Carrier Ethernet Service. Punkt-zu-Punkt Service

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Carrier Ethernet Service. Punkt-zu-Punkt Service"

Transkript

1 Punkt-zu-Punkt Service Ausgabedatum Ersetzt Version 2-0 Gültig ab Vertrag Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Gültig ab /9

2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung Leistungsübersicht Dienstqualität Übersicht Basic und Premium Silver Premium Platinum Technische Leistungsmerkmale Service Typ und Port Typ Verfügbare Übertragungskapazitäten und Schnittstellen Customer Premise Equipment Optionen Customer Premise Equipment Verkehrsklasse (Class of Service) Logische Optionen Bereitstellung ausserhalb der Standardzeiten Expressbereitstellung Bereitstellung und Betrieb Service Fulfillment (SF) Service Assurance (SA)... 9 Gültig ab /9

3 1 Einleitung Diese Leistungsbeschreibung beschreibt die von Swisscom im Zusammenhang mit Carrier Ethernet Service und FMG (beide nachfolgend CES genannt) angebotenen Leistungen. CES ist nach den Standards MEF 9 und MEF 14 vom Metro Ethernet Forum (MEF) zertifiziert. Wo nachfolgend nicht anders erwähnt, sind für die Abläufe zwischen Swisscom und der Nutzerin die in der Liste Kontaktstellen angegebenen Stellen zuständig und Willenserklärungen erfolgen auf elektronischem Weg (z. Bsp. , Telefax, Webtool/elektronische Schnittstellen etc.). 2 Leistungsübersicht ist ein VLAN-basierter Layer 2 Ethernet Dienst der flexibel Bandbreiten und Dienstqualitäten nach Mass anbietet. Swisscom realisiert CES als Punkt-zu-Punkt VLAN (EPL, EVPL) für die Bereitstellung und den Betrieb entsprechender Ethernet Übertragungskapazitäten. Beim SAP endet der Verantwortungsbereich von Swisscom für den Betrieb des Dienstes und geht auf die FDA über. CES wird in der Regel wie folgt implementiert: Access: Verbindung zwischen dem Swisscom Netz und dem SAP der FDA Backbone: Verbindung zwischen den Standorten von Swisscom. Abbildung 1: Grafische Darstellung CES CES wird über die Access Medien Glasfaser oder Kupfer realisiert. Swisscom definiert die geeignete Realisierungsvariante. Basic und Premium ist schweizweit erhältlich. Gültig ab /9

4 3 Dienstqualität 1 Übersicht 5. Um den unterschiedlichen Bedürfnissen an Verfügbarkeit, Redundanz etc. gerecht zu werden, bietet Swisscom CES mit den Qualitätsparametern Basic, Premium Silver und Premium Platinum an. Die Dienstqualität wird für jeden einzelnen Dienst vereinbart. Die Verfügbarkeit hängt von der gewählten Dienstqualität ab. Die Verfügbarkeit gibt an, wie lange der einzelne CES Access, gemessen an der Gesamtlaufzeit, innerhalb eines Jahres störungsfrei in Betrieb ist. Der Access Typ und die Terminierung des Dienstes als Direct Connect (DC) oder mit Customer Premise Equipment (CPE) definieren die Dienstqualität. Eine Übersicht über den Unterschied zwischen Basic und Premium Diensten ist in Tabelle 1 zu finden. Parameter CES Basic CES Premium Access Verfügbarkeit Typischer Wert, nicht garantiert % Garantierter Wert Silver DC: 99.93% Silver: 99.95% Platinum DC: 99.97% Platinum: 99.99% Redundanz Keine Silver: Keine Platinum: Zweitwegerschliessung Dienstqualitätsberichte Keine Ja Gewährleistungsansprüche Keine Ja Dienstüberwachung Reaktiv Proaktiv mit CPE Reaktiv bei Direct Connect Störungsannahme 365 Tage x 24 Stunden 365 Tage x 24 Stunden Störungsbehebung 365 Tage x 24 Stunden Tage x 24 Stunden Wiederherstellungszeit Typischer Wert, nicht garantiert 6 Stunden Tabelle 1: Angebotene Dienstleistungsvereinbarungen für CES Basic and Premium Garantierter Wert Silver: 4 Stunden Platinum: 2 Stunden 1 Abhängig von Standortfaktoren und Personalkapazitäten von Swisscom. Premium Dienste werden in jedem Fall bevorzugt behandelt. Gültig ab /9

5 2 Basic und Premium Silver Bei CES Basic und Premium Silver wird vom Access Typ «Single Access» gesprochen. Ein Glasfaserpaar (eine Verbindung) verbindet den Kundenstandort mit dem Swisscom Netz (Metro Access Element, MAE). Der Access ist ungeschützt (keine Redundanz) und ein Single Point of Failure. Single Access können auch über ein oder mehrere Kupferpaare realisiert werden (zählt als eine Verbindung). 3 Premium Platinum 5. Bei CES Premium Platinum wird vom Access Typ «Dual Homing» gesprochen. Dual Homing wird nur mit dem Access Medium Glasfaser angeboten. Zwei Glasfaserpaare (zwei Verbindungen) verbinden den Kundenstandort mit dem Swisscom Netz. Jede Verbindung wird in einer separaten Kabelkanalisation geführt. Allfällige Swisscom CPE wie auch die Anbindungen an das Swisscom Netz sind vollständig redundant aufgebaut. Es besteht kein Single Point of Failure. Die FDA darf beide Verbindungen eines CES Premium Platinum Dienstes verwenden. Es gilt dabei zu beachten, dass Swisscom lediglich die Kapazität einer Verbindung zusichert. Ein CES Premium Platinum gilt nur dann als nicht verfügbar, wenn beide Verbindungen gleichzeitig ausfallen. Bei geplanten Wartungsarbeiten wird gewährleistet, dass mindestens eine Verbindung immer in Betrieb ist. 1 Premium Platinum Light Bei CES Premium Platinum Light wird von «Dual Homing Light» gesprochen. Dual Homing Light wird nur mit dem Access Medium Glasfaser angeboten. Zwei Glasfaserpaare (zwei Verbindungen) verbinden den Kundenstandort mit dem Swisscom Netz. Die beiden Verbindungen können sich Teile des Kabels teilen. Allfällige Swisscom CPE wie auch die Anbindungen an das Swisscom Netz sind vollständig redundant aufgebaut. Das Kabel kann ein Single Point of Failure sein. Für einen Premium Platinum Light Dienst gelten spezifische SLA Bestimmungen. Abbildung 2: Access Typen (bei Access Medium Kupfer ist nur die Variante Single Access verfügbar) Gültig ab /9

6 4 Technische Leistungsmerkmale 1 Service Typ und Port Typ CES unterstützt zwei Service Typen: Transparente EPL (Ethernet Private Line) EVPL (Ethernet Virtual Private Line) Abhängig von den Kundenanforderungen können für jeden Service Typ unterschiedliche Port Typen zugewiesen werden. Service Typ Beschreibung Port T yp(en) EPL EVPL Transparentes Punkt-zu-Punkt Tunnel VLAN mit zwei VLAN Access. Die bei SAP1 eingespeisten Ethernet Frames werden vom EPL Dienst transparent zu SAP2 übertragen. Der Service Typ EPL mit Port Typ Tunnel ist ausschliesslich mit CPE erhältlich. Punkt-zu-Punkt VLAN mit zwei VLAN Access. Die bei SAP1 eingespeisten Ethernet Frames werden vom EVPL Dienst zu SAP2 übertragen Tabelle 2: Mögliche Service Typen und Port Typen bei CES «Tunnel Tunnel» oder «Tunnel NNI 2» «Trunking» oder «No Trunking» Solange genügend physikalische Ressourcen verfügbar sind, können EPL, EVPL und ELAN auf dem gleichen CES Access terminieren. EVPL und ELAN können auf dem gleichen «Trunking» Port übergeben werden. EVPL, ELAN und EPL können nicht auf demselben Port übergeben werden, da EPL nicht mit einem anderen Service Typ auf demselben Port kombiniert werden kann. 2 Verfügbare Übertragungskapazitäten und Schnittstellen Der VLAN Access bestimmt die Übertragungskapazität (Bandbreite). Die Bandbreitenprofile werden auf die Ethernet Frames angewendet. Die FDA kann eine VLAN Access Bandbreite (Committed Access Rate, CAR) pro VLAN zuweisen. Die Ethernet Frames können am Ingress und Egress bis zur CAR übertragen werden. 1 VLAN Access Übertragungskapazität Es sind die folgenden Übertragungskapazitäten verfügbar: 2 Mbit/s 4 Mbit/s 6 Mbit/s 8 Mbit/s 10 Mbit/s 20 Mbit/s 30 Mbit/s 50 Mbit/s 70 Mbit/s 100 Mbit/s 200 Mbit/s 300 Mbit/s 500 Mbit/s 700 Mbit/s 1000 Mbit/s 10 Gbit/s auf Anfrage 2 NNI: Network to Network Interface Gültig ab /9

7 2 Schnittstellen Die verfügbaren Schnittstellen und Schnittstellen-Typen sind in Tabelle 3 aufgeführt. Für Gigabit Ethernet-Schnittstellen muss die FDA bei der Bestellung den Schnittstellen-Typ wählen. Schnittstelle am SAP Fast Ethernet Gigabit Ethernet Schnittstellen-Typ 100Base-Tx Direct Connect: 1000Base-SX, 1000Base-LX/LH, 1000Base-ZX Mit CPE: 1000Base-T, 1000Base-SX, 1000Base-LX/LH Tabelle 3: Schnittstellen und Schnittstellen Typen 3 Customer Premise Equipment CES wird in zwei Varianten angeboten: Direct Connect (DC): Swisscom installiert kein CPE. Die FDA installiert und nutzt eigene Kundenausrüstungen und ist für deren Betrieb und Überwachung verantwortlich Mit Customer Premise Equipment (CPE): Swisscom installiert, betreibt und überwacht das CPE Der SAP befindet sich: bei Direct Connect: auf dem Patch Panel, das die eingehende Glasfaserverbindung(en) terminiert. Bei Dual Homing oder Dual Homing Light hat die FDA zwei SAP auf dem Patch Panel mit CPE: auf der physikalischen, LAN-seitigen Fast oder Gigabit Ethernet Schnittstelle auf dem CPE Die FDA kann mehrere SAP auf dem gleichen CPE haben. Der Kunde wählt über welche Schnittstellen die VLAN an ihn übergeben werden. Die FDA verpflichtet sich, die CPE/NTU, die an einem bestimmten Standort installiert wurden, an diesem Standort zu belassen. Eine Verschiebung einer CPE/NTU bedarf der vorgängigen schriftlichen Zustimmung durch Swisscom. Es dürfen keine Änderungen an den CPE/NTU vorgenommen werden. Reparaturen, Wartungen oder sonstige Eingriffe an den CPE/NTU haben durch einen autorisierten Vertreter von Swisscom zu erfolgen. Die FDA versichert, dass nur qualifiziertes Personal Zugang zu den CPE/NTU hat. 5 Optionen 5.1 Customer Premise Equipment Die FDA kann, je nach Kundenanforderung, ein Low End CPE (L-CPE) oder ein Mid Range CPE (M-CPE) nutzen. Standardmässig werden die L-CPE (Single AC) und M-CPE (Dual AC) mit einem AC-Netzgerät bereit gestellt. Optional kann ein Netzgerät Single 48V DC für das L-CPE bzw. ein redundantes Netzgerät Dual 48V DC für das M-CPE bestellt werden. 5.2 Verkehrsklasse (Class of Service) Für jeden VLAN Access kann die FDA optional Class of Service wählen. CES unterstützt bis zu vier Verkehrsklassen: Best Effort, Priority, Control und Real Time. Gültig ab /9

8 5.3 Logische Optionen Standardmässig werden fünf MAC Adressen pro VLAN Access akzeptiert. Optional kann die FDA einen zusätzlichen Block von 20 MAC Adressen hinzufügen (total 25). Der zugewiesene VLAN ID Bereich kann mit der Option «Tiefere VLAN ID» angepasst werden. Auf Anfrage kann die FDA gewisse logische Parameter der Ethernet Schnittstelle gemäss Handbuch Technik anpassen. 5.4 Bereitstellung ausserhalb der Standardzeiten Auf Wunsch der FDA nimmt Swisscom die Bereitstellung/Dienstanpassung ausserhalb der Standardzeiten in Customer Windows vor. Die Bereitstellung ausserhalb der Standardzeiten muss bei der Bestellung angefordert werden, ansonsten wird sie im Customer Window 0 (Standard) vorgenommen. Customer Window Zeit Bemerkung CW 0 Montag-Freitag: 08:00-17:00 Standardarbeitszeiten CW 1 Montag-Freitag: 06:30-08:00-17:00-19:00 CW 2 Montag-Freitag: 00:00-06:30 19:00-24:00 Samstag-Sonntag: Ganztags Tabelle 4: Customer Window Während des Coordinated Maintenance Window werden keine Kundenaufträge durchgeführt 5.5 Expressbereitstellung Sind die notwendigen Ressourcen vorhanden, hat die FDA die Möglichkeit für CES 2 Mbit/s bis 1 Gbit/s eine Expressbereitstellung für die Service Level Basic und Premium Silver zu bestellen. Voraussetzungen im Kunden Access Service Level Expressbereitstellung (Richtwerte) Kabel verfügbar bzw. Kabel und Ausrüstung verfügbar Tabelle 5: Expressbestellungen CES Basic, Premium Silver 5 Werktage 3 6 Bereitstellung und Betrieb 6.1 Service Fulfillment (SF) Zu den Service Fulfillment Leistungen gehören insbesondere Auskünfte, Offerten, Bestellungen, Bereitstellung und Dienstanpassungen. Die Bereitstellungsfrist für einen CES beträgt ab dem Tag des Bestelleingangs in der Regel 15 Werktage. Die Bereitstellung eines CES beinhaltet neben der Bestimmung des Leitungsverlaufs unter anderem die 3 Abhängig von Standortfaktoren und Personalkapazitäten von Swisscom. Gültig ab /9

9 Konfiguration und Installation der zugehörigen Ausrüstungen sowie einen Leitungstest. Sowohl Neuschaltungen wie auch Dienstanpassungen werden innerhalb der Standardarbeitszeiten vorgenommen und können nicht während des Coordinated Maintenance Window (CMW) durchgeführt werden. 6.2 Service Assurance (SA) Die Service Assurance Leistungen beinhalten die folgenden Tätigkeiten: Betrieb und Unterhalt einschliesslich der dazugehörigen CPE/NTU Störungsannahme 7 x 24 Stunden Reaktive Überwachung für CES mit Dienstqualität Basic und sämtliche Direct Connect Varianten Proaktive Überwachung für CES mit Dienstqualität Premium Störungsbehebung 7 x 24 Stunden für sämtliche Dienstqualitäten (Abhängig von Standortfaktoren und Personalkapazitäten von Swisscom. Premium Dienste werden in jedem Fall bevorzugt behandelt.) Garantierte Störungsbehebungszeit pro Jährliche Dienstqualitätsberichte mit der effektiv gemessenen Access Verfügbarkeit für Dienste mit Premium Dienstleistungsvereinbarung Gültig ab /9

Carrier Line Service

Carrier Line Service Ausgabedatum 008.2013 Ersetzt Version 2-0 Gültig ab 008.2013 Vertrag Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Gültig ab 008.2013 1/9 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2

Mehr

Carrier Line Service

Carrier Line Service Ausgabedatum 004.2016 Ersetzt Version 2-1 Gültig ab 006.2016 Vertrag Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Gültig ab 006.2016 1/8 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Leistungsübersicht...3

Mehr

Carrier Ethernet Service

Carrier Ethernet Service Ausgabedatum 004.2016 Ersetzt Version 2-1 Gültig ab 005.2016 Vertrag Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Gültig ab 005.2016 1/10 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2

Mehr

Carrier Ethernet Service

Carrier Ethernet Service Ausgabedatum 002011 Ersetzt Version 1-0 Gültig ab 002011 Vertrag Vertrag betreffend Data Services Gültig ab 002011 1/11 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Leistungsübersicht...3 3 Dienstqualität...4

Mehr

Broadband Connectivity Services

Broadband Connectivity Services Ausgabedatum 109.2013 Ersetzt Version 1-1 Vertrag Vertrag betreffend 1/6 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Qualitätsübersicht BBCS Anschluss... 3 1 Qualitätsvereinbarungen... 4 2 Vertragsstrafen...

Mehr

Data Services und Mietleitungen FMG

Data Services und Mietleitungen FMG Data Services und Mietleitungen FMG Ausgabedatum 004.2016 Ersetzt Version 2-1 Gültig ab 005.2016 Vertrag Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Gültig ab 005.2016 1/9 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Carrier Line Service

Carrier Line Service Ausgabedatum 006.2012 Ersetzt Version 1-1 Gültig ab 006.2012 Vertrag Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Gültig ab 006.2012 1/7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Service

Mehr

Vertrag betreffend Mietleitungen FMG

Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Ausgabedatum 22.10.2014 Ersetzt Version 2-3 Vertrag Vertrag betreffend Mietleitungen FMG 1/8 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Wiederkehrende Preise...3 2.1 Carrier Line Service Basic...3 2.2 Carrier

Mehr

Carrier Ethernet Service

Carrier Ethernet Service Ausgabedatum 006.2012 Ersetzt Version 1-1 Gültig ab 006.2012 Vertrag Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Gültig ab 006.2012 1/10 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2

Mehr

Mietleitungen FMG. Handbuch Betrieb. Vertag betreffend Mietleitungen FMG 1/11. Ausgabedatum 01.08.2008 Ersetzt Version 1-1.

Mietleitungen FMG. Handbuch Betrieb. Vertag betreffend Mietleitungen FMG 1/11. Ausgabedatum 01.08.2008 Ersetzt Version 1-1. Ausgabedatum 008.2008 Ersetzt Version 1-1 Gültig ab 008.2008 Vertrag Vertag betreffend Gültig ab 008.2008 1/11 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Übersicht...3 1 Voraussetzungen...3 2 Prozesse...3 3

Mehr

Broadband Connectivity Services

Broadband Connectivity Services Ausgabedatum 10.10.2014 Ersetzt Version 1-4 Gültig ab 002015 Vertrag Vertrag betreffend Gültig ab 002015 1/9 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Leistungsübersicht... 3 3 Dienstqualität... 4 4 Leistungsmerkmale

Mehr

Terminierungsdienste VoIP

Terminierungsdienste VoIP Terminierungsdienste VoIP Ausgabedatum 310.2015 Ersetzt Version - Gültig ab 012015 Vertrag Vertrag betreffend Verbindung von VoIP Fernmeldeanlagen und -diensten Gültig ab 012015 1/5 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Broadband Connectivity Services

Broadband Connectivity Services Ausgabedatum 005.2017 Ersetzt Version 1-7 Gültig ab 007.2017 Vertrag Vertrag betreffend Gültig ab 007.2017 1/10 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Leistungsübersicht... 3 3 Dienstqualität... 4 1 BBCS

Mehr

VoIP-Interkonnektion. Handbuch Betrieb. Vertrag betreffend Verbindung von VoIP Fernmeldeanlagen und -diensten 1/9

VoIP-Interkonnektion. Handbuch Betrieb. Vertrag betreffend Verbindung von VoIP Fernmeldeanlagen und -diensten 1/9 VoIP- Ausgabedatum 310.2015 Ersetzt Version - Gültig ab 012015 Vertrag Vertrag betreffend Verbindung von VoIP Fernmeldeanlagen und -diensten Gültig ab 012015 1/9 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Voraussetzungen

Mehr

Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG

Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Ausgabedatum 15.02018 Ersetzt Version 3-0 Gültig ab 002018 Vertrag Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Gültig ab 002018 1/11 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Service

Mehr

Carrier Ethernet Service

Carrier Ethernet Service Ausgabedatum 012012 Ersetzt Version 2-0 Gültig ab 002013 Vertrag Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Gültig ab 002013 1/19 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 1 Referenzierte

Mehr

ewz.optical line ewz.optical line secure. Dedizierter und auf Wunsch verschlüsselter Managed Service über Glasfasern.

ewz.optical line ewz.optical line secure. Dedizierter und auf Wunsch verschlüsselter Managed Service über Glasfasern. ewz.optical line ewz.optical line secure. Dedizierter und auf Wunsch verschlüsselter Managed Service über Glasfasern. ewz.optical line. Managed Service zur dedizierten Vernetzung Ihrer Standorte. ewz.optical

Mehr

Informationen für Kunden zur Anbindung an die Systeme von SIX Financial Information. Juli 2013

Informationen für Kunden zur Anbindung an die Systeme von SIX Financial Information. Juli 2013 Informationen für Kunden zur Anbindung an die Systeme von SIX Financial Information Juli 2013 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anbindungsmöglichkeiten 4 2.1 Übersicht 4 2.2 IP VPN über MPLS 5 2.2.1 Anschluss in

Mehr

Teilnehmeranschlussleitung (TAL) Kupfer

Teilnehmeranschlussleitung (TAL) Kupfer Teilnehmeranschlussleitung (TAL) Kupfer Version 1.1 Ausgabedatum 01.01.201x Ersetzt Version Gültig ab 01.01.201x Vertrag Vertrag betreffend TAL Kupfer, SA-TAL Kupfer, T-TAL Kupfer Netzprovider Kommunikation

Mehr

Carrier Ethernet. Produktbeschreibung

Carrier Ethernet. Produktbeschreibung Carrier Ethernet Produktbeschreibung Terminologie Ethernet Virtual Connection (EVC) Jeder Transport von Daten eines Services zwischen UNI s erfolgt als dedizierte virtuelle Ethernet Verbindung (EVC) auf

Mehr

Kernnetz. Handbuch Leistungsbeschreibung. Version 1.0 Ausgabedatum 01.01.201x Ersetzt Version. Vertrag betreffend Kernnetz

Kernnetz. Handbuch Leistungsbeschreibung. Version 1.0 Ausgabedatum 01.01.201x Ersetzt Version. Vertrag betreffend Kernnetz Kernnetz Version 1.0 Ausgabedatum 01.01.201x Ersetzt Version Gültig ab 01.01.201x Vertrag Vertrag betreffend Kernnetz Netzprovider Kommunikation Gültig ab 1.1.201x 1/6 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...

Mehr

Angebot. connect Internet. Service-Übersicht, Preise und Konditionen. Service-Übersicht, Preise und Konditionen / Adressen und Berechtigungen

Angebot. connect Internet. Service-Übersicht, Preise und Konditionen. Service-Übersicht, Preise und Konditionen / Adressen und Berechtigungen Angebot connect Internet Service-Übersicht, Preise und Konditionen für Streich AG Zürichstrasse 21b 8306 Brüttisellen im folgenden «Kunde» genannt von cablecom GmbH Zollstrasse 42 8021 Zürich im folgenden

Mehr

Mehrwertdienste. Leistungsbeschreibung. Vertrag betreffend Verbindung von Fernmeldeanlagen und -diensten 1/7

Mehrwertdienste. Leistungsbeschreibung. Vertrag betreffend Verbindung von Fernmeldeanlagen und -diensten 1/7 Mehrwertdienste Ausgabedatum 002015 Ersetzt Version 1-1 Gültig ab 005.2015 Vertrag Vertrag betreffend Verbindung von Fernmeldeanlagen und -diensten Gültig ab 005.2015 1/7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3

Mehr

Leistungsbeschreibung blizzneteos Version: 2.1

Leistungsbeschreibung blizzneteos Version: 2.1 Leistungsbeschreibung blizzneteos Version: 2.1 Bankverbindung: Wien Energie GmbH FN 215854h UniCredit Bank Austria AG Thomas-Klestil-Platz 14 1030 Wien Handelsgericht Wien Konto-Nr.: 696 216 001 Postfach

Mehr

Warenkorb Finance IPNet

Warenkorb Finance IPNet Warenkorb Finance IPNet 18.01.2012 Seite 1 von 12 Warenkorb LAN-Interconnect Service (Finance IPNet) INHALTSVERZEICHNIS 1. Definitionen... 3 1.1 Service Access Point (SAP)... 3 1.2 Managed Object... 3

Mehr

Leistungsbeschreibung. blizznetλ. Version: 4.2

Leistungsbeschreibung. blizznetλ. Version: 4.2 Leistungsbeschreibung blizznetλ Version: 42 Bankverbindung: Wien Energie GmbH FN 215854h UniCredit Bank Austria AG Thomas-Klestil-Platz 14 1030 Wien Handelsgericht Wien Konto-Nr: 696 216 001 Postfach 500

Mehr

Kablagen. Leistungsbeschreibung

Kablagen. Leistungsbeschreibung Ausgabedatum 002014 Ersetzt Version 3-1 Gültig ab 002014 Vertrag Vertrag betreffend Kollokation FDV Vertrag betreffend Fläche und Gebäudeinfrastruktur Vertrag betreffend Fläche und Gebäudeinfrastruktur

Mehr

Kablagen. Leistungsbeschreibung

Kablagen. Leistungsbeschreibung Ausgabedatum 002012 Ersetzt Version -- Gültig ab 002012 Vertrag Vertrag betreffend Kollokation FDV Vertrag betreffend Fläche und Gebäudeinfrastruktur Vertrag betreffend Fläche und Gebäudeinfrastruktur

Mehr

Kablagen. Leistungsbeschreibung

Kablagen. Leistungsbeschreibung Ausgabedatum 002013 Ersetzt Version 3-0 Gültig ab 002013 Vertrag Vertrag betreffend Kollokation FDV Vertrag betreffend Fläche und Gebäudeinfrastruktur Vertrag betreffend Fläche und Gebäudeinfrastruktur

Mehr

Netzdienste VoIP. Leistungsbeschreibung. Vertrag betreffend Verbindung von VoIP Fernmeldeanlagen und -diensten 1/7

Netzdienste VoIP. Leistungsbeschreibung. Vertrag betreffend Verbindung von VoIP Fernmeldeanlagen und -diensten 1/7 Netzdienste VoIP Ausgabedatum 310.2015 Ersetzt Version - Gültig ab 012015 Vertrag Vertrag betreffend Verbindung von VoIP Fernmeldeanlagen und -diensten Gültig ab 012015 1/7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3

Mehr

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA. Fixed Line BESCHREIBUNG. carrier ethernet TBFL_PFK_MA_13201507

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA. Fixed Line BESCHREIBUNG. carrier ethernet TBFL_PFK_MA_13201507 Fixed Line carrier ethernet TBFL_PFK_MA_13201507 Carrier Ethernet Services Ihre Kunden haben mehrere Standorte und einen wachsenden Bedarf an Lösungen zum differenzierten Austausch von immer größeren Datenmengen?

Mehr

Web&Phone office DSL Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung

Web&Phone office DSL Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung Web&Phone office DSL Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung Stand: 25.02.2008 UPC Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien Inhaltsverzeichnis 1 ENTGELTBESTIMMUNGEN... 3 1.1 Monatliche Entgelte...

Mehr

Anhang zur Allgemeinen Leistungsbeschreibung für Netzwerkleistungen

Anhang zur Allgemeinen Leistungsbeschreibung für Netzwerkleistungen Produktspezifische Leistungsbeschreibung Ethernet Connect Anhang zur Allgemeinen Leistungsbeschreibung für Netzwerkleistungen BT RAHMENVERTRAG NR. 1. Begriffsbestimmungen Die folgenden Begriffsbestimmungen

Mehr

Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud

Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud Kundeninfo Anbindung externer Standorte an die Uptime Cloud 1 Einleitung Uptime IT bietet seinen Kunden Infrastructure as a Service (IaaS) Leistungen auf Basis der Uptime Cloud an 2 Standorten an. Für

Mehr

Leistungsbeschreibung HessenKom SDSL Germany City

Leistungsbeschreibung HessenKom SDSL Germany City Leistungsbeschreibung Die HessenKom GmbH & Co KG (HessenKom) bietet Unternehmen mit einen breitbandigen Internetzugang auf Basis der SHDSL-Technologie. Die Zielgruppe für dieses Produkt sind Unternehmen,

Mehr

Port-Weiterleitung einrichten

Port-Weiterleitung einrichten Port-Weiterleitung einrichten Dokument-ID Port-Weiterleitung einrichten Version 1.5 Status Endfassung Ausgabedatum 13.03.2015 Centro Business Inhalt 1.1 Bedürfnis 3 1.2 Beschreibung 3 1.3 Voraussetzungen/Einschränkungen

Mehr

Leistungsbeschreibung NGA-VULA. zum Rahmenvertrag. über die Bereitstellung von NGA-VULA Produkten

Leistungsbeschreibung NGA-VULA. zum Rahmenvertrag. über die Bereitstellung von NGA-VULA Produkten Anlage B Leistungsbeschreibung NGA-VULA zum Rahmenvertrag über die Bereitstellung von NGA-VULA Produkten 1 Inhaltsverzeichnis 1 Präambel... 3 2 Produktgrobbeschreibung... 3 3 Technische Leistungselemente...

Mehr

Leistungsbeschreibung blizznetdarkfiber Version: 2.1

Leistungsbeschreibung blizznetdarkfiber Version: 2.1 Leistungsbeschreibung blizznetdarkfiber Version: 2.1 Bankverbindung: Wien Energie GmbH FN 215854h UniCredit Bank Austria AG Thomas-Klestil-Platz 14 1030 Wien Handelsgericht Wien Konto-Nr.: 696 216 001

Mehr

Broadband Connectivity Services

Broadband Connectivity Services Ausgabedatum 14.04.2016 Ersetzt Version 1-18 Vertrag Vertrag betreffend 1/8 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Allgemeines... 3 1.2 Übersicht verfügbare BBCS Service Profile und CAP Werte... 3 2

Mehr

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) D-LINK DXS-3350SR

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) D-LINK DXS-3350SR IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) D-LINK DXS-3350SR Seite 1 / 5 D-LINK DXS-3350SR 50-Port Layer3 Gigabit Stack Switch opt. 10GB Uplink Dieser Layer3 Switch aus der D-Link Enterprise Business

Mehr

HowTo: Einrichtung & Management von APs mittels des DWC-1000

HowTo: Einrichtung & Management von APs mittels des DWC-1000 HowTo: Einrichtung & Management von APs mittels des DWC-1000 [Voraussetzungen] 1. DWC-1000 mit Firmware Version: 4.1.0.2 und höher 2. Kompatibler AP mit aktueller Firmware 4.1.0.8 und höher (DWL-8600AP,

Mehr

Leistungsbeschreibung blizznetsdh Version: 2.1

Leistungsbeschreibung blizznetsdh Version: 2.1 Leistungsbeschreibung blizznetsdh Version: 2.1 Bankverbindung: Wien Energie GmbH FN 215854h UniCredit Bank Austria AG Thomas-Klestil-Platz 14 1030 Wien Handelsgericht Wien Konto-Nr.: 696 216 001 Postfach

Mehr

Netzzugangsdienste. Leistungsbeschreibung

Netzzugangsdienste. Leistungsbeschreibung Netzzugangsdienste Ausgabedatum 005.2015 Ersetzt Version 1-3 Gültig ab 006.2015 Vertrag Vertrag betreffend Verbindung von Fernmeldeanlagen und -diensten Vertrag betreffend Verrechnung von Teilnehmeranschlüssen

Mehr

VoIPcom Supportpakete

VoIPcom Supportpakete VoIPcom Supportpakete bietet drei verschiedene Supportpakete an. Anrecht auf das Supportpaket Silber haben grundsätzlich alle Kunden, welche eine VoIPcom Telefonanlage im Einsatz haben. Für Firmenkunden

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

DSL-Highspeed Service-Plus Paket

DSL-Highspeed Service-Plus Paket DSL-Highspeed Service-Plus Paket Keine zusätzliche Hardware erforderlich: Mit dem Service-Plus Paket erhalten Sie von Global Village mit der Bereitstellung Ihrer DSL-Leitung einen vollständig vorkonfigurierten

Mehr

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft und RUN AG kümmert sich um Ihre IT-Infrastruktur. Vergessen Sie das veraltetes Modell ein Server,

Mehr

Leistungsbeschreibung ADSL

Leistungsbeschreibung ADSL 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Einleitung................................................... 3 Beschreibung................................................. 3 Datentransfervolumen........................................

Mehr

Switch 1 intern verbunden mit onboard NICs, Switch 2 mit Erweiterungs-NICs der Server 1..6

Switch 1 intern verbunden mit onboard NICs, Switch 2 mit Erweiterungs-NICs der Server 1..6 Zuordnung LAN-Verbindungen zu Server Ports und Ports Bei der Netzwerk-Einrichtung der Server im Modular System ist die Frage zu beantworten, welche LAN-Verbindung (gemäß Betriebssystembezeichnung) mit

Mehr

Anwendungshinweis Nr. 12. Wie konfiguriere ich redundante Serververbindungen

Anwendungshinweis Nr. 12. Wie konfiguriere ich redundante Serververbindungen Anwendungshinweis Nr. 12 Produkt: Schlüsselworte: Problem: Softing OPC Easy Connect OPC Server, Redundanz Wie konfiguriere ich redundante Lösung: Ausgangssituation: Eine OPC Client-Anwendung ist mit mehreren

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Virtual Backup V 1.0. Stand: 01.01.2013

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Virtual Backup V 1.0. Stand: 01.01.2013 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Virtual Backup V 1.0 Stand: 01.01.2013 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS VIRTUAL BACKUP... 3 Produktbeschreibung Virtual Backup...

Mehr

Mehrwertdienste VoIP. Leistungsbeschreibung. Vertrag betreffend Verbindung von VoIP Fernmeldeanlagen und -diensten 1/8

Mehrwertdienste VoIP. Leistungsbeschreibung. Vertrag betreffend Verbindung von VoIP Fernmeldeanlagen und -diensten 1/8 Mehrwertdienste VoIP Ausgabedatum 30.06.2016 Ersetzt Version - Gültig ab 007.2016 Vertrag Vertrag betreffend Verbindung von VoIP Fernmeldeanlagen und -diensten Gültig ab 007.2016 1/8 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kurzanleitung Datensicherungsclient (DS-Client)

Kurzanleitung Datensicherungsclient (DS-Client) Kurzanleitung Datensicherungsclient (DS-Client) Die Sicherung und die Wiederherstellung der Daten erfolgt ausschließlich zwischen einem separaten Client und den zentralen Speichersystemen im Rechenzentrum

Mehr

Leistungsbeschreibung für die Überlassung von. für Mietleitungen der TIWAG-Tiroler Wasserkraft.

Leistungsbeschreibung für die Überlassung von. für Mietleitungen der TIWAG-Tiroler Wasserkraft. Leistungsbeschreibung für die Überlassung von Mietleitungen der TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG (LB Mietleitungen) Version: 01.02.2015 1. Allgemeine Bestimmungen Alle in diesem Dokument angewendeten Abkürzungen

Mehr

Access Line Optical (ALO)

Access Line Optical (ALO) (ALO) Ausgabedatum 312010 Ersetzt Version Gültig ab 002011 Vertrag Vertrag betreffend Gültig ab 002011 1/5 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Leistungsübersicht... 3 3 Voraussetzungen und Limitierungen...

Mehr

Unsere Strategie - ASP

Unsere Strategie - ASP Unsere Strategie - ASP WAS IST ASP? ASP ist die Abkürzung für Application Service Providing und bedeutet die Bereitstellung und Nutzung von Programmen über das Internet. Anbieter einer ASP-Lösung ist der

Mehr

M-net Connect flexible Vernetzung von zwei Standorten. eine sichere Verbindung

M-net Connect flexible Vernetzung von zwei Standorten. eine sichere Verbindung M-net Connect flexible Vernetzung von zwei Standorten. eine sichere Verbindung Immer optimal vernetzt M-net Connect: die Produktvarianten Connect-Basic LAN-Verbindung, kostenoptimiert und bestens geeignet

Mehr

Die drei Switche sind auf drei Stockwerke verteilt und mit einer Leitung miteinander verbunden.

Die drei Switche sind auf drei Stockwerke verteilt und mit einer Leitung miteinander verbunden. Szenario Aufbau Es sollen vier von einander getrennte Subnetze erstellt und konfiguriert werden. Diese werden stockwerksübergreifend über drei Switche mit einem Internet Gateway verbunden, um Zugang zum

Mehr

Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung adsl Privat max Aktion

Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung adsl Privat max Aktion Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung adsl Privat max Aktion Stand: 15.05.2008 UPC Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien 1 INHALTSVERZEICHNIS Entgeltbestimmungen:... 3 Einleitung... 4 Beschreibung...

Mehr

Wholesale und FTTH. Handbuch Abrechnung 1/5. Ausgabedatum 01.05.2015 Ersetzt Version 2-0. Swisscom (Schweiz) AG CH-3050 Bern

Wholesale und FTTH. Handbuch Abrechnung 1/5. Ausgabedatum 01.05.2015 Ersetzt Version 2-0. Swisscom (Schweiz) AG CH-3050 Bern Ausgabedatum 005.2015 Ersetzt Version 2-0 Gültig ab 005.2015 Gültig ab 005.2015 1/5 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Rechnungsstellung... 3 3 Rechnungen... 3 4 Zahlungen... 4 5 Widerspruch gegen

Mehr

Leistungsbeschreibung IntraSelect General Service Level Agreement im TDN.

Leistungsbeschreibung IntraSelect General Service Level Agreement im TDN. Leistungsbeschreibung IntraSelect im TDN. 1 Allgemeines Mit dem (im Folgenden General SLA genannt) legt die T-Systems einen einheitlichen, weltweit gültigen SLA Rahmen für IntraSelect Fixed Connect und.

Mehr

Service Level Agreement

Service Level Agreement Service Level Agreement Managed Security Services 1 Geltungsbereich Dieses Dokument beschreibt die folgenden grundlegenden Kundenservices für das Produkt Managed Security Services der CMFnet GmbH nachfolgend

Mehr

Einstellung der IP-Adressierung im LAN

Einstellung der IP-Adressierung im LAN Einstellung der IP-Adressierung im LAN Dokument-ID Einstellung der IP-Adressierung im LAN Version 1.5 Status Endfassung Ausgabedatum 13.03.2015 Centro Business Inhalt 1.1 Bedürfnis 3 1.2 Beschreibung 3

Mehr

Leistungsbeschreibung blizznetvll und blizznetvpls Version: 3.3

Leistungsbeschreibung blizznetvll und blizznetvpls Version: 3.3 Leistungsbeschreibung blizznetvll und blizznetvpls Version: 3.3 Bankverbindung: Wien Energie GmbH FN 215854h UniCredit Bank Austria AG Thomas-Klestil-Platz 14 1030 Wien Handelsgericht Wien Konto-Nr.: 696

Mehr

Corporate Internet Access. Leistungsbeschreibung

Corporate Internet Access. Leistungsbeschreibung Corporate Internet Access Leistungsbeschreibung Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Beschreibung... 3 3. Datentransfervolumen: Flat Rate... 4 4. Optionale Leistungspakete (gegen zusätzliches

Mehr

Cable Business Leistungsbeschreibung

Cable Business Leistungsbeschreibung Cable Business Leistungsbeschreibung Stand: 16.11.2009 UPC Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG...3 2 BESCHREIBUNG...3 3 DATENTRANSFERVOLUMEN FLAT RATE...3 4 ENDGERÄTE...3

Mehr

3T Produktportfolio. Stand 09/2006

3T Produktportfolio. Stand 09/2006 3T Produktportfolio Stand 09/2006 v 7.1, r 1.0 3T GmbH 09/2006 Seite 1 Inhalt Festverbindungen in alle Welt Festverbindung 3T 2MU...4 Festverbindung 3T 2MS...5 Festverbindung 3T 2MX...6 Festverbindung

Mehr

Ziehen Sie eine Linie! Demarc your Network

Ziehen Sie eine Linie! Demarc your Network Ziehen Sie eine Linie! Demarc your Network Accedian Networks ist spezialisiert auf die Herstellung von of Ethernet Abgrenzungsgeräten Ethernet Demarcation Device (EDD). Accedian s EtherNID EDD wird auf

Mehr

Grafische Darstellung des Gerätezustandes und detaillierte Statusinformationen auf einem Blick

Grafische Darstellung des Gerätezustandes und detaillierte Statusinformationen auf einem Blick Network Management Plattform Software (NMP) MICROSENS Einleitung Die Netzwerk Management Plattform (NMP) ist ein universelles Tool, mit dem sich sämtliche Netzwerkkomponenten von MICROSENS konfigurieren

Mehr

Neue Dimensionen der Leitungsverschlüsselung - Datenverluste sicher verhindern -

Neue Dimensionen der Leitungsverschlüsselung - Datenverluste sicher verhindern - Neue Dimensionen der Leitungsverschlüsselung - Datenverluste sicher verhindern - Volker Wünnenberg Geschäftsbereich Business Security Nürnberg, Oktober 2012 Das Unternehmen im Überblick Sicherheitspartner

Mehr

Terminierungsdienste

Terminierungsdienste Terminierungsdienste Ausgabedatum 002015 Ersetzt Version 1-1 Gültig ab 005.2015 Vertrag Vertrag betreffend Verbindung von Fernmeldeanlagen und -diensten Gültig ab 005.2015 1/6 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

Netzwerkperformance 2.0

Netzwerkperformance 2.0 Netzwerkperformance 2.0 Die KPI`s als Schlüsselfaktoren der Netzwerke Andreas Dobesch, Product Manager DataCenter Forum 2014, Trafo Baden ISATEL Electronic AG Hinterbergstrasse 9 CH 6330 Cham Tel. 041

Mehr

Transitdienste VoIP. Leistungsbeschreibung. Vertrag betreffend Verbindung von VoIP-Fernmeldeanlagen und -diensten 1/8

Transitdienste VoIP. Leistungsbeschreibung. Vertrag betreffend Verbindung von VoIP-Fernmeldeanlagen und -diensten 1/8 Transitdienste VoIP Ausgabedatum 30.06.2016 Ersetzt Version 1-0 Gültig ab 007.2016 Vertrag Vertrag betreffend Verbindung von VoIP-Fernmeldeanlagen und -diensten Gültig ab 007.2016 1/8 Inhaltsverzeichnis

Mehr

supra.privat Produktbeschreibung

supra.privat Produktbeschreibung supra.privat Produktbeschreibung Wirtschaftspark 23 Fax +423 377 44 33 Seite - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Übersicht supra.privat Produkte... 3 3 Beschreibung der Dienste... 4 3.1 Anschlussgeschwindigkeit...

Mehr

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN 8.12.2010 Amtsblatt der Europäischen Union L 323/1 II (Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN VERORDNUNG (EU) Nr. 1088/2010 DER KOMMISSION vom 23. November 2010 zur Änderung der Verordnung (EG)

Mehr

Preisliste Leitungsanbindung. zum Kursvermarktungsvertrag. für Vendoren / Revendoren. Version 6.0. der

Preisliste Leitungsanbindung. zum Kursvermarktungsvertrag. für Vendoren / Revendoren. Version 6.0. der Preisliste Leitungsanbindung zum Kursvermarktungsvertrag für Vendoren / Revendoren Version 6.0 Gültig ab 28.09.2015 der Boerse Stuttgart GmbH Börsenstraße 4 70174 Stuttgart nachfolgend als Boerse Stuttgart

Mehr

Anleitung ProBackup. Anleitung ProBackup. Stand: Februar 2010. STRATO AG www.strato.de

Anleitung ProBackup. Anleitung ProBackup. Stand: Februar 2010. STRATO AG www.strato.de Anleitung ProBackup Anleitung ProBackup Stand: Februar 2010 STRATO AG www.strato.de Sitz der Aktiengesellschaft: Pascalstraße 10, 10587 Berlin Registergericht: Berlin Charlottenburg HRB 79450 USt-ID-Nr.

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Access Line Optical (ALO)

Access Line Optical (ALO) (ALO) Ausgabedatum 005.2014 Ersetzt Version 1 Vertrag Vertrag betreffend 1/6 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Leistungsübersicht...3 3 Voraussetzungen und Limitierungen...3 4 Technische Leistungsmerkmale...4

Mehr

ILIAS Hosting Preisliste

ILIAS Hosting Preisliste IT- and Learning-Solutions Waldeggstrasse 72 CH-3097 Liebefeld Tel. +41 31 972 5 222 Fax. +41 31 972 5 221 studer-raimann.ch info@studer-raimann.ch ILIAS Hosting Preisliste Version vom: 19. Januar 2015

Mehr

THE POWER OF BUILDING AND MANAGING NETWORKS. Carrier-Management

THE POWER OF BUILDING AND MANAGING NETWORKS. Carrier-Management THE POWER OF BUILDING AND MANAGING NETWORKS Carrier-Management by ERAMON GmbH Welserstraße 11 86368 Gersthofen Germany Tel. +49-821-2498-200 Fax +49-821-2498-299 info@eramon.de info@eramon.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dark Fiber. Servicebeschreibung. IWB, Margarethenstrasse 40, Postfach, CH-4002 Basel, T + 41 61 275 97 77, telekom@iwb.ch, www.iwb.

Dark Fiber. Servicebeschreibung. IWB, Margarethenstrasse 40, Postfach, CH-4002 Basel, T + 41 61 275 97 77, telekom@iwb.ch, www.iwb. Dark Fiber Servicebeschreibung IWB, Margarethenstrasse 40, Postfach, CH-4002 Basel, T + 41 61 275 97 77, telekom@iwb.ch, www.iwb.ch 1/7 Inhalt Umfang und Geltungsbereich Servicebeschreibung 3 Service Dark

Mehr

Es können nur Werte ausgelesen werden, Es kann -NICHT- geschaltet werden!!

Es können nur Werte ausgelesen werden, Es kann -NICHT- geschaltet werden!! Es können nur Werte ausgelesen werden, Es kann -NICHT- geschaltet werden Vorhanden auf Geräten der V3 Version ab Patch Level 1008 und V2 Versionen ab Patch Level 1001. Bei Geräte der V2 Versionen werden,

Mehr

// SAK CONNECTIVITY SERVICES

// SAK CONNECTIVITY SERVICES // SAK CONNECTIVITY SERVICES www.saknet.ch // 1 // DARK FIBER SERVICES EIGENE GLASFASERVERBINDUNGEN FÜR UNTERNEHMEN Die leistungsstarken Glasfaserverbindungen ermöglichen höchstmögliche Datentransferraten

Mehr

Teilnehmeranschlussleitung

Teilnehmeranschlussleitung Ausgabedatum 102010 Ersetzt Version 1-2 Gültig ab 007.2010 Vertrag Vertrag betreffend vollständig entbündelter Zugang zum Teilnehmeranschluss Gültig ab 007.2010 1/5 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3

Mehr

Finance IPNet Version 1.5 03. März 2015

Finance IPNet Version 1.5 03. März 2015 Finance IPNet Version 1.5 03. März 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Bestellung und Kontakte Finance IPNet... 3 3. Kontakte der Application Service Provider... 3 4. Problem Management, Help

Mehr

Netzzugangsdienste VoIP

Netzzugangsdienste VoIP Netzzugangsdienste VoIP Ausgabedatum 30.06.2016 Ersetzt Version - Gültig ab 007.2016 Vertrag Vertrag betreffend Verbindung von VoIP Fernmeldeanlagen und -diensten Gültig ab 007.2016 1/5 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. WebServer Basic 5 V 1.0. Stand: 20.12.2012

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. WebServer Basic 5 V 1.0. Stand: 20.12.2012 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH WebServer Basic 5 V 1.0 Stand: 20.12.2012 INHALTSVERZEICHNIS PREIS - UND LEISTUNGSVERZEICHNIS WEBSERVER BASIC 5... 3 Produktbeschreibung... 3 Voraussetzungen...

Mehr

Ethernet Applikation Guide

Ethernet Applikation Guide Ethernet Applikation Guide Derzeit sind drei Arten von Ethernet gängig, jede mit Ihren eigenen Regeln. Standard Ethernet mit einer Geschwindigkeit von 10 Mbit/s, Fast Ethernet mit Datenraten bis zu 100

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x.

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x. 7. PPPoE Server 7.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer Dialin Verbindung über PPPoE zum Router beschrieben, um eine zusätzliche Authentifizierung durchzuführen. Bei der Einwahl eines

Mehr

IAC-BOX Netzwerkintegration. IAC-BOX Netzwerkintegration IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014

IAC-BOX Netzwerkintegration. IAC-BOX Netzwerkintegration IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014 IAC-BOX Netzwerkintegration Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014 In diesem HOWTO wird die grundlegende Netzwerk-Infrastruktur der IAC- BOX beschrieben. IAC-BOX Netzwerkintegration TITEL Inhaltsverzeichnis

Mehr

Chipkartenterminal ehealth GT900 BCS Kurzanleitung

Chipkartenterminal ehealth GT900 BCS Kurzanleitung GT German Telematics GmbH Chipkartenterminal ehealth GT900 BCS Kurzanleitung Version 1.0 zur Netzwerkfähigen FW 1.1.0 Jan Mihalyovics 23. März 2010 Chipkartenterminal GT900 BCS Kurzanleitung zur FW 1.1.0

Mehr

AP-Note FlexRay Cluster-Entwurf mit dem FIBEX-Editor

AP-Note FlexRay Cluster-Entwurf mit dem FIBEX-Editor Münchener Str. 4a D-82131 Gauting Tel. +49-89-8931043/45 E-Mail: contact@crst.de Web: www.crst.de AP-Note FlexRay Cluster-Entwurf mit dem FIBEX-Editor Einführung Bisher wurden seitens der Automobilhersteller

Mehr

VoIP Whitelabel FL Preisliste

VoIP Whitelabel FL Preisliste VoIP Whitelabel FL Verfasser Datum: 01.02.2016 Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 01.03.2016 Gehört zu: Name Vertragsbestandteil: VOIP Whitelabel FL Rahmenvertrag [6] VOIP Whitelabel

Mehr

ADSL Leistungsbeschreibung

ADSL Leistungsbeschreibung ADSL Leistungsbeschreibung Stand 01.08.2010 INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung...2 2 Beschreibung...2 3 Datentransfervolumen...2 4 Endgeräte...3 5 Voraussetzungen für den Betrieb...3 6 Mindestvertragsdauer...3

Mehr

3HE Chassis (MS416001M) mit zwei Netzteilen für Redundanz (MS416004M):

3HE Chassis (MS416001M) mit zwei Netzteilen für Redundanz (MS416004M): Modulares Access System Chassis-Versionen MICROSENS Beschreibung Der stetig steigende Bandbreitenbedarf und die wachsende räumliche Ausdehnung bestehender Datennetze führt zu einer rasanten Verbreitung

Mehr

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 7

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 7 XONTRO Newsletter Kreditinstitute Nr. 7 Seite 1 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S 1 Zusammenfassung 2 2 Fachliche Erläuterungen 3 2.1 CCP...3 2.2 Berliner Börse...3 3 Technische Erläuterungen zum Schlussnotendatenträger

Mehr

Leistungsbeschreibung Tele2 e-card Anschluss

Leistungsbeschreibung Tele2 e-card Anschluss Leistungsbeschreibung Tele2 e-card Anschluss 1. Einleitung... 2 2. Beschreibung... 2 3. Mindestvertragsbindung... 2 4. Realisierungsvarianten... 2 4.1 Stand-Alone... 2 4.2 Single PC mit Switchbox... 2

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Backup Pro 2.0 V 2.1. Stand: 20.11.2014

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Backup Pro 2.0 V 2.1. Stand: 20.11.2014 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Backup Pro 2.0 V 2.1 Stand: 20.11.2014 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS BACKUP PRO 2.0... 3 Produktbeschreibung... 3 Voraussetzungen...

Mehr