the magnification of the templates. (.: templates are available upon request.) The skeletal details are copied from the X-rays onto tracing paper, and the steps of the surgical procedure together with all the measurements involved are determined. The appropriate prosthesis size is chosen with the aid of the X-ray templates. For this, the templates should be positioned on the X-ray film or the drawing such that both the required length of anchorage distally and the proximal prosthesis length required for anatomically correct leg length are obtained. As a basic rule, the size of Prosthesis Stem selected should allow form-fitting anchorage of the prosthesis for a distance of at least 0 mm. This means that reaming of the cortex must be included in the planning. The intended reduction in cortical wall thickness should not exceed. mm at the planning stage.

7 Operationstechnik - Surgical Technique Die im folgenden beschriebene Operationsanleitung zur Rekonstruktion eines geschädigten Hüftgelenks unter Verwendung der MP Rekonstruktionsprothese stellt eine idealisierte chirurgische Situation dar. Jeder Revisionseingriff hat jedoch seine eigenen Gegebenheiten, und der Operateur entscheidet intraoperativ, welche Methode in dem vorliegenden Fall den besten Erfolg bietet. Prothesenentfernung Der liegende Femurschaft wird explantiert, die Hüftpfanne falls erforderlich ersetzt. Sämtliches Granulationsgewebe wird aus dem Gelenk und der Femurhöhle entfernt. Gegebenenfalls müssen Proben für die Bakteriologie entnommen werden. Der Markraum muss sorgfältig von Zementresten gesäubert und angefrischt werden. Abschließend ist die Durchgängigkeit des Markraums zu überprüfen. The suggested surgical technique for the reconstruction of a failed arthroplasty utilizing a MP Reconstruction Stem as described in this catalog represents an idealized surgical situation. Each revision case is unique, however, and the surgeon must decide intraoperatively which approach and method offers the best solution in a given case. Removal of Prostheses The existing femoral stem is explanted. The acetabular component is replaced if necessary. All granulomatous tissue is removed from the joint and the medullary canal. Specimens are collected for bacteriology if required. The femoral cavity is cleaned of all remnants of cement and then curetted afresh. The femur is examined for intactness and continuity. Systembeschreibung System Description Literatur Literature Indikationen/Kontraindikationen Indications/Contraindications Zubehör Accessories Operationstechnik Surgical Technik Zusätzliche Instrumente Additional Instruments

8 Operationstechnik Auffräsen des Markkanals Das Auffräsen des Femurkanals beginnt mit einer der geplanten MP Schaftlänge entsprechenden Reibahle (A), jedoch mit einem Durchmesser, der um - Größen unter dem geplanten Schaftdurchmesser liegt, dies gilt nicht für einen Ø mm (Ø mm). Die Frästiefe wird von der Position der Ringmarkierungen auf dem Schaft der Reibahle im Verhältnis zu einem bei der präoperativen Planung festgelegten knöchernen anatomischen Markierungspunkt bestimmt. Die Position des niedrigsten Markierungsrings sollte auf dem Niveau der ursprünglichen Schenkelhalsresektion liegen, bei Nichtverwendung von Zwischenringen (Abb. ). Auf dem Röntgenbild kann dieser Markierungspunkt problemlos bestimmt und eine Referenrenzmarkierung für die Operation festgelegt werden. Als Faustregel: Der vierte Ring liegt etwa auf der Höhe der großen Trochanterspitze, der niedrigste Ring eine Daumenbreite über dem Trochanter minor immer ohne Verwendung von Zwischenringen. Die Reibahlen sollten immer nur soweit in den Femurkanal eingedreht werden, wie dies durch die Lage des Markierungsrings zum festgelegten Markierungspunkt angezeigt wird. Das Fräsen sollte vorsichtig erfolgen. Die Reibahle darf nicht fühlbar warm werden. Deshalb wird das Fräsen im Handbetrieb empfohlen. Mit der zuletzt verwendeten Reibahle erfolgt die Präparierung des Markkanals, bis endostaler kortikaler Kontakt erreicht wurde. Die für eine stabile Verankerung des Prothesenschaftes im Knochen erforderliche minimale Kontakthöhe von 0 mm kann intraoperativ durch Röntgenkontrolle überprüft werden. Man kann die ausreichende Kontaktfläche auch feststellen, wenn die letzte Reibahle im Uhrzeigersinn vorsichtig herausgedreht wird. Knochenpartikel auf dem Reibahlenschaft können Aufschluss über die Frässtrecke geben, die in der Regel nicht unter 0 mm liegen sollte. Reaming of Femoral Canal Reaming of the femoral canal starts using a Reamer (A) of the same length as the predetermined MP Stem, but - sizes smaller in diameter, except for () mm diameter stems. The appropriate depth of reaming is determined by the position of the ring marks on the Reamer in relation to a bony anatomic landmark identified during preoperative planning. The lowest ring mark should be positioned at the level of the original resection of the femoral neck if no Spacers are being used (Fig. ). This landmark can be easily determined on the radiograph and a reference landmark chosen for the surgical procedure. Rule of thumb: The fourth ring is at about the level of the greater trochanter and the lower ring about a thumb's width above the lesser trochanter again, if no Spacers are in use. The Reamers should only be inserted into the femoral canal up to the point indicated by the ring mark in relation to the selected landmark. Reaming should not be forceful. The Reamer should not become warm to the touch. For this reason, hand reaming is recommended. Next, the femoral canal is prepared, using the final Reamer, until cortical endosteal contact is achieved. The minimum of 0 mm bone/implant contact surface required for stable prosthesis anchorage can be checked by intraoperative cross-table X-ray. Another way to verify that there will be sufficient contact surface between the implant and the bone is to withdraw the Reamer from the femoral canal with a smoothly twisting clockwise motion. Bone particles adhering to the shaft of the Reamer give an indication of the length of cortical reaming, which in general should not be less than 0 mm.

9 Surgical Technique Frästiefe ohne Zwischenring(e) Reaming depth without Proximal Spacer(s) Systembeschreibung System Description A Zubehör Accessories Zusätzliche Instrumente Additional Instruments Operationstechnik Surgical Technik Indikationen/Kontraindikationen Indications/Contraindications Literatur Literature

10 Operationstechnik Einschlagen des Schaftes Der ausgewählte MP Schaft (B), der der Größe der zuletzt benutzten Reibahle entspricht, wird mit dem Einsetzinstrument für Schäfte (C) fest verschraubt (Abb. ). Vor dem Einschlagen wird bei langen Schäften die schwarze Strichmarkierung am Schaftrand zum großen Trochanter hin ausgerichtet. Der MP Schaft wird unter leichter Drehung nach anterior so weit wie möglich in den Femurkanal vorgeschoben, um ihn an der natürlichen Biegung des Femurs auszurichten (Abb. +). Mit einem 00 Gramm Hammer wird der Schaft sodann vorsichtig eingetrieben, um iatrogene Femurschaftfrakturen zu vermeiden, die durch auftretende Ringspannungen entstehen könnten. Der MP Schaft sollte nicht tiefer - als in der präoperativen Planung vorgesehen - eingeschlagen werden. Sollte der Schaft auf Grund schlechter Knochenqualität erkennbar auf dem vorgesehenen Niveau keine stabile Verankerung finden, kann dieser auch tiefer eingebracht werden. Eine dadurch entstehende Beinlängenverkürzung kann durch Verwendung von Zwischenringen bis zu 0 mm ( mm, 0 mm, 0 + mm) abgewendet werden. Eine beabsichtigte Beinverlängerung kann mit einem Proximalen Zwischenring erfolgen (siehe Abb. unten). Die sichere Verankerung des MP Prothesenschaftes im Markkanal hat immer höchste Priorität. Impaction of Stem The MP Stem (B) chosen, which corresponds in size to the Reamer used last, is firmly screwed onto the Stem Inserter (C) (Fig. ). For long stem lengths, the black vertical line on the proximal portion of the stem should be aligned laterally with the greater trochanter when the MP Stem is introduced. The Stem is pushed down into the femoral canal as far as possible, with slight anterior rotation to align it with the natural curve of the femur (Fig. +). The Stem is then carefully driven in further using a 00-g mallet. Care must be taken to avoid iatrogenic fractures of the femur, which can arise due to very high hoop stresses. It is recommended not to impact the MP Stem below the preplanned level. If no stable anchorage is found at the preplanned level, owing to compromised bone quality, the Stem can be driven in further and the resulting shortening of the leg be corrected by up to 0 mm using Proximal Spacers ( mm, 0 mm, 0+ mm). A planned leg lengthening can also be done using a Proximal Spacer (see Fig. below). The highest priority is to achieve stable fixation of the MP Stem inside the femoral canal. Verwendung von proximalen Zwischenringen: Using Proximal Spacers: Beinlänge: Leg length: ± 0 mm ± 0 mm ± 0 mm + mm 0

11 Surgical Technique 0 B C Systembeschreibung System Description Indikationen/Kontraindikationen Indications/Contraindications Operationstechnik Surgical Technik Zusätzliche Instrumente Additional Instruments Zubehör Accessories Literatur Literature

12 Operationstechnik Vorbereitung des metaphysären Markraums Falls erforderlich, wird ein spezieller Hohlfräser (D) verwendet, um das Implantatbett für das Halsteil vorzubereiten (Abb. ). Zur Platzierung des Fräsers auf den liegenden Schaft stehen zwei Führungs- und Anschlagstücke (E) zur Verfügung, deren Länge von der Wahl des verwendeten Halsteils abhängt (Abb. ): Kurzes Führungsstück: für mm Halsteil Langes Führungsstück: für mm Halsteil Der Zahnkranz des unteren drehbaren Teils des Führungsstückes wird in den Zahnkranz am oberen Teil des Schaftes eingerastet und das Führungsstück mit einem Kreuzschlitz-Schraubendreher (F) fest auf dem Schaft verschraubt. Das Führungs- und Anschlagstück (E) dient gleichzeitig als Bohrstopp, um zu vermeiden, dass die Zähne des Hohlfäsers (D) mit den Rand des Schaftunterteils in Berührung kommen. Spülung wird zur Vermeidung einer thermischen Belastung des Knochens empfohlen. Preparation of the Metaphyseal Cavity If necessary, the Tubular Reamer (D) is used to prepare a cylindrical channel for the seating of the Neck Segment (Fig. ). To facilitate placement of the Reamer on the seated Stem, two Drill Guides with a Stop (E) are available in different lengths, depending on the length of the selected Neck Segment (Fig. ): Short Drill Guide: for mm Neck Segment Long Drill Guide: for mm Neck Segment The teeth of the Drill Guide are engaged with those on the upper portion of the Stem, and the Drill Guide is screwed into the seated stem and tightened using a Cross Slot Screwdriver (F). The Drill Guide with Stop (E) serves at the same time as a drill stop to prevent the sharp teeth of the Tubular Reamer (D) from coming into contact with the rim of the lower Stem section. Irrigation is helpful to avoid thermal damage to the bone.

13 Surgical Technique 0 E F 0 D Systembeschreibung System Description Indikationen/Kontraindikationen Indications/Contraindications Operationstechnik Surgical Technik Zusätzliche Instrumente Additional Instruments Zubehör Accessories Literatur Literature

14 Operationstechnik Probereposition Der kalibrierte Führungsstab (G), der die Platzierung des Probe-Halsteils (H) und ggf. der Probe-Zwischenringe erleichtert, wird in das Gewinde am oberen Teil des liegenden Schaftes eingedreht und mit einem Sechskantschraubendreher fixiert (Abb. ). Für die Funktionsprobe wird ein Probe-Halsteil (H) von oder auf das Einsetzinstrument (I) montiert und über den Führungsstab (G) auf den liegenden Prothesenschaft geschoben. Dabei muss sichergestellt sein, dass die Zähne im Inneren des Halsteils in den Zahnkranz auf dem Schaft einrasten. Durch leichtes Hin- und Herdrehen des Probe-Halsteils kann man das problemlos feststellen (Abb. ). Der feste Aufsitz kann auch mit dem Abstandsmessgerät (K) kontrolliert werden, das auf das Halsteil (H) gesetzt wird. Die Verbindung ist fest, wenn der Rand des Abstandsmessgerätes auf Messstrich "0" der Skala auf dem Führungsstab liegt (kein Probe-Zwischenring wurde verwendet). Entsprechend: Messstrich "": Verwendung eines mm Probe-Zwischenrings, etc. (Abb. ). Das Abstandsmessgerät und der Führungsstab werden nach Positionierung des Probe-Halsteils entfernt. Abhängig von der Verwendung von Probe-Zwischenringen wird eine mm Probe-Schraube (kein Probe-Zwischenring oder ein mm Probe-Zwischenring) oder eine mm Probeschraube ( Probe-Zwischenring 0 mm oder eine Kombination von 0 mm und mm Probe-Zwischenringen) durch das Halsteil in den Schaft eingeschraubt und mit einem Schraubendreher in der korrekten Anteversionsstellung festgezogen (Abb. ). Nach der Platzierung eines farbigen Probekopfes (P) kann die Hüfte reponiert und deren Funktion überprüft werden (Abb. ): Gelenkstabilität Bewegungsausmaß Impingement Trial Reduction The calibrated Guide Rod (G) is fully screwed into the proximal stem using a Hex Screwdriver. The Guide Rod allows the Trial Neck Segment (H) to be more easily placed onto the implanted stem - with or without additional Trial Spacers (Fig. ). For the trial reduction a Trial Neck Segment (H) with a or a CCD angle is mounted onto the Inserter (I) and seated on the stem via the Guide Rod (G). It must be ensured that the teeth inside the Neck Segment engage with the teeth of the upper portion of the stem. This can be easily verified by slightly moving the Trial Neck Segment to and fro (Fig. ). The firmness of the seating can also be checked by placing the Go/No Go Guide (K) onto the Trial Neck Segment (H). If the rim of the Go/No Go Guide is at the level of the "0" mark on the scale, the connection is fine (no Trial Spacer was used). Correspondingly, mark "" if a mm Spacer has been used, and so on (Fig. ). Once the Trial Neck Segment is in position, the Guide Rod and Go/No Go Guide are removed. Depending on the use of Trial Proximal Spacers, a mm Trial Screw (no Spacer or mm Spacer) or a mm Trial Screw (0 mm Spacer or 0 mm and mm Trial Spacers) is screwed into place and tightened to secure the chosen anteversion of the Neck Segment (Fig. ). A colored plastic Trial Head (P) is seated on the Trial Neck Segment. Now the hip can be reduced. The following are then checked (Fig. ): Pistoning Range of motion Any impingement

15 Surgical Technique Systembeschreibung System Description G I K G P Indikationen/Kontraindikationen Indications/Contraindications H H Operationstechnik Surgical Technik G Zusätzliche Instrumente Additional Instruments Zubehör Accessories Literatur Literature 0

16 Operationstechnik Beinlänge und Lateralisierung Die Beinlänge kann durch Verwendung von Probe- Zwischenringen um mm, 0 mm oder 0 mm (Kombination von mm und 0 mm Zwischenringen) korrigiert werden (Abb. +). Eine "Feinanpassung" der Beinlänge und die Abstufung der Lateralisierung des Prothesenschaftes erfolgt durch Auswahl von: Probe-Halsteilen mit oder CCD Winkel (Abb. ) in der Standardhalslänge bzw. Halslänge XXL (Abb. 0) oder von Probeköpfen unterschiedlicher Kopfhalslängen (Abb. ) Achtung! Bei Verwendung von Probe-Zwischenringen muss ein langes Probe-Halsteil verwendet werden. Leg Length and Lateralization Leg length can be corrected by mm, 0 mm, or 0 mm (i.e., + 0 mm) by using Trial Spacers (Fig. +). Fine tuning leg length and different offsets of the prosthesis Stems can be achieved by selecting: Trial Neck Segments with and CCD angles (Fig.) of standard neck length or neck length XXL (Fig. 0) or Trial Heads of different head-neck lengths (Fig. ) Note! When Spacers are used, a long Trial Neck Segment is required. Short Trial Neck Segments must not be used in conjunction with Trial Spacers. (Fig. ) Kurze Probe-Halsteile dürfen nicht mit Probe-Zwischenringen verwendet werden. (Abb. ) Anteversion Die Anteversion kann nach Lösen der Befestigungsschraube durch Drehen des Probe-Halsteils korrigiert werden. Die Position sollte zur korrekten Platzierung des endgültigen Halsteils im Knochen markiert werden. Probe-Befestigungsschrauben Achtung! Eine mm Probe-Befestigungsschraube ist zu verwenden, wenn kein oder ein mm Probe-Zwischenring eingesetzt wird. Bei Verwendung eines 0 mm Probe- Zwischenringes oder einer Kombination eines 0 mm und eines mm Zwischenringes, ist eine mm Probe- Befestigungsschraube zu verwenden (Abb. ). Anteversion The anteversion angle can be corrected by loosening the Trial Screw and repositioning the Trial Neck Segment. This position should then be marked on the bone so that it can be reproduced with the definitive Neck Segment. Trial Fixation Screw Note! A mm Trial Fixation Screw must be selected if no Trial Spacer or a mm Spacer is being used, and a mm Screw if either a 0 mm Trial Spacer or the combination of a 0 mm and a mm Trial Spacer is being used. Verwendung eines längeren Probe-Halsteils Der Austausch eines ursprünglich verwendeten mm Probe-Halsteils durch ein mm Probe-Halsteil kann den Einsatz der Hohlfräse erforderlich machen. Sind Beinlänge, Anteversion und Gelenkstabilität geprüft, werden die Probeprothesen entfernt. Using a Longer Trial Neck Segment Additional reaming may be required if a mm Trial Neck Segment was planned but then exchanged for a mm Trial Neck Segment. Once leg length, anteversion and joint stability have been assessed, the trial prostheses are removed.

17 Surgical Technique Probe-Halsteile Probe-Zwischenringe Trial Neck Segments Trial Proximal Spacers Systembeschreibung System Description 0 mm 0 mm mm 0 Probe-Halsteile: Halslänge + CCD-Winkel mm mm 0 mm mm Trial Neck Segments: offset + CCD angle Indikationen/Kontraindikationen Indications/Contraindications Operationstechnik Surgical Technik 0 0 mm Standard Probe-Halsteile Standard Trial Neck Segments Probe-Halsteile / Probeköpfe: Kopf-Halslängen Ø mm: Ø mm: mm, mm mm mm mm XXL Probe-Halsteile mit extra langem Hals (+ mm) XXL Trial Neck Segments with extra long neck (+ mm), mm, mm CCD Winkel CCD Angle Trial Neck Segments / Trial Heads: Head-Neck Lengths mm, mm Zusätzliche Instrumente Additional Instruments 0 Probe-Befestigungsschraube: Probe-Zwischenringe mm Trial Fixation Screws: Trial Proximal Spacers Zubehör Accessories mm mm 0 mm mm 0 mm 0 mm mm Literatur Literature

18 Operationstechnik Endmontage Montage Halsteil Der Führungsstab (G) wird erneut auf den Schaft geschraubt (Abb. ). Halsteil und Zwischenringe (falls erforderlich) werden mit Hilfe des Einsetzinstruments (I) über den Führungsstab (G) auf den Schaft gesetzt. Eine während des Probelaufs angebrachte knöcherne Markierung dient der korrekten Anteversionsstellung des Halsteils (Abb. ). Achtung! Bei Verwendung von Zwischenringen muss ein mm Halsteil benutzt werden. Ein mm Halsteil darf nur ohne Zwischenringe verwendet werden. I Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die Zähne am oberen Schaftteil in die Zähne der Zwischenringe bzw. den Zahnkranz im Halsteil greifen. Durch leichtes Hinund Herdrehen des Halsteils mittels des Einsetzinstrumentes kann das Aufeinanderliegen der Zähne erkundet werden. Weichteilreste oder Knochenpartikel dürfen sich nicht zwischen die Verbindungen legen. Zur Kontrolle eines perfekten Aufsitzes, wird das Abstandsmessgerät (K) über den Führungsstab (G) auf das Halsteil gesetzt. Die Verbindung ist sicher, wenn ohne Verwendung eines Zwischenrings die Skalenmarkierung "0" auf dem Führungsstab sichtbar ist. Die Skalenmarkierungen "", "0" oder "0" müssen sichtbar sein bei Verwendung von mm und 0 mm Zwischenringen bzw. bei einer Kombination von 0 mm und mm Zwischenringen (Abb. ). G K G Final Assembly Seating of Trial Neck Segment The Guide Rod (G) is reinserted (Fig. ). The definitive Neck Segment and Spacers (if needed) are inserted over the Guide Rod (G) using the Inserter (I). The mark made on the bone during the trial run ensures correct anteversion of the Neck Segment (Fig. ). Note! If Spacers are being used, a mm Neck Segment must be selected. The mm Neck Segment is for use only when there are no Spacers. It is imperative that the teeth of the proximal Stem interlock with the teeth of the Spacers or (in the absence of Spacers) the Neck Segment. This can easily be checked by moving the Neck Segment attached to the Inserter gently to and fro. There should be no bone particles or soft tissue caught in the connection. To check that the seating is perfect, the Go/No Go Gauge (K) is slid over the calibrated Guide Rod (G). The connection is secure if, when no Spacers have been used, the calibration mark "0" on the Guide Rod is visible. When a mm or 0 mm Spacer has been used, or a mm combined with a 0 mm Spacer, the marks "", "0", or "0" respectively should be visible (Fig. ). 0 0

19 Surgical Technique Dehnschrauben Die Komponenten: Schaft -(ggf. Zwischenringe)- Halsteil werden entsprechend der gewählten Halsteillänge und der Anzahl der Zwischenringe mit einer mm oder einer mm Befestigungs-Dehnschraube (M) verbunden (Abb. ). Sie dienen zur sicheren Fixierung der MP Halsteile auf den modularen MP Prothesenschäften. Achtung! LINK Implantate und Dehnschrauben sind ausschließlich für den einmaligen Gebrauch bestimmt. Eine Wiederverwendung ist nicht möglich. Der Drehmomentschlüssel wird mit einem Kalibrierzertifikat ausgeliefert und muss nach 0 Anwendungen einer Funktionskontrolle unterzogen werden. Hierzu ist das Instrument an die Waldemar Link GmbH & Co. KG einzusenden. Der Drehmomentschlüssel darf niemals zum Lösen von Schraubverbindungen verwendet werden, da dies zu einer negativen Beeinträchtigung der Funktionsweise führen könnte. Kunststoffhülsen sind vor Gebrauch auf Unversehrtheit zu überprüfen. Achtung: Schraubenlängen stehen zur Verfügung: und mm - Verwendung der mm Schraube: Kein oder ein mm Zwischenring - Verwendung der mm Schraube: Ein 0 mm Zwischenring oder die Kombination eines und 0 mm Zwischenringes (0 mm Gesamthöhe) L Expansion Bolts The assembly of the components: MP TM -Reconstruction Prosthesis Stem, Neck Segment and if needed with additional Spacers will be securely locked with either a mm or a mm Expansion Bolt (M), depending on the selected neck length and number of Spacers (Fig. ). Expansion Bolts serve to secure the fixation of the MP TM Neck Segments onto the modular MP TM Stems. Caution! LINK Implants and Expansion Bolts are designed to only be used once. They can not be reused. The Torque Wrench will be delivered with a Calibration Certificate. A performance test of the Torque Wrench has to be performed after the use of 0 cycles. For this purpose the instrument shall be returned to the Waldemar Link GmbH & Co. KG. The Torque Wrench may not be used for dismantling. Plastic Sleeve integrity has to be checked preoperatively. Warning: There are two lengths of Locking Screws and mm - if no Spacer or one mm Spacer is used a mm Locking Screw is required. - if the Spacer used is 0 mm, or one mm and one 0 mm Spacer is used together, a mm Locking Screw is required. Systembeschreibung System Description Indikationen/Kontraindikationen Indications/Contraindications Operationstechnik Surgical Technik M N O P O Zusätzliche Instrumente Additional Instruments O Zubehör Accessories 0 Mit dem Schraubendreher (L) wird die Dehnschraube bis zum Anschlag eingeschraubt und leicht angezogen (Abb. ). Anschließend wird das Halteinstrument (O) mit Kunststoffhülse (N) auf den Konus des Halsteiles gesteckt und durch Betätigung des Hebels (R) befestigt. Danach wird mit dem Drehmomentschlüssel (P) die bereits eingebrachte Dehnschraube zweimalig so stark angezogen bis der ablesbare Teilstrich auf der Skala erreicht ist. Using the Screwdriver (L), the Expansion Bolt is screwed in as far as it will go and tightened without exerting excessive force (Fig. ). Then the Holder for the MP TM Neck Segment (O) with the Plastic Sleeve (N) is attached to the taper of the Neck Segment and fastened by pressing the lever (R). Using the Torque Wrench (P), the inserted Expansion Bolt has to be tightened as far as short mark on the scale is reached. In order to secure fixation the tightening has to be repeated a second time. Literatur Literature

20 Operationstechnik Hierbei ist durch gleichzeitiges Festhalten des Halteinstrumentes und des Drehmomentschlüssels darauf zu achten, dass das Halsteil beim Nachziehen der Schraube ohne Rotationsbewegung in der festgelegten Stellung verbleibt. Mit dem Nachziehen der Dehnschraube bis zum Teilstrich an der Skala wird ein Anzugsmoment von, -, Nm erreicht. Die damit bewirkte Elastizitätsdehnung der Schraube sichert die Schraubverbindung des Systems wirkungsvoll ab. While tightening, keep a firm grip on the handle to ensure that the Neck Segment remains in the selected position without any rotational deviation. Tightening the Expansion Bolt as far as short mark on the scale causes the torsion bar of the Torque Wrench to induce.-. Nm of torque in the Torsion Bolt. This is sufficient to ensure the full effect of the elastic expansion of the Torsion Bolt. Der Probekopf (Q) wird auf den Konus des Halsteils geschoben und ein letzter Probelauf zur Kontrolle der Anteversion durchgeführt (Abb. ). Die Prothesenköpfe aus CoCrMo Legierung oder Aluminiumoxidkeramik haben einen Innenkonus von / mm und können mit dem / mm Konus der MP Halsteile kombiniert werden. Die verschiedenen Kopfhalslängen der verfügbaren Prothesenköpfe beeinflussen sowohl die Beinlänge als auch eine Lateralisierung. LINK Prothesenköpfe sind in den Durchmessern mm, mm und mm verfügbar. Andere Durchmesser wie z.b. mm oder mm sind auf Anfrage erhältlich. Instrumente und Probeprothesen sind in speziell aufgegliederten Siebeinsätzen zusammengestellt und ermöglichen eine präzise Operationtechnik zur optimalen Verankerung, zur Beinlängenbestimmung und zur Einstellung der Version. Q 0 A colored Trial Head (Q) is mounted on the taper of the Neck Segment and a final trial reduction performed to check the anteversion is correct (Fig. ). Femoral Heads are available in CoCrMo Alloy or Aluminum Oxide Ceramic. They have a / mm taper to be used with Neck Segments of the LINK MP TM Reconstruction Hip Stem with a / mm taper. Femoral Heads are supplied in a number of "lengths", which affects both leg length and the lateral offset of the Femoral Head. LINK Femoral Heads are available in mm, mm and mm diameters. Other diameters such as mm and mm are also available on a "special order" basis. Instrumentation and Trials are provided in logically arranged sterilization trays to help ensure precision in preparation for optimal fit, leg length and version. - Die den MP Schaftlängen entsprechenden Reibahlen zur Präparierung des Femurkanals weisen jeweils einen um mm geringeren Durchmesser (äußerer Durchmesser) als die MP Schäfte auf. Die Reibahlen tragen eine der Länge entsprechenden Farbmarkierung, und die Durchmesser sind zur leichteren Unterscheidung deutlich gekennzeichnet. - Mit dem Einsetzinstrument kann der Schaft optimal positioniert und, unter Berücksichtigung des -Grad Schaftwinkels entsprechend der Femurkrümmung eingetrieben werden. - Probehalsteile, -zwischenringe, -befestigungsschrauben und -köpfe dienen zur optimalen Bestimmung von Beinlänge, Lateralisierung und Version. - Ein Abstandsmessgerät bestätigt den vollen Aufsitz des Halsteils auf dem bereits implantierten Schaft (inkl. etwaiger Zwischenringe). - Falls erforderlich, kann der Schaft mit dem speziellen Ausschlaginstrument entfernt werden. - Tapered Reamers to prepare the distal femur that are mm smaller in diameter than the respective Stem (major diameter) are provided for each stem length. Reamers are color coded by length and clearly marked by diameter for easy identification. - The Stem Inserter helps ensure optimal position and seating of the -degree angle of the Stem within the bow of the femur. - Trial Neck Segments, Spacers, Locking Screws and Femoral Heads are provided to help ensure the optimal leg length, lateral offset and version. - The Go/no go Guide ensures full seating of the Neck Segment to the Stem and/or optional Spacers. - An instrument designed specifically for removal of the Stem, should the need arise, is provided. Montage Prothesenkopf Der Konus auf dem Halsteil wird gesäubert und ein Prothesenkopf aus CoCrMo oder Aluminiumoxidkeramik auf den Konus gesetzt und mit einem leichten Schlag auf das Aufschlaginstrument fixiert. Placing of Prosthesis Head The taper of the Neck Segment is cleaned. A prosthesis head of CoCrMo or aluminum oxide ceramic is placed onto the taper and secured with a light blow on the Driver.

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Installation guide for Cloud and Square

Installation guide for Cloud and Square Installation guide for Cloud and Square 1. Scope of delivery 1.1 Baffle tile package and ceiling construction - 13 pcs. of baffles - Sub construction - 4 pcs. of distance tubes white (for direct mounting)

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Interconnection Technology

Interconnection Technology Interconnection Technology Register: 23 Date: 25.05.99 Measuring leads from Hirschmann Following measuring leads are replaced by the next generation. Additionally connectors and sockets in the same design

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT Anpassung Schlussabrechnungspreise Financial Power Futures May 2015 Leipzig, 10.07.2015 - Die Schlussabrechnungspreise für die Financial Power Futures werden nach der

Mehr

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting Montageanleitung DORMA PT 30 Oberlichtbeschlag Installation instruction DORMA PT 30 Overpanel patch fitting Stand/Issue 09.0 / 00331 00.5.371.6.3 Wichtige Informationen: Important information: 1 = Bauteil/Baugruppe

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN SECOND OPINION REPORT ZWEITE MEINUNG GUTACHTEN netto Euro brutto Euro medical report of a medical

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

FAI. Führungsring mit Abstreiffunktion Bearing Ring with Wiping Function innenführend / inside bearing

FAI. Führungsring mit Abstreiffunktion Bearing Ring with Wiping Function innenführend / inside bearing Führungsring mit Abstreiffunktion Führungsring mit Abstreiffunktion, innenführend Bearing Ring with Wiping Function, inside bearing Der Hunger Führungsring mit Abstreiffunktion dient als vorderste Führung

Mehr

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN ) ) ) 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 Den här symbolen på produkten eller i instruktionerna betyder att den elektriska

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Retraktionssystem Frankfurt Frankfurt Retraction System

Retraktionssystem Frankfurt Frankfurt Retraction System Retraktionssystem Frankfurt Frankfurt Retraction System Retraktionssystem Frankfurt Frankfurt Retraction System Das Retraktionssystem Frankfurt ist ein universelles Mini Retraktionssystem für die Struma-

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Phone: 800.894.0412 - Fax: 888.723.4773 - Web: www.ctiautomation.net - Email: info@ctiautomation.net

Phone: 800.894.0412 - Fax: 888.723.4773 - Web: www.ctiautomation.net - Email: info@ctiautomation.net MLDSET-Mx-yy00T (T-Shape) MLDSET Komponenten (im Lieferumfang enthalten): UDC-yy00-S2 Muting Transceiver MLD530-RT2M oder MLD530-RT3M MLD-M002 oder MLD-M003 SET-AC-MTX.2-2S (T-Shape) SET-AC-MTX.2-2SA (L-Shape)

Mehr

1.9 Dynamic loading: τ ty : torsion yield stress (torsion) τ sy : shear yield stress (shear) In the last lectures only static loadings are considered

1.9 Dynamic loading: τ ty : torsion yield stress (torsion) τ sy : shear yield stress (shear) In the last lectures only static loadings are considered 1.9 Dynaic loading: In the last lectures only static loadings are considered A static loading is: or the load does not change the load change per tie N Unit is 10 /sec 2 Load case Ι: static load (case

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV

HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV EIGENSCHAFTEN Nennweite: DN - 1 mm Baulänge: DIN, ASME, ISO Betriebsdrücke: 1 - bar Auf/Zu-Ventile Regelventile (elektrisch/ elektro-pneumatisch)

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Lufft UMB Sensor Overview

Lufft UMB Sensor Overview Lufft Sensor Overview Wind Radiance (solar radiation) Titan Ventus WS310 Platinum WS301/303 Gold V200A WS300 WS400 WS304 Professional WS200 WS401 WS302 Radiance (solar radiation) Radiation 2 Channel EPANDER

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707 1) Zusammenfassung der relevanten Part-M Paragraphen und AMC M.A.707 Airworthiness review staff (a) To be approved to carry out reviews, an approved continuing management organisation shall have appropriate

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

Special shower enclosure - Sonderprodukte

Special shower enclosure - Sonderprodukte In order to face increasing needs of particular on size items for specific destination as Hotel, Motorhome/Caravan, Holiday cruiser, Beauty farm, old and disabled people Supplies, samo has developed a

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

Der interessante Fall: Standardchaos?

Der interessante Fall: Standardchaos? AWMF-Arbeitskreis Ärzte und Juristen Tagung 15./16.11.2013 in Bremen Der interessante Fall: Standardchaos? Dr. iur. Volker Hertwig 1 Patientin: 67 Jahre alt Diagnose: Coxathrose rechts Therapie: Hüft-TEP

Mehr

4G Mill. 4G Mill FRÄSER. CARBIDE Being the best through innovation. - High Speed Cutting for Pre-Hardened Steels up to HRc55

4G Mill. 4G Mill FRÄSER. CARBIDE Being the best through innovation. - High Speed Cutting for Pre-Hardened Steels up to HRc55 CABIDE Being the best through innovation G G FÄSE High Speed Cutting for PreHardened up to Hc HighSpeedBearbeitung (HSC) von vorvergüteten Stählen bis Hc SELECTION GUIDE SIZE ITEM MODEL DESCIPTION PAGE

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Zubehör für mehrpolige Steckverbinder

Zubehör für mehrpolige Steckverbinder für mehrpolige Steckverbinder Einfache Codierstifte für Codierungen Codierung mit einfachem Codierstift einfache Codierstifte aus Edelstahl aus Stahl, verzinkt (nicht für MIXO Einsätze) CR 20 CR 20 D einfache

Mehr

Front-mounted standard terminal kits on IZM low voltage fixed circuit breakers and cassettes

Front-mounted standard terminal kits on IZM low voltage fixed circuit breakers and cassettes Effective May 2010 2C13997H02 Front-mounted standard terminal kits on IZM low voltage fixed circuit breakers and cassettes warning (1) Only qualified electrical personnel should be permitted to work on

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

4G Mill. 4G Mill FRÄSER CARBIDE. - High Speed Cutting for Pre-Hardened Steels up to HRc55. Being the best through innovation

4G Mill. 4G Mill FRÄSER CARBIDE. - High Speed Cutting for Pre-Hardened Steels up to HRc55. Being the best through innovation CABIDE Being the best through innovation G G FÄSE High Speed Cutting for PreHardened up to Hc HighSpeedBearbeitung (HSC) von vorvergüteten Stählen bis Hc SELECTION GUIDE ITEM MODEL DESCIPTION MIN SIZE

Mehr

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 TIC Antispam: Limitierung SMTP Inbound Kunde/Projekt: TIC The Internet Company AG Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 Autor/Autoren: Aldo Britschgi aldo.britschgi@tic.ch i:\products\antispam antivirus\smtp

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

4 NEW COATINGS FOR TWEEZERS

4 NEW COATINGS FOR TWEEZERS Auszug aus unsere Preisliste - Seite 1 4 NEW COATINGS FOR TWEEZERS HTC Suffix -HTC High temperature Coating Resistance up to 620 C / 1150 BLACK EPOXY Suffix -EX Epoxy Coating 5 Mil. TEFLON Suffix -TE Temperature

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

PLANT SAFETY IS JUST A QUESTION OF PROPER TECHNOLOGY. Safe-Ring. The ange guard with diffuser and snap-lock

PLANT SAFETY IS JUST A QUESTION OF PROPER TECHNOLOGY. Safe-Ring. The ange guard with diffuser and snap-lock PLANT SAFETY IS JUST A QUESTION OF PROPER TECHNOLOGY Safe-Ring. The ange guard with diffuser and snap-lok A spray protetion ring for ange onnetions, whih intelligently ombines priniples of uid dynamis

Mehr

A Practical Approach for Reliable Pre-Project Effort Estimation

A Practical Approach for Reliable Pre-Project Effort Estimation A Practical Approach for Reliable Pre-Project Effort Estimation Carl Friedrich Kreß 1, Oliver Hummel 2, Mahmudul Huq 1 1 Cost Xpert AG, Augsburg, Germany {Carl.Friedrich.Kress,Mahmudul.Huq}@CostXpert.de

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

SYSTEM DA SYSTEM DA. System DA. System DA. Die neue Fräsgeneration. The Generation of Milling Tools

SYSTEM DA SYSTEM DA. System DA. System DA. Die neue Fräsgeneration. The Generation of Milling Tools SYSTEM DA SYSTEM DA System DA System DA Die neue Fräsgeneration The Generation of Milling Tools 1 FRÄSEN MESSERKPF CUTTER DAM Schneidkreis-Ø Cutting edge Ø 40/50/63 mm Aufsteckfräser nach DIN 8030-A Arbor

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

Rohrschellen Serie A Tube clamps Series A

Rohrschellen Serie A Tube clamps Series A Rohrschellen Serie A Tube clamps Series A 3 PP-CR Die Lösung für korrosions- gefährdete Anwendungen PP-CR - the solution for suspectible e to corrosion a pplications Auf Grundlage des bewährten Polypropylens

Mehr

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Bitte beachten Sie auch die Ausfüllhilfe auf der letzten Seite. The Student Last name(s): First name(s): Date of birth: Nationality: Sex: Phone:

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

ucentum comprehensive posterior system Universales Pedikelschraubensystem für alle Anwendungen Universal pedicle screw system for all applications

ucentum comprehensive posterior system Universales Pedikelschraubensystem für alle Anwendungen Universal pedicle screw system for all applications ucentum comprehensive posterior system Universales Pedikelschraubensystem für alle Anwendungen Universal pedicle screw system for all applications ulrich GmbH & Co. KG l Buchbrunnenweg 12 l 89081 Ulm l

Mehr

LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm

LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm LWL Transceiver 9 x 1 SIP 650nm Bild/Pic. 1 1 Allgemeine Beschreibung Der 9 x 1 Transceiver ist speziell geeignet für Anwendungen mit dem 1mm Standard- Kunststofflichtwellenleiter. Bestückt mit einer schnellen

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Intralogistics and Storage System in a Press Shop in the Automotive Industry

Intralogistics and Storage System in a Press Shop in the Automotive Industry Vollert Anlagenbau GmbH + Co. KG Postfach 13 20 74185 Weinsberg/Germany Stadtseestr. 12 74189 Weinsberg/Germany Telefon +49 (0) 7134 / 52-229 Telefax +49 (0) 7134 / 52-222 E-mail: intralogistics@vollert.de

Mehr

Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions

Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions body head Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Montageanleitung

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

CampusCenter. Online application instructions non-eu international applicants Example: Bachelor with minor, first semester

CampusCenter. Online application instructions non-eu international applicants Example: Bachelor with minor, first semester CampusCenter Alsterterrasse 1 20354 Hamburg www.uni-hamburg.de/campuscenter Anleitung zur Online-Bewerbung für internationale Studienanfängerinnen und Studienanfänger aus Staaten außerhalb der Europäischen

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr