Dokument: Seite 1 von 14

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dokument: 0908081 Seite 1 von 14"

Transkript

1 DATEV Dok.-Nr.: Datum: Relevant für: Systemplattform Hardware-Voraussetzungen und en für PCund Server-Systeme 1 Aktuelle Änderung im Dokument ( ) 3 2 Über dieses Dokument Wann ist der richtige Investitionszeitpunkt? Überarbeitungsturnus Weiterführende und ergänzende Informationen 5 3 PC-Systeme Arbeitsstationen Notebooks Windows Terminalclients 8 4 Server-Systeme File-/SQL-Server Windows Terminalserver Peer-/ Quasi-Server DATEV-Kommunikationsserver 14 5 Peripherie Drucker TFT-Bildschirme (LCD-Monitore) Zugang zum DATEV-Rechenzentrum 16 6 Weiterführende Informationen Informations-Datenbank Technische Fachschriften 18 1 Aktuelle Änderung im Dokument ( ) en aktualisiert Dokument: Seite 1 von 14

2 ************************************ 2 Über dieses Dokument Dieses Dokument enthält Informationen zu geeigneter Hardware für den Einsatz mit DATEV- Software. Die technischen Kennzahlen sind in drei Stufen unterteilt, um unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten abzubilden. Es handelt sich um folgende Kategorien: 1. Die bei en genannten Kennzahlen stellen die unterste Grenze der Systemvoraussetzungen für den Einsatz der DATEV-Programme dar. Die grundsätzliche technische Lauffähigkeit ist damit gewährleistet, die Leistungsfähigkeit des Systems ist aber stark beschränkt. 2. Hier beschreiben wir, wie ein durchschnittliches System ausgestattet sein soll. Diese Empfehlungen sind auf einen professionellen Einsatz mit adäquatem Laufzeitverhalten ausgerichtet. Allerdings spielen bei der Performance auch das Benutzerverhalten, die Anzahl der gleichzeitig geöffneten Anwendungen und andere Faktoren eine Rolle. 3. Diese Empfehlungen sollen Sie bei der Anschaffung neuer Hardware unterstützen. Neugeräte sind auf dem modernsten Stand der Technik, so dass man hier von einem zukunftssicheren System sprechen kann. Dieses System wird auch voll DATEV-protauglich sein. Die Aussagen zur Hardware beziehen sich auf Systeme die hauptsächlich für DATEV Programme genutzt werden. Werden weitere Programme oder Dienste eingesetzt, die hohe Anforderung an die Ressourcen stellen, muss das bei der Konfiguration der Hardware berücksichtigt werden. Relevanz für DATEV pro Die bei und bei genannten Werte gelten nur für die bestehende Software-Generation. Die nächste Software-Generation DATEV pro befindet sich derzeit in der Pilotphase. Nach Abschluss der Pilotierung werden wir en und Empfehlungen dafür nennen. Die en hingegen sind bereits auf DATEV pro abgestimmt. Ausführliche Informationen zu den Hardwarevoraussetzungen für den Einsatz von DATEV pro - einschließlich en und Kennzahlen für praxistaugliche Systeme - (vorbehaltlich der Pilotierungsergebnisse) finden Sie unter 2.1 Wann ist der richtige Investitionszeitpunkt? Die Systemvoraussetzungen, die die DATEV-Software für die Lauffähigkeit erfordert, bleiben voraussichtlich bis ins Jahr 2009 unverändert gültig. Dokument: Seite 2 von 14

3 Daher bieten sich folgende Investitionsvarianten an: Variante 1: Wer aktuell keine neue Hardware benötigt, sollte abwarten und zu einem späteren Zeitpunkt in marktübliche (leistungsfähige) Systeme investieren. Variante 2: Muss die bestehende Hardware erweitert werden, sollten Sie für die Hardware-Ergänzungen die jeweilige berücksichtigen. Variante 3: Steht eine komplette Neuanschaffung an, sollten Sie sich ebenfalls an unseren en orientieren. 2.2 Überarbeitungsturnus Die en werden regelmäßig im März und September aktualisiert, um der raschen technologischen Entwicklung im Hardware-Bereich Rechnung zu tragen. Im jährlichen Turnus (März) stellt DATEV die en und die Empfehlungen für praxistaugliche Systeme auf den Prüfstand. Die derzeitigen Mindestgrenzen sind seit der DATEV-Programm-DVD 18.0 (Herbst 2007) unverändert. Bei aktuellen Anlässen kann sich dieser Überarbeitungsrhythmus verschieben. 2.3 Weiterführende und ergänzende Informationen In Kapitel 5 Peripherie finden Sie eine Aufstellung von weiterführenden Dokumenten. Diese enthalten wichtige Details, die ebenso beachtet werden müssen. 3 PC-Systeme 3.1 Arbeitsstationen Prozessor, Gesamtsystem Intel Pentium / AMD Athlon ab Intel Pentium / AMD Athlon Intel Core 2 Duo E8400, 1,2 GHz ab 2,0 GHz Intel Core 2 Quad ab 94xx, Intel Core i7, Core i5 AMD ab Phenom II 5xx Arbeitsspeicher / RAM 512 MB 1 GB 3 bzw. 4 GB ** Festplatte 3 GB freier Plattenplatz 5 GB freier Plattenplatz (Arbeitsstation im Netz); 10 GB Einzelarbeitsplatz ab 250 GB Festplatte, SATA2, 9 ms / 16 MB / 7200 U Dokument: Seite 3 von 14

4 DVD DVD-Laufwerk / DVD- DVD-Laufwerk / DVD- DVD-Laufwerk/-Brenner Brenner *** Brenner *** Bildschirmauflösung / Grafik 1024 x 768 ab 1280 x 1024 PCIe-Grafikkarte ab 128 MB, DirectX-9-fähig, 2 digitale Ausgänge empfehlenswert **** (TFT-)Monitor **** ab 22 Zoll bzw. zusätzlichen 19-Zoll- Monitor Netzwerkkarte 100 MBit 100 MBit 1000 MBit (Gigabit Ethernet), ist i. d. R. onboard Betriebssystem ab Windows 2000 Professional ab Windows XP Professional Windows Vista Business 32 Bit, Windows 7 Professional 32 Bit * Der AMD Phenom II X3 ist NICHT geeignet. Es kann kein SQL-Server 2005 installiert werden. Bitte beachten Sie dazu auch das Dokument Die Installation des Microsoft SQL Servers scheitert auf einem 3-Kern-Rechner (Dok.-Nr.: ) ** Marktübliche Arbeitsplatzrechner haben entweder zwei oder vier Speicherbänke. Bei zwei Bänken sollten gleich 4 GB eingebaut werden, eine spätere Aufrüstung wäre nur durch den gesamten Tausch des Arbeitsspeichers möglich. Mehr als 4GB können nur in 64-Bit Betriebssystemen genutzt werden. *** In vernetzten Umgebungen wird mindestens ein DVD-Laufwerk benötigt. Über eine Freigabe im Netz können Arbeitsplätze darauf zugreifen und ggf. von dort aus installieren. Idealerweise hat der Fileserver ein DVD-Laufwerk, das für alle Benutzer freigegeben ist. **** Für einen TFT-Monitor ist generell ein digitaler Ausgang zu empfehlen bzw. ausreichend, die (LCD-typische) Darstellungsqualität wird erst dadurch vollständig möglich. Die Auflösung am digitalen Ausgang muss mindestens der Standardauflösung des TFT-Monitors entsprechen. Werden keine zwei Monitore verwendet, reicht auch eine onboard-grafik mit einem digitalen Ausgang (DVI). Beachten Sie die Hinweise zu TFT-Bildschirmen (LCD-Monitore) in Kapitel 4.2 Windows Terminalserver und insbesondere das Dokument Digitales Belegbuchen - Empfehlungen zum Einsatz großer Monitore und zum Dual-Monitor-Betrieb (Dok.-Nr ). Windows Vista 64-Bit / Windows 7 64 Bit Kommt Windows Vista 64-Bit bzw. Windows 7 64 Bit zum Einsatz, berücksichtigen Sie bitte das Dokument DATEV-Software und Windows-x64-Technologie (Dok.-Nr ). Dokument: Seite 4 von 14

5 3.2 Notebooks Es gelten im Prinzip die gleichen Empfehlungen wie für Arbeitsstationen (Hauptspeicher, Festplattenplatz usw.). Prozessor, Gesamtsystem Intel Pentium / AMD Athlon ab Intel Pentium / AMD Athlon Intel Q9xxx, Intel Core 2 1,2 GHz oder Pentium M ab ab 2,0 GHz oder Duo ab P8400 bzw. ab 1,0 GHz Mobilprozessor (Pentium M) T9xxx, oder AMD Turion 64 ab 1,4 GHz X2 ab RM-7x bzw. ZM-8x Arbeitsspeicher / RAM 512 MB 1 GB 3 bzw. 4 GB * Festplatte 5 GB freier Plattenplatz 10 GB freier Plattenplatz Notebook-typische Platten, es ist hier der Verwendungszweck entscheidend DVD DVD-Laufwerk / DVD- DVD-Laufwerk / DVD- DVD-Laufwerk / DVD- Brenner ** Brenner ** Brenner ** Bildschirmauflösung / Grafik 1024 x 768 ab 1280 x 1024 Notebook-typische Auflösung(en) bzw. Leistung, z. B x 900, entscheidend ist der Verwendungszweck *** Netzwerkkarte 100 MBit 100 MBit 1000 MBit (Gigabit Ethernet) Betriebssystem ab Windows 2000 Professional ab Windows XP Professional Windows Vista Business 32 Bit *Wir empfehlen beim Hauptspeicher gleich die Maximalausstattung, da eine spätere Aufrüstung überdurchschnittlich teuer ist. ** In vernetzten Umgebungen wird mindestens ein DVD-Laufwerk benötigt. Über eine Freigabe im Netz können Arbeitsplätze darauf zugreifen und ggf. von dort aus installieren. Idealerweise hat der Fileserver ein DVD-Laufwerk, das für alle Benutzer freigegeben ist. *** Notebooks haben meist eine kleine(re) Bildschirmdiagonale, dafür eine relativ hohe Auflösung. Die Standard-Schriftgröße erfüllt dann meist nicht mehr die Ergonomie-Anforderungen. Für stationäres Arbeiten wird ein externer (TFT)-Monitor empfohlen. Windows Vista 64-Bit / Windows 7 64 Bit Dokument: Seite 5 von 14

6 Kommt Windows Vista 64-Bit bzw. Windows 7 64 Bit zum Einsatz, berücksichtigen Sie bitte das Dokument DATEV-Software und Windows-x64-Technologie (Dok.-Nr ). Netbooks mit Intel Atom Prozessor Grundsätzlich kann auch ein Intel Atom Prozessor eingesetzt werden. Es sind jedoch erhebliche Leistungsabstriche zu machen. Außerdem erschwert die Netbook-typische Bildschirm-Auflösung (1366 x 768 bzw x 600 bei kleinen Bildschirmdiagonalen) ein flüssiges Arbeiten enorm. 3.3 Windows Terminalclients Prozessor Es gilt die Intel Pentium / AMD Athlon Aktueller Doppelkern an das eingesetzte ab 1,2 GHz mittlere Preisklasse Betriebssystem ** Arbeitsspeicher Es gilt die an das eingesetzte Betriebssystem ** 512 MB ab 1 GB Bildschirmauflösung / 1024 x x Digitale Ausgänge (DVI) Grafik * für höhere Auflösungen von: 1680 x 1050 für 22 Zoll 1920 x 1200 für 24 Zoll *** Netzwerkkarte 100 MBit 100 MBit 100 MBit Betriebssystem Ab Windows 2000 Professional Ab Windows XP Professional Windows Vista Business 32 Bit * Beachten Sie die Hinweise zu TFT-Bildschirmen (LCD-Monitore) in Kapitel 4.2 Windows Terminalserver und insbesondere das Dokument Digitales Belegbuchen - Empfehlungen zum Einsatz großer Monitore und zum Dual-Monitor-Betrieb (Dok.-Nr ). ** Soll ein lokaler Virenschutz (VIWAS) am Terminal gewährleistet sein, gelten die en wie beim praxistauglichen System. *** Ab dem Windows Server 2008 R2 (Freigabe mit der DVD 22.0 Oktober 2009) ist auch ein echter 2-Schirm Betrieb via RDP möglich. Die Windows-Terminal-Client-Software von Microsoft (Remote-Desktop-Verbindung oder Terminaldienste-Client) stellt geringe Leistungsanforderungen an das Client-Betriebssystem. Die Arbeitsstation dient lediglich als Ein- und Ausgabemedium für den Benutzer. Hierbei werden zwischen Server und Client nur Tastatur- und Bildschirminformationen und Bewegungen der Maus übertragen. Prinzipiell können hier ältere oder aber Dokument: Seite 6 von 14

