Bachelor- und Masterstudiengänge

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bachelor- und Masterstudiengänge"

Transkript

1 Studieninformationsblatt Stand: Oktober 2014 Bachelor- und Masterstudiengänge Grundlegende Informationen zum Studium in Kiel 1. Allgemeine Informationen zu Bachelor- und Masterstudiengängen An Universitäten und Fachhochschulen in Europa wurden im Rahmen des sogenannten Bologna- Prozesses vergleichbare Studienstrukturen und Studienabschlüsse eingeführt. Diese Umstellung der Studienstrukturen haben die europäischen Bildungsminister im Jahr 1999 in Bologna auf den Weg gebracht. In ihrer gemeinsamen Erklärung deklarierten sie u. a. die Einführung eines zweistufigen Studiensystems im Form von Bachelor- und Masterstudiengängen, die Einführung eines Leistungspunktesystems, welches an das sogenannte European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) gekoppelt ist, sowie die Reform der Studiengänge durch Modularisierung der Studieninhalte. Der Bachelorstudiengang führt zu einem eigenständigen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss. Das Bachelorstudium bildet die wissenschaftlich fundierte Grundlage zu zahlreichen Berufen. Die Regelstudienzeit eines Bachelorstudiengangs beträgt mindestens drei und höchstens vier Jahre und umfasst ein Studienvolumen von mindestens 180 und höchstens 240 Leistungspunkten. Ein Masterstudiengang kann im Anschluss an das erfolgreich abgeschlossene Bachelorstudium oder aber später, beispielsweise nach mehreren Berufsjahren, absolviert werden und dient der wissenschaftlichen Vertiefung des vorherigen Studiums oder der Erschließung neuer Wissensgebiete. Ferner bereitet ein Masterstudium vertiefend auf bestimmte Berufsfelder oder auf eine weitere wissenschaftliche Laufbahn vor. So kann nach einem Masterabschluss eine Promotion angestrebt werden. Die Regelstudienzeit eines Masterstudiengangs beträgt mindestens ein Jahr und höchstens zwei Jahre und umfasst ein Studienvolumen von mindestens 60 und höchstens 120 Leistungspunkten. Die Bachelor- und Masterstudiengänge bestehen aus aufeinander abgestimmten Modulen, also aus inhaltlich und methodisch verknüpften Lehr- und Lerneinheiten. Die Erarbeitung der Module erstreckt sich im Regelfall über ein, maximal über ein Studienjahr. Sie werden als Pflicht-, Wahlpflicht- oder Wahlmodule angeboten. Ferner gibt es fachübergreifende Module, die ergänzende Qualifikationen, beispielsweise Schlüsselkompetenzen, vermitteln sollen. Module bestehen in der Regel aus unterschiedlichen Veranstaltungsformen, so zum Beispiel aus Vorlesungen, Seminaren, Übungen oder Praktika. Zu jedem Modul wird mindestens eine Prüfungsleistung erbracht, die ggf. in die Abschlussnote eingerechnet wird. Gemäß dem European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) erhält man für jede bestandene Modulprüfung eine bestimmte Anzahl von Leistungspunkten (LP). Möglich sind auch die Abkürzungen CP für Credits/Credit Points oder PP für Prüfungspunkte. Zum anrechenbaren Arbeitsaufwand (Workload) zählen vielfältige Leistungen, zum Beispiel die Vor- und Nachbereitung sowie der Besuch von Veranstaltungen. Ein Leistungspunkt entspricht etwa dem Arbeitsaufwand von 25 bis maximal 30 Stunden Präsenz- und Selbststudium. Alle Bachelor- und Masterstudiengänge werden vor der Einführung an einer Hochschule akkreditiert. Bei der Akkreditierung überprüfen und beurteilen Akkreditierungsagenturen, ob Studiengänge den allgemeinen und fachbezogenen Standards entsprechen. Die Grundlage hierzu ist die Begutachtung der strukturellen und der inhaltlichen Gestaltung des Studiengangs durch externe Fachleute. Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 1 von 19

2 2. Grundlegende Informationen zu Bachelor- und Masterstudiengängen an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel werden unterschiedliche Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten. Dabei werden Ein-Fach-Studiengänge von Zwei-Fächer-Studiengängen unterschieden. Bei der Wahl des Studiengangs und der Studienfächer sollten mögliche Berufsziele sowie die eigenen Neigungen und Fähigkeiten berücksichtigt werden. Da bereits bei der Einschreibung auch die Studienfächer und -profile angegeben werden müssen, ist es empfehlenswert, sich vor Beginn des Studiums über die Studieninhalte und Studienziele gut zu informieren, denn ein späterer Wechsel kann die Studiendauer unter Umständen verlängern. Voraussetzungen für die Aufnahme des Bachelor- und des Masterstudiums Voraussetzung für die Aufnahme eines Bachelorstudiums an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist in der Regel die allgemeine Hochschulreife oder eine fachgebundene Hochschulreife. Für die Aufnahme des Masterstudiums wird ein abgeschlossenes Bachelorstudium im entsprechenden Gebiet oder ein gleichwertiger Abschluss vorausgesetzt. Ferner können für die Einschreibung spezifische Anforderungen wie etwa spezielle Sprachkenntnisse, besondere Qualifikationen oder eine Mindestabschlussnote im Bachelorabschluss vorausgesetzt werden. Die Anforderungen sind zu finden in den jeweiligen Prüfungsordnungen: Studienqualifikationen Für zahlreiche an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel angebotene Studienfächer sind Fremdsprachenkenntnisse oder praktische Tätigkeiten nachzuweisen. Diese sind zu finden in der Studienqualifikationssatzung unter Für einige Studienfächer (z.b. Kunst und Sportwissenschaft) ist der Nachweis über eine bestandene Eignungsprüfung erforderlich. Informationen zu den benötigten Voraussetzungen für das jeweilige Studienfach erhalten Sie in den fachspezifischen Studieninformationsblättern und im Studieninformationsblatt Sprachkenntnisse sowie bei der jeweiligen Studienfachberatung. Praktika, Auslandsaufenthalte Praktische Qualifikationen und Auslandsaufenthalte sind gewöhnlich keine Voraussetzung zur Aufnahme eines Bachelorstudiums. Je nach Studienfach kann ein Praktikum allerdings Bestandteil des Studiums sein. Im Hinblick auf eine spätere berufliche Tätigkeit ist es empfehlenswert, während der vorlesungsfreien Zeit passende Praktika abzuleisten bzw. ein im Ausland zu studieren. Denn durch diese zusätzliche Qualifikation werden die Berufsaussichten verbessert und Erfahrungen zum weiteren beruflichen Werdegang gesammelt, die gegebenenfalls das Studium ergänzen. Informationen zum Studium im Ausland sind erhältlich im International Center unter Zulassungsbeschränkungen Eine Übersicht zu den Studienfächern und Studiengängen und deren Zulassungsbedingungen an der Christian-Albrechts-Universität findet sich unter Da sich Zulassungsbedingungen ändern können, sollte man sich rechtzeitig vor Studienbeginn über die aktuellen Zulassungsbeschränkungen informieren. Zuständig für die Bewerbung und Zulassung zum Studium ist der Studierendenservice der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 2 von 19

3 3. Beratung und Informationen zum Studium Bewerbung und Einschreibung Ihre Fragestellungen zu Zulassungsbedingungen (Zulassungsverfahren, Zulassungsbeschränkungen, Auswahlverfahren, Online-Bewerbung, Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid, Termine und Losverfahren) und Einschreibung (Online-Einschreibung, benötigte Unterlagen) sowie zur Rückmeldung und Beurlaubung klären Sie bitte im Studierendenservice: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Christian-Albrechts-Platz 4, Kiel Erdgeschoss des Uni-Hochhauses, Tel.: 0431/ Öffnungszeiten des Schalters: Montag bis Donnerstag, 9 bis 12 Uhr und Mittwoch, 14 bis 16 Uhr Homepage: Informationen zum Zugang zum Masterstudium, zu Anmelde- bzw. Bewerbungs- und Einschreibefristen sowie deren Modalitäten, zur Online-Einschreibung sowie zur Rückmeldung und Beurlaubung sind zu finden unter Weitere Auskünfte erhalten Sie im Studierendenservice: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Christian-Albrechts-Platz 4, Kiel Erdgeschoss des Uni-Hochhauses, Tel.: 0431/ Öffnungszeiten des Schalters: Montag bis Donnerstag, 9 bis 12 Uhr und Mittwoch, 14 bis 16 Uhr Homepage: Ausländische Studierende wenden sich bitte mit ihren Fragen zur Zulassung, Einschreibung und Beratung an das International Center: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Westring 400, Kiel, Tel.: 0431/ Öffnungszeiten in der Vorlesungszeit: Montag und Donnerstag, 9 bis 12 Uhr und Dienstag, 14 bis 16 Uhr Öffnungszeiten außerhalb der Vorlesungszeit: Dienstag, 14 bis 16 Uhr und Donnerstag, 9 bis 12 Uhr Homepage: Studieninformationsblätter In den Studieninformationsblättern der Zentralen Studienberatung finden sich u.a. Informationen über den Aufbau und die Inhalte des Studiums, über die Zugangsvoraussetzungen und Zulassungsbeschränkungen sowie die zuständigen Studienfachberatungen. Die Studieninformationsblätter sind erhältlich unter Rubrik Studien-Info-Blätter. Studienfachberatung Ihre fachspezifischen Fragen zum Studienfach klären Sie bitte in der Studienfachberatung. Die Inanspruchnahme der Studienfachberatung wird insbesondere Erstsemestern sowie Studierenden, die ihr Studienfach wechseln möchten, empfohlen. Die Zusammenstellung aller Studienfachberaterinnen und Studienfachberater ist zu finden unter Rubrik Studienfachberatung. Informationen und Orientierungsveranstaltungen zum Studienbeginn Zu Beginn jedes s finden Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen der Fakultäten, Institute und Fachschaften statt, die einen ersten Einblick in die Studienorganisation und die Stundenplanerstellung geben. Für zahlreiche Studienfächer werden Vorkurse angeboten, z.b. in Mathematik, Chemie und den romanischen Sprachen. Alle Termine und weitere Informationen finden Sie unter Rubrik Zum Studienanfang. Auf dieser Internetseite finden Sie zudem den Flyer Tipps zur Erstellung des Stundenplans sowie die Broschüre Informationen für Studieninteressierte und Studierende mit grundlegenden Informationen zum Studium an der CAU. Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 3 von 19

4 Prüfungsämter und Prüfungsordnungen Ihre Fragen zum Prüfungsverfahren richten Sie bitte an das zuständige Prüfungsamt. Die Anschrift sowie die Studien- und Prüfungsordnungen finden Sie unter: Zentrale Studienberatung In der Zentralen Studienberatung können sich Studierende und Studieninteressierte über sämtliche Studienfächer und Studiengänge der Christian-Albrechts-Universität informieren. Die Zentrale Studienberatung klärt persönliche Fragen zur Studien- und Berufsorientierung, zu Studienfächer-Kombinationen, zur Studiengestaltung, zum Studienfach- bzw. Hochschulwechsel, zur Unterbrechung oder zum Abbruch des Studiums, zur allgemeinen Prüfungsvorbereitung sowie zu Problemen im Studium. Studierende und Studieninteressierte werden außerdem über Berufs- und Tätigkeitsfelder, weitergehende Qualifikationen, Aufbau- und Ergänzungsstudien oder Alternativen zum Studium informiert. Ferner bietet die Zentrale Studienberatung weiterführende Informationsschriften zu vielfältigen Themen an. Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Christian-Albrechts-Platz 5 (Anbau des Uni-Hochhauses), Kiel, Tel.: 0431/ Homepage: Sprechzeiten: siehe Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) Das Zentrum für Lehrerbildung nimmt fakultätsübergreifende Aufgaben der Organisation und Koordinierung während des Lehramtsstudiums wahr, z. B. bei der Durchführung der Fachdidaktischen, Pädagogischen und Schulpraktischen Studien. Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Leibnizstraße 3, Kiel, Tel.: 0431/ und -1778, Fax: 0431/ Homepage: Christine Ziethen, Akad. Dir., Raum 204, Tel.: 0431/ , Sprechzeiten: Montag, 10 bis 12 Uhr Melanie Korn (zusätzlich Beratung für internationale Lehramtsstudierende) Raum 216, Tel.: 0431/ , Sprechzeiten: Dienstag, 13 bis 15 Uhr Dr. Margot Janzen, Raum 207, Tel.: 0431/ , Sprechzeiten: Mittwoch, 13 bis 15 Uhr Dr. Astrid von der Lühe, Raum 205, Tel.: 0431/ , Sprechzeiten: Donnerstag, 10 bis 12 Uhr Büro für Schulpraktische Studien, Andrea Marquardt und Sylvia Rinke, Raum 218 und 217 Tel.: 0431/ und -1778, Sprechzeiten: Montag und Donnerstag, 14 bis 16 Uhr, Dienstag und Freitag, 10 bis 12 Uhr Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 4 von 19

5 Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS) Nähere Informationen zu den angebotenen Modulen, dem Anmeldeverfahren und den zu absolvierenden Praktika im Rahmen des Profils Fachergänzung erhalten Sie auf der Homepage und bei den Ansprechpartnern des Zentrums für Schlüsselqualifikationen. Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Bereich Fachergänzung, Leibnizstraße 10, Kiel, Homepage: Fachergänzung allgemein: Dr. Detlef Ufert, Raum 23, Tel.: 0431/ , Sprechzeiten: Montag und Donnerstag, 14 bis 15 Uhr Praxismodul: Wibke Matthes, Raum 20, Tel.: 0431/ , Sprechzeiten: Freitag, 10 bis 11 Uhr Career Center Das Career Center unterstützt Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen mit Seminaren, Vorträgen, Beratung und Coaching zur Berufsorientierung und Karriereplanung. Career Center der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Claudia Fink, Leibnizstraße 3, Kiel, Tel.: 0431/ Homepage: Offene Sprechstunde für Kurzinformationen oder Terminvergabe: Mittwoch, bis Uhr Graduiertenzentrum Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützt die Ausbildung ihrer Doktorandinnen und Doktoranden während ihrer Promotion zentral durch das Graduiertenzentrum. Hier erhalten sie Informationen rund um die Promotion, Beratung zu Fördermöglichkeiten, überfachliche Qualifizierungsangebote, Unterstützung zu Vernetzung und Austausch mit anderen Doktorandinnen und Doktoranden sowie hilfreiche Hinweise bei spezifischen Fragen. Graduiertenzentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Leibnizstraße 3, Kiel, Tel.: 0431/ Homepage: Sprechzeiten: Donnerstag, 14 bis 18 Uhr (Anmeldung per Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 5 von 19

6 4. Bachelorstudiengänge an der CAU 4.1 Ein-Fach-Bachelorstudium Das Ein-Fach-Bachelorstudium umfasst das Studium eines Studienfaches im Umfang von 168 bzw. 198 Leistungspunkten sowie die Anfertigung einer Bachelorarbeit in dem Studienfach im Umfang von 12 Leistungspunkten. Ein-Fach-Bachelorstudium (180 LP) Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) / Bachelor of Science (B.Sc.) Regelstudienzeit: 6 STUDIENFACH 168 LP BACHELORARBEIT Bearbeitungszeit: 2 Monate 5./6. 12 LP LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 180 Folgende Studienfächer werden im Rahmen des sechssemestrigen Ein-Fach-Bachelorstudiums angeboten: Agrarwissenschaften Betriebswirtschaftslehre Biochemie/Molekularbiologie Biologie Chemie Geographie Geowissenschaften Informatik Materialwissenschaft Mathematik Ökotrophologie Physik Physik des Erdsystems: Meteorologie Ozeanographie Geophysik Prähistorische und Historische Archäologie Volkswirtschaftslehre Wirtschaftsinformatik Der jeweils aktuelle Stand ist zu finden unter: Ein-Fach-Bachelorstudium (2) Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) Regelstudienzeit: 7 STUDIENFACH LP BACHELORARBEIT Bearbeitungszeit: 2 Monate 6./7. 12 LP LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 210 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 6 von 19

7 Folgende Studienfächer werden im Rahmen des siebensemestrigen Ein-Fach-Bachelorstudiums angeboten: Elektrotechnik und Informationstechnik Wirtschaftschemie Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Informationstechnik Der jeweils aktuelle Stand ist zu finden unter: 4.2 Zwei-Fächer-Bachelorstudium mit dem Profil Fachergänzung Der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Fachergänzung richtet sich an Studierende, die nach dem Bachelorabschluss den Einstieg in eine Berufstätigkeit oder die Fortsetzung der universitären Ausbildung anstreben. Das Profil Fachergänzung bietet die Möglichkeit, zusätzliche fachübergreifende Qualifikationen und Schlüsselkompetenzen zu erwerben, die es ermöglichen, ein eigenes Profil für die spätere berufliche Ausrichtung zu entwickeln. Der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Fachergänzung umfasst das Studium von zwei Studienfächern im Umfang von je 70 Leistungspunkten, die Anfertigung einer Bachelorarbeit in einem der zwei Studienfächer im Umfang von 10 Leistungspunkten sowie das Studium des Profils Fachergänzung im Umfang von 30 Leistungspunkten. Eine Übersicht über angebotene Module zum Profil Fachergänzung sowie die Anmeldemodalitäten sind auf den Internetseiten des Zentrums für Schlüsselqualifikationen (ZfS) zu finden: Rubrik Fachergänzung (Kontaktdaten ZfS siehe auch S. 5) Zwei-Fächer-Bachelorstudium, Profil Fachergänzung (180 LP) Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) / Bachelor of Science (B.Sc.) Regelstudienzeit: 6 STUDIENFACH 1 70 LP STUDIENFACH 2 70 LP PROFIL FACHERGÄNZUNG Module zur Wahl aus dem Angebot des Zentrums für Schlüsselqualifikationen (ZfS) Vernetzung mit anderen Fachaspekten berufsfeldorientierte Fachkenntnisse persönliche Kompetenzen Praxismodul Vorbereitende Lehrveranstaltung Praktikum (6 bis 8 Wochen) 20 LP BACHELORARBEIT im Studienfach 1 ODER im Studienfach 2 Bearbeitungszeit: 2 Monate 5./6. LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 180 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 7 von 19

8 Kombinationsmöglichkeiten (Zwei-Fächer-Bachelorstudium, Profil Fachergänzung): Anglistik/Nordamerikan. Deutsch Emp. Sprachwissenschaft Europ. Ethnologie/Volksk. Französische Philologie Friesische Philologie Geschichte Griechische Philologie Informatik Islamwissenschaft Italienische Philologie Klassische Archäologie Kunstgeschichte Lateinische Philologie Musikwissenschaft Pädagogik Philosophie Politikwissenschaft Portugiesische Philologie Prähist. u. Hist. Archäolog. Skandinavistik Slavische Philologie Soziologie Spanische Philologie Sportwissenschaft Wirtschaftswissenschaft Anglistik/ Nordamerikanistik Deutsch Empirische Sprachwissenschaft Europäische Ethnologie/Volkskunde Französische Philologie Friesische Philologie Geschichte Griechische Philologie Informatik Islamwissenschaft Italienische Philologie Klassische Archäologie Kunstgeschichte Lateinische Philologie Musikwissenschaft Pädagogik Philosophie Politikwissenschaft Portugiesische Philologie Prähistorische und Hist. Archäologie Skandinavistik Slavische Philologie Soziologie Spanische Philologie Sportwissenschaft Wirtschaftswissenschaft : zulässige Fächerkombination, abgestimmte Stundenplanung, Studium i. d. R. in der Regelstudienzeit möglich. : zulässige Fächerkombination, keine abgestimmte Stundenplanung. Das Studium verlängert sich ggf. über die Regelstudienzeit hinaus. Bitte erstellen Sie für die jeweilige Fächerkombination einen Stundenplan. Bei Überschneidungen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Studienfachberatungen. Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 8 von 19

9 4.3 Zwei-Fächer-Bachelorstudium mit dem Profil Lehramt an Gymnasien Der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Lehramt an Gymnasien richtet sich an Studierende, die nach Abschluss eines Bachelorstudiums und einem Abschluss des Masters of Education den Beruf der Lehrerin oder des Lehrers an Gymnasien anstreben. Der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Lehramt an Gymnasien umfasst das Studium von zwei Studienfächern im Umfang von je 70 Leistungspunkten, die Anfertigung einer Bachelorarbeit in einem der zwei Studienfächer im Umfang von 10 Leistungspunkten sowie das Studium des Profils Lehramt an Gymnasien im Umfang von 30 Leistungspunkten. Der Abschlussgrad im Zwei-Fächer-Bachelorstudium mit dem Profil Lehramt an Gymnasien richtet sich nach der gewählten Fächerkombination. Werden beide Studienfächer aus dem mathematischnaturwissenschaftlichen oder technischen Bereich gewählt, wird der Abschluss Bachelor of Science verliehen. Wird ein Studienfach aus dem geisteswissenschaftlichen Bereich gewählt, wird der Abschluss Bachelor of Arts vergeben. Eine Übersicht über angebotene Module im Profil Lehramt an Gymnasien ist im Studienplan unter der Rubrik Downloads auf der Homepage des Zentrums für Lehrerbildung (ZfL) zu finden: (Kontaktdaten ZfL siehe auch S. 4) Zwei-Fächer-Bachelorstudium, Profil Lehramt an Gymnasien (180 LP) Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) / Bachelor of Science (B.Sc.) Regelstudienzeit: 6 STUDIENFACH 1 70 LP STUDIENFACH 2 70 LP PROFIL LEHRAMT AN GYMNASIEN Bildungswissenschaftliches Eingangsmodul Modul Pädagogik: Lehren und Lernen Praxismodul 1: Pädagogisches Praktikum Vorbereitungsseminar (2 LP) dreiwöchiges Schulpraktikum (3 LP) Modul Fachdidaktik: Grundlagen fachbezogenen Lehrens und Lernens Praxismodul 2: Fachdidaktisches Praktikum Fachdidaktik (3 LP pro Studienfach) dreiwöchiges Schulpraktikum (4 LP) LP 5 LP 5 LP 5 LP BACHELORARBEIT im Studienfach 1 ODER im Studienfach 2 Bearbeitungszeit: 2 Monate 5./6. LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 180 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 9 von 19

10 Kombinationsmöglichkeiten (Zwei-Fächer-Bachelorstudium, Profil Lehramt an Gymnasien): Anglistik/Nordamerikanistik Biologie Chemie Dänisch 2 Deutsch Evangelische Religionslehre 2 Französische Philologie 2 Geographie Geschichte 2 Griechische Philologie 2 Informatik 2 Italienische Philologie 1, 2 Kunst Lateinische Philologie 2 Mathematik 2 Philosophie 2 Physik Slavische Philologie (Russisch) 2 Spanische Philologie 2 Sportwissenschaft Wirtschaft/Politik Anglistik/ Nordamerikanistik Biologie Chemie Dänisch 2 Deutsch Evangelische Religionslehre 2 Französische Philologie 2 Geographie Geschichte 2 Griechische Philologie 2 Informatik 2 Italienische Philologie 1, 2 Kunst Lateinische Philologie 2 Mathematik 2 Philosophie 2 Physik Slavische Philologie (Russisch) 2 Spanische Philologie 2 Sportwissenschaft Wirtschaft/Politik Erläuterungen: : zulässige Fächerkombination, Studium i. d. R. in der Regelstudienzeit möglich. : zulässige Fächerkombination, keine abgestimmte Stundenplanung. Bei den Fächerkombinationen kann es zu stundenplanmäßigen Überschneidungen kommen und sich die Studiendauer ggf. über die Regelstudienzeit hinaus verlängern. Bitte erstellen Sie für die jeweilige Fächerkombination einen Stundenplan. Bei Überschneidungen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Studienfachberatungen. 1: Hinweis: Wenn Sie eine Kombination mit dem Schulfach Italienisch planen, beachten Sie bitte, dass es nach dem derzeitigen Stand nicht möglich ist, im Bundesland Schleswig-Holstein in den Vorbereitungsdienst oder in den Schuldienst einzutreten. 2: Dieser Studiengang kann auch als Erweiterungsfach im Zwei-Fächer-Bachelorstudium (Profil Lehramt an Gymnasien) gewählt werden. Als Voraussetzung für die Einschreibung in ein Erweiterungsfach gilt, dass sich der oder die Studierende in seinen beiden Lehramtsfächern mindestens im dritten Fachsemester befindet. Die Studienfächer Griechische Philologie und Informatik sind als Erweiterungsfach bereits ab dem ersten Fachsemester wählbar. Bei der Einschreibung ist die Teilnahme an einer Studienberatung durch das jeweilige Fach nachzuweisen. Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 10 von 19

