Von der Carbonfaser zum Bauteil

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von der Carbonfaser zum Bauteil"

Transkript

1 Von der Carbonfaser zum Bauteil Dipl.-Ing. Thomas Mertin

2 Speed-Canard / Eurotrainer

3 THM Faserverbund- Technologie GmbH

4 THM Faserverbund- Technologie GmbH

5 THM Faserverbund- Technologie GmbH

6 THM Faserverbund- Technologie GmbH

7 THM Faserverbund- Technologie GmbH

8 Carbon-Bauteil Spritzgußteile eingelagerte kurze Carbonfasern Faserverbundbauteile Langfasern (z.b. Glas, Carbon, Aramid) Matrix (z.b. Duroplaste, Thermoplaste)

9 Carbon-Langfasern

10 Sorten von Langfasern 7000 Zug-E-Modul / Zugfestigkeit Tenax Kohlenstofffasern Zugfestigkeit (MPa) UTS R-Glass Aramid-HM E-Glass IMS 5131 UMS 2526 IMS 3131 UMS 3536 HTA/HTS/STS HMA Alu Titan Stahl Zug-E-Modul (GPa)

11 Halbzeuge aus den Fasern Gewebe Leinwand Köper

12 Halbzeuge aus den Fasern Unidirektionale Bänder Gelege Unidirektional bidirektional Flechtschläuche

13 Die Matrix Duroplaste (z.b. Polyester-, Epoxid-Harz) Härten aus, keine erneute plastische Verformung unlöslich, unschmelzbar, nicht schweißbar Thermoplaste (z.b. ABS, Polystyrol, PVC) Lassen sich wiederholt plastisch verformen In organischen Lösungsmitteln löslich Verbindungen durch Schweißen möglich

14 Epoxid-Harz fixiert die Fasern in der Form überträgt die Kräfte auf die Fasern stützt die Fasern bei Druckbeanspruchung

15 Fasern + Matrix = Faserverbund Eigenschaften Fasern Eigenschaften Matrix

16 Ausflug in die Festigkeitslehre Steifigkeit (E-Modul) Wenig Verformung bei Belastung (z.b. Glasrohr) u.u. aber Bruch bei geringen Belastungen Festigkeit Hohe Belastbarkeit ohne zu brechen u.u. aber hohe Verformung (z.b. Gummiseil) Bruchdehnung Masse Verformung beim Bruch

17 Fasern + Matrix = Faserverbund Fasern Hohe Steifigkeit Hohe Festigkeit Geringe Bruchdehnung Geringe Dichte Matrix Geringe Steifigkeit Geringe Festigkeit Hohe Bruchdehnung Geringe Dichte Der Verbund hat deutlich schlechtere Eigenschaften als die reine Faser, aber i.a. bessere als die Matrix

18 Verbundeigenschaften 7000 Zug-E-Modul / Zugfestigkeit Tenax Kohlenstofffasern Zugfestigkeit (MPa) UTS R-Glass Aramid-HM E-Glass UD-Verbund IMS 5131 UMS 2526 IMS 3131 UMS 3536 Fasereigenschaften HTA/HTS/STS HMA 2236 isotroper Verbund Stahl 1000 Titan Stahl Alu Titan Alu Zug-E-Modul (GPa)

19 Faserverbund Belastung in Faserrichtung Hohe Festigkeit Hohe Steifigkeit Geringe Bruchdehnung Belastung der Matrix, d.h. quer zur Faser Geringe Festigkeit Geringe Steifigkeit Hohe Bruchdehnung

20 "fasergerechte" Konstruktion "fasergerecht" bedeutet: Fasern liegen in Belastungsrichtung Keine Belastungen quer zu den Fasern

21 Belastungsrichtung? Genaue Kenntnisse über die äußeren Kräfte Lastmessungen im Fahrbetrieb Normen, Literatur, Abschätzungen, Rechnungen Bestimmung der inneren Kräfte Über Schnittlastenberechnung FEM-Berechnung (Finite Elemente Methode)

22 Nicht "fasergerecht"

23 "fasergerecht" spezifische Steifigkeit 13,9 13,7 26,1 0 Stahlbügel CfK-Platte CfK-Rovings

24 Vergleich: CfK - Metalle Steifigkeit Festigkeit Bruchdehnung Masse

25 Grundlagen für den Vergleich Massenspezifische Werte Steifigkeit bezogen auf die Masse Festigkeit bezogen auf die Masse Die unterschiedlichen Massen (Dichten) der verschiedenen Werkstoffe werden somit für den Vergleich eliminiert, es entstehen spezifische Kennwerte

26 Spezifische Werte im Vergleich 700% 600% 500% 400% 300% 200% 100% Stahl Titan Alu Magnesium Carbon längs Carbon quer Carbon quasiisotrop 0% Festigkeit Steifigkeit Dichte

27 Besonderheiten von CfK bei der Konstruktion Die absoluten Werkstoffwerte erfordern große Flächenträgheitsmomente Die geringe Dichte erlaubt großvolumigere Querschnitte Grenzen: Bauraum, Biometrik, Stabilitätsprobleme (Beulen, Knicken)

28 Werkstoffwerte von CfK Es gibt keine definierten Werkstoffwerte für die Konstruktion eines CfK-Bauteil Sowohl Materialeigenschaften als auch Geometrie und Wandstärke können sehr variabel gestaltet werden Der Werkstoff CfK und seine Eigenschaften entstehen bei der Bauteilherstellung

29 Wie gut ist Carbon? Viele Vorteile bei: einfachen Lastfällen großflächigen Strukturen hohen Lastwechselzahlen (sehr ermüdungsfest) Kaum Vorteile, u.u. auch Nachteile bei: komplexen Belastungen vielen Krafteinleitungen hohen Scher- u. Querkräften

30 Werkzeugbau Werkzeugformen Abformung von einem Urmodell Urmodell gespachtelt oder CNC gefräst Herstellung nach CAD-Daten Kunststoff oder Metall Sehr bedeutender Kostenfaktor

31 Herstellung des Faserverbunds Handlaminat

32 Herstellung des Faserverbunds Wickeln

33 Herstellung des Faserverbunds Pressverfahren

34 Grundlegendes Material (Fasern + Harz) werden in eine Negativform eingebracht Unter Druck (1 8 bar) und Temperatur ( C) erfolgt eine Härtung Nachträgliche Wärmebehandlung bis zu 150 C (Temperung)

35 Serienfertigung

36 Serienfertigung

37 Belegeplan Qualitätssicherung Überwachung nach Größe, Position und Menge Ablaufüberwachung Harzproben, Temperatur, Nachbearbeitung Bauteilprüfung Masse, Steifigkeit, Festigkeit Dokumentation

38 Klassifizierung von Schäden Oberflächige Kratzer Woher kommen diese Kratzer? Risse unproblematisch, wenn wirklich nur oberflächig entstanden problematisch, wenn ein Sturz die Ursache ist (Hersteller) haben oft tiefergehende Hintergründe Müssen auf jeden Fall näher betrachtet werden (Hersteller) Deutliche Eindrücke und Löcher Müssen repariert werden (Hersteller)

39 Schadens-Beispiele

40 Kompetenz des Herstellers Der Hersteller kann einen Schaden am besten beurteilen Erfahrung Messung (Steifigkeit, Festigkeit mit s=1) Zerstörungsfreie Prüfverfahren Ultraschall Thermographie

41 Zusammenfassung basic Die Faser ist sehr gut die Matrix ist aber notwendig Die Eigenschaften entstehen bei der Fertigung Je einfacher die Belastung, desto größer die Chance einer Verbesserung gegenüber Metallen Hohe Empfindlichkeit im Betrieb Beurteilung von Schäden fast nur durch den Hersteller möglich

42 Quellenverzeichnis R&G Faserverbundwerkstoffe, Waldenbuch Tenax Fibers, Wuppertal Storck-Bicycle GmbH, Bad Camberg Velotech, Schweinfurt Interglas, Ulm August Krempel Soehne GmbH+Co Wolfangel GmbH ETH Zürich Fibrolux Hofheim Groß, Mountainbikes, VDI Reihe 12 Nr. 308

Vorlesung Kunststofftechnik

Vorlesung Kunststofftechnik Vorlesung Kunststofftechnik 1 Einführung 2 1.1 Kriterien für den Einsatz von Faserverbundwerkstoffen (FVW) 2 1.2 Faserverstärkung 2 1.3 Herstellung der Verstärkungsfaser 2 1.4 Auswahl der Faser 3 2 Faserausrichtungen

Mehr

Beanspruchungsgerechte Faserverbundstrukturen aus Hybridgarn-Textil-Thermoplasten (HGTT)

Beanspruchungsgerechte Faserverbundstrukturen aus Hybridgarn-Textil-Thermoplasten (HGTT) Beanspruchungsgerechte Faserverbundstrukturen aus Hybridgarn-Textil-Thermoplasten (HGTT) Einordnung in den Gesamtprozess Bauteilauslegung Zuschnittgenerierung Lagenzuschnitt Preformaufbau Konsolidieren

Mehr

TORAYCA-Fasern TENAX-Fasern MITSUBISHI-Fasern

TORAYCA-Fasern TENAX-Fasern MITSUBISHI-Fasern Seite 1 Carbon- (Kohlenstof ohlenstoff-f f-faser asern) Faser aserta tabelle TORAYCA-Fasern TENAX-Fasern MITSUBISHI-Fasern suter-kunststoffe ag ch-3312 fraubrunnen tel. 031/763 60 60 fax 031/763 60 61

Mehr

CFK-Bauteile aus hochwärmeleitenden Kohlenstofffasern

CFK-Bauteile aus hochwärmeleitenden Kohlenstofffasern CFK-Bauteile aus hochwärmeleitenden Kohlenstofffasern HTS GmbH Am Glaswerk 6 01640 Coswig Tel: +49 (0) 3523 77 56 0 Fax: +49 (0) 3523 77 56 11 info(at)htsdd.de http://www.htsdd.de/ Inhalt Einleitung...

Mehr

Festigkeitsprüfungen des R&G Epoxydharzes L mit diversen Härtern aus dem R&G Lieferprogramm

Festigkeitsprüfungen des R&G Epoxydharzes L mit diversen Härtern aus dem R&G Lieferprogramm Faserverbundwerkstoffe Composite Technology Festigkeitsprüfungen des R&G Epoxydharzes L mit diversen Härtern aus dem R&G Lieferprogramm Wir wollen Ihnen bewusst Ergebnisse anbieten, die auch in der Praxis

Mehr

Rütapox L 20 SL Reihe

Rütapox L 20 SL Reihe Kenndaten Eigenschaften Einheit Wert L 20 Viskosität bei 25 C mpa s 900 ± 150 Epoxidäquivalent g/äquiv. 179 ± 4 Farbe nach Gardner < 3 (leichte Trübung) Dichte bei 20 C g/cm³ 1,15 ± 0,01 Brechungsindex

Mehr

Leichtbau Seite 1. Basiswissen Luft- und Raumfahrttechnik

Leichtbau Seite 1. Basiswissen Luft- und Raumfahrttechnik Leichtbau Seite 1 Leichtbau Seite 2 Leichtbau Seite 3 Der Leichtbau läßt sich einteilen in: Zweck-Leichtbau: Um eine bestimmte Funktion zu erfüllen, muß die zu entwickelnde Struktur leicht sein, z.b.:

Mehr

Faserverbundstrukturen unter dem Gesichtspunkt werkstoffhybrider Bauweisen

Faserverbundstrukturen unter dem Gesichtspunkt werkstoffhybrider Bauweisen Faserverbundstrukturen unter dem Gesichtspunkt werkstoffhybrider Bauweisen Institut für Leichtbau Universität der Bundeswehr München Prof. Dr.-Ing. Helmut Rapp Hochleistungsstrukturen im Leichtbau 25.

Mehr

1 ANWENDUNGSBEREICH UND ANWENDUNGSBEDINGUNGEN 1

1 ANWENDUNGSBEREICH UND ANWENDUNGSBEDINGUNGEN 1 XI 1 ANWENDUNGSBEREICH UND ANWENDUNGSBEDINGUNGEN 1 1.1 Allgemeines 1 1.2 T emperaturbereich 1 1.3 Materialkennwerte 1 1.4 Dichtheit 1 1.5 Brandverhalten und erhöhte Temperaturen 1 1.6 Toxizität 2 1.7 Resistenz

Mehr

Leichtbau mit Faserverbundwerkstoffen

Leichtbau mit Faserverbundwerkstoffen Leichtbau mit Faserverbundwerkstoffen R.Lützkendorf, T.Reußmann Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff- Forschung e.v. / Rudolstadt M.Danzer SGL Automotive Carbon Fibers Gmb&Co.KG / München

Mehr

Auswahl von Werkstoffen für den Leichtbau

Auswahl von Werkstoffen für den Leichtbau Auswahl von Werkstoffen für den Leichtbau - eine ganz kurze Einführung - Nikolaus Herres Labor für Werkstoffe Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB Werdenbergstrasse 4, CH-9471 Buchs (SG) http://www.ntb.ch