7 leistungsschwächere PC-Systeme eingesetzt werden, deren Hardware-Ausstattung die Leistungskriterien von Arbeitsstationen nicht mehr erfüllen. Neue Funktionen des Terminal- Servers können jedoch teilweise nur mit aktuellen Windows Terminalclients genutzt werden, die wiederum nur unter aktuellen Betriebssystemen zur Verfügung stehen. Informationen hierzu erhalten Sie bei Microsoft. Thin Clients Zu Thin Clients beachten Sie bitte das Dokument Einsatz von Thin Clients im DATEV- Software-Umfeld (Dok.-Nr ). 4 Server-Systeme DATEV empfiehlt bei Neuanschaffung eines Servers (Terminalserver, File-/SQL- Server) den Einsatz eines 64-Bit Betriebssystems. Bei Neuinstallationen empfehlen wir, das aktuellste Betriebssystem zu verwenden, das für den Einsatz von DATEV-Software freigegeben ist. Bei Servern ist dies derzeit Windows Server 2008 x64, Windows Server 2008 R2 bzw. Windows Small Business Server 2008 x64. Derzeit sind bei 64-Bit Betriebssystemen noch einige kleinere Einschränkungen vorhanden. Den aktuellen Stand dazu finden Sie in der Informations-Datenbank im Dokument DATEV- Software und Windows-x64-Technologie (Dok.-Nr ). 4.1 File-/SQL-Server Bei einem File-/SQL-Server setzen wir eine "durchschnittliche" Programmnutzung und entsprechende Datenbankgrößen voraus. Die en sind für ca Benutzer bzw. Arbeitsstationen ausgelegt. Ab 15 Benutzer oder bei intensiver Nutzung können mehr als 8 GB RAM an einem File-/SQL-Server erforderlich sein. Prozessor, Gesamtsystem Intel Pentium / AMD Athlon ab Intel Pentium / Xeon / AMD 2x Intel Xeon Quadcore ab 1,8 GHz Athlon / Opteron ab 2,4 E55xx oder 2x AMD GHz *, Opteron ab 2354 ab ca. 5 Clients Dualprozessorsystem Arbeitsspeicher / RAM 1 GB ab 2 GB 8 GB aufrüstbar ** Plattensystem*** je nach Datenvolumen, RAID-System, Plattenplatz SAS / SATA RAID 10, Richtwert 20 GB verfügbar nach Kanzleigröße, Kapazität nach Richtwert 40 GB verfügbar Anforderung Dokument: Seite 7 von 14

8 DVD**** DVD-Laufwerk / DVD-Brenner DVD-Laufwerk / DVD- Brenner DVD-Laufwerk/-Brenner Bildschirmauflösung / es genügt der Standard des es genügt der Standard des es genügt der Standard des Grafik Server-Herstellers, meist Server-Herstellers, meist Server-Herstellers, meist onboard-grafik onboard-grafik onboard-grafik Netzwerkkarte(n) 100 MBit 100 MBit 1000 MBit (Gigabit Ethernet), ist i. d. R. onboard Betriebssystem ab Windows 2000 Server SP4 ab Windows Server 2003 SP2 Windows Server 2008 x64 Windows Server 2008 x64 R2 Bei Einsatz des Windows Small Business Servers 2008 werden 16 GB RAM empfohlen * Die Empfehlung 2,4 GHz bezieht sich auf ältere Prozessoren. Die neue Generation von Dual Core XEONs z. B. mit 2,3 GHz ist wesentlich performanter als ein höher getakteter Prozessor der "alten Linie". ** "Echte" Serverboards haben z. B. 8 oder 16 Speicherbänke. Die RAM-Module für Server sind derzeit 2 GB oder 4 GB groß. Eine kostengünstige Aufrüstung auf z. B. 32 GB RAM ist nur bei entsprechender Kombination möglich. Beim SBS2008 sind 16 GB empfohlen. *** Bei Verwendung des Schreibcaches im Festplatten-Controller sollte dringend darauf geachtet werden, dass dieser durch eine extra Batterie versorgt wird, um einen Verlust von Daten bzw. defekte Datenbanken bei Stromstörungen zu verhindern. **** In vernetzten Umgebungen wird mindestens ein DVD-Laufwerk benötigt. Über eine Freigabe im Netz können Arbeitsplätze darauf zugreifen und ggf. von dort aus installieren. Idealerweise hat der Fileserver ein DVD-Laufwerk, das für alle Benutzer freigegeben ist. 4.2 Windows Terminalserver Als Richtwert für einen Terminalserver (!) sind ungefähr 10 bis 15 Clients anzusetzen, dieser Wert ist sehr stark abhängig vom Anwenderverhalten. Die Option auf 32 GB aufzurüsten muss gegeben sein. Dokument: Seite 8 von 14

9 Prozessor, Gesamtsystem Intel Pentium / AMD Athlon ab Intel Pentium / Xeon / AMD 2x Intel Xeon Quadcore ab 1,8 GHz, Dualprozessorsystem Athlon / Opteron ab 2,4 E55xx oder 2x AMD GHz *, Dualprozessorsystem Opteron ab 2354 obligatorisch Arbeitsspeicher / RAM 1 GB 4 GB empfohlen 16 GB aufrüstbar * Plattensystem 20 GB verfügbar 40 GB verfügbar mind. 147 GB SAS oder mind. 160 GB SATA II (Windows Systempartition: ca. 40 GB), Spiegelung RAID-Level 1 wird empfohlen DVD*** DVD-Laufwerk / DVD-Brenner DVD-Laufwerk / DVD- Brenner DVD-Laufwerk/-Brenner Bildschirmauflösung / Grafik 1024 x 768 ab 1024 x 768 es genügt der Standard des Herstellers, meist onboard- Grafik Netzwerkkarte(n) 100 MBit 100 MBit oder 1 GBit 1000 MBit (Gigabit Ethernet), ist i. d. R. onboard Betriebssystem ab Windows 2000 Server SP4 ab Windows Server 2003 SP2 Windows Server 2008 x64 Windows Server 2008 x64 R2 Sonstiges Image-Lösung Image-Lösung * Die Empfehlung 2,4 GHz bezieht sich auf ältere Prozessoren. Die neue Generation von Dual Core XEONs z.b. mit 2,3 GHz ist wesentlich performanter als ein höher getakteter Prozessor der "alten Linie". ** "Echte" Serverboards haben z. B. 8 oder 16 Speicherbänke. Die RAM-Module für Server sind derzeit 2 GB oder 4 GB groß. Eine kostengünstige Aufrüstung auf z. B. 32 GB RAM ist nur bei entsprechender Kombination möglich. *** In vernetzten Umgebungen wird mindestens ein DVD-Laufwerk benötigt. Über eine Freigabe im Netz können Arbeitsplätze darauf zugreifen und ggf. von dort aus installieren. Idealerweise hat der Fileserver ein DVD-Laufwerk, das für alle Benutzer freigegeben ist. Dokument: Seite 9 von 14

10 4.3 Peer-/ Quasi-Server (Arbeitsstation ist zugleich Server, maximal 5 Clients) Prozessor, Gesamtsystem Intel Pentium / AMD Athlon ab 1,2 GHz Intel Pentium / AMD Athlon Intel Core 2 Duo ab E8400, ab 2,4 GHz * Intel Core 2 Quad ab 94xx, Intel Core i7, Core i5, AMD ab Phenom II 5xx oder AMD Phenom II X4 Arbeitsspeicher / RAM 512 MB 1 GB, 2 GB wenn als Arbeitsstation genutzt 4 GB bzw. 8 GB (abhängig vom Betriebssystem) Festplatte je nach Datenvolumen, Plattenplatz nach 500 GB Festplatte, SATA2, Richtwert 20 GB verfügbar Kanzleigröße, Richtwert 40 9 ms / 32 MB / 7200 U GB verfügbar optional gespiegelte Platten DVD** DVD-Laufwerk/-Brenner DVD-Laufwerk/-Brenner DVD-Laufwerk/-Brenner Bildschirmauflösung / Grafik PCIe-Grafikkarte ab 128 MB, DirectX-9-fähig, 2 digitale Ausgänge empfehlenswert *** Monitor / Flachbildschirm *** 1024 x 768 ab 1280 x 1024 ab 22 Zoll bzw. zusätzlichen 19-Zoll- Monitor, wenn als Arbeitsstation genutzt Netzwerkkarte(n) 100 MBit 100 MBit oder 1 GBit 1000 MBit (Gigabit Ethernet), ist i. d. R. onboard Betriebssystem ab Windows 2000 Professional Windows XP Professional Windows Vista Business 32 Bit bzw. Vista Business x64 Windows 7 Professional 64 Bit**** *Die Empfehlung 2,4 GHz bezieht sich auf ältere Prozessoren. Die neue Generation von Prozessoren ist wesentlich performanter als ein höher getakteter Prozessor der "alten Linie". Dokument: Seite 10 von 14

11 ** In vernetzten Umgebungen wird mindestens ein DVD-Laufwerk benötigt. Über eine Freigabe im Netz können Arbeitsplätze darauf zugreifen und ggf. von dort aus installieren. Idealerweise hat der Fileserver ein DVD-Laufwerk, das für alle Benutzer freigegeben ist. *** Beachten Sie die Hinweise zu TFT-Bildschirmen (LCD-Monitore) in Kapitel 4.2 Windows Terminalserver und insbesondere das Dokument Digitales Belegbuchen - Empfehlungen zum Einsatz großer Monitore und zum Dual-Monitor-Betrieb (Dok.-Nr ). **** Bitte beachten Sie das Dokument DATEV-Software und Windows-x64-Technologie (Dok.-Nr ). 4.4 DATEV-Kommunikationsserver (wird nicht als Arbeitsstation genutzt) Prozessor Intel Pentium / AMD Athlon ab Intel Pentium / AMD Athlon aktueller 1,2 GHz ab 2,0 GHz Doppelkernprozessor, mittlere Leistungsklasse Arbeitsspeicher / RAM 512 MB 512 MB, bei Folgeverarbeitung 1 GB 2 GB Festplatte 5 GB freier Plattenplatz 10 GB freier Plattenplatz aktuelle SATA2-Platte ab 160 GB DVD* DVD-Laufwerk / DVD-Brenner DVD-Laufwerk / DVD- Brenner DVD-Laufwerk / DVD- Brenner Bildschirmauflösung / Grafik 1024 x 768 ab 1280 x 1024 ab 1280 x 1024 Netzwerkkarte 100 MBit 100 MBit 1000 MBit (Gigabit Ethernet), ist i. d. R. onboard Betriebssystem ab Windows 2000 Professional ab Windows XP Professional Windows Vista Business 32 Bit * In vernetzten Umgebungen wird mindestens ein DVD-Laufwerk benötigt. Über eine Freigabe im Netz können Arbeitsplätze darauf zugreifen und ggf. von dort aus installieren. Idealerweise hat der Fileserver ein DVD-Laufwerk, das für alle Benutzer freigegeben ist. AVM Access Server nicht auf 64-Bit-Systemen Der AVM Access Server (= DFÜ-Erweiterung für den Kommunikationsserver) ist auf 64-Bit- Systemen nicht lauffähig. Eine Nutzung des Kommunikationsservers ohne DFÜ- Dokument: Seite 11 von 14

12 Erweiterung ist jedoch möglich. Die DFÜ-Erweiterung benötigen Sie für folgende DATEV- Software: DATEV online, DATEVnet, DATEVnet Mailproxy, DATEV Telearbeitsplatz und LAN-Kopplung. Falls Sie mit einem dieser Produkte arbeiten, installieren Sie den Kommunikationsserver auf einem Rechner mit 32-Bit Betriebssystem. Beachten Sie dazu auch das Dokument DATEV-Software und Windows-x64-Technologie (Dok.-Nr ). Wird der Kommunikationsserver als vollwertige Arbeitsstation genutzt, gelten die Empfehlungen der Arbeitsstation. 5 Peripherie 5.1 Drucker Informationen zur Druckausgabe aus DATEV-Programmen und Entscheidungshilfen beim Druckerkauf finden Sie im Dokument Richtwerte beim Druckerkauf (Dok.-Nr ). Weitere Unterstützung gibt Ihnen die Datenbank DATEV Drucker-/Scanneranalyse mit Geräteinformationen zum Druckerkauf unter 5.2 TFT-Bildschirme (LCD-Monitore) Die Bildschirmdiagonale sollte mindestens 19 Zoll betragen. Marktüblich sind derzeit 22 Zoll TFT-Monitore mit einer Auflösung von 1680 x 1050 und 24 Zoll Monitore mit einer Auflösung von 1920 x 1080 bzw x Schriftgröße überprüfen, Teststellung vereinbaren Ein TFT-Monitor sollte nur in seiner Standardauflösung / Festeinstellung betrieben werden. Wir empfehlen, im Voraus zu testen, ob mit dieser gegebenen Auflösung in den verwendeten Programmen gearbeitet werden kann und die Schrift nicht zu klein erscheint. Die Erfahrung hat gezeigt, dass bei TFT-Monitoren sehr stark das subjektive und gewohnte Empfinden eine Rolle spielt. Eine fachkundige Beratung beim Kauf eines TFT-Gerätes ist daher zu empfehlen. Man sollte vor dem Kauf nachfragen, ob eine Teststellung des Gerätes möglich ist. Abweichende Auflösung bewirkt schlechtere Bildqualität Eine abweichende Auflösung des TFT-Monitors zu dessen Standardeinstellung (z. B x 1050 bei 22 Zoll) kann eine schlechtere Bildqualität zur Folge haben: Es können Dialogfenster fehlerhaft dargestellt werden. Dies äußert sich z. B. durch abgeschnittene Fensterinhalte oder unscharfe Schriftzeichen. DATEV unterstützt derzeit eine Änderung der Schriftgröße (z. B. auf 125 %) nicht durchgängig. DATEV pro wird flexible Schriftarten unterstützen. Bitte beachten Sie zu diesem Thema das Dokument Großer Monitor / Dual-Monitor - Informationen zur Nutzung in Verbindung mit DATEV-Programmen (Dok.-Nr ) in der Informations-Datenbank. Windows Server 2008 R2 Dokument: Seite 12 von 14

13 Mit dem Windows Server 2008 R2 (Freigabe mit der DVD 22.0 Oktober 2009) ist ein echter 2- Schirm-Betrieb auch in einer Terminalserver-Umgebung möglich. 5.3 Zugang zum DATEV-Rechenzentrum Für die Datenfernübertragung (DFÜ) mit dem DATEV-Rechenzentrum (RZ) stellt Ihnen DATEV verschiedene Wege zur Auswahl, die sich hinsichtlich Sicherheit, Übertragungs-Bandbreite und Kosten unterscheiden. Einen Überblick über alle Zugangswege zum DATEV-Rechenzentrum gibt das Dokument Wege ins DATEV-Rechenzentrum - Merkmale im Überblick (Dok.-Nr ). DATEV empfiehlt den Zugang zum Rechenzentrum über das Internet, idealerweise mit einer breitbandigen Zugangstechnologie wie DSL. Vorteile eines DSL-Zuganges zum DATEV-Rechenzentrum: Wichtige Software kann schnell und kurzfristig aus dem DATEV-Rechenzentrum abgerufen werden. ISDN-Verbindungskosten entfallen: Wenn Sie für Ihre RZ-Verbindungen via DSL eine DSL-Flatrate nutzen, entstehen keine zusätzlichen Kosten mehr, Ihre ISDN- Verbindungskosten entfallen komplett. Weitere Informationen zur Umstellung des RZ-Zugangsweges auf Internet in der Informations-Datenbank: Einrichten von DFÜ über Internet am Kommunikationsserver (Dok.-Nr ) Einrichten von DFÜ über Internet am Einzelplatz (Dok.-Nr ) DATEVnet / DSL: Nutzung der DSL-Verbindung für den RZ-Zugang (Dok.-Nr ) 6 Weiterführende Informationen 6.1 Im Internet unter haben wir alles Wichtige zur Systemplattform zusammengefasst. Server-Pakete zu günstigen Konditionen für Mitglieder DATEV-Mitglieder können in einer befristeten Aktion Server-Hardware mit Windows Small Business Server 2008 zu günstigen Konditionen von DATEV-System-Partnern beziehen. Mehr Informationen dazu finden Sie unter 6.2 Informations-Datenbank Die wichtigsten Dokumente zum Thema Systemplattform in der Informations-Datenbank: Die Installation des Microsoft SQL Servers scheitert auf einem 3-Kern-Rechner (Dok.- Nr.: ) Dokument: Seite 13 von 14

14 Übersicht aktuell unterstützter Arbeitsplatz-/Server-Betriebssysteme, Servicepacks und Systemkomponenten (Dok.-Nr ) Informationen zur Weiterentwicklung der Systemplattformen (Dok.-Nr ) Vorbereitung der Systemplattform (Dok.-Nr ) Checkliste für einen Serverumzug mit Server-Anpassungs-Assistent (Dok.-Nr ) Checkliste für einen Serverumzug ohne Server-Anpassungs-Assistent (Dok.-Nr ) Microsoft Windows Vista (Dok.-Nr ) DATEV-Software und Windows-x64-Technologie (Dok.-Nr ) Windows Server 2008 x64 (Dok.-Nr ) Windows Small Business Server 2008 / Essential Business Server 2008 (Dok.-Nr ) Windows Terminaldienste (Dok.-Nr ) Einsatz von Thin Clients im DATEV-Software Umfeld (Dok.-Nr ) Laufzeitverhalten - Performance-Verbesserung von DATEV-Programmen (Dok.-Nr ) Funknetze - Informationen zum Praxiseinsatz (Dok.-Nr ) DATEV IT-Service und -Dienstleistungen im Überblick (Dok.-Nr ) 6.3 Technische Fachschriften Die Liste aller verfügbaren technischen Fachschriften von DATEV finden Sie unter Sie können die Fachschriften entweder kostenlos als PDF-Datei herunterladen oder die gewünschten Exemplare gedruckt bestellen (kostenpflichtig). Dokument: Seite 14 von 14

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG Goliath.NET Systemvoraussetzungen Hardware und Software MKS AG Version: 1.4 Freigegeben von: Stefan Marschall Änderungsdatum: 20.10.2013 Datum: 29.10.2013 Goliath.NET-Systemvoraussetzungen Hardware-Software.docx

Mehr

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min.

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min. Terminal Server Anforderungen Betriebssystem: Windows Server 2003 / 2008 / 2008 R2 / 2012 Grafik/ Videospeicher: Netzwerkkarte: Technologien Veröffentlichungs- Methoden: 2-fach Dual Core Prozessoren min.

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner

Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner Stand Juni 2010 SIMBA Computer Systeme GmbH Schönbergstraße 20 73760 Ostfildern 2 Systemvoraussetzungen SIMBA WiN-ner Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Einzelplatzsystem...

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line 4 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2012 1 Anmerkungen... 2 2 Hardware-Anforderungen... 3 3 Software-Anforderungen... 5 4 Telefonie... 7 5 Weitere Hinweise... 8 6 Office Line DMS... 9 Sage

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebssysteme und Software... 4 Datenbankserver (Mindestanforderung)...

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-220 Fax: +49 [0] 89 66086-225 e-mail: domus4000@domus-software.de

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server und Client Diese Anforderungen gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2013 Die Übersicht beschreibt die für

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

OS Datensysteme GmbH

OS Datensysteme GmbH Systemvoraussetzungen OSD-CNC-Generator, Version 2.1 Voraussetzungen für den Einsatz von OSD-CNC-Generator, Version 2.1 - OSD-SPIRIT Version 2009, Version 2010 - OSD-Branchenprogramm Version 6.0, 6.1.,

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server Diese en gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2014 per 1.12.2014. Die Übersicht beschreibt die für ein komfortables

Mehr

OS Datensysteme GmbH

OS Datensysteme GmbH Systemvoraussetzungen OSD-CNC-Generator, Version 2.7 Voraussetzungen für den Einsatz von OSD-CNC-Generator, - OSD-SPIRIT Version 2012 pro / 2013 / 2014 Version 2.7 - OSD-Branchenprogramm ab Version 7.1

Mehr

1 Einzelplatzversion. 1.1 Hardware. 1.2 Software* Stand Juli 2014

1 Einzelplatzversion. 1.1 Hardware. 1.2 Software* Stand Juli 2014 Stand Juli 2014 Hinweis: Die Funktionsfähigkeit des Systems können wir bei Einsatz von nicht freigegebener (BETA)-Software nicht gewährleisten. 1 Einzelplatzversion 1.1 Hardware Prozessor Dual Core 1,8

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Wodis Sigma Inhouse Systemanforderungen

Wodis Sigma Inhouse Systemanforderungen Wodis Sigma Inhouse Systemanforderungen Release 2.x und 3.0 Stand 12/2011 - Wodis Sigma Inhouse - Systemanforderungen Inhaltsverzeichnis 1 Systemanforderungen Wodis Sigma... 3 1.1.1 Wodis Sigma Mindestkonfiguration...

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-230 Fax: +49 [0] 89 66086-235 e-mail: domusnavi@domus-software.de

Mehr

Systemempfehlungen Sage HWP

Systemempfehlungen Sage HWP Rocongruppe Systemempfehlungen Sage HWP Robert Gabriel http://www.hwp-software.de Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server mit Exchange... 4

Mehr

Anforderungen BauPlus

Anforderungen BauPlus en BauPlus 1 BauPlus-Umgebungen... 2 1.1 Übersicht... 2 1.2 Einzelplatz... 2 1.3 Mehrplatzumgebung... 3 1.4 Terminalserver-Umgebung... 4 2 Microsoft SQL-Server... 5 2.1 e... 5 2.2 Voraussetzungen... 5

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2013 1 Anmerkungen... 2 2 Hardware-Anforderungen... 3 3 Software-Anforderungen... 5 4 Telefonie... 7 5 Weitere Hinweise... 8 6 Office Line DMS... 9 7 Office

Mehr

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen Client- bzw. Einzelplatz - Software Unterstützte Client-Betriebssysteme (kein Citrix oder Terminalserver im Einsatz) Windows Vista Windows XP (SP3) Microsoft Windows 7 Home Basic Microsoft Windows 7 Home

Mehr

Inhaltsverzeichnis. BüroWARE Systemanforderungen ab Version 5.31. Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2

Inhaltsverzeichnis. BüroWARE Systemanforderungen ab Version 5.31. Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2 Inhaltsverzeichnis Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2 1. Terminal-Server-Betrieb (SQL)... 3 1.1. Server 3 1.1.1. Terminalserver... 3 1.1.2. Datenbankserver (bei einer Datenbankgröße

Mehr

Systemanforderungen WoWi c/s 4.0

Systemanforderungen WoWi c/s 4.0 Haufe-Lexware Real Estate AG Ein Unternehmen der Haufe Gruppe Munzinger Str. 9 79111 Freiburg Tel.: 0800 79 724 (kostenlos) Fax.: 05207 914229 realestate@haufe.de www.haufe.de/wowi-cs Systemanforderungen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...5 4 Weitere Hinweise...7 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...8

Mehr

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango Die Hardware- und Softwareanforderungen sind als allgemeine Anforderungen zu betrachten. Zahlreiche Faktoren können sich auf diese Anforderungen auswirken und müssen daher beachtet werden: Die Anzahl und

Mehr

Systemvoraussetzungen SpeechMagic 7.2

Systemvoraussetzungen SpeechMagic 7.2 Systemvoraussetzungen Version von 11/2011 Seite: 1 von 8 Inhalt ReNoStar mit Spracherkennung... 3 1.) Hardwarekonfiguration... 3 2.) Softwarevoraussetzungen... 4 3.) Unterstütztes Philips SpeechMagic Zubehör...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2015.1 Stand 09 / 2014 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2016.1 Stand 03 / 2015 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

Inhaltsangabe zu den Systemvoraussetzungen:

Inhaltsangabe zu den Systemvoraussetzungen: Inhaltsangabe zu den Systemvoraussetzungen: Seite 2 bis 1.500 Wohneinheiten und bis 2 Seite 3 bis 1.500 Wohneinheiten und bis 5 Seite 4 bis 5.000 Wohneinheiten und mehr als 10 Seite 5 bis 15.000 Wohneinheiten

Mehr

Technische Rahmenbedingungen der

Technische Rahmenbedingungen der Technische Rahmenbedingungen der Stand: Dezember 2013 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Dr. Uwe Henker, Bereichsleitung Softwareproduktion Ralf Franke, Bereichsleitung Technologie Änderungen vorbehalten.

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 geändert: Ralf Neumann Datum: 31.05.2013 15:26 URL: http://support.mbs5.de:8080/display/produkte/hard-+und+softwarevoraussetzungen+mbs5 Vers. 31.05.2013 15:26 Seite

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11 Systemvoraussetzung Forms11 Stand 23. März 2015 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2014.2 Stand 05 / 2014 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER

Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER Finanzbuchführung Anlagenbuchhaltung Kostenrechnung Personalwirtschaft 1 IMPRESSUM Varial Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER November 2007 by Varial Software

Mehr

Systemvoraussetzungen Version 04.01. (Stand 10.11.2014)

Systemvoraussetzungen Version 04.01. (Stand 10.11.2014) (Stand 10.11.2014) Inhaltsverzeichnis Hinweise zur Vorgehensweise... 2 1 Installationsvariante Client-Server (lokales Netzwerk)... 3 1.1 Datenbankserver... 3 1.1.1 Microsoft SQL Datenbankserver... 3 1.1.2

Mehr

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE 25.11.2013 Systemempfehlungen Sage HWP / Primus SQL Robert Gabriel ROCONGRUPPE Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema SQL Server... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server

Mehr

Systemvoraussetzungen myfactory

Systemvoraussetzungen myfactory Systemvoraussetzungen myfactory Hinweis: Die Funktionsfähigkeit des Systems können wir bei Einsatz von nicht freigegebener (BETA)-Software nicht gewährleisten. 1 Einzelplatzversion 1.1 Hardware Prozessor

Mehr

Systemvoraussetzungen. Titel

Systemvoraussetzungen. Titel voraussetzungen Titel Installation & Administration Finanzbuchführung Anlagenbuchhaltung Kostenrechnung Personalwirtschaft 1 IMPRESSUM Varial World Edition Beschreibung der voraussetzungen März 2011 Varial

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2013.1 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware... 3 3.1.2 Software...

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

Systemanforderungen. Finanzbuchführung. Anlagenbuchführung. Kostenrechnung. Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Finanzbuchführung. Anlagenbuchführung. Kostenrechnung. Personalwirtschaft anforderungen Finanzbuchführung Anlagenbuchführung Kostenrechnung Personalwirtschaft IMPRESSUM Varial World Edition Beschreibung der voraussetzungen Februar 2008 by Varial Software AG Hauptstraße 18 57074

Mehr

Systemanforderungen ab Version 5.31

Systemanforderungen ab Version 5.31 Systemanforderungen ab Version 5.31 Auszug aus BüroWARE Erste Schritte Version 5.4 Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive Das Programm kann sowohl auf 32 Bit- als auch auf 64 Bit-en

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 erstellt: Patricia Maaß Datum: 22.02.2013 11:50 URL: http://support.mbs5.de:8080/display/produkte/hard-+und+softwarevoraussetzungen+mbs5 Patricia Maaß 10.10.2012

Mehr

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Für Versionsstand PrefGest 2008.1.0.1142 Im Folgenden die von PrefSuite vorgeschlagenen Voraussetzungen: Systemvoraussetzungen für den SQL-Server Systemvoraussetzungen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Warum beendet DATEV nach über 8 Jahren die Unterstützung für Windows 98 SE (Zweite Ausgabe)?

Warum beendet DATEV nach über 8 Jahren die Unterstützung für Windows 98 SE (Zweite Ausgabe)? DATEV Dok.-Nr.: 1080010 Datum: 01.06.2006 Relevant für: Systemplattform Arbeitsstations-Betriebssysteme FAQs - Fragen & Antworten zur Abkündigung der DATEV- Supportzusage von Windows 98 SE (Zweite Ausgabe)

Mehr

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08 Systemvoraussetzung ReNoStar Verbraucherinsolvenz Stand: August 08 Software ReNoStar 1.) Hardwarekonfiguration Sicherheitshinweis: Der Server ist in einem eigenem klimatisierten Raum aufzustellen. Er sollte

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten NTConsult GmbH Lanterstr. 9 D-46539 Dinslaken fon: +49 2064 4765-0 fax: +49 2064 4765-55 www.ntconsult.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server... 3 2.1 Allgemein...

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Hardware- und Softwarevoraussetzungen

Hardware- und Softwarevoraussetzungen Hardware- und Softwarevoraussetzungen Inhaltsverzeichnis 1 Einzelarbeitsplatz...1 1.1 Mindestvoraussetzung...1 1.2 Empfohlene Systemkonfiguration...1 2 Einzelarbeitsplatz mit mobiler Zeiterfassung...1

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Freigabedatum: 9. Januar 2009 Datenbanksystem MS SQL 2000 SP4 MS SQL 2005 MS SQL 2005 SP1 Oracle 9.2.0.6 Oracle 9.2.0.10 Oracle 10.2.0.1 Datenbankserver

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server...

Mehr

Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor

Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor Stand Januar 2014 Software für die Versicherungsund Finanzverwaltung Handbuch-Version 1.8 Copyright 1995-2014 by winvs software AG, alle Rechte vorbehalten

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen INDEX Netzwerk Überblick Benötigte n für: Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012 Windows SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) Windows SQL Server 2012 Client Voraussetzungen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen BECHMANN AVA 2015 Die Software Bau-Steine für Kostenplanung, Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Baukostencontrolling. Systemvoraussetzungen Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen 5 Arbeitsplatz /

Mehr

Technische Voraussetzungen

Technische Voraussetzungen Technische Voraussetzungen Um NextPhysio Videos abspielen zu können, müssen ihr Computer und ihre Internetverbindung bestimmte Anforderungen erfüllen. Hier finden Sie alles - übersichtlich aufbereitet

Mehr

Systemanforderungen Sage Personal Software Sage HR Next. Stand April 2015

Systemanforderungen Sage Personal Software Sage HR Next. Stand April 2015 Systemanforderungen Sage Personal Software Sage HR Next Stand April 2015 Impressum Die Sage Software GmbH ist eine Gesellschaft deutschen Rechts mit Hauptsitz in Frankfurt am Main. Sie ist im Handelsregister

Mehr

Kommunikation intelligent steuern. UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists. Systemvoraussetzungen

Kommunikation intelligent steuern. UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists. Systemvoraussetzungen Kommunikation intelligent steuern UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Unsere UpToNet Lösung ist für den Betrieb im Netzwerk (Client/Server Methode) oder

Mehr

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen lobodms.com lobo-dms Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Betriebssystem... 3 1.2 Windows Domäne... 3 1.3 Dateisystem... 3 2 Server... 3 2.1 Hardware... 4 2.2 Betriebssystem... 4 2.3 Software... 4

Mehr

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie!

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie! WinLine 10.0 an der Startlinie! In Kürze erscheint die neue WinLine 10.0. Diese neue Version bietet Ihnen eine Reihe neuer Features und Vorteile, von denen wir Ihnen hier einige vorstellen wollen: Ribbon-

Mehr

Stand 04/2014. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung unter:

Stand 04/2014. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung unter: Diese Informa onsunterlage beschreibt die technischen Voraussetzung von WinRA PMS sowie die Anforderungen an Ihre IT Landscha, um WinRA PMS produk v einsetzen zu können. Ist in diesem Dokument von 64bit

Mehr

Systemvoraussetzungen Version 5.15. (Stand 10.03.2014)

Systemvoraussetzungen Version 5.15. (Stand 10.03.2014) (Stand 10.03.2014) Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 1 Installationsvariante Client-Server (lokales Netzwerk)... 2 1.1 Datenbankserver... 2 1.1.1 Microsoft SQL Datenbankserver... 2 1.1.2 Oracle Datenbankserver...

Mehr

winra-evolution Systemvoraussetzungen (Stand 04/2015)

winra-evolution Systemvoraussetzungen (Stand 04/2015) Diese Informa onsunterlage beschreibt die technischen Voraussetzung von winra-evolution sowie die Anforderungen an Ihre IT Landscha, um winra-evolution produk v einsetzen zu können. Ist in diesem Dokument

Mehr

AnNoText EuroStar XP AnNoText Business Solution

AnNoText EuroStar XP AnNoText Business Solution Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Version 2012.1 05.01.2012 IT-Voraussetzungen AnNoText EuroStar XP AnNoText Business Solution Technische Spezifikationen und Anforderungen an die IT-Landschaft

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms10 Systemvoraussetzung Forms10 Stand 20. Juni 2014 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

Systemvoraussetzungen und Systemempfehlungen für den Einsatz der Agenda-Software

Systemvoraussetzungen und Systemempfehlungen für den Einsatz der Agenda-Software Systemvoraussetzungen und Systemempfehlungen für den Einsatz der Agenda-Software Bereich: TECHNIK - Info für Anwender Nr. 53014 Inhaltsverzeichnis 1. Aktuelle Informationen 2. Betriebssysteme 3. Microsoft

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

ISIS MED Systemanforderungen. Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit

ISIS MED Systemanforderungen. Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit ISIS MED Systemanforderungen Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit Stand: 09.07.2015 ISIS MED Client: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares min. 2048 MB

Mehr

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic 2015 (5.3.3) Systemvoraussetzungen

Professionelle betriebswirtschaftliche Software. Sage New Classic 2015 (5.3.3) Systemvoraussetzungen Professionelle betriebswirtschaftliche Software Sage New Classic 2015 (5.3.3) Systemvoraussetzungen www.sage.de. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus

Mehr

INDEX. Netzwerk Überblick. Benötigte Komponenten für: Windows Server 2008. Windows Server 2008 R2. Windows Server 2012

INDEX. Netzwerk Überblick. Benötigte Komponenten für: Windows Server 2008. Windows Server 2008 R2. Windows Server 2012 INDEX Netzwerk Überblick Benötigte Komponenten für: Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Windows Server 2012 Windows SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) Windows SQL Server 2012 Client Voraussetzungen

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Die nachfolgenden Betriebssysteme sind für WinCan8- Installationen auf Fahrzeug- oder Bürocomputer empfohlen: Windows XP Pro (32/64 bit) Windows 7 Pro (32/64 bit)

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS

Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS Allgemeiner Hinweis: Die im Folgenden genannten Systemvoraussetzungen stellen nur Richtlinien dar. Die genauen Anforderungen hängen von verschiedenen Faktoren

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung

Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Allgemeine Hinweise zur Systemumgebung Die nachfolgenden Betriebssysteme sind für WinCan8- Installationen auf Fahrzeug- oder Bürocomputer empfohlen: Windows XP Professional Windows 7 Professional (32bit)

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

Optimale IT-Umgebung mit der Agenda- Software

Optimale IT-Umgebung mit der Agenda- Software Optimale IT-Umgebung mit der Agenda- Software Inhaltsverzeichnis Ziel...0 2 Empfohlene Installationsarten....0 2. Einzelplatzsystem...0 2.2 Mehrplatzsystem bis 5 Arbeitsplatzrechner....06 2. Mehrplatzsystem

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In diesem Dokument werden die Anforderungen an die Hardware und zum Ausführen von California.pro aufgeführt. Arbeitsplatz mit SQL Server

Mehr

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 Inhalt 1 Grundsätzliches... 2 1.1 Freigegebene Betriebssysteme... 2 1.2 Service Packs... 2 1.3 Hardware... 2 2 Mindestvoraussetzungen...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA Platz vor dem Neuen Tor 2 10115 Berlin Systemvoraussetzungen ID DIACOS ID EFIX ID QS Bögen ID DIACOS PHARMA August 2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Systemanforderungen Starke Akte Inhalt Inhalt 1

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X Systemvoraussetzungen für die wiko Bausoftware ab Release 5.X Inhalt: Wiko im LAN Wiko im WAN wiko & WEB-Zeiterfassung wiko im WEB wiko & Terminalserver Stand: 13.10.2014 Releases: wiko ab 5.X Seite 1

Mehr

ParX T5060i G3 Server

ParX T5060i G3 Server P r e i s l i s t e Juni 2012 Server News Inhalte Lager Server "Express" Seite 1 TAROX ParX µserver: Der neue ParX µserver hat schon in den ersten Wochen für Furore gesorgt: Beim diesjährigen Innovationspreis-IT

Mehr

Systemvoraussetzungen Reifenmanagement RLV

Systemvoraussetzungen Reifenmanagement RLV Systemvoraussetzungen Reifenmanagement RLV Allgemeiner Hinweis: Die im Folgenden genannten Systemvoraussetzungen stellen nur Richtlinien dar. Die genauen Anforderungen hängen von verschiedenen Faktoren

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In den folgenden Abschnitten werden die Mindestanforderungen an die Hardware und zum Installieren und Ausführen von California.pro aufgeführt.

Mehr

Systeminformationen. Systemanforderungen

Systeminformationen. Systemanforderungen Systeminformationen Systemanforderungen Dokumentennummer: PH-SI-20150101 Programmversion: 2015.1 Ausgabedatum Dokument: 01. Januar 2015 Letzte Aktualisierung: 29. Juli 2015 root-service ag Telefon: 071

Mehr

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 3. SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) 4. Benötigte Komponenten 5. Client Voraussetzungen 1 1. Netzwerk Überblick mobile Geräte über UMTS/Hotspots Zweigstelle

Mehr

Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2

Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Systemvoraussetzungen Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Basis: HiScout 2.5 Datum: 17.06.2015 14:05 Autor(en): HiScout GmbH Version: 1.1 Status: Freigegeben Dieses Dokument beinhaltet 13 Seiten.

Mehr

Systeminformationen. Systemanforderungen

Systeminformationen. Systemanforderungen Systeminformationen Systemanforderungen Dokumentennummer: PA-SI-20150101 Programmversion: 2015.1 Ausgabedatum Dokument: 01. Januar 2015 Letzte Aktualisierung: 22. September 2015 root-service ag Telefon:

Mehr

Systemvoraussetzungen und Installation

Systemvoraussetzungen und Installation Systemvoraussetzungen und Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung... 2 2. Einzelarbeitsplatzinstallation... 3 3. Referenz: Client/Server-Installation... 5 3.1. Variante A:

Mehr