OFFENSIVE AUTOMATISMEN. Zielsetzungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OFFENSIVE AUTOMATISMEN. Zielsetzungen"

Transkript

1 OFFENSIVE AUTOMATISMEN Zielsetzungen Ziel ist die Schulung von festen Bewegungsabläufe (sogenannte Automatismen) der Angreifer bei einem Penetrationdribbling. Die Automatismen sollen dazu führen, dass: 1. Hilfen der Verteidigung von den Angreifern besser ausgenutzt werden können 2. sowie der Ballträger alle Mitspieler anpassen kann und diese sich die Räume nicht gegenseitig eng machen, indem sie sich in gleiche Spots bewegen. Dabei gilt ein Grundprinzip, nach dem die Spieler handeln sollen: 1. Nur ein Innenspieler besetzt den Drei-Sekunden-Raum - die anderen Spieler machen die zu verteidigenden Räume möglichst weit.

2 PENETRATION GRUNDLINIE 1 schneidet leicht zur Ballgegenseite. Zugleich safety! 2 schneidet auf der Ballgegenseite an die Grundlinie für den Wurf (immer Ballhöhe) 3 attackiert den Korb über die Grundlinie 4 schneidet in die Zonenmitte 5 schneidet in den Rücken von 3 PENETRATION MITTE 1 füllt die Position von 2 auf 2 schneidet backdoor oder zur Grundlinie für den Wurf 3 attackiert den Korb über die Mitte 4 füllt die Position von 5 auf (untern dem Brett entlang) 5 schneidet short-corner

3 Übungsreihe bis ins 4-4 Drill 01: Die Spielerin befreit sich mit einer Bewegung von Flügelspot Brettspitze Flügelspot und wird angespielt. Ballannahme Innenfuß/Außenfuß, Sternschritt vorwärts. a) Penetration über die Grundlinie, Abschluss Eurostep b) Penetration über die Mitte, kurzer Hacken unter dem Ring durch - Nach Sternschritt facing-position - Max. 2 Dribblings zum Korb Drill 02: 2-0 Penetration Baseline: Dier Innenspielerin schneidet in den Rücken des Flügels für einen Mittel- oder Weitdistanzwurf. Passtechniken des Flügels: Sternschritt rückwärts, um die Verteidiger auf den Rücken zu bekommen und einoder beidhändiger Druckpass (je nach Verteidiungssituation). Max. 2 Dribblings! Penetration Inside: Der Innenspieler in die Spielfeldecke auf der Ballseite für einen Wurf. Passtechniken des Flügels: einhändiger Druck- /Bodenpass rechts und/oder links. Drill 03: 1-1+1, Die Angreiferin befreit sich mit einer Bewegung von Flügelspot Brettspitze Flügelspot. Wichtig: Körperkontakt aufnehmen, Verteidiger blockieren! Penetrationdribbling links/rechts zum Korb + Pass.

4 2 - Verteidigt Deny - wird nach Befreiungsaktion von 1 Angreiferin auf low-post-ballseite - Bewegt sich beim Penetrationdribbling von 1 entweder short-corner (Penetration über die Mitte) oder hinter den Ballbesitzer (Penetration über die Grundlinie) - Max. 2 Dribblings Drill 04: Aufgaben der Flügelspielerin - Befreit sich - Facing - a) Innenanspiel b) 1-1 c) Wurf 5 Bietet sich low-post an, hilft event. beim Befreien von 3 b) event. wieder zu 1 passen Bei Penetrationdribbling: c) Automatismus Max. 3 Dribblings zum Korb Drill 05: 3-0 Penetration Baseline: Der Innenspieler schneidet in die Mitte des Drei-Sekunden-Raums, hat immer Blickkontakt zum Ball und ist bereit den Ball zu erhalten. Passtechniken des Flügels: Einhändiger Bodenpass mit der linken Hand, oder einhändiger Diagonalpaß mit rechts. Max. 2 Dribblings

5 Penetration Inside: Der Innenspieler schneidet hinter dem Brett durch die Zone und ist anspielbereit. Passtechniken des Flügels: Einhändiger Bodenpass, einhändiger Druckpass. Drill 06: 3-3 Nach Ballerhalt von 3: a) Pass nach Innen b) 1-1 c) Wurf 4 bietet sich low-post-ballseite an, hilft event. beim Befreien von 3 b) falls von V3 geholfen wird, pass auf 3 c) event. wieder zu 1 passen d) Automatismus; wurfbereit! 1. Max. 3 Dribblings pro Angreifer 5 bietet sich low-post-ballgegenseite an a) Automatismus; wurfbereit! Bei Ballbesitz low-post-ballseite: b) Durchstecker bekommen und Korbleger 1. Max. 3 Dribblings pro Angreifer

6 Drill 07: Aufgaben der Flügelspielerin - Befreit sich - Facing - a) Innenanspiel b) 1-1 c) Wurf 4 bietet sich low-post-ballseite an, hilft event. beim Befreien von 2. b) falls von V4 geholfen wird, pass auf 4 c) event. wieder zu 1 passen d) Automatismus; wurfbereit! 5 bietet sich low-post-ballgegenseite an a) Automatismus; wurfbereit! Bei Ballbesitz low-post-ballseite: b) Durchstecker bekommen und Korbleger 1. Max. 3 Dribblings pro Angreifer Drill 08: 4-0 Penetration Baseline: Der Flügelspieler schneidet zur Grundlinie um den Ball für einen Wurf zu erhalten. Passtechniken des Flügels: Einhändiger Druck- oder Bodenpass; auch aus dem Dribbling. Max. 2 Dribblings Penetration Inside: Der Flügelspieler kann hier entscheiden, ob der backdoor schneidet für einen Nahdistanzwurf oder Korbleger, oder zur Baseline für einen Wurf aus der Ecke. Passtechniken des Flügels: einhändiger Bodenpass, oder leichter Lob, sowie einhändiger Druckpass; auch aus dem Dribbling.