Mehr

Vorteile durch CFK und Leichtbau

Vorteile durch CFK und Leichtbau GmbH Vorteile durch CFK und Leichtbau Präsentiert durch Dr.-Ing. Hilmar Apmann Leiter Entwicklung für Produktionssysteme Inhalt Vorteile durch CFK und Leichtbau Einleitung Materialeigenschaften CFK im

Mehr

Wirbelstromprüfung von CFK

Wirbelstromprüfung von CFK Seminar des FA Oberflächenrissprüfung Vortrag 22 Gerhard MOOK Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Magdeburg mook@ovgu.de Kurzfassung Mit zunehmendem Einsatz von kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen

Mehr

Leichtbau durch Multimaterialbauweisen im Schienenfahrzeugbau - Wege zu einem Ultraleichten Wagenkasten

Leichtbau durch Multimaterialbauweisen im Schienenfahrzeugbau - Wege zu einem Ultraleichten Wagenkasten Leichtbau durch Multimaterialbauweisen im Schienenfahrzeugbau - Wege zu einem Ultraleichten Wagenkasten Vortrag anlässlich der DMG- Sitzung am 20.03.2013 Seite 1 März 2013 Was ist ULWAK? Namensgebung:

Mehr

Herstellung von faserverstärkten Kunststoff-Bauteilen mit im FDM- Verfahren generierten Formen

Herstellung von faserverstärkten Kunststoff-Bauteilen mit im FDM- Verfahren generierten Formen Fachbereich Technik / Abt. Maschinenbau Constantiaplatz 4 26723 Emden M. Eng. Thomas Ebel Herstellung von faserverstärkten Kunststoff-Bauteilen mit im FDM- Verfahren generierten Formen Oktober 2008 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Faserverbund-Kunststoffe

Faserverbund-Kunststoffe Faserverbund-Kunststoffe Gottfried Wilhelm Ehrenstein Werkstoffe - Verarbeitung - Eigenschaften ISBN 3-446-22716-4 Leseprobe Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22716-4

Mehr

Prozess- und Werkzeugentwicklung für die Bohrund Fräsbearbeitung faserverstärkter Polymere durch Schleifstifte

Prozess- und Werkzeugentwicklung für die Bohrund Fräsbearbeitung faserverstärkter Polymere durch Schleifstifte Prozess- und Werkzeugentwicklung für die Bohrund Fräsbearbeitung faserverstärkter Polymere durch Schleifstifte Vorstellung einer Projektidee 02. Mai 2016 Dipl.- Ing. Timo Bathe Tel.: 0231/755-8492 bathe@isf.de

Mehr

Werkstoffwoche / Symposium K2 Keramische Verbundwerkstoffe

Werkstoffwoche / Symposium K2 Keramische Verbundwerkstoffe Werkstoffwoche / Symposium K2 Keramische Verbundwerkstoffe Mullitische Matrices basierend auf templathaltigen Solen für die Herstellung oxidkeramischer Faserverbundwerkstoffe Arne Rüdinger Fraunhofer-Institut

Mehr

Entdecken Sie die Vielfalt

Entdecken Sie die Vielfalt Entdecken Sie die Vielfalt Die Bandbreite unserer metallischen Standardwerkstoffe NE-Metalle, Werkzeugstähle, Edelmetalle und Leichtmetalle Titan Titan wurde erstmals 1791 in England entdeckt. Etwa 150

Mehr

Knut Laumen. Wie lang ist die Faser? polymerphys IK GmbH Industriepark Hoechst Gebäude / Building G 830 D Frankfurt am Main

Knut Laumen. Wie lang ist die Faser? polymerphys IK GmbH Industriepark Hoechst Gebäude / Building G 830 D Frankfurt am Main Prüfmethode für Bauteile aus langfaserverstärkten Kunststoffen testxpo Internationale Fachmesse für Prüftechnik 2016 Faserverstärkte Kunststoffe erfolgreicher Einsatz in vielen Bereichen der Industrie

Mehr

Veranstaltungen Weitere Termine und Themen auf Anfrage z. B.

Veranstaltungen Weitere Termine und Themen auf Anfrage z. B. Veranstaltungen 2017 11.10.2017 Qualitätsmanagement in der Praxis Eingangskontrolle von Carbonfasern 24. - 25.10.2017 Textile Verstärkungsstrukturen für Faserverbundwerkstoffe Grundlagen der wichtigsten

Mehr

Numerische und experimentelle Grundlagenuntersuchungen an einem CFK-Werkstoff für einen Formula Student Monocoque

Numerische und experimentelle Grundlagenuntersuchungen an einem CFK-Werkstoff für einen Formula Student Monocoque Numerische und experimentelle Grundlagenuntersuchungen an einem CFK-Werkstoff für einen Formula Student Monocoque T. Bantle, Prof. Dr.-Ing. H. Mandel; 2. Technologietag der Fakultät Technik 12.07.2012

Mehr

Open House ExtraEnergy 06./ Förderprojekt Thermobility: Composite Tragrahmenstrukturen für Elektromobilitätsanwendungen

Open House ExtraEnergy 06./ Förderprojekt Thermobility: Composite Tragrahmenstrukturen für Elektromobilitätsanwendungen Open House ExtraEnergy 06./ 07.06.2015 Förderprojekt Thermobility: Composite Tragrahmenstrukturen für Elektromobilitätsanwendungen Alexander Oelschlegel REHAU AG+Co Einleitung Geschichte des Fahrrads Draisine

Mehr

werkstoffkunde 2015 worgtsone.scienceontheweb.com - mailto: hush.com April intro 3

werkstoffkunde 2015 worgtsone.scienceontheweb.com - mailto: hush.com April intro 3 werkstoffkunde 2015 worgtsone.scienceontheweb.com - mailto: worgtsone @ hush.com 2015-11-02 17. April 2017 Inhaltsverzeichnis 1 intro 3 2 Part 1 4 2.1 Vorstellung und Bewertung.....................................

Mehr

UD-Prepreg mit Winkelabweichung: Herstellung, Zugversuch und Simulation

UD-Prepreg mit Winkelabweichung: Herstellung, Zugversuch und Simulation UD-Prepreg mit Winkelabweichung: Herstellung, Zugversuch und Simulation 2. Augsburger Technologie Transfer Kongress, 05.03.2013 Prof. Dr.-Ing. André Baeten Hochschule Augsburg 2. Augsburger Technologie

Mehr

Kostenoptimierter 700 bar H 2 -Tank

Kostenoptimierter 700 bar H 2 -Tank Hessische Forschungskompetenzen im Bereich Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie Kostenoptimierter 700 bar H 2 -Tank Wiesbaden, den 23.08.2012 Dipl.-Ing. N. Meyer Professor Dr.-Ing. H. Schürmann

Mehr

Schwerpunkt 36: Polymer-Engineering

Schwerpunkt 36: Polymer-Engineering Schwerpunkt 36: Polymer-Engineering Werkstoffkunde (WK) INSTITUT FÜR ANGEWANDTE MATERIALIEN - WERKSTOFFKUNDE IAM-WK KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der

Mehr

Einfluss mikrostruktureller Inhomogenitäten auf das mechanische Verhalten von thermoplastischem CFK

Einfluss mikrostruktureller Inhomogenitäten auf das mechanische Verhalten von thermoplastischem CFK DLR.de Folie 1 Werkstoff-Kolloquium 2014 Hybride Werkstoffe und Strukturen für die Luftfahrt 2. Dezember 2014, DLR Köln Einfluss mikrostruktureller Inhomogenitäten auf das mechanische Verhalten von thermoplastischem

Mehr

*EP001428649A1* EP 1 428 649 A1 (19) (11) EP 1 428 649 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.06.2004 Patentblatt 2004/25

*EP001428649A1* EP 1 428 649 A1 (19) (11) EP 1 428 649 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.06.2004 Patentblatt 2004/25 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP001428649A1* (11) EP 1 428 649 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 16.06.2004 Patentblatt 2004/2

Mehr

Technische Daten im Vergleich

Technische Daten im Vergleich Modul 2 Thema: - Technische Daten im Vergleich - Warum CFK als Material für Wellen und Walzen Technische Daten im Vergleich Dichte kg/dm³ E-Modul N/mm² Festigkeit N/mm² Wärmeausdehnungs- koeffizient: x1e-6

Mehr

Kleben - erfolgreich und fehlerfrei

Kleben - erfolgreich und fehlerfrei Gerd Habenicht Kleben - erfolgreich und fehlerfrei Handwerk, Praktiker, Ausbildung, Industrie 4., überarbeitete und ergänzte Auflage Mit 76 Abbildungen Vieweg VII Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 1.1

Mehr

Professional Motorsport World Expo Technical Workshops. Hochleistungsverbundwerkstoffe Fertigung, Kosten, Konstruktionsansätze und Fertigungsverfahren

Professional Motorsport World Expo Technical Workshops. Hochleistungsverbundwerkstoffe Fertigung, Kosten, Konstruktionsansätze und Fertigungsverfahren Professional Motorsport World Expo Technical Workshops Hochleistungsverbundwerkstoffe Fertigung, Kosten, Konstruktionsansätze und Fertigungsverfahren Email: dr.peters@polymer-consulting.de Mitglied der

Mehr

- Kunststoffe als Leichtbauwerkstoffe -

- Kunststoffe als Leichtbauwerkstoffe - - Kunststoffe als Leichtbauwerkstoffe - Dr.-Ing. Marcus Schuck 1 15.07.2011, Tagungszentrum Onoldia und Orangerie, Ansbach 1 Jacob Plastics GmbH Bergstraße 31-35 91489 Wilhelmsdorf Deutschland / Germany

Mehr

Inverse Finite-Elemente-Simulationen zur Bestimmung der transversalisotropen Materialkennwerte von Kohlenstofffasern in umformbaren CFK-Schichten

Inverse Finite-Elemente-Simulationen zur Bestimmung der transversalisotropen Materialkennwerte von Kohlenstofffasern in umformbaren CFK-Schichten Inverse Finite-Elemente-Simulationen zur Bestimmung der transversalisotropen Materialkennwerte von Kohlenstofffasern in umformbaren CFK-Schichten Stefan Küster, Ulrich Weber, Siegfried Schmauder Institut

Mehr

Innovation durch Simulation

Innovation durch Simulation Ein Unternehmen der TU Dresden AG Innovation durch Simulation LZS-Kompetenzzentrum für Berechnung und Methodenentwicklung Dr.-Ing. U. Martin 08.12.2016 Leichtbau-Zentrum Sachsen GmbH Marschnerstr. 39,

Mehr

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen

STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT. Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen STARKE BAUTEILE VON DER NATUR INSPIRIERT Faserverbund-Technologie mit thermoplastischen Kunststoffen OKE GROUP VON DER NATUR INSPIRIERT! STARKE BAUTEILE MIT LEICHTIGKEIT PRODUZIERT Die Natur verfolgt bei

Mehr

H-CFK Hydraulik-Zylinder. leicht, belastbar, rostfrei

H-CFK Hydraulik-Zylinder. leicht, belastbar, rostfrei Hydraulik-Zylinder leicht, belastbar, rostfrei 2 3 CFK-DESIGN Hänchen Innovation. Hydraulik-Zylinder. DER WERKSTOFF FASERund MAtrixauswahl Metall- CARBON- VERBUND Der wesentliche Vorteil in der Verwendung

Mehr

Materialdaten Richtwerte

Materialdaten Richtwerte Materialdaten Richtwerte Technologie Material Dichte g/cm Härte, Shore ABS Ein ABS-Prototyp hat bis zu ca. 80 % der Stärke eines Spritzguss-ABS, was bedeutet, dass er besonders gut für funktionelle Anwendungen

Mehr

Spritzgießen von Faserverbundbauteilen

Spritzgießen von Faserverbundbauteilen Spritzgießen von Faserverbundbauteilen Dr. Ing. S. Widmayer KraussMaffei Technologies GmbH VDI Bodensee Faserverbundwerkstoffe; 12.11.2013 Markdorf 4 Leichtbau Thermoplatischer Faserverbund Viele Wege

Mehr

Helius: Ergebnisübergabe aus Moldflow zur kunststoffgerechten Analyse in ANSYS

Helius: Ergebnisübergabe aus Moldflow zur kunststoffgerechten Analyse in ANSYS Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik Helius: Ergebnisübergabe aus Moldflow zur kunststoffgerechten Analyse in ANSYS Kurzvorstellung TH Nürnberg / OHM-CMP Generelles Vorgehen mit Helius PFA Anwendungsbeispiel

Mehr

Epoxydharz L Einheit Wert

Epoxydharz L Einheit Wert Technische Daten Epoxydharz L +, L, CL, EPH 500, W 300, GL 1, GL 2, EPH 573 und EPH 161 Dünnflüssig, lösemittel- und füllstoffrei Schnelle Tränkung von Glas-, Aramid- und Kohlenstoffasern R&G Epoxydharz

Mehr

S. Kreissl, T. Senner, A. Lipp, J. Meinhardt LS-DYNA Anwenderforum, Filderstadt UMFORMSIMULATION VON FASERVERSTÄRKTEN KUNSTSTOFFEN.

S. Kreissl, T. Senner, A. Lipp, J. Meinhardt LS-DYNA Anwenderforum, Filderstadt UMFORMSIMULATION VON FASERVERSTÄRKTEN KUNSTSTOFFEN. S. Kreissl, T. Senner, A. Lipp, J. Meinhardt LS-DYNA Anwenderforum, Filderstadt 25.9.2013 UMFORMSIMULATION VON FASERVERSTÄRKTEN KUNSTSTOFFEN. GLIEDERUNG. Entwicklungstrends. Grossserienfertigung von CFK

Mehr

Feuchtigkeitsresistenz verschiedener Titan-PEEK Interfaces

Feuchtigkeitsresistenz verschiedener Titan-PEEK Interfaces Feuchtigkeitsresistenz verschiedener Titan-PEEK Interfaces Dipl.-Ing. K. Schulze (V), Dr.-Ing. J. Hausmann Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. (DLR) Institut für Werkstoff-Forschung (Köln) www.dlr.de

Mehr

???????????? u??????? Kleben als neue Fügetechnik für Maschinenmesser

???????????? u??????? Kleben als neue Fügetechnik für Maschinenmesser ???????????? u??????? Hier bitte Text einfügen! Hier wird der Inhalt eingepflegt! Thema: Vortrag von: Datum / Ort: Kleben als neue Fügetechnik für Maschinenmesser Dr. Frank Zobel FGW Forschungsgemeinschaft

Mehr

Energieeffizienz durch die und bei der Kunststoffverarbeitung. - Faserverbundwerkstoffe - Dr. Erich Hacker Ilmenau,

Energieeffizienz durch die und bei der Kunststoffverarbeitung. - Faserverbundwerkstoffe - Dr. Erich Hacker Ilmenau, Energieeffizienz durch die und bei der Kunststoffverarbeitung - Faserverbundwerkstoffe - Dr. Erich Hacker Ilmenau, 02.06.2010 Verbundwerkstoffe: Am Anfang war ein Gärtner. Joseph Monier Was sind faserverstärkte

Mehr

SIGRACOMP Bauteile aus carbonfaserverstärktem

SIGRACOMP Bauteile aus carbonfaserverstärktem Broad Base. Best Solutions. COMPOSITEs FIBERS and MATERIALS SIGRACOMP Bauteile aus carbonfaserverstärktem Kunststoff 2 Carbonfasern und Verbundwerkstoffe made by SGL Group. Q Umfassendes Produktportfolio

Mehr

68 g. ax.rigid 6. (ab)

68 g. ax.rigid 6. (ab) 65 g ax.zeus (ab) Auf den Vorbau wirken verschiedenste starke Kräfte und Spannungen wie Biegemomente, Torsionsmomente und Klemmkräfte, die durch die innovative Konstruktion des Zeus in Verbindung mit den

Mehr

22. November 2011 Endlosfaserverstärkte Langfaserthermoplaste E-LFT

22. November 2011 Endlosfaserverstärkte Langfaserthermoplaste E-LFT 22. November 2011 Endlosfaserverstärkte Langfaserthermoplaste Gliederung Gesamtpräsentation Agenda 1 Weber Gruppe 2 faserverstärkte, thermoplastische Faserverbundbauteile für große Stückzahlen 3 Beispiele

Mehr

Verstärken von Kunststoffen

Verstärken von Kunststoffen Institut für Werkstofftechnik Kunststofftechnik Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Heim Verstärken von Kunststoffen Kapitel 4: Urformverfahren 4.4 Herstellung von Verbundwerkstoffen 4.4.1 Übersicht über Anwendungsfälle

Mehr

Zielgruppe Die Fortbildung richtet sich an Arbeitsuchende aus dem Alg I und Alg II Bereich.

Zielgruppe Die Fortbildung richtet sich an Arbeitsuchende aus dem Alg I und Alg II Bereich. Qualifizierungszentrum für Faserverbund-Kunststoff Das Qualifizierungszentrum für Faserverbund-Kunststoff in Bremerhaven besteht seit Juli 2008. In der Knurrhahnstr. 25-27, 27572 Bremerhaven, werden auf

Mehr

4. Werkstoffeigenschaften. 4.1 Mechanische Eigenschaften

4. Werkstoffeigenschaften. 4.1 Mechanische Eigenschaften 4. Werkstoffeigenschaften 4.1 Mechanische Eigenschaften Die mechanischen Eigenschaften kennzeichnen das Verhalten von Werkstoffen gegenüber äußeren Beanspruchungen. Es können im allg. 3 Stadien der Verformung

Mehr

Technische Daten Epoxydharz L

Technische Daten Epoxydharz L Technische Daten Epoxydharz L Dünnflüssig, lösemittel- und füllstoffrei Schnelle Tränkung von Glas-, Aramid- und Kohlenstoffasern Hohe statische und dynamische Festigkeit R&G Epoxydharz L ist ein Bisphenol

Mehr

Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung Rudolstadt e.v. Einsatz von Carbonfasern neue Ansätze für r textile Verarbeiter

Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung Rudolstadt e.v. Einsatz von Carbonfasern neue Ansätze für r textile Verarbeiter Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung Rudolstadt e.v. Einsatz von Carbonfasern neue Ansätze für r textile Verarbeiter R. Lützkendorf L ; G. Ortlepp Gliederung 1. C-Faserstoffe in

Mehr

Broad Base. Best Solutions. SIGRAPREG Vorimprägnierte Materialien aus Carbon-, Glas- und Aramidfasern

Broad Base. Best Solutions. SIGRAPREG Vorimprägnierte Materialien aus Carbon-, Glas- und Aramidfasern Broad Base. Best Solutions. COMPOSITEs Fibers and MATERIALS SIGRAPREG Vorimprägnierte Materialien aus Carbon-, Glas- und Aramidfasern 2 Carbonfasern und Verbundwerkstoffe made by SGL Group. Q Umfassendes

Mehr

Polymerwerkstoffe, Universität des Saarlandes

Polymerwerkstoffe, Universität des Saarlandes Vorstellung des Lehrstuhls hl für, Universität des Saarlandes -Ing. Markus Stommel LPW Professuren und An-Institute der Materialwissenschaften / Werkstofftechnik INM Leibniz Institut für Neue Materialien

Mehr

Kunststoffe. Martina Gerardi, Maxym Hrytsay. Baustoffe 1. Zfi 2a

Kunststoffe. Martina Gerardi, Maxym Hrytsay. Baustoffe 1. Zfi 2a Kunststoffe Martina Gerardi, Maxym Hrytsay Baustoffe 1 Zfi 2a Inhaltsverzeichnis Thermoplast... 2 Polyethylen PE... 2 Polypropylen PP... 2 Polystyrol PS... 2 Polyvinylchlorid PVC... 2 Polymethylmethacrylat

Mehr

20. Hofer Vliesstoff-Tage 09./10. November Herstellung nachverformbarer Vliesstoff/Duromer- Halbzeuge für die Verbundtechnologie

20. Hofer Vliesstoff-Tage 09./10. November Herstellung nachverformbarer Vliesstoff/Duromer- Halbzeuge für die Verbundtechnologie 20. Hofer Vliesstoff-Tage 09./10. November 2005 Herstellung nachverformbarer Vliesstoff/Duromer- Halbzeuge für die Verbundtechnologie C. Knobelsdorf, T. Reußmann, R. Lützkendorf Thüringisches Institut

Mehr

Wie wird der E-Modul ermittelt? Die Temperatur, bei der ein Metall beim Abkühlen erstarrt.

Wie wird der E-Modul ermittelt? Die Temperatur, bei der ein Metall beim Abkühlen erstarrt. Was versteht man unter dem Liquiduspunkt? (Der Wert gibt an, mit welcher Kraft ein 1m langer Draht mit dem Ø von 1 mm 2 belastet werden muss, um ihn auf die doppelte Länge zu dehnen.) Je höher der E-Modul

Mehr

Herzlich willkommen. Einsatz von CATIA V5-FEM in der täglichen Konstruktion

Herzlich willkommen. Einsatz von CATIA V5-FEM in der täglichen Konstruktion Herzlich willkommen Einsatz von CATIA V5-FEM in der täglichen Konstruktion Vortagender: Dipl.Ing.(FH) Daniel Metz Firma: csi Entwicklungstechnik GmbH, Neckarsulm Funktion: Projektleiter und CATIA V5-Beauftragter

Mehr

Plastische Verformung. Belastungsdiagramm. Physikalische Grundlagen der zahnärztlichen Materialkunde 8. Mechanische Eigenschaften 2.

Plastische Verformung. Belastungsdiagramm. Physikalische Grundlagen der zahnärztlichen Materialkunde 8. Mechanische Eigenschaften 2. Elastische Verformung auf dem atomaren Niveau uswirkung der Gitterdefekte, Korngröße? Physikalische Grundlagen der zahnärztlichen Materialkunde 8. Mechanische Eigenschaften 2. Die elastischen Eigenschaften

Mehr

Musterlösung zur Klausur Fertigungslehre MB im SS 13

Musterlösung zur Klausur Fertigungslehre MB im SS 13 Musterlösung zur Klausur Fertigungslehre MB im SS 3 A) Was versteht man unter Verbundwerkstoffen? Pkt. Verbundwerkstoffe bestehen aus zwei oder mehr miteinander verbundenen Materialien, die im Verbund

Mehr

Einsatz von mul.axialen Gelege im Automobilbereich: Herstellung, Vorteile und Verarbeitung

Einsatz von mul.axialen Gelege im Automobilbereich: Herstellung, Vorteile und Verarbeitung SAERTEX GmbH & Co. KG CfK-RoadShow 2011 Automotive Applications Einsatz von mul.axialen Gelege im Automobilbereich: Herstellung, Vorteile und Verarbeitung SAERTEX GmbH & Co. KG reinforcing your ideas Gliederung

Mehr

Additive Fertigung von Aluminiumbauteilen Einsatz im Entwicklungsprozess und in der Serienfertigung. Gerald Galert, Coachulting Forum, 2.

Additive Fertigung von Aluminiumbauteilen Einsatz im Entwicklungsprozess und in der Serienfertigung. Gerald Galert, Coachulting Forum, 2. Additive Fertigung von Aluminiumbauteilen Einsatz im Entwicklungsprozess und in der Serienfertigung Agenda citim GmbH Leistungsspektrum Additive Fertigung von Aluminium-Bauteilen Additive Fertigung von

Mehr

Zugversuch. Der Zugversuch gehört zu den bedeutendsten Versuchen, um die wichtigsten mechanischen Eigenschaften von Werkstoffen zu ermitteln.

Zugversuch. Der Zugversuch gehört zu den bedeutendsten Versuchen, um die wichtigsten mechanischen Eigenschaften von Werkstoffen zu ermitteln. Name: Matthias Jasch Matrikelnummer: 2402774 Mitarbeiter: Mirjam und Rahel Eisele Gruppennummer: 7 Versuchsdatum: 26. Mai 2009 Betreuer: Vera Barucha Zugversuch 1 Einleitung Der Zugversuch gehört zu den

Mehr

Stahlbau Grundlagen. Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka

Stahlbau Grundlagen. Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahlbau Grundlagen Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Einführungsbeispiel: Pfette der Stahlhalle Pfetten stützen die Dachhaut und

Mehr

Hot Lithography Materialrevolution im Kunststoff 3D-Druck

Hot Lithography Materialrevolution im Kunststoff 3D-Druck Hot Lithography Materialrevolution im Kunststoff 3D-Druck Dr. Markus Pfaffinger Zwick/Roell TestXpo, Ulm, 18.10.2017 www.cubicure.com Additive Fertigung 3D-Modell Zerlegen in Schichten Aufbau im Drucker

Mehr

Einsatz der HyperWorks Software im Rahmen des Leichtbauseminars am Institut für Flugzeugbau

Einsatz der HyperWorks Software im Rahmen des Leichtbauseminars am Institut für Flugzeugbau Einsatz der HyperWorks Software im Rahmen des Leichtbauseminars am 6. HyperWorks Anwendertreffen für Hochschulen 07. November 2011 Bonn Dipl.-Ing. Benjamin Bender Universität Stuttgart IFB 70569 Stuttgart

Mehr

Materialdatenblatt. EOS MaragingSteel MS1. Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS MaragingSteel MS1. Beschreibung EOS MaragingSteel MS1 EOS MaragingSteel MS1 ist ein Stahlpulver, welches speziell für die Verarbeitung in EOSINT M- Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument bietet Informationen und Daten für Bauteile,

Mehr

Materialdatenblatt. EOS MaragingSteel MS1. Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS MaragingSteel MS1. Beschreibung EOS MaragingSteel MS1 EOS MaragingSteel MS1 ist ein Stahlpulver, welches speziell für die Verarbeitung in EOS M- Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument bietet Informationen und Daten für Bauteile, die

Mehr

Cr-Mo-legierter Vergütungsstahl CrMo4

Cr-Mo-legierter Vergütungsstahl CrMo4 Cr-Mo-legierter Vergütungsstahl 1.7223 Normenzuordnung Hauptanwendung Cr-Mo-legierter Vergütungsstahl C 0,38 0,44 Si 0,15 0,40 Mn 0,50 0,80 Cr 0,90 1,20 Mo 0,15 0,30 DIN 17212 1.7223 ISO 683-12 Der Stahl

Mehr

Composite in der Ingenieursausbildung

Composite in der Ingenieursausbildung Composite in der Ingenieursausbildung Dualer Studiengang an der Hochschule Magdeburg-Stendal 2/39 Quelle: http://www.mintzukunftschaffen.de/ 3/39 Der Duale Studiengang Maschinenbau/Composite-Technologien

Mehr

Materialdatenblatt. EOS Aluminium AlSi10Mg. Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS Aluminium AlSi10Mg. Beschreibung EOS Aluminium AlSi10Mg EOS Aluminium AlSi10Mg ist eine Aluminiumlegierung in feiner Pulverform, die speziell für die Verarbeitung in EOSINT M-Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument bietet Informationen

Mehr

Wie wir Leichtbau massentauglicher machen. Sandra Reemers 26. März 2015, Wesseling

Wie wir Leichtbau massentauglicher machen. Sandra Reemers 26. März 2015, Wesseling Wie wir Leichtbau massentauglicher machen Sandra Reemers 26. März 2015, Wesseling Neues Konzept für neue Materialien: Hybride Polymersysteme Evonik will die Produktion von Verbundwerkstoffen massentauglicher

Mehr

Lektion 4. Ranking: Verfeinerung der Auswahl

Lektion 4. Ranking: Verfeinerung der Auswahl Lektion 4. Ranking: Verfeinerung der Auswahl New approaches to Materials Education - a course authored by Mike Ashby and David Cebon, Cambridge, UK, 2008 Analyse der Gestaltvorgaben Ausdrücken der Gestaltvorgaben

Mehr

Vortrag: 19.Kleinmaschinenkolloquium 17./

Vortrag: 19.Kleinmaschinenkolloquium 17./ Vortrag: 19.Kleinmaschinenkolloquium 17./18.03.2011 Seite 1 Einsatz von Faserverbundwerkstoffen für hochtourige Rotoren Dr. Täubner, Frank; rosseta Technik GmbH Einführung Die Einsparung von Metall und

Mehr

MAI Carbon Nachhaltigkeit: Recycling carbonfaserverstärkter Kunststoffe (CFK)

MAI Carbon Nachhaltigkeit: Recycling carbonfaserverstärkter Kunststoffe (CFK) MAI Carbon Nachhaltigkeit: Recycling carbonfaserverstärkter Kunststoffe (CFK) Siegfried Kreibe bifa Umweltinstitut GmbH Fachtagung Innovative Materialien und Arbeitsschutz DASA Dortmund 07.03.2016 28.

Mehr

Werkstoffe & Herstellung

Werkstoffe & Herstellung Werkstoffe & Herstellung Zerspante Werkstoffe Kohlenstofffaser-Kunststoff (CFK) Glasfaser-Kunststoff (GFK) Aramidfaser-Kunststoff (AFK) Köperbindung 2/2 (Kett-/Schussfaden) [Quelle: Spörl] CFK GFK AFK

Mehr

Verzerrungen und Festigkeiten

Verzerrungen und Festigkeiten Verzerrungen und Festigkeiten Vorlesung und Übungen 1. Semester BA Architektur KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Verzerrungen

Mehr

Externes Projekt Management E P - M

Externes Projekt Management E P - M Externes Projekt Management E P - M Projektierung Konstruktion und Design 2D/3D Konstruktion Mit langjähriger Erfahrung sind wir ein kompetenter Partner in der Planung und Umsetzung von Projekten. Als

Mehr

Vorstellung des Fraunhofer-Zentrums für Hochtemperatur-Leichtbau HTL

Vorstellung des Fraunhofer-Zentrums für Hochtemperatur-Leichtbau HTL Universität Bayreuth 23.01.2015 Vorstellung des Fraunhofer-Zentrums für Hochtemperatur-Leichtbau HTL Hohe Temperaturen - Effiziente Lösungen Fraunhofer-Zentrum für Hochtemperatur-Leichtbau HTL Standorte:

Mehr

Maßschneidern von Faserverbundkunststoffen (FVK)

Maßschneidern von Faserverbundkunststoffen (FVK) O. Jacobs: Maßschneidern von Faserverbundkunststoffen (FVK) Werkstoffauswahl: Fasern und Matrices Anisotropie: Anpassung an Beanspruchngen Halbzeuge, Verarbeitung Anwendungsbeispiele Anwendungsbeispiele

Mehr

Mechanisches Verhalten und numerische Simulationen von TPE im Vergleich zu Elastomeren

Mechanisches Verhalten und numerische Simulationen von TPE im Vergleich zu Elastomeren Mechanisches Verhalten und numerische Simulationen von TPE im Vergleich zu Elastomeren O. Haeusler & H. Baaser Computer Aided Engineering TPE@DKT / Nürnberg, 3. Juli 2012 Agenda Materialverhalten aus Ingenieur-Sicht

Mehr

Anwendungen von GFK-Bewehrung

Anwendungen von GFK-Bewehrung Anwendungen von GFK-Bewehrung Schöck ComBAR 1 Agenda Materialeigenschaften Schöck ComBAR Leistungen Schöck ComBAR 2 GFK-Bewehrung - Materialeigenschaften GFK-Produkte Maximalwert E-Modul bis 45 N/mm² 6

Mehr

Schneller - stärker - leichter

Schneller - stärker - leichter Schneller - stärker - leichter Innovativer, höchstfester Edelstahl für Hochleistungsmaschinen und Leichtbau 1 Inhalt der Präsentation Böhler Edelstahl GmbH & Co KG. im Überblick Werkstoffe für Hochleistungsmaschinen

Mehr

Leichtbau durch Isotropes Carbonfaservlies. SGL ACF, Dr. Manfred Knof; 05. November 2014

Leichtbau durch Isotropes Carbonfaservlies. SGL ACF, Dr. Manfred Knof; 05. November 2014 Leichtbau durch Isotropes Carbonfaservlies SGL ACF, Dr. Manfred Knof; 05. November 2014 Fakten zum Joint Venture ACF. Klassische Win-Win Situation. Die BMW Group profitiert durch das Carbonfaser Know-how.

Mehr

Mechanische Berechnung von faserverstärkten Kunststoffbauteilen und Ermüdungserscheinungen unter realen Zuständen. Referent: Simon Gekeler

Mechanische Berechnung von faserverstärkten Kunststoffbauteilen und Ermüdungserscheinungen unter realen Zuständen. Referent: Simon Gekeler Mechanische Berechnung von faserverstärkten Kunststoffbauteilen und Ermüdungserscheinungen unter realen Zuständen Referent: Simon Gekeler Investitionsgüter Konsumgüterdesig Designmanageme n Visualisierungnt

Mehr

Referenten-Vorstellung. Thomas Skubowius Produktmanager Offshore. CTS Composite Technologie Systeme GmbH Mercatorstr Geesthacht

Referenten-Vorstellung. Thomas Skubowius Produktmanager Offshore. CTS Composite Technologie Systeme GmbH Mercatorstr Geesthacht Referenten-Vorstellung Thomas Skubowius Produktmanager Offshore CTS Composite Technologie Systeme GmbH Mercatorstr. 43 21502 Geesthacht Telefon: 04152 888548 Telefax: 04152 888555 E-Mail: Thomas.Skubowius@ctscom.de

Mehr

Kleben - erfolgreich und fehlerfrei

Kleben - erfolgreich und fehlerfrei Gerd Habenicht Kleben - erfolgreich und fehlerfrei Handwerk, Praktiker, Ausbildung, Industrie 5., überarbeitete und ergänzte Auflage Mit 82 Abbildungen STUDIUM VII Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 1.1

Mehr

Optimierung von Faserverbundstrukturen

Optimierung von Faserverbundstrukturen Institut für Leichtbau Universität der Bundeswehr München Prof. Dr.-Ing. Helmut Rapp Hochleistungsstrukturen im Leichtbau 9. Dezember 2004 UniBwM, Neubiberg Optimierung von Faserverbundstrukturen 1. Einführung

Mehr

Für weitere Informationen, bitte die Seiten Produkte & Anwendungen nachsehen: Gelierzeit / min (im 130gr. Becher, bei 20 C, mit 2%

Für weitere Informationen, bitte die Seiten Produkte & Anwendungen nachsehen: Gelierzeit / min (im 130gr. Becher, bei 20 C, mit 2% Barrier-Coat: Schutzschicht zur Anwendung hinter dem Gelcoat; sie ersetzt das an dieser Stelle übliche "Skin"-Laminat aus ISO-Polyester- oder Vinylesterharz und Glassfaser. Iso-Vinylester Basis 100% Vinylester

Mehr

Herausforderungen der Analytik rezyklierter Kohlenstofffasern

Herausforderungen der Analytik rezyklierter Kohlenstofffasern Herausforderungen der Analytik rezyklierter Kohlenstofffasern 20th LEIBNIZ CONFERENCE OF ADVANCED SCIENCE Recycling Ressourcenmanagement als Beitrag zur gesicherten Rohstoffversorgung 20.05.2016 Mareen

Mehr

Material Facts. Dualphasen-Stähle. Complexphasen-Stähle

Material Facts. Dualphasen-Stähle. Complexphasen-Stähle ultralights by voestalpine Dualphasen-Stähle Complexphasen-Stähle Stand März 2017 Material Facts Mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Advanced High Strength Steels (=ahss)

Mehr

Vorwort. 1 Druckgusslegierungen und ihre Eigenschaften 3. 1.1 Aluminiumdruckgusslegierungen 4. 1.2 Magnesiumdruckgusslegierungen 8

Vorwort. 1 Druckgusslegierungen und ihre Eigenschaften 3. 1.1 Aluminiumdruckgusslegierungen 4. 1.2 Magnesiumdruckgusslegierungen 8 Inhaltsverzeichnis IX Inhaltsverzeichnis Vorwort Einleitung V XXIII 1 Druckgusslegierungen und ihre Eigenschaften 3 1.1 Aluminiumdruckgusslegierungen 4 1.2 Magnesiumdruckgusslegierungen 8 1.3 Kupferdruckgusslegierungen

Mehr

Ultraleichte Hochleistungs-Hydraulikzylinder und Betonförderleitungen

Ultraleichte Hochleistungs-Hydraulikzylinder und Betonförderleitungen - 209 - Ultraleichte Hochleistungs-Hydraulikzylinder und Betonförderleitungen Dr.-Ing. Carsten Müller, Stuhr 1 ) 1 ) Lingk & Sturzebecher Leichtbau GmbH Zusammenfassung: Prädestinierte Anwendungsfelder

Mehr

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Institut für Chemie Abteilung Anorganische Festkörperchemie Prof. Dr.

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Institut für Chemie Abteilung Anorganische Festkörperchemie Prof. Dr. Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Institut für Chemie Abteilung Anorganische Festkörperchemie Vorlesung Anorganische Chemie VI Materialdesign 1 Materialien - Werkstoffe Ein Werkstoff /Material

Mehr

Netzwerke InnVerMat & TexSalt Mehr aus Basalt

Netzwerke InnVerMat & TexSalt Mehr aus Basalt Netzwerke InnVerMat & TexSalt Mehr aus Basalt Das Programm Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand Laufzeit: 1.07.2008-31.12.2013 technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für KMU und für mit diesen

Mehr

PolKa. Prüfung von Verbundmaterialien und transparenten Stoffen. Technologieforum Optische Sensoren

PolKa. Prüfung von Verbundmaterialien und transparenten Stoffen. Technologieforum Optische Sensoren PolKa Prüfung von Verbundmaterialien und transparenten Stoffen Technologieforum Optische Sensoren Strategische Partnerschaft Sensorik e.v./cluster Sensorik 29.April 2014 Jürgen Ernst juergen.ernst@iis.fraunhofer.de

Mehr

Additive Fertigung mit der Hermle MPA-Technologie. Referent: Dipl.- Physiker Rudolf Derntl Geschäftsführer Hermle Maschinenbau GmbH

Additive Fertigung mit der Hermle MPA-Technologie. Referent: Dipl.- Physiker Rudolf Derntl Geschäftsführer Hermle Maschinenbau GmbH Additive Fertigung mit der Hermle MPA-Technologie Referent: Dipl.- Physiker Rudolf Derntl Geschäftsführer Hermle Maschinenbau GmbH 2015 09 16 Inhalt Firmenvorstellung Vorstellung des Hermle MPA Verfahrens

Mehr

Einsatz von Prozesssimulationen zur Zuverlässigkeitssteigerung von Struktursimulationen im Entwicklungsprozess

Einsatz von Prozesssimulationen zur Zuverlässigkeitssteigerung von Struktursimulationen im Entwicklungsprozess Einsatz von Prozesssimulationen zur Zuverlässigkeitssteigerung von Struktursimulationen im Entwicklungsprozess Technologietag DHBW Stuttgart 2012 B.Eng. Sven Michael Weiß, Prof. Dr.-Ing. H. Mandel www.dhbw-stuttgart.de

Mehr