The Avaya Collaborative Cloud - ETK networks Discover Event

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "The Avaya Collaborative Cloud - ETK networks Discover Event 2012 -"

Transkript

1 The Avaya Collaborative Cloud - ETK networks Discover Event Marc Hirtz, Director Cloud Communication Services 23. April 2012

2 Agenda Communication und Collaboration Trends Cloud als Delivery Model für Unified Communication The Avaya Collaborative Cloud Projektbeispiel einer Private Cloud-Implementierung

3 Herausforderungen im Business Mitarbeiterproduktivität Für die heutigen Anforderungen im Business ist eine neue Architektur für Kommunikation notwendig Zeus Kerravala Yankee Group Business Intelligence und Flexibilität Nutzeranforderungen, an Mobilität & BYOD Management von Policies, Vertraulichkeit, Sicherheit Wirtschaftliches Umfeld Unterstützung für drahtgebundene / drahtlose, private / öffentliche Netze

4 Differenzierte, individuelle Anforderungen Geschäftsbereich Kunden- Erlebnis Problemlösung Gesteigerte Produktivität Schnellere Umsetzung IT Kostensenkung Vereinfachte Wartung Integration in Lösungen Bereitstellung Neuer Dienste Anwender Überall, zu jeder Zeit Jedes Gerät, jedes Medium Relevante Informationen Social Networking

5 Collaboration heute: Nicht-Echtzeit, zeitaufwendig, umständlich sequenziell und fragmentiert, abhängig vom Standort und in der Regel anwendungsspezifisch

6 Die Zukunft gehört der Session-basierten Collaboration Erfahrung Richtige Personen Richtige Information und richtiger Zusammenhang nahtlos, multi-modal, situativ und kontextbezogen, vollständig, Standort- und Device unabhängig

7 Vision: Die richtigen Personen mit relevanten Information in Echtzeit zusammenbringen Ereignisse passieren. Business Intelligence wird von Unified Communications und Collaboration unterstützt und ermöglicht, dass die richtigen Personen an verschiedenen Standorten mit unterschiedlichen Geräten und Applikationen unter Nutzung relevanter Informationen effizient zusammenarbeiten!

8 Beispiel-Szenario für mobile Zusammenarbeit Kerstin Kundenberaterin Finanzdienstleistung Unterwegs mit Ihrem ipad, bekommt einen Kundenanruf Selbst Erreichbar und findet schnell Experten Erhält kontextbezogene Informationen über das ipad und berät den Kunden Führt die Transaktion für den Kunden mit Hilfe von Thomas und Peter durch Peter Back Office (im Home Office) Integrierter Desktop Unterstützt das Team Thomas Mobiler Experte für Asienfonds (unterwegs ins Investment Center) Zeigt seine Verfügbarkeit Nutzt sein Smartphone für die Kommunikation Effektive Zusammenarbeit, fundierte Entscheidungen und mehr Geschäft

9 Zur Umsetzung dieser Vision müssen drei Architektur-Elemente zusammenwirken Nutzererfahrung Geschäftsprozesse und Soziale Medien Contact Center Infrastruktur Data

10 Das klassische Dilemma bei der Konzeption und Umsetzung von IT-Projekten MEHR ERREICHEN Produktivität (Mitarbeiter) Geschäftsprozesse (Team) Zufriedenheit (Kunde) ROI (Unternehmen) MIT WENIGER Begrenzte IT Ressourcen Einfach zu konfigurieren und integrieren Geringer Trainingsaufwand Reduzierung von Komplexität und Risiko

11 Das klassische Dilemma bei der Konzeption und Umsetzung von IT-Projekten MEHR ERREICHEN Produktivität (Mitarbeiter) Geschäftsprozesse (Team) Zufriedenheit (Kunde) ROI (Unternehmen) Ist die Cloud die Lösung für dieses Dilemma? MIT WENIGER Begrenzte IT Ressourcen Einfach zu konfigurieren und integrieren Geringer Trainingsaufwand Reduzierung von Komplexität und Risiko

12 Agenda Communication und Collaboration Trends Cloud als Delivery Model für Unified Communication The Avaya Collaborative Cloud Projektbeispiel einer Private Cloud-Implementierung

13 Cloud Services und andere Betriebsmodelle sind das beherrschende Thema in der ITK Branche 17. April explizite Cloud- Beiträge 2 weitere zu Managed Services und Outsourcing über 50% der Meldungen eines typischen Branchen-Newsletters

14 Treiber der Cloud Entwicklung Flexibilität Geschwindigkeit Total Cost of Ownership Vereinfachung OPEX statt CAPEX

15 Anforderungen unterscheiden sich dabei zum Teil drastisch Kleine Unternehmen Pragmatischer Funktionsumfang ohne Sonderlocken Einfachste Anschaltung und Administration ( plug-and-play ) Readiness-Check Preis-sensibel Höherer Anteil analoger Endgeräte (Fax, Türöffner..) Kein persönlicher Ansprechpartner über den kompletten Life Cycle benötigt ( Marketing, TeleSales, WebShop, Portal, Hotline) Grosse Unternehmen Erfüllung von normalen bis höchsten Anforderungen von Dial Tone bis zu anspruchsvoller Applikationsintegration Skalierbarkeit Internationale Darstellbarkeit Mixed-Mode für Standorte mit weiter zu nutzendem CPE- Equipment Update/Upgrade Zyklen unter Berücksichtigung der kundenspezifischen Zeitpläne ( frozen Zone )

16 Kleine Unternehmen bevorzugen IP Centrex, mittlere und große Private Cloud Konzepte Prognose UCaaS Deutschland (tausend Nutzer) Managed IP PBX 64% 16% 20% Hosted IP PBX IP Centrex 68% 6% 26% nach Firmengröße Small Mid Large > : insg. 2,4 mio. Nutzer = 9% 2016: insg. 5,5 mio. Nutzer = 20% 15% 7% Quelle: Ovum %

17 Agenda Communication und Collaboration Trends Cloud als Delivery Model für Unified Communication The Avaya Collaborative Cloud Projektbeispiel einer Private Cloud-Implementierung

18 Provide a flexible business model to deploy our Networking, UC, and CC solutions Frictionless business commerce Virtualize our software assets Leverage Partnerships for market coverage, scale, and pace of innovation Networking solutions for cloud grade Enterprise cloud Incremental application evolution focused on customer value and ease of adoption Federation to allow interenterprise rich collaboration Market Place store front to down load or subscribe & run

19 Collaborative Cloud APPLICATIONS & SERVICES Networking Contact Center single, open, scalable communications architecture Unified Communications Use it. Enhance it. Access services through public & hybrid cloud Build it. Cloud grade Private network Deliver it. Deliver cloud services Integrate your business applications to enhance the cloud UNTERNEHMEN PARTNER

