Archäologisches Institut der Universität Zürich KLASSISCHE ARCHÄOLOGIE. Archaeological Institute, University of Zurich. Wintersemester 1974/75

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Archäologisches Institut der Universität Zürich KLASSISCHE ARCHÄOLOGIE. Archaeological Institute, University of Zurich. Wintersemester 1974/75"

Transkript

1 Archäologisches Institut der Universität Zürich KLASSISCHE ARCHÄOLOGIE Archaeological Institute, University of Zurich WS 1950/ / / / / / /57 SS WS 1957/ / / / / / /64 SS WS 1964/ / / / / / /71 SS WS 1971/ / / /75 SS Wintersemester 1974/75 Dr. Hans Peter Isler Kolloquium - Griechische Jünglinge Sommersemester 1974 Repetitorium II: Kunst im 5. Jahrhundert Klassischer Bauschmuck Antike Tierbilder Fundkonservierung und Museumsphotographie - Wintersemester 1973/74 Architektur und Plastik in römischer Zeit Griechische Vasen Repetitorium I: Archaische kunst (für Vorgerückte) Fundkonservierung und Museumsphotographie Dr. Georg P. Lavas Sommersemester 1973 Griechische und römische Bildnisse Die griechische Agora: Bautypen und ihre Funktion 1 von :18

2 - Antike Grabdenkmäler Fundkonservierung und Museumsphotographie Dr. Georg P. Lavas - Die hellenistische Kunst Wintersemester 1972/73 Aspekte der Urbanistik im alten Griechenland Grundlagen zur Stilkunde Fundkonservierung und Museumsphotographie - Sommersemester 1972 Die Frau im Altertum Probleme klassischer Plastik Klassische und hellenistische Vasen Wintersemester 1971/72 Klassische Kunst: Das Zeitalter des Praxiteles - Meister des rotfigurigen Stils Griechische Privathäuser Griechische Heiligtümer Sommersemester von :18

3 - Übungen zur griechischen Plastik Zürcher Antikenbesitz. Besprechung von Originalen Wintersemester 1970/71 - Sommersemester 1970 Das griechische Relief Archaische Vasen Bilder aus der antiken Mythologie Praktikum (nur nach Voranmeldung) - Wintersemester 1969/70 Archaische Kunst Griechische Plastik Form und Materie Praktikum (nur nach Voranmeldung) Antike Münzen Sommersemester 1969 Dr. Günter Kopcke - Attische und korinthischen Vasenmalerei Numismatik und Archäologie Anfängerkurs Wintersemester 1968/69 3 von :18

4 Dr. Günter Kopcke - Kreta und Mykene, griechische Frühzeit Übungen zur Plastik der Griechen Repetitorium der Archäologie Kurs für Vorgerückte - Sommersemester 1968 Einführung in die antike Architektur Griechische Vasenformen Griechische Dächer Anfängerkurs - Wintersemester 1967/68 Römische Kunst Klassische Plastik Staatsdenkmäler im alten Rom Alte und neue Methoden - Sommersemester 1967 Griechische Vasen Antike Numismatik für Vorgerückte Ikonographische Studien Pergamon Kenntnis und Pflege antiker Materialien Wintersemester 1966/67 4 von :18

5 - Hellenistische Plastik Kunst und Handwerk im Klassischen Altertum Griechische und römische Bronzen Praktikum für Archäologen Sommersemester 1966 Griechische Götter Grundlagen klassischer Kunst Antikes Gebrauchsgerät Wintersemester 1965/66 Griechische Architektur Sommersemester 1965 Einführung in das Archäologiestudium Übungen an Originalen der Archäologischen Sammlung Wintersemester 1964/65 Klassische Kunst der Griechen, I. Teil Einführung in das Archäologiestudium Frührotfigurige Vasenmalerei Praktikum für Archäologen Griechische Heiligtümer Sommersemester von :18

6 Einführung in das Archäologiestudium Ostgriechische Plastik Praktikum für Archäologen Wintersemester 1963/64 Kunst und Handwerk in archaischer Zeit Einführung in das Archäologiestudium Griechische Vasen Praktikum für Archäologen Die Frau im Altertum Sommersemester 1963 Einführung in das Archäologiestudium Griechische Künstler des 5. Jahrhunderts Praktikum für Archäologen: Museumskunde Wintersemester 1962/63 Sommersemester 1962 Antike Denkmäler Siziliens Einführung in das Studium der Archäologie Ausserattische Vasenmalerei Wintersemester 1961/62 Sommersemester von :18

7 Griechische Götter Einführung in das Archäologiestudium Mythologische Studien Wintersemester 1960/61 Die Hellenistische Kunst Grundlagen des Archäologiestudiums Praktikum zur griechischen Vasenkunde Sommersemester 1960 Antike Bronzeplastik Original und Kopie. Studien zur Überlieferung antiker Kunstwerke Antikenkunst (mit Besuchen der Ausstellung in Basel) - Aus der Welt Homers Wintersemester 1959/60 Klassische Kunst der Griechen: Das Zeitalter des Praxiteles Meisterwerke griechischer Bildhauer Vasen des 5. Jahrhunderts v. Chr. Griechische Ornamente Sommersemester 1959 Einführung in die antike Numismatik (in Verbindung mit dem Winterthurer Münzkabinett) 7 von :18

8 PD Dr. Hans Jucker Griechische Kunst in Unteritalien und Sizilien Wintersemester 1958/59 Klassische Kunst der Griechen: Das Zeitalter des Phidias Meisterwerke archaischer Bildhauer Studien zur Kunst des Parthenon - Antike Tierwelt Die Kunst der Etrusker Sommersemester 1958 Übungen in der Archäologischen Sammlung Das Heraion von Samos - Wintersemester 1957/58 Griechische Kunst in archaischer Zeit Antike Wandmalerei in Italien Form und Dekoration griechischer Vasen Bilder aus der griechischen Mythologie - - Antike Grabdenkmäler Die Bildniskunst der Griechen Sommersemester 1957 Übungen in der Archäologischen Sammlung Kolloquium für Vorgerückte Griechische Kultstätten 8 von :18

9 - Kreta und Mykenae Griechische Heiligtümer Wintersemester 1956/57 PD Dr. Hans Jucker Einführung in die Archäologie. Nach Neujahr: Übungen in der Ausstellung römischer malerei im Kunsthaus Der Weg zur Spätantike Kunst der Römer Sommersemester 1956 Griechische Plastik Kolloquium für Vorgerückte Wintersemester 1955/56 Die hellenistische Kunst Grundlagen des Archäologiestudiums Skopas, Persönlichkeit und Wirkung Sommersemester 1955 Klassische Kunst der Griechen: Das Zeitalter des Praxiteles Beobachtungen und Naturwiedergabe in der antiken Kunst Übungen zur Kunst des 5. Jh. v.chr. Wintersemester 1954/55 Klassische Kunst der Griechen: Das Zeitalter des Phidias 9 von :18

10 Bild und Bildnis im Altertum Übungen zur archaischen Plastik Sommersemester 1954 Meisterwerke frühgriechischer Kunst Das antike Relief Römische Staatsdenkmäler Wintersemester 1953/54 Vorgriechische Kunst bis zur dorischen Wanderung Antike Zeichnung und Malerei Kunst und Künstler im Hellenismus Römische Kunst Sommersemester 1953 Antike Frauengestalten Klassische Plastik und Malerei Wintersemester 1952/53 Sommersemester 1952 Wintersemester 1951/52 Sommersemester 1951 Wintersemester 1950/51 aktuelles Lehrangebot Archiv 10 von :18

ARCHÄOLOGISCHE SAMMLUNG DER ALBERT LUDWIGS UNIVERSITÄT FREIBURG

ARCHÄOLOGISCHE SAMMLUNG DER ALBERT LUDWIGS UNIVERSITÄT FREIBURG ARCHÄOLOGISCHE SAMMLUNG DER ALBERT LUDWIGS UNIVERSITÄT FREIBURG Im ehemaligen Papierlager des Herder Verlages, das zu einem musealen Raum umgestaltet worden ist, präsentiert die Archäologische Sammlung

Mehr

Kunstgeschichte: Skulptur und Plastik 1. ANTIKE > Griechische Kunst > Römische Kunst

Kunstgeschichte: Skulptur und Plastik 1. ANTIKE > Griechische Kunst > Römische Kunst Kunstgeschichte: Skulptur und Plastik 1 ANTIKE > Griechische Kunst > Römische Kunst GRIECHISCHE KUNST > Archaik > Klassik > Hellenismus ARCHAIK 7. 6. JH. V. CHR. Themen/ Motive: zwei Grundtypen, der Kouros

Mehr

Masterstudiengang Kunstgeschichte Universität Erlangen-Nürnberg. Schwerpunkt Bild- und Medienwissenschaften

Masterstudiengang Kunstgeschichte Universität Erlangen-Nürnberg. Schwerpunkt Bild- und Medienwissenschaften Masterstudiengang Kunstgeschichte Universität Erlangen-Nürnberg Schwerpunkt Bild- und Medienwissenschaften Lehrangebot WS 2011/12 (Stand: 7. September 2011; Aktualisierung Kern- und Wahlpflichtmodule 21.10.2011)

Mehr

Mobilität von Studierenden

Mobilität von Studierenden Mobilität von Studierenden Erweitern Sie Ihren Horizont durch einen Auslandsaufenthalt! Möglichkeiten und Wege für Studien und Praktika im Ausland Für Studierende und Graduierte Warum ist ein Studium im

Mehr

Suter, Ernst (1904-1987)

Suter, Ernst (1904-1987) Suter, Ernst (1904-1987) * 16.6.1904 Basel, 30.4.1987 Aarau; Heimatort Aarau, Basel, Kölliken. Bildhauer, Keramiker und Plastiker. Kunst im öffentlichen Raum, Skulptur, Plastik, Relief, Medaillen, Keramik,

Mehr

Grundlagen und Methoden der Klassischen Archäologie 1. Definition und Grundlagen des Fachs

Grundlagen und Methoden der Klassischen Archäologie 1. Definition und Grundlagen des Fachs Grundlagen und Methoden der Klassischen Archäologie 1. Definition und Grundlagen des Fachs Prof. Michael Heinzelmann & Dr. Margit Balmer Universität zu Köln Semesterprogramm 1 12.10. Forschungsgegenstand,

Mehr

Antike Welten - Sammlung griechischer Kunst im Alten Museum

Antike Welten - Sammlung griechischer Kunst im Alten Museum Antike Welten in neuer Darstellung sind seit dem 24. Februar 2011 im Alten Museum zu erleben: Nach den Etruskern und Römern, die seit Mitte 2010 in einem halben Jahr 250.000 Besucher begeistert haben,

Mehr

Bilddatenbanken im Fach Klassische Archäologie

Bilddatenbanken im Fach Klassische Archäologie Klassische und Frühägäische Archäologie Fachbereich Altertumswissenschaften Bilddatenbanken im Fach Klassische Archäologie Überblick Thematischer Schwerpunkt nützliche Datenbank Link allgemein à ArkuBiD

Mehr

Studienordnung: Griechische Philologie (B.A.)

Studienordnung: Griechische Philologie (B.A.) Studienordnung: Griechische Philologie (B.A.) I. Allgemeine Regelungen. Geltungsbereich Die vorliegende Studienordnung beschreibt auf der Grundlage der Bachelorprüfungs- und Studienordnung für die Philosophischen

Mehr

Kunstgeschichte: Skulptur und Plastik 3 > RENAISSANCE > MANIERISMUS > BAROCK

Kunstgeschichte: Skulptur und Plastik 3 > RENAISSANCE > MANIERISMUS > BAROCK Kunstgeschichte: Skulptur und Plastik 3 > RENAISSANCE > MANIERISMUS > BAROCK Kunstgeschichte: Skulptur und Plastik 3 RENAISSANCE > Frührenaissance 1420-1500 > Hochrenaissance 1500-1520 > Michelangelo Buonarotti

Mehr

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note Sprachnachweise Kleines Latinum Englisch (B2 CEF) weitere moderne europäische Fremdsprache (B1 CEF) 601040 Ergänzungsmodul 1: Alte Geschichte (großes 601011 Vorlesung: griechische oder römische Geschichte

Mehr

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Schülerorientierter Zugang zur Ausstellung ETRUSKISCHE UND RÖMISCHE KUNST im Alten Museum -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Landausflug Preis Dauer Niveau Typ OLYMPIA UND ARCHÄOLOGISCHES MUSEUM 14:00. Jahre) 23.8

Landausflug Preis Dauer Niveau Typ OLYMPIA UND ARCHÄOLOGISCHES MUSEUM 14:00. Jahre) 23.8 OLYMPIA UND ARCHÄOLOGISCHES MUSEUM SOUVENIR AUS DEM ANTIKEN OLIMPIA 59 52 Jahre) 36.4 OLYMPIA UND TYPISCHE SPEISEN DES ANTIKEN GRIECHENLANDS 65 Jahre) 45.5 Family tour - FARMFEST AUF EINEM GRIECHISCHEN

Mehr

Rekonstruktion. Baustile einst und jetzt. Das lässt keinen kalt. www.austrotherm.com

Rekonstruktion. Baustile einst und jetzt. Das lässt keinen kalt. www.austrotherm.com Rekonstruktion Gotik Klassizismus Barock Jugendstil Baustile einst und jetzt Das lässt keinen kalt. www.austrotherm.com Einst und Jetzt! Was passiert mit der schönen Altbaufassade, wenn das Haus einen

Mehr

Umfang 10 LP. Prüfungen Prüfungsform(en) benotet/unbenotet Hausarbeit (20 Seiten) benotet/unbenotet u.a. als Zulassungsvoraussetzung

Umfang 10 LP. Prüfungen Prüfungsform(en) benotet/unbenotet Hausarbeit (20 Seiten) benotet/unbenotet u.a. als Zulassungsvoraussetzung Aufbaumodul Kunstgeschichte des Mittelalters 530100100 MA-KuGe A Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck Pflicht 1.-2. Wahlpflicht 1.-2. Wahlpflicht 1.-2. MA Kunstgeschichte MA Mittelalterstudien MA

Mehr

Prof. Dr. Jörg Benedict 25.09.2013. Lehrveranstaltungen

Prof. Dr. Jörg Benedict 25.09.2013. Lehrveranstaltungen Lehrveranstaltungen SS 1998 - Arbeitsgemeinschaft Schuldrecht BT WS 98/99 - Arbeitsgemeinschaft Grundkurs Bürgerliches Recht SS 1999 - Arbeitsgemeinschaft Gesetzliche Schuldverhältnisse WS 99/00 - Arbeitsgemeinschaft

Mehr

DIE GESTALT DER EURO-BANKNOTEN- SIEBEN EPOCHEN DER EUROPÄISCHEN KULTURGESCHICHTE

DIE GESTALT DER EURO-BANKNOTEN- SIEBEN EPOCHEN DER EUROPÄISCHEN KULTURGESCHICHTE DIE GESTALT DER EURO-BANKNOTEN- SIEBEN EPOCHEN DER EUROPÄISCHEN KULTURGESCHICHTE Alexandra Ioana Eftene eftene_alexandra@yahoo.com Was ist Geld? Alle reden über Geld, aber viele wissen wenig über seine

Mehr

Vor- und Frühgeschichte als 2. Schwerpunkt im Rahmen des BA Kunstgeschichte

Vor- und Frühgeschichte als 2. Schwerpunkt im Rahmen des BA Kunstgeschichte Vor- und Frühgeschichte als 2. Schwerpunkt im Rahmen des BA Kunstgeschichte Stand: 12.10.2006 Der 2. Schwerpunkt "Vor- und Frühgeschichte" besteht aus den folgenden vier Modulen im Umfang von 48 ECTS-Punkten:

Mehr

Hellenismus Römische Republik

Hellenismus Römische Republik Griechische Klassik Hellenismus Römische Republik Römisches Kaiserreich 27 v. Chr. / BC 500 400 300 200 100 0 Kalapodi Segesta n. Chr. / AD Didyma Athen Pergamon Die Götterwelt der Römer Griechische und

Mehr

Dr. des. Mandy Gnägi Biberlinstrasse 38 CH 8032 Zürich +41 (0)43 317 91 14 / +41 (0)76 56 00 2 99 m.gnaegi@khist.uzh.ch verheiratet, zwei Kinder

Dr. des. Mandy Gnägi Biberlinstrasse 38 CH 8032 Zürich +41 (0)43 317 91 14 / +41 (0)76 56 00 2 99 m.gnaegi@khist.uzh.ch verheiratet, zwei Kinder Dr. des. Mandy Gnägi Curriculum vitae Dr. des. Mandy Gnägi Biberlinstrasse 38 CH 8032 Zürich +41 (0)43 317 91 14 / +41 (0)76 56 00 2 99 m.gnaegi@khist.uzh.ch verheiratet, zwei Kinder AUSBILDUNG 09/2008

Mehr

ARAKI Natsumi Universität Freiburg

ARAKI Natsumi Universität Freiburg Vergleich von Lehre und Forschung in der Klassischen Archäologie (Deutschland und Japan) Was braucht die Klassische Archäologie in Japan, um ihre Forschung vertiefen zu können? ARAKI Natsumi Universität

Mehr

NC_Auswahlgrenzen Übersicht NC im

NC_Auswahlgrenzen Übersicht NC im Studiengang Studiengang Accounting Allg. Allg. Pflege and Finance (BA) (MA) Die Zahl der beziehen sich nur auf Zugelassene, die nach (bis Sommersemester (ab 2001 Wintersemester Quote 60:40, 2011/12 ab

Mehr

Binnendifferenzierte Aufgaben: Subtrahieren von negativen Zahlen

Binnendifferenzierte Aufgaben: Subtrahieren von negativen Zahlen Binnendifferenzierte Subtrahieren von negativen Zahlen Mit Hilfe der von uns erstellten Arbeitsblätter sollen die Schülerinnen und Schüler selbstständig erarbeiten, wie man negative Zahlen subtrahiert.

Mehr

Ausführungsbestimmungen des. des Bachelor of Science Studienganges

Ausführungsbestimmungen des. des Bachelor of Science Studienganges Aufgrund der Genehmigung des Präsidiums der TU Darmstadt vom 8. Juli 2011 (Az.: 652-7-1) werden die Ausführungsbestimmungen des Fachbereichs Informatik vom 30.06.2011 zu den Allgemeinen Prüfungsbestimmungen

Mehr

Raum II - Die Zeit der Klassik

Raum II - Die Zeit der Klassik Raum II - Die Zeit der Klassik Im zweiten Abschnitt der Sammlung sind Abgüsse von Werken aus dem 5. Jh. v. Chr. versammelt. Es ist die Zeit der Klassik, welche gleichzeitig die Epoche der politischen Vormachtstellung

Mehr

Verkaufskatalog. Abguss-Sammlung Antiker Plastik

Verkaufskatalog. Abguss-Sammlung Antiker Plastik Verkaufskatalog Abguss-Sammlung Antiker Plastik Kykladenidol (Schwangere?, Spedos - Typ) Athen, Privatbesitz Naxos 2700-2200 v. Chr. Ägäische Kulturen und Mykene Katalog Aphrodite S. 20, Nr. A 12 H 17

Mehr

geändert durch Satzungen vom 5. November 2010 8. März 2011 21. Juli 2014 6. August 2015

geändert durch Satzungen vom 5. November 2010 8. März 2011 21. Juli 2014 6. August 2015 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare Text. Hinweis:

Mehr

Staatsexamensthemen Alte Geschichte 1991 2014 (mit Lücken 2000-2003)

Staatsexamensthemen Alte Geschichte 1991 2014 (mit Lücken 2000-2003) Staatsexamensthemen Alte Geschichte 1991 2014 (mit Lücken 2000-2003) Die Themen sind geordnet nach vertieft/nicht vertieft sowie innerhalb der Aufteilung griechisch/römisch chronologisch. Die zweimalige

Mehr

Medien- Angebot. Griechisches Altertum

Medien- Angebot. Griechisches Altertum Medien- Angebot Griechisches Altertum Stand: 10.06.2014 Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege! In diesem Faltblatt finden Sie eine Auswahl der aktuellen Medien zum Thema Griechisches Altertum des

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien

Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität für den Studiengang Lehramt an Gymnasien Vom 24. März 2011 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 42, Nr. 7, S. 25 252) in der Fassung vom 23. Juni 2014 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 45, Nr. 55, S. 216 494) Studien- und Prüfungsordnung der Albert-Ludwigs-Universität

Mehr

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Klassische Archäologie (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Klassische Archäologie (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Klassische Archäologie (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Vorläufig anwendbar ab WS 1997/98 Aufgrund von 2 Abs. 1 i.v.m. 9 Abs.

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Technischen Fachhochschule Berlin - University of Applied Sciences -

Amtliche Mitteilungen der Technischen Fachhochschule Berlin - University of Applied Sciences - Amtliche Mitteilungen der Technischen Fachhochschule Berlin - University of Applied Sciences - 22. Jahrgang Nr. 20 Seite 1 23. August 2001 INHALT für die Vergabe von Studienplätzen im Aufbaustudiengang

Mehr

Produkt der Götter: Die Geschichte des Olivenöls

Produkt der Götter: Die Geschichte des Olivenöls Produkt der Götter: Die Geschichte des Olivenöls Die Geschichte des Olivenöls reicht weit bis ins Altertum zurück. Die luxuriöse Handelsware war nicht nur Nahrungsmittel, sondern wurde in vielen Bereichen

Mehr

Materialien Das Gold der Makedonen

Materialien Das Gold der Makedonen Aristoteles Universität Thessaloniki Abteilung für Deutsche Sprache und Philologie Masterstudiengang: Sprache und Kultur im deutschsprachigen Raum -----------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Geschichte der Medizin

Geschichte der Medizin Geschichte der Medizin Einführung in die Entwicklung der Heilkunde aller Länder und Zeiten Dieter Jetter 22 Abbildungen, 20 Karten, 24 Tabellen 0 000004 ' 719748 Vorarlberger Landesbibliothek Dok-Wunner:

Mehr

Römerstädte am Rhein Strategien archäologischer Erzählung

Römerstädte am Rhein Strategien archäologischer Erzählung Öffentliches Kolloquium mit Abendvortrag Donnerstag, 3. Dezember 2015 13:00-20:00 Uhr Freitag, 4. Dezember 2015 09:00-17:00 Uhr Fritz Thyssen Stiftung, Apostelnkloster 13-15, 50672 Köln Von der Quelle

Mehr

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis. Wintersemester 2013/14. Institut für Altertumskunde Bereich. Klassische Archäologie.

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis. Wintersemester 2013/14. Institut für Altertumskunde Bereich. Klassische Archäologie. Klassische Archäologie Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis für das Wintersemester 2013/14 Bachelor of Arts website: Postanschrift: Sekretariat: Leitung: http://www.klassarch.uni-kiel.de/ Institut für Klassische

Mehr

Exkursionen und Fahrten

Exkursionen und Fahrten 1. Exkursion nach München (2006) Exkursionen und Fahrten Zum Besuch der Sonderausstellungen Herculaneum in der Archäologischen Staatssammlung sowie Troja in der Antikensammlung unternahmen die Leistungskurse

Mehr

1. Überblick zu Kunststilen und Plastikern des 19. Jh. 2. Überblick zu den Wurzeln des Klassizismus als wiederentdeckter Antike

1. Überblick zu Kunststilen und Plastikern des 19. Jh. 2. Überblick zu den Wurzeln des Klassizismus als wiederentdeckter Antike Klassizistische Skulptur und Plastik-- Stilmerkmale und Werke bedeutender Künstler LK Kunst 2005/07 I NHALT: 1. Überblick zu Kunststilen und Plastikern des 19. Jh. 2. Überblick zu den Wurzeln des Klassizismus

Mehr

INFORMATIONS-BROSCHÜRE zu den Partnerfakultäten der AKöln Internationales Büro - Stand 05 2014

INFORMATIONS-BROSCHÜRE zu den Partnerfakultäten der AKöln Internationales Büro - Stand 05 2014 INFORMATIONS-BROSCHÜRE zu den Partnerfakultäten der AKöln Internationales Büro - Stand 05 2014 Bitte beachten Sie, das auf Grund der bisweilen aufwendigen Recherche und Kommunikation mit den Partnerfakultäten

Mehr

Persönliche Daten. Wissenschaftlicher Werdegang

Persönliche Daten. Wissenschaftlicher Werdegang Dienstadresse in Kiel: Prof. Dr. Konrad Hitzl Institut für Klassische Altertumskunde Bereich Klassische Archäologie Johanna-Mestorf-Straße 5 D - 24118 Kiel Tel: 0431/880-2051 Fax: 0431/880-7309 E-Mail:

Mehr

Prolog. Die historische Grand Tour - als Reisen eine Kunst war

Prolog. Die historische Grand Tour - als Reisen eine Kunst war Prolog Die historische Grand Tour - als Reisen eine Kunst war Auf den Spuren der historischen Grand Tour Die Grand Tour ist die Mutter aller Bildungsreisen und Grundlage des modernen Tourismus. Der Name

Mehr

Römer in Trier! Museums-Quiz durch das Landesmuseum Ab Klasse 6

Römer in Trier! Museums-Quiz durch das Landesmuseum Ab Klasse 6 Römer in Trier! Museums-Quiz durch das Landesmuseum Ab Klasse 6 Viele Dinge aus der römischen Zeit sind in Trier erhalten geblieben. Im Rheinischen Landesmuseum Trier kannst Du Dir Dinge ansehen, die vom

Mehr

VON DESIGN. Standortanalyse des vorgeschlagenen Projekts eines Öko- Forschungszentrums und -Resorts in Malta. Einführung ZU BIM VECTORWORKS:

VON DESIGN. Standortanalyse des vorgeschlagenen Projekts eines Öko- Forschungszentrums und -Resorts in Malta. Einführung ZU BIM VECTORWORKS: VECTORWORKS: VON DESIGN ZU BIM Standortanalyse des vorgeschlagenen Projekts eines Öko- Forschungszentrums und -Resorts in Malta Einführung Der Bauherr dieses Projekts ist ein nordamerikanisches Unternehmen,

Mehr

Antike Plastik in Abgüssen

Antike Plastik in Abgüssen Antike Plastik in Abgüssen Herbert A. Cahn, Sonntagsbeilage der National-Zeitung, 3. März 1963 Zur Eröffnung der Skulpturhalle Basel bereitet sein Antikenmuseum vor. Es soll eine Stätte der Kunst werden,

Mehr

Raum III -. Von der Spätklassik über den Hellenismus in die römische Kaiserzeit

Raum III -. Von der Spätklassik über den Hellenismus in die römische Kaiserzeit Raum III -. Von der Spätklassik über den Hellenismus in die römische Kaiserzeit Praxiteles Im 4. Jh. v. Chr. ändern sich die Bestrebungen der Künstler insoweit, als sie sich nun von den klaren Prinzipien

Mehr

Benjamin Geißler M. A. Rheinischen- Friedrich- Wilhelms- Universität Bonn Institut für Kunstgeschichte und Archäologie Abteilung Klassische

Benjamin Geißler M. A. Rheinischen- Friedrich- Wilhelms- Universität Bonn Institut für Kunstgeschichte und Archäologie Abteilung Klassische Benjamin Geißler M. A. Rheinischen- Friedrich- Wilhelms- Universität Bonn Institut für Kunstgeschichte und Archäologie Abteilung Klassische Archäologie Projektstelle arkubid arum ie as Warum Digitalisierung

Mehr

Architektur- und Kunstgeschichte: Bildrecherche

Architektur- und Kunstgeschichte: Bildrecherche UB-Tutor 08 Architektur- und Kunstgeschichte: Bildrecherche Abbildungssammlungen und Bilddatenbanken im Überblick Angela Karasch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 7. 3 0. Einführung 7 1. Digitalbildsammlungen

Mehr

Niedersächsisches Kultusministerium August 2012

Niedersächsisches Kultusministerium August 2012 7. Kunst A. Fachbezogene Hinweise Die nachfolgenden Thematischen Schwerpunkte sind auf der Grundlage der Einheitlichen Prüfungsanforderungen (EPA) und der Rahmenrichtlinien (RRL) formuliert worden. In

Mehr

Abb. 1. Herzog Albrecht V. von Bayern, Medaille von Hans Aesslinger, 1558

Abb. 1. Herzog Albrecht V. von Bayern, Medaille von Hans Aesslinger, 1558 64 HISTOIRE DES COLLECTIONS NUMISMATIQUES ET DES INSTITUTIONS VOUÉESÀ LA NUMISMATIQUE Dietrich O. A. Klose DIE STAATLICHE MÜNZSAMMLUNG MÜNCHEN MUSEUM FÜR GELDGESCHICHTE Die Staatliche Münzsammlung ist

Mehr

Deutscher Museumsbund: Berliner Herbsttreffen zur Museumsdokumentation

Deutscher Museumsbund: Berliner Herbsttreffen zur Museumsdokumentation 8. 10. Oktober 2007, Zuse-Institut Berlin Deutscher Museumsbund: Berliner Herbsttreffen zur Museumsdokumentation Großformatdigitalisierung mobil Zum Aufbau der sammlungsübergreifenden Datenbank für Architekturzeichnungen

Mehr

Software Engineering Curriculum im Informatik-Bachelor- und -Master-Studium an der Universität Bonn

Software Engineering Curriculum im Informatik-Bachelor- und -Master-Studium an der Universität Bonn Software Engineering Curriculum Dr. Günter Kniesel AG Software Engineering, Institut für Informatik III, Universität Bonn Software Engineering Curriculum im Informatik-Bachelor- und -Master-Studium an

Mehr

Eine Ausstellung in der Deutschen Bundesbank aus der Reihe Perspektiven

Eine Ausstellung in der Deutschen Bundesbank aus der Reihe Perspektiven Helen Feifel Eine Ausstellung in der Deutschen Bundesbank aus der Reihe Perspektiven DER GEGENWART vom 18. Mai bis 10. Juli 2015 Abbildung Titel: Untitled 1, 2015 Übermalte Fotografie Deutsche Bundesbank

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Braun, Emil August Archäologe, * 19.4.1809 Gotha, 11.9.1856 Rom. (evangelisch) Genealogie V Friedrich August (1779 1854), Forstmeister; M Barb. Cath. (1780

Mehr

02 Geschichte Gips und seine Vergangenheit

02 Geschichte Gips und seine Vergangenheit 1/5 Wie der Mensch zuerst die besonderen Eigenschaften, die den Gips so wertvoll machen, entdeckte, bleibt unbekannt. Man könnte sich vorstellen, dass Gipssteine als Gesteinsbrocken zur Begrenzung des

Mehr

Die (Kultur-) Geschichte der Türkei

Die (Kultur-) Geschichte der Türkei Die (Kultur-) Geschichte der Türkei s [1] Seminarbeitrag im Modul Terrestrische Ökosysteme (2101-232) Botanisches Institut (210) Universität Hohenheim Stuttgart vorgetragen von Felix Giera am 15.01.2014

Mehr

Von diesem Fragenkatalog werden 35 Fragen für die Klausur ausgewählt.

Von diesem Fragenkatalog werden 35 Fragen für die Klausur ausgewählt. Fragenkatalog BG Klausur am 22.09.2014 Von diesem Fragenkatalog werden 35 Fragen für die Klausur ausgewählt. 1. Was verbirgt sich hinter der Abkürzung UNESCO? 2. Welche Aufgaben hat die UNESCO? 3. Was

Mehr

Prof. Dr. Jürgen Roth. Mathematik und Kunst. Visualisieren und Interpretieren

Prof. Dr. Jürgen Roth. Mathematik und Kunst. Visualisieren und Interpretieren Landeswettbewerb Mathematik 14.04.2015 1 Prof. Dr. Jürgen Roth Mathematik und Kunst Visualisieren und Interpretieren Landeswettbewerb Mathematik 14.04.2015 2 Inhalt Mathematik und Kunst Visualisieren und

Mehr

Staatsexamen Lehramt Sonderpädagogik Geschichte

Staatsexamen Lehramt Sonderpädagogik Geschichte Lehramt Sonderpädagogik Geschichte 03-HIS-0101 Pflicht Modultitel Modultitel (englisch) Überblickskurs Geschichte Basismodul I Historical Overview Basic Module I 1. Semester Historisches Seminar jedes

Mehr

Lehrplan KSW Latein 1

Lehrplan KSW Latein 1 Lehrplan KSW Latein 1 LATEIN 1. Allgemeine Bildungsziele Der Lateinunterricht vermittelt Jugendlichen grundlegende Kenntnisse der lateinischen Sprache und ermöglicht ihnen die Lektüre von lateinischen

Mehr

LANGE NACHT DER FORSCHUNG 2014

LANGE NACHT DER FORSCHUNG 2014 Institut für Archäologien Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik Institut für Sprachen und Literaturen LANGE NACHT DER MUSEEN 2009 Fachbibliothek ATRIUM LANGE NACHT DER FORSCHUNG 2014 im ATRIUM

Mehr

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Empfehlungen zum Aufbau des Studiums mit Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

Künstlerfreunde am Hochrhein

Künstlerfreunde am Hochrhein Mit der Bitte um Veröffentlichung Informationen zu unserer Frühjahrsausstellung Künstlerfreunde am Hochrhein Hans Sturzenegger: Landgut Belair in Schaffhausen (Gut der Familie Sturzenegger), o.j. 1. Text

Mehr

polish-german art project 2013/2014

polish-german art project 2013/2014 polish-german art project 2013/2014 Beschreibung Der Hauptpunk des Projektes ist die Erschaffung eines europäischen Kulturraums; durch die Integration junger künstlerischer und akademischer Umfelder in

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Soziale Arbeit (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Soziale Arbeit (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-29 13 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

KÄTHY BUSIELLO. WORKSHOP Schicksalszahlen erkennen und die Kraft der Zahlen für sich nutzen!

KÄTHY BUSIELLO. WORKSHOP Schicksalszahlen erkennen und die Kraft der Zahlen für sich nutzen! KÄTHY BUSIELLO 1945 geboren, lebt heute in der Schweiz und Mallorca. Über 25 Jahren führte Sie eine eigene Praxis in Bern mit Bioresonanz und Akupunktur sowie Chinesiche Kräuter. Sie bereiste viele Ländern,

Mehr

1. Angaben zur Person (die erhobenen Daten werden ausschließlich für Verwaltungsaufgaben der ASH erfasst)

1. Angaben zur Person (die erhobenen Daten werden ausschließlich für Verwaltungsaufgaben der ASH erfasst) Alice-Salomon-Platz 5 12627 Berlin Tel. 030/99245-325 Fax: 030/99245-245 Studierendencenter Immatrikulationsamt Eingangsstempel Ende der Bewerbungsfrist zum Wintersemester 2014/15: 15.07.2014 (Ausschlussfrist)

Mehr

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts)

ZULASSUNGSANTRAG zum Studium an der SRH Hochschule Heidelberg Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts) SRH Hochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Fachhochschule Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften Postfach 10 14 09 D-69004 Heidelberg Tel.: 0 62 21 88-26 65 Fax: 0 62 21 88-34 82 E-mail: info.fbsozial@fh-heidelberg.de

Mehr

L E I T F A D E N. Wissenschaftliches Arbeiten im Studium der Theologie an der Universität Regensburg

L E I T F A D E N. Wissenschaftliches Arbeiten im Studium der Theologie an der Universität Regensburg L E I T F A D E N Wissenschaftliches Arbeiten im Studium der Theologie an der Universität Regensburg Fakultät

Mehr

LEHRAMT STAATSEXAMEN. Latein (Gymnasium) Zentrale Studienberatung

LEHRAMT STAATSEXAMEN. Latein (Gymnasium) Zentrale Studienberatung STUDIENFHRER LEHRAMT STAATSEXAMEN Latein (Gymnasium) Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: STAATSEXAMEN FR DAS HÖHERE LEHRAMT AN GYMNASIEN FACH LATEIN 2. ABSCHLUSS: Erste Staatsprüfung 3. REGELSTUDIENZEIT:

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Reisch, Emil Archäologe, * 28.9.1863 Wien, 13.12.1933 Wien. (evangelisch) Genealogie V Coloman (1833 78), aus Ödenburg (Sopron), Sensal, Aktienhändler an d.

Mehr

Die Epochen der Kunstgeschichte: Ein Überblick

Die Epochen der Kunstgeschichte: Ein Überblick Fach: Bildnerische Erziehung Sozialpädagogik Stams Aktualisiert 2012 LBA. Mag. Johannes Schlack Die Epochen der Kunstgeschichte: Ein Überblick Die Urgeschichte Ist der Teil der Menschheitsgeschichte, von

Mehr

Kunsthaus Zürich zeigt «Van Gogh, Cézanne, Monet Die Sammlung Bührle»

Kunsthaus Zürich zeigt «Van Gogh, Cézanne, Monet Die Sammlung Bührle» Medienmitteilung Zürich, 9. Februar 2010 Kunsthaus Zürich zeigt «Van Gogh, Cézanne, Monet Die Sammlung Bührle» Vom 12. Februar bis 16. Mai 2010 ist eine der weltweit bedeutendsten privaten Sammlungen zu

Mehr

BILDNERISCHE ERZIEHUNG

BILDNERISCHE ERZIEHUNG BILDNERISCHE ERZIEHUNG 5. - 8. Klasse Gymnasium, Realgymnasium, wirtschaftskdl. Realgymnasium, Oberstufenrealgymnasium Allgemeine Erläuterungen Die Prüfung besteht aus zwei theoretischen Fragen, die beide

Mehr

Antrag auf Studienplatztausch

Antrag auf Studienplatztausch Antrag auf Studienplatztausch An die FAU Erlangen-Nürnberg Referat L 4 - Zulassungsstelle Schloßplatz 4, 91054 Erlangen Person des Antragsstellers (Bewerbung für die FAU) : Person des Tauschpartners (Abgang

Mehr

GRIECHISCH. GRIECHISCH eine Information über das Fach Altgriechisch für Schüler und Eltern. Rabanus-Maurus- Schule Fulda 2003 B.

GRIECHISCH. GRIECHISCH eine Information über das Fach Altgriechisch für Schüler und Eltern. Rabanus-Maurus- Schule Fulda 2003 B. GRIECHISCH GRIECHISCH eine Information über das Fach Altgriechisch für Schüler und Eltern Rabanus-Maurus- Schule Fulda 2003 B. Mersmann Griechisch oder Französisch? Das eine muss das andere nicht ausschließen.

Mehr

. Grundkurs Alte Geschichte Römische Republik\ " Dozent: Dr. Carsten Binder. 1. Sitzung Wintersemester 2009/10

. Grundkurs Alte Geschichte Römische Republik\  Dozent: Dr. Carsten Binder. 1. Sitzung Wintersemester 2009/10 Grundkurs Römische Republik\ " Dozent: Dr Carsten Binder Historisches Seminar III () Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 1 Sitzung Wintersemester 2009/10 1 Anforderungen und Erwartungen Literatur und

Mehr

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Geschichte und römischer Kultur kennen.

Geschichte und römischer Kultur kennen. Lateiner des AGO mit Prof. Dr. Sommer bei den Römern am Niederrhein Bei einer zweitägigen Exkursion lernten zwei Lerngruppen des Alten Gymnasiums unter fachkundiger Leitung von Prof. Dr. Michael Sommer

Mehr

vom 18.07.2013 Struktur des Studiums

vom 18.07.2013 Struktur des Studiums Studienplan für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm Nürnberg Gültig für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2013/2014 das Studium beginnen.

Mehr

Wissenschaftliche Grundlagen des Mathematischen Schulstoffs IV. Die erste Stunde. Die erste Stunde

Wissenschaftliche Grundlagen des Mathematischen Schulstoffs IV. Die erste Stunde. Die erste Stunde Wissenschaftliche Grundlagen des Mathematischen Schulstoffs IV Was ist ist Mathematik? Der Inhalt Geometrie (seit (seit Euklid, ca. ca. 300 300 v. v. Chr.) Chr.) Die Die Lehre vom vom uns uns umgebenden

Mehr

Abteilung für Alte Geschichte und Altertumskunde Institut für Geschichte - Fakultät für Kulturwissenschaften PROGRAMM

Abteilung für Alte Geschichte und Altertumskunde Institut für Geschichte - Fakultät für Kulturwissenschaften PROGRAMM Abteilung für Alte Geschichte und Altertumskunde Institut für Geschichte - Fakultät für Kulturwissenschaften PROGRAMM 14. GESAMTÖSTERREICHISCHER ALTHISTORIKERTAG 2012 und 2. ÖSTERREICHISCHER PAPYROLOGENTAG

Mehr

Bachelor of Arts Kunstpädagogik Wahlbereich

Bachelor of Arts Kunstpädagogik Wahlbereich Modulhandbuch (gültig: Studienbeginn ab Wintersemester 01/013) Stand: WS 014/15 Bitte unbedingt lesen Anmerkungen zur Modulstruktur Die Module im können einzeln gewählt werden. Es müssen nicht alle Module

Mehr

Vorlesung KG I/HS 1023. Delphi

Vorlesung KG I/HS 1023. Delphi SoSe 2012 von den Hoff Vorlesung KG I/HS 1023 Beginn: 23.4.2011 4/2 ECTS-Punkte Delphi Das Heiligtum von Delphi gehört zu den wichtigsten Kultstätten der griechischen Antike. Seit der Frühzeit wurde hier

Mehr

Die schönsten griechischen Münzen im MoneyMuseum

Die schönsten griechischen Münzen im MoneyMuseum Die schönsten griechischen Münzen im MoneyMuseum Kein Volk hat so viel und so nachhaltig zur europäischen Kultur beigetragen wie die Griechen. Sie drangen ab etwa 1500 v. Chr. aus dem Norden auf das griechische

Mehr

Lehrveranstaltungen. Antipädagogik und Staatsschule (Orientierungspraktikum für Lehramtsstudierende an der Freien Universität Berlin)

Lehrveranstaltungen. Antipädagogik und Staatsschule (Orientierungspraktikum für Lehramtsstudierende an der Freien Universität Berlin) Prof. Dr. Annette Miriam Stroß Lehrveranstaltungen Sommersemester 1989 Antipädagogik und Staatsschule (Orientierungspraktikum für Lehramtsstudierende an der Freien Universität Berlin) Wintersemester 1990/91

Mehr

1.OG Musik. Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Zeitschriften

1.OG Musik. Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Zeitschriften 1.OG Musik Klassik Oper Musical, MMO, Weltmusik, Jazz, Rock Noten A-Y Tonträger TA-TW Sb Musikliteratur Klangstudio Silent Piano Josephine-Lang-Kabinett Musik für Kinder Junge Bibliothek Spektrum Büros

Mehr

Vertiefungsmodule. Sommersemester 2015. Ingolf Terveer. 19. Januar 2015

Vertiefungsmodule. Sommersemester 2015. Ingolf Terveer. 19. Januar 2015 Vertiefungsmodule Sommersemester 2015 Ingolf Terveer 19. Januar 2015 Technisches PO WI 10, Ÿ 5 (4): Die Zulassung zu den laut Studienordnung für das fünfte und höhere Semester vorgesehenen Wahlpichtveranstaltungen

Mehr

Richtlinien zum praktischen Studiensemester. Prof. Dr. Christine Reck Praktikantenamtsleiterin SEB, Leitung Kolloquium

Richtlinien zum praktischen Studiensemester. Prof. Dr. Christine Reck Praktikantenamtsleiterin SEB, Leitung Kolloquium Richtlinien zum praktischen Studiensemester Prof. Dr. Christine Reck Praktikantenamtsleiterin SEB, Leitung Kolloquium Wo finde ich was? Webauftritt ILIAS Fakultät IT, Studiengang Software Engineering,

Mehr

Die Sammlung antiker Originale im Archäologischen Institut der Universität Göttingen

Die Sammlung antiker Originale im Archäologischen Institut der Universität Göttingen Daniel Graepler Die Sammlung antiker Originale im Archäologischen Institut der Universität Göttingen Das Archäologische Institut in Göttingen besitzt die älteste Universitätssammlung von Gipsabgüssen antiker

Mehr

Geschichte des politischen Denkens

Geschichte des politischen Denkens Henning Ottmann i A2003/1783 Geschichte des politischen Denkens Band 1: Die Griechen Teilband 2: Von Piaton bis zum Hellenismus Verlag J. B. Metzler Stuttgart Weimar Inhalt Inhalt Teilband 2 XIII. Platon

Mehr

Ein römisches Schlüsselfragment aus einer Brunnenfüllung bei Berzdorf

Ein römisches Schlüsselfragment aus einer Brunnenfüllung bei Berzdorf Ein römisches Schlüsselfragment aus einer Brunnenfüllung bei Berzdorf von Eric Biermann Köln 2006 Bei der Ausgrabung einer ca 7.600 qm großen Projektfläche mit römischem Villenbereich zwischen Brühl, Berzdorf

Mehr

Auf einer Groß-Jacht vor Korfu und den Ionischen Inseln

Auf einer Groß-Jacht vor Korfu und den Ionischen Inseln Auf einer Groß-Jacht vor Korfu und den Ionischen Inseln Die Ionischen Inseln zwischen Italien und dem griechischen Festland sind seit dem 8. Jahrhundert vor Christus besiedelt, und schon die alten Römer

Mehr

PROJEKT INVENTARVERWALTUNG RHEINISCHES LANDESMUSEUM TRIER

PROJEKT INVENTARVERWALTUNG RHEINISCHES LANDESMUSEUM TRIER Dr. Ulrich Himmelmann (GDKE) Katrin Wolters (GDKE) Thomas Schinhofen(Universität Koblenz) PROJEKT INVENTARVERWALTUNG RHEINISCHES LANDESMUSEUM TRIER Konzeption, Implementierung und Integration eines Inventar-

Mehr

Lehrveranstaltungen. Stand: 15. Juli 2015 WS 2003/04

Lehrveranstaltungen. Stand: 15. Juli 2015 WS 2003/04 Univ.-Prof. Dr. Jürgen Spitzmüller Universität Wien, Institut für Sprachwissenschaft Sensengasse 3 a A 1090 Wien Tel.: +43 1 4277 417 24 juergen.spitzmueller@univie.ac.at Lehrveranstaltungen Stand: 15.

Mehr

Allgemeines Hier auch: Gesamtdarstellungen zum Thema Kunst einschließlich Literatur und darstellender

Allgemeines Hier auch: Gesamtdarstellungen zum Thema Kunst einschließlich Literatur und darstellender Bildende Kunst Ku 1 Allgemeines Hier auch: Gesamtdarstellungen zum Thema Kunst einschließlich Literatur und darstellender Künste Kunstpolitik 1.1 Nachschlagewerke, Bibliografien, Einführungen 1.2 Allgemeine

Mehr

Kompetenzfeld Nanotechnologie / Grenzflächenverfahrenstechnik Prof. Dr. Günter Tovar / Prof. Dr. Thomas Hirth

Kompetenzfeld Nanotechnologie / Grenzflächenverfahrenstechnik Prof. Dr. Günter Tovar / Prof. Dr. Thomas Hirth Bachelorstudiengang Medizintechnik Kompetenzfeld Nanotechnologie / Grenzflächenverfahrenstechnik Prof. Dr. Günter Tovar / Prof. Dr. Thomas Hirth Berufsfeld: Was kann ich später damit machen? Therapie Geräte

Mehr

- 1 - Modulhandbuch M.A. Archäologie des Mittelalters

- 1 - Modulhandbuch M.A. Archäologie des Mittelalters - 1 - Modulhandbuch M.A. Archäologie des Mittelalters Modul 5 Exkursion Pflicht LPs Selbststudium/Kontaktzeit 2. 6 LP 180 h 135 h / 45 h Modul-Einheiten 5-1 Vorbereitung einer Exkursion 5-2 Exkursion Auseinandersetzung

Mehr

Das Tier kam CHL Mischtechnik,1993 67,6 x 64 cm Preis: 420,-

Das Tier kam CHL Mischtechnik,1993 67,6 x 64 cm Preis: 420,- 1 Das Tier kam CHL Mischtechnik,1993 67,6 x 64 cm Preis: 420,- 3 beschwipster Elefant HS Bronze farbig patiniert 13,0 x 15,0 cm, Preis: 2100,- im Ozean CHL Mischtechnik 1994 61 x 90 cm, Preis: 580,- 4

Mehr