7 Drill 09: 4-4 Aufgaben für die Flügelspieerin: d) Pass nach Innen e) 1-1 f) Wurf 4 bietet sich low-post-ballseite an, hilft event. beim Befreien von 2 b) falls von V4 geholfen wird, pass auf 4 c) event. wieder zu 2 passen Bei Penetration von 2: d) Automatismus; wurfbereit! 5 befindet sich low-post-ballgegenseite an Bei Penetration von 2: a) Automatismus; wurfbereit! Bei Ballbesitz low-post-ballseite: b) Durchstecker bekommen und Korbleger 3 befindet sich auf der Flügelposition-Ballgegenseite Bei Penetration von 2: Automatismus; wurfbereit! Bei Ballbesitz low-post-ballseite: Bewegung in Richtung Grundlinie (wie Automatismus) Max. 2 Dribblings zum Korb Drill 10: Wie zuvor, mit T als Passgeber. Der Trainer darf beide Flügel anpassen! Damit verschieben sich eventuell die Aufgaben der jeweiligen Spieler! Max. 2 Dribblings

DEUTSCHER BASKETBALL BUND SPIELKONZEPTION MÄNNLICH. Offense. Allgemeines / Grundsätze

DEUTSCHER BASKETBALL BUND SPIELKONZEPTION MÄNNLICH. Offense. Allgemeines / Grundsätze Allgemeines / Grundsätze 1. Kreiere mit Defense Eine aggressive physische Verteidigung ist der wichtigste Teil eines erfolgreichen Teams. Unser Ziel ist ein Drittel unserer Punkte aus unserer Verteidigung

Mehr

Basketball. Grundstellung im Angriff und in der Verteidigung Fußarbeit im Angriff und in der Verteidigung

Basketball. Grundstellung im Angriff und in der Verteidigung Fußarbeit im Angriff und in der Verteidigung Basketball Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Basketball Bundes Spielfeldpositionen Die Angreifer 1, 2 und 3 sind Außen-, Aufbau- und Flügelspieler. Die Angreifer 4 und 5 sind Innen- oder Center-Spieler.

Mehr

Lehrprobe zur Basketball Trainer D-Lizenzprüfung Basketballverband Rheinland-Pfalz. Angreiferverhalten im Spiel 1:1. von Viviane Leyhausen

Lehrprobe zur Basketball Trainer D-Lizenzprüfung Basketballverband Rheinland-Pfalz. Angreiferverhalten im Spiel 1:1. von Viviane Leyhausen Lehrprobe zur Basketball Trainer D-Lizenzprüfung 24.08.2008 Basketballverband Rheinland-Pfalz Angreiferverhalten im Spiel 1:1 von Viviane Leyhausen MJC Trier Thema: Angreiferverhalten im Spiel 1-1 (von

Mehr

Spielkonzeption für den männlichen Bereich

Spielkonzeption für den männlichen Bereich Spielkonzeption für den männlichen Bereich Deutscher Basketball Bund e.v. Mai 2013 1 Inhaltsverzeichnis 1. Verteidigung 3 1.1 Grundsätzliches 3 1.2 Mann-Mann-Verteidigung 3 A. Prinzipien 3 B. Verteidigung

Mehr

1. Allgemein. Der Ball wird beim Basketball mit der Hand gespielt: gedribbelt, gepasst, geworfen, getippt. 2. Technik

1. Allgemein. Der Ball wird beim Basketball mit der Hand gespielt: gedribbelt, gepasst, geworfen, getippt. 2. Technik Basketball Seite 1 von 6 1. Allgemein Der Ball wird beim Basketball mit der Hand gespielt: gedribbelt, gepasst, geworfen, getippt. 2.1 Passen 2. Technik Druckpass: beidhändig vor der Brust; schnelle, gerade

Mehr

Ausarbeitung der Lehrprobe Prüfungslehrgang Trainer-B-Lizenz am 05. und in Hennef Ernst Wenzel

Ausarbeitung der Lehrprobe Prüfungslehrgang Trainer-B-Lizenz am 05. und in Hennef Ernst Wenzel Ausarbeitung der Lehrprobe Prüfungslehrgang Trainer-B-Lizenz am 05. und 06.07.08 in Hennef Ernst Wenzel Technik: Passen zwischen einem Innen- und Aussenspieler Taktik: 2-2 Center und Flügelspieler (Zusammenspiel

Mehr

Basketball-Ausbildungsprogramm

Basketball-Ausbildungsprogramm Individuelle Ausbildung Kondition Beweglichkeit Gymnastische Uebungen Stretching Ausdauer Grundausdauer Spezifische Ausdauer Schnelligkeit Reaktionsschnelligkeit Aktionsschnelligkeit Beschleunigungsfähigkeit

Mehr

Quali Sport - Theorie

Quali Sport - Theorie Passarten Beidhändiger Druckpass, beidhändiger Bodenpass, beidhändiger Überkopfpass, Schlagwurf. Korbwurfarten Korbleger, Sprungwurf, Dunking, Tip-in, Hakenwurf. Mannschaft 5 Spieler auf dem Feld, 7 Auswechselspieler

Mehr

Erläuterung der Flügel- Center-Automatics (5') Flügel-Center Automatics im 2 vs 0 (12') Flügel-Center Automatics im 2 vs 1 (12')

Erläuterung der Flügel- Center-Automatics (5') Flügel-Center Automatics im 2 vs 0 (12') Flügel-Center Automatics im 2 vs 1 (12') Jahrgangsstufe 0 6 Jahrgangsstufe 0. Doppelstunde: Einführung der Fundamental Automatics Flügel-Center Aufwärmen Hauptteil Ausklang Basketball im Kasten ablegen (0') Dynamisches Dehnen und Laufschule mit

Mehr

Theoriefragen im Grundkurs Sport Basketball Als Hilfe zur Vorbereitung auf den Theorietest im Sportkurs, von SchülerInnen und Lehrern erarbeitet.

Theoriefragen im Grundkurs Sport Basketball Als Hilfe zur Vorbereitung auf den Theorietest im Sportkurs, von SchülerInnen und Lehrern erarbeitet. Theoriefragen im Grundkurs Sport Basketball Als Hilfe zur Vorbereitung auf den Theorietest im Sportkurs, von SchülerInnen und Lehrern erarbeitet. 1. Skizziere ein Basketballfeld mit den zugehörigen Linien

Mehr

Sport Quali Vorbereitungsskript Basketball

Sport Quali Vorbereitungsskript Basketball Sport Quali Vorbereitungsskript Basketball 1. Welchen Spielgedanken hat das Basketballspiel? Basketball wird von zwei Mannschaften gespielt. Ziel jeder Mannschaft ist es: 1. den Ball in den Korb der gegnerischen

Mehr

4 Aufbau der Doppelstunden

4 Aufbau der Doppelstunden 4 Aufbau der Doppelstunden Den folgenden 8 Doppelstunden liegt eine einheitliche Struktur zugrunde. Sie sind für 80 85 Minuten ausgerichtet und setzen sich aus den folgenden drei Bausteinen zusammen (vgl.

Mehr

DEUTSCHER BASKETBALL BUND SPIELKONZEPTION MÄNNLICH. Defense

DEUTSCHER BASKETBALL BUND SPIELKONZEPTION MÄNNLICH. Defense Defense 1. Gründsätzliches a) Keine Korbleger b) Keine offenen Würfe ( Nächster-Mann-Prinzip bei Rotationen) c) keine Zweitwürfe d) wenig Freiwürfe abgeben e) Fouls müssen Sinn machen f) niedrige Feldwurfquote

Mehr

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL A-JUNIOREN DRIBBELN UND ZUSPIELEN

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL A-JUNIOREN DRIBBELN UND ZUSPIELEN AUFWÄRMEN 1: DRIBBELN UND ZUSPIELEN An der Strafraumgrenze ein Feld markieren Die Hälfte der Spieler ohne Bälle im Feld postieren Alle übrigen Spieler stellen sich mit je 1 Ball außerhalb auf Die Ballbesitzer

Mehr

BASKETBALL FUNDAMENTALS

BASKETBALL FUNDAMENTALS INHALTSVERZEICHNIS CD 1 (STD:MIN:SEK) 1 Intro 00:00:00 2 Triple Threat Vorstellung Und Einleitung Triple Threat 00:01:48 3 Triple Threat Grundlagen 00:02:36 4 High / Low Sweep 00:04:06 5 Wer Hat Angst

Mehr

Spielkonzeption für den weiblichen Bereich

Spielkonzeption für den weiblichen Bereich Spielkonzeption für den weiblichen Bereich Deutscher Basketball Bund e.v. Bundestrainerin: Alexandra Maerz Grünberg, den 20. Mai 2013 1 2 Inhaltsverzeichnis 1. Verteidigung 4 1.1 Defensive Grundlagen 4

Mehr

C-Trainerlizenzprüfung

C-Trainerlizenzprüfung C-Trainerlizenzprüfung 26.11.2006 Recklinghausen Einführung der Helpside-Defense Andreas Pieper TV Jahn Bad Driburg 1 Voraussetzungen o Instituelle Voraussetzungen: Einfache Sporthalle mit zwei Körben

Mehr

Spielerziehung Handball

Spielerziehung Handball Lehrer-Fortbildung Graubünden Spielerziehung Handball Spielerziehung: 1. Spiel- und Übungsformen zu Ball tragen 2. Ball Prellen-Zuspielen 3.Decken-Freilaufen (syst. Manndeckung) 4.Werfen 5.Torhüterabwehr

Mehr

Basketball. 1. Spielfeldbegrenzungen. a) Welche Abmessungen hat ein Spielfeld?

Basketball. 1. Spielfeldbegrenzungen. a) Welche Abmessungen hat ein Spielfeld? Basketball Frage Antwort 1. Spielfeldbegrenzungen a) Welche Abmessungen hat ein Spielfeld? b) Was versteht man unter begrenzter Zone? c) Was versteht man unter der Drei-Punkte-Linie? - Länge: 28 m +/-

Mehr

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL B-JUNIOREN KONTAKT-VARIATION. 4 Felder markieren 4 Gruppen bilden und jeweils den Feldern zuweisen Pro Gruppe 1 Ball

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL B-JUNIOREN KONTAKT-VARIATION. 4 Felder markieren 4 Gruppen bilden und jeweils den Feldern zuweisen Pro Gruppe 1 Ball AUFWÄRMEN 1: KONTAKT-VARIATION 4 Felder markieren 4 Gruppen bilden und jeweils den Feldern zuweisen Pro Gruppe 1 Ball 3! Die Spieler passen sich jeweils in der Gruppe zu. Der Trainer gibt per Zuruf jeweils

Mehr

Entwicklung mit der Variation des 4 gegen 2 und des 5 gegen 2

Entwicklung mit der Variation des 4 gegen 2 und des 5 gegen 2 Ballkontrolle und Pässe (TE) in Verbindung mit dem Ballhalten (TA) Entwicklung mit der des 4 gegen 2 und des 5 gegen 2 4 gegen 2 Die offensiven Spieler verschieben sich nur ausserhalb des Vierecks entlang

Mehr

Immer am Ball bleiben MIT den HAGEN HUSKIES. Coaches Books No. 1: Passen und Fangen. Michael Bühren

Immer am Ball bleiben MIT den HAGEN HUSKIES. Coaches Books No. 1: Passen und Fangen. Michael Bühren Immer am Ball bleiben MIT den HAGEN HUSKIES Coaches Books No. 1: Passen und Fangen Michael Bühren Inhaltsverzeichnis 1. VORWORT 4 2. SCHWERPUNKTE 5 3. DRILLS 7 4. ALLGEMEINE TIPS 11 Impressum: by Michael

Mehr

Abwehrspieler und 2 Angriffsspieler nehmen die Plätze an der markierten Zone ein. Der Werfer befindet sich an der Freiwurflinie.

Abwehrspieler und 2 Angriffsspieler nehmen die Plätze an der markierten Zone ein. Der Werfer befindet sich an der Freiwurflinie. 1. Regel I a) Was versteht man unter der Zone? 5,80m von der Innenkante der Endlinie entfernt; 4,90m breit. b) Was versteht man unter dem Freiwurfraum? Zone und Halbkreis vor der Zone; Radius 1,80m. c)

Mehr

Grundlagen und Systeme. Vortrag von Jörg Rottenbiller

Grundlagen und Systeme. Vortrag von Jörg Rottenbiller Vortrag von Jörg Rottenbiller Zuerst das Offensichtliche: Ohne Grundlagen kann man nicht erfolgreich Basketball spielen Irgendwann wird man ein System brauchen 1gg1 funktioniert nicht immer... Wozu spielt

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Ballgewöhnung von Horst Hrubesch ( )

AUFWÄRMEN 1: Ballgewöhnung von Horst Hrubesch ( ) AUFWÄRMEN 1: Ballgewöhnung Einen 25 x 25 Meter großen Übungsraum markieren 15 Hütchen (5 rote, 5 blaue, 5 gelbe) im Raum verteilen Jeder Spieler hat 1 Ball Freies Dribbeln im Feld. Dabei müssen die Spieler

Mehr

200 neue Basketball-Drills. Dieter Niedlich / Arnd Krüger

200 neue Basketball-Drills. Dieter Niedlich / Arnd Krüger 200 neue Basketball-Drills Dieter Niedlich / Arnd Krüger Verlag Karl Hofmann 7060 Schorndorf Inhalt Vorwort 9 I. Spieltheoretische Überlegungen zur Konstruktion und Anwendung von Spiel- und Übungsformen

Mehr

Arbeitstagung der Bewegungserzieher Krems, Basketball: Wurf, Pass, Dribbling techn. Fertigkeiten, Übungen und Spiele zur praxisnahen und

Arbeitstagung der Bewegungserzieher Krems, Basketball: Wurf, Pass, Dribbling techn. Fertigkeiten, Übungen und Spiele zur praxisnahen und 1 Programm Basketball für die AG-Tagung in Krems Basics: Wurf, Pass, Dribbling techn. Fertigkeiten, Übungen und Spiele zur praxisnahen und altersadäquaten Vermittlung des BB Referenten: Mag. Stefan Reisinger,

Mehr

USC Freiburg Interne Trainerfortbildung Techniktraining in Theorie und Praxis

USC Freiburg Interne Trainerfortbildung Techniktraining in Theorie und Praxis USC Freiburg Interne Trainerfortbildung Techniktraining in Theorie und Praxis Referent: Hannes Schuler HaSchuler@gmx.de 01.11.2004 (1) Didaktik die Frage nach dem WAS Orientierung an professionellem, aktuellem

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: In Nowitzkis Fußstapfen - vom 2:2 zum Streetball

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: In Nowitzkis Fußstapfen - vom 2:2 zum Streetball Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: In Nowitzkis Fußstapfen - vom 2:2 zum Streetball Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de 10 von 18 Beitrag

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Koordination und Kräftigung von Frank Engel ( )

AUFWÄRMEN 1: Koordination und Kräftigung von Frank Engel ( ) AUFWÄRMEN 1: Koordination und Kräftigung 15 m 15 m Zwei 15 x 15 Meter große Felder nebenein ander errichten Auf den Seitenlinien je 1 Slalomparcours markieren 4 Gruppen bilden und an den Starthütchen postieren

Mehr

Minitrainer-Offensive. Thema: Keine Spiele 2. Kleine Spiele 2 Einordnung des Moduls

Minitrainer-Offensive. Thema: Keine Spiele 2. Kleine Spiele 2 Einordnung des Moduls Kleine Spiele 2 Einordnung des Moduls Kleine Spiele 1 wurde bereits in Bochum bei Rico Gottwald behandelt. Inhaltlich wird daran angeschlossen, Schwerpunkt bildet hier Passen und Spielfähigkeit. Teil I:

Mehr

Nur Mannschaft B (Verteidigung) kann Tore erzielen, wenn sie mit einem eroberten Ball ins Stangentor trifft!

Nur Mannschaft B (Verteidigung) kann Tore erzielen, wenn sie mit einem eroberten Ball ins Stangentor trifft! 16 Parteiball 5 gegen 3 Spielfeld In einem Hallendrittel wird an einer Stirnseite ein Spielfeld (A) mit ca. 10 mal 10 Metern markiert (Klebeband). An der gegenüberliegenden Seite steht ein Stangentor aus

Mehr

Leitfaden für das Training mit Kindern und Jugendlichen

Leitfaden für das Training mit Kindern und Jugendlichen Leitfaden für das Training mit Kindern und Jugendlichen Deutscher Basketball Bund e.v. Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 2. Leitlinien zur Spielerentwicklung 2.1. U7/U8 2.2. U9 2.3. U10 2.4. U11/U12 2.5. U13/U14

Mehr

Entwicklung der Spielfähigkeit Modul II

Entwicklung der Spielfähigkeit Modul II Entwicklung der Spielfähigkeit Modul II Definition der Spielfähigkeit: Spielfähigkeit ist die Fähigkeit, ein Spiel zu initiieren, aufrecht zu erhalten und zum Abschluss zu bringen. Voraussetzung ist es

Mehr

VARIATIONEN ZUR SPIELFORM

VARIATIONEN ZUR SPIELFORM VARIATIONEN ZUR SPIELFORM 4:4 SPIELFORMEN FÜR DAS FUSSBALLTRAINING erstellt vom ballrund-team www.ballrund.com Copyright: erstellt vom ballrund-team. Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Vorwort...

Mehr

1. ALLGEMEIN 2. TECHNIK

1. ALLGEMEIN 2. TECHNIK Mittelschule Oberammergau Prüfungsunterlagen für die besondere Leistungsfeststellung im Fach Sport- Basketball 1. ALLGEMEIN Das Spiel entstand im Jahre 1891 in den USA. Der Erfinder Dr. James Naismith

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Technik-Rundlauf I von Armin Friedrich ( )

AUFWÄRMEN 1: Technik-Rundlauf I von Armin Friedrich ( ) AUFWÄRMEN 1: Technik-Rundlauf I 20 m 20 m Einen Technikparcours mit 4 Hütchentoren markieren Die Spieler an den Hütchentoren verteilen Die jeweils ersten Spieler an zwei neben - einanderliegenden Hütchentoren

Mehr

BASKETBALL - PASS AND CUT

BASKETBALL - PASS AND CUT BASKETBALL - PASS AND CUT Autoren: Nico Schneid, Sascha Greib 2016 WWW.KNSU.DE Seite 1 Übersicht Der Spielzug Die einzelnen Phasen o "Von der Eins" o "Von der Zwei" Videos o Von der Eins (1) o Von der

Mehr

Didaktikfach Sport - Lehramt Grundschule. Sportpraktische Prüfungsanforderungen

Didaktikfach Sport - Lehramt Grundschule. Sportpraktische Prüfungsanforderungen Didaktikfach Sport - Lehramt Grundschule (Studienbeginn WS 2010/2011 oder später) Sportpraktische Prüfungsanforderungen gemäß 36 Abs. 2 Nr. 6, Abs. 3 Nr. 3 c LPO I und KmBek vom 26.06.2009 Stand: 12.06.2013

Mehr

EINFÜHRUNG DES BASKETBALLSPIELS 14 DIREKTE SPIELMETHODE (TEIL 1) 36 DIREKTE SPIELMETHODE (TEIL 2) 40. INDIREKTE SPIELMETHODE 48 1.

EINFÜHRUNG DES BASKETBALLSPIELS 14 DIREKTE SPIELMETHODE (TEIL 1) 36 DIREKTE SPIELMETHODE (TEIL 2) 40. INDIREKTE SPIELMETHODE 48 1. EINFÜHRUNG DES BASKETBALLSPIELS 14 Allgemeine Voraussetzungen in der Schule 15 Basketball - ein Schulspiel in Deutschland? 15 Sportspiel-Vermittlungskonzepte 17 Basketball-Vermittlungskonzepte 19 Direkte

Mehr

Übungseinheiten. 5. 3v0 mit Spiel in den Lauf CP: Wie werden die Spieler angespielt Wann kann ich den Lauf spielen

Übungseinheiten. 5. 3v0 mit Spiel in den Lauf CP: Wie werden die Spieler angespielt Wann kann ich den Lauf spielen Übungseinheiten Ziel des FUNino ist die Verbesserung der Spielintelligenz, also der Wahrnehmung, Antizipation, Kreativität sowie der Analyse von Spielsituationen. Die Spieler lernen sehr schnell, weil

Mehr

Basketball D-Trainer-Lizenzprüfung in Berlin Thema: Einführung in den beidhändigen Bodenpass aus dem Stand. 1. Sachanalyse 1.

Basketball D-Trainer-Lizenzprüfung in Berlin Thema: Einführung in den beidhändigen Bodenpass aus dem Stand. 1. Sachanalyse 1. Basketball D-Trainer-Lizenzprüfung in Berlin Thema: Einführung in den beidhändigen Bodenpass aus dem Stand Referent: Ingo Lösche 1. Sachanalyse 1.1 Voraussetzungen Es handelt sich bei der Mannschaft um

Mehr

IWBF ROLLSTUHLBASKETBALL SCHIEDSRICHTERTECHNIK

IWBF ROLLSTUHLBASKETBALL SCHIEDSRICHTERTECHNIK RBB Handbuch Schiedsrichtertechnik D- IWBF INTERNATIONALER Rollstuhlbasketballverband TECHNISCHE KOMMISSION DER IWBF ROLLSTUHLBASKETBALL SCHIEDSRICHTERTECHNIK Ergänzung zur FIBA-Technik des Schiedsrichterns

Mehr

BASKETBALL. Informationen und Regeln. Stand: Januar 2013

BASKETBALL. Informationen und Regeln. Stand: Januar 2013 BASKETBALL Informationen und Regeln Stand: Januar 2013 Inhalt Basketball in Varel Aktuelle Teamunterteilung Trainingszeiten Sporthallen Ansprechpartner VTB Baskets Kader Spielplan Flyer Allgemeine Informationen

Mehr

Passen und Fangen Die wesentliche Grundvoraussetzung für ein Basketballspiel ist eine zweckmäßige Pass- und Fangtechnik.

Passen und Fangen Die wesentliche Grundvoraussetzung für ein Basketballspiel ist eine zweckmäßige Pass- und Fangtechnik. Passen und Fangen Die wesentliche Grundvoraussetzung für ein Basketballspiel ist eine zweckmäßige Pass- und Fangtechnik. Einige wichtige Aspekte: o Für ein erfolgreiches Zusammenspiel sind immer beide

Mehr

BASKETBALL 1. ALLGEMEIN 2. TECHNIK. Sport-QA schriftliche Prüfung. Dribbling. Stoppen und Sternschritt

BASKETBALL 1. ALLGEMEIN 2. TECHNIK. Sport-QA schriftliche Prüfung. Dribbling. Stoppen und Sternschritt 1. ALLGEMEIN Das Spiel entstand im Jahre 1891 in den USA. Der Erfinder Dr. James Naismith hatte die Aufgabe, ein Spiel für die Halle zu erfinden, das einfach zu lernen und zu spielen ist. Die Sprache im

Mehr

A U S S C H R E I B U N G. für die Wettbewerbe der Spielzeit 2016/2017 des Bayer. Basketball Verbandes e.v. Anlage 11 Jugendspielbetrieb

A U S S C H R E I B U N G. für die Wettbewerbe der Spielzeit 2016/2017 des Bayer. Basketball Verbandes e.v. Anlage 11 Jugendspielbetrieb A U S S C H R E I B U N G für die Wettbewerbe der Spielzeit 2016/2017 des Bayer. Basketball Verbandes e.v. Anlage 11 Jugendspielbetrieb ANLAGE 11 RICHTLINIEN JUGENDSPIELBETRIEB JAHRGANGSEINTEILUNG Im Spieljahr

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Kettenfangen von Meikel Schönweitz ( )

AUFWÄRMEN 1: Kettenfangen von Meikel Schönweitz ( ) AUFWÄRMEN 1: Kettenfangen Übung 15 m 8 m An einer Strafraumgrenze zwei 15 x 8 Meter große Felder nebeneinander markieren 2 Gruppen einteilen und je einem Feld zuweisen Pro Feld 1 Fänger bestimmen Der Fänger

Mehr

Cutverteidigung Das Spiel 3-3 Offense (2 Außenspieler 1 Innenspieler)

Cutverteidigung Das Spiel 3-3 Offense (2 Außenspieler 1 Innenspieler) Deutscher Basketball Bund B-Trainerausbildung 2010 Aufbau- und Prüfungslehrgang BA 1002, Hennef B-Lehrprobe Cutverteidigung Das Spiel 3-3 Offense (2 Außenspieler 1 Innenspieler) B-Traineranwärter: Simon

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Dribbeln und Passen von Armin Friedrich ( )

AUFWÄRMEN 1: Dribbeln und Passen von Armin Friedrich ( ) AUFWÄRMEN 1: Dribbeln und Passen Einen Hütchenparcours markieren (Abstand zwischen den Hütchen: jeweils 10 Meter) Die Spieler an den Eckhütchen aufstellen Die jeweils ersten Spieler an 2 diagonal gegenüberliegenden

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Ballan- und -mitnahme I von Ralf Peter ( )

AUFWÄRMEN 1: Ballan- und -mitnahme I von Ralf Peter ( ) AUFWÄRMEN 1: Ballan- und -mitnahme I 20 m Für je 5 bis 6 Spieler 2 Starthütchen im Abstand von 20 Metern aufstellen Die Spieler gleichmäßig mit Ball auf die Starthütchen verteilen, 1 Spieler benötigt keinen

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Hallengewöhnung von Meikel Schönweitz ( )

AUFWÄRMEN 1: Hallengewöhnung von Meikel Schönweitz ( ) AUFWÄRMEN 1: Hallengewöhnung Die zur Verfügung stehende Fläche nutzen und im Feld je 2 große und kleine Kästen sowie 2 auf die Seite gelegte Bänke ver teilen Spielerpaare mit je 1 Ball bilden und im Feld

Mehr

Triade 2. Teil - Spielturnier

Triade 2. Teil - Spielturnier Anleitung LP - sich in eine Gruppe integriert sportlich betätigen - sich in diversen Sportarten messen und Neues auszuprobieren - Freude am Spiel und Sport entwickeln - auf faires Spiel achten Die Schüler

Mehr

DFB-Mobil: Ein zweites Mal im Verein! Entwicklungsgerechtes Spielen und Trainieren

DFB-Mobil: Ein zweites Mal im Verein! Entwicklungsgerechtes Spielen und Trainieren WWW.DFB.DE DFB-Mobil: Ein zweites Mal im Verein! Entwicklungsgerechtes Spielen und Eine Initiative mit Mercedes Benz PARTNER DER DFB-QUALIFIZIERUNGSOFFENSIVE Was wollen und können Bambinis? Was wollen

Mehr

Ausarbeitung der Lehrprobe zum Erwerb der Trainer B-Lizenz des DBB Deutschen Basketball Bundes. Eva S. Riedel

Ausarbeitung der Lehrprobe zum Erwerb der Trainer B-Lizenz des DBB Deutschen Basketball Bundes. Eva S. Riedel PLANUNGSÜBERLEGUNGEN 1. Trainingsvoraussetzungen Das Demoteam besteht aus 12 Spielern einer leistungsstarken NBBL bzw. Pro B Mannschaft aus Frankfurt, bei denen die Grundlagen einer 1-1 Situation (z.b.

Mehr

TORANALYSE. Den Ball hinter eine hohe Abwehrreihe spielen (1) 24. März Real Madrid 5-1 Real Sociedad (5. Tor): Ronaldo - Vorlage: Higuain

TORANALYSE. Den Ball hinter eine hohe Abwehrreihe spielen (1) 24. März Real Madrid 5-1 Real Sociedad (5. Tor): Ronaldo - Vorlage: Higuain TORANALYSE Den Ball hinter eine hohe Abwehrreihe spielen (1) 24. März 2012 Real Madrid 5-1 Real Sociedad (5. Tor): Ronaldo - Vorlage: Higuain Der Gegner steht kompakt in geschlossenen Linien hoch auf dem

Mehr

Ballsporttage Obertraun 2011 / Basketball

Ballsporttage Obertraun 2011 / Basketball Ballsporttage Obertraun 2011 / Basketball Ernst Schlemmer Mail to: schergu@liwest.at Tel. 0676-5344839 SPIELGEMÄSSE METHODIK (SPIELREIHE ) Spielen lernt man nur durch Spielen ist nur bedingt richtig: Methode

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Passspiel in Gruppen von Ralf Peter ( )

AUFWÄRMEN 1: Passspiel in Gruppen von Ralf Peter ( ) AUFWÄRMEN 1: Passspiel in Gruppen Los! 40 m 40 m Ein 40 x 40 Meter großes Feld errichten und in 4 Quadrate unterteilen Die Spieler gleichmäßig auf die kleinen Quadrate verteilen Jede Gruppe hat 1 Ball

Mehr

Basketball (Stand: )

Basketball (Stand: ) Basketball (Stand: 01.2014) 1. Geschichte und Entwicklung Das Basketballspiel hat sich von seiner Geburtsstätte Amerika aus über die ganze Welt verbreitet. Die Idee des Spiels auf zwei Körbe wurde 1892

Mehr

AUFWÄRMEN 1: 'Hütchenwand'-Dribbling von Jörg Daniel ( )

AUFWÄRMEN 1: 'Hütchenwand'-Dribbling von Jörg Daniel ( ) AUFWÄRMEN 1: 'Hütchenwand'-Dribbling Übung 1 Übung 2 Ein 20 x 20 Meter großes Feld markieren Mittig auf 2 gegenüberliegenden Seiten linien je eine 'Hütchenwand' errichten Die Spieler mit Bällen in gleich

Mehr

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL D-JUNIOREN HÜTCHENTAUSCH I. von Meikel Schönweitz ( )

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL D-JUNIOREN HÜTCHENTAUSCH I. von Meikel Schönweitz ( ) AUFWÄRMEN 1: HÜTCHENTAUSCH I 1 Feld markieren 3 Gruppen bilden Jedem Spieler 1 kleines farbiges Hütchen (mindestens 4 verschiedene Farben) und 1 Ball zuteilen Blau! Die Spieler dribbeln zunächst frei im

Mehr

ANALYSE: FCB PASSKOMBINATIONEN...16

ANALYSE: FCB PASSKOMBINATIONEN...16 INHALT EINFÜHRUNG...13 PASSÜBUNGEN...14 ANALYSE: FCB PASSKOMBINATIONEN....16 ÜBUNGEN FÜR DIESES THEMA (15) 1. Technisch: Doppelpasskombinationen in einem Spielmuster für Pässe und Läufe....16 2. Technisch:

Mehr

Lehrprobe D-Lizenz. Andreas Röblitz Team: Karower Dachse. Thema Einführung Korbleger links

Lehrprobe D-Lizenz. Andreas Röblitz Team: Karower Dachse. Thema Einführung Korbleger links Lehrprobe D-Lizenz Andreas Röblitz Team: Karower Dachse Thema Einführung Korbleger links Inhalt 1. Einordnung des Themas / Allgemeines 2. Theorie / Bewegungsbeschreibung 3. Praxis 4. Methodische Reihe

Mehr

3 ÜE: Verteidigen des direkten Blocks

3 ÜE: Verteidigen des direkten Blocks 3 ÜE: Verteidigen des direkten Blocks Bei der Entwicklung der richtigen Strategie zur Verteidigung des Pick and Rolls ist die Beantwortung der aus dem Deutschunterricht bekannten W-Fragen hilfreich: Wo?

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Dribbeln, Passen, Annehmen von Armin Friedrich ( )

AUFWÄRMEN 1: Dribbeln, Passen, Annehmen von Armin Friedrich ( ) AUFWÄRMEN 1: Dribbeln, Passen, Annehmen B A Ein Feld markieren und im Zentrum 6 Hütchen aufstellen Die Spieler an den Eckhütchen verteilen Die ersten Spieler bei A haben je 1 Ball Die Startspieler A passen

Mehr

Verbesserung des Wahrnehmungs- und Entscheidungsverhaltens: Spielgemäße Erarbeitung von Fertigkeiten und Kompetenzen der Situation Passen und Fangen.

Verbesserung des Wahrnehmungs- und Entscheidungsverhaltens: Spielgemäße Erarbeitung von Fertigkeiten und Kompetenzen der Situation Passen und Fangen. Verbesserung des Wahrnehmungs- und Entscheidungsverhaltens: Spielgemäße Erarbeitung von Fertigkeiten und Kompetenzen der Situation Passen und Fangen. 1.Doppelstunde 2.Doppelstunde 3.Doppelstunde 4.Doppelstunde

Mehr

1 gegen 1 defensiv. Beschreibung:

1 gegen 1 defensiv. Beschreibung: 1 gegen 1 defensiv Beschreibung: Im defensiven 1 gegen 1 (Ziel: Balleroberung (Ball klauen) um eigene Tore zu schiessen), wenn der Gegner frontal auf den Abwehrspieler zu dribbelt, ist es notwendig eine

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Hütchentor-Raute von Klaus Pabst ( )

AUFWÄRMEN 1: Hütchentor-Raute von Klaus Pabst ( ) AUFWÄRMEN 1: Hütchentor-Raute Übung 1 Übung 2 Vier 2 Meter breite Hütchentore mit jeweils 2 verschiedenfarbigen Hütchen rauten - förmig 15 Meter gegenüber Hinter jedem Hütchentor ein Starthütchen markieren

Mehr

SPIEL 1: Reise nach Wien von Jörg Daniel ( )

SPIEL 1: Reise nach Wien von Jörg Daniel ( ) SPIEL 1: Reise nach Wien Ein 20 x 15 Meter großes Feld markieren An den Seiten zwei Bänke und zwei Matten platzieren Die Kinder gehen auf eine Reise nach Wien. Unterwegs klettern sie über Berge und Wandern

Mehr

es können / sollen verschiedene Bälle verwendet werden

es können / sollen verschiedene Bälle verwendet werden es können / sollen verschiedene Bälle verwendet werden Luftballon / aufblasbaren Plastikstrandball verwenden (windabhängig) hat langsame Flugfähigkeiten längere Beobachtungsmöglichkeit für die Kinder Bewegung

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Dribbel- und Passparcours von Armin Friedrich ( )

AUFWÄRMEN 1: Dribbel- und Passparcours von Armin Friedrich ( ) AUFWÄRMEN 1: Dribbel- und Passparcours Starthütchen errichten Einen Slalomparcours aufbauen 2 Gruppen bilden und an den Starthütchen aufstellen Die jeweils ersten Spieler haben 1 Ball Die Startspieler

Mehr

Didaktikfach Sport - Lehramt Grundschule. Sportpraktische Prüfungsanforderungen 1. PA gemäß 40 LPO I

Didaktikfach Sport - Lehramt Grundschule. Sportpraktische Prüfungsanforderungen 1. PA gemäß 40 LPO I Didaktikfach Sport - Lehramt Grundschule (Studienbeginn WS 2009/2010 oder früher) Sportpraktische Prüfungsanforderungen 1. PA gemäß 40 LPO I Stand: 15.11.2011 Gerätturnen Leichtathletik Gymnastik und Tanz

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Handball-Spiel im 5 plus 5 gegen 5 im Fünfeck von Christian Wück ( )

AUFWÄRMEN 1: Handball-Spiel im 5 plus 5 gegen 5 im Fünfeck von Christian Wück ( ) AUFWÄRMEN 1: Handball-Spiel im 5 plus 5 gegen 5 im Fünfeck Vor dem Strafraum ein Fünfeck markieren 3 Teams einteilen 1 Mannschaft stellt Außenspieler Handballspiel im 5 plus 5 gegen 5: Die Ballbesitzer

Mehr

AUFWÄRMEN 1: 1-gegen-1-Vorbereitung von Paul Schomann ( )

AUFWÄRMEN 1: 1-gegen-1-Vorbereitung von Paul Schomann ( ) AUFWÄRMEN 1: 1-gegen-1-Vorbereitung Ein 20 x 20 Meter großes Feld markieren Mittig zwischen den beiden vorderen Hütchen 1 Stange aufstellen Die Spieler gleichmäßig an den Eckhütchen postieren Der jeweils

Mehr

Basketball. Verteidigen. Abbildung 1 - Verteidigungssysteme

Basketball. Verteidigen. Abbildung 1 - Verteidigungssysteme Basketball Verteidigen Abbildung 1 - Verteidigungssysteme Es gibt verschiedene Verteidigungssysteme (siehe Abbildung 1), die Erfahrung zeigt, dass es wichtig ist, zuerst die Mann-Mann-Verteidigung zu erlernen.

Mehr

Inhalte: 1) Ballhandling: Übungen mit dem Ball a. Geben b. Werfen & Fangen c. Dribbeln d. Variationen mit 1,2 Bällen e. Kleine Spiele mit Dribbeln

Inhalte: 1) Ballhandling: Übungen mit dem Ball a. Geben b. Werfen & Fangen c. Dribbeln d. Variationen mit 1,2 Bällen e. Kleine Spiele mit Dribbeln Inhalte: 1) Ballhandling: Übungen mit dem Ball a. Geben b. Werfen & Fangen c. Dribbeln d. Variationen mit 1,2 Bällen e. Kleine Spiele mit Dribbeln Ball in der Hand klatschen Ball mit ausgestreckten Armen

Mehr

Leistungsnachweis Fachwissenschaft Spiel 1 Invasionsspiele FW 1.1

Leistungsnachweis Fachwissenschaft Spiel 1 Invasionsspiele FW 1.1 Leistungsnachweis Fachwissenschaft Spiel 1 Invasionsspiele FW 1.1 Fachwissenschaft der Invasionsspiele Leistungsnachweis: Praktische Prüfung FW 1.1 Zeitpunkt: Leitung: Workload: Ort : Bewertung: Am Ende

Mehr

Kindergerechte Basketballspiele

Kindergerechte Basketballspiele Kindergerechte Basketballspiele Spiel- und Übungsformen für Primarschüler 1 Einleitung... 3 2 Technik... 4 2.1 Ballhandling... 4 2.2 Dribbling... 5 2.2.1 Grundlagen... 5 2.2.2 Paar-Dribbling... 5 2.2.3

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Zonen-Dribbling von Frank Engel ( )

AUFWÄRMEN 1: Zonen-Dribbling von Frank Engel ( ) AUFWÄRMEN 1: Zonen-Dribbling Nebeneinander zwei 30 x 30 Meter große Felder markieren In der Mitte beider Felder mit Stangen je ein 10 x 10 Meter großes Quadrat errichten, so dass 9 Zonen entstehen Die

Mehr

Leistungsanforderungen der Sporteignungsprüfung

Leistungsanforderungen der Sporteignungsprüfung Leistungsanforderungen der Sporteignungsprüfung I. Leichtathletik mit den zwei Einzelleistungen 1. Standweitsprung (max. 3 Versuche) Frauen: 1,70m Männer: 2,20m 2. Kugelstoßen (max. 3 Versuche) Frauen

Mehr

Trainerfortbildung mit dem Sport-Club Freiburg e.v.

Trainerfortbildung mit dem Sport-Club Freiburg e.v. Trainerfortbildung mit dem Sport-Club Freiburg e.v. A. Die Fußballschule kommt 2017 Trainingseinheit 1 mit dem Schwerpunkt Torabschluss/Passspiel/Spielformen Erwärmung: Passen 1/ 2/ 3 Kontakte Feldaufbau:

Mehr

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL C-JUNIOREN Y-FELD I. von Klaus Pabst ( )

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL C-JUNIOREN Y-FELD I. von Klaus Pabst ( ) C D AUFWÄRMEN 1: Y-FELD I B Zwei Y-Felder nebeneinander markieren Die Spieler an den Hütchen der Felder verteilen Die jeweils ersten Spieler bei A haben je 1 Ball A A dribbelt kurz an und passt zu B. B

Mehr

Spielreihe Aufsetzerball

Spielreihe Aufsetzerball Spielreihe Aufsetzerball Eine Spielreihe für Schulhandball in der Sekundarstufe 1 Ballspiele mit der Hand sind auch weiterhin wichtige Inhalte des Sportunterrichts. Aber bei der Vermittlung des Handballspiels

Mehr

Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2

Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2 Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2 Das 4-4-2 ist im heutigen Fußball das meistgespielte System, jedenfalls im Leistungsbereich. Im Breitenfußball findet das 4-4-2 wesentlich seltener Anwendung, wird aber

Mehr

Erwärmung: Kurzes Einlaufen mit Lauf ABC (5-7 Minuten)

Erwärmung: Kurzes Einlaufen mit Lauf ABC (5-7 Minuten) Erwärmung: Kurzes Einlaufen mit Lauf ABC (5-7 Minuten) Hauptteil: Pyramidenlauf (30 Minuten) Markiere auf beiden Seiten der Mittellinie und an den Eckpunkten des Platzes Hütchen Der Lauf wird immer vom

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Pass-Feld von Paul Schomann ( )

AUFWÄRMEN 1: Pass-Feld von Paul Schomann ( ) AUFWÄRMEN 1: Pass-Feld Mit Stangen ein 30 x 30 Meter großes Feld markieren 5 Meter hinter 2 gegenüberliegenden Grundlinien je 2 Minitore aufstellen 2 Mannschaften bilden Jeweils 2 Spieler pro Team mit

Mehr

Kognitive Basis des defensiven und offensiven Spiels. - Ich habe den Ball / Ich habe den Ball nicht /Ich erobere den Ball /Ich verliere den Ball

Kognitive Basis des defensiven und offensiven Spiels. - Ich habe den Ball / Ich habe den Ball nicht /Ich erobere den Ball /Ich verliere den Ball Vom 3 gegen 3 zum 1 gegen 1 Kognitive Basis des defensiven und offensiven Spiels - Ich habe den Ball / Ich habe den Ball nicht /Ich erobere den Ball /Ich verliere den Ball Bewegung durch die Erschaffung

Mehr

1. Regeln (Kurzfassung! Ausführliches Regelwerk auf der Homepage der FIBA 1 )

1. Regeln (Kurzfassung! Ausführliches Regelwerk auf der Homepage der FIBA 1 ) 1. Regeln (Kurzfassung! Ausführliches Regelwerk auf der Homepage der FIBA 1 ) 1.1. Spielfeld Abstand Freiwurf: 4,225 m; Korbhöhe: 3,05 m; Linienbreite: 5 cm; Die Linien gehören nicht zum Spielfeld Dieses

Mehr

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL D-JUNIOREN BEOBACHTUNGS-SPIEL

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL D-JUNIOREN BEOBACHTUNGS-SPIEL AUFWÄRMEN 1: BEOBACHTUNGS-SPIEL Mit Hütchen 2 Felder errichten Vor jedem Feld 1 Hütchendreieck aufstellen 2 Gruppen bilden und die Spieler nummerieren Los! Die Spieler bewegen sich zunächst ohne Ball im

Mehr

Die Großen Spiele: Basketball, Fußball, Handball, Volleyball Möglichkeiten einer integrativen Spielvermittlung

Die Großen Spiele: Basketball, Fußball, Handball, Volleyball Möglichkeiten einer integrativen Spielvermittlung Die Großen Spiele: Basketball, Fußball, Handball, Volleyball Möglichkeiten einer integrativen Spielvermittlung Basketball: Fertigkeitsorientiertes Angebot. Dribbeln, Passen und Werfen Dribbeln: Kontrolliertes

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Den Kasten umspielen I von Armin Friedrich

AUFWÄRMEN 1: Den Kasten umspielen I von Armin Friedrich AUFWÄRMEN 1: Den Kasten umspielen I B A C D Mit 6 Hütchen und zwei großen Kästen einen Passparcours aufbauen Die Mannschaft in je 2 Gruppen zu 3 und 4 Spielern einteilen und auf die Positionen A bis D

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Pass-Rotation von Frank Engel ( )

AUFWÄRMEN 1: Pass-Rotation von Frank Engel ( ) AUFWÄRMEN : Pass-Rotation Zwei 2 x 2 Meter große Felder nebenein ander markieren 0 Meter vor und hinter den Feldern 4 Hütchen in 2 unterschiedlichen Farben aufstellen Zwei Gruppen zu je 6 Spielern bilden

Mehr

Offensives Abwehrspiel

Offensives Abwehrspiel Von der Manndeckung... Spielstruktur... zur Raumdeckung Spiel- und handlungsfähig ist der Spieler, der sowohl selber agierend als auch auf gegnerische Handlungen reagierend angemessene Entscheidungen zwischen

Mehr

Westdeutscher Basketball-Verband e.v. Minifortbildung in Montabaur

Westdeutscher Basketball-Verband e.v. Minifortbildung in Montabaur Fußarbeit Dribbling Dribbling Wäscheklammerspiel (Zip-Zap-Klammer-ab) 1 Gruppe heftet sich Wäscheklammern an die T-Shirts (Bauch) und steht hinter der Grundlinie, jeder Spieler hat seine Arme auf dem Rücken.

Mehr

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL F-JUNIOREN FARBEN-PASSEN. von Jörg Daniel ( )

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL F-JUNIOREN FARBEN-PASSEN. von Jörg Daniel ( ) AUFWÄRMEN 1: FARBEN-PASSEN 3 verschiedenfarbige Starthütchen nebeneinander aufstellen 20 Meter diagonal vor den äußeren Starthütchen und 25 Meter gegenüberliegend vor dem mittleren Starthütchen weitere

Mehr

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL D-JUNIOREN 5 PLUS 1 GEGEN 2 MIT FELDER- WECHSEL

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL D-JUNIOREN 5 PLUS 1 GEGEN 2 MIT FELDER- WECHSEL UFWÄRMEN 1: 5 PLUS 1 GEGEN 2 MIT FELDER- WECHSEL Ein 35 x 20 Meter großes Feld errichten Die Mittellinie markieren Die Torhüter als neutrale Spieler auf der Mittellinie postieren Die Torhüter als neutrale

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Dribbeln, Passen und Entgegenkommen von Armin Friedrich ( )

AUFWÄRMEN 1: Dribbeln, Passen und Entgegenkommen von Armin Friedrich ( ) AUFWÄRMEN 1: Dribbeln, Passen und Entgegenkommen Mit 7 Hütchen einen kreisförmigen Parcours aufbauen Die Spieler an den Hütchen verteilen Der erste Spieler am Starthütchen hat 1 Ball Der Startspieler dribbelt

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Dribbeln im großen und kleinen Quadrat von Frank Engel ( )

AUFWÄRMEN 1: Dribbeln im großen und kleinen Quadrat von Frank Engel ( ) AUFWÄRMEN 1: Dribbeln im großen und kleinen Quadrat 15 m 10 m 15 m 10 m Ein 10 x 10 Meter großes Innenquadrat sowie ein 15 x 15 Meter großes Außenquadrat errichten und farblich kennzeichnen (z.b. rote

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Rauten-Pass von Klaus Pabst ( )

AUFWÄRMEN 1: Rauten-Pass von Klaus Pabst ( ) AUFWÄRMEN 1: Rauten-Pass Eine 10 x 10 Meter große Raute markieren Die Spieler an zwei Hütchen gegenüber verteilen Die ersten Spieler haben je einen Ball Die jeweils ersten Spieler passen gleich - zeitig

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Finten-Spiegel von Christian Wück ( )

AUFWÄRMEN 1: Finten-Spiegel von Christian Wück ( ) AUFWÄRMEN 1: Finten-Spiegel A rechts B A D C C : 1 Hütchenquadrat errichten, und 1 weiteres Hütchen in der Mitte des Feldes aufstellen : 1 Hütchenquadrat markieren 2 gleich große Gruppen bilden und auf

Mehr