Herr Ortsvorsteher Schneider

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herr Ortsvorsteher Schneider"

Transkript

1 Stadt Wanfried Arbeitssitzung mit den Jugendlichen im Rahmen der Dorferneuerung in Völkershausen am: , bis Uhr im Bürgerhaus Teilnehmer: Kinder und Jugendliche siehe Teilnehmerliste im Anhang Herr Bürgermeister Gebhard Herr Hunstock Stadtverwaltung Herr Ortsvorsteher Schneider Herr Henke Ingenieurbüro Chr. Henke Thema: Kinder und Jugendliche im Dorf Ergebnisprotokoll 1 Begrüßung und Einführung Die Beteiligung der Kinder und Jugendlichen erfährt breite Unterstützung seitens der Stadt (Herr Bürgermeister Gebhard, Herr Hunstock), der Stadt-Jugendförderung (Friedrich Klein) und der Kreis-Jugendförderung (Frau Greß, Frau Lüpkes). Herr Ortsvorsteher Schneider sowie sein Vertreter, Herr Ritzau, nehmen an der Sitzung teil. Herr Bürgermeister Gebhard und Herr Henke erläutern das Ziel und die Vorgehensweise bei der Erarbeitung des Dorfentwicklungskonzeptes. Über Kartenabfragen zu bestimmten Fragestellungen werden die Anliegen der Kinder und Jugendlichen abgefragt und diskutiert. 2 Bestandsaufnahme Fragestellung: Was habt Ihr für Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung im Dorf? Es werden überwiegend 3 Möglichkeiten genannt: - Jugendclub - Sportplatz - Spielplatz Darüber hinaus werden die Möglichkeiten der Vereine genannt: - Jugendfeuerwehr in Völkershausen - Tischtennis in Aue - Leichtathletik in Wanfried Ingenieurbüro Christoph Henke Bahnhof Str Witzenhausen Tel.: 05542/ Fax: 05542/

2 3 Ideensammlung - Projektentwicklung Fragestellung: Was wünscht Ihr Euch an weiteren Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung? Jugendraum und Freiflächen Seite 2 Der Jugendraum und die davor liegenden Flächen sind in seiner Gestaltung nicht ansprechend. Aufgrund der Gestaltung und der herrschenden Verhältnisse (z.b. Sauberkeit) wird der Raum von vielen nicht genutzt. Aufgrund der wenig zur Verfügung stehenden Möglichkeiten sollte der Raum mehreren Altergruppen zugänglich sein. Es wird klar, dass die Nutzung nur über bestimmte Regelungen möglich ist. Durch die Nutzung verschiedener Altersgruppen müssen auch hierfür Regelungen gefunden werden. Der Jugendraum soll neu gestaltet werden. Dafür ist eine Regelung mit dem Raum für den Sportverein (Duschen) zu suchen. Die Freiflächen sollen neu gestaltet werden. In Verbindung mit der Freifläche oder aber anderen möglichen Flächen werde folgen Freizeiteinrichtungen vorgeschlagen: - Basketball-/Volleyballplatz - Hockeyplatz/Eisbahn - Grillplatz mit Hütte - Seilbahn Kinderspielplatz Die überwiegende Zahl der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen ist für einen Kinderspielplatz (bis 12 Jahre) zu alt. Dennoch werden Anregungen gemacht, welche Elemente auf einem solchen Spielplatz vorhanden sein sollten. - Seilbahn - Wasserspielplatz - Kletterwand Abschließend wird sich darauf verständigt, dass ein Kinderspielplatz im Ort vorhanden sein sollte, auch wenn die Altersgruppe aktuell im Ort nicht sehr stark vertreten ist. Der Platz ist aber auch als Angebot für Hinzuziehende wichtig Die weitere Ausgestaltung des Platzes sollte mit jungen Eltern diskutiert und konkretisiert werden. Sportplatz Der Sportplatz sollte eingeebnet werden. Z.Z. enthält er viele Löcher, die den Platz für sportliche Zwecke unbrauchbar machen. Zu den vorhandenen Toren sollten bewegliche Jugendtore (5,0 x 2,0 m) aufgestellt werden. Fahrradcrossstrecke Es besteht der Wunsch nach einer Dirt Bike Strecke. Friedrich Klein berichtet, dass solch ein Projekt auch in Aue stark gewünscht ist. Die Unterhaltung einer solchen Anlage ist an hohe versicherungsrechtliche Fragestellungen geknüpft. Der Betreiber müsste ein Verein sein, unter dessen Aufsicht das Benutzen der Anlage zulässig ist. Dieses Modell wird auch für die Dirt Bike Strecke in Eschwege genutzt, welche vom Eschweger TSV, Abteilung Radsport betrieben wird.

3 Seite 3 Die Umsetzung eines solchen Projektes ist nicht sehr kostenintensiv, wesentlich ist, dass eine Fläche und ein Betreiber zur Verfügung stehen. Es muss geprüft werden, ob eine Dirt Bike Anlage im Rahmen der Dorferneuerung gefördert wird und ob in Verbindung mit anderen Ortsteilen, die Förderung auch auf andere Ortsteile übertragbar ist. Das Projekt könnte eine Besonderheit für Völkershausen darstellen, es soll weiterverfolgt und in die Projektliste aufgenommen werden. Bootsanleger mit Bootsverleih Das Projekt des Bootsanlegers wird im Frühjahr realisiert. Ob sich ein Kanuverleih etablieren kann, bleibt abzuwarten. Es müsste eine private Initiative dafür geben. Weitere Projekte Es werden weitere Projekte genannt, die aus wirtschaftlichen Gründen nicht umsetzbar sind bzw. in näherer Umgebung vorhanden sind. Sie sollen in die Liste aufgenommen, aber zunächst nicht weiter verfolgt werden: Wasserrutsche, Minigolfplatz, Kletterwald, Draisinenfahrt, künstlicher Badesee, Barfusspfad. Interessant ist, dass auch die Sommerrodelbahn genannt wird. Ein Projekt, welches auch bei den Erwachsenen als besonderes Merkmal für Völkershausen entwickelt werden sollte. Das Projekt ist bei der Arbeitsgruppe Dorfmarketing/Tourismus angesiedelt und soll dort weiter diskutiert werden. Eine Umsetzung im Rahmen der Dorferneuerung ist nicht möglich. Weiteres Vorgehen Die Anregungen und Projekte werden protokolliert und in das Dorfentwicklungskonzept aufgenommen. Herr Henke wird die angedachten Projekte mit einem Kostenansatz belegen. Das Protokoll wird an alle Beteiligten per versendet. Bei Bedarf kann das Protokoll auch auf der Homepage der Stadt Wanfried oder bei Ortsvorsteher Schneider eingesehen werden. Im Rahmen des Koordinierungstermins im Juni wird über die Förderung von einzelnen Projekten entschieden. Vor der Realisierung von Projekten, die die Kinder und Jugendlichen betreffen, werden diese informiert und im Rahmen der Objektplanung an der Umsetzung der Projekte beteiligt. Organisatorisches Christoph Sommer erklärt sich bereit, das Ergebnis der Sitzung den Teilnehmern der sonstigen Sitzungen zu erläutern und somit die Bedeutung der Projekte für die Jugendlichen vorzutragen. Die Sitzung findet am um Uhr im Bürgerhaus statt. Alle Kinder und Jugendlichen sind selbstverständlich auch zu den Sitzungen der Dorferneuerung eingeladen.

4 Seite 4 Aufgestellt: Gertenbach, den Dipl.-Ing. Chr. Henke Nachtrag zum Protokoll: In Abstimmung mit Herrn Hasselbach ist die Umsetzung einer Dirt Bike Strecke eher über LEADER-Mittel als über die Dorferneuerung zu realisieren, so zeigen es zumindest ähnliche Projekte in anderen Schwerpunkten. Damit wäre auch die Ortsbindung an Völkershausen kein ausschlaggebendes Kriterium für die Förderung mehr. Das Projekt soll dennoch im DEK benannt werden.

5 Seite 5 Anlage 1 zum Protokoll vom Anlage 2: Teilnehmerliste

alle in die Arbeitslisten eingetragenen TeilnehmerInnen Protokoll

alle in die Arbeitslisten eingetragenen TeilnehmerInnen Protokoll Dorferneuerung Wittelsberg, Dorfentwicklungskonzept Arbeitsgruppe: Datum: Ort: Verteiler: 2. gemeinsame Arbeitsgruppensitzung Donnerstag, 11.08.2011 um 20.00 Uhr Bürgerhaus Wittelsberg alle in die Arbeitslisten

Mehr

Auftaktveranstaltung Rapperath. Dorfmoderation. Auftaktveranstaltung der Dorfmoderation Mittwoch, 20. September 2017

Auftaktveranstaltung Rapperath. Dorfmoderation. Auftaktveranstaltung der Dorfmoderation Mittwoch, 20. September 2017 Auftaktveranstaltung Rapperath Auftaktveranstaltung der Mittwoch, 20. September 2017 Bearbeiter: Hubert L. Deubert Moritz Müller Robert v. Strachwitz Verbandsfreie Gemeinde Morbach Ortsbezirk Rapperath

Mehr

Protokoll zum Kinder- und Jugendworkshop

Protokoll zum Kinder- und Jugendworkshop zum Kinder- und Jugendworkshop 29. Februar 2016 Sag`s uns: Mitmachen Dabei sein! Dorfmoderation Hambach RU-PLAN Redlin+Renz, Hauptstraße 27, 56414 Dreikirchen Seite 2 von 8 TEILNEHMER 21 Hambacher Kinder-

Mehr

Ortsgemeinde Börsborn Dorfmoderation. Dokumentation des 1. Treffens mit der Arbeitsgruppe Jugend

Ortsgemeinde Börsborn Dorfmoderation. Dokumentation des 1. Treffens mit der Arbeitsgruppe Jugend 1 Ortsgemeinde Börsborn Dorfmoderation Protokoll Dokumentation des 1. Treffens mit der Arbeitsgruppe Jugend Treffen: Teilnehmer: Moderation: am Mittwoch, 07.11.2012, 18:00 Uhr 9 Jugendliche im Alter von

Mehr

Umfrage Offene Jugendarbeit

Umfrage Offene Jugendarbeit Umfrage Offene Jugendarbeit 01.06.2011 22.07.2011 Befragte: 1.350 Jugendliche (Hauptwohnsitze Stand 30.05.2011) zwischen 12 und 18 Jahren Rückläufe: 113 ( 8,37 %) Befragte Rückläufe Medium: Internet www.familienportal-olsberg.de

Mehr

Ergebnisprotokoll der 3. Sitzung der AG Brandschutz, Rettungswesen, Katastrophenschutz

Ergebnisprotokoll der 3. Sitzung der AG Brandschutz, Rettungswesen, Katastrophenschutz Ergebnisprotokoll der 3. Sitzung der AG Brandschutz, Rettungswesen, Katastrophenschutz vom 13. Dezember 2011 von 19.00 bis 21.00 Uhr, Zentrum der Wirtschaft, Eschwege Teilnehmer/innen: s. Anlage TOP 1:

Mehr

Nachhaltigkeitsstrategie. Zukunftskonzept Stadt Verden (Aller)

Nachhaltigkeitsstrategie. Zukunftskonzept Stadt Verden (Aller) Nachhaltigkeitsstrategie Zukunftskonzept Stadt Verden (Aller) Protokoll zur dritten Sitzung der Lenkungsgruppe 11.06.2014 mensch und region Birgit Böhm,Wolfgang Kleine-Limberg GbR Lindener Marktplatz 9

Mehr

MITreden! MITplanen! MITdiskutieren! MITmachen!

MITreden! MITplanen! MITdiskutieren! MITmachen! Nördlich In der Feldmark, Potsdam-Golm 3. Ideenwerkstatt für das Freiraumkonzept am 03. Mai 2016 16:30 Spaziergang im Planungsgebiet 17.30 bis 20.00 Uhr GO:IN Golm Innovationszentrum, Potsdam MITreden!

Mehr

Werkstatt-Tag am Dokumentation. Ausloberin: Gemeinde Blankenheim, Rathausplatz 16, Blankenheim

Werkstatt-Tag am Dokumentation. Ausloberin: Gemeinde Blankenheim, Rathausplatz 16, Blankenheim Werkstatt-Tag am 24.09.2016 Dokumentation Ausloberin: Gemeinde, Rathausplatz 16, 53945 Organisation und Betreuung: 3PLUS FREIRAUMPLANER Kloeters + Partner mbb Bachstraße 22, 52066 Aachen, Tel. 0241-504077,

Mehr

1. gemeinsame Sitzung der Arbeitskreise - PROTOKOLL Oberdolling, , Uhr, Roßschwemme

1. gemeinsame Sitzung der Arbeitskreise - PROTOKOLL Oberdolling, , Uhr, Roßschwemme 1. gemeinsame Sitzung der Arbeitskreise - PROTOKOLL Oberdolling, 11.11.2015, 19.00 21.00 Uhr, Roßschwemme Inhalt: Alle auf einen Diskussionsstand bringen Problemerfassung Vorbereitung/ Aufgabenverteilung

Mehr

1. Eröffnung und Begrüßung Jana Bengtson eröffnet das Treffen der Arbeits-Gruppe um 9:00 Uhr.

1. Eröffnung und Begrüßung Jana Bengtson eröffnet das Treffen der Arbeits-Gruppe um 9:00 Uhr. Protokoll der Arbeits-Gruppe Freizeit Das Protokoll ist in einfacher Sprache verfasst. Besprechung: Teilnehmer: Arbeits-Gruppe Freizeit Siehe Anhang Datum: 07.06.2016 Uhrzeit: 9:00 10:30 Ort: Moderatorin:

Mehr

Dialog im Dorf. Erhalt lw. Gebäude. Dorferneuerung. Dorfkultur. Dorfgemeinschaft

Dialog im Dorf. Erhalt lw. Gebäude. Dorferneuerung. Dorfkultur. Dorfgemeinschaft Erhalt lw. Gebäude Dialog im Dorf Dorferneuerung Dorfgemeinschaft Dorfkultur Dipl.-Geographin Nathalie Franzen / Dorfplanerin, Regionalberaterin Mainzer Str. 64, 55239 Gau-Odernheim, Tel. 06733 / 9483288

Mehr

Dorfmoderation Mengerschied

Dorfmoderation Mengerschied Dorfmoderation Mengerschied Dokumentation des 1. Treffens mit den Kindern Betreff: TeilnehmerInnen: Moderation: Datum: Dorfmoderation in Mengerschied - DE1602 Herr Ortsbürgermeister Wickert (Begrüßung)

Mehr

Frau Schütz, Frau Altenthan, Frau Amann, Frau Siedentop, Herr Bauer, Herr Liedl, Herr Obermeier, Herr Troidl, Frau Wittmann, Frau Riedl, Frau Hölzl

Frau Schütz, Frau Altenthan, Frau Amann, Frau Siedentop, Herr Bauer, Herr Liedl, Herr Obermeier, Herr Troidl, Frau Wittmann, Frau Riedl, Frau Hölzl Steuergruppensitzung Datum: 10. Februar 2015 Zeit: 14.30 Uhr - 16.00 Uhr Schuljahr 2014/15 Ergebnisprotokoll: Teilnehmer: Frau Schütz, Frau Altenthan, Frau Amann, Frau Siedentop, Herr Bauer, Herr Liedl,

Mehr

Dorfgespräch Eicherscheid

Dorfgespräch Eicherscheid DORFGESPRÄCH 13. NOVEMBER 2013 IN EICHERSCHEID Beginn: Ende: Ort: 19:30 Uhr 21:00 Uhr Tenne, Eicherscheid Auftraggeber: StädteRegion Aachen Zollernstraße 10 52070 Aachen Ansprechpartnerin: Ruth Roelen

Mehr

Informationen zur Dorferneuerung Rabenäußig

Informationen zur Dorferneuerung Rabenäußig Informationen zur Dorferneuerung Rabenäußig Rabenäußig wurde im Juli 2013 als Förderschwerpunkt im Rahmen der Dorferneuerung vom Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz

Mehr

Vorentwurf Büro für Garten- und Landschaftsarchitektur Steffi-Regina Betz

Vorentwurf Büro für Garten- und Landschaftsarchitektur Steffi-Regina Betz Baumaßnahme: Berlin- Lichtenberg; Stadtteil Rummelsburger Bucht; PLR 29 Umgestaltung Spielplatz Welle Emma-Ihrer-Str./ Zillepromenade Förderung: Investitionsplanung Förderzeitraum: 2015/ 2016 Fördersumme:

Mehr

Dokumentation des 2. Treffens mit den Jugendlichen. 15 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 24 Jahren

Dokumentation des 2. Treffens mit den Jugendlichen. 15 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 24 Jahren Dorfmoderation Reil Dokumentation des 2. Treffens mit den Jugendlichen Treffen: TeilnehmerInnen: Moderation: am Dienstag, 08.11.2011, 18.30 Uhr 15 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 24 Jahren Cathrin

Mehr

5. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis -

5. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - Amt für Bodenmanagement Limburg a. d. Lahn 5. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - 03.05.2016, 09:30 12:00 Uhr Landratsamt des Hochtaunuskreises, Raum Taunus Ludwig-Erhard-Anlage 1-5,

Mehr

Berlin Pankow / Ortsteil Buch Spielplatzsanierung Theodor-Brugsch-Straße. Dokumentation der Bürgerbeteiligung im November 2014 und Februar 2015

Berlin Pankow / Ortsteil Buch Spielplatzsanierung Theodor-Brugsch-Straße. Dokumentation der Bürgerbeteiligung im November 2014 und Februar 2015 Berlin Pankow / Ortsteil Buch Spielplatzsanierung Theodor-Brugsch-Straße Dokumentation der Bürgerbeteiligung im November 2014 und Februar 2015 1. Bürgerbeteiligung 25.11.2014 Veranstaltung im Bucher Bürgerhaus

Mehr

Ergebnisprotokoll:

Ergebnisprotokoll: Ergebnisprotokoll: 25.11.2008 Vorläufiger Arbeitskreis Dorfentwicklungskonzept Kaunitz Übersicht Am 25.11.2008 fand in der Zeit von 19:30 bis ca. 21:00 in den Räumen der Dorfgemeinschaft Kaunitz(Bahnhof

Mehr

Bürgerbeteiligung Horner Bad. Stammgäste-Workshop Workshop für Familien und sportliche Schwimmerinnen und Schwimmer Protokoll der Ergebnisse -

Bürgerbeteiligung Horner Bad. Stammgäste-Workshop Workshop für Familien und sportliche Schwimmerinnen und Schwimmer Protokoll der Ergebnisse - Bürgerbeteiligung Horner Bad Stammgäste-Workshop Workshop für Familien und sportliche Schwimmerinnen und Schwimmer Protokoll der Ergebnisse - Am Mittwoch, den 02. September 2015 von 16.30 bis 18.30 Uhr

Mehr

DEK Hünstetten Limbach und Wallrabenstein

DEK Hünstetten Limbach und Wallrabenstein Dipl.-Geographin Nathalie Franzen / Dorfplanerin, Regionalberaterin Mainzer Str. 64, 55239 Gau-Odernheim, Tel. 06733/9483288 www.dorfplanerin.de info@dorfplanerin.de Gliederung des Vortrages Vorstellung

Mehr

Protokoll der Ortsveranstaltung Niedershausen

Protokoll der Ortsveranstaltung Niedershausen IKEK LÖHNBERG SEITE 1 Protokoll der Ortsveranstaltung Niedershausen Zeit: 19.07.2012; 18:00 bis 19:45 Ort: Theodor-Fliedner-Haus Niedershausen Anlass: 1. Zusammenkunft zum IKEK Löhnberg Teilnehmer: 14

Mehr

Zeit: 17:30 20:30 Uhr

Zeit: 17:30 20:30 Uhr Laufendes Protokoll: Nr.: 33 Protokoll vom: 13.12.2016 Ort: Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten, 14469 Potsdam Zeit: 17:30 20:30 Uhr Thema: Beteiligungsrat Protokollant*in: Thomas Geisler Anwesende: Herr

Mehr

Nächste Arbeitsschritte: _Umfang der Maßnahme festlegen _Standort definieren _Betreiber suchen Projektträger/in: Ortsvorsteher, Arbeitsgruppe

Nächste Arbeitsschritte: _Umfang der Maßnahme festlegen _Standort definieren _Betreiber suchen Projektträger/in: Ortsvorsteher, Arbeitsgruppe Handlungsfeld: Versorgung und Mehrgenerationen _ AG Meinhard 65+ STARTPROJEKT: Betreutes Wohnen Projektziel: Teilhabe am Dorfleben Beschreibung: Angedacht ist eine Einrichtung, die sich an einem zentralen

Mehr

Arbeitsgruppe: Erziehung und außerschulische Bildung 3. Sitzung Europäische Akademie des. der Stadt Trier

Arbeitsgruppe: Erziehung und außerschulische Bildung 3. Sitzung Europäische Akademie des. der Stadt Trier 3. Sitzung 15.10.2015 Europäische Akademie des 1 Begrüßung und Vorstellung Die Begrüßung der Teilnehmenden der Arbeitsgruppe erfolgt durch die Projektkoordinatorin Frau Hemmerich-Bukowski. Die Teilnehmenden

Mehr

Bade und Verkehrsverein Carolinensiel e.v. Protokoll der ordentlichen Jahreshauptversammlung am 30. November 2011 im Restaurant Zum Sielkrug

Bade und Verkehrsverein Carolinensiel e.v. Protokoll der ordentlichen Jahreshauptversammlung am 30. November 2011 im Restaurant Zum Sielkrug Beginn: 20:05 Uhr Top 01/02: Begrüßung und Eröffnung Der 1. Vorsitzende des Bade und Verkehrsvereins Carolinensiel e.v., Simon Lübben eröffnet um 20:05 Uhr mit der Begrüßung der anwesenden Mitglieder und

Mehr

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept Stadt Gräfenberg

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept Stadt Gräfenberg Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept Stadt Gräfenberg Dokumentation der Arbeitskreissitzung Entwicklung der Innenstadt Montag, 25.04.2016 Moderation: Herr Schmitz-Klopf / Frau Waidmann, RSP

Mehr

Spielleitplanung Stadt Wachenheim

Spielleitplanung Stadt Wachenheim Spielleitplanung Stadt Wachenheim Dokumentation Planungswerkstatt der Generationen Entwicklung Starterprojekt Schwimmbadwiese 22. Juni 2013 Beratungszentrum für kommunale Kinder-, Jugend-, Bürgerinnen-

Mehr

Barrierefreie Kommunikation, Information und Öffentlichkeitsarbeit 1 Begrüßung und Vorstellung 2 Organisatorische Hinweise und Informationen

Barrierefreie Kommunikation, Information und Öffentlichkeitsarbeit 1 Begrüßung und Vorstellung 2 Organisatorische Hinweise und Informationen 1 Begrüßung und Vorstellung Die Begrüßung der Teilnehmenden der Arbeitsgruppe Barrierefreie Kommunikation, Information und erfolgt durch die Projektkoordinatorin Frau Hemmerich- Bukowski. Die Teilnehmenden

Mehr

Dokumentation 1. Jugendforum Ostprignitz Ruppin

Dokumentation 1. Jugendforum Ostprignitz Ruppin Dokumentation 1. Jugendforum Ostprignitz Ruppin 1. Jugendforum Ostprignitz-Ruppin Mittwoch, 15.04.2015 10:00 16:00 Uhr JFZ Alte Brauerei Neuruppin Warum ein Jugendforum Ostprignitz-Ruppin? An vielen Orten

Mehr

Gemeinde Gudow Der Vorsitzende. Niederschrift

Gemeinde Gudow Der Vorsitzende. Niederschrift Gemeinde Gudow Der Vorsitzende Niederschrift über die Sitzung des Bau- und Wegeausschusses der Gemeinde Gudow am Mittwoch, den 17.02.2016; Bürgerhaus, Kaiserberg 15, 23899 Gudow Beginn: Ende: 19:30 Uhr

Mehr

Inklusion im Sport Von der Integration zur Inklusion Ein Perspektivwechsel

Inklusion im Sport Von der Integration zur Inklusion Ein Perspektivwechsel Von der Integration zur Inklusion Ein Perspektivwechsel Integration vs. Inklusion? Was meint Integration? Eingliederung von Menschen in ein bestehendes gesellschaftliches System Keine Veränderung der gesellschaftlichen

Mehr

Ortsgemeinde Oberirsen

Ortsgemeinde Oberirsen Niederschrift 3/2017-2019, Seite 1 Ortsgemeinde Oberirsen Niederschrift über die Sitzung der Projektarbeitsgruppe 800 Jahre Rimbach Tag Donnerstag, 08. Juni 2017 Ort Beginn der Sitzung Ende der Sitzung

Mehr

Dokumentation des Grundseminars der Schulen der Dorferneuerung für Goldlauter Ortsteil der Stadt Suhl

Dokumentation des Grundseminars der Schulen der Dorferneuerung für Goldlauter Ortsteil der Stadt Suhl Dokumentation des Grundseminars der Schulen der Dorferneuerung für Goldlauter Ortsteil der Stadt Suhl am 18./19.01.2013 in Goldlauter Seminarleitung: Dr.-Ing. Christine Walther, Freie Architektin und Stadtplanerin

Mehr

Sitzungsprotokoll Hauptversammlung

Sitzungsprotokoll Hauptversammlung TSV Sulzberg e.v. Sitzungsprotokoll Hauptversammlung Jahreshauptversammlung vom: 18.06.2016 Besprechungsort: TSV Heim Sulzberg Beginn: 20:00 Uhr Teilnehmer: Rainer Wagner, Christian Voith, Claudia Wiedemann,

Mehr

Kinderbeteiligung. Zusammenfassung der Ergebnisse der Kinderbeteiligung Rosenstein Quartier im Spielhaus Unterer Schloßgarten

Kinderbeteiligung. Zusammenfassung der Ergebnisse der Kinderbeteiligung Rosenstein Quartier im Spielhaus Unterer Schloßgarten Zusammenfassung der Ergebnisse der Kinderbeteiligung Rosenstein Quartier im Spielhaus Unterer Schloßgarten Beteiligung im Sommerferienprogramm und beim Ferienabschlußfest Montag, den 5. September bis Freitag

Mehr

Bitte beachten: Bei einigen Veranstaltungen ist Anmeldung erforderlich!

Bitte beachten: Bei einigen Veranstaltungen ist Anmeldung erforderlich! 02.08.2016 Fahrradtour 04.08.2016 Spiel und Spaß an der Tischtennisplatte 06.08.2016 Wissenswertes rund ums Angeln 11.08.2016 Dem Wasser auf der Spur 13.08.2016 Gemeinde-Olympiade 19.08.2016 Wasserspaß

Mehr

Bürgerversammlung am 10. September 2015 Dorfladen Schwarzenbach - Vorstellung der Ergebnisse der Bürgerbefragung

Bürgerversammlung am 10. September 2015 Dorfladen Schwarzenbach - Vorstellung der Ergebnisse der Bürgerbefragung Bürgerversammlung am 1. September 215 Dorfladen Schwarzenbach - Vorstellung der Ergebnisse der Bürgerbefragung Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Vorstellung der Ergebnisse der Bürgerbefragung 3. Weiteres Vorgehen

Mehr

Am Samstag, den , um Uhr, im Gemeindehaus Rommersheim mit 29 Kinder und Jugendlichen aus Rommersheim, Ellwerath und Giesdorf

Am Samstag, den , um Uhr, im Gemeindehaus Rommersheim mit 29 Kinder und Jugendlichen aus Rommersheim, Ellwerath und Giesdorf Kinder- und Jugendkonferenz Ergebnisprotokoll Am Samstag, den 02.12.2017, um 14.00 Uhr, im Gemeindehaus Rommersheim mit 29 Kinder und Jugendlichen aus Rommersheim, Ellwerath und Giesdorf Für diesen Nachmittag

Mehr

Dokumentation. Sozialraumkonferenz Weinstadt Stadtteilrunde Endersbach. Agenda: Stadtjugendreferat Weinstadt - Alles für die Jugend Kurt Meyer

Dokumentation. Sozialraumkonferenz Weinstadt Stadtteilrunde Endersbach. Agenda: Stadtjugendreferat Weinstadt - Alles für die Jugend Kurt Meyer Stadtjugendreferat Weinstadt - Alles für die Jugend Kurt Meyer Sozialraumkonferenz Weinstadt Stadtteilrunde Dienstag, 08.07.2014, Jahnhalle Dokumentation Agenda: 1. Begrüßung 2. Einführung ins Thema 3.

Mehr

Protokoll der Dorfbegehung in Kalbach-Uttrichshausen am 6. Juli 2007

Protokoll der Dorfbegehung in Kalbach-Uttrichshausen am 6. Juli 2007 Protokoll der Dorfbegehung in Kalbach-Uttrichshausen am 6. Juli 2007 Bei der ersten Dorfbegehung sind die Problemfelder Innenentwicklung, Freiflächengestaltung und Verkehr mit den jeweiligen Projektwünschen,

Mehr

Unterarbeitsgruppe Akteursvielfalt/Bürgerenergie

Unterarbeitsgruppe Akteursvielfalt/Bürgerenergie Unterarbeitsgruppe Berlin, 16. März 2015 Tagesordnung Begrüßung und Vorstellung Ziele und Arbeitsweise der UAG Ziele und Begriff der Bedeutung der Bürgerenergie für die einzelnen EE- Technologien Herausforderungen

Mehr

Turn- und Sportverein Germania 1906 e. V. Frielendorf

Turn- und Sportverein Germania 1906 e. V. Frielendorf Turn- und Sportverein Germania 1906 e. V. Frielendorf PROTOKOLL über die Mitgliederversammlung 2015 am 15. Januar 2016 Ort: Beginn: Leitung: Protokollführung: Weitere Teilnehmer: Ende: Hotel Hassia, Frielendorf

Mehr

2.Auswertung des Leitbild-Workshops vom (Frau Berndt, Herr Prof. Feige) 3.Konkretisierung der Ziele und Inhalte der Arbeitsgruppensitzungen

2.Auswertung des Leitbild-Workshops vom (Frau Berndt, Herr Prof. Feige) 3.Konkretisierung der Ziele und Inhalte der Arbeitsgruppensitzungen Protokoll der Sitzung der Steuerungsgruppe am 25.01.2011 Teilnehmer: siehe Anhang Protokoll: Frau Suhr 1.Begrüßung durch Herrn Woidig 2.Auswertung des Leitbild-Workshops vom 28.10.2010 (Frau Berndt, Herr

Mehr

Ergebnisprotokoll. 12. Sitzung des Lenkungskreises am Planungsverband. Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München

Ergebnisprotokoll. 12. Sitzung des Lenkungskreises am Planungsverband. Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München PV Planungsverband Ergebnisprotokoll - vorläufig Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München Körperschaft des öffentlichen Rechts Uhlandstraße 5 80336 München Tel. (089) 539802-0 Fax (089) 5328389

Mehr

Dokumentation. Sozialraumkonferenz Weinstadt Stadtteilrunde Beutelsbach. Agenda: Stadtjugendreferat Weinstadt - Alles für die Jugend Kurt Meyer

Dokumentation. Sozialraumkonferenz Weinstadt Stadtteilrunde Beutelsbach. Agenda: Stadtjugendreferat Weinstadt - Alles für die Jugend Kurt Meyer Stadtjugendreferat Weinstadt - Alles für die Jugend Kurt Meyer Sozialraumkonferenz Weinstadt Stadtteilrunde Beutelsbach Montag, 22.09.2014, Kurt-Dobler-Saal Dokumentation Agenda: 1. Begrüßung 2. Einführung

Mehr

Protokoll 2. Sitzung des Beirats von Menschen mit Behinderungen am Dienstag, von bis Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses

Protokoll 2. Sitzung des Beirats von Menschen mit Behinderungen am Dienstag, von bis Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses Protokoll 2. Sitzung des Beirats von Menschen mit Behinderungen am Dienstag, 05.10.2010 von 18.00 bis 20.00 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Rathauses 1. Begrüßung Herr Kappel begrüßt die Anwesenden. Er

Mehr

Samtgemeinde Apensen Apensen, Niederschrift. Nr. 02/2015

Samtgemeinde Apensen Apensen, Niederschrift. Nr. 02/2015 Samtgemeinde Apensen Apensen, 05.06.2015 Niederschrift Nr. 02/2015 über die Mitgliederversammlung der Jugendkonferenz Apensen am 03.06.2015 um 19.30 Uhr in der Grundschule Wiegersen. Anwesende: siehe Anwesenheitsliste

Mehr

Protokoll des 3. Netzwerktreffens Soziale Landwirtschaft Brandenburg/Berlin

Protokoll des 3. Netzwerktreffens Soziale Landwirtschaft Brandenburg/Berlin Protokoll des 3. Netzwerktreffens Soziale Landwirtschaft Brandenburg/Berlin Am 19.06.2012 auf Gut Kemlitz Einstieg Lutz Müller begrüßt die 13 TeilnehmerInnen zum 3. Netzwerktreffen auf dem Gut Kemlitz.

Mehr

Turn- und Sportverein 1921 Ellern e.v.

Turn- und Sportverein 1921 Ellern e.v. Turn- und Sportverein 1921 Ellern e.v. Wintersport Badminton Fußball Leichtathletik Tischtennis Turnen Helferordnung des TuS 1921 Ellern e.v. Überarbeitete Fassung vom 01.12.2013 1 Betroffene Mitglieder

Mehr

Middle East Best Select GmbH & Co. KG (MEBS 1) Beteiligungs-Nr.: 060899999 Protokoll zur Abstimmung 2013

Middle East Best Select GmbH & Co. KG (MEBS 1) Beteiligungs-Nr.: 060899999 Protokoll zur Abstimmung 2013 Verwaltungs GmbH Marcusallee 19 28359 Bremen Herrn Max Mustermann Musterstraße 99 99999 Musterstadt Bremen, 31. Oktober 2013 GmbH & Co. KG (MEBS 1) Beteiligungs-Nr.: 060899999 Protokoll zur Abstimmung

Mehr

TOP 3: Plenum Frau Dreyer erläutert anhand der folgenden Grafik das bisherige und weitere Vorgehen im Umgang mit den erarbeiteten Handlungsbedarfen.

TOP 3: Plenum Frau Dreyer erläutert anhand der folgenden Grafik das bisherige und weitere Vorgehen im Umgang mit den erarbeiteten Handlungsbedarfen. Protokoll der 26. Sitzung der Steuergruppe Inklusion am 29. Juni 2016, 16 Uhr bis 18 Uhr Gasthaus Haxterpark, Haxterhöhe 2, 33100 Paderborn Anwesende: siehe Anwesenheitsliste im Anhang Leitung: Oliver

Mehr

Schlussbilanz. Dorfmoderation in Geisfeld 2013 bis 2015

Schlussbilanz. Dorfmoderation in Geisfeld 2013 bis 2015 Schlussbilanz Dorfmoderation in Geisfeld 2013 bis 2015 Hintergrund der Dorfmoderation Workshop Dorfinnenentwicklung am 24. November 2012 Erfolgreiche Bewerbung der Ortsgemeinde um Förderung aus dem Landesprogramm

Mehr

Dokumentation 2. Jugendforum Ostprignitz Ruppin

Dokumentation 2. Jugendforum Ostprignitz Ruppin Dokumentation 2. Jugendforum Ostprignitz Ruppin 2. Jugendforum Ostprignitz- Ruppin Donnerstag, 02.07.2015 10:00 14:00 Uhr Café Hinterhof, Neuruppin Wer da? Juliane Darm Steve Reichenbach Angelique Gramke

Mehr

Urban Green Ranking - Zufriedenheit mit urbanem Grün in europäischen Großstädten -

Urban Green Ranking - Zufriedenheit mit urbanem Grün in europäischen Großstädten - Urban Green Ranking - Zufriedenheit mit urbanem Grün in europäischen Großstädten - - Mai 2013 - - 1 - Angaben zur Untersuchung Grundgesamtheit: Stichprobengröße: Bevölkerung in 10 europäischen Großstädten:

Mehr

Sportstättenbau. Sportanlagen Orte, an denen sich viel bewegt. Gut gebaute Sportanlagen sind eine Investition in die Zukunft.

Sportstättenbau. Sportanlagen Orte, an denen sich viel bewegt. Gut gebaute Sportanlagen sind eine Investition in die Zukunft. Sportstättenbau Gut gebaute Sportanlagen sind eine Investition in die Zukunft. Sportanlagen Orte, an denen sich viel bewegt www.boymann.de Gut gebaute Sportanlagen sind eine Investition in die Zukunft.

Mehr

Geschäftsordnung für den Arbeitskreis Dorferneuerung Idstein West

Geschäftsordnung für den Arbeitskreis Dorferneuerung Idstein West Geschäftsordnung für den Arbeitskreis Dorferneuerung Idstein West Präambel Durch die Aufnahme der Ortsteile Idstein-Ehrenbach, Eschenhahn, Niederauroff und Oberauroff in das Dorferneuerungsprogramm des

Mehr

FREIZEIT, TOURISMUS UND KULTUR

FREIZEIT, TOURISMUS UND KULTUR FREIZEIT, TOURISMUS UND KULTUR Fischbach-Camphausen liegt im herrlichen Fischbachtal umgeben von Wald und vielen sichtbaren Spuren einer traditionsreichen Bergbauvergangenheit. Vom Netzbachweiher über

Mehr

Projekttitel. Ergebnisprotokoll. Tagesordnung. TOP 1 Aktuelles/Dringendes

Projekttitel. Ergebnisprotokoll. Tagesordnung. TOP 1 Aktuelles/Dringendes Projekttitel 12. Händlerfrühstück, 7.11.2012 Ergebnisprotokoll (Café Mocca, Gerichtstraße 31, 13347 Berlin von 7.30-9.00 Uhr) Tagesordnung TOP 1 Aktuelles/Dringendes TOP 2 Wettbewerb MittendrIn Berlin!

Mehr

Mediationsverfahren Zukunft Landwehrkanal. Arbeitskreis: Umgang mit kurzfristigen Maßnahmen. 1. Sitzung. Protokoll

Mediationsverfahren Zukunft Landwehrkanal. Arbeitskreis: Umgang mit kurzfristigen Maßnahmen. 1. Sitzung. Protokoll Mediationsverfahren Zukunft Landwehrkanal Arbeitskreis: Umgang mit kurzfristigen Maßnahmen 1. Sitzung Protokoll Mediationsverfahren Zukunft Landwehrkanal Arbeitskreis: Umgang mit kurzfristigen Maßnahmen,

Mehr

Joachim Christian Kuck Mitglied des Ortsbeirates geboren, Handelsvertreter Heim & Haus

Joachim Christian Kuck Mitglied des Ortsbeirates geboren, Handelsvertreter Heim & Haus Ortsbeirat Dobberzin ortsbeirat@dobberzin.de Frau Maria Muster Am Gutshof 36 16278 Angermünde Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen, unsere Nachricht vom Durchwahl, Name Vorstellung OB, Orga 2015

Mehr

Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe. Geschäftsstelle. gemäß 3 Standortauswahlgesetz

Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe. Geschäftsstelle. gemäß 3 Standortauswahlgesetz Geschäftsstelle Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe gemäß 3 Standortauswahlgesetz Beratungsunterlage zu TOP 5, 6, 7 und 8 der 3. Sitzung Vorschlag von Klaus Brunsmeier zum Arbeitsprogramm

Mehr

FTMV Fakultätentag Maschinenbau und Verfahrenstechnik

FTMV Fakultätentag Maschinenbau und Verfahrenstechnik Ruhr-Universität Bochum Fakultätentag Maschinenbau und Verfahrenstechnik Protokoll zum Praktikantentag 2005 Der Praktikantentag beginnt am 25.05.05 um 10:00 Uhr. Die Teilnehmer sind in der Teilnehmerliste

Mehr

Sitzungssaal 007 der Stadtverwaltung Boppard

Sitzungssaal 007 der Stadtverwaltung Boppard N I E D E R S C H R I F T Sitzung: Jugendrat T E R M I N : 18.09.2012, 17.00 Uhr O R T : Sitzungssaal 007 der Stadtverwaltung Boppard Anwesend: - Vorsitzender - Ziegler, Maximilian - Mitglieder - Bach,

Mehr

Anhang A des Aktionsplans der Stadt Eschborn zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Anhang A des Aktionsplans der Stadt Eschborn zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention Stadt Eschborn Anhang A des Aktionsplans der Stadt Eschborn zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention Maßnahmenkatalog Der Maßnahmenkatalog, aufgestellt vom Arbeitskreis Inklusion, wird entsprechend

Mehr

Dorfentwicklung. Eine Chance für Otzberg

Dorfentwicklung. Eine Chance für Otzberg Dorfentwicklung Eine Chance für Otzberg Inhalt Allgemeine Infos zur Dorfentwicklung Ziele der Dorfentwicklung Vorgehensweise und Chancen Kennzahlen der kommunalen Förderung Kennzahlen der privaten Förderung

Mehr

Satzung für den Jugendrat der Stadt Mettmann

Satzung für den Jugendrat der Stadt Mettmann (Ratsbeschluss vom 02.10.2012) Aufgrund 7 der Gemeindeordnung des Landes NRW in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV.NRW S. 666), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 13. Dezember

Mehr

Begrüßung und Einführung in das Thema. Sichten der vorhandenen Vorschläge / Aufnahme neue Vorschläge alle (Kartenabfrage)

Begrüßung und Einführung in das Thema. Sichten der vorhandenen Vorschläge / Aufnahme neue Vorschläge alle (Kartenabfrage) Zukunftswerkstatt Weisenau Workshop am 19.05.2016 Themenkomplex Grün / Umwelt / Naherholung und Sport Begrüßung und Einführung in das Thema Kehrein / Claus Sichten der vorhandenen Vorschläge / Aufnahme

Mehr

Dorfentwicklungskonzept Hünstetten: Limbach und Wallrabenstein

Dorfentwicklungskonzept Hünstetten: Limbach und Wallrabenstein Dipl.-Geographin Nathalie Franzen / Dorfplanerin, Regionalberaterin Mainzer Str. 64, 55239 Gau-Odernheim, Tel. 06733/9483288 www.dorfplanerin.de info@dorfplanerin.de Vorgehensweise beim Erarbeiten des

Mehr

Auftaktveranstaltung

Auftaktveranstaltung Auftaktveranstaltung Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept für die Gemeinde Birstein, 12. März 2015 Dr.-Ing. Michael Glatthaar Dr. Franziska Lehmann Ursula Land Raphael Schucht Kirsten Steimel, regiotrend

Mehr

Leitlinien Bürgerbeteiligung Wuppertal

Leitlinien Bürgerbeteiligung Wuppertal Leitlinien Bürgerbeteiligung Wuppertal V.2 / Beraten am 22.2.17 Präambel noch zu beraten Der Rat der Stadt Wuppertal hat 2.3.2016 die Stabsstelle Bürgerbeteiligung beauftragt, Leitlinien für Bürgerbeteiligung

Mehr

Die Bund-Länder-Kommission für Datenverarbeitung und Rationalisierung in der Justiz beschließt:

Die Bund-Länder-Kommission für Datenverarbeitung und Rationalisierung in der Justiz beschließt: Die Bund-Länder-Kommission für Datenverarbeitung und Rationalisierung in der Justiz beschließt: Zu TOP 1 b) Das Protokoll der 85. Sitzung der Bund-Länder-Kommission für Datenverarbeitung und Rationalisierung

Mehr

Wie sieht die Umsetzung aus? - Beispiel zur Gestaltung einer Willkommenskultur zur Erleichterung des Übergangs Kita - Grundschule

Wie sieht die Umsetzung aus? - Beispiel zur Gestaltung einer Willkommenskultur zur Erleichterung des Übergangs Kita - Grundschule Planung Pädagogischer Tag Wie sieht die Umsetzung aus? - Beispiel zur Gestaltung einer Willkommenskultur zur Erleichterung des Übergangs Kita - Grundschule Mögliche Ausgangslage: Auslöser für den Pädagogischen

Mehr

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2007 von ROT-WEISS Paderborn e.v.

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2007 von ROT-WEISS Paderborn e.v. Protokoll der Jahreshauptversammlung 2007 von ROT-WEISS Paderborn e.v. Die Jahreshauptversammlung 2007 fand am Donnerstag, den 18. Mai 2007 um 19.00 Uhr im Raum K1, Ahorn-Sportpark statt. Ort und Zeit

Mehr

Revolution aus der Schultüte: Der Pumptrack-Schulhof von Belval, Luxemburg

Revolution aus der Schultüte: Der Pumptrack-Schulhof von Belval, Luxemburg Revolution aus der Schultüte: Der Pumptrack-Schulhof von Belval, Luxemburg Von Tobias Revolution auf dem Schulhof: In Belval (Luxemburg) fordern Schülerinnen und Schüler den Bau eines Pumptracks auf ihrem

Mehr

Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs in der Schweiz Stand der Arbeiten beim Bund

Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs in der Schweiz Stand der Arbeiten beim Bund Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs in der Schweiz Stand der Arbeiten beim Bund Wo steht die ZertES-Revision heute? Botschaft wurde vom Bundesrat am 15. Januar 2014 verabschiedet (vgl. BBl 2014

Mehr

Gemeinde Gudow Der Vorsitzende. Niederschrift

Gemeinde Gudow Der Vorsitzende. Niederschrift Gemeinde Gudow Der Vorsitzende Niederschrift über die Sitzung des Bau- und Wegeausschusses der Gemeinde Gudow am Dienstag, den 19.07.2016; Bürgerhaus, Kaiserberg 15, 23899 Gudow Beginn: Ende: 19:30 Uhr

Mehr

REGLEMENT ELTERNRAT FÜR DIE PRIMARSCHULE ANGELRAIN, LENZBURG

REGLEMENT ELTERNRAT FÜR DIE PRIMARSCHULE ANGELRAIN, LENZBURG REGLEMENT ELTERNRAT FÜR DIE PRIMARSCHULE ANGELRAIN, LENZBURG 31.05.2016 Art. 1 Einleitung 1.1 Der Elternrat ist konfessionell, politisch Neutralität und kulturell unabhängig. 1.2 Der Begriff Eltern steht

Mehr

Kooperationsvereinbarung

Kooperationsvereinbarung Berlinweite Rahmenvorlage für eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Abteilung Jugend... des Bezirksamtes...von Berlin - nachfolgend Abteilung Jugend genannt und der Abteilung Stadtentwicklung des

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T 1 Öffentliche Sitzung des Ortsbeirates in der Legislaturperiode 2016 bis 2021 am Tagungsort Sindersfeld Di, 29. November 2019, 20:00 Uhr Feuerwehrgerätehaus Rauschenberger Straße

Mehr

Autorenvorstellung... 9 Vorwort, Zielsetzungen und Aufbau dieses Lehrmittels Teil A Einführung ins Projektmanagement 14

Autorenvorstellung... 9 Vorwort, Zielsetzungen und Aufbau dieses Lehrmittels Teil A Einführung ins Projektmanagement 14 Inhaltsverzeichnis Autorenvorstellung... 9 Vorwort, Zielsetzungen und Aufbau dieses Lehrmittels... 10 Inhalt Lehrerteil Teil A Einführung ins Projektmanagement 14 Einleitung... 14 Was Sie in diesem Teil

Mehr

Öffentlichkeitsbeteiligung zum Integrierten Handlungskonzept Porz Mitte

Öffentlichkeitsbeteiligung zum Integrierten Handlungskonzept Porz Mitte Öffentlichkeitsbeteiligung zum Integrierten Handlungskonzept Porz Mitte Fotodokumentation der Veranstaltung vom 31. März 2017 (Foto: NRW.URBAN) Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Veranstaltungsprogramm...5

Mehr

Vor Ort Mehr-Wert schaffen! Demografischer Wandel in Hessen: Zwischen Frustration und Eigeninitiative

Vor Ort Mehr-Wert schaffen! Demografischer Wandel in Hessen: Zwischen Frustration und Eigeninitiative Vor Ort Mehr-Wert schaffen! Demografischer Wandel in Hessen: Dipl.-Geographin Nathalie Franzen, Dorfplanerin, Regionalberaterin Mainzer Str. 64, 55239 Gau-Odernheim, Tel. 06733 / 9483288 www.dorfplanerin.de

Mehr

Lokale Veranstaltung Mornshausen und Workshop

Lokale Veranstaltung Mornshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) Lokale Veranstaltung Mornshausen und Workshop 07.02.2015/26.02.2015 ZUSAMMENFASSUNG DER ERGEBNISSE Bearbeitung: Hartmut Kind, Kai

Mehr

Bad Neuenahr-Ahrweiler: Moderation Beteiligungsprozess Entscheidungen TWIN. Angebot

Bad Neuenahr-Ahrweiler: Moderation Beteiligungsprozess Entscheidungen TWIN. Angebot Bad Neuenahr-Ahrweiler: Moderation Beteiligungsprozess Entscheidungen TWIN Angebot Dr. Peter Markert Harald Ehrler, Bürgermeister a.d., Kurdirektor a.d., Beirat der imakomm AKADEMIE 2015 imakomm AKADEMIE

Mehr

DE 098/2008. IT- Sicherheitsleitlinie

DE 098/2008. IT- Sicherheitsleitlinie DE 098/2008 IT- Sicherheitsleitlinie Chemnitz, 12. November 2008 Inhalt 1 Zweck der IT-Sicherheitsrichtlinie...2 2 Verantwortung für IT- Sicherheit...2 3 Sicherheitsziele und Sicherheitsniveau...3 4 IT-Sicherheitsmanagement...3

Mehr

Mit-Mach-Veranstaltung für Kinder 20. Mai 2017, 14.00Uhr, Spielplatz

Mit-Mach-Veranstaltung für Kinder 20. Mai 2017, 14.00Uhr, Spielplatz Protokoll Mit-Mach-Veranstaltung für Kinder 20. Mai 2017, 14.00Uhr, Spielplatz Teilnehmer: Kerstin Fischer, Planungsbüro Dittrich diverse Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter aus Brückrachdorf Eltern

Mehr

Im Auftrag der Landeshauptstadt Düsseldorf

Im Auftrag der Landeshauptstadt Düsseldorf Kulturentwicklungsplanung für die Landeshauptstadt Düsseldorf Fotodokumentation Schülerworkshop in der Joseph-Beuys Gesamtschule in Düsseldorf-Oberbilk Im Auftrag der Landeshauptstadt Düsseldorf 15. Juni

Mehr

Dorferneuerung in Eichenzell- Rothemann und Welkers von 2011 bis Heinz Ulrich Schulz, Dorferneuerung und ländliche Entwicklung

Dorferneuerung in Eichenzell- Rothemann und Welkers von 2011 bis Heinz Ulrich Schulz, Dorferneuerung und ländliche Entwicklung Dorferneuerung in Eichenzell- Rothemann und Welkers von 2011 bis 2019 Heinz Ulrich Schulz, 26.01.2012 7100 Dorferneuerung und ländliche Entwicklung Bevölkerungsentwicklung in Nordhessen: bis 2025 Rückgang

Mehr

super gut geht so voll daneben

super gut geht so voll daneben GEMEINDE-ENTWICKLUNGS-KONZEPT AHRENSBÖK 2030 Protokoll der Jugendversammlung vom Freitag, den 19. September 2014 von 16 bis 18 Uhr im Haus für Jugend und Familie in Ahrensbök Ca. 15 Jugendliche aus der

Mehr

Ergebnisse aus dem Workshop für Erwachsene

Ergebnisse aus dem Workshop für Erwachsene UNICEF-Label Kinderfreundliche Gemeinde Ergebnisse aus dem Workshop für Erwachsene Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkungen... 1 2. Workshop... 2 2.1. Vorgehensweise, Organisation und Durchführung... 2 3.

Mehr

Schritt 1 Registrieren Sie sich und legen Sie Ihre persönliche Visitenkarte an

Schritt 1 Registrieren Sie sich und legen Sie Ihre persönliche Visitenkarte an Stand: 27. Mai 2013 Kommunale Austauschplattform Frühe Hilfen Hinweise zu Registrierung und Nutzung für die Koordinatorinnen und Koordinatoren der Netzwerke Frühe Hilfen In Kooperation mit: der Marktplatz

Mehr

Protokoll Bürgerinitiative Sanierung Schulstraße Sandweg am 30.März 2015, Arche, Steenkenweg, Oldenburg

Protokoll Bürgerinitiative Sanierung Schulstraße Sandweg am 30.März 2015, Arche, Steenkenweg, Oldenburg Seite 1 von 5 zum Protokoll Protokoll Bürgerinitiative Sanierung Schulstraße Sandweg am 30.März 2015, Arche, Steenkenweg, 26135 Oldenburg Teilnehmer: Initiatorinnen Uda Biehler Patricia Bredenkamp Rechtsanwalt

Mehr

1. Beteiligungsveranstaltung für Kinder zum Quartierspark Eberhardshof am 22. Juni 2017 Zusammenfassung der Ergebnisse:

1. Beteiligungsveranstaltung für Kinder zum Quartierspark Eberhardshof am 22. Juni 2017 Zusammenfassung der Ergebnisse: 1. Beteiligungsveranstaltung für Kinder zum Quartierspark Eberhardshof am 22. Juni 2017 Zusammenfassung der Ergebnisse: Die Kinder wurden zu Beginn gebeten, sich einmal in die Erwachsenen hinein zu versetzen

Mehr

Stadt Ober-Ramstadt Wolfgang Reinig Darmstädter Straße Ober-Ramstadt

Stadt Ober-Ramstadt Wolfgang Reinig Darmstädter Straße Ober-Ramstadt Liebe Vereinsmitglieder und Nutzer der Bürgerhäuser, Im Rahmen der Erarbeitung des Integrierten gesamtkommunalen Entwicklungskonzeptes Ober- Ramstadt (IKEK) wurde mit den beteiligten Vertretern aus den

Mehr

Gestaltung und Nutzung des Klosterangers in Weyarn

Gestaltung und Nutzung des Klosterangers in Weyarn Gemeinde Weyarn Dokumentation 2. Workshop Gestaltung und Nutzung des Klosterangers in Weyarn 19.10.2016 im Bürgergewölbe Weyarn 18:00 20:00 h Moderation: Otto Kurz und Pauline Kurz-Müller 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ergebnis Treffen örtlicher Unterstützerkreis

Ergebnis Treffen örtlicher Unterstützerkreis Ergebnis Treffen örtlicher Unterstützerkreis Teilnehmer: Siehe beigefügte Anwesenheitsliste! Termin: 01.08.2013 Uhrzeit: Ort: 16.30 h 17.45 h Rathaus der Stadt Lennestadt Nr. Thema Entscheidung / Besprechungsergebnis

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse der Befragung zu Angeboten und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der Wartburgregion

Zusammenfassung der Ergebnisse der Befragung zu Angeboten und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der Wartburgregion Zusammenfassung der Ergebnisse der Befragung zu Angeboten und Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in der Wartburgregion im Rahmen des Modellvorhabens zur Langfristigen Sicherung der Versorgung

Mehr