11 4.4 Zwei-Fächer-Bachelorstudium mit dem Profil Handelslehrer Der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Handelslehrer richtet sich an Studierende, die nach Abschluss eines Bachelorstudiums und einem Masterabschluss im Profil Handelslehrer eine wirtschaftswissenschaftliche Lehrtätigkeit an wirtschaftsberuflichen Schulen und Schulen der Sekundarstufe II anstreben. Der Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Handelslehrer umfasst das Studium des Faches Wirtschaftswissenschaft sowie eines Schulfaches im Umfang von je 70 Leistungspunkten, die Anfertigung einer Bachelorarbeit im Umfang von 10 Leistungspunkten sowie das Studium des Profils Handelslehrer im Umfang von 30 Leistungspunkten. Das Fach Wirtschaftswissenschaft ist mit folgenden Schulfächern kombinierbar: Anglistik/ Nordamerikanistik Deutsch Evangelische Religionslehre Französische Philologie Geographie Geschichte Informatik Mathematik Philosophie Spanische Philologie Sportwissenschaft Der Abschlussgrad im Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang mit dem Profil Handelslehrer richtet sich nach der gewählten Fächerkombination. Wird das Schulfach aus dem mathematisch-naturwissenschaftlichen oder technischen Bereich gewählt, wird der Abschluss Bachelor of Science verliehen. Wird das Schulfach aus dem geisteswissenschaftlichen Bereich gewählt, wird der Abschluss Bachelor of Arts vergeben. Zwei-Fächer-Bachelorstudium, Profil Handelslehrer (180 LP) Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) / Bachelor of Science (B.Sc.) Regelstudienzeit: 6 STUDIENFACH 1 (WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT) 70 LP STUDIENFACH 2 70 LP PROFIL HANDELSLEHRER Berufs- und wirtschaftspädagogische Module Modul Fachdidaktik: Grundlagen fachbezogenen Lehrens und Lernens Fachdidaktisches Praktikum Fachdidaktik (3 LP pro Studienfach) dreiwöchiges Schulpraktikum (4 LP) LP 8 LP BACHELORARBEIT Bearbeitungszeit: 2 Monate 5./6. LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 180 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 11 von 19

12 5. Masterstudiengänge an der CAU 5.1 Ein-Fach-Masterstudium Das Ein-Fach-Masterstudium umfasst das Studium eines Studienfaches im Umfang von 60 bzw. 90 Leistungspunkten und die Anfertigung einer Masterarbeit in dem Studienfach im Umfang von 30 Leistungspunkten. Ein-Fach-Masterstudium (120 LP) Abschluss: Master of Arts (M.A.) / Master of Science (M.Sc.) Regelstudienzeit: 4 STUDIENFACH LP MASTERARBEIT Bearbeitungszeit: 6 Monate LP LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 120 Folgende Studienfächer werden im Rahmen des viersemestrigen Ein-Fach-Masterstudiums angeboten: Agrarwissenschaften AgriGenomics Applied Ecology Betriebswirtschaftslehre Biochemie/Molekularbiologie Biological Oceanography Biologie Chemie Climate Physics: Meteorology and Physical Oceanography Digital Communications Ecohydrology Economics Electrical and Information Engineering (ab SoSe 2015) English and American Literatures, Cultures, and Media Environmental and Resource Economics (ab WS 14/15) Environmental Management Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften Ernährungs- und Verbraucherökonomie Finanzmathematik Geophysik Geowissenschaften Informatik Interkulturelle Studien: Polen und Deutsche in Europa Internationale Politik u. Internationales Recht International Master of Applied Scientific Dental Education and Research Marine Geosciences Materials Science and Engineering Mathematik Medical Life Sciences Migration und Diversität Pädagogik Physik Prähistorische und Historische Archäologie Quantitative Economics Quantitative Finance Romanische Philologie Sportwissenschaft Stadt- und Regionalentwicklung Sustainability, Society and the Environment Umweltgeographie und -management Wirtschaftsinformatik Der jeweils aktuelle Stand ist zu finden unter: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 12 von 19

13 Ein-Fach-Masterstudium (90 LP) Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Regelstudienzeit: 3 STUDIENFACH LP MASTERARBEIT Bearbeitungszeit: 6 Monate LP LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 90 Folgende Studienfächer werden im Rahmen des dreisemestrigen Ein-Fach-Masterstudiums angeboten: Elektrotechnik und Informationstechnik Wirtschaftschemie Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik und Informationstechnik Der jeweils aktuelle Stand ist zu finden unter: 5.2 Master-Weiterbildungsstudiengänge An der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel werden folgende kostenpflichtige Master-Weiterbildungsstudiengänge angeboten: Arzneimittelforschung (60 LP, Regelstudienzeit: 2 ) Hospital Management (60 LP) Schulmanagement und Qualitätsentwicklung (60 LP) Ein Master-Weiterbildungsstudiengang umfasst das Studium des Faches im Umfang von 45 bzw. 90 Leistungspunkten sowie die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 15 bzw. 30 Leistungspunkten. Informationen zu diesen Master-Weiterbildungsstudiengängen sind in den jeweiligen Studieninformationsblättern zu erhalten: Ein-Fach-Masterstudium (60 LP/120 LP) Abschluss: Master of Science (M.Sc.) / Master of Hospital Management / Master of Arts (M.A.) Regelstudienzeit: 2/4 STUDIENFACH 1. 2./3. 30/45/ 90 LP MASTERARBEIT Bearbeitungszeit: 4 bzw. 6 Monate 2./4. 15/ 30 LP LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 60/ 120 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 13 von 19

14 5.3 Zwei-Fächer-Masterstudium mit dem Abschluss Master of Arts Der Zwei-Fächer-Masterstudiengang mit dem Abschluss Master of Arts baut auf einem Zwei-Fächer- Bachelorstudiengang mit dem Profil Fachergänzung auf. Der Zwei-Fächer-Masterstudiengang umfasst das Studium von zwei Studienfächern im Umfang von jeweils 45 Leistungspunkten und die Anfertigung einer Masterarbeit in einem der beiden Studienfächer im Umfang von 30 Leistungspunkten. Zwei-Fächer-Masterstudium (120 LP) Abschluss: Master of Arts (M.A.) Regelstudienzeit: 4 STUDIENFACH LP STUDIENFACH LP MASTERARBEIT im Studienfach 1 ODER im Studienfach 2 Bearbeitungszeit: 6 Monate LP LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 120 Die folgenden Studienfächer sind im Zwei-Fächer-Masterstudium mit dem Abschluss Master of Arts miteinander kombinierbar: Anglistik/Nordamerikanistik Deutsch Europäische Ethnologie/Volkskunde Friesische Philologie Geschichte Griechische Philologie Informatik International vergleichende Soziologie Islamwissenschaft Klassische Archäologie Kunstgeschichte Lateinische Literaturen Medienwissenschaft: Film und Fernsehen Musikwissenschaft Pädagogik Philosophie Politikwissenschaft (Modernes Regieren) Prähistorische und Historische Archäologie Romanische Philologie Skandinavistik Sprache und Variation Vergleichende Slavistik Der jeweils aktuelle Stand ist zu finden unter: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 14 von 19

15 5.4 Zwei-Fächer-Masterstudium mit dem Profil Lehramt an Gymnasien Der Zwei-Fächer-Masterstudiengang mit dem Profil Lehramt an Gymnasien richtet sich an Studierende, die nach Abschluss eines Bachelorstudiums und eines Zwei-Fächer-Masterstudiums den Beruf der Lehrerin oder des Lehrers an Gymnasien anstreben. Der Zwei-Fächer-Masterstudiengang mit dem Abschluss Master of Education umfasst das Studium von zwei Studienfächern im Umfang von je 35 Leistungspunkten (davon mindestens 10 Leistungspunkte für Fachdidaktik), die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 20 Leistungspunkten sowie das Studium des Profils Lehramt an Gymnasien im Umfang von 30 Leistungspunkten. Zwei-Fächer-Masterstudium, Profil Lehramt an Gymnasien (120 LP) Abschluss: Master of Education (M.Ed.) Regelstudienzeit: 4 STUDIENFACH 1 Fachdidaktik LP STUDIENFACH 2 Fachdidaktik LP PROFIL LEHRAMT AN GYMNASIEN Modul Pädagogik: Lehren und Lernen II Modul Psychologie: Psychologie des Lehrens und Lernens Modul: Reflexion und Urteilskraft Philosophische Reflexion und ethische Urteilskraft ODER Soziologische Reflexion und soziale Ungleichheit ODER Pädagogik: Lehren und Lernen II Praxismodul 3: Masterpraktikum Vorbereitungsseminar (5 LP) vierwöchiges Praktikum (5 LP) LP 5 LP MASTERARBEIT im Studienfach 1 ODER im Studienfach 2 ODER im Profil Lehramt an Gymnasien Bearbeitungszeit: 4 Monate LP LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 120 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 15 von 19

16 Kombinationsmöglichkeiten (Zwei-Fächer-Masterstudium, Profil Lehramt an Gymnasien): Biologie Chemie Dänisch 2 Deutsch Englisch Evangelische Religionslehre 2 Französisch 2 Geographie Geschichte 2 Griechische Philologie 2 Informatik 2 Italienisch 1, 2 Kunst Lateinische Philologie 2 Mathematik Philosophie 2 Physik Russisch 2 Spanisch 2 Sportwissenschaft Wirtschaft/Politik Biologie Chemie Dänisch 2 Deutsch Englisch Evangelische Religionslehre 2 Französisch 2 Geographie Geschichte 2 Griechische Philologie 2 Informatik 2 Italienisch 1, 2 Kunst Lateinische Philologie 2 Mathematik 2 Philosophie 2 Physik Russisch 2 Spanisch 2 Sportwissenschaft Wirtschaft/Politik Erläuterungen: : zulässige Fächerkombination, Studium i. d. R. in der Regelstudienzeit möglich. : zulässige Fächerkombination, keine abgestimmte Stundenplanung. Bei den Fächerkombinationen kann es zu stundenplanmäßigen Überschneidungen kommen und sich die Studiendauer ggf. über die Regelstudienzeit hinaus verlängern. Bitte erstellen Sie für die jeweilige Fächerkombination einen Stundenplan. Bei Überschneidungen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Studienfachberatungen. 1: Hinweis: Wenn Sie eine Kombination mit dem Schulfach Italienisch planen, beachten Sie bitte, dass es nach dem derzeitigen Stand nicht möglich ist, im Bundesland Schleswig-Holstein in den Vorbereitungsdienst oder in den Schuldienst einzutreten. 2: Dieser Studiengang kann auch als Erweiterungsfach im Zwei-Fächer-Masterstudium (Profil Lehramt an Gymnasien) gewählt werden. Als Voraussetzung für die Einschreibung in ein Erweiterungsfach gilt, dass sich der oder die Studierende in seinen beiden Lehramtsfächern mindestens im dritten Fachsemester befindet. Die Studienfächer Griechische Philologie und Informatik sind als Erweiterungsfach bereits ab dem ersten Fachsemester wählbar. Bei der Einschreibung ist die Teilnahme an einer Studienberatung durch das jeweilige Fach nachzuweisen. Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 16 von 19

17 5.5 Zwei-Fächer-Masterstudium mit dem Profil Handelslehrer Der Zwei-Fächer-Masterstudiengang mit dem Profil Handelslehrer richtet sich an Studierende, die nach Abschluss eines Bachelorstudiums und einem Masterabschluss im Profil Handelslehrer eine wirtschaftswissenschaftliche Lehrtätigkeit an wirtschaftsberuflichen Schulen und Schulen der Sekundarstufe II anstreben. Der Zwei-Fächer-Masterstudiengang mit dem Profil Handelslehrer umfasst das Studium des Faches Wirtschaftswissenschaft im Umfang von 25 Leistungspunkten sowie eines Schulfaches im Umfang von 35 Leistungspunkten, die Anfertigung einer Masterarbeit im Umfang von 20 Leistungspunkten sowie das Studium des Profils Handelslehrer im Umfang von 40 Leistungspunkten. Das Fach Wirtschaftswissenschaft ist mit folgenden Schulfächern kombinierbar: Deutsch Englisch Evangelische Religionslehre Französisch Geographie Geschichte Informatik Mathematik Philosophie Spanisch Sportwissenschaft Der Abschlussgrad im Zwei-Fächer-Masterstudiengang mit dem Profil Handelslehrer richtet sich nach der gewählten Fächerkombination. Wird das Schulfach aus dem mathematisch-naturwissenschaftlichen oder technischen Bereich gewählt, wird der Abschluss Master of Science verliehen. Wird das Schulfach aus dem geisteswissenschaftlichen Bereich gewählt, wird der Abschluss Master of Arts vergeben. Zwei-Fächer-Masterstudium, Profil Handelslehrer (120 LP) Abschluss: Master of Arts (M.A.) / Master of Science (M.Sc.) Regelstudienzeit: 4 STUDIENFACH 1 (WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT) LP STUDIENFACH 2 Fachdidaktik LP PROFIL HANDELSLEHRER Berufs- und wirtschaftspädagogische Module Masterpraktikum: Komplementäre Unterrichts-/Didaktikkompetenz Vorbereitungsseminar (5 LP) vierwöchiges Praktikum (5 LP) LP MASTERARBEIT Bearbeitungszeit: 4 Monate LP LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 120 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 17 von 19

18 5.6 Erweiterungs- und Ergänzungsstudium im Zwei-Fächer-Studium mit dem Profil Lehramt an Gymnasien Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ermöglicht in Fächern, in denen das Lehrangebot dies zulässt, zusätzlich zum Zwei-Fächer-Bachelor- oder Masterstudium mit dem Profil Lehramt an Gymnasien das Studium eines Erweiterungs- oder Ergänzungsfachs. Das Zwei-Fächer-Bachelor- oder Masterstudium mit dem Profil Lehramt an Gymnasien richtet sich an Studierende, die nach Abschluss eines Bachelorstudiums und einem Abschluss des Masters of Education den Beruf der Lehrerin oder des Lehrers an Gymnasien anstreben. Das Erweiterungsstudium bietet die Möglichkeit, die Lehrbefugnis für ein drittes Schulfach zu erlangen. Das Ergänzungsstudium bietet die Möglichkeit zusätzliche Qualifikationen zu erwerben, die eine verbesserte Berufsperspektive bieten. Erweiterungsstudium auf Bachelorebene Ein Erweiterungsstudium auf Bachelorebene umfasst das Studium eines Studienfaches im Umfang von 70 Leistungspunkten sowie das Studium der entsprechenden Fachdidaktik-Module FD1 und FD2 im Umfang von insgesamt 5,5 Leistungspunkten. Das Erweiterungsstudium auf Bachelorebene entspricht in Inhalt, Aufbau und Umfang dem Zwei-Fächer-Bachelorstudium des Studienfaches. Folgende Studienfächer können als Erweiterungsfach auf der Bachelorebene gewählt werden: Dänisch, Evangelische Religionslehre, Französische Philologie, Geschichte, Griechische Philologie, Informatik, Italienische Philologie, Lateinische Philologie, Mathematik, Philosophie, Slavische Philologie (Russisch), Spanische Philologie. Als Voraussetzung für die Zulassung zum Erweiterungsstudium auf Bachelorebene gilt, dass sich der Studierende in seinen beiden Lehramtsfächern mindestens im dritten Fachsemester befindet. Die Studienfächer Informatik und Griechische Philologie sind bereits ab dem ersten Fachsemester wählbar. Voraussetzung für die Immatrikulation in die Erweiterungsfächer Informatik oder Griechische Philologie auf Bachelorebene ist der Nachweis über die Teilnahme an einer Pflichtstudienberatung durch die Studienfachberater der Fächer Informatik bzw. Griechische Philologie. Das Studium des Erweiterungsfachs Mathematik auf Bachelorebene kann begonnen werden, wenn die Studierenden eine Studienfachberatung wahrgenommen haben und in einem Zwei-Fächer- Bachelorstudiengang mit dem Profil Lehramt an Gymnasien entweder 55 Leistungspunkte innerhalb der ersten zwei oder die Hälfte der insgesamt erforderlichen Leistungspunkte erworben haben. Das Erweiterungsstudium wird mit einer Erweiterungsprüfung abgeschlossen, die studienbegleitend abgenommen wird. Mit erfolgreichem Abschluss des Erweiterungsstudiums auf Bachelorebene erhält die oder der Studierende ein Zeugnis über die bestandene Prüfung, das Art und Umfang der erworbenen Fachkenntnisse bescheinigt. Erweiterungsstudium auf Bachelorebene (75,5 LP) STUDIENFACH 70 LP ERGÄNZENDE LEHRVERANSTALTUNGEN IM PROFIL LEHRAMT AN GYMNASIEN Fachdidaktik-Modul FD1 Fachdidaktik-Modul FD ,5 LP 3 LP LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 75,5 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 18 von 19

19 Erweiterungsstudium auf Masterebene Ein Erweiterungsstudium auf Masterebene schließt an das Erweiterungsstudium auf Bachelorebene an und umfasst das Studium eines Studienfaches im Umfang von 35 Leistungspunkten. Das Erweiterungsstudium auf Masterebene entspricht in Inhalt, Aufbau und Umfang dem Zwei- Fächer-Masterstudium des Studienfaches mit dem Abschluss Master of Education. Folgende Studienfächer können als Erweiterungsfach auf der Masterebene gewählt werden: Dänisch, Evangelische Religionslehre, Französisch, Geschichte, Griechische Philologie, Informatik, Italienisch, Lateinische Philologie, Mathematik, Philosophie, Russisch, Spanisch. Voraussetzung für die Zulassung zum Erweiterungsstudium auf Masterebene ist die Zulassung zum Master of Education oder die bereits erfolgreich abgelegte Masterprüfung in zwei Lehramtsfächern oder eine vergleichbare Prüfung. Das Erweiterungsstudium wird mit einer Erweiterungsprüfung abgeschlossen, die studienbegleitend abgenommen wird. Mit erfolgreichem Abschluss erhalten die Studierenden ein Zeugnis über die bestandene Prüfung, das Art und Umfang der erworbenen Fachkenntnisse bescheinigt und den Absolventinnen und Absolventen auch im dritten Fach die Lehrbefugnis für die Sekundarstufe II erteilt. Erweiterungsstudium auf Masterebene (35 LP) STUDIENFACH Fachdidaktik LP LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 35 Ergänzungsstudium Ein Ergänzungsfach umfasst das Studium eines Studienfaches im Umfang von 30 bis 35 Leistungspunkten. Aufbau, Ziel und Inhalt ergeben sich aus der jeweiligen Fachprüfungsordnung. Folgende Studienfächer können als Ergänzungsfach gewählt werden: Friesische Philologie (35 LP), Niederdeutsch (30 LP). Voraussetzung für die Zulassung zum Ergänzungsstudium ist die Zulassung zum Zwei-Fächer- Bachelor- oder Masterstudium mit dem Profil Lehramt an Gymnasien oder die bereits erfolgreich abgelegte Masterprüfung in zwei Lehramtsfächern oder eine vergleichbare Prüfung. Die Ergänzungsprüfung wird studienbegleitend abgenommen. Mit erfolgreichem Abschluss des Ergänzungsstudiums erhalten die Studierenden ein Zeugnis über die bestandene Prüfung, das Art und Umfang der erworbenen Fachkenntnisse bescheinigt. Ergänzungsstudium STUDIENFACH 30 / 35 LP LEISTUNGSPUNKTE (LP) GESAMT 30/ 35 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Zentrale Studienberatung Seite 19 von 19

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Gemeinsame Prüfungsordnung (Satzung) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende der Zwei-Fächer-Bachelor- und Masterstudiengänge (Zwei-Fächer-Prüfungsordnung) Vom 21. Februar 2008 Veröffentlichung

Mehr

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule NACHRICHTENBLATT Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein RRRRR Hochschule Ausgabe Nr. 05 / 2014 Kiel, 25. September 2014 Nachrichtenblatt Hochschule als besondere Ausgabe

Mehr

RRRRR. Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT.

RRRRR. Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. NACHRICHTENBLATT Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein RRRRR Hochschule Ausgabe Nr. 04 / 2015 Kiel, 24. September 2015 Nachrichtenblatt Hochschule

Mehr

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Master of Science WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTLICHES LEHRAMT Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Stand: November 2014 Schule & Wirtschaft Nehmen Sie Ihre Zukunft

Mehr

Bachelor of Arts/ Master of Arts an der Philosophischen Fakultät

Bachelor of Arts/ Master of Arts an der Philosophischen Fakultät Bachelor of Arts/ Master of Arts an der Philosophischen Fakultät ALLGEMEINE STUDIENBERATUNG & CAREERS SERVICE Stand: Juni 2012 2 Universität Rostock Bachelor of Arts und Master of Arts an der Philosophischen

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

Master of Education (MEd) an der Universität Trier. Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015

Master of Education (MEd) an der Universität Trier. Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015 Master of Education (MEd) an der Universität Trier Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015 BEd (fast) geschafft Wie geht es für mich weiter? Master of Education an der Universität

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Studiengang Lehramt an Mittelschulen (Staatsexamen) in Dresden Angebot-Nr. 00635219 Angebot-Nr. 00635219 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Termin Permanentes Angebot Tageszeit Ort Regelstudienzeit:

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Japanisch. Master of Education Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen in 2 Fächern. Zentrale Studienberatung

Japanisch. Master of Education Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen in 2 Fächern. Zentrale Studienberatung Japanisch Master of Education Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen in 2 Fächern Homepage: http://www.ruhr-uni-bochum.de/sulj/ Zentrale Studienberatung Studienbeginn Jeweils zum Sommersemester und Wintersemester.

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

Bachelor / Master mit dem Berufsfeld Schule

Bachelor / Master mit dem Berufsfeld Schule Bachelor / Master mit dem Berufsfeld Schule Lehramtsausbildung im Bachelor/Master-System Die Lehramtsausbildung an der Universität Bremen erfolgt in der konsekutive Bachelor/Master-Struktur. Das bedeutet:

Mehr

STANDORTVERTEILTES STUDIUM DORTMUND BOCHUM (SPAGATSTUDIUM)

STANDORTVERTEILTES STUDIUM DORTMUND BOCHUM (SPAGATSTUDIUM) Modellversuch Gestufte Lehrerbildung an der Technischen Universität Dortmund STANDORTVERTEILTES STUDIUM DORTMUND BOCHUM (SPAGATSTUDIUM) Stand: 13.09.2007 Merkblatt für Studieninteressierte, die das Lehramt

Mehr

DAS "NEUE" LEHRAMT NACH LABG 2009 - AB WINTERSEMESTER 2011/2012

DAS NEUE LEHRAMT NACH LABG 2009 - AB WINTERSEMESTER 2011/2012 DAS "NEUE" LEHRAMT NACH LABG 2009 - AB WINTERSEMESTER 2011/2012 Ab dem Wintersemester 2011/2012 erfolgt die Lehramtsausbildung an der Technischen Universität Dortmund auf der Grundlage des Gesetzes zur

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Das Studienangebot der Universität Trier Bachelorstudium Der Bachelor ist als dreijähriges Studium konziiert und führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Für Bachelorstudiengänge wird in

Mehr

NBl. MWV. Schl.-H. 2008 S. 96 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 29. April 2008

NBl. MWV. Schl.-H. 2008 S. 96 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 29. April 2008 Fachprüfungsordnung (Satzung) der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende der Zwei-Fächer- Bachelor- und Master-Studiengänge Wirtschaft/Politik

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zentrale Studienberatung. Studierendenservice. Was? Wann? Wie?

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zentrale Studienberatung. Studierendenservice. Was? Wann? Wie? voraussetzungen Staatsexamen Eignungsprüfungen Grenzwerte/NC Diplom Beratungsstellen Einschreibun diengänge Sprachkenntnisse Lehramt an Gymnasien Fächerkombinationen DoSV Studienstrukturen Einschr studiengänge

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 16. Mai 2013 Nr. 35/2013 I n h a l t : Ordnung über den Zugang zu den Masterstudiengängen im Lehramt der Universität Siegen Vom 15. Mai 2013 Herausgeber: Rektorat der Universität

Mehr

Modellstudiengang Lehramt an Gymnasien in den Fächerverbindungen B/C, C/M, M/Inf, M/Ph, Ph/Inf Aufbau Bachelor of Science Master of Education

Modellstudiengang Lehramt an Gymnasien in den Fächerverbindungen B/C, C/M, M/Inf, M/Ph, Ph/Inf Aufbau Bachelor of Science Master of Education Zentrum zur Förderung des mathematischnaturwissenschaftlichen Unterrichts Modellstudiengang Lehramt an Gymnasien in den Fächerverbindungen B/C, C/M, M/Inf, M/Ph, Ph/Inf Aufbau Bachelor of Science Master

Mehr

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 vorbehaltlich der saarländischen Zulassungszahlenverordnung Die Zulassung zu einem postgradualen Studiengang (z.b. konsekutiver Master-Studiengang, Aufbau-Studiengang)

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Religionswissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Religionswissenschaft an der Universität Leipzig Universität Leipzig Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaft Studienordnung für den Bachelorstudiengang Religionswissenschaft an der Universität Leipzig Aufgrund des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Informationen zu dem Lehramtsbezogenen Masterstudiengang an der Universität Augsburg Stand: 24. Oktober 2014

Mehr

Master of Education Philosophie

Master of Education Philosophie Anleitung zum Studiengang Master of Education Philosophie an der Universität Göttingen Studiengang Der Studiengang Master of Education im Unterrichtsfach Philosophie bildet die Fortsetzung des fachwissenschaftlichen

Mehr

Neue Studienstrukturen an der TU Braunschweig: Bachelor- und Masterstudiengänge

Neue Studienstrukturen an der TU Braunschweig: Bachelor- und Masterstudiengänge Technische Universität Carolo - Wilhelmina zu Braunschweig Neue Studienstrukturen an der : Bachelor- und Masterstudiengänge Gliederung des Vortrags: I. Der Bologna-Prozess II. Bologna-Prozess an den Hochschulen

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Vorbemerkung Ab dem WS 2015/2016 wird der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) als bilingualer Studiengang angeboten.

Mehr

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Homepage: Informieren Sie sich auf unseren Webseiten! Mathematisches Institut

Mehr

Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen Bachelor und Master

Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen Bachelor und Master Stiftung Universität Hildesheim Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen Bachelor und Master Fachbereichsübergreifend 1 Lehramt Inhalt 1. Der Weg zum Lehramt 1.1 Erfolgreich: Das»Hildesheimer Modell«1.2

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 63 vom 14. Juli 2014 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Der Präsident der Universität Hamburg Referat 31 Qualität und Recht Satzung über die an der Universität Hamburg für das Wintersemester 2014/15 Vom

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.) Vorbemerkung Es wird darauf hingewiesen, dass der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomik und Management

Mehr

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein RRRRR NACHRICHTENBLATT Hochschule Ausgabe Nr. 01/2013 Kiel, 15. Januar 2013 Nachrichtenblatt Hochschule als besondere Ausgabe des

Mehr

STUDIENFÜHRER. Englisch (Mittelschule) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Englisch (Mittelschule) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER LEHRAMT STAATSEXAMEN Englisch (Mittelschule) Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: STAATSEXAMEN FÜR DAS LEHRAMT AN MITTELSCHULEN IM FACH ENGLISCH 2. ABSCHLUSS: Erste Staatsprüfung 3. REGELSTUDIENZEIT:

Mehr

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 STUDIEN-INFO Maschinenbau Master of Engineering Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Maschinenbau Master of Engineering Abschluss

Mehr

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch BACHELOR LEHRAMT. Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch BACHELOR LEHRAMT. Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER BACHELOR LEHRAMT Kernfach Englisch Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: POLYVALENTER BACHELOR LEHRAMT GRUND-, MITTEL- UND FÖRDERSCHULEN,

Mehr

Lehrerausbildung an der Universität Erfurt

Lehrerausbildung an der Universität Erfurt Lehrerausbildung an der Universität Erfurt Lehramt Grundschule Lehramt Regelschule Lehramt Förderpädagogik Lehramt berufsbildende Schule Informationen für Studieninteressierte I. Wie bewerbe ich mich für

Mehr

FH Dortmund - University of Applied Sciences

FH Dortmund - University of Applied Sciences FH - Gebäude FB Informatik / FB Wirtschaft Standorte der FH 3 Standorte: Hochschul-Campus Nord, Emil-Figge-Str. 40 44 Max-Ophüls-Platz 2 Sonnenstr. 96-100 Standort: Emil-Figge-Straße 40-44 Fachbereich

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand:

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Studienort Campus Essen Studienabschluss Master of Science (M.Sc.) Der Studiengang BWL - Gesundheitsökonomie und

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig 47/23 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig Vom 29. Juli

Mehr

Human Resources Management

Human Resources Management Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studienordnung für den Masterstudiengang Human Resources Management an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University of Applied Sciences Vom 8. Juli 2015

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 1 vom 10.01.2013, Seite 5-14

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 1 vom 10.01.2013, Seite 5-14 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 1 vom 10.01.2013, Seite 5-14 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge Informatik und

Mehr

930 Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 24. November 2005 Nr. 115

930 Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 24. November 2005 Nr. 115 930 Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 24. November 2005 Nr. 115 Fachspezifische Prüfungsordnung für den Bachelor- Studiengang Physik 1 der Universität Bremen Vom 7. Oktober 2005 Der Rektor der

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 30.03. 02.04. 2015 Liebe Studienanfängerinnen und Studienanfänger, herzlich Willkommen an der Otto-von-Guericke-Universität

Mehr

Management and Economics

Management and Economics Management and Economics Master of Science in Management and Economics ODER Master of Science Management (1-Fach- Studiengänge) Homepage: http://www.studiendekanat-wiwi.rub.de/studienangebot/msc-me.html

Mehr

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement)

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien Studienordnung für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer

Mehr

Akkreditierung der Lehramtsstudiengänge

Akkreditierung der Lehramtsstudiengänge Akkreditierung der Lehramtsstudiengänge Beratungsangebote für Studierende Dr. Solvejg Rhinow Leiterin Zentrale Studienberatung 1 Studium in den Bachelor-/Masterstudiengängen Lehramt in unterschiedlichen

Mehr

LEHRAMT AN GYMNASIEN (modularisiert)

LEHRAMT AN GYMNASIEN (modularisiert) Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung INFORMATION LEHRAMT AN GYMNASIEN (modularisiert) STUDIUM AN DER UNIVERSITÄT AUGSBURG JANUAR 2015 (Änderungen

Mehr

Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg: Grundsätze für die Umsetzung

Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg: Grundsätze für die Umsetzung Reform der Lehrerbildung in Baden-Württemberg: Grundsätze für die Umsetzung Vorbemerkung Gute Schulen brauchen in erster Linie eines: gute Lehrerinnen und Lehrer. Die Landesregierung von Baden-Württemberg

Mehr

http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de

http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de Hochschulinformationstage: Fächerübergreifender Bachelorstudiengang / Masterstudiengang Lehramt an Gymnasien http://www.lehrerbildung.uni-hannover.de Birgit Meriem Fächerübergreifender Bachelorstudiengang

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004 Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004 Der Fakultätsrat der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik der Technischen Universität Berlin

Mehr

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung Biochemie Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Homepage: http://www.chemie.ruhr-uni-bochum.de/studium/bachelor/biochemie/index.html.de Zentrale Studienberatung Studienbeginn Nur zum Wintersemester möglich.

Mehr

Mathematical Engineering. Master of Science

Mathematical Engineering. Master of Science Mathematical Engineering Master of Science Bewerbung und Zugangsvoraussetzungen Die im Jahr 1973 gegründete Universität der Bundeswehr München dient vorrangig der wissenschaftlichen Ausbildung von Offizieren,

Mehr

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Vorläufiges Studienangebot für deutsche und bildungsinländische Studienanfänger/-innen sowie alle Bewerber/-innen

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Psychologie an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Psychologie an der Universität Leipzig 26/28 Universität Leipzig Fakultät für Biowissenschaften, Pharmazie und Psychologie Studienordnung für den Bachelorstudiengang Psychologie an der Universität Leipzig Vom 5. April 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

Dieses Dokument dient nur zur Information!

Dieses Dokument dient nur zur Information! für den Master-Studiengang Process Automation der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Stand 18.7.2005 Dieses Dokument dient nur zur Information! Es ist eine Zusammenfassung

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 304 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 94 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education für ein Lehramt an Grund- und Sekundarschulen/Gesamtschulen

Mehr

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock =B2, TestDaf 3, DSH-1 =C1,TestDaf 4, DSH-2 =C2, DSH-3, TestDaf 5 Studiengang Deutschnachweis

Mehr

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de European

Mehr

Berufsziel Lehramt. Lehramtsausbildung im konsekutiven Bachelor/Master- System

Berufsziel Lehramt. Lehramtsausbildung im konsekutiven Bachelor/Master- System Lehramtsausbildung im konsekutiven Bachelor/Master-System... 3 Aufbau des Studiums... 4 Modularisierung und Credit Points (CP)... 4 Bachelor... 5 Master of Education... 5 Inhalte des Studiums... 6 Fachdidaktische

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 72, S. 01 503) in der Fassung vom 3. November 201 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang. Volkswirtschaftslehre/ International Economics and Policy Consulting. vom 13.

Studienordnung. für den Masterstudiengang. Volkswirtschaftslehre/ International Economics and Policy Consulting. vom 13. Studienordnung für den Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre/ International Economics and Policy Consulting vom 13. Januar 2010 in der Fassung vom 04.07.2012 Aufgrund von 13 Abs. 1, 67 Abs. 3 Ziff. 8.

Mehr

Nach dem B.A. Frühkindliche und Elementarbildung : Welche Chancen eröffnet ein Masterstudium?

Nach dem B.A. Frühkindliche und Elementarbildung : Welche Chancen eröffnet ein Masterstudium? Informationsveranstaltung Master Bildungswissenschaften Profil Frühkindliche und Elementarbildung plus Nach dem B.A. Frühkindliche und Elementarbildung : Welche Chancen eröffnet ein Masterstudium? 27.

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Dokumentation der Studien-und Prüfungsordnungen

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Dokumentation der Studien-und Prüfungsordnungen Blatt: 1 Studienordnung (Satzung) der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für die Laufbahn der Studienrätinnen und

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30.

Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30. Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30. November 2011 Der Fachbereichsrat 9 hat auf seiner Sitzung am 30. November 2011

Mehr

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel:

Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Fachschaft Deutsch der Uni Kiel: Handreichung zur Organisation des 3. Studienjahres im Fach Deutsch mit dem Abschluss Bachelor of Arts Stand: 15. Juli 2012 Eine Information der Fachschaft Deutsch. Alle

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang International Joint Master Programme in Sustainable Development an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang International Joint Master Programme in Sustainable Development an der Universität Leipzig 29/27 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang International Joint Master Programme in Sustainable Development an der Universität Leipzig Vom 23.

Mehr

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Studienziele Bachelor-Studium Im Bachelorstudium (BSc) wird den Studierenden solides wissenschaftliches Grundlagenwissen mit Schwerpunkt Geographie vermittelt. Zusätzlich soll die Fähigkeit zu methodisch-wissenschaftlichem

Mehr

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule NACHRICHTENBLATT Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein RRRRR Hochschule Ausgabe Nr. 03/2014 Kiel, 15. April 2014 Nachrichtenblatt Hochschule als besondere Ausgabe des Amtsblatts

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG 1 OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät Elektrotechnik Fakultät für Maschinenbau Studienordnung für den Studiengang Energietechnik vom 3. April 1996 2 Aufgrund des 11 Abs. 1 sowie der 77 Abs.

Mehr

Bachelorstudiengang Sport, Gesundheit & Leistung

Bachelorstudiengang Sport, Gesundheit & Leistung Stiftung Universität Hildesheim Bachelorstudiengang Sport, Fachbereich 1 Erziehungs- und Sozialwissenschaften 1 Sport, Inhalt 1. Bachelorstudiengang»Sport, «1.1 Studienprofil 1.2 Berufsfelder & Chancen

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Chemie an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Chemie an der Universität Leipzig 60/33 Universität Leipzig Fakultät für Chemie und Mineralogie Studienordnung für den Bachelorstudiengang Chemie an der Universität Leipzig Vom 15. August 2011 Aufgrund des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Das Lehramtsstudium Bachelor- und Master-Studiengänge an der Universität Paderborn

Das Lehramtsstudium Bachelor- und Master-Studiengänge an der Universität Paderborn Das Lehramtsstudium Bachelor- und Master-Studiengänge an der Universität Paderborn 10. Ausgabe: 27.05.2015 Zentrale Studienberatung (ZSB) Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) Herausgeber:

Mehr

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen zum Master Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Bingen

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen zum Master Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Bingen Stand: 07.01.2013 Allgemeine Zugangsvoraussetzungen zum Master Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Bingen Der derzeit geplante Abschnitt der Zugangsvoraussetzungen aus der Prüfungsordnung lautet wie folgt

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung Neufassung der Studienordnung für den Master-Studiengang Internationales Informationsmanagement Informationswissenschaft Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität Hildesheim

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Sportwissenschaft: Rehabilitation und Prävention an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Sportwissenschaft: Rehabilitation und Prävention an der Universität Leipzig 37/30 Universität Leipzig Sportwissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang Sportwissenschaft: Rehabilitation und Prävention an der Universität Leipzig Vom 15. Mai 2013 Aufgrund

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 310 2013 Verkündet am 30. April 2013 Nr. 95 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education Inklusive Pädagogik: Lehramt Sonderpädagogik in Kombination

Mehr

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS]

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] 1. Um im Fach Kunstgeschichte, Bereich I, das universitäre Diplom eines Bachelor of Arts (BA) zu erlangen, müssen die Studierenden 120 ETCS Punkte in vier Teilbereichen

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 16 vom 19.07.2010, Seite 255-265

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 16 vom 19.07.2010, Seite 255-265 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 16 vom 19.07.2010, Seite 255-265 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge Informatik

Mehr

Master of Education (MEd) an der Universität Trier. Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 26. April 2013

Master of Education (MEd) an der Universität Trier. Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 26. April 2013 Master of Education (MEd) an der Universität Trier ZentrumfürLehrerbildung MastertagderUniversitätTrier 26.April2013 BEd (fast) geschafft 26.04.2013 Wie geht es für mich weiter? MasterofEduca5onanderUniversität

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05.

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05. Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Vom 25.05.2007 zuletzt geändert durch die Zweite Satzung zur Änderung der

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14.

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14. Mai 2007 in der Fassung einschließlich der Änderungssatzung vom 23.10.2007 Aufgrund

Mehr

(Stand 30.06.2010) 2. Welche Unterschiede gibt es zwischen den Bachelor- und den Diplom-AbsolventInnen?

(Stand 30.06.2010) 2. Welche Unterschiede gibt es zwischen den Bachelor- und den Diplom-AbsolventInnen? FAQ zu den Bachelor- und Masterabschlüssen in der Sozialen Arbeit und Sozialwirtschaft an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule und der Evangelischen Hochschule Nürnberg Nürnberg (Stand 30.06.2010) Die sozialwissenschaftlichen

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

FAQs zum Master-Studiengang Psychologie

FAQs zum Master-Studiengang Psychologie FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UND FACHBEREICH THEOLOGIE FAQs zum Master-Studiengang Psychologie Stand: 28.05.2014 Achtung! Die hier dargestellten Informationen

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Studienort Campus Essen Studienabschluss Master of Science (M.Sc.) Der Studiengang ist von der ZEvA akkreditiert.

Mehr

Fachprüfungsordnung für den berufsbegleitenden Master-Weiterbildungsstudiengang. Schulmanagement und Qualitätsentwicklung

Fachprüfungsordnung für den berufsbegleitenden Master-Weiterbildungsstudiengang. Schulmanagement und Qualitätsentwicklung Fachprüfungsordnung für den berufsbegleitenden Master-Weiterbildungsstudiengang Schulmanagement und Qualitätsentwicklung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Vom 27.06.2007 Tag der Bekanntmachung

Mehr

LEHRAMT AN REALSCHULEN (modularisiert)

LEHRAMT AN REALSCHULEN (modularisiert) Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung INFORMATION LEHRAMT AN REALSCHULEN (modularisiert) STUDIUM AN DER UNIVERSITÄT AUGSBURG JANUAR 2015 (Änderungen

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 210 Leistungspunkten Bachelorabschluss Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor- oder Masterdegree

Mehr

Soziale Arbeit: Beratung und Management (M.A.)

Soziale Arbeit: Beratung und Management (M.A.) Soziale Arbeit: Beratung und Management (M.A.) Studienort Campus Essen Studienabschluss Master of Arts (M.A.) Studienbeginn Wintersemester Regelstudienzeit 4 Semester Beschreibung des Studiengangs Der

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 227 2015 Verkündet am 1. April 2015 Nr. 80 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education für ein Lehramt an Grundschulen der Universität Bremen Vom 4.

Mehr

Fachprüfungsordnung des BWL-Masterstudienganges Dienstleistungsmanagement

Fachprüfungsordnung des BWL-Masterstudienganges Dienstleistungsmanagement Univ.-Prof. Dr. Rolf Weiber Professur für Marketing & Innovation Universität Trier Fachprüfungsordnung des BWL-Masterstudienganges Dienstleistungsmanagement Univ.-Prof. Dr. Rolf Weiber Professur für Marketing,

Mehr