Vergleich: RoomView Express / Fusion RoomView als Server Edition.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vergleich: RoomView Express / Fusion RoomView als Server Edition."

Transkript

1 Vergleich: RoomView Express / Fusion RoomView als Server Edition. Crestron RoomView gibt es in 2 Varianten: RoomView Express und Fusion RoomView als Server Edition. Beide Programme haben aber unterschiedliche Einsatzgebiete. Um zu entscheiden wo welche Version eingesetzt werden kann soll die Gegenüberstellung der Funktionen beider Programme helfen. Systemvoraussetzungen: Maximale Anzahl der Raum-/Geräteverbindungen: Anmeldungen / Benutzermanagement: Zugriff: Verteilung: - PC mit Windows- XP / Vista / 7 Betriebssystem - 1 GB RAM- Speicher - 20 GB freier Plattenspeicher MBit Netzwerkkarte Bis zu 250 Räume/Steuerungen. Für mehr Räume sollte die RoomView Server Edition verwendet werden! Integriertes Benutzermanagement. Mehrfache Benutzeranmeldung mit Passwort. Es gibt aber nur 2 Benutzergruppen: Admin und Benutzer. Die Zugriffsrechte der Benutzers sind einge-schränkt. Zugriff nur über lokal installierte Programmversion. Beliebig viele Installationen möglich. Zentrale Verwaltung der Lizenz für alle Installationen auf einem Netzwerkrechner. Lokale Programminstallationen mit lokalen Datenbanken. Ein Einfaches kopieren der Datenbanken auf eine andere Installation ist möglich, ebenso eine zentrale Datenbank für alle lokalen Installationen. Zentrale Verwaltung der Lizenz für alle lokalen Installationen! - Windows Server 2008 oder 2008 R2 als Standard oder Enterprise. - 8 GB RAM- Speicher - Quad-Core Intel Xeon X GHz, 8M Cache, Turbo, HT - 8 GB (4x2 GB) 1333 MHz DDR3 Single Ranked UDIMM - Dual gigabit adapter - One 250GB 7.2K SATA; One 160GB 7.2K SATA Die Raumanzahl ist nur durch die Leistungsfähigkeit des RoomView Servers und der Datenbank begrenzt. Regel: max. 750 Räume/Server. Benutzerverwaltung über Active Directory oder Integriertes Benutzermanagement. Beliebig viele Benutzergruppen mit beliebiger Konfiguration der Benutzerrechte. Webbasierte Anwendung. Keine lokale Installation notwendig. Zugriff über Browser. Browser ab IE 7 oder Neuer / Mozilla Firefox. Hinweis: e-controls (ActiveX) funktionieren nur mit MS-IE. Mehrere Fusion -Server an mehreren Standorten. Mehrere Server können zu einer Servergruppe zusammengefasst werden. Die Server einer Gruppe dienen sich gegenseitig als Ausfallschutz. Ein zentraler Datenbankserver versorgt alle RoomView -Server.

2 Programmstart: Verfügbarkeit: Datenbank: Datenbankserver: Raumbuchung: RoomView Express kann nicht vollständig automatisch gestartet werden. Ein Programmstart über ein VB- Script ist möglich. Wenn die Benachrichtigungsfunktion verwendet werden soll so muss ein Rechner mit RoomView Express permanent im Netzwerk laufen! Lokale Access- Runtime Version Optional kann ein externer Datenbankserver verwendet werden. Unterstützt werden SQL- und Sybase- Datenbanken. Mehrere lokale Installationen können auf dieselbe Datenbank über das Netzwerk zugreifen. Raumbuchung ist nicht verfügbar! Einbindung von Raumpanels: Keine Ansteuerung von Raumpanels möglich! Geographische Regionen / Zeitzonen: Keine Unterstützung für Geographische Regionen und Zeitzonen. Fusion Server Edition läuft vollständig in Diensten. Dienste werden beim Serverstart automatisch gestartet. Nach dem Hochfahren des Servers ist das Programm verfügbar. Solange ein Fusion Server läuft und die Datenbank online ist sind alle Funktionen immer verfügbar. Externe MS SQL- Datenbank wird benötigt. SQL Server 2008 SQL- Server 2005 wird nicht mehr unterstützt! SQL-Server Express wird nicht unterstützt! Raumbuchung über - RoomView Web- Interface, - Outlook/Exchange 2007/2010, - Lotus Domino Notes 8 / 8.5 o. - R25 Raumbuchungssystem - TPMC-4SM Raumpanel Raumpanels können zur Anzeige von Buchungsinformationen (bspw. TPMC-4SM als Türschild ) verwendet werden. Volle Berücksichtigung geographischer Regionen, somit weltweite Überwachung von Anlagen mit Berücksichtigung der entsprechenden Zeitzonen. Raumsuche: Einfache Raumsuchfunktion. Raumsuche und Raumbuchung nach Zeit, geographischen Kriterien und Anlagenkriterien. Geographische Zeitzonen werden für die Buchung berücksichtigt. Raumsteuerung: Analoge- Serielle- Digitale- Joins können in der Übersicht direkt bedient werden. Zeitsteuerung der Joins über Events. Analoge- Serielle- Digitale- Joins können in der Übersicht direkt bedient werden. Joins können aber auch über Aktionen gesteuert werden die einer Raumbuchung zugeordnet werden.

3 Protokollierung: Einfaches Protokoll. Bzw. über das Windows Ereignisprotokoll. Unterstützung für die Integration von Fremdanwendungen. Installation auf einem Server: RoomView Express sollte nicht auf einem Server installiert werden. Sollten der Kunde das wünschen so fragen Sie bitte bei Crestron nach. Steuerungen: Serie 2/3 Steuerungen mit Ethernet Programmierung: SIMPL- Windows Programmapplikationen zur Überwachung der Steuerungen RoomView Connected : Lizenz: Darstellung: versand: Eine Liste kompatibler Geräte die ohne Steuerung verbunden werden können finden Sie hier: Liste von RoomView Connected Projektoren Bis 25 Räume/Geräte kostenlos. Bitte erfragen Sie bei Crestron Germany nach der Möglichkeit eine kostenlose Lizenz für 250 Räume zu bekommen. Tabellarische Übersicht aller Räume. Räume können in Gruppen zusammengefasst werden. Für den Versand von s wird eine Verbindung zu einem server und ein -benutzerkonto benötigt. Benachrichtigungsfunktionen: Versand von s bei: - Wartungsintervallen. - Wartungsvertragsfristen. - Änderung von Join- Werten. Über das Windows Ereignisprotokoll, lokale Datenbank, Fusion Monitoring Fusion Server Edition kann nur auf einem Server installiert werden. Serie 2/3 Steuerungen mit Ethernet SIMPL- Windows Programmapplikationen zur Überwachung der Steuerungen. Für TPMC-4SM Panels zur Anzeige von Raumbuchungen ist keine Programmierung notwendig. Eine Liste kompatibler Geräte die ohne Steuerung verbunden werden können finden Sie hier: Liste von RoomView Connected Projektoren. Bis 5 Verbindungen (IP IDs) kostenlos. Bitte fragen Sie bei Crestron Germany nach den Bedinungen für den Erwerb einer Lizenz. Freie Gestaltung der Raumbaumstruktur mit der Berücksichtigung geographischer Gegebenheiten. Für den Versand von s wird eine Verbindung zu einem server und ein benutzerkonto benötigt. Alternativ kann auf dem RoomView Server ein einfache SMTP Server installiert werden. Versand von s bei: - Wartungsintervallen. - Wartungsvertragsfristen. - abgestufter Versand für definierte Änderung von Join- Werten.

4 Wartungsvertragsmanagemen t: Anlagenmanagement: Kommunikation mit den Räumen. Notfallbenachrichtigung Webcam: e-control: Raum- /Anlagen- Zusatzinformationen: Wartungsvertragsmanagemen t mit Benachrichtigungsfunktion bei Ablauf von Vertragsfristen. Anlagenmanagement mit vordefinierten Anlagentypen. Anlagen können Räumen zugeordnet werden. Einfache Instant Messagingfunktion mit dem Versand und Empfang von Nachrichten aus den Räumen. Bildübermittlung an den Raum möglich. Crestron Connectet Projektoren können Notfallbenachrichtigungen von RoomView Express empfangen und darstellen. Pro Raum kann eine Verbindung zu einer Webcam eingerichtet werden. Pro Raum kann eine Verbindung zu einer Crestron e-control (X-Panel) eingerichtet werden. Es können keine zusätzlichen Informationen für die Räume und Anlagen definiert werden. Erweitertes Wartungsvertragsmanagement mit Benachrichtigungsfunktion bei Ablauf von Garantie- und Vertragsfristen. Erweitertes Anlagen-management mit frei definierbaren Anlagentypen. Frei definierbare Wartungsintervalle mit Benachrichtigungen für Anlagenwartungsarbeiten. Anlagen können Räumen zugeordnet werden. Verwendung von Anlagentreibern für direkte Verbindungen von Crestron Geräten (Bsp.: TPMC-4SM). Komplexe Helpdeskfunktionen zur direkten Kommunikation mit dem Raum über Instant Messages. Crestron Connectet Projektoren können Notfallbenachrichtigungen von RoomView Server Edition empfangen und darstellen. Notfallbenachrichtiungen können über Aktionen ausgelöst werden (Bspw.: Hochwasser- alarm über Wasserstandsensor). Vordefinierte Verbindung zu einer Webcam. Zusätzliche Webcams können frei definiert werden. Vordefinierte Verbindung zu einer e- Control (X-Panel). Zusätzliche e-controls können frei definiert werden. Es können beliebige zusätzliche Dokumente für den Räume und Anlagen angelegt und verwaltet werden. Bsp.: Raumpläne (JPG, GIF, BMP und PNG) Bilder (JPG, GIF, BMP und PNG) sowie freie Dokumente (TXT, DOC, DOCX, XLS, XLSX, PPT, PPTX und PDF).

