PhotoShop in Internet-Anwendungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PhotoShop in Internet-Anwendungen"

Transkript

1 Photoshop in Internet-Anwendungen 1 PhotoShop in Internet-Anwendungen Wer im Internet Bilder, Hintergründe usw. braucht, muß mit Rastergrafiken umgehen können. Dieser Text zeigt einige Anwendungen anhand von Adobe Photoshop. Die Abbildungen stammen von Photoshop 5.5. Nicht alle Werkzeuge und Optionen sind in älteren Versionen vorhanden. Inhalt: Voreinstellungen im PhotoShop Datentyp des Bildes Bildgröße Qualität (Tonwert-Korrektur) Bilder in bestimmter Größe herstellen Farben Text Vorkenntnisse Rastergrafik, Pixel, Kennzahlen, Auflösung. Sie sollten wissen, was Rasterbilder sind, was Pixel, Größe im Druck und Auflösung sind und wie diese zusammenhängen. Datentypen digitaler Bilder, Kanäle. Sie sollten wissen, wie die Eigenschaften der Pixel codiert werden, was Bitebenen, Farbtiefe und Kanäle, RGB-Bilder und indizierte Farben sind. Datei-Formate. Sie sollten wissen, was ein Datei-Format ist, was GIF, TIFF, JPEG und Targa ist, welche Datentypen damit möglich sind. Welche Dateiformate können zusätzliche Kanäle transportieren? Wenn Sie damit Schwierigkeiten haben, sollten Sie z.b. in der RIO Multimedia-Dokumentation, dem Skript von Herrn Ruhstorfer (private Homepage Wolfgang Ruhstorfer RZ) oder anderen Quellen nachlesen. Das Rechenzentrum bietet auch einwöchige Grundlagen-Kurse ( Grundlagen der Computergrafik ), sowie semesterbegleitende Themenkurse an, die in zweistündigen Sitzungen abgeschlossene Einzelthemen vermitteln (Di,Mi,Do, ca ). Diese Kurse finden Sie im RKS. Grundsätzliches Farben: Man sollte immer bedenken, daß das Bild an einem völlig unbekannten Rechner angesehen wird. Am eigenen Arbeitsplatz hat man unter Umständen die neueste und beste Grafikkarte aller Zeiten, während ein anderer Betrachter nicht selten nur 256 Farben an seinem Bildschirm zu sehen bekommt. Sie sollten Ihr Werk gelegentlich auch so betrachten. Stellen Sie die Eigenschaften der Anzeige (rechter Mausklick auf dem Desktop) auf 256 Farben. Auflösung und Bildgröße: Browser geben einen Bildpunkt im Bild auf einen Bildpunkt am Bildschirm aus. Nur die Zahl der Pixel entscheidet somit über die Größe des Bildes am Bildschirm. Die Auflösungsangabe wäre nur relevant, wenn man das Bild drucken würde. Üblicherweise setzt man Auflösungen zwischen 75 und 100dpi. Dann würde das Bild etwa in Monitorgröße gedruckt. Vermeiden Sie unbedingt Skalierungen, v.a. Verkleinerungen, durch den Browser!! Dateigröße: Je nach Zahl der Pixel, Datentyp und Dateiformat entstehen Bilddateien zwischen wenigen KiloByte und vielen MegaByte. Denken Sie immer daran: An der Universität haben Sie ein schnelles Datennetz (bis zu 1 MegaByte pro Sekunde), währen ein Modembesitzer maximal 7 KiloByte pro Sekunde bekommt. Große Dateien verursachen Wartezeiten und Kosten. Bildschirmauflösung: Viele Laptops und Multimedia-Projektoren haben auch heute noch nur 800x600 Pixel. Überprüfen Sie Ihr Werk auch mit dieser Auflösung. Im Internet ist das oberste Ziel: Angemessene Qualität und Bildgröße bei kleinstmöglicher Dateigröße.

2 Photoshop in Internet-Anwendungen 2 Voreinstellungen Photoshop ist ein kalibrierbares Programm. Es versucht z.b., Druckausgaben möglichst realistisch am Bildschirm zu zeigen. Das ist im Fall von Internet-Anwendungen natürlich unerwünscht. Folgende Voreinstellungen sind zu beachten: Bildschirm-Darstellung: Photoshop versucht, etwas bestimmtes am Bildschirm zu zeigen. Es ist für Internet-Anwendungen sinnlos, die Ausgabe auf einem Drucker zu simulieren. Wir versuchen, die Ausgabe auf einem Bildschirm zu simulieren. Lineale und Maßeinheiten: Internet-Anwendungen arbeiten ausschließlich auf der Basis der Pixel. Die Größe im Druck und die Auflösung sind irrelevant. Es macht also keinen Sinn, Größen etwa in cm anzeigen zu lassen. Wir setzen die Maßeinheit auf Pixel. Datei: Farbeinstellungen: RGB einrichten (PS5.5): Ein Zielgamma von 2.2 entspricht den üblichen Bildschirmen. Bessere Monitore haben einen einstellbaren Weißpunkt. D65 entspricht Tageslicht. Die Primärfarben sind bei billigeren Monitoren meist nicht bekannt. Datei: Voreinstellungen: Maßeinheiten&Lineale Für Internet-Anwendungen ist ausschließlich die Zahl der Pixel maßgeblich. Man setzt daher die Maßeinheit der Lineale auf Pixel. Dann werden auch alle Informationen in Pixeln angegeben.

3 Photoshop in Internet-Anwendungen 3 Beispiel: Ein Bild aus der Werbung Ein Bild aus der Milch-Werbung: Saftige Wiesen, ein See, in dem sich Himmel und Natur spiegeln,... Datentyp Im Internet besteht das höchste Ziel darin, möglichst kleine Dateien zu erzeugen. Der Beitrag des Datentyps hierzu ist zunächst klar: Bilder mit indizierten Farben brauchen, bis auf den Platz für die Palette, (zunächst) 1/3 des Plattes von RGB-Bildern. Sie haben zwar nur max. 256 verschiedene Farben, dafür keine Kompressionsartefakte. Geschickt gewählte Farben (Paletten) können dazu führen, daß das Bild auch auf leistungsschwachen Rechnern gut aussieht. Farbbilder im RGB-Modus können 16 Millionen Farben darstellen, brauchen zunächst aber sehr viel Platz. Daher werden sie gerne komprimiert (JPEG), was zu Artefakten führen kann. Für manche ist daher die Sache klar: Internet=Indizierte Farben. Das ist schlichtweg falsch! Bei der Speicherung werden Kompressionsverfahren verwendet, deren Auswirkung erst nach dem Speichern beurteilt werden kann: GIFs werden manchmal unerwartet groß, JPEGs enthalten nicht selten Artefakte. Datentyp und Dateiformat beim Speichern müssen also zusammen betrachtet werden. Man kann ein paar Regeln aufstellen: Indizierte Farben verwendet man, wenn wenige Farben vorliegen und scharfe Kanten wichtig sind. Beispiel: Hardcopies von Bildschirmdialogen. Fotos sollte man immer auf beide Weisen versuchen: Wenn indizierte Farben ohne Dithern nicht möglich sind oder das Bild mit wenigen Farben nicht gut aussieht, ist häufig RGB und JPEG angesagt.

4 Photoshop in Internet-Anwendungen 4 Bild: Modus Im Modus-Menue stellt man den Datentyp des Bildes ein. Für das Internet kommen RGB oder Indizierte Farben in Frage. CMYK ist für Drucker. Übergang zu indizierten Farben Je mehr Farben ein Bild enthält, umso problematischer wird die Umwandlung. Vorher könnte man daher die Zahl der Farben im Bild reduzieren (Bild:Einstellen:Tontrennung). Je weniger, desto besser für s Internet: Die Palette wird kleiner, im Bild gibt es größere Bereiche in der selben Farbe, was die Komprimierung verbessert. Unter Bild:Modus:Indizierte Farben erscheint nebenstehender Dialog. Exakt steht für die Palette nur dann zur Verfügung, wenn das Bild weniger als 256 Farben enthält. Experimentieren Sie! Wenn das Bild zu große Artefakte bekommt (Farbflächen, wo keine sind, Punktwolken,..) sollten Sie es dann doch aufgeben und das RGB-Bild als JPEG abspeichern.

5 Photoshop in Internet-Anwendungen 5 Unser Bild im GIF-Format: Links mit der WEB-Palette ohne Dithern, rechts mit der WEB-Palette mit Diffusion Dithern. Überraschenderweise sieht unser Bild, wenn es richtig, in den Modus Indizierte Farben überführt wurde, kaum anders aus, als im RGB-Modus. Die Entscheidung fällt beim Speichern: Datei-Format Das Speichern hat für Internet-Anwendungen überragende Bedeutung. Ein und dasselbe Bild kann extrem unterschiedlich viel Platz beanspruchen. Dieser bedeutet bares Geld für den Anbieter und Benutzer. Derzeit sind 3 Dateiformate üblich: GIF, JPEG und PNG. GIF Datentyp: indizierte Farben Maximal 256 Farben in einer Palette Kompression mit run length encoding: Je größer die Bereiche mit der selben Farbe, je kleiner die Datei. Es wird empfohlen, vor der Speicherung eine Reduktion der Farben durchzuführen (Tontrennung). Keine Kompressionsartefakte. Interlaced GIF: Das Bild wird zeilenweise aufgebaut. Animated GIF: Eine Datei enthält mehrere Bilder, die vom Browser automatisch nacheinander abgespielt werden. So entsteht eine Art Endlosfilm. JPEG Datentyp: RGB-Echtfarben Nicht verlustfreie Kompression. Faktoren bis 1:100 möglich. Gefahr der Bildung von Artefakten: Bereiche mit sehr ähnlichen Farben werden zu Rechtecken gleicher Farbe. Diese können sehr groß und unübersehbar werden. Progressive Scan: Das Bild wird streifenweise aufgebaut. PNG Neues Dateiformat mit den Eigenschaften von GIF und JPEG ohne deren Nachteile. Wird leider nicht von allen Browsern unterstützt. Datentyp: Indizierte Farben oder RGB. Es kann vorkommen, daß ein und dasselbe Foto als GIF-Datei 300KB beansprucht, als ebenso gut aussehende JPEG-Datei dagegen nur 30kB! Fazit: Man muß es probieren. Keinesfalls ergeben Indizierte Farben und GIF pauschal das optimale Verfahren. Es hängt vom Inhalt ab. GIF-Export in PhotoShop 5.5 Das GIF-Format wird in Photoshop 5.5 nicht durch Speichern bzw. Kopie speichern erstellt, sondern durch einen Export-Filter. Datei:Exportieren:GIF89a exportieren.

6 Photoshop in Internet-Anwendungen 6 Links sehen Sie den Dialog für RGB-Bilder, rechts den Dialog für den Modus Indizierte Farben. Transparenz in GIF Man kann Transparenz entweder durch eine gespeicherte Auswahl oder durch Anklicken der gewünschten Bereiche erreichen. Hat man transparente Bereiche definiert, so werden diese in der Transparenz Austauschfarbe angezeigt. Diese kann man durch Klicken in dem Farbfeld ändern. Transparenz wird in GIF mit 1 Farbe, die vollständig transparent ist, erzeugt. Es gibt keine Übergänge! Alpha-Kanäle gibt es nur bei PNG. Wenn z.b. ein Bildausschnitt mit vielen Farben transparent sein soll, wird dieser auf 1 Farbe gebracht und diese als transparent erklärt. Analoges geschieht, wenn Sie mehr als 1 Transparenz-Farbe mit der Pipette wählen. In beiden Fällen wird der Bildinhalt verändert!! Trick: Wenn Sie weiche Übergänge brauchen, geht das nur zu einer homogenen Hintergrundfarbe. Wählen Sie in HTML und für den Bildhintergrund die selbe Farbe. Erzeugen Sie in Photoshop eine weiche Kante zum Hintergrund und definieren Sie die Hintergrundfarbe als transparent. JPEG in PhotoShop 5.5 JPEG wird durch die Kommandos Speichern bzw. Kopie speichern unter erzeugt. Man sollte unbedingt die Vorschau beachten bzw. nicht vergessen, das gespeicherte Bild zu öffnen und anzusehen. Je stärker man komprimiert ( kleine Datei ) und je mehr Bereiche mit sehr ähnlichen Farben das Bild hat, umso höher wird die Wahrscheinlichkeit unansehnlicher Artefakte.

7 Photoshop in Internet-Anwendungen 7 Zunächst gilt: Je kleiner die Datei, umso besser für die Ladezeit (Feld Größe). Leider wächst die Gefahr der Bildung von Artefakten (Vorschau). Mehrere Durchgänge (progressive scan) verbessert das Anzeigeverhalten des Bildes im Browser: Es wird zeilenweise aufgebaut und ist früher zu sehen. Bildgröße Raster-Bilder haben neben der Pixelmatrix auch 2 Kennzahlen: Die Auflösung (dpi) und die Größe im Druck. Für Textverarbeitungssysteme bestimmt die Größe im Druck die Größe des Bildes. Die Auflösung ist als Qualitätsmaß für die Frage zuständig, ob ausreichend viele Pixel vorhanden sind. In Internet-Anwendungen ist die Lage anders: Nur die Zahl der Pixel bestimmt die Größe des Bildes am Bildschirm. Für Internet-Anwendungen gibt es keine vordefinierte Größen. Man orientiert sich an den gängigen Auflösungen der Bildschirme: 640x480 Pixel 800x600 Pixel 1024x768 Pixel 1152x864 Pixel 1280x1024 Pixel Erschwerend kommt hinzu, daß diese Bildpunkte auf Monitore unterschiedlicher Größe ausgegeben werden. So kann man kaum vorhersagen, wie groß ein Bild tatsächlich zu sehen ist. Man kann es nur relativ zur Arbeitsfläche des Browsers definieren. Üblicherweise definiert man sich einen Standard-Bildschirm, derzeit meist 800x600 oder 1024x768 Pixel, und ein Layout seiner Seiten. In diesem ermittelt man experimentell passende Bildgrößen. Übliche Zahlen sind 800x x x240 Natürlich sind auch beliebige andere Größen möglich. Oft zeigt man zunächst ein kleines Bild (100x100) an, das als Link zu einem größeren führt. So sehen die Benutzer nur im Detail, was sie wirklich wollen. Man sollte sich zusätzlich überlegen, auf welchen Geräten das Werk halbwegs gut aussehen soll. Aktuelle Laptops und Multimedia-Projektoren in bezahlbaren Regionen haben meist 800x600 Pixel, während die allermeisten Bildschirme wohl auf 1024x768 Pixel stehen.

8 Photoshop in Internet-Anwendungen 8 Bild: Bildgröße: Nur, wenn unten Bild neu berechnen angewählt ist, kann oben die Zahl der Pixel verändert werden. Die Angaben des Blocks Ausgabegröße sind für Internet- Anwendungen ohne Bedeutung. Beachten Sie, daß Sie eine Skalierung durchführen und die Bildqualität verändern, wenn Sie die Pixelzahlen verändern! Wenn man die Proportionen nicht erhält, verzerrt man zusätzlich das Bild. Bilder in bestimmter Größe herstellen Bilder für Internet-Anwendungen sollten in der richtigen Größe (siehe Bildgröße) bereitgestellt werden, um Qualitätsverluste durch (unbeabsichtigte) Skalierungen und Beschneidungen zu vermeiden. Es gibt mehrere Wege, bei einer bestimmten Größe zu enden. Man sollte im Auge behalten, ob eine Skalierung (und damit ein Qualitätsverlust) erfolgt, ob etwas abgeschnitten wird usw. 1. Bildgröße Mit dem selben Dialog, mit dem man die Größe eines Bildes abfragen kann (s.o.), kann man auch eine neue Größe erzeugen, wenn Bild neuberechnen angewählt ist. Dieser Weg impliziert eine Skalierung und Interpolation der Pixel. Wenn man die Proportionen nicht erhält, verzerrt man das Bild. So landet man nur dann bei der exakten Bildgröße, wenn das Ausgangsbild das richtige Seitenverhältnis hatte. 2. Arbeitsfläche Eine Veränderung der Bildgröße ohne Skalierung (bzw. Verzerrung) bietet das Kommando Arbeitsfläche im Bild-Menue. Ist die neue Größe größer als die alte, wird in der Hintergrund- Farbe aufgefüllt, ist die neue Größe geringer, wird von dem ursprünglichen Bild abgeschnitten. Man schaltet die Einheiten auf Pixel und wählt unter Position, wo angestückelt bzw. abgeschnitten wird.

9 Photoshop in Internet-Anwendungen 9 Ist die neue Arbeitsfläche größer als die alte, wird in der Hintergrundfarbe, hier Schwarz, aufgefüllt. 3. Auswahl fester Größe Ist das aktuelle Bild etwas zu groß und/oder hat das falsche Seitenverhältnis, hilft eine Auswahl fester Größe und anschließendes Freistellen (Bild-Menue). Es wird nicht skaliert. 4. Cropping Tool mit fester Größe Will man aus einem beliebig großen Ausschnitt in der richtigen Größe enden, wählt man das Cropping Tool. Achtung: Es erfolgt praktisch immer eine Skalierung! Qualität (Tonwert-Korrektur) Der Datentyp ermöglicht zwar gute Bildqualität, bringt diese aber nicht zwangsläufig mit sich. Gute Bilder haben eine gute Helligkeit und guten Kontrast. Dies kann sehr einfach mit dem Tonwerthistogramm ermittelt werden, wenn man sich über den Bildtyp klar geworden ist (High Key, Low Key, Average Key). Average Key-Bilder haben z.b. ein gleichmäßiges Tonwerthistogramm über das gesamte Intervall. Das ideale Werkzeug für Fragen von Helligkeit und Kontrast, dem Verhältnis der Lichter, Mitteltöne und Tiefen zueinander (Gamma), ist die Tonwert-Korrektur: Man schiebt die schwarzen und weißen Dreiecke an das Histogramm heran bzw. ca. 5% hinein. Dieses Werkzeug kann auch umgekehrt betrieben werden, um Kontraste zu verringern und Bilder aufzuhellen oder abzudunkeln. So kann man sehr schön Bilder für Hintergründe basteln.

10 Photoshop in Internet-Anwendungen 10 Bild: Einstellen: Tonwertkorrektur: Dieses Werkzeug ist zur Verbesserung der Bildqualität und zur Erzeugung dezenter und unaufdringlicher Hintergründe gleichermaßen geeignet. Farben Farben sind im Internet sehr problematisch: Allgemeine Farben (Tertiärfarben) können nicht auf allen Bildschirmen angezeigt werden. In diesen Fällen werden sie mehr oder weniger gut approximiert, was praktisch immer zu Artefakten führt: Punktwolken, Mustern, Linien und Kanten, wo keine sind etc. Datentypen mit vielen Farben (RGB) erzeugen sehr große Datenmengen, die durch Kompression sekundär verringert werden. Hierdurch entstehen wiederum leicht Artefakte. Es gibt. sog. WEB-sichere, ditherfreie, Farben. Diese können auch auf Bildschirmen mit wenigen Farben (mindestens 256) ohne Approximation dargestellt werden. Pro Primärfarbe gibt es 6 Zustände (0, 51, 102, 153, 204, 255). Damit kann man 216 verschiedene Farben darstellen. Es verbleiben auch ausreichend viele Farben (40) für die Fenster, Menues usw. des Betriebssystems. Wenn man vorhat, das GIF-Format zu verwenden, sollte man die Zahl der Farben im Bild möglichst gering halten. Photoshop kann das mit dem Kommando Bild:Einstellung:Tontrennung. Der Farbwähler liefert viele schöne Farben und deren hexadezimale Notation (im Beispiel #D72121) für HTML. Auf Bildschirmen mit 256 Farben führen diese im allgemeinen Fall zu unvorhersagbaren Ergebnissen, da sie approximiert werden müssen.

11 Photoshop in Internet-Anwendungen 11 Weniger kann mehr sein: Die WEB-Farben können auch auf Bildschirmen mit nur 256 Farben sauber, d.h. ditherfrei, angezeigt werden. Vor allem für Hintergrundfarben ist es wesentlich, keine unerwünschten Muster durch Farbapproximation zu erhalten. Wie bekommt man nun Bilder mit WEB-tauglichen Farben: Abspeichern eines Bildes mit beliebigem Datentyp im GIF-Format. Man wird nach einer Palette gefragt und wählt eine WEB-taugliche. Die Qualität hängt vom Exportfilter ab. Die Zahl der Farben ist die große Frage. Man muß experimentieren. Man speichert die ganze Palette, auch ungenutzte Farben. Umwandeln eines Bildes im Modus RGB in den Modus indizierte Farben. Man bekommt mehrere Modi und Paletten angeboten und wählt eine WEB-taugliche. Man sollte versuchen, Dithern zu vermeiden. Wenn es zu schlechten Bildern führt, sollte man es lassen und im JPEG-Format speichern. Eine Kombination aus den beiden ersten: Man beginnt mit RGB, wandelt in indizierte Farben mit WEB-Palette, wandelt zurück nach RGB (hat also nur noch WEB-Farben im Bild), speichert im GIF- Format mit exakter Palette. So erhält man die kleinste Farbpalette: Es sind max. 216 Farben im Bild, in der Datei stehen nur die tatsächlich genutzten. Speichern im JPEG-Format hat nicht den gewünschten Effekt, da die Farben durch die Kompression verändert werden. Text Texte braucht man für Titel, Untertitel, Kommentare usw. Man muß einiges im Auge behalten: Lesbarer Text braucht einen Kontrast zum Hintergrund. Dies kann durch geeignete Farbwahl geschehen, Schlagschatten (siehe Effekte), vorbereitete Hintergründe mit wenig Kontrast (siehe Qualität (Tonwert-Korrektur)), Schildchen als Hintergrund (siehe Effekte).

12 Photoshop in Internet-Anwendungen 12 Das Text-Werkzeug von Photoshop erzeugt edierbare und verschiebbare flache ( zweidimensionale) Textobjekte. Antialiasing (Glätten) verbessert den Übergang zum Hintergrund. Effekte, wie Schlagschatten, räumliche Ausdehung (3D-Effekt) müssen anderweitig realisiert werden, wie etwa über Ebenen (s.u.). Text-Objekte kann man mit der rechten Maustaste anklicken und mit Effekten versehen (s.u.). Der Text Milch hat eine abgeflachte Kante mit Relief als Effekt bekommen. Der Text bleibt edierbar und verschiebbar. Der Effekt kann ebenso jederzeit geändert werden.

13 Photoshop in Internet-Anwendungen 13 Transparenz Es gibt derzeit nur zwei Dateiformate, die im Browser transparente Inhalte ermöglichen: GIF und PNG GIF kennt nur einen Grad an Transparenz: vollstängige Transparenz. PNG unterstützt Alpha-Kanäle: Für jedes Pixel können 256 Grade der Transparenz zwischen vollständig durchsichtig und vollständig undurchsichtig eingestellt werden. GIF kann nur eine einzige Farbe als transparent erklären: Wenn Bildbereiche mit vielen Farben transparent sein sollen, wird beim Speichern das Bild verändert! Effekte Photoshop 5.5 hat eine relativ unbekannte, aber sehr praktische Funktionalität: Die Einstellungsebene mit Effekten. Nebenstehendes Bild soll ein eingestanztes Schild erhalten. Innerhalb des Schildes soll der Hintergrund für Text optimiert werden. Wir starten mit einer Ebene und einer einfachen rechteckigen Auswahl, die zum Schild werden soll. Die Ebene wird mit der rechten Maustaste angeklickt. In dem Popup wird eine neue Einstellungsebene angelegt. Alles Folgende wirkt nur auf den ausgewählten Bereich. Wir wählen eine Tonwertkorrektur und verändern den Kontrast innerhalb der Auswahl wunschgemäß. Anschließend wird die Einstellungsebene mit der rechten Maustaste angeklickt und das Effekte- Kommando gegeben.

14 Photoshop in Internet-Anwendungen 14 Bei den Effekten steht ein Schlagschatten zur Verfügung. Man kann mehr als einen Effekt gleichzeitig anwenden. Für Schilder eignen sich Abgeflachte Kante und Relief in den verschiedenen Stilen sehr gut. Dies wurde aus der rechteckigen Auswahl nach Anwendung eines Reliefs an allen Kanten. Verschiebt man die Auswahl, verschiebt sich das Schild. Auch die Tonwertkorrektur kann jederzeit verändert werden.

15 Photoshop in Internet-Anwendungen 15 Weitere Infos Im Datennetz finden Sie, soweit vorhanden, Handbuch und Lehrgang: RIO\USER1:IOSERVER\DOKU\Photoshop\Training\contents.pdf RIO\USER1:IOSERVER\DOKU\Photoshop\Handbuch50LE Andere Tools können so Manches besser: Ulead Smartsaver Pro: Speichern und Optimieren in GIF, JPEG und PNG. Siehe Ulead PhotoImpact: 3D-Effekte, Schaltflächen

JPEG-Format GIF-Format PNG-Format

JPEG-Format GIF-Format PNG-Format Bauinformatik I: Bildbearbeitung -Pixelbilder- 07 VL B S.1 Thema: Bildbearbeitung -Pixelbilder- Datei-Formate "Die Bilderwelt teilt sich in zwei Lager": Pixel- und Vektorgrafik. Vektor-Formate Vektorgrafiken

Mehr

Schnellanleitung: Bilder für das Internet optimieren

Schnellanleitung: Bilder für das Internet optimieren Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Schnellanleitung: Bilder für das Internet optimieren... 1 Bilder für das Internet optimieren... 2 Auflösung bei Grafiken für Printmedien... 2 Auflösung bei Grafiken

Mehr

Bildbearbeitung Irfanview

Bildbearbeitung Irfanview Bildbearbeitung Irfanview Mit diesem Schulungs-Handbuch lernen Sie Bilder für das Internet zu bearbeiten mit dem Gratis-Programm IrfanView Version 1.2 Worldsoft AG 1. Kurzübersicht des Schulungs-Lehrgangs

Mehr

10%, 7,57 kb 20%, 5,3 kb 30%, 4,33 kb 40%, 3,71 kb 50%, 3,34 kb. 60%, 2,97 kb 70%, 2,59 kb 80%, 2,15 kb 90%, 1,62 kb 99%, 1,09 kb

10%, 7,57 kb 20%, 5,3 kb 30%, 4,33 kb 40%, 3,71 kb 50%, 3,34 kb. 60%, 2,97 kb 70%, 2,59 kb 80%, 2,15 kb 90%, 1,62 kb 99%, 1,09 kb Die Komprimierung: Die Abkürzung JPG (oder auch JPEG) steht für "Joint Photographic Experts Group". Dieses Bildformat ist nach der Expertengruppe, die es erfunden hat, benannt. Die Komprimierung empfiehlt

Mehr

WORKSHOP für das Programm XnView

WORKSHOP für das Programm XnView WORKSHOP für das Programm XnView Zur Bearbeitung von Fotos für die Nutzung auf Websites und Online Bildergalerien www.xnview.de STEP 1 ) Bild öffnen und Größe ändern STEP 2 ) Farbmodus prüfen und einstellen

Mehr

Bilder und Grafiken für das WEB optimieren

Bilder und Grafiken für das WEB optimieren Bilder und Grafiken für das WEB optimieren Einführung Häufig werden für die Homepage gescannte Vorlagen oder Bilder von der Digitalkamera verwendet. Diese müssen zum Veröffentlichen im Web zuerst optimiert

Mehr

Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10

Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10 Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10 Nando Stöcklin, PHBern, Institut für Medienbildung, www.phbern.ch 1 Einleitung Einfache Bildbearbeitungen wie

Mehr

Digital Imaging Einführung

Digital Imaging Einführung Tutorium Digital Imaging Einführung 7./14. Juli 2004 Martin Stricker martin.stricker@rz.hu-berlin.de Bilder bestehen aus Pixeln Die Maße eines Bildes bestimmen sich aus Breite x Höhe in Pixeln (Auflösung)

Mehr

Grafikformate. Grafikformate. Digitale Bildverarbeitung Bildkompression

Grafikformate. Grafikformate. Digitale Bildverarbeitung Bildkompression Digitale Bildverarbeitung Bildkompression Einleitung Datenmenge für ein unkomprimiertes Bild Verwendungszweck des Bildes Bild soll weiterverarbeitet werden Bild soll archiviert werden Bild soll per E-Mail

Mehr

Los geht s: Ein Bild für das Web optimieren

Los geht s: Ein Bild für das Web optimieren 3 Fireworks 4 (Nitty Gritty) ISBN: 3-8273-1791-6 Los geht s: Ein Bild für das Web optimieren Genug der Theorie. Lassen Sie uns mit einer einfachen Aufgabe starten, mit der Sie einige Grundfunktionen und

Mehr

Photoshop 6.0.1 Abspeichern von Dokumenten...

Photoshop 6.0.1 Abspeichern von Dokumenten... VHS Reutlingen Visuelle Kommunikation - Grundlagen Computer 1/6 Photoshop 6.0.1 Abspeichern von Dokumenten... Menüleiste Datei Speichern/ Speichern unter.../ Für Web speichern... Das Photoshop - Format

Mehr

Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie

Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie Die größte Frage bei einer Webseite ist es, auf ggf. viele Informationen von der relativ kleinen Fläche eines Bildschirmes zu verweisen. Dabei

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Computergrafik Bilder, Grafiken, Zeichnungen etc., die mithilfe von Computern hergestellt oder bearbeitet werden, bezeichnet man allgemein als Computergrafiken. Früher wurde streng zwischen Computergrafik

Mehr

Komprimieren von Bildern

Komprimieren von Bildern Komprimieren von Bildern Weshalb komprimiert man Bilder? Internet-Browser können lediglich eine begrenzte Zahl von Bilddateien lesen: Dies sind die Formate.gif,.jpg und.png. Man kann Bilder jedoch in einer

Mehr

Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt.

Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt. WS03/04 Digitale Bildformate / Sleegers / p.1 Digitale Bildformate Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt.

Mehr

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten Bildbearbeitung Bilder und Grafiken müssen für den Druck oder den Bildschirm unterschiedlich aufbereitet werden. Entscheidend ist dabei der Speicherbedarf und davon abhängig die Bildqualität. Ein Bild

Mehr

PRODUKTION UND GESTALTUNG INTERAKTIVER MEDIEN

PRODUKTION UND GESTALTUNG INTERAKTIVER MEDIEN PRODUKTION UND GESTALTUNG INTERAKTIVER MEDIEN 1) Einführung in Photoshop Rebecca Rottensteiner, B.A. Photoshop Allgemein Dateiformate Design in Photoshop umsetzten Besprechung Konzepte Webschriftarten

Mehr

Arbeiten mit XnView. E:\Schmitt\Fortbildung XnView\Arbeiten mit XnView.doc

Arbeiten mit XnView. E:\Schmitt\Fortbildung XnView\Arbeiten mit XnView.doc Arbeiten mit XnView 1. Grundlagen 1.1 Installation 1.2 Starten 2. Arbeiten mit XnView 2.1 Die verschiedenen Modi 2.1.1 Der Bilderauswahl-Modus 2.1.2 Der Bearbeitungs-Modus 2.2 Menüpunkte im Überblick 3.

Mehr

Web Datei Formate GIF JPEG PNG SVG. Einleitung. GIF Graphic Interchange Format. JPEG Joint Photographic Expert Group. PNG Portable Network Graphic

Web Datei Formate GIF JPEG PNG SVG. Einleitung. GIF Graphic Interchange Format. JPEG Joint Photographic Expert Group. PNG Portable Network Graphic Einleitung Graphic Interchange Format Joint Photographic Expert Group Portable Network Graphic scalabel Vector Graphic Fazit Übungsaufgabe Speichern Einleitung Das Web ist eines der wichtigsten Medien

Mehr

Bilddateien. Für die Speicherung von Bilddaten existieren zwei grundsätzlich unterschiedliche Verfahren. Bilder können als

Bilddateien. Für die Speicherung von Bilddaten existieren zwei grundsätzlich unterschiedliche Verfahren. Bilder können als Computerdateien Alle Dateien auf dem Computer, egal ob nun Zeichen (Text), Bilder, Töne, Filme etc abgespeichert wurden, enthalten nur eine Folge von Binärdaten, also Nullen und Einsen. Damit die eigentliche

Mehr

Grafikformate 1 Grafikformate 2 Grafikformate 3 Grafikformate 4 Grafikformate 5 Grafikformate 2 Lösungen: 1. Bild mit Hilfe eines Rasters von Punkten beschreiben Bitmap-Grafik 2. Bild in geometrische Objekte

Mehr

Viele Digitalbilder in einem Rutsch verkleinern (z.b. zur Verwendung in einer Präsentationsschau) Nachfolgend der Arbeitsvorgang:

Viele Digitalbilder in einem Rutsch verkleinern (z.b. zur Verwendung in einer Präsentationsschau) Nachfolgend der Arbeitsvorgang: Viele Digitalbilder in einem Rutsch verkleinern (z.b. zur Verwendung in einer Präsentationsschau) Digitalkameras liefern für bestimmte Zwecke (z.b. Präsentationsschauen) viel zu große Bilder z.b. 4032

Mehr

Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen

Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen Ich habe viele Fotos von Blumen, von Häusern, von Menschen. Ich möchte zu einem Thema Fotos sammeln, eine Vorschau erstellen und die Fotos so in der Größe

Mehr

Grafiken, Bilder, Buttons

Grafiken, Bilder, Buttons Grafiken, Bilder, Buttons Bei Bildern ist der Betrachter nur dann bereit, lange Wartezeiten in Kauf zu nehmen, wenn es Nackte oder Tote zu sehen gibt. aus dem Internet html selbst kennt keine Befehle zum

Mehr

Digitale Bilddateien

Digitale Bilddateien ARBEITSBLATT 1 Digitale Bilddateien Gängige Bildformate und deren Speicherbedarf Unkomprimierte Bilddateien Öffnen Sie in Photopaint die Datei beauty.tga! Beauty.tga ein virtueller Männertraum, generiert

Mehr

Riot kann beides, sowohl Skalieren, als auch die Dateigröße verkleinern, sehr gut. Sie finden

Riot kann beides, sowohl Skalieren, als auch die Dateigröße verkleinern, sehr gut. Sie finden Bilder mit Riot in der Datei- und/oder Bildgröße verkleinern: Moderne Digicams fotografieren meist mit hoher Pixelzahl, also z. B. 12 Megapixel, das ist eine Größe von 4000 x 3000 Pixel Größe. Druckt man

Mehr

Plotten mit GeoMedia Professional 6.0 & 6.1. Tipps & Tricks

Plotten mit GeoMedia Professional 6.0 & 6.1. Tipps & Tricks Plotten mit GeoMedia Professional 6.0 & 6.1 Tipps & Tricks 6.8.2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Plotter / Drucker Treiber... 3 2 Tipps & Tricks... 3 TIPP 1 Benutzerformat

Mehr

Anleitung zum Homepage-Baukasten

Anleitung zum Homepage-Baukasten Anleitung zum Homepage-Baukasten Zur Hilfestellung sollten Sie diese Seiten ausdrucken. Besuchen Sie auch unsere Muster-Homepage unter http://beispielauftritt.maler-aus-deutschland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Öffnen Sie ein Grafikprogramm und erstellen Sie eine Vorlage Öffnen Sie das Grafikprogramm und erstellen Sie eine neue Datei: Datei / Neu

Öffnen Sie ein Grafikprogramm und erstellen Sie eine Vorlage Öffnen Sie das Grafikprogramm und erstellen Sie eine neue Datei: Datei / Neu ANLEITUNG FÜR MULTI COLOR IMPRESSION So gestalten Sie Ihren individuellen, mehrfarbigen Stempelabdruck Farbe ist Lebensfreude, Farbe ist Emotion, Farbe schafft Persönlichkeit und vor allem: Farbe bringt

Mehr

Bildbearbeitung in digitalen Medien v 1.0 zusammengestellt aus der Hilfe für Photoshop 7.0

Bildbearbeitung in digitalen Medien v 1.0 zusammengestellt aus der Hilfe für Photoshop 7.0 Bildbearbeitung in digitalen Medien v 1.0 zusammengestellt aus der Hilfe für Photoshop 7.0 1. GRUNDLAGEN - THEORIE 1.1 Der Unterschied zwischen Vektor- und Pixelbilder Computergrafiken lassen sich in zwei

Mehr

HfBK Dresden Career Service

HfBK Dresden Career Service Bildbearbeitung mit Photoshop Die Bildbearbeitung ist einer von mehreren Schritten in einem komplexen Prozess von der fotografischen Aufnahme bis zur endgültigen Verwendung (Druck, Website etc.) der reproduktiven

Mehr

Powerpoint Übungen Workshop MS 2007

Powerpoint Übungen Workshop MS 2007 Powerpoint Übungen Workshop MS 2007 06. März 2009 Für Powerpoint - Präsentationen haben wir schon Kurse gegeben und heute wollen wir die Feinheiten üben. Powerpoint - Wettbewerb Präsentationen erstellen

Mehr

Druck- und Verlagshaus GmbH Hallesche Landstraße 111 06406 Bernburg. Datenanlieferung. Allgemeine Angaben

Druck- und Verlagshaus GmbH Hallesche Landstraße 111 06406 Bernburg. Datenanlieferung. Allgemeine Angaben Datenanlieferung Druck- und Verlagshaus GmbH Hallesche Landstraße 111 06406 Bernburg Telefon Ansprechpartner Datenanlieferung 03471 / 65201 12 Datenträger CD-ROM/DVD WIN/MAC E-Mail druck@aroprint.de Alle

Mehr

Fotos in einer Diashow bei PPT

Fotos in einer Diashow bei PPT Fotos in einer Diashow bei PPT Drei mögliche Verfahren, mit Bildern eine PPT-Präsentation aufzuwerten, möchte ich Ihnen vorstellen. Verfahren A Fotoalbum Schritt 1: Öffnen Sie eine leere Folie in PPT Schritt

Mehr

Einfache Bildbearbeitung in PictureProject

Einfache Bildbearbeitung in PictureProject Einfache Bildbearbeitung in PictureProject Die Bildbearbeitungsfunktionen von PictureProject Neben der Bilddatenbank-Funktion bietet die mit der D200 gelieferte Software PictureProject auch Bildbearbeitungsfunktionen,

Mehr

PhotoScape Tutorial. Bildbearbeitung Gif-Animator Stapelverarbeitung Albumseite. powered by Kreisjugendserver PM

PhotoScape Tutorial. Bildbearbeitung Gif-Animator Stapelverarbeitung Albumseite. powered by Kreisjugendserver PM PhotoScape Tutorial Bildbearbeitung Gif-Animator Stapelverarbeitung Albumseite powered by Kreisjugendserver PM PhotoScape Fotos mit wenigen Klicks bearbeiten PhotoScape startet stets mit der gleichen Oberfläche.

Mehr

Photoshop: Illustrator:

Photoshop: Illustrator: Inhalt 1 Zeichnen und malen 17 1.1 Mal- und Zeichenwerkzeuge 21 Arbeiten mit dem Grafiktablett Zeichenstift-Werkzeug Pinsel-Werkzeug Protokollpinsel- und Kunstprotokoll-Pinsel-Werkzeug Schnappschuss eines

Mehr

9.2 Weitergeben. 9.2.1 Online-Album. 9.2 Weitergeben. Flash-Player

9.2 Weitergeben. 9.2.1 Online-Album. 9.2 Weitergeben. Flash-Player 9.2 Weitergeben Das Weitergeben und das Erstellen unterscheiden sich eigentlich nur wenig. Beim Erstellen liegt das Augenmerk mehr auf dem Ausdrucken, bei der Weitergabe handelt es sich eher um die elektronische

Mehr

Bildbearbeitung mit IrfanView

Bildbearbeitung mit IrfanView Bildbearbeitung mit IrfanView IrfanView ist ein kostenloses Programm zur Bildbearbeitung mit vielen sinnvollen und kreativen Funktionen zur Bildbearbeitung. Quelle: www.irfanview.de Inhalt Programm installieren...

Mehr

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ...

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ... Foto und Grafik Arbeitsheft für den Informatikunterricht Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC Name... Klasse... Ausgabe 2011 Redaktion N. Braun, Fachlehrer ICT & Medien Internet: www.jumpcuts.ch

Mehr

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten Einführung Redaktoren Content Management System DotNetNuke Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten DNN Version ab 5.0 w3studio GmbH info@w3studio.ch www.w3studio.ch T 056 288 06 29 Letzter Ausdruck: 22.08.2011

Mehr

Einführung in die Stapelverarbeitung von FixFoto

Einführung in die Stapelverarbeitung von FixFoto Einführung in die Stapelverarbeitung von FixFoto Stand: Januar 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.30. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Inhalt 1. Was

Mehr

Begriffe: (grafische) Benutzeroberfläche, (grafische) Benutzerschnittstelle,

Begriffe: (grafische) Benutzeroberfläche, (grafische) Benutzerschnittstelle, Gestaltung der Benutzeroberfläche Begriffe: (grafische) Benutzeroberfläche, (grafische) Benutzerschnittstelle, GUI (graphics user interface), Drei Grundsätze vorab: Halten Sie sich, wo immer möglich, an

Mehr

2.1. Neue Dateien. 2. Erste Schritte mit Photoshop CS6

2.1. Neue Dateien. 2. Erste Schritte mit Photoshop CS6 Erste Schritte mit Photoshop CS6 2. Erste Schritte mit Photoshop CS6 2.1. Neue Dateien In Photoshop arbeiten wir meistens mit bereits vorhandenen Fotos und bearbeiten diese Bilder. Für eigene Kompositionen

Mehr

Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle

Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle Michael Gieding Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle Folien zur gleichnamigen Lehrveranstaltung PH-Heidelberg, Sommersemester 2004 Wiederholung Folie 1: Speicherplatzberechnungen Grafikformate

Mehr

JPEG, PDF & Co. JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern

JPEG, PDF & Co. JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern 16.12.2010 Borkwalde, Blog und Bier 1 Datei Bildschirm Drucker 16.12.2010 Borkwalde, Blog und Bier 2 Was ist eine Datei? 10011101

Mehr

Bildbearbeitung für Internet/Intranet. Christoph Runkel christoph runkel internetprojekte

Bildbearbeitung für Internet/Intranet. Christoph Runkel christoph runkel internetprojekte Bildbearbeitung für Internet/Intranet Christoph Runkel christoph runkel internetprojekte Übersicht Unterschied zu Printmedien Farbmodelle Pixelgrafiken Definition Formate Beispiele Vektorgrafiken Definition

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

PDF-Export für Scribus 1.4.2

PDF-Export für Scribus 1.4.2 Serviceheft 14-2 Gemeindebrief Druckerei Serviceheft für Scribus 1.4.2 www.gemeindebriefdruckerei.de Liebe GemeindebriefDruckerei-Kunden, dieses Heft soll Ihnen eine Hilfe beim einfachen und richtigen

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

11 Das Diashow-Modul. Das Diashow-Modul

11 Das Diashow-Modul. Das Diashow-Modul 293 11 Das Diashow-Modul Im Diashow-Modul gestalten Sie zunächst die Diafolien und dann die Diashow selbst (Begleitmusik, Überblendungen, Länge usw.). Die fertige Diashow lässt sich direkt mit Lightroom

Mehr

Anleitung. Scanner NetDeliver @V5100 von Avision

Anleitung. Scanner NetDeliver @V5100 von Avision Anleitung Scanner NetDeliver @V5100 von Avision Verwendung von Programmen zum Scannen von Vorlagen Texterkennung mit Hilfe von OCR-Programm PDF-Erstellung aus beliebiger Anwendung heraus Der Avision Scanner

Mehr

Richtlinien und Manual zur PDF-Herstellung

Richtlinien und Manual zur PDF-Herstellung Richtlinien und Manual zur PDF-Herstellung 2 Inhaltsverzeichnis Drucktechnische Richtlinien für Kundenprodukte 3 PDF (Portable Document Format) 5 Der Weg zum PDF 5 Wie generiere ich ein PS-File aus InDesign?

Mehr

Bildbearbeitung. mit GIMP. Regionale Fortbildung 14. Jan. 2004. Tamer Berber Längenfeldschule

Bildbearbeitung. mit GIMP. Regionale Fortbildung 14. Jan. 2004. Tamer Berber Längenfeldschule Bildbearbeitung mit GIMP Regionale Fortbildung 14. Jan. 2004 Tamer Berber Längenfeldschule Programm Die Bildbearbeitungssoftware GIMP...3 Pixel, dpi und Co...4 Gimp starten...5 Bild öffnen...6 Bildgröße

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Focus. Farbtheorie, Dieses Skriptum informiert Sie stichwortartig über Farbtheorie, Farbsysteme und Dateiformate. meta 01 Medien GmbH office@meta.

Focus. Farbtheorie, Dieses Skriptum informiert Sie stichwortartig über Farbtheorie, Farbsysteme und Dateiformate. meta 01 Medien GmbH office@meta. 01 Farbtheorie, Farbsysteme und Dateiformate Focus Dieses Skriptum informiert Sie stichwortartig über Farbtheorie, Farbsysteme und Dateiformate. meta 01 Medien GmbH office@meta.at meta 01 Medien GmbH Mariahilferstrasse

Mehr

19. Mai 2015 L A TEX. Grafiken. Prof. Dr. Alexander Braun // Wissenschaftliche Texte mit LaTeX // WS 2014/15

19. Mai 2015 L A TEX. Grafiken. Prof. Dr. Alexander Braun // Wissenschaftliche Texte mit LaTeX // WS 2014/15 L A TEX Grafiken Raster- und Vektorgrafiken Eine Rastergrafik setzt ein Bild aus vielen Bildpunkten (engl. picture cell = pixel) zusammen. Eine Vektorgrafik setzt ein Bild aus vielen geometrischen Elementen

Mehr

Adobe Illustrator, Indesign, Photoshop, Pagemaker, Acrobat Quark XPress CorelDraw (PC) Macromedia Freehand. Dateigröße und Seitengröße

Adobe Illustrator, Indesign, Photoshop, Pagemaker, Acrobat Quark XPress CorelDraw (PC) Macromedia Freehand. Dateigröße und Seitengröße Datenaufbereitung Dateiformate X3 Offene Daten Bevor Sie Ihre Daten erstellen, sollten Sie sich mit uns über verwendete Programmversionen und Dateiformate abstimmen. Dafür stehen wir gern zur Verfügung.

Mehr

Bildbearbeitung. * Nicht lizenzierter Ausdruck * Grundlagen. Easy4Me.info

Bildbearbeitung. * Nicht lizenzierter Ausdruck * Grundlagen. Easy4Me.info Bildbearbeitung Grundlagen Easy4Me.info 1. Grundlagen der Bildbearbeitung 1.1. Digitale Bildbearbeitung Die Bildbearbeitung dient zur Veränderung von digitalen Bildern. Oft wird die Bildbearbeitung dazu

Mehr

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Diese Anleitung soll als Kurzreferenz und Schnellanleitung dienen um einfach und schnell Berichte auf der Homepage www.dav-koblenz.de

Mehr

Gängige Grafikformate

Gängige Grafikformate Computerunterstütztes Wissenschaftliches Arbeiten 1 NBI-Track Prof.DI.Dr.. Andrea Berghold, IMI, DI.Dr.. Josef Haas, Geburtshilfl.gynäkol.Univ.Klinik Prof.DI.Dr.. Ernst Hofer, Med. Physik DI.Dr.Gernot

Mehr

DRUCK DESIGN Druckdaten aus QuarkXPress Passport

DRUCK DESIGN Druckdaten aus QuarkXPress Passport Druckdaten aus QuarkXPress Passport (Stand Juni: 2013) Allgemeines Diese Anleitung garantiert Ihnen nicht die richtige Erstellung Ihrer Druckdaten. Vielmehr soll sie als Hilfestellung dienen. Wenn Sie

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Bookeye

Häufig gestellte Fragen zum Bookeye Häufig gestellte Fragen zum Bookeye Allgemeines Was kostet die Benutzung des Scanners?...2 Welche Bücher dürfen gescannt werden?...2 Was ist mit urheberrechtlich geschützten Werken?...2 Ich habe meinen

Mehr

easy Sports-Graphics 6 bedienen

easy Sports-Graphics 6 bedienen 1 Handbuch für easy Sports-Graphics 6, easy Sports-Software easy Sports-Graphics 6 bedienen Inhalt Das neue easy Sports-Graphics 6... 3 Ein komplett neues Programm... 3 Bildausschnitt wählen ähnlich wie

Mehr

Paint.NET. 1.) Arbeitsfenster sichtbar machen. 2.) Bild drehen. 3.) Werkzeug Markieren. 4.) Bild zuschneiden. 5.) Wie groß ist das Bild?

Paint.NET. 1.) Arbeitsfenster sichtbar machen. 2.) Bild drehen. 3.) Werkzeug Markieren. 4.) Bild zuschneiden. 5.) Wie groß ist das Bild? Paint.NET 1.) Arbeitsfenster sichtbar machen 2.) Bild drehen 3.) Werkzeug Markieren 4.) Bild zuschneiden 5.) Wie groß ist das Bild? 6.) Korrekturen 7.) Effekte 8.) Verlauf und rückgängig machen 9.) Ebenen

Mehr

REDAKTIONSHANBUCH ERWEITERUNG NEUE BILDVERWALTUNG

REDAKTIONSHANBUCH ERWEITERUNG NEUE BILDVERWALTUNG REDAKTIONSHANBUCH ERWEITERUNG NEUE BILDVERWALTUNG INHALTSVERZEICHNIS 1 NEUE BILDVERWALTUNG... 2 2 EINEN NEUEN UNTERORDNER ANLEGEN... 3 3 NEUE BILDER HOCHLADEN... 3 4 BILDER ZUSCHNEIDEN... 4 5 BILDER EINSTELLEN...

Mehr

Bilder verkleinern oder vergrößern

Bilder verkleinern oder vergrößern Bilder verkleinern oder vergrößern Bilder von der Digitalkamera sind meistens so groß, dass man sie schon des Speicherbedarfs wegen nicht per Email versenden kann. Auch auf die eigne Homepage lassen sich

Mehr

neximage DHTML Image Editor

neximage DHTML Image Editor product information http://www.neximage.com Idee, Konzept, Design, Umsetzung by nexbyte gmbh product profile neximage ist eine Bildbearbeitungssoftware, die für den Einsatz im Webbrowser konzipiert wurde.

Mehr

ANLEITUNG FÜR DIE PDF-ERSTELLUNG AUS QUARK X PRESS

ANLEITUNG FÜR DIE PDF-ERSTELLUNG AUS QUARK X PRESS ANLEITUNG FÜR DIE PDF-ERSTELLUNG AUS QUARK X PRESS Vielen Dank, dass Sie sich für flyerheaven.de als Druckdienstleister entschieden haben. Wir sind immer bestrebt, Ihnen innerhalb kürzester Zeit ein optimales

Mehr

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen BILD: Es ist möglich ein Bild unter den News mit zu veröffentlichen. Achtung: NUR EIN BILD pro Beitrag, und dieses sollte zuvor auf die

Mehr

Wasserzeichen mit Paint-Shop-Pro 9 (geht auch mit den anderen Versionen. Allerdings könnten die Bezeichnungen und Ansichten etwas anders sein)

Wasserzeichen mit Paint-Shop-Pro 9 (geht auch mit den anderen Versionen. Allerdings könnten die Bezeichnungen und Ansichten etwas anders sein) Wasserzeichen mit Paint-Shop-Pro 9 (geht auch mit den anderen Versionen. Allerdings könnten die Bezeichnungen und Ansichten etwas anders sein) Öffne ein neues Bild ca. 200 x 200, weiß (Datei - neu) Aktiviere

Mehr

Vektorisieren von Bitmaps

Vektorisieren von Bitmaps Willkommen bei CorelDRAW, dem umfassenden vektorbasierten Zeichen- und Grafikdesign- Programm für Grafikprofis. In dieser Übungsanleitung werden Sie ein Bitmap-Bild vektorisieren, damit es dann in ein

Mehr

3. Drehen des Bildes Gib im Drehwerkzeug den Winkel mit negativem Vorzeichen (-) ein und klicke auf Rotieren

3. Drehen des Bildes Gib im Drehwerkzeug den Winkel mit negativem Vorzeichen (-) ein und klicke auf Rotieren GIMP: Optimieren eines Scans Einführungstage - Praxisübungen Verwendete Werkzeuge Maßband: Winkel und Abstände können bemessen werden. Wird das Info-Fenster verwendet, sind die Informationen nicht in der

Mehr

Benutzerhandbuch Easy Scan plus

Benutzerhandbuch Easy Scan plus www.book2net.net Benutzerhandbuch Easy Scan plus Rev. 1.03 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Farbtiefe / Dateiformat 4 Basic Mode / Exit / Abrechnungssystem 5 Löschen / USB / Netzwerk 6 Drucken 7 E-Mail

Mehr

Das Digitale FOTOBUCH

Das Digitale FOTOBUCH Das Digitale FOTOBUCH D4F PROGRAMM STARTEN, Beim installieren verlangt das Programm den Aktivierungscode, den Sie von Ihrem Händler erhalten. Wichtig ist, dass Sie Online sind und somit die neusten Produkte

Mehr

Grafikeinbindung in L A T E X

Grafikeinbindung in L A T E X Grafikeinbindung in L A T E X Klaus Höppner DANTE 2007 1 Grafik-Formate 2 Das graphicx-paket für L A T E X 3 Unterstützte Formate 4 Tools Übersicht der Grafik-Typen Grundsätzliche Klassifikation von Grafikarten:

Mehr

Bilddatenformate BMP GIF JPG. Digitale Bildverarbeitung Liedtke 7.1. Bezeichnung: Microsoft Windows Bitmap, BMP, DIB

Bilddatenformate BMP GIF JPG. Digitale Bildverarbeitung Liedtke 7.1. Bezeichnung: Microsoft Windows Bitmap, BMP, DIB Bilddatenformate BMP Bezeichnung: Microsoft Windows Bitmap, BMP, DIB Format: Raster Farben: 1 Bit (s/w), 4 Bit (16 Farben), 8 Bit (256 Farben), 24 Bit (16,7 Mio. Farben) Kompression: Keine (meist) oder

Mehr

Eigenes Portfolio erstellen innerhalb der Fotoclub-Galerie

Eigenes Portfolio erstellen innerhalb der Fotoclub-Galerie Eigenes Portfolio erstellen innerhalb der Fotoclub-Galerie Ab sofort wird jedem Fotoclub-Mitglied die Gelegenheit geboten, seine Bilder im Rahmen eines oder mehrerer Portfolios auf unserer Website zu präsentieren.

Mehr

ACDSee 2009 Tutorials: Rote-Augen-Korrektur

ACDSee 2009 Tutorials: Rote-Augen-Korrektur In diesem Tutorial lernen Sie den schnellsten Weg zum Entfernen roter Augen von Ihren Fotos mit der Rote-Augen- Korrektur. Die Funktion zur Reduzierung roter Augen ist ein Untermenü des Bearbeitungsmodus.

Mehr

Fotos in Tobii Communicator verwenden

Fotos in Tobii Communicator verwenden Fotos in Tobii Communicator verwenden Hier wird beschrieben wie man Fotos in Tobii Communicator verwenden kann und was man zur Nutzung beachten sollte. Fotonutzung in Tobii Communicator In einigen Fällen

Mehr

Photoshop CC. Grundlagen. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig, Tilman Heueis. 1. Ausgabe, Februar 2014 PHSCC

Photoshop CC. Grundlagen. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig, Tilman Heueis. 1. Ausgabe, Februar 2014 PHSCC Photoshop CC Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig, Tilman Heueis Grundlagen 1. Ausgabe, Februar 2014 PHSCC 1 Photoshop CC - Grundlagen 1 Einstieg in Photoshop In diesem Kapitel erfahren Sie welche

Mehr

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware U. Schütz Seite 1 von 7 Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware Draw Durch Anklicken der Schaltfläche Draw wechselt das Programm in den Zeichnungsmodus. Optionen Show Grid Raster anzeigen

Mehr

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Die meisten Einstellungen können nicht in WORD vorgenommen werden, sondern nur auf der Betriebssystemebene. Für

Mehr

Workshop: Fotos auf Knopfdruck verbessern

Workshop: Fotos auf Knopfdruck verbessern Workshop: Fotos auf Knopfdruck verbessern by Anja - Freitag, März 20, 2015 http://www.suedtirol-kompakt.com/workshop-fotos-auf-knopfdruck-verbessern/ Wer im Urlaub gerne fotografiert, findet im Südtirol-Urlaub

Mehr

Erzeugung von druckfähigen PDFs in Adobe InDesign (für PC und Mac)

Erzeugung von druckfähigen PDFs in Adobe InDesign (für PC und Mac) Erzeugung von druckfähigen PDFs in Adobe InDesign (für PC und Mac) Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der nachfolgenden Anleitung möchten wir Ihnen bei der Erstellung einer druckfähigen PDF

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP Es empfiehlt sich, Bilder, die per E-Mail gesendet werden sollen, vorher durch Verkleinern zu optimieren, da sehr große Dateien von manchen E-Mail-Systemen nicht übertragen werden. Viele E- Mail-Server

Mehr

Wiederholung float+clear. Grundlagen Webgestaltung Seite 136

Wiederholung float+clear. Grundlagen Webgestaltung Seite 136 Wiederholung float+clear Grundlagen Webgestaltung Seite 136 float und clear clear kann für mehrspaltige Layouts verwenden werden. Jedoch kann das auch zu ungewollten Effekten führen. Angenommen eine Webseite

Mehr

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs - Präsentation

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs - Präsentation Inhalt der Anleitung Seite 1. Einführung: Was ist PowerPoint? 2 2. Eine einfache Präsentation erstellen 3 a) Layout 3 b) Weitere Seiten einfügen 3 c) Grafik einfügen 4 d) Speichern als ppt-datei 5 e) Seiten-Hintergrund

Mehr

Handout für die Nutzung von Open Sankoré

Handout für die Nutzung von Open Sankoré Handout für die Nutzung von Open Sankoré Rechte Funktionsleiste bietet 4 Ansichten (von links nach rechts): (1) Board: Arbeitsfläche (2) Internet: Direkter Aufruf eines Webbrowsers innerhalb von Open Sankoré

Mehr

Ihre Daten an uns. Probleme mit Ihren Daten. L i e b e K u n d I n n e n,

Ihre Daten an uns. Probleme mit Ihren Daten. L i e b e K u n d I n n e n, L i e b e K u n d I n n e n, d i e s e I n f o r m a t i o n e n s o l l e n k e i n e g r ü n d l i c h e A u s e i n a n d e r s e t z u n g m i t D T P - P r o g r a m m e n e r s e t z e n. E s h a

Mehr

Erstellen eines Screenshot

Erstellen eines Screenshot Blatt 1 von 5 Erstellen eines Screenshot Einige Support-Probleme lassen sich besser verdeutlichen, wenn der Supportmitarbeiter die aktuelle Bildschirmansicht des Benutzers sieht. Hierzu bietet Windows

Mehr

Quickpage Content Management System (CMS) Bilder einsetzen

Quickpage Content Management System (CMS) Bilder einsetzen Quickpage Content Management System (CMS) Bilder einsetzen Kulturinformatik Remigius Wagner Postfach 9050 Appenzell Tel.G.: 079 406 57 41 Fax G.: 086079 406 57 41 Büro Bern: 031 305 95 86 E-Mail: info@kulturinformatik.com

Mehr

Grafikformate und ihre Anwendung

Grafikformate und ihre Anwendung Grafikformate und ihre Anwendung Einführung 2 Bitmap vs. Vektororientiert 2 Einführung 2 Aufbau 3 Bitmaps (pixelorientierte Darstellung) 3 Vektorgrafiken 3 Vergleich 3 Vektorgrafiken 5 Typen 5 eps Encapsulated

Mehr

SCRIBUS WORKSHOP Handout Gimp

SCRIBUS WORKSHOP Handout Gimp SCRIBUS WORKSHOP Handout Gimp 1 Ziele des Workshops Was ist Gimp? Was kann ich mit Gimp machen? Wie erstelle ich ein Bild für Scribus? Wie erstelle ich eine Vektorgrafik für Scribus? Varia? 2 Was ist Gimp?

Mehr

Bilder für Satz und Layout vorbereiten

Bilder für Satz und Layout vorbereiten Profi-Knowhow Bilder vorbereiten Richtige Bildgröße Qualitätsverlust durch Skalierung Bilder für Satz und Layout vorbereiten Die richtige Bildgröße wählen Pixelbilder verlieren an Qualität, wenn sie in

Mehr

Web-Animationen in MAGIX Web Designer Premium

Web-Animationen in MAGIX Web Designer Premium Web-Animationen Web-Animationen 277 Für Bewegung sorgen. Web-Animationen in MAGIX Web Designer Premium Web-Animationen sind bewegte Bilder im Internet, die in drei Formaten im Browser dargestellt werden

Mehr