Ethernet Binär. Protokoll

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ethernet Binär. Protokoll"

Transkript

1 Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Pro tokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Pro tokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Pro tokoll Protokoll Pro tokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Pro tokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Pro tokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Pro tokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protkoll Protokoll Protokoll Protok oll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Pro tokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Ethernet Binär PSG Plastic Service GmbH Pirnaer Str Mannheim Deutschland Tel Fax /2013

2

3 PSG Plastic Service GmbH 1 Protokoll Ethernet Binär profitemp Inhaltsverzeichnis 1 Darstellungskonventionen Verwendete Datentypen Allgemeine Spezifikation Adressberechnung Für Zonen Für Systemparameter Dateninhalt des TCP/IP Telegramms Telegrammstruktur bei den Befehlen 0x0000, 0x0001, 0x0003, 0x0004, 0x000D, 0x000E Telegrammstruktur bei den Befehlen 0x000A Berechnung der Prüfsumme Befehl 0x0000 Verbindung herstellen Befehl 0x0001 Softwareversion auslesen Befehl 0x0003 Lese Bytes Befehl 0x0004 Schreibe Bytes Befehl 0x000D Lese Bytes von mehreren Zonen Befehl 0x000E Schreibe Bytes von mehreren Zonen Befehl 0x000A CAN-Befehl senden Anhang Versionshistorie... 14

4 2 Kapitel 1 Darstellungskonventionen 1 Darstellungskonventionen In diesem Handbuch finden sich Symbole und Konventionen, die Ihnen zur schnelleren Orientierung dienen. Achtung Hinweis Beispiel Verweis FAQ Gleichungen Mit diesem Symbol werden Hinweise und Informationen angezeigt, die entscheidend für den Betrieb des Gerätes sind. Bei Nichtbefolgen oder ungenauem Befolgen kann es zu Schäden am Gerät oder zu Personenschäden kommen. Das Symbol weist auf zusätzliche Informationen und Erklärungen hin, die zum besseren Verständnis dienen. Bei dem Symbol wird eine Funktion anhand eines Beispiels erläutert. Bei diesem Symbol wird auf Informationen in einem anderen Dokument verwiesen. Hier werden FAQ (frequently asked questions) beantwortet. Berechnungsvorschriften und Berechnungsbeispiele werden so dargestellt. 1.1 Verwendete Datentypen Größe (Bit) Bezeichnung 8 Byte 16 Word 16 Unsigned int 32 Long

5 PSG Plastic Service GmbH 3 Protokoll Ethernet Binär profitemp 2 Allgemeine Spezifikation Das Ethernet Binär Protokoll basiert auf einer TCP/IP Verbindung. Zunächst wird eine Socketverbindung zur IP-Adresse des profitemp (Abkürzung pt) auf den Port 5000 hergestellt. Danach muss über den Befehl CMD_CONNECT (siehe Kapitel 2.4) die Verbindung aktiviert werden. Anschließend können alle beschriebenen Befehle ausgeführt werden. 2.1 Adressberechnung Die in den Befehlen anzugebenden Adressen sind grundsätzlich Absolutadressen. Der Offset innerhalb der Regelzonen kann der Dokumentation zu Regler spezifischen Parameter- und Objektlisten für Protokoll PSGII entnommen werden Für Zonen Sollen Daten von Regelzonen gelesen werden, so berechnen sich die Absolutadressen folgendermaßen: Absolutadresse = 0xC Regelzone ( ) * 0x400 + Offset; Für Systemparameter Sollen Daten von Systemparametern gelesen werden, so berechnen sich die Absolutadressen folgendermaßen: Absolutadresse = 0xA Offset;

6 4 Kapitel 2 Allgemeine Spezifikation 2.2 Dateninhalt des TCP/IP Telegramms Telegrammstruktur bei den Befehlen 0x0000, 0x0001, 0x0003, 0x0004, 0x000D, 0x000E typedef struct { word HEAD // Telegrammkennung // Bei Anfrage an profitemp: 0xA5EF byte RESERVE // Immer auf 0 setzen word BEFEHL // Befehl byte RESERVE // Immer auf 0 setzen long ADDRESS // Zugriffsadresse byte RESERVE // Immer auf 0 setzen unsigned int uilen // Befehlslänge // Anzahl Datenbytes in BUFF Byte Prüfsumme unsigned int uianz // Anzahl zu lesender / schreibender Daten // (pro Zone bei Zonenbefehlen) byte BUFF[1020] // Datenbytes + 1 Byte Prüfsumme nach letzten Daten } tx; Im TCP/IP Telegramm wird folgende Datenstruktur von der profitemp gesendet (Antwort): typedef struct { word HEAD // Telegrammkennung // Antwort von profitemp: 0x4143 byte RESERVE // Immer auf 0 setzen word STATUS // Status der Antwort byte RESERVE // Immer auf 0 setzen long ADDRESS // Zugriffsadresse byte RESERVE // Immer auf 0 setzen unsigned int uilen // Befehlslänge // Anzahl Datenbytes in BUFF Byte Prüfsumme unsigned int uianz // Anzahl Nutzdaten gesamt byte BUFF[1020] // Datenbytes + 2 Byte Prüfsumme nach letzten Daten } rx;

7 PSG Plastic Service GmbH 5 Protokoll Ethernet Binär profitemp Telegrammstruktur bei den Befehlen 0x000A typedef struct { word whead // Telegrammkennung // Bei Anfrage an profitemp: 0xA5FE byte byreserve // Immer auf 0 setzen word wbefehl // Befehl byte bylen // Befehlslänge // Anzahl Datenbytes in BUFF Byte Prüfsumme word wtxnode // Sende-ID word wrxnode // Empfangs-ID byte byanzahl // Anzahl Datenbytes byte bybuff[1024] // CAN-Telegramm + BCC } tx_can; Im TCP/IP Telegramm wird folgende Datenstruktur von der profitemp gesendet (Antwort): typedef struct { word whead // Telegrammkennung // Antwort von profitemp: 0x4142 byte byreserve // Immer auf 0 setzen word wstatus // Status der Antwort byte bylen // Befehlslänge // Anzahl Datenbytes in BUFF Byte Prüfsumme word wtxnode // Sende-Node-ID word wrxnode // Empfangs-Node-ID byte byanzahl // Anzahl Datenbytes byte bybuff[1024] // CAN-Telegramm + BCC } rx_can;

8 6 Kapitel 2 Allgemeine Spezifikation 2.3 Berechnung der Prüfsumme Die Prüfsumme wird folgendermaßen berechnet: // Pruefsumme berechnen byte ps=0; byte* byptr; // Pointer auf Send-/Empfangsstruktur setzen byptr = &tx; for (cnt=0; cnt< tx.uilen; cnt++) { ps += byptr[cnt]; } // Pruefsumme in Sendestring eintragen tx->buff[tx.uilen] = 0-ps;

9 PSG Plastic Service GmbH 7 Protokoll Ethernet Binär profitemp 2.4 Befehl 0x0000 Verbindung herstellen Anfrage an profitemp tx.head = 0xA5EF; Telegrammkennung tx.befehl = 0x0000; Befehl tx.address = 0x5555AAAA; Zugriffsadresse tx.uilen = 0x0010; Befehlslänge tx.uianz = 0x0000; Anzahl zu lesender / schreibender Daten tx.buff[0] = 0x5B; Datenbytes + 1 Byte Prüfsumme nach letzten Daten Antwort von profitemp rx.head = 0x4143; rx.status = 0x0000; rx.address = 0; rx.uilen = 19; rx.uianz = 3; rx.buff[0] = OK ; rx.buff[3] = Prüfsumme;

10 8 Kapitel 2 Allgemeine Spezifikation 2.5 Befehl 0x0001 Softwareversion auslesen Anfrage an profitemp tx.head = 0xA5EF; Telegrammkennung tx.befehl = 0x0001; Befehl tx.address = 0x ; Zugriffsadresse tx.uilen = 0x0010; Befehlslänge tx.uianz = 0x0000; Anzahl zu lesender / schreibender Daten tx.buff[0] = 0x5A; Datenbytes + 1 Byte Prüfsumme nach letzten Daten Antwort von profitemp rx.head = 0x4143; rx.status = 0x0000; rx.uilen = 29; rx.uianz = 13; rx.buff[0] = Versionsnummer; rx.buff[13] = Prüfsumme;

11 PSG Plastic Service GmbH 9 Protokoll Ethernet Binär profitemp 2.6 Befehl 0x0003 Lese Bytes Anfrage an profitemp tx.head = 0xA5EF; tx.befehl = 0x0003; tx.address = Adresse von der gelesen wird; tx.uilen = 16; tx.uianz = Anzahl zu lesender Bytes; tx.buff[0] = Prüfsumme; Antwort von profitemp rx.head = 0x4143; rx.status = 0x0000; rx.address = 0; rx.uilen = 16 + Anzahl gelesener Bytes; rx.uianz = Anzahl gelesener Bytes; rx.buff[0] = Daten; rx.buff[anzahl gelesener Bytes] = Prüfsumme;

12 10 Kapitel 2 Allgemeine Spezifikation 2.7 Befehl 0x0004 Schreibe Bytes Anfrage an profitemp tx.head = 0xA5EF; tx.befehl = 0x0004; tx.address = Adresse, auf die geschrieben wird; tx.uilen = 16 + Anzahl zu schreibender Bytes; tx.uianz = Anzahl zu schreibender Bytes; tx.buff[0] = Daten; tx.buff[anzah l zu schreibender Bytes] = Prüfsumme; Antwort von profitemp rx.head = 0x4143; rx.status = 0x0000; rx.address = 0; rx.uilen = 19; rx.uianz = 3; rx.buff[0] = OK ; rx.buff[3] = Prüfsumme;

13 PSG Plastic Service GmbH 11 Protokoll Ethernet Binär profitemp 2.8 Befehl 0x000D Lese Bytes von mehreren Zonen Anfrage an profitemp Beispiel Zonenparameter Sollwerte und Istwerte lesen (für 80 Zonen ab erster Zone) tx.head = 0xA5EF; Telegrammkennung tx.befehl = 0x000D; Befehl tx.address = 0x000C0000; Adresse von der gelesen wird (Adresse ergibt sich aus der ersten zu lesenden Zone); tx.uilen = 0x0011; Befehlslänge; tx.uianz = 0x0004 Anzahl zu lesender Bytes pro Zone; tx.buff[0] = 0x50; Anzahl Zonen; tx.buff[1] = 0xEC; Prüfsumme; Antwort von profitemp rx.head = 0x4143; rx.status = 0x0000; rx.address = 0; rx.uilen = 17 + Anzahl gelesener Bytes gesamt; rx.uianz = Anzahl gelesener Bytes gesamt; rx.buff[0] = Anzahl Zonen; rx.buff[1] = Daten (Daten Zone 1, Daten Zone 2, ) rx.buff[anzahl gelesener Bytes gesamt + 1] = Prüfsumme;

14 12 Kapitel 2 Allgemeine Spezifikation 2.9 Befehl 0x000E Schreibe Bytes von mehreren Zonen Anfrage an profitemp tx.head = 0xA5EF; tx.befehl = 0x000E; tx.address = Adresse auf die geschrieben wird (Adresse ergibt sich aus der ersten zu schreibenden Zone); tx.uilen = 17 + Anzahl zu schreibender Bytes gesamt; tx.uianz = Anzahl zu schreibender Bytes gesamt; tx.buff[0] = Anzahl Zonen; tx.buff[1] = Daten (Daten Zone 1, Daten Zone 2, ); rx.buff[anzahl gelesener Bytes gesamt + 1] Prüfsumme; Antwort von profitemp rx.head = 0x4143; rx.status = 0x0000; rx.address = 0; rx.uilen = 19; rx.uianz = 3; rx.buff[0] = OK ; rx.buff[3] = Prüfsumme;

15 PSG Plastic Service GmbH 13 Protokoll Ethernet Binär profitemp 2.10 Befehl 0x000A CAN-Befehl senden Anfrage an profitemp (Telegrammstruktur siehe 2.2.2) tx_can.whead = 0xA5FE; tx_can.wbefehl = 0x000A; tx_can.wtxnode = Sende-ID; tx_can.wrxnode = Empfangs-ID; tx_can.bylen = 12 + Anzahl Datenbytes; tx_can.byanzahl = Anzahl Datenbytes; tx_can.buff[0] = Datenbytes (Datenbyte [0], Datenbyte [1],..) ; tx_can.buff[anzahl Datenbytes] = Prüfsumme; Antwort von profitemp (Telegrammstruktur siehe 2.2.2) rx_can.whead = 0x4142; rx_can.wstatus = 0x0000; rx_can.wtxnode = Sende-ID; rx_can.wrxnode = Empfangs-ID; rx_can.bylen = 20; rx_can.byanzahl = 8; rx_can.buff[0] = Datenbytes [0] ; rx_can.buff[1] = Datenbytes [1] ; rx_can.buff[2] = Datenbytes [2] ; rx_can.buff[3] = Datenbytes [3] ; rx_can.buff[4] = Datenbytes [4] ; rx_can.buff[5] = Datenbytes [5] ; rx_can.buff[6] = Datenbytes [6] ; rx_can.buff[7] = Datenbytes [7] ; rx_can.buff[8] = Prüfsumme;

16 14 Kapitel 3 Anhang 3 Anhang 3.1 Versionshistorie Version Datum Änderung Verwendete Datentypen ergänzt; Befehl 0x0000, 0x0001 Prüfsumme ergänzt; Befehl 0x000D Beispiel; Erstveröffentlichung PSG Plastic Service GmbH Pirnaer Straße Mannheim Deutschland Tel Fax ww.psg-online.de

Send/Receive PCU/MCU. Protokoll

Send/Receive PCU/MCU. Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Pro tokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll

Mehr

Modbus/TCP. Protokoll

Modbus/TCP. Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Pro tokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll

Mehr

Service Handbuch. Heißkanalregler HR & HRD. Rev. 1.00.02 02/2014 Originalserviceanleitung

Service Handbuch. Heißkanalregler HR & HRD. Rev. 1.00.02 02/2014 Originalserviceanleitung Service Handbuch Heißkanalregler HR & HRD 02/2014 Originalserviceanleitung PSG Plastic Service GmbH 1 Inhaltsverzeichnis 1 Darstellungskonventionen... 2 1.1 Ergänzende und weiterführende Dokumente...

Mehr

tokoll Profibus DP Protokoll

tokoll Profibus DP Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Pro tokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll Protokoll

Mehr

Protokollbeschreibung Modbus TCP für EMU TCP/IP Modul

Protokollbeschreibung Modbus TCP für EMU TCP/IP Modul Protokollbeschreibung Modbus TCP für EMU TCP/IP Modul Zweck: Dieses Protokollbeschreibung beschreibt den Aufbau des Modbus TCP Protokolls. Datei: EMU Professional Modbus TCP d Seite 1 von 15 Version 1.0

Mehr

Über die Status-Befehle kann die Peripherie der gesamten Hard- und Firmware abgefragt werden.

Über die Status-Befehle kann die Peripherie der gesamten Hard- und Firmware abgefragt werden. DOKUMENTATION SCHWABENPLAN MC-PROTOKOLL 1. EINLEITUNG Das Schwabenplan MC-Protokoll wurde entwickelt um jede Hauptplatine aus unserem Lieferprogramm mit einer Software zu verbinden. Die Programmiersprache

Mehr

bjektliste Modbus, Modbus/TCP

bjektliste Modbus, Modbus/TCP bjektliste Modbus, Modbus/TCP Postfach 4201 62 68280 Mannheim Deutschland Tel. +49 621 7162 0 Fax +49 621 7162 162 www.psg-online.de Rev. 1.00.03 info@psg-online.de 08/2015 Modbus, Modbus/TCP Systemparameter

Mehr

Zusatzinformation zum USB-Flashdrive mit ARM und RS232

Zusatzinformation zum USB-Flashdrive mit ARM und RS232 Zusatzinformation zum USB-Flashdrive mit ARM und RS232 1. Belegung der LCD-Schnittstelle an JP3: REGISTER_SELECT READ_WRITE ENABLE DISPLAY_D0 DISPLAY_D1 DISPLAY_D2 DISPLAY_D3 DISPLAY_D4 DISPLAY_D5 DISPLAY_D6

Mehr

Datenformat HAC4 Stand 15.07.2002

Datenformat HAC4 Stand 15.07.2002 Auswertung der Daten des HAC4 Die Fahrradcomputer vom Typ HAC4 von der Firma CicloSport zeichnen bei Bedarf Daten (Höhe, Weg, Herzfrequenz, Temperatur und Trittfrequenz) auf. Diese Daten können mit einem

Mehr

JetControl 24x Versions Update von V3.14 auf V3.15

JetControl 24x Versions Update von V3.14 auf V3.15 JetControl 24x Versions Update von V3.14 auf V3.15 Auflage 1.00 17.02.05 / Printed in Germany Die Firma JETTER AG behält sich das Recht vor, Änderungen an ihren Produkten vorzunehmen, die der technischen

Mehr

RO-Serie CAN-Übertragungsprotokoll

RO-Serie CAN-Übertragungsprotokoll RO-Serie CAN-Übertragungsprotokoll Juni 2009 1 EINLEITUNG...3 2 REGISTER-ZUGRIFFE...4 2.1 Was sind überhaupt Register?... 4 2.2 Registerzugriff mit 8/ 16 oder 32 Bit-Datenbreite... 4 2.3 Registerbelegung...

Mehr

Guntamatic Dokumentation. WEB-Schnittstelle MODBUS-Schnittstelle

Guntamatic Dokumentation. WEB-Schnittstelle MODBUS-Schnittstelle Guntamatic Dokumentation WEB-Schnittstelle MODBUS-Schnittstelle Abschnitt: ÄNDERUNGSVERZEICHNIS ÄNDERUNGSVERZEICHNIS Index Version Datum / Kz 01 Basisversion 02.04.2014/FS 02 Modbus Beispiele hinzugefügt;

Mehr

Betriebsanleitung Modbus-Konverter Unigate-CL-RS

Betriebsanleitung Modbus-Konverter Unigate-CL-RS BA_MODBUS-Gateway 2011-12-16.doc, Stand: 16.12.2011 (Technische Änderungen vorbehalten) 1 Einleitung Das Unigate-CL-RS Modul fungiert als Gateway zwischen der ExTox RS232 Schnittstelle und dem Kundenbussystem

Mehr

Schnittstellenbeschreibung. meteocontrol Remote Power Control (RPC)

Schnittstellenbeschreibung. meteocontrol Remote Power Control (RPC) Schnittstellenbeschreibung meteocontrol Remote Power Control (RPC) Direktvermarktungsschnittstelle Version 1.04 - Januar 2016 meteocontrol GmbH Spicherer Str. 48 D-86157 Augsburg phone +49 (0)821/34 666-0

Mehr

IRF2000, IF1000 Application Note ModbusTCP API

IRF2000, IF1000 Application Note ModbusTCP API Version 2.0 Original-Application Note ads-tec GmbH IRF2000, IF1000 Application Note ModbusTCP API Version 2.0 Stand: 28.10.2014 ads-tec GmbH 2014 IRF2000 IF1000 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2

Mehr

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway. Einrichtung in der ETS-Software und Montage

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway. Einrichtung in der ETS-Software und Montage Bedienungsanleitung empure KNiX Port Gateway Einrichtung in der ETS-Software und Montage 21.05.2010 copyright www.empure.de. All trademarks are the property of their respective owners Seite 1-12 Einleitung

Mehr

Bedienungsanleitung DD 55 IS. Displaydecoder mit InterBus-S

Bedienungsanleitung DD 55 IS. Displaydecoder mit InterBus-S Bedienungsanleitung DD 55 IS Displaydecoder mit InterBus-S 15/05/13 dd55is DE_1.doc Los \API 1/10 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Anschlußbelegung... 3 3 Prozeßdatenkanal... 3 4 Eingangsdatenwort... 3 5 Statusbits...

Mehr

Anwenderhandbuch. Ankopplung an Modbus TCP. Teilenummer: 80 860.647. Version: 3

Anwenderhandbuch. Ankopplung an Modbus TCP. Teilenummer: 80 860.647. Version: 3 Anwenderhandbuch Ankopplung an Modbus TCP Teilenummer: 80 860.647 Version: 3 Datum: 02.05.2007 Gültig für: TSwin.net 4.1 + SP3 Version Datum Änderungen 1 19.07.2005 Erstausgabe 2 02.11.2005 Gültigkeit

Mehr

ModbusEthernet_04.lib

ModbusEthernet_04.lib Anhang A - Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek ModbusEthernet_04.lib Die Library ModbusEthernet_04.lib stellt dem Anwender die Funktionsbausteine ETHERNET_CLIENT, ETHERNET_MODBUSMASTER_UDP

Mehr

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation Technische Dokumentation für metratec TCP/IP auf UART Converter (TUC) Stand: Juni 2011 Version: 1.0 Technische Dokumentation metratec TUC Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise/Sicherheitshinweise...3

Mehr

Flexi Soft Ethernet IP: Implicit Messaging mit einer Omron SPS

Flexi Soft Ethernet IP: Implicit Messaging mit einer Omron SPS O N L I N E - H I L F E Flexi Soft Ethernet IP: Implicit Messaging mit einer Omron SPS s D Online Hilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma

Mehr

Reader Protokoll. Version 1.24. Kommunikationsprotokoll zur Anbindung des UHF-RFID-Readers DTE8xx / DTE9xx an eine übergeordnete Ebene

Reader Protokoll. Version 1.24. Kommunikationsprotokoll zur Anbindung des UHF-RFID-Readers DTE8xx / DTE9xx an eine übergeordnete Ebene Reader Protokoll Version 1.24 Kommunikationsprotokoll zur Anbindung des UHF-RFID-Readers DTE8xx / DTE9xx an eine übergeordnete Ebene Änderungshistorie Version Änderung Datum (JJJJ-MM-TT) 1.0 Neuanlage

Mehr

Anwenderhandbuch. Schnelleinstieg KNX mit TSwin.net. Teilenummer: 80860.777. Version: 2. Datum: 27.06.2011

Anwenderhandbuch. Schnelleinstieg KNX mit TSwin.net. Teilenummer: 80860.777. Version: 2. Datum: 27.06.2011 Anwenderhandbuch Schnelleinstieg KNX mit TSwin.net Teilenummer: 80860.777 Version: 2 Datum: 27.06.2011 Gültig für: ETS 4.0.3, TSwin.net 4.4 und knxtractor 2.1.0 Schnelleinstieg KNX Version Datum Änderungen

Mehr

UMG507. Universal Measuring Device. Funktionsbeschreibung OPC Server Port 8000 (Modbus Gateway) Dok. Nr. 10322020.pmd

UMG507. Universal Measuring Device. Funktionsbeschreibung OPC Server Port 8000 (Modbus Gateway) Dok. Nr. 10322020.pmd Universal Measuring Device UMG507 Funktionsbeschreibung OPC Server Port 8000 (Modbus Gateway) Dok. Nr. 10322020.pmd Janitza electronics GmbH Vor dem Polstück 1 35633 Lahnau Support Tel. (06441) 9642-22

Mehr

MC-Hx 006. Einbindung des MC-Hx Modul als MODBus TCP Slave. MB DataTec GmbH. Stand: 01.2013

MC-Hx 006. Einbindung des MC-Hx Modul als MODBus TCP Slave. MB DataTec GmbH. Stand: 01.2013 Einbindung des MC-Hx Modul als MODBus TCP Slave MB DataTec GmbH Stand: 01.2013 Kontakt: MB DataTec GmbH Friedrich Ebert Str. 217a 58666 Kierspe Tel.: 02359 2973-22, Fax 23 Web : www.mb-datatec.de e-mail:

Mehr

Einfache Kommandoschnittstelle Modicon M340-Steuerung. Bibliotheksbeschreibung DTE810 DTE910

Einfache Kommandoschnittstelle Modicon M340-Steuerung. Bibliotheksbeschreibung DTE810 DTE910 Einfache Kommandoschnittstelle Modicon M340-Steuerung Bibliotheksbeschreibung DTE810 DTE910 1 Inhalt 1 Übersicht... 3 2 Haftungsausschluss... 3 3 Einstellen der Verbindungsparameter im RFID-Reader... 3

Mehr

Realisierung von UMCM über den IBH Link UA mit Simatic S5 und S7 Steuerungen

Realisierung von UMCM über den IBH Link UA mit Simatic S5 und S7 Steuerungen Realisierung von UMCM über den IBH Link UA mit Simatic S5 und S7 Steuerungen Es gibt 2 Möglichkeiten zur Realisierung von UMCM über OPC UA : 1. UMCM in der Maschinensteuerung SPS Die UMCM Struktur wird

Mehr

Anwenderhandbuch. Ankopplung an 3S PLCHandler. Teilenummer: 80860.775. Version: 1. Datum: 15.07.2011. Gültig für: TSwin.net 4.3

Anwenderhandbuch. Ankopplung an 3S PLCHandler. Teilenummer: 80860.775. Version: 1. Datum: 15.07.2011. Gültig für: TSwin.net 4.3 Anwenderhandbuch Ankopplung an 3S PLCHandler Teilenummer: 80860.775 Version: 1 Datum: 15.07.2011 Gültig für: TSwin.net 4.3 Ankopplung an 3S PLCHandler Version Datum Änderungen 1 15.07.2011 Erstausgabe

Mehr

Binäre Bäume. 1. Allgemeines. 2. Funktionsweise. 2.1 Eintragen

Binäre Bäume. 1. Allgemeines. 2. Funktionsweise. 2.1 Eintragen Binäre Bäume 1. Allgemeines Binäre Bäume werden grundsätzlich verwendet, um Zahlen der Größe nach, oder Wörter dem Alphabet nach zu sortieren. Dem einfacheren Verständnis zu Liebe werde ich mich hier besonders

Mehr

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden How-To-Do Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 2 1.1 Information... 2 1.2 Hinweis... 2 1.3 Verbindung PC und Teleservice-Modul... 2 2 E-Mail-Versand mit TM-E/TM-H-Modulen...

Mehr

INTERPRETER Interface. DATAWIN OMR Serie 10 Serie 50 Serie 300. Programmbeschreibung. Edition 020701_01

INTERPRETER Interface. DATAWIN OMR Serie 10 Serie 50 Serie 300. Programmbeschreibung. Edition 020701_01 INTERPRETER Interface DATAWIN OMR Serie 10 Serie 50 Serie 300 Programmbeschreibung Edition 020701_01 KAPITEL 1: Allgemeine Beschreibungen... 2 Allgemeines... 2 KAPITEL 2: Einlesebefehle... 3 L Befehl...

Mehr

De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender. Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben

De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender. Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben impressum Copyright 2014 by T-Systems T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main,

Mehr

Theoretische Aspekte

Theoretische Aspekte Webserver mit Win32 API Datum: 04.02.03 Autor: Michael Hielscher Homepage: www.genesis-x7.de Theoretische Aspekte Aufbau eines Webservers Als erstes sollte man im Abschnitt Multithreaded SocketServer nachlesen

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

Nachholklausur Informatik II

Nachholklausur Informatik II Technische Universität Darmstadt Teil Informatik II Fachbereich Informatik Frühjahr 2001 Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme Prof. Dr. J. L. Encarnação Dr. J. Schönhut Nachholklausur Informatik II

Mehr

Schnittstellenbeschreibung Funkempfänger SRC-RS485-EVC

Schnittstellenbeschreibung Funkempfänger SRC-RS485-EVC Schnittstellenbeschreibung Funkempfänger SRC-RS485-EVC Version 1.0, 17.09.2004 Thermokon Sensortechnik GmbH - www.thermokon.de - email@thermokon.de 1 Allgemeines Das Funk Empfangsmodul SRC-RS485-EVC arbeitet

Mehr

Verwendung des EASY Mode mit Demo FB für SIMATIC Step7

Verwendung des EASY Mode mit Demo FB für SIMATIC Step7 Produkt: OIT...-F113-B12-CB. Autor: Ralf Rössling / Jürgen Warkus Dokumentversion: 1.1 Datum: 05.09.2012 Verwendung des EASY Mode mit Demo FB für SIMATIC Step7 Um den EASY Mode am OIT System zu nutzen

Mehr

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs

Vor dem Ändern der Einstellung. Ändern des AppleTalk-Typs Warum der AppleTalk-Typ geändert werden muß Bei Verwendung des J110-Druckers müssen Sie den AppleTalk-Typ ändern, um AppleTalk- Netzwerkdruckaufträge drucken zu können. Vor dem Ändern der Einstellung Überprüfen

Mehr

Kommunikationsprotokoll

Kommunikationsprotokoll Kommunikationsprotokoll für Geräte der premium- und medical-serie Version: 1.0 SP-KOMM-PM1.doc Erstellt von daum electronic gmbh Inhaltsverzeichnis 0 Vorbemerkungen...3 0.1 Zweck des Dokuments...3 0.2

Mehr

DMA Profibus Anleitung

DMA Profibus Anleitung DMA Profibus Anleitung Revisionen Revision Datum Beschreibung Vorläufig 10.08.2006 Erster Ausdruck Vorläufig 14.08.2006 Slave Adresse SDR, Bytecount CNT hinzugefügt Neue Write, Read, Antwort Telegram Definition

Mehr

JUMO Quantrol LC100/LC200/LC300

JUMO Quantrol LC100/LC200/LC300 JUMO Quantrol LC100/LC200/LC300 Universal-PID-Reglerserie B 702030.2.0 Schnittstellenbeschreibung Modbus 2013-05-27/00600588 Inhalt 1 Einleitung................................................. 5 1.1

Mehr

Ethernet-Controller 750-842 als Modbus-Master Anwendungshinweis

Ethernet-Controller 750-842 als Modbus-Master Anwendungshinweis Ethernet-Controller 750-842 als Modbus-Master, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423 Minden

Mehr

Anleitung REST API Schneelast-Messsystem SMS

Anleitung REST API Schneelast-Messsystem SMS Anleitung REST API Schneelast-Messsystem SMS Version 2.01 REST API Schneelast-Messsystem SMS Die API (Schnittstelle) ist als sogenannter RESTful Webservice angelegt, bei dem jede Funktion über eine eindeutige

Mehr

Bilder im BMP Format (1)

Bilder im BMP Format (1) Bilder im BMP Format (1) Eines der ältesten Bildformate ist das so genannte Bitmap Format. Entsprechende Dateien werden mit der Endung bmp gekennzeichnet. Wesentliche Eigenschaften von BMP Bildern sind:

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 7. Intrusion Prevention System 7.1 Einleitung Sie konfigurieren das Intrusion Prevention System um das Netzwerk vor Angriffen zu schützen. Grundsätzlich soll nicht jeder TFTP Datenverkehr blockiert werden,

Mehr

OSI-Referenzmodell. Protokollkopf C2 MAC-6

OSI-Referenzmodell. Protokollkopf C2 MAC-6 3. Network-Layer: auch Netzwerkschicht OSI-Referenzmodell Schicht 3-Paket: Protokollkopf logische Zieladresse logische Quelladresse Nutzdaten Schicht 2-Paket: MAC Zieladresse MAC Quelladresse Nutzdaten

Mehr

Redundante ETHERNET-Kommunikation mit WAGO- Medienredundanz-ETHERNET- Feldbuscontroller 750-882

Redundante ETHERNET-Kommunikation mit WAGO- Medienredundanz-ETHERNET- Feldbuscontroller 750-882 Redundante ETHERNET-Kommunikation mit WAGO- Medienredundanz-ETHERNET- Feldbuscontroller 750-882 192.168.1.0/24 192.168.2.0/24, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik

Mehr

Zertifizierungsprozess

Zertifizierungsprozess Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Statistische Infrastruktur Web Services des Eidgenössischen Gebäude- und Wohnungsregister Zertifizierungsprozess Anhang zum technischen

Mehr

Zeiterfassung für Projekte. SOAP-Schnittstelle. Juli 2013 Version 4.7

Zeiterfassung für Projekte. SOAP-Schnittstelle. Juli 2013 Version 4.7 Weil Zeit Geld ist Zeiterfassung für Projekte SOAP-Schnittstelle Juli 2013 Version 4.7 provantis IT Solutions GmbH Siemensstr. 1 71254 Ditzingen Tel. +49 (0)7156/43623-0 Fax. +49 (0)7156/43623-11 zep@provantis.de

Mehr

Anhang A - Weitere Bibliotheken. Die Bibliothek Mail_02.lib ermöglicht das Versenden von Emails mit dem Ethernet-Controller 750-842.

Anhang A - Weitere Bibliotheken. Die Bibliothek Mail_02.lib ermöglicht das Versenden von Emails mit dem Ethernet-Controller 750-842. Anhang A - Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Mail_02.lib Die Bibliothek Mail_02.lib ermöglicht das Versenden von Emails mit dem Ethernet-Controller 750-842. Inhalt Mail_02.lib 3 MAIL_SmtpClient...

Mehr

Ethernet Kommunikationsprotokoll der Fa. Richter

Ethernet Kommunikationsprotokoll der Fa. Richter Ethernet Kommunikationsprotokoll der Fa. Richter Entwickelt zum Steuern von Beschriftungssystemen Stand: Dezember 09 1. Inhaltsangabe 1. INHALTSANGABE 2 2. ZU DIESEM HANDBUCH 4 2.1. Schriftenarten 4 2.2.

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Anwendungshinweis WAGO-I/O-PRO 32. Beispiel zur Verwendung der Bibliothek Modb_I05.lib. A102607d, Deutsch Version 1.0.0

Anwendungshinweis WAGO-I/O-PRO 32. Beispiel zur Verwendung der Bibliothek Modb_I05.lib. A102607d, Deutsch Version 1.0.0 WAGO-I/O-PRO 32 Beispiel zur Verwendung der Bibliothek Modb_I05.lib, Deutsch Version 1.0.0 Impressum Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

Der I²C-Bus. Vorstellung des Inter-Integrated Circuit -Bus. Aufbau und Funktionsweise. Beispiel PortExpander am Arduino

Der I²C-Bus. Vorstellung des Inter-Integrated Circuit -Bus. Aufbau und Funktionsweise. Beispiel PortExpander am Arduino Der I²C-Bus Vorstellung des Inter-Integrated Circuit -Bus Aufbau und Funktionsweise Beispiel PortExpander am Arduino Weitere Anwendungsmöglichkeiten Was ist der I²C-Bus entwickelt von Philips Anfang der

Mehr

Bedienungsanleitung. Parameter Temperaturregelsystem. Rev. 1.02.16 08/2015 Originalbetriebsanleitung

Bedienungsanleitung. Parameter Temperaturregelsystem. Rev. 1.02.16 08/2015 Originalbetriebsanleitung Bedienungsanleitung Parameter Temperaturregelsystem 08/2015 Originalbetriebsanleitung PSG Plastic Service GmbH 1 Bedienungsanleitung flexotemp Parameter Kapitel 1 Einleitung 3 Ergänzende und weiterführende

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des s Dateiname Beschreibung_-_eCall 2015.08.04 Version 1.1 Datum 04.08.2015 Dolphin Systems AG Informieren & Alarmieren Samstagernstrasse 45 CH-8832 Wollerau Tel. +41

Mehr

bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.

bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0. bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Übersicht und Dokumentation der Reset- Funktionen der IO CONNECT

Übersicht und Dokumentation der Reset- Funktionen der IO CONNECT Übersicht und Dokumentation der Reset- Funktionen der IO CONNECT Exposee In diesem Dokument erhalten Sie Informationen über die Verwendung der Reset-Funktionen. FORSIS GmbH;Tobias Gläser B.Eng. www.forsis.de

Mehr

Diplom-Ingenieur (BA) für Informationstechnik Ronny Bodach 2011 Eyewitness Forensic Software

Diplom-Ingenieur (BA) für Informationstechnik Ronny Bodach 2011 Eyewitness Forensic Software Diplom-Ingenieur (BA) für Informationstechnik Ronny Bodach 2011 Eyewitness Forensic Software 2 SQLITE 3 Datenbanken erkennt man an der Header-Signatur: SQLITE 3 Datenbanken speichern ihre Einträge ähnlich

Mehr

Mod_com.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek

Mod_com.lib. Inhalt. WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Anhang A Weitere Bibliotheken WAGO-I/O-PRO 32 Bibliothek Mod_com.lib Inhalt ADD_DESC (Datentyp)...2 ADD_PI_INFORMATION...4 CRC16...6 FBUS_ERROR_INFORMATION...7 GET_DIGITAL_INPUT_OFFSET...8 GET_DIGITAL_OUTPUT_OFFSET...10

Mehr

Berührungslose Datenerfassung. easyident-usb Stickreader. Art. Nr. FS-0012

Berührungslose Datenerfassung. easyident-usb Stickreader. Art. Nr. FS-0012 Berührungslose Datenerfassung easyident-usb Stickreader Firmware Version: 0115 Art. Nr. FS-0012 easyident-usb Stickreader ist eine berührungslose Datenerfassung mit Transponder Technologie. Das Lesemodul

Mehr

The Cable Guy März 2004

The Cable Guy März 2004 The Cable Guy März 2004 Local Server-Less DNS-Namensauflösung für IPv6 von The Cable Guy Alle auf Deutsch verfügbaren Cable Guy-Kolumnen finden Sie unter http://www.microsoft.com/germany/ms/technetdatenbank/ergebnis.asp?themen=&timearea=3j&prod=

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R1200 / R1200w(u) / R3000 / R3000w / R3400 / R3800(wu) GRE

Benutzerhandbuch bintec R1200 / R1200w(u) / R3000 / R3000w / R3400 / R3800(wu) GRE Benutzerhandbuch bintec R1200 / R1200w(u) / R3000 / R3000w / R3400 / R3800(wu) GRE Copyright 12. Dezember 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 3.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright

Mehr

Erstellen einer E-Mail in OWA (Outlook Web App)

Erstellen einer E-Mail in OWA (Outlook Web App) Erstellen einer E-Mail in OWA (Outlook Web App) Partner: 2/12 Versionshistorie: Datum Version Name Status 13.09.2011 1.1 J. Bodeit Punkte 7 hinzugefügt, alle Mailempfänger unkenntlich gemacht 09.09.2011

Mehr

Anwendung der Bibliothek Scheduler_03.lib

Anwendung der Bibliothek Scheduler_03.lib Anwendung der Bibliothek Scheduler_03.lib Version: 20.05.2011 2 Allgemeines Copyright 2007 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Hansastraße 27

Mehr

Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC Anwendungshinweis

Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC Anwendungshinweis Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2003 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012

Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Installationscheckliste Pervasive Server Engine Version 7.94, Stand 16.10.2012 Pervasive Server Engine Checkliste für die Neuinstallation in einem Windows-Netzwerk Bitte prüfen Sie auf unseren Webseiten

Mehr

INHALT 1. EINLEITUNG... 2 1.1 GEGENSTAND DES DOKUMENTS... 2 2. ARCHITEKTUR... 3

INHALT 1. EINLEITUNG... 2 1.1 GEGENSTAND DES DOKUMENTS... 2 2. ARCHITEKTUR... 3 domovea Alarm tebis INHALT INHALT Seite 1. EINLEITUNG... 2 1.1 GEGENSTAND DES DOKUMENTS... 2 2. ARCHITEKTUR... 3 3. KONFIGURATION DER SICHERHEITSFUNKTIONEN... 4 3.1 AUSWAHL DER SICHERHEITSFUNKTIONEN...

Mehr

E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842 Anwendungshinweis

E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842 Anwendungshinweis E-Mails in einem lokalen Netzwerk senden mit einem WAGO Controller 750-842, Deutsch Version 1.0.2 ii Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik

Mehr

Netzwerk-Watchdog Funktionsbeschreibung UMG604 / UMG605

Netzwerk-Watchdog Funktionsbeschreibung UMG604 / UMG605 Netzwerk-Watchdog Funktionsbeschreibung UMG604 / UMG605 Version 1.1 Dokumenten NR: XXXXXXX DE Janitza electronics GmbH Vor dem Polstück 1 D-35633 Lahnau Deutschland Support Tel. (0 64 41) 9642-22 Fax (0

Mehr

Fakultät Informatik, Institut für Technische Informatik, Professur für VLSI - EDA. Implementierung eines UDP/IP-Stacks in Hardware.

Fakultät Informatik, Institut für Technische Informatik, Professur für VLSI - EDA. Implementierung eines UDP/IP-Stacks in Hardware. Fakultät Informatik, Institut für Technische Informatik, Professur für VLSI - EDA Implementierung eines -Stacks in Hardware Dresden, Gliederung 1. Aufgabenstellung 2. Überblick 1. Allgemein 2. MAC 3. IP

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG SKX OPEN. SKX Open ZN1RX SKXOPEN. Edition 1,1

BEDIENUNGSANLEITUNG SKX OPEN. SKX Open ZN1RX SKXOPEN. Edition 1,1 BEDIENUNGSANLEITUNG SKX OPEN SKX Open ZN1RX SKXOPEN Edition 1,1 INHALT 1. Einleitung... 3 1.1. ZN1RX-SKX OPEN... 3 1.2. Applikationsprogramm: SKX Open... 3 1.3. Grundlegende Spezifikationen des SKX Open...

Mehr

Kommunikation Profibus DP Über UniGate

Kommunikation Profibus DP Über UniGate Kommunikation Profibus DP Über UniGate Stand: Juli 2011 1. Inhaltsverzeichnis 1. INHALTSVERZEICHNIS... 2 2. ZU DIESEM HANDBUCH... 3 2.1. Schriftenarten...3 2.2. Symbole... 3 2.3. Aufzählzeichen... 4 3.

Mehr

Online Update... 20 3

Online Update... 20 3 DCC Programmer Inhaltsverzeichnis Einleitung... Aufbau des Programms... Programmbeschreibung... Das Grundfenster... Das Interface... Decoder Auswahl... Das Hauptfenster... Allgemeine Decoder Informationen...

Mehr

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway

Bedienungsanleitung. empure KNiX Port Gateway Bedienungsanleitung empure KNiX Port Gateway Interface zwischen KNX/EIB und Ethernet 20.01.2010 copyright www.empure.de. All trademarks are the property of their respective owners Seite 1-17 Einleitung

Mehr

DIE GRUNDLAGEN DER FERNÜBERWACHUNG

DIE GRUNDLAGEN DER FERNÜBERWACHUNG DIE GRUNDLAGEN DER FERNÜBERWACHUNG Verbraucherleitfaden Version 1.0 Deutsch Einleitung Derzeit sind am Markt zahlreiche Videoüberwachungssysteme erhältlich, die einen digitalen Zugriff über Netzwerkverbindungen

Mehr

Profibus Gateway SE V1.2.0. Technisches Merkblatt

Profibus Gateway SE V1.2.0. Technisches Merkblatt Profibus Gateway SE V1.2.0 Technisches Merkblatt TECHNISCHES MERKBLATT 2 Profibus Gateway SE Haftung für Irrtümer und Druckfehler ausgeschlossen. V1.2.0de/01.02.16 TECHNISCHES MERKBLATT Profibus Gateway

Mehr

Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3. Inhalt:

Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3. Inhalt: Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3 Inhalt: 1. Einleitung 2. Verbindung mit dem Gateway 3. Parameter 4. Rückempfangs Werte 5. Zustellbericht 6. Field types 7. Credit Anzahl API

Mehr

www.guentner.de Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray

www.guentner.de Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray Schnittstellenspezifikation Profibus GHM spray Profibus Parameter Spezifikation für das Güntner Communication Modul (GCM) des Güntner Hydro Managements (GHM spray) www.guentner.de Seite 2 / 22 Inhaltsverzeichnis

Mehr

set table FILE.'.csv' plot [:] \ FILE.'.bin' binary skip=128 format="%int8" using ($1) every 1024 unset table

set table FILE.'.csv' plot [:] \ FILE.'.bin' binary skip=128 format=%int8 using ($1) every 1024 unset table 1 Anleitung für PeakTech Oszilloskop 1.1 Datennahme Am Oszilloskop mit run/stop eine Messung starten. Sind die gewünschten Daten aufgezeichnet, mit run/stop anhalten und in Ruhe die Daten mit save auf

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x.

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x. 7. PPPoE Server 7.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer Dialin Verbindung über PPPoE zum Router beschrieben, um eine zusätzliche Authentifizierung durchzuführen. Bei der Einwahl eines

Mehr

Viessmann. Viessmann GmbH u. Co KG 04/2012. 1 hex 2 dez 1

Viessmann. Viessmann GmbH u. Co KG 04/2012. 1 hex 2 dez 1 Bedienung HK1 Heizkreis 1 Betriebsart write 1-Byte 0 4 0xB000 Bedienung HK1 Heizkreis 1 Raumsolltemperatur normal write 2-Byte 10 30 0x2000 Bedienung HK1 Heizkreis 1 Raumsolltemperatur reduzierter Betrieb

Mehr

Modellierung und Implementierung einer Schnittstelle zwischen PC und RFID-Tags. Kevin Schlieper Sönmez Ulutürk Dominik Zeiger

Modellierung und Implementierung einer Schnittstelle zwischen PC und RFID-Tags. Kevin Schlieper Sönmez Ulutürk Dominik Zeiger Modellierung und Implementierung einer Schnittstelle zwischen PC und RFID-Tags Kevin Schlieper Sönmez Ulutürk Dominik Zeiger Gliederung 2 FEIG Reader Technische Daten Speicherstrukturen Kommunikationsprotokoll

Mehr

Wireless LAN USB-Adapter AWL-400. Benutzerhandbuch. Version 1.1 April 2002. BENQ Corporation

Wireless LAN USB-Adapter AWL-400. Benutzerhandbuch. Version 1.1 April 2002. BENQ Corporation Wireless LAN USB-Adapter AWL-400 Benutzerhandbuch Version 1.1 April 2002 Anmerkung I Hinweis zum Urheberrecht Es ist nicht erlaubt, dieses Handbuch in jeglicher Form oder auf jegliche Weise ohne die vorherige

Mehr

Monitoringsystem TAPGUARD 240

Monitoringsystem TAPGUARD 240 Monitoringsystem TAPGUARD 240 Beiblatt 2586644/00 Protokollbeschreibung Modbus Alle Rechte bei Maschinenfabrik Reinhausen Weitergabe sowie Vervielfältigung dieses Dokumentes, Verwertung und Mitteilung

Mehr

Handbuch für Easy Mail in Leicht Lesen

Handbuch für Easy Mail in Leicht Lesen Handbuch für Easy Mail in Leicht Lesen Easy Mail ist ein Englisches Wort und heißt: Einfaches Mail. Easy Mail spricht man so aus: isi mäl Seite 1 Inhaltsverzeichnis Teil 1: Wie lese ich ein E-Mail?...

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden.

Mehr

Anwenderhandbuch. Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät. Teilenummer: 80860.801. Version: 1

Anwenderhandbuch. Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät. Teilenummer: 80860.801. Version: 1 Anwenderhandbuch Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät Teilenummer: 80860.801 Version: 1 Datum: 03.07.2012 Gültig für: TSvisIT Netzwerkkonfiguration von Version Datum Änderungen 1

Mehr

Hilfen & Dokumentationen

Hilfen & Dokumentationen Hilfen & Dokumentationen 1. WibuKey Konfiguration für camquix In dieser Anleitung erfahren Sie wie Sie Ihren WibuKey updaten und konfigurieren. 1.1. Was ist ein Wibu-Key und wozu wird er verwendet? WibuKey

Mehr

DHCP, DNS und WINS für Schulnetzwerke ver 1.0

DHCP, DNS und WINS für Schulnetzwerke ver 1.0 DHCP, DNS und WINS für Schulnetzwerke ver 1.0 DHCP,DNS und WINS Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt

Mehr

Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch

Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch Sharpdesk Mobile Bedienungshandbuch Für Android Geräte SHARP CORPORATION 27. Juni 2012 1 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 2 Voraussetzungen... 4 3 Installation und Start... 5 4 Set Up Drucker/Scanner...

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP)

EtherCAT für die Fabrikvernetzung. EtherCAT Automation Protocol (EAP) EtherCAT für die Fabrikvernetzung EtherCAT Automation Protocol (EAP) Inhalt sebenen Struktur Daten-Struktur 1. sebenen Feldebene (EtherCAT Device Protocol) Leitebene (EtherCAT Automation Protocol) 2. EAP

Mehr

Software-Benutzerhandbuch

Software-Benutzerhandbuch -MBUS- Konfigurator Software-Benutzerhandbuch Maurer Helmut,Manuel Niederl,Herbert Weiß HIQUEL -MBUS -Konfigurator Software-Benutzerhandbuch Version:2.00 Texte, Abbildungen und Programme wurden mit größter

Mehr

Konfiguration von PPTP unter Mac OS X

Konfiguration von PPTP unter Mac OS X Konfiguration von PPTP unter Mac OS X Diese Anleitung beschreibt, wie Sie eine VPN-Verbindung Verbindung mit dem Protokoll PPTP erstellen. Sie bezieht sich auf Mac OS X in der Version 10.4. (Tiger). Wenn

Mehr

Transparente Kommunikation zwischen SPS / PC und TOSHIBA Frequenzumrichtern

Transparente Kommunikation zwischen SPS / PC und TOSHIBA Frequenzumrichtern Profiibus RS485 Gateway TOSPBDP001 für TOSHIBA Frequenzumriichter Transparente Kommunikation zwischen SPS / PC und TOSHIBA Frequenzumrichtern TOSPBDP001 Gateway TOSPBDP001 Profibus RS485 Gateway Technische

Mehr

Local Control Network Technische Dokumentation

Local Control Network Technische Dokumentation Steuerung von Hifi-Anlagen mit der LCN-GVS Häufig wird der Wunsch geäußert, eine Hi-Fi-Anlage in die Steuerung der LCN-GVS einzubinden. Auch das ist realisierbar. Für die hier gezeigte Lösung müssen wenige

Mehr

Lösungen zu 978-3-8045-5387-3 Informations- und Telekommunikationstechnik Arbeitsheft, 3. Auflage

Lösungen zu 978-3-8045-5387-3 Informations- und Telekommunikationstechnik Arbeitsheft, 3. Auflage Lösungen zu ---- Informations- und Telekommunikationstechnik Arbeitsheft,. Auflage. HANDLUNGSSCHRITT a) Aufgabe Die TCP/IP-Protokollfamilie verwendet logischen Adressen für die Rechner (IP-Adressen), die

Mehr

ERZ 2000. Bedienung mit PC, lokal oder remote

ERZ 2000. Bedienung mit PC, lokal oder remote ERZ 2000 Bedienung mit PC, lokal oder remote Zustands-Mengenumwerter ERZ 2004 Brennwert-Mengenumwerter ERZ 2104 Dichte-Mengenumwerter ERZ 2002 Brennwert-Mengenumwerter mit Dichte ERZ 2102 RMG Messtechnik

Mehr

DE EN FR IT QLS. elprolog CONFIG. Bedienungsanweisung. elprolog CONFIG. SC3001Db

DE EN FR IT QLS. elprolog CONFIG. Bedienungsanweisung. elprolog CONFIG. SC3001Db QLS Bedienungsanweisung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung in... 4 2. Ikonen - Menüs - Funktionen... 5 2.1 Ikonen... 5 2.2 Menüs - Funktionen... 7 3. Ablauf... 9 3.1 Identifikation... 10 3.2 Kommunikation...

Mehr