Deutsch-Russische Modernisierungspartnerschaft. Berlin Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag ( ) Präsident Energy Watch Group

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutsch-Russische Modernisierungspartnerschaft. Berlin Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag ( ) Präsident Energy Watch Group"

Transkript

1 Deutsch-Russische Modernisierungspartnerschaft Berlin Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag ( ) Präsident Energy Watch Group

2 Energie-Importanteile aus Russland Quelle: AG Energiebilanzen

3 So wird die Erde wieder abgekühlt: 1. Stopp der Klimagasemissionen (nicht Reduktion der Emissionen)! Durchdringung Nullemissions-Technologien (100% EE)! Beendigung der Nutzung atomarer & fossiler Energien, fossiler Chemie und industrieller Landwirtschaft 2. Herausholen des Kohlenstoffes aus der Atmosphäre! Humusaufbau (Pflanzenreststoffe, Biokohle)! Großflächige Aufforstungen, Grünlandbeweidung! Biologische Landwirtschaft Ziel: 330 ppm (heute: 400 ppm CO₂)

4 100% Erneuerbare Energien Regionen Globale Kampagne: GO 100 % RE Länder mit 100% EE Ziel Dänemark; Schweden; Schottland; Island; Costa Rica Oberösterreich; Rheinland- Pfalz Städte mit 100% EE Ziel Barcelona; Masdar City; Vancouver; Sydney; München; San Francisco; Kopenhagen; Genf; Masheireb Downtown Doha; Frankfurt Kleine Insel Staaten mit 100% EE Ziel -Tuvalu - Malediven -Cook Islands Germany

5 Erneuerbare Energie erobert Deutschland Im Hintergrund: Atomkraftwerk Grafenrheinfeld (geschlossen Juni 2015) Im Vordergrund: PV Freiflächen, Biogas Felder und Windkraftanlage getauft Hans-Josef Fell

6 Apple und Google steigen in das Energie Geschäft ein (nur EE) Apple Investment: 850 Millionen US $; 160 MW PV Leistung, Kalifornien

7 Vergleich Stromerzeugungskosten Minimal- und Maximalpreis in den USA LCOE ($/MWh) Quelle: Lazard s LCOE Analysis, Version 8.0 (2014)

8 Carbon Bubble (Kohlenstoff Blase) Investment in fossil/nuklear wird mehr und mehr zum Finanzrisiko! Viele neue Kohle-/Gaskraftwerke sind in Deutschland längst Finanzruinen: E.ON will deshalb das Kohle- und Atomgeschäft auslagern und konzentriert das neue Geschäft auf Erneuerbare und Verteilung! China beginnt den Ausstieg aus der Kohle! Neue Atomkraftwerke in EU: Finanzruinen! Frackinggas und Öl in USA und Tiefseeöl in Brasilien sind nicht profitabel! Bank of England warnt vor fossilen Investment! Große Fonds und Banken steigen aus

9 Doppelte Falle fossil/atomare Wirtschaft! Sinkende fossil/atomare Energiepreise Investitionen in Atomkraft, Erdöl, Erdgas, Kohle werden unrentabel! Steigende fossil/atomare Energiepreise Energiekunden investieren in eigene Energieerzeugung aus Erneuerbaren Energien Folge in beiden Fällen: Finanzinvestoren steigen aus fossil/atomarer Energieerzeugung aus und wenden sich Erneuerbaren Energien zu Fossil/atomares Investment wird immer unrentabler

10 Was bedeutet das für Russland?! Verlust größter Teile bisheriger Grundlagen der Wirtschaft Folge: Armut, wirtschaftliche Depression Innenpolitische Konflikt Außenpolitische Verschärfung der Konflikte Russland hat eine Chance:! Aktive Modernisierungspolitik Weg von fossil/atomarer Wirtschaft Nachhaltige Klimaschutzwirtschaft

11 Erste Anzeichen einer Modernisierungspolitik! Russische Umweltminister Sergej Donskoj: Energiesektor modernisieren um Emissionen zu senken! Gazprom und Lukoil nehmen am Carbon Disclosure Project teil! EU-Russland Klimakooperation wurde gerade erneuert

12 Bausteine einer Modernisierungspartnerschaft! Wirtschaftsbereiche Erneuerbare Energien, Energieeffizienz Biolandwirtschaft, Forstwirtschaft Infrastruktur, IT, Chemie, Bauwesen Verkehr, Elektromobilität, Biokraftstoffe! Wissensaustausch, Bildung, Forschung! Wirtschaftskooperationen Auf- und Ausbau von Netzwerken (RUBIN)

13 Globale Abkühlung Das Buch und die Vortrags-DVD Erhältlich im Beuth Verlag Erhältlich auf Preis: 19,80 Euro Preis: 5 Euro ISBN Quelle: Beuth

14 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

ANS Kassel

ANS Kassel Stopp des Klimawandel geht nur mit 100% Erneuerbare Energien ANS Kassel 28.11.2017 Hans-Josef Fell MdB (1998-2013) Präsident Energy Watch Group ECMWF: Globale Erwärmung 2016: 1,3 C Pariser Ziel 1,5 C wohl

Mehr

Erdgas: warum sollten wir davon Abstand nehmen? Essen Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag ( ) Präsident Energy Watch Group

Erdgas: warum sollten wir davon Abstand nehmen? Essen Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag ( ) Präsident Energy Watch Group Erdgas: warum sollten wir davon Abstand nehmen? Essen 07.02.2016 Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag (1998-2013) Präsident Energy Watch Group Drei Hauptgründe für einen schnellen Abschied vom Erdgas l Klimaschutz

Mehr

Intersolar München

Intersolar München 100% Erneuerbare Wärme Notwendig auch für mehr Unabhängigkeit von russischen Energielieferungen Intersolar München 4.6.2014 Präsident Energy Watch Group Politische und gesellschaftliche Debatte zu Erneuerbaren

Mehr

Rolle der Kommunen bei der Energiesicherheit. Dresden 23.5.2015. Hans-Josef Fell MdB (1998 bis 2013) Präsident Energy Watch Group

Rolle der Kommunen bei der Energiesicherheit. Dresden 23.5.2015. Hans-Josef Fell MdB (1998 bis 2013) Präsident Energy Watch Group Rolle der Kommunen bei der Energiesicherheit Dresden 23.5.2015 Hans-Josef Fell MdB (1998 bis 2013) Präsident Energy Watch Group Politische Herausforderungen Erderwärmung, Biodiversitätsverluste peak oil,

Mehr

Erneuerbare Energien erobern die Weltmärkte. Luxemburg Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag ( ) Präsident Energy Watch Group

Erneuerbare Energien erobern die Weltmärkte. Luxemburg Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag ( ) Präsident Energy Watch Group Erneuerbare Energien erobern die Weltmärkte Luxemburg 9.11.2015 Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag (1998-2013) Präsident Energy Watch Group Erneuerbare Energie erobert Deutschland Im Hintergrund: Atomkraftwerk

Mehr

Die aktuelle Entwicklung der Erneuerbaren Energien. Regensburg Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag ( ) Präsident Energy Watch Group

Die aktuelle Entwicklung der Erneuerbaren Energien. Regensburg Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag ( ) Präsident Energy Watch Group Die aktuelle Entwicklung der Erneuerbaren Energien Regensburg 4.2.2017 Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag (1998-2013) Präsident Energy Watch Group Fluchtursachen! Zerstörung von Lebensräumen, Armut Klimaerwärmung:

Mehr

Die Rolle der Bioenergiedörfer im zukünftigen Mix der Erneuerbaren Energien. Jühnde

Die Rolle der Bioenergiedörfer im zukünftigen Mix der Erneuerbaren Energien. Jühnde Die Rolle der Bioenergiedörfer im zukünftigen Mix der Erneuerbaren Energien Jühnde 17.7.2015 Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag (1998-2013) Präsident Energy Watch Group Erneuerbare Energie erobert Deutschland

Mehr

Erneuerbare Energien weltweit auf dem Vormarsch - in Bayern unter Druck. Bobingen 12.4.2015

Erneuerbare Energien weltweit auf dem Vormarsch - in Bayern unter Druck. Bobingen 12.4.2015 Erneuerbare Energien weltweit auf dem Vormarsch - in Bayern unter Druck Bobingen 12.4.2015 Hans-Josef Fell MdB (1998 bis 2013) Präsident Energy Watch Group Politische und gesellschaftliche Debatte zu Erneuerbaren

Mehr

Photovoltaik in der deutschen Energiewende zwischen politischen Plänen und wirtschaftlicher Realität. Frankfurt

Photovoltaik in der deutschen Energiewende zwischen politischen Plänen und wirtschaftlicher Realität. Frankfurt Photovoltaik in der deutschen Energiewende zwischen politischen Plänen und wirtschaftlicher Realität Frankfurt 19.5.2016 Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag (1998-2013) Präsident Energy Watch Group Erneuerbare

Mehr

Steht die Atomindustrie ökonomisch vor dem Aus? Ja!! um es gleich vorwegzunehmen. Basel

Steht die Atomindustrie ökonomisch vor dem Aus? Ja!! um es gleich vorwegzunehmen. Basel Steht die Atomindustrie ökonomisch vor dem Aus? Ja!! um es gleich vorwegzunehmen. Basel 27.4.2016 Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag (1998-2013) Präsident Energy Watch Group Fukushima März 2011 Die Kosten

Mehr

Fürstenfeldbruck

Fürstenfeldbruck Erneuerbare Energien: Global im Aufschwung In Deutschland u. Bayern unter Druck Fürstenfeldbruck 19.2.2016 Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag (1998-2013) Präsident Energy Watch Group Klimavertrag Paris

Mehr

Globale Abkühlung statt Welterwärmung auf 2 C

Globale Abkühlung statt Welterwärmung auf 2 C Globale Abkühlung statt Welterwärmung auf 2 C Schweinfurt 25.2.2014 Mitglied Deutscher Bundestag Mai 2013: erstmals 400 ppm CO2 (gemessen in Mauna Loa, Hawai) Erdtemperatur folgt zeitverzögert der CO2-Konzentrat

Mehr

Wachenbrunn 20.5.2015

Wachenbrunn 20.5.2015 Energiewende in Deutschland und global Wachenbrunn 20.5.2015 Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag (1998-2013) Präsident Energy Watch Group Politische und gesellschaftliche Debatte zu Erneuerbaren Energien

Mehr

Wie weit ist die Energiewende? Hans-Josef Fell Mitglied Deutscher Bundestag

Wie weit ist die Energiewende? Hans-Josef Fell Mitglied Deutscher Bundestag Wie weit ist die Energiewende? Schwabach 10.10.2012 Hans-Josef Fell Mitglied Deutscher Bundestag Politische Herausforderungen Erderwärmung, Biodiversitätsverlust peak oil, Energiesicherheit Atomare- und

Mehr

Friedensicherung mit Erneuerbaren Energien

Friedensicherung mit Erneuerbaren Energien Friedensicherung mit Erneuerbaren Energien Köln 28.11.2016 Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag (1998-2013) Präsident Energy Watch Group Politische Herausforderungen Erderwärmung, Biodiversitätsverluste

Mehr

EURATOM-Ausstieg notwendig und möglich BREXIT gibt neue Chancen Linz

EURATOM-Ausstieg notwendig und möglich BREXIT gibt neue Chancen Linz EURATOM-Ausstieg notwendig und möglich BREXIT gibt neue Chancen Linz 25.4.2017 Hans-Josef Fell MdB (1998-2013) Präsident Energy Watch Group Hiroshima nach der Atombombe Pripjat Stadtzentrum, April 2006,

Mehr

Energie: Blick in die Welt. 3. Karlsruher Atomtage Hans-Josef Fell MdB ( ) Präsident Energy Watch Group

Energie: Blick in die Welt. 3. Karlsruher Atomtage Hans-Josef Fell MdB ( ) Präsident Energy Watch Group Energie: Blick in die Welt 3. Karlsruher Atomtage 6.7.2017 Hans-Josef Fell MdB (1998-2013) Präsident Energy Watch Group Erderwärmung: Wetterextreme nehmen massiv zu. Überflutungen, Stürme, Trockenheiten,

Mehr

Motivation für 100% Erneuerbare Energien. Zürich Hans-Josef Fell Mitglied Deutscher Bundestag

Motivation für 100% Erneuerbare Energien. Zürich Hans-Josef Fell Mitglied Deutscher Bundestag Motivation für 100% Erneuerbare Energien Zürich 26.8.2011 Hans-Josef Fell Mitglied Deutscher Bundestag Hans-Josef Fell mit seinem Solarauto im Solarpark Arnstein E-Mobil Ralley E-Miglia, Start in München;

Mehr

20 Jahre SIMLA München

20 Jahre SIMLA München Globale Abkühlung Strategien gegen die Klimaschutzblockade - ökologisch, wirtschaftlich, erfolgreich 20 Jahre SIMLA München 5.11.2015 Hans-Josef Fell Mitglied Bundestag (1998-2013) Präsident Energy Watch

Mehr

Ziel: 100% Erneuerbare Energien Erfahrungen aus Deutschland. Prag Hans-Josef Fell Mitglied Deutscher Bundestag

Ziel: 100% Erneuerbare Energien Erfahrungen aus Deutschland. Prag Hans-Josef Fell Mitglied Deutscher Bundestag Ziel: 100% Erneuerbare Energien Erfahrungen aus Deutschland Prag 24.6.2011 Hans-Josef Fell Mitglied Deutscher Bundestag Fukushima März 2011 Quelle: Flickr/Oldmaison Pripjat Stadtzentrum, April 2006 20

Mehr

Energie Schlüssel zu Sicherheit und Klimaschutz

Energie Schlüssel zu Sicherheit und Klimaschutz Energie Schlüssel zu Sicherheit und Klimaschutz Weg vom Öl ohne neue Risiken 1 Globale Risiken Klimawandel Rohstoffkrise Ausgrenzung 2 Aufrüstung Neue Risiken Neue Gefahren Alle Risiken wirken global Alle

Mehr

Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell

Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell Urs Gribi, Geschäftsführer ABB Turbo Systems AG ABB Kurzporträt Futura-Anlass 18. September 2014 Energieeffizienz als Geschäftsmodell Sammelplatz Meeting point Group September 15, 2014 Slide 2 ABB Vision

Mehr

Öl und Gas in Niedersachsen

Öl und Gas in Niedersachsen Öl und Gas in Niedersachsen Bestandsaufnahme und Ausblick Josef Schmid Hauptgeschäftsführer des WEG Pferdeköpfe und technische Anlagen prägen das Landschaftsbild in einigen Regionen Niedersachsens Seit

Mehr

UNSERE ENERGIE- ZUKUNFT

UNSERE ENERGIE- ZUKUNFT UNSERE ENERGIE- ZUKUNFT Dr. Gerhard Dell Landesenergiebeauftragter GF OÖ Energiesparverband Landstraße 45, 4020 Linz T: 0732-7720-14380, F: - 14383 office@esv.or.at, www.energiesparverband.at OÖ Energiesparverband

Mehr

Der Kohleatlas. Arne Jungjohann Energy Analyst und Politikberater. 23. September 2015 Petra Kelly Stiftung Schweinfurth

Der Kohleatlas. Arne Jungjohann Energy Analyst und Politikberater. 23. September 2015 Petra Kelly Stiftung Schweinfurth 1 Der Kohleatlas Arne Jungjohann Energy Analyst und Politikberater 23. September 2015 Petra Kelly Stiftung Schweinfurth Überblick 1) Einstieg Folgen der Kohlenutzung 2) Die Rolle der Kohle in der Energiewende

Mehr

Fachdialog zur Wasserkraft

Fachdialog zur Wasserkraft Fachdialog zur Wasserkraft Klimaschutz durch Wasserkraft Wolfgang Anzengruber Vorstandsvorsitzender VERBUND AG VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Mehr

Neue Energie für das Saarland. Friedrich-Ebert-Stiftung, 25. November 2010

Neue Energie für das Saarland. Friedrich-Ebert-Stiftung, 25. November 2010 Neue Energie für das Saarland Friedrich-Ebert-Stiftung, 25. November 2010 Inhalt des Vortrages Weltenergieverbrauch bis 2009 Prognostizierter Weltenergieverbrauch bis 2030 Energiepolitische Schlussfolgerungen

Mehr

Der Schweizer Gebäudepark nach dem Klimagipfel von Paris. für KGTV

Der Schweizer Gebäudepark nach dem Klimagipfel von Paris. für KGTV Der Schweizer Gebäudepark nach dem Klimagipfel von Paris Elmar.GrosseRuse@wwf.ch für KGTV 01.04.2016 1 Agenda 1. Wozu überhaupt Klimaschutz? 2. Was hat Paris gebracht? 3. Was passiert weltweit? 4. Was

Mehr

Wie kann die Energiewende durchgesetzt werden? Volkmar Lauber Marktwirtschaft für die Zukunft Urstein, 12.4.2012

Wie kann die Energiewende durchgesetzt werden? Volkmar Lauber Marktwirtschaft für die Zukunft Urstein, 12.4.2012 Wie kann die Energiewende durchgesetzt werden? Volkmar Lauber Marktwirtschaft für die Zukunft Urstein, 12.4.2012 1 Vorfrage: Brauchen wir eine Energiewende im europäischen Stromsektor? Der Großteil der

Mehr

Deutsch Irische Wirtschaftsbeziehungen. IFAT 2016: Irland

Deutsch Irische Wirtschaftsbeziehungen. IFAT 2016: Irland Deutsch Irische Wirtschaftsbeziehungen IFAT 2016: Irland Ablauf des Vortrags 1. Vorstellung der Deutsch-Irischen Industrie- und Handelskammer 2. Landesprofil Irland 3. Marktchancen für deutsche Unternehmen:

Mehr

Den kommunalen Verkehr mit Erneuerbaren Energien organisieren. München Mitglied Deutscher Bundestag Vizepräsident EUROSOLAR

Den kommunalen Verkehr mit Erneuerbaren Energien organisieren. München Mitglied Deutscher Bundestag Vizepräsident EUROSOLAR Den kommunalen Verkehr mit Erneuerbaren Energien organisieren München 7.5.010 Hans-Josef Fell Mitglied Deutscher Bundestag Vizepräsident EUROSOLAR Weltenergieverbrauch 009 Biomasse 10% Wasser 3% Nuklear%

Mehr

Erneuerbare Energien und Klimaschutz!?

Erneuerbare Energien und Klimaschutz!? Eine Zukunftsaufgabe in guten Händen Erneuerbare Energien und Klimaschutz!? Claudia Hildebrandt Bundesamt für Naturschutz, AS Leipzig FG II 4.3 Naturschutz und erneuerbare Energien Erneuerbare Energien

Mehr

Aktuelle Fragen der Energieversorgung und Energieeffizienz aus Sicht der vbw, des Bundes und der EU

Aktuelle Fragen der Energieversorgung und Energieeffizienz aus Sicht der vbw, des Bundes und der EU Aktuelle Fragen der Energieversorgung und Energieeffizienz aus Sicht der vbw, des Bundes und der EU FIW Wärmeschutztag 2012 am Albert Uwe Schön, Vorsitzendes des vbw-ausschusses für Energiepolitik Folie

Mehr

BLICK ÜBER DEN TELLERRAND KLIMASCHUTZ - REINER BUSINESS-CASE? AUGSBURG, VISPIRON GmbH vispiron.de 1

BLICK ÜBER DEN TELLERRAND KLIMASCHUTZ - REINER BUSINESS-CASE? AUGSBURG, VISPIRON GmbH vispiron.de 1 BLICK ÜBER DEN TELLERRAND KLIMASCHUTZ - REINER BUSINESS-CASE? AUGSBURG, 7.11.217 VISPIRON GmbH vispiron.de 1 WACHSTUM DER WELTBEVÖLKERUNG UND DIE FOLGEN VISPIRON GmbH vispiron.de 2 ,95 1,5,84 1,6 1,27

Mehr

GRÜNDE FÜR DIE NUTZUNG VON ATOMENERGIE

GRÜNDE FÜR DIE NUTZUNG VON ATOMENERGIE GRÜNDE FÜR DIE NUTZUNG VON ATOMENERGIE FOLGEND GRÜNDE SPRECHEN FÜR DIE WEITERE NUTZUNG VON ATOM-KRAFTWERKEN IN DEUTSCHLAND UND GEGEN IHRE ABSCHALTUNG: - positive Energiebilanz - gute CO2-Bilanz - keine

Mehr

Was tun gegen die Klimaschutzblockade? Starnberg

Was tun gegen die Klimaschutzblockade? Starnberg Energiewende in Gefahr! Was tun gegen die Klimaschutzblockade? Starnberg 2.6.2014 Präsident Energy Watch Group Politische und gesellschaftliche Debatte zu Erneuerbaren Energien Wachstum EE bremsen Kosten

Mehr

Finanzwirtschaft und Klimaschutz: Eine gewinnbringende Allianz

Finanzwirtschaft und Klimaschutz: Eine gewinnbringende Allianz Hans-Josef Fell Mitglied des Deutschen Bundestag www.hans-josef-fell.de Finanzwirtschaft und Klimaschutz: Eine gewinnbringende Allianz Mai 2010 Zusammenfassung Im vorliegenden Vorschlag wird der Versuch

Mehr

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien Erneuerbare Energien Forum Hasetal, Löningen Dr. Marie-Luise Rottmann-Meyer 3N Kompetenzzentrum 20.09.2012 Handlungsfeld Klimaschutz Täglich produzieren wir ca. 100 Millionen Tonnen Treibhausgase durch

Mehr

EU Energiefahrplan 2050. Mag. Andreas Rautner, B.A. EVN AG

EU Energiefahrplan 2050. Mag. Andreas Rautner, B.A. EVN AG EU Energiefahrplan 2050 Mag. Andreas Rautner, B.A. EVN AG Hintergrund und Ziele > EU Energiefahrplan 2050 ist ein politisches Papier: > Ziele: - Mitteilungen münden in Weiß- oder Grünbücher und dann zu

Mehr

IuK als Schlüsseldisziplinen für die Herausforderungen der dezentralen zukünftigen Energieversorgung

IuK als Schlüsseldisziplinen für die Herausforderungen der dezentralen zukünftigen Energieversorgung IuK als Schlüsseldisziplinen für die Herausforderungen der dezentralen zukünftigen Energieversorgung Dr. Werner Brinker, Vorstandsvorsitzender der EWE AG 28. Oktober 2010 Wieso treten Wettbewerber aus

Mehr

Fragebogen: Geschäftsklimaindex deutscher Unternehmen in Russland 2017

Fragebogen: Geschäftsklimaindex deutscher Unternehmen in Russland 2017 Fragebogen: Geschäftsklimaindex deutscher Unternehmen in Russland 2017 Bitte den ausgefüllten Fragebogen bis zum 10.2.2017 per E-Mail oder Fax zurückschicken. Eine Online-Version des Fragebogens finden

Mehr

Braunkohle als heimischer Energieträger

Braunkohle als heimischer Energieträger Braunkohle als heimischer Energieträger Dr. Lars Kulik, Leiter Tagebauplanung und genehmigung der RWE Power AG Energieversorgungssicherheit Wirtschaftlichkeit Klimaschutz: Energiepolitik im Wettbewerb

Mehr

Starnberg Erderwärmung: Wetterextreme nehmen massiv zu. Überflutungen, Stürme, Trockenheiten, Waldbrände, Meeresspiegelanstieg

Starnberg Erderwärmung: Wetterextreme nehmen massiv zu. Überflutungen, Stürme, Trockenheiten, Waldbrände, Meeresspiegelanstieg Wirksamer Klimaschutz erfordert die Umstellung auf 100% Erneuerbare Energien Starnberg 10.11.2017 Hans-Josef Fell MdB (1998-2013) Präsident Energy Watch Group Erderwärmung: Wetterextreme nehmen massiv

Mehr

Wir sparen mit Energie. Und engagieren uns für Erneuerbare. OÖ Energiesparverband Effizient mit Energie

Wir sparen mit Energie. Und engagieren uns für Erneuerbare. OÖ Energiesparverband Effizient mit Energie Wir sparen mit Energie. Und engagieren uns für Erneuerbare. OÖ Energiesparverband Effizient mit Energie Oberösterreich: Reich an Erfahrung, effizient mit Energie. Das zweitgrößte Bundesland Österreichs

Mehr

Herausforderung Energieversorgung 2050

Herausforderung Energieversorgung 2050 Herausforderung Energieversorgung 2050 DI Josef Plank, Präsident Erneuerbare Energie Österreich Geschäftsführer RENERGIE Wien, 18.06. 2012 Verband Erneuerbare Energie Österreich (EEÖ) Die Ziele: mittelfristig

Mehr

Das Modell Güssing - ein Beispiel für eine nachhaltige, regionale Energieversorgung. Joachim Hacker, EEE

Das Modell Güssing - ein Beispiel für eine nachhaltige, regionale Energieversorgung. Joachim Hacker, EEE Das Modell Güssing - ein Beispiel für eine nachhaltige, regionale Energieversorgung Joachim Hacker, EEE Geographische Lage Burgenland Fläche (km²) 3.966 EinwohnerInnen 281.190 Bezirk Güssing Fläche (km²)

Mehr

Ohne Geld keine Kohle? Klimaschutz durch Divestment

Ohne Geld keine Kohle? Klimaschutz durch Divestment Ohne Geld keine Kohle? Klimaschutz durch Divestment Molina Gosch 9. Klimakongress, Dresden, 28.11.15 Temperatur auf der Erde + Welche Durchschnittstemperatur haben wir auf der Erde? + Wie warm wäre es

Mehr

Wir sparen mit Energie. Und engagieren uns für Erneuerbare. OÖ Energiesparverband Effizient mit Energie

Wir sparen mit Energie. Und engagieren uns für Erneuerbare. OÖ Energiesparverband Effizient mit Energie Wir sparen mit Energie. Und engagieren uns für Erneuerbare. OÖ Energiesparverband Effizient mit Energie Oberösterreich: Reich an Erfahrung, effizient mit Energie. Das Bundesland Oberösterreich gilt als

Mehr

ENERGIE BRAUCHT ZUKUNFT - ZUKUNFT BRAUCHT ENERGIE

ENERGIE BRAUCHT ZUKUNFT - ZUKUNFT BRAUCHT ENERGIE ENERGIE BRAUCHT ZUKUNFT - ZUKUNFT BRAUCHT ENERGIE Hirschfeld, 06. Oktober 2014, Geschäftsführer, Projektmanager Agenda 2 ENERGIE BRAUCHT ZUKUNFT - ZUKUNFT BRAUCHT ENERGIE Hirschfeld, 06. Oktober 2014,

Mehr

Es ist mir eine große Ehre und Freude, heute vor ihnen zu. sprechen. Die Vertiefung der europäisch-russischen und

Es ist mir eine große Ehre und Freude, heute vor ihnen zu. sprechen. Die Vertiefung der europäisch-russischen und ' Hans-Josef Fell Mitglied des Deutschen Bundestages Sprecher für Energie und Technologie Bundestagsfraktion B 90/Die Grünen Platz der Republik 11011 Berlin 02.04.09 St. Petersburg Das Projekt North Stream

Mehr

Erneuerbare Energie und Energie-Effizienz in Oberösterreich

Erneuerbare Energie und Energie-Effizienz in Oberösterreich Erneuerbare Energie und Energie-Effizienz in Oberösterreich Christiane Egger OÖ Energiesparverband/Ökoenergie-Cluster Landstraße 45, A-4020 Linz christiane.egger@esv.or.at ww.esv.or.at, wwwoec.at OÖ Energiesparverband

Mehr

Energie der Zukunft Energiewende 2.0

Energie der Zukunft Energiewende 2.0 Energie der Zukunft Energiewende 2.0 Innovationen bei Siemens Presse- und Analysten-Event, Corporate Technology siemens.com/innovationen Offizielle politische Strategie: Dekarbonisierung der Weltwirtschaft

Mehr

EU Energiefahrplan Mag. Andreas Rautner, BA MLS Energiewirtschaftliche Planung, EVN AG

EU Energiefahrplan Mag. Andreas Rautner, BA MLS Energiewirtschaftliche Planung, EVN AG EU Energiefahrplan 2050 Mag. Andreas Rautner, BA MLS Energiewirtschaftliche Planung, EVN AG Die Ausrichtung des EU Energiefahrplan 2050 European Council: Roadmap 2050 > EU 2020 ZIELE: - 20 % Steigerung

Mehr

Fokus Berlin: Anforderungen an die Energieversorgung in einer Metropolregion

Fokus Berlin: Anforderungen an die Energieversorgung in einer Metropolregion Fokus Berlin: Anforderungen an die Energieversorgung in einer Metropolregion Dr. Felix Groba komm. Referatsleiter Energie Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe Smart Mobility Forum 28.

Mehr

Mobilität, Energie und Klimaschutz Zukunftsthemen für unsere Republik

Mobilität, Energie und Klimaschutz Zukunftsthemen für unsere Republik Mobilität, Energie und Klimaschutz Zukunftsthemen für unsere Republik DIW Berlin und Hertie School of Governance Einige Fakten Derzeit leben 6,7 Mrd. Menschen auf der Erde, 2050 werden es voraussichtlich

Mehr

Herzogenaurach auf dem Weg zu einer energieautarken Gemeinde. Agenda 21 / 2011-05-25 Seite 1 von 69

Herzogenaurach auf dem Weg zu einer energieautarken Gemeinde. Agenda 21 / 2011-05-25 Seite 1 von 69 Herzogenaurach auf dem Weg zu einer energieautarken Gemeinde Agenda 21 / 2011-05-25 Seite 1 von 69 Anteile am Stromverbrauch verteilt nach Verbrauchergruppen Agenda 21 / 2011-05-25 Seite 8 von 69 Energieverbrauch

Mehr

Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien

Ausbau der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien Bruttostromerzeugung [TWh/a] 7 6 5 4 3 2 1 199 2 23 24 25 Kernenergie Kohle (Kond.) KWK (Kohle) Gas (Kond.) KWK (Gas) Biomasse (Kond,KWK) Wasserkraft Windenergie Geothermie Photovoltaik Infrastrukturen

Mehr

Pariser Klimakonferenz und Österreichs Energiewirtschaft. Mag. Iva Hattinger, EVN AG 3. März 2016

Pariser Klimakonferenz und Österreichs Energiewirtschaft. Mag. Iva Hattinger, EVN AG 3. März 2016 Pariser Klimakonferenz und Österreichs Energiewirtschaft Mag. Iva Hattinger, EVN AG 3. März 2016 Paris, Dezember 2015 Klimakonferenzen 1992 Rio de Janeiro (1. UNO Klimakonferenz) Berlin, Genf, Kyoto, Buenos

Mehr

Passfähigkeit der Markt- und Fördermodelle in der Energiewirtschaft in Europa

Passfähigkeit der Markt- und Fördermodelle in der Energiewirtschaft in Europa Energiemanagement und Nachhaltigkeit Tagung Strategien für eine zukunftsfähige Energiewirtschaft in Europa 31.1.2013 Congress Center Leipzig Passfähigkeit der Markt- und Fördermodelle in der Energiewirtschaft

Mehr

D r. M i c h a e l K r a i l. F r a u n h o f e r - I S I. Ko-Referat Beschäftigungseffekte der Energiewende. Seite 1.

D r. M i c h a e l K r a i l. F r a u n h o f e r - I S I. Ko-Referat Beschäftigungseffekte der Energiewende. Seite 1. Beschäftigungseffekte der Energiewende W o r k s h o p I n d i k a t o r e n f ü r d i e g e s a m t w i r t s c h a f t l i c h e n E f f e k t e d e r E n e r g i e w e n d e g e e i g n e t e D a t

Mehr

Energiepolitik der Zukunft Stand und Anforderungen an (gewerkschaftliche) Energiepolitik

Energiepolitik der Zukunft Stand und Anforderungen an (gewerkschaftliche) Energiepolitik Energiepolitik der Zukunft Stand und Anforderungen an (gewerkschaftliche) Energiepolitik Dr. Andrea Fehrmann, IG Metall sleitung Die Energiewende richtig machen! Die Energiewende gehört zu den zentralen

Mehr

Erneuerbare Energien unverzichtbar für

Erneuerbare Energien unverzichtbar für Erneuerbare Energien unverzichtbar für regionale Energiekonzepte Lehrte-Ahlten 19. August 2011 Dr. Detlef Koenemann Fukushima Flutwelle Am 11.03.2011 überflutet ein Tsunami das Gelände des Kernkraftwerk

Mehr

BEE-Fachtagung Ölpreisverfall und mangelnde Versorgungssicherheit beim Erdgas Chancen und Risiken für die Energiewende 12.02.

BEE-Fachtagung Ölpreisverfall und mangelnde Versorgungssicherheit beim Erdgas Chancen und Risiken für die Energiewende 12.02. BEE-Fachtagung Ölpreisverfall und mangelnde Versorgungssicherheit beim Erdgas Chancen und Risiken für die Energiewende 12.02.2015 Berlin Crash der Ölpreise Zeitenwende auf den Energiemärkten? Dr. Steffen

Mehr

FACHTHEMA ENERGIE Kohle, Erdgas und Uran. Energie, Klima, Bevölkerung: Ein Ausblick in die Zukunft

FACHTHEMA ENERGIE Kohle, Erdgas und Uran. Energie, Klima, Bevölkerung: Ein Ausblick in die Zukunft FACHTHEMA ENERGIE Kohle, Erdgas und Uran Energie, Klima, Bevölkerung: Ein Ausblick in die Zukunft Gerd Ganteför Fachbereich Physik Die globale Lage Gerd Ganteför Fachbereich Physik Fachthemen Klima & Energie

Mehr

Chancen und Risiken des ÖPNV in den kommenden Jahren

Chancen und Risiken des ÖPNV in den kommenden Jahren Chancen und Risiken des ÖPNV in den kommenden Jahren Gliederung Bevölkerung und Urbanisierung Energie und Emissionen Ausbau der städtischen Infrastruktur multi-nationale Konzerne Wachstum des ÖPNV mehr

Mehr

Der Energie-Atlas Bayern

Der Energie-Atlas Bayern Der Energie-Atlas Bayern Erneuerbare Energien gemeinsam ausbauen und sparen 3. Informationsveranstaltung Interkommunale Zusammenarbeit der Regierung von Oberbayern am 16.11.2011 Marion Lautenbacher Bayerisches

Mehr

Energieintensive Industrien in Deutschland (EID) Europäische Klimapolitik 2030 aus der Perspektive der Energieintensiven Industrien

Energieintensive Industrien in Deutschland (EID) Europäische Klimapolitik 2030 aus der Perspektive der Energieintensiven Industrien Energieintensive Industrien in Deutschland (EID) Europäische Klimapolitik 2030 aus der Perspektive der Energieintensiven Industrien Dr. Utz Tillmann Sprecher Energieintensive Industrien in Deutschland

Mehr

Energiespeicher- Technologien aus der Sicht eines Herstellers für die Expertenrunde Arbeitskreis Energiespeicher am 25. März 2015 in Potsdam

Energiespeicher- Technologien aus der Sicht eines Herstellers für die Expertenrunde Arbeitskreis Energiespeicher am 25. März 2015 in Potsdam Energiespeicher- Technologien aus der Sicht eines Herstellers für die Expertenrunde Arbeitskreis Energiespeicher am 25. März 2015 in Potsdam T. Buddenberg, Prof. E. Kakaras t_buddenberg@eu.mhps.com e_kakaras@eu.mhps.com

Mehr

Jahrestreffen Bayerische Solarinitiativen. Starnberg 28.1.2011

Jahrestreffen Bayerische Solarinitiativen. Starnberg 28.1.2011 Folgen der deutschen Atompolitik Jahrestreffen Bayerische Solarinitiativen Starnberg 28.1.2011 Hans-Josef Fell Mitglied Deutscher Bundestag Anteil Erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch in % 17,0

Mehr

Klimawandel, sichere Energieversorgung und nachhaltige Mobilität- Herausforderungen für Tourismus

Klimawandel, sichere Energieversorgung und nachhaltige Mobilität- Herausforderungen für Tourismus Klimawandel, sichere Energieversorgung und nachhaltige Mobilität- Herausforderungen für Tourismus Prof. Dr. Claudia Kemfert DIW Berlin und Hertie School of Governance www.claudiakemfert.de Einige Fakten

Mehr

Versorgungssicherheit mit Energierohstoffen. Dr. Hubertus Bardt 21. Mai 2015, Köln

Versorgungssicherheit mit Energierohstoffen. Dr. Hubertus Bardt 21. Mai 2015, Köln Versorgungssicherheit mit Energierohstoffen Dr. Hubertus Bardt 21. Mai 2015, Köln ENERGIEROHSTOFFE ENERGIEROHSTOFFRISIKEN IN 6 LÄNDERN BEZAHLBARE STROMVERSORGUNG IN DEUTSCHLAND 2 ENERGIEROHSTOFFE ENERGIEROHSTOFFRISIKEN

Mehr

Agenda. 1. Energiepolitik auf staatlicher Ebene. 2. Steigerung der Energieeffizienz - Ansatzpunkte. 3. Beispiel für ein Investitionsprodukt

Agenda. 1. Energiepolitik auf staatlicher Ebene. 2. Steigerung der Energieeffizienz - Ansatzpunkte. 3. Beispiel für ein Investitionsprodukt Effizienz als nachhaltige Investmentchance 26. November 2008 Motor Summit 2008 Zürich Robert Hauser Leiter Nachhaltigkeitsresearch ZKB Investment Research Seite 1 Agenda 1. Energiepolitik auf staatlicher

Mehr

Primärenergie-Versorgung¹ in Mio. Tonnen Öläquivalent und Anteile der Energieträger in Prozent, 2009

Primärenergie-Versorgung¹ in Mio. Tonnen Öläquivalent und Anteile der Energieträger in Prozent, 2009 Primärenergie-Versorgung¹ in Mio. Tonnen Öläquivalent und Anteile der Energieträger in Prozent, 2009 1 Primärenergie ist die von noch nicht weiterbearbeiteten Energieträgern stammende Energie. Primärenergie-Versorgung

Mehr

Biokraftstoffe: Zahlen, Daten, Fakten

Biokraftstoffe: Zahlen, Daten, Fakten Biokraftstoffforschung Deutschland, Österreich, Schweiz Biokraftstoffe: Zahlen, Daten, Fakten Georg, ForNeBiK 20. Mai 2014 ForNeBiK-Fachgespräche 2014 Hochschule Biberach, Fakultät Biotechnologie A 14

Mehr

Kraftstoffperspektiven zur Sicherstellung einer nachhaltigen Mobilität

Kraftstoffperspektiven zur Sicherstellung einer nachhaltigen Mobilität Kraftstoffperspektiven zur Sicherstellung einer nachhaltigen Mobilität SES-Fachtagung am 09.10.2006 in Engelberg Dr. Günter Strempel BP Global Fuels Technology BP - International BP ist in den Bereichen

Mehr

Das EU-Energiepaket. Zusammenfassung Antje von Broock

Das EU-Energiepaket. Zusammenfassung Antje von Broock Das EU-Energiepaket Zusammenfassung Antje von Broock Vorgeschichte Verfassungsentwurf enthält ein Kapitel zur gemeinsamen Energiepolitik Entwurf von F und NL abgelehnt Oktober 2005: Tony Blair greift Thema

Mehr

Umsetzung der Klimaschutzziele - Chance und Risiko Dr. Josef Mayrhuber Verbund

Umsetzung der Klimaschutzziele - Chance und Risiko Dr. Josef Mayrhuber Verbund Umsetzung der Klimaschutzziele - Chance und Risiko Dr. Josef Mayrhuber Verbund Im Rahmen der Energiegespräche 27.6.2000 Österreich auf dem Weg nach Kyoto Technisches Museum Wien Quelle: EC 2000 CO 2 in

Mehr

3-Punkte-Plan zur Rettung unserer Zukunft

3-Punkte-Plan zur Rettung unserer Zukunft 3-Punkte-Plan zur Rettung unserer Zukunft Wir Kinder haben uns überlegt, was wir täten, wenn wir die Mächtigen der Welt, also z.b. die Regierungschefs wären und auf den nächsten Klimagipfeln Entscheidungen

Mehr

Erneuerbare Energien 2008 Chancen und Perspektiven Hybrid-Kraftwerk. BUND Brandenburg

Erneuerbare Energien 2008 Chancen und Perspektiven Hybrid-Kraftwerk. BUND Brandenburg Erneuerbare Energien 2008 Chancen und Perspektiven Hybrid-Kraftwerk BUND Brandenburg 21.06.2008 E ENERTRAG 600 MW bzw. 400 Anlagen am Netz Stromproduktion 1,3 TWh pro Jahr Service für 1000 Anlagen 825

Mehr

Biomasse im Energiemix. 12. Dezember 2011

Biomasse im Energiemix. 12. Dezember 2011 Biomasse im Energiemix Biomasse ein wichtiger Bestandteil im Erneuerbaren Energiemix? 12. Dezember 2011 herbert.barthel@bund-naturschutz.de Energiewende Bayern Ethik und Umweltschutz Menschenrechte beachten

Mehr

Energy Transformation Index ETI: Wie sich die Energiewende messen lässt

Energy Transformation Index ETI: Wie sich die Energiewende messen lässt Energy Transformation Index ETI: Wie sich die Energiewende messen lässt Gerhard Stryi-Hipp Leiter Energiepolitik Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Freiburg i.br./deutschland Info-Lunch

Mehr

Ausbau der Erneuerbaren Energien und das Energiekonzept der Bundesregierung

Ausbau der Erneuerbaren Energien und das Energiekonzept der Bundesregierung Ausbau der Erneuerbaren Energien und das Energiekonzept der Bundesregierung Dietmar Schütz, Präsident des BEE OLEC-Mitgliedertagung 9. Juni 2010, Oldenburg Als Dachverband der Erneuerbare-Energien-Branche

Mehr

Bayerisches Gesamtkonzept Energie innovativ und novelliertes EEG Welche Chancen ergeben sich für die bayerische Land-und Forstwirtschaft?

Bayerisches Gesamtkonzept Energie innovativ und novelliertes EEG Welche Chancen ergeben sich für die bayerische Land-und Forstwirtschaft? Bayerisches Gesamtkonzept Energie innovativ und novelliertes EEG Welche Chancen ergeben sich für die bayerische Land-und Forstwirtschaft? Dr. Rupert Schäfer Tag der Nachwachsenden Rohstoffe Herrsching

Mehr

BEE. Weltenergiebedarf. (vereinfachte Darstellung nach Shell, Szenario Nachhaltiges Wachstum ) 1500 Exajoules erneuerbare Energien

BEE. Weltenergiebedarf. (vereinfachte Darstellung nach Shell, Szenario Nachhaltiges Wachstum ) 1500 Exajoules erneuerbare Energien 15 Exajoules erneuerbare Energien 1 5 Energie aus Kernkraft Energie aus fossilen Brennstoffen davon Erdöl 19 192 194 196 198 2 22 24 26 exa=118 1 Exajoule=34,12 Mio t SKE Weltenergiebedarf 225 23 (vereinfachte

Mehr

Lokale Energiepotentiale nutzen! Aktivitäten der Stadt Kaiserslautern

Lokale Energiepotentiale nutzen! Aktivitäten der Stadt Kaiserslautern Lokale Energiepotentiale nutzen! Aktivitäten der Stadt Kaiserslautern Referentin: Bettina Dech-Pschorn Stadtverwaltung Kaiserslautern Unsere Herausforderungen Strukturwandel Konversion militärischer Flächen,

Mehr

Erneuerbare Energien in Kasachstan Energiestrategie 2050

Erneuerbare Energien in Kasachstan Energiestrategie 2050 Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Ministerialdirigent Edgar Freund Erneuerbare Energien in Kasachstan Energiestrategie 2050 15.09.2014 Inhaltsübersicht 1. Politischer Hintergrund

Mehr

Auf alle Felle 100% Erneuerbare Energien. Energiewende ein europäisches Wirtschaftsprojekt. Fellbach

Auf alle Felle 100% Erneuerbare Energien. Energiewende ein europäisches Wirtschaftsprojekt. Fellbach Auf alle Felle 100% Erneuerbare Energien Energiewende ein europäisches Wirtschaftsprojekt Fellbach 5.5.2014 Präsident Energy Watch Group Politische Herausforderungen Erderwärmung, Biodiversitätsverluste

Mehr

Kraftstoffperspektiven zur Sicherstellung einer nachhaltigen Mobilität SES-Fachtagung Energieperspektiven 02. Juni 2006

Kraftstoffperspektiven zur Sicherstellung einer nachhaltigen Mobilität SES-Fachtagung Energieperspektiven 02. Juni 2006 Kraftstoffperspektiven zur Sicherstellung einer nachhaltigen Mobilität SES-Fachtagung Energieperspektiven 02. Juni 2006 Dr. Günter Strempel BP Global Fuels Technology BP - International BP ist in den Bereichen

Mehr

Entwicklung der erneuerbaren Energie in Österreich

Entwicklung der erneuerbaren Energie in Österreich Präsentation Entwicklung der erneuerbaren Energie in Österreich Vortrag im Rahmen der Studienpräsentation Erneuerbare Energie als Wirtschaftsfaktor in Österreich an der Technischen Universität Wien am

Mehr

Beitrag Erneuerbarer Energien zur Verfügbarkeit von Elektrizität und Wasser in Afrika Ansätze für eine nachhaltige Entwicklung

Beitrag Erneuerbarer Energien zur Verfügbarkeit von Elektrizität und Wasser in Afrika Ansätze für eine nachhaltige Entwicklung Beitrag Erneuerbarer Energien zur Verfügbarkeit von Elektrizität und Wasser in Afrika Ansätze für eine nachhaltige Entwicklung Symposium Innovation in der Nachhaltigkeitsforschung: ein Beitrag zur Umsetzung

Mehr

Energiewende ja, aber zu welchen Kosten?

Energiewende ja, aber zu welchen Kosten? Fachtagung Schweizerische Energie-Stiftung, 28. Juni 2013 Energiewende ja, aber zu welchen Kosten? Kurt Lanz Mitglied der Geschäftsleitung economiesuisse Fachtagung Schweizerische Energie-Stiftung, 28.

Mehr

Energiewende in Bayern Stand und Ausblick. Stephan Kleiner

Energiewende in Bayern Stand und Ausblick. Stephan Kleiner Energiewende in Bayern Stand und Ausblick Stephan Kleiner 43. Woche der Erzeuger und Vermarkter Herrsching, 20. November 2013 1 Rahmenbedingungen Laufzeit der Kernkraftwerke in Bayern endet 2022 Grafenrheinfeld

Mehr

Windkraft und Energiewende Wofür eigentlich?

Windkraft und Energiewende Wofür eigentlich? Windkraft und Energiewende Wofür eigentlich? Prof. Dr. Joachim Weimann Universität Magdeburg Burg Warberg 17. März 2014 Was ist die Energiewende? Ausstieg aus der Atomenergie und Ausstieg aus den fossilen

Mehr

Internationaler Energiedialog

Internationaler Energiedialog Internationaler Energiedialog Investitionen in die Energiewirtschaft Entscheidungskriterien der internationalen Kapitalmärkte Berlin, 23. Juni 214 Disclaimer AG 214. Die nachstehenden Angaben stellen keine

Mehr

Bioenergie Dipl.-Ing. Dr. Horst Jauschnegg

Bioenergie Dipl.-Ing. Dr. Horst Jauschnegg Bioenergie 2020 2030-2050 Dipl.-Ing. Dr. Horst Jauschnegg Österreichischer Biomasse-Verband Austrian Biomass Association http://www.biomasseverband.at Rohstoffquelle Wald Holzvorrat in Österreich steigt

Mehr

Energie quergedacht. DI Dr. Horst Steinmüller

Energie quergedacht. DI Dr. Horst Steinmüller Energie quergedacht DI Dr. Horst Steinmüller Inhalt Haben wir ein Energie- oder ein Lebensstil- Problem? Macht Energie (politische) Macht und wer verliert, wenn unser fossil/nukleares Energiesystem fällt?

Mehr

Stand und Entwicklung des Klein-KWK-Marktes aus Sicht der BBT Referent: Dr. Stefan Honcamp, BBT Thermotechnik GmbH,

Stand und Entwicklung des Klein-KWK-Marktes aus Sicht der BBT Referent: Dr. Stefan Honcamp, BBT Thermotechnik GmbH, Stand und Entwicklung des Klein-KWK-Marktes aus Sicht der BBT Referent: Dr. Stefan Honcamp, BBT Thermotechnik GmbH, stefan.honcamp@buderus.de Folie Nr. 1 Stand und Entwicklung des Klein-KWK-Marktes Inhalt

Mehr

Elektromobilität... und ihr Beitrag zum Klimaschutz

Elektromobilität... und ihr Beitrag zum Klimaschutz Elektromobilität... und ihr Beitrag zum Klimaschutz Tomi Engel Berlin - 21.11.2009 Fossile Mobilität... ist das größte, gesellschaftliche Projekt auf dem Gebiet der Sondermüllentsorgung! Elektromobilität

Mehr

Forschung, Energie INDUSTRIE - INVESTITIONEN. Nach Industriefachverbänden in EUR / Person. Fachverband

Forschung, Energie INDUSTRIE - INVESTITIONEN. Nach Industriefachverbänden in EUR / Person. Fachverband INDUSTRIE - INVESTITIONEN Nach Industriefachverbänden in EUR / Person Fachverband 005 006 007 008 Bergwerke u. Eisenerzeugende Industrie 0.96.458 8.00.695 NE-Metallindustrie 5.6 5.486 8.09 8.7 Stein- u.

Mehr

13. BMBF-Forum für Nachhaltigkeit. Hüttengase als Rohstoff. Berlin Wiebke Lüke. thyssenkrupp AG All rights reserved

13. BMBF-Forum für Nachhaltigkeit. Hüttengase als Rohstoff. Berlin Wiebke Lüke. thyssenkrupp AG All rights reserved 13. BMBF-Forum für Nachhaltigkeit Hüttengase als Rohstoff Berlin 10.05.2017 Wiebke Lüke thyssenkrupp AG 2017. All rights reserved thyssenkrupp AG AG 2017. 2017. All All rights rights reserved Engagement

Mehr