Mehr im Blick GESCHÄFTSBERICHT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mehr im Blick GESCHÄFTSBERICHT"

Transkript

1 Mehr im Blick

2 Überblick 2012 / / / / / 09 Neugeschäft Neugeschäft DAL Betragsangaben in Mio. EUR Gruppe Gruppe (ohne S-Kreditpartner) Assets under Management Assets under Management DAL Gruppe Bilanzsumme Substanzwert Eigenkapital Wirtschaftliches Ergebnis Mitarbeiter davon außerhalb Deutschlands Mitarbeiter DAL Gruppe 30,5 22,5 Neugeschäft Gruppe nach Geschäftssegmenten 7 Prozent Neugeschäft Gruppe national / international 7 6,1 Prozent Mrd. EUR 10 Prozent 25 Prozent 51 Prozent 5 5 1,7 Mrd. EUR,5,5 30,5 22,5 Maschinen und betriebliche Einrichtungen Straßenfahrzeuge Informations- und Kommunikationstechnik Immobilien Energie und Transport national international ZAHLEN & FAKTEN Überblick

3 Mehr im Blick Mehr kommunizieren Und komplexe Systeme effizienter gestalten. Mehr wagen Seite 12 Und 60 Acht-Gänge-Menüs aus einem Truck zaubern. Mehr produzieren Seite 16 Und deutsche Ingenieurskunst weltweit begleiten. Mehr bewegen Seite 20 Und unsere Kunden zuverlässig mobil machen. Mehr investieren Seite 24 Und traditionelle Braukunst zu neuem Leben erwecken. Seite 8

4 international Internationale Herausforderungen annehmen und Finanzierungsrisiken minimieren diese Aufgabe lösen wir gerne. Dafür stehen Ihnen unser Know-how und unsere Leasing- und Serviceleistungen direkt vor Ort, in den Landessprachen sowie in Deutsch oder Englisch zur Verfügung. Unsere Leasing-Konzepte berücksichtigen Ihre individuellen Aufgabenstellungen als Exporteur oder Investor und integrieren die landesspezifischen Gegebenheiten. In uns finden Sie einen Partner, der ebenso global denkt und handelt wie Sie. Ams Londo te rd am Ni Dubli n Gro Antwer ede rlan n Ir de land ßbrita nnien pen B elgien Halifax Kanada Chicago USA Paris L u xe mburg Frankre Lux ich embu Lis sa rg bo n P or r Ba in Deutschland São Paulo Brasilien t on gi R Re rg t d be ar Sü rn n io eg R m tg on i he Nü U Sü o xp t oe Os ut on ale A i r M nt ing n eg Ra ß e R s ze a s e ie lin n L e G r i m en be Be eh st g O d a l rn nl te on wa A i n n e r eg U sch Fe e R t öh eu ig z H D ip d. AL Le v. D rg n bu de m a Ho esb i d W Ba tin n ge en es ch W t n g ün o gi in es e or d R ct t M v a a lf es dw ni s er W Sü t R on n M s ün er i eg io R eg g rd ut ur No on St H b am i eg tu ce lo ga na l p S an ie n

5 ZAHLEN & FAKTEN m hol ock St en wed Sch skau Mo land Russ hau c Wars Polen Tschechi Slowa sche Repu ke i B ratisla va China Shanghai Mai land Ita lien Ung a Rum rn Bu dap äni est en Bu Ös kar te r est rei ch W Bu ien lg ar ie n S of ia blik Prag Geschäftssegment 2012/13 Neugeschäft Mio. EUR Anteil in Prozent Maschinen und betriebliche Einrichtungen Straßenfahrzeuge Informations- und Kommunikationstechnik Immobilien Energie und Transport Weitere Informationen zu den Standorten der Deutschen Leasing im Inland finden Sie im Internet unter B

6 Mehr Mehr Lösungsorientierung im Blick: Als zuverlässiger Partner bietet die maßgeschneiderte Lösungen und besten Service. So können wir jede Herausforderung gemeinsam erfolgreich meistern. Mehr als nur die Finanzierung im Blick: Dank unseres breiten Erfahrungsspektrums mit Branchen und Objekten können wir jedem Kunden eine besondere Kompetenz bieten und überraschen damit nicht selten auch Profis. Mehr als nur Deutschland im Blick: Weil unsere Kunden zunehmend global wirtschaften, ist die in 23 Ländern vertreten damit wir jeden auch über die Grenzen Deutschlands hinaus kompetent begleiten können. Mehr als ein Projekt im Blick: Weil wir langfristig denken und Unternehmen innerhalb einer zuverlässigen und stabilen Partnerschaft begleiten wollen übrigens genau wie die Sparkassen-Finanzgruppe insgesamt. Mehr Investitionskompetenz im Blick: Um jedem Kunden den optimalen Service zu bieten, kennen sich nicht nur unsere Berater bestens mit ihren Leasing-Objekten aus. Auch durch Kooperationen mit namhaften Herstellern bieten wir Objekt und Finanzierung aus einer Hand.

7 Mehr im Blick Geschäftsbericht 2012 / 13 Unser Unternehmen 4 Brief des Vorstands 8 Mehr im Blick 28 Bericht des Aufsichtsrates Konzernlagebericht 32 Rahmenbedingungen und Geschäft 42 Ertragslage 44 Finanzlage 46 Vermögenslage 48 Risikobericht 56 Mitarbeiter und soziales Engagement 58 Nachtragsbericht 58 Prognosebericht Konzernabschluss 62 Konzernbilanz 64 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 66 Konzernanhang 82 Kapitalflussrechnung 83 Eigenkapitalspiegel Konzerninformationen 87 Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers 88 Gesellschafter 89 Aufsichtsrat 91 Vorstand 91 Management 94 Unternehmensstruktur 96 Adressen Impressum

8

9 3 UNSER UNTERNEHMEN Unser Unternehmen Unser Unternehmen 4 Brief des Vorstands 8 Mehr im Blick 28 Bericht des Aufsichtsrates

10 4 Unser Unternehmen Brief des Vorstands Sehr geehrte Kunden und Partner, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Leasing arbeiten tagtäglich daran, Ihnen ein breites Spektrum an investitionsbezogenen Finanzierungslösungen (Asset Finance) und ergänzenden Dienstleistungen (Asset Services) anzubieten. Wir wollen für Sie mehr im Blick haben als nur das einzelne Investitionsvorhaben: Wir kennen Ihre Märkte, Ihre Branchen, Ihre Investitionsobjekte und Ihre Finanzierungserfordernisse. Dieses Know-how kommt Ihnen zugute auch weil wir Sie langfristig begleiten möchten, sei es in Deutschland oder international: Wir wollen Ihr Asset-Finance-Partner sein. Seit über 50 Jahren beraten wir unsere mittelständischen Kunden zuverlässig bei ihren Investitionsvorhaben und das zunehmend mit kombinierten Finanzierungs- und Servicekonzepten. Das können wir, weil unser Produktportfolio Flexibilität zulässt und weil wir in Lösungen denken. Mit einem eigenen Netz von Geschäftsstellen, aber auch im Verbund mit den Sparkassen und Landesbanken, haben wir eine flächendeckende Präsenz in Deutschland. Zudem haben wir früh erkannt, dass mittelständische Unternehmer auch international aktiv sein wollen. Seit mehr als 20 Jahren sind wir außerhalb Deutschlands tätig. Unser Auslandsnetz deckt 22 Länder mit eigenen Tochtergesellschaften ab von Amerika über Europa bis nach Asien. Die strategische Positionierung der Deutschen Leasing als Asset-FinancePartner bietet dem deutschen Mittelstand handfeste Vorteile. Alle Geschäftseinheiten der Deutschen Leasing tragen zu dieser klaren Ausrichtung bei. Wir haben das vergangene Jahr genutzt, um unsere strategische Ausrichtung zu schärfen und uns auf künftige Herausforderungen gut vorzubereiten. Das machen wir, damit Sie auch in einem volatilen Wirtschaftsumfeld einen ver- Kai Ostermann Vorstandsvorsitzender lässlichen Partner an Ihrer Seite haben.

11 Unser Unternehmen Dass uns unsere mittelständischen Kunden und Partner im vergangenen Jahr vertraut haben, zeigen unsere Ergebnisse: Trotz zurückhaltender Investitionstätigkeit der deutschen Wirtschaft hat die Gruppe ihr Neugeschäft auf 7,8 Milliarden Euro (Vorjahr: 7,2 Milliarden 7,8 Mrd. EUR Neugeschäft 2013 Euro) ausgeweitet und sich positiv entwickelt. Das Wachstum wird in der Breite von unseren unterschiedlichen Segmenten getragen, allen voran das Segment Informations- und Kommunikationstechnik mit einem Plus von 22 Prozent begünstigt durch etliche Großgeschäftsabschlüsse für Hardware und zahlreiche Softwareprojekte. Aber auch das Segment Maschinen und betriebliche Einrichtungen, mit einem Anteil von 51 Prozent an unserem gesamten Neugeschäft unser größtes Geschäftssegment, hat ein Plus von 6 Prozent erreicht. Mit einem Neugeschäftswachstum um insgesamt 8 Prozent für die Gruppe haben wir unsere marktführende Position in Deutschland ausgebaut und uns Die Gruppe verfügt über eine breit gefächerte Produktpalette auf nationalen und internationalen Märkten. Das stellt hohe Anforderungen an unser Risikomanagement. Und von unserer chancenorientierten Risikopolitik profitieren auch unsere Kunden. in Europa als führender Leasing- Friedrich Jüngling Vorstandsmitglied Anbieter weiter etabliert. Das Wirtschaftliche Ergebnis für Leasing-Gesellschaften eine anerkannte zusammenfassende Erfolgsgröße konnte mit einem Wert von 139 Millionen Euro an das hohe Vorjahresniveau anschließen. Ihr angestrebtes Ergebnisniveau hat die damit übererfüllt. Sie konnte deshalb neben angemessenen Ausschüttungen zahlreiche Zukunftsinvestitionen angehen und darüber hinaus ihr Eigenkapital substanziell stärken. Unsere Beteiligungen haben sich im Geschäftsjahr 2012/13 ebenfalls positiv entwickelt. Die S-Kreditpartner GmbH inzwischen Partner von deutlich mehr als 300 Sparkassen und etwa Händlern der Automobil- und Freizeitfahrzeugbranche konnte ihr Kreditvolumen per Ende September Mio. EUR Wirtschaftliches Ergebnis 5

12 6 Unser Unternehmen auf rund 3,4 Milliarden Euro ausweiten. Die Bad Homburger Inkasso 14 GmbH gehört mit einem übernommenen Forderungsvolumen von rund Mrd. EUR 14 Milliarden Euro zu den Marktführern in Deutschland in der Bearbei- Forderungsvolumen tung notleidender Forderungen und der marktgerechten Verwertung mobiler und immobiler Sicherheiten. Und auch die Zeichen unserer jüngsten Beteiligung, der im Juni 2012 erworbenen Universal Factoring GmbH, stehen auf Wachstum: Umgerechnet auf das Geschäftsjahr der Deutschen Leasing belief sich der FactoringUmsatz per Ende September 2013 auf über 1,5 Milliarden Euro. Besonders hohes Wachstum verzeichnete die Universal Factoring mit S-Compact Factoring, einem speziell für Gewerbe- und kleinere Firmenkunden der Sparkassen entwickelten Small-Ticket-Produkt, das ein Plus von 38 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreichte. Als Verbundpartner der Sparkassen-Finanzgruppe liegt der Fokus der Universal Factoring insbesondere in der Zusammenarbeit mit den Sparkassen. Die ergänzt mit der Universal Factoring gezielt ihr auf den Mit- Der deutsche Mittelstand agiert international. Die begleitet seit mehr als 20 Jahren Vendorpartner und Kunden zuverlässig bei deren Exportfinanzierung und Auslandsinvestitionen mittlerweile in 22 Ländern. Matthias Laukin Vorstandsmitglied telstand ausgerichtetes Produktund Leistungsspektrum und bietet als Vollsortimenter umfassende Finanzierungslösungen. Unser Dank gilt gleichermaßen unseren Kunden, unseren Geschäftspartnern in der Sparkassen-Finanzgruppe und darüber hinaus und natürlich auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Deutschen Leasing weltweit. Den erfolgreichen Kurs der Deutschen Leasing wollen wir auch im Geschäftsjahr 2013/14 beibehalten. Damit uns das gelingt, haben wir viel getan: Wir haben für unsere Kunden sowohl unser Angebot für kleinere Investitionen bis Euro als auch für individuelle Großprojekte optimiert und spezialisierte Betreuungsansätze für beide Segmente weiterentwickelt. Zudem wollen wir unser Verbundgeschäft mit den Sparkas-

13 Unser Unternehmen sen noch stärker internationalisieren hier begleiten wir Kunden der Sparkassen von Deutschland aus ins Ausland. Die Sparkassen und deren Kunden profitieren gleichermaßen von unserem Knowhow und unserer breiten Produktpalette inzwischen inklusive Forderungsmanagement. Und wir haben unsere Asset-Kompetenz weiter ausgebaut, weil wir die Branchen und Geschäftsmodelle unserer Kunden, Partner und der Kunden der Sparkassen kurz: Ihre Zukunft immer besser verstehen wollen. Denn Sie sollen Rainer Weis Vorstandsmitglied von der Zusammenarbeit mit der Deutschen Leasing bestmöglich profitieren. Sie sehen, wir wollen unseren Anspruch, Ihr lösungsorientierter AssetFinance-Partner zu sein, weiter mit Leben füllen. Wir freuen uns auf zahlreiche neue gemeinsame Projekte freuen Sie sich nun aber erst einmal auf eine interessante Lektüre mit Mehr im Blick! Mit besten Grüßen Kai Ostermann Friedrich Jüngling Matthias Laukin Rainer Weis 7

14 8 Unser Unternehmen Mehr Lösungsorientierung im Blick 1.0 Als zuverlässiger Partner bietet die Deutsche Leasing maßgeschneiderte Lösungen und besten Service. Unsere Berater verstehen das Geschäft ihrer Kunden und kennen sich bestens mit den Leasing-Objekten aus. So können wir jede He rausforderung gemeinsam erfolgreich meistern.

15 9 Ein modernes Warenwirtschaftssystem für das saar ländische Traditionsunternehmen Globus : Die neue vollintegrierte Software ermöglicht eine Optimierung aller Prozesse und sorgt so für mehr Kundenzufrie denheit. Auch die Bezahlterminals der Globus-DriveAbholmärkte sind an das System angebunden.

16 10 Unser Unternehmen Wir suchten einen erfahrenen Partner Mehr Erfahrung: 1.1 Als Familienunternehmen existiert Globus seit 1828; Leasing-Nehmer ist die SB-Warenhaus Holding erst seit vier Jahren. Beim ersten Finanzierungsobjekt, einem neuen Warenwirtschaftssystem, wollte man daher auf einen Partner mit besonderer Expertise setzen. Anfang 2008 beschloss Globus, ein neues Warenwirtschaftssystem einzuführen. Bisher Softwareprojekte sind oft besonders knifflig. Man muss wissen, worauf es ankommt, dafür braucht man viel Erfahrung. Und bei der Zusammenarbeit sind klare Abstimmungen wichtig das hat mit Globus sehr gut funktioniert. Matthias Herzig Key Account Manager IT & Kommunikation waren solche Investitionen stets aus dem Cashflow getätigt worden; weil gleichzeitig jedoch auch Auslandsinvestitionen und Renovierungsarbeiten anstanden, suchte das Unternehmen nach einer sinnvollen Finanzierungsalternative. Leasing hat uns überzeugt, sagt Globus-Finanzchef Christian Heins. Bei der Auswahl eines Partners kam es uns vor allem auf Flexibilität und Erfahrung an. Ausschlaggebend war für die Entscheider bei Globus, dass die zuvor schon erfolgreich mit dem IT-Dienstleister für das Warenwirtschaftssystem zusammengearbeitet hatte. Softwareprojekte sind komplex, da braucht es den richtigen Finanzierungspartner 1.2 Mehr Lösungsorientierung: Für Leasing-Geber sind immaterielle Vermögensgegenstände eine besondere Herausforderung: Welche Eigenleistungen werden festgeschrieben? Welchen Nutzen bieten sie im Vertragsfall? Gerade umfangreiche SAP-Software verlangt Beratern einigen Sachverstand ab. +30 Mio. EUR Detail-Anpassungen bis hin zur Datenumstellung: Zur Entwicklung eines Mehr als 30 Millionen Euro Investitionssumme in zwei Tranchen bereitgestellt. Von den Vorbereitungs- und Entwicklungsarbeiten über zahlreiche neuen Warenwirtschaftssystems gehören zahlreiche Einzelleistungen, die eine Leasing-Planung erschweren. Unser Kunde kann auf eine hohe Expertise mit umfangreichen Softwareprojekten bauen, sagt Key Account

17 Unser Unternehmen Manager Matthias Herzig. Bei komplexen Anforderungen an Softwareprojekte können wir auch als Berater fungieren. Dabei geht es nicht nur um technisches Verständnis und Projektmanagement, sondern eben auch um hohe Investitionsbeträge. Doch als Kompetenzzentrum der Sparkassen kann die selbst große Vorhaben realisieren. Beim Kunden Globus waren es mehr als 30 Millionen Euro, die die zusammen mit ihren Finanzierungspartnern aus der Sparkassen-Finanzgruppe in zwei Tranchen bereitstellte. Das erste Softwaremodul konnte im Januar 2012 in Leasing genommen werden, im Frühjahr 2013 war die Entwicklung abgeschlossen und der Roll-out konnte beginnen. Überraschungen gibt es bei umfangreichen SAP-Projekten immer wieder. Wir brauchten einen Partner, der den Überblick behält. Wir haben Leasing für uns entdeckt Christian Heins Geschäftsführer Finanzen Globus SB-Warenhaus Holding 1.3 Mehr Flexibilität: Eine Software zu entwickeln, ist die eine Sache. Sie in mehr als 60 Märkten einzuführen, eine ganz andere. Gerade in dieser heißen Phase ist Teamwork gefragt. Je größer die Investitionssumme, desto höher das Risiko und je komplexer das Projekt, desto empfindlicher der Zeitplan. Es sei entscheidend gewesen, einen Partner zu haben, der den Überblick behält, auch wenn sich unterwegs eine Anforderung ändert, so Heins. Man habe sich nicht nur auf die hohe Flexibilität, sondern eben auch auf die fachkundige Beratung durch Deutsche-Leasing-Manager Herzig verlassen können. Der wiederum war auf transparente und zuverlässige Kommunikation seitens des Kunden angewiesen, um im Verzögerungsfall in Abstimmung mit den Finanzierungspartnern gehen zu können. Das funktioniert nur, wenn man vertrauensvoll zusammenarbeitet, weiß Herzig. Und das haben wir. +60 Märkte Nachdem nun alle 46 deutschen Warenhäuser erfolgreich umgestellt worden sind, folgen bis Ende Juni auch die Neben insgesamt 46 SBWarenhäusern, 77 Baumärkten, zwei Drive Stationen und neun Elektrofachmärkten in Deutschland zählen auch 21 Vollsortimenter in Tschechien und Russland sowie zwei Baumärkte in Luxemburg zur Globus Gruppe. Märkte in Russland und Tschechien. Das neue System ist vollintegriert, alle Informationen können direkt online eingesehen werden. Das erleichtert die Entscheidungsfindung im operativen Geschäft ungemein, sagt Heins. Er zieht eine rundweg positive Bilanz: Wir haben Leasing für uns entdeckt. So geht die Kooperation weiter: Nun sollen die hauseigenen Meisterbäckereien mit modernster Backtechnik ausgerüstet werden. 11

18 12 Unser Unternehmen

19 13 Mehr als nur die Finanzierung im Blick 2.0 Dank unseres breiten Erfahrungsspektrums mit Branchen und Objekten können wir jedem Kunden die für ihn optimale Lösung bieten und über raschen damit nicht selten auch Profis. Kulinarische Höchstleistung auf 27 Quadratmetern: Der Foodtruck kann autark bedient werden und ist so für jede Veranstaltung mobil einsetzbar von der Weinprobe bis zum Acht-Gänge-Menü.

20 14 Unser Unternehmen Wir haben an diese Idee geglaubt 2.1 Mehr Kooperation: Dank ihrer engen Kooperation können Sparkassen und gemeinsam für jedes Projekt die richtige Investitionslösung finden. Als Erten Tekçe 2011 zur Stadtsparkasse Bad Honnef kam, wollte er eigentlich einen Kredit für sein außergewöhnliches Gastronomie-Konzept: Ein Airstream-Motorhome, in den USA oft als Imbisswagen genutzt, sollte zu einer mobilen Profiküche umgebaut werden. Im Team mit Sterneköchen, Konditoren und Sommeliers wollte der gelernte Hotel- und Während viele andere Finanzdienstleister gastronomischen Konzepten gegenüber kritisch sind, hat die Mut bewiesen und meine Ansprechpartner eine Menge persönliches Engagement. studierte PR-Fachmann Luxus-Menüs statt Hotdogs servieren. An Leasing hatte ich dabei nicht gedacht, so Tekçe. Doch Axel Scheidhauer, stellvertretender Leiter Firmenkunden bei der Stadtsparkasse Bad Honnef, erkannte das Potenzial der Geschmacksführer GmbH und brachte Jürgen Hilkhausen ins Gespräch. Als Gebietsleiter Sparkassen und Mittelstand hat Hilkhausen für die schon zahlreiche Projekte betreut und Tekçes originelles Konzept überzeugte ihn sofort: Das ist in Deutschland einmalig. Wir haben an diese Idee geglaubt. Erten Tekçe Geschäftsführer Geschmacksführer GmbH & Co. KG Die Flexibilität hat mich sofort überzeugt 2.2 Mehr Leidenschaft: Transport, Ausbau, Umbau und Zulassung: Das Herzensprojekt Foodtruck erforderte eine gute Planung, echte Handwerkskunst und das richtige Gespür für Qualität. Da hieß es auch für den Finanzierungspartner: flexibel sein. Modernste Technik, modular einsetzbar auf 27 Quadratmetern: Die individuelle Anpassung des aus den USA importierten Airstreams erforderte nicht nur gastronomisches, sondern auch technisches und nicht zuletzt kaufmännisches Know-how. Das hätten wir nicht jedem zugetraut. Aber Herr Tekçe ist Profi, er kennt sich in der Branche aus und weiß, was er tut, sagt Scheidhauer.

21 Unser Unternehmen 01 ANFRAGE Tekçe war es wichtig, über die Investitionssumme von Euro frei verfügen zu können. Die Flexibilität beim Mietkauf hat mich sofort überzeugt, erinnert sich Tekçe. So konnte ich für jeden Schritt den jeweils besten Dienstleister auswählen das geht nur, wenn man spontan 02 ANGEBOT entscheiden kann. Und nicht nur diesen Vorteil bot das gewählte Modell: Weil die Investitionen zur Vorfinanzierungsphase zählten, musste Tekçe sich bis zum Geschäftsstart keine Sorgen um Rückzahlungen machen. 03 Bei einer anderen Finanzierungsform wären Bereitstellungszinsen BONITÄT angefallen, sagt Hilkhausen. Nach eineinhalb Jahren Planung, dem Übersee-Transport und allein 800 Arbeitsstunden, die in das Polieren der Außenhülle investiert wurden, konnte der Foodtruck im September VERTRAG feierlich vor Schloss Drachenburg übergeben werden. Das war ein außergewöhnliches Projekt, meint Hilkhausen. Da verdiente es auch eine besondere Übergabe-Zeremonie. 05 LIEFERUNG 06 LEASING-BEGINN Das Projekt Foodtruck geht weiter 2.3 Mehr Mobilität: Auf dem Weihnachtsmarkt in Königswinter bestand der Foodtruck die Generalprobe, im Frühjahr 2014 auch den Test beim TÜV. Und schon geht das Geschmacksführer-Projekt in die zweite Runde. Mit Grillplatte, Kombidämpfer und professionellen Wir freuen uns, dass das innovative Konzept und Herrn Tekçes Leidenschaft nicht nur uns überzeugt haben, sondern auch unseren Verbundpartner Deutsche Leasing. Axel Scheidhauer stv. Leiter Firmenkunden Stadtsparkasse Bad Honnef Küchengeräten können im Motorhome Flying Buffets, Fingerfood und sogar Acht-Gänge-Menüs für bis zu 60 Personen zubereitet werden über integrierte Gasund Wassertanks lässt sich der Trailer bis zu acht Stunden autark betreiben. Nach den ersten Events steht nun schon das nächste gemeinsame Projekt für Tekçe, Scheidhauer und Hilkhausen an: Ein großer Aluminiumhersteller, der auch die Außenhülle für die Airstream-Serie produziert, möchte einen Foodtruck als Kantine betreiben. Derzeit sucht Tekçe nach einem zweiten Modell, das fest auf dem Firmengelände installiert werden soll, während das Original auf kulinarische Reise durch Deutschland geht. 15

22 16 Unser Unternehmen Mehr als nur Deutschland im Blick 3.0 Weil unsere Kunden zunehmend global wirtschaften, ist die in 23 Ländern vertreten damit wir jeden auch über die Grenzen Deutschlands hinaus kompetent begleiten können. In Deutschland waren der Automobilzulieferer Eberspächer und die schon lange ein gutes Team. Mit der neuen Produktionsanlage in Schweden bestand die Koopera tion auch den internationalen Test. (im Bild der Standort Neunkirchen)

23 17

24 18 Unser Unternehmen Wir kennen und vertrauen einander 3.1 Mehr Kundennähe: Die Realisierung großer Investitionsprojekte basiert auf einem vertrauensvollen Verhältnis zwischen Berater und Kunden. Um gemeinsam erfolgreich zu sein, muss ein Partner sich aber vor allem auf eines verlassen können: einen umfassenden Service, der keine Grenzen kennt. Seit drei Jahren betreut Michael Schwab als Key Account Manager die süddeutsche Eberspächer- Unsere Erwartungen in die aus Deutschland gewohnt gute Zusammenarbeit wurden auch in Schweden vollständig erfüllt. Beeindruckt haben uns die flexible und schnelle Abwicklung des Finanzierungsprojektes bei der Deutschen Leasing auch über Landesgrenzen hinweg. Harald Rosenberger Vice President Corporate Finance Eberspächer-Gruppe Gruppe, die mit 67 Standorten in 27 Ländern weltweit Automobilteile produziert und zuliefert. Wir kennen und vertrauen einander, sagt Schwab. Als Eberspächer die Finanzierung einer neuen Produktionsanlage in Schweden plante, entschied man sich aber nicht nur wegen der gewohnt guten Zusammenarbeit für die : Den Ausschlag gab, dass mit der Sverige eine eigene Tochtergesellschaft vor Ort war. Wir haben früh erkannt, dass der deutsche Mittelstand auch international aktiv ist, sagt Schwab. Seit über 20 Jahren ist die deshalb auch im Ausland vor Ort. Davon profitieren unsere international aufgestellten Kunden. In Schweden gelten andere Regeln Mehr Kompetenz: 3.2 Fachwissen, Transparenz und Kommunikation sind die Grundlage jeder erfolgreichen Finanzierung gerade bei Auslandsinvestitionen. Eine Pressenstraße, moderne Roboter- und Schweißtechnik: Für die Produktionsanlage in Schweden waren Investitionen im zweistelligen Millionenbereich zusammengekommen. Doch das war nicht die einzige Herausforderung, die sich schon zu Beginn des Projektes abzeichnete: Bis zur geplanten Inbetriebnahme blieb wenig Zeit, da Eberspächer die Kapazitäten zur fristgerechten Abwicklung bestehender Aufträge benötigte. Zudem musste eine steuerrechtliche Besonderheit in Schweden beachtet werden; Sale-and-Lease-Back-Verträge müssen 45 Tage öffentlich

25 Unser Unternehmen 19 ausgeschrieben werden, bevor die LeasingGesellschaft das Eigentum am Objekt erhält. Das haben wir von Anfang an mit einkalkuliert, betont Michael Schwab. Um den engen Zeitplan einzuhalten, brachte er frühzeitig alle Experten von Eberspächer und der Deutschen Leasing an einen Tisch. So konnten Detailfragen zeitnah geklärt und interne Aufgaben effizient verteilt werden. Bei umfangreichen Projekten ist eine lückenlose Organisation unentbehrlich. Gerade bei Auslandsfinanzierungen müssen zahlreiche Details beachtet werden. Der Round Table mit allen Experten zu Beginn des Projektes hat vieles erleichtert. Michael Schwab Key Account Manager Wir sind strategische Partner Mehr Zusammenarbeit: 3.3 Mit einem zweitägigen Fest wurde die Produktionsanlage im Sommer 2013 in Betrieb genommen auch Vertreter der Deutschen Leasing waren zur Eröffnung eingeladen. Nun geht die internationale Kooperation in die zweite Runde. Dank intensiver Kooperation und der landesspezifischen Expertise der schwedischen Kollegen konnte das Team den außergewöhnlich engen Zeitplan einhalten. Seit mehreren Monaten läuft die Produktion in Nyköping. Die Vertrauensbasis aus der gemeinsamen Erfahrung in Deutschland konnte auch im Ausland genutzt werden, sagt Harald Rosenberger, Vice President Corporate Finance bei Eberspächer. Das hat die Projektabwicklung wesentlich erleichtert und beschleunigt. Auch Modernste Technik made in Germany jetzt auch in Schweden: In der neuen Produktionsanlage werden Teile für namhafte Automobilhersteller produziert. Michael Schwab zieht eine positive Bilanz: Die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, eine der Kernbanken von Eberspächer, hat dieses Geschäft im Konsortium mit weiteren Sparkassen mit uns umgesetzt. Wir sind strategische Partner geworden. Das kann die Deutsche Leasing in diesem Jahr nun erneut beweisen: Für das laufende Geschäftsjahr sind bereits Investitionen für die Eberspächer-Tochtergesellschaft in den USA sowie weitere Projekte in Deutschland geplant.

26 20 Unser Unternehmen Mehr als ein Projekt im Blick 4.0 Weil wir langfristig denken und Unternehmen innerhalb einer zuverlässigen und stabilen Partnerschaft begleiten wollen. Dafür machen wir vieles möglich.

27 21 Als kundenorientierter Dienstleister braucht DATEV einen verlässlichen Fuhrpark. Das umfangreiche Serviceangebot der Deutschen Leasing überzeugt auch anspruchsvolle Kunden.

28 22 Unser Unternehmen Beim Fuhrpark-Management steht der Service im Mittelpunkt 4.1 Mehr Engagement: Seit mehreren Jahren steht Roswitha Goff, Gebietsleiterin Fuhrpark-Management, schon in Kontakt mit dem Softwaredienstleister DATEV. Eine große Flotte mit 780 Fahrzeugen bringt besondere Anforderungen an ein Fuhrpark-Management mit sich ganz klar ein Fall für Experten. Beim Fuhrpark-Management steht die Servicekomponente DATEV kannte die Deutsche Leasing durch das Leasing von Großdruckern für ihr Druck- und Versandzentrum. Da lag eine Zusammenarbeit beim FahrzeugLeasing nahe. im Mittelpunkt, sagt Roswitha Goff. Vom Fahrzeugeinkauf bis zur Verwertung die bietet das gesamte Portfolio. Das hat auch DATEV überzeugt. Da DATEV bereits erfolgreich mit der Deutschen Leasing bei Investitionen in IT-Equipment zusammengearbeitet hatte, war die Basis für eine Ausweitung der Kooperation auf das Fuhrpark-Management gelegt. Thomas Kähler DATEV eg Der Grundstein für eine lange Partnerschaft 4.2 Mehr Diskurs: Gerade beim Betrieb einer großen Flotte, die jederzeit einsatzbereit sein soll, müssen alle Vertragsdetails stimmen. In ausführlichen Gesprächen konnten wichtige Eckpunkte frühzeitig festgelegt und die optimale Lösung für den DATEV-Fuhrpark erarbeitet werden. Hinsichtlich ihrer Werte und auch ihrer Bodenständigkeit sind unsere Unternehmen sich sehr ähnlich, sagt Roswitha Goff. Das ist beim Aufbau einer vertrauensvollen Geschäftsbeziehung sehr hilfreich. Am Anfang einer Zusammenarbeit stehen für die immer eine detaillierte Analyse und individuelle Beratung. So wurden gleich zu Beginn der Kooperation in gemeinsamen Gesprächen alle Anforderungen von DATEV aufgenommen und anschließend in den Verträgen berücksichtigt.

29 Unser Unternehmen Ein zentraler Aspekt: DATEV erhielt von der Deutschen Leasing einen eigenen Rahmenvertrag, um bei der Wahl der Fahrzeugmarken flexibel zu bleiben. DATEV und Deutsche Leasing haben wirklich gute Teamarbeit geleistet, sagt Roswitha Goff. Und den Grundstein für eine lange Partnerschaft gelegt. Full Service Leasing Damit ihr Fuhrpark immer einsatzbereit ist, begleiten wir unsere Kunden mit einem umfassenden Serviceangebot. Übernahme von Steuern und Rundfunkgebühren Einfache Wartung und Reparatur Service rund um die Uhr Bequemes KraftstoffManagement Optimaler Versicherungsschutz Günstige Reifenbeschaffung Auf die Menschen kommt es an 4.3 Mehr Service: Das Prinzip ist so einfach wie effizient: Wir kümmern uns um Anschaffung, Wartung und Reparaturen. So haben unsere Kunden mehr Zeit für ihr Kerngeschäft und einen Fuhrpark, bei dem alles rund läuft. DATEV ist ein sehr lösungsorientiertes Unternehmen genau wie die. Und DATEV sieht seine Geschäftspartner wirklich als Partner genau wie wir. Das ist Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Bei mehreren Hundert Fahrzeugen gibt es stets etwas zu regeln: Wir setzen Kulanz- und Gewährleistungsansprüche für unsere Kunden durch, wickeln Kfz-Steuer und GEZAnmeldung für sie ab, erinnern an fällige Servicetermine und stellen eine Service-Card zur Verfügung, mit der Wartungen und Reparaturen einfach und bequem bargeldlos bezahlt werden können, erklärt Roswitha Goff. Auch bei DATEV zieht man nach fast einem Jahr der Partnerschaft eine positive Bilanz: Unsere hohen Erwartungen wurden voll erfüllt. Trends kommen und gehen: Damit die Ansprüche ihrer Kunden auch in Zukunft zufriedengestellt werden, behält die den Automarkt immer im Blick. Seien Roswitha Goff Gebietsleiterin Fuhrparkmanagement es neue Technologien oder veränderte Mobilitätskonzepte der Markt befindet sich in stetem Wandel. Das ist das Besondere am Flotten-Management, sagt Roswitha Goff. Und deswegen halten wir die Augen immer offen. 23

IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services.

IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services. IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services. Unsere Lösungen sind so maßgeschneidert wie Ihre IT. Wo sich Technologie rasend schnell weiterentwickelt, ist die Wahl

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns.

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Investitionen weltweit finanzieren Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Agenda 1. Die Deutsche Leasing AG 2. Globalisierung 2.0 3. Sparkassen-Leasing International 4. Best Practice 5. Fragen & Antworten

Mehr

FAR MORE THAN FINANCE

FAR MORE THAN FINANCE FAR MORE THAN FINANCE Möchten Sie Ihr Geschäft ausbauen? Ihren Umsatz steigern? Haben Sie Investitionsprojekte? Gemeinsam können wir Ihre Entwicklung beschleunigen. Sie sind Hersteller von Investitionsgütern

Mehr

Infratest Regionalmarktstudie 2014

Infratest Regionalmarktstudie 2014 s-sparkasse Musterstadt TNS Regionalmarktstudie Infratest Regionalmarktstudie 2014 Eine Titelzeile baut sich immer von Firmenkunden unten nach oben 2015 auf. Firmenkunden Unternehmer erwarten in Berlin

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Die Frankfurter Sparkasse Wesentliche Kennzahlen

Die Frankfurter Sparkasse Wesentliche Kennzahlen Mehr als nur Auto Finanzierung und Kostenmanagement 10. Mittelstandstag Frankfurt FrankfurtRheinMain 27.10.2011 Forum 10 Michael Barth John Ivanovic Die Frankfurter Sparkasse Wesentliche Kennzahlen Sitz:

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Finanzierung für den Mittelstand. Leitbild. der Abbildung schankz www.fotosearch.de

Finanzierung für den Mittelstand. Leitbild. der Abbildung schankz www.fotosearch.de Finanzierung für den Mittelstand Leitbild der Abbildung schankz www.fotosearch.de Präambel Die Mitgliedsbanken des Bankenfachverbandes bekennen sich zur Finanzierung des Mittelstands mit vertrauenswürdigen,

Mehr

Unternehmenspräsentation. Mai 2013

Unternehmenspräsentation. Mai 2013 Unternehmenspräsentation Mai 2013 Die Raiffeisen-Leasing im Überblick Die Raiffeisen-Leasing ist eine 100%-Tochtergesellschaft der Raiffeisen- Bankengruppe. Wir sind seit 43 Jahren erfolgreich in Österreich

Mehr

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben Das Familienunternehmen mit Tradition und Innovation 1958 Firmengründung durch Fritz Greutmann 1965 Produktion von Farben, 1968 Gründung der Aktiengesellschaft

Mehr

P a r t n e r f ü r I h r e n F u h r p a r k. I n d i v i d u e l l e L ö s u n g e n f ü r I h r e M o b i l i t ä t

P a r t n e r f ü r I h r e n F u h r p a r k. I n d i v i d u e l l e L ö s u n g e n f ü r I h r e M o b i l i t ä t P a r t n e r f ü r I h r e n F u h r p a r k I n d i v i d u e l l e L ö s u n g e n f ü r I h r e M o b i l i t ä t Sie definieren das Ziel. Wir zeigen Ihnen den besten Weg dorthin. Individuelle Fuhrparklösungen

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Mehr steht für Mercator Leasing. Mercator Leasing. Mehr innovative Ideen. Mehr unternehmensspezifische Finanzlösungen bei Mobilienleasing und -miete

Mehr

Deutsche Leasing @ USU World

Deutsche Leasing @ USU World Deutsche Leasing @ Praxisvortrag: Der Einsatz von Valuemation außerhalb der IT Holger Feustel Teamleiter Verwertung - Asset Management Equip (AME) Holger Feustel Agenda Vorstellung der Deutsche Leasing

Mehr

Unternehmens-Philosophie

Unternehmens-Philosophie More than search. Unternehmens-Philosophie Online Marketing ist dynamisch. Märkte entwickeln sich extrem schnell. Damit Sie in diesem unübersichtlichen Markt den Überblick nicht verlieren und Ihr Online

Mehr

Digitalisierung alternativlos für eine erfolgreiche Zukunft

Digitalisierung alternativlos für eine erfolgreiche Zukunft Digitalisierung alternativlos für eine erfolgreiche Zukunft In Kooperation mit 8. Mitteldeutsche Energiegespräche Ihr Partner - die Deutsche Leasing in Zahlen Erster Leasing-Anbieter in Deutschland Seit

Mehr

Die Volksbanken im und am Harz als Partner der Harzer Tourismuswirtschaft. Volksbanken im und am Harz

Die Volksbanken im und am Harz als Partner der Harzer Tourismuswirtschaft. Volksbanken im und am Harz Die Volksbanken im und am Harz als Partner der Harzer Tourismuswirtschaft Volksbanken im und am Harz 2 Wir stellen uns vor. 3 4 Am Anfang stand eine Idee: die genossenschaftliche Idee Gründungsidee im

Mehr

Konzern-Neunmonatsbericht 2013

Konzern-Neunmonatsbericht 2013 Konzern-Neunmonatsbericht 2013 01. Januar 2013 30. September 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.09.2013 01.01.2012 30.09.2012(*) Umsatz TEUR 21.878 24.706 Ergebnis vor Abschr.

Mehr

akf bank Presseinformation akf bank zeigt deutliches Wachstum für 2011 Ausweitung des Neugeschäfts um über 50 % im Vergleich zum Vorjahr

akf bank Presseinformation akf bank zeigt deutliches Wachstum für 2011 Ausweitung des Neugeschäfts um über 50 % im Vergleich zum Vorjahr Presseinformation zur Präsentation der Bilanz 2011 am 23.4.2012 in Düsseldorf akf bank zeigt deutliches Wachstum für 2011 Ausweitung des Neugeschäfts um über 50 % im Vergleich zum Vorjahr Wuppertal, 23.

Mehr

Ein Unternehmen der abcfinance GmbH. Technologie-Leasing mit System

Ein Unternehmen der abcfinance GmbH. Technologie-Leasing mit System Ein Unternehmen der abcfinance GmbH Technologie-Leasing mit System DV Systems Modernste Technologie zu besten Konditionen Moderne Büro-Kommunikation ist kostspielig für Unternehmen jedoch die Voraussetzung,

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Pressekonferenz. Globaldarlehen zwischen KfW und Deutsche Bank AG. 2. August 2006

Pressekonferenz. Globaldarlehen zwischen KfW und Deutsche Bank AG. 2. August 2006 Pressekonferenz Globaldarlehen zwischen KfW und Deutsche Bank AG 2. August 2006 "KfW und Deutsche Bank: Partner für den Mittelstand. Günstige Unternehmensfinanzierungen durch weiteren Abschluss eines Globaldarlehens

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im Geschäftsjahr 2014 die ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen, und er

Mehr

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management Ihr Partner für professionelles IT-Service Management WSP-Working in thespirit of Partnership >>> Wir stehen als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite mit Begeisterung für unsere Arbeit und Ihre Projekte

Mehr

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Pressemeldung Bilanz-Pressegespräch 2014 Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Wir sind mit der Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres insgesamt zufrieden, so

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Entsprechenserklärung Vorstand und Aufsichtsrat der InTiCa Systems AG erklären gemäß 161 AktG: Die Gesellschaft hat in den abgelaufenen Geschäftsjahren

Mehr

MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP

MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP MORE THAN IMPLANTS DAS KUNDENPROGRAMM VON STRAUMANN DAS PRINZIP SIMPLY DOING MORE 3 Bausteine für Ihren Erfolg Wer erfolgreich sein will, braucht erfolgreiche Partner. Denn nur gemeinsam kann man am Markt

Mehr

Presseinformation Wichtiger Beitrag zur Modernisierung des saarländischen Universitätsklinikums (UKS)

Presseinformation Wichtiger Beitrag zur Modernisierung des saarländischen Universitätsklinikums (UKS) Presseinformation Wichtiger Beitrag zur Modernisierung des saarländischen Universitätsklinikums (UKS) Saarbrücken, 21.03.2014. Die SaarLB, die Bank für Sozialwirtschaft AG und die Europäische Investitionsbank

Mehr

PKF FASSELT SCHLAGE. Partner für Ihren Erfolg

PKF FASSELT SCHLAGE. Partner für Ihren Erfolg PKF FASSELT SCHLAGE Partner für Ihren Erfolg Die Welt verändert sich. Immer schneller. Deshalb brauchen Sie heute andere Lösungen als gestern und morgen andere als heute. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft

Mehr

Wir machen Leasing persönlich. Innovative Leasingkonzepte für Investitionen, die sich rechnen.

Wir machen Leasing persönlich. Innovative Leasingkonzepte für Investitionen, die sich rechnen. Wir machen Leasing persönlich. Innovative Leasingkonzepte für Investitionen, die sich rechnen. Mit Leidenschaft und Fachwissen für unsere Kunden aktiv. Das ist unsere Mission. Seit über 40 Jahren verdienen

Mehr

Geschäftsbericht 2004 SINGULUS TECHNOLOGIES Fokus auf neue Technologien

Geschäftsbericht 2004 SINGULUS TECHNOLOGIES Fokus auf neue Technologien Geschäftsbericht 2004 SINGULUS TECHNOLOGIES Fokus auf neue Technologien 04 05 Bericht des Aufsichtrats 04 Bericht des Vorstands 08 Ziele und Strategien 12 SINGULUS & Hollywood 16 Die Aktie 20 Bericht des

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats

Bericht des Aufsichtsrats Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Die Ropal Europe AG konnte sich im Jahr 2008 durch einen erfolgreichen Börsengang in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse,

Mehr

Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft

Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft Uwe Borges Vorsitzender der Geschäftsleitung Gebiet Hamburg Hamburg, 1.Juni 01 Agenda 1 Vorstellung der Mittelstandsbank

Mehr

Mittelstandsbeteiligungen

Mittelstandsbeteiligungen Unser Ziel ist ein breit aufgestelltes Unternehmensportfolio, das langfristig erfolgreich von der nächsten Generation weitergeführt wird. Wir investieren in mittelständische Betriebe, an die wir glauben

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen

Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Leasing- und Finanzierungslösungen für Ihre Investitionen Jederzeit ein Partner. Was Sie auch vorhaben, wir machen es möglich Die MKB/MMV-Gruppe ist einer der bundesweit führenden Finanzierungsund Leasingspezialisten

Mehr

Firmenkundenberatung Wir stellen uns vor. Sparkasse Pfaffenhofen

Firmenkundenberatung Wir stellen uns vor. Sparkasse Pfaffenhofen Firmenkundenberatung Wir stellen uns vor Sparkasse Pfaffenhofen Inhalt: Die Sparkasse Pfaffenhofen Ihr Firmenkundenteam Ihre Spezialisten Unser Leistungsspektrum für Sie Unser Qualitätsanspruch Die Sparkasse

Mehr

Landesbank Baden-Württemberg. Bilanzpressekonferenz 2016. Stuttgart, 12. April 2016.

Landesbank Baden-Württemberg. Bilanzpressekonferenz 2016. Stuttgart, 12. April 2016. Landesbank Baden-Württemberg Bilanzpressekonferenz 2016. Stuttgart, 12. April 2016. Seite 2 Das Jahr 2015 im Überblick Konzernergebnis vor Steuern (IFRS) in Mio. Euro Eckpunkte 531 473 477 399 86 2011*

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung DATALOG Software AG Innovation ERfahrung Kompetenz Moderne Technologien eröffnen Erstaunliche Möglichkeiten. Sie richtig EInzusetzen, ist die Kunst. Ob Mittelstand oder Großkonzern IT-Lösungen sind der

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste Das Unternehmen Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste 1998 gegründet blickt unser Unternehmen im Sommer 2005 auf eine nunmehr siebenjährige Entwicklung zurück, deren anfängliches Kerngeschäft

Mehr

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank?

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Elmar Hoppe Leiter Unternehmenskunden Paderborn Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg Christian Hafer Abteilungsleiter Investitionsberatung Sparkasse Paderborn-Detmold

Mehr

Finanzierungslösungen für das Gesundheitswesen. Flexibel investieren. Neueste Technik nutzen. Mit uns als Partner.

Finanzierungslösungen für das Gesundheitswesen. Flexibel investieren. Neueste Technik nutzen. Mit uns als Partner. Finanzierungslösungen für das Gesundheitswesen Flexibel investieren. Neueste Technik nutzen. Mit uns als Partner. Gemeinsam für Ihre Patienten Sie möchten Ihren Patienten modernste Medizintechnik bieten

Mehr

Professionelles Forderungsmanagement der schnellste Weg zu sicherem Geld durch Forderungsverkauf

Professionelles Forderungsmanagement der schnellste Weg zu sicherem Geld durch Forderungsverkauf Professionelles Forderungsmanagement der schnellste Weg zu sicherem Geld durch Forderungsverkauf Referent: Thomas Rohe Vorstand factoring.plus.ag 1 Agenda Factoring + Entwicklung des Factoring-Marktes

Mehr

Geschäftsbericht 08 09

Geschäftsbericht 08 09 ThyssenKrupp im Überblick 01 / Unsere Zahlen 02 / Der Konzern in Kürze 03 / ThyssenKrupp weltweit 04 / Unsere Unternehmensstruktur im Wandel 05 / Die neue Unternehmensstruktur 06 / Unsere Business Areas

Mehr

Premium Financial Services. Maßgefertigte Instrumente für Ihren Verkaufserfolg.

Premium Financial Services. Maßgefertigte Instrumente für Ihren Verkaufserfolg. Premium Financial Services. Maßgefertigte Instrumente für Ihren Verkaufserfolg. Ihr Instrumentarium zur Absatzsteigerung: Innovativ, effektiv und sofort einsatzbereit. Inhalt 03 Willkommen bei Premium

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Pressemitteilung Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Konzentration stärkt Beratungskompetenz St. Wendel, 27. Juli 2015 Die Kreissparkasse

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender Düsseldorf, 3. März 2009 2 Agenda Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007/2008 Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2007/2008

Mehr

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.blsk.de

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.blsk.de Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe www.blsk.de Vielen Dank für Ihre Beteiligung. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist der Schlüssel zu unserem Erfolg. Gerade

Mehr

Vorsicht versus Vision: Investitionsstrategien im Mittelstand

Vorsicht versus Vision: Investitionsstrategien im Mittelstand 14. Studie der UnternehmerPerspektiven Vorsicht versus Vision: Investitionsstrategien im Mittelstand Ergebnisse für den Maschinenbau UnternehmerPerspektiven 2014 Agenda 1. Untersuchungsdesign 3 2. Investitionsneigung

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

20 05 Quartalsbericht 4

20 05 Quartalsbericht 4 20 Quartalsbericht 4 Raiffeisenlandesbank OÖ baut mit Ergebnis 20 ihre Risikotragfähigkeit neuerlich aus Erfolgreiche Unternehmensbeteiligungen wie zum Beispiel am erfolgreichen Stahlkonzern voestalpine

Mehr

DCGK. Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht

DCGK. Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht DCGK Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht Die Unternehmensführung der ALBIS

Mehr

MIETHE FINANZMAKLER. Hamburg. Partnerbüros. Berlin. Frankfurt am Main PROJEKT. FINANZIERUNG. UNTERNEHMEN ANALYSE. KONZEPTION.

MIETHE FINANZMAKLER. Hamburg. Partnerbüros. Berlin. Frankfurt am Main PROJEKT. FINANZIERUNG. UNTERNEHMEN ANALYSE. KONZEPTION. MIETHE FINANZMAKLER Hamburg Partnerbüros. Berlin. Frankfurt am Main MIETHE. FINANZMAKLER Unternehmen Realisierung von Finanzierungen Bankenunabhängige Analyse und Konzeption sowie Durchführung von Finanzierungen

Mehr

Professionelles Beteiligungsmanagement. Innovation in Hessen. IB H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H)

Professionelles Beteiligungsmanagement. Innovation in Hessen. IB H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H) Professionelles Beteiligungsmanagement für Wachstum und Innovation in Hessen IB H Beteiligungs-Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H) IBH Beteiligungs- Managementgesellschaft Hessen mbh (BM H) Land Hessen

Mehr

GEFA Agrar-Finanzservice. Finanzierungslösungen für mehr Ertrag.

GEFA Agrar-Finanzservice. Finanzierungslösungen für mehr Ertrag. GEFA Agrar-Finanzservice. Finanzierungslösungen für mehr Ertrag. GEFA Gesellschaft für Absatzfinanzierung mbh GEFA-Leasing GmbH Das Unternehmen Die GEFA-Gruppe ist seit über 55 Jahren in der Absatz- und

Mehr

KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE

KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE REAl ESTATE KOMPETENZ EXZELLENZ FUR INVESTOREN UNTERNEHMEN BANKEN UND PRIVATANLEGER PORTFOLIO OBJEKT PROJEKTE ENTWICKLUNG THE WOHNEN ASSET REAL MANAGEMENT ESTATE INVESTMENT ESTATE FONDS MAKLER PEOPLE VERMIETUNG

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe. Mit Weitblick in die Zukunft

Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe. Mit Weitblick in die Zukunft Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe Mit Weitblick in die Zukunft Unsere Historie Die abcbank steht auf dem soliden Fundament einer mehr als 70-jährigen Bankentradition. Unser Haus entwickelte sich seit

Mehr

Gehen Sie auf Erfolgskurs. Mit dem deutschen Mittelstand.

Gehen Sie auf Erfolgskurs. Mit dem deutschen Mittelstand. Gehen Sie auf Erfolgskurs. Mit dem deutschen Mittelstand. Spezialisten für den Mittelstand Kunden im Fokus Der Mittelstand steht für beständige Innovationsfreude und Stabilität - auch wenn es um ihn herum

Mehr

monex grenke smava bankdarlehen unternehmen + finanzierung

monex grenke smava bankdarlehen unternehmen + finanzierung smava monex grenke bankdarlehen unternehmen + finanzierung Sie suchen Finanzierungsmöglichkeiten für Ihr Kleinunternehmen? Wir stellen Ihnen individuelle und flexible Lösungen vor und helfen Ihnen bei

Mehr

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact

vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Postbank P.O.S. Transact vorzüglich Sicherheit und Effizienz für die Kartenakzeptanz und den kartengestützten Zahlungsverkehr. Postbank P.O.S. Transact Um was es uns geht Bargeldloser Zahlungsverkehr in Form von kartengestützten

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Immobilien sind unsere Leidenschaft. www.ggi-hamburg.de

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Immobilien sind unsere Leidenschaft. www.ggi-hamburg.de Immobilien sind unsere Leidenschaft. Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Unsere Geschäftsbereiche 3. Vermietung 4. Verkauf & Bewertung 5. Projektberatung 6. Verwaltung 7. Geschäftsführung - 2 - 1 Überblick

Mehr

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe www.nordlb.de Vielen Dank für Ihre Beteiligung. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist der Schlüssel zu unserem Erfolg.

Mehr

Eigenkapital. Konzernstruktur

Eigenkapital. Konzernstruktur Geschäftsbericht 2007 Das Unternehmen Das Unternehmen Inhatsverzeichnis: Eigenkapital S. 3 Eigenkapital / Konzernstruktur S. 4 Aktionärsstruktur S. 8 Organe und Mitarbeiter Das gezeichnete Kapital der

Mehr

PKF Deutschland. PKF - Partner für Ihren Erfolg

PKF Deutschland. PKF - Partner für Ihren Erfolg PKF Deutschland PKF - Partner für Ihren Erfolg Die Welt verändert sich. Immer schneller. Deshalb brauchen Sie heute andere Lösungen als gestern und morgen andere als heute. PKF Deutschland GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

Presseinformation. BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft weiter. 10. Dezember 2015

Presseinformation. BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft weiter. 10. Dezember 2015 Alexander Braun Pressereferent Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-76400 Telefax 0711 127-74861 alexander.braun@lbbw.de www.lbbw.de BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft

Mehr

Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe. Mit Weitblick in die Zukunft

Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe. Mit Weitblick in die Zukunft Ein Unternehmen der Werhahn-Gruppe Mit Weitblick in die Zukunft Unsere Historie Die abcbank steht auf dem soliden Fundament einer mehr als 70-jährigen Bankentradition. Unser Haus entwickelte sich seit

Mehr

Die AutoBank AG. Zweigniederlassung Deutschland. Wenn Sie unabhängig sein wollen.

Die AutoBank AG. Zweigniederlassung Deutschland. Wenn Sie unabhängig sein wollen. Die AutoBank AG Zweigniederlassung Deutschland Wenn Sie unabhängig sein wollen. Die AutoBank AG: Endlich in Deutschland! Die AutoBank AG ist eine Vollbank, die im österreichischen Markt erfolgreich agiert.

Mehr

Strukturierte Unternehmensfinanzierung. Titel. Mag. Nikolaus Juhász. 5. November 2015. Autor, Datum

Strukturierte Unternehmensfinanzierung. Titel. Mag. Nikolaus Juhász. 5. November 2015. Autor, Datum Strukturierte Unternehmensfinanzierung Mag. Nikolaus Juhász Titel 5. November 2015 Autor, Datum Häufigste Insolvenzursachen 2014 1. Fehlen des unbedingt notwendigen kaufmännischen Weitblicks, der rationellen

Mehr

Sparkasse Saarbrücken. Frank Saar 12. Oktober 2015 Seite 1

Sparkasse Saarbrücken. Frank Saar 12. Oktober 2015 Seite 1 Seite 1 Agenda 1. Firmenkundengeschäft : Wir über uns - Zahlen, Daten, Fakten 2. Deutscher Mittelstand - ein kurzer Lagebericht 3. Finanzierungen im Mittelstand und unsere Tipps 4. Basel III - und die

Mehr

WILLKOMMEN BEI DER HELABA

WILLKOMMEN BEI DER HELABA Vorwort WILLKOMMEN BEI DER HELABA Ebene für Ebene informiert Sie diese Broschüre in kompakter Form über die Leistungen der Helaba rund um erfolgreiche Gewerbeimmobilien. Dabei haben wir stets die gesamte

Mehr

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität

Pressemitteilung 5/2015. Paderborn / Detmold, 30. Januar 2015. Sparkasse Paderborn-Detmold erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Pressemitteilung 5/2015 Paderborn /, 30. Januar 2015 erfolgreich durch Nähe und regionale Identität Geschäftsentwicklung 2014 leicht über Erwartungen Die zeigt sich mit dem Geschäftsjahr 2014 zufrieden.

Mehr

Streamline Business Consulting GmbH & Co KG www.streamline-consult.at

Streamline Business Consulting GmbH & Co KG www.streamline-consult.at Lösungen für Ihr Unternehmen Von Neuorientierung und Wachstum bis Optimierung und Kostensenkung, wir unterstützen Sie. Consulting In Zeiten starker globaler Konkurrenz ist unternehmerische Leistungskraft

Mehr

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens.

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens. Von Factoring profitieren Der frische Impuls für Ihr Unternehmen Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen siemens.com/finance Wer wachsen will, muss liquide sein Verwandeln Sie Außenstände in Liquidität

Mehr

Die Sparkasse Regensburg stellt sich vor: Kompetenz für Ihr Unternehmen. S Sparkasse Regensburg

Die Sparkasse Regensburg stellt sich vor: Kompetenz für Ihr Unternehmen. S Sparkasse Regensburg Die Sparkasse stellt sich vor: Kompetenz für Ihr Unternehmen Ein herzliches Willkommen und Grüß Gott. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, immer wieder werden wir gefragt, wodurch sich die Sparkasse

Mehr

arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? machen wir.

arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? machen wir. arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? it mit augenmass? Sie wünschen sich integrierte Prozesse unterstützt von zukunftsweisenden IT-Lösungen, um neue Herausforderungen

Mehr

Interne Revision. Mit Outsourcing Servicequalität verbessern, Risiken besser angehen und Kosten effizienter managen!

Interne Revision. Mit Outsourcing Servicequalität verbessern, Risiken besser angehen und Kosten effizienter managen! Interne Revision Mit Outsourcing Servicequalität verbessern, Risiken besser angehen und Kosten effizienter managen! Unser Leistungsangebot für Banken und Mittelstand Durch unseren großen Erfahrungsschatz

Mehr

Corporate Finance für den Mittelstand

Corporate Finance für den Mittelstand Corporate Finance für den Mittelstand Centum Capital Corporate Finance für den Mittelstand Mittelständische Unternehmen müssen sich immer wieder den Marktanforderungen stellen. Gleichzeitig laufen viele

Mehr

Eine auf Kundennähe, Transparenz und Innovation beruhende Vertrauensbeziehung zu unseren Kunden pflegen

Eine auf Kundennähe, Transparenz und Innovation beruhende Vertrauensbeziehung zu unseren Kunden pflegen Ein neuer Ansatz Die nachhaltige Entwicklung bei Losinger Marazzi widerspiegelt die Werte des Bouygues-Konzerns und zielt darauf ab, Leistung mit dem Respekt gegenüber den Menschen in Einklang zu bringen;

Mehr

adesso Mobile Fonds Ihre Geschäftsidee für den Mobile-Markt

adesso Mobile Fonds Ihre Geschäftsidee für den Mobile-Markt adesso Mobile Fonds Ihre Geschäftsidee für den Mobile-Markt Inhalt 3 Der Mobile-Markt 4 Wen wir suchen 6 Der adesso Mobile Fonds 8 Die adesso Group 10 Was wir bieten 12 Und wie geht das? 2 Der Mobile-Markt

Mehr

P a r t n e r f ü r I h r e n F u h r p a r k. I n d i v i d u e l l e L ö s u n g e n f ü r I h r e M o b i l i t ä t

P a r t n e r f ü r I h r e n F u h r p a r k. I n d i v i d u e l l e L ö s u n g e n f ü r I h r e M o b i l i t ä t P a r t n e r f ü r I h r e n F u h r p a r k I n d i v i d u e l l e L ö s u n g e n f ü r I h r e M o b i l i t ä t Sie definieren das Ziel. Wir zeigen Ihnen den besten Weg dorthin. Individuelle Fuhrparklösungen

Mehr

Vorstandssprecher 2013

Vorstandssprecher 2013 Brief der Vorstandssprecher 2013 The Best-Run Businesses Run SAP Brief der Vorstandssprecher Von links: Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher; Bill McDermott, Vorstandssprecher 6 An unsere Stakeholder

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand

Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Das Firmenkundengeschäft der Banken im Wandel Chancen für den Mittelstand Henryk Deter, cometis AG Bad Homburg, 25. April 2003 1 1. Status Quo Unternehmen in Deutschland EK-Quote: 17% Kredit wichtigstes

Mehr

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg

Bericht über die gesetzliche Prüfung der. Bauverein Schweinfurt eg Bericht über die gesetzliche Prüfung der Bauverein Schweinfurt eg Schweinfurt Jahresabschluss: Berichtsnummer: Ausfertigung: 31.12.2014 10266-14G 4 H. Zusammengefasstes Prüfungsergebnis/Bestätigungsvermerk

Mehr

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services eg e s c h ä f t s p r o z e s s erfahrung service kompetenz it-gestützte MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services erfolgssicherung durch laufende optimierung Als langjährig erfahrenes IT-Unternehmen

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte:

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte: , HOCHTIEF Bilanzpressekonferenz 2007 22. März 2007 Seite 1 von 6 Dr. rer. pol. Burkhard Lohr Vorstandsmitglied Es gilt das gesprochene Wort. Sperrvermerk: 22. März 2007, 09:00 Uhr Meine sehr geehrten

Mehr

und sonstige Finanzdienstleistungen.

und sonstige Finanzdienstleistungen. Position: Senior Firmenkundenbetreuer mit dem Schwerpunkt Zahlungsverkehr/ Liquiditätsmanagement für eine stark wachsende Bank, die zu den größten Finanzdienstleistungs-Gruppen Deutschlands zählt; Dienstsitz:

Mehr

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH UnternehmerTUM-Fonds und KfW investieren in die Orpheus GmbH, einen auf Einkaufscontrolling und Einsparungsmanagement spezialisierten Softwareanbieter in Nürnberg Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013 UnternehmerTUM-Fonds

Mehr

Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs

Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs Mainzer Volksbank überzeugt mit stabilem Wachstum und erfolgreichem Kurs Mainz, 05.02.2016 Pressemitteilung Ansprechpartner Abteilung Kommunikation Martin Eich 06131 148-8509 martin.eich@mvb.de Anke Sostmann

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr