Ich auch. Jetzt! Ob Flachbildfernseher, Urlaub oder neues Auto: Ein Konsumentenkredit macht s möglich. Und Kredite gibt es heute an jeder Straßenecke.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ich auch. Jetzt! Ob Flachbildfernseher, Urlaub oder neues Auto: Ein Konsumentenkredit macht s möglich. Und Kredite gibt es heute an jeder Straßenecke."

Transkript

1 Ich auch. Jetzt! Ob Flachbildfernseher, Urlaub oder neues Auto: Ein Konsumentenkredit macht s möglich. Und Kredite gibt es heute an jeder Straßenecke. Viele neue Möglichkeiten? Oder zu viel Verführung? Text: Ralf Grötker Collage: Thomas Krause

2 SCHWERPUNKT: ZU VIEL Unternehmensintern bezeichnet sich die Volkswagen Bank als Absatzförderer des VW-Konzerns. Und tatsächlich werden 60 Prozent aller Neuwagenkäufe über die Bank abgewickelt. Ob allerdings die Kreditangebote zum Kauf von mehr oder besser ausgestatteten Wagen verführen, ist nicht so leicht zu beantworten. Wer etwa glaubt, erst die Verfügbarkeit von Krediten ermögliche es den Konsumenten, luxuriös ausgestatteten Wagen zu fahren, wie sie heute serienmäßig üblich sind, liegt falsch: Ein Golf etwa hat 1974 das Viereinhalbfache des durchschnittlichen Brutto-Monatsgehalts eines Angestellten gekostet und der Kunde konnte damals keineswegs in gleichem Maße auf Ratenkauf-Angebote zurückgreifen wie heute. Geändert hat sich seitdem das Kredit-, nicht aber das Konsumverhalten. Für seinen Golf bezahlt der Kunde heute trotz verbesserter Leistungsfähigkeit und Ausstattung etwas weniger, genau 4,36 Angestellten-Monatsgehälter. Der Volkswagen-Konzern hat dennoch gute Gründe, die Dienste seiner Bank in die Neuwagen-Gesamtkalkulation einzubeziehen: Eine Kreditfinanzierung durch die unternehmenseigene Bank erhöht erwiesenermaßen die Loyalität gegenüber der Marke und die Bereitschaft, sich schneller einen Neuwagen anzuschaffen. Kunden, die ihr Auto bar bezahlen, so hat die VW- Bank herausgefunden, fahren dieses im Schnitt fünf, sechs Jahre. Konsumenten, die Kreditangebote nutzen, halten ihr Fahrzeug nur halb so lange. Drei Viertel aller Konsumentendarlehen werden heute genutzt, um direkt am Point of Sale den privaten Konsum zu finanzieren. Daher spricht einiges dafür, dass Kredite den Konsum steigern auch wenn sich das aus den Verkaufszahlen von Waschmaschinen, Fernsehgeräten und Autos nicht direkt ablesen lässt. Sicher aber ist: Es gibt immer mehr Kredite. Allein von 2005 auf 2006, so teilt der Bankenfachverband freudig mit, nahm der Darlehensbestand bei den deutschen Kreditbanken um sieben Prozent zu. Europaweit stehen die Deutschen mit einem Kreditbestand von 233 Milliarden Euro hinter Großbritannien auf Platz zwei. Insbesondere Neuwagen werden immer häufiger kreditfinanziert. Die privaten Aufwendungen für Haushaltsgeräte, Möbel und Unterhaltungselektronik nehmen ebenfalls zu. Verlockende Angebote mit Zinssätzen bis zu null Prozent lehren die Kunden, dass ein Kauf auf Pump nichts Anrüchiges ist. Um ihre riesigen LCD- Fernseher besser verkaufen zu können, sind die Unterhaltungselektronik-Discounter bereit, beim Ratenkauf-Kredit faktisch einen Preisnachlass zu gewähren. Die als Partner bei dem Deal beteiligten Kreditbanken zahlen sogar drauf: Sie spekulieren damit, dass einige der Ratenkäufer längerfristig und dann zu schlechteren Konditionen ihren Kredit verlängern. Zudem kalkuliert die Branche mit etwa 300 bis 700 Euro, um einen Neukunden per Werbung zu angeln da ist der günstige Kredit immer noch billiger. Wenn es um Kredite geht, steht Deutschland, in absoluten Zahlen, über dem europäischen Durchschnitt auch wenn die Deutschen nicht eben als ausgabefreudigste Europäer gelten. Über den Einfluss von Krediten auf den Konsum weiß man wenig. Ein Grund dafür ist, dass die Kreditgeber von ganz anderen Motiven geleitet werden als der schieren Förderung des Absatzes: Für sie ist der Konsumentenkredit heute eine Überlebensstrategie. Die Citibank hat es vorgemacht: Privatkunden sind ein gutes Geschäft Das war bis vor wenigen Jahren anders. Bei vielen Bankhäusern waren Konsumentenkredite lange Zeit verpönt. Lieber konzentrierte man sich auf Vermögensverwaltung und Wertpapiergeschäfte. Erst nach dem großen Börsen-Crash um die Jahrtausendwende erwies sich diese Strategie als nicht mehr besonders vielversprechend. Finanzdienstleister, die sich, bevor die Aktienblase platzte, am liebsten ganz vom Privatkundengeschäft verabschiedet hätten, begannen neidisch auf Anbieter wie die Citibank zu schauen, die in jenen Jahren mit Konsumentenkrediten Gewinne machte. Einer nach dem anderen schwenkte um, erst die Sparkassen und Genossenschaftsbanken, dann die Deutsche Bank. Die übernahm 2006 nach einem aufgeheizten Bieterkampf die Norisbank und damit einen Riesenberg von Verbraucherschulden. Heute scheut die Deutsche Bank nicht einmal davor zurück, ihre Kredite beim Drogerie-Discounter Rossmann anzubieten. Andere Finanzdienstleister versuchen es mit Produktinnovationen: Neben etablierten Produkten wie Ratenkauf und Barkredit bringen die Banken derzeit Neues auf den Markt, wie den Vertrieb von Darlehen über spezielle Kredit-Shops, den Abrufkredit oder die im Fachjargon sogenannte revolvierende Kreditkarte wie die Clever Card oder die X-ite Card, bei denen spontane Ausgaben auch über Kredite gedeckt werden können. Lohnend ist das für Citibank, GE Money, Santander, Easy- Credit-Anbieter Norisbank und all die anderen Beteiligten allemal: Sie verleihen das Geld zu Zinssätzen, die sich, trotz anderslautender Versprechungen in der Werbung, meist auf zehn oder zwölf Prozent belaufen und verkaufen gern auch gleich noch eine Restschuldversicherung mit. Unterm Strich bedeutet dies für den Kunden oft einen effektiven Jahreszins von bis zu 30 Prozent 3 BRAND EINS 07/07 71

3 SCHWERPUNKT: ZU VIEL _KONSUMENTEN-KREDITE und mehr. Die Banken ihrerseits können sich am Kreditmarkt zu Raten von drei bis vier Prozent refinanzieren. Das Risiko, dass es zum Zahlungsausfall kommt, ist kalkulierbar: Laut Schufa zahlen 92,2 Prozent aller Kreditnehmer pünktlich zurück. Dennoch macht auf diesem Markt niemand in ein paar Monaten das große Geschäft: Für die Banken gilt es, sich langfristig zu positionieren. Lukrativ wird die Sache erst, wenn Kunden zu hohen Zinskonditionen wiederholt Kredite aufnehmen oft, um Forderungen aus älteren Darlehen damit zu begleichen. So entsteht eine Kette von Darlehen. Am Ende hat sich der Gläubiger so mit Schulden bei verschiedenen Instituten verzettelt, dass ihm die Bank nur dann einen weiteren Kredit gewährt, wenn er bereit ist, komplett umzuschulden. Zwar nimmt die letzte Bank der Kette den gesamten Schuldenberg auf sich hat dafür aber die Garantie, dass der Kunde mit seinem inzwischen desolaten Schufa-Eintrag nie mehr zu einer anderen Bank wechseln kann. So sieht im Kreditgeschäft die Kundenbindung bis ans Lebensende aus. Was haben Menschen und Tauben gemeinsam? Sie bevorzugen den schnellen Gewinn Schulden machen, um Schulden zu begleichen, das ist einer der Wege in die Überschuldung. Von 3,13 Millionen überschuldeter Haushalte in Deutschland ging das Bundesministerium für Familie zuletzt aus das ist das Klientel der Konsumentenkreditbanken und Sparkassen, die der Zahl nach mehr, dafür aber kleinere Darlehen vergeben. Die Leidensgeschichten der Kreditnehmer sind längst zum Stoff für Doku-Soaps geworden. Antworten auf drängende Fragen liefern sie nicht: Ist die Überschuldung ein Problem bestimmter sozialer Schichten? Von Menschen mit einer besonderen psychischen Beschaffenheit? Oder einfach nur eine Folge mangelnder Transparenz der Banken gegenüber ihren Kunden? Vor allem aber: Wie geht man vernünftig mit Krediten um? Das sind Fragen, die sich auch die Wissenschaft stellt. Der amerikanische Ökonom und Verhaltensforscher Robert Strotz etwa interessierte sich dafür, wie sich menschliche Präferenzen mit dem zeitlichen Abstand zu erwünschten oder erhofften Ereignissen systematisch verändern. Er war der Erste, der in den fünfziger Jahren bei seiner Suche nach einem mathematischen Modell für die Kurzsichtigkeit bei der Entscheidungsfindung das Hauptproblem benannte: Ich würde darauf vertrauen, schrieb Strotz, dass der heutige Mensch ganz gut entscheiden kann, wie viel er sparen und wie viel er ausgeben soll im Hinblick auf sein zukünftiges Leben. Jedenfalls, so Strotz weiter, wenn es um Entscheidungen geht, die sich erst im Abstand von einigen Jahren auswirken. Worüber man sich jedoch Sorgen machen müsse, seien Entscheidungen, die eine unmittelbare Bedürfnisbefriedigung versprechen, zum Preis von höheren Kosten, die erst in der Zukunft zu entrichten sind. Dass Menschen oftmals von ihren eigenen Vorsätzen abweichen, erklärt der Verhaltensforscher mit einer besonderen Dynamik: Ereignisse in unmittelbarer Zukunft werden systematisch überbewertet. Mit dieser Präferenz, so Strotz, kämen wir auf die Welt. Nur Erziehung und sozialer Druck bewirkten, dass wir uns den spontanen Wünschen nicht völlig ausliefern. Wo beides fehle, schrieb der Wissenschaftler, stopften sich Menschen nach dem Zahltag mit Essen voll, sie überheizen ihre Wohnungen, wenn sie Geld genug für einen Eimer Kohle haben und achten nicht darauf, dass ihre Kinder zur Schule gehen. Normales Verhalten. Und ein Grundmuster, das inzwischen einige Generationen von Forschern näher untersucht haben. Sogar im Tierexperiment, mit Tauben, konnte man den Effekt reproduzieren: Vor die Wahl gestellt zwischen einer kleinen, aber sofortigen Portion Futter und einer größeren, aber zeitversetzten Fütterung, entschieden sich die Tiere für den schnellen Gewinn. Musste sich die Taube jedoch bereits für die kleine Portion eine gewisse Zeit lang gedulden, entschied sie sich dafür, auf die größere Futtermenge zu warten auch wenn der zeitliche Abstand zwischen den beiden Futteroptionen genauso groß war wie im ersten Teil des Experiments. Doch wie so oft: Unumstritten sind die verhaltensökonomischen Ansätze von Strotz & Co. nicht. So kommt George Loewenstein von der Carnegie Mellon University in Pittsburgh, Pennsylvania, zu dem Schluss, dass es bis heute nicht gelungen sei, ein einheitliches mathematisches Modell zu konstruieren, das das chaotische Verhalten der menschlichen (und tierischen) Präferenzen exakt beschreibe. Loewenstein, selbst einer der führenden Experten für Phänomene der intertemporal choice, hat zusammen mit zwei Kollegen die Ergebnisse von mehreren Jahren internationaler Forschungsarbeit zusammengetragen und ausgewertet. In den Studien, berichtet er, habe sich immer wieder gezeigt, dass die Mechanik der Präferenzen nicht unabhängig vom jeweiligen Kontext beschrieben werden kann. So hat sich die Vermutung, dass unkontrolliertes Essverhalten, Nikotinsucht, Nachlässigkeit bei der Empfängnisverhütung und Schuldenmachen irgendwie miteinander zusammenhängen, alles andere als bestätigt. Nach jahrelangen Versuchen, so etwas wie die Überbewertung des Nächstliegenden als individuelle Charaktereigenschaft zu identifizieren, haben die Wissenschaftler herausfinden müssen: Zu unterschiedlich ist das Verhalten in verschiedenen Lebensbereichen. Manche Menschen treiben Sport, kümmern sich aber nicht um die Altersvorsorge. Andere machen es genau andersherum. Wiederum andere rauchen und ernähren sich zugleich ökologisch korrekt. Manche kaufen ein Auto auf Pump, lehnen aber den Gebrauch von Kreditkarten ab. Viele verhalten sich besonnen bei Angelegenheiten der täglichen Routine, reagieren aber impulsiv und rasten aus, wenn sie im Straßenverkehr angehupt werden. Einheitliche Präferenzen lassen sich da, allen Vermutungen zum Trotz, nicht ausmachen. 72 BRAND EINS 07/07

4 Balkonia oder die Kanaren auf Pump? Was vernünftiger ist, ist in der Wissenschaft umstritten Anders als in den fünfziger Jahren betrachten Wissenschaftler heute die Kurzsichtigkeit von spontanen Entscheidungen auch nicht mehr prinzipiell als Defekt, der korrigiert werden muss. Selbstverständlich ist es, rein rechnerisch, nicht optimal, die neue Wohnzimmereinrichtung auf Pump zu kaufen. Wer sich die Couchgarnitur vom Ersparten kauft, hat vielleicht noch etwas für einen Wochenendtrip übrig. Andererseits ist der Aufschub einer Anschaffung kein neutraler Posten auf der persönlichen Nutzenbilanz es ist nicht einerlei, ob man etwas entbehrt oder nicht. Denn das Leben ist endlich: Fünf Jahre Sparzeit sind auch fünf unwiderruflich verlorene Lebensjahre ohne Couchgarnitur. So entdecken Wissenschaftler heute durchaus einen Sinn hinter der scheinbaren Unvernünftigkeit von Entscheidungen, die nur den unmittelbaren Vorteil berücksichtigen und dabei künftige Kosten außer Acht lassen. Die realen Zinsen werden durch den Mehrnutzen aufgewogen, den der vorgezogene Konsum, subjektiv betrachtet, darstellt. Verzicht zu predigen ist sinnvoll, wenn es darum geht, im Überschuldungsfall alle nur möglichen Kosten zu reduzieren. Ein akzeptables Konzept für den vernünftigen Umgang mit Geld ist es nicht. Dieser Gedanke ist auch Kern des Programms zur finanziellen Allgemeinbildung, das vom Hamburger Institut für Finanzdienstleistungen e. V. (IFF) entwickelt wurde. Luxusverzicht! Sparsam leben als Ziel!, das habe für ihn schon fast etwas Dogmatisches, sagt der Jurist und Politikwissenschaftler Achim Tiffe, stellvertretender Direktor am IFF. Vor allem wenn es um Jugendliche gehe, sei mit den üblichen Mahnungen wenig auszurichten:,mit 18 führt ihr bitte ein Haushaltsbuch, und wenn ihr alles schön aufschreibt und jeden Cent spart, dann könnt ihr was aus eurem Leben machen. Stattdessen hat Tiffe das seit zwei Jahren in 3 BRAND EINS 07/07 73

5 Oldtimer oder Sport-Combi? Das ist Geschmackssache dazu sagt die Wissenschaft nichts Hamburg laufende und vom Institut organisierte Projekt Schülerbanking geschaffen. Die Unterrichtsmaterialien, die Tiffe und seine Kollegen erarbeitet haben, zielen weder darauf ab, bloßes Wissen über Bankprodukte zu vermitteln, noch sind sie als ein Beitrag zur Sparerziehung gedacht. Wir wollen den Leuten Handlungswissen mitgeben, sagt Tiffe. Es geht nicht darum, dass sie sich in Situationen, die vielleicht erst sehr viel später aktuell sein werden, an die Details erinnern, die sie mal gelernt haben aber sie sollen im Hinterkopf haben, wie man sich verhält, und das dann auch umsetzen. Darauf kommt es an. Später, das heißt: im Alter von 30 bis 50 Jahren. Denn Menschen dieser Altersgruppe, das dokumentiert auch der Schuldenkompass der Schufa, haben hauptsächlich Probleme mit Schulden und nicht, wie vielfach suggeriert wird, Jugendliche und junge Erwachsene. IFF-Vize Achim Tiffe hält das für eine übertriebene Diskussion. Beim Schülerbanking lernen die Jugendlichen, wie man auch in unsicheren Arbeitsverhältnissen eine Altersvorsorge aufbaut, sie erfahren etwas über Konsum, Baufinanzierung und Versicherungen, werden aufgeklärt über Schrottimmobilien und das Risiko von Verträgen, die an der Haustür abgeschlossen werden. Anhand von Fallbeispielen werden konkrete Problemfälle und persönliche Krisensituationen analysiert und diskutiert ohne dass eine Lösung vorgegeben wird. Faustregeln sollen den Schülern bei ihren Entscheidungen helfen. Wenn du etwas auf Kredit kaufst, sollte dies für dich mindestens so lange einen Wert haben, bis du es abbezahlt hast. Wenn du einen Kredit aufnimmst, frage dich, ob du die zukünftigen Belastungen auch bei unvorhergesehenen Zwischenfällen 74 BRAND EINS 07/07

6 SCHWERPUNKT: ZU VIEL tragen kannst. Sei dir darüber im Klaren, dass du dir, wenn du einen Kredit aufnimmst, die Freiheit zukünftiger Entscheidungen beschneidest. Im besten Fall werden die Jugendlichen beim Schülerbanking auch etwas darüber lernen, wie sich bei Menschen (und Tauben) die Einstellung zu Gewinnen und Verlusten verändert, je nachdem, wie weit entfernt diese in der Zukunft liegen. Schließlich, stellt Achim Tiffe fest, sollen sich die Schüler nicht nur dem Markt anpassen sie sollen auch selbst Einfluss nehmen auf den Markt. Es geht darum, gute Beratung einzufordern und gute Konditionen. Das Schülerbanking soll die dafür nötigen Hintergrundinformationen liefern. Bildung hilft. Aber sie kann Geld nicht ersetzen Bald wird das Projekt auch in Nürnberg, Hannover und Frankfurt am Main laufen mit finanzieller Unterstützung von Banken am Ort. Wenn das Konzept aufgeht, werden Jugendliche mit finanzieller Allgemeinbildung in vielen Jahren eine bessere Altersvorsorge haben, weniger Geld für Zinsen ausgeben, mehr produktiv investiert und mehr aus ihrem Einkommen gemacht haben. So jedenfalls definiert Achim Tiffe den Erfolgsfall. Eines jedoch wird die finanzielle Allgemeinbildung kaum leisten können: Überschuldung auf breiter Basis zu verhindern denn Bildung kann Geld nicht ersetzen. Fast 50 Prozent der Überschuldeten haben weniger als tausend Euro monatlich zur Verfügung; mehr als die Hälfe ist arbeitslos; Alleinerziehende sind überproportional betroffen. Nur in 18 Prozent der Überschuldungsfälle, schätzt das IFF, sei vermeidbares Verhalten wie übermäßiger Konsum oder unwirtschaftliche Haushaltsführung als Ursache auszumachen. Selbst bei maßvoll aufgenommenen Krediten gibt es einen wichtigen Unterschied zwischen den Einkommensklassen. Besserverdienende nutzen Kredite, wie zu erwarten, stärker für Investitionen, die sich später einmal auszahlen. Bei Menschen mit geringem Einkommen, die aufgrund ihrer schlechteren Bonität zudem schlechtere Kreditkonditionen erhalten, überwiegt der Anteil an Krediten für Konsumgüter. Autos, Möbel, Renovierungsarbeiten und Multimedia-Geräte stehen an erster Stelle. Was folgt aus all dem? Man kann die Kreditbanken wohl kaum dafür verantwortlich machen, dass Menschen in finanzielle Engpässe geraten. Andererseits könnten die Banken durchaus etwas tun, um die Situation zu entschärfen etwa indem sie Produkte anbieten, bei denen die Ratenverpflichtungen bei Arbeitslosigkeit, Scheidung oder Krankheit angepasst werden. Sie könnten dazu beitragen, den vernünftigen Umgang mit Krediten durch die Unterstützung von Projekten wie dem Schülerbanking zu fördern. Vor allem aber könnten die Kreditbanken ihre Konditionen transparenter gestalten. So haben vor Kurzem die Ökonomen Nicolao Bonini von der Universität Trento in Italien und Eldar Shafir von der Princeton University in einer Studie Menschen vor folgende Wahl gestellt: Sie sollten, Plan A, entweder vier Jahre lang einen Autokredit mit 285 Dollar im Monat abbezahlen oder, Plan B, zwei Jahre lang einen Kredit in Höhe von 495 Dollar. Mehr als 60 Prozent der Probanden entschieden sich für Plan A. In einer weiteren Runde des Experiments mit den absoluten Zahlen konfrontiert, wählten jedoch nur noch 40 Prozent der Teilnehmer den ersten Finanzierungsplan, der mit einer Summe von insgesamt Euro knapp 2000 Euro teurer war als die Alternative B. Möglicherweise beeinflusst solches Wissen das Konsumentenverhalten stärker als die Möglichkeit eines Konsumentenkredits. - BRAND EINS 07/07 75 DJE Real Estate. Der Erste seiner Art. DJE Real Estate GPR Deutsche Offene Immobilienfonds 125% DJE Real Estate + 21,9% 120% WKN: A0B9GC ISIN: LU % 110% 105% 100% Der DJE Real Estate hat etwas völlig Neues geschaffen eine noch nie da gewesene Form der Immobilienanlage. Er ist der erste Fonds, der es Anlegern ermöglicht, in beide Anlageformen der Immobilienmärkte zu investieren in Offene Immobilienfonds ebenso wie in Immobilienaktien (-Fonds). Der DJE Real Estate ist zudem objektiv, denn er investiert nur in Fonds anderer Gesellschaften und kennt daher keine Interessenkonfl ikte. Ein Rezept, das von der Praxis honoriert wird. Schon heute kann der DJE Real Estate eine historische Wertentwicklung von knapp 22 Prozent seit Aufl egung vorweisen und das bei einer Volatilität, die unter der des Rentenmarktes liegt. Bauen Sie auf zwei Fundamente und bleiben Sie mit dem DJE Real Estate auf Erfolgskurs. Den Verkaufsprospekt und weitere Informationen erhalten Sie bei: +10,5 % Dr. Jens Ehrhardt Kapital AG Georg - Kalb - Straße 9 D Pullach Telefon: (0) Reuschel & Co. Kommanditgesellschaft Maximiliansplatz 13 D München

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten.

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Diese Broschüre wurde mit freundlicher Unterstützung des Jugendbeirats der Raiffeisenbank Neustadt

Mehr

Geld leihen Lehrerinformation

Geld leihen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Die SuS lesen einen kurzen Text zum Thema. Sie bearbeiten Fragen dazu auf einem Arbeitsblatt. Im Klassengespräch werden die Vor- und Nachteile von Krediten

Mehr

A n a l y s i s Finanzmathematik

A n a l y s i s Finanzmathematik A n a l y s i s Finanzmathematik Die Finanzmathematik ist eine Disziplin der angewandten Mathematik, die sich mit Themen aus dem Bereich von Finanzdienstleistern, wie etwa Banken oder Versicherungen, beschäftigt.

Mehr

INFOS, TIPPS UND TRICKS FÜR DIE GÜNSTIGSTE FAHRZEUGFINANZIERUNG

INFOS, TIPPS UND TRICKS FÜR DIE GÜNSTIGSTE FAHRZEUGFINANZIERUNG AUTOKREDIT: INFOS, TIPPS UND TRICKS FÜR DIE GÜNSTIGSTE FAHRZEUGFINANZIERUNG INHALT 1. Unterschied zwischen Autokredit und Verbraucherdarlehen 03 2. Beispielrechnung: Autofinanzierung über eine Direktbank

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung, Inhaltsverzeichnis 2 A. Ratenkredite B. Weitere Finanzierungsformen C. Aktuelle Nutzung verschiedener Finanzierungsformen D. Finanzierung

Mehr

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren?

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Pressemitteilung vom 20.12.2011 Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Baugeldvermittler HypothekenDiscount trägt typische und auch seltene Kundenfragen zusammen und gibt Antworten

Mehr

Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft.

Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft. Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft. Vertrauen. Leben. Zukunft. Wenn Sie in die Zukunft schauen, können Sie nicht die Zusammenhänge erkennen, man kann sie nur beim Rückblick verbinden. Sie

Mehr

Willkommen auf unserer Seite für BON KREDIT.

Willkommen auf unserer Seite für BON KREDIT. Willkommen auf unserer Seite für BON KREDIT. Auf dieser Seite möchten wir Sie über die Möglichkeiten einer fairen und schnellen Kreditvermittlung informieren. Als Ihr Service Partner können wir Ihnen hier

Mehr

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 1 Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 Agenda 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 2 2. Studienergebnisse A. Bekanntheit verschiedener Finanzierungsformen

Mehr

Bei den Befragten, die aktuell selbstständig sind, sind dies sogar 48,4 %.

Bei den Befragten, die aktuell selbstständig sind, sind dies sogar 48,4 %. Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung Berlin e.v. Studie zum Fachtag Trotz Arbeit pleite Prekäre Beschäftigung und Überschuldung am 18.6.2015 Trotz Arbeit pleite?! 18. Juni 2015 Dramatische

Mehr

Das sollten Sie über Darlehen wissen

Das sollten Sie über Darlehen wissen Das sollten Sie über Darlehen wissen Dieter Bennink Fachmann für Versicherungen und Finanzen 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Zusammenfassung... 2 Welche Kreditmöglichkeiten gibt es?... 3 Kreditkosten

Mehr

Kredit - Auto Eine Unterrichtseinheit für die Sekundarstufe I

Kredit - Auto Eine Unterrichtseinheit für die Sekundarstufe I Kredit - Auto Eine Unterrichtseinheit für die Sekundarstufe I KREDIT AUTO GESA PE Erste und zweite Stunde als Doppelstunde. Punkt 2 und 3 sollen zeitlich direkt aufeinander folgen. Vorüberlegungen zum

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder

Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder Die Wirtschaftskrise aus Sicht der Kinder Telefonische Befragung bei 151 Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren Präsentation der Ergebnisse Mai 2009 EYE research GmbH, Neuer Weg 14, 71111 Waldenbuch, Tel.

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2009

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2009 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung, Oktober Die Agenda A. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 3 B. Zusammenfassung der Ergebnisse Seite 7 C.

Mehr

Mit günstigen Konditionen sparen

Mit günstigen Konditionen sparen Mehrkosten in Höhe von: A) rund 1.800 Euro B) rund 4.300 Euro C) rund 8.400 Euro Und, was haben Sie geraten? Die richtige Antwort lautet C). Allein während der Zinsbindungsfrist von 10 Jahren schlägt der

Mehr

Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt.

Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt. Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt. Der faire Credit der TeamBank Österreich. Einfach fair beraten lassen. Der faire Credit. Wir schreiben Fairness groß. Deshalb ist der faire Credit: Ein

Mehr

Knete, Kohle, Kröten. wir reden über Geld redet mit! Auswertung einer Umfrage zum Finanzverhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Knete, Kohle, Kröten. wir reden über Geld redet mit! Auswertung einer Umfrage zum Finanzverhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen Knete, Kohle, Kröten wir reden über Geld redet mit! Auswertung einer Umfrage zum Finanzverhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen Erstellt im Rahmen der Schuldenprävention des SKM - Kath. Verein

Mehr

Curriculum Leben & Geld. Bereich Alphabetisierung

Curriculum Leben & Geld. Bereich Alphabetisierung Curriculum Leben & Geld Bereich Alphabetisierung Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über alle Lerneinheiten im Lernbereich Leben & Geld / Alphabetisierung. Jede Lerneinheit hat eine eindeutige ID.

Mehr

Finanzielle Bruchlandung -

Finanzielle Bruchlandung - Finanzielle Bruchlandung - Wie hab ich meine Schulden am besten im Griff? Andreas Schweighofer Kundenberater Raiffeisenbank Salzburg Lehen Sind deine Wünsche realisierbar? Sind deine Wünsche realisierbar?

Mehr

Einlagen bei Sparkassen sind sicher

Einlagen bei Sparkassen sind sicher S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband Einlagen bei Sparkassen sind sicher Information für Kunden der Sparkassen Fragen und Antworten zu den Störungen auf den internationalen Finanzmärkten

Mehr

Verbraucherkreditrechte

Verbraucherkreditrechte LEFT M RIGHT M Verbraucherkreditrechte Ergebnisse der Studie in Österreich TNS 01 LEFT M RIGHT M Contents 1 Einleitung 03 Methodik 0 3 Schlüsselerkenntnisse 07 Kreditrechte: Wissen, Zuversicht und 09 Schutz

Mehr

Kommentartext Was passiert, wenn ich meine Schulden nicht bezahlen kann?

Kommentartext Was passiert, wenn ich meine Schulden nicht bezahlen kann? Kommentartext Was passiert, wenn ich meine Schulden nicht bezahlen kann? 1. Kapitel: Bedürfnisse Dabei zu sein, cool zu sein kostet oft Geld. Fast zwei Drittel aller Jugendlichen geben in Umfragen an,

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Verfügbarkeit

Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Verfügbarkeit Eintrag Sparen wozu? Ohne Sparen sind größere Anschaffungen, wie: neue Waschmaschine, Auto, etc. nicht möglich. Möglichkeit zum Sparen hängt ab von: Einkommen Festen Ausgaben Sparbereitschaft, Selbstdisziplin

Mehr

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK Die ersten Schritte zum erfolgreichen Sparen und Anlegen sind leicht. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und füllen Sie die folgenden Listen aus. Bei Fragen zu Ihrer

Mehr

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv. S Finanzgruppe Sparkassenverband Bayern www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.de Wunschbarometer 200 Sonderauswertung Bayern Im Fokus: Bayern Das Wunschbarometer 200 Zum zweiten Mal veröffentlicht der

Mehr

Konsumkredit-Index im Detail

Konsumkredit-Index im Detail im Detail Stark fallend Fallend Stabil Steigend Stark steigend Gesamt Neuwagen Möbel, Küche Der Konsumkredit- Index für den Herbst 2012 ist mit 113 Punkten relativ stabil, mit einer leicht positiven Tendenz.

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland BÜRGEL Studie Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Zahl der überschuldeten Privatpersonen steigt auf knapp 6,7 Millionen Bundesbürger Kernergebnisse } 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland

Mehr

Das Problem Jahr addiert kumuliert

Das Problem Jahr addiert kumuliert Das Problem Viele Anleger haben ein mentales Problem damit, Aktien oder Fonds, die den Erwartungen nicht gerecht geworden sind, nach einer Verlustphase zu verkaufen, um sich nun neu und besser zu positionieren.

Mehr

Dauer: 45 Minuten zur Erarbeitung und 20 Minuten zur Präsentation im Plenum

Dauer: 45 Minuten zur Erarbeitung und 20 Minuten zur Präsentation im Plenum 2.3 Kreditformen Ziele: Erwerb von Grundkenntnissen über verschiedene Kreditformen und deren Unterschiede; ermittlung von Wissen zur Funktionsweise und den Kosten von Krediten Methode: Gruppenarbeit und

Mehr

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch Der Geldratgeber für junge Leute FinanzBuch Verlag 1. Säule: Machen Sie sich bewusst, wie Sie mit Geld umgehen»ich bin momentan noch 20 Jahre alt und wohne noch bei

Mehr

Starke Konditionen für individuelle Wünsche

Starke Konditionen für individuelle Wünsche Policen.darlehen l Starke Konditionen für individuelle Wünsche Vorteile des cash.life Policendarlehens Effektiver Jahreszins ab 5,65 % Kreditrahmen je nach Darlehensvariante bis zu 100 % des Rückkaufswertes*

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS INHALT 10 DANKSAGUNG 12 EINLEITUNG 18 DENKEN WIE DIE REICHEN 20 REGEL i: Jeder darf reich werden - ohne Einschränkung

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Kernergebnisse 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland überschuldet (Stand 31.12.2012) Vorjahresvergleich: 2,7 Prozent mehr Überschuldungsfälle in 2012 Absolut

Mehr

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer!

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Maximilianstraße 7, A-6020 Innsbruck, Anruf zum Nulltarif: 0800/22 55 22 Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Es ist uns ein Anliegen, längerfristig das Bewusstsein im Umgang

Mehr

FAMILIEN-VORSORGESTUDIE 2010

FAMILIEN-VORSORGESTUDIE 2010 FAMILIEN-VORSORGESTUDIE 2010 Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag von Sparkassen Versicherung und Erste Bank & Sparkasse Eisenstadt, 1. September 2010 Recommender Award 2010 2 Daten zur Untersuchung

Mehr

Individuell wie Ihre Wünsche unsere Sparkassenkredite.

Individuell wie Ihre Wünsche unsere Sparkassenkredite. Individuell wie Ihre Wünsche unsere Sparkassenkredite. www.sparkasse-herford.de Das Ergebnis unserer Kundenbefragungen 2010 und 2011. Beratungs- Qualität: Gut. Wir bieten Ihnen für jeden Bedarf den passenden

Mehr

Überschuldung privater Haushalte

Überschuldung privater Haushalte Überschuldung privater Haushalte * für die Statistik ist hier immer nur ein Hauptgrund maßgeblich. sonstiges: 18,0 % Zahlungsverpflichtung aus Bürgschaft, Übernahme oder Mithaftung: 2,6% unzureichende

Mehr

Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern

Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern Interviewpartnerin weiblich, Akademikerin, 80 Jahre alt Ich habe nie Kredite aufgenommen, so weit ich mich erinnere, sondern wir haben geschaut, dass wir

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Inhalt. Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5. Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler 37. Die neue Kreditvielfalt 57

Inhalt. Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5. Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler 37. Die neue Kreditvielfalt 57 2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5 Fehler 1: Unpassende Tilgung 6 Fehler 2: Falsche Zinsbindung 12 Fehler 3: Blindes Vertrauen 21 Fehler 4: Knappe Kalkulation 26 Fehler 5: Ungenutzte

Mehr

KREDIT OHNE SCHUFA. Fragen und Antworten. .de. Das ist mein Kredit-Partner!

KREDIT OHNE SCHUFA. Fragen und Antworten. .de. Das ist mein Kredit-Partner! KREDIT OHNE SCHUFA Fragen und Antworten.de Das ist mein Kredit-Partner! 1 INHALTSVERZEICHNIS 01. WAS IST EIN KREDIT OHNE SCHUFA? 02. WER ODER WAS IST DIE SCHUFA? 2.1 Was genau leistet die Schufa? 2.2 Was

Mehr

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung Nürnberg, Oktober 2012 GfK 2012 GfK Finanzmarktforschung 2012 1 Inhalt 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign

Mehr

Kostenrechner Lehrerinformation

Kostenrechner Lehrerinformation 05 / Automobil Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Mit 18 Jahren lernen viele Jugendliche Auto fahren und wünschen sich bald ein eigenes Auto. Mit dem Kauf des Autos ist die Rechnung jedoch noch nicht

Mehr

Scoring beim Kredit. Kompakt erklärt

Scoring beim Kredit. Kompakt erklärt Scoring beim Kredit Kompakt erklärt Kein Kredit ohne Scoring Jeder Mensch scort. Ob bei der Auswahl eines Restaurants, der Wohnungssuche oder dem Autokauf: Ständig versuchen wir, unsere Entscheidungen

Mehr

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld Themenbereich 4 Geld/Geldinstitute 1. Aufgabenbereich Auslandsgeschäfte Bargeldloser Zahlungsverkehr EDV-Service Dienstleitungen Geldanlage Bereitstellung von Krediten Beispiele Bereitstellen von ausländischen

Mehr

Finanzen ab 50 BASISWISSEN

Finanzen ab 50 BASISWISSEN _ Finanzen ab 50 BASISWISSEN Vorsorgen mit Strategie Sie stehen mitten im Leben und haben auf Ihrem beruflichen Weg viel Erfahrung gesammelt. Bis zu Ihrem Ruhestand sind es noch ein paar Jahre. Spätestens

Mehr

Sparen und Investieren

Sparen und Investieren Sparen und Investieren Thema mit Inhalten Jahrgangsstufe Medien Dauer Oeconomix 6: Sparen und Investieren 11-12 PC-Raum, 4 Unterrichtsstunden (Sparmotive, Sparquote, Sparfähigkeit, Sparbereitschaft, intertemporale

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Verbraucherführerschein: Geld und Konsum: Vermittlung lebenspraktischer Kompetenzen an Förderschulen Das komplette Material finden

Mehr

1. Auflage Juli 2015

1. Auflage Juli 2015 1. Auflage Juli 2015 Copyright 2015 by Ebozon Verlag ein Unternehmen der CONDURIS UG (haftungsbeschränkt) www.ebozon-verlag.com Alle Rechte vorbehalten. Covergestaltung: Ebozon Verlag Coverfoto: Pixabay.com

Mehr

Portrait. Ihr starker Partner

Portrait. Ihr starker Partner Portrait Ihr starker Partner Ihr starker Partner Wege entstehen dadurch, dass Mit ihrer langjährigen Erfahrung und ihrem Know-how im Wertpapiergeschäft ist die Augsburger Aktienbank Ihr starker und unabhängiger

Mehr

Presseinformation. Überschuldung in Sachsen stagniert!

Presseinformation. Überschuldung in Sachsen stagniert! Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Creditreform Dresden Aumüller KG Presseinformation Augsburger Straße 3, 01309 Dresden Kontakt Claudia Steffin Telefon 0351 44 44 440 Telefax 0351 44 44 58440 E-Mail c.steffin@dresden.creditreform.de

Mehr

VerbraucherAnalyse2009

VerbraucherAnalyse2009 VerbraucherAnalyse2009 Pressekonferenz Andrea Treffenstädt Axel Springer AG Ingeborg Glas Bauer Mediagroup Was ist die VerbraucherAnalyse? Die Verbraucheranalyse ist eine der größten Markt-Media- Studien

Mehr

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1

Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 Aufgaben zum Zinsrechnen, Nr. 1 1.) Berechnen Sie die jährlichen Zinsen! a) 42 T zu 9 % d) 36 T zu 6¾ % b) 30 T zu 7½ % e) 84 T zu 9¼ % c) 12 T zu 7¼ % f) 24 T zu 9¼ % 2.) Berechnen Sie Z! a) 2.540 zu

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Fragebogen rund ums Geld

Fragebogen rund ums Geld Fragebogen rund ums Geld Ziele: Inhaltliche Vorbereitung des Moduls und thematischer Einstieg Methode: Fragebogen Methodisch-didaktischer Kommentar: Der Fragebogen dient als thematische Hinführung zum

Mehr

Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für. Angela Schmidt

Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für. Angela Schmidt Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für Angela Schmidt 1) Wie schätzen Sie Ihre finanzielle Risikobereitschaft im Vergleich zu anderen Menschen ein? 1. Extrem niedrige Risikobereitschaft.

Mehr

Auto & Kredit Navigator 2015 Eine forsa-studie im Auftrag der Bank of Scotland. Vertrauen seit 1695

Auto & Kredit Navigator 2015 Eine forsa-studie im Auftrag der Bank of Scotland. Vertrauen seit 1695 Auto & Kredit Navigator 2015 Eine forsa-studie im Auftrag der Bank of Scotland 02 Inhaltsverzeichnis 03 Vorwort 04 Studiendesign 05 Die Studienergebnisse im Überblick 06 Kapitel 1 Autofahrerquote 07 80

Mehr

Überschuldung - letzter Ausweg die Privatinsolvenz

Überschuldung - letzter Ausweg die Privatinsolvenz Überschuldung - letzter Ausweg die Privatinsolvenz Datenlage zur Überschuldung von Privatpersonen verbessert Exakte Angaben, wie viele Haushalte überschuldet sind, gibt es nicht. Je nach Definition, aber

Mehr

KREDIT BEWILLIGT ODER NICHT?

KREDIT BEWILLIGT ODER NICHT? KREDIT BEWILLIGT ODER NICHT? Mathematik A-lympiade Aufgabe Finalrunde März 2002 oder Kredit bewilligt oder nicht? In vielen Geschäften kann man auf Kredit kaufen. Käufer und Geschäftsinhaber profitieren

Mehr

Kredite + Finanzierung. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt?

Kredite + Finanzierung. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt? Investition eller Mittel, mit dem Ziel, Gewinne zu erwirtschaften. Konsum Privater Verzehr oder Verbrauch von Gütern. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt? 1 Finanzierung von Konsum oder

Mehr

SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben

SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben SCHUFA Ihr Partner im modernen Wirtschaftsleben Wir schaffen Vertrauen 2 Einkaufen heute Einfach, schnell und unkompliziert Wir leben in einer Welt voller attraktiver Produktangebote und Dienstleistungen.

Mehr

Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2 SS 2011

Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2 SS 2011 Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2 zum Kurs 41500, Finanzwirtschaft: Grundlagen, SS2011 1 Lösungshinweise zur Einsendearbeit 2 SS 2011 Finanzwirtschaft: Grundlagen, Kurs 41500 Aufgabe Finanzierungsbeziehungen

Mehr

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Vorwort Früh übt sich, wer ein Meister werden will Vielleicht kennen Sie diesen Spruch und wissen auch, was er bedeutet? Alles, was wir im Laufe unseres

Mehr

Junge Deutsche können oder wollen sich keinen Neuwagen mehr leisten

Junge Deutsche können oder wollen sich keinen Neuwagen mehr leisten 12.05.2015, Junge Deutsche können oder wollen sich keinen Neuwagen mehr leisten Deutschlands Neuwagenkäufer werden immer älter. Drei Viertel älter als 45 Jahre. Duisburg. Wer sich dieses Jahr in Deutschland

Mehr

Privatkredit. Neue Wege Kredite zu vermitteln

Privatkredit. Neue Wege Kredite zu vermitteln Privatkredit Neue Wege Kredite zu vermitteln Inhalt Worum geht es? Bedürfnisse und Verkaufsargumentation Antragsprozess Vermittlungs-Provision Nächste Schritte Worum geht es? Worum geht es? Bank Lizenzierter

Mehr

PortfolioPlaner 2.0. Fragebogen. Papierversion

PortfolioPlaner 2.0. Fragebogen. Papierversion PortfolioPlaner 2.0 Fragebogen Papierversion Ihre Persönliche Anlagestrategie: Denn es geht um Ihr Geld! Ermitteln Sie Ihre persönliche Anlagestrategie! Nutzen Sie wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden

Mehr

Download. Klassenarbeiten Mathematik 8. Zinsrechnung. Jens Conrad, Hardy Seifert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Klassenarbeiten Mathematik 8. Zinsrechnung. Jens Conrad, Hardy Seifert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Jens Conrad, Hardy Seifert Klassenarbeiten Mathematik 8 Downloadauszug aus dem Originaltitel: Klassenarbeiten Mathematik 8 Dieser Download ist ein Auszug aus dem Originaltitel Klassenarbeiten

Mehr

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate Parameter Feste oder schwankende Kreditrate Abbildung 1: Entwicklung der Kreditrate bei Krediten mit festem Zinssatz und fester Annuität gegenüber Krediten mit regelmäßiger Anpassung des Zinssatzes Parameter

Mehr

Go Lending. Das Pfandhaus - ein hundert Jahre altes Geschäft erobert das Internet!

Go Lending. Das Pfandhaus - ein hundert Jahre altes Geschäft erobert das Internet! Go Lending Das Pfandhaus - ein hundert Jahre altes Geschäft erobert das Internet! Das Pfandhausprinzip bares Geld gegen Belehnung eines Wertgegenstandes existiert seit Jahrhunderten als schnelle, risikolose

Mehr

DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS.

DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS. DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS. Start plus Das Versicherungsfundament für junge Leute unter 25 k Wohnungs- und Haftpflichtschutz k Rechtsschutz k Unfallschutz Mit Kombivorteil: Kfz-Haftpflicht

Mehr

Prüfungsfragebogen (mit Antworten)

Prüfungsfragebogen (mit Antworten) Prüfungsfragebogen (mit Antworten) 1. Was gehört nicht in diese Aufzählung? Nettokredit Prepaid Vertrag Laufzeitmonate Restschuldversicherung 2. Wie kann man ein Girokonto am besten umschreiben? Notwendiges

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1.

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1. Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 44 ff. In Kraft getreten am 1. September 2000 6 Kredite (1) Bei Krediten sind als Preis die Gesamtkosten als jährlicher

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014 KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014 Prognose der privaten Kreditaufnahme in 2014 GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Bankenfachverband e.v. GfK 2014 GfK Consumer Experiences im Auftrag des Bankenfachverband

Mehr

Basel 3: Die Rückkehr der Bankregulierer

Basel 3: Die Rückkehr der Bankregulierer Basel 3: Die Rückkehr der Bankregulierer Am Hauptsitz der Universalbank Hey Mann, warum so niedergeschlagen? Hast du die Nachrichten über die neue Basel 3 Regulierung gelesen? Die wollen das Bankkapital

Mehr

dein start ins echte leben.

dein start ins echte leben. dein start ins echte leben. WIR SCHAFFEN DAS. Start plus Das Versicherungsfundament für junge Leute unter 25 k Wohnungs- und Haftpflichtschutz k Rechtsschutz k Unfallschutz Mit Kombivorteil: Kfz-Haftpflicht

Mehr

Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage.

Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage. Dachfonds Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage. Für jeden Anleger die passende Lösung. D 510 000 129 / 75T / m Stand: 04.12 Deka Investment GmbH Mainzer Landstraße 16 60325

Mehr

Immobilienfinanzierung - Neue Kredite, neue Wege

Immobilienfinanzierung - Neue Kredite, neue Wege Haufe TaschenGuide 166 Immobilienfinanzierung - Neue Kredite, neue Wege Neue Kredite, neue Wege von Kai Oppel 4. Auflage 2013 Immobilienfinanzierung - Neue Kredite, neue Wege Oppel schnell und portofrei

Mehr

M02 B01 Knausern oder verprassen - Deine Einstellung zum Geld!

M02 B01 Knausern oder verprassen - Deine Einstellung zum Geld! M02 B01 Knausern oder verprassen - Deine Einstellung zum Geld! Feinziele Einstellung zu Konsum und Geldgeschäften Zielgruppe Jugendliche ab 9. Jahrgangsstufe an allgemeinbildenden Schulen Methode Fragebogen

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Finanzmanagement 1 Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings.

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX (KKI)

KONSUMKREDIT-INDEX (KKI) KONSUMKREDIT-INDEX (KKI) Frühjahrsprognose 2013 GfK 2013 GfK Consumer Experiences Konsumkredit-Index Frühjahrsprognose 2013 1 Inhalt 1. Zielsetzung und Studiendesign 2. Ergebnisse im Einzelnen 3. Frühjahrsprognose

Mehr

Ihre persönliche Anlagestrategie Erfassungsbogen

Ihre persönliche Anlagestrategie Erfassungsbogen Ihre persönliche Anlagestrategie Erfassungsbogen Provided by invest solutions GmbH tetralog systems AG 2004 Ihre persönliche Anlagestrategie: Denn es geht um Ihr Geld! Ihre persönliche Anlagestrategie:

Mehr

STAATSVERSCHULDUNG: GRUNDLAGEN Staatliche Budgetbeschränkung (1)

STAATSVERSCHULDUNG: GRUNDLAGEN Staatliche Budgetbeschränkung (1) Grundzüge der Finanzwissenschaft C.4.1 STAATSVERSCHULDUNG: GRUNDLAGEN Staatliche Budgetbeschränkung (1) Analyserahmen: Vw (Staat und priv. HH) existiert für 2 Perioden gegebener konstanter Zinssatz r T

Mehr

1 von 2 26.06.2012 16:21

1 von 2 26.06.2012 16:21 Kreditberatung - Die Kreditversager - Test - Stiftung Warentest http://www.test.de/kreditberatung-die-kreditversager-4374697-43... Kreditberatung Die Kreditversager 15.05.2012 Filialbanken behindern Kunden

Mehr

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung

Deine Meinung ist wichtig. Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Deine Meinung ist wichtig Informationen für Kinder und Jugendliche zur Anhörung Text und Gestaltung Dr. phil. Ruth Donati, Psychologin FSP Lic. phil. Camille Büsser, Psychologe FSP unter Mitwirkung von:

Mehr

Sparen Lehrerinformation

Sparen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die SuS lesen eine kurze Definition darüber, was bedeutet. Sie diskutieren, welche Sparziele sie haben und worin der Unterschied zwischen und

Mehr

Die richtige Anschlussfinanzierung

Die richtige Anschlussfinanzierung Die richtige Anschlussfinanzierung von Antonius Schöning, Dipl.-Kfm. Re-Finanz-Kontor Mühlentor 3 49186 Bad Iburg 05403/780878 Telefon 05403/780879 Telefax 0163/6 85 84 74 Mobil www.re-finanz-kontor.de

Mehr

Grundsätzlich gibt es drei Ebenen auf denen wir uns bei Geldausgaben bewegen

Grundsätzlich gibt es drei Ebenen auf denen wir uns bei Geldausgaben bewegen Finanzen Immer wieder ist in den Medien zu hören, dass die Prokopfverschuldung der Bundesbürger wieder gestiegen ist, oder, dass die Anzahl der Privatinsolvenzen zugenommen hat. Es wird aber auch darüber

Mehr

Konrad Kowalski. Der Konsument. Die kleine Welt des Wirtschaftswachstums

Konrad Kowalski. Der Konsument. Die kleine Welt des Wirtschaftswachstums Konrad Kowalski Der Konsument Konrad Kowalski ist Schüler an der Berufsschule und macht dort eine Ausbildung zum Außenhandelskaufmann. In seiner Freizeit ist er viel unterwegs, er verabredet sich fast

Mehr

Berechne 40 % von 320. Wenn 1% = 0,01 ist, dann entspricht 40 % = 40 0,01 = 0,40; also: 320 0,4 = 128 ; oder mit Dreisatzschluss:

Berechne 40 % von 320. Wenn 1% = 0,01 ist, dann entspricht 40 % = 40 0,01 = 0,40; also: 320 0,4 = 128 ; oder mit Dreisatzschluss: 2 2. Prozentrechnung Was du schon können musst: Du solltest proportionale Zusammenhänge kennen und wissen, wie man damit rechnet. Außerdem musst du Dreisatzrechnungen rasch und sicher durchführen können.

Mehr

Islamic Finance - Modell der Zukunft? Dr. iur. Bettina Oertel

Islamic Finance - Modell der Zukunft? Dr. iur. Bettina Oertel Islamic Finance - Modell der Zukunft? Dr. iur. Bettina Oertel Übersicht Was ist Islamic Finance? Wesentliche Grundgedanken von Islamic Finance Bedeutung von Islamic Finance in Deutschland und Europa Probleme

Mehr

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit?

2. Ein Unternehmer muss einen Kredit zu 8,5 % aufnehmen. Nach einem Jahr zahlt er 1275 Zinsen. Wie hoch ist der Kredit? Besuchen Sie auch die Seite http://www.matheaufgaben-loesen.de/ dort gibt es viele Aufgaben zu weiteren Themen und unter Hinweise den Weg zu den Lösungen. Aufgaben zu Zinsrechnung 1. Wie viel Zinsen sind

Mehr

Ich will, dass alles wieder so wird, wie es einmal war. Die Hausrat-Police OPTIMAL.

Ich will, dass alles wieder so wird, wie es einmal war. Die Hausrat-Police OPTIMAL. Ich will, dass alles wieder so wird, wie es einmal war. Die Hausrat-Police OPTIMAL. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Linus Petersen Mainz Mein Hab und Gut optimal absichern. Hausrat-Police OPTIMAL Ist mein

Mehr

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung Nürnberg, Oktober 2013 GfK 2013 Konsum- und Kfz-Finanzierung 2013 1 Inhalt 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign

Mehr