Studienführer FH-Studiengänge

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studienführer FH-Studiengänge"

Transkript

1 WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! Eine Gesellschaft des Studienführer FH-Studiengänge FACHHOCHSCHULE DES BFI WIEN

2 2

3 Studienführer FH-Studiengänge Inhalt Wir bilden Europas Spitze an der Fachhochschule des bfi Wien... 4 Bachelorstudiengänge: Arbeitsgestaltung und HR-Management... 5 Bank- und Finanzwirtschaft... 9 Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung Film-, TV- und Medienproduktion Logistik und Transportmanagement Projektmanagement und Informationstechnik Technisches Vertriebsmanagement Masterstudiengänge: Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung International Banking and Finance Logistik und Transportmanagement Projektmanagement und Organisation Quantitative Asset and Risk Management Strategic HR Management in Europe Netzwerk mit über 70 Hochschulen Internationales Angebot Informationsveranstaltungen Kosten Studienort Kontakt Bewerben Sie sich Online: 3

4 Wir bilden Europas Spitze an der Fachhochschule des bfi Wien Mitte der 70er Jahre wurde anlässlich einer Prüfung des österreichischen Ausbildungs systems durch die OECD die Errichtung von Fachhochschulen empfohlen. Am 1. Oktober 1993 wurde durch das Inkrafttreten des Bundesgesetzes über Fachhochschul-Studiengänge (FHStG) die österreichische Bildungslandschaft um diese neue Facette bereichert. Fachhochschul-Studiengänge vermitteln eine berufsbezogene Ausbildung auf Universitätsniveau, sind EU-konform und bieten sämtliche Vorteile einer theoretischen Grundlagenausbildung mit praxisnaher Umsetzung; hierzu kommt noch durch die straffe Studienorganisation (Anwesenheitspflicht) eine im Vergleich zu den Universitäten kürzere Studiendauer. Mittlerweile gibt es mehr als 400 Fachhochschul-Studiengänge in ganz Österreich. Die Fachhochschule des bfi Wien ist heute eine der führenden Fachhochschulen in Österreich. Ihre AbsolventInnen gelten international als hoch qualifiziert. Sie sind begehrte Mit arbeiterinnen für anspruchsvolle Aufgabengebiete in den unterschiedlichsten Bereichen von Industrie, Verwaltung und Wirtschaft. Akademische Lehre und lebendige Praxis werden an der Fachhochschule des bfi Wien verknüpft. Die anspruchsvolle, wissenschaftliche Ausbildung bildet die Basis für Karrierechancen in der Wirtschaft. Das Studium wird von vielen wichtigen und großen Unternehmen als besonders zukunftsorientiert beurteilt und deshalb von ihnen als Sponsoren gefördert. FH des bfi Wien in der europäischen Top-Liga Die FH des bfi Wien ist die einzige Hochschule in Wien, die 2013 erneut mit dem ECTS und dem Diploma Supplement Label ausgezeichnet wurde. Bereits 2006 und 2009 hat die Fachhochschule des bfi Wien das ECTS Label erhalten. Da das Label nur für einen begrenzten Zeitraum gilt, hat die Fachhochschule des bfi Wien 2013 neuerlich einen Antrag gestellt und war erfolgreich. Die Bestätigung der Auszeichnung spiegelt die nachhaltige Qualität der Lehre und die Expertise der LektorInnen wider. Wir bilden Europas Spitze! So lautet das Motto der FH des bfi Wien und das ist auch ihr Anspruch. Die FH des bfi Wien gehört damit zur Bologna-Elite. Das ECTS das European Credit Transfer System macht Studien europaweit transparent und vergleichbar. Die AbsolventInnen der FH des bfi Wien gelten international als hoch qualifiziert. Die Fachhochschule des bfi Wien bietet sieben Bachelorstudien gänge Arbeitsgestaltung und HR-Management berufsbegleitend Bank- und Finanzwirtschaft Vollzeit und berufsbegleitend Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung Vollzeit und berufsbegleitend Film-, TV- und Medienproduktion Vollzeit Logistik und Transportmanagement Vollzeit und berufsbegleitend Projektmanagement und Informationstechnik Vollzeit und berufsbegleitend Technisches Vertriebsmanagement berufsbegleitend und sechs Masterstudiengänge an: Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung berufsbegleitend International Banking and Finance berufsbegleitend Logistik und Transportmanagement berufsbegleitend Projektmanagement und Organisation berufsbegleitend Quantitative Asset and Risk Management berufsbegleitend Strategic HR Management in Europe berufsbegleitend In den 13 Studiengängen stehen Studienplätze zur Ver - fügung. Die Fachhochschule ist mit über 70 Fachhochschulen und Universitäten in Europa, Asien, Australien und in Nord- und Südamerika vernetzt. Aus diesen internationalen Kontakten ergeben sich gemeinsame Projekte und ein intensiver Austausch von LektorInnen und Studierenden. Mit dieser Auszeichnung wird das hohe Niveau der Internationalisierung an der FH des bfi Wien anerkannt. Auslandssemester und Praktika werden an der FH des bfi Wien problemlos angerechnet und in das reguläre Studium integriert. 4

5 Arbeitsgestaltung und HR-Management Bachelorstudiengang Allgemeines Studiendauer: Studienplätze: Abschluss/Titel: Bewerbungsfrist: 6 Semester Berufsbegleitend 45/Jahr Bachelor of Arts in Business 15. Mai Zugangsvoraussetzungen Reifeprüfungszeugnis Berufsreifeprüfungszeugnis Studienberechtigungsprüfung bestimmter universitärer Studienrichtungen aus den Bereichen Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, sowie Technik Abschluss einer facheinschlägigen Lehre, berufsbildenden mittleren Schule oder deutschen Fachhochschulreife - Zusatzprüfungen in Englisch und Mathematik müssen vor Beginn des Studiums nachgewiesen werden. Die Anrechnung von Vorkenntnissen entscheidet im Einzelfall der/die StudiengangsleiterIn. Die Beherrschung der deutschen Sprache ist Voraussetzung. Aufnahmeverfahren schriftliche Bewerbung strukturiertes Interview Multiple-Choice-Test Studienzeiten ca. 16 Stunden/Woche 20 Wochen/Semester Wintersemester: Anfang September bis Ende Jänner Sommersemester: Mitte Februar bis Ende Juni Die Lehrveranstaltungen finden dreimal pro Woche abends sowie samstags tagsüber statt. Berufsfelder HR-GeneralistIn / Area HR-ManagerIn RecruiterIn PersonalentwicklerIn PersonalberaterIn (als interne oder externe Dienstleistung) ArbeitsgestalterIn ArbeitstechnikerIn Health-, Safety-, Environment-ManagerIn Arbeits-, ProduktionsablauforganisatorIn 5

