24-Stunden-Pflege und -Betreuung.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "24-Stunden-Pflege und -Betreuung."

Transkript

1 1 24-Stunden-Pflege und -Betreuung.

2 Toll 24 Marke und Profil Erfolgsgeschichte einer Unternehmensgruppe. Als Erfinder und Pionier der 24-Stunden-Pflege und -Betreuung für ältere und kranke Menschen legte Dietmar Toll den Grundstein für die Toll Unternehmensgruppe. Und damit für die Pflegemarke Toll 24 Rund um die Uhr Betreuung zu Hause die für erstklassige Leistungen durch geschulte deutsche Pflegekräfte steht. Toll 24 Rund um die Uhr Betreuung zu Hause. 2

3 In über 25 Jahren haben wir ein tragfähiges Pflegekonzept geschaffen, das Qualität und Sicherheit garantiert. Unser Fokus liegt dabei stets auf der individuellen und bedürfnisgerechten Betreuung. Daraus resultiert die hohe Zufriedenheit unserer Kunden - der Pflege bedürftigen und deren Lebensumfeld - sowie unserer Pflegepartner. Markus Lepack, Geschäftsführer Toll 24 Bereits seit 1986 bietet die Toll Unternehmens gruppe häusliche 24-Stunden-Pflege und -Betreuung für Senioren und andere Menschen mit Hilfe-, Assistenzoder Betreuungsbedarf. Die individuelle Betreuung zu Hause im Verhältnis eins zu eins bedeutet: Jeder Kunde wird jeweils von einem/ einer Pflegepartner/-in umfassend betreut und gepflegt, während sein gewohntes soziales Umfeld bewahrt wird führte die Familie nach dem Ableben des Gründers das Unternehmen weiter. Bis zum heutigen Zeitpunkt befindet sich dieses in Familienbesitz. Ein Meilenstein folgte durch den Abschluss eines bundesweit gültigen Versorgungsvertrags nach 75 SGB XI mit der Pflege kasse. Die PVD Pflegedienst Deutschland GmbH & Co. KG avancierte damit zu einem anerkannten Pflegedienst. Der Pflegedienst wurde von Dietmar Toll unter dem Namen Privater Pflegedienst Dietmar Toll GmbH gegründet, damals das einzige Unternehmen mit diesem speziellen Angebot. Die Verbindung von Fachlichkeit und Menschlichkeit in der Pflege war ihm dabei stets ein besonderes Anliegen. Das Erfolgskonzept ging auf bald wurden von der Firmenzentrale in Bad Liebenzell im Schwarzwald aus mehrere Niederlassungen gegründet. Ab 1990 operierte das Unternehmen bundesweit wurde die Akademie für Aus- und Weiterbildung gegründet Deutschlands erste und bisher einzige Ausbildungsstätte für Menschen, die häusliche Rundum-Pflege übernehmen und gewährleisten. Einmal mehr stellt Toll hiermit seine Vorreiterfunktion unter Beweis wurde der Diplom-Betriebswirt Markus Lepack von den aus der Gründerfamilie stammenden Gesellschaftern des Unternehmens mit der Geschäftsführung betraut, um neue Wege einzuschlagen und dessen Zukunft zu sichern: Er etablierte die einzigartige Pflegemarke Toll 24 Rund um die Uhr Betreuung zu Hause erfolgreich auf dem Markt, forcierte die Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2008 und organisierte die Verlegung der Unternehmenszentrale in ein neues, modernes Geschäftsgebäude nach Filderstadt-Bernhausen vor den Toren Stuttgarts. Fazit: die heutige Toll Unternehmensgruppe ist strategisch bestens gerüstet für künftige Herausforderungen. Die 2010 von Markus Lepack initiierte Qualitäts offensive ermöglicht den Ausbau der Marktführerschaft unter den Anbietern häuslicher 24-Stunden-Pflege und -Betreuung und die Expansion in weitere europäische Märkte Stunden-Pflege und -Betreuung.

4 Toll 24 EinE ExpanDiErEnDE UntErnEhmEnsgrUppE Verwaltungssitz der Toll Unternehmensgruppe ist Filderstadt-Bernhausen bei Stuttgart. Sechs regionale Einsatz büros organisieren die Pflege- und Betreuungsdienstleistungen. Dadurch ist Toll 24 in der Lage, bundesweit in kürzester Zeit Pflegekräfte einzusetzen. Verwaltungssitz der Toll Unternehmensgruppe ist Filderstadt-Bernhausen bei Stuttgart Die Einstellungskriterien für Führungskräfte von Toll 24 umfassen neben kaufmännischem Denken und kundenorientiertem Handeln ein hohes Maß an sozialer Kompetenz. Die Toll Unternehmensgruppe ist ein Zusammenschluss aus mehreren, sinnvoll positionierten Firmen, bestehend aus der PVD Pflegedienst Deutschland GmbH & Co. KG, der Private Pflegedienst D. Toll GmbH Süd-Hessen KG, der Schulungseinrichtung Akademie für Aus- und Weiter bildung in Filderstadt-Bernhausen sowie der PVD Management Gesellschaft für Pflege- und Betreuungsdienst leistungen mbh. Der Firmenverbund befindet sich nach wie vor zu 100% in Händen der Gründerfamilie. Dem Andenken Dietmar Tolls erweist diese durch das Hochhalten der ethischen Werte Fachlichkeit und Menschlichkeit in der Pflege Ehre. Eine ausgesprochen solide Kapitalstruktur schafft eine verlässliche Vertrauensbasis, für langjährige und dauerhafte Geschäftsbeziehungen mit Stakeholdern und Interessengruppen unterschiedlicher Bereiche und für nachhaltiges Wachstum der gesamten Unternehmensgruppe. Wichtige Grundprinzipien und Werte für ein einheitliches und vorbildliches Handeln sind im Unternehmenskodex von Toll 24 verankert. Dieser gilt für alle Arbeitskräfte auf jeder Ebene und an jedem Einsatzort gleichermaßen als Leitbild und als Basis, sich innerhalb eines offenen und professionellen Arbeitsumfelds kreativ entwickeln zu können. Denn offener Dialog fördert Vertrauen, gegenseitige Akzeptanz und ein partnerschaftliches Miteinander. Sechs regionale Einsatzbüros in Augsburg, Essen, Garlstorf, Neu-Isenburg, Potsdam und Stuttgart Toll 24 Rund um die Uhr Betreuung zu Hause. 4

5 geschäftsführung QUALITäTSMANAGEMENT MARKETING Außendienst VERTRIEB Innendienst BUcHHALTUNG REcRUITMENT Das Organigramm der Unternehmensgruppe zeigt eine klare Gliederung und Strukturierung in eigenverantwortliche Funktionsbereiche. Flache Hierarchieebenen erleichtern direkte Kommunikation und wirken sich begünstigend auf einen kooperativen Führungsstil aus. Die hochqualifi zierten Angestellten aller Ebenen stellen sich täglich neuen Heraus forderungen. Sie prägen durch Verantwortungsbewusstsein, außer ordentlicher Einsatzbereit schaft und Engagement die Toll 24 Unternehmenskultur und bilden damit das Fundament für den Erfolg der gesamten Unternehmensgruppe. TEAMLEITUNG regionale Einsatzbüros AKADEMIE PVD Pflegdienst Deutschland GmbH & Co. KG Privater Pflegedienst D. Toll GmbH Süd-Hessen KG Akademie für Aus- und Weiterbildung 5 24-Stunden-Pflege und -Betreuung.

6 Toll 24 Eine expandierende Unternehmensgruppe mit vielversprechenden zukunftsperspektiven. im folgenden soll aufgezeigt werden, welche faktoren den dynamischen markt häusliche rundum-betreuung dominieren: Die demographische Entwicklung zeigt deutlich den Anstieg der Zahl älterer, und damit in vielen Fällen pflegebedürftiger Menschen in Deutschland. Durch den medizinischen Fortschritt steigt die allgemeine Lebenserwartung. Strukturelle änderungen der Gesellschaft wie das Auflösen des klassischen Familienverbunds führen dazu, dass zunehmend auf Pflegeeinrichtungen und -dienstleister zurückgegriffen wird. Angehörige wohnen zudem häufig örtlich entfernt vom Pflegebedürftigen und sind meist beruflich stark eingebunden. Bevölkerungsentwicklung in deutschland und entwicklung des anteils der Pflegefälle Alter (in Jahren) Männer Frauen Pflegebedürftige Männer Frauen Pflegebedürftige Quelle: Statistisches Bundesamt, 12. koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung Toll 24 Rund um die Uhr Betreuung zu Hause. 6

7 Die Toll 24 Unter nehmensgruppe orientiert sich exakt an den Bedürfnissen der Zielgruppe und profiliert sich dadurch am Markt. Der Trend im Wohnbereich geht eindeutig zum barrierefreien und damit altersgerechten Modernisieren des eigenen Hauses. Im gewohnten Umfeld bleiben Selbstbestimmung und Unabhängigkeit auch bei eventuell eintretender Pflegebedürftigkeit erhalten. Das ist auch dem Lebensumfeld der Betroffenen ein vordringliches Anliegen. Familie, Angehörige, Lebenspartner und nahe Freunde wollen die betroffene Person in bester Obhut wissen. Wie wollen wir im Alter Wohnen? 60 % 58 % 56 % 30 % 28 % 27 % 26 % 16 % 4 % 1 % Ich will unter allen Umständen in meiner eigenen Wohnung bleiben. Ich schaffe mir ein Geldpolster, um im Alter meine Pläne verwirklichen zu können. Ich werde meine Wohnung so umbauen, dass ich darin alt werden kann. Ich würde am liebsten ganz woanders leben, z. B. wo es immer warm ist. Ich denke daran, mit Gleichaltrigen eine Wohn-Gemeinschaft zu bilden. Ich würde gerne in einem Wohnprojekt auch mit jüngeren Leuten leben. Ich fände es schön, wenn ich im Alter bei meinen Kindern wohnen könnte. Ich werde wohl in ein Altersheim gehen. Keine Ahnung darüber mache ich mir keine Gedanken. Ich habe mir schon einen Platz in einem Senioren-Wohnheim gesichert. Quelle: (Umfrage der Zeitschrift DAS HAUS) 7 24-Stunden-Pflege und -Betreuung.

8 Toll 24 Eine expandierende Unternehmensgruppe mit vielversprechenden Zukunftsperspektiven. Toll 24 Rund um die Uhr Betreuung zu Hause. 8

9 ErfolgsfaktorEn DEr toll 24-stUnDEn-pflEgE UnD -BEtrEUUng zu hause. Pflege und Begleitung rund um die Uhr Betreuung in den eigenen vier Wänden Deutschlandweiter Einsatz Erfahrung seit 1986 Kompetente einheimische Pflegekräfte Eigene Schulungsstätte für Pflegekräfte Marktführer in Qualität und Service 9 24-Stunden-Pflege und -Betreuung.

10 Toll 24 Exklusives Leistungsangebot. Das Erfolgskonzept personenzentrierter Betreuungs- und Pflegedienstleistungen. Dauerlösung Pflege und Betreuung für Senioren Selbstbestimmt zu Hause leben die Alternative zum Pflegeheim Individuelle pflegerische Betreuung Aktivierende Pflege Psychosoziale Betreuung Haushaltsführung Assistenz von Menschen mit Handicap Unabhängigkeit durch Arbeits- oder Studienassistenz Haushaltsführung Assistenz Spezialpflege Speziell ausgebildete Fachkräfte für jede Pflegesituation Rehabilitierende und mobilisierende Pflege Pflegerische Nachsorge nach Krankenhaus- oder Rehabilitationsaufenthalt (auch als Überbrückung bis zur Weiterversorgung) Die hochqualifizierten Angestellten aller Ebenen stellen sich täglich neuen Herausforderungen. Sie prägen durch Verantwortungsbewusstsein, außerordentliche Einsatzbereitschaft und Engagement die Toll 24 Unternehmenskultur und bilden damit das Fundament für den Erfolg der gesamten Unternehmensgruppe. Kurzzeitlösung Pflege in Vertretung Verhinderungspflege zur Entlastung oder bei Ausfall, Urlaub und Krankheit pflegender Angehöriger Urlaubsbegleitung Selbständigkeit und Unabhängigkeit auf Inlands- und Auslandsreisen Palliativpflege Begleitung und Unterstützung in der letzten Lebensphase für Pflegebedürftige und Angehörige Toll 24 Rund um die Uhr Betreuung zu Hause. 10

11 als Dauerlösung 24-Stunden-Anwesenheitspflege Die Toll 24-Stunden-Pflege und -Betreuung zu Hause bedeutet: Geschulte einheimische Pflegekräfte begleiten und pflegen die Pflegebedürftigen Tag und Nacht im eigenen Heim von der Haushaltsführung über die Betreuung bei den alltäglichen Verrichtungen bis hin zur Spezialpflege und damit in ihrem gewohnten Umfeld statt in einem Pflegeheim. Weil die zu pflegende Person den Tagesablauf und die Aktivitäten bestimmt, bleibt die Selbstbestimmung und Unabhängigkeit erhalten, was sich positiv auf ihr Gemütsleben und damit ihren Gesundheitszustand auswirkt. Pflege und Betreuung für Senioren Selbstbestimmt zu Hause leben die Alternative zum Pflegeheim (Slogan von Toll 24 aus dem Jahre 1988) Individuelle pflegerische Betreuung Hygiene An- und Auskleiden Nahrungs aufnahme Assistenz von Menschen mit Handicap Unabhängigkeit durch Arbeits- oder Studienassistenz Haushaltsführung Nahrungszubereitung Reinigung Einkauf Wäsche leichte Gartenarbeiten Assistenz Begleitung zu Arbeitsstätte, Studienplatz, Veranstaltungen Hilfe und Unterstützung bei den Aktivitäten des täglichen Lebens Grundpflege nach Bedarf Spezialpflege Speziell ausgebildete Fachkräfte für jede Pflegesituation Auch bei starken Beeinträchtigungen wie z. B. Tetraplegie, Mehrfach-Schwerstbehinderung oder Wachkoma gewährleistet Toll 24 Pflegequalität auf höchstem Niveau durch: Aktivierende Pflege Mobilität und Kommunikation Arztbesuche Teilnahme am sozialen Leben, Spazier gänge, gesellschaftliche Anlässe Unterstützung therapeutischer Maßnahmen Psychosoziale Betreuung Hilfe bei der Kommunikation Begleitung zu Behördengängen und Arztbesuchen Gemeinsame Spiele Gespräche Haushaltsführung Nahrungszubereitung Reinigung Einkauf Wäsche leichte Gartenarbeiten Spezielle Schulungen der Pflegepartner/-innen in der Akademie für Aus- und Weiterbildung Enge Zusammenarbeit mit medizinischen Krankenpflegediensten, Haus- und Fachärzten, Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen Hospitation der Pflegekräfte vor dem Pflegeeinsatz in einer Fachklinik zum fachgerechten Umgang mit der speziellen Pflegesituation des Betroffenen Stunden-Pflege und -Betreuung.

12 Toll 24 Exklusives Leistungsangebot. als Kurzzeitlösung Rehabilitierende und mobilisierende Pflege Pflegerische Nachsorge nach Krankenhaus- oder Rehabilitations aufenthalt (auch als Überbrückung bis zur Weiterversorgung) Toll 24 bietet auf Wunsch vorübergehend Hilfe und Pflege nach einem Krankenhaus- oder Klinikaufenthalt an. Unsere Pflegepartner/-innen leisten Krankenhausnachsorge mit rehabilitierender und mobilisierender Pflege, erledigen den Haushalt und sind garantiert 24-Stunden anwesend. So können Heilungs- und Rehabilitationserfolge gesichert werden. Pflege in Vertretung Verhinderungspflege zur Entlastung oder bei Ausfall, Urlaub und Krankheit pflegender Angehöriger Toll 24 Pflegepartner/-innen bieten nachhaltig Entlastung für Familienangehörige, indem sie diese in gewünschtem zeitlichen Umfang vertreten. Nach ausführlicher Erörterung aller relevanten Fakten übernimmt eine sorgfältig ausgewählte Toll 24 Pflegekraft die Rundum-Betreuung. Urlaubsbegleitung Selbständigkeit und Unabhängigkeit auf Inlands- und Auslandsreisen Hilfe bei den Reisevorbereitungen Beratung, Unterstützung und Betreuung während der Reise durch erfahrene Begleiter Palliativpflege Toll 24 bietet einfühlsame Begleitung und Unterstützung in der letzten Lebensphase für Pflegebedürftige und Angehörige gleichermaßen. Zur Unterstützung zählt auch die Zusammenarbeit mit medizinischen Krankenpflegediensten, Palliativteams, Hausärzten und Schmerztherapeuten. Toll 24 Rund um die Uhr Betreuung zu Hause. 12

13 Qualitätsmanagement ist ein lernendes System: Gemachte Erfahrungen fließen in Form von Verbesserungen ein. Das Ziel, die beste Qualität unserer Dienstleistungen zu erreichen, wird so schrittweise verfolgt. Höchste Pflegequalität Qualitätsmanagement Sicherheit und Transparenz Konsequente Investitionen in Qualität und Sicherheit der Pflege garantieren ein gleichbleibend hohes Betreuungsniveau. Oberste Priorität des zentralen Qualitätsmanagements der Toll Unternehmensgruppe hat die Umsetzung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung und -weiterentwicklung. Die Zertifizierung nach EN ISO 9001:2008 erfolgte nach erfolgreicher Entwicklung von ziel gerichteten QM-Richtlinien und deren Anpassung an die Struktur des Unternehmens. Seit 2011 stellen sich der PVD Pflege dienst Deutschland GmbH & Co. KG und die Akademie für Aus- und Weiterbildung damit den strengen Anforderungen der ISO Norm. Sichtbares Zeichen der Zertifizierung ist das offizielle Prüfsiegel. Verbriefte Pflege- und Versorgungssicherheit Toll 24 steht für eine lückenlose 24-Stunden-Pflege und -Betreuung. Bei Ausfall einer Pflegeperson wird umgehend eine Ersatzpflegekraft eingesetzt. Die Toll 24 Pflegekräfte stehen verlässlich und dauerhaft im gewünschten Umfang zur Verfügung unabhängig von einer künftigen Änderung des Gesundheitszustands bzw. einer Erhöhung der Pflegestufe. Die Besonderheit: Toll 24 berücksichtigt den realen Bedarf an Pflege, Betreuung und Assistenz in vielfältigen Lebensbereichen, deckt folglich weitgehend die gesamte Bedürfnispalette eines Pflegebedürftigen ab. Versorgungsvertrag Die Vorteile der Zertifizierung für Kunden von Toll 24 liegen klar auf der Hand: Zum einen die Sicherheit, dass stets die bestmögliche Dienstleistungsqualität erbracht wird. Zum anderen sind alle Abläufe und Entscheidungen transparent und nachvollziehbar: Ange hörige und gesetzliche Betreuer können beispielsweise jederzeit die Dokumentation der Pflegeund Betreuungsdienstleistungen einsehen. Dies zeigt: Alle Akteure der Toll Unternehmensgruppe stehen jederzeit zu ihrer Verantwortung. Toll 24-Stunden-Pflege und -Betreuung zu Hause ist ein anerkannter Pflegedienst mit einem bundesweit gültigen Versorgungsvertrag nach 75 SGB XI. Das Unternehmen unterliegt damit den strengen gesetzlichen Auflagen und der Kontrolle durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK). Die MDK-Prüfungsnoten liegen im Gesamtergebnis über dem Landesdurchschnitt der im Prüfungsbereich beurteilten ambulanten Pflegedienste. Bei Vorliegen einer Pflegestufe erhalten Angehörige von der Pflegekasse so genannte Pflegesachleistungen. Diese können von einem anerkannten Pflegedienst wie Toll 24 erbracht werden Stunden-Pflege und -Betreuung.

14 Toll 24 Exklusives Leistungsangebot. Toll 24 Rund um die Uhr Betreuung zu Hause. 14

15 ZUSAMMENFASSUNG Anerkannter Pflegedienst mit Versorgungsvertrag nach SGB XI Transparenz durch sorgfältige Pflegedokumentation Kontrolle durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) MDK Prüfungsnoten über Landesdurchschnitt Aktives Qualitätsmanagement Zertifizierung nach EN ISO 9001:2008 Norm Stunden-Pflege und -Betreuung.

16 Erstklassige, niveauvolle Pflegekräfte Toll 24 garantiert ein hohes MaSS an Sicherheit und eine vertrauensvolle, gelebte Partnerschaft. Zum Team eines jeden Pflegebüros gehören mindestens zwei examinierte Pflegefachkräfte. Diese fungieren als Einsatzleitung und Ansprechpartner für Kunden, deren Angehörige und für die Akteure des kommunalen Pflegenetzwerks. Alle Pflegepartner/-innen sind bestens geschult und genießen das volle Vertrauen des Unternehmens. Auf Deutschsprachigkeit wird größten Wert gelegt: Die meisten der Kunden von Toll 24 schätzen Pflege partner auf einem hohen Kultur- und Bildungsniveau. Die kompetenten Mitarbeiter des zuständigen Regionalteams erarbeiten spezifisch zugeschnittene Kundenlösungen für jede Pflegesituation. Die Einsatzleitung erstellt die individuelle Pflegeplanung und überprüft die Pflegedokumentation. Sie unterstützt und berät die selbstständigen Pflegepartner/-innen an der jeweiligen Pflegestelle. Toll 24 ermöglicht seinen Pflegepartnern, eine Pflege zu leisten, die ihrem beruflichen Ethos gerecht wird. Die Pflege kräfte haben Spaß an einer Arbeit, die nicht Sekunden getaktet ist. Das führt unter anderem zu einer dauerhaften, oft jahrzehntelangen Karriere als Pflegepartner/-in. Einsatzleitung Pflegepartner/-innen Pflegebedüftige Person Pflegesituation Toll 24 versus Pflegeheim Heimleitung Pflegekraft Pflegebedüftige Person Die Sicherung der Pflegequalität hat für Toll 24 oberste Priorität. Um komplexe Pflege leisten zu können, zielt unser Recruiting darauf ab, bestqualifizierte Pflegepartner/-innen zu gewinnen, das heißt mit Fachausbildung bis hin zu examinierten Kräften. Ina Pietschmann, Recruitment Spezialist Toll 24 Toll 24 Rund um die Uhr Betreuung zu Hause. 16

17 Das Profil des Curriculums ist unmittelbar ausgerichtet auf die besonderen Erfordernisse der häuslichen 24-Stunden-Pflege und -Betreuung. Aus- und Weiterbildung in der Akademie für Aus- und Weiterbildung Auf dem Programm stehen Unterricht in Theorie und Praxis und ein intensives Praktikum (Arbeits erprobung). Das Curriculum beinhaltet: Grundpflege, Pflegemodelle und Pflegestandards, Gesetzliche Grundlagen, Prävention und Prophylaxen, Kinästhetik, Mobilisation, Sterbebegleitung, Pflege dokumentation, Hygiene maßnahmen, Ernährungslehre. Es richtet sich speziell nach den Erforder nissen der häuslichen 24-Stunden-Anwesenheitspflege und legt viel Wert auf soziale Kompetenz. Als erste Ausbildungsstätte für Pfleger/-innen in der häuslichen 24-Stunden-Anwesenheitspflege mit Ursprung in Naumburg/Saale bietet die Private Akademie für Ausund Weiterbildung in Filderstadt-Bernhausen seit 1993 Schulungen, Lehrgänge und Fort bildungen für Pflegepartner an. Seither haben über Pflegepartner/-innen aus unterschiedlichen Berufsgruppen diese Ausbildung erfolg reich durchlaufen. Erfahrene, qualifizierte Fachkräfte sichern die hohe Qualität der Ausbildung. Der Lehrplan wird aus der Praxis der ambulanten und stationären Hilfe entwickelt und im Einklang mit den aktuellen pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen permanent weiterentwickelt und an die jeweilige Gesetzeslage angepasst. Das Angebot der Weiterbildungskurse richtet sich ebenfalls gezielt nach dem Bedarf der Pflegepartner in der 24-Stunden-Anwesenheitspflege. Das umfangreiche Seminarangebot beinhaltet Themen wie Demenz, Sterbebegleitung, Kinästhetik, Lagerung nach Bobath, Basale Stimulation, Prophylaxen, Qualitätsmanagement und Rechtsfragen in der Pflege. Angeboten wird eine Ausbildung mit dem Abschluss- Zertifikat Familienbetreuer mit pflegerischer Grundausbildung (m/w). Moderne Konzepte halten auch in diesem Bereich der Unternehmensgruppe Einzug: Dezentrale Schulungen vorwiegend Hotelkurse werden von Toll 24 regional organisiert und durchgeführt Stunden-Pflege und -Betreuung.

18 Betroffene im Fokus Auswirkungen und Lösungswege im Pflegefall. Nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch deren Angehörige und das gesamte private und berufliche Lebensumfeld sind bei einem Pflegefall auf Unterstützung und Hilfe angewiesen. Auf die geänderte Lebenssituation muss adäquat reagiert werden, vielfältige Faktoren sind zu berücksichtigen. Mittel und Zeit werden in hohem Ausmaß gebunden. Die Auswirkungen eines Pflegefalls stellen sich für die jeweils betroffene Personengruppe unterschiedlich dar: 1. Pflegebedüftige Das Leben ändert sich radikal. Selbstverständliche Verrichtungen des täglichen Lebens werden zu schwierigen Herausforderungen. Mobilität und Selbstkompetenz sind erheblich bis schwer eingeschränkt. Die Hilfe anderer Personen ist unumgänglich. 2. Angehörige Die Freizeit reduziert sich drastisch. Viel Zeit vergeht mit der Informationsbeschaffung und mit Beratungsgesprächen. Schwerwiegende Entscheidungen müssen getroffen werden. Oft folgt dann der Einstieg in eine belastende Pflegekarriere. Die Berufsplanung gerät in den Hintergrund. Das soziale Netzwerk dünnt aus. 3. Arbeitgeber der Angehörigen Wichtige Leistungsträger werden durch die Pflegesituation belastet und drohen auszufallen. Sie haben Anspruch auf Pflegeurlaub. Zeitkritischen Projekten drohen Verzögerungen. Im Fokus aller Maßnahmen steht dabei stets die zu pflegende Person mit ihren Wünschen und Anforderungen. Ihr gewohntes Umfeld zu Hause und somit Selbstbestimmung und Unab hängigkeit zu erhalten ist der beste Weg, diesen Anforderungen gerecht zu werden. Angehörige und Pflegebedürftige profitieren während dieses Prozesses davon, wenn beispielsweise Arbeitgeber und Rechtsbeistand Lösungswege aufzeigen können. Toll 24 gewährt optimale Hilfe und Unterstützung bereits in der Informationsphase: Nach erfolgtem Erstkontakt steht das Toll 24 Expertenteam zur Verfügung, um umfassend über Chancen und Risiken der veränderten Lebenssituation aufzuklären. Möglichkeiten werden aufgezeigt, der pflegerische und finanzielle Leistungsumfang wird erörtert und bedarfsgerecht abgestimmt. Finanzierungsmöglichkeiten werden ausgelotet und der Ablauf des Pflegeeinsatzes wird ausführlich dargelegt. Das Erstgespräch vor Ort zu Hause oder im Krankenhaus/Klinik ermöglicht ein umfassendes Bild der Pflegesituation und ist die Grundlage, den passenden Pflegepartner sorgfältig auszuwählen. Spätestens drei Tage nach Kontaktaufnahme kann mit dem Einsatz zu Hause begonnen werden. Die Module des Leistungspakets können stets angepasst werden, wenn sich die Pflegesituation ändert. Toll 24 Rund um die Uhr Betreuung zu Hause. 18

19 Firmenchronologie tabellarisch 1986 Gründung des Unternehmens Privater Pflegedienst Dietmar Toll GmbH in Bad Liebenzell 1987 Zweigstellen in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Bayern 1990 Einführung einer Pflegedokumentation an den Pflegestellen 1991 Weitere Zweigstellen in Baden-Württemberg 1993 Gründung der Akademie für Aus- und Weiterbildung in Naumburg (heute in Filderstadt-Bernhausen) 1994 Zweigstellen in Schleswig-Holstein und Berlin/Potsdam 1998 Erste Erscheinung der Zeitschrift Pflegefreund 2005 Tod des Gründers, Weiterführung des Unternehmens durch die Familie 2008 Versorgungsvertrag nach 72 SGB XI mit der Pflegekasse 2010 Bestellung von Markus Lepack als Geschäftsführer Überarbeitung des Qualitätsmanagement 2011 Vorstellen der Pflegemarke Toll 24 Rund um die Uhr Betreuung zu Hause Umzug der Firmenzentrale und der Akademie für Aus- und Weiterbildung nach Filderstadt-Bernhausen Zertifizierung des Qualitätsmanagements nach DIN EN ISO 9001: Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001: Stunden-Pflege und -Betreuung.

20 Vorgehensweise im Pflegefall. Der LEitfaden. Erstkontakt per Internet ( ) oder Beratungstelefon mit gebührenfreier Nummer und rund um die Uhr Erreichbarkeit: / aufklärung zu den relevanten Themen wie Pflegestufe, Pflegesachleistungen von der Pflegekasse, allgemeine Ansprüche an die Pflegekasse und andere Leistungsträger Versand relevanter Info-Materialien und Unterlagen Hinweis auf Beratungsstellen/lokales Pflegenetzwerk gesprächstermin vor Ort im Haushalt des Pflegebedürftigen oder fallweise im Krankenhaus/ Klinik Erörterung des Leistungsumfangs Auswahl der Module aus dem Leistungspaket Sorgfältige Auswahl des individuell passenden Pflegepartners Beginn der Pflege innerhalb kürzester Zeit Ausführliche Dokumentation der Pflege Anpassung der Module des Leistungspakets bei Änderung der Pflegestufe Toll 24-Stunden-Betreuung zu Hause Gottlieb-Manz-Straße Filderstadt-Bernhausen Toll 24 Rund um die Uhr Betreuung zu Hause. 20

21 Durch das ganzheitliche Erfolgskonzept personenzentrierter Betreuungs- und Pflegedienstleistungen leistet Toll 24 optimale Betreuung in jeder Phase. Für alle Betroffenen. Hilfe zur Vorgehensweise im Pflegefall bietet der Toll 24 Leitfaden. Anzufordern unter Stunden-Pflege und -Betreuung.

22 pvd pflegedienst Deutschland gmbh & co. kg toll 24-stunden-pflege und -Betreuung zu hause Gottlieb-Manz-Straße Filderstadt-Bernhausen Telefon: / Fax: / Kontaktdaten scannen Toll24 P

Die Pflegeversicherung. Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer

Die Pflegeversicherung. Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer Ausbau der Sozialversicherung - ein Mittel gegen sozialen Abstieg im Alter und zur Sicherung der Pflege Hartmut Vöhringer 2 Einführung Pflegebedürftig Pflegestufen Die Hilfe bei den ATL Leistungen bei

Mehr

Details zur Pflegereform (Pflegestärkungsgesetz) ab 1.1.2015

Details zur Pflegereform (Pflegestärkungsgesetz) ab 1.1.2015 Details zur Pflegereform (Pflegestärkungsgesetz) ab 1.1.2015 Im Mittelpunkt der Reform steht die ambulante Versorgung. Die Leistungen der Pflegeversicherung sollen zur Stärkung der häuslichen Pflege insbesondere

Mehr

Einen alten Baum verpflanzt man nicht!

Einen alten Baum verpflanzt man nicht! Wenn Sie Interesse an einer zeitintensiven Betreuung oder Kurzzeitpflege haben, sprechen Sie mit Ihrem Pflegedienst oder wenden Sie sich direkt an uns. Stiftung Innovation & Pflege Obere Vorstadt 16 71063

Mehr

Ambulanter und palliativer Pflegedienst

Ambulanter und palliativer Pflegedienst Wohnanlage Sophienhof gemeinnützige GmbH Am Weiherhof 23, 52382 Niederzier Ambulanter und palliativer Pflegedienst Sie möchten im Alter oder Krankheitsfall zu Hause versorgt werden? Damit das auch bei

Mehr

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz. Die wichtigsten Verbesserungen

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz. Die wichtigsten Verbesserungen Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz Beilage zu Leitfaden zur Pflegeversicherung 13. Auflage 2012, August 2012 Der Deutsche Bundestag hat am 29. Juni 2012 ein Gesetz zur Reform der

Mehr

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation Außerklinische Intensivpflege Pflege und Rehabilitation Wir sind für Sie da Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfällen oder schweren Erkrankungen sind irgendwann zu Ende. Doch was ist, wenn Ihr Angehöriger

Mehr

Schon heute an morgen denken SORGEN SIE JETZT FÜR DEN PFLEGEFALL VOR MIT DER DKV. Ich vertrau der DKV

Schon heute an morgen denken SORGEN SIE JETZT FÜR DEN PFLEGEFALL VOR MIT DER DKV. Ich vertrau der DKV Schon heute an morgen denken SORGEN SIE JETZT FÜR DEN PFLEGEFALL VOR MIT DER DKV Ich vertrau der DKV Pflege ist ein Thema, das jeden betrifft. Eine Studie des Allensbach-Instituts zeigt, dass die größte

Mehr

Folgende Regelungen gelten seit dem 30. Oktober 2012:

Folgende Regelungen gelten seit dem 30. Oktober 2012: Neue Regelungen für Pflegebedürftige Leistungsverbesserungen insbesondere für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz Am 30. Oktober 2012 ist das sogenannte Pflege-Neuausrichtungsgesetz (PNG) in

Mehr

Pflegedienste / Pflegeheime Merkblatt

Pflegedienste / Pflegeheime Merkblatt Pflegedienste / Pflegeheime Merkblatt Voraussetzungen für die Gründung von Pflegeeinrichtungen Was das Pflegeversicherungsgesetz regelt Bei der Gründung einer Pflegeeinrichtung (Pflegedienst oder Pflegeheim)

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung

Leistungen der Pflegeversicherung Leistungen der Pflegeversicherung Pflegestufen Die Leistungen der Pflegeversicherung orientieren sich, wenn sie nicht als Pauschale gezahlt werden, an der Pflegestufe. Die Unterstützung orientiert sich

Mehr

PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015

PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015 PFLEGELEISTUNGEN AB 1. JANUAR 2015 Durch das Erste Gesetz zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften - Erstes Pflegestärkungsgesetz - wurden die Pflegeleistungen zum

Mehr

Wir bieten Ihnen... SGB XI Leistungen:

Wir bieten Ihnen... SGB XI Leistungen: Wir bieten Ihnen... SGB XI Leistungen: Körperpflege angepasst auf Ihre individuelle häusliche Situation Hauswirtschaft Pflegeberatung für Patienten, die Geldleistungen erhalten Wir bieten Ihnen... SGBV

Mehr

Die private Pflegevorsorge

Die private Pflegevorsorge Die private Pflegevorsorge CISCON Versicherungsmakler GmbH 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.de Der demografische Wandel in Deutschland ist in vollem Gange.

Mehr

bei uns in besten händen

bei uns in besten händen bei uns in besten händen Die individuellen Pflegeangebote in unseren Seniorenzentren sowie in den Bereichen: Betreutes Wohnen, Kurzzeit- und Tagespflege, Stationäre Pflege, Häusliche Pflege und Beratung.

Mehr

Herzlich Willkommen! Reform der Pflegeversicherung 10 gute Nachrichten für Beitragszahler

Herzlich Willkommen! Reform der Pflegeversicherung 10 gute Nachrichten für Beitragszahler Herzlich Willkommen! Reform der Pflegeversicherung 10 gute Nachrichten für Beitragszahler Die erste gute Nachricht: Die Leistungen der Pflegeversicherung für die stationäre Pflege bleiben stabil Ursprünglich

Mehr

31.12.2012. Die aktuelle Pflegereform was ändert sich: Hintergrund. Die erste gute Nachricht. Die erste gute Nachricht. Die erste gute Nachricht

31.12.2012. Die aktuelle Pflegereform was ändert sich: Hintergrund. Die erste gute Nachricht. Die erste gute Nachricht. Die erste gute Nachricht Hintergrund Die Änderungen in der Pflegeversicherung beruhen auf dem Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG). Dieses ist in weiten Teilen am 30. Oktober 2012 in Kraft getreten. Die Leistungsverbesserungen

Mehr

Herzlich Willkommen Ihr

Herzlich Willkommen Ihr Herzlich Willkommen Ihr 2 Deutschland altert 3 3 4 5 6 Zahlen und Fakten zur Pflegeversicherung Bis 2030 steigt der Anteil der über 60jährigen um 8 Millionen auf 28,5 Mio. Menschen oder 36 % der Gesamtbevölkerung.

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

Informationen zur Tagespflege

Informationen zur Tagespflege Informationen zur spflege Die pflegerische Versorgung älterer Menschen stützt sich auf verschiedene Bausteine, die sich jeweils ergänzen sollen: 1. Häusliche Pflege durch Angehörige 2. Ambulante Pflege

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 Chancen für neue Angebote?

Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 Chancen für neue Angebote? Leistungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015 Chancen für neue Angebote? Belinda Hernig Referentin Pflege Abteilung Gesundheit Verband der Ersatzkassen e.v., Berlin 19. Jahrestagung der Betreuungsbehörden/-

Mehr

Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung (Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz - PNG)

Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung (Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz - PNG) Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung (Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz - PNG) Stand 30.10.2012 Neuausrichtung der Pflegeversicherung mit dem Ziel Stärkung der an Demenz erkrankten pflegebedürftigen

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung ab 01.01.2015 - Änderungen durch das Erste Pflegestärkungsgesetz

Leistungen der Pflegeversicherung ab 01.01.2015 - Änderungen durch das Erste Pflegestärkungsgesetz Leistungen der Pflegeversicherung ab 01.01.2015 - Änderungen durch das Erste Pflegestärkungsgesetz Am 01.01.2015 tritt das Erste Pflegestärkungsgesetz (PSG I) in Kraft. Dadurch gibt es Änderungen in den

Mehr

stationär Insgesamt 400.000 258.490 426.855 671.084 126.718 131.772 Pflegestufe I Pflegestufe II Pflegestufe III Insgesamt

stationär Insgesamt 400.000 258.490 426.855 671.084 126.718 131.772 Pflegestufe I Pflegestufe II Pflegestufe III Insgesamt Anzahl Pflegebedürftige (Quelle: BMG 28) Über 2 Millionen Frauen und Männer in Deutschland sind im Sinne der sozialen Pflegeversicherung leistungsberechtigt. Fast 1,36 Millionen werden ambulant durch Angehörige

Mehr

Empfehlungen der Spitzenverbände der Pflegekassen und. des Verbandes der privaten Krankenversicherung e. V.

Empfehlungen der Spitzenverbände der Pflegekassen und. des Verbandes der privaten Krankenversicherung e. V. Empfehlungen der Spitzenverbände der Pflegekassen und des Verbandes der privaten Krankenversicherung e. V. zur Förderung von niedrigschwelligen Betreuungsangeboten sowie Modellvorhaben zur Erprobung neuer

Mehr

Rund um Service GmbH

Rund um Service GmbH Rund um Service GmbH Mein Name ist Gabi Theßeling-Wolbert. Ich bin Krankenschwester und Dipl. Psychologin mit einer Verhaltens-, Gestalt- und Sozialtherapeutischen Zusatzausbildung. Seit 2009 Bachelor

Mehr

Für Ihre Freiräume im Alltag!

Für Ihre Freiräume im Alltag! Für Ihre Freiräume im Alltag! Wer sich heute freuen kann, sollte nicht bis morgen warten. (Deutsches Sprichwort) 2 Mit unserem Angebot können Sie sich freuen. Auf Entlastung im Alltag und mehr Zeit für

Mehr

Das erste PflegeStärkungsgesetz

Das erste PflegeStärkungsgesetz Stärkere Leistungen, mehr Flexibilität: Das erste PflegeStärkungsgesetz Stand: Erste Lesung im Deutschen Bundestag am 4. Juli 2014 Durch zwei Pflegestärkungsgesetze will die Bundesregierung in dieser Wahlperiode

Mehr

Neue Regelungen für Pflegebedürftige

Neue Regelungen für Pflegebedürftige Neue Regelungen für Pflegebedürftige Erstes Pflegestärkungsgesetz tritt am 1. Januar 2015 in Kraft von Katja Kruse Durch zwei Pflegestärkungsgesetze will die Bundesregierung in dieser Wahlperiode die pflegerische

Mehr

Geänderte rechtl. Rahmenbedingungen. Erstes Pflegestärkungsgesetz (PSG) Pflegestärkungsgesetze. Schwerpunkte des 1. PSG

Geänderte rechtl. Rahmenbedingungen. Erstes Pflegestärkungsgesetz (PSG) Pflegestärkungsgesetze. Schwerpunkte des 1. PSG Geänderte rechtl. Rahmenbedingungen Pflegeneuausrichtungsgesetz, seit 01.01.2013 in Kraft Erstes Pflegestärkungsgesetz (PSG) Umsetzung der Landesheimbauverordnung (LHeimBauVO) vom 18.04.2011 (gültig ab

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung jetzt und ab 2015

Leistungen der Pflegeversicherung jetzt und ab 2015 Leistungen der Pflegeversicherung jetzt und ab 2015 Günther Schwarz, Fachberatung, Evangelische Gesellschaft www.alzheimerberatung-stuttgart.de Günther Schwarz Evangelische Gesellschaft 1 Reform der Pflegeversicherung

Mehr

GUTE PFLEGE. Darauf kommt es an DIE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZE

GUTE PFLEGE. Darauf kommt es an DIE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZE GUTE PFLEGE DIE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZE Geplante Verbesserungen im Überblick Stand 2./3. Lesung Deutscher Bundestag 14. Oktober 2014 DIE PFLEGESTÄRKUNGSGESETZE Liebe Leserinnen und Leser, die Menschlichkeit

Mehr

Stefan Schrank. Fragen Sie Ihre Patienten bevor es der MDK tut

Stefan Schrank. Fragen Sie Ihre Patienten bevor es der MDK tut Stefan Schrank Fragen Sie Ihre Patienten bevor es der MDK tut Stefan Schrank Fragen Sie Ihre Patienten bevor es der MDK tut Kundenbefragung als Element der Qualitätssicherung in der ambulanten Pflege Bibliografische

Mehr

DENN, ZUHAUSE IST ES AM SCHÖNSTEN.

DENN, ZUHAUSE IST ES AM SCHÖNSTEN. DENN, ZUHAUSE IST ES AM SCHÖNSTEN. Unsere Leistungen FÜR PRIVATKUNDEN Betreuung, Gesellschaft, Assistenz, Botengänge, Administration Grundpflege Haushaltshilfe Ferienvertretung von Angehörigen Betreuung

Mehr

Markensatzung für die Ausgestaltung und Nutzung der Dachmarke. ʺDie Kommunalenʺ

Markensatzung für die Ausgestaltung und Nutzung der Dachmarke. ʺDie Kommunalenʺ Markensatzung für die Ausgestaltung und Nutzung der Dachmarke ʺDie Kommunalenʺ 1 Trägerschaft Der Bundesverband der kommunalen Senioren und Behinderteneinrichtungen e.v. (BKSB) mit Sitz in Köln (Boltensternstr.

Mehr

Neue Wege für eine gute Pflege?

Neue Wege für eine gute Pflege? Angelika Graf, MdB angelika.graf@bundestag.de www.grafspd.de Berlin, 25. September 2012 Neue Wege für eine gute Pflege? Für eine umfassende Pflegereform: Pflege als gesamtgesellschaftliche Aufgabe stärken

Mehr

In Würde leben. Häusliche 24 Stunden Pflege

In Würde leben. Häusliche 24 Stunden Pflege In Würde leben Häusliche 24 Stunden Pflege Der Wunsch in den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben, auch wenn die Person pflege- oder hilfebedürftig ist, ist seit jeher natürlich. 24hPflege Zuhause durch

Mehr

Freiräume ohne schlechtes Gewissen

Freiräume ohne schlechtes Gewissen Familienzentrum Menschenkinder Freiräume ohne schlechtes Gewissen Über die herausfordernde Aufgabe der Versorgung älterer Menschen in der heutigen Zeit Dagmar Schallenberg -lich willkommen! Worum es uns

Mehr

Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse?

Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse? 1 Zuerst zur Pflegekasse Wie stellt man den Antrag bei der Pflegekasse? Notdienste Notdienste Notdienste Wichtig! Ein formloses Schreiben genügt als Erstantrag Der Pflegebedürftige muss selbst unterzeichnen

Mehr

Die Qualitätssicherung in Deutschland

Die Qualitätssicherung in Deutschland Die Qualitätssicherung in Deutschland Dr. Peter Pick Geschäftsführer des Medizinischen Dienstes der Spitzenverbände der Krankenkassen (MDS) Jornée Nationale de l`assurance Dépendance, Mercredi, le 17 octobre

Mehr

Seniorenbereich Katholische Stiftung Marienhospital Aachen Seniorenzentren Marienheim & St. Severin, Servicezentrum Häusliche Pflege

Seniorenbereich Katholische Stiftung Marienhospital Aachen Seniorenzentren Marienheim & St. Severin, Servicezentrum Häusliche Pflege Pflegegeld für häusliche Pflege Das Pflegegeld kann in Anspruch genommen werden, wenn Angehörige oder Ehrenamtliche die Pflege übernehmen. Das Pflegegeld kann auch mit Pflegesachleistungen kombiniert werden.

Mehr

Vertrag. über. Ambulante pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung

Vertrag. über. Ambulante pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung 1 Vertrag über Ambulante pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung Vorbemerkung: Die Diakonie- und Sozialstation Waiblingen e.v. übt ihre Tätigkeit für kranke und pflegebedürftige Menschen mit dem

Mehr

30 Jahre. Pflegekompetenz der Privaten Krankenversicherung.

30 Jahre. Pflegekompetenz der Privaten Krankenversicherung. 30 Jahre Pflegekompetenz der Privaten Krankenversicherung. 30 Jahre Pflegekompetenz: Vom Kostenträger zum Gestalter Bereits 1984 hat die PKV die freiwillige Pflegeversicherung als Vorsorgelösung ins Leben

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Amb. Kranken- u. Sozialpflege e.v. Prinz-Christians-Weg 7, 64287 Darmstadt Tel.: 06151-41980 Fax: 06151-48638 ambulante-darmstadt@t-online.de www.ambulante-darmstadt.de

Mehr

Rahmenbedingungen/Prognosen für Deutschland

Rahmenbedingungen/Prognosen für Deutschland 10. Oktober 2012 Chancen für Beschäftigungsbedingungen durch Assistenzsysteme für wohnungsbegleitende Dienstleistungen Thomas Mähnert Rahmenbedingungen/Prognosen für Deutschland 1 Rahmenbedingungen/Prognosen

Mehr

www.inter.de INTER Assistance... mehr als nur Versicherungen

www.inter.de INTER Assistance... mehr als nur Versicherungen www.inter.de INTER Assistance... mehr als nur Versicherungen 1 2 INTER Assistance Aus dem Leitbild der INTER Versicherungsgruppe:,, Wir ergänzen die finanzielle Absicherung mit individuellen Dienstleistungen

Mehr

Pflegekompetenz mit Tradition.

Pflegekompetenz mit Tradition. Paulinenkrankenhaus um 1920 Pflegekompetenz mit Tradition. Viele Berliner nennen es liebevoll Pauline ; manche sind sogar hier geboren. Aus Tradition ist das historische Paulinenhaus in Berlin-Charlottenburg

Mehr

Das Pflegeversicherungs-Gesetz

Das Pflegeversicherungs-Gesetz Das Pflegeversicherungs-Gesetz Mit Inkrafttreten des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes am 01.07.2008 wurden u. a. die Leistungen, die seit der Einführung der Pflegeversicherung 1995 unverändert geblieben

Mehr

Finanzierung der Pflege und Betreuung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften

Finanzierung der Pflege und Betreuung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften Finanzierung der Pflege und Betreuung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften am Beispiel der geplanten Wohngemeinschaften in Ahaus-Wessum Beitrag zur Fachtagung Alternative Formen der pflegerischen Versorgung

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Ambulante Krankenpflege Michael C. Schmitt Aunelsraße 15, 65199 Wiesbaden Tel.: 0611-7237337 Fax: 0611-7237338 www.amb-pflegeschmitt.de Gesamtergebnis Pflegerische

Mehr

Dr. Peter Pick Plenarveranstaltung Reform der Pflegeversicherung am 27. März 2012 Was erwarten die Medizinischen Dienste von einer Pflegereform?

Dr. Peter Pick Plenarveranstaltung Reform der Pflegeversicherung am 27. März 2012 Was erwarten die Medizinischen Dienste von einer Pflegereform? Dr. Peter Pick Plenarveranstaltung Reform der Pflegeversicherung am 27. März 2012 Was erwarten die Medizinischen Dienste von einer Pflegereform? Gliederung 1. Einführung: Leistungen des MDK für die Pflegeversicherung

Mehr

Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung

Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung Modellstudiengang Pflege P r o f. D r. C h r i s t o f S t o c k Modul 2: Rechtliche Rahmenbedingungen pflegerischen Handelns Teilbereich 2 Fragenkatalog zur öffentlich- und privatrechtlichen Gesundheitsversorgung

Mehr

24-Stunden-Betreuung

24-Stunden-Betreuung ADHAUPAD B R A U G I F O 24-tunden-Betreuung Durch die Zusammenarbeit von Vermittlungsagenturen in Deutschland und deren Kooperationspartner im osteuropäischen Ausland können pflegebedürftige und/oder

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Jakobi - Ihr persönlicher Pflegedienst Inh. Thomas Jakobi Niederstadt 22, 36205 Sontra Tel.: 05653-914271 Fax: 05653-919869 pflegedienst.jakobi@t-online.de Gesamtergebnis

Mehr

Informationen zur Pflegeversicherung

Informationen zur Pflegeversicherung 1 / 8 Was ändert sich mit dem neuen Pflegestärkungsgesetz 1?... 1 Wer erhält Leistungen aus der Pflegeversicherung?... 2 Wo und wie werden Pflegeversicherungsleistungen beantragt?... 2 Nach welchen Kriterien

Mehr

Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche.

Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche. Pro Jahr werden rund 38 Millionen Patienten ambulant und stationär in unseren Krankenhäusern behandelt, statistisch also fast jeder zweite Deutsche. Sie können auf die medizinische und pflegerische Qualität

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Häusliche Kranken- und Seniorenpflege Thomas Rehbein Eisenstraße 2-4, 65428 Rüsselsheim Tel.: 06142/963630 Fax: 06142/963633 info@pflegedienst-rehbein.de www.krankenpflege-rehbein.de

Mehr

Tipps zur Vorbereitung der Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK)

Tipps zur Vorbereitung der Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) Tipps zur Vorbereitung der Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) Es empfiehlt sich, für die Dauer von 2-3 Tagen genau zu notieren, welche Hilfen die Pflegeperson wann

Mehr

Reform der Pflegeversicherung

Reform der Pflegeversicherung Reform der Pflegeversicherung Sozial- und Gesundheitsausschuss am 19. Mai 2008 in Schieder-Schwalenberg - Auszüge aus dem Referat des IKK Landesverbandes (Kreispflegekonferenz am 30.4.08) - Ziele der Reform

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung

Leistungen der Pflegeversicherung Leistungen der Pflegeversicherung Je nach Pflegestufe stehen Demenzkranken bestimmte Leistungen zu. Wie die Pflegeversicherung diese erbringt, entscheiden die Betroffenen selbst. Grundsätzlich besteht

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Diakonie - Zentralstation des Evang. Dekanats Idstein Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1, 65510 Idstein Tel.: 06126-941810 Fax: 06126-941815 ev.diakoniestation.idstein@ekhn-net.de

Mehr

- Änderungen im Bereich der Pflegeversicherung ab 2013

- Änderungen im Bereich der Pflegeversicherung ab 2013 1 Kastanienstr. 27-24114 Kiel Tel.: 0431-66118 - 0 Fax: 0431-66118 - 40 E-Mail: info@lebenshilfe.de Internet: www.lebenshilfe-sh.de An den Vorstand und die Mitglieder des Vo-Sp Lebenshilfe Landesverbandes

Mehr

WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN BERUFSBEGLEITEND 1 WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN

WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN BERUFSBEGLEITEND 1 WEITERBILDUNG FÜR LEITUNGSAUFGABEN IN PFLEGEEINRICHTUNGEN DEB-GRUPPE FORT- UND WEITERBILDUNG BERUFSBEGLEITEND 1 2 4 5 DEUTSCHES ERWACHSENEN-BILDUNGSWERK gemeinnützige GmbH Zentrales Informations- und Beratungsbüro der DEB-Gruppe. Pödeldorfer Straße 81. 96052

Mehr

Die Pflegeversicherung in der Praxis Details zur Pflichtversicherung nach SGB XI

Die Pflegeversicherung in der Praxis Details zur Pflichtversicherung nach SGB XI Die Pflegeversicherung in der Praxis Details zur Pflichtversicherung nach SGB XI Anja Feist, Geschäftsführende Gesellschafterin Kerpener Pflegedienst Feist GmbH Vortrag zur Demenzwoche am 17.03.2010 Definition

Mehr

Die soziale Pflegeversicherung Bernd Koop VDK Ober-Roden

Die soziale Pflegeversicherung Bernd Koop VDK Ober-Roden Die soziale Pflegeversicherung Bernd Koop VDK Ober-Roden Eingeführt in 1995 und im Sozialgesetzbuch SGB Xl geregelt Sie soll pflegebedürftigen Menschen helfen, die Kosten in Folge ihrer Pflegebedürftigkeit

Mehr

Branchen Informationen kompakt

Branchen Informationen kompakt IHK Reihe: Ich mache mich selbstständig Branchen Informationen kompakt Pflegedienste Pflegeeinrichtungen Alten- und Pflegeheime Stand: Mai 2014 Ansprechpartner der IHK Cottbus Industrie- und Handelskammer

Mehr

Pflegereform 2011/2012

Pflegereform 2011/2012 Pflegereform 2011/2012 I. Handlungsbedarf für eine Pflegereform Ausgangslage kontinuierliche Zunahme der Lebenserwartung dauerhaft niedrige Geburtenrate 2 - Handlungsbedarf - Folgen: die Zahl der Pflegebedürftigen

Mehr

Pflegereform - die Sicht der Medizinischen Dienste

Pflegereform - die Sicht der Medizinischen Dienste Pflegereform - die Sicht der Medizinischen Dienste DGSMP-Tagung am 13. September 2012 in Essen Dr. Peter Pick, Geschäftsführer des MDS 1 Gliederung: 1. Einführung 2. PNG - verbesserte Leistungen 3. Neuer

Mehr

PLÖTZLICH EIN PFLEGEFALL IN DER FAMILIE - WAS MUSS ICH WISSEN?

PLÖTZLICH EIN PFLEGEFALL IN DER FAMILIE - WAS MUSS ICH WISSEN? PLÖTZLICH EIN FALL IN DER FAMILIE - WAS MUSS ICH WISSEN? 26.02.2014 1 26.02.2014 1 ÜBERBLICK > Wie organisiere ich die Pflege? > Wie finanziere ich die Versorgung? > Worauf muss ich bei pflegerischen Handgriffen

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Diakoniestation Büdingen Ev. Kirchl. Zweckverband Steinweg 20 App. 39, 63654 Büdingen Tel.: 06042-962530 Fax: 06042-962531 Ludwig@ekzdiakonie.de Gesamtergebnis Pflegerische

Mehr

Pflegequalität in Heimen und durch Pflegedienste hat sich verbessert

Pflegequalität in Heimen und durch Pflegedienste hat sich verbessert GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG MDS UND GKV-SPITZENVERBAND Pflegequalität in Heimen und durch Pflegedienste hat sich verbessert Essen/Berlin (14.01.2015). Die Versorgungsqualität in Pflegeheimen und ambulanten

Mehr

Thema kompakt Pflegeversicherung

Thema kompakt Pflegeversicherung Thema kompakt Pflegeversicherung Zentrum Kommunikation Pressestelle Caroline-Michaelis-Straße 1 10115 Berlin Telefon: +49 30 65211-1780 Telefax: +49 30 65211-3780 pressestelle@diakonie.de ---------- Berlin,

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes ASB Landesverband Hessen e.v. Regionalverband Kassel-Nordhessen Sozialstation Kassel Erzberger Str. 18, 34117 Kassel Tel.: 0561-58529250 Fax: 0561-58529255 pflegedienst-kassel@asb-nordhessen.de

Mehr

Impulsvortrag easycare das Internetportal für pflegende Angehörige Mit Multimedia zu neuen Serviceleistungen

Impulsvortrag easycare das Internetportal für pflegende Angehörige Mit Multimedia zu neuen Serviceleistungen Zukunft der vernetzten Pflege mit Fokus auf Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) Abschlussveranstaltung Projekt VitaBit 04. November 2010, Heilbronn Impulsvortrag easycare das Internetportal für

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Dental-Handel BARDT Abt. Mobile Krankenpflege Postweg 3, 36217 Ronshausen Tel.: 06622-923040 Fax: 06622-923030 dental-bardt@t-online.de www.bardt-pflege.de Gesamtergebnis

Mehr

Pflegeversicherung SGB XI Bestandsaufnahme, Weiterentwicklung und Perspektiven

Pflegeversicherung SGB XI Bestandsaufnahme, Weiterentwicklung und Perspektiven Pflegeversicherung SGB XI Bestandsaufnahme, Weiterentwicklung und Perspektiven Wilhelm Rohe Referatsleiter Pflege Verband der Ersatzkassen e.v. (vdek) Landesvertretung Nordrhein-Westfalen 20. Oktober 2010,

Mehr

Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko

Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko Pflegebedürftigkeit das unterschätzte Risiko Mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. 2050 rechnet man bereits mit 4,7 Millionen Pflegefällen. Davon sind 20 Prozent noch nicht

Mehr

PflegeBildung. Jahresprogramm 2011

PflegeBildung. Jahresprogramm 2011 PflegeBildung Jahresprogramm 2011 I. Einstiegsqualifizierungen Pflege II. Staatlich anerkannte Ausbildungen in der Altenpflege (einjährig / dreijährig) III. Weiterbildungen für besondere Aufgaben Anpassungsorientierte

Mehr

Kinder zahlen für Ihre Eltern

Kinder zahlen für Ihre Eltern PFLEGEVERSICHERUNG Pflege betrifft jeden Kinder zahlen für Ihre Eltern Pflegebedürftigkeit ist DAS Risiko des Alters. nicht nur das eigene Vermögen und die Besitztümer z.b. Eigenheim, sind bedroht, sondern

Mehr

Leitsätze. zur Ausrichtung der Altersheime der Stadt Zürich

Leitsätze. zur Ausrichtung der Altersheime der Stadt Zürich Leitsätze zur Ausrichtung der Altersheime der Stadt Zürich 27 Altersheime, ein Gästehaus und die Direktion verstehen sich als innovative und kundenorientierte Dienstleistungsbetriebe 1 Ältere Menschen,

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Arbeiterwohlfahrt Lahn-Dill Ambulante Dienste Walkmühlenweg 5a, 35745 Herborn Tel.: 02772-959611 Fax: 02772-959630 e.halfmann@awo-lahn-dill.de www.awo-lahn-dill.de

Mehr

Pflegezusatzversicherung

Pflegezusatzversicherung w i c h t i g e i n f o r m a t i o n e n z u m t a r i f P T A Pflegezusatzversicherung K r a n k e n v e r s i c h e r u n g Vertriebsinformation Pflegezusatz Finanztest empfiehlt p f l e g e z u s at

Mehr

Der Umzug ins Pflegeheim Leitfaden für einen schweren Schritt

Der Umzug ins Pflegeheim Leitfaden für einen schweren Schritt Diakonie in Düsseldorf Langerstraße 2a 4233 Düsseldorf Tel 211 73 53 Fax 211 73 53 2 www.diakonie-duesseldorf.de Leben im Alter Der Umzug ins Leitfaden für einen schweren Schritt Corporate Design: Fons

Mehr

Zusammengefasst: Die Pflegeversicherung

Zusammengefasst: Die Pflegeversicherung Arbeitsmaterialien Zusammengefasst: Die Pflegeversicherung Dieses Arbeitsblatt zum Ausdrucken können Sie auf unterschiedliche Weise nutzen: Füllen Sie die Leerstellen aus, um Ihr Vorwissen zum Thema dieser

Mehr

Richtungswechsel leicht gemacht

Richtungswechsel leicht gemacht 3-D Pflegevorsorge Richtungswechsel leicht gemacht Ein Unternehmen der Generali Deutschland Lassen Sie sich alle Richtungen offen. Links, rechts, geradeaus alles möglich. Wenn Sie in den Ruhestand gehen,

Mehr

BDZ Senioren. Merkblatt 1: Pflegeversicherung (Stand: 1. Juli 2008)

BDZ Senioren. Merkblatt 1: Pflegeversicherung (Stand: 1. Juli 2008) BDZ Senioren Merkblatt 1: Pflegeversicherung (Stand: 1. Juli 2008) Im Rahmen der Serviceleistungen für unsere Mitglieder teilen wir Ihnen in Merkblättern Informationen für Senioren mit. Den Auftakt dieser

Mehr

Konzept. Ambulante Medizinische Pflege für Alle

Konzept. Ambulante Medizinische Pflege für Alle Konzept Ambulante Medizinische Pflege für Alle Inhaltsverzeichnis 1 Kurze Beschreibung der Gesetzesgrundlage des ambulanten Pflegedienstes... 3 2 Standort... 3 3 Ziele... 3 4 Unser Leistungsangebot...

Mehr

Unterstützung von Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen- der Beitrag der Modellprogramme zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung

Unterstützung von Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen- der Beitrag der Modellprogramme zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung Unterstützung von Pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen- der Beitrag der Modellprogramme zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung Netzwerk Pflegebegleiter in Thüringen - Fachveranstaltung Erfurt,

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Deutsches Rotes Kreuz Sozialstation Flachstraße 6, 65197 Wiesbaden Tel.: 0611-4687280 Fax: 0611-4687282 manfred.stein@drk-hessen.de www.drk-sozialdienste-rmt.de Gesamtergebnis

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Pflegedienst Barbara Rahn und Gerlinde Freitag GmbH Alten Busecker Weg 3, 35457 Lollar Tel.: 06406 9093-0 Fax: 06406 9093-18 t.freitag@rahn-und-freitag.de www.rahn-und-freitag.de

Mehr

Vereinbarung nach 25 Abs. 1 S. 3 WTPG zur Zusammenarbeit zwischen dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung Baden-Württemberg, dem Prüfdienst

Vereinbarung nach 25 Abs. 1 S. 3 WTPG zur Zusammenarbeit zwischen dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung Baden-Württemberg, dem Prüfdienst Vereinbarung nach 25 Abs. 1 S. 3 WTPG zur Zusammenarbeit zwischen dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung Baden-Württemberg, dem Prüfdienst des Verbands der Privaten Krankenversicherung e.v.,

Mehr

Pflege zu Hause organisieren

Pflege zu Hause organisieren Pflege zu Hause organisieren Aktualisierung des Ratgebers, 1. Auflage 2013 Änderungen Pflegereform, Stand: Januar 2015 Am 1. Januar 2015 ist der erste Teil des Pflegestärkungsgesetzes in Kraft getreten.

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Pflege- und Beratungsservice Stetter Borngasse 5, 64319 Pfungstadt Tel.: 06157-95541-6 Fax: 06157-95541-7 pflegeservice-stetter@gmx.de www.pflegeservice-stetter.de

Mehr

Themenschwerpunkt Basiswissen Pflege Teil 1

Themenschwerpunkt Basiswissen Pflege Teil 1 Themenschwerpunkt Basiswissen Pflege Teil 1 Inhalt: Basiswissen Pflege Was leistet die Pflegepflichtversicherung? Pflegebedürftigkeit und Pflegefall Die gesetzliche und die private Pflegepflichtversicherung

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Ambulanter Dienst des Verein Behindertenhilfe in Stadt u. Kreis Offenbach e.v. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Tel.: 069/809096929 Fax: 069/809096948 i.schmalhorst@behindertenhilfe-offenbach.de

Mehr

Qualität des ambulanten Pflegedienstes

Qualität des ambulanten Pflegedienstes Qualität des ambulanten Pflegedienstes Krankenpflege Simiba Pfeiffer, Knittel, Panzner GbR Herborner Str. 22, 35768 Siegbach-Eisemroth Tel.: 02778-6963080 Fax: 02778-6963081 info@krankenpflege-simiba.de

Mehr