5 RoomviewSE wird zu FusionRV: Ab der Version 8.1 wird die vormals RoomView Server Edition genannte Version als Fusion RV bezeichnet. Basis dafür ist nun der Fusion Server der zuvor als RoomView Server der bezeichnet wurde. Der Fusion - Server ist bildet die zukünftige Plattform für alle zukünftigen Gebäudeverwaltungsanwendungen. Diese sind bspw.: RoomView, Energie Management, digitale Leitsysteme, HVAC/Umweltkontrolle, Bewirtung und Sicherheit. Grundlage für den Fusion - Server bilden, mindestens, ein Windows Server 2008 und ein MS SQL-Datenbankserver. Beide Server sollten, aus Gründen der Ausfallsicherheit und Performance, nicht auf einer physikalischen Maschine installiert sein. Fusion - Server können über mehrere Standorte verteilt werden. Mehrere Fusion - Server eines Standortes können zu Gruppen zusammengefasst werden und dienen sich gegenseitig als Ausfallschutz (Fail Over- Funktion). Die Kommunikation zwischen den Server und die Synchronisation aller Server geschieht vollautomatisch. Fusion -Server können zentral und dezentral verwaltet werden. Hinweise für Fusion RoomView als Server Edition: Wenn der Kunde Raumbuchungen wünscht dann kann nur die Crestron Fusion RoomView Edition verwendet werden. Nur zusammen mit der Raumbuchungsfunktionen der Server Edition können auch TPMC4-SM Raumpanels als elektronische Türschilder verwendet werden. Ein TPMC-4SM Panel besitzt 2 Betriebsmodi. - Im Out of the Box - Modus kann das Paneldirekt, ohne Steuerung, mit der FusionRV verwendet werden, welches nur in Englisch verfügbar ist. - Im Custom Project - Modus kann, über eine Steuerung, ein Crestron Programm, zur Raumsteuerung, auf das Panel geladen werden. Dieses kann grafisch frei gestaltet werden und natürlich deutsche Texte enthalten. Wenn RoomView -Modus und ein Kundenprojekt auf einem Panel benötigt werden so muss ein RoomView Programm wie ein Kundenprojekt mit auf einer Steuerung installiert werden. Hierzu ist eine Crestron Steuerung zwingend notwendig! Ein RoomView Kundenprojekt für eine Steuerung benötigt sehr viel Rechenleistung von der Steuerung und deshalb können nicht mehr als 3 RoomView Kundenprojekte auf eine Steuerung geladen werden. Für kleine Projekte, bis max. 50 Räume, kann MS SQL Server Express als kostengünstige Datenbank eingesetzt werden. Diese Datenbank kommt aber sehr schnell an Ihre Grenzen. Wir empfehlen deshalb die SQL-Server Vollversionen: Standard oder Enterprise zu verwenden. SQL Server 2008 R2 ist derzeit der beste SQL-Server.

6 Hinweise für die RoomView Express Version: RoomView Express ist für die Nutzung bis zu 25 Räumen kostenlos und somit Ideal für die Überwachung von kleinen und mittleren Projekten. Sollte Ihr Projekt wachsen und die Raumanzahl überschreiten, so kontaktieren Sie bitte Crestron Germany. Wir helfen Ihnen gerne eine kostenlose Lizenz für bis zu 250 Räume zu bekommen. Damit die benachrichtigungsfunktionen in RoomView Express verwendet werden kann muss eine Installation, auf einem Netzwerkrechner permanent in Betrieb sein. Dieser Rechner kann dann auch die Funktion eines Lizenzmanagers übernehmen, wenn Sie mehr als 25 Räume, von mehreren Arbeitsstationen, überwachen wollen. Wir empfehlen, für die die Überwachung von mehreren Arbeitsstationen aus, eine Installation auf jeder der verwendeten Arbeitsstation. Wenn Sie die RoomView Express Version auf einem Server installieren wollen dann kontaktieren Sie bitte vorher die Hotline von Crestron Germany. Gerne helfen wir Ihnen bei der Installation. Aktuellste Informationen zu RoomView / Fusion : Die jeweils aktuellsten Informationen zu RoomView finden Sie in der Wissensdatenbank auf der Webseite von Crestron Germany. Mit dem folgenden Link kommen Sie direkt dahin: Für diese Anwendung müssen Sie sich mit Ihrer True Blue Support Nummer und Ihrem Passwort anmelden

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min.

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min. Terminal Server Anforderungen Betriebssystem: Windows Server 2003 / 2008 / 2008 R2 / 2012 Grafik/ Videospeicher: Netzwerkkarte: Technologien Veröffentlichungs- Methoden: 2-fach Dual Core Prozessoren min.

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 erstellt: Patricia Maaß Datum: 22.02.2013 11:50 URL: http://support.mbs5.de:8080/display/produkte/hard-+und+softwarevoraussetzungen+mbs5 Patricia Maaß 10.10.2012

Mehr

Kommunikation intelligent steuern. UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists. Systemvoraussetzungen

Kommunikation intelligent steuern. UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists. Systemvoraussetzungen Kommunikation intelligent steuern UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Unsere UpToNet Lösung ist für den Betrieb im Netzwerk (Client/Server Methode) oder

Mehr

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X Systemvoraussetzungen für die wiko Bausoftware ab Release 5.X Inhalt: Wiko im LAN Wiko im WAN wiko & WEB-Zeiterfassung wiko im WEB wiko & Terminalserver Stand: 13.10.2014 Releases: wiko ab 5.X Seite 1

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 geändert: Ralf Neumann Datum: 31.05.2013 15:26 URL: http://support.mbs5.de:8080/display/produkte/hard-+und+softwarevoraussetzungen+mbs5 Vers. 31.05.2013 15:26 Seite

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor

Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor Stand Januar 2014 Software für die Versicherungsund Finanzverwaltung Handbuch-Version 1.8 Copyright 1995-2014 by winvs software AG, alle Rechte vorbehalten

Mehr

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis

Anleitung zur Redisys Installation. Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Redisys Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Vorbereitung zur Installation... 3 3. Systemvoraussetzungen... 4 4. Installation Redisys Version... 5 5.

Mehr

Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2

Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Basis: HiScout 2.5 Datum: 17.06.2015 14:05 Autor(en): HiScout GmbH Version: 1.1 Status: Freigegeben Dieses Dokument beinhaltet 13 Seiten.

Mehr

Systemempfehlungen Sage HWP

Systemempfehlungen Sage HWP Rocongruppe Systemempfehlungen Sage HWP Robert Gabriel http://www.hwp-software.de Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server mit Exchange... 4

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

MobiDM-App Handbuch für Windows Phone

MobiDM-App Handbuch für Windows Phone MobiDM-App Handbuch für Windows Phone Dieses Handbuch beschreibt die Installation und Nutzung der MobiDM-App für Windows Phone Version: x.x MobiDM-App Handbuch für Windows Phone Seite 1 Inhalt 1. WILLKOMMEN

Mehr

LabTech RMM. Monitoring von MDaemon. Vertraulich nur für den internen Gebrauch

LabTech RMM. Monitoring von MDaemon. Vertraulich nur für den internen Gebrauch LabTech RMM Monitoring von MDaemon Vertraulich nur für den internen Gebrauch Inhaltsverzeichnis Monitoring von MDaemon 3 Schritt 1: Suche nach allen MDaemon-Maschinen 3 Schritt 2: Erstellen einer Gruppe

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Zeitschriften- und Kommentar-CD/DVD 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line 4 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Netzwerkbetrieb mit lokalen Workstations (Server Client)

Netzwerkbetrieb mit lokalen Workstations (Server Client) Workstation Hardware Netzwerkbetrieb mit lokalen Workstations (Server Client) Prozessor: Arbeitsspeicher: Bildschirmauflösung: Netzwerkgeschwindigkeit: freier Festplattenspeicher: Drucker: min. 2 GHz min.

Mehr

Sage Personalwirtschaft

Sage Personalwirtschaft Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Software GmbH 2009 Systemanforderungen der Sage Personalwirtschaft Allgemeines Die Personalwirtschaft ist als Client-Server-Anwendung konzipiert. Die folgenden

Mehr

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango Die Hardware- und Softwareanforderungen sind als allgemeine Anforderungen zu betrachten. Zahlreiche Faktoren können sich auf diese Anforderungen auswirken und müssen daher beachtet werden: Die Anzahl und

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

Installationsanleitung dateiagent Pro

Installationsanleitung dateiagent Pro Installationsanleitung dateiagent Pro Sehr geehrter Kunde, mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Installation des dateiagent Pro so einfach wie möglich gestalten. Es ist jedoch eine Softwareinstallation

Mehr

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung: mit separatem, logischem

Mehr

SiriusDataCS Installationsanleitung. SiriusDataCS Installation. 11.11.2013 Seite 1 / 12

SiriusDataCS Installationsanleitung. SiriusDataCS Installation. 11.11.2013 Seite 1 / 12 SiriusDataCS Installation 11.11.2013 Seite 1 / 12 Inhalt I. INSTALLATIONSSZENARIEN... 3 II. SYSTEMVORAUSETZUNGEN... 4 1. INSTALLATION MICROSOFT SQL DATENBANK... 5 1.1. ANDERE VERSIONEN DES MICROSOFT SQL

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

Systemvoraussetzungen:

Systemvoraussetzungen: Systemvoraussetzungen: Allgemein Der rechnungsmanager ist eine moderne Softwarelösung, welche mit geringen Systemvoraussetzungen betrieben werden kann. Die Anwendung besteht u.a. aus den Modulen Server-Dienste

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

Technische Hinweise zur Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010

Technische Hinweise zur Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 Technische Hinweise zur Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 1. Hard- und Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

Fleetmanagement - Das effektive, herstellerunabhängige Systemmanagement. Output Management. Prinzip Partnerschaft. Zertifizierte Qualität

Fleetmanagement - Das effektive, herstellerunabhängige Systemmanagement. Output Management. Prinzip Partnerschaft. Zertifizierte Qualität Output Management Zertifizierte Qualität Fleetmanagement - Das effektive, herstellerunabhängige Systemmanagement Prinzip Partnerschaft Raber+Märcker Fleetmanagement Intelligentes automatisches Management

Mehr

INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen

INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen INNOTask, INNOCount, INNORent, INNOSpace, INNOCar Installationsanforderungen Server Betriebssystem: MS Server 2003 und 2008 Datenbank: MS SQL 2000 bis 2008 Mindestens 512 MB RAM und 1 GHz CPU, ausreichend

Mehr

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen Hardware-en: BlackBerry Enterprise Server Express Die folgenden en gelten für BlackBerry Enterprise Server Express und die BlackBerry Enterprise

Mehr

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE 25.11.2013 Systemempfehlungen Sage HWP / Primus SQL Robert Gabriel ROCONGRUPPE Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema SQL Server... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In diesem Dokument werden die Anforderungen an die Hardware und zum Ausführen von California.pro aufgeführt. Arbeitsplatz mit SQL Server

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

easylearn Systemvoraussetzungen

easylearn Systemvoraussetzungen - 1 - easylearn Systemvoraussetzungen Betriebssystem easylearn kann auf den folgenden Serverbetriebssystemen installiert werden. Windows 2000 Windows 2003 Windows 2008 Internetzugang zu easylearn Academy

Mehr

Installation / Konfiguration

Installation / Konfiguration Installation / Konfiguration Wüest Engineering AG, CH-8902 Urdorf 16.04.2010 Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht... 2 1.1. Systemvorausetzungen... 2 2. Installation... 3 2.1. Vorgehen... 3 2.2. Erstinstallation...

Mehr

Advoware mit VPN Zugriff lokaler Server / PC auf externe Datenbank

Advoware mit VPN Zugriff lokaler Server / PC auf externe Datenbank Advoware mit VPN Zugriff lokaler Server / PC auf externe Datenbank Die Entscheidung Advoware über VPN direkt auf dem lokalen PC / Netzwerk mit Zugriff auf die Datenbank des zentralen Servers am anderen

Mehr

Fragen zur GridVis MSSQL-Server

Fragen zur GridVis MSSQL-Server Fragen zur GridVis MSSQL-Server Frage Anmerkung 1.0 Server allgemein 1.1 Welche Sprache benötigt die Software bzgl. Betriebssystem/SQL Server (deutsch/englisch)? 1.2 Welche MS SQL Server-Edition wird mindestens

Mehr

Systemvoraussetzungen und Installation

Systemvoraussetzungen und Installation Systemvoraussetzungen und Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung... 2 2. Einzelarbeitsplatzinstallation... 3 3. Referenz: Client/Server-Installation... 5 3.1. Variante A:

Mehr

MobiDM-App - Handbuch für ios

MobiDM-App - Handbuch für ios MobiDM-App - Handbuch für ios Dieses Handbuch beschreibt die Installation und Nutzung der MobiDM-App für ios Version: x.x Seite 1 Inhalt 1. WILLKOMMEN BEI MOBIDM... 2 1.1. VOR DER INSTALLATION... 2 2.

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und zum Installieren und Ausführen von California.pro aufgeführt.

Mehr

quickterm 5.6.2 Systemvoraussetzungen Version: 1.1

quickterm 5.6.2 Systemvoraussetzungen Version: 1.1 quickterm 5.6.2 Systemvoraussetzungen Version: 1.1 26.04.2016 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen quickterm Server 3 2 Systemvoraussetzungen quickterm Client 5 3 Systemvoraussetzungen

Mehr

DataNAUT 4.x Server-Installation

DataNAUT 4.x Server-Installation DataNAUT 4.x Server-Installation Dieses Dokument beschreibt, wie Sie aus einer lokalen Installation von DataNAUT 4.x in ein zentral gemanagtes System mit einem MS-SQL Server umziehen. Diesen und weitere

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebssysteme und Software... 4 Datenbankserver (Mindestanforderung)...

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Allgemeine Anforderungen zum Einsatz von moveit@iss+ (gültig ab Version 45.xx.xx)

Allgemeine Anforderungen zum Einsatz von moveit@iss+ (gültig ab Version 45.xx.xx) Allgemeine Anforderungen zum Einsatz von moveit@iss+ (gültig ab Version 45.xx.xx) Die im Folgenden aufgelisteten Anforderungen sind nur Mindestanforderungen um moveit@iss+ auf Ihrem System installieren

Mehr

PROfit 5.0. Hardware-/Software-Anforderungen. Ihre Ansprechpartner: BOC Information Technologies Consulting GmbH Naglerstraße Berlin

PROfit 5.0. Hardware-/Software-Anforderungen. Ihre Ansprechpartner: BOC Information Technologies Consulting GmbH Naglerstraße Berlin PROfit 5.0 Hardware-/Software-Anforderungen Ihre Ansprechpartner: BOC Information Technologies Consulting GmbH Naglerstraße 5 10245 Berlin Tel.: +49-30-22 69 25-10 Fax: +49-30-22 69 25-25 E-Mail: boc@boc-de.com

Mehr

Universal Mobile Gateway V4

Universal Mobile Gateway V4 PV-Electronic, Lyss Universal Mobile Gateway V4 Autor: P.Groner Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen... 3 Copyrightvermerk... 3 Support Informationen... 3 Produkte Support... 3 Allgemein... 4 Definition

Mehr

/// documenter Produktbroschüre

/// documenter Produktbroschüre /// documenter Produktbroschüre /// 1 Klicken Sie jederzeit auf das documenter Logo, um zu dieser Übersicht zurück zu gelangen. documenter Produktbroschüre Um in dieser PDF-Broschüre zu navigieren, klicken

Mehr

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum KMU Backup Ausgangslage Eine KMU taugliche Backup-Lösung sollte kostengünstig sein und so automatisiert wie möglich ablaufen. Dennoch muss es alle Anforderungen die an ein modernes Backup-System gestellt

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Anleitung Version 2013.1 Beschreibung der Dienstleistung VSnet stellt seinen Mitgliedern einen Zugang auf elektronische Datenbanken zur Verfügung. Nur die Mitglieder

Mehr

Kinderschutzsoftware fragfinn-kss

Kinderschutzsoftware fragfinn-kss Kinderschutzsoftware fragfinn-kss bereitgestellt von Cybits AG Inhalt 1 Was ist zu beachten?...2 1.1 Eigenes Nutzerprofil für Ihr Kind...2 2 Installation der Software...3 2.1 Hinweise bei bereits installierter

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server Diese en gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2014 per 1.12.2014. Die Übersicht beschreibt die für ein komfortables

Mehr

Inhaltsverzeichnis. BüroWARE Systemanforderungen ab Version 5.31. Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2

Inhaltsverzeichnis. BüroWARE Systemanforderungen ab Version 5.31. Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2 Inhaltsverzeichnis Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2 1. Terminal-Server-Betrieb (SQL)... 3 1.1. Server 3 1.1.1. Terminalserver... 3 1.1.2. Datenbankserver (bei einer Datenbankgröße

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

Fragen und Antworten:

Fragen und Antworten: Fragen und Antworten: Q0. Wo kann ich mein Passwort ändern? Q1. Wo ist der Button zum Kennwort ändern? Q2. Welche Kriterien muss das zu verwendende Kennwort erfüllen? Q3. Wie kann ich auf den Mailer mit

Mehr

Installationsvoraussetzungen

Installationsvoraussetzungen Installationsvoraussetzungen Betriebssysteme Der Cordaware bestinformed Infoserver kann auf folgenden Microsoft Betriebssystemen installiert werden: Windows 2000 Windows XP Windows Vista Windows 7 Windows

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.04.2008 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Systemvoraussetzungen myfactory

Systemvoraussetzungen myfactory Systemvoraussetzungen myfactory Hinweis: Die Funktionsfähigkeit des Systems können wir bei Einsatz von nicht freigegebener (BETA)-Software nicht gewährleisten. 1 Einzelplatzversion 1.1 Hardware Prozessor

Mehr

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION Systemvoraussetzungen: Microsoft Windows 7: 32- oder 64-Bit-Prozessor, 2 GHz RAM (Minimum): 2 GB 250 MB verfügbarer Festplattenplatz Microsoft Vista mit installiertem Service Pack 2: 32- oder 64-Bit-Prozessor

Mehr

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM Seite 1 1.0 GRUNDLAGEN LSM 1.1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN AB LSM 3.1 SP1 (ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN) ALLGEMEIN Lokale Administratorrechte zur Installation Kommunikation: TCP/IP (NetBios aktiv), LAN (Empfehlung:

Mehr

Perceptive Document Composition

Perceptive Document Composition Systemvoraussetzungen Version: 6.0.1 Erstellt von Product Knowledge, R&D Datum August 2015 Inhalt Perceptive Document Composition Systemvoraussetzungen... 3 Perceptive Document Composition WebClient Systemvoraussetzungen...

Mehr

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 bizsoft Büro Software A-1040 Wien, Waaggasse 5/1/23 D-50672 Köln, Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29 e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.de Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 Die biz Vollversion

Mehr

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Einleitung... 2 Allgemeine Voraussetzungen... 2 Installation EPLAN Electric P8 64 Bit mit Office 32 Bit... 3 1. Umstellen der EPLAN Artikel-

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10 Systemvoraussetzung Forms10 Stand 20. Juni 2014 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

Groupware-Lösung für KMU

Groupware-Lösung für KMU Pressemeldung Dezember 2007 Pressekontakt Markus Nerding presse@haage-partner.de presse.haage-partner.de HAAGE&PARTNER Computer GmbH Schloßborner Weg 7 61479 Glashütten Deutschland Website: www.haage-partner.de

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11 Systemvoraussetzung Forms11 Stand 5. Februar 2014 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

Anleitung mtan (SMS-Authentisierung) mit SSLVPN.TG.CH

Anleitung mtan (SMS-Authentisierung) mit SSLVPN.TG.CH Amt für Informatik Anleitung mtan (SMS-Authentisierung) mit SSLVPN.TG.CH Anleitung vom 12. September 2009 Version: 1.0 Ersteller: Ressort Sicherheit Zielgruppe: Benutzer von SSLVPN.TG.CH Kurzbeschreib:

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2008 (Express Edition)

Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2008 (Express Edition) Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2008 (Express Edition) Die folgenden Seiten beschreiben die Installation einer SQL-Server 2008 Express Edition Instanz, wie sie von Q1 benötigt wird. Bei der

Mehr

HighSecurity-Backup Installations-Anleitung. Elabs AG

HighSecurity-Backup Installations-Anleitung. Elabs AG HighSecurity-Backup Installations-Anleitung Elabs AG Stand: 8.12.2011 INHALT VORAUSSETZUNGEN: Was Sie beachten sollten Seite 3 INSTALLATION: In 10 Schritten rundum sicher Seite 6 SUPPORT: Noch Fragen oder

Mehr

winra-evolution Systemvoraussetzungen (Stand 04/2015)

winra-evolution Systemvoraussetzungen (Stand 04/2015) Diese Informa onsunterlage beschreibt die technischen Voraussetzung von winra-evolution sowie die Anforderungen an Ihre IT Landscha, um winra-evolution produk v einsetzen zu können. Ist in diesem Dokument

Mehr

Installationsbeschreibung Flottenmanager 7.1

Installationsbeschreibung Flottenmanager 7.1 Installationsbeschreibung Flottenmanager 7.1 1 Dieses Dokument dokumentiert die Installation des Flottenmanagers (Server und Clientseite). Damit der Flottenmanager betrieben werden kann, müssen folgende

Mehr

2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot

2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot 2010 PROVISIO GmbH - http://www.provisio.com/ MyPublicHotSpot Wofür steht MyPublicHotSpot? Mit der Software MyPublicHotSpot können Sie Kunden gegen Entgelt oder aber auch unentgeltlich die sichere Nutzung

Mehr

PC Software PPS-FM11 Windows Auswertung und Monitor BDE Betriebsdatenerfassung mit Terminals, RFID und SQL Client

PC Software PPS-FM11 Windows Auswertung und Monitor BDE Betriebsdatenerfassung mit Terminals, RFID und SQL Client PC Software PPS-FM11 Windows Auswertung und Monitor BDE Betriebsdatenerfassung mit Terminals, RFID und SQL Client DOC PPSFM11 Win - AE SYSTEME www.terminal-systems.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis PPS-FM11

Mehr

Checkliste Systemvoraussetzungen. Systemvoraussetzungen für den Datenbank-Server von MKS Goliath

Checkliste Systemvoraussetzungen. Systemvoraussetzungen für den Datenbank-Server von MKS Goliath Checkliste Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen für den Datenbank-Server von MKS Goliath CPU Pentium III oder höher Pentium IV oder höher RAM 512 MB 512 MB oder höher Festplatte Freier Speicher

Mehr

Anleitung Version 1.1 Deutsch

Anleitung Version 1.1 Deutsch Anleitung Version 1.1 Deutsch Voraussetzungen, Mindestanforderungen Microsoft Windows Vista, Win7, Win8 Installiertes Framework 4.5 (in Win7 und Win8 bereits enthalten) MySQL Server (Setup unter Windows

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Inhaltsübersicht 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. ELO Windows Client 2011 1.3. ELO Java Client 2011 1.4. ELO Webclient 2011 1.5. ELO Client for Microsoft Outlook 1.6.

Mehr

Systemanforderungen (Mai 2014)

Systemanforderungen (Mai 2014) Systemanforderungen (Mai 2014) Inhaltsverzeichnis Einführung... 2 Einzelplatzinstallation... 2 Peer-to-Peer Installation... 3 Client/Server Installation... 4 Terminal-,Citrix-Installation... 5 Virtualisierung...

Mehr

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten DOKUMENTATION PASY Patientendaten verwalten PASY ist ein Programm zur einfachen und zuverlässigen Verwaltung von Patientendaten. Sämtliche elektronisch gespeicherten Dokumente sind sofort verfügbar. Neue

Mehr

Installation des Authorware Webplayers für den Internet Explorer unter Windows Vista

Installation des Authorware Webplayers für den Internet Explorer unter Windows Vista Installation des Authorware Webplayers für den Internet Explorer unter Windows Vista Allgemeines: Bitte lesen Sie sich diese Anleitung zuerst einmal komplett durch. Am Besten, Sie drucken sich diese Anleitung

Mehr

Quality. Excellence. Navigation. Knowledge. Security. Management. Systemanforderungen für die Installation von. QLogBook2010 ab Version 2.9.

Quality. Excellence. Navigation. Knowledge. Security. Management. Systemanforderungen für die Installation von. QLogBook2010 ab Version 2.9. Systemanforderungen für die Installation von QLogBook2010 ab Version 2.9.2 Quality Security Excellence Process Risk Management Knowledge Navigation QLogBook Systemanforderungen_rev04.docx Inhaltsverzeichnis

Mehr

Readme.txt. WICHTIG!!! Bitte lesen Sie erst nachfolgende Hinweise bevor Sie die Installation starten.

Readme.txt. WICHTIG!!! Bitte lesen Sie erst nachfolgende Hinweise bevor Sie die Installation starten. TEO Installation Readme.txt WICHTIG!!! Bitte lesen Sie erst nachfolgende Hinweise bevor Sie die Installation starten. TEO Inhaltsverzeichnis ------------------ 1. Voraussetzungen 2. Empfehlungen 3. Einschränkungen

Mehr