Julian Gosch (Master Wirtschaftswissenschaft)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Julian Gosch (Master Wirtschaftswissenschaft)"

Transkript

1 Julian Gosch (Master Wirtschaftswissenschaft) Management Development Institute (MDI) Gurgaon, Indien Auslandsstudium am Partnerinstitut Fachbereich B Schumpeter School of Business and Economics Bergische Universität Wuppertal Koordinator: Christoph Schneider (LL.M) Dauer: Juni 2011 September 2011 Vorbereitung Wenn man es ganz genau betrachtet, begann meine Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt bereits beim Bewerbungsprozess für das Masterstudium an der Bergischen Universität. Denn bereits zu dem Zeitpunkt befasste ich mich mit den Möglichkeiten eines Auslandssemesters und den Partnerhochschulen. In der zweiten Woche des Studiums im Sommersemester 2010 besuchte ich daher auch schon die Sprechstunde des Zentrums für Auslandskontakte am Fachbereich B. Dort erhielt ich erste Auskünfte über die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten sowie detaillierte Informationen über die einzelnen Partnerhochschulen. Unter einigen interessanten Möglichkeiten wählte ich das Management Development Institute (MDI) als meine erste Priorität. Nicht nur Englisch als durchgängige Lehrsprache, sondern auch Indien mit seiner faszinierenden Kultur sowie der weltweit rasant wachsenden Bedeutung im internationalen Kontext sprachen für das MDI. Als eine der besten indischen Business Schools mit einem breiten als auch tiefen Kursangebot in den Bereichen Management und vor allem Personalmanagement bestätigten meine Priorisierung für das MDI. Meine fachbereichsinterne Bewerbung für das Austauschprogramm mit dem indischen Management-Institut reichte ich dann im Sommer 2010 ein; zugegebenermaßen zeitlich sehr früh. Daher hieß es erst einmal abwarten und die Monate vergingen. Da im von mir favorisierten Term IV von Juni bis September 2011 keine weiteren Bewerbungen für einen Auslandsaufenthalt vorlagen, war von Seiten der Bergischen Universität frühzeitig klar, dass aus deren Sicht dem Auslandsaufenthalt nichts im Wege stand. Im Vergleich dazu wartete ich auf die Rückmeldung auf meine Bewerbung aus Indien dagegen doch recht lange, so dass wir uns dazu entschieden, dass ein oder andere mal telefonisch und auch per nachzuhaken. Nachdem die definitive Zusage aus Indien eintraf, ging es postwendend an die Planung. Dazu gehörten zu allererst eine Beratung bei einem auf die Tropen spezialisierten Arzt hinsichtlich der nötigen Impfungen sowie die Buchung der Flugtickets nach Delhi. Im weiteren Verlauf ging es um die Kurssuche und das Zusammenstellen des Learning Agreements, damit am Ende des

2 Auslandsaufenthalts auch die am MDI erbrachten Leistungen an der Bergischen Universität im Nachgang anerkannt werden können. Außerdem informierte ich mich im Akademischen Auslandsamt über die einzelnen Fördermöglichkeiten für mein Vorhaben. Hier erwies sich das PROMOS- Programm mit seiner Teilstipendienförderung als sehr interessant. Zu guter Letzt muss man auch an Dinge wie die zeitoptimale Beantragung des Visums und den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung denken. All diese Schritte bedürfen natürlich einer gewissen Planung und Eigeninitiative, wobei man schon insgesamt als zeitlichen Horizont einige Monate als Vorlauf einplanen sollte, um zeitlich nicht in Schwierigkeiten zu geraten. Unterkunft und Campus Das MDI regelt in seinen Richtlinien, dass alle Austauschstudenten in einem der Wohnheime auf dem Campus zu wohnen haben. Schon daher gab es für mich keinen Regelungsbedarf im Vorwege. Gelandet in Indien, war ich bereits circa 2 Stunden später am Institut in Gurgaon angekommen. Dort war die erste Handlung, mit Hilfe des Hostel-Managers die Formalitäten für meinen Bezug eines Wohnheimzimmers zu klären. Für eine Monatsmiete von 7500,-- Indische Rupie (je nach aktuellem Wechselkurs gut Euro) bezog ich mein Zimmer in einem der Wohnheime. Eine Kaution muss man idealerweise nicht hinterlegen. Die Zimmer in den verschiedenen Wohnheimen unterscheiden sich in einzelnen Details, sind aber in der Regel für jeweils 2 Personen ausgelegt. Daher verfügt ein Raum über zwei Betten, zwei Schreibtische mit zwei Stühlen, einen großen Einbauschrank sowie einen Deckenventilator, welcher in den heißen Sommermonaten allerdings kaum für Erfrischung sorgt. Angeschlossen an das Zimmer war auch noch ein Bad mit Dusche und WC zur alleinigen Benutzung und ich hatte das Glück, über einen Balkon zu verfügen. In der Unterkunft findet man ebenfalls Waschmaschinen (oder man nutzt für wenige Rupie den Wäscheservice), Trockner und auch Wasseraufbereitungsanlagen, da vom Trinken des Leitungswassers bekanntermaßen abgeraten wird. Eine Kochgelegenheit gibt es dagegen nicht. Was sich für den Europäer als etwas spartanisch anhört, reicht aber für die Dauer des Aufenthalts völlig aus. Mir kam sogar noch zugute, dass ich als einziger Austauschstudent am ganzen Institut zu dem Zeitpunkt ein Zwei- Personen-Zimmer alleine belegen konnte. Regelmäßig mehrmals die Woche werden die Zimmer vom Reinigungspersonal ohne Extrakosten gereinigt. Die Wohnheime liegen zentral auf dem Campus verteilt, alles ist in wenigen Minuten fußläufig erreichbar. Die Verpflegung wird von verschiedenen Mensen (Vollverpflegung mit Frühstück, Mittagessen und Abendessen kostet pro Monat ca Euro), Cafeterien sowie Ständen mit Snacks, Gerichten und Getränken sicher gestellt. Auf dem Campus befinden sich verschiedenste

3 Sportmöglichkeiten (bspw. Plätze für Fußball, Basketball, Tennis, Badminton, Tischtennis oder auch ein Fitnesscenter). Weitere Serviceeinrichtungen wie ein Computercenter, eine Bibliothek, zwei Kopiercenter, ein studentischer Laden mit verschiedenen Dingen für das Studium und das Leben runden das Angebot ab. Somit kann bei Bedarf annähernd der gesamte Alltag auf dem Campus bestritten werden. Studium am MDI Meine vorläufige Kurswahl für den Aufenthalt in Indien hatte ich bereits in Deutschland vorgenommen, da ja rechtzeitig vor der Abreise auch das Learning Agreement angefertigt werden musste. Verglichen mit der Größe des Instituts (ca. 850 Studenten), kann man aus den verschiedenen Schwerpunkten aus einer Vielzahl von Module auswählen. So standen Vertiefungen und Spezialisierungen u.a. aus den Bereichen Personalmanagement, Marketing, Finanzwissenschaften oder aber auch der Wirtschaftspolitik auf dem Vorlesungsplan. Da die Module in Indien im Vergleich zu den Wuppertaler Modulen vom Umfang her geringer sind, muss man sich in der Regel für ein Wuppertaler Modul zwei passende indische Module aussuchen, was aber aufgrund der Fülle an einzelnen Veranstaltungen auch kein Problem darstellte. Wie anscheinend auf der ganzen Welt gehört natürlich ein wenig Glück dazu, ob man am Ende auch tatsächlich die gewählten Kurse besuchen kann. Mir kam zu Gute, dass von meinen fünf vorab gewählten Modulen sich zeitlich keine Überschneidungen ergaben. Lediglich ein Modul wurde warum auch immer doch nicht angeboten, so dass ich vor Ort in der ersten Studienwoche ein anderes Modul auswählen musste. Nach der ersten Woche muss man dann verbindlich die Kurswahl schriftlich fixieren, d.h. eine spätere Änderung ist nicht mehr möglich, wenn man in diesem Fach geprüft werden und die erbrachte Leistung anerkannt haben möchte. Die Vorlesungen selber beginnen täglich ab 8.30 Uhr und können im ungünstigsten Fall um Uhr enden. Je nach gewähltem Term finden die Veranstaltungen von Montag bis Sonntag statt. Ich hatte mit meiner Kurswahl Glück, da meine Veranstaltungen von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.30 Uhr bis spätestens Uhr stattfanden. Ein Standardmodul am MDI mit 3 Leistungspunkten umfasst dabei zweimal 1,5 Vorlesungsstunden. In meinen Kursen bzw. Vorlesungen waren im Durchschnitt gut 60 Studenten. Die Veranstaltungen haben eine Anwesenheitspflicht, welche auch akkurat in jeder Veranstaltung durch einzelnes Aufrufen der Stunden geprüft wird. Alleine daran merkt man schon, dass eine gewisse Disziplin im Studienalltag vorausgesetzt wird. Man kann natürlich in gewissem Maße Veranstaltungen auch mal verpassen, allerdings wird ab einem bestimmten Limit am Ende die

4 Note schrittweise um eine Notenstufe nach Unten angepasst. Mich hat diese Problematik nicht betroffen, indische Kommilitonen haben es aber leidvoll erfahren müssen. Vorlesungen laufen in der Regel identisch ab. Die Professoren nennen im Vorwege Literatur und auch Übungsfälle, welche man vorbereiten muss. Dieses umfasst das jeweilige Lesen und Auseinandersetzten mit der Materie sowie häufig auch die Vorbereitung der jeweiligen Inhalte in der Gruppe in Form einer Präsentation. In jedem Modul wird man in der Regel mindestens zweimal pro Trimester etwas präsentieren müssen. Auf mehrere Module verteilt wirkt dieses inflationäre Präsentieren anfangs schon etwas befremdlich und häufig leidet auch die Qualität der Präsentationen darunter. Das ist aber nicht weiter schlimm, es geht darum, dass man überhaupt etwas in der Gruppe präsentiert. Häufig werden Studenten in den Veranstaltungen von den Professoren und Dozenten aufgefordert, Stellung zu den jeweiligen Themen zu beziehen. Daraus entwickeln sich nicht selten rege Diskussionen. Ganz besonders sind die Inder natürlich gespannt, wie ihre Gaststudenten die Sache sehen und was diese zu sagen haben. In der Sekunde herrscht dann absolute Stille im Hörsaal und man könnte die Sprichwörtliche Nadel nach dem Fall auf dem Fussboden aufschlagen hören. Ansonsten werden Veranstaltungen von den indischen Kommilitonen auch gerne mal dazu genutzt, gekonnt und teilweise raffiniert entgangenen Schlaf nachzuholen. Denn es kommt schon häufiger vor, nachts noch Inhalte für den kommenden Tag vorzubereiten. Dieses betrifft vor allem Gruppenarbeiten und Gruppenpräsentationen. Das war am Anfang doch etwas schwer für mich, ist allerdings reine Gewöhnungssache, denn das Leben spielt sich am Campus sowieso abends und nachts ab. Ein weiterer großer Unterschied im Studieren ist die jeweilige Leistungserbringung. Generell wird in jedem Modul eine Klausur nach der Hälfte des Trimesters und eine am Ende des Trimesters geschrieben. Dazu kommen noch (häufig nicht oder erst am Tag zuvor angekündigte) kleine Tests. In der Regel sind dieses sogenannte Multiple-Choice-Aufgaben im Umfang von 10 Minuten. Außerdem hatten wir pro Modul jeweils ein bis zweimal Vorlesungsinhalte und Übungsfälle (Case-Studys) zu präsentieren. In der zweiten Hälfte des Terms kamen noch jeweils Projekte dazu, die wir teilweise in Kooperation mit Unternehmen realisieren mussten. So habe ich Projekte für ein großes Beratungsunternehmen als auch für ein Start Up im Bereich Social Media bearbeiten müssen. Diese Ergebnisse mussten ebenfalls am Trimesterende präsentiert und in einem schriftlichen Bericht zusammengefasst werden. Auf den ersten Blick hört sich der Aufwand natürlich immens und abschreckend an. Bei genauerer Betrachtung relativiert sich das alles ein wenig, denn die indischen Kommilitonen besitzen

5 beispielsweise für Projekte gute Kontakte zu Unternehmen und sind auch ansonsten sehr unterstützend. Am Ende hat man pro Modul dann viele kleine Leistungen im Umfang von 10 bis 40 Prozent der jeweiligen Gesamtleitung erbracht. Aus den Teilnoten werden dann die üblichen relativen Gesamtnoten gebildet, d.h. man wird am Ende mit den Noten ins Verhältnis zu den anderen Studenten gesetzt. Das hat natürlich Vor- als auch Nachteile, wobei ich persönlich am Ende schon die Noten realisieren konnte, die im Vorwege realistisch erschienen. Abgerundet wird das Studienprofil durch einige Vorträge von Managern verschiedenster Unternehmen. So habe ich z.b. an jeweils einem Workshop zur Balance Scorecard durch KPMG und zur Durchführung und Analyse im Rahmen eines Assessment Centers oder an Vorträgen zu Studieninhalten von weiteren großen Konzernen teilgenommen. Am Semesterende zu der Zeit war ich allerdings schon im wohlverdienten Urlaub, d.h. am Reisen durch Indien hatte sich dann sogar ein hoher Manager von BMW zu einem Vortrag inklusive Diskussionsrunde am Institut angekündigt. Interessant ist auch zu erwähnen, dass man am Institut zu Veranstaltungen immer lange Hose tragen muss, ansonsten wird vom Sicherheitspersonal der Zutritt zu den Gebäuden verwehrt. Selbst bei 49 Grad Celsius im Juni in der Spitze gewöhnt man sich aber an das Tragen der langen Hosen. Genauso hat man sich nach zwei bis drei Wochen an das indische Pensum zur Vor- und Nachbereitung der Vorlesungen gewöhnt. Und auch das Englisch mit indischem Dialekt ist nicht solch ein großes Problem, wie man anfangs denken könnte. Nach einigen Veranstaltungen kann man dem schnellen und teilweise rastlos wirkendem Sprechen ausreichend gut folgen. Alltag und Freizeit Wie bereits am Anfang des Berichts erwähnt, spielt sich ein Großteil des Lebens auf dem Campus ab, da man dort nicht nur studiert, sondern praktischerweise auch gleich wohnt. In der Freizeit kann man auf dem Campus von den unterschiedlichen Sportmöglichkeiten Gebrauch machen. In den verschiedenen Sportarten finden im Laufe des Trimesters dann sogar Wettkämpfe unterschiedlicher Teams am Institut statt. Als Abwechslung und von Ausländern natürlich auch häufig und gerne gemacht, kann man in der Freizeit für verschiedenste Unternehmungen den Campus natürlich auch Verlassen und indische Märkte für kulinarische Abwechslungen oder Einkäufe besuchen. Oder man nimmt für einige Rupie eine motorisierte Rikscha und fährt in eine der unzähligen Shopping Malls nach amerikanischem Vorbild. Dort findet man Kinos, verschiedenste Shops, Supermärkte nach westlichem Vorbild (die es aufgrund indischer Konsumgewohnheiten ansonsten so gut wie gar nicht in der Form gibt), Bowling-Center, Restaurants und weltweite Fast-

6 Food-Ketten und auch die ein oder andere Bar sowie Clubs. Zurück am Institut findet das Leben dann aber in der Regel abends und nachts statt. Man trifft sich beispielsweise zu mitternächtlichen Getränken und Snacks auf dem Campus und auch das Partyleben kommt nicht zu kurz; solange man es am nächsten Tag in die Vorlesung schafft. Abgerundet wird ein Indien-Aufenthalt natürlich durchs Reisen. Dazu bietet sich aufgrund der riesigen Distanzen neben dem Flugzeug auch die Bahn an. Reisen ist generell für westliche Verhältnisse günstig, vor allem Bahnfahrten bietet ein unschlagbares Preisverhältnis. So kann man Tagestrips beispielsweise mit der Metro nach Delhi unternehmen oder aber auch an Wochenendtrips Agra mit dem weltberühmten Taj Mahal und dem Red Fort besuchen. Oder man nimmt den Schnellzug von Gurgaon für ein Wochenende in der quirligen WüstenstadtJaipur im Bundesstaat Rajasthan. Die Möglichkeiten sind so unterschiedlich und vielfältig, dass einfach für jeden etwas dabei ist. Abgerundet wird der Auslandsaufenthalt dann durch längere Reisen, beispielsweise nach den Endklausuren. Wer möchte nicht mal die Millionenmetropole Mumbai besuchen, welche zugleich Indiens Wirtschaftsherz ist. Und wenn man sowieso in der Gegend ist, bietet sich gleich die Weiterreise nach Goa für einen Strandaufenthalt an. Oder man wählt die andere Himmelsrichtung und begibt sich in Richtung des Himalayas beispielsweise nach Darjeeling, wo es viel mehr als nur die weltberühmten Teeplantagen mit Ausblick auf das Bergpanorama zu sehen gibt. Egal ob Megacitys wie Mumbai, Delhi oder Kolkata oder erkundenswerte Städte wie Agra, Udaipur oder die heilige Stadt Varanasi am Ganges; Reisen und das Land erkunden sollte bei jedem Studenten weit oben auf der Agenda stehen. Man weiß schließlich nie, ob und wann sich dazu noch einmal solch eine gute Möglichkeit bietet. Fazit Die Zeit in Indien hat sich mehr als gelohnt. Neue Menschen kennen zu lernen und eine neue faszinierende Kultur so hautnah mitzuerleben, ist wahnsinnig spannend und natürlich auch prägend für die eigene Persönlichkeit. Außerdem kann man sich ein gutes Netzwerk an Kontakten aufbauen und auch die Studieninhalte passten in meinen Fall hervorragend in meinen bisherigen Studienverlauf. Ansonsten hätte ich wohl nicht die Chance gehabt, Teilbereiche im Personalmanagement so international und spezialisiert kennen lernen zu können. Und auch unter Karrieretechnischen Gesichtspunkten war der Auslandsaufenthalt von großem Wert. Asien und speziell auch Indien als die kommende Weltwirtschaftsmacht bieten für die zum Studienende anstehende Jobsuche und auch für das spätere Berufsleben

7 große Vorteile. Durch verschiedene Praktika und weitere Tätigkeiten in internationalen Top-Unternehmen kann ich beurteilen, dass dieser Aufenthalt einen großen Pluspunkt im Lebenslauf im Vergleich zu Auslandsaufenthalten beispielsweise in Europa oder Nordamerika darstellt. Egal unter welchen Gesichtspunkten ich die Zeit in Indien betrachte, ich will die Zeit nicht missen. Daher kann ich nur jedem interessierten Studenten empfehlen, dieses Abenteuer selbst zu wagen. Es wird sich definitiv auszahlen.

Erfahrungsbericht NBU, China 2014

Erfahrungsbericht NBU, China 2014 Kontakt: David Heid, DHBW Stuttgart Campus Horb WIW Jahrgang 2012 w12022@hb.dhbw-stuttgart.de Ningbo University, China WIW Vertiefung ITV im 5. Semester September Dezember 2014 Inhaltsüberblick 1 Vorbereitung

Mehr

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Studiengang an der DHBW: BWL International Business Zeitraum: 10.09.2010 bis 10.01.2011 Kurs an der ARU: Visiting

Mehr

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Auslandsaufenthalt vom 01.02.2010 bis 28.05.2010 1 1. Bewerbungsprozedere Die Bewerbung für ein Auslandssemester

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014)

ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014) ERFAHRUNGSBERICHT ZUM ERASMUS-SEMESTER AN DER LINNAEUS UNIVERSITÄT IN VÄXJÖ, SCHWEDEN (WINTERSEMESTER 2013/2014) von Christina Schneider Master of Education Johannes Gutenberg-Universität Mainz VORBEREITUNG

Mehr

Erfahrungsbericht Warsaw School of Economics (SGH) Master Double - Degree 2014/15

Erfahrungsbericht Warsaw School of Economics (SGH) Master Double - Degree 2014/15 !!! Erfahrungsbericht Warsaw School of Economics (SGH) Master Double - Degree 2014/15 murat.nuruldaev@hotmail.com Murat Nuruldaev - 8. Juli 2015 Vorbereitung Nach der Einreichung meiner Bewerbungsunterlagen

Mehr

Valdosta State University WS 2010/2011

Valdosta State University WS 2010/2011 Valdosta State University WS 2010/2011 Vorbereitung Anfang 2010 habe ich beschlossen ein Auslandssemester in den USA zu absolvieren. Motivation hierfür war für mich vor allem Erfahrung im Ausland zu sammeln

Mehr

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

UNIVERSITÄT KASSEL. Erfahrungsbericht. ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014

UNIVERSITÄT KASSEL. Erfahrungsbericht. ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014 UNIVERSITÄT KASSEL Erfahrungsbericht ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014 Erfahrungsbericht Seite I Inhaltsverzeichnis 1 Vorbereitung... 1 2 Anreise...

Mehr

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort Seite 2 von 8 Zusage die entsprechenden Dokumente der SNU auch erst recht spät, braucht diese aber z.b. für die Beantragung des Visums. Direkt in Hamburg gibt es ein Konsulat (http://www.korea-hamburg.de).

Mehr

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT -

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Ganz bestimmt geht Euch im Laufe Eures Auslandsaufenthaltes einige Male ein "Schade, dass wir das nicht vorher wussten!" durch den Kopf. Die Informationen,

Mehr

Lesen Sie sich auch die Erfahrungsberichte der ehemaligen Programmteilnehmer durch, viele Ihrer Fragen werden dort bereits beantwortet.

Lesen Sie sich auch die Erfahrungsberichte der ehemaligen Programmteilnehmer durch, viele Ihrer Fragen werden dort bereits beantwortet. SCHRITT FÜR SCHRITT ANLEITUNG AUSLANDSSEMESTER Zu dem Abenteuer Auslandsstudium gehört, dass Sie nicht jede Einzelheit bis ins Detail planen können. Das ist normal und auch gut so. Trotzdem können Sie

Mehr

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013 1. Vorbereitung Wie zur Anmeldung für alle Erasmus-Universitäten habe ich mich über das Erasmus-Büro des Fachbereichs Rechtswissenschaft beworben.

Mehr

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology.

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology. Erfahrungsbericht Name: Vorname: E-Mail-Adresse: Messmer Katharina Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de Heimathochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Fachhochschule Reutlingen Außenwirtschaft

Mehr

Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko

Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko Heimathochschule: Gasthochschule: Gastfakultät: Studienfach: Studienziel: Semester: Hochschule für Technik Stuttgart Universidad Autónoma de

Mehr

Université de Franche-Comté (Besançon) ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université de Franche-Comté (Besançon) ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Université de Franche-Comté (Besançon) ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Erfahrungsbericht: University of New Mexico

Erfahrungsbericht: University of New Mexico 2011 2012 Erfahrungsbericht: University of New Mexico Wirtschaftswissenschaft Johannes Heidenreich Inhalt Vor der Abreise... 3 Visum... 3 UNM Brief... 3 Debit Karte... 3 Finanzierung... 3 Kursanerkennung...

Mehr

Bericht über den Aufenthalt an der finnischen Fachhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu

Bericht über den Aufenthalt an der finnischen Fachhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu Bericht über den Aufenthalt an der finnischen Fachhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu Von: Elisa Frey Studiengang: Betriebswirtschaftslehre Semester: WS 09/10 Partnerhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

Über meinen USA Aufenthalt an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh

Über meinen USA Aufenthalt an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh Über meinen USA Aufenthalt an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh Name: Heimathochschule: Gasthochschule: Christian Scheurer Universität Karlsruhe, Baden-Württemberg Carnegie Mellon University,

Mehr

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011 Copenhagen University College of Engineering International Business Semester Ich war im Sommersemester 2011 im wunderschönen Kopenhagen und

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Studium im Ausland: Indien

Studium im Ausland: Indien Studium im Ausland: Indien Banasthali Vorbereitung des Aufenthalts Viel Zeit hatte ich nicht, um mich für mein Auslandssemester in Indien vorzubereiten, nur drei Monate. In diesen drei Monaten hatte ich

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der University of Alberta. Fall Term 2012

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der University of Alberta. Fall Term 2012 Jan. 14, 2013 Erfahrungsbericht Auslandssemester an der University of Alberta Fall Term 2012 (mit Felix Stockmann und Maximilian Hertrampf) von Susanne David Diplom Betriebswirtschaftslehre Vertiefung

Mehr

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Studieren im Paradies - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara Wer? Julian Kaiser Wann? Spring 2012 Wo? Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Welches Semester?

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsstudium

Erfahrungsbericht Auslandsstudium Erfahrungsbericht Auslandsstudium Angaben zum Auslandsstudium University of Hertfordshire, England SS, 2015 Betriebswirtschaft Carina Mayer carina_mayer1@gmx.de Vorbereitung Schon immer war es mein Wunsch

Mehr

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Wintersemester 2013/2014 Erfahrungsbericht von Dennis Kehr Das Studium Das National Institute of Design (kurz NID) ist eine renommierte

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester in Warschau im Sommer 2013

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester in Warschau im Sommer 2013 Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester in Warschau im Sommer 2013 Name Vorname Studienfach Gastuniversität Gastland Aufenthaltsdauer (Monat/Jahr Monat/Jahr) Kahl Sandra Ökologie,

Mehr

Erfahrungsbericht Marmara Üniversitesi - Istanbul 2011/2012

Erfahrungsbericht Marmara Üniversitesi - Istanbul 2011/2012 Vorbereitung Erfahrungsbericht Marmara Üniversitesi - Istanbul 2011/2012 Vorausgeschickt sei, dass alle studienbezogenen Informationen, die ich mit diesem Bericht geben kann, auf das Studium der Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

Studium und Praktikum im Ausland. Ein Vortrag von Maria Campuzano International Office

Studium und Praktikum im Ausland. Ein Vortrag von Maria Campuzano International Office Studium und Praktikum im Ausland Ein Vortrag von Maria Campuzano International Office Information Auf den Webseiten der Universitäten oder Fachhochschulen kann man sich vorab über Partnerhochschulen und

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Hochschule Reutlingen ESB Business School. MSc Wirtschaftsingenieur Logistics Management. Ho Chi Minh City University of Technology

Hochschule Reutlingen ESB Business School. MSc Wirtschaftsingenieur Logistics Management. Ho Chi Minh City University of Technology Erfahrungsbericht Programmlinie: BW-Stipendium für Studierende Heimatort: Heimathochschule Studiengang Austauschort: Austauschhochschule Reutlingen, Germany Hochschule Reutlingen ESB Business School MSc

Mehr

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13 Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne Wintersemester 12/13 Inhalt 1. Vor dem Auslandssemester...3 1.1 Bewerbung...3 1.2 Anreise und Visum...4 1.3 Unterkunft...5 1.4 Kurse wählen...6 1.5 Sonstiges...6

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Uni Kassel UW Eau Claire. Mein Auslandsseemster

Uni Kassel UW Eau Claire. Mein Auslandsseemster Uni Kassel UW Eau Claire Mein Auslandsseemster Julian Liebhart Fall Semester 2013 Inhalt 1 Wie sind Sie auf das Projekt aufmerksam geworden?... 3 2 Vorbereitungen... 3 3 Studium... 4 4 Stadt und Universität...

Mehr

Université de Rouen WS 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université de Rouen WS 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Université de Rouen WS 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden an: Erasmus@romanistik.unigiessen.de

Mehr

Reisebericht meines Austauschsemesters an der University of Alberta von September bis Dezember 2009

Reisebericht meines Austauschsemesters an der University of Alberta von September bis Dezember 2009 Reisebericht meines Austauschsemesters an der University of Alberta von September bis Dezember 2009 1. Vorbereitung Das Austauschsemester wurde im Rahmen des Austauschabkommens zwischen der University

Mehr

Vorbereitunsphase. 1. Allgemeine Info s einholen. 2. Finanzierung wie? 3. Bewerbungsunterlagen. 4. Organisieren

Vorbereitunsphase. 1. Allgemeine Info s einholen. 2. Finanzierung wie? 3. Bewerbungsunterlagen. 4. Organisieren S1 USC - Australien S2 Vorbereitunsphase 1. Allgemeine Info s einholen 2. Finanzierung wie? 3. Bewerbungsunterlagen 4. Organisieren S3 Allg. Informationseinholung Auslandssemester an Partnerhochschulen

Mehr

Erfahrungsbericht Pennsylvania State University (USA) von Moritz Schnabel

Erfahrungsbericht Pennsylvania State University (USA) von Moritz Schnabel Erfahrungsbericht Pennsylvania State University (USA) von Moritz Schnabel Als Masterstudent im Fach Betriebswirtschaftslehre war ich von August bis Dezember 2012 für ein Auslandssemester an der Pennsylvania

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Kanada

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Kanada Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Kanada Erstellt von: Johannes Ernst E-Mail: Johannes-Ernst@web.de Dauer des Aufenthaltes: 04.September.2010 bis 23.Dezember.2011 (Wintersemester 2010/11) Heimathochschule:

Mehr

Organisatorisches zum Auslandssemester

Organisatorisches zum Auslandssemester Organisatorisches zum Auslandssemester Formalitäten rechtzeitig erledigen Im Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik International wird das 5. Semester als Studiensemester an einer ausländischen

Mehr

Erfahrungsbericht am ISEP Austauschprogramm Fall 2009. San Jose State University of California, USA

Erfahrungsbericht am ISEP Austauschprogramm Fall 2009. San Jose State University of California, USA Erfahrungsbericht am ISEP Austauschprogramm Fall 2009 San Jose State University of California, USA Von Cordula Knüppel, Student der Betriebswirtschaftslehre Tower Hall, San Jose State University of California

Mehr

Erfahrungsbericht. Hessen-Massachusetts Austauschprogramm. Spring Semester 2014 an der University of Massachusetts Amherst.

Erfahrungsbericht. Hessen-Massachusetts Austauschprogramm. Spring Semester 2014 an der University of Massachusetts Amherst. Erfahrungsbericht Hessen-Massachusetts Austauschprogramm Spring Semester 2014 an der University of Massachusetts Amherst Ekaterina Kel 1. Einleitung... 1 2. Amherst und die Five College Area... 2 3. Studium

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht. University of Oulu, Finland - Spring 2013

ERASMUS Erfahrungsbericht. University of Oulu, Finland - Spring 2013 ERASMUS Erfahrungsbericht University of Oulu, Finland - Spring 2013 Univerität von Oulu Vorbereitungen in Deutschland Die Vorbereitungen für das Auslandssemester von Januar bis Mai 2013, fingen im Mai

Mehr

Module für Auslandssemester an der EBC Hochschule

Module für Auslandssemester an der EBC Hochschule Module für Auslandssemester an der EBC Hochschule Kursangebot: Studierende von Partnerhochschulen, die für einen begrenzten Zeitraum an die EBC Hochschule kommen, haben die Möglichkeit, die weiter unten

Mehr

Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden

Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden Eins schon mal vorab wenn du dir unsicher bist, ob du ein Auslandssemester absolvieren sollst oder nicht - sage ich dir eins: ES WIRD DIE BESTE ERFAHRUNG

Mehr

Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften

Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften Allgemeines Prinzipiell ist es zu empfehlen sehr früh

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Deggendorf Studiengang und -fach: International Management In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? Im

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

The University of Queensland (UQ) - Erfahrungsbericht

The University of Queensland (UQ) - Erfahrungsbericht The University of Queensland (UQ) - Erfahrungsbericht Vorbereitung vor der Ausreise Bewerbungsverfahren und Vorbereitung an der Heimathochschule Ich habe mich bereits sehr früh an meiner Heimathochschule

Mehr

Erfahrungsbericht für das BadenWürttemberg-STIPENDIUM BETHANY. A small College of National Distinction. Mein Auslandssemester

Erfahrungsbericht für das BadenWürttemberg-STIPENDIUM BETHANY. A small College of National Distinction. Mein Auslandssemester Mein Auslandssemester A small College of National Distinction BETHANY Erfahrungsbericht für das BadenWürttemberg-STIPENDIUM Isabel Seltsam Gasthochschule: Bethany College, West Virginia, USA Heimathochschule:

Mehr

Lehrstuhl Professor Dr. Schank

Lehrstuhl Professor Dr. Schank Auslandsaufenthalte an chinesischen Partnerhochschulen Lehrstuhl Professor Dr. Schank Studium und Voraussetzungen für eine Bewerbung an der DUFE Bachelor und Masterstudierende der VWL und der BWL Vor der

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Erfahrungsbericht Land: Frankreich Stadt: Paris Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Vorgeschichte Die Idee für das Thema meiner Masterarbeit Die französische Nouvelle Vague und deren Beziehung zum Pariser

Mehr

ERASMUS-Erfahrungsbericht aus Leuven (SoSe 2006)

ERASMUS-Erfahrungsbericht aus Leuven (SoSe 2006) ERASMUS-Erfahrungsbericht aus Leuven (SoSe 2006) Ich habe ein Semester an der Katholischen Universität Leuven (K.U. Leuven) im Rahmen des ERASMUS-Austauschprogramms studiert. Meine Erfahrungen, persönlichen

Mehr

STUDIERENDEN-ENDBERICHT 2012

STUDIERENDEN-ENDBERICHT 2012 STUDIERENDEN-ENDBERICHT 2012 Gastuniversität: Kennesaw State University, GA, USA Aufenthaltsdauer: von 13. August 2012 bis 12. Dezember 2012 Studentin studiert: Wirtschaftswissenschaften 1. Stadt Land

Mehr

Universitat de Valéncia WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Universitat de Valéncia WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Universitat de Valéncia WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Erfahrungsbericht. University of Ottawa. September bis Dezember 2013

Erfahrungsbericht. University of Ottawa. September bis Dezember 2013 Erfahrungsbericht University of Ottawa September bis Dezember 2013 Autor: Felix Wiedemann E-Mail: wiedemaf@dhbw-loerrach.de Studiengang: Informationstechnik Semester: 5. Semester Kurs: tif11a Datum: 30.

Mehr

Vorbereitung Allgemeine Informationen zur Partnerhochschule

Vorbereitung Allgemeine Informationen zur Partnerhochschule Vorbereitung Die Frage wie viel Vorbereitungszeit man braucht ist schwierig zu beantworten, das muss jeder individuell entscheiden. Dennoch würde ich sagen, dass ein halbes bis ein ganzes Jahr Vorbereitungszeit

Mehr

Sprachschule CIC (Collège International Cannes)

Sprachschule CIC (Collège International Cannes) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Cannes Sprachschule CIC (Collège International

Mehr

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht STUDIEREN IN CHINA Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht ALLGEMEINE LERNEFFEKTE Persönlichkeitsentwicklung und Selbstbewusstsein Kulturelles

Mehr

Erfahrungsbericht Singapore Management University

Erfahrungsbericht Singapore Management University Erfahrungsbericht Singapore Management University Name: Austauschprogramm: Studienfach: Austauschjahr: Land: Gastuniversität: Anton Mayr Fakultätspartnerschaft TUM- BWL SS2014 (Januar- Mai) Singapur Singapore

Mehr

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Name Vorname Heimathochschule Gasthochschule Studiengang Heimathochschule Studiengang Gasthochschule Verbrachtes

Mehr

LLP/ERASMUS 2011/12 Zeitraum: WS 2011/12. Gastland: Dänemark Gastuniversität: Aalborg University

LLP/ERASMUS 2011/12 Zeitraum: WS 2011/12. Gastland: Dänemark Gastuniversität: Aalborg University LLP/ERASMUS 2011/12 Zeitraum: WS 2011/12 Gastland: Dänemark Gastuniversität: Aalborg University Programm: Erasmus via Fachbereich 11 Geowissenschaften/ Geographie studierte Fächer an Gasthochule: Urban

Mehr

Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma. Florian Helff Fall 2013

Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma. Florian Helff Fall 2013 Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma Florian Helff Fall 2013 Gliederung 1. Die Bewerbungsphase 2. Vorbereitung auf das Semester 3. Das Studium 4. Freizeit & Reisen 5. Nach dem Semester Die

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener Erfahrungsbericht Auslandsstudium Wilfrid Laurier University Fall Term 2009 Tabea Wagener Vorbereitung Allgemeines Die WLU ist eine Partneruniversität der Philipps-Universität Marburg, daher liefen die

Mehr

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort:

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort: Praktikumsbericht Das letzte Jahr des Medizinstudiums ist das sogenannte Praktische Jahr. In diesem soll man, das vorher primär theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

Erfahrungsbericht über das Fall Semester 2010 an der University of Illinois at Urbana-Champaign (UIUC)

Erfahrungsbericht über das Fall Semester 2010 an der University of Illinois at Urbana-Champaign (UIUC) Erfahrungsbericht über das Fall Semester 2010 an der University of Illinois at Urbana-Champaign (UIUC) Nach langer Vorbereitung war es am 15. August 2010 dann endlich soweit und mein Flug in die USA startete

Mehr

Erfahrungsbericht. Lillehammer University College. über mein Auslandssemester an dem. in Norwegen

Erfahrungsbericht. Lillehammer University College. über mein Auslandssemester an dem. in Norwegen Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an dem Lillehammer University College in Norwegen Jakob Gelz Fachhochschule Schmalkalden Fakultät Informatik Studiengang Multimedia Marketing Januar 2014 Von

Mehr

Erfahrungsbericht von Achim Lang Games Software Development (MSc) an der Sheffield Hallam University (United Kingdom) Juli 2010.

Erfahrungsbericht von Achim Lang Games Software Development (MSc) an der Sheffield Hallam University (United Kingdom) Juli 2010. Erfahrungsbericht Sheffield Hallam University (United Kingdom) Achim Lang Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 3 1.1. Für wen ist dieser Bericht?... 3 1.2. Ich stelle mich vor... 3 2. Vorbereitung des Aufenthaltes...

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandsstudiensemester 2007/2008

Erfahrungsbericht zum Auslandsstudiensemester 2007/2008 Erfahrungsbericht zum Auslandsstudiensemester 2007/2008 Name: Christian Maurath E-Mail: christian.maurath@student.reutlingen-university.de Heimathochschule: Fakultät: Studiengang: Hochschule Reutlingen

Mehr

Mathematik für Studierende der Wirtschaftswissenschaften und Gesundheitsökonomie

Mathematik für Studierende der Wirtschaftswissenschaften und Gesundheitsökonomie für Studierende der Wirtschaftswissenschaften und Gesundheitsökonomie Prof. Dr. Maragreta Heilmann Teresa M.Sc. Marco, M.Sc. Bergische Universität Wuppertal Fachbereich C - und Informatik Arbeitsgruppe

Mehr

UNIVERSITÉ DE ROUEN WS 2011/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

UNIVERSITÉ DE ROUEN WS 2011/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik UNIVERSITÉ DE ROUEN WS 2011/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden an:

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Die Stadt León: Fangen wir einmal ganz von vorne an: - Du machst ein Auslandssemester? Wo willst du denn studieren?

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Daniel Heimsoth. 1. Vorbereitung

Daniel Heimsoth. 1. Vorbereitung Daniel Heimsoth International Business School Budapest, Ungarn ERASMUS-Mobilitätsprogramm: Auslandsstudium Fachbereich B Schumpeter School of Business and Economics Bergische Universität Wuppertal Koordinatorin:

Mehr

Université d Orléans WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université d Orléans WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Université d Orléans WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden an: Erasmus@romanistik.unigiessen.de Der Erfahrungsbericht soll

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS in Alicante 2011/12

Erfahrungsbericht ERASMUS in Alicante 2011/12 Erfahrungsbericht ERASMUS in Alicante 2011/12 1. Ein Auslandssemester in Alicante bedeutet eine spannende und erlebnisreiche Zeit erleben zu können und diese sollte vorab gut organisiert sein. Nachdem

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Media Management and Public Communication, M.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Master

Mehr

Praktikumsbericht. Inhalt. IAESTE- Praktikum am Manipal Institute of Technoligy, Indien 12. Juni bis 12. September 2014

Praktikumsbericht. Inhalt. IAESTE- Praktikum am Manipal Institute of Technoligy, Indien 12. Juni bis 12. September 2014 Praktikumsbericht IAESTE- Praktikum am Manipal Institute of Technoligy, Indien 12. Juni bis 12. September 2014 Inhalt 1. Anreise und Unterkunft 2. Praktikum 3. Alltag 4. Fazit 1. Anreise und Unterkunft

Mehr

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden !! PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Stefanie Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: University of Houston / Architecture Studienrichtung an der TU Graz: Architektur Aufenthalt

Mehr

Double Degree Master HsH und RGU

Double Degree Master HsH und RGU Double Degree Master HsH und RGU Zu welchem Semester ist ein Studiumsbeginn zum Double Degree sinnvoll? Ein Studienstart im Wintersemester ermöglicht einen sinnvollen Aufbau des Double Degree mit der RGU.

Mehr

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September.

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September. Studiengang Marketingmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Standard-Trimesterablauf Standort Lehrsprachen Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im Mai

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsstudium 2012

Erfahrungsbericht Auslandsstudium 2012 Erfahrungsbericht Auslandsstudium 2012 Vorbereitung und Bewerbung Die Philipps Universität bietet mehrere verschiedene Möglichkeiten für ein Studium im Ausland. Nach einem Beratungsgespräch im Auslandsreferat

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien)

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien) Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien) Semester 1 (Februar Juni) 2014 Studiengang: Wirtschaftsinformatik Von Sebastian Kummle Ich hatte mir

Mehr

Alles Wichtige für ERASMUS-Studenten. Informationen über den Fachbereich Wirtschaftswissen

Alles Wichtige für ERASMUS-Studenten. Informationen über den Fachbereich Wirtschaftswissen Alles Wichtige für ERASMUS-Studenten Informationen über den Fachbereich Wirtschaftswissen Das ReWi Sitz des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften ReWi = Rechts- und Wirtschaftswissenschaften Neues ReWi

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Checkliste Auslandsstudium

Checkliste Auslandsstudium Checkliste Auslandsstudium Vor dem Aufenthalt 1. Kontaktaufnahme mit dem/der Studiengangskoordinator/In In welches Land soll es gehen? -> Bringe ich die Sprachvoraussetzungen mit? 2. Welche Austauschprogramme

Mehr

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB)

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB) Erfahrungsbericht University of California Santa Barbara (UCSB) Zeitraum: winter quater 2008 (02. Jan 29. März) Name: Studiengang: Kurs: Departments an der UCSB: Belegte Kurse: Natalie Kaminski kaminskn@ba-loerrach.de

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14.

Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14. Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14. Vorbereitung Bei der Vorbereitung eines ERASMUS-Aufenthaltes muss man sich früh genug

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort Seite 2 von 6 Da mein Studiengang sehr mit dem Studiengang an der Universidade de Coimbra übereinstimmt, hatte ich keine Probleme mit der Annerkennung meiner Kurse bzw. mit der Zustimmung meiner Studiengangkoordination

Mehr

Erfahrungsbericht über ein Erasmus Auslandssemester an der Universidad de la Laguna (Santa Cruz de Tenerife, Spanien)

Erfahrungsbericht über ein Erasmus Auslandssemester an der Universidad de la Laguna (Santa Cruz de Tenerife, Spanien) Erfahrungsbericht über ein Erasmus Auslandssemester an der Universidad de la Laguna (Santa Cruz de Tenerife, Spanien) Dieter Schade Fakultät I V Abteilung Wirtschaft Wirtschaftsinformatik WS 2009/2010

Mehr

Allgemeine Angaben. Aufenthaltsdauer (Monat/Jahr Monat/Jahr) 08 /2012 05 /2013

Allgemeine Angaben. Aufenthaltsdauer (Monat/Jahr Monat/Jahr) 08 /2012 05 /2013 Allgemeine Angaben Name Vorname Studienfach Gastuniversität Gastland Aufenthaltsdauer (Monat/Jahr Monat/Jahr) Einverständniserklärung Soll der Bericht anonym veröffentlicht werden? Riehm Bettina Lehramt

Mehr