6 Arbeitsgestaltung und HR-Management Bachelorstudiengang Die AbsolventInnen sind qualifiziert: die Personalsituation eines Unternehmens zu analysieren und zu planen Personalauswahlprozesse zu implementieren und durchzuführen betriebswirtschaftliche Standardsoftware im Personalmanagement anzuwenden Weiterbildungs- und Entwicklungsmodelle für MitarbeiterInnen zu planen und umzusetzen Arbeitsabläufe und das Arbeitsumfeld nach den Aspekten der Sicherheitstechnik, der Gesundheitsökonomie und der Arbeitspsychologie zu bewerten und zu gestalten durch die Verbindung von interkulturellen Managementfähigkeiten und berufsfeldspezifischem Englisch in einem internationalen Arbeitsumfeld zu agieren Bachelorprüfung Das Studium wird durch eine Bachelorprüfung abgeschlossen. Die Bachelorprüfung ist eine kommissionelle mündliche Prüfung und besteht aus einem Prüfungsgespräch über die durchgeführten Bachelorarbeiten, die in Seminaren verfasst werden, sowie über die Querverbindungen der Bachelorarbeiten zu relevanten Fächern des Curriculums. Bachelor-Studienplan Übersicht Es gibt zwei Wahlpflichtmodule: Arbeitsgestaltung HR-Management Modul LVA-Titel Sem. LVA-Typ SWS ECTS Betriebswirtschaftslehre 1 Grundlagen ABWL 1 VO 1,5 3 Buchhaltung, Bilanzierung 1 ILV 2 4 Kostenrechnung, Controlling 2 ILV 1,5 3 Human Resources Management 1 Grundlagen Personalwirtschaft/HR-Organisation 1 VO 1,5 3 Grundlagen Organisationsentwicklung 1 ILV 1,5 3 Personal-Beschaffung, Auswahlmethoden 2 ILV 1,5 3 Personal-Entwicklung, Kompetenzmanagement 2 VO 1,5 3 Personal-Verrechnung, -Administration 2 ILV 1,5 3 Methoden Grundlagen Statistik 1 ILV 1,5 3 Arbeitswissenschaftliche Methoden 2 ILV 1,5 3 Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens 2 ILV 1,5 2 Persönlichkeitsbildung 1 Lerntechnik, Informationsbeschaffung 1 UE* 1 1 Teamtraining 1 UE* 1 1 Moderation, Präsentation 2 UE* 1 1 6

7 Arbeitsgestaltung und HR-Management Bachelorstudiengang Modul LVA-Titel Sem. LVA-Typ SWS ECTS Englisch 1 English Brush Up 1 UE 1 2 Business English 2 UE 2 4 Rechtslehre 1 Grundlagen Arbeitsrecht 1 VO 1,5 3 Sozialrecht 2 VO 1 2 Arbeitsschutzrecht 2 ILV 1 2 Arbeitsgestaltung 1 Grundlagen Arbeitsgestaltung 1 ILV 1,5 3 Grundlagen Sicherheitstechnik, ArbeitnehmerInnen-Schutz Grundlagen Arbeitsmedizin, Gesundheitsprävention 1 VO VO 2 4 Projekt- und Prozessmanagement Grundlagen Projektmanagement 3 ILV 1,5 3 Grundlagen Prozessmanagement 3 ILV 1,5 3 Informationstechnik 1 Computerbasierte Eignungsdiagnostik 3 ILV 1 2 Projekt-, Prozessmanagementsoftware 4 UE 1 2 Personal-, Verwaltungs-, HR-Info-Systeme 3 ILV 1,5 3 Human Resources Management 2 HR-Controlling 3 ILV 1 2 Compensationsmanagement, Anreizsysteme 3 VO 1 2 (Neue) Formen der Arbeit (Flexibilisierung) 4 ILV 1 2 Arbeitsmarkt und Bildungssysteme 4 VO 1 2 Change Management 4 ILV 1 2 Persönlichkeitsbildung 2 Systemisch Handeln, Interventionstechniken 3 UE* 2 2 Konfliktmanagement, Mediation 3 UE* 2 2 Englisch 2 Business English Advanced 3 UE 1,5 3 Specific Technical Terms 4 UE 2 4 Arbeitsgestaltung 2 Gefährdungs- und Risikobeurteilung 3 ILV 1 2 Arbeits- und Organisationspsychologie 3 VO 1,5 3 Grundlagen Arbeitsgestaltung II 3 ILV 1,5 3 Arbeitszeit, Schichtbetrieb 4 ILV 1,5 3 Arbeitsprozessgestaltung 4 ILV 1,5 3 Betriebswirtschaftslehre 2 Integrierte Managementsysteme 4 ILV 1,5 3 Wissensmanagement, lernende Organisationen 4 ILV 1,5 3 Rechtslehre 2 Grundlagen Vertrags- und Gesellschaftsrecht 4 VO 1,5 3 Arbeitsvertragsgestaltung und aktuelle Rechtsbereiche 5 VO 1 2 Beihilfen, Förderungen 5 VO 0,5 1 Soziologie Soziologie der Arbeit 4 VO 1,5 3 Soziologie der Organisation und Betriebe 5 ILV 1 2 7

8 Arbeitsgestaltung und HR-Management Bachelorstudiengang Modul LVA-Titel Sem. LVA-Typ SWS ECTS Informationstechnik 2 Online-Recherche im Arbeitsrecht 5 ILV 1 2 Software gestützte Prozesse in der Personalverwaltung 5 ILV 1 2 Human Resources Management 3 Seminar Human Resources Management (1. Teil) 5 SE 0,4 3,5 Diversity 5 ILV 1 2 Seminar Human Resources Management (2. Teil) 6 SE 0,6 2,5 Wahlpflichtmodul: HR-Management Wahlpflichtmodul: Arbeitsgestaltung Human-, Sozialkapitalbewertung 5 ILV 1 2 Projektseminar HR-Management 5 PS 1 3 Strategische Unternehmensführung 6 ILV 1 2 Betriebliche Gesundheitsförderung 5 ILV 1 2 Projektseminar Arbeitsgestaltung 5 PS 1 3 Gesundheitsfördernde Führung 6 ILV 1 2 Persönlichkeitsbildung 3 (Führungskräfte) Coaching 5 UE* 2 2 Negotiations 5 UE 1,5 2 Praxis-Reflexion 6 UE* 1 1 Interkulturelles Management 6 ILV 1,5 2 Arbeitsgestaltung 3 Seminar Arbeitsgestaltung (1. Teil) 5 SE 0,4 3,5 Wissenschaftliches Arbeiten II 5 ILV 1,5 3 Seminar Arbeitsgestaltung (2. Teil) 6 SE 0,6 2,5 Praktikum 6 13 Bachelorprüfung 6 7 Abkürzungen: ECTS ECTS Credits ILV Integrierte Lehrveranstaltung LVA Lehrveranstaltung PS Projektseminar SE Seminar SWS UE UE* VO Semesterwochenstunden Übung Übung mit geringem stud. Arbeitsaufwand Vorlesung 8

9 Bank- und Finanzwirtschaft Bachelorstudiengang Allgemeines Studiendauer: Studienplätze: Abschluss/Titel: Bewerbungsfrist: 6 Semester Berufsbegleitend 40/Jahr Vollzeit 40/Jahr Bachelor of Arts in Business 15. Mai berufsbegleitende Form 31. Mai Vollzeit-Form Zugangsvoraussetzungen Allgemeine Hochschulreife oder einschlägige berufliche Qualifikation: Österreichisches Reifezeugnis Berufsreifeprüfungszeugnis Studienberechtigungsprüfung (Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie Logistik, Mathematik, Angewandte Informatik, Versicherungsmathematik) Abschluss einer facheinschlägigen Lehre, berufsbildenden mittleren Schule oder deutschen Fachhochschulreife - Zusatzprüfungen in Englisch und Mathematik müssen vor Beginn des Studiums nachgewiesen werden. Die Anrechnung von Vorkenntnissen entscheidet im Einzelfall der/die Studien gangsleiterin. Die Beherrschung der deutschen Sprache ist Voraussetzung. Aufnahmeverfahren schriftliche Bewerbung strukturiertes Interview Multiple-Choice-Test (finanzwirtschaftliche Fragen und Englisch), Skriptum zum Download auf der Homepage (www.fh-vie.ac.at) Studienzeiten Vollzeit-Form 18 bis 22 Stunden/Woche 15 Wochen/Semester Wintersemester: Anfang Oktober bis Ende Jänner Sommersemester: Anfang März bis Ende Juni Die Lehrveranstaltungen finden montags bis freitags tagsüber statt. Berufsbegleitende Form ca. 15 Stunden/Woche 20 Wochen/Semester Wintersemester: Anfang September bis Ende Jänner Sommersemester: Mitte Februar bis Ende Juni Die Lehrveranstaltungen finden dreimal pro Woche abends sowie samstags tagsüber statt. 9

10 Bank- und Finanzwirtschaft Bachelorstudiengang Berufsfelder 1. Bankwirtschaft Kundenbetreuung und Vertrieb Treasury, Investmentbanking und Corporate Finance Assetmanagement Produktbezogene Tätigkeitsfelder Tätigkeitsfelder im Risikomanagement 3. Industrie, Handel, Dienstleistungen und Verwaltung Finanzmanagement, Treasury, Projektfinanzierung 2. Versicherungswirtschaft Accountmanagement, Vertriebsmanagement, Eigenveranlagung, eigene Vermögensverwaltung Produktentwicklung (Vorsorgeprodukte in der Personenversicherung, fondsgebundene Lebensversicherung, Fondsprodukte) Rechnungswesen, Beteiligungsverwaltung, Risk Management 4. Sonstige Finanzdienste und finanznahe Dienstleistungen FinanzanalystIn, PortfeuillemanagerIn, VermögensverwalterIn, WirtschaftsprüferIn, SteuerberaterIn Die AbsolventInnen sind qualifiziert: die Geschäftsbereiche von Banken und Versicherungen zu identifizieren und zu analysieren Konzepte und Methoden in den Bereichen Kundengeschäft, Risikomanagement, Mathematik und Corporate Finance anzuwenden Versicherungsprodukte zu unterscheiden und zu bewerten die Methoden des Versicherungscontrollings in der Praxis einzusetzen Fragestellungen der Finanzwirtschaft (z.b. Portfolio Selection, Fixed Income, Optionen) und Corporate Finance (Unternehmensfinanzierung und -bewertung) zu analysieren und zu lösen durch die Verbindung von interkulturellen Managementfähigkeiten und berufsfeldspezifischem Englisch in einem internationalen Arbeitsumfeld zu agieren Bachelorprüfung Das Studium wird durch eine Bachelorprüfung abgeschlossen. Die Bachelorprüfung ist eine kommissionelle mündliche Prüfung und besteht aus einem Prüfungsgespräch über die durchgeführten Bachelorarbeiten, die in Seminaren verfasst werden, sowie über die Querverbindungen der Bachelorarbeiten zu relevanten Fächern des Curriculums. 10

11 Bank- und Finanzwirtschaft Bachelorstudiengang Bachelor-Studienplan Übersicht Es gibt zwei Wahlpflichtmodule: Bankwirtschaft Versicherungswirtschaft Modul LVA-Titel Sem. LVA-Typ SWS ECTS Kundengeschäft Einführung Bankwirtschaft 1 VO 1,5 3 Grundlagen Kundengeschäft 1 VO 1,5 3 Privatkunden 2 ILV 1,5 3 Firmenkunden 2 ILV 1,5 3 Statistik Finanzmathematik 1 ILV 1,5 3 beschreibende Statistik 1 ILV 1,5 3 schließende Statistik 2 ILV 1,5 3 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Einführung ABWL 1 VO 1,5 3 Financial Accounting Buchhaltung 1 ILV 1,5 3 Bilanzierung 2 ILV 1,5 3 Privatrecht Grundlagen Bürgerliches Recht 1 ILV 1,5 3 Unternehmensrecht 2 ILV 1,5 3 Persönlichkeitsentwicklung Arbeitstechniken, Zeit- und Selbstmanagement 1 UE* 1,5 1,5 Präsentation, Moderation 1 UE* 1,5 1,5 Teamarbeit 2 UE* 1,5 1,5 Kommunikation, Konflikte, Change 2 UE* 1,5 1,5 Informationstechnik Wirtschaftsinformatik 1 ILV 1,5 3 Finanzinformatik 2 UE 1,5 3 Englisch 1 Business English basics 1 UE 1,5 3 Business English 2 UE 1,5 3 Finanzmarktlehre Fixed Income 2 ILV 1,5 3 Equity und Portfolio Selection 3 ILV 1,5 3 Optionen 3 ILV 1,5 3 Versicherungsbetriebslehre Einführung Versicherungsbetriebslehre 2 VO 1,5 3 Versicherungsprodukte 3 ILV 1,5 3 Bankwirtschaft: Steuerung Bank-Controlling 3 ILV 1,5 3 Kreditrisikomanagement 3 ILV 1,5 3 Positionsmanagement 4 ILV 1,5 3 Management v. Markt- u. operationalen Risiken 4 ILV 1,5 3 IFRS Konzernrechnungslegung und IFRS 3 ILV 1,5 3 11

12 Bank- und Finanzwirtschaft Bachelorstudiengang Modul LVA-Titel Sem. LVA-Typ SWS ECTS Corporate Finance Investition und Finanzierung 3 ILV 1,5 3 Unternehmens- und Bonitätsanalyse 4 ILV 1,5 3 Volkswirtschaftslehre Introduction to Economics 3 VO 1,5 3 Geldtheorie, Geldpolitik 4 ILV 1,5 3 Wirtschafts- und Steuerrecht Öffentliches und europäisches Wirtschaftsrecht 3 ILV 1,5 3 Einführung in das Steuerrecht 4 VO 0,5 1 Bankrecht 4 VO 1 2 Englisch 2 English: Specific Terms in Finance 3 UE 1,5 3 English: Specific Terms in Economics 4 UE 1,5 3 Versicherungswirtschaft: Steuerung Absatzorganisation von Finanzprodukten 4 PS 1 3 Risikomanagement in Versicherungen 5 ILV 1,5 3 Finanzwirtschaft Projektseminar Finanzwirtschaft 4 PS 1 3 Seminar Finanzwirtschaft 5 SE 1 6 Quantitative und qualitative Methoden 5 UE 1,5 3 Bankmanagement Verkaufstraining und Bewerbungstraining 4 UE* 2 3 Revision, Compliance 5 VO 1,5 3 Bankorganisation und -personalwirtschaft 5 ILV 1,5 3 Asset and Liability Mgt 5 ILV 1,5 3 Methoden Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens 4 UE 1,5 3 Projektmanagement 5 ILV 1,5 3 Politische Ökonomie Europ. Integration und Internationalisierung 5 ILV 1,5 3 wirtschaftspolitisches Konversatorium 5 UE 2 3 Wahlpflichtmodul: Versicherungswesen Seminar Versicherungswirtschaft 6 SE 1 6 Wahlpflichtmodul: Bankwesen Seminar Bankwirtschaft 6 SE 1 6 Berufspraxis praktikumsbegleitende Lehrveranstaltung 6 UE 0,5 1 Praktikum 6 17 Bachelorprüfung (Vorbereitung) 6 6 Ab dem 3. Semester werden einzelne Lehrveranstaltungen in der Arbeitssprache Englisch geführt. Abkürzungen: ECTS ECTS Credits SWS Semesterwochenstunden ILV Integrierte Lehrveranstaltung UE Übung LVA Lehrveranstaltung UE* Übung mit geringem stud. Arbeitsaufwand PS Projektseminar VO Vorlesung SE Seminar Alle Lehrveranstaltungen sind für das berufsbegleitende Studium angegeben. Da in der Vollzeit-Form das Semester 15 Wochen dauert, ändern sich die SWS. 12

13 Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung Bachelorstudiengang Allgemeines Studiendauer: Studienplätze: Abschluss/Titel: Bewerbungsfrist: 6 Semester Berufsbegleitend 100/Jahr, Vollzeit 45/Jahr Vollzeit in ENGLISCHER Sprache 20/Jahr Bachelor of Arts in Business 15. Mai berufsbegleitende Form 31. Mai Vollzeit-Form Zugangsvoraussetzungen Reifeprüfungszeugnis Berufsreifeprüfungszeugnis Studienberechtigungsprüfung für sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Studienrichtungen Abschluss einer facheinschlägigen Lehre, berufsbildenden mittleren Schule oder deutschen Fachhochschulreife - Zusatzprüfungen in Englisch und Mathematik müssen vor Beginn des Studiums nachgewiesen werden. Die Anrechnung von Vorkenntnissen entscheidet im Einzelfall der/die StudiengangsleiterIn. Die Beherrschung der deutschen Sprache ist Voraussetzung (gilt nicht für die englische Form). Aufnahmeverfahren schriftliche Bewerbung strukturiertes Interview Multiple-Choice-Test (Europäische Wirtschaft, Mathematik und Englisch), Skriptum zum Download auf der Homepage (www.fh-vie.ac.at) Studienzeiten Vollzeit-Form ca. 22 Stunden/Woche 15 Wochen/Semester Wintersemester: Anfang Oktober bis Ende Jänner Sommersemester: Anfang März bis Ende Juni Die Lehrveranstaltungen finden montags bis freitags tagsüber statt. Berufsbegleitende Form 17 Stunden/Woche 20 Wochen/Semester Wintersemester: Anfang September bis Ende Jänner Sommersemester: Mitte Februar bis Ende Juni Die Lehrveranstaltungen finden dreimal pro Woche abends sowie samstags tagsüber statt. 13

14 Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung Bachelorstudiengang Berufsfelder Im Management von Unternehmen mit einer starken internationalen Ausrichtung bei Aufgaben wie z.b. - internationales Marketing - Förderberatung - Export- und Internationalisierungsberatung - Vorbereitung von Standortentscheidungen bei ausländischen Direktinvestitionen - Konzipierung einer internationalen Kommunikationspolitik unter Berücksichtigung interkultureller Besonderheiten - internationales Projektmanagement - Personalmanagement in der Unternehmensberatung (Lobbying, Ratingberatung) in Non-Profit-Organisationen (politische Parteien, NGOs etc.) Die AbsolventInnen sind qualifiziert: Exportgeschäfte einschließlich ihrer Absicherung zu planen und abzuwickeln Wirtschaftlichkeitsanalysen zwecks Auswahl optimaler Markteintritts- und Marktbearbeitungsstrategien im Ausland durchzuführen internationale Beschaffungsquellen ( global sourcing ) zu selektieren und Make-Or-Buy-Entscheidungen vorzubereiten eine internationale Kommunikationspolitik unter Berücksichtigung interkultureller Besonderheiten zu konzipieren MitarbeiterInnenentsendungen ins Ausland zu planen und abzuwickeln EU-Fördergelder für internationale Projekte zu beantragen und zu leiten Bachelorprüfung Das Studium wird durch eine Bachelorprüfung abgeschlossen. Die Bachelorprüfung ist eine kommissionelle mündliche Prüfung und besteht aus einem Prüfungsgespräch über die durchgeführten Bachelorarbeiten, die in Seminaren verfasst werden, sowie über die Querverbindungen der Bachelorarbeiten zu relevanten Fächern des Curriculums. 14

15 Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung Bachelorstudiengang Bachelor-Studienplan Übersicht (Deutschsprachige Form) Es gibt drei Wahlpflichtmodule: European Management Controlling & Finance European Management International Focus BSR Modul LVA-Titel Sem. LVA-Typ SWS ECTS Management Grundlagen Einführung Betriebswirtschaftslehre 1 VO 1,5 3 Unternehmenssimulation 1 UE* 1 1 Business Computing 1 UE 1 2 Financial Accounting Buchhaltung 1 ILV 1,5 3 Bilanzierung und Bilanzanalyse 2 ILV 1,5 3 Privatrecht Bürgerliches Recht 1 ILV 1,5 3 Unternehmensrecht 2 ILV 1,5 3 European Studies fundamentals Politikwissenschaft 1 VO 1,5 3 Mikro-/Makroökonomie 2 VO 1,5 3 Englisch 1 Business English 1 1 UE 1,5 3 Business English 2 2 UE 1,5 3 Wahlpflichtsprachen Modul 1 Französisch 1 / Spanisch 1 / Russisch 1 1 UE 4 6 Quantitative Methoden Mathematik & Statistik 1 1 ILV 1,5 3 Mathematik & Statistik 2 2 ILV 1,5 3 Skills Zeitmanagement, Arbeits- und Lerntechniken 1 UE* 1 1 Präsentation und Moderation 1 UE* 1,5 2 Verhandlungsführung 2 UE* 1 2 Wissenschaftliches Arbeiten 2 UE* 1 1 Operatives Management Beschaffung, Produktion und Logistik 2 VO 1,5 3 Marketing und Vertrieb 3 ILV 1,5 3 Arbeits- und Sozialrecht Arbeits- und Sozialrecht 2 VO 1 2 European Studies policy implications Institutionen und Politikfelder der EU 2 VO 1,5 3 Politische Ökonomie und Wirtschaftsgeschichte 3 ILV 1,5 3 Wahlpflichtsprachen Modul 2 Französisch 2 / Spanisch 2 / Russisch 2 2 UE 3 4 Strategisches Management Unternehmensstrategie 3 PS 1,5 3 HR-Management und Organisation 3 ILV 1,5 3 Corporate Accounting Unternehmensbesteuerung 3 ILV 1,5 3 Anwendungssoftware für Controlling 4 UE 1,5 3 Managerial Accounting Investitionsrechnung und Finanzierung 3 ILV 1,5 3 Kostenrechnung und Controlling 3 ILV 1,5 3 15

16 Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung Bachelorstudiengang Modul LVA-Titel Sem. LVA-Typ SWS ECTS European Studies current issues Politische Systeme Westeuropas 3 UE 1 2 Interdisziplinäre Analysen der Politikfelder der EU 3 UE 1 2 Politische Systeme Zentral- und Osteuropas 4 VO 1 2 Englisch 2 Business English Topics Presentations 3 UE 1 2 Business English Topics Meetings and Negotiations 4 UE 2 4 Wahlpflichtsprachen Modul 3 Französisch 3 / Spanisch 3 / Russisch 3 3 UE 2 3 Französisch 4 / Spanisch 4 / Russisch 4 4 UE 2 3 Internationales Management Interkulturelles Management 4 ILV 1,5 3 Exportmanagement 4 ILV 1,5 3 European Studies policy implementations Wahlpflichtmodul: European Management Wahlpflichtmodul: Controlling & Finance Wahlpflichtmodul: European Management International Focus BSR Wirtschaftspolitik (Schwerpunkt Europa) 4 ILV 2 4 Unternehmensförderung in Österreich und der EU 4 ILV 1 2 European Management: European Union Economics 4 ILV 1,5 3 Internationalisierung und Standortwahl 4 ILV 1,5 3 Internationale Politik und EU 5 VO 1 2 Vertiefende Übungen zu Europäisches und öffentliches Wirtschaftsrecht 5 UE 1 2 Unternehmensplanspiel 6 UE* 1 1 Karriereplanung und Work-Life-Balance 6 UE* 1 1 Bachelorseminar European Business Management 5 SE 1 5 Repetitorium 6 UE* 1 1 Kostenmanagement 4 VO 1,5 3 Unternehmensbewertung und Due Diligence 4 ILV 1,5 3 Corporate Risk Management 5 ILV 1 2 Sonderformen der Finanzierung 5 VO 1 2 Unternehmensplanspiel 6 UE* 1 1 Karriereplanung und Work-Life-Balance 6 UE* 1 1 Bachelorseminar Controlling and Finance 5 SE 1 5 Repetitorium 6 UE* 1 1 Interdisziplinäre Betrachtung des Schwarzmeerraums 4 VO 1 2 BSR als Wirtschafts- und Innovationsraum 4 ILV 1 2 Exkursion in die BSR 4 UE* 1,5 2 Internationale Politik und EU 5 VO 1 2 Vertiefende Übungen zu Europäisches und öffentliches Wirtschaftsrecht 5 UE 1 2 Unternehmensplanspiel 6 UE* 1 1 Karriereplanung und Work-Life-Balance 6 UE* 1 1 Bachelorseminar European Business Management 5 SE 1 5 Repetitorium 6 UE* 1 1 Informationsmanagement Betriebliche Informationssysteme 5 VO 1,5 3 Integration Management mit SAP 5 UE 1,5 3 16

17 Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung Bachelorstudiengang Modul LVA-Titel Sem. LVA-Typ SWS ECTS European Studies business framework Internationale Rechnungslegung 5 ILV 1,5 3 Europäisches und öffentliches Wirtschaftsrecht 5 VO 1,5 3 Wahlpflichtsprachen Modul 4 Französisch 5 / Spanisch 5 / Russisch 5 5 UE 1,5 3 Französisch 6 / Spanisch 6 / Russisch 6 6 UE 1,5 3 Managementmethoden Projektmanagement 5 ILV 1,5 3 Wahlfach: Gründungsmanagement/ Public Management 5 UE 1,5 3 European Studies research seminar Seminar: Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung 6 SE 1 5 Europa-Exkursion 6 UE* 1 1 Praktikum 6 12 Bachelorprüfung 6 6 Ab dem 3. Semester werden einzelne Lehrveranstaltungen in der Arbeitssprache Englisch geführt. Abkürzungen: ECTS ECTS Credits SWS Semesterwochenstunden ILV Integrierte Lehrveranstaltung UE Übung LVA Lehrveranstaltung UE* Übung mit geringem stud. Arbeitsaufwand PS Projektseminar VO Vorlesung SE Seminar Alle Lehrveranstaltungen sind für das berufsbegleitende Studium angegeben. Da in der Vollzeit-Form das Semester 15 Wochen dauert, ändern sich die SWS. 17

18 Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung Bachelorstudiengang Bachelor-Studienplan Übersicht (Englischsprachige Form) Module Course Title Sem. Type SWS ECTS Fundamentals of Management Introduction to Business Administration 1 ILV 2 3 Business Simulation 1 UE* Business Computing 1 UE Financial Accounting Fundamentals of Accounting 1 ILV 2 3 Financial Accounting and Financial Statement Analysis 2 ILV 2 3 Privat Law Civil Law 1 ILV 2 3 Corporate Law 2 ILV 2 3 International and European Studies 1 fundamentals Political Science 1 VO 2 3 Micro- and Macroeconomics 2 VO 2 3 English English Correspondence advanced 1 UE 2 3 Second Language 1 French 1 / Spanish 1 / Russian 1 1 UE Mathematics and Statistics Mathematics & Statistics 1 1 ILV 2 3 Mathematics & Statistics 2 2 ILV 2 3 Skills Time Management, Working and Learning Techniques 1 UE* Presentation and Moderation 1 UE* 2 2 Negotiations Management 2 UE* Basics of Scientific Writing 2 UE* Operative Management Supply Chain, Logistics and Operations Management 2 ILV 2 3 Marketing and Distribution 3 ILV 2 3 Labour Law and Social Protection Labour Law and Social Protection 2 VO International and European Studies 2 policy implications EU Politics 2 VO 2 3 Internat. Institutions, Organisations and Relations 2 ILV 2 3 Political Economy and Economic History 3 ILV 2 3 Second Language 2 French 2 / Spanish 2 / Russian 2 2 UE 4 4 Strategic Management Corporate Strategy 3 PS 2 3 HR-Management and Structure 3 ILV 2 3 Corporate Accounting Company Taxation 3 ILV 2 3 Spreadsheet analysis for a accounting related topics 4 UE 2 3 Managerial Accounting Financial management and investment dicisions 3 ILV 2 3 Cost Accounting and Controlling 3 ILV 2 3 International and European Studies 3 current issues Interdisciplinary analysis of EU Politics 3 UE Comparatice Politics: Political Systems in Western Europe 3 UE Comparative Politics: Political Systems in Central and Eastern Europe 4 VO

19 Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung Bachelorstudiengang Module Course Title Sem. Type SWS ECTS Emerging Markets Development of Emerging Markets 3 VO Current Issues of New Markets 4 ILV Second Language 3 French 3 / Spanish 3 / Russian 3 3 UE French 4 / Spanish 4 / Russian 4 4 UE International Management Export Management 4 ILV 2 3 Intercultural Management 4 ILV 2 3 International and European Studies 4 policy implementations Economic Policies 4 ILV Business Subsidies and Grants in Austria and the EU 4 ILV European Management 1 European Union Economics 4 ILV 2 3 Internationalisation and Location Theory 4 ILV 2 3 Information Management Integration Management with SAP 5 UE 2 3 Optional Information Systems 5 VO 2 3 International and European Studies 5 business framwork International Accounting 5 ILV 2 3 European and Public Business Law 5 VO 2 3 Second Language 4 French 5 / Spanish 5 / Russian 5 5 UE 2 3 French 6 / Spanish 6 / Russian 6 6 UE 2 3 Methods of Management Project Management 5 ILV 2 3 Public Management 5 UE 2 3 European Management 2 Seminar: European Management 5 SE Revision Course for the Bachelor Degree Examination 6 UE* European Management 3 International Politics and the EU 5 VO Special topics on European and Public Law 5 UE Business Planning Game 6 UE* Career Management and Work-Life-Balance 6 UE* International and European Studies 6 research seminar Seminar: European Economy 6 SE Excursion 6 UE Internship 6 12 Bachelor Examination 6 6 Abbreviations (in German): ECTS ECTS Credits ILV Integrated Class LVA Course PS Project seminar SE Seminar SWS UE UE* VO weekly hour(s) per semester Practice class Practice class with limited amount of work for students Lecture All details about the classes refer to the full-time degree programme. As a semester in our part-time degree programme has 20 weeks, the number of semester periods per week is not the same. 19

20 Film-, TV- und Medienproduktion Bachelorstudiengang Allgemeines Studiendauer: Studienplätze: Abschluss/Titel: Bewerbungsfrist: 6 Semester Vollzeit 35/Jahr Bachelor of Arts in Business 31. Mai Zugangsvoraussetzungen Reifeprüfungszeugnis Berufsreifeprüfungszeugnis Abschluss einer facheinschlägigen Lehre, berufsbildenden mittleren Schule oder deutschen Fachhochschulreife Zusatzprüfungen in Englisch und Mathematik müssen vor Beginn des Studiums nachgewiesen werden. Die Anrechnung von Vorkenntnissen entscheidet im Einzelfall der/die StudiengangsleiterIn. Die Beherrschung der deutschen Sprache ist Voraussetzung. Aufnahmeverfahren schriftliche Bewerbung strukturiertes Interview Multiple-Choice-Test Studienzeiten Vollzeit-Form 20 bis 25 Stunden/Woche 15 Wochen/Semester Wintersemester: Anfang Oktober bis Ende Jänner Sommersemester: Anfang März bis Ende Juni Die Lehrveranstaltungen finden montags bis freitags tagsüber statt. Berufsfelder Tätigkeiten vor allem als: Executive ProducerIn Multimedia-ProduzentIn Cross-Mediale/r VertriebsexpertIn ProduktionsleiterIn HerstellungsleiterIn ( Line ProducerIn ) FilmgeschäftsführerIn In den Kernbranchen: Filmwirtschaft TV TIME-Industrie (Telekommunikations-, Infor mations-, Medien- und Entertainmentindustrie) 20

WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! FACHHOCHSCHULE DES BFI WIEN

WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! FACHHOCHSCHULE DES BFI WIEN WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! FACHHOCHSCHULE DES BFI WIEN Willkommen an der Fachhochschule des bfi Wien! Alleingesellschafter der gemeinnützigen Fachhochschule des bfi Wien Ges.m.b.H. ist das bfi Wien. Die

Mehr

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy Betriebswirtschaftslehre (BWL) Business Studies Pflichtfächer Compulsory Subjects Betriebsstatistik Buchführung und Bilanzierung Datenverarbeitung Finanz- und Investitionswirtschaft Französisch Grundlagen

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

WIR BILDEN EUROPAS SPITZE!

WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! Eine Gesellschaft des Studieninformation Fachhochschul-Bachelorstudiengang Projektmanagement und Informationstechnik Vollzeit und berufsbegleitend FACHHOCHSCHULE DES BFI WIEN

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

vom 19. Juli 2011 2. Die Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung wird durch die Anlage zu dieser Satzung ersetzt.

vom 19. Juli 2011 2. Die Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung wird durch die Anlage zu dieser Satzung ersetzt. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang International Relations and Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Regensburg vom 19.

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft neue SPO Stand: 17.09.2015 übersicht Bachelor Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2 - und splan im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft: In der nachfolgenden Tabelle werden die hier erläuterten Abkürzungen verwendet: Art und Umfang der Veranstaltung Art der V Vorlesung PL sleistung

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Anlage 1 Studienablaufplan

Anlage 1 Studienablaufplan Studienplan Betriebswirtschaft 1 Anlage 1 Studienablaufplan 1. Semester WIW330 Wirtschaftsprivatrecht 1 2 (6) 2 2 WIW421 Wirtschaftsinformatik 1 6 (10) 6 4 2 WIW800 Wirtschaftsmathematik 6 6 3 3 WIW900

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Institute of Management Berlin (IMB)

Institute of Management Berlin (IMB) Institute of Berlin (IMB) MBA General Dual Award. Studienjahr US sws LP. Studienjahr US sws LP LV 8570 0 LV 8570 Strategic Financial Analysis Dynamics of Strategy IV: Business Simulation Game LV 857 Global

Mehr

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals 1) Weiterbildung an der Donau-Universität Krems Donau-Universität Krems

Mehr

Studienplan B.Sc. BWL

Studienplan B.Sc. BWL Studienplan B.Sc. BWL Stand 28.0.205 Hinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr! Es sind insbesondere kurzfristige Änderungen im Modulangebot und der Prüfungsgestaltung in den einzelnen Modulen möglich! Die

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis FW = Freie Werkstatt WA = Wissenschaftliche

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studieneinheiten Grundlagen Instrumente Lerngebiet 1. Semester sws LP 2. Semester sws LP 3. Semester

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Studien- und Prüfungsplan Bachelorstudiengang "Business Information Systems" - Grundausbildung POS -Nr. Modul- und Lehr- Prüfungs- Prüfungsveranstaltungs- 1. Semester

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum

Mehr

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*:

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*: Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene e geben*: und Dienstleistung Öffentliche Technik Die Wahl des Studienschwerpunktes erfolgt

Mehr

WIR BILDEN EUROPAS SPITZE!

WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! WIR BILDEN EUROPAS SPITZE! Eine Gesellschaft des Studieninformation Fachhochschul-Bachelorstudiengang Arbeitsgestaltung und HR-Management berufsbegleitend FACHHOCHSCHULE DES BFI WIEN Studieninformation

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Prof. Dr. Christian Klein Fachgebiet für BWL, insbes. Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Christian Klein Schwerpunkte des Studienganges Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb

40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb 40 Bachelorstudiengang Marketing und Vertrieb (1) Das Studium im Studiengang Marketing und Vertrieb umfasst 29 Module (10 Module im Grundstudium, 19 Module im Hauptstudium). Die Module fassen insgesamt

Mehr

Fachbereich Wirtschaft

Fachbereich Wirtschaft Fachbereich Wirtschaft EMDEN Die Stadt Emden Emden ist eine freundliche, übersichtliche Stadt im Nordwesten. Die Stadt mit ca. 50.000 Einwohnern liegt an der Nordsee grenznah zu den Niederlanden. Emden

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Verteilung nach Studiengängen

Verteilung nach Studiengängen Fakultät Betriebswirtschaftslehre der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) Dieser Studienverlaufsplan richtet sich an Studienanfänger des Wintersemesters 2012/1 spätere Jahrgänge Der Studiendekan

Mehr

Ausbildung Innovationsmanagement

Ausbildung Innovationsmanagement Ausbildung Innovationsmanagement Bei uns lernen Sie das Handwerkzeug um Innovationsmanagement erfolgreich umzusetzen und zu betreiben. Nutzen Sie die Gelegenheit und holen Sie sich eine zukunftsträchtige

Mehr

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58 Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaft SPO 01 Erläuterung von Begriffen und Abkürzungen: Kl Kol LP PStA Ref schrp StA TN PGM PS WS Klausur Kolloquium Leistungspunkte Prüfungsstudienarbeit Referat

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business () Im Studiengang International Business umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums sind 0 (ECTS)

Mehr

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09.

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09. Department für Management und Technik Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration and Engineering in der Fassung der Genehmigung

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Management betrieblicher Systeme mit den Studienrichtungen

Mehr

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert:

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg vom 19. Dezember 2014 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

AMTSBLATT. der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof. Jahrgang: 2015 Nummer: 2 Datum: 3. Februar 2015

AMTSBLATT. der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof. Jahrgang: 2015 Nummer: 2 Datum: 3. Februar 2015 AMTSBLATT der Jahrgang: 015 Nummer: Datum: 3. Februar 015 Inhalt: Zweite Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Personal und Arbeit an der Hochschule für Angewandte

Mehr

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer

Mehr

Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger

Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger Verantwortlicher Veranstalter in Diplom-, Bachelor- und Master- Studiengängen WS 2013 / 2014 Vorlesung Optimierung in Produktion und Logistik (Introduction

Mehr

BACHELOR. Den Erfolg steuern www.campus02.at

BACHELOR. Den Erfolg steuern www.campus02.at FH-STUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BACHELOR Den Erfolg steuern www.campus02.at Gefragt am Markt BESTE BERUFSCHANCEN Berufsprofil Durch die breit gefächerte und praxisbezogene Ausbildung definiert

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Positivliste für Module

Positivliste für Module Prüfungsamt Positivliste für Module Erwerb eines Leistungsnachweises über ein nicht-mathematisches Mastermodul (10 ECTS) im Studiengang Master of Science in Mathematik Im Rahmen des Masterstudiengangs

Mehr

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik Institut für Management und Technik Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 1997/Nr. 13 vom 26.8.1997 17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des postgradualen Lehrgangs Banking & Finance der Donau-Universität

Mehr

Herzlich Willkommen. im Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften

Herzlich Willkommen. im Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften Herzlich Willkommen im Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften Informationen zum Studiengang Die Idee des Studiengangs Die Studienstruktur Vorstellung der Module Der Schwerpunkt Umwelt und Nachhaltigkeit

Mehr

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht.

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und 1420 Handelsrecht 5501-090 Recht I: Zivilrecht I 5501-140 Recht 2: Wirtschaftsrecht 5510-080 Recht

Mehr

INTERNATIONAL BUSINESS MANAGEMENT TRINATIONAL

INTERNATIONAL BUSINESS MANAGEMENT TRINATIONAL Duale Hochschule Baden-Württemberg / Lörrach Trinationaler Studiengang INTERNATIONAL BUSINESS MANAGEMENT TRINATIONAL Trinational Learning Community DHBW Lörrach UHA Colmar FHNW Basel Trinationaler Studiengang

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014)

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014) Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Management and Applied Economics (gültig ab 1.10.2014) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

2422 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012

2422 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012 222 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012 Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang BWL Internationales Management - Gründen - Führen

Mehr

A Studienablaufplan insgesamt

A Studienablaufplan insgesamt A Studienablaufplan insgesamt 1. Semester 2. Semester 6 Pflichtmodule (30 ECTS) 6 Wahlpflichtmodule (30 ECTS) 120 ECTS Grand Ecrit: Strategieprojekt (5 ECTS) Sésame: Beratungsprojekt mit Unternehmensbezug

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

Master Studium Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering. Infoveranstaltung 05.06.2013 FH JOANNEUM DER ÜBERBLICK. Unsere ZIELE 25.06.

Master Studium Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering. Infoveranstaltung 05.06.2013 FH JOANNEUM DER ÜBERBLICK. Unsere ZIELE 25.06. Master Studium Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering Institut für Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering Fahrzeugtechnik aus Leidenschaft Infoveranstaltung 05.06.2013 FH JOANM DER ÜBERBLICK 1. Ziele

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Januar 2014 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007)

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Amtliche Mitteilung Nr. 6/2008 25. Juni 2008 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Auf der Grundlage von 9 Abs. 2, 13 Abs. 2 und 74 Abs. 1 Nr.

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September.

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September. Studiengang Marketingmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Standard-Trimesterablauf Standort Lehrsprachen Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im Mai

Mehr

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING Bachelor of Engineering ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

BA- und MA Studium Informationsmanagement Betriebswirtschaftlicher Schwerpunktbereich

BA- und MA Studium Informationsmanagement Betriebswirtschaftlicher Schwerpunktbereich BA- und MA Studium Informationsmanagement betriebswirtschaftlicher Schwerpunktbereich zur Wahl Betriebswirtschaftlicher Schwerpunktbereich Betriebliche Finanzierung, Geld- und Kreditwesen Betriebliches

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 210 Leistungspunkten Bachelorabschluss Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor- oder Masterdegree

Mehr

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Michaela Stock/Peter Slepcevic-Zach Institut für Wirtschaftspädagogik Karl-Franzens-Universität Graz Graz, 19.11.2009

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

International Business. International Business

International Business. International Business Fakultät Wirtschaftswissenschaften Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnungen für den Bachelorstudiengang International Business und den Masterstudiengang International Business an der Hochschule

Mehr

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang WI-4: Softwaremethodik Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Jörg Baumgart Prof. Dr. Thomas Holey Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Mehr

VORLESUNGSVERZEICHNIS

VORLESUNGSVERZEICHNIS VORLESUNGSVERZEICHNIS Studiengang: Betriebswirtschaft/Management Wintersemester 2015/16 Seite 2 Betriebswirtschaft/Management Kurzvorträge Praktikantentage 1 SWS Der Termin wird noch bekannt gegeben Harth

Mehr

Joint Master Programm Global Business Russland / Italien

Joint Master Programm Global Business Russland / Italien Joint Master Programm Global Business Russland / Italien (gültig ab 01.10.015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (9 ECTS) General Management Competence Es sind Module aus folgendem

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung

Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Modulübersicht WS 12-13 Master-Studiengang Unternehmensführung Es müssen Leistungen im Umfang von insgesamt wenigstens 120 C nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen erfolgreich absolviert werden. 1.

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 21.05.2013-24.06.2013 PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2013 für den 1. und 2. sabschnitt vom 21.05.2013-24.06.2013 (en, die ggf. vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden, haben gesonderte

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 11.12.2008, 14.05.2009 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr