PMT/S Plattform. Performance Monitoring & Lasttest System. Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 1 von 13

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PMT/S Plattform. Performance Monitoring & Lasttest System. Lifecycle Technology GmbH Stand: 19.01.05 Seite 1 von 13"

Transkript

1 PMT/S Plattform Performance Monitoring & Lasttest System Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 1 von 13

2 PMT/S Performance Monitor & Load Test System Das PMT/S ist eine Systems Management Plattform fu r Performance U berwachung Definition u. Durchfu hrung v. Applikationslasttests Erkennen v. kritischen Situationen Intelligente Fehlerverfolgung U berblick Das Performance Monitoring & Load Test System (PMT/S) ist ein proaktives, skalierbares Fehlermanagementsystem mit einer integrierten Testplattform fu r heterogene Serverumgebungen. Angefangen von der U berwachung der kritischen Komponenten, Server und Applikationen im Unternehmensnetz, u ber exakter Messung der Dauer von kritischen Transaktionen bis hin zur intelligenten Fehlerverfolgung und Verwaltung, bietet es alles, was zur Gewahrleistung eines reibungslosen EDV-Betriebs in kleinen, mittleren und Groö unternehmen notwendig ist. Daru ber hinaus beinhaltet PMT/S eine komfortable Testplattform, die speziell fu r Web-basierende Anwendungen Datenbanksysteme Action Request System von Remedy die Moglichkeit von System-, Massen-, Last- und Stresstests in Anlehnung an die DIN bietet. Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 2 von 13

3 1.1.2 Produktmerkmale Schnelle Implementierung Auf einem bestehenden RDBMS (Datenbank) aufsetzend ist das PMT/S innerhalb ku rzester Zeit betriebsbereit. Dank einer Vielzahl an verfu gbaren Templates fu r das Regelwerk, ko nnen nach der Installation und Basiskonfiguration bereits Unternehmens- und Branchen typische Fehlersituationen erkannt und gemeldet werden. U berwachung von Netzwerk, Server und Anwendungen Das PMT/S arbeitet wie ein virtueller Administrator, nur sehr viel schneller. Es fu hrt in festen Intervallen Pru fungen von Verfu gbarkeit, Datendurchsatz und Messungen von Antwortzeiten von transaktionsgesteuerten Anwendungen durch. Alle Messergebnisse werden in die Datenbank geschrieben und konnen jederzeit detailliert ausgewertet werden. Fu r alle Messungen lassen sich Schwellwerte setzen, bei deren U berschreiten das Regelwerk aktiv wird. Hier werden durch Korrelation mit anderen aktuellen Systemparametern Fehlersituationen erkannt und in verstandlicher Form an den Administrator weitergeleitet. Remote administrierbar Alle Dienste des PMT/S sind Client-/Server basiert. Sie lassen sich von jedem Platz, der im Inter-/Intranet mit dem PMT/S verbunden ist, bedienen. Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 3 von 13

4 Intelligentes Applikationsmanagement Sofern fu r Anwendungen sogenannte private MIB s (Management Information Base) verfu gbar sind, fuhrt das PMT/S das Management dieser Anwendung u ber den im PMT/S enthaltenen SNMP-Manager (SNMP=Simple Network Management Protocol) durch. Ferner bildet das PMT/S auf einer Vielzahl an aktuellen, transaktionsorientierten Anwendungen einen virtuellen Anwender ab, der reale, geschaftskritische Transaktionen in festen Intervallen durchfu hrt. Die gemessenen Antwortzeiten werden streng u berwacht, ein etwaiges U berschreiten einer kritischen Antwortzeit wird als Fehler gemeldet und nachverfolgt. Sicheres Erkennen von moglichen Fehlersituationen Im Regelwerk laufen alle Fehlermeldungen zusammen und werden dort mittels spezifischer Templates zu realen Fehlersituationen korreliert. Statt kryptischer Fehlermeldungen werden unternehmensspezische, fu r den Betrieb verstandliche Benachrichtigungen versandt, aus denen hervorgeht: was ist passiert? welche Auswirkungen hat das fu r den Betrieb? welche Maö nahmen sind zur Fehlerbehebung zu ergreifen? Umfangreiche Benachrichtigungsmechanismen Eine ganze Reihe an Benachrichtigungsmechanismen werden vom PMT/S unterstu tzt. Angefangen von SMTP ( ), PMT/S -Popupfenstern, SNMP-Traps wird auch das Versenden von SMS-Nachrichtungen in das Mobilnetz und Cityruf unterstu tzt. Beim Versenden von SMS-Nachrichten kann ein GSM-Modem verwendet werden, sodass auch beim Komplettausfall des Netzwerkes eine Benachrichtung noch mo glich ist. Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 4 von 13

5 Intelligente Fehlerverfolgung Wenn eine eindeutige Fehlersituation erkannt wurde, beginnt der nachste Arbeitsschritt fu r das PMT/S. Ein Fehlerbearbeitungs-Ticket wird erzeugt, das abhangig von Art und Schweregrad des Fehlers mehrere Eskalationsstufen durchlauft. So kann kein Fehler mehr unbemerkt in der Schublade verschwinden. Unterstutzung der Fehlerbehebung An individuelle Fehlersituationen konnen feste Verfahrensweisen geknu pft werden, die, soweit es mo glich und sinnvoll ist, automatisch abgearbeitet werden Test-Plattform Das PMT/S beinhaltet eine komfortable Testplattform, die speziell fu r Web-basierende Anwendungen Datenbanksysteme Action Request System von Remedy die Moglichkeit von System-, Massen-, Lastund Stresstests in Anlehnung an die DIN bietet. Durch Aufzeichnung von User-Sessions (z.b. u ber den Web-Browser) ko nnen unterschiedliche Benutzerprofile gewonnen werden, die anschlieö end vom Lasttreiber, der im Unternehmensnetz verteilt werden kann, mit einer fest oder sich dynamisch veranderten Benutzerzahl nachgestellt werden ko nnen. Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 5 von 13

6 So ko nnen: mit Systemtests die Antwortzeit einzelner Module getestet Leistungsgrenze des Systems gemessen mit einem Stresstest bewusst u ber die Leistungsgrenze hinaus gegangen werden Performance Monitoring Das PMT/S enthalt einen professionellen Performance Monitor, der derzeit fu r Microsoft Windows 2000/XP (pdh.dll) AIX 5.x (libperfstat.a) Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 6 von 13

7 Betriebssystemcounter nutzt, um an eine ganze Reihe an Performancemessdaten zu gelangen. So kann z.b. wahrend eines Lasttests die Performance des Systems engmaschig u berwacht und somit die Leistungsgrenze exakt bestimmt werden. Wahrend der permanenten U berwachung konnen durch Setzen u. U berwachen von Schwellwerten kritische Situationen rechtzeitig (bevor es der Anwender mitbekommt) erkannt und behoben werden. Portierungen fu r andere UNIX Systeme sind derzeit in Arbeit. Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 7 von 13

8 2 Produkte PMT/S Server Komponenten PMT/S SNMP Node Manager Kurzbeschreibung: Der PMT/S SNMP Node Manager erlaubt das Management von Netzwerkkomponenten, Servern und Anwendungen, die u ber einen SNMP Agenten verfu gen. U ber den MIB-Browser (MIB=Management Information Base), der Teil der PMT/S GUI ist, ko nnen Variablen (Messpunkte) definiert und Messdaten gesammelt werden. Dabei konnen Schwellwerte gesetzt werden, bei deren U ber-/unterschreiten SNMP-Traps z.b. an den nicht im Produkt enthaltenen Ruleserver gesendet werden ko nnen. Enthaltene Komponenten: PMT/S DB Server (pmtsdb) PMT/S SNMP-Nodemanager (pmtspollsvr) mit einer Basislizenz f. 64 Messpunkte PMT/S GUI Windows Frontend f. Windows2000/XP Professional oder Server Portierungen fu r UNIX Betriebssysteme (Linux, AIX, Solaris) sind in Arbeit. Optionale Komponenten: SNMP-Node Manager Lizenz f. weitere 64, 128 oder 256 Messpunkte Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 8 von 13

9 PMT/S Ruleserver Kurzbeschreibung: Der PMT/S Ruleserver dient der Erkennung vorher definierter Fehlersituationen. Er empfangt und erkennt eindeutige SNMP-Trap Pakete und fu hrt fu r diese gespeicherte Regeln aus. Dabei ko nnen u.a. weitere SNMP-Abfragen gesendet, Variablen verarbeitet, Datenbankabfragen abgesetzt und Benachrichtigungen versandt, aber auch zusatzlich Tickets in Workflow Management Plattformen eingestellt werden (Momentan wird nur das Action Request System v. Remedy unterstu tzt). Mit einer mit BASIC vergleichbaren Programmierung ist es moglich, durch das Gewinnen weiterer Informationen den Fehler soweit einzukreisen, dass entweder das Nichtvorhandensein einer Sto rung festgestellt wird, oder aber eine Sto rung sicher erkannt und eine verstandliche Fehlerbenachrichtigung versendet werden kann. Enthaltene Komponenten: PMT/S DB Server (pmtsdb) PMT/S Ruleserver (pmtstrap) PMT/S GUI Windows Frontend f. Windows2000/XP Professional oder Server Portierungen fu r UNIX Betriebssysteme (Linux, AIX, Solaris) sind in Arbeit. Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 9 von 13

10 PMT/S-Agenten PMT/S ARS/SQL/Web Load Test Agent Base Package Kurzbeschreibung: Mit dem PMT/S Load Test Agent Base Package ist es mo glich, wahlweise Remedy Action Request System Applikationen SQL-basierende RDBMS Anwendungen mit einer ODBC Verbindung Web-Applikationen System-, Massen-, Last- und Stresstests durchzufu hren. Durch ein entsprechendes, im Lieferumfang enthaltenen Client Tool kann eine oder mehrere Sitzungen (z.b. verschiedene Benutzerprofile) aufgezeichnet werden, die anschliessend in die PMT/S Datenbank als Transaktionsfolge abgelegt werden. Dieser gespeicherte Lasttest kann anschlieö end modifiziert und mit einem oder mehreren Agenten (pro Agent ist eine Lizenz erforderlich) durchgefu hrt werden. Zum Abschluss kann mit Hilfe der Logfiles der Agenten eine Auswertung vorgenommen werden. Es ist sehr zu empfehlen, dass die PMT/S Monitore wahrend des Lasttests engmaschige Messungen vornehmen, da so die Auswertung des Testes und das Austarieren der zulassigen Leistungsgrenze des Systems zuverlassig durchgefu hrt werden kann. Enthaltene Komponenten: PMTSDB Server (ohne SNMP Manager) ARS/SQL/Web Load Agent (1 Agent License f. < 200 User) PMT/S GUI Windows Frontend PMT/S GUI WebRecordIT (zur Aufzeichnung v. Web Sessions) f. Windows2000/XP Professional oder Server Portierungen fu r UNIX Betriebssysteme (Linux, AIX, Solaris) sind in Arbeit. Fu r alle Agenten gibt es die Mo glichkeit, weitere Lizenzen zu erwerben. Die im Basispaket enthaltene Lizenz kann nur auf einem Rechner installiert werden. Optionale Komponenten: Agent Lizenz f. weitere 200, 500 oder User Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 10 von 13

11 PMT/S ARS/SQL/Web Monitor Agent Base Package Kurzbeschreibung: Mit dem PMT/S Monitor Agent Base Package ist es mo glich, wahlweise Remedy Action Request System Applikationen SQL-basierende RDBMS Anwendungen mit einer ODBC Verbindung Web-Applikationen engmaschig zu u berwachen. Hierzu werden Messpunkte definiert, wie beispielsweise (je nach Agent Typ) Action Request System API Aufrufe oder API-Sequenzen, SQL Befehle oder Transaktionsfolgen oder zuvor mit dem im Produkt enthaltenen Client Tool WEBRECORDIT aufgezeichnete Web-Sessions in regelmassigen Intervallen durchzufu hren. Hierbei konnen Schwellwerte (zulassige Transaktionszeiten) gesetzt werden, bei deren U berschreiten SNMP-Traps z.b. an den PMT/S Rule Server oder vorhandene Netzwerkmanagement Plattformen wie Tivoli oder HP OpenView versendet werden ko nnen. Das PMT/S Monitor Agent Base Package ermo glicht somit proaktiv das Feststellen von u.u. kurz bevorstehenden Fehlersituationen. Enthaltene Komponenten: PMTSDB Server ARS/SQL/Web Monitor Agent (1 Agent License f. 32 Messpunkte) PMT/S GUI Windows Frontend PMT/S GUI WebRecordIT (zur Aufzeichnung v. Web Sessions) f. Windows2000/XP Professional oder Server Portierungen fu r UNIX Betriebssysteme (Linux, AIX, Solaris) sind in Arbeit. Fu r alle Agenten gibt es die Mo glichkeit, weitere Lizenzen zu erwerben. Die im Basispaket enthaltene Lizenz kann nur auf einem Rechner installiert werden. Optionale Komponenten: Agent Lizenz f. weitere 32, 64 oder 128 Messpunkte Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 11 von 13

12 PMT/S Performance Monitor Agent Base Package Kurzbeschreibung: Der PMT/S Performance Monitor Agent erlaubt das genaue Ausmessen von sehr systemnahen Performancecountern. Da es keine Standardisierungen fur das Performance Management gibt, die detailliert genug ware, muss der Performance Agent auf das jeweilige Betriebssystem und dessen proprietaren Mo glichkeiten portiert werden. Derzeit werden Windows 2000/XP (Performance Data Helper pdh.dll) und AIX Version 5.x (libperfstat.a) unterstu tzt. Hierzu werden Messpunkte definiert, wie beispielsweise Memory, Swap Space, CPU- Auslastung, Anzahl Process-Switches, die in regelmassigen Intervallen abgefragt werden. Hierbei konnen Schwellwerte (zulassige Messwerte) gesetzt werden, bei deren U berschreiten SNMP-Traps z.b. an den PMT/S Rule Server oder vorhandene Netzwerkmanagement Plattformen wie Tivoli oder HP OpenView versendet werden ko nnen. Der PMT/S Performance Monitor Agent ermo glicht somit proaktiv das Feststellen von u.u. kurz bevorstehenden Fehlersituationen. Enthaltene Komponenten: PMTSDB Server (bereits enthalten im Load Agent Base Package) PMT/S Performance Master Agent Performance Monitor Agent (1 Agent License f. 32 Messpunkte) PMT/S GUI Windows Frontend fu r Windows2000/XP Professional oder Server (pdh.dll) oder fu r AIX Version 5.x (libperfstat.a) Portierungen fu r weitere UNIX Betriebssysteme (Linux, HP/UX, Solaris) sind in Arbeit. Fu r alle Agenten gibt es die Mo glichkeit, weitere Lizenzen zu erwerben. Die im Basispaket enthaltene Lizenz kann nur auf einem Rechner installiert werden. Optionale Komponenten: Agent Lizenz f. weitere 32, 64 oder 128 Messpunkte PMT/S Performance Monitoring & Last Test System Copyright Andreas Nieden Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 12 von 13

13 Kontakt: Lifecycle Technology GmbH Thyssenstrasse 7-17 D Berlin Tel Fax Lifecycle Technology GmbH Stand: Seite 13 von 13

AnyWeb AG 2006 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2006 www.anyweb.ch ITSM Practice Circle September 2006 Incident Management mit HP OpenView Operations Incident Mgt mit HP OV Operations Windows Was ist Incident Management? Einer von 10 - ITIL Prozessen Eine Störung (Incident)

Mehr

Datensicherung mit Netbackup im RRZN

Datensicherung mit Netbackup im RRZN Datensicherung mit Netbackup im RRZN Einführung und Installation Dipl. Ing. Arnd Diekmann 08.01.2004 Folie 1 Was ist Netbackup Betriebssysteme Installation (Unix) Installation (windows) Überwachung Typische

Mehr

Sensordaten mit SNMP verteilen

Sensordaten mit SNMP verteilen Sensordaten mit SNMP verteilen Axel Wachtler und Ralf Findeisen Chemnitzer Linux Tage 17.03.2013 Einleitung Systembeschreibung Was ist SNMP? Implementierung Demo Ausblick Systemüberblick Sensor- und Gatewayknoten

Mehr

Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager. Status: 12.11.08

Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager. Status: 12.11.08 Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager Status: 12.11.08 Inhalt Einführung in FlexFrame... 3 Überwachung und Analyse von FlexFrame mit theguard! ApplicationManager...

Mehr

SolarWinds Engineer s Toolset

SolarWinds Engineer s Toolset SolarWinds Engineer s Toolset Monitoring Tools Das Engineer s Toolset ist eine Sammlung von 49 wertvoller und sinnvoller Netzwerktools. Die Nr. 1 Suite für jeden Administrator! Die Schwerpunkte liegen

Mehr

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken?

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Cross-Enterprise APM und Application Performance Management 30. Oktober 2012 Agenda Cross-Enterprise APM Mainframe Application

Mehr

Die AutoBUC-spezifische INI-Datei ist durch die INI-Datei von GADIV CC ersetzt

Die AutoBUC-spezifische INI-Datei ist durch die INI-Datei von GADIV CC ersetzt AutoBUC Dezentral (Änderungen ab Release 2.5) Technische Ä nderungen Ab Version 2.5 ist AutoBUC Dezentral grundsätzlich nur noch unter GADIV CC lauffähig. GADIV CC ist die gemeinsame und einheitliche,

Mehr

theguard! ApplicationManager Version 3.0

theguard! ApplicationManager Version 3.0 theguard! ApplicationManager Version 3.0 Stand 08/07/2007 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

Samsung Auto Backup FAQ

Samsung Auto Backup FAQ Samsung Auto Backup FAQ Installation F: Ich habe die externe Festplatte von Samsung angeschlossen, aber es geschieht nichts. A: Ü berprü fen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn die externe Festplatte von

Mehr

theguard! ApplicationManager (Version 2.4)

theguard! ApplicationManager (Version 2.4) theguard! ApplicationManager (Version 2.4) Stand 01/2005 Der ApplicationManager ist eine 3-schichtige Client-Server Applikation für die es System- Voraussetzungen in verschiedenen Ausprägungen gibt Das

Mehr

Check_MK. 11. Juni 2013

Check_MK. 11. Juni 2013 Check_MK 11. Juni 2013 Unsere Vision IT-Monitoring muss werden: 1. einfach 2. performant 2 / 25 Was macht IT-Monitoring? IT-Monitoring: Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen

Mehr

Last- und Stresstest. Überblick. Einleitung / Motivation Stresstest Lasttest Tools The Grinder Zusammenfassung

Last- und Stresstest. Überblick. Einleitung / Motivation Stresstest Lasttest Tools The Grinder Zusammenfassung Methoden und Werkzeuge zur Softwareproduktion WS 2003/04 Karsten Beyer Dennis Dietrich Überblick Einleitung / Motivation Stresstest Lasttest Tools The Grinder Zusammenfassung 2 Motivation Funktionstest

Mehr

ITSM PracticeCircle September 2007

ITSM PracticeCircle September 2007 ITSM PracticeCircle September 2007 Visualisierung von IT Services mit HP Operations Manager für Windows Mathias Schurr AnyWeb AG 2007 www.anyweb.ch Inhalt Was ist HP Operations für Windows? Der ServiceBaum

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

HP Operations Manager 8.10 for Windows Was bringt der Nachfolger von OVOW 7.x?

HP Operations Manager 8.10 for Windows Was bringt der Nachfolger von OVOW 7.x? HP Operations Manager 8.10 for Windows Was bringt der Nachfolger von OVOW 7.x? HP Software Anwendertreffen Düsseldorf, 5. November 2008 ITC GmbH 2008 Vorstellung Thomas Gerhardts (tgerhardts@itc-germany.com)

Mehr

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server : FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung Motivation für die Vernetzung von Spektrometern Weiterhin wachsender Bedarf für schnelle Analysenmethoden wie NIR Mehr Kalibrationen werden

Mehr

Raber+Märcker Services

Raber+Märcker Services IT-Infrastruktur Raber+Märcker Services Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de 1 IT-Infrastruktur Services und Dienstleistungen Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de 2 Business Geschwindigkeit Das

Mehr

theguard! ApplicationManager Version 3.0 SP1

theguard! ApplicationManager Version 3.0 SP1 theguard! ApplicationManager Version 3.0 SP1 Inhalt Überblick... 3 Architektur und Netzwerk... 4 Beschreibung der einzelnen Komponenten... 5 Base Kit... 5 Datenkollektoren... 6 ApplicationManager Benutzerlizenzen...

Mehr

SNMP und der MIB- Browser von MG-Soft

SNMP und der MIB- Browser von MG-Soft SNMP und der MIB- Browser von MG-Soft 1. SNMP 1.1 Was ist SNMP 1.2 Historie von SNMP 1.3 Einordnung in das OSI-Modell 1.4 Die Architektur von SNMP 1.5 Kommunikation von SNMP 1.6 SNMP-PDUs PDUs 2. MIB und

Mehr

Checkliste. Installation NCP Secure Enterprise Management

Checkliste. Installation NCP Secure Enterprise Management Checkliste Installation NCP Secure Enterprise Management Bitte lesen Sie vor der (Test-)Installation dieses Dokument aufmerksam durch und stellen es unserem Servicetechniker / SE komplett ausgefüllt zur

Mehr

ZA HLEN. Technische Beschreibung. implements GmbH. Stuckzahl-Wagesystem. Ihre Ansprechpartner: Softwareconsulting & Softwareentwicklung

ZA HLEN. Technische Beschreibung. implements GmbH. Stuckzahl-Wagesystem. Ihre Ansprechpartner: Softwareconsulting & Softwareentwicklung ZA HLEN Technische Beschreibung Stuckzahl-Wagesystem Einsatz: Auftragsbezogene Stu ckzahlerfassung Branchen: Hersteller von Kunststoff- oder Metallteilen Waagen : Mettler ä Toledo, Bizerba, Sartorius u.v.m.

Mehr

Migration von Patrol zu BMC ProactiveNet Performance Management bei RI-Solution. Peter Eberhardt

Migration von Patrol zu BMC ProactiveNet Performance Management bei RI-Solution. Peter Eberhardt Migration von Patrol zu BMC ProactiveNet Performance Management bei RI-Solution Peter Eberhardt ITConcepts Professional GmbH In den Dauen 6 53117 Bonn Telefon: +49 228 9087330 Telefax: +49 228 9087331

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

HOB Remote Desktop VPN

HOB Remote Desktop VPN HOB GmbH & Co. KG Schwadermühlstr. 3 90556 Cadolzburg Tel: 09103 / 715-0 Fax: 09103 / 715-271 E-Mail: support@hob.de Internet: www.hob.de HOB Remote Desktop VPN Sicherer Zugang mobiler Anwender und Geschäftspartner

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

HVS32 Datenbank Archivierungs Dienst

HVS32 Datenbank Archivierungs Dienst HVS32 Datenbank Archivierungs Dienst Features: HVS32 - vollautomatisierte, zeitgesteuerte Datenbank Archivierung Der HVS32- Datenbank Archivierungs Dienst bietet die Möglichkeit zu bestimmen, wann und

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP l server http://de.yourpdfguides.com/dref/876244

Ihr Benutzerhandbuch HP l server http://de.yourpdfguides.com/dref/876244 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

Linux Cluster in Theorie und Praxis

Linux Cluster in Theorie und Praxis Foliensatz Center for Information Services and High Performance Computing (ZIH) Linux Cluster in Theorie und Praxis Monitoring 30. November 2009 Verfügbarkeit der Folien Vorlesungswebseite: http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/zentrale_einrichtungen/

Mehr

Laborübung SNMP. Aufgabe 1: SNMP Basics genutzter Agent: 10.20.143.73 (VM_SNMP_Win_XP)

Laborübung SNMP. Aufgabe 1: SNMP Basics genutzter Agent: 10.20.143.73 (VM_SNMP_Win_XP) Netzmanagement SS 2014 Prof. Dr. Martin Leischner / Dipl.Inf. Wolfgang Pein 14.5.14 - V1 Laborübung SNMP Einführung Um Netzmanagement betreiben zu können, ist es notwendig, auf Managementinformationen

Mehr

Folie 1. Microsoft Office 365 Lösungen und Konzepte der EDV-BV GmbH

Folie 1. Microsoft Office 365 Lösungen und Konzepte der EDV-BV GmbH Folie 1 Microsoft Office 365 Lösungen und Konzepte der EDV-BV GmbH Folie 2 Andreas Bergler Fachspezialist Andreas.Bergler@edv-bv.de +49 9433 31898 13 EDV-BV GmbH Otto-Hahn-Straße 1 92507 Nabburg www.edv-bv.de

Mehr

Berater-Profil 922. Systemmanagement, Softwarepaketierung/- erstellung, Softwareentwicklung, Systemadministration, Testcenter, Analysen

Berater-Profil 922. Systemmanagement, Softwarepaketierung/- erstellung, Softwareentwicklung, Systemadministration, Testcenter, Analysen Berater-Profil 922 Systemadministrator, Systemmanager, Org.- Programmierer (Tivoli, Lotus-Notes, LAN, NT, TCP/IP) Systemmanagement, Softwarepaketierung/- erstellung, Softwareentwicklung, Systemadministration,

Mehr

Access Manager. Berechtigungsmanagement fu r SAP Systeme. Release 14.1

Access Manager. Berechtigungsmanagement fu r SAP Systeme. Release 14.1 Access Manager Release 14.1 Der Access Manager ist Bestandteil unseres Softwarepakets SUIM-AIM und wurde von SAP zerti iziert. Berechtigungsmanagement fu r SAP Systeme Big Picture Der Access Manager (AM)

Mehr

PRTG NETWORK MONITOR. Installiert in Sekunden. Konfiguriert in Minuten. Das Netzwerk für Jahre im Griff.

PRTG NETWORK MONITOR. Installiert in Sekunden. Konfiguriert in Minuten. Das Netzwerk für Jahre im Griff. PRTG NETWORK MONITOR Installiert in Sekunden. Konfiguriert in Minuten. Das Netzwerk für Jahre im Griff. PRTG Network Monitor ist... NETZWERK- MONITORING Netzwerk-Monitoring sammelt ständig aktuelle Statusinformationen

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

BusinessPlanner Installationsanleitung & Tipps Versionen.NET

BusinessPlanner Installationsanleitung & Tipps Versionen.NET BusinessPlanner Installationsanleitung & Tipps Versionen.NET Wien, 27. November 2013 Index Installationsanleitung Hinweise zur Verwendung der Datenbank Schritte 1-2 Schritt 3 Installationsstruktur Schritt

Mehr

Application Performance Management. Auch eine Frage des Netzwerkes?

Application Performance Management. Auch eine Frage des Netzwerkes? Application Performance Management Auch eine Frage des Netzwerkes? Agenda Architektur von Webanwendungen Lange Applikationsantwortzeiten Application Performance Management (APM) Netzwerkbasiertes APM Serverbasiertes

Mehr

White Paper. Embedded Treiberframework. Einführung

White Paper. Embedded Treiberframework. Einführung Embedded Treiberframework Einführung White Paper Dieses White Paper beschreibt die Architektur einer Laufzeitumgebung für Gerätetreiber im embedded Umfeld. Dieses Treiberframework ist dabei auf jede embedded

Mehr

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel Freiberuflicher Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk 2005 1 Testaufbauten von Oracle 10g RAC auf preiswerter Hardware 2 3 Typisches Cluster System Clients Public Network Node A Node B Cluster Interconnect

Mehr

Monitoring Wissen, was passiert. Wissen, was zu tun ist. Thorsten Kramm SLAC 2011

Monitoring Wissen, was passiert. Wissen, was zu tun ist. Thorsten Kramm SLAC 2011 Thorsten Kramm SLAC 2011 Was ist Zabbix? Opensource lösung Basierend auf: Serverdaemon SQL Datenbank Webgui Agent Was macht Zabbix? Daten sammeln (Items) Zabbix Agent (Unix, Windows) SNMP, IMPI, SSH, Telnet,

Mehr

Berater-Profil 1575. DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - EDV-Erfahrung seit 1991. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 1575. DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - EDV-Erfahrung seit 1991. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 1575 DB- und Systemadministration - Informix, Sybase - Ausbildung Diplomarbeit am Institut Industriel du Nord in Lille, Frankreich Studium der Allgemeinen Informatik (FH Köln) Diplom-Informatiker

Mehr

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Windows 7 / 8 Windows Server 2008/2008 R2 Windows Server 2012 /2012 R2 Microsoft Hyper-V Exchange Server 2010/2013 Sharepoint 2010

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen

DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen IBM Software Group DB2 Express: IBM Data Management Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen IBM Data Management CEBIT 2003 IBM ist der führende Datenbankanbieter Kundenakzeptanz fördert Wachstum

Mehr

Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung

Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung Peter Stalder DOAG November 2009 Basel Baden Bern Lausanne Zurich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg Munich Stuttgart Vienna

Mehr

Kenntnisse: P R O F I L. Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln. Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de

Kenntnisse: P R O F I L. Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln. Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de P R O F I L Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de Alter: 33 Jahre Verfügbarkeit: ab Nov. 2005 Schwerpunkte: Konzeption, Koordination und Durchführung

Mehr

a) Managementplattformen / Managementsysteme b) Trouble Ticket - Systeme c) Reportgeneratoren d) Directory Services

a) Managementplattformen / Managementsysteme b) Trouble Ticket - Systeme c) Reportgeneratoren d) Directory Services Gliederung I. Teil CSM: Motivation CSM: Kundensicht II: Teil 3. CSM: Providersicht 3.1 Problembereiche - Mandantenfähigkeit - Abbildung von Netz QoS auf Dienst QoS Parametern 3.2 CSM relevante Werkzeuge

Mehr

License Optimizer. Release 14.1. SAP-User-Lizenz-Optimierung fu r IT-Organisationen

License Optimizer. Release 14.1. SAP-User-Lizenz-Optimierung fu r IT-Organisationen License Optimizer Release 14.1 SAP-User-Lizenz-Optimierung fu r IT-Organisationen Big Picture Werkzeug im Supplier Management und fu r die interne Leistungsverrechnung Supplier Management ist der Prozess,

Mehr

Remote Administration von Windows Servern mit Microsoft Terminal Services und OpenSSH

Remote Administration von Windows Servern mit Microsoft Terminal Services und OpenSSH Remote Administration von Windows Servern mit Microsoft Terminal Services und OpenSSH von Dominick Baier (dbaier@ernw.de) und Jens Franke (jfranke@ernw.de) 1 Einleitung Dieses Dokument behandelt die flexible

Mehr

Bacula Professionelle Datensicherung mit Open Source

Bacula Professionelle Datensicherung mit Open Source Bacula Professionelle Datensicherung mit Open Source Julian Hein NETWAYS GmbH jhein@netways.de NETWAYS GmbH Deutschherrnstr. 47a 90429 Nürnberg +49 911 92885-0 Agenda Kurzvorstellung NETWAYS Übersicht

Mehr

Die Analyse großer Datensätze mittels freier Datenbanksysteme Dr Dirk Meusel meusel@iat.uni-leipzig.de

Die Analyse großer Datensätze mittels freier Datenbanksysteme Dr Dirk Meusel meusel@iat.uni-leipzig.de Institut für Angewandte Trainingswissenschaft Leipzig ein Institut des Trägervereins IAT / FES des DOSB e.v. Die Analyse großer Datensätze mittels freier Datenbanksysteme Dr Dirk Meusel meusel@iat.uni-leipzig.de

Mehr

SNMP4Nagios. SNMP4Nagios. Grazer Linuxtage 2007. Peter Gritsch

SNMP4Nagios. SNMP4Nagios. Grazer Linuxtage 2007. Peter Gritsch SNMP4Nagios Grazer Linuxtage 2007 Peter Gritsch Inhalte Motivation für Network Monitoring SNMP Grundlagen Nagios Grundlagen SNMP4Nagios PlugIns Motivation für Network Monitoring Probleme erkennen bevor

Mehr

Single Sign-On. Einführung und Überblick. Dipl-Inf. Rolf Negri. Technologie und Funktionalität. Installation und Konfiguration

Single Sign-On. Einführung und Überblick. Dipl-Inf. Rolf Negri. Technologie und Funktionalität. Installation und Konfiguration Single Sign-On Einführung und Überblick Dipl-Inf. Rolf Negri Copyright Trivadis AG 1 Agenda Einleitung Technologie und Funktionalität Installation und Konfiguration Ausblick Single Sign-On Copyright Trivadis

Mehr

... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control!

... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control! ... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control! Wenn Sie mit der Installation des IO [io] 8000 / 8001 beginnen, ist es am sinnvollsten mit einem minilan zu beginnen, da dies mögliche Fehlrequellen

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch OMW 8.1- What s new System- Applikations- und Servicemanagement Agenda Was ist OMW HTTPS Agent Remote Agent Installation User Role Based Service View Custom Message Attributes Maintenace Mode Weitere Erweiterungen

Mehr

Access Manager. Berechtigungsmanagement fu r SAP Systeme. Release 10.3

Access Manager. Berechtigungsmanagement fu r SAP Systeme. Release 10.3 Access Manager Release 10.3 Der Access Manger ist Bestandteil unseres Softwarepakets SUIM-AIM und wurde von SAP zerti iziert. Berechtigungsmanagement fu r SAP Systeme Big Picture Der Access Manger (AM)

Mehr

Migration HP OpenView Network Node Manager 6.x auf 7.x

Migration HP OpenView Network Node Manager 6.x auf 7.x Migration HP OpenView Network Node Manager 6.x auf 7.x White Paper Auftraggeber DHS GmbH Datum 10.04.2007 Version 1.0 Verfasser Dieter Heupke Seite 1 Eigentumsrechte Copyright 2007 DHS GmbH Alle Rechte

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.bis.webedition ist die Umsetzung

Mehr

Systemanforderungen TreesoftOffice.org Version 6.4

Systemanforderungen TreesoftOffice.org Version 6.4 Systemanforderungen TreesoftOffice.org Version 6.4 Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

End to End Monitoring

End to End Monitoring FACHARTIKEL 2014 End User Experience Unsere Fachartikel online auf www.norcom.de Copyright 2014 NorCom Information Technology AG. End User Experience - tand quantitativer Betrachtung. Vor allem aber, -

Mehr

Systemüberwachung / Monitoring

Systemüberwachung / Monitoring REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [RRZE] Systemüberwachung / Monitoring Systemausbildung Grundlagen und Aspekte von Betriebssystemen und System-nahen Diensten Uwe Scheuerer, RRZE, 24.06.2015 Agenda Wozu

Mehr

Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER

Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER Finanzbuchführung Anlagenbuchhaltung Kostenrechnung Personalwirtschaft 1 IMPRESSUM Varial Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER November 2007 by Varial Software

Mehr

HOB Remote Desktop Selector

HOB Remote Desktop Selector Secure Business Connectivity HOB Remote Desktop Selector für Microsoft Windows Server mit Remote Desktop Services Optimierte Performance durch HOB Load Balancing Stand 07 14 Vorteile auf einen Blick Erweitertes

Mehr

Grafische Darstellung des Gerätezustandes und detaillierte Statusinformationen auf einem Blick

Grafische Darstellung des Gerätezustandes und detaillierte Statusinformationen auf einem Blick Network Management Plattform Software (NMP) MICROSENS Einleitung Die Netzwerk Management Plattform (NMP) ist ein universelles Tool, mit dem sich sämtliche Netzwerkkomponenten von MICROSENS konfigurieren

Mehr

1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6

1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6 1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6 Systemvoraussetzungen: SQL Server 2005/2008 (auch Express) ACT 5.6 besteht aus zwei Tools: Der Compatibility Manager ermittelt Informationen, die Auswirkungen

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1 HOB RD VPN HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 6/9/2008 1 HOB RD VPN Eine branchenunabhängige Lösung für alle Unternehmen die Ihren Außendienst

Mehr

collectd the statistics collection & monitoring daemon

collectd the statistics collection & monitoring daemon collectd the statistics collection & monitoring daemon Sebastian Harl / Linux User Schwabach LUG Camp Flensburg, 03. Mai 2008 Inhalt Was ist collectd? Architektur Implementierung

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Zielsetzung. Fachlicher Schwerpunkt. Besondere Qualifikation. Fortbildung

Zielsetzung. Fachlicher Schwerpunkt. Besondere Qualifikation. Fortbildung Zielsetzung Freiberufliche Mitarbeit in Projekten (Teilzeitprojekte) Verfügbar ab: sofort Fachlicher Schwerpunkt Oracle Datenbanken Oracle Real Application Cluster (RAC) Veritas Cluster Server (VCS) SAP

Mehr

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices Sicherheit für mobile devices Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager Hintergrund Technik Mobile Device Management von ubitexx stellt großen Unternehmen, Mobilfunkprovidern, Carriern und

Mehr

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Autor: Olaf Bischoff Account Manager olaf.bischoff@realtech.com www.realtech.com Die Experten in SAP-Beratung Professionelle

Mehr

www.uni-math.gwdg.de/linuxuebung

www.uni-math.gwdg.de/linuxuebung 14 Netzwerküberwachung und -steuerung Überblick SNMP Simple Network Management Protocol Datendefinitionen SNMP Implementierungen unter Linux Kommandos zur Datenbeschaffung Konfiguration des Net-SNMP Agenten

Mehr

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring

What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring What's new in NetBackup 7.0 What's new in Networker 7.6 best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda NetBackup 7.0 Networker 7.6 4/26/10 Seite 2

Mehr

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner

Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya 2 (v6.1) Systemvoraussetzungen Voraussetzungen für jeden verwalteten Rechner Kaseya Agent 333 MHz CPU oder höher 128 MB RAM 30 MB freier Festplattenspeicher Netzwerkkarte oder Modem Microsoft Windows

Mehr

INNEO Managed Services. Anton May 3. IT-Expertenforum 30.6.2011

INNEO Managed Services. Anton May 3. IT-Expertenforum 30.6.2011 Anton May 3. IT-Expertenforum 30.6.2011 setzt sich aus verschiedenen Dienstleistungsmodulen zusammen. Die Module decken folgende Bereiche ab: Istaufnahme/Inventarisierung Monitoring und IT Automation Reporting/Auditing

Mehr

Compliance Enforcer. Automatisierte Dokumentation und Qualita tssicherung der Werte lu sse in Gescha ftsvorfa llen von SAP ERP-Systemen.

Compliance Enforcer. Automatisierte Dokumentation und Qualita tssicherung der Werte lu sse in Gescha ftsvorfa llen von SAP ERP-Systemen. Compliance Enforcer Module Value Chain Analyzer Release 14.1 Automatisierte Dokumentation und Qualita tssicherung der Werte lu sse in Gescha ftsvorfa llen von SAP ERP-Systemen. Big Picture Welches Problem

Mehr

MS SQL Server 2005 Datenkollektor. Status: 8.12.2008

MS SQL Server 2005 Datenkollektor. Status: 8.12.2008 MS SQL Server 2005 Datenkollektor Status: 8.12.2008 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Die Leistungsmerkmale des ApplicationManager-Datenkollektors für Microsoft SQL Server:... 3 Überblick über Microsoft

Mehr

Big Data Performance Management

Big Data Performance Management Big Data Performance Management Überblick Big Data Im Kontext der Performance Relevanz Big Data Big Data Big data is a buzzword and a "vague term", but at the same time an "obsession" with entrepreneurs,

Mehr

Einführung: Lasttests mit JMeter. Sitestress.eu Jesuitenmauer 24 33098 Paderborn www.sitestress.eu - karl@sitestress.eu - 05251 / 687060

Einführung: Lasttests mit JMeter. Sitestress.eu Jesuitenmauer 24 33098 Paderborn www.sitestress.eu - karl@sitestress.eu - 05251 / 687060 Einführung: Lasttests mit JMeter Agenda Über SITESTRESS.EU Tests planen Warum Lasttests? Testen Was ist JMeter? Ergebnisse analysieren Wie arbeitet JMeter? Beispiel JMeter-GUI Skripte für JMeter über SITESTRESS.EU

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

T H E P O W E R O F B U I L D I N G A N D M A N A G I N G N E T W O R K S. Operations

T H E P O W E R O F B U I L D I N G A N D M A N A G I N G N E T W O R K S. Operations T H E P O W E R O F B U I L D I N G A N D M A N A G I N G N E T W O R K S by ERAMON GmbH Welserstraße 11 86368 Gersthofen Germany Tel. +49-821-2498-200 Fax +49-821-2498-299 info@eramon.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installationsvoraussetzungen

Installationsvoraussetzungen Installationsvoraussetzungen Betriebssysteme Der Cordaware bestinformed Infoserver kann auf folgenden Microsoft Betriebssystemen installiert werden: Windows 2000 Windows XP Windows Vista Windows 7 Windows

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2012 1 Anmerkungen... 2 2 Hardware-Anforderungen... 3 3 Software-Anforderungen... 5 4 Telefonie... 7 5 Weitere Hinweise... 8 6 Office Line DMS... 9 Sage

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

Kapitel. Überblick der Verbindungsmöglichkeiten

Kapitel. Überblick der Verbindungsmöglichkeiten Überblick der Verbindungsmöglichkeiten Überblick Seite 10 der Verbindungsmöglichkeiten Überblick der Verbindungsmöglichkeiten Die Interaktion zwischen zwei unterschiedlichen Computern, wie zum Beispiel

Mehr

Identity Manager. Benutzer- und Identita tsverwaltung fu r SAP- und nicht SAP Systeme

Identity Manager. Benutzer- und Identita tsverwaltung fu r SAP- und nicht SAP Systeme Identity Manager Der Identity Manager ist Bestandteil unseres Softwarepakets SUIM-AIM und wurde von SAP zerti iziert. Benutzer- und Identita tsverwaltung fu r SAP- und nicht SAP Systeme Big Picture Der

Mehr

Anwendungsüberwachung und Performance-Reporting mit Bordmitteln von OpenView Operations.

Anwendungsüberwachung und Performance-Reporting mit Bordmitteln von OpenView Operations. Anwendungsüberwachung und Performance-Reporting mit Bordmitteln von OpenView Operations. Integration eigener Monitoringwerkzeuge in Operations und Reporting mit HP Reporter und Microsoft SQL-Server Reporting

Mehr

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test

Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Scripting Framework PowerShell Toolkit Quick-Install a Workplace for Packaging and Test Windows Client Management AG Alte Haslenstrasse 5 CH-9053 Teufen wincm.ch 1 Quick Install - Scripting Framework Workplace...3

Mehr

Isilon Solutions + OneFS

Isilon Solutions + OneFS Isilon Solutions + OneFS Anne-Victoria Meyer Universität Hamburg Proseminar»Ein-/Ausgabe Stand der Wissenschaft«, 2013 Anne-Victoria Meyer Isilon Solutions + OneFS 1 / 25 Inhalt 1. Einleitung 2. Hardware

Mehr

CCNA 4 Einführung in das Netzwerkmanagement. Wolfgang Riggert,, FH Flensburg

CCNA 4 Einführung in das Netzwerkmanagement. Wolfgang Riggert,, FH Flensburg CCNA 4 Einführung in das Netzwerkmanagement Wolfgang Riggert,, FH Flensburg auf der Grundlage von Rick Graziani, Cabrillo College Vorbemerkung Die englische Originalversion finden Sie unter : http://www.cabrillo.cc.ca.us/~rgraziani/

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

End2End Monitoring von globalen Webanwendungen

End2End Monitoring von globalen Webanwendungen End2End Monitoring von globalen Webanwendungen Präsentiert von 04 November 2008 Vodafone Group Services GmbH Infrastructure Monitoring Ratingen 1 End2End Monitoring Agenda 1. Der Vodafone Konzern & Vodafone

Mehr

SNMP4Nagios. SNMP4Nagios. Grazer Linuxtage 2006. Peter Gritsch

SNMP4Nagios. SNMP4Nagios. Grazer Linuxtage 2006. Peter Gritsch SNMP4Nagios Grazer Linuxtage 2006 Peter Gritsch Inhalte Motivation für Network Monitoring SNMP Grundlagen Nagios Grundlagen SNMP4Nagios Plugins Motivation für Network Monitoring Probleme erkennen bevor

Mehr

Graphing - SNMP DATA - MRTG II

Graphing - SNMP DATA - MRTG II Graphing - SNMP DATA - MRTG II Netzwerkmanagement Software hat sich in den letzten Jahren vom hilfreichen Produkt zur integralen Grundlage für den professionellen IT Betrieb gewandelt. Grosse und leistungsfähige

Mehr

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz

Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC. Alexander Scholz Hochverfügbar und Skalierung mit und ohne RAC Szenarien zu Hochverfügbarkeit und Skalierung mit und ohne Oracle RAC Alexander Scholz Copyright its-people Alexander Scholz 1 Einleitung Hochverfügbarkeit

Mehr

Oracle GridControl Tuning Pack. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de

Oracle GridControl Tuning Pack. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Oracle GridControl Tuning Pack best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda GridControl Overview Tuning Pack 4/26/10 Seite 2 Overview Grid Control

Mehr

Die Zahlungssystemstatistik als Instrument zur Wahrnehmung der Aufsichtspflicht der OeNB Daten fu r das erste Halbjahr 2005

Die Zahlungssystemstatistik als Instrument zur Wahrnehmung der Aufsichtspflicht der OeNB Daten fu r das erste Halbjahr 2005 Daten fu r das erste Halbjahr 2005 Die Zahlungssystemstatistik wurde als Instrument zur Wahrnehmung der Aufsichtspflicht der Oesterreichischen Nationalbank mit Beginn 2004 eingefu hrt. Im zweiten Quartal

Mehr