ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme. Zurück in die Zukunft DSAG-JAHRESKONGRESS September 2012 Messe und Congress Centrum Bremen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme. Zurück in die Zukunft DSAG-JAHRESKONGRESS 2012. 25. - 27. September 2012 Messe und Congress Centrum Bremen"

Transkript

1 INLADUNG DSAG-JAHSKONGSS September 2012 Messe und Congress Centrum Bremen Zurück in die Zukunft P im Mittelpunkt integrierter Systeme JAHSKONGSS ONLIN UNT: Wir danken für die freundliche Unterstützung:

2 KYNOTS UND PAXISOINTIT ANWNDVOTÄG -FOUM PATNVOTÄG UND FACHAUSSTLLUNG MITGLID-HAUPTVSAMMLUNG 2012 ZUÜCK IN DI ZUKUNFT P im Mittelpunkt integrierter Systeme

3 3 Was zählt wirklich für die DSAG? Themen, die -Anwenderfirmen derzeit am meisten bewegen! Nach der aktuellen DSAG-Investitionsumfrage sowie der Befragung unseres CIO-Kreises steht der Bereich P mit all seinen Facetten im Mittelpunkt des Inte - resses. Die Schwerpunkte Beherrschbarkeit und Kom plexität sollen dabei im Kontext von P sowohl aus technologischer als auch aus Sicht der Geschäftspro zesse beleuchtet werden. Auf diese Weise möchten wir an ihre alte Stärke die Integration erinnern: als klassischer rfolgsgarant vieler -Projekte, auch und gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Hype-Themen. Sind es doch die integrierten P-Systeme, die Unternehmen Sicherheit bieten und als Basis für eine optimale Ver fügbarkeit ihrer -Landschaft dienen. Nur so lässt sich Komplexität reduzieren, zumindest aber managen. Diese Anforderung möchten wir auch künftig an stellen. Neben dem Vortrag des DSAG-Vorstands erläutern Jim Hagemann Snabe, Gerhard Oswald, Michael Kleinemeier und Hartmut Thomsen in ihren Keynote- Vorträgen aktuelle -Themen. rfahrungsberichte von IT-Leitern der Mitgliedsunternehmen Miele und der Münchener Hypothekenbank sowie ein Beitrag ohne -Bezug des IT-Sicherheitsexperten Tobias Schrödel runden das Programm ab. Die größte und wichtigste Veranstaltung der Deutschsprachigen -Anwendergruppe e. V. vereint dieses Jahr zum 13. Mal nahezu alle Arbeitskreise und Arbeitsgruppen unter einem Dach. Wir freuen uns auf Ihre rfahrungsberichte, Anregungen und gemeinsame Diskussionen. Im Namen des gesamten Vorstands senden wir Ihnen beste Grüße und freuen uns auf Ihren Besuch beim Jahreskongress. Prof. Dr. Karl Liebstückel, Vorstandsvorsitzender Andreas Oczko, Stellv. Vorsitzender r Dr. Mario Günter, Geschäftsführer

4 4 THMN Application Integration 26 Automotive 8 BI & CPM 9, 17, 26 CCC/Service & Support 19, 28 Datenarchivierung & ILM/ Dokumentenbasierte Prozesse 9 DB2 10 nergieversorger 16 nvironment, Health & Safety 24 Fertigung 14 Financials 14 Garantie, Gewährleistung, eklamation 14 Geschäftsprozessmanagement 24 Globalization 28 Global Trade Services 6 Handel 16 Identity Management & Security 18 Immobilienwirtschaft 8 Infrastruktur & Betrieb 9 Instandhaltung & Servicemanagement 6 Konsumgüter 25 Krankenhaus 17 Linux & MaxDB 27 Logistik-Dienstleister 6 Master Data Management 27 Medien 26 Mobile Business 9 Oracle 18 Öffentliche Verwaltung 26 Personalwesen 15 Portale 18 Product Lifecycle Management 24 Professional Services 17 Projektmanagement 15 Qualitätsmanagement 7 amp-up 28 evision/isikomanagement 7 Business ByDesign 10 Business One/Im Konzern 27 NetWeaver Development ABAP und Java 27 Solution Manager 10 User Interface 28 SPA 7 Steuern 25 Supplier elationship Management 15 Supply Chain Management 16 TCO & Wirtschaftlichkeit 19 Telecommunications 8 Travelmanagement 25 Vertrieb & Marketing 8 Virtualisierung und Cloud Computing 10 Abendveranstaltungen 31 Agenda Dienstag, Themensitzungen 5 Agenda Mittwoch, Themensitzungen 13 Agenda Donnerstag, Themensitzungen 23 Agenda Partnervorträge 11, 20, 21 Agenda -Vortragsforum & -xpert-sessions 12, 22, 29 Anmeldeformular 55 Anreise- und Vor-Ort-Informationen 32 Partner-Ausstellung: Übersicht Themen- und Branchenportfolio 34 Partner-Ausstellung: Die Partner stellen sich vor 36 Sponsoren 53 AGNDA > POZSS & ANWNDUNGN > BANCHN > TCHNOLOGI > MITTLSTAND > OPATIONS/SVIC & SUPPOT FAHUNGSBICHT OADMAP-VOTAG AGNDA: -VOTAGSFOUM & -XPT-SSSIONS AGNDA: PATNVOTÄG GUT ZU WISSN Informationen & Sponsoren PATN-AUSSTLLUNG Für evtl. Änderungen der Agenda und Fehler übernimmt die DSAG keine Gewähr AG. Alle echte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die von AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Softwareprodukte können Softwarekomponenten auch anderer Softwarehersteller enthalten. Microsoft, Windows, xcel, Outlook und PowerPoint sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM, DB2, DB2 Universal Database, System i, System i5, System p, System p5, System x, System z, System z10, z10, z/vm, z/os, OS/390, znterprise, PowerVM, Power Architecture, Power Systems, POW7, POW6+, POW6, POW, PowerHA, purescale, PowerPC, BladeCenter, System Storage, Stor wize, XIV, GPFS, HACMP, TAIN, DB2 Connect, ACF, edbooks, OS/2, AIX, Intelligent Miner, WebSphere, Tivoli, Informix und Smarter Planet sind Marken oder eingetragene Marken der IBM Corporation. Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds in den USA und anderen Ländern. Adobe, das Adobe-Logo, Acrobat, PostScript und eader sind Marken oder eingetragene Marken von Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern. Oracle und Java sind eingetragene Marken von Oracle und/oder ihrer Tochtergesellschaften. UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group. Citrix, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame, WinFrame, VideoFrame und MultiWin sind Marken oder ein getragene Marken von Citrix Systems, Inc. HTML, XML, XHTML und W3C sind Marken oder eingetragene Marken des W3C, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. Apple, App Store, ibooks, ipad, iphone, iphoto, ipod, itunes, Multi-Touch, Objective-C, etina, Safari, Siri und Xcode sind Marken oder eingetragene Marken der Apple Inc. IOS ist eine eingetragene Marke von Cisco Systems Inc

5 AGNDA Di // AGNDA-ÜBBLICK TAG 1 Seite Prozesse & Anwendungen Branchen Technologie Mittelstand Operations/Service & Support 6 Partnervorträge 11 -Vortragsforum und -xpert-sessions Check-in Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung KYNOT Zurück in die Zukunft Prof. Dr. Karl Liebstückel, Vorstandsvorsitzender, DSAG e.v. sowie weitere Vertreter des DSAG-Vorstands AGNDA // DI, hrung der Funktionsträger KYNOT Quantensprung: Schritt für Schritt der Zukunft den Weg bereiten Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher, AG Mittagessen Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Themensitzungen und Präsentationen Kaffeepause Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung PATNVOTÄG Lösungen beim Kunden Happy Hour und Vorstellung der Arbeitskreise in der Ausstellung nde des ersten Veranstaltungstages POF. D. KAL LIBSTÜCKL, Vorstandsvorsitzender, DSAG e.v. Prof. Dr. Karl Liebstückel ist seit November 2007 Vorstandsvorsitzender der DSAG. r hat seit 2001 eine Professur für Wirtschaftsinformatik und Business Software an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt und leitet dort das -Labor. Vor seiner Hochschultätigkeit war Prof. Dr. Karl Liebstückel in verantwortlichen Positionen bei tätig (u. a. als Platinum Consultant und Global Product Manager) und hat in dieser Zeit mehr als 60 - Projekte durchgeführt. In der DSAG leitete er von 2001 bis 2008 den Arbeitskreis Instandhaltung und Servicemanagement, und von 2004 bis 2007 war er als stellvertretender Vorstandsvorsitzender für die Kommunikation mit der -ntwicklung und die Influence-Initiativen der DSAG verantwortlich. Was sind die aktuellen Handlungsfelder, die DSAG-Mitglieder in diesem Jahr am meisten beschäftigen? Auf der Agenda 2012 stehen folgende Themen: P als Herzstück integrierter Systeme, durchgängige Geschäftsprozesse, nutzengerechte Preismodelle, Nutzungsgrad von -Lösungen im Fachbereich und die schlanke inführung neuer -Lösungen. Im Zentrum der Keynote des DSAG-Vorstands steht eine Bestandsaufnahme zu diesen Themen und die Forderungen an, die sich daraus ableiten. Außerdem werden aktuelle Fachthemen aus den einzelnen essorts und übergreifende Schwerpunkte wie Komplexität, HANA, Mobile und Lizenzen beleuchtet. JIM HAGMANN SNAB, Vorstandssprecher, AG Jim Hagemann Snabe wurde im Februar 2010 gemeinsam mit Bill McDermott zum Vorstandssprecher der AG berufen. In dieser Funktion und als Mitglied des Global Managing Board konzentriert er sich mit Bill McDermott auf Strategieentwicklung und -umsetzung, Ausbau der Kunden- und Partnerbeziehungen, Steuerung und Weiterentwicklung des Lösungsportfolios und die Verbesserung des operativen Geschäfts in allen Unternehmensbereichen. Im Juli 2008 wurde Jim Hagemann Snabe in den Vorstand berufen. Während seiner 22-jährigen -Laufbahn war er in zahlreichen Managementpositionen in Beratung, Vertrieb und ntwicklung tätig und übernahm 2002 die Verantwortung für die P-ntwicklung sowie die Lösungen für Finanzdienstleister und öffentliche Verwaltung. Daraufhin leitete er die ntwicklung branchenspezifischer Lösungen für mehr als 24 Segmente. Seinen Masterabschluss in Operations esearch erhielt Jim Hagemann Snabe an der Aarhus School of Business in Dänemark. Sein Interesse und ngagement für umweltpolitische und humanitäre Anliegen zeigen seine Verpflichtung, nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Unternehmenswachstum zu fördern. Wie nie zuvor eröffnen bahnbrechende Technologien wie Mobile, Cloud und In-Memory Computing Unter nehmen innovative Möglichkeiten, ihre Produktivität zu steigern und neue Wege zu beschreiten. Die hat sich zur Aufgabe gemacht, ihren Kunden diese wegweisenden Innovationen verfügbar zu machen, ohne den normalen Geschäftsablauf zu beeinträchtigen. Unternehmenssoftware basiert auf einer zeitlosen Architektur, die die schrittweise inführung innovativer Technologien ermöglicht. So können Unternehmen mit wenig Aufwand neue Geschäftsmodelle und Strategien entwickeln, um in Zukunft erfolgreich zu sein.

6 6 AGNDA Di // GLOBAL TAD SVICS INSTANDHALTUNG & SVIC MNGT. LOGISTIK-DINSTLIST AGNDA // DI, Neuheiten in GTS 10.1 mit aktuellen Informationen aus dem amp-up Kai Seela, nterprise Asset Management ganzheitliche Begleitung des Lebenszyklus von technischen Anlagen Dr.-Ing. Achim Krüger, oadmap TM/Status AK Logistikdienstleister Matthias Martens, arvato Systems Technologies GmbH Till Dengel, ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL Neue Value-adding Services für GTS Marcus Puschke, Aktuelles Update zum Themenbereich AO Andreas Weber, Integration Service- und Montageprozesse in ein heterogenes Systemumfeld eines Dienstleisters der Immobilienwirtschaft Dieter Bischoff, Techem nergy Services GmbH Best4-logx P-basierte Speditionslogistik: New Generation Jörg Nauen, arvato Systems Technologies GmbH KAFFPAUS GLGNHIT ZUM BSUCH D AUSSTLLUNG Aktuelles um GTS (z. B. Atlas 8.4, AS 2.1, ntwicklungsanträge sowie each, ohs, W auf GC ) Werner Gärtner, Thomas Hüneke, Hewlett-Packard GmbH Walter Bietsch, obert Bosch GmbH Instandhaltung mit Fokusthema in allen Branchen Ingo Teschke, BTC AG Matthias Wobbe, Meridium urope GmbH Innovative -Produktentwicklungen für Logistikdienstleister André Käber, leogistics GmbH ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL Aktuelles um GTS (z. B. Atlas 8.4, AS 2.1, ntwicklungsanträge sowie each, ohs, W auf GC ) Werner Gärtner, Thomas Hüneke, Hewlett-Packard GmbH Walter Bietsch, obert Bosch GmbH Neuigkeiten und oadmap im Bereich Service Management (P CS und CM Service) und Vorstellung der AG Serviceprozesse Klaus-Peter Bente, PAT Business Solution GmbH Ulf Guttmann, Logistik-P im Mittelpunkt integrierter Systeme N.N BGINN D PATNVOTÄG > Seite HAPPY HOU IN D AUSSTLLUNG > Seite 31

7 Die Themensitzungen gliedern sich in folgende Bereiche: > POZSS > BANCHN > TCHNOLOGI > OPATIONS/SVIC & SUPPOT > MITTLSTAND FAHUNGSBICHT OADMAP-VOTAG 7 QUALITÄTSMANAGMNT VISION/ISIKOMANAGMNT SPA Qualitätsmanagement mit Überblick und Ausblick Manfred Schulz, Die Highlights des neuen Best Practice Leitfadens zu GC Access Control 10.0 olf-udo Gilbert, dobis GmbH & Co. KG Marco Geisenberger, Protiviti GmbH Birger Tödtmann, AGNDA // DI, ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL inführung der -Prüfmittelverwaltung quick&dirty in rfahrungsbericht Wolfgang Schneider, Günter Schepers, Harting KGaA rfahrungsbericht aus GC AC 10.0 Implementierungen Wolfgang Storm, Thomas Wolter, PricewaterhouseCoopers AG WPG GLGNHIT ZUM BSUCH D AUSSTLLUNG KAFFPAUS Weltweites Probenmanagement bei Atotech mit einem LIMS auf Basis von Peter Stiefvatter, Jens Barkemeyer, Atotech Deutschland GmbH Matthias Schlaubitz, Lodestone Management Consultants GmbH Datenschutz ist Chefsache Wolfgang Geesmann, Thomas Glauch, KPMG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft SPA eine Herausforderung für Anwender und integrierte P-Systeme Dr. Paul Lutz,.ON nergie AG ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL Der AK QM im CI-Zyklus ine aktuelle Bestandsanalyse Günter Schepers, Harting KGaA Integration von GC AC und PC in Lösungsvorschlag zum Datenschutz Anna Otto, Katharina Stelzner, SPA FI als zentraler Baustein für Mandatsverwaltung und Zahlungsverkehr ainer Böhle, W NGI AG Georg Fischer, Seite 11 < BGINN D PATNVOTÄG Seite 31 < HAPPY HOU IN D AUSSTLLUNG

8 8 AGNDA Di // VTIB & MAKTING AUTOMOTIV IMMOBILINWITSCHAFT TLCOMMUNICATIONS AGNDA // DI, Vom Produkthersteller zum Lösungsanbieter in kürzester Zeit Kerim Hadzihamzic, Initiativen des AK Automotive Dr. Volker Vogelgesang, Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG einer Seiz, Grundstücks- und Immobilienmanagement beim größten Grundeigentümer Österreichs, der ÖBf AG Christian Kuschnig, Österreichische Bundesforste AG Jens-Peter Hess, nextevolution AG HANA: Big Data & Analytics mit In-Memory Appliance, oadmap & erste rfahrungen Thomas Polzer, Hewlett-Packard GmbH ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL Lösungen für den Vertrieb Dietmar Bohn, Integrierter ohstoffeinkauf, -verkauf und isikomanagement in der Automobilindustrie in Zeiten volatiler Marktpreise Anja Strothkämper, Harald Schlüter, Integration Service- und Montageprozesse in ein heterogenes Systemumfeld eines Dienstleisters der Immobilienwirtschaft Dieter Bischoff, Techem nergy Services GmbH Cloud-Services für P zum preiswerten, sicheren Informations- und Dokumentenaustausch in der FIMO Unternehmensgruppe Martin Aptyka, Frimo Group GmbH Jürgen Möckel, Trustpact GmbH KAFFPAUS GLGNHIT ZUM BSUCH D AUSSTLLUNG CM mit dem iphone: CM Sales bei der Straumann AG Natacha Gutermuth, Marco Stehlin, Institut Straumann AG Integriertes Auftragsmanagement bei Porsche Anette Kresser, Boris Behringer, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG Thomas Savoir, Mieschke Hofmann und Partner IMMOLOGIS mobile Prozesse für Dienstleister rund um die Immobilie Sanida izvanovic, POMOS consult Projektmanagement, Organisation und Service GmbH Die Strategie der in der Telekommunikationsindustrie Jens Amail, ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL Business bei KSB: Mehr als nur inkaufen Heiko Hörburger, KSB AG Saturn Man muss neue Wege gehen, wenn man große Ziele erreichen will enate Broszio, Capgemini Deutschland GmbH Detlef Gries, Johnson Controls GmbH Schneller wissen was läuft inkaufscontrolling mit HANA alf Konrad, T-Systems International GmbH BGINN D PATNVOTÄG > Seite HAPPY HOU IN D AUSSTLLUNG > Seite 31

9 Die Themensitzungen gliedern sich in folgende Bereiche: > POZSS > BANCHN > TCHNOLOGI > OPATIONS/SVIC & SUPPOT > MITTLSTAND FAHUNGSBICHT OADMAP-VOTAG 9 BI & CPM Group-eporting von xcellisten zu einem automatisierten und integrierten Konzern-Monatsberichtswesen Kristof Ankele, Fischerwerke GmbH & Co. KG DATNACHIVIUNG & ILM/ DOKUMNTNBAS. POZSS Migration von elease 4.6C auf CC 6.0: Auswirkung auf die Datenarchivierung und Lesbarkeit der ADK-Dateien Pier-Francesco Cantatore, Atos IT Solutions and Services GmbH INFASTUKTU & BTIB Strategien für den Kernel und olling Kernel Switch Dieter Babutzka, MOBIL BUSINSS Mobile Strategie und oadmap Plattform und Anwendungen Dr. Gerhard Henig, Dan Faulk, AGNDA // DI, ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL P im Mittelpunkt mit BW auf HANA auf der Überholspur (bei Yazaki urope Ltd) Salim Siddiqi, Yazaki urope Limited ArchiveLink, Folders Management oder DVS? -Standard-Lösungen oder Drittanbieter? Aktuelle ntwicklungen im DMS-Umfeld Karin Meyer, btconsult GmbH Mobile -Lösungen im Betrieb Joseph Houben, Mobile -Anwendungen: Schnell und einfach realisieren Michael Nippel, Viega GmbH & Co. KG GLGNHIT ZUM BSUCH D AUSSTLLUNG KAFFPAUS Zurück in die Zukunft WAD und Dashboards waren gestern: Jetzt ist BO Design Studio. Der Fluxkompensator für P, DW und mobiles eporting. Jörg Steinhorst, Bundesministerium der Verteidigung Norbert gger, CubeServ AG Systemstilllegung und Archivierung bei der Bayer AG: Nicht nur ein Thema der Daten, sondern auch von Governance und Compliance? Bernhard Kubner, Bayer Business Services GmbH Martin Guther, JVM 4 für NetWeaver AS Java 6.40 und 7.0 Michael Wintergerst, Mitja Sailer, Sybase Unwired Platform in der Praxis: rfahrungen aus einem Kundenprojekt N.N ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL Hochflexible Daten- Akquisition-Szenarien für NetWeaver BW auf HANA ainer Uhle, Digitale FI-Anlagenakte ine Cockpitlösung zur Projektabrechnung und Aktivierungsdokumentation von FI-Anlagen Michael Gerber, Ferrero MSC GmbH & Co. KG HANA Datenbank Betriebsaspekte Dr. ichard Bremer, Die mobile Welt aus Sicht des AK Mobile Business Michael Wessendorf, Wessendorf Software + Consulting GmbH Christoph esch, Movento GmbH Seite 11 < Seite 31 <HAPPY HOU IN D AUSSTLLUNG

10 10 Die Themensitzungen gliedern sich in folgende Bereiche: > POZSS > BANCHN > TCHNOLOGI > OPATIONS/SVIC & SUPPOT > MITTLSTAND FAHUNGSBICHT OADMAP-VOTAG AGNDA // DI, DB2 VITUALISIUNG UND CLOUD COMPUTING ON IBM i NetWeaver Landscape HANA im Umfeld des Virtualization Management P auf IBM i The big picture rste Überlegungen aus Sanjay Kulkarni, Kundensicht Lee Martin, Christian Otte, VKA AG BUSINSS BYDSIGN Last-Mile Implementierung in der Cloud Flexibilität und Anpassbarkeit von Business ByDesign Sven Feurer, SOLUTION MANAG Neuerungen im Solution Manager 7.1 Wertschöpfung weiter steigern durch Unterstützung neuester Technologien Dr. Matthias Melich, ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL ON IBM i Vortrag Bitte beachten Sie die Infor mationen im Programm NetWeaver Landscape Virtualization Management Kundenerfahrungsbericht N.N. vor Ort. Business ByDesign bei der Kübrich Ingenieurgesellschaft mbh & Co. KG Christian Kübrich, Kübrich Ingenieurgesellschaft mbh & Co. KG Von der Anforderung zur realisierten Änderung Beispiele für die übergreifende Nutzung der ALM-Prozesse im Solution Manager ric Siegeris, KAFFPAUS GLGNHIT ZUM BSUCH D AUSSTLLUNG DB2 LUW Migrationserfahrungen bei Balluff GmbH Bernhard Herzog, Update zur Cloud-Strategie der Sven Denecken, Balluff GmbH Carsten Dieterle, IBM Deutschland GmbH Berichtswesen und Controlling mit Business ByDesign Oliver Schneeberger, Heliotron Kerzen GmbH Gemeinsam innovativ Kunden und schaffen im Solution Manager einzigartiges IT Service Management David Birkenbach, ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL DB2 LUW IBM Migrationsservices und rfahrungen aus Kundenprojekten Jörg Peinelt, -Angebot für die Cloud Praxisbeispiele mit Kunden Sven Denecken, IBM Software Group Business ByDesign Status Quo und oadmap Tatjana Walter, Markus Stahl, Verbessern Sie Ihre Geschäftsprozesse mit Business Process Analytics Volker von Gloeden, BGINN D PATNVOTÄG > Seite HAPPY HOU IN D AUSSTLLUNG > Seite 31

11 ABBYY urope GmbH P 01 ISO Software Systeme GmbH P 10 Vom Skonto zum Dynamic Discounting N.N., ABBYY urope GmbH Globales Stammdatenmanagement für den Konzern TÜV heinland AG Data Governanceprozess zur Verbesserung und rhaltung der Datenqualität Nadine Ott, TÜV heinland AG Christian Mäder, ISO Software Systeme GmbH Accenture GmbH P 02 itelligence AG P 11 Compliance und Dokumentenerstellung im H Shared Service Center Der AQDB in der Praxis bei der ABB AG Vera Scholz, ABB AG Direkte elektronische -Anbindung von Kurier-, xpress- und Paketdienstleistern sowie Speditionen mit it.x-press Holger Hacke, Behr-HellaThermocontrol GmbH ric otzoll, itelligence AG aconso AG P 03 Levi ay & Shoup Inc P 12 Digitale Personalakte die beste Lösung für in Praxisbericht Ulrich Jänicke, aconso AG Optimale Verwaltung von Druckprozessen mit leistungsstarkem Output Management Hartmut Brinkmann, Miele & Cie. KG PATNVOTÄG // DI, akquinet AG P 04 nextevolution AG P _ALL! Sicherheit von -Systemen aus Hackersicht Typische Angriffsszenarien und Praxisbeispiele aus dem -Umfeld Dr. Markus Schumacher, Virtual Forge alf Kempf, akquinet AG Flexible Geschäftsprozesse in Prozessgestaltung und -umsetzung leicht gemacht für IT und Fachbereich Jens-Peter Hess, nextevolution AG ANCIL Solutions, Inc. P 05 realtime AG P 14 Steigerung der Mitarbeiter Performance jenseits der Trainingsräume Munich nutzt ANCIL uperform, um selbst Training zu leisten Marcus ippel, Munich Harm Mescher, ANCIL Solutions, Inc. Transparentes Berechtigungskonzept in Bestzeit apm atlantis in der Praxis bei Vitakraft Heiko Cichala, Vitakraft Werke Wührmann & Sohn & Co. KG very Angle Deutschland GmbH P 06 SCUD GmbH P 15 very Angle: Licht für die Supply Chain am Beispiel eines führenden Automobilzulieferers Yvonne Lepperhoff, Hella KGaA Hueck & Co. ichard den Ouden, very Angle Deutschland GmbH NetWeaver SSO Schluss mit dem Passwortchaos, trotzdem sicher! inführung von NW SSO nach Vorgaben BSI. eferenzkunde BIBB Bonn. Astrid Fey, Bundesinstitut für Berufsbildung Bonn Carsten Olt, SCUD GmbH Di // PATNVOTÄG G.I.B mbh P 07 Sitrion Systems GmbH P = Dispo-Cockpit weltweit bei Continental Automotive inführung des DC Controlling auf 23 Systemen in 100 Werken & 30 Ländern Bernd Schäfer, Continental Teves AG & Co. ohg Michael Schuster, G.I.B mbh Zukunftsorientierte Self-Services durch /Microsoft-Integration am Beispiel der Talanx AG Frank Indorf, Talanx AG Nils ebhan, Sitrion Systems GmbH HLP Informationsmanagement GmbH P 08 tangro s.c. GmbH P 17 adidas Globales Händlerportal auf der Basis NetWeaver Internationales Portal mit Content und Applikationen Markus autert, adidas Group Thorsten Heid, HLP Informationsmanagement GmbH tangro bei sfs: Dokumenteneingang eine Technik für alle Dokumente Kundenbestellungen, echnungen und Belege -embedded verarbeiten Fredi Schmitter, SFS services AG IGZ Logistics + IT P 09 Durchgängige Supply Chain xecution mit MII und WM in der Milchindustrie Jürgen Neyses, Milch-Union Hocheifel eg rich Übelmesser, IGZ Logistics + IT

12 12 -FOUM Di // FOUM // DI, VOTAGSFOUM A 1 -XPT-SSSIONS A Business Suite Inspired das neue Benutzererlebnis der -Kernanwendungen Kai Finck, Branchenupdate für Automotive Kompaktüberblick zu den wichtigsten branchenrelevanten Neuerungen N.N., -VOTAGSFOUM A 2 -XPT-SSSIONS A apid Deployment Solutions für die Business Suite Best Practises und Innovationen einfach, flexibel, schnell Oliver Schuck, Branchenupdate für Banken Kompaktüberblick zu den wichtigsten branchenrelevanten Neuerungen N.N., -VOTAGSFOUM A 3 -XPT-SSSIONS A Innovationen in der Business Suite N.N. Wertbeitrag von (IT-)Projekten messen und verbessern mit Value Management Peter Lengler, Business Suite on HANA N.N. -VOTAGSFOUM A 4 -XPT-SSSIONS A 10 isiko- und Compliancemanagement ( GC): Mit GC unternehmensweit auf der sicheren Seite Martin Stecher, -VOTAGSFOUM A 5 -XPT-SSSIONS A Die Cloudstrategie der Markus Stahl, lektronischer Datenaustausch (DI) mit der Cloud-Lösung Information Interchange OnDemand Martin Limberth, PH GmbH -VOTAGSFOUM A 6 -XPT-SSSIONS A People Management mit Success Factors OnDemand-Lösungen N.N. Business Suite Innovationen schnell finden und einfach identifizieren Marc Steidten, Thomas Hering, FAHUNGSBICHT OADMAP-VOTAG

13 AGNDA Mi // AGNDA-ÜBBLICK TAG 2 Seite Prozesse & Anwendungen Branchen Technologie Mittelstand Operations/Service & Support 14 Partnervorträge 20, 21 -Vortragsforum und -xpert-sessions Check-in Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung KYNOT Innovationen von heute für die Welt von morgen Gerhard Oswald, Mitglied des Vorstands und des Global Managing Board der AG Kaffeepause Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung KYNOT Fit für die Integrationsarchitektur der Zukunft P im Mittelpunkt einer Bank Andreas Werner-Scheer, Direktor Informationsverarbeitung/Organisation, Münchener Hypothekenbank eg KYNOT Immer besser: Wachsende Anforderungen an P als Daten- Lagerkreuz des operativen Geschäfts bei Miele Christian Grotowsky, CIO und Prokurist, Miele & Cie. KG Mittagessen Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Themensitzungen und Präsentationen Kaffeepause Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung PATNVOTÄG Lösungen beim Kunden PATNVOTÄG Lösungen beim Kunden Mitgliederversammlung parallel zu den Partnervorträgen AGNDA // MI, inlass zur Abendveranstaltung in der ÖVB-Arena GHAD OSWALD, Mitglied des Vorstands und des Global Managing Board der AG Gerhard Oswald leitet als Mitglied des Vorstands und des Global Managing Board der AG den Vorstandsbereich OnPremise Delivery. r verantwortet die gesamte Bereitstellung lokaler Softwarelösungen, d. h. die ntwicklung von Anwendungen, globale Services, die Zusammenstellung von Lösungen und den Wissenstransfer sowie die Organisation Active Global Support und den ntwicklungssupport. Unmittelbar nach seinem intritt in die im Jahr 1981 war Gerhard Oswald als Leiter der Qualitätssicherung maßgeblich an der ntwicklung des -/2-Vertriebsnetzes beteiligt. Von 1987 bis 1993 war er Mitglied des Projektmanagement-Teams und leitete die Konzeption, ntwicklung und Auslieferung von /3. Nach erfolgreicher Beendigung des Projekts im Jahr 1993 wurde Oswald zum Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung ernannt. Mobiltechnologie ermöglicht eine ständige rreichbarkeit und verändert damit auch die Art und Weise, wie wir künftig arbeiten. Near Zero Downtime die Wartung fast ohne Ausfallzeit ist ealität. Die integriert ihre wegweisenden Innovationen nahtlos in vorhandene P Systemlandschaften und harmonisiert gleichzeitig die Softwarelogistik durch den insatz von Lösungen wie dem Solution Manager. So entsteht eine durchgängige Prozesskette, die unsere Kunden in die Lage versetzt, mehr zu erreichen als jemals zuvor. Im Zusammenspiel mit der enormen Leistungsfähigkeit und dem Potential von HANA ermöglichen wir so Innovationen im laufenden Betrieb. ANDAS WN-SCH, Direktor Informationsverarbeitung/Organisation, Münchener Hypothekenbank eg Andreas Werner-Scheer ist nach dem Studium seit mehr als 22 Jahren in verantwortlicher Position als Berater und IT-Leiter in verschiedenen Banken tätig. Davon seit jetzt 14 Jahren CIO und Bereichsleiter für Informationsverarbeitung und Organisation der Münchener Hypothekenbank eg (MHB). r begann dort bereits 1999 eine -Banking basierte IT-Strategie umzusetzen, die alle wesentlichen Geschäftsprozesse der MHB unterstützt. Seit nde 2009 ist er Sprecher des Arbeitskreises Banking bei der DSAG. Die IT-Strategie der MHB setzt seit 13 Jahren auf -Banking als Basis, kombiniert mit Lösungen aus dem -Ökosystem. Doch die Branchenlösung deckt eine eihe der Anforderungen nicht ab. Andreas Werner- Scheer erläutert die daraus resultierenden Herausforderungen bei der Integration von Drittanbieterlösungen. Die zunehmende Komplexität der Anwendungsarchitektur hat die MHB dazu veranlasst, in einer Voruntersuchung den insatz eines nterprise Integration Bus (IB) zu betrachten. Werner-Scheer berichtet in seinem Vortrag über die rgebnisse und die Konsequenzen daraus für Integrationsarchitektur als wesentliche Komponente der IT mit als Mittelpunkt. Aspekte und aktuelle rgebnisse zu Unified Communication Collaboration runden den Vortrag ab. CHISTIAN GOTOWSKY, CIO und Prokurist, Miele & Cie. KG Christian Grotowsky trägt seit 2007 die Verantwortung für die gruppenweite IT der Miele & Cie. KG. Das beinhaltet alle IT-relevanten Themen von der Anwendungsentwicklung bis hin zum Betrieb der international ausgerichteten IT-Infra struktur des weltweit führenden Anbieters von Premium-Hausgeräten. Nach dem Abschluss als Diplom-Wirtschafts ingenieur war er knapp 11 Jahre in verschiedenen Projekten in Unternehmensberatungen tätig. Zuletzt als Senior Principal mit Fokus auf estrukturierungsprojekten und IT-ffizienzprogrammen. Das Lagerkreuz bei einer Waschmaschine ist das Bauteil, das Sicherheit, Langlebigkeit und Stabilität garantiert. Im übertragenen Sinn ist das in der Unternehmens-IT bei Miele das -P-System. In seinem Vortrag erläutert Christian Grotowsky seine Strategie: Nicht anders als in den Produktionsbereichen ist das Credo in der IT, permanent die Prozesse zu vereinfachen, effizienter zu gestalten und die Produktivität zu steigern. Doch es gibt Hindernisse, die bei der Konsolidierung überwunden werden müssen: Den Spagat zum einen in der eigenen Organisation zwischen lokalen Anforderungen und zentralen Notwendigkeiten zu schaffen, und zum anderen durch mangelnden funktionalen eifegrad und fehlende Abgrenzung von Lösungen im P eine vernünftige Systemlandschaft zur Verfügung zu stellen. Daraus leitet er die Anforderung an ab, neben den sicherlich richtigen neuen ntwicklungen nicht die Portfolio-Bereinigung aus den Augen zu verlieren.

14 14 AGNDA Mi // FTIGUNG FINANCIALS GAANTI, GWÄHLISTUNG, KLAMATION Vorstellung des Arbeitskreises inführung des Neuen Hauptbuches Harmonisierung von Antragsmanagement Fertigung und seiner Arbeitsgruppen Dr. Frank Weissörtel, Tyco lectronics AMP GmbH Dieter Wormuth, Hewlett-Packard GmbH Volker Stockrahm, J&M Management Consulting AG für mittelständische Unternehmen Peggy Springer, Uwe Felgenträger., perdata Gesellschaft für Informationsverarbeitung mbh N.N., Mitteldeutsche Braunkohlen - gesellschaft mbh und Qualitätsmeldung im P Christian Aust, Grammer AG ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL AGNDA // MI, Zusammenarbeit mit im ahmen von Customer Connection bei der ntwicklung des Shop Floor Dispatchers und Monitors, dargestellt aus Sicht von beteiligten Kunden Kathrin Worlitzer, Hirschvogel Holding GmbH Jutta Wesemann-uzicka, HP 6 Neuerungen Georg Fischer, Garantieprozesse leicht gemacht Christian Tappe, KAFFPAUS GLGNHIT ZUM BSUCH D AUSSTLLUNG rgebnisse der DSAG-influssnahme über Customer Connection im LAN Umfeld Hans-Helmut Graef, in Jahr live mit BO Financial Consolidation in rfahrungsbericht Stefan Blinkmann, Germanischer Lloyd S Predictive Analytics im Garantie-, Gewährleistungs- und eklamations- Umfeld mit HANA Bernhard Gonschorek, ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL inführung einer papierlosen Fertigung mit M Michael Seider, MBDA Deutschland GmbH Dr. Walter Heibey, Dell GmbH Financials Solution powered by HANA Lothar ieger, Die erweiterte etourenabwicklung in P Mehr ffizienz und Transparenz im etourenmanagement Dr. Markus Müther, BGINN D PATNVOTÄG > Seite 20, MITGLIDVSAMMLUNG INLASS ZU ABNDVANSTALTUNG > Seite 31

15 Die Themensitzungen gliedern sich in folgende Bereiche: > POZSS > BANCHN > TCHNOLOGI > OPATIONS/SVIC & SUPPOT > MITTLSTAND FAHUNGSBICHT OADMAP-VOTAG 15 PSONALWSN POJKTMANAGMNT SUPPLI LATIONSHIP MANAGMNT rste rfahrungen mit der XLSO Managen von externen Lernern Thomas Jenewein, Vorstellung des AK Projektmanagement (PM), Arbeitsschwerpunkte und aktueller Sachstand CC 2. unde Dirk-Alexander Kogel, Südzucker AG Knut Kämpfert, ZF Friedrichshafen AG Axel Jäger, Vorstellung AK SM Marc Koch, Koch BNC AG Christian Spraetz, Aequitas Group AG ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL Dokumentenerzeugung im H aconso Creator im Praxiseinsatz Ulrich Jänicke, aconso AG Neue und geplante Funktion für -Projektsystem Harald Wolf, K+S IT-Services GmbH Mario Franz, Kundenvortrag SM bei der Deutschen Bahn AG Konstanze Wagner, Nils Ludewig, Deutsche Bahn AG AGNDA // MI, GLGNHIT ZUM BSUCH D AUSSTLLUNG KAFFPAUS Der nächste Schritt der Seminaradministration: Vom klassischen Veranstaltungsmanagement zur prozessorientierten Abwicklung der Administration und der Verwendung von neuen Trainingsformen auf Basis der -LSO Christian Hedtmann, Union IT-Services GmbH inführung eines web-basierten unternehmensweiten essourcenmanagements mit -cprojects & -PS beim nergieanlagenbauer Hitachi Power urope GmbH Marius Bruckwilder, Dr. Timo Kahl, Hitachi Power urope GmbH SM & Sourcing Status und Ausblick olf Weiland, ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL Neues H-Kennzahlenreporting der Bayerischen Landesbank erfolgreiche inführung einer vordefinierten BW-H-Contentlösung Dr. Norbert Gebauer, CubeServ GmbH Dirk Herdter, Bayerische Landesbank München Projektplanung, Projektsteuerung und Projektcontrolling mit PPM Synergien durch Prozessintegration Mag. Hans-Peter Baier, Bundesrechenzentrum GmbH Seite 20, 21 < BGINN D PATNVOTÄG MITGLIDVSAMMLUNG Seite 31 < INLASS ZU ABNDVANSTALTUNG 19.30

16 16 AGNDA Mi // SUPPLY CHAIN MANAGMNT NGIVSOG HANDL P basierte Tools für die operative Unterstützung der Planung und Disposition Vorstellung von Add ons zum P Marc Hoppe, röffnung und Begrüßung Harald Bräcker, IT-Dienstleistungs-Gesellschaft mbh Statusbericht DACH, Aktuelles aus den Arbeitskreisen und -gruppen Ali mamjomeh, W IT GmbH Torsten Terveer, Terveer Consulting Dr. Frank Schmidt, Städtische Werke Magdeburg GmbH Franz Fischer, nergie AG Ober - österreich Customer Services GmbH Hans-Peter Kälin, Centralschweizerische Kraftwerke AG Statusbericht aus dem Arbeitskreis und den Arbeitsgruppen lisabeth Grabmayer, Celesio AG Michel Feurich, Hamm eno Group GmbH Bernd Hellgardt, ComSol AG Klaus Greve, Fielmann AG ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL AGNDA // MI, Dispotool im P Wie Brüggen seine Disposition verbessert mit dem Dispomonitor Martin Gries, H. & J. Brüggen KG Neue Herausforderungen an das Wechselmanagement in Österreich Franz Fischer, nergie AG Oberösterreich - Customer Services GmbH Statusbericht Task-Force Marktkommunikation Torsten Terveer, Terveer Consulting Dr. Frank Schmidt, Städtische Werke Magdeburg GmbH In-Memory Computing in Handelsunternehmen N.N., KAFFPAUS GLGNHIT ZUM BSUCH D AUSSTLLUNG ntwicklung und Implementie - rung global harmonisierter Geschäftsprozesse für die Produkt ionsfeinplanung in der BASF Gruppe Dr. Achim Gerstlauer, BASF S Stephan isenacher, BASF IT Services GmbH Mehrwerte durch Value Management Services von Value ngineering Stefan Siroky, Value Map, TCO und Benchmarking Klaus Lohnert, /GK neue Lösungen für die Filiale Mobile POS, Waagenanbindung, Label und Poster Print N.N., ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL rfahrungsbericht Supply Network Collaboration (SNC) in der Praxis N.N. Statusbericht Customer Connection Dominik Schmerbeck, SPA Anforderungen Utilities an die -Lösung N.N., HANA aktueller Status Utilities, Zusammenarbeit mit dem AK Axel Memminger, -Cloudlösungen für Handelskunden: Lösungsübersicht und erste rfahrungen N.N., BGINN D PATNVOTÄG > Seite 20, MITGLIDVSAMMLUNG INLASS ZU ABNDVANSTALTUNG > Seite 31

17 Die Themensitzungen gliedern sich in folgende Bereiche: > POZSS > BANCHN > TCHNOLOGI > OPATIONS/SVIC & SUPPOT > MITTLSTAND FAHUNGSBICHT OADMAP-VOTAG 17 KANKNHAUS POFSSIONAL SVICS BI & CPM Begrüßung Barbara Schmücking, Gesundheit Nord ggmbh va-luise uckriegel, Städtisches Klinikum München GmbH Mobile Lösungen in der Klinik nur ein Trend oder realer Umbruch? Dr. Gero Lurz, M: rste rfahrungen des Pilotbetriebs Dr. Felix Bergel, Klinikum egion Hannover GmbH Commercial Project Management: Höhere Projekt-Profitabilität durch durchgängige Planung vom Angebot bis zur Abwicklung Michael Lamade, Johannes Wienhold, Dr. Martin ffenberger, Mobile BI Strategie bei Nordex S: jederzeit, überall, endgerätunabhängig, offline. Dr. Felix Willing, NODX S Bernd Keppel, ABACON GmbH ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL ISH im Kontext des BetrVG, rfahrungsbericht zum amp-up 6.06 Barbara Schmücking, Gesundheit Nord ggmbh Dr. Peter Lippolt, Medizinische Hochschule Hannover Commercial Project Management: Benutzerfreundliche und flexible Planung von Projektkosten und -erlösen Michael Lamade, Johannes Wienhold, Dr. Martin ffenberger, Moderne BI-Sourcing- und Servicemanagementstrategie: Wie der Service BI auf Basis von Frameworks wie ITIL V3 und Prince 2 produziert wird Kiumars Farhur, BwFuhrparkService GmbH AGNDA // MI, GLGNHIT ZUM BSUCH D AUSSTLLUNG KAFFPAUS beim Kostenträger -inführung und Prozesse Medard Hinz, AOK-Systems GmbH Das Management-Dashboard für das zentrale Service-Desk am Verbund Klinikum Nürnberg auf Basis von BW Helmut Schlegel, Klinikum Nürnberg Projekt-, Service- und Dienstleistungsanfragen in MS Outlook mit Integration in die -Welt managen Jan Schütte, arvato systems GmbH Michael Grötsch, Circle Unlimited AG CO-PA und Operational eporting mit HANA bei der Ypsomed AG Ferdinand Portenier, Ypsomed AG Adrian Bourcevet, CubeServ AG ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL Customer Connection aus Sicht der und der Kunden Tatjana Neitz-Kluge, Medizinische Hochschule Hannover Kai Lemke, Stand zum PsyntgG Harald ßwein, Integrierte Unternehmens - steuerung mit BusinessObjects Planning & Consolidation bei der cundus AG ollierende essourcenplanung, Deckungsbeitragsrechnung und Budgetfestlegung für Unternehmensberatungen Gotthard Tischner, Lars Biederstedt, Jens Panzer, cundus AG Analyseclients auf BW und HANA Überblick und oadmap Jie Deng, Alexander Peter, Seite 20, 21 < BGINN D PATNVOTÄG MITGLIDVSAMMLUNG Seite 31 < INLASS ZU ABNDVANSTALTUNG 19.30

18 18 AGNDA Mi // IDNTITY MANAGMNT & SCUITY OACL POTAL Single Sign-On im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) Dr. Astrid Fey, Bundesinstitut für Berufsbildung Oracle ecovery Manager (MAN) was ist der Nutzen? Stefan Menschel, Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Update zu -Portal Thomas Hensel, Winfried Wenisch, ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL AGNDA // MI, Security Controls Monitoring für -Systeme Uwe Bernd-Striebeck, KPMG AG Development Upgrade Dr. Christian Graf, Update zu Portal On Demand und Mobile Thomas Hensel, Winfried Wenisch, KAFFPAUS GLGNHIT ZUM BSUCH D AUSSTLLUNG Innere Sicherheit Content Security für -Anwendungen durch Viren-Scan und mehr Joerg Schneider-Simon, BowBridge Software Limited rfahrungsbericht insatz von Oracle Data Guard 11g Manfred Bantle, Geberit Verwaltungs GmbH Umsetzung der CM-Strategie der Salzgitter AG durch den konzerneigenen IT-Dienstleister GSIS alf Wagner, GSIS Gesellschaft für Informationssysteme mbh ZIT FÜ IH FAGN AUMWCHSL Benutzerverwaltung auf der Überholspur NetWeaver Identity Management apid- Deployment Solution Kristian Lehment, Oracle Database Vault für Christoph Kersten, Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Deutsche Telekom AG Gelungener Paradigmenwechsel durch die neue Service-Plattform ik Sunke, Deutsche Telekom AG BGINN D PATNVOTÄG > Seite 20, MITGLIDVSAMMLUNG INLASS ZU ABNDVANSTALTUNG > Seite 31

19 Die Themensitzungen gliedern sich in folgende Bereiche: > POZSS > BANCHN > TCHNOLOGI > OPATIONS/SVIC & SUPPOT > MITTLSTAND FAHUNGSBICHT OADMAP-VOTAG 19 CCC/SVIC & SUPPOT TCO & WITSCHAFTLICHKIT Standard Support in Abgrenzung zum nterprise Support Christian Müller, Vorstellung Themengruppe TCO & Wirtschaftlichkeit Stefanie Kemp, Vorwerk & Co. KG IT Wirtschaftlichkeit 2012+: IT ffizienz (TCO) contra IT ffektivität (Value) Christian Jaerschke, Customer Center of xpertise (CCo) in rfolgsmodell wird erwachsen Monika Seidelmann, Allianz Managed Operations & Services S Steffen von Berg, CIO Bewertung von Kosten - senkungs- und Wertschöpfungshebeln rgebnisse der DSAG-Umfrage 2012 Stefanie Kemp, Vorwerk & Co. KG Stefan Kraus, Hirschvogel Holding GmbH Christian Jaerschke, Markus Albrecht, AGNDA // MI, KAFFPAUS Vendor Management die Platt - form für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Jens Pommer,.ON IT GmbH Andreas Latz, GDF SUZ Information Systems Division CIO Praxis Vortrag IT Wirtschaftlichkeit Hanns-berhard Schulze, ISG Informatik Service Gesellschaft mbh Unterstützung und Betrieb von Mobility und HANA Lösungen Andreas Macho, Markus Lauff, TCO und Komplexitätsreduktion für die Business Suite Sven Krüppel-Berndt, Seite 20, 21 < BGINN D PATNVOTÄG MITGLIDVSAMMLUNG Seite 31 < INLASS ZU ABNDVANSTALTUNG 19.30

20 20 PATNVOTÄG Mi // Brainloop AG P 18 Panaya Inc. P 26 Wie schütze ich vertrauliche Dokumente außerhalb der -Anwendungen? Marie Preusse, Brainloop AG Fallstudie: Upgrade insparungen durch Automation Norbert Weitzel, Durferrit GmbH Circle Unlimited AG P 19 perdata Gesellschaft für Informationsverarbeitung mbh P 27 -integriertes Vertragsmanagement einfach verpackt Anforderungen und Implementierung in einer internationalen Unternehmensstruktur Karsten Lenzen, SIG Combibloc GmbH Stefan Heins, Circle Unlimited AG -Betriebskosten in Bestform insatz des Solution Manager 7.1 in Multi-Mandantenlandschaften Michael Stenzel, AVA Abfallverwertung Augsburg GmbH ayk Zimmermann, perdata Gesellschaft für Informationsverarbeitung mbh PATNVOTÄG // MI, mpirius GmbH P 20 eply Deutschland AG P 28 Automationspotential im Bereich -Basis Hans Haselbeck, Marcus Bogenstätter, mpirius GmbH Usability und Performance rfolgreicher Vertrieb mit CM 7.0 Andreas Boekhoff, Claas KGaA mbh Dr. Thomas Hartmann, eply Deutschland AG PI-US Labs GmbH P 21 T-Systems International GmbH P 29 ffiziente, flexible und konsistente System- & Datenkopien mit dem Data Sync Manager für Markus Schüßler, pi-use Labs GmbH Catch the Cloud -Systeme aus der Wolke Pre-valuierungssysteme via Self-Service-Portal Lars-Michael olf, Gerald von Nieding, T-Systems International GmbH FIS Informationssysteme und Consulting GmbH P 22 UC4 Software GmbH Deutschland P 30 FIS/edc : asche inführung, einfache Bedienung und zeitnaher OI Automatisiertes Dokumenten- und echnungsmanagement bei KNAUF Gips KG Jürgen Adler, Knauf Gips KG Housekeeping von -Systemen mittels UC4 Scheduling in rfahrungsbericht Gerhard itter, InfineonTechnologies IT-Services GmbH Hewlett Packard GmbH P 23 Virtual Forge GmbH P 31 HANA von der Idee zur ealisation Udo Patzelt, AOK Systems GmbH Jürgen Karnstädt, Hewlett Packard GmbH Benchmarking ABAP-Code-Qualität Sicherheitslücken und Schwachstellen in igenentwicklungen rkenntnisse aus einer vergleichenden Analyse von über 100 Mio. Zeilen ABAP-Code Axel Allerkamp, Axel Springer AG Frederik Weidemann, Virtual Forge GmbH KGS Software GmbH & Co. KG P 24 VMware Gobal Inc. P 32 bei Globetrotter Dokumente sind die Basis vieler Prozesse KGS ContentServer, die zentrale Plattform für alle Dokumente Philip von Melle, Globetrotter Ausrüstung Denart & Lechhart GmbH Bernhard Morell, KGS Software GmbH & Co. KG Die nächste Stufe der -Virtualisierung Vorteile für den -Betrieb anhand konkreter Kundenbeispiele Christoph eisbeck, VMware Gobal Inc. Mieschke Hofmann und Partner (MHP) GmbH P 25 Winshuttle GmbH P 33 Integriertes Kundenmanagement (ICM) bei Bosch exroth Prozessbenefit, Lösungsarchitektur und rfahrungen Matthias Neef, Bosch exroth. The Drive & Control Company Gaston hrhardt, MHP A Porsche Company -Datenpflegeprozesse effizienter gestalten mit Winshuttle Thomas Salzmann, B. Braun Melsungen AG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best

Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Schweizer SAP Mobile Community CodeJam: Where Geeks Learn Best Marcel Ritschard, Technology Marketing, SAP (Schweiz) AG Dienstag, 08. April 2014, Regensdorf AGENDA Regensdorf, 08.04.2014 13:00 13:10 Uhr

Mehr

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW

Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Strategische Front End Tools für SAP NetWeaver BW Daniel Stecher CubeServ BI-Kongress 2013 / 1 Anwendungsbereiche Self-Service Analysen Dashboards Standard Reporting stummi123 / pixelio CubeServ BI-Kongress

Mehr

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011

ITK-Trends. Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 ITK-Trends Markus Stahl, Business Development Cloud Solutions 1. Dezember 2011 Wie können die Herausforderungen von MORGEN mit einer Infrastruktur von HEUTE angegangen werden? On Premise Software Installationen

Mehr

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne

SAP Fiori Experience LEARN IT - TRY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne SAP Fiori Experience LEAN IT - TY IT - USE IT! Michael Sambeth, CoE Mobile Solutions, SAP (Schweiz) AG Thursday, February 13 th 2014, Lausanne Experience Hands-On Session 1. Online Demo 2. Setup of the

Mehr

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012

IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Innovative Management Solutions IYOPRO-Workflow mit SAP-Integration November 2012 Sebastian Zick Head of Competence Center BPM CubeServ Group www.cubeserv.com / 2012 / 1 Agenda Vorstellung CubeServ IYOPRO:

Mehr

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011

Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand. Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Treibstoff Cloud Energie für den Mittelstand Dietmar Meding / Leiter Geschäftsbereich SAP Business ByDesign 18. Mai 2011 Der nächste Schritt in der Evolution der IT... 2011 SAP AG. All rights reserved.

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012

Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation. Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Kollaborative Ansätze (Web 2.0) und Kundenfeedback in der Softwaredokumentation Jutta Knell und Romana Oehmig, SAP AG März 2012 Wie finden wir heraus, welche Anforderungen die Kunden an unsere Dokumentation

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012

Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement. Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Dr. Olaf Grebner SAP Research Darmstadt / InfoStrom Team 12.07.2012 Mobile Geräte & Bürgerbeteiligung im Krisenmanagement Aktuelle Trends Smartphones

Mehr

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management

Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Cloud-Lösungen vom Hype zum Trend Herausforderungen und Chancen aus der Sicht des IT-Management Bert O. Schulze Sr. Director SAP Cloud Business Unit September, 2012 @BeSchulze Cloud 2010 2012 SAP AG. All

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel

Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Social Media in Consumer Products Managing and harnessing the social channel Getting Value out of Social Media Facebook More than 850 million active users Average user has 130 friends 700 billion minutes

Mehr

Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- Lösungen einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen.

Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- Lösungen einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Top Zehn Gründe für Kunden, Human-Capital-Management- en einzusetzen, um ihre Mitarbeiter zu unterstützen. Erfolgsnachweise Umfassende Komplettangebot Intuitive, benutzerfreundliche Apps mit sicherem Zugriff

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v.

Eine externe Meinung Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister e.v. OGD aus Sicht der SAP als IT-Lösungsanbieter Überlegungen zur Nutzbarmachung von Anwendungen und Technologien der Verwaltungs-IT Dr. Jürgen Bender, SAP Deutschland AG & Co. KG Wien, den 4. Oktober 2012

Mehr

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Karl Liebstückel Deutschsprachige SAP Anwendergruppe e.v. Das Bild kann zurzeit nicht angezeigt werden. Agenda 1. Kongressmotto Zurück in die

Mehr

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring Christian Brozinski Donnerstag, 06 Mai 2004 Inhalt SAP-SI Service Level Management End-to-End Monitoring SAP SI 2004, Quality Consulting, Christian Brozinski /

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Supply Chain Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen

Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Vermessen, vermessen? Audit-Klauseln in Softwareüberlassungsverträgen Nicholas Storm / Senior Legal Counsel, SAP Deutschland 17. März 2012 Public Agenda Ausgangslage Lizenz-Audit - Begriff AGB-Maßstab

Mehr

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP

SCM Consulting Solutions. Add-On Tools für: SAP ERP SCM Consulting Solutions Add-On Tools für: SAP ERP Überblick Dispositionsmonitor (1333018) Sicherheitsbestandssimulation (1363890) Losgrößensimulation (1363889) Prognosemonitor (1341755) Servicegrad-Monitor

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

The Customer Journey & Experience - Insight as the basis for all customer interactions RUN FASTER FORUM #SAPFORUM

The Customer Journey & Experience - Insight as the basis for all customer interactions RUN FASTER FORUM #SAPFORUM The Customer Journey & Experience - Insight as the basis for all customer interactions Andy Hirst VP SAP RUN FASTER Data is the new Oil Clive Humby http://www.photoeverywhere.co.uk/west/usa/california/sunset_oil_rigdsc_4701.jpg

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich 2014 Cloud-Ecosystem Begrüßung Heiko Böhm, Microsoft Deutschland GmbH Frank Türling, Cloud

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

SAP HANA -Umgebungen. Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013

SAP HANA -Umgebungen. Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013 Information Lifecycle Management in SAP HANA -Umgebungen Prof. Dr. Detlev Steinbinder, PBS Software GmbH, 2013 Agenda Einführung Business Case Information Lifecycle Management (ILM) ILM und Migration nach

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

SAP CCoE Forum 2015. Regensdorf 3. Februar 2015. Herzlich Willkommen!

SAP CCoE Forum 2015. Regensdorf 3. Februar 2015. Herzlich Willkommen! SAP CCoE Forum 2015 Regensdorf 3. Februar 2015 Herzlich Willkommen! SAP CCoE Forum 2015 Christoph Baldus 3. Februar 2015 Agenda Agenda 09.15 Begrüssung Christoph Baldus Mitglied der Geschäftsleitung 09.30

Mehr

SAP Business ByDesign: 10 Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden. Copyright/Trademark

SAP Business ByDesign: 10 Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden. Copyright/Trademark Top SAP Business ByDesign: Gründe, sich jetzt für eine Unternehmenslösung aus der Cloud zu entscheiden Copyright/Trademark 1 On-Demand Bequem, einfach, leistungsstark: Ihre Unternehmenslösung aus der Cloud.

Mehr

Welche Potentiale sehen wir für das Office of the COO mit BI - Dashboards

Welche Potentiale sehen wir für das Office of the COO mit BI - Dashboards BI-Kongress 2015 COMBINED THINKING FOR SUCCESS. Welche Potentiale sehen wir für das Office of the COO mit BI - Dashboards Daniel Stecher & Peter Dirscherl Frankfurt, 09. Juni 2015 Zürich, 11. Juni 2015

Mehr

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager Release 7.0 Copyright Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On. Live Demo von SAP NW SSO

Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On. Live Demo von SAP NW SSO Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On Live Demo von SAP NW SSO Referenzberichte über praktische Anwendung direkt von Kunden

Mehr

SOPLEX CIS (Customer Information System)

SOPLEX CIS (Customer Information System) SOPLEX CIS (Customer Information System) Customer Relationship Management für SAP Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision.

Mehr

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component QM - Qualitätsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Managing Trade Promotions Are you maximizing return on promotion investments and optimizing customer profitability?

Managing Trade Promotions Are you maximizing return on promotion investments and optimizing customer profitability? Managing Trade Promotions Are you maximizing return on promotion investments and optimizing customer profitability? May 22 nd 2012 #SAP Do these topics resonate with you? Source: Consumer Goods Technology,

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012

SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012 SAP Mobile Retail Execution May 22 nd 2012 Gavin Davison #SAP Store Consistency Planogram Pricing & Promotion Stock #SAP And More Competitive Analysis What do their planograms look like? How do our pricing

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Ausblick - SAPs Supply Chain Execution Plattform Strategie und Innovationen. Franz Hero/Leiter Transport & Logistik Entwicklung 22.

Ausblick - SAPs Supply Chain Execution Plattform Strategie und Innovationen. Franz Hero/Leiter Transport & Logistik Entwicklung 22. Ausblick - SAPs Supply Chain Execution Plattform Strategie und Innovationen Franz Hero/Leiter Transport & Logistik Entwicklung 22. November 2012 Supply Chain Execution ist ein komplexes Umfeld Kundenservice

Mehr

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1

CubeServ Reporting Framework. Component: Design Studio Commenting. Release 4.1.1 Innovative Management Solutions CubeServ Reporting Framework Component: Design Studio Commenting Release 4.1.1 Norbert Egger 16. October 2013 www.cubeserv.com / 20123/ 1 SAP Design Studio 1.2 SDK - CubeServ

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012

Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11. Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Patch Übersicht für SAP Business One 8.81 PL11 Roll-Out Services Ecosystem & Channels Readiness Februar 2012 Übersicht 1/2 Die folgenden Seiten stellen eine kurze Zusammenfassung von den wichtigsten Korrekturen

Mehr

SAP Travel Management. Klaus Neumann / IMS Travel Management Development 05.12. 2013

SAP Travel Management. Klaus Neumann / IMS Travel Management Development 05.12. 2013 SAP Travel Management Klaus Neumann / IMS Travel Management Development 05.12. 2013 Reform des deutschen Reisekostenrechts zum 01.01.2014 SAP Travel Management Der Bundesrat hat am 1.2.2013 das "Gesetz

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

Handeln in Echtzeit: Geschäftserfolg neu entdecken

Handeln in Echtzeit: Geschäftserfolg neu entdecken Handeln in Echtzeit: Geschäftserfolg neu entdecken in Kooperation mit SAP HANA ist das Top-Thema auf Messen und Kongressen. Die Bedeutung und die Vorteile von In-Memory Computing werden intensiv diskutiert.

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Human Capital Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07.

SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07. SAP Business ByDesign Plattform & SAP Store Vorteile für Kunden, Lieferanten und Partner Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Berlin, 07.07.2011 Disclaimer This presentation is a preliminary version

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Application Map Release 2005

Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Solution Map Application Map Release 2005 mysap Product Lifecycle Product and Project Portfolio Idea and Concept Development Project Planning Time and Resource Project Execution

Mehr

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013 Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger BTC Network Forum Energie 2013 Starke Kunden fordern den Markt heraus Sozial vernetzt Digital verbunden

Mehr

Immobilienmanagement (IS-RE)

Immobilienmanagement (IS-RE) Immobilienmanagement (IS-RE) MYSAP.ROLES_S_REM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft

Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft Transparenz als Voraussetzung für Verwaltungssteuerung und Rechenschaft aus Sicht eines IT-Lösungsanbieters 14. Ministerialkongress, 10. September 2009, Berlin Dr. Jürgen Bender Industry Principal Geschäftsbereich

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

> EINFACH MEHR SCHWUNG

> EINFACH MEHR SCHWUNG > EINFACH MEHR SCHWUNG Mit unserer Begeisterung für führende Technologien vernetzen wir Systeme, Prozesse und Menschen. UNTERNEHMENSPROFIL VORSTAND & PARTNER CEO CFO COO CTO PARTNER ROBERT SZILINSKI MARCUS

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Internationale ERP Programme Consulting Exposé 20. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

Leipzig, 5./6. Dezember 2013

Leipzig, 5./6. Dezember 2013 WORKSHOP»NoSQL, NewSQL, In-Memory - Datenbanktrends und ihre Auswirkungen im Überblick«Leipzig, 5./6. Dezember 2013 Mit Beiträgen von Organisatorisches TERMIN BEGINN ENDE ANSPRECHPARTNER 5./6. Dezember

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

Building & Managing Loyalty

Building & Managing Loyalty Building & Managing Loyalty Richard Deery CRM Solution Specialist Tuesday 22 nd May 2012 Customer Experience Multiple channels, 24 countries 5 languages +37% revenue in 2010 Customer Experience at Lego

Mehr

Schlaglicht: Entwicklung von Daten, Dingen, Diensten

Schlaglicht: Entwicklung von Daten, Dingen, Diensten Schlaglicht: Entwicklung von Daten, Dingen, Diensten PLM und Systementwicklung im Licht von Industrie 4.0 Dr. Patrick Müller Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 2014 contact-software.com 1 Auf einen Blick

Mehr

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA)

SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) SOPLEX CI FI-CA (Credit Insurance for FI-CA) Soplex - Ein paar Probleme weniger Innovative SAP-Software und kompetente Beratung - dafür steht die SOPLEX. Seit mehr als 10 Jahren entwickeln wir moderne

Mehr

PBS Enterprise Content Store

PBS Enterprise Content Store PBS Enterprise Content Store Datenzugriff ohne SAP-System PBS Software GmbH, Walter Steffen, Oliver Hölzel, Ralf Kissel Agenda Wer wir sind Zielsetzung des unabhängigen Datenzugriffs in operativen SAP-

Mehr

PASS Consulting Group

PASS Consulting Group PASS Consulting Group Factsheet PASS steht für Process Automation System Concepts & Solutions Die PASS Consulting Group ist eine internationale Unternehmensgruppe mit den Kernkompetenzen IT-Beratung, Softwareentwicklung,

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Business Intelligence & Analytics Consulting Exposé 21. August 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success

Mehr

Kapazitätsplanung im Vertrieb

Kapazitätsplanung im Vertrieb HELP.PPCRPSD Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

SAP Rapid Deployment Solutions Run Better, Faster

SAP Rapid Deployment Solutions Run Better, Faster SAP Rapid Deployment Solutions Run Better, Faster World Forum Alan Macpherson May 2012 Open Questions Do you ever feel: We have limited budget and want to grow over time? Projects are too expensive, too

Mehr

PBS Datenbankanalyse. Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW. Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH

PBS Datenbankanalyse. Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW. Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH PBS Datenbankanalyse Effiziente Tools für die Datenbankanalyse in SAP ERP und BW Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH Agenda PBS Database Analyzer PLUS Kapazitätsanalyse und Belegverteilung in SAP ERP PBS

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013

»Governance, Risk, Compliance in der IT« 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 22./23. April 2013 Themenschwerpunkt IT-Risk-Management Prozesse, Rollen, Praxisberichte Ausgewählte Teilnehmer und Referenten ZIEL DER USER GROUP Diese ist eine auf

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

PBS archive add on CUSTOM

PBS archive add on CUSTOM PBS archive add on CUSTOM Archivieren, Indizieren und Anzeigen von Z-Tabellen Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH, 2012 Agenda Motivation Wem nützt das PBS archive add on CUSTOM? Architektur Aufbau des

Mehr

HANA Operation. Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014

HANA Operation. Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014 HANA Operation Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014 E R F O L G R E I C H E S H O S T I N G V O N S A P U N D D R I T TA N W E N D U N G E N A U F S A P H A N A Regensdorf,

Mehr

Exklusiv für Sie! Ihre persönliche Einladung zum Security Forum Frankfurt am Main am 21. Juni 2012. Spannende Themen erwarten Sie:

Exklusiv für Sie! Ihre persönliche Einladung zum Security Forum Frankfurt am Main am 21. Juni 2012. Spannende Themen erwarten Sie: Exklusiv für Sie! Ihre persönliche Einladung zum Security Forum Frankfurt am Main am 21. Juni 2012 Spannende Themen erwarten Sie: Neues von SECUDE Festplattenverschlüsselung Novell Zenworks Digitaler Wachdienst

Mehr

Systems Management Competence

Systems Management Competence Systems Management Competence Unternehmenspräsentation 17.02.2011 1 GAIN mbh, Hamburg Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Integration by Design

Integration by Design Integration by Design EINE neue Plattform FÜR ALLE Cloud Workloads EuroCloud Deutschland Conference 2012 Uwe Kopf IBM Deutschland GmbH 2011 IBM Corporation Die Mehrheit der CEO/CIO sehen Komplexität und

Mehr

Migration nach MAXDB bei GESIS

Migration nach MAXDB bei GESIS GESIS Ehrfahrungsbericht MAXDB; Seite 1 Migration nach MAXDB bei GESIS Salzgitter, den 13.06.2006 Vorstellung der GESIS Über die Gesis 100% Tochter der Salzgitter AG Hauptsitz in Salzgitter, Büros in Mülheim

Mehr