RUNDSCHREIBEN November 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RUNDSCHREIBEN November 2012"

Transkript

1 Markt Rüdenhausen RUNDSCHREIBEN November 2012 Verantwortlich: 1. Bürgermeister Gerhard Ackermann, Rüdenhausen, Tel.: / oder 1765 Amtsstunden des 1. Bürgermeisters jeden Dienstag v Uhr, jeden Donnerstag von Uhr, -Adresse des 1. Bürgermeisters: AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Der Markt Abtswind sucht zur Badesaison 2013 ( bis ) eine Wasser-/Badeaufsicht für das öffentliche Freibad Abtswind. Voraussetzung ist u. a. ein Mindestalter von 18 Jahren und der Besitz der Qualifikation Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber sowie die gesundheitliche Eignung für die Tätigkeit. Interessenten übermitteln ihre Bewerbungsunterlagen bitte bis an den Markt Abtswind, Hauptstraße 19, Abtswind, Telefon ( ) AUS DER GEMEINDERATSSITZUNG VOM Das Original-Protokoll der öffentlichen Sitzung können Sie im Internet unter nachlesen. 1.) Ergebnis der Dorfschätze-Sitzung vom und der Gastronomie-Befragung zur Teilnahme an der Dorfschätze-Buslinie 1. Bürgermeister Gerhard Ackermann informiert den Gemeinderat über die Dorfschätze-Sitzung. Der Auftrag für den Energienutzungsplan der Dorfschätze-Gemeinden wurde erteilt. Eigene Angebote für ein Solarkataster sollen erstellt werden, um diese mit Zustimmung des ALE erneut von der Energieagentur Unterfranken prüfen zu lassen. Der Baudirektor vom Amt für ländliche Entwicklung spricht hierbei von einer möglichen Förderzusage von % durch das ALE. Die Fragebogenaktion des Arbeitskreises Dialog wurde zum demographischen Wandel im Rahmen der Arbeit des AK Dialog erstellt und soll zur Datenerfassung im gesamten Dorfschätze-Gebiet an alle 8000 Haushalte verteilt werden. Die Rückgabe der ausgefüllten Bögen soll bis Mitte 2013 erfolgen. Bezüglich des ÖPNV wurde erwähnt, dass der Landkreis Kitzingen beschlossen hat, 66% der Kosten für die Dorfschätze-Wanderbuslinie zu übernehmen. Nachdem sich die Gastronomiebetriebe nicht an der Dorfschätze-Buslinie beteiligen wollen, wurde die Beteiligung von Rüdenhausen abgesagt. Es erging ein einstimmiger Beschluss der fünf beteiligten Gemeinden, das Vorhaben in der vorgeschlagenen Form abzuwickeln. Zum Wanderwegekonzept des Landkreises bittet Frau Göbel vom Landratsamt die anwesenden Bürgermeister, Vorschläge für angedachte Traumtouren in ihren jeweiligen Gemeinden zu melden. Die Traumtouren sollen in Bezug auf die Weinwanderwege um Traumspaziergänge erweitert werden. Um den Weintourismus in den Dorfschätzen voranzutreiben, soll ein Arbeitskreis Weintourismus für den Bereich der Arbeitsgemeinschaft Dorfschätze gegründet werden. 2.) Kostenübernahme einer Kinderpflegerin für den Kindergarten Rüdenhausen Es wird bekannt gegeben, dass im Kindergarten die Abnahme durch das Landratsamt stattfand. Es wurde die Betriebserlaubnis für sechs Krippen- und 18 Kindergartenplätze erteilt. Im Kindergartenjahr 2012/2013 sind 19 Kinder davon 10 unter drei Jahren angemeldet. Nach gesetzlichen Vorgaben ist eine stetige Anwesenheit von zwei Mitarbeitern in jeder Gruppe erforderlich, wodurch eine zusätzliche Kinderpflegerin mit 10 Wochenstunden eingestellt werden muss. Die Finanzierung wird zu je 50% vom Träger und der Gemeinde beschlossen. Der Gemeinderat stimmt zu, dass die staatlichen Fördermittel in voller Höhe dem Kindergarten-Träger zur Verfügung gestellt werden.

2 3.) Anschluss der Christbaumbeleuchtung über die Straßenbeleuchtung Laut Auskunft der N-Energie entspricht die Christbaumbeleuchtung nicht der Schutzklasse 2 und kann deshalb nur über einen separaten Schutzschalter an der Ortsnetzbeleuchtung angeschlossen werden. Realisiert werden kann das über einen Anschlusskasten, der in der Mauer installiert wird. Der Christbaum ist dann zu den Zeiten beleuchtet, in denen auch die Straßenlampen eingeschaltet sind. Ein Angebot der N-Energie liegt bereits vor. Ein Angebot der Firma Layh steht noch aus. Es wurde beschlossen, dass die mindestnehmende Firma den Auftrag erhält. 4.) Sachstand zu privaten Förderanträgen in der Dorferneuerung 1. Bürgermeister Gerhard Ackermann hat beim Amt für ländliche Entwicklung nach dem derzeitigen Stand bei privaten Fördermaßnahmen nachgefragt, nachdem im Fördergebiet teilweise Maßnahmen ohne einen entsprechenden Antrag aus unserem Dorferneuerungsprogramm durchgeführt wurden. Er bittet an dieser Stelle noch einmal die Privat-Haushalte, doch diese einmaligen Fördermöglichkeiten wahrzunehmen. Die Anträge liegen im Rathaus-Foyer aus. Es sind erfreulicherweise in dieser kurzen Zeit bereits 21 Anträge mit einem Gesamt-Volumen von rd ,00 eingegangen. Die zuwendungsfähigen Kosten daraus betragen ca ,00. Ausbezahlt wurden bisher 4 Maßnahmen mit rd ,00. In den kommenden Wochen werden nochmals ca ,00 für 3 Maßnahmen zugeteilt. Baufreigabe haben noch 12 Maßnahmen mit ,00 Fördersumme. Insgesamt gesehen ist die Private Förderung gut angelaufen. 5.) Alarmierung der FFW Rüdenhausen über Mobil- Telefone Sinnvoll ist diese Art der Alarmierung, da die Sirene in den Ortsrandbereichen oder wenn man im Auto unterwegs ist nicht immer gehört wird. Nach dem Kostenblatt wird eine einmalige Grundgebühr von 49,99 und eine monatliche Gebühr von 6,00 berechnet. Dies wäre eine jährliche Gebühr von 72,00 und gilt für alle Handys der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. Ob Kosten für den Server in Kitzingen entstehen, ist noch nicht geklärt. Der Gemeinderat genehmigt die Übernahme der Kosten für die Alarmierung über die Mobil-Telefone, auch für evtl. Server-Kosten. 6.) Neugestaltung des Flyers Führungen 2013 der Dorfschätze-Gemeinden Der Vorsitzende bedankt sich bei GR Manto Graf zu Castell-Rüdenhausen, der den Rüdenhäuser Teil im Dorfschätze-Flyer über die Führungen überarbeitet hat, in dem auch die vier Führungen in Rüdenhausen beworben werden. 7.) Volkstrauertag am Sonntag, 18. November 2012 Es wird erwähnt, dass die Einladungen für den Gottesdienstbesuch mit anschließendem Friedhofsgang verteilt bzw. versendet wurden. 8.) Angebot für Wasserfass des Landkreises Der Markt Rüdenhausen hat beim Landkreis Kitzingen ein Angebot für den Erwerb des ausgemusterten Wasserfasses mit Anhänger abgegeben. 9.) Antrag der Fam. Albert auf Anbringung eines Tores auf dem Gemeindeweg Flur Nr. 130/5 Am 13. Oktober 2012 fand ein Ortstermin in der Marktstraße 6 statt. Man kam zum Ergebnis, dass ein Tor auf dem Gemeindeweg von der südwestlichen Hausecke neben dem vorhandenen Grenzstein rechtwinklig Richtung Grenzmauer von Herrn Hey von allen Seiten akzeptiert wird. Das Tor ist nach hinten Richtung Osten zu öffnen und soll die volle Durchfahrtsbreite der Wegfläche ermöglichen. Die Zugänglichkeit für die Gemeinde muss zu jeder Zeit gegeben sein. Die Anbringung eines weiteren Tores auf dem Grundstück der Familie Albert wurde ebenfalls erörtert. Es soll vom südwestlichen Posten neben der Hausecke schräg zum Grenzzeichen an der südöstlichen Ecke des baufälligen Schuppens verlaufen und ist insgesamt auf Privatgrund. Das Gremium stimmt diesem Vorschlag zu. 10.) Schreiben Fam. Helmut Ackermann vom wegen Nutzung des Gemeindeweges Flur Nr. 201 Der Vorsitzende gibt bekannt, dass Herrn Helmut Ackermann laut seinem Schreiben vom die Zufahrt über den Gemeindeweg in der Sandstraße verwehrt werde. Dies ist allerdings nicht richtig. Ihm wurde mitgeteilt, dass die Verursacher darauf hingewiesen werden, den Weg frei zu halten und somit die Möglichkeit besteht, ihn zu nutzen. Auf Grund des Beschlusses vom Juni 2003 bekam die Familie Ackermann die Auflage, dass wegen der Grundstücksteilung die Zufahrt über die Hans-Full-Straße erfolgen muss. Sie wurden bereits darauf hingewiesen, dass der öffentliche Weg genutzt werden kann. Die Sachlage wird nochmals schriftlich mitgeteilt. 11.) Verschiedenes a) Einladung der Theatergruppe des TSV Die Theatergruppe Rüdenhausen lädt zu den Aufführungen im November ganz herzlich ein. b) Filmaufnahmen anlässlich des Bürgerauszuges am 29. August 2012 Der Film mit den Aufnahmen anlässlich des Bürgerauszuges am 29. August 2012 wurde zwischenzeitlich zugesandt und kann bei Interesse ausgeliehen werden. c) Investitions-Umlagebescheid Abwasser- Zweckverband Schwarzacher Becken Der Investitions-Umlagebescheid für die Sanierung der zwei Druckleitungsschächte beläuft sich für den Markt Rüdenhausen auf ,12. d) Bodenräumung Flur Nr. 343/7, Industriestraße 1. Bürgermeister Gerhard Ackermann gibt bekannt, dass der überschüssige Boden zwischenzeitlich auf den umliegenden Flächen verteilt und die gröbsten Steine entfernt wurden.

3 e) Antrag von Frau Madden auf Verbreiterung der Zufahrt zu ihrem Grundstück Frau Madden beantragt, dass ein Teilbereich der Grünanlage entfernt wird, um von der Straße aus die beiden vorhandenen Stellplätze zu erreichen. Die Kosten für die Grünanlagenentfernung sollten von Frau Madden getragen werden. Die Situation wird bei einer Ortsbegehung am Samstag, den erörtert. f) Abrechnung der Heckenpflege nach dem Kulturlandschaftsprogramm Bürgermeister Gerhard Ackermann gibt bekannt, dass für das Jahr 2010 durch Heckenpflegemaßnahmen Kosten in Höhe von 2.312,00 entstanden sind. Der Gemeindeanteil beträgt 439,28. g) Hochzeitsgeschenk für Olga Gräfin zu Castell- Rüdenhausen mit Dominik Wilhelm Prinz zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg Die Hochzeitslinde wurde am gepflanzt und das Gedenkschild angebracht. Das junge Paar hat sich sehr darüber gefreut. Im Internet sind einige Bilder hiervon zu sehen. h) 200 Jahre Bürgerauszug Castell Der Markt Rüdenhausen ist gerne der Einladung der Nachbargemeinde zu deren Jubiläum gefolgt. 1. Bürgermeister Gerhard Ackermann bedankt sich bei den Teilnehmern nochmals, und war besonders darüber erfreut, dass alle Funktionsträger dabei gewesen und vor allem auch bis zum Ende geblieben sind. i) Anfrage des Bezirks Oberfranken zu Veranstaltungen zum Tag der Franken 2013 vom 05. bis 07. Juli 2013 Der Bezirk fragt an, ob Rüdenhausen zu diesem Tag, der unter dem Motto Franken im Ohr steht, einen Beitrag leisten möchte. Es sind Mundart, Literatur aus Franken, alle Arten von Musik oder typische Klänge gefragt. Es sollte die Rückmeldung bis erfolgen. Die Anfrage sollte an Karl Graf zu Castell-Rüdenhausen sowie die örtlichen Musik- und Gesangsgruppen weitergegeben werden. k) Kostenschätzung Friedhof Für die Neugestaltung der Wege und Plätze, Entwässerungs- und Wasserleitungsarbeiten sowie Ausstattung und sonstige Maßnahmen für den Friedhof liegt eine Kostenschätzung über ca ,00 vor. Das Gremium ist sich einig, das Konzept nochmals durchzuarbeiten. Bei den Haushaltsberatungen muss dann überlegt werden, ob einzelne Maßnahmen in das Jahr 2014 verschoben werden können l) Filmaufnahme aus dem Taufgottesdienst am Das Bayerische Fernsehen hat Filmaufnahmen speziell zum, in unserer Region, doch einmaligen Taufengel in der Kirche St. Peter und Paul während eines Taufgottesdienstes gemacht. Der Sendetermin ist leider noch nicht bekannt m) Dankschreiben der Burschenschaft Rüdenhausen Das Dankschreiben für die finanzielle Unterstützung zur Finanzierung der Musik am Schloßtanz wird bekannt gegeben. n) Einladung Patenkompanie Die Patenkompanie Veitshöchheim lädt die Gemeinderatsmitglieder zur Jahresabschlussfeier am 29. November um Uhr nach Veitshöchheim ein. 12.) Wünsche und Anträge a) Nächster Sitzungstermin Die nächste Sitzung findet am 03. Dezember 2012 um Uhr statt. b) Dorferneuerung Da an der Kirche bereits Steine für die Dorferneuerung liegen, wird angefragt, ob dies schon alle sind. Dies wird verneint; der Vorsitzende erwähnt, dass noch Granit- und Muschelkalk-Muster geliefert werden müssen. Es wird vorgeschlagen, die verschiedenen Musterflächen zu nummerieren und mit dem Preis zu versehen. c) Baumschnitt Es wird festgestellt, dass die Pappeln bei der Schirnbachquelle und an der Kläranlage nicht mehr in Ordnung sind und deshalb entfernt werden sollten. Ebenso können auch die Eichen am ehemaligen Schuttplatz gefällt werden. Das Gremium ist sich einig, dass dies mit dem Förster begutachtet wird. d) Grüngutcontainer Von Seiten des Gremiums wird darauf aufmerksam gemacht, dass es am Grüngutcontainer keine Beleuchtung gibt (Dienstagabend-Stunden). Es wird erklärt, dass durch den WC-Container der Straßenbaufirma der Bewegungsmelder verstellt wurde, und dadurch nicht mehr funktioniert. Es wird vorgeschlagen an die Straßenbaufirma heranzutreten, dass sie für Licht am Grüngutcontainer sorgen soll, wenn sie schon ihren Container dort abstellt. Fragen aus dem Publikum Anträge für die Zuschüsse zur Dorferneuerung können auch bei Frau Elfriede Sinn abgeholt werden. Von Seiten des Publikums wird gewünscht, dass sich der Markt Rüdenhausen beim Tag der Franken präsentieren sollte. WASSERUHREN ABLESEN Es wird darauf hingewiesen, dass die Wasseruhren im Dezember 2012 abgelesen werden. Der Markt Rüdenhausen bittet darum, den Zugang zu den Uhren frei zu halten und wenn ein Grundstücksbesitzer nicht angetroffen wird, die eingeworfene Karte umgehend auszufüllen und in den Briefkasten am Rathaus einzuwerfen! Ist bis zum keine Karte eingetroffen, weisen wir darauf hin, dass der Wasserstand von der Verwaltung geschätzt werden muss.

4 Info zur Dorferneuerung und Einladung Die DE-Vorstände und Vertreter der Gemeinde waren unterwegs zu einer Exkursion, die Herr Krüger (ALE) hervorragend organisiert hatte. Wir besuchten 7 Orte in denen die Dorferneuerung bereits durchgeführt wurde und konnten dabei sehr viel Inspiration erfahren. Das hauptsächliche Augenmerk wurde dabei auf verschiedene Pflaster-Ausführungen gerichtet. Aufgrund der Angebotsvielfalt und verschiedener Verlegetechniken war es für uns sehr aufschlussreich direkt vor Ort die Vorbzw. Nachteile der einzelnen Varianten zu sehen. Seit Ende Oktober liegen hinter der ev. Kirche verschiedene Pflastersteine auf Platten, über die wir Sie gerne näher informieren möchten. Herzliche Einladung ergeht an alle Bürger zu einer Präsentation über die Exkursion am Dienstag, den um Uhr im Rathaus. Hierbei möchten wir anhand von Foto-Aufnahmen unsere gesammelten Eindrücke an Sie weitergeben. Bitte zeigen Sie Ihr Interesse an der Gestaltung unseres Heimatortes und nehmen Sie an der Präsentation teil. Durch Ihre Mitarbeit erleichtern Sie uns die Entscheidung. DE-Vorstände gez. Elfriede Sinn JUGENDTREFF RÜDENHAUSEN Der Gemeinderat lädt alle Rüdenhäuser Jugendlichen zwischen 12 und 25 Jahren zu einer Diskussion und Aussprache ein. Als Termin ist Mittwoch, 21. November um 18:00Uhr im Jugendtreff RÄUM- UND STREUPFLICHT Der Markt Rüdenhausen weist auf die bestehende Räumund Streupflicht der Anlieger hin. Die Räum- und Streupflicht besteht insbesondere auch für die Eigentümer unbebauter Grundstücke innerhalb der geschlossenen Ortslage. vorgesehen. Themen: 1 Jahr Jugendtreff Rüdenhausen Erfahrungsaustausch Was fehlt was soll sich ändern Wie geht`s weiter Fragen an die Gemeinde Wir würden uns freuen, wenn die Einladung großen Zuspruch finden würde, um die Meinungen von vielen Jugendlichen zu erfahren. Für Getränke und eine Kleinigkeit zu Essen sorgt die Gemeinde. RÜCKSCHNITT VON HECKEN UND BÄUMEN Der Markt Rüdenhausen macht darauf aufmerksam, dass die Grundstückseigentümer den Bewuchs aus ihren Grundstücken im Bereich der Straßenbeleuchtung so freischneiden müssen, dass eine Ausleuchtung der Fahrbahn gewährleistet ist. Weiterhin ist ab dem Fahrbahnrand zur Grundstücksgrenze hin ein Lichtraumprofil mit einer Tiefe von 1,25 m und einer Höhe von 4,50 m von Bewuchs freizuhalten. DORFERNEUERUNG RÜDENHAUSEN Internet-Adresse für Form- und Info-Blätter zur privaten Förderung in der Dorferneuerung Rüdenhausen 2 finden Sie unter ÖFFNUNGSZEITEN PAPIER- U. GRÜNGUTCONTAINER Dienstag von Uhr bis Uhr Samstag von Uhr bis Uhr Für die Abnahme von Tintenpatronen und Tonerkartuschen, CD-Roms und DVDs etc., steht an der Wertstoffstelle ein roter Container zu den gewohnten Öffnungszeiten, zur Verfügung. VERWALTUNGSGEMEINSCHAFT WIESENTHEID Steuertermin: 15. November 2012 Fällig werden: Grundsteuer: 4. Rate der Vierteljahres-Zahler Gewerbesteuer: 4. Rate der Vorauszahlung 2012

5 Benutzungsgebühren: 3. Abschlag 2012 (Wasserverbrauch/Kanalbenutzung) Die Kasse der Verwaltungsgemeinschaft Wiesentheid bittet um termingerechte Überweisung. Dadurch können weitere Kosten beim nächsten maschinellen Mahnlauf vermieden werden. Außerdem wird auf die Möglichkeit der Erteilung einer Einzugsermächtigung hingewiesen. Kasse der Verwaltungsgemeinschaft Wiesentheid 1. Die Anmeldung muss dem Landesfischereiverband bis vorliegen und die Rechnung muss bezahlt sein. 2. Nach dem ist keine Anmeldung mehr möglich. 3. Die Teilnahme an der Prüfung setzt den Besuch eines Vorbereitungslehrganges voraus (Anmeldevordrucke sind im Rathaus Wiesentheid, Zimmer-Nr. 1 erhältlich). FUNDAMT Beim Fundamt der Verwaltungsgemeinschaft Wiesentheid wurden folgende Gegenstände abgegeben: VERWALTUNGSGEMEINSCHAFT WIESENTHEID Freiwilliger Wehrdienst; Übermittlung von Daten an das Bundesamt für Wehrverwaltung Zum 1. Juli 2011 ist die allgemeine Wehrpflicht, soweit kein Spannungs- oder Verteidigungsfall vorliegt, ausgesetzt und in einen freiwilligen Wehrdienst übergeleitet worden. Frauen und Männer, die Deutsche im Sinne des Grundgesetzes sind, können sich nach 54 des Wehrpflichtgesetzes verpflichten, freiwillig Wehrdienst zu leisten. Damit das Bundesamt für Wehrverwaltung die Möglichkeit hat, über den freiwilligen Wehrdienst zu informieren, übermittelt die Meldebehörde jährlich zum 31. März folgende Daten von Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden, an das Bundesamt für Wehrverwaltung: Familienname, Vornamen und gegenwärtige Anschrift. Betroffene haben das Recht, der Datenübermittlung zu widersprechen. Der Widerspruch ist an keine Voraussetzung gebunden und braucht nicht begründet zu werden. Er kann bei der Meldebehörde (Verwaltungsgemeinschaft Wiesentheid, Einwohnermeldeamt, Zimmer-Nr. 1, Balth.- Neumann-Straße 14, Wiesentheid) eingelegt werden. Falls der Datenübermittlung nicht bis spätestens 28. Februar 2013 widersprochen wurde, werden die Meldebehörden die genannten Daten weitergeben. STAATLICHE FISCHERPRÜFUNG 2013 Der Fischereiverband Unterfranken e.v. informiert darüber, dass die Anmeldung zur staatlichen Fischerprüfung 2013 bis spätestens (Ausschlussfrist!) beim Landesfischereiverband Bayern e.v. eingegangen sein muss. Die Anmeldung zur Fischerprüfung ist im Internet unter möglich. Wichtig: Anmeldebestätigung und Rechnung ausdrucken! Alternativ dazu können Sie sich auch schriftlich anmelden. Das Anmeldeformular (Staatliche Fischerprüfung) erhalten Sie im Rathaus Wiesentheid, Zimmer-Nr. 1. Wichtig für die Prüfung ist: 1 Damen-Fahrrad 2 Jugend-Fahrräder 1 Mountain-Bike 1 Damenring 1 Schlüsselbund 1 Schlüssel 1 Armkettchen 1 Geldbetrag Die Fundsachen können im Rathaus Wiesentheid, Zimmer- Nr. 1, vom Eigentümer abgeholt werden. LANDRATSAMT KITZINGEN Problemmüllsammlung im Herbst Das Problemmüll-Mobil ist wieder auf Tour. Dabei werden mehr als 100 Haltestellen im Landkreis angefahren. Alle Sammeltermine und Haltestellen in Ihrer Gemeinde finden Sie wie gewohnt im Abfuhrkalender Der Termin in Rüdenhausen ist am Donnerstag, den 15. Nov zwischen Uhr und Uhr an der Raiffeisenbank. Noch Fragen Die Abfallberater am Landratsamt Kitzingen geben gern weitere Auskünfte: Tel / , Fax: 09321/ , Weitere Informationen, insbesondere Fahrplan und Haltestellen, finden sich auch unter Kunststoffsammlung des Landkreises Kitzingen im Herbst 2012 Vom 15. bis 17. November 2012 führt der Landkreis Kitzingen die Herbst-Sammelaktion für Kunststoffhohlkörper und - folien durch. Die Kunststoffsammlung richtet sich in erster Linie an landwirtschaftliche Betriebe und Gärtnereien. Bei der Herbst-Sammelaktion werden auch Altreifen angenommen. Das wird angenommen: Aus dem Bereich landwirtschaftlicher Betriebe und Gärtnereien werden ausschließlich folgende Gegenstände angenommen:

6 sauber abgekehrte und ausgeschüttelte Folien aus Polyethylen (PE) oder Polypropylen (PP). Dazu zählen beispielsweise Einschweiß- und Schrumpffolien, Silo- und Abdeckplanen sowie Kunstdünger-, Torfund Futtermittelsäcke in größeren Mengen. saubere Hohlkörper aus Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP) Dazu zählen u. a. Putzeimer oder Waschkörbe aus Plastik. Kunststoffverpackungen, die in den "Gelben Sack" gehören, werden bei der Sammlung dagegen nicht mitgenommen. Mengenbegrenzung bei Kunststoffhohlkörpern Aufgrund der begrenzten Aufnahmekapazität bei den Sammelstandorten sollten sich Anlieferer, die mehr als 5 m³ an Kunststoffhohlkörpern abgeben wollen, vorab mit der kommunalen Abfallwirtschaft am Landratsamt Kitzingen abstimmen (Tel / ). Alternativ können größere Mengen ohne Abstimmung am Sammelstandort "Sortieranlage Fa. Veolia, Fröhstockheim" am Samstag, den 17. November, in der Zeit von 09:00 bis 13:00 Uhr kostenlos angeliefert werden. Das wird NICHT angenommen: verschmutzte Hohlkörper und Folien Diese können werkstofflich nicht verwertet werden und zählen daher zum Restmüll. Hartplastikgegenstände aus Polystyrol (PS) und PVC Verkaufsverpackungen aus Polystyrol (PS), wie beispielsweise Plastikblumentöpfe, gehören in den "Gelben Sack". Kunststoffschuhe und Kunststoffbekleidung Diese Gegenstände gehören zum Restmüll (graue Tonne). Transport-, Um- und Verkaufsverpackungen aus Kunststoff und Verbundmaterial Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, Verbundmaterial und Styropor sollten in den "Gelben Sack" gegeben werden. Umverpackungen können Sie bereits seit längerem im Laden zurücklassen. Für Transportverpackungen gilt die Rücknahmeverpflichtung des Lieferanten. geschäumte Kunststoffe und Styropor So erkennen Sie Kunststoffe aus PE und PP: Durch einen einfachen Schwimmtest können Sie genau feststellen, ob ein Gegenstand aus Polyethylen (PE) oder Polypropylen (PP) besteht. Schneiden Sie dazu ein kleines Stück (ungefähr daumennagelgroß) aus dem Plastik heraus und tauchen Sie es in ein mit Wasser gefülltes Glas. Sinkt es ab, ist es für die Kunststoffsammlung nicht geeignet. Schwimmt es dagegen nach oben, kann es bei der Kunststoffsammlung abgegeben werden. Altreifen werden auch mitgenommen: Bei der Herbstaktion werden wieder bis zu zwei Sätze Altreifen angenommen. Bitte beachten Sie dabei aber: Die Reifen müssen unzerschnitten und ohne Felgen sein. Die Reifen dürfen maximal einen Durchmesser von 135 cm und eine Breite bis zu 35 cm haben. Die Sammelplätze und Termine: Donnerstag, 15. November 2012 Prichsenstadt Volksschule Volkach Straße Dettelbach Maintalhalle Parkplatz an der 08:30 10:00 Uhr Bauhof, Dimbacher 11:00 12:30 Uhr Parkplatz an der 13:30 15:00 Uhr Bauhof am Feuer- 08:00 09:30 Uhr Festplatz am Sport- 10:30 12:00 Uhr Containerstandort 13:00 15:00 Uhr Großlangheim Sportplatz Freitag, 16. November 2012 Geiselwind wehrgerätehaus Nenzenheim gelände Marktbreit Hafenstraße Samstag, 17. November 2012 Fröhstockheim Veolia, Am Gries 1 gegenüber neuem 15:30 16:30 Uhr Sortieranlage der Fa Uhr Das sollten Sie wissen: Kunststoffhohlkörper und -folien aus dem landwirtschaftlichen und gärtnerischen Bereich werden kostenlos ausschließlich bei den zweimal jährlich stattfindenden Kunststoffsammlungen angenommen. Bis zu zwei Sätze Altreifen pro Anlieferer können das ganze Jahr über auch kostenlos am Wertstoffhof, Richthofenstraße 43 in Kitzingen, abgegeben werden. Der Wertstoffhof ist Montag bis Freitag von 09:00 18:00 Uhr und am Samstag von 09:00 13:00 Uhr geöffnet. Aber auch hier gilt natürlich: Die Reifen müssen ohne Felgen und unzerschnitten sein. Sie dürfen einen Durchmesser von 135 cm und eine Breite von 35 cm nicht überschreiten. Noch Fragen? Die Abfallberater am Landratsamt Kitzingen geben Ihnen gern weitere Auskünfte. Sie erreichen uns telefonisch unter der Hotlinie: ( 09321/ , per Fax: 09321/ oder per unter: NICHTAMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN KASSENÄRZTLICHE VEREINIGUNG BAYERNS Neue Rufnummer seit Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bayern Telefon (0,12 Euro/Min.). ÄRZTLICHEN BEREITSCHAFTSDIENST versieht bei Abwesenheit des Hausarztes am: FR/SA/SO und MI-Nachmittag, den , , und Dr. Herbert Müller, Toräckerweg 7, Geiselwind, Tel.Nr.: FR/SA/SO und MI-Nachmittag, den , , und Dr. Eleonora Rebensdorf, Bahnhofstr. 8, Prichsenstadt, Tel.Nr.: FR/SA/SO und MI-Nachmittag, den , , und Dr. Rüdiger Perge, Bahnhofstr. 4, Großlangheim, Tel.Nr.: FR/SA/SO und MI-Nachmittag, den , , und Dorothea Palecezek-Stöber, Wiesentheiderstr. 23, Geiselwind, Tel.Nr.:

7 BEREITSCHAFTSDIENST DER APOTHEKEN Bei Nacht- und Notdienst ihrer Apotheke wird eine Gebühr von 2,50 abverlangt! MI, Stadt Ap., Prichsenstadt DO, Löwen Ap., Kitzingen FR, Marien Ap., Wiesentheid SA, Ap. am Rathaus, Dettelbach SO, Stern Ap., Kitzingen MO, Brücken Ap., Kitzingen DI, Kronen Ap., Gerolzhofen MI, Ap. im Ärztehaus, KT DO, Falter Ap., Kitzingen FR, Stadt Ap., Dettelbach SA, Kranich Ap., Kitzingen SO, Stadt Ap., Prichsenstadt MO, Löwen Ap., Kitzingen DI, Marien Ap., Wiesentheid MI, Ap. am Rathaus, Dettelbach DO, Stern Ap., Kitzingen FR, Brücken Ap., Kitzingen SA, Kronen Ap., Gerolzhofen SO, Ap. im Ärztehaus, KT MO, Falter Ap., Kitzingen DI, Stadt Ap., Dettelbach MI, Kranich Ap., Kitzingen DO, Stadt Ap., Prichsenstadt FR, Löwen Ap., Kitzingen SA, Marien Ap., Wiesentheid SO, Ap. am Rathaus, Dettelbach ZAHNÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST SA/SO, den und Dr. Georg-Friedrich Schorr, Brunnengasse 3, Gerolzhofen, Tel. Nr.: SA/SO, den und Dr. Spanos Emmanouil, Wilhelm-Behr-Str. 27, Sulzheim, Tel. Nr.: SA/SO, den und Dr. Hiltl Olaf, Spitalstr. 18, Volkach, Tel.Nr.: SA/SO, den und Dr. Anton Müller, Weingartenstr. 21, Geiselwind, Tel. Nr.: VERSCHIEDENE S P R E C H T A G E CARITAS SOZIALSTATION Philipp-Stöhr-Weg 9, Gerolzhofen - Häusliche Krankenpflege - Telefon: Sprechzeiten: Mo bis Fr v bis Uhr und v bis Uhr DIAKONIESTATION CASTELL - Häusliche Krankenpflege - Jahnstraße 5, Rüdenhausen Telefon: BERATUNG FÜR EHE-, FAMILIEN- UND LEBENSFRAGEN Diözese Würzburg, Moltkestraße 10, Kitzingen Telefon: WELTLADEN WIESENTHEID E. V. Ladentreffen: Jeden 1. Donnerstag im Monat um Uhr, im Weltladen, Bahnhofstr. 9, Dauer ca. 1 Std. Wer mitmachen möchte einfach melden bei: Helma Schug Tel.: Gundi Schneider Tel.: ZEIT FÜR EINANDER E. V. Nachbarschaftshilfe in Wiesentheid und Umgebung Kontakt: Irene Hünnerkopf: Tel.: oder Helma Schug: Tel.: oder bei den Monatstreffen, jeden 3. Mittwoch im Monat um Uhr im Rathaus Wiesentheid. Wir freuen uns über jede Art von Mitarbeit und Kontakt. KATHOLISCHES PFARRAMT WIESENTHEID Samstag, den Uhr Eucharistiefeier in der Kreuzkirche für die Verst. des Hauses Schönborn in Wiesentheid Uhr Eucharistiefeier in Wiesentheid Sonntag, den Uhr Pfarrgottesdienst in Wiesentheid Samstag, den Uhr Eucharistiefeier Cäcilienmesse- Gestaltung: Chor u. Orchester des Musikvereins Wiesentheid in Wiesentheid Sonntag, den Uhr Eucharistiefeier in Rüdenhausen Uhr Pfarrgottesdienst in Wiesentheid FÜHRUNGEN ARGE DORFSCHÄTZE Kleinlangheim, Weihnachtsmarkt, Führung mit Einblick in die 2000-jährige Siedlungsgeschichte, Treffpunkt: Uhr, Kirchenburg SING- UND MUSIKSCHULE STEIGERWALD E.V. Die Sing-und Musikschule Steigerwald e.v. informiert! Nachlese zum Herbstkonzert Am Schlossberg St. Mauritius Wiesentheid Barocke Architektur, Kunst und Musik verschmolzen beim Herbstkonzert am 13.Oktober in der St. Mauritiuskirche zu einer einzigartigen Synthese. Die Musik, exzellent dargeboten von Elisabeth Charlotte Berger - Flöten und Henrike Seitz Cembalo, rundete dieses Gesamtkunstwerk in besonderer Weise ab. Die beiden vielfach national und international ausgezeichneten Künstlerinnen überzeugten mit fantastischer Perfektion und Musikalität. Ein wahrer Genuss für jeden Liebhaber der barocken Musik! Mit Werken von Georg Philipp Telemann,

8 Guiseppe Gaetano Boni, Jakob van Eyck, Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel zeigten E.Ch. Berger und H. Seitz ihre atemberaubende Virtuosität und Stilechtheit, auch in der Abstimmung sehr ausgewogen, in den nicht einfachen akustischen Verhältnissen der St. Mauritiuskirche. Die leider nur wenigen, aber begeisterten Besucher honorierten die dargebotene Leistung mit einem lang anhaltenden Applaus und einer Spende am Kirchenausgang, u.a. auch für die demnächst anstehende Renovierung der St. Mauritiuskirche. Auch die neueste CD siebenhundert des Tiepolo Ensemble Würzburg, dem beide Künstlerinnen angehören, konnte der Konzertbesucher mit nach Hause nehmen. Die CD ist in gut sortierten Fachgeschäften sowie über die Musikschule zu beziehen. Inlinehockey Jeden Mittwoch von Uhr (ab Ende November von Uhr) in der TSV- Halle Rüdenhausen Komm zu uns wenn folgendes auf dich zutrifft: Wie sicher bist du auf 4 Rollen? Sicher Willst du einfach schneller spielen? Ja Hast du keinen der mit dir trainiert? Ja Die Sing- und Musikschule Steigerwald e.v. informiert! Freiwillige Leistungsprüfungen an Musikschulen Junior 1 - Junior 2 -- für alle Instrumente und Gesang an der SMSteigerwald e.v. Im Schuljahr 2012/13 findet wieder ein Vorspiel für das Junior 1 und Junior 2 an ihrer Musikschule statt. Bitte informieren sie sich bei den Fachlehrern ihrer Kinder über eine mögliche Teilnahme bei dieser freiwilligen Leistungsprüfung. Junior 1 (ab 4 Monate Unterricht möglich ) Junior 2 (ab 1 Jahr Unterricht möglich ) Bitte beachten Sie unsere INFO-WAND in der Musikschule! Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Homepage des Verbandes Bayerischer Sing-und Musikschulen: Die Prüfung wird als öffentliches Vorspiel von der Fachlehrkraft und der Schulleitung am Samstag, 2. März 2013 ab 9.30 Uhr in der Musikschule, großer Saal abgenommen und mit Urkunde und dem Junior-Aufkleber bestätigt. Teilnahmegebühr 10 / Teilnehmer - zu entrichten am Vorspieltag bei der betreuenden Lehrkraft! Die Anmeldung ist nur über die Lehrkräfte möglich! Anmeldeschluss ist am Freitag, 2.Februar 2013 Ihre Sing-und Musikschule Steigerwald e.v. TSV RÜDENHAUSEN Bodyworkout Jeden Donnerstag von Uhr in der TSV- Halle Rüdenhausen Komm zu uns und mach mit! Rücken, Bauch, Beine und Fitness trainieren! Erst spürst du alles, dann fühlst du dich fit! TIPPS DER KRIMINALPOLIZEI Vorsicht Dämmerungswohnungseinbrüche Aufgrund von aktuellen Wohnungseinbrüchen in der jetzt beginnenden dunklen Jahreszeit weist die Polizei auf folgendes hin: Einbrecher erkennen sehr genau, wo sie leichtes Spiel haben: Sie sehen z.b. aus welchen Häusern und Wohnungen in der Dämmerung Lichtschein dringt. Dunkle Fenster oder ständig geschlossene Rollläden signalisieren: Hier ist niemand zu Hause! Die Täter dringen dann meist durch Aufhebeln ungesicherter, schlecht einsehbarer, ebenerdig gelegener Fenster bzw. Balkon- und Terrassentüren in die Häuser ein. Sie erbeuten in den meisten Fällen Schmuck und Bargeld. Wie können Sie sich vor solchen Tätern schützen? Täuschen Sie durch zusätzliche Lichtquellen, die durch Zeitschaltuhren oder Schaltautomaten aktiviert werden, Ihre Anwesenheit vor. Lassen Sie Ihr Haus/Ihre Wohnung bei längerer Abwesenheit (z.b. Urlaub) von Angehörigen oder Nachbarn betreuen. Aus der Broschüre Ungebetene Gäste, die bei allen Polizeidienststellen aufliegt sowie den Internetseiten der Polizei unter u. vorbeugen/beratung/techn. Beratung und einer gemeinsamen Initiative von Wirtschaft und Polizei zum Tag des Einbruchschutzes am 28. Oktober 2012 unter können Sie Tipps und Sicherungshinweise zum Thema Einbruchschutz entnehmen. Wir beraten Sie gerne persönlich und kostenlos, wie sie sich vor ungebetenen Gästen schützen. Bitte teilen Sie der Polizei sofort jede verdächtige Wahrnehmung unter Notruf 110 mit!

9 KOORDINIERUNGSZENTRUM BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Seit April 2012 gibt es für den Landkreis Kitzingen unter der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt das Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement. Es dient als Informations- und Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger, die sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit interessieren und sich diesbezüglich beraten lassen wollen. Folgende konkrete Aufgaben hat sich das Zentrum gesetzt: - Es informiert über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten in der Region - Es berät und vermittelt aufgrund der besonderen Interessen der Freiwilligen - Es stellt den Kontakt zu Einrichtungen und Gruppen her, die engagierten Menschen eine Mitarbeit ermöglichen wollen - Es unterstützt und begleitet die Freiwilligen während ihres Einsatzes und bleibt ein verlässlicher Ansprechpartner - Es entwickelt und begleitet eigene Ehrenamtsprojekte - Es berät kostenlos und völlig unverbindlich Es gibt zahlreiche gute Gründe, sich ehrenamtlich zu engagieren, erklärt Sandra Thren, Dipl. Sozialpädagogin (FH) und Leiterin des neuen Koordinierungszentrums WirKT. Der Ausgleich zu Schule oder Beruf, die sinnvolle Freizeitgestaltung oder das Schenken von Freude bzw. der persönliche Gewinn für die Freiwilligen selbst sind nur einige wenige Beispiele. Dabei bestimmen die Bürgerinnen und Bürger bei Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit selbst in welchem zeitlichen Umfang und in welchem Bereich sie tätig werden möchten. Auch nur etwa eine Stunde pro Monat oder wöchentlich ist ein großes Geschenk, so Fr. Thren weiter. Engagierte Menschen herzlich willkommen: Auch der Markt Rüdenhausen und die umliegenden Gemeinden bieten zahlreiche Gelegenheiten sich ehrenamtlich zu engagieren. Das freiwillige Engagement der Bürger ist unbezahlbar, ermöglicht in vielen Bereichen erst die Durchführung von Projekten bzw. Angeboten und schafft dadurch ein großes Stück Lebensqualität in der Gemeinde. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sie können sich jederzeit ganz unverbindlich über freiwilliges Engagement in Ihrer Region informieren. WirKT das Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement freut sich schon jetzt darauf Sie kennenzulernen. Nähere Informationen finden Sie unter: WirKT Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement Würzburger Straße Kitzingen Tel: Mail: Internet: FINANZAMT WÜRZBURG MIT AUßENSTELLE OCHSENFURT Informationsveranstaltung zur Besteuerung der Vereine Das gesellschaftliche Leben in Bayern wäre ärmer, gäbe es nicht Menschen, die bereit sind, in Vereinen mitzuwirken und dort auch Verantwortung zu übernehmen. Vereine erfüllen Auf-gaben, die für die Gemeinschaft unverzichtbar sind und von staatlichen Einrichtungen nicht oder nur unvollkommen wahrgenommen werden können. Den bayerischen Finanzämtern ist es daher stets ein Anliegen, bei der Vereinsbesteuerung unbürokratisch vorzugehen und als Ansprechpartner für steuerliche Fragen und Anliegen der Vereine da zu sein. Das Finanzamt Würzburg hat daher alle steuerlich erfassten gemeinnützigen Vereine aus den Landkreisen Würzburg und Kitzingen sowie der Stadt Würzburg zu einer Informationsveranstaltung zu aktuellen Fragen der Vereinsbesteuerung mit anschließender Diskussion am Montag, dem 26. November 2012 um Uhr in das Vogel Convention Center in Würzburg eingeladen. Der Leiter der Steuerabteilung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, Herr Ministerialdirigent Eckehard Schmidt und Mitarbeiter der Finanzministeriums werden in Fachvorträgen Themen der Vereinsbesteuerung erörtern. Bereits ab Uhr vor der Veranstaltung wie auch im Anschluss daran stehen die für die Betreuung der Vereine zuständigen Bearbeiter des Finanzamts Würzburg für Auskünfte und persönliche Gespräche zur Verfügung. Soweit sich bisher steuerlich nicht erfasste Vereine informieren wollen, sind diese ebenfalls herzlich willkommen. Wir übersenden Interessenten gerne eine persönliche Einladung (Tel. 0931/ ). Bei der Veranstaltung wird auch das Landratsamt Würzburg mit seiner Servicestelle Ehren-amt vertreten sein. Den Vereinen bietet der Abend eine einmalige Gelegenheit, sich über grundsätzliche und aktuelle Themen rund um Steuern und Vereine zu informieren. Finanzminister Dr. Söder ist aus terminlichen Gründen leider an der Teilnahme verhindert. LANDRATSAMT KITZINGEN Vorsicht: Heiße Asche! Meine Mülltonne ist abgebrannt. Ich brauche dringend eine Neue! Diese Mitteilung erhielt Gabriele Richmond von der Abfallwirtschaft am Landratsamt in diesem Jahr nicht zum ersten Mal. Grund für das verbrannte Müllgefäß war wie so oft: Heiße Asche! Appell an die Vernunft Die Abfallberater haben in der Vergangenheit schon mehrfach darauf hingewiesen, keinesfalls heiße Asche in die Mülltonne zu werfen. Doch leider werden nach wie vor verbrannte oder angesengte Abfallbehälter gemeldet. Mit dem Problem ist nicht zu spaßen. Da brennen Abfallbehälter, der Brand greift auf Gebäude über, Abfälle entzünden sich im Müllfahrzeug und verursachen hohe Sachschäden. Das Risiko ist hoch, dass dabei auch Menschen zu Schaden kommen. Daher nochmals ein dringender Appell: Bitte niemals heiße Asche in die Abfallbehälter füllen! Praxistipps zur Vermeidung von Bränden Grundsätzlich gilt: In die Mülltonne darf nur erkaltete Asche eingefüllt werden.

10 Asche, egal ob Kohle-, Holz- oder Grillasche, gehört niemals in die Biotonne. Der einzige richtige Platz für Asche ist der Restabfallbehälter. Asche, die von außen bereits erloschen scheint, kann im Inneren immer noch glühen. Beim Kontakt mit Luft können dann selbst kleinste Glutstücke in Verbindung mit brennbaren Abfällen in Mülltonnen und Müllfahrzeugen zu einem Schwelbrand oder Feuer führen. Daher sollte man lieber etwas länger mit der Entsorgung warten und Asche in einem Metallbehälter mit Deckel vollständig abkühlen lassen, ehe man sie in den Restabfallbehälter gibt. Dabei sollte immer auch darauf geachtet werden, dass sich im näheren Umkreis vom Aschebehälter keine brennbaren Gegenstände befinden. Die Abfallberater haben die Praxistipps zum Umgang mit Asche auch in einer Broschüre zusammengestellt, die es bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen im Rathaus, beim Landratsamt und im DownloadCenter unter gibt. Eine letzte Bitte: Schäden am Müllgefäß immer direkt bei der Abfallwirtschaft am Landratsamt Kitzingen melden, Tel. (09321) Dort sorgt man dann umgehend für Ersatz. TOURISMUS/WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG - BERATUNG FÜR DEN STEIGERWALD Gemeinsam mit der Regierung von Mittelfranken, dem Tourismusverband Steigerwald, der Wirtschaftsförderung des Landkreises Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim und der LfA Förderbank Bayern findet im Dezember 2012 ein Informations- und Beratungstag in Bad Windsheim statt. Die wirtschaftliche Förderung des Tourismus ist ein besonderes Anliegen der Bayer. Staatsregierung. Für den künftigen Erfolg der Hoteliers, Gastwirte sowie sonstigen gewerblichen Betrieben mit Ferienwohnungen oder anderen touristischen Angeboten sind neue Ideen sowie Investitionen in Qualität und Service wichtige Voraussetzungen. Genau hier setzt die staatliche Förderung an. Mit gezielter Information über Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten sollen die Betriebe unterstützt werden. Die Regierung von Mittelfranken lädt daher zusammen mit der LfA Förderbank Bayern und dem Tourismusverband Steigerwald ein zum Informations- und Beratungstag am Montag, den 10. Dezember 2012, von Uhr im Kur & Kongress - Center Bad Windsheim Erkenbrechtallee 2, Bad Windsheim Fachleute der Regierung von Mittelfranken und der LfA Förderbank Bayern stehen den ganzen Tag zu individuellen Beratungsgesprächen zur Verfügung. Angesprochen sind alle Gewerbetreibenden des Steigerwaldes aus dem Bereich Tourismus, insbesondere, wenn sie Investitionen planen. Folgende Beratungsschwerpunkte bieten die beteiligten Institutionen an: Regierung von Mittelfranken: Förderung von Investitionen im gewerblichen Fremdenverkehr LfA Förderbank Bayern: Finanzierungsangebote für die regionale Wirtschaftsförderung aus den Bereichen Gründung, Wachstum, Stabilisierung, Umweltschutz sowie Unterstützung für Unternehmen in Schwierigkeiten Anmeldungen für die kostenlose Beratung werden ab sofort bis zum 05. Dezember 2012 bei der Regierung von Mittelfranken, Tel. 0981/ (Herrn Kurz), entgegen genommen. Zur besseren Koordination der Einzelberatungen sollten bei der Anmeldung die Schwerpunkte der Beratungen benannt werden. KULTURELLE VERANSTALTUNGEN Carl-Stumpf-Bibliothek Bilderbuchkino für Kinder von 4 8 Jahren Frau Rosalinde Beyer liest und erzählt anhand von Dias folgende Geschichten: Robbi regt sich auf / D Allancé Theodorf trödelt / Visser/Smit Am Mittwoch, 14. November 2012, Uhr Historisches Pfarrhaus Wiesentheid Eintritt: Kinder frei, Erwachsene 2,00 Der Katholische Frauenbund lädt alle interessierten Personnen (m/w) zum Frühstück für ALLE in das Kath. Pfarrheim Wiesentheid ein. Anschließend ist ein Vortrag von Frau Tanja Wilkniß, Volljuristin des Verbraucherservice Bayern, Beratungsstelle Würzburg, mit dem Thema Der gläserne Verbraucher Donnerstag, 15. November 2012, Uhr Kostenbeitrag für Frühstück und Vortrag: 6,00 Für Frühstück ist Anmeldung bis zum erforderlich unter Tel /6570 (H. Ruppert) oder 09383/7437 (A. Friederich) Fränkischer Abend mit Brotzeit, Fränkischer Volksmusik und G schichten Donnerstag, 15. November 2012, Uhr Evang. Gemeindehaus Wiesentheid Veranstalter: Förderverein Evang. Gemeindezentrum Wiesentheid Eintritt: frei Bundesweiter Vorlesenachmittag für Kinder von 6-10 Jahren mit dem Team des Weltladens Freitag, 16. November 2012, Uhr Historisches Pfarrhaus Wiesentheid Eintritt: frei Adventskonzert des Fördervereins Evangelisches Gemeindezentrum Sonntag, 02. Dezember 2012, um Uhr Evangelische Kirche Wiesentheid Eintritt: frei

11 "Rüdenhäuser Geschichten" von Peter Koch - Vorstellung des neuen Buches unter der Schirmherrschaft des 1. Bürgermeisters der Marktgemeinde Rüdenhausen Gerhard Ackermann. Die Veranstaltung findet am Samstag den 24. November ab Uhr im "Weinkeller am Schloß" in Rüdenhausen statt. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten unter: Karl Graf zu Castell-Rüdenhausen Tel oder

FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen. Teil I. Bekanntmachungen des Landratsamtes

FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen. Teil I. Bekanntmachungen des Landratsamtes AMTSBLATT FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen Kitzingen, 30.10.2006 Jahrgang/ Nummer XXXV/44 Teil I Bekanntmachungen des Landratsamtes 14-636/10 2. Kunststoffsammlung des

Mehr

FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen. Teil I. Bekanntmachungen des Landratsamtes

FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen. Teil I. Bekanntmachungen des Landratsamtes AMTSBLATT FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen Kitzingen, 13.05.2008 Jahrgang/ Nummer XXXVII/20 Teil I Bekanntmachungen des Landratsamtes 12-636/10 1. Kunststoffsammlung des

Mehr

Niederschrift. Alle Mitglieder des Marktgemeinderates waren ordnungs- und fristgemäß geladen.

Niederschrift. Alle Mitglieder des Marktgemeinderates waren ordnungs- und fristgemäß geladen. Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Rüdenhausen Zeitpunkt: Ort: Montag, 04. Oktober 2010 um 20.00 Uhr Sitzungssaal - Rathaus Rüdenhausen Alle Mitglieder des Marktgemeinderates

Mehr

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren

Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren An: Straße/Postfach PLZ Ort Verwaltungsservice Bayern Antrag auf Einrichtung von Auskunfts-/ Übermittlungssperren Antragsteller nach dem Gesetz über das Meldewesen (Meldegesetz - MeldeG) vom 08.12.2006

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Abfuhrkalender 2016. Ihr zuverlässiger Lotse für die Müllabfuhr. Gemeinde Rödelsee. Fröhstockheim. Rödelsee. Tour. www.abfallwelt.

Abfuhrkalender 2016. Ihr zuverlässiger Lotse für die Müllabfuhr. Gemeinde Rödelsee. Fröhstockheim. Rödelsee. Tour. www.abfallwelt. Gemeinde Rödelsee Tour 31 www.abfallwelt.de Abfuhrkalender 2016 Ihr zuverlässiger Lotse für die Müllabfuhr landrätin tamara bischof die kostenlose abfallwelt-app Downloadlinks auf www.abfallwelt.de Gemeinde

Mehr

Der Vorsitzende des Ortsbeirates: Ortsvorsteher Klaus Englert UWG. Die Mitglieder des Ortsbeirates: Horst Pollesch UWG Martin Sattler Michael Sattler

Der Vorsitzende des Ortsbeirates: Ortsvorsteher Klaus Englert UWG. Die Mitglieder des Ortsbeirates: Horst Pollesch UWG Martin Sattler Michael Sattler Protokoll der 27. öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Schwalheim am Montag, den 22.03.2010, 20.00 Uhr im Sportheim am Sportplatz, An der Faulweide, 61231 Bad Nauheim Anwesend sind: Der Vorsitzende des

Mehr

GYMNASIUM GEROLZHOFEN

GYMNASIUM GEROLZHOFEN FRANKEN-LANDSCHULHEIM SCHLOSS GAIBACH GYMNASIUM GEROLZHOFEN FRANKEN-LANDSCHULHEIM SCHLOSS GAIBACH GYMNASIUM GEROLZHOFEN REALSCHULE INTERNAT TAGESHEIM IMPRESSIONEN AUS DEM GYMNASIUM GEROLZHOFEN... DAS GYMNASIUM

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

GEMEINDE RAMSTHAL. Niederschrift über den öffentlichen Teil der Sitzung des Gemeinderates Ramsthal. Anwesenheitsliste

GEMEINDE RAMSTHAL. Niederschrift über den öffentlichen Teil der Sitzung des Gemeinderates Ramsthal. Anwesenheitsliste GEMEINDE RAMSTHAL Niederschrift über den öffentlichen Teil der Sitzung des Gemeinderates Ramsthal Sitzungsdatum: Donnerstag, 30.01.2014 Beginn: 19:30 Uhr Ende 21:10 Uhr Ort: Rathaus Ramsthal Anwesenheitsliste

Mehr

Gemeinde-Mitteilungsblatt Nr. 334

Gemeinde-Mitteilungsblatt Nr. 334 Gemeinde Oberickelsheim Kirchplatz 5a 97258 Oberickelsheim Amtsstunden: Dienstag und Freitag 8.00 bis 11.00 Uhr Donnerstag 18.00 bis 20.00 Uhr Tel.Nr.: 09339/440 Fax: 09339/1573 e-mail: Gemeinde.Oberickelsheim@t-online.de

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. A h o l m i n g

N i e d e r s c h r i f t. A h o l m i n g N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung des Gemeinderates A h o l m i n g am 23. November 2015 im Sitzungssaal des Rathauses Aholming Vorsitzender: 1. Bürgermeister Betzinger Schriftführer: VR Gamsreiter

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 am 30. September 2015 im Sitzungssaal des Rathauses 1 TAGESORDNUNG: 1. Eröffnungsregularien

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid. Seniorentreff im Bürgerhaus. Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr. Frühschoppen im Bürgerhaus

Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid. Seniorentreff im Bürgerhaus. Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr. Frühschoppen im Bürgerhaus Ellscheda Nr. 189 März 2016 Dorfschell Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid Seniorentreff im Bürgerhaus Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr Frühschoppen im Bürgerhaus Sonntag, 6. März 2016, 10.30

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

für Lülsfeld und Schallfeld vom 1. September 2008

für Lülsfeld und Schallfeld vom 1. September 2008 Gemeinde - Nachrichten 15. Jahr Nr. 174 für Lülsfeld und Schallfeld vom 1. September 2008 AMTSBLATT DER GEMEINDE LÜLSFELD Amtliche Bekanntmachungen und Mitteilungen der Gemeinde Amtliche Bekanntmachungen

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Investieren Sie in Sicherheit. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt!

Investieren Sie in Sicherheit. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt! Investieren Sie in Sicherheit. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt! Home, sweet home mit Sicherheit. In Ihrem neuen Haus suchen Sie neben Behaglichkeit und Erholung vom Alltagsstress auch Sicherheit. Deshalb

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

N i e d e r s c h r i f t Sitzung des Ausschusses für Finanzen Bendestorf (SI/GB/06/12)

N i e d e r s c h r i f t Sitzung des Ausschusses für Finanzen Bendestorf (SI/GB/06/12) Gemeinde Bendestorf N i e d e r s c h r i f t Sitzung des Ausschusses für Finanzen Bendestorf (SI/GB/06/12) Sitzungstermin: Dienstag, 28.02.2012 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum: 19:00 Uhr 20:50

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung

Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Nr. 27 Frammersbach, 03.07.2014 Amtliche Mitteilungen der Gemeindeverwaltung Der Markt Frammersbach, Landkreis Main Spessart, 4600 Einwohner, sucht zum ehestmöglichen Zeitpunkt eine/n technischen Mitarbeiter/in

Mehr

Elternbrief. Korntal-Münchingen, im März 2011. Sehr geehrte Eltern,

Elternbrief. Korntal-Münchingen, im März 2011. Sehr geehrte Eltern, Korntal-Münchingen, im März 2011 Elternbrief Sehr geehrte Eltern, traditionell erhalten Sie zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres einen Elternbrief, der Sie über die wichtigsten Entwicklungen an unserer

Mehr

GYMNASIUM GEROLZHOFEN

GYMNASIUM GEROLZHOFEN FRANKEN-LANDSCHULHEIM SCHLOSS GAIBACH GYMNASIUM GEROLZHOFEN FRANKEN-LANDSCHULHEIM SCHLOSS GAIBACH GYMNASIUM GEROLZHOFEN REALSCHULE INTERNAT TAGESHEIM IMPRESSIONEN AUS DEM GYMNASIUM GEROLZHOFEN... DAS GYMNASIUM

Mehr

Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen.

Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen. Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen. Einfach hin und sofort weg: selbst entsorgen im Wertstoffhof. Wertstoffhöfe in Ihrer Nähe. Alles muss raus, und das am liebsten

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Niederschrift über die X/36. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses (HFA) der Gemeinde Feldatal am 14. April 2015 im DGH Kestrich

Niederschrift über die X/36. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses (HFA) der Gemeinde Feldatal am 14. April 2015 im DGH Kestrich Niederschrift über die X/36. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses (HFA) der Gemeinde Feldatal am 14. April 2015 im DGH Kestrich Anwesend HFA: Entschuldigt fehlen: Anwesend Gemeindevertretung: Anwesend

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Queidersbach in der Legislaturperiode 2004/2009 am 19. Mai 2005 im Rathaus um 20.00 Uhr. Teilnehmer: Vorsitzende: Erste Ortsbeigeordnete

Mehr

Anmeldung/Ummeldung/Abmeldung eines Kindes für die Kindertagesstätte im Familienzentrum Jagsthausen

Anmeldung/Ummeldung/Abmeldung eines Kindes für die Kindertagesstätte im Familienzentrum Jagsthausen 1 Bürgermeisteramt Jagsthausen Frau Dörner Hauptstraße 3 74249 Jagsthausen Anmeldung/Ummeldung/Abmeldung eines Kindes für die Kindertagesstätte im Familienzentrum Jagsthausen Erziehungsberechtigte/er:

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Begrüßung und Feststellung der Anwesenheit

Begrüßung und Feststellung der Anwesenheit Protokoll über die Sitzung der Vollversammlung des Jugendrings Bad Bramstedt Stadt und Land e. V. am 25. Februar 2013, 19.00 Uhr, im Haus der sozialen Dienste, Altonaer Straße 22, Bad Bramstedt, Beginn:

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

An die Eltern und Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler. Ochsenfurt, 06.02.2015. Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

An die Eltern und Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler. Ochsenfurt, 06.02.2015. Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, MITTELSCHULE OCHSENFURT, FABRIKSTRAßE 1, 97199 OCHSENFURT An die Eltern und Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler Mittelschule Ochsenfurt Mittlere Reife Zug offene und gebundene Ganztagesschule

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Abfallwegweiser. Aktiver Umweltschutz für den Landkreis Regensburg

Abfallwegweiser. Aktiver Umweltschutz für den Landkreis Regensburg Abfallwegweiser Aktiver Umweltschutz für den Landkreis Regensburg Vorwort Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, der neue Abfall- und Wertstoffwegweiser soll Ihnen in der bewährten Art und Weise helfen, praktische

Mehr

Protokoll der 2. Sitzung

Protokoll der 2. Sitzung Seite 1 von 8 stura@fh-erfurt.de Protokoll der 2. Sitzung Inhalt A: Begrüßung und Formalia... 1 1. Anwesenheit/Beschlussfähigkeit... 1 2. Festlegung: ProtokollantIn... 1 3. Beschlussfassung zum Protokoll

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 03/2014 Mitterdorf, am 12. März 2014 Frühjahrsputz Die Gemeinde und das Land

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 6 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 12.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 6 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 12. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G D Ö R N I C K - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 28. August 2012 im Dörpshuus Dörnick von 20:00 Uhr bis

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig Amtliches Bekanntmachungsblatt der 27. Jahrgang Herausgegeben zu Bestwig am 06. August 2001 Nummer 5 Amtsblatt für den Bereich der Herausgeber und Verleger: der, Bürgerzentrum und Rathaus, Postfach 1163,

Mehr

(Protokollführer) bis -- Uhr -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(Protokollführer) bis -- Uhr ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 1 Gemeinde Pölitz Das Protokoll dieser Sitzung Sitzung der Gemeindevertretung umfasst die Seiten 1 bis 10. im Gemeinschaftshaus Ortsteil Schmachthagen, Dorfstraße 11 Beginn: 18.03 Uhr Ende: 20.38 Uhr Schacht

Mehr

Bepflanzung und Pflege. Winterdienst. Gasanlagen. Mittagsruhe

Bepflanzung und Pflege. Winterdienst. Gasanlagen. Mittagsruhe Bepflanzung und Pflege Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass Hecken und Bäume nicht über die von Ihnen angemietete Parzelle wachsen. Dadurch ist gewährleistet, dass Notdienste (Notarzt, Krankenwagen, Feuerwehr)

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Rhön-Grabfeld

AMTSBLATT für den Landkreis Rhön-Grabfeld AMTSBLATT für den Landkreis Rhön-Grabfeld Herausgegeben vom Landkreis Rhön-Grabfeld Bad Neustadt a. d. Saale, 12.03.2015 Nummer 4 Neufassung der Verbandssatzung des Zweckverbandes Fränkisches Freilandmuseum

Mehr

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen

Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Herzlich Willkommen Markt Dürrwangen Inhaltsverzeichnis Grußwort des 1. Bürgermeisters Franz Winter Vorstellung des Marktgemeinderats Markt Dürrwangen Öffnungszeiten/Kontakt Entsorgung Einrichtungen Einkaufsmöglichkeiten

Mehr

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012 Genehmigung der Niederschriften aus den öffentlichen Sitzungen Die Niederschrift aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates vom 08.12.2011, die den Gemeinderatsmitgliedern übermittelt worden ist, wurde

Mehr

Kirchenraum* - Veranstaltungstag 450,00 EUR 50,00-130,00 EUR. zzgl. Gemeinderäume 75,00 / 125,00 / 250,00 EUR inkl.

Kirchenraum* - Veranstaltungstag 450,00 EUR 50,00-130,00 EUR. zzgl. Gemeinderäume 75,00 / 125,00 / 250,00 EUR inkl. Mietvertrag Zwischen der Evangelischen Kirchengemeinde Stuttgart-Gaisburg Faberstr. 16 70188 Stuttgart Tel. 0711-48 34 43 Pfarramt.Stuttgart.Gaisburg@elkw.de und Vorname, Nachname Firma Stadt Telefon und

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 9. Sitzung (nichtöffentlich/öffentlich) des Rates der Gemeinde Ehra-Lessien am 20.06.2012, um 19.00 Uhr in Lessien, Schützenhaus Lessien Beginn: 19.10 Uhr Ende: 21.00

Mehr

Nr. 38/2013 Ausgabe vom 18. September 2013

Nr. 38/2013 Ausgabe vom 18. September 2013 Nr. 38/2013 Ausgabe vom 18. September 2013 Herausgeber: Gemeinde Aicha vorm Wald Kontakt: 08544/9630-0 E-mail: heindl@aichavormwald.de Homepage: www.aichavormwald.de A m t l i c h e N a c h r i c h t e

Mehr

Der Ortsbürgermeister, Herr Frommholz, eröffnete die Sitzung und begrüßte die anwesenden Ortsräte und Gäste.

Der Ortsbürgermeister, Herr Frommholz, eröffnete die Sitzung und begrüßte die anwesenden Ortsräte und Gäste. Gemeinde Möser Sitzung des Ortschaftsrates Lostau P r o t o k o l l des Ortschaftsrates Lostau vom 09.10.2012 im/ in Gemeindehaus Lostau, Möserstraße 19 Beginn: Ende: 19:00 Uhr 22:03 Uhr Anwesend: Vorsitzende/r

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 6 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1-10.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 6 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1-10. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G N E H M T E N - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 13. Dezember 2011 im Gemeindehaus Bredenbek von 20:00

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Willkommen in Waldkirch! Wegweiser für Flüchtlinge in Waldkirch

Willkommen in Waldkirch! Wegweiser für Flüchtlinge in Waldkirch Willkommen in Waldkirch! Wegweiser für Flüchtlinge in Waldkirch 1 Sehr geehrte Damen und Herren, dieser Wegweiser bietet Ihnen Informationen für Ihren Start in Waldkirch. Wenden Sie sich an uns, wenn Sie

Mehr

Auf einen Blick: Rundschreiben 3/2012. An alle Mitgliedsvereine im Blasmusik-Kreisverband Biberach e.v.

Auf einen Blick: Rundschreiben 3/2012. An alle Mitgliedsvereine im Blasmusik-Kreisverband Biberach e.v. Blasmusik-Kreisverband Biberach e.v. Rollinstr. 9 88400 Biberach An alle Mitgliedsvereine im Blasmusik-Kreisverband Biberach e.v. Rundschreiben 3/2012 Ihr Ansprechpartner: Walter Reklau Kreisverbandsvorsitzender

Mehr

N I E D E R S C H R I F T. der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr

N I E D E R S C H R I F T. der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr Ortsgemeinde Jugenheim 19.06.2015hr. N I E D E R S C H R I F T der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr Anwesenheit: Siehe

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Z E I T S T R A H L D E R E R E I G N I S S E

Z E I T S T R A H L D E R E R E I G N I S S E Forum Generationengerechte Stadt Z E I T S T R A H L D E R E R E I G N I S S E Termin Ereignis Bearbeitungsvermerk Erledigt in Bearbeitung 07.10.2013 1. Forum im Bildhäuser Hof Rund 65 Teilnehmer/innen

Mehr

über die Sitzung des Ortsbeirates Trier-Ehrang/Quint

über die Sitzung des Ortsbeirates Trier-Ehrang/Quint Stadt Trier Niederschrift über die Sitzung des Ortsbeirates Trier-Ehrang/Quint Sitzungstermin: Donnerstag, 09.07.2015 Sitzungsbeginn: 20:00 Uhr Sitzungsende: 23:00 Uhr Ort, Raum: Bürger- und Vereinshaus

Mehr

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt Offenes Ohr für alle Schüler, Eltern und Lehrer Anja Oberst-Beck Unsere Schule Idee Schulseelsorge Rahmenbedingungen Äußerer Rahmen Ablauf der Kindersprechstunde

Mehr

über die 9. Sitzung des Beirates für Migration und Integration am Dienstag, dem 20. Oktober 2015, um 18:00 Uhr im Boulognezimmer des Rathauses.

über die 9. Sitzung des Beirates für Migration und Integration am Dienstag, dem 20. Oktober 2015, um 18:00 Uhr im Boulognezimmer des Rathauses. S T A D T V E R W A L T U N G Z W E I B R Ü C K E N 21. Oktober 2015 N i e d e r s c h r i f t (öffentlicher Teil) über die 9. Sitzung des Beirates für Migration und Integration am Dienstag, dem 20. Oktober

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

1. Newsletter der Jungwacht Littau

1. Newsletter der Jungwacht Littau An: Newsletter Abonennte, Eltern der Jungwächter, Leitungsteam JWL, Club 91, Vollmondclub CC: Sekretariat, Kirchenrat, Pfarreirat 1. Newsletter der Jungwacht Littau Hallo liebe Eltern und Freunde der Jungwacht

Mehr

Niederschrift. über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau. am: Montag 18. April 2011 Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Herr Georg Belian

Niederschrift. über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau. am: Montag 18. April 2011 Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Herr Georg Belian Niederschrift über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau am: Montag 18. April 2011 im: Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Beginn: Ende: Vorsitzender: Schriftführer: 19.30 Uhr 21.00 Uhr 1. Bürgermeister

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Einladung. hiermit laden wir Sie zur 3. Sitzung der Gemeindevertretung Uckerfelde

Einladung. hiermit laden wir Sie zur 3. Sitzung der Gemeindevertretung Uckerfelde i Amt Gramzow - Der Amtsdirektor - Amt Gramzow, Poststraße 25, 17291 Gramzow Gramzow, den 24.03.2016 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit laden wir Sie zur 3. Sitzung der Gemeindevertretung

Mehr

TAGESORDNUNG: 1. Haushaltsplan 2014. 2. Informationen der Bürgermeisterin. Seite: 24

TAGESORDNUNG: 1. Haushaltsplan 2014. 2. Informationen der Bürgermeisterin. Seite: 24 Sitzungsniederschrift Gremium Sitzungstag Sitzungsbeginn / -ende Sitzungsort und -raum Art der Sitzung Vorsitzende Schriftführer Gemeinderat Reichenbach 22. Oktober 2014 19.00 Uhr 20.20 Uhr Reichenbach,

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Anmeldung Schuljahr 2015/2016 (Stand April 2015) Mittagsbetreuung Volksschule Obernzenn - Grundschule

Anmeldung Schuljahr 2015/2016 (Stand April 2015) Mittagsbetreuung Volksschule Obernzenn - Grundschule Mittagsbetreuung Volksschule Obernzenn - Grundschule 1. Name, Vornamen: Straße, Haus-Nr.: PLZ, Ort: Telefon: während der Betreuung: Hiermit melde ich / melden wir für das Schuljahr 2015/2016 mein / unser

Mehr

RUNDSCHREIBEN Januar 2013

RUNDSCHREIBEN Januar 2013 Markt Rüdenhausen RUNDSCHREIBEN Januar 2013 Verantwortlich: 1. Bürgermeister Gerhard Ackermann, Rüdenhausen, Tel.: 09383 / 99971 oder 1765 Amtsstunden des 1. Bürgermeisters jeden Dienstag v. 10.00 12.00

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Bergedorf Veranstaltungen zur Anmelderunde für das Schuljahr 2016/17

Bergedorf Veranstaltungen zur Anmelderunde für das Schuljahr 2016/17 Bergedorf Veranstaltungen zur Anmelderunde für das Schuljahr 2016/17 Gretel-Bergmann-Schule... 22 Allermöhe... 23 Bornbrook... 24 Lohbrügge... 25 Hansa- Bergedorf... 26 Luisen- Bergedorf... 27 Stadtteilschule

Mehr

Satzung über die Benutzung der Kindergärten der Gemeinde Bad Endbach

Satzung über die Benutzung der Kindergärten der Gemeinde Bad Endbach Satzung über die Benutzung der Kindergärten der Gemeinde Bad Endbach Aufgrund der 5, 19, 20, 51 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung vom 01. April 1993 (GVBl. I S. 534), der

Mehr

Niederschrift. über die Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses des Landkreises Amberg-Sulzbach

Niederschrift. über die Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses des Landkreises Amberg-Sulzbach Landkreis Amberg-Sulzbach Niederschrift über die Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses des Landkreises Amberg-Sulzbach vom: 26.10.2015 im König-Ruprecht-Saal des Landratsamtes Amberg-Sulzbach in Amberg

Mehr

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenbörse Hamburg Für Bürger und Unternehmen, die sich ehrenamtlich / freiwillig engagieren möchten Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung Interessiert Hamburg

Mehr

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S N I E D E R S C H R I FT Körperschaft: Gemeinde Warnow Gremium: Gemeindevertretung Sitzung am: 29.05.2009 Sitzungsort: Warnow, Feuerwehrgerätehaus Sitzungsbeginn: 19.00 Uhr Sitzungsende: 20.15 Uhr Die

Mehr

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Familie, Jugend und Soziales Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Vorwort und Ihre Ansprechpartner im Überblick Stephan Kuns Andrea Kohlmeyer Jana George Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 4. Sitzung (öffentlich/nichtöffentlich) des Rates der Gemeinde Ehra-Lessien am 18.01.2012, um 19.00 Uhr in Ehra, Landhotel Heidekrug Beginn: öff. Teil 19.00 Uhr Ende:

Mehr

Mareike Artiga Gonzalez, Marie Keil, Sasha Becker, Matthias Wolny, Anna- Lena Zacher, Maike Hagen, Larissa Montag, Christina Schmidt

Mareike Artiga Gonzalez, Marie Keil, Sasha Becker, Matthias Wolny, Anna- Lena Zacher, Maike Hagen, Larissa Montag, Christina Schmidt Fachschaftsrat Kulturwissenschaften Europa-Universität Viadrina Große Scharrnstr. 20A 15230 Frankfurt (Oder) Tel.: (0335) 55 34-54 47 Büro: Große Scharrnstr. 20A Sitzung am Montag, den 13.10.2014, 18:00

Mehr

Niederschrift. Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung der Gemeinde Westerdeichstrich: 11

Niederschrift. Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung der Gemeinde Westerdeichstrich: 11 Niederschrift über die 11. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Westerdeichstrich am 30. März 2015 um 19:00 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Westerdeichstrich Gesetzliche Mitgliederzahl

Mehr

FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen. Teil I. Bekanntmachungen des Landratsamtes

FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen. Teil I. Bekanntmachungen des Landratsamtes AMTSBLATT FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen Kitzingen, 02.11.2009 Jahrgang/ Nummer XXXVIII/45 Teil I Bekanntmachungen des Landratsamtes 24-014/04.1 Sitzung des Kreistages

Mehr

Seniorenpolitisches Gesamtkonzept Landkreis Haßberge. Protokoll zum Bürgergespräch in der Gemeinde Stettfeld

Seniorenpolitisches Gesamtkonzept Landkreis Haßberge. Protokoll zum Bürgergespräch in der Gemeinde Stettfeld Seniorenpolitisches Gesamtkonzept Landkreis Haßberge Protokoll zum Bürgergespräch in der Gemeinde Stettfeld April 2011 BASIS-Institut für soziale Planung, Beratung und Gestaltung GmbH Schillerplatz 16

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v.

Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v. Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums des Tageselternverein Ettlingen und südlicher Landkreis Karlsruhe e.v. Ansprache von Frau Dörte Riedel, Gründungsmitglied und stellvertretende Vorsitzende des Tageselternvereins

Mehr

Versicherungsschutz. bürgerschaftlich Engagierte. Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt

Versicherungsschutz. bürgerschaftlich Engagierte. Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsschutz für bürgerschaftlich Engagierte Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz im Ehrenamt Versicherungsschutz für bürgerschaftlich Engagierte Liebe Bürgerinnen und Bürger, für viele Menschen

Mehr

Einladung. Tagesordnung

Einladung. Tagesordnung Weiden i.d.opf., 02.07.2012 Einladung für die am Donnerstag, 12.07.2012 um 14:30 Uhr stattfindende öffentliche Sitzung des Wirtschaftsbeirates im kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses. Tagesordnung

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

4. Änderung der Hauptsatzung - Vorbereitung der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung, Besetzung der Ausschüsse

4. Änderung der Hauptsatzung - Vorbereitung der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung, Besetzung der Ausschüsse 1 Gemeinde Ahrensbök Der Bürgermeister Niederschrift Nr. 49/ 20082013 über die Sitzung des Hauptausschusses am Dienstag, den 11. Juni 2013, um 18:00 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus Obergeschoss in Ahrensbök

Mehr

Merkblatt: Beglaubigung und Legalisation von Urkunden - Apostille

Merkblatt: Beglaubigung und Legalisation von Urkunden - Apostille Merkblatt: Beglaubigung und Legalisation von Urkunden - Apostille Stand: März 2014 Die Republik Belarus ist seit 1992 Vertragsstaat des Haager Übereinkommens vom 05.10.1961 zur Befreiung ausländischer

Mehr

Einladung. Tagesordnung Öffentlich

Einladung. Tagesordnung Öffentlich Weiden i.d.opf., 03.01.2013 Einladung für die am Dienstag, 08.01.2013 um 09:30 Uhr stattfindende Sitzung des Finanz-, Vergabe, Grundstücks- und Sanierungsausschusses im großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses.

Mehr

REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE ABTEILUNG 7 - SCHULE UND BILDUNG

REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE ABTEILUNG 7 - SCHULE UND BILDUNG REGIERUNGSPRÄSIDIUM KARLSRUHE ABTEILUNG 7 - SCHULE UND BILDUNG Regierungspräsidium Karlsruhe 76247 Karlsruhe An die Fachlehrer im Schulversuch Mathematik mit einem CAS Karlsruhe 16. Dezember 2014 Name

Mehr

fest, welche Kindern und Jugendlichen die Mitwirkung am öffentlichen Leben ermöglicht (Art. 33 GO 2 ).

fest, welche Kindern und Jugendlichen die Mitwirkung am öffentlichen Leben ermöglicht (Art. 33 GO 2 ). 44. 24. April 2003 (Stand:. Januar 2008) Reglement über die Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen (Mitwirkungsreglement; MWR) Der Stadtrat von Bern, gestützt auf Artikel 33 der Gemeindeordnung vom 3.

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Jahresabschluss auf den 31. Dezember 2013

Jahresabschluss auf den 31. Dezember 2013 Jahresabschluss auf den 31. Dezember 2013 Stiftung Senfkorn Kirchliche Gemeinschaftsstiftung der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Driburg Altenbeken Neuenheerse Diplom-Betriebswirt Klaus-Dieter Will vereidigter

Mehr

Niederschrift. über die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. am Dienstag, den 12.03.2013 um 16.30 Uhr

Niederschrift. über die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. am Dienstag, den 12.03.2013 um 16.30 Uhr Niederschrift über die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Dienstag, den 12.03.2013 um 16.30 Uhr im Sitzungssaal des Stadthauses, Joh.-Seb.-Bach-Platz 1 Beginn: 16.30 Uhr Ende: 17.05 Uhr Vorsitz:

Mehr

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Unsere Anlässe Wie jedes Jahr organisieren die Mütter die Kinderund Frauenanlässe. Um diese tollen Erlebnisse nicht einfach so zu vergessen, haben wir ein paar Fotos

Mehr