20 Collaborative Cloud Full featured Voice, Collaboration Mobile, PC, Mac soft clients Video, Secure IM & Presence Voice Minutes Flat Rate included US Launch Sommer 2012 Trial läuft erfolgreich

21 Provisioning in 4 einfachen Schritten Go to avayalive.com and purchase your own private Avaya cloud based UC solution Create users via web interface. Welcome sent to each user with client download links. Install client from and auto-configure Make calls, leverage features like call forwarding, conferencing, IM, presence etc. all from your client Simplicity in every aspect of the experience

22 As an Administrator purchase Enter addresses for users Select locations Enter registration info Complete purchase

23 As a user registration

24 Agenda Communication und Collaboration Trends Cloud als Delivery Model für Unified Communication The Avaya Collaborative Cloud Projektbeispiel einer Private Cloud-Implementierung

25 VIGO*: Unternehmens-Charakteristika > Mitarbeiter 4 unabhängige Geschäftsbereiche 75 Niederlassungen in > 30 Ländern auf 6 Kontinenten Heterogene Kommunikationsinfrastruktur mit Telefonanlagen zahlreicher Anbieter Geringe Kostentransparenz und Kontrolle Inhomogene Möglichkeiten des Zugriffs auf und der Nutzung von Applikationen Mobile User nur eingeschränkt unterstützt BYOD untersagt aufgrund signifikanter Sicherheitsrisiken und erheblichem Adminaufwand *Name geändert

26 VIGO Anforderungen als Basis für den RFP Agilität Offene skalierbare Technologie für Zehntausende von Nutzern Design muss schnelle Anpassung an geänderte Firmenstruktur erlauben (M&A, internationale Expansion) Integration vorhandener, noch nicht abgeschriebener Fremdsysteme Produktivität Best-in-Class Collaboration Anwendungen Homogene, standardisierte User Interfaces über sämtliche Soft Clients Reporting und Sprachaufzeichnung erfüllt lokale Regulierungsvorschriften Flexibilität Zentrale Administration vordefinierter Nutzerprofile (Feature Set) mit flexibler Zuordnung zu Funktionsbereichen, Rollen und Mitarbeitern Unterstützung einer zukunftssicheren BYOD Politik Update/Upgrade/Funktionserweiterung nach individueller Roadmap ROI, TCO Zentralisierte Applikationen, Optimierung der Anzahl und Investitionen in regionale Hubs vs. WAN und SIP Trunk Kosten Angebot alternativer Betriebsmodelle: Eigenbetrieb vs. Managed Service Verfügbarkeit der Hubs mindestens 99,999%. Standort-spezifische Survivability (Opportunitätskosten bei Nichtverfügbarkeit)

27 Vorteile von Avaya Aura für die Realisierung der Private Cloud von VIGO Einheitliche SIP-/ Session-basierte Infrastruktur Zentralizierung von Anwendungen und Diensten Kostengünstig, flexibel und einfach zu administrieren 27

28 Avaya Aura stellt sämtliche Kommunikationsdienste für VIGO zur Verfügung Telefonie Video Instant Messaging Profil-basierte Bereitst. Session Management Bandbreitenmanagement Netzwerknormalisierung Zentralizierung Security Survivability Sequenzierte Applikationen Federation Konferenzen Präsenz 28

29 VIGO s Avaya Aura Architektur (High Level) Avaya Aura System Manager Avaya Flare Experience Avaya Aura Presence Services Avaya Messaging / Conferencing Avaya Voice Portal Applikation Avaya ACE TM Foundation Toolkit Applikation Avaya one-x SIP Endgeräte Avaya Aura Session Manager SIP- Trunks PSTN TDM- Trunks SBC TK-Anlagen anderer Hersteller Avaya Aura for Survivable Remote Avaya CS 1000 Avaya Aura Communication Manager Gateway

30 Nutzerperspektive: Flexibilität und Wahlmöglichkeiten wie gewünscht Multi-modale Sessionbasierte Collaboration SMS Nutzbar vom bevorzugtem Gerät Unterstützung für Lösungen unterschiedlichster Hersteller Zusammenarbeit aus unterschiedlichsten Umgebungen heraus Nutzt Avaya Flare, Microsoft oder IBM UC-Clients 30

31 CIO-Perspektive: Reduzierung Total Cost of Ownership (TCO) Investionsschutz für Infrastruktur und Geräte SIP-Trunking und zentrale Applikationsbereitstellung aus den VIGO Hubs Compliance: Aufzeichnung und Logging Integration vorhandener Desktop- Anwendungen Einheitliche Rufnummern, ein Netzwerk für Sprache/ Video/UM, Konsolidierung der Leitungen 31

32 4 Ebenen-Realisierung des VIGO Cloud-Konzeptes Global Routing Avaya Aura Session Manager Redundant Servers Avaya Aura Messaging Avaya Aura Communication Manager incl. Call Center License Avaya Aura Presence Regionaler Hub Avaya Aura AES / CTI Avaya Aura ACE License WEB Services XML WML Avaya Aura Unified Communication OneX Mobile, Visual Voic Chat and IM Avaya Aura Call Center Reporting internal analog Niederlassungen Provider ISDN/analog internal ISDN Avaya Aura Gateway G450 digital trunk to other Vendor Nutzerebene Conference Deskphone 9611G Softclient Mobileclient Flare-SW ADVD 32

33 Nach Optimierung der Topologie ergaben sich 3 HUBs APAC NAR HUB EMEA HUB HUB

34 VIGO Global Routing über Avaya Aura Session Manager Integration Einheitliches internes Rufnummern-Schema für alle Standorte Least Cost Routing für optimale Nutzung des VIGO Backbones Integration von 3 rd Party PBX und Call Servern Unterstützung von SIP Applikationen, Presence und Endgeräten Global Routing Skalierbarkeit 250 bis Nutzer auf derselben Avaya Aura Architektur möglich Verfügbarkeit Kapazitätsdimensionierung für High Availability Anforderungen von VIGO Standards QoS Features Call Admission Control to save bandwidth for guaranteed voice service on WAN Offener SIP-Standard anstatt proprietärem Tunneling (kein QSIG, HFA oder SCCP-in-SIP) spart Bandbreite und erleichtert das Management des WAN 34

35 Avaya Aura Communication Manager Applikationen In-a-box Region Hub Zentralisiertes Call Processing in den HUBs Integrierte Konferenz- und Contact Center Applikationen Management einheitlicher Voice Mail- und Unternehmensansagen über VIGO-Standorte hinweg Robuste Abwicklung von Sprach- und Video-Sessions über ein belastbares, verteiltes Netzwerk von Media Gateways für wesentlichen Ausfallszenarien End-to-End Verschlüsselung von Signalisierung und Medienströmen Avaya Aura Communication Manager Uses System Platform technology Standort Support Survivable Remote server integrates Locations with the Avaya branch gateways - the Branch G430,G450 or B5800 Quality of Service QoS features like Inter-Gateway Alternate Routing (IGAR) and Call Admission Control Reliability & Survivability A multi-layered approach towards high availability, survivability and resiliency provides automatic recovery from system, hardware and network failures Security Features Real Time Media and Signaling Encryption for Client to Client and 6 Party Conferencing Hochverfügbarkeit 99,999% Avaya Common Server 35

36 Avaya ACE CRM Integration VIGO hatte bereits Salesforce.com im Einsatz Region Hub Vorgefertigte und schlüsselfertige Integration Click-to-Call aus Records und Kontaktlisten Toast Notification mit kontextbezogener Kundeninformation für eingehende und abgehende Gespräche Click-to-Create für neue Records, Notizen, Verbindungsdetails (Dauer, Teilnehmer, Richtung) Präsenzgestützte Kontaktliste aus dem Firmen-Directory für schnelle Wahl oder Übergabe Journal für Historie und verpasste Anrufe Verbessert Produktivität und Kundenservice unter Verwendung des vorhandenen Kommunikationssystems und bevorzugter Geräte

37 Comms-Enabling IBM Business Process Manager (BPM) Reduziert Verzögerungen in den VIGO Workflows Region Hub? ❶Workflow erreicht einen Punkt an dem ein Mensch in Echtzeit reagieren muss ❷ Die Person wird direkt aus dem Business Process am bevorzugtem Gerät mit kontextbezogener Text-to- Speech-Nachricht kontaktiert ❸ Die Antwort der Person, z.b. Bitte 1 für genehmigen drücken wird in den Workflow zurückgegeben ❹ Wenn innerhalb einer Zeit keine Antwort erfolgt, kontaktiert der Prozess alternative Personen ❺ Der Workflow wird am nächsten Schritt fortgesetzt sobald die Antwort eingeht

38 VIGO s Anforderungen an die Softclients User Access Komplette Suite an mobilen Clients: heute verfügbar, bewährt und kontinuierlich um neueste Technologien erweitert Einheitliche Nutzererfahrung ( Look-and-Feel ) über ein breites Spektrum von Clients mit einheitlichen Diensten Bequemer Bezug, automatisierte Implementierung und einfaches Management. Profilbasierter Rollout 38

39 Die Mitarbeiter von VIGO nutzen ein Spektrum von Avaya one-x UC Clients User Access Avaya one-x Mobile Zugang zur Unternehmenskommunikation von überall Unterstützt viele Plattformen einschließlich Apple iphone, Google Android, RIM BlackBerry und Nokia/Symbian Avaya one-x Communicator Für Avaya Aura und CS1000 Windows und Mac OS Clients verfügbar High Definition Video, IM und Präsenz Avaya one-x Portal Thin Client für einfache Bereitstellung Unterstützt Windowsand Mac-Umgebungen 39

40 Avaya Flare Experience ermöglicht integrierte, kontext-bezogene Kommunikation User Access Intuitive Steuerung Aktionsorientiert Kontextbezogen Nutzerzentrisch Social Media integriert Medium transparent 40

41 Avaya Flare Experience wird über die Avaya Aura Architektur bereitgestellt User Access Avaya Desktop Video Device (ADVD) PC, Laptop, Mac ipad Communication Manager Session Manager Presence Services 41

42 Die Private Cloud befreit mobile Mitarbeiter und Führungskräfte von VIGO von ihrem Schreibtisch! User Access

43 VIGO war grundsätzlich positiv eingestellt gegenüber BYOD User Access Positive Aspekte von BYOD Geringere Investitionen in mobile Geräte Höhere Produktivität für Mitarbeiter und Partner Dezentralisierung und Flexibilisierung von Tätigkeiten Mitarbeiterbindung scheute jedoch die Sicherheitsrisiken und den administrativen Aufwand im Helpdesk

44 und wollte jedoch vor einer Freigabe zahlreiche Fragestellungen geklärt wissen User Access IT Compliance Wer bekommt Zugang? Um was zu machen? Von wo? Reales Risiko Industriespionage Jedes zweite deutsche Unternehmen wird ausgespäht Zahlreiche Risiko-Länder (China, GUS, Indien, USA, ) 58% der Schäden entstehen durch Unachtsamkeit der Mitarbeiter Quelle: Umfrage bei 600 Unternehmen durch Corporate Trust, Brainloop, TÜV Süd, Spiegel online 22. April 2012 Netzwerkkapazität Wie kann man mehrere Geräte pro Nutzer und eine höhere Bandbreite bereitstellen? Security Wie werden sensible Daten geschützt und Angriffe abgewehrt? Quality of Service Wie kann man geschäftskritischen Anwendungen Priorität geben?

45 Mobilität auf dem Firmengelände und BYOD Avaya Networking Avaya WLAN 8100 und Identity Engines User Access WLAN optimiert für hoch-skalierbare Sprach- und Video-Performance Zentrale Identity Engine für Authentisierung und Zugangskontrolle für Wireless, Wired und BYOD-Geräte wie z.b. ipads Ethernet Routing Switches VIGO Private Cloud Identity Engines Netzwerk Management Zentrales Nutzer und (Zugangs-)Management WLAN 8100 Access Point Niedrigeres Risiko fürs Business, Compliance und niedrige IT-TCO

46 Die Effizienzpotenziale für VIGO wurden systematisch abgeschätzt und erfasst Ersparnis durch SIP-enabled Architecture Anteil für: Mobilgespräche der international reisenden Führungskräfte Mobile / 3G Traditionell PSTN/GSM: VIGO Mitarbeiter gesamt: % International Business Traveller: 1,5% Anzahl International Business Traveller 180 Internet / Wi Fi Gesprächsdauer Mobiltelefon(h) pro Woche Gesprächsgebühr pro Minute: Ausgaben pro Mitarbeiter pro Monat: Gesamtkosten for VIGO bisher 2 0,55 EUR 264 EUR EUR Avaya One-X Communicator SIP enabled: Kosten für Internet Access (WiFi) pro h: Ausgaben pro Mitarbeiter pro Monat: Gesamtkosten für VIGO zukünftig 5,00 EUR 40 EUR EUR Mobile/ Wi Fi Gebühren-Ersparnis p.a EUR

47 Ersparnis aufgrund Nutzung der Avaya- Konferenzlösung aus der Private Cloud Key Performance Indicators Nutzer generieren 4,8 Million min. / Monat EUR im ersten Jahr realisiert ROI verbessert sich weiter durch steigende Nutzungsrate Minutes (million) Patches Escalated Tickets 47

48 VIGO kann Standort-spezifisch Avaya Operations Services (AOS) aus vier Gebieten nutzen IP Telephony Traditional Telephony Enterprise Voice Messaging Video Infrastructure Video Conferencing UC Managed Services Unified Communications CC Managed Services Contact Center Workforce Management Proactive Contact Services Reporting Service Self Service Routing Recording DNI Managed Services Data Network Infrastructure Ethernet Switching Unified Branch Wireless Networking Access Control Unified Management Third party: Heritage Nortel, Cisco, and Juniper Video Managed Services Video Managed & Hosted VNOC Service Packages Webcasting Packages Monitoring Services Conference Specific Options A la Carte Service Modules

49 oder den Betrieb komplett an Avaya und seine Partner outsourcen Standort-abhängig Migrationsplanung gemäß Life Cycle Phase With COS, Avaya can: Übernahme vorhandener Lösungen und Betrieb nach individuelldefinierten Anforderungen Design und Umsetzung von Migrationsplänen Implementierung und Integration neuer Infrastruktur Communications Managed Services Manage and optimize your existing infrastructure Base Operation Offer: Service Monitoring Client Notification Configuration Management Change Management Release Management Incident Management Problem Management Service Management Service Desk Optional Add-Ons: Capacity Management Availability Management Help Desk ebonding Performance Reporting Software Upgrade Service Basis: Communications Outsourcing Solutions (COS) von Avaya

50 VIGO forderte die Zusage konsistenter Service Level Agreements Major Incident Occurs 90 seconds 15 Minutes 30 Minutes 2 Hours 4 Hours EXPERT Systems runs over 30,000 algorithms to diagnose, isolate and often resolve issue (included in SA Preferred) Service Level Objective response time for web tickets with SA Preferred 80% of critical outages restored by Emergency Recovery Center Service Level Objective for response for major alarms with SA Essential With fastest Parts/Onsite option, tech will arrive with correct part at customer site* 84% of major alarms resolved by 4 hours Die Zusage kundenspezifischer SLAs für VIGO konnte in der Private Cloud erfolgreich umgesetzt werdent

51 Avaya übernimmt mit seinen Partnern den Support für verschiedenste Hersteller weltweit + weitere

52 Planungs-Parameter der Managed Services für VIGO Entwicklung der Nutzer-Population Zu Beginn: Roadmap: 40% Avaya, 60% andere Hersteller 90% Avaya in 5 Jahren Preisgestaltung basierend auf: Nutzer zu Beginn Monatliche Pay-per-User Gebühr Verbindliche, degressive Preisvereinbarung für 10, 15 und Nutzer Ausblick: Betrieb von 80% der Standorten nach 5 Jahren

53 Agenda Communication und Collaboration Trends Cloud als Delivery Model für Unified Communication The Avaya Collaborative Cloud Projektbeispiel einer Private Cloud-Implementierung Fazit

54 VIGO Mission Completed Agilität Offene skalierbare Technologie für Zehntausende von Nutzern Design muss schnelle Anpassung an geänderte Firmenstruktur erlauben (M&A, internationale Expansion) Integration vorhandener, noch nicht abgeschriebener Fremdsysteme Produktivität Best-in-Class Collaboration Anwendungen Homogene, standardisierte User Interfaces über sämtliche Soft Clients Reporting und Sprachaufzeichnung erfüllt lokale Regulierungsvorschriften Flexibilität Zentrale Administration vordefinierter Nutzerprofile (Feature Set) mit flexibler Zuordnung zu Funktionsbereichen, Rollen und Mitarbeitern Unterstützung einer zukunftssicheren BYOD Politik Update/Upgrade/Funktionserweiterung nach individueller Roadmap ROI, TCO Zentralisierte Applikationen, Optimierung der Anzahl und Investitionen in regionale Hubs vs. WAN und SIP Trunk Kosten Angebot alternativer Betriebsmodelle: Eigenbetrieb vs. Managed Service Verfügbarkeit der Hubs mindestens 99,999%. Standort-spezifische Survivability (Opportunitätskosten bei Nichtverfügbarkeit)

55 Zusammenfassung Die Anforderungen der Mitarbeiter an die Art und Weise der Zusammenarbeit mit Kollegen, Kunden und Partnern haben sich verändert und entwickeln sich weiter Die Cloud ist ein Delivery Model, um auf sich verändernde Anforderungen zu reagieren Die Cloud ermöglicht Flexibilität, Schnelligkeit und Kostenkontrolle Das Spektrum von Cloud-Konzepten ist riesig: Im Bereich Communication-as-a-Service setzen sich Public Cloud-Ansätze für kleine Kunden durch. Große Kunden setzen auf Private Cloud-Konzepte Avaya Collaborative Cloud deckt dieses Spektrum ab: Das führende Portfolio von technischen Lösungen erlaubt die Umsetzung Ihres individuellen Cloud-Konzeptes mit überzeugendem ROI umsetzen Avaya und ETK networks beraten Sie bei der Auswahl der für Sie am besten geeigneten Cloud Lösung SPRECHEN SIE UNS AN!

56 Vielen Dank! Marc Hirtz Director Cloud Communication Services Avaya GmbH & Co. KG Kleyerstraße Frankfurt/Main, Germany One Number: +49 (69)

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010 ETK networks Discover Event 2010 3. Mai 2010 Agenda Integration Vision Avaya Nortel Portfolio Vision Strategie Avaya Kommunikation Portfolio Strategie Avaya Aura Produktportfolio 2 Avaya Nortel Integration

Mehr

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1 Das Potenzial von Vo nutzen Herzlich willkommen ACP Gruppe Hannes Passegger 2008 ACP Gruppe Seite 1 Vo ist kein Dogma, sondern die logische Konsequenz einer konvergierenden Welt. Festnetzanschlüsse Entwicklung

Mehr

infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant

infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant infowan Datenkommunikation GmbH Gründung 1996 mit 12jähriger Erfolgsgeschichte Microsoft Gold Certified Partner Firmensitz in Unterschleißheim,

Mehr

Mehr als Telefonieren moderne Kommunikation am Arbeitsplatz mit Avaya Agile Communication Environment

Mehr als Telefonieren moderne Kommunikation am Arbeitsplatz mit Avaya Agile Communication Environment Mehr als Telefonieren moderne Kommunikation am Arbeitsplatz mit Agile Communication Environment Willi Kobler koblerwilhel@avaya.com 2009 Inc. All rights reserved. 1 Herausforderungen bei Echtzeit Zusammenarbeit

Mehr

Architekturvergleich einiger UC Lösungen

Architekturvergleich einiger UC Lösungen Architekturvergleich einiger UC Lösungen Eine klassische TK Lösung im Vergleich zu Microsoft und einer offene Lösung Dr.-Ing. Thomas Kupec TeamFON GmbH Stahlgruberring 11 81829 München Tel.: 089-427005.60

Mehr

Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile?

Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile? Was bringt eine Hybrid Lösung Microsoft Lync mit Alcatel für Vorteile? swisspro group Rechtsform Aktiengesellschaft Gründungsjahr 18. Oktober 1999 Geschäftsbereiche Anzahl Standorte 16 Anzahl Mitarbeiter

Mehr

Cisco Unified Communications. Kristina Appelt Partner Systems Engineer Unified Communications kappelt@cisco.com

Cisco Unified Communications. Kristina Appelt Partner Systems Engineer Unified Communications kappelt@cisco.com Cisco Unified Communications Kristina Appelt Partner Systems Engineer Unified Communications kappelt@cisco.com Agenda Überblick Cisco Unified Communications Portfolio Cisco Unified Communications Architektur

Mehr

Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht

Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht Ausgangssituation Installierte Basis bei mittleren und größeren Kunden Integral 33 Integral 55/ Integral Enterprise Umstiegsziel

Mehr

MOVE. Mobile Virtual Enterprise (MOVE) - Aufbau und Zugang ihrer private Cloud

MOVE. Mobile Virtual Enterprise (MOVE) - Aufbau und Zugang ihrer private Cloud MOVE Mobile Virtual Enterprise (MOVE) - Aufbau und Zugang ihrer private Cloud Cloud? Public Cloud Hybrid Cloud Private Cloud bieten IT Ressourcen als Service durch externe Anbieter. Ressourcen werden für

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Innovative Anwendungen mit Unified Communications

Innovative Anwendungen mit Unified Communications Innovative Anwendungen mit Unified Communications Prof. B. Stettler Institut für Vernetzte Systeme HSR Forschungstag, 17. September 2009 Agenda - Geschäftsnutzen solcher Anwendungen - In fünf Schritten

Mehr

Zusammenkunft ist ein Anfang Zusammenhalt ist ein Fortschritt Zusammenarbeit ist der Erfolg

Zusammenkunft ist ein Anfang Zusammenhalt ist ein Fortschritt Zusammenarbeit ist der Erfolg «Durch effiziente Zusammenarbeit zum Erfolg» Zusammenkunft ist ein Anfang Zusammenhalt ist ein Fortschritt Zusammenarbeit ist der Erfolg - Henry Ford, 1863-1947 Schibli-Gruppe Gründung 1937 Gruppenumsatz

Mehr

Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro. Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall

Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro. Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall Flexibilität und Mobilität mit der Business Applikation Panasonic UC Pro Ultimative Konnektivität Jederzeit und Überall UC Pro eine Vielzahl an großartigen Möglichkeiten Präsenz-Management Standort/Status

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Unified Communications, Wohin geht die Reise

Unified Communications, Wohin geht die Reise Unified Communications, Wohin geht die Reise ALU June 2009 1 Unified Communication Trends Presentation Title Month 2009 Markt Trends Wirtschaftflaute Source: Burton Group Markt Trends Wirtschaftflaute

Mehr

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Aastra 400 Business Communication Server Aastra Telecom Schweiz AG Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Kommunikationsbedürfnisse

Mehr

Unified Communication the new Era of Work Chat, IP-Telefonie, Videotelefonie der neue Draht zur Information

Unified Communication the new Era of Work Chat, IP-Telefonie, Videotelefonie der neue Draht zur Information Unified Communication the new Era of Work Chat, IP-Telefonie, Videotelefonie der neue Draht zur Information Nils Stephan Vertriebsleiter UC/UCC Mattern Consult GmbH www.mattern.biz Time Line 1. Entwicklung

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication SITaaS Kooperationsevent: Microsoft Lync 2013 und Unified Communication Idstein, 22. November 2013 Peter Gröpper. Lösungsberater Hosting Service Provider - Application Solution Agenda Trends, Fakten, Herausforderungen

Mehr

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Colt VoIP Access Kundenpräsentation Name des Vortragenden 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Geschäftsanforderungen Sie suchen nach Möglichkeiten, das Management nationaler oder

Mehr

IP-Telefonie erfolgreich implementieren

IP-Telefonie erfolgreich implementieren IP-Telefonie erfolgreich implementieren Praxisreport Gregor Novotny 29.03.2007 VoIP Evolution Enthusiasmus Vertrauen Akzeptanz Interesse Skepsis Misstrauen Gratis Telefonieren über Internet (Privat User)

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Was ist Identity Management?

Was ist Identity Management? DECUS IT - Symposium 2005 Andreas Zickner HP Deutschland 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice Problem IT Admin Mitarbeiter

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Herzlich willkommen. Business Connectivity IP Telephony. part of your business. Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie.

Herzlich willkommen. Business Connectivity IP Telephony. part of your business. Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie. Business Connectivity IP Telephony part of your business Herzlich willkommen Kosten- und Organisationsvorteile durch IP-Telefonie ACP Gruppe 2007 ACP Gruppe Seite 1 Spektrum IP Telephony Trunking & Networking

Mehr

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect Bringing Customers and Companies Together Like Never Before Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect 1 Aspect ist der größte Hersteller mit der reichsten Erfahrung, der sich ausschließlich auf

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft mit Cisco Collaboration

Der Arbeitsplatz der Zukunft mit Cisco Collaboration Der Arbeitsplatz der Zukunft mit Cisco Collaboration Thomas Spiegel Systems Engineer, Region Ost 3. Mai 2011, Dresden 2011 Cisco and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Markttrends Mobile Teams Videokommunikation

Mehr

Effizienz und Flexibilität im Unternehmen Unified Communications Lösungen mit OpenScape

Effizienz und Flexibilität im Unternehmen Unified Communications Lösungen mit OpenScape Effizienz und Flexibilität im Unternehmen Unified Communications Lösungen mit OpenScape Lutz Boettcher Business Development HiPath Applikationen UPI Open Forum 24. Mai 2007 München Page 1 Copyright Siemens

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

Zusammenfassung Programme, Promotionen, Bundles

Zusammenfassung Programme, Promotionen, Bundles Zusammenfassung Programme, Promotionen, Bundles Chris Schröder chris.schroeder@avad.at Chris AVAD GmbH A-8051 Graz Viktor Franz Strasse 15 T +43 316 258258 0 F +43 316 258258 258 sales@avad.at www.avad.at

Mehr

Open Communications UC wird Realität

Open Communications UC wird Realität Open Communications UC wird Realität Communications World München, 22. Oktober 2008 Gerhard Otterbach, CMO Copyright GmbH & Co. KG 2008. All rights reserved. GmbH & Co. KG is a Trademark Licensee of Siemens

Mehr

Avaya Aura die Grundlage für Collaboration

Avaya Aura die Grundlage für Collaboration Avaya Aura die Grundlage für Collaboration Kommunikation sichert den Fortbestand einer Unternehmung - mehr Flexibilität treibt sie voran Steffen Richter, Avaya, Teamleiter regionales Produktmanagement

Mehr

Partner-Webcast Lync 2013 Neue Wege der Kommunikation. Markus Weisbrod Product Marketing Manager UC Markuswe@microsoft.com Microsoft Schweiz GmbH

Partner-Webcast Lync 2013 Neue Wege der Kommunikation. Markus Weisbrod Product Marketing Manager UC Markuswe@microsoft.com Microsoft Schweiz GmbH Partner-Webcast Lync 2013 Neue Wege der Kommunikation Markus Weisbrod Product Marketing Manager UC Markuswe@microsoft.com Microsoft Schweiz GmbH Kommunikationswege Kommunikationsart Formfaktoren Generationen

Mehr

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Was ist eigentlich UC²? Funktion / Dienst UC 2? Instant Messaging? Presence? Web Conferencing? Audio Conferencing? Video Conferencing? Telefonie? VoIP

Mehr

Intelligent Data Center Networking. Frankfurt, 17. September 2014

Intelligent Data Center Networking. Frankfurt, 17. September 2014 Intelligent Data Center Networking Frankfurt, 17. September 2014 Agenda 1. Herausforderungen im Rechenzentrum 2. Ziele 3. Status Quo 4. Ein neuer Weg 5. Mögliche Lösung 6. Beispiel Use Case 2 Viele Herausforderungen

Mehr

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Mitarbeiter 2.0 was ist die Realität? Bis zu 6 Kommunikationsgeräte pro Anwender

Mehr

Unified Communications & Collaboration

Unified Communications & Collaboration Telefonkonferenz am 11.09.2009 Unified Communications & Collaboration Channel 8.52009 Kickoff Lars Thielker SWG Technical Sales Lotus, Channel 2009 IBM Corporation als Kommunikationsplattform offen erweiterbar

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management Mobile Device Management Michael Fritz, Zürich, 17.April 2008 Mobility Markt - Trends «Mobility - If ever there was a productivity tool, this is the one.» 2007 Top priorities for IT teams are Mobility

Mehr

Octopus Desk UC. Überblick Neuerungen. Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren!

Octopus Desk UC. Überblick Neuerungen. Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren! Überblick Neuerungen Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren! Neuerungen in Office 2010 & 2013 Neue Benutzeroberfläche Web-Client native Integration in die Benutzeroberfläche

Mehr

VoIP und UC. Die integrierte Konvergenzlösung von A1. Bogenhuber Alexander Business Marketing, UC & Videoconferencing

VoIP und UC. Die integrierte Konvergenzlösung von A1. Bogenhuber Alexander Business Marketing, UC & Videoconferencing VoIP und UC Die integrierte Konvergenzlösung von A1 Bogenhuber Alexander Business Marketing, UC & Videoconferencing Was ist Unified Communications? 2 Was ist alles UC? Collab./Conf. Integration Presence

Mehr

VOIP / Unified Communications

VOIP / Unified Communications VOIP / Unified Communications HMP 2010 Die Informationsflut steigt an IDC - Studie 2008 hat das digitale Datenvolumen dem Ergebnis einer IDC-Studie nach um 3.892.179.868.480.350.000.000 Bits beziehungsweise

Mehr

Unified Communication die Weiterentwicklung von IP-Telefonie. Autor: Michael Vormwald Datum: Mai, 2008

Unified Communication die Weiterentwicklung von IP-Telefonie. Autor: Michael Vormwald Datum: Mai, 2008 Unified Communication die Weiterentwicklung von IP-Telefonie Autor: Michael Vormwald Datum: Mai, 2008 Agenda Unternehmensüberblick VoIP heute Komponenten von Unified Communication Unified Communication

Mehr

OpenScape Contact Center Erweiterte Mandantenfähigkeit

OpenScape Contact Center Erweiterte Mandantenfähigkeit Contact Center Erweiterte Mandantenfähigkeit Detaillierte Präsentation Seite 1 Wer profitiert vom Leistungsmerkmal Mandantenfähigkeit? Zielmarkt: Lösungskomponenten: Geografische Abdeckung: Mittelgroße

Mehr

Einfache Ideen verändern die Welt. René Princz-Schelter

Einfache Ideen verändern die Welt. René Princz-Schelter Einfache Ideen verändern die Welt René Princz-Schelter Montag, 12. April 2010 Ein Pferd frisst keinen Gurkensalat The quick brown fox jumps over the lazy dog 640 kb sollten eigentlich genug für jeden sein

Mehr

Herzlich Willkommen zum Technologieforum OSMO am 16. & 17.09.2015

Herzlich Willkommen zum Technologieforum OSMO am 16. & 17.09.2015 Herzlich Willkommen zum Technologieforum OSMO am 16. & 17.09.2015 GOODBYE ISDN: KOMMUNIKATION IM WANDEL - HERAUSFORDERUNGEN UND MO GLICHKEITEN FU R KLEINE UND MITTELSTA NDISCHE UNTERNEHMEN DURCH ALL-IP

Mehr

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Siemens Enterprise Communications Group Volker Burgers, Consultant Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Version 1 Seite 1 BS MS Consulting & Design

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Quelle: http://www.cio.de/bring-your-own-device/2892483/ Sicherheit und Isolation für multimandantenfähige

Mehr

Brilliant einfache Kommunikation. Thomas Fischer. ShoreTel GmbH Prielmayerstrasse 3 80335 Muenchen 0172 6244331

Brilliant einfache Kommunikation. Thomas Fischer. ShoreTel GmbH Prielmayerstrasse 3 80335 Muenchen 0172 6244331 ShoreTel Brilliant einfache Kommunikation Thomas Fischer ShoreTel GmbH Prielmayerstrasse 3 80335 Muenchen 0172 6244331 Das Unternehmen ShoreTel ShoreGear IP-Sprach-Switche Anwendungen ShorePhone IP Telefone

Mehr

SWISS PRIVATE SECURE

SWISS PRIVATE SECURE Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SWISS PRIVATE SECURE Technologiewende als Wettbewerbsvorteil Sicherheitsaspekte im IT-Umfeld Bechtle Managed Cloud Services 1 Bechtle Switzerland 05/02/2014 Bechtle

Mehr

Der Desktop der Zukunft ist virtuell

Der Desktop der Zukunft ist virtuell Der Desktop der Zukunft ist virtuell Live Demo Thomas Remmlinger Solution Engineer Citrix Systems Meines Erachtens gibt es einen Weltmarkt für vielleicht 5 Computer IBM Präsident Thomas Watson, 1943 Es

Mehr

Produktname und Version

Produktname und Version Produktname und Version OpenScape MobileConnect V3R0 Produktbild Produktbeschreibung in Stichworten OpenScape MobileConnect ist eine FMC (Fixed Mobile Convenience) -Lösung für Unternehmen, die Leistungsmerkmale

Mehr

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG The Communication Engine Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung Swyx Solutions AG TOP10-Entscheidungskriterien für Swyx! 1 Komplettlösung Swyx passt sich

Mehr

Vorstellung der neuen Fortinet-Meru WLAN Lösung

Vorstellung der neuen Fortinet-Meru WLAN Lösung Vorstellung der neuen Fortinet-Meru WLAN Lösung Jan Willeke-Meyer, Regional Sales Manager 16. September 2015 Copyright Fortinet Inc. All rights reserved. Agenda Übernahme Meru durch Fortinet Warum? Markttrends

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Patrick Sauerwein Senior Product Manager 01 Aktuelle Herausforderungen ARBEITSPLATZ

Mehr

Überblick über die OpenScape Business- Lösung

Überblick über die OpenScape Business- Lösung Überblick über die OpenScape Business- Lösung So modernisieren Sie Ihr kleines oder mittelständisches Unternehmen In der heutigen Arbeitswelt ist die Verbindung zu Kollegen und Kunden ob im Büro oder unterwegs

Mehr

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland Agenda Das Unternehmen und Positionierung Ohne Produkte keine Lösung Lösungsszenarien mit innovaphone Hosting mit der

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

amplifyteams Unified Communications als Schlüsseltechnologie für mobile Teamarbeit

amplifyteams Unified Communications als Schlüsseltechnologie für mobile Teamarbeit amplifyteams Unified Communications als Schlüsseltechnologie für mobile Teamarbeit Page 1 Copyright Siemens Enterprise Communications GmbH 20123 2013. All rights reserved. Die Art und Weise der Zusammenarbeit

Mehr

Alcatel-Lucent Wireless Solution

Alcatel-Lucent Wireless Solution Alcatel-Lucent Wireless Solution Mobile Virtual Enterprise (MOVE) Herausforderungen 2 Die Mobilität im Unternehmen Bisher IT Services accessible from desk only Convenience WLAN Technology Files, Data,

Mehr

Unify Customer Summits 2014 Managed Services Qualität im Serviceprozess. Rüdiger Hanke, Leiter Solution Sales

Unify Customer Summits 2014 Managed Services Qualität im Serviceprozess. Rüdiger Hanke, Leiter Solution Sales Unify Customer Summits 2014 Managed Services Qualität im Serviceprozess Rüdiger Hanke, Leiter Solution Sales Stillstandskultur? *) Quelle: Wirtschaftswoche 29.09.2014 3 Digitale Agenda, Digitaler Wandel

Mehr

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland - a global market leader 2,1 Mrd. Umsatz im Geschäftsjahr 2012

Mehr

Business-Telefonie aus der Cloud

Business-Telefonie aus der Cloud Business-Telefonie aus der Cloud Jürgen Eßer Produktmanager QSC AG München, Business Partnering Convention 2011 DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT Fachkräftemangel Privat- und Geschäftsleben verschmelzen Hoher

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen!

MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich. Herzlich Willkommen! MICROSOFT SHAREPOINT 2010 Microsoft s neue Wunderwaffe!? Eike Fiedrich Herzlich Willkommen! Sharepoint 2010 Voraussetzung: 2 SharePoint 2010 Gesellschaft für Informatik Eike Fiedrich Bechtle GmbH Solingen

Mehr

Web Services anhand von Avaya ACE und CE. Willi Kobler koblerwilhel@avaya.com

Web Services anhand von Avaya ACE und CE. Willi Kobler koblerwilhel@avaya.com Web Services anhand von Avaya ACE und CE Willi Kobler koblerwilhel@avaya.com Herausforderungen bei Echtzeit Zusammenarbeit in modernen Unternehmen Aufwändig ein Team für eine schnelle Konferenz zusammen

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen

TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen Dr.-Ing. Thomas Kupec TeamFON GmbH Stahlgruberring 11 81829 München Tel.: 089-427005.60 info@teamfon.com www.teamfon.com TeamFON GmbH 2007 Agenda Einführung

Mehr

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen.

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen. Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt Oracle Mobile and Social Access Management Heike Jürgensen Security Sales Citizen Services Mobile Banking Online Healthcare Business Transformation

Mehr

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Einfach war gestern 1 2012 IBM Corporation Zielgerichtete Angriffe erschüttern Unternehmen und Behörden 2 Source: IBM X-Force 2011 Trend and Risk Report

Mehr

Smart Hybrid Communication Server KX-NS700. Fortschritt der keine Wünsche offen lässt

Smart Hybrid Communication Server KX-NS700. Fortschritt der keine Wünsche offen lässt Smart Hybrid Communication Server KX-NS700 Fortschritt der keine Wünsche offen lässt Smart Hybrid System Flexibel und skalierbar Zahlreiche Anforderungen, eine Lösung Die innovative Plattform Smart Hybrid

Mehr

Mehr als Voice over IP Integrierte Sprach- und SIP. =====!" ==Systems= Wolfgang Mandok T-Systems Nova, Technologiezentrum

Mehr als Voice over IP Integrierte Sprach- und SIP. =====! ==Systems= Wolfgang Mandok T-Systems Nova, Technologiezentrum Mehr als Voice over IP Integrierte Sprach- und IP-Kommunikationslösungen basierend auf SIP Wolfgang Mandok T-Systems Nova, Technologiezentrum Mehr als Voice over IP Übersicht 1. Einleitung 2. SIP Architektur

Mehr

Das OCEDO SYSTEM Netzwerke einfach und effizient betreiben

Das OCEDO SYSTEM Netzwerke einfach und effizient betreiben Das OCEDO SYSTEM Netzwerke einfach und effizient betreiben Christian Sievers klopfer datennetzwerk gmbh Wer ist OCEDO? MISSION Wir helfen unseren Kunden, agiler zu sein und schneller zu wachsen, indem

Mehr

Der mobile Arbeitsplatz schlüsselfertig aus der Private Cloud

Der mobile Arbeitsplatz schlüsselfertig aus der Private Cloud IT-Architect, Systemintegrator and Managed Service Provider Der mobile Arbeitsplatz schlüsselfertig aus der Private Cloud Holger Koch Solution Sales Consultant Enterprise Workplace Solutions 09.10.2012

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

Andreas Bechter, Regional Product Manager EMEA IMG, Symantec

Andreas Bechter, Regional Product Manager EMEA IMG, Symantec Symantecs Appliance Strategie Andreas Bechter, Regional Product Manager EMEA IMG, Symantec Storage Trends 2011 Symantec Press University 2011 Appliance Strategie 2 Symantecs Appliance Strategie IMG SAMG:

Mehr

Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo

Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo Donnerstag, 16. Juni 2011 Microsoft Dynamics CRM As A Business Plattform Höhe Integration und Kompatibilität mit anderen Microsoft Produktportfolio Microsoft

Mehr

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration 15. ISSS Berner Tagung für Informationssicherheit «Bring your own device: Chancen und Risiken» 27. November 2012, Allegro Grand Casino Kursaal Bern

Mehr

Was ist VoIP? 05.03.2013. Columba Informatik AG Thurgauerstrasse 33 9400 Rorschach +41 71 288 69 65 www.columba.ch

Was ist VoIP? 05.03.2013. Columba Informatik AG Thurgauerstrasse 33 9400 Rorschach +41 71 288 69 65 www.columba.ch Columba Informatik AG Thurgauerstrasse 33 9400 Rorschach +41 71 288 69 65 www.columba.ch Was ist VoIP? VoIP(Voice overip): Sprache über Internetprotokoll VoIP Übertragung von Telefonanrufen über ein IP-Datennetzwerk

Mehr

Kapsch und Microsoft Lync 2013 arbeiten perfekt zusammen. Damit Sie perfekt zusammenarbeiten.

Kapsch und Microsoft Lync 2013 arbeiten perfekt zusammen. Damit Sie perfekt zusammenarbeiten. Kapsch BusinessCom DE Kapsch und Microsoft Lync 2013 arbeiten perfekt zusammen. Damit Sie perfekt zusammenarbeiten. always one step ahead Kapsch verbindet Zeitersparnis, Effizienzsteigerung und Menschen:

Mehr

OSS/J als Basis für Enterprise Application Integration

OSS/J als Basis für Enterprise Application Integration OSS/J als Basis für Enterprise Application Integration Geschäftsprozessgesteuerte EAI im Telekommunikationsbereich r A business of PwC Agenda OSS-Architekturen als Integrationsherausforderung OSS/J als

Mehr

Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012. Copyright by pco, Stand: 01. September 2010, Vers. 4.0

Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012. Copyright by pco, Stand: 01. September 2010, Vers. 4.0 Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012 pco Geschäftsmodell Networking & Security Managed DataCenter Services Virtualisierung & Application Delivery Managed Infrastructure Services

Mehr

Nortel CS1000 Release 6

Nortel CS1000 Release 6 1 Nortel CS1000 Release 6 Integration von Microsoft OCS in Unternehmenstelefonie Jürgen Müller Manager Technology Consultant IP Telephony Dornach, 19. November 2009 BUSINESS MADE SIMPLE 2 Inhalt Nortel

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Warum sind Standards sinnvoll? Die Standardisierung der IT Infrastrukturen Layer 7 - Applika.on z.b.

Mehr

Sugar CRM On-Demand Die flexible Cloud CRM Lösung. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

Sugar CRM On-Demand Die flexible Cloud CRM Lösung. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Sugar CRM On-Demand Die flexible Cloud CRM Lösung weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende

Mehr

After fire and the wheel, cloud is the new game changer.

After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Strategie Leistungsumfang Einstiegspunkte Status Ein- Aussichten After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Montreal Gazette, November 2011 Microsoft's Plattform Strategie You manage You

Mehr

IBM Endpoint Manager for Mobile Devices

IBM Endpoint Manager for Mobile Devices IBM Endpoint Manager for Mobile Devices Unified Device Management Komplexer Schutz aller Endgeräte im Unternehmen Im Jahr 2011-12 erleben wir einen dramatischen Zuwachs an mobilen Geräten in Form von Netbooks,

Mehr

Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet

Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet Advancing your ICT Live-Support für die digitale Kundenbeziehung - assistierter Echtzeit-Support für den digitalen Kundenkontakt im Internet assistierter Echtzeit-Support Live-Chat, Co-Browse, Video-Chat

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

T-Online Global Corporate Access Integrierte Remote Access Lösungen

T-Online Global Corporate Access Integrierte Remote Access Lösungen T-Online Global Corporate Access Integrierte Remote Access Lösungen 24.11.2004 Hans Panse 13.5.2004, Seite 1 Agenda 1. Marktentwicklungen 2. als Lösung 3. Ausblick 13.05.2004, Seite 2 Trends Connectivity

Mehr

ETK networks Discover Event 2010 IST und Fiktion in der multimedialen Welt 03. Mai 2010 17.02.2009

ETK networks Discover Event 2010 IST und Fiktion in der multimedialen Welt 03. Mai 2010 17.02.2009 ETK networks Discover Event 2010 IST und Fiktion in der multimedialen Welt 03. Mai 2010 1 17.02.2009 Agenda 03. Mai 2010 16:00 18:30 ETK networks IST und Fiktion in der multimedialen Welt Richard J. Alexy,

Mehr

Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise. Matthias Kaempfer April, 20 2015

Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise. Matthias Kaempfer April, 20 2015 Schützen Sie Ihre Daten und Prozesse auf einfache Art und Weise Matthias Kaempfer April, 20 2015 Ganzheitlicher SAP Sicherheitsansatz Detect attacks Secure infrastructure Security processes and awareness

Mehr

Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung

Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung Frank Barthel, Senior System Engineer Copyright Fortinet Inc. All rights reserved. Architektur der heutigen Datacenter Immer größere

Mehr

Unified Communications & Collaboration. IP basierende Audio-/Videokommunikation

Unified Communications & Collaboration. IP basierende Audio-/Videokommunikation Unified Communications & Collaboration IP basierende Audio-/Videokommunikation Agenda Über ESTOS ITK-Markt im Wandel Aktuelle Marktstudien ITK-Markt der Zukunft ProCall 5 Enterprise - Highlights der Neuheiten

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

Unified Communications Erfolg primär (k)eine Technologiefrage

Unified Communications Erfolg primär (k)eine Technologiefrage Unified Communications Erfolg primär (k)eine Technologiefrage André Hagmann Lead Microsoft Consulting Services andre.hagmann@connectis.ch Connectis - damit sie da erreichbar sind wo ihr Tag beginnt Mitarbeiter

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr