Modenäher/Modenäherin Modeschneider/Modeschneiderin

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modenäher/Modenäherin Modeschneider/Modeschneiderin"

Transkript

1 Freistaat Sachsen Sächsisches Staatsministerium für Kultus Lehrpläne für die Berufsschule Modenäher/Modenäherin Modeschneider/Modeschneiderin Klassenstufen 1 bis 3 August 2007

2 Der Lehrplan ist ab 1. August 2007 freigegeben. I m p r e s s u m Dem Lehrplan liegen der Rahmenlehrplan für die Berufsausbildung in der Bekleidungsindustrie vom und die Verordnung über die Berufsausbildung in der Bekleidungsindustrie vom (BGBl. I, S. 262ff) mit Änderung vom (BGBl. I, S. 1292ff) zugrunde. Der Lehrplan wurde am Sächsischen Bildungsinstitut Dresdner Straße 78 c Radebeul unter Mitwirkung von Brigitte Dürkes Miriam Flatter (Leiterin) Heike Gläßer Elvira Heyder Birgit Lehne Leipzig Plauen Dresden Limbach-Oberfrohna Dresden erarbeitet. HERAUSGEBER Sächsisches Staatsministerium für Kultus Carolaplatz Dresden VERTRIEB

3 Berufsschule Modeschneider/Modeschneiderin Klassenstufen 1 bis 3 Inhaltsverzeichnis Seite Vorbemerkungen 4 Kurzcharakteristiken der Bildungsgänge 5 Stundentafel 6 Aufbau und Verbindlichkeit der Einzellehrpläne 7 Einzellehrpläne 8 Technologie 8 Gestaltung und Konstruktion 29 3

4 Klassenstufen 1 bis 3 Modeschneider/ Modeschneiderin Berufsschule Vorbemerkungen Die Verfassung des Freistaates Sachsen fordert in Artikel 101 für das gesamte Bildungswesen: "(1) Die Jugend ist zur Ehrfurcht vor allem Lebendigen, zur Nächstenliebe, zum Frieden und zur Erhaltung der Umwelt, zur Heimatliebe, zu sittlichem und politischem Verantwortungsbewusstsein, zu Gerechtigkeit und zur Achtung vor der Überzeugung des Anderen, zu beruflichem Können, zu sozialem Handeln und zu freiheitlicher demokratischer Haltung zu erziehen." Das Schulgesetz für den Freistaat Sachsen legt in 1 fest: "(1) Der Erziehungs- und Bildungsauftrag der Schule wird bestimmt durch das Recht eines jeden jungen Menschen auf eine seinen Fähigkeiten und Neigungen entsprechende Erziehung und Bildung ohne Rücksicht auf Herkunft oder wirtschaftliche Lage. (2) Die schulische Bildung soll zur Entfaltung der Persönlichkeit der Schüler in der Gemeinschaft beitragen.... Für die Berufsschule gilt gemäß 8 Abs. 1 des Schulgesetzes: "Die Berufsschule hat die Aufgabe, im Rahmen der Berufsvorbereitung, der Berufsausbildung oder Berufsausübung vor allem berufsbezogene Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln und die allgemeine Bildung zu vertiefen und zu erweitern. Sie führt als gleichberechtigter Partner gemeinsam mit den Ausbildungsbetrieben und anderen an der Berufsausbildung Beteiligten zu berufsqualifizierenden Abschlüssen. Neben diesen landesspezifischen gesetzlichen Grundlagen sind die in der "Rahmenvereinbarung über die Berufsschule" (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom ) festgeschriebenen Ziele umzusetzen. 4

5 Berufsschule Modeschneider/Modeschneiderin Klassenstufen 1 bis 3 Kurzcharakteristiken der Bildungsgänge Modenäher/Modenäherinnen und Modeschneider/Modeschneiderinnen sind in Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie unterschiedlicher Branchen, Größen und Betriebsformen tätig, wobei sie vorrangig in der Fertigung von Bekleidung und sonstigen textilen Erzeugnissen eingesetzt sind. Die Lehrplaninhalte der Klassenstufen 1 und 2 der Ausbildung zum/zur Modenäher/ Modenäherin und zum/zur Modeschneider/Modeschneiderin sind identisch. Dies gewährleistet sowohl eine gemeinsame Beschulung beider Bildungsgänge als auch die Durchlässigkeit der Berufsausbildung im Hinblick auf eine Höherqualifizierung des Modenähers/der Modenäherin. Modenäher/Modenäherinnen und Modeschneider/Modeschneiderinnen führen Vorarbeiten, Montagearbeiten und Endfertigungsarbeiten an Kleidungsstücken und anderen textilen Erzeugnissen unter Einbeziehung materialgerechter Arbeitsgänge durch. Sie beherrschen die Maschinen und Technologien des Zuschnitts, der Bügel- und Fixiertechnik sowie der Nähtechnik und wählen diese zweckentsprechend und werkstoffgerecht aus. Modenäher/Modenäherinnen und Modeschneider/Modeschneiderinnen zeichnen Modelle und konstruieren unter Berücksichtigung der einzusetzenden Materialien Bekleidungsschnitte und planen technologische Abläufe. Sie prüfen textile Erzeugnisse, dokumentieren Prüfergebnisse und werten diese aus. Für einen reibungslosen Produktionsablauf wenden sie Ihre Grundkenntnisse zur Betriebsorganisation sowie zu Informations- und Kommunikationssystemen an. Darauf aufbauend gewinnen Modeschneider/Modeschneiderinnen im dritten Jahr ihrer Ausbildung Einblick in die Unternehmensstruktur, die Stilepochen und Stilelemente sowie in die Planung von Modellen und deren Umsetzung. Ihr Einsatzbereich umfasst auch Aufgaben der Arbeitsvorbereitung und Qualitätskontrolle sowie die selbstständige Fertigung von Musterteilen. Die berufliche Tätigkeit der Modenäher/Modenäherinnen und Modeschneider/Modeschneiderinnen erfordert neben Grundwissen zu textilen Werkstoffen, Maschinen und Verfahren sowie Gestaltung und Konstruktion eine gute Allgemeinbildung, ausgeprägte Schlüsselqualifikationen und die Bereitschaft zur beruflichen Weiterbildung. Die Aufgabenerfüllung erfordert dabei selbstständige und zum Teil komplexe Prozess- oder Vorgangsbearbeitung sowie Teamarbeit. Kenntnisse zu Arbeitssicherheit und Unfallverhütung prägen das Verhalten der Schülerinnen und Schüler in allen Phasen des Fertigungsprozesses. Sie erkennen berufstypische Umweltbelastungen, halten geltende Umweltschutzbestimmungen ein und wenden Methoden des Qualitätsmanagements an. Sie beachten Ordnung, Sauberkeit und Disziplin am Arbeitsplatz. Bis zu 25 % der Unterrichtsstunden des berufsbezogenen Unterrichts in jeder Klassenstufe können in beiden Bildungsgängen für den anwendungsbezogenen gerätegestützten Unterricht genutzt werden, wobei eine Klassenteilung erforderlich ist. 5

6 Klassenstufen 1 bis 3 Modeschneider/ Modeschneiderin Berufsschule Stundentafel Wochenstunden in den Klassenstufen Pflichtbereich Berufsübergreifender Bereich Deutsch/Kommunikation Gemeinschaftskunde Ethik oder Evangelische Religion oder Katholische Religion Sport Wirtschaftskunde Englisch Berufsbezogener Bereich Technologie Gestaltung und Konstruktion

7 Berufsschule Modeschneider/Modeschneiderin Klassenstufen 1 bis 3 Aufbau und Verbindlichkeit der Einzellehrpläne Jeder Einzellehrplan enthält eine Kurzcharakteristik sowie eine Darstellung der Lehrplaneinheiten (LPE) mit Zeitrichtwerten in Unterrichtsstunden (Ustd.), Zielen, Inhalten und Hinweisen zum Unterricht. Die Ziele bilden die entscheidende Grundlage für die didaktisch begründete Gestaltung des Lehrens und Lernens an den berufsbildenden Schulen. Sie geben verbindliche Orientierungen über die Qualität der Leistungs- und Verhaltensentwicklung der Schülerinnen und Schüler und sind damit eine wichtige Voraussetzung für die eigenverantwortliche Vorbereitung des Unterrichts durch die Lehrkräfte. Es werden drei wesentliche Dimensionen von Zielen berücksichtigt: - Kenntnisse (Wissen) - Fähigkeiten und Fertigkeiten (intellektuelles und praktisches Können) - Verhaltensdispositionen und Wertorientierungen (Wollen) Diese drei Dimensionen sind stets miteinander verknüpft und bedingen sich gegenseitig. Ihre analytische Unterscheidung im Lehrplan ist insbesondere mit Blick auf die Unterrichtsplanung sinnvoll, um die Intentionen von Lehr- und Lernprozessen genauer zu akzentuieren. Die Inhalte werden in Form von stofflichen Schwerpunkten festgelegt und in der Regel nach berufssystematischen und/oder fachsystematischen Prinzipien geordnet. Zusammenhänge innerhalb einer Lehrplaneinheit und Verbindungen zu anderen Lehrplaneinheiten werden ausgewiesen. Die Hinweise zum Unterricht umfassen methodische Vorschläge wie bevorzugte Unterrichtsverfahren und Sozialformen, Beispiele für exemplarisches Lernen, wünschenswerte Schüler- und Lehrerhandlungen sowie Hinweise auf geeignete Unterrichtshilfen (Medien). Des Weiteren werden unterrichtspraktische Erfahrungen in Form kurzer didaktischer Kommentare wissenschaftlich reflektiert weitergegeben. Die Ziele und Inhalte sind verbindlich. Zeitrichtwerte der einzelnen Lehrplaneinheiten sind Empfehlungen und können, soweit das Erreichen der Ziele gewährleistet ist, variiert werden. Hinweise zum Unterricht haben gleichfalls Empfehlungscharakter. Im Rahmen dieser Bindung und unter Berücksichtigung des sozialen Bedingungsgefüges schulischer Bildungs- und Erziehungsprozesse bestimmen die Lehrkräfte die Themen des Unterrichts und treffen ihre didaktischen Entscheidungen in freier pädagogischer Verantwortung. Für die Gestaltung der Lehrplaneinheiten wird folgende Form gewählt: Lehrplaneinheit Zeitrichtwert: Ustd. Ziele Inhalte Hinweise zum Unterricht 7

8 Modeschneider/ Modeschneiderin Klassenstufen 1 bis 3 Technologie Berufsschule Einzellehrpläne Technologie Kurzcharakteristik des Unterrichtsfaches Im Fach Technologie eignen sich die Schülerinnen und Schüler textiltechnisches und textiltechnologisches Grund- und Fachwissen an. Sie beherrschen die grundlegenden technischen und technologischen Prozesse vom textilen Werkstoff bis zur Herstellung von Bekleidung und technischer Textilien unter Berücksichtigung neuester Entwicklungstrends. Sie wenden mathematische Kenntnisse bei der Berechnung technologischer und fertigungstechnischer Sachverhalte an und beurteilen mathematische Ergebnisse praxisbezogen. Die Schülerinnen und Schüler nutzen Informations- und Kommunikationssysteme zur Planung und Realisierung ausgewählter berufstypischer Prozesse des Verarbeitens textiler Werkstoffe. Übersicht über die Lehrplaneinheiten Klassenstufe 1 Zeitrichtwerte: 240 Ustd. 1 Textile Werkstoffe Ustd. 2 Maschinen und Verfahren 1 70 Ustd. 3 Betriebsorganisation 1 10 Ustd. 4 Informations- und Kommunikationssysteme 1 40 Ustd. Klassenstufe 2 Zeitrichtwerte: 200 Ustd. 5 Textile Werkstoffe 2 60 Ustd. 6 Maschinen und Verfahren 2 60 Ustd. 7 Betriebsorganisation 2 40 Ustd. 8 Informations- und Kommunikationssysteme 2 40 Ustd. Klassenstufe 3 Zeitrichtwerte: 200 Ustd. 9 Betriebsorganisation Ustd. 10 Stilepochen und Stilelemente 60 Ustd. 11 Informations- und Kommunikationssysteme 3 40 Ustd. 8

9 Modeschneider/Modeschneiderin Berufsschule Technologie Klassenstufe 1 Klassenstufe 1 1 Textile Werkstoffe 1 Zeitrichtwert: 120 Ustd. Die Schülerinnen und Schüler wählen textile Werkstoffe im Hinblick auf Verarbeitung und Verwendung aus und nutzen Kenntnisse über technologische und bekleidungsphysiologische Eigenschaften sowie Pflegeeigenschaften von Faserstoffen. Sie beurteilen Fäden hinsichtlich ihrer Funktionstüchtigkeit und wählen diese einsatzbezogen aus. Die Schülerinnen und Schüler wenden die Kenntnisse zu textilen Flächengebilden an und leiten den Zusammenhang zwischen Konstruktion und Eigenschaften ab. Sie berechnen technologische Sachverhalte und werten Schaubilder, Diagramme und Tabellen aus. Faserstoffe - Einteilung - Bedeutung - Aufkommen - Verarbeitung z. B. Schaubilder, Diagramme, Tabellen Umrechnungen in Maßsystemen - Länge - Gewicht - Fläche Berechnung von Produktionskenngrößen - Materialverbrauch - Lohn - Arbeitszeit Dreisatz- und Prozentrechnung Eigenschaftsanforderungen an textile Faserstoffe - Gebrauch - Trageverhalten - Pflege Struktur, Eigenschaften und Einsatz von Naturfasern - Baumwolle - Leinen - Wolle - Seide gerätegestützter Unterricht, z. B. Faserstoffproben, Fasermodelle, Faserprüfungen 9

10 Modeschneider/ Modeschneiderin Klassenstufe 1 Technologie Berufsschule Chemiefasern - Einteilung - Herstellungsprinzip - Spinnverfahren - Struktur - Eigenschaften - Einsatz Modifikation von Faserstoffen - vor Erzeugung - bei Erzeugung - nach Erzeugung Gebrauchswert von Fasermischungen - Naturfaser/Naturfaser - Naturfaser/Chemiefaser - Chemiefaser/Chemiefaser gerätegestützter Unterricht, z. B. Faserstoffproben, Fasermodelle, Faserprüfungen Einfluss auf Eigenschaften und Einsatz gesetzliche Grundlagen, DIN-Vorschriften, Etiketten Arten der Verbraucherinformationen - Textilkennzeichnungsgesetz - Rohstoffkennzeichnung - Gütezeichen - Markennamen Berechnung technologischer Sachverhalte - Fasermischung - Warengewicht Auswirkungen Garne - Einteilung - Herstellungsprinzipien Garnaufbau und Einfluss auf die Verarbeitung - Drehung - Festigkeit - Dehnbarkeit und Elastizität - Oberflächenstruktur gerätegestützter Unterricht 10

11 Modeschneider/Modeschneiderin Berufsschule Technologie Klassenstufe 1 Zwirne - einstufige Zwirne - mehrstufige Zwirne - Umspinnungszwirne Effektgarne - Farbe - Struktur - Glanz gerätegestützter Unterricht Fadenproben, Skizzen gerätegestützter Unterricht Fadenproben, Skizzen Feinheitsbezeichnung von Garnen - Titer Tex - Titer Denier - metrische Nummer Berechnungen der Feinheit von Fäden Aufmachungsform und Einsatz von Nähgarnen - Spulen - Wicklungen Auswahl von Nähgarnen - Nähverhalten - Eigenschaften - Nähtechnologie - Einsatz Vergleich von Nähtechniken - materialentsprechende Auswahl - Qualitätsstandards - Einsatz Anschauungsmaterial Nähproben, vergleichende Arbeitsblätter gerätegestützter Unterricht, z. B. Säume, Abnäher, Reißverschlussund Bundverarbeitung, aufgesetzte Taschen Übersicht textiler Flächen Gewebe - Herstellung - Konstruktionsmerkmale - Grundbindungen - Eigenschaften - Handelsbezeichnungen - Einsatz Unterrichtsmedien, z. B. Lernumgebung Weben, ViBiNet Musterproben technische Textilien 11

12 Modeschneider/ Modeschneiderin Klassenstufe 1 Technologie Berufsschule Maschenwaren - Einteilung - Bindungselemente - Grundbindungen - Eigenschaften - Handelsbezeichnungen - Einsatz Verbundstoffe - Einteilung - Herstellung - Eigenschaften - Handelsbezeichnungen - Einsatz Unterrichtsmedien, z. B. Lernumgebung Weben, ViBiNet Musterproben technische Textilien Unterrichtsmedien, z. B. Lernumgebung Weben, ViBiNet Musterproben technische Textilien 12

13 Modeschneider/Modeschneiderin Berufsschule Technologie Klassenstufe 1 2 Maschinen und Verfahren 1 Zeitrichtwert: 70 Ustd. Die Schülerinnen und Schüler richten mit den erworbenen Kenntnissen über Werkzeuge und Maschinen ihren Arbeitsplatz ein. Sie unterscheiden Nähsysteme, begründen deren Einsatz und ordnen Zusatzeinrichtungen aufgabenabhängig zu. Sie erkennen Ursachen für Nähfehler und benennen Möglichkeiten zur Nähfehlerbeseitigung. Die Schülerinnen und Schüler wenden Werkstoffkenntnisse für Bügelprozesse an und berechnen ausgewählte technologische Sachverhalte. Gestaltung des Näharbeitsplatzes - Werkzeuge - Maschinen - Geräte - Hilfsmittel Doppelsteppstichmaschinen - Arten - Aufbau - Einsatz - Arbeits- und Unfallschutz Kettenstichmaschinen - Arten - Aufbau - Einsatz - Arbeits- und Unfallschutz gerätegestützter Unterricht Prospekte Nahtsymbolik Prospekte Nahtsymbolik Elemente der Stichbildung, Fadenführung und des Stofftransportes - Nadelarten - Nähfußarten - Transportarten - Greiferarten - Fadenspannungseinrichtungen Rüsten von Maschinen für eine Nähaufgabe Stichbildung Animation Nadelarten (z. B. DVD, CD-ROM) gerätegestützter Unterricht Animation Stichbildung 13

14 Modeschneider/ Modeschneiderin Klassenstufe 1 Technologie Berufsschule Stichtypen - Doppelsteppstich - Kettenstich - Stichkombinationen - Eigenschaften - EInsatz Handnähte - rationelle Arbeitsweise - optische Wirkung - Einsatz Maschinennähte - optische Wirkung - Eigenschaften - Lagenschluss - Nahtbilder - Grifftechniken Nähproben, vergleichende Darstellung in Arbeitsblättern gerätegestützter Unterricht gerätegestützter Unterricht Vergleich von Festigkeit, Elastizität und Auftrennbarkeit Berechnungen technologischer Sachverhalte - Fadenverbrauch - Nähgeschwindigkeit Nähstörungen - Arten - Beseitigung - Vermeidung Zusatzeinrichtungen und Apparate an Nähmaschinen - Arten - Einsatzgebiete - Rüsten von Maschinen Schaubilder und Querschnitte von Maschinennähten und ihre Einsatzgebiete - Stichtypen - Nahtbilder - Symbole Prospekte gerätegestützter Unterricht Arbeitsblätter, Nähproben 14

15 Modeschneider/Modeschneiderin Berufsschule Technologie Klassenstufe 1 Vergleich unterschiedlicher Nähtechniken - Auswahl der materialentsprechenden Nähtechnik - Beurteilung der Qualität - Schlussfolgerung für den Einsatz Bügeln - Bügelfaktoren - Bügelzweck - Auswahl der materialentsprechenden Bügeltechnik Bügeleinrichtungen - Werkzeuge - Maschinen - Hilfsmittel Arbeitsblätter Nähproben, z. B. Kanten, Aufhänger, Rockschlitze Bügelproben Einsatz von Medien Anschauungsmaterialien Bügelfehler - Arten - Ursachen - Beseitigung - Vermeidung - Arbeitssicherheit Animation zur Arbeitssicherheit (Berufsgenossenschaft) 15

16 Modeschneider/ Modeschneiderin Klassenstufe 1 Technologie Berufsschule 3 Betriebsorganisation 1 Zeitrichtwert: 10 Ustd. Die Schülerinnen und Schüler planen Arbeitsabläufe unter Einbeziehung der entsprechenden Geräte, Maschinen und Werkstoffe. Planen eines Kleinteiles - Modelldarstellung und -beschreibung - Materialauswahl - Schnitt und Schnittbild - Arbeitsfolgeplan - Anfertigen von Näh- und Zuschnittschablonen - Fertigung Projekt, z. B. Kissen, Tasche 4 Informations- und Kommunikationssysteme 1 Zeitrichtwert: 40 Ustd. Die Schülerinnen und Schüler lösen fachbezogene Aufgabenstellungen mittels Informations- und Kommunikationssystemen und präsentieren ihre Ergebnisse. Sie informieren sich über Bestimmungen des Datenschutzes. Beschaffung und Strukturierung von Informationen Beurteilen, Verwalten und Gestalten von Informationen Verarbeiten von Informationen - Textverarbeitung - Kalkulation - Präsentation - CAD-Programme gerätegestützter Unterricht rechtliche Aspekte Urheberrecht Gewährleistung Schaden Fachtexte betriebliche Formulare Protokolle Berechnung technologischer Sachverhalte 16

17 Modeschneider/Modeschneiderin Berufsschule Technologie Klassenstufe 2 Klassenstufe 2 5 Textile Werkstoffe 2 Zeitrichtwert: 60 Ustd. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten Abwandlungen der Grundbindungen und Konstruktionen textiler Flächen. Sie nutzen Ihre Kenntnisse über textile Flächen zur Bestimmung von Handelsbezeichnungen und bewerten den Einsatz fertigungstechnischer Zutaten. Die Schülerinnen und Schüler eignen sich Kenntnisse zu Verfahren der Textilveredlung und deren Auswirkungen auf die Eigenschaften der textilen Erzeugnisse an. Ableitungen der Gewebegrundbindungen - Arten - Eigenschaften - Handelsbezeichnungen - Einsatz Weitere Gewebearten: - Buntgewebe - Kreppgewebe - Gewebe mit zusätzlichen Fadensystemen - Eigenschaften - Handelsbezeichnungen - Einsatz Veränderungen der Maschenbilder und der Maschenkonstruktion - Ableitung der Maschengrundbindungen - Kombination von Legungen - Kombination von Grundbindungen mit Bindungselementen - Eigenschaften - Handelsbezeichnungen - Einsatz Musterproben technische Textilien Musterproben Unterscheidungsmerkmale Musterproben Unterscheidungsmerkmale 17

18 Modeschneider/ Modeschneiderin Klassenstufe 2 Technologie Berufsschule Durchbrochene textile Flächen - Arten - Eigenschaften - Handelsbezeichnungen - Einsatz Kombination von Textilien mit unterschiedlicher Struktur und Farbe Fertigungstechnische Zutaten - Futterstoffe - Einlagen - Verschlussmittel - Accessoires - Auswahl der Nähtechnik - Einsatz Musterproben Unterscheidungsmerkmale Nähproben, z. B. Applikationen, Ziersteppereien Materialsammlung Textilveredlung - Vorbehandlung - Färben - Drucken - Appretur - Beschichten/Kaschieren Ökologie in der textilen Kette - Ökobilanz - Öko-Standards nationale und internationale Richtlinien 18

19 Modeschneider/Modeschneiderin Berufsschule Technologie Klassenstufe 2 6 Maschinen und Verfahren 2 Zeitrichtwert: 60 Ustd. Die Schülerinnen und Schüler erkennen die Besonderheiten von Nähautomaten und -anlagen. Sie wenden Kenntnisse über Fixiersysteme an, berücksichtigen die Zusammenhänge zwischen Verfahren und Materialart und analysieren Fehler und deren Ursachen. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich Grundlagen über die Zuschneidetechniken, deren Einsatz und Arbeitssicherheit. Stufen der Mechanisierung und Automatisierung - Nähautomaten - automatisierte Nähanlagen - Arbeits- und Unfallschutz Grundbegriffe der Fixiertechnik - Faktoren - Zweck - Verfahren Fixiersysteme - Geräte - Maschinen - Anlagen - Arbeits- und Unfallschutz Prospekte Fixierproben Prospekte Unfallverhütungsvorschriften Fixierfehler - Arten - Ursachen - Beseitigung - Vermeidung - Arbeitssicherheit Zuschnittvorbereitung - Lagenlegen - Einflussgrößen - Legeverfahren - Schnittbildlegung - Materialausnutzungsgrad - Entsorgung Aufmachung, Schnittbild, Lagenarten, Prospekte 19

20 Modeschneider/ Modeschneiderin Klassenstufe 2 Technologie Berufsschule Zuschnitt - Zuschneidemaschinen - Zuschneideautomaten - Stanzen - Markiergeräte - Zusatzeinrichtungen - Pflege und Wartung - Arbeits- und Unfallschutz Prospekte Animationen auf CD-ROM und DVD 20

21 Modeschneider/Modeschneiderin Berufsschule Technologie Klassenstufe 2 7 Betriebsorganisation 2 Zeitrichtwert: 40 Ustd. Die Schülerinnen und Schüler eignen sich grundlegende Kenntnisse zur Organisation von Betrieben an. Sie erstellen und präsentieren Arbeitspläne. Sie untersuchen mittels Instrumenten der Qualitätssicherung textile Erzeugnisse. Die Schülerinnen und Schüler gestalten ausgewählte Arbeitsplätze ergonomisch. Sie führen Lohnberechnungen zu verschiedenen Entlohnungsformen durch. Aufbau eines Bekleidungsbetriebes - Aufbauorganisation - Ablauforganisation Fertigungsarten - Einzelfertigung - Serienfertigung Fertigungsablauf - Werkstattprinzip - Flussprinzip - Fertigungsinsel Fertigungsverfahren - Artenteilung - Mengenteilung Produktionsvorbereitung - Planung - Steuerung - Kontrolle Gliederung eines Arbeitsablaufes - Abschnitte - Arbeitsverfahren - Methoden - Arbeitsbedingungen - Arbeitsweise - Betriebsmittel Projektarbeit Rock Nutzung Informations- und Kommunikationssysteme 21

22 Modeschneider/ Modeschneiderin Klassenstufe 2 Technologie Berufsschule Qualitätssicherung - Grundlagen - Einflussfaktoren - Instrumente der Qualitätssicherung Soll- Ist-Vergleich mittels Qualitätspapieren - Eingangskontrolle - Zwischenkontrolle - Endkontrolle - Fehlerbehebung - Fehlervermeidung gerätegestützter Unterricht, z. B. Wareneingangskontrollen, Dokumentationen, Verarbeitungskontrollen, Audits fächerübergreifendes Projekt, z. B. Bluse, Hemd oder Weste Arbeitsgestaltung unter ergonomischen Aspekten Auftragszeitermittlung REFA, MTM Lohnberechnungen - Bruttolohn - Nettolohn - Grundlohn - Zuschläge - Abzüge Entlohnungsformen - Zeitlohn - Akkordlohn - Prämienlohn 22

23 Modeschneider/Modeschneiderin Berufsschule Technologie Klassenstufe 2 8 Informations- und Kommunikationssysteme 2 Zeitrichtwert: 40 Ustd. Die Schülerinnen und Schüler konstruieren mit berufsspezifischer CAD-Software Grundschnitte, wandeln diese ab und entwickeln Größensätze. Sie erstellen Dokumente zur Schnittherstellung unter Berücksichtigung betrieblicher Aspekte. CAD-Software anwenden - Grundschnittkonstruktion - Grundschnittabwandlung - Erstellung von Größensätzen z. B. Rock, Oberteil ohne Abnäher Gradierübungen Zusammenstellung von Schnittteilen für ein Modell - modellgerechte Weiten- und Längenabstimmung - Nahtführung - Markierung Berufliche Information und Kommunikation - Terminplanung - Formularwesen z. B. Kollektionserstellung z. B. Arbeitspläne, Stücklisten 23

24 Modeschneider/Modeschneiderin Klassenstufe 3 Technologie Berufsschule Klassenstufe 3 9 Betriebsorganisation 3 Zeitrichtwert: 100 Ustd. Die Schülerinnen und Schüler planen und dokumentieren den Ablauf einer Kollektionserstellung Sie analysieren anhand von Musterproben die Qualität textiler Erzeugnisse. Sie realisieren und interpretieren betriebswirtschaftliche Berechnungen zur Optimierung eines Produktes. Ablauf einer Kollektionserstellung nach dem Kollektionsrahmenplan Dokumentation eines Musterteils - Formbeschreibung - Stückliste - Materialbedarfsliste - Arbeitsplan - Vorkalkulation Produktionsplan - Inhalt - Aneinanderreihung von Aufträgen - Einlauf- und Auslaufdaten Entwicklung eines Arbeitsverteilungsplanes aus dem Arbeitsplan Nutzung PC-Technik Erarbeitung einer Dokumentationsmappe Praxisbezug Praxisbezug - Leistungsabstimmung - Arbeitstakt - Leistungsanpassung nach qualitativem und quantitativem Leistungsangebot - Zusammenfassung von Vorgangsstufen zu Vorgängen Durchlaufzeiten der Fertigung - Wirtschaftlichkeit - Terminsteuerung - Transportsysteme - Betriebsdatenerfassung 24

25 Modeschneider/Modeschneiderin Berufsschule Technologie Klassenstufe 3 Vorgabe- und Auftragszeit - Grundzeit - Verteilzeit - Erholungszeit - Rüstzeit betriebswirtschaftliche Berechnungen nach REFA Fertigungslohnkosten - Einzelkosten - Gemeinkosten Produktionspreis nach Zuschlagkalkulation Einflussbereiche auf die Qualität eines Erzeugnisses - Produktentwicklung - Verfahren - Kommunikation - Ökologie Qualitätsmerkmale textiler Flächengebilde - Materialverhalten - Echtheit - Maßhaltigkeit - Warenfehler Bestimmung von Gebrauchs- und Verarbeitungseigenschaften - Faserstoff - Garne - Flächen - Veredlung - Bekleidungskonstruktion Zusammenhang zwischen Oberstoff, Fertigungszutaten sowie Verarbeitung an einem Bekleidungsstück - Abstimmung von Materialien, Schnitt und Verarbeitungstechniken - Bekleidungsphysiologie - Ökonomie - Ökologie gerätegestützter Unterricht, z. B. Wareneingangskontrolle gerätegestützter Unterricht, z. B. Analyse textiler Flächengebilde Projekt 25

26 Modeschneider/Modeschneiderin Klassenstufe 3 Technologie Berufsschule Optimierung eines Produktes zur Erreichung eines Qualitätsziels unter Kostenminimierung z. B. Rock, Oberteil, Hose - Gestaltung - Material - Konstruktion - Passform - Fertigung - Versand 26

27 Modeschneider/Modeschneiderin Berufsschule Technologie Klassenstufe 3 10 Stilepochen und Stilelemente Zeitrichtwert: 60 Ustd. Die Schülerinnen und Schüler unterscheiden die Bekleidungsformen von Stilepochen und klassifizieren Stilelemente. Sie zeigen Aspekte der Stilepochen in der heutigen Mode auf. Funktion der Bekleidung - Schmuck - Schutz - Repräsentation Bekleidungsformen im Mittelalter - Romanik - Gotik Bekleidungsformen in der Neuzeit - Renaissance - Barock - Rokoko Mode im 19. Jahrhundert Mode im 20. Jahrhundert Mode und Trends im 21. Jahrhundert funktionelle Textilien HighTech in der Bekleidung Elemente der Stilepochen - Fachbegriffe - Formgestaltung - Farbgebung - Materialbeschaffenheit Kostümkundliche Aspekte in der aktuellen Mode z. B. Modezeitschriften, Angebotskataloge - Materialien - Dessins - Formen - Accessoires 27

28 Modeschneider/Modeschneiderin Klassenstufe 3 Technologie Berufsschule 11 Informations- und Kommunikationssysteme 3 Zeitrichtwert: 40 Ustd. Die Schülerinnen und Schüler nutzen Branchensoftware zur schnitttechnischen Abwandlungen und erstellen Schnittbilder. Modifikation von Grundschnitten - Abnäherverlegung - Neukonstruktion von Abnähern - Faltenkonstruktion - Kurvenmodulation gerätegestützter Unterricht, z. B. Oberteil mit Abnähern, Rock, Hose Erstellen von Produktionsmodellen Erstellen von Schnittbildern - Modellzusammenstellung - Größensätze - Position der Scnitteile - materialbedingte Kriterien - Materialausnutzung - Qualitätsstandard Projektarbeit 28

29 Modeschneider/Modeschneiderin Berufsschule Gestaltung und Konstruktion Klassenstufen 1 bis 3 Gestaltung und Konstruktion Kurzcharakteristik des Unterrichtsfaches Die Schülerinnen und Schüler stellen im Fach Gestaltung und Konstruktion verschiedene Bekleidungsformen und bekleidungstechnische Verarbeitungen zeichnerisch dar. Sie konstruieren und modifizieren unterschiedliche Bekleidungsgrundschnitte, fertigen Schablonen an und erstellen Größensätze. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln, ausgehend von Bekleidungsgrundschnitten, Modelle mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad. Sie nutzen fächerübergreifend Kenntnisse und berufspraktische Erfahrungen zu nähtechnischen Sachverhalten für die Planung von Modellen. Sie führen die erforderlichen fertigungstechnischen Berechnungen aus. Übersicht über die Lehrplaneinheiten Klassenstufe 1 Zeitrichtwerte: 80 Ustd. 1 Zeichnerische Darstellung bekleidungstechnischer Verarbeitungen 16 Ustd. 2 Bekleidungsformen 1 24 Ustd. 3 Schnittkonstruktion 1 40 Ustd. Klassenstufe 2 Zeitrichtwerte: 120 Ustd. 4 Bekleidungsformen 2 40 Ustd. 5 Schnittkonstruktion 2 50 Ustd. 6 Fertigungstechnische Berechnungen 1 30 Ustd. Klassenstufe 3 Zeitrichtwerte: 120 Ustd. 7 Bekleidungsformen 3 20 Ustd. 8 Schnittkonstruktion 3 40 Ustd. 9 Modellgestaltung 40 Ustd. 10 Fertigungstechnische Berechnungen 2 20 Ustd. 29

30 Modeschneider/Modeschneiderin Klassenstufe 1 Gestaltung und Konstruktion Berufsschule Klassenstufe 1 1 Zeichnerische Darstellung bekleidungstechnischer Zeitrichtwert: 16 Ustd. Verarbeitungen Die Schülerinnen und Schüler stellen bekleidungstechnische Verarbeitungen in technischen Zeichnungen dar und interpretieren diese. Sie gestalten Schablonen für Zuschnitt und Fertigung. Grundlagen der technischen Zeichnung - Normen - Geräte - Linienarten - Bemaßung - Maßstab - Ansichten - Querschnitt Schaubilder - Nahtschaubilder - Kleinteile Schablonen - Nähschablonen - Zuschnittschablonen Kleinteile 30

31 Modeschneider/Modeschneiderin Berufsschule Gestaltung und Konstruktion Klassenstufe 1 2 Bekleidungsformen 1 Zeitrichtwert: 24 Ustd. Die Schülerinnen und Schüler stellen Rockformen zeichnerisch dar und wenden ihre Kenntnisse der Proportionslehre an. Grundlagen der Proportionslehre - Proportionen des menschlichen Körpers Maßnehmen am menschlichen Körper - Körpermaße - Normalfigur - Abweichungen Rockformen - Standardformen - Variationen Skizzen Technische Zeichnungen von Röcken - Vorderansicht - Rückenansicht - Detailzeichnungen Entwurfszeichnungen - Rockformen - Details Modeinformationen, vergleichende Darstellungen von Falten, Glocken, Rüschen 31

32 Modeschneider/Modeschneiderin Klassenstufe 1 Gestaltung und Konstruktion Berufsschule 3 Schnittkonstruktion 1 Zeitrichtwert: 40 Ustd. Die Schülerinnen und Schüler konstruieren Bekleidungsgrundschnitte und wandeln diese unter Beachtung schnitttechnischer Zusammenhänge ab. Größensysteme - deutsche Größensysteme - internationale Größen Begriffsbestimmungen - Grundschnitt - Modellschnitt - Konfektionsschnitt Grundschnitte I - gerader Rock - Glockenrock Rockgrundschnittabwandlung - Rock mit Falten - Rock mit Teilungen 32

Kaufmännische Präsentation

Kaufmännische Präsentation Freistaat Sachsen Sächsisches Staatsministerium für Kultus Lehrplan für das berufliche Gymnasium Kaufmännische Präsentation Grundkurs Jahrgangsstufe 12 Juni 1998 Der Lehrplan ist ab 1. April 1999 bis zu

Mehr

Freistaat Sachsen Sächsisches Staatsministerium für Kultus. Lehrplan für die Fachschule für Technik PROJEKTARBEIT. Klassenstufe 2

Freistaat Sachsen Sächsisches Staatsministerium für Kultus. Lehrplan für die Fachschule für Technik PROJEKTARBEIT. Klassenstufe 2 Freistaat Sachsen Sächsisches Staatsministerium für Kultus Lehrplan für die Fachschule für Technik PROJEKTARBEIT Klassenstufe 2 1997/2012 Der Lehrplan ist ab 1. August 2012 endgültig in Kraft gesetzt.

Mehr

Englische Kurzschrift

Englische Kurzschrift Freistaat Sachsen Sächsisches Staatsministerium für Kultus Lehrplan für die Berufsfachschule für Wirtschaft Englische Kurzschrift nach der Verkehrsschrift der Deutschen Einheitskurzschrift Klassenstufe

Mehr

Berufsbild Technische Produktdesigner/Technische Produktdesignerinnen

Berufsbild Technische Produktdesigner/Technische Produktdesignerinnen Berufsbild Technische Produktdesigner/Technische Produktdesignerinnen Sie werden in zwei Fachrichtungen ausgebildet. FR Maschinen- und Anlagenkonstruktion (MAK) Technische Produktdesigner und Technische

Mehr

Verfahrensmechaniker Verfahrensmechanikerin für Beschichtungstechnik

Verfahrensmechaniker Verfahrensmechanikerin für Beschichtungstechnik Freistaat Sachsen Sächsisches Staatsministerium für Kultus Arbeitsmaterial für die Berufsschule Verfahrensmechaniker Verfahrensmechanikerin für Beschichtungstechnik Berufsbezogener Bereich Klassenstufen

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung

Verordnung über die Berufsausbildung Verordnung über die Berufsausbildung Bekleidungsindustrie vom 13. Februar 1997 nebst Rahmenlehrplan Bestell-Nr. 61.02.1048 Verordnung über die Berufsausbildung in der Bekleidungsindustrie vom 13. Februar

Mehr

Damenschneiderhandwerk

Damenschneiderhandwerk Ausbildungsprofil Rahmenlehrplan und Examensprogramm der fachtheoretischen Module Ausführungsbestimmungen Detailliertes Programm der Meisterprüfung Verbesserungsrichtlinien und Punktebewertungssystem im

Mehr

Klasse 5/6: Anbindungsmöglichkeiten WAG Mathematik

Klasse 5/6: Anbindungsmöglichkeiten WAG Mathematik Klasse 5/6: Anbindungsmöglichkeiten WAG Mathematik bewerten verschiedene Einkaufsstätten nach unterschiedlichen Kriterien. können produktbezogene Informationen beschaffen und bewerten. können Produkte

Mehr

Technische Systemplaner/Technische Systemplanerinnen Sie werden in drei Fachrichtungen ausgebildet.

Technische Systemplaner/Technische Systemplanerinnen Sie werden in drei Fachrichtungen ausgebildet. Berufsbild Technische Systemplaner/Technische Systemplanerinnen Sie werden in drei Fachrichtungen ausgebildet. Fachrichtung Versorgungs- und Ausrüstungstechnik (vorher FR Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik)

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6623.1-16/1 vom 20. Mai 2009 Lehrplan für das Berufskolleg Technisches Berufskolleg II Angewandte Technik Schwerpunkt Grundlagen

Mehr

Teil IV Berufsbezogene Vorbemerkungen

Teil IV Berufsbezogene Vorbemerkungen Teil IV Berufsbezogene Vorbemerkungen Der vorliegende Rahmenlehrplan für die Berufsausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik ist mit der Verordnung über die Berufsausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Mehr

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsbetrieb:... Verantwortlicher Ausbilder:... Auszubildender:... Ausbildungsberuf: Modenäher / Modenäherin

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Fertigungsplaner/Geprüfte Fertigungsplanerin im Tischlerhandwerk

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Fertigungsplaner/Geprüfte Fertigungsplanerin im Tischlerhandwerk Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Fertigungsplaner/Geprüfte Fertigungsplanerin im Tischlerhandwerk FertigPlTischlPrV Ausfertigungsdatum: 06.07.2004 Vollzitat: "Verordnung

Mehr

Lehrplan. Informationstechnik. Fachschule für Technik. Fachrichtung Mechatronik. Fachrichtungsbezogener Lernbereich. Ministerium für Bildung

Lehrplan. Informationstechnik. Fachschule für Technik. Fachrichtung Mechatronik. Fachrichtungsbezogener Lernbereich. Ministerium für Bildung Lehrplan Fachschule für Technik Fachrichtung Mechatronik Fachrichtungsbezogener Lernbereich Ministerium für Bildung Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken Postfach 10 24 52, 66024 Saarbrücken Saarbrücken

Mehr

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsplan Der sachlich und zeitlich gegliederte Ausbildungsplan ist Bestandteil des Ausbildungsvertrages

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing zur Gestalterin für visuelles Marketing

Verordnung über die Berufsausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing zur Gestalterin für visuelles Marketing über die Berufsausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing zur Gestalterin für visuelles Marketing vom 30. Juni 2009 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 39 vom 10. Juli 2009) Auf Grund

Mehr

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsplan Der sachlich und zeitlich gegliederte Ausbildungsplan ist Bestandteil des Ausbildungsvertrages

Mehr

Lehrplan. Prozessorganisation. Fachschule für Technik. Fachrichtung Mechatronik. Fachrichtungsbezogener Lernbereich. Ministerium für Bildung

Lehrplan. Prozessorganisation. Fachschule für Technik. Fachrichtung Mechatronik. Fachrichtungsbezogener Lernbereich. Ministerium für Bildung Lehrplan Fachschule für Technik Fachrichtung Mechatronik Fachrichtungsbezogener Lernbereich Ministerium für Bildung Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken Postfach 10 24 52, 66024 Saarbrücken Saarbrücken

Mehr

RAHMENLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF TECHNISCHER ZEICHNER/TECHNISCHE ZEICHNERIN I. STUNDENTAFEL

RAHMENLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF TECHNISCHER ZEICHNER/TECHNISCHE ZEICHNERIN I. STUNDENTAFEL RAHMENLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF TECHNISCHER ZEICHNER/TECHNISCHE ZEICHNERIN Anlage A/18/2 I. STUNDENTAFEL Gesamtstundenzahl: 3 ½ Schulstufen zu insgesamt 1 500 Unterrichtsstunden (ohne Religionsunterricht),

Mehr

Gestalter für visuelles Marketing Gestalterin für visuelles Marketing Ausbildungsrahmenplan

Gestalter für visuelles Marketing Gestalterin für visuelles Marketing Ausbildungsrahmenplan Gestalter für visuelles Marketing Gestalterin für visuelles Marketing Zu vermittelnde Fähigkeiten und Kenntnisse Fertigkeiten und Kenntnisse, die unter Einbeziehung selbständigen Planens, Durchführens

Mehr

Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildung zum Fachpraktiker für Lagerlogistik /zur Fachpraktikerin für Lagerlogistik Sachliche Gliederung

Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildung zum Fachpraktiker für Lagerlogistik /zur Fachpraktikerin für Lagerlogistik Sachliche Gliederung Anlage 1 (zu 8) Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildung zum Fachpraktiker für Lagerlogistik /zur Fachpraktikerin für Lagerlogistik Sachliche Gliederung Abschnitt A: Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse

Mehr

e) wesentliche Inhalte und Bestandteile eines Arbeitsvertrages f) Positionen der eigenen Entgeltabrechnung erklären

e) wesentliche Inhalte und Bestandteile eines Arbeitsvertrages f) Positionen der eigenen Entgeltabrechnung erklären Sachliche und zeitliche Gliederung Anlage zum Berufsausbildungs- oder Umschulungsvertrag AUSBILDUNGSBERUF: Gestalter / -in für visuelles Marketing AUSZUBILDENDE / -R: Ausbildungsbetrieb: Unterschrift /

Mehr

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsbetrieb:... Verantwortlicher Ausbilder:... Auszubildender:... Ausbildungsberuf: Fachlagerist/Fachlageristin

Mehr

Oberflächenbeschichter Oberflächenbeschichterin

Oberflächenbeschichter Oberflächenbeschichterin Freistaat Sachsen Sächsisches Staatsministerium für Kultus Arbeitsmaterial für die Berufsschule Oberflächenbeschichter Oberflächenbeschichterin Berufsbezogener Bereich Klassenstufen 1 bis 3 August 2001/2012

Mehr

Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung

Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsplan Der zeitliche und sachlich gegliederte Ausbildungsplan ist Bestandteil des Ausbildungsvertrages

Mehr

Berufliche Schulen Berufsschule

Berufliche Schulen Berufsschule Berufliche Schulen Berufsschule Umsetzung der Lernfeld-Lehrpläne Landesinstitut für Schulentwicklung Raumausstatter/-in www.ls-bw.de best@ls.kv.bwl.de Qualitätsentwicklung und Evaluation Lernfeld 7 Herstellen

Mehr

RAHMENLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF BLECHBLASINSTRUMENTENERZEUGUNG I. STUNDENTAFEL

RAHMENLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF BLECHBLASINSTRUMENTENERZEUGUNG I. STUNDENTAFEL Anlage A/20/3 RAHMENLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF BLECHBLASINSTRUMENTENERZEUGUNG I. STUNDENTAFEL Gesamtstundenzahl: 3 Schulstufen zu insgesamt 1 200 Unterrichtsstunden (ohne Religionsunterricht), davon in

Mehr

RAHMENLEHRPLAN FÜR DIE LEHRBERUFE AUGENOPTIK, FEINOPTIK I. STUNDENTAFEL

RAHMENLEHRPLAN FÜR DIE LEHRBERUFE AUGENOPTIK, FEINOPTIK I. STUNDENTAFEL RAHMENLEHRPLAN FÜR DIE LEHRBERUFE AUGENOPTIK, FEINOPTIK I. STUNDENTAFEL Gesamtstundenzahl: 3 1/2 Schulstufen zu insgesamt 1 440 Unterrichtsstunden (ohne Religionsunterricht), davon in der ersten, zweiten

Mehr

Verordnung. über die Berufsausbildung zum Holzmechaniker / zur Holzmechanikerin

Verordnung. über die Berufsausbildung zum Holzmechaniker / zur Holzmechanikerin über die Berufsausbildung zum Holzmechaniker / zur Holzmechanikerin vom 25. Januar 2006 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 5 vom 30. Januar 2006) Auf Grund des 4 Abs. 1 in Verbindung mit 5

Mehr

Wirtschaft und Recht. Berufskolleg Gesundheit und Pflege I. Schuljahr 1. Landesinstitut für Erziehung und Unterricht Abteilung III

Wirtschaft und Recht. Berufskolleg Gesundheit und Pflege I. Schuljahr 1. Landesinstitut für Erziehung und Unterricht Abteilung III Berufskolleg Gesundheit und Pflege I Schuljahr 1 2 Vorbemerkungen Der Unterricht im Fach vermittelt den Schülerinnen und Schülern ein grundlegendes Verständnis für wirtschaftliche und rechtliche Sachverhalte,

Mehr

NIEDERRHEINISCHE INDUSTRIE- UND HANDELSKAMMER DUISBURG WESEL KLEVE ZU DUISBURG Anlage zu 5 Abs. 1 Ausbildungsrahmenplan 1. Ausbildungsjahr Lfd. Nr. Teil des Ausbildungsberufsbildes 1 Berufsbildung, Arbeits-

Mehr

Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung Fachkraft für Lagerlogistik

Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung Fachkraft für Lagerlogistik Anlage 3 zu 17 Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung Fachkraft für Lagerlogistik - Sachliche Gliederung - Abschnitt I: Gemeinsame Fertigkeiten und Kenntnisse gemäß 3 Abs. 1 Lfd. 1 Berufsbildung,

Mehr

Die Neuordnung der textilen Ausbildungsberufe

Die Neuordnung der textilen Ausbildungsberufe Die Neuordnung der textilen Ausbildungsberufe - ein Situationsbericht aus der Sicht des Staatl. BBZ Textil und Bekleidung Münchberg Naila OStD Günther Dreßel Staatl. Berufsbildungszentrum Textil und Bekleidung

Mehr

Marco Schülken. Geschäftsführer

Marco Schülken. Geschäftsführer Marco Schülken Geschäftsführer Das Unternehmen Gründung: 1992 Standort: Seebach Mitarbeiter: 45 davon Ausbildungsquote 20 % seit 2003 organisches Wachstum von 10% p.a. Portfolio Spritzgießwerkzeuge Multikavitäten-Werkzeuge

Mehr

Neuordnung Technischer Produktdesigner

Neuordnung Technischer Produktdesigner Neuordnung Technischer Produktdesigner Stand: Juli 2011 1 IHK Informationsveranstaltung Neue Konstruktionsberufe Agenda Übersicht neue Ausbildungsverträge Warum diese Neuordnung? Berufsstruktur Übergänge

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung zum Gebäudereiniger/zur Gebäudereinigerin

Verordnung über die Berufsausbildung zum Gebäudereiniger/zur Gebäudereinigerin Verordnung über die Berufsausbildung zum Gebäudereiniger/zur Gebäudereinigerin GebReinigAusbV 1999 Ausfertigungsdatum: 1.0.1999 Vollzitat: "Verordnung über die Berufsausbildung zum Gebäudereiniger/zur

Mehr

LEHRPLAN DES KOLLEGS AN HANDELSAKADEMIEN FÜR BERUFSTÄTIGE

LEHRPLAN DES KOLLEGS AN HANDELSAKADEMIEN FÜR BERUFSTÄTIGE Kurztitel Lehrpläne - Handelsakademie und Handelsschule Kundmachungsorgan BGBl. Nr. 895/1994 /Artikel/Anlage Anl. 1/4 Inkrafttretensdatum 01.09.1995 Außerkrafttretensdatum 03.10.2000 Beachte weise gestaffeltes

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6624.23/13 vom 20. Juli 2012 Lehrplan für das berufliche Gymnasium der sechsjährigen Aufbauform Technische Richtung Computertechnik

Mehr

CAD im Bekleidungsbereich Teil 3

CAD im Bekleidungsbereich Teil 3 ZPGMitteilungen CAD im Bekleidungsbereich Teil 3 MTM Made to Measure Maßkonfektion in der Bekleidungsindustrie CADKonstruktion nach individuellen Körpermaßen und industrielle Maßkonfektion Im dritten Teil

Mehr

Freistaat Sachsen Sächsisches Staatsministerium für Kultus. Lehrplan für die Berufsschule. Englisch. Berufsfeld I Wirtschaft und Verwaltung

Freistaat Sachsen Sächsisches Staatsministerium für Kultus. Lehrplan für die Berufsschule. Englisch. Berufsfeld I Wirtschaft und Verwaltung Freistaat Sachsen Sächsisches Staatsministerium für Kultus Lehrplan für die Berufsschule Englisch Berufsfeld I Wirtschaft und Verwaltung Klassenstufen 1 bis 3 August 1999 Der Lehrplan tritt am 01. August

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung zum Tischler/zur Tischlerin *) Vom 25. Januar 2006

Verordnung über die Berufsausbildung zum Tischler/zur Tischlerin *) Vom 25. Januar 2006 Verordnung über die Berufsausbildung zum Tischler/zur Tischlerin *) Vom 25. Januar 2006 Auf Grund des 25 Abs. 1 in Verbindung mit 26 der Handwerksordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. September

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Kundenberater/Geprüfte Kundenberaterin im Tischlerhandwerk.

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Kundenberater/Geprüfte Kundenberaterin im Tischlerhandwerk. Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Kundenberater/Geprüfte Kundenberaterin im Tischlerhandwerk Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis KundenbTischlPrV Geltung ab 14.07.2004 Eingangsformel

Mehr

Mündliche Abiturprüfung im Fach Informatik am sächsischen Gymnasium

Mündliche Abiturprüfung im Fach Informatik am sächsischen Gymnasium am sächsischen Gymnasium Informatikprüfung wann wird sie möglich? Rechtliche Grundlagen OAVO - 5 Zuordnung zum mathematischnaturwissenschaftlich-technisches Aufgabenfeld OAVO - 23 Leistungsanforderungen

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Gestaltungsberater

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Gestaltungsberater 54 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2006 Teil I Nr. 3, ausgegeben zu Bonn am 20. Januar 2006 Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Gestaltungsberater im Raumausstatter-Handwerk/ Vom

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6623.3-04-00/77 vom 5. Juli 2005 Lehrplan für das Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg in Teilzeitform - besonderer Bildungsgang

Mehr

RAHMENLEHRPLAN FÜR DIE LEHRBERUFE STOFFDRUCKER, TEXTILCHEMIE I. STUNDENTAFEL A. STOFFDRUCKER

RAHMENLEHRPLAN FÜR DIE LEHRBERUFE STOFFDRUCKER, TEXTILCHEMIE I. STUNDENTAFEL A. STOFFDRUCKER BGBl. II Nr. 334/2001 Anlage A/19/1 RAHMENLEHRPLAN FÜR DIE LEHRBERUFE STOFFDRUCKER, TEXTILCHEMIE I. STUNDENTAFEL A. STOFFDRUCKER Gesamtstundenzahl: 3 Schulstufen zu insgesamt 1 260 Unterrichtsstunden (ohne

Mehr

Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildungsregelung zum Fachpraktiker für Holzverarbeitung/zur Fachpraktikerin für Holzverarbeitung

Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildungsregelung zum Fachpraktiker für Holzverarbeitung/zur Fachpraktikerin für Holzverarbeitung Seite 1 von 7 Anlage 1 (zu 8) Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildungsregelung zum Fachpraktiker für Holzverarbeitung/zur Fachpraktikerin für Holzverarbeitung Abschnitt A: Berufsprofilgebende 1 2 3 1

Mehr

Eingangsformel. 1 Gliederung und Inhalt der Meisterprüfung. 2 Meisterprüfungsberufsbild. ZahntechMstrV. Ausfertigungsdatum: 08.05.2007.

Eingangsformel. 1 Gliederung und Inhalt der Meisterprüfung. 2 Meisterprüfungsberufsbild. ZahntechMstrV. Ausfertigungsdatum: 08.05.2007. Verordnung über das Meisterprüfungsberufsbild und über die Prüfungsanforderungen in den Teilen I und II der Meisterprüfung im Zahntechniker- Handwerk (Zahntechnikermeisterverordnung - ZahntechMstrV) ZahntechMstrV

Mehr

1. Abschnitt Berufsbild. Eingangsformel. 1 Berufsbild. SchriSeMstrV. Ausfertigungsdatum: 13.06.1995. Vollzitat:

1. Abschnitt Berufsbild. Eingangsformel. 1 Berufsbild. SchriSeMstrV. Ausfertigungsdatum: 13.06.1995. Vollzitat: Verordnung über das Berufsbild und über die Prüfungsanforderungen im praktischen und im fachtheoretischen Teil der Meisterprüfung für das Schriftsetzer-(Buchdrucker-)Handwerk (Schriftsetzermeisterverordnung

Mehr

Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildungsregelung Fachpraktiker für Bürokommunikation/Fachpraktikerin für Bürokommunikation Sachliche Gliederung

Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildungsregelung Fachpraktiker für Bürokommunikation/Fachpraktikerin für Bürokommunikation Sachliche Gliederung Seite 1 von 4 Anlage 1 zu 8 Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildungsregelung Fachpraktiker für Bürokommunikation/Fachpraktikerin für Bürokommunikation Sachliche Gliederung Abschnitt A: Berufsprofilgebende

Mehr

CAD im Bekleidungsbereich

CAD im Bekleidungsbereich CAD im Bekleidungsbereich Rechnergestützter Entwurf und rechnerunterstützte Konstruktion Mit CAD im Bekleidungsbereich wird die Entwicklung von Grundschnitten, Modellschnitten, Gradierungen und Schnittbildern

Mehr

INSTITUT FÜR AUS- UND WEITERBILDUNG IM MITTELSTAND UND IN KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMEN

INSTITUT FÜR AUS- UND WEITERBILDUNG IM MITTELSTAND UND IN KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMEN INSTITUT FÜR AUS- UND WEITERBILDUNG IM MITTELSTAND UND IN KLEINEN UND MITTLEREN UNTERNEHMEN Vervierser Straße 4a 4700 Eupen Tel.: 087/306880 Fax: 087/891176 E-Mail: iawm@iawm.be MEISTERPROGRAMM GESTALTER/IN

Mehr

(TG) 2 2 7. 2003 2/2003 NECKAR-VERLAG

(TG) 2 2 7. 2003 2/2003 NECKAR-VERLAG Amtsblatt des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ausgabe C LEHRPLANHEFTE REIHE I Nr. 26 Bildungsplan für das berufliche Gymnasium der dreijährigen Aufbauform Band 2 Berufsbezogene

Mehr

222 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2000 Teil I Nr. 10, ausgegeben zu Bonn am 22. März 2000

222 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2000 Teil I Nr. 10, ausgegeben zu Bonn am 22. März 2000 222 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2000 Teil I Nr. 10, ausgegeben zu Bonn am 22. März 2000 Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Berufsausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste/

Mehr

Technische/r Produktdesigner/In

Technische/r Produktdesigner/In 80% eines Autos besteht aus Kunststoff. Technische/r Produktdesigner/In ein junger, moderner Beruf, der für die Zukunft nicht mehr weg zu denken ist. info@kb-hein.de Tel. 05032 63151 Fax. 63116 Marschstrasse

Mehr

Eingangsformel. Inhaltsübersicht. TPDesign/TSysPlAusbV. Ausfertigungsdatum: 21.06.2011. Vollzitat:

Eingangsformel. Inhaltsübersicht. TPDesign/TSysPlAusbV. Ausfertigungsdatum: 21.06.2011. Vollzitat: Verordnung über die Berufsausbildung zum Technischen Produktdesigner und zur Technischen Produktdesignerin sowie zum Technischen Systemplaner und zur Technischen Systemplanerin TPDesign/TSysPlAusbV Ausfertigungsdatum:

Mehr

Ausbildungsbetrieb: Auszubildende(r): Ausbildungszeit von: bis:

Ausbildungsbetrieb: Auszubildende(r): Ausbildungszeit von: bis: Ausbildungsplan Der sachlich und zeitlich gegliederte Ausbildungsplan ist Bestandteil des Ausbildungsvertrages Ausbildungsbetrieb: Fachkraft im Gastgewerbe / Bereich Küche Auszubildende(r): Ausbildungszeit

Mehr

Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung Fachkraft für Lagerlogistik

Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung Fachkraft für Lagerlogistik Anlage 3 zu 17 Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung Fachkraft für Lagerlogistik - Sachliche Gliederung - Abschnitt I: Gemeinsame Fertigkeiten und Kenntnisse gemäß 3 Abs. 1 1 Berufsbildung, Arbeits-

Mehr

Ausbildungsrahmenplan

Ausbildungsrahmenplan Ausbildungsrahmenplan für die Ausbildungsregelung zur Fachpraktikerin für Bürokommunikation / zum Fachpraktiker für Bürokommunikation Anlage zu 8 Abschnitt A: Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse

Mehr

Verordnung. über die Berufsausbildung zum Mikrotechnologen / zur Mikrotechnologin

Verordnung. über die Berufsausbildung zum Mikrotechnologen / zur Mikrotechnologin über die Berufsausbildung zum Mikrotechnologen / zur Mikrotechnologin vom 06. März 1998 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt I S. 477 vom 19. März 1998) Auf Grund des 25 des Berufsbildungsgesetzes vom

Mehr

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses. GestRaumPrV. Ausfertigungsdatum: 17.01.2006. Vollzitat:

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses. GestRaumPrV. Ausfertigungsdatum: 17.01.2006. Vollzitat: Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Gestaltungsberater im Raumausstatter-Handwerk/Geprüfte Gestaltungsberaterin im Raumausstatter- Handwerk GestRaumPrV Ausfertigungsdatum: 17.01.2006

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Erprobungslehrplan AZ vom Lehrplan für das berufliche Gymnasium der dreijährigen Aufbauform Technische Richtung (TG) Profil Mechatronik Computertechnik

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6621.10-05/1 vom 27. April 2012 Bildungsplan für die Berufsschule Zusatzqualifikation CAD/CNC-Fachkraft Holztechnik Schuljahr

Mehr

Sachliche und zeitliche Gliederung

Sachliche und zeitliche Gliederung Sachliche und zeitliche Gliederung Anlage zum Berufsausbildungs- oder Umschulungsvertrag AUSBILDUNGSBERUF: Fachinformatiker/-in Anwendungsentwicklung AUSZUBILDENDE / -R: Ausbildungsbetrieb: Unterschrift

Mehr

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung. Straßenbauer / Straßenbauerin

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung. Straßenbauer / Straßenbauerin Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Straßenbauer / Straßenbauerin Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsbetrieb:...

Mehr

(+++ Textnachweis ab: 1.1.2001 +++) (+++ Zur Anwendung vgl. 7 +++)

(+++ Textnachweis ab: 1.1.2001 +++) (+++ Zur Anwendung vgl. 7 +++) Verordnung über das Meisterprüfungsberufsbild und über die Prüfungsanforderungen in den Teilen I und II der Meisterprüfung im Kraftfahrzeugtechniker-Handwerk (Kraftfahrzeugtechnikermeisterverordnung -

Mehr

Verordnung. über die Entwicklung und Erprobung der Berufsausbildung zur Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

Verordnung. über die Entwicklung und Erprobung der Berufsausbildung zur Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice über die Entwicklung und Erprobung der Berufsausbildung zur vom 25. Januar 2006 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 5 vom 30. Januar 2006) Auf Grund des 6 in Verbindung mit 5 des Berufsbildungsgesetzes

Mehr

U N T E R W E I S U N G S P L A N. für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Grundbildung im

U N T E R W E I S U N G S P L A N. für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Grundbildung im U N T E R W E I S U N G S P L A N für einen Lehrgang der überbetrieblichen beruflichen Grundbildung im LANDMASCHINENMECHANIKER-HANDWERK Mechaniker/in für Land- und Baumaschinentechnik (12211-00) 1 Thema

Mehr

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK Maschinenbau studieren gemeinsam mit 100 Unternehmen! Das Fertigungstechnik-Studium

Mehr

Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsbetrieb:... Verantwortlicher Ausbilder:... Auszubildender:... Ausbildungsberuf: Fachkraft für Kurier-,

Mehr

Eingangsformel. 1 Gliederung und Inhalt der Meisterprüfung. 2 Meisterprüfungsberufsbild. SattlFeintMstrV. Ausfertigungsdatum: 15.08.2008.

Eingangsformel. 1 Gliederung und Inhalt der Meisterprüfung. 2 Meisterprüfungsberufsbild. SattlFeintMstrV. Ausfertigungsdatum: 15.08.2008. Verordnung über das Meisterprüfungsberufsbild und über die Prüfungsanforderungen in den Teilen I und II der Meisterprüfung im Sattler- und Feintäschner-Handwerk (Sattlerund Feintäschnermeisterverordnung

Mehr

DER Ausbildungsbetrieb im Oberen Wiesental

DER Ausbildungsbetrieb im Oberen Wiesental DER Ausbildungsbetrieb im Oberen Wiesental Wir streben stets danach, den Menschen überall zu helfen, ihre Gesundheit zu verbessern und ihre Lebensqualität zu erhöhen. Willst du... Chancen nutzen? Verantwortung

Mehr

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994)

Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Kundmachung der Bundesinnung der Mechatroniker vom 30. Jänner 2004 (gemäß 22a GewO 1994) Verordnung der Bundesinnung der Mechatroniker über die Meisterprüfung für das Handwerk Mechatroniker für Elektronik,

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6623.1-02/69 vom 14. August 2007 Lehrplan für das Berufskolleg Kaufmännisches Berufskolleg I Geschäftsprozesse/Praxisorientierte

Mehr

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung

Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsbetrieb:... Verantwortlicher Ausbilder:... Auszubildender:... Ausbildungsberuf: Fachkraft für Kurier-,

Mehr

"Schneidwerkzeugmechanikermeisterverordnung vom 22. November 2011 (BGBl. I S. 2315)"

Schneidwerkzeugmechanikermeisterverordnung vom 22. November 2011 (BGBl. I S. 2315) Verordnung über die Meisterprüfung in den Teilen I und II im Schneidwerkzeugmechaniker- Handwerk (Schneidwerkzeugmechanikermeisterverordnung - SchneidwMechMstrV) SchneidwMechMstrV Ausfertigungsdatum: 22.11.2011

Mehr

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Großhandel

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Großhandel Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Großhandel Schwerpunkte in der Praxis Waren verkaufen, Service- und Kundendienstleistungen Verkaufspreise kalkulieren Qualitätsstandards sichern Markt

Mehr

Berufsausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

Berufsausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Berufsausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Großhandel Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel Fachrichtung Großhandel Schwerpunkte in der Praxis Waren verkaufen, Service-

Mehr

Sachliche und zeitliche Gliederung

Sachliche und zeitliche Gliederung Sachliche und zeitliche Gliederung Anlage zum Berufsausbildungs- oder Umschulungsvertrag AUSBILDUNGSBERUF: Fachinformatiker / -in Systemintegration AUSZUBILDENDE / -R: Ausbildungsbetrieb: Unterschrift

Mehr

juris Gesamtes Gesetz Quelle: Landesverordnung über die Fachoberschule Vom 26. Mai 2011

juris Gesamtes Gesetz Quelle: Landesverordnung über die Fachoberschule Vom 26. Mai 2011 juris Gesamtes Gesetz juris-abkürzung: FOSchulV RP 2011 Ausfertigungsdatum: 26.05.2011 Gültig ab: 008.2011 Dokumenttyp: Verordnung Quelle: Fundstelle: GVBl 2011, 165 Gliederungs -Nr: 223-1-34 Landesverordnung

Mehr

INFO Ausbildungsberuf Fachangestellte/r für Bürokommunikation (FBK)

INFO Ausbildungsberuf Fachangestellte/r für Bürokommunikation (FBK) INFO Ausbildungsberuf Fachangestellte/r für Bürokommunikation (FBK) Hessischer Verwaltungsschulverband Verwaltungsseminar Kassel 5/2010 Fachangestellte/r für Bürokommunikation -1- Gegenstand der Berufsausbildung

Mehr

Warenverzeichnis für die Aussenhandelsstatistik

Warenverzeichnis für die Aussenhandelsstatistik Warenverzeichnis für die Aussenhandelsstatistik Kapitel 61 Kleidung und Bekleidungszubehör, aus Gewirken oder Gestricken Ausgabe 2016 Statistisches Bundesamt XI 61 Kapitel 61 Kleidung und Bekleidungszubehör,

Mehr

SCHULVERSUCHSLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF SEILBAHNFACHMANN/SEILBAHNFACHFRAU I. STUNDENTAFEL

SCHULVERSUCHSLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF SEILBAHNFACHMANN/SEILBAHNFACHFRAU I. STUNDENTAFEL SCHULVERSUCHSLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF SEILBAHNFACHMANN/SEILBAHNFACHFRAU I. STUNDENTAFEL GZ BMUKK-17.021/0041-II/1a/2007 Gesamtstundenzahl: 3 Schulstufen zu insgesamt 1 260 Unterrichtsstunden (ohne Religionsunterricht),

Mehr

Einführungstagung zur Neuordnung und Einführung in den Landesbildungsplan Holzmechanikerin/Holzmechaniker Der neue KMK Rahmenlehrplan

Einführungstagung zur Neuordnung und Einführung in den Landesbildungsplan Holzmechanikerin/Holzmechaniker Der neue KMK Rahmenlehrplan Einführungstagung zur Neuordnung und Einführung in den Landesbildungsplan Der neue KMK Rahmenlehrplan (Doris Braun) 1 Neuordnung der Berufsausbildung zum Holzmechaniker / zur Holzmechanikerin Fachrichtungen

Mehr

RAHMENLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF TRANSPORTBETONTECHNIK I. STUNDENTAFEL

RAHMENLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF TRANSPORTBETONTECHNIK I. STUNDENTAFEL Anlage A/1/18 RAHMENLEHRPLAN FÜR DEN LEHRBERUF TRANSPORTBETONTECHNIK I. STUNDENTAFEL Gesamtstundenzahl: 3 Schulstufen zu insgesamt 1 260 Unterrichtsstunden (ohne Religionsunterricht), davon in der ersten,

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing/zur Gestalterin für visuelles Marketing*)

Verordnung über die Berufsausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing/zur Gestalterin für visuelles Marketing*) 9 Bundesgesetzblatt Jahrgang 004 Teil I Nr., ausgegeben zu Bonn am 7. Mai 004 Verordnung über die Berufsausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing/zur Gestalterin für visuelles Marketing*) Vom. Mai

Mehr

Kaufmann/-frau für Büromanagement an der Louis-Leitz-Schule. Infoveranstaltung am 12.12.2013

Kaufmann/-frau für Büromanagement an der Louis-Leitz-Schule. Infoveranstaltung am 12.12.2013 Kaufmann/-frau für Büromanagement an der Louis-Leitz-Schule Infoveranstaltung am 12.12.2013 Kaufmann/-frau für Büromanagement Kaufleute für Büromanagement organisieren und koordinieren bürowirtschaftliche

Mehr

Berufs- und Arbeitspädagogik 1

Berufs- und Arbeitspädagogik 1 Berufs- und Arbeitspädagogik 1 Fachschule für Weiterbildung in der Altenpflege in Teilzeitform mit Zusatzqualifikation Fachhochschulreife Berufs- und Arbeitspädagogik Schuljahr 1 und 2 Schwerpunkt Leitung

Mehr

Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung

Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsplan Der zeitliche und sachlich gegliederte Ausbildungsplan ist Bestandteil des Ausbildungsvertrages

Mehr

Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung

Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsplan Der zeitliche und sachlich gegliederte Ausbildungsplan ist Bestandteil des Ausbildungsvertrages

Mehr

Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung

Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung Zeitliche und sachliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Ausbildungsplan Der zeitliche und sachlich gegliederte Ausbildungsplan ist Bestandteil des Ausbildungsvertrages

Mehr

Berufliche Grundbildung Diese Ausbildungsinhalte während der gesamten Ausbildung vermitteln

Berufliche Grundbildung Diese Ausbildungsinhalte während der gesamten Ausbildung vermitteln Berufliche Grundbildung Diese Ausbildungsinhalte während der gesamten Ausbildung vermitteln Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht a) Bedeutung des Ausbildungsvertrages, insbesondere Abschluss, Dauer und

Mehr

Berufliche Grundbildung Diese Ausbildungsinhalte während der gesamten Ausbildung vermitteln

Berufliche Grundbildung Diese Ausbildungsinhalte während der gesamten Ausbildung vermitteln Berufliche Grundbildung Diese Ausbildungsinhalte während der gesamten Ausbildung vermitteln Berufsbildung a) Rechte und Pflichten aus dem Ausbildungsvertrag feststellen und Aufgaben der Beteiligten im

Mehr

I. Leistungskonzept Chemie der Sekundarstufe I

I. Leistungskonzept Chemie der Sekundarstufe I I. Leistungskonzept Chemie der Sekundarstufe I 1.1 Grundsätze Die Leistungsbewertung im Fach Chemie beruht auf den Vorgaben des Schulgesetzes ( 48 (1) (2)), der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Sekundarstufe

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung

Verordnung über die Berufsausbildung für Kaufleute in den Dienstleistungsbereichen Gesundheitswesen, Sport- und Fitnesswirtschaft sowie Veranstaltungswirtschaft Vom 25. Juni 2001 (abgedruckt im Bundesgesetzblatt Teil I S. 1262 vom 28. Juni

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung zum Floristen/zur Floristin

Verordnung über die Berufsausbildung zum Floristen/zur Floristin Verordnung über die Berufsausbildung zum Floristen/zur Floristin Vom 28. Februar 1997 (abgedruckt im Bundesgesetzblatt Teil I S. 396 vom 6. März 1997), geändert durch die Verordnung vom z. Juli 2002 (abgedruckt

Mehr

Warenverzeichnis für die Aussenhandelsstatistik

Warenverzeichnis für die Aussenhandelsstatistik Warenverzeichnis für die Aussenhandelsstatistik Kapitel 62 Kleidung und Bekleidungszubehör, ausgenommen aus Gewirken oder Gestricken Ausgabe 2016 Statistisches Bundesamt XI 62 Kapitel 62 Kleidung und Bekleidungszubehör,

Mehr

Verordnung. über die Berufsausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation / zur Kauffrau für Marketingkommunikation 1

Verordnung. über die Berufsausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation / zur Kauffrau für Marketingkommunikation 1 über die Berufsausbildung zum Kaufmann für / zur Kauffrau für 1 vom 31. Mai 2006 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 17 vom 13. April 2006) Auf Grund des 4 Abs. 1 in Verbindung mit 5 des Berufsbildungsgesetzes

Mehr

Sachliche und zeitliche Gliederung der. - Anlage zum - Landesverwaltung und Kommunalverwaltung

Sachliche und zeitliche Gliederung der. - Anlage zum - Landesverwaltung und Kommunalverwaltung Sachliche und zeitliche Gliederung der - Anlage zum - Ausbildungsberuf: Fachrichtung: Verwaltungsfachangestellte/r Landesverwaltung und Kommunalverwaltung Ausbildender: Ausbildungsstätte: Verantwortlicher

Mehr