Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a- Service

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a- Service"

Transkript

1 Servicebeschreibung Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a- Service Einleitung Dell Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service (DVS Simplified DaaS, der Service ) ist ein Desktop-as-a-Service-Angebot, bei dem dem Kunden ( Kunde oder Sie ) virtuelle Desktops von einem Dell Rechenzentrum aus bereitgestellt werden. Diese Servicebeschreibung inklusive Anhängen (zusammenfassend Servicebeschreibung ) beschreibt den Service und informiert darüber, was Sie im Zusammenhang mit der Einrichtung der Cloud-Infrastruktur von Dell erwartet. Angebotsbeschreibung Einführung Im Rahmen dieses Cloud-basierten Standardservices können Sie eigene virtuelle Desktops, die sich in der Cloud in einem Dell Rechenzentrum befinden, selbst bereitstellen und verwalten. Für die Verwaltung von Endbenutzer-Arbeitsplätzen steht Ihnen ein Onlineportal zur Verfügung. Sobald Sie die Einrichtung und die Lizenzen für den Arbeitsplatz erworben haben, können Sie über das Portal ein Image erstellen, hochladen und dem Arbeitsplatz zuweisen; der Benutzer kann nun auf seinen Desktop zugreifen. Für die Sicherung von Daten, Software und/oder Programmen sind Sie selbst verantwortlich. Virtueller Desktop-Service In den Tabellen unten finden Sie eine allgemeine Beschreibung der Servicefunktionen und maßgeblichen Abrechnungsperioden: Bereitstellung Service Beschreibung Abrechnungsperiode Erstellung der virtuellen Desktop- Umgebung des Kunden im Dell Rechenzentrum Konfiguration der virtuellen Desktop-Umgebung des Kunden Backhaul-VPN-Konnektivität VPN-Tunnel (von Dell zum Kunden), der eine sichere Konnektivität zu Kundenressourcen ermöglicht Einmalige Gebühr bei Bestellung 1 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service

2 Virtuelle Desktop-Modelle Service Beschreibung Abrechnungsperiode Standard Virtual Desktop 1 CPU, 2 GB Arbeitsspeicher, 20 GB Massenspeicher Monatlich im Nachhinein Professional Virtual Desktop 2 CPUs, 4 GB Arbeitsspeicher, 20 GB Massenspeicher zahlbar; anteilige Berechnung Premium Virtual Desktop 4 CPUs, 8 GB Arbeitsspeicher, 20 GB Massenspeicher unvollständiger Monate Servermodelle (für Massenspeicher zur Dateifreigabe und/oder Microsoft Active Directory Hosting) Service Beschreibung Abrechnungsperiode Standard Virtual Server 1 CPU, 2 GB Arbeitsspeicher, 100 GB Massenspeicher Monatlich im Nachhinein Professional Virtual Server 2 CPUs, 4 GB Arbeitsspeicher, 100 GB Massenspeicher zahlbar; anteilige Berechnung unvollständiger Premium Virtual Server 4 CPUs, 8 GB Arbeitsspeicher, 100 GB Massenspeicher Desktop-/Server-Upgrades Monate Service Beschreibung Abrechnungsperiode Speichererweiterung für Desktops um 10 GB Erweiterung des Desktop-Speichers um 10 GB (Anwendung und Image) Inkrementelle Speichererweiterung auf dem Server auf 100 GB Premium-Protokoll 500Kbps zusätzliche Bandbreite 10Mbps zusätzliche Erhöht die standardmäßig Bandbreite inkludierte Bandbreite eines 2 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service Inkrementelle Erweiterung des Speichers auf dem Server bis 100- GB Ein pro Benutzer/Gerät Add-On, welches die Verbindung über den View Agent mit Remotetechnologie von VMWare über das PCoIP-Protokoll ermöglicht Erhöht die standardmäßig inkludierte Bandbreite eines virtuellen Desktops für den Kunden um 500Kbps 1Mbps zusätzliche Bandbreite Erhöht die standardmäßig inkludierte Bandbreite eines virtuellen Desktops für den Kunden um 1Mbps 5Mbps zusätzliche Bandbreite Erhöht die standardmäßig inkludierte Bandbreite eines virtuellen Desktops für den Kunden um 5Mbps Monatlich im Nachhinein zahlbar; anteilige Berechnung unvollständiger Monate

3 virtuellen Desktops für den Kunden um 10Mbps Die oben genannten Optionen für zusätzliche Bandbreite beinhalten einen monatlichen Bericht zum allgemeinen Bandbreitenverbrauch. Dieser Bericht wird auf Ebene der IP des Kunden erstellt und dient lediglich Informationszwecken. Es obliegt der Verantwortung des Kunden, die Nutzung der Bandbreite durch die Endbenutzer zu verwalten. Unterstützung einer Plattform für die zweistufige Authentifizierung für RSA SecurID 3 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service Ermöglicht den Kunden die Konfiguration des DaaS-Portals zur Unterstützung der zweistufigen Authentifizierung auf dem kundeneigenen sowie vom Kunden verwalteten und gehosteten RSA SecurID System In den Preisen für Desktop-PCs und Server inbegriffen Dell stellt Plattformkompatibilität nur für die zweistufige Authentifizierung bereit und bietet keine Unterstützung für RSA SecurID. Dell ist nicht verantwortlich für die Lösung von Problemen mit RSA SecurID. Optionale Zusatzservices Service Beschreibung Abrechnungsperiode Remote-Service zur Durchführung der Konfiguration und zur Unterstützung bei Images Remote Unterstützung - Konfiguration und Images 4 Stunden JumpStart Remote Training 4 Stunden JumpStart Remote Training 2 Stunden Remote-Schulung, die Grundlagenwissen über die Verwendung der Enterprise Console vermittelt* Umfassendere Remote-Schulung darüber, wie mithilfe des Service die virtuellen Desktops des Kunden verwaltet werden können * Die Enterprise Console ermöglicht dem Kunden die Verwaltung virtueller Desktops über ein webbasiertes Portal. Abrechnung Einmalige Gebühr bei Bestellung Die Bereitstellung und die optionalen Zusatzservices werden zum Zeitpunkt der Bestellung in Rechnung gestellt. Nach erfolgter Bereitstellung können die übrigen Servicefunktionen erworben werden. Hierbei stehen zwei Abrechnungsoptionen zur Verfügung: Monatlicher Vertrag: Der Service wird dem Kunden monatlich in Rechnung gestellt; der Vertrag verlängert sich von Kalendermonat zu Kalendermonat. Die Verlängerung für den nächsten Monat erfolgt automatisch, bis der Vertrag vom Kunden oder von Dell gekündigt wird. Jährlicher Vertrag: Der Service wird dem Kunden monatlich in Rechnung gestellt; die Laufzeit des Vertrags beträgt ein Jahr. Der Vertrag verlängert sich automatisch für ein weiteres Jahr,

4 wenn die automatische Verlängerung nicht mindestens dreißig (30) Tage vor Ende der Laufzeit schriftlich aufgehoben wird oder bereits im Bestellformular explizit abgelehnt wurde. Das Aktivierungsdatum des Services ist das Datum, an dem das Bestellformular und die Bestellung vom Kunden eingereicht und von Dell akzeptiert werden. Die Abrechnung für virtuelle Desktop-Modelle, Servermodelle und Desktop-/Serverupgrades beginnt nach erfolgter Bereitstellung. Bereitstellung Nach Erhalt des Bestellformulars und der Bestellung weist Dell Ihnen Ressourcen zu, die mit Ihnen die Konfiguration einer von Ihnen selbst verwaltbaren virtuellen Desktop-Umgebung ausarbeiten ( Bereitstellung ). Dell führt folgende Bereitstellungsprozesse durch: Kontaktaufnahme mit dem Kunden, um die zur Durchführung einer erfolgreichen Bereitstellung nötigen Informationen zu sammeln. o Die erforderlichen Informationen umfassen die Domäne, das Netzwerk, eine festgelegte Kundenkontaktliste und sonstige relevante Daten. Einrichtung eines sicheren VPN-Backhaul (sofern bestellt), um einen verschlüsselten Datenpfad bereitzustellen und den Sitzungsdatenverkehr der virtuellen Desktops zwischen der Dell Infrastruktur und Ihrem Active Directory zu schützen. Erstellung und Konfiguration der Serviceplattform. Erstellung virtueller Desktop-Modelle, die für den Kunden in der Enterprise Console verfügbar gemacht werden (sofern bestellt). Konfiguration und Bereitstellung des Zugriffs auf die Enterprise Console, mit der Sie Images hochladen und verwalten, virtuelle Desktops den Benutzerkonten zuordnen und sich das Performance Dashboard zu Nutzung und Leistung anzeigen lassen können. Erstellung eines Kontos für Ihr Unternehmen im Vorfallsverwaltungssystem von Dell (Incident Management System) zwecks Verwaltung von Störungsmeldungen und Serviceanforderungen. Bereitstellung von Links zu Handbüchern, relevantem Dokumentationsmaterial und zu Informationen, wie Sie Support durch Dell erhalten können. Verwaltung virtueller Desktops Mithilfe des Services erhalten Sie vollständige Kontrolle über alle Aspekte im Zusammenhang mit Ihren virtuellen Desktops. Nach Bereitstellung Ihrer virtuellen Desktop-Umgebung hat Dell weder Zugriff, um Images hochzuladen und zu verwalten bzw. virtuelle Desktops zuzuweisen und zu verwalten, noch Zugriff auf Ihr Active Directory. Über die Enterprise Console sind Sie für folgende Aufgaben zuständig: Hochladen und Verwalten Ihrer virtuellen Desktop-Images (Betriebssystem, Anwendungen und Einstellungen) Verwaltung der Arbeitsplatzzuweisungen Active Directory Konfiguration. 4 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service

5 Infrastruktur Die Serviceplattform befindet sich im Dell Rechenzentrum in Slough (GB). Dell stellt Sicherheitsmaßnahmen in Übereinstimmung mit den Sicherheitsbestimmungen in Anhang A bereit. Das Dell Angebot geht von einer Netzwerkbandbreite von 100Kbps pro virtuellem Desktop aus. Um Probleme zu minimieren, verwaltet Dell die Kapazität auf Kundenebene. Als Beispiel: bestellt ein Kunde 100 (virtuelle) Desktops, stellt Dell dem Kunden eine Bandbreite von 10Mbps (100 Desktops * 100 Kbps) zur Verfügung. Dell behält sich das Recht vor, die Bandbreite eines Desktops zu drosseln/ den Desktop herunterzufahren, sollte dieser exkzessiv die Gesamtbandbreite nutzen, um Störungen im Betrieb für andere Nutzer der Umgebung zu vermeiden. Es kann zusatzliche Bandbreite erworben werden. Support Telefonischer Support für den Service ist täglich rund um die Uhr verfügbar. Der Support ist auf Kundenkontakte (IT-Personal oder Helpdesk-Mitarbeiter) aus der festgelegten Kundenkontaktliste begrenzt. Zuständigkeiten des Kunden Folgende Aktivitäten fallen in Ihren Zuständigkeitsbereich: Endbenutzer-Support im Zusammenhang mit virtuellen Desktops und Images (einschließlich Betriebssysteme, Anwendungen und Einstellungen). Netzwerkkonnektivität und -bandbreite vom Kunden zum Endbenutzer und vom Kunden zum Internet, einschließlich Support für VPN-Hardware und -Software. Aktualisieren und Patchen von Kunden-Images und -Anwendungen, einschließlich Betriebssysteme, Anwendungen und Sicherheitsmaßnahmen hinsichtlich des virtuellen Desktop-Images (z. B. Virenschutz, Firewall). Validierung der Kompatibilität der Anwendungen mit einer virtuellen Umgebung; Überwachung der Anwendungsleistung. Konfiguration und Verwaltung von Active Directory Sicherstellen, dass die vom Kunden autorisierten Ansprechpartner für den Support die Befugnis haben, Services zu bestellen bzw. zu ändern Mitwirkungsleistungen im Zusammenhang mit Support. Beschaffung aller erforderlichen Lizenzen für Software und Anwendungen, die im Rahmen des Service genutzt werden, einschließlich Softwarelizenzen für Client- und Serverbetriebssysteme (z. B. optionaler Server für die Dateispeicherung oder Active Directory Controller). Modifikationen an Ihrer Umgebung vornehmen und Änderungen Nachverfolgen. Vollständige Sicherung sämtlicher vorhandener Daten, Software und/oder Programme (Backups). 5 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service

6 Implementierung von Netzwerkeinstellungen und Sicherheitsanforderungen des Kunden. Bei Nutzung der zweistufigen Authentifizierung: alle Lizenzen, Konfiguration, Verwaltung und Hosting geeigneter Hardware für die zweistufige Authentifizierung sowie die Lizenzierung von Software, Tokens, Agenten und anderen Dienstprogrammen/Hardware, die für die zweistufige Authentifizierung erforderlich sind. Zuständigkeiten von Dell Folgende Aktivitäten fallen in den Zuständigkeitsbereich von Dell: Wartung der im Dell Rechenzentrum befindlichen Hard- und Software für die Serviceplattform, einschließlich Internet- und VPN-Verbindungen. Vorfallsverwaltung für Support-Probleme auf Plattformebene. Präventive Wartung der Rechenzentrums- bzw. Plattformhardware. Ausnahmen Dell ist nicht für die Sicherung von Daten, Software, Systemen und/oder Programmen zuständig. Bei diesem Service handelt es sich um einen Self-Service-Standardservice und entsprechende Vorsorge fällt in den alleinigen Verantwortungsbereich des Kunden. Zur Vermeidung von Missverständnissen, soll hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass die Angaben in diesem Anhang nicht als Garantie zu verstehen sind. Sonstiges Durch diese Servicebeschreibung wird keine Hardware an den Kunden verkauft, vermietet oder anderweitig übertragen bzw. für den Kunden lizenziert. Wenn Dell im Rahmen der Servicebereitstellung Hard- oder Software verwendet, ist diese für Dell lizenziert bzw. befindet sich und bleibt im Eigentum von Dell. Geschäftsbedingungen Vertragliche Grundlage des Services ist das Cloud Solutions Agreement (CSA). Das CSA ist verfügbar unter: Deutschland Wenn der Kunde den Service ordert, muss er bestätigen er, dass er das Cloud Solutions Agreement gelesen hat und die enthaltenen Vereinbarungen akzeptiert. Die Verfügbarkeit des Service ist je nach Land unterschiedlich. Weitere Informationen erhalten Sie vom zuständigen Vertriebsmitarbeiter. 6 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service

7 2012 Dell Inc. Alle Rechte vorbehalten. Andere unter Umständen in diesem Dokument genannte Marken und Handelsnamen verweisen auf die Inhaber dieser Marken und Handelsnamen oder auf deren Produkte. Alle Angaben vorbehaltlich Verfügbarkeit, und können jederzeit ohne Vorankündigung geändert werden. Dell und Tochterunternehmen von Dell haften nicht für Druckfehler, fehlerhafte Abbildungen oder Auslassungen. 7 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service

8 Anhang A Sicherheitsbestimmungen Dell Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a- Service Schwerpunkt Sicherheit Bei Dell DVS Simplified Desktop-as-a-Service (der Service ) handelt es sich um ein Angebot, bei dem dem Kunden virtuelle Desktops von einem Dell Rechenzentrum aus bereitgestellt werden. Dieser Service wurde im Hinblick auf wichtige Sicherheitsaspekte konzipiert; hierzu zählen: Überblick Integrität: Durch IPsec (Internet Protocol Security)-, SSL (Secure Socket Layer)- und sichere VPN-Verbindungen gewährleistet der Service eine Verschlüsselung und Nachrichtenauthentifizierung gemäß Industriestandard, um sicherzustellen, dass die Kundendaten während der Übertragung nicht modifiziert werden können. Vertraulichkeit: Der Service ist so konzipiert, dass nur autorisierte Benutzer auf Informationen in Ihrer virtuellen Umgebung zugreifen können. Die Vertraulichkeit Ihrer Daten wird über sichere Netzwerkverbindungen gewährleistet, wobei Ihre bestehenden Sicherheitskontrollen für Domänen und Desktops weiterhin für Sie verfügbar sind und von Ihnen verwaltet werden. Verfügbarkeit: Für den Service werden äußerst zuverlässige High-End-Rechenzentren für geschäftskritische Einsatzbereiche verwendet, um die ständige Verfügbarkeit des Service sicherzustellen (weitere Informationen im Service Level Agreement). Für den Service werden folgende Kontrollmechanismen verwendet, die sicherzustellen, dass die Integrität, Vertraulichkeit und Verfügbarkeit Ihrer Daten strengsten Standards entspricht: Physische Kontrollen, einschließlich Umgebungskontrollen, sind Maßnahmen, die die physische Umgebung betreffen; hierzu zählen beispielsweise Zugriffskontrollen, Brandschutzsysteme, Kühlungssysteme, Notausgänge, Sicherheitspersonal und Rechenzentrums-Überwachungssysteme. 1 1 Die in diesem Anhang dargestellten Kontrollen bieten starke Datensicherheitsmaßnahmen, die den Anforderungen eines typischen Benutzers gerecht werden. Sie sind nicht dafür vorgesehen oder konzipiert, alle 8 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service

9 Technische Kontrollen (auch logische Kontrollen genannt) sind Maßnahmen, die auf dem Einsatz von Technologie zur Risikominimierung basieren; hierzu zählen beispielsweise Firewalls, Systeme zur Angriffserkennung und -vermeidung sowie Verschlüsselungsmechanismen auf Rechenzentrumsebene (Es steht dem Kunden frei, zusätzlich eigene Sicherheitssoftware auf Anwendungsebene in seiner DVS Simplified DaaS Umgebung zu verwenden). Administrative Kontrollen sind Maßnahmen, die auf Richtlinien und Verfahren basieren; hierzu zählen beispielsweise Sicherheits- und Eskalationsrichtlinien, Protokollprüfungen, Risikoanalysen und Penetrationstests. Physische Kontrollen Dell Servicerechenzentren sind darauf ausgelegt, geschäftskritische Abläufe zu unterstützen und zu schützen. Diese Rechenzentren haben mehrstufige physische Sicherheitsmerkmale sowie eine streng kontrollierte Betriebsumgebung zum Schutz von wichtigen Kundendaten und -prozessen. Derzeit läuft das Verfahren zur ISO/IEC Zertifizierung, Ergebnisse werden in den nächsten Monaten erwartet. Zugangs- und Sicherheitskontrollen Der Zugang zu Dell Servicerechenzentren unterliegt strenger Kontrolle. Alle Eingänge werden überwacht und sind alarmgesichert. Die Rechenzentren sind rund um die Uhr mit Sicherheitspersonal besetzt, um die physischen Sicherheitsmerkmale zu optimieren und den Schutz Ihrer betrieblichen Abläufe zu gewährleisten. CCTV-Überwachung Sicherheitsrelevante Bereiche der Rechenzentren werden videoüberwacht. Brandschutz Die Rechenzentren sind mit Brandschutzeinrichtungen versehen, die dem Industriestandard für Multi- Tenant-Rechenzentren entsprechenden. Umgebungskontrollen Die Servicerechenzentren von Dell werden höchsten Redundanzstandards gerecht. Sie beinhalten zudem wichtige Stromversorgungs- und Kühlungssysteme, die mit einer angemessenen redundanten Failover-Infrastruktur versehen sind. Für kritische Infrastruktur wie Stromversorgung und Kühlung steht ein Notstromaggregat zur Verfügung. branchenspezifischen Anforderungen zu erfüllen, die sich an gesetzlichen Bestimmungen wie HIPAA (persönliche Gesundheitsinformationen) orientieren. Benutzer mit spezifischen Datensicherheitsanforderungen, die über die in diesem Anhang aufgelisteten Kontrollen hinausgehen, sollten mit ihrem Dell Vertriebsmitarbeiter über alternative Cloud-Lösungen sprechen. 9 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service

10 Technische Kontrollen Netzwerk- und Systemsicherheit Mehrstufige Sicherheitsvorkehrungen verschiedenster Art schützen die Kundendaten und sorgen dafür, dass der Netzwerkzugriff auf das Dell Rechenzentrum strengstens kontrolliert wird. Verschlüsselung und Nachrichtenauthentifizierung gemäß dem Industriestandard (via IPsec, SSL und VPN) stellen sicher,, dass die Kundendaten während der Übertragung vom Kunden zum Service nicht modifiziert werden können. Der Zugriff auf sämtliche Serviceserver wird streng überwacht. Zusätzlich sind die Serviceserver so konfiguriert, dass Eindringungsversuche verhindert und alltägliche Bedrohungen abgewehrt werden. Die Server werden im Hinblick auf höchste Zuverlässigkeit, Sicherheit, Skalierbarkeit und Effizienz ausgewählt und konfiguriert. Die Kundenisolierung erfolgt über Virtual Routing and Forwarding (VRF) sowie über Layer-2-VLANs. Die virtuellen Maschinen (VM) werden ausschließlich in der jeweiligen Region verarbeitet. Daten, die auf den in Slough bereitgestellten virtuellen Maschinen gehostet werden, werden nicht repliziert oder anderweitig an Dell Rechenzentren in anderen Regionen übertragen. Demgegenüber werden allgemeine Kundeninformationen zu Abrechnungs- und Support-Zwecken in anderen Regionen verarbeitet. Die Serviceinfrastruktur im Rechenzentrum in Slough wird zudem von Dell SecureWorks Security Operations Centern (SOC), die sich in den USA befinden, überwacht. Dell hält sich an die Vorschriften der Direktive 95/46/EG zum Datenschutz. Firewalls Kundendaten werden mittels standardmäßiger IPsec- oder SSL-Verbindungen über die Firewall des Kunden von der Kundenumgebung zum Servicesystem übertragen. Alle nicht benötigten Firewall- Ports werden auf den Dell DVS Simplified DaaS Firewalls blockiert. Systeme zur Angriffsvermeidung Dell nutzt in der Serviceinfrastruktur Systeme zur Angriffserkennung/Angriffsvermeidung (IDS/IPS) der Enterprise-Klasse, um unbefugten Datenzugriff frühzeitig zu erkennen und zu verhindern. Überwachung durch Security Operations Center Dell SecureWorks überwacht alle Firewalls, Webanwendungs-Firewalls und sonstige Netzwerksonden innerhalb der Serviceinfrastruktur, damit unberechtigte Datenzugriffsversuche frühzeitig erkannt werden können. Zugriffskontrollen Besondere Verfahren stellen sicher, dass der Zugriff auf Unternehmenssysteme nur bei Vorliegen entsprechender Genehmigungen erfolgen kann. Um das Risiko von Missbrauch, sei es vorsätzlicher oder sonstiger Art, zu minimieren, wird der Zugriff basierend auf der Trennung von Aufgabenbereichen und nach dem Prinzip der geringsten Rechte gewährt. Funktionen für Remote-Zugriff und Wireless- Datenverarbeitung sind eingeschränkt und setzen Sicherheitsvorkehrungen beim Benutzer und im System voraus. Spezifische Ereignisprotokolle von wichtigen Geräten und Systemen werden an einem zentralen Ort gesammelt und bei außergewöhnlichen Vorkommnissen anerkannten Experten freigegeben, um forensische Untersuchungen und eine schnelle Reaktion auf Vorfälle zu ermöglichen. 10 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service

11 Risikoanalysen und Penetrationstests In regelmäßigen Abständen und nach wichtigen Änderungen im Netzwerk werden an der Cloud- Infrastruktur von Dell interne und externe Risikoanalysen durchgeführt. Jährlich und nach wichtigen Infrastruktur- oder Anwendungs-Upgrades bzw. -Änderungen werden externe und interne Penetrationstests, einschließlich Tests auf Vermittliungs und Anwendungsschicht durchgeführt. Administrative Kontrollen Verlauf des Rechenzentrumszugriffs Der Verlauf des physischen Zugriffs auf die Dell Rechenzentren wird aufgezeichnet. Mitarbeiterbezogene Sicherheit Alle Benutzer mit Zugriff auf die Serviceumgebung sind verantwortlich für die Einhaltung der Dell Richtlinien und Standards zur Informationssicherheit. Im Rahmen des Einstellungsprozesses durchlaufen Mitarbeiter ein Prüfverfahren in Übereinstimmung mit dem jeweils geltenden regionalen Recht. In den USA umfassen Mitarbeiterprüfverfahren die Überprüfung auf kriminelle Vergangenheit sowie ein Drogenscreening. Bei der Anmeldung auf Servern, Desktop-PCs und Notebooks wird ein Banner angezeigt, das auf die Dell Standards hinsichtlich einer zulässigen Nutzung aufmerksam macht. Im Rahmen der jährlichen Compliance-Schulung von Dell müssen Mitarbeiter einen Onlinekurs absolvieren und einen Test bestehen, der Informationssicherheit und Datenschutz zum Thema hat. Artikel auf der Website sowie in White Papers und Newslettern des Unternehmens, Präsentationsseminare und zusätzliche Onlinekurse bilden weitere Maßnahmen, die das Bewusstsein für Sicherheitsprobleme steigern und in diesem Bereich weiterbilden sollen. Verwaltung von Kommunikation und betrieblichen Abläufen Änderungen an Serviceinfrastruktur, -systemen und -anwendungen erfolgen durch ein zentralisiertes Änderungsverwaltungsprogramm, das je nach Bedarf Tests, Rollback Verfahren, Analysen zu den geschäftlichen Auswirkungen und Managementgenehmigungen umfasst. Vorfallreaktionspläne (incident response procedures) bestehen für sicherheits- und datenschutzrelevante Vorfälle. Die Verfahren umfassen die Analyse, Eingrenzung, Reaktion, Problembehebung und Berichterstellung im Zusammenhang mit den Vorfällen, sowie Verfahren, zur Rückkehr zu normalen Betriebsabläufen. Zum Schutz vor böswilliger Systemnutzung und Schadsoftware sind folgende zusätzliche Kontrollmaßnahmen implementiert: festgelegte Entwicklungs- und Testumgebungen, Malware- Erkennung auf Servern, Desktops-PCs und Notebooks, Überprüfung von -Anhängen auf Malware sowie Verfahren zum Umgang mit Informationen basierend auf Datentyp, Anwendung und Netzwerksicherheit. 11 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service

12 Anhang B: Service Level Agreement für Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service Die Service-Level und die zugehörigen, unten beschriebenen Hilfen gelten für den Service, wenn er direkt von Dell erworben wird. Service Level Agreement für Dell DVS Simplified DaaS (das SLA ): Während der Laufzeit, die im für Dell und den Kunden maßgeblichen Bestellformular für den Service angegeben ist, wird Dell wirtschaftlich angemessene Anstrengungen unternehmen, um in jedem Kalendermonat eine Verfügbarkeit der Infrastruktur von mindestens 99,5 % zu erzielen. Wenn Dell dieses SLA während der Laufzeit nicht erfüllt, haben Sie unter Umständen, solange Ihr Dell-Konto gültig ist und nicht aufgelöst wurde, Anspruch auf die unten angegebenen Gutschriften. Definitionen: Für dieses SLA gelten folgende Definitionen: Dell Infrastruktur: die Netzwerk- und Hardwareinfrastruktur, von den im Zusammenhang mit dem Service stehenden Datenverarbeitungsressourcen bis hin zum im Rechenzentrum befindlichen Router, der die Schnittstelle nach außen von jeder der Dell WAN-Verbindungen zu den Backbone- Anbietern bildet; außerdem die Rechenzentrumsinfrastruktur, die unter anderem die Klimaanlage, die verwalteten Energieversorgungssysteme, die Notfallgeneratoren, die Notfallakkus sowie die mit dem Service zusammenhängenden Server, Massenspeicher und Netzwerksysteme umfasst. Ausfallzeit in Minuten bei einem Vorfall: die Gesamtzahl an Minuten bei einem Vorfall multipliziert mit der Prozentzahl der Endbenutzer des Kunden, die von dem Vorfall betroffen waren. Monatliche Ausfallzeit in Minuten: die komplette Ausfallzeit in Minuten, die in einem Kalendermonat durch Vorfälle verursacht wurde. Summe der Minuten im Monat: Die Gesamtzahl der Minuten in einem Durchschnittsmonat ( Minuten) multipliziert mit der Zahl der Endbenutzer des Kunden für diesen Kalendermonat. Monatliche Verfügbarkeit in Prozent: die Summe der Minuten im Kalendermonat abzüglich der monatlichen Ausfallzeit in Minuten im Kalendermonat; die Differenz wird anschließend durch die Summe der Minuten im Kalendermonat dividiert ( ) Ausschlüsse von der durch Vorfälle bedingten Ausfallzeit in Minuten: Bei der Berechnung der monatlichen Verfügbarkeit in Prozent fließen folgende Sachverhalte nicht in die durch Vorfälle bedingten Ausfallzeit in Minuten mit ein: Dieses SLA tritt erst in Kraft, wenn sämtliche mit der Bereitstellung zusammenhängenden Aktivitäten abgeschlossen wurden (siehe im Abschnitt zum Onboarding-Prozess der Service- Beschreibung); 12 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service

13 Nichtverfügbarkeit des Service aufgrund von Wartungsarbeiten an der Plattform für die Servicebereitstellung; das vorab festgelegte Wartungsfenster darf dabei nicht überschritten werden (Dell ist bestrebt, sieben (7) Tage im Voraus über geplante Wartungsarbeiten, die den Service betreffen, zu informieren.); Nichtverfügbarkeit des Service aufgrund von Ereignissen außerhalb der Kontrolle von Dell oder von Vertragsnehmern von Dell, einschließlich Ausfällen oder Nichtverfügbarkeit des Kundensystems, des Internets oder eines anderen Service oder Drittanbieters, den der Kunde nutzt, um den Service verwenden, eine entsprechende Verbindung herstellen und auf den Service zugreifen zu können. Dell kann den Service jederzeit ohne Vorankündigung ändern (einschließlich Änderungen an der Software und anderen Elementen der Dell Cloud-Infrastruktur), wenn die Änderung die Funktionen des Service nicht grundlegend herabsetzt; Aktivitäten seitens des Kunden, die dazu führen, dass der Service nicht genutzt werden kann Gutschriften: Wenn Dell das SLA für einen Kalendermonat während der im Bestellformular angegebenen Laufzeit nicht erfüllt, bietet Dell auf Kundenanfrage die unten festgelegte Gutschrift ( Gutschrift ) an: Durchschnittliche monatliche Verfügbarkeit in Prozent Durch Vorfälle bedingte Ausfallzeit in Minuten/Durchschnittsmonat 100 bis 99,5 % 0 bis ,49 bis 99,11 % 220 bis ,10 bis 98,67 % 391 bis ,66 bis 97,80 % 582 bis ,79 bis 96,50 % 963 bis < 96,50 % > Unvollendete Minuten werden auf die nächsthöhere Minute aufgerundet. Höhe der Gutschrift in Prozent 0 % der im Monat, in dem der Vorfall auftrat, für den Service in Rechnung gestellten Kosten 10 % der im Monat, in dem der Vorfall auftrat, für den Service in Rechnung gestellten Kosten 25 % der im Monat, in dem der Vorfall auftrat, für den Service in Rechnung gestellten Kosten 50 % der im Monat, in dem der Vorfall auftrat, für den Service in Rechnung gestellten Kosten 75 % der im Monat, in dem der Vorfall auftrat, für den Service in Rechnung gestellten Kosten 100 % der im Monat, in dem der Vorfall auftrat, für den Service in Rechnung gestellten Kosten Beispiel: Eine Ausfallzeit von 225 Minuten bedeutet eine prozentuale Verfügbarkeit von 99,43 %; dies hat zur Folge, dass für den Kalendermonat, in dem der Vorfall auftrat, 10 % des fälligen Betrags gutgeschrieben werden. Vorfälle: Vorfälle werden über das Vorfallsverwaltungssystem bei Dell eingereicht. Maximale Gutschrift: Die dem Kunden maximal gewährte Gutschrift beträgt für den Monat, in dem der Vorfall auftritt, bis zu 100 % der monatlichen Gebühr, wenn Dell den SLA-Verpflichtungen nicht nachkommen kann. Jede von Dell geschuldete Gutschrift, wie beispielsweise eine Gutschrift für die Nichterfüllung des SLA, wird mit den fälligen Gebühren für den Service verrechnet und nicht als Erstattung ausgezahlt. Alle Ansprüche auf eine Gutschrift unterliegen einer Durchsicht und Nachprüfung durch Dell; alle Gutschriften basieren auf den Dell Messungen zur Serviceleistung und sind endgültig. 13 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service

14 Beispiel: Wenn, wie oben dargelegt, ein SLA nicht eingehalten und um 225 Minuten Ausfallzeit überschritten wird, bedeutet das eine Verfügbarkeit von 99,43 %. Dies führt zu einer Gutschrift in Höhe von 10 %, die auf den für den Monat des Ereignisses fälligen Betrag angerechnet wird. Wenn sich die monatlichen Servicegebühren des Kunden im Monat des Ereignisses auf EUR belaufen, erhält der Kunde bei der nächsten Rechnung eine Gutschrift über EUR 250. In diesem Fall würde die maximal mögliche Gutschrift EUR entsprechen, nämlich den Gebühren, die in diesem Monat für den Service angefallen sind.. Gutschriftserteilungsverfahren: Um eine Gutschrift zu erhalten, muss der Kunde innerhalb von 30 Tagen nach der letzten gemeldeten Ausfallzeit die Beanstandung unterbreiten, dass Dell dem SLA nicht nachgekommen ist. Die Beanstandung muss die Ticketnummern der Vorfälle enthalten, die bei der Meldung des Fehlers vergeben wurden. Die Beanstandung muss per an folgende Adresse gesendet werden: Die muss folgende Informationen enthalten: Kundenname: Nummer des Kundenkontos (falls zutreffend): Name des Service, auf den die Beanstandung sich bezieht: (z. B. DVS Simplified DaaS) Name des Ansprechpartners beim Kunden: -Adresse des Ansprechpartners beim Kunden: Telefonnummer des Ansprechpartners beim Kunden: Datum und Uhrzeit jeder Beanstandung: Ticketnummern der Vorfälle: Anzahl der pro Vorfall betroffenen Endbenutzer: Zusätzliche Informationen (falls erforderlich): 14 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service

15 Anhang C: Angestrebte Reaktionszeiten für den Einsatz Obwohl Dell sich bemüht, die unten angegebenen angestrebten Reaktionszeiten für den Einsatz, im Hinblick auf Vorfälle und Serviceanforderungen zu erreichen, sind die angegebenen Zeiten Richtwerte und können im Einzelfall abweichen. Eine vertragliche Verpflichtung darauf besteht nur, wenn dies gesondert schriftlich vereinbart wurde. Die Reaktionszeit bei Vorfällen wird als die Zeit definiert, die zwischen der Einreichung eines Vorfalls bei Dell und der Annahme des Auftrags zur Behebung des Vorfalls durch einen Techniker verstreicht. Serviceanforderungen werden als Anforderungen von gebührenpflichtigen Services definiert (zum Beispiel der Erwerb zusätzlicher Arbeitsplätze). Die Zielvorgabe von Dell hinsichtlich der Ausführung dieser Services beträgt fünf Arbeitstage. Dringlichkeitsstufe 1 wird als Problem definiert, bei dem die Mehrzahl der Benutzer, die auf den Service zurückgreift, ernsthaft betroffen ist, was große Auswirkungen auf die Aufrechterhaltung der Betriebsabläufe beim Kunden hat; eine Umgehungslösung für das entsprechende Problem ist nicht vorhanden. Dringlichkeitsstufe 2 wird als Problem definiert, bei dem die Mehrzahl der Benutzer, die auf den Service zurückgreift, betroffen ist, was mittlere Auswirkungen auf die Aufrechterhaltung der Betriebsabläufe beim Kunden hat, da die Leistung sich verschlechtert oder Funktionen teilweise beeinträchtigt sind. Dringlichkeitsstufe 3 wird als Problem definiert, bei dem eine vertretbare Anzahl an Benutzern, die auf den Service zurückgreift, betroffen ist. Dies wirkt sich in begrenztem Umfang auf die Fähigkeit des Kunden zur Aufrechterhaltung der Betriebsabläufe aus. Dringlichkeitsstufe 4 wird als Problem definiert, bei dem ein einziger Benutzer betroffen ist. Dies wirkt sich in begrenztem Umfang auf die Fähigkeit des Kunden zur Aufrechterhaltung der Betriebsabläufe aus. Angestrebte Reaktionszeiten für den Einsatz Reaktionszeit bei Vorfällen Serviceanforderungen Dringlichkeitsstufe 1 98 %, innerhalb von 30 Minuten Dringlichkeitsstufe 2 98 %, innerhalb von 30 Minuten Dringlichkeitsstufe 3 98 %, innerhalb von 4 Stunden während der Geschäftszeiten Dringlichkeitsstufe 4 98 %, innerhalb von 16 Stunden während der Geschäftszeiten Ausführung innerhalb von maximal fünf (5) Arbeitstagen 15 Servicebeschreibung: Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service

Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a- Service

Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a- Service Servicebeschreibung Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a- Service Einleitung Dell Desktop Virtualization Solutions Simplified Desktop-as-a-Service (DVS Simplified DaaS, der Service

Mehr

Dell Desktop Virtualization Solutions Managed Services für DVS Enterprise Integrated Solutions Stack

Dell Desktop Virtualization Solutions Managed Services für DVS Enterprise Integrated Solutions Stack Servicebeschreibung Dell Desktop Virtualization Solutions Managed Services für DVS Enterprise Integrated Solutions Stack Einleitung zu Ihrem Service Dell Desktop Virtualization Solutions Managed Services

Mehr

Dell Desktop Virtualization Solutions Managed Services für DVS Enterprise Integrated Solutions Stack

Dell Desktop Virtualization Solutions Managed Services für DVS Enterprise Integrated Solutions Stack Servicebeschreibung Dell Desktop Virtualization Solutions Managed Services für DVS Enterprise Integrated Solutions Stack Einleitung zu Ihrem Service Dell Desktop Virtualization Solutions Managed Services

Mehr

Service- Level- Agreement (SLA)

Service- Level- Agreement (SLA) Service- Level- Agreement (SLA) Einführung Bestimmung Dieses Dokument beschreibt die Service-Level der für ihre Hosting-Dienstleistungen und gilt während der Vertragslaufzeit der entsprechenden Produkte.

Mehr

Falls Sie den Service von einem Wiederverkäufer erwerben, beachten Sie bitte die Hinweise im Abschnitt Geschäftsbedingungen.

Falls Sie den Service von einem Wiederverkäufer erwerben, beachten Sie bitte die Hinweise im Abschnitt Geschäftsbedingungen. Servicebeschreibung Dell Cloud-On-Demand-Service Einleitung zu Ihrem Service Der Dell Cloud-On-Demand-Service ( Service ) ist ein IaaS-Angebot (Infrastructure as a Service), mit dem eine vorhandene interne

Mehr

Anhang - Service Level Agreement (SLA) für Circuit

Anhang - Service Level Agreement (SLA) für Circuit 1. Definitionen Anhang - Service Level Agreement (SLA) für Circuit Version 1.1b, Stand: 18. November 2015 Zusätzlich zu den an anderen Stellen des Vertrags definierten Begriffen gelten die folgenden Definitionen:

Mehr

Falls Sie den Service von einem Wiederverkäufer erwerben, beachten Sie bitte die Hinweise im Abschnitt Geschäftsbedingungen.

Falls Sie den Service von einem Wiederverkäufer erwerben, beachten Sie bitte die Hinweise im Abschnitt Geschäftsbedingungen. Servicebeschreibung Dell Cloud-On-Demand-Service Einleitung zu Ihrem Service Der Dell Cloud-On-Demand-Service ( Service ) ist ein IaaS-Angebot (Infrastructure as a Service), mit dem eine vorhandene interne

Mehr

Service Level Agreement (SLA)

Service Level Agreement (SLA) Header text here Service Level Agreement (SLA) Backup Pro Service 1 Einleitung Dieses Service Level Agreement ( SLA ) ist Bestandteil der vertraglichen Beziehungen der Parteien. Es definiert insbesondere

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Virtual Backup V 1.0. Stand: 01.01.2013

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Virtual Backup V 1.0. Stand: 01.01.2013 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Virtual Backup V 1.0 Stand: 01.01.2013 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS VIRTUAL BACKUP... 3 Produktbeschreibung Virtual Backup...

Mehr

SHD Rechenzentrum. Leistungsbeschreibung

SHD Rechenzentrum. Leistungsbeschreibung SHD Rechenzentrum Leistungsbeschreibung Gegenstand des Leistungsbildes Gegenstand dieser Leistungsbeschreibung ist das Leistungsbild der SHD Rechenzentrumslösung. Dieses Leistungsbild beschreibt Umfang

Mehr

Service Level Agreement

Service Level Agreement Service Level Agreement Managed Security Services 1 Geltungsbereich Dieses Dokument beschreibt die folgenden grundlegenden Kundenservices für das Produkt Managed Security Services der CMFnet GmbH nachfolgend

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

HXS Cleaner. Service Level Agreement. HXS Cleaner - SLA. FN: 372878a Handelsgericht Wien UID: ATU 6686 1256 StNr: 182/3037

HXS Cleaner. Service Level Agreement. HXS Cleaner - SLA. FN: 372878a Handelsgericht Wien UID: ATU 6686 1256 StNr: 182/3037 HXS Cleaner - SLA HXS Cleaner Service Level Agreement HXS GmbH Millergasse 3 1060 Wien Österreich T +43 (1) 344 1 344 F +43 (1) 344 1 344 199 office@hxs.at www.hxs.at FN: 372878a Handelsgericht Wien UID:

Mehr

Wenn Sie jünger als 18 sind, benötigen Sie vor dem Zugriff auf die Dienste die Zustimmung Ihrer Eltern.

Wenn Sie jünger als 18 sind, benötigen Sie vor dem Zugriff auf die Dienste die Zustimmung Ihrer Eltern. Nutzungsbedingungen für Endanwender (kostenlose Anwendungen) 1. Begriffsbestimmungen Für die Zwecke der vorliegenden Bestimmungen gelten die folgenden Begriffsbestimmungen: Anwendung bedeutet jede potenzielle

Mehr

SERVICE LEVEL AGREEMENTS (SLA)

SERVICE LEVEL AGREEMENTS (SLA) der Cloud&Heat GmbH, Königsbrücker Straße 96, 01099 Dresden, Deutschland 1. Geltungsbereich 1.1 Die folgenden Service Level Agreements (SLA) gelten für alle zwischen der Cloud&Heat und dem Kunden geschlossenen

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

Befindet sich das Rechenzentrum in einem gefährdeten Gebiet (Überflutung, Erdbeben)? >> Nein

Befindet sich das Rechenzentrum in einem gefährdeten Gebiet (Überflutung, Erdbeben)? >> Nein Gültig ab dem 01.03.2015 FACTSHEET HCM CLOUD Sicherheit, technische Daten, SLA, Optionen 1. Sicherheit und Datenschutz Wo befinden sich meine Daten? Zugegeben - der Begriff Cloud kann Unbehagen auslösen;

Mehr

Business SLA (Service Level Agreement) Information

Business SLA (Service Level Agreement) Information Business SLA (Service Level Agreement) Information V1.4 12/2013 Irrtümer und Änderungen vorbehalten Inhalt 1. Begriffe und Definitionen... 3 2. Allgemein... 4 2.1. Rechenzentren... 4 2.2. Service und Support...

Mehr

CAS PIA Starter. Leistungsbeschreibung

CAS PIA Starter. Leistungsbeschreibung CAS PIA Starter Leistungsbeschreibung Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden,

Mehr

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur)

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) Ein technisches White Paper von Dell ( Dell ). Mohammed Khan Kailas Jawadekar DIESES

Mehr

Eine native 100%ige Cloud-Lösung.

Eine native 100%ige Cloud-Lösung. Eine native 100%ige Cloud-Lösung. Flexibel. Skalierbar. Sicher. Verlässlich. Autotask Endpoint Management bietet Ihnen entscheidende geschäftliche Vorteile. Hier sind fünf davon. Autotask Endpoint Management

Mehr

FIRMENPROFIL. Virtual Software as a Service

FIRMENPROFIL. Virtual Software as a Service FIRMENPROFIL Virtual Software as a Service WER WIR SIND ECKDATEN Die ViSaaS GmbH & Co. KG ist Ihr professioneller Partner für den Bereich Virtual Software as a Service. Mit unseren modernen und flexiblen

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 R2 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung

Mehr

Online Data Protection

Online Data Protection Online Data Protection Seite 1 Inhaltsverzeichnis Was ist Online Data Protection... 3 Sicherheit... 3 Grafische Darstellung... 4 Preise... 5 Software... 6 Verfügbarkeit... 6 Kontrolle... 6 Kontingent...

Mehr

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem 1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem Management, Access Management a. Event Management b. Service Desk c. Facilities Management d. Change Management e. Request Fulfilment

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard. Änderungsübersicht von PCI-DSS Version 3.0 auf 3.1

Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard. Änderungsübersicht von PCI-DSS Version 3.0 auf 3.1 Payment Card Industry (PCI) Datensicherheitsstandard Änderungsübersicht von PCI-DSS Version 3.0 auf 3.1 April 2015 Einleitung Dieses Dokument enthält eine Übersicht über die Änderungen von PCI-DSS Version

Mehr

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Whitepaper Veröffentlicht: April 2003 Inhalt Einleitung...2 Änderungen in Windows Server 2003 mit Auswirkungen

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Preisliste Leistungsbeschreibung

Preisliste Leistungsbeschreibung net-solution informatik ag bietet Datensicherungslösungen von Barracuda Networks und Veeam an, um auf die individuellen Kundenwünsche eingehen zu können. Geschäftskritische und sensitive Unternehmensdaten

Mehr

Standard Support. Service-Bestimmungen

Standard Support. Service-Bestimmungen Standard Support Service-Bestimmungen 1. ÜBERSICHT Diese Standard Support Service-Bestimmungen beschreiben die Service-Leistungen, die Sophos seinen Kunden bereitstellt, welche: eine befristete Lizenz

Mehr

Systemvoraussetzungen Hosting

Systemvoraussetzungen Hosting Hosting OCLC GmbH Betriebsstätte Böhl-Iggelheim Am Bahnhofsplatz 1 E-Mail: 67459 Böhl-Iggelheim bibliotheca@oclc.org Tel. +49-(0)6324-9612-0 Internet: Fax +49-(0)6324-9612-4005 www.oclc.org Impressum Titel

Mehr

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode

Verfügbarkeit (in %) = (Messperiode - (Anzahl der nicht beantworteten IP-Pakete x 5Min.)) x 100 / Messperiode Service Level Agreements Hosting und Housing 1. Einleitung QualityHosting hat Bewertungskriterien für die Qualität der bereitgestellten Dienstleistungen definiert. Die Bewertungskriterien dienen dazu den

Mehr

Auf Ihr Unternehmen zugeschnittener technischer Support

Auf Ihr Unternehmen zugeschnittener technischer Support BlackBerry Technical Support Services Auf Ihr Unternehmen zugeschnittener technischer Support Mit den BlackBerry Technical Support Services für kleine und mittelständische Unternehmen erhalten Sie direkt

Mehr

Preise und Details zum Angebot

Preise und Details zum Angebot Die SAP Business One Cloudplattform auf SQL und HANA Preise und Details zum Angebot Dezember 2015 v2 www.cloudiax.de Cloudiax Preisliste Detaillierte Informationen zum Angebot finden Sie auf den nachfolgenden

Mehr

Ab der aktuellen Version kann der Windows Internet Explorer 11 als Browser für das Web-Interface der Server- Konfiguration genutzt werden.

Ab der aktuellen Version kann der Windows Internet Explorer 11 als Browser für das Web-Interface der Server- Konfiguration genutzt werden. NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 Build 21 (Windows 32/64) October 2013 Voraussetzungen Microsoft Windows Betriebssysteme: Die folgenden Microsoft Windows Betriebssystemen sind mit diesem

Mehr

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-3

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-3 Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen RWE Effizienz GmbH Flamingoweg 1 44139 Dortmund für das IT-System RWE eoperate IT Services die Erfüllung aller

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Cloud NetManager

Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Cloud NetManager Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Controllerloses WLAN-Management WLAN Management als SaaS oder als virtuelle Maschine Perfekt für Filialisten Automatisierte Inbetriebnahme ohne

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012

Lizenzierung von Windows Server 2012 Lizenzierung von Windows Server 2012 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

ITIL & IT-Sicherheit. Michael Storz CN8

ITIL & IT-Sicherheit. Michael Storz CN8 ITIL & IT-Sicherheit Michael Storz CN8 Inhalt Einleitung ITIL IT-Sicherheit Security-Management mit ITIL Ziele SLA Prozess Zusammenhänge zwischen Security-Management & IT Service Management Einleitung

Mehr

MM-2-111-403-00. IT-Sicherheit

MM-2-111-403-00. IT-Sicherheit MM-2-111-403-00 Rev. Nr.: 01 Rev. Datum: 26.03.2014 Nächste Rev.: 26.03.2017 MM-2-111-403-00 IT-Sicherheit Seite: 1 / 8 MM-2-111-403-00 Rev. Nr.: 01 Rev. Datum: 26.03.2014 Nächste Rev.: 26.03.2017 Ziel

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Backup 2.0 V 2.0. Stand: 12.11.2014

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Backup 2.0 V 2.0. Stand: 12.11.2014 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Backup 2.0 V 2.0 Stand: 12.11.2014 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS BACKUP 2.0... 3 Produktbeschreibung... 3 Voraussetzungen... 4

Mehr

Das Home Office der Zukunft: Machen Sie es einfach aber sicher! von Paul Marx Geschäftsführer ECOS Technology GmbH

Das Home Office der Zukunft: Machen Sie es einfach aber sicher! von Paul Marx Geschäftsführer ECOS Technology GmbH Das Home Office der Zukunft: Machen Sie es einfach aber sicher! von Paul Marx Geschäftsführer ECOS Technology GmbH Zukunft Heimarbeitsplatz Arbeitnehmer Vereinbarkeit von Beruf und Familie Reduzierte Ausfallzeiten

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Hybrid Cloud V 2.1. Stand 16.09.2014

Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH. Hybrid Cloud V 2.1. Stand 16.09.2014 Preis- und Leistungsverzeichnis der Host Europe GmbH Hybrid Cloud V 2.1 Stand 16.09.2014 INHALTSVERZEICHNIS PREIS- UND LEISTUNGSVERZEICHNIS HYBRID CLOUD... 3 Produktbeschreibung... 3 Voraussetzungen...

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

Preise und Details zum Angebot

Preise und Details zum Angebot Die SAP Business One Cloud Plattform auf SQL und HANA Preise und Details zum Angebot Januar 2016 Cloudiax Preisliste Detaillierte Informationen zum Angebot finden Sie auf den nachfolgenden Seiten. Preis

Mehr

2010 Cisco und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

2010 Cisco und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. 2010 Cisco und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. Einführung Warum Cloud Networking? Technologie Architektur Produktfamilien Produkt Demo Ask questions at any time via chat Fragen bitte

Mehr

White Paper. Installation und Konfiguration der Fabasoft Integration für CalDAV

White Paper. Installation und Konfiguration der Fabasoft Integration für CalDAV Installation und Konfiguration der Fabasoft Integration für CalDAV Copyright Fabasoft R&D GmbH, A-4020 Linz, 2008. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen sind Handelsnamen und/oder

Mehr

StorageCraft ImageManager ist eine voll ausgereifte Ergänzung zu

StorageCraft ImageManager ist eine voll ausgereifte Ergänzung zu Produktszenarien Was kann das Produkt für Sie tun? ist eine voll ausgereifte Ergänzung zu StorageCraft ShadowProtect, mit deren Hilfe Sie von einer einfachen Backup- und Wiederherstellungslösung zu einer

Mehr

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 9.0

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 9.0 Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen RWE Effizienz GmbH Freistuhl 7 44137 Dortmund für den Webshop RWE SmartHome Shop die Erfüllung aller Anforderungen

Mehr

Tine 2.0 Wartungs- und Supportleistungen

Tine 2.0 Wartungs- und Supportleistungen Tine 2.0 Wartungs- und Supportleistungen 1 Überblick Wartungs- und Supportleistungen Metaways Tine 2.0 Wartungs- und Support Editionen: LEISTUNGEN BASIC BUSINESS PROFESSIONAL SW Wartung ja ja ja Ticketsystem

Mehr

Office 365-Plan für kleine, mittelständige und große Unternehmen

Office 365-Plan für kleine, mittelständige und große Unternehmen Office 365-Plan für kleine, mittelständige und große Unternehmen Office 365-Plan für kleine Unternehmen Gehostete E-Mail (Exchange Online Plan 1) Ihr Upgrade auf professionelle E-Mail, kostengünstig und

Mehr

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich: Windows Server 2008 R2 Foundation Jede Lizenz von, Enterprise und

Mehr

Ein starker Partner an Ihrer Seite.

Ein starker Partner an Ihrer Seite. Ein starker Partner an Ihrer Seite. Software Service für die Professional Print Group you can Sicherheit für Ihre Geschäftsprozesse. Software ist aus Unternehmen heute nicht mehr wegzudenken sie wird sogar

Mehr

Rund um Sorglos. Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office. [Datum einfügen]

Rund um Sorglos. Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office. [Datum einfügen] Information Communication Technology Ebner e.u. für Home Office oder Small Office [Datum einfügen] Ingeringweg 49 8720 Knittelfeld, Telefon: 03512/20900 Fax: 03512/20900-15 E- Mail: jebner@icte.biz Web:

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: Dimension Data IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud services besser unterstützen Dimension Data Fallstudie:

Mehr

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-5

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-5 Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen SLA Software Logistik Artland GmbH Friedrichstraße 30 49610 Quakenbrück für das IT-System Meat Integrity Solution

Mehr

Information Security Policy für Geschäftspartner

Information Security Policy für Geschäftspartner safe data, great business. Information Security Policy für Geschäftspartner Raiffeisen Informatik Center Steiermark Raiffeisen Rechenzentrum Dokument Eigentümer Version 1.3 Versionsdatum 22.08.2013 Status

Mehr

IT-Service Unsere Leistungen im Überblick

IT-Service Unsere Leistungen im Überblick IT-Service Unsere Leistungen im Überblick Bei uns arbeiten keine Fachleute sondern nur Experten. Täglich stellen wir fest, dass sich Menschen mit schlecht funktionierenden IT-Systemen abfinden und der

Mehr

FIRMENPROFIL. ViSaaS - Virtual Software as a Service

FIRMENPROFIL. ViSaaS - Virtual Software as a Service FIRMENPROFIL ViSaaS - Virtual Software as a Service WER WIR SIND ECKDATEN Die ViSaaS GmbH & Co. KG ist Ihr professioneller Partner für die Bereiche Virtual Software as a Service (SaaS) und Desktop as a

Mehr

A u f b a u u n d O r g a n i s a t i o n s- s t r u k t u r I n f o r m a t i o n s s i c h e r- h e i t i n G e m e i n d e n

A u f b a u u n d O r g a n i s a t i o n s- s t r u k t u r I n f o r m a t i o n s s i c h e r- h e i t i n G e m e i n d e n Anleitung A u f b a u u n d O r g a n i s a t i o n s- s t r u k t u r I n f o r m a t i o n s s i c h e r- h e i t i n G e m e i n d e n Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Zweck der Informationssicherheitsorganisation...

Mehr

Cisco ProtectLink Endpoint

Cisco ProtectLink Endpoint Cisco ProtectLink Endpoint Kostengünstige Daten- und Benutzersicherheit Wenn der Geschäftsbetrieb erste Priorität hat, bleibt keine Zeit für die Lösung von Sicherheitsproblemen, ständiges Patchen und Bereinigen

Mehr

Die Sicherheit von VMware vcloud Air TECHNISCHES WHITE PAPER

Die Sicherheit von VMware vcloud Air TECHNISCHES WHITE PAPER Die Sicherheit von VMware vcloud Air TECHNISCHES WHITE PAPER Das gemeinsame Sicherheitsmodell für vcloud Air Die End-to-End-Sicherheit von VMware vcloud Air (der Service ) wird zwischen VMware und dem

Mehr

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA ZENTRALE FIREWALL IN DER RHEIN-NECKAR-CLOUD PSFW_PFK_MA_20201505

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA ZENTRALE FIREWALL IN DER RHEIN-NECKAR-CLOUD PSFW_PFK_MA_20201505 GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA ZENTRALE FIREWALL IN DER RHEIN-NECKAR-CLOUD PSFW_PFK_MA_20201505 PROAKTIVER SCHUTZ FÜR IHRE DATEN Nur eine Firewall, die kontinuierlich

Mehr

Datenschutz-Vereinbarung

Datenschutz-Vereinbarung Datenschutz-Vereinbarung zwischen intersales AG Internet Commerce Weinsbergstr. 190 50825 Köln, Deutschland im Folgenden intersales genannt und [ergänzen] im Folgenden Kunde genannt - 1 - 1. Präambel Die

Mehr

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-3

Sicherheitstechnische Qualifizierung (SQ), Version 10.0 Security Assurance Level SEAL-3 Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Agfa HealthCare GmbH Konrad-Zuse-Platz 1-3 53227 Bonn für das IT-System IMPAX/web.Access die Erfüllung aller

Mehr

Einführung in Cloud Managed Networking

Einführung in Cloud Managed Networking Einführung in Cloud Managed Networking Christian Goldberg Cloud Networking Systems Engineer 20. November 2014 Integration der Cloud in Unternehmensnetzwerke Meraki MR Wireless LAN Meraki MS Ethernet Switches

Mehr

Virtual Desktop Infrasstructure - VDI

Virtual Desktop Infrasstructure - VDI Virtual Desktop Infrasstructure - VDI Jörg Kastning Universität Bielefeld Hochschulrechenzentrum 5. August 2015 1/ 17 Inhaltsverzeichnis Was versteht man unter VDI? Welchen Nutzen bringt VDI? Wie funktioniert

Mehr

Erfahren Sie mehr zu LoadMaster für Azure

Erfahren Sie mehr zu LoadMaster für Azure Immer mehr Unternehmen wechseln von einer lokalen Rechenzentrumsarchitektur zu einer öffentlichen Cloud-Plattform wie Microsoft Azure. Ziel ist es, die Betriebskosten zu senken. Da cloud-basierte Dienste

Mehr

PView7 & Citrix XenApp

PView7 & Citrix XenApp Whitepaper PView7 & Citrix XenApp -basierte Bereitstellung von PView7 mit Citrix XenApp Deutsch Products for Solutions Rev. 1.0.0 / 2010-02-10 1 Zusammenfassung Citrix XenApp ist eine Software für die

Mehr

BeamYourScreen Sicherheit

BeamYourScreen Sicherheit BeamYourScreen Sicherheit Inhalt BeamYourScreen Sicherheit... 1 Das Wichtigste im Überblick... 3 Sicherheit der Inhalte... 3 Sicherheit der Benutzeroberfläche... 3 Sicherheit der Infrastruktur... 3 Im

Mehr

Service Level Agreement. für epages Application Monitoring (epages Flex)

Service Level Agreement. für epages Application Monitoring (epages Flex) Service Level Agreement für epages Application Monitoring (epages Flex) 1 Zweck... 3 2 Advanced Maintenance Support... 3 2.1 Standard Maintenance Support (SMS)... 3 2.2 Response Time Plus (RTP)... 3 2.3

Mehr

Sicherheit in der Cloud

Sicherheit in der Cloud y Sicherheit in der Cloud Professionelles Projektmanagement mit InLoox now! Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Juli 2013 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

GFI-Produkthandbuch. Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI Archiver- Archivierung

GFI-Produkthandbuch. Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI Archiver- Archivierung GFI-Produkthandbuch Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI Archiver- Archivierung Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken und werden in der vorliegenden

Mehr

Dienste aus dem RZ. Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting

Dienste aus dem RZ. Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting Dienste aus dem RZ Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting Folie 1 Agenda Managed Serverhosting Managed Services Integratives Hosting Folie 2 Managed Serverhosting Bereitstellung virtualisierter

Mehr

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung

Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk. Kurzanleitung Avira Management Console 2.6.1 Optimierung für großes Netzwerk Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Aktivieren des Pull-Modus für den AMC Agent... 3 3. Ereignisse des AMC Agent festlegen...

Mehr

Software / Cross Media Design Acronis True Image 9.1 Server für Windows

Software / Cross Media Design Acronis True Image 9.1 Server für Windows Software / Cross Media Design Acronis True Image 9.1 Server für Windows Seite 1 / 6 Seite 2 / 6 Acronis True Image 9.1 Server für Windows Elektronische Lizenz, Dokumentation als pdf-datei Lösung für Online-Server-Backup

Mehr

Adobe Volume Licensing

Adobe Volume Licensing Adobe Volume Licensing VIP Reseller Console Benutzerhandbuch für Value Incentive Plan (VIP) Version 3.5 22. November 2013 Gültig ab 1. November 2013 Inhalt Was ist die VIP Reseller Console?... 3 Erste

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

Scopevisio AG Abteilung Auftragsdatenverarbeitung Rheinwerkallee 3

Scopevisio AG Abteilung Auftragsdatenverarbeitung Rheinwerkallee 3 Scopevisio AG Abteilung Auftragsdatenverarbeitung Rheinwerkallee 3 53227 Bonn Copyright Scopevisio AG. All rights reserved. Seite 1 von 11 Copyright Scopevisio AG. All rights reserved. Seite 2 von 11 Inhalt

Mehr

Administering Microsoft SQL Server Databases

Administering Microsoft SQL Server Databases Administering Microsoft SQL Server Databases Dauer: 5 Tage Kursnummer: M20462 Überblick: Im Rahmen dieses fünftägigen Kurses vermitteln wir Ihnen das nötige Know-How und die notwendigen Fertigkeiten, um

Mehr

Steuerung der Terminaldienstelizenzierung im Hinblick auf den Informationsfluss zum und vom Internet

Steuerung der Terminaldienstelizenzierung im Hinblick auf den Informationsfluss zum und vom Internet Terminaldienstelizenzierung (Engl. Originaltitel: Terminal Services Licensing) Dieser Abschnitt enthält Informationen zu folgenden Themen: Aufgaben der Terminaldienstelizenzierung Kommunikation der Terminaldienstelizenzierung

Mehr

LabView7Express Gerätesteuerung über LAN in einer Client-Serverkonfiguration. 1. Steuerung eines VI über LAN

LabView7Express Gerätesteuerung über LAN in einer Client-Serverkonfiguration. 1. Steuerung eines VI über LAN LabView7Express Gerätesteuerung über LAN in einer Client-Serverkonfiguration Arbeitsblatt und Demonstration A. Rost 1. Steuerung eines VI über LAN Eine Möglichkeit zur Steuerung virtueller Instrumente

Mehr

Auftragsformular Virtual Server

Auftragsformular Virtual Server Bitte senden Sie dieses Formular ausgefüllt und unterschrieben per Post, Fax oder E-Mail (Scan) an: Fax: 0800 / 00 00 867 E-Mail: vertrieb@simple-asp.de Für interne Zwecke der simple-asp GmbH Eingangsdatum:

Mehr

Unsere Strategie - ASP

Unsere Strategie - ASP Unsere Strategie - ASP WAS IST ASP? ASP ist die Abkürzung für Application Service Providing und bedeutet die Bereitstellung und Nutzung von Programmen über das Internet. Anbieter einer ASP-Lösung ist der

Mehr

Leistungsbeschreibung IntraSelect General Service Level Agreement im TDN.

Leistungsbeschreibung IntraSelect General Service Level Agreement im TDN. Leistungsbeschreibung IntraSelect im TDN. 1 Allgemeines Mit dem (im Folgenden General SLA genannt) legt die T-Systems einen einheitlichen, weltweit gültigen SLA Rahmen für IntraSelect Fixed Connect und.

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2014

Lizenzierung von SQL Server 2014 Lizenzierung von SQL Server 2014 SQL Server 2014 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

Infoblox Network Insight-Appliances. Spezifikationen: Hardware und Leistung

Infoblox Network Insight-Appliances. Spezifikationen: Hardware und Leistung Infoblox Network Insight-Appliances Spezifikationen: Hardware und Leistung Appliances mit erhöhter Sicherheit zur Identifizierung von Netzwerk-Infrastrukturen Bei den Infoblox-Geräten handelt es sich um

Mehr

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014 2014 Cloud-Computing Selina Oertli KBW 0 28.10.2014 Inhalt Cloud-Computing... 2 Was ist eine Cloud?... 2 Wozu kann eine Cloud gebraucht werden?... 2 Wie sicher sind die Daten in der Cloud?... 2 Wie sieht

Mehr

CA Access Control for Virtual Environments

CA Access Control for Virtual Environments HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN for Virtual Environments Oktober 2011 Die zehn häufigsten Fragen 1. Was ist for Virtual Environments?... 2 2. Welche Vorteile bietet for Virtual Environments?... 2 3. Welche zentralen

Mehr

Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS)

Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS) 1 Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS) Letzte Änderung: November 2011 Diese Datenschutzrichtlinien stellen unsere Richtlinien und Verfahren zur Erfassung, Verwendung und Offenlegung Ihrer Daten

Mehr

Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS)

Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS) 1 Datenschutzrichtlinien POS Solutions GmbH (POS) Letzte Änderung: November 2011 Diese Datenschutzrichtlinien stellen unsere Richtlinien und Verfahren zur Erfassung, Verwendung und Offenlegung Ihrer Daten

Mehr

Anleitung ACPcloud.rocks Registrierung und erste VM

Anleitung ACPcloud.rocks Registrierung und erste VM Anleitung ACPcloud.rocks Registrierung und erste VM Sie erreichen das Selfservice Portal unter http://manage.acpcloud.rocks. Beim erstmaligen Besuch einfach auf Registrieren klicken, Emailadresse eintragen